Klimaschutz

Stadtverwaltung
Gebäudemanagement
Julia Besand - Klimaschutzmanagerin
Georg-Maus-Straße 2
55743 Idar-Oberstein
Tel.: 06781 / 64-412
Fax: 06781 / 64-409
E-Mail: julia.besand@idar-oberstein.de



Den Energieverbrauch und die Energiekosten reduzieren, aber wie?

Seit Jahren geht die Stadtverwaltung Idar-Oberstein unter anderem dieser Fragen nach und hat auf den Gebieten der Abwasser- und  Wasserbehandlung, der Straßenbeleuchtung so wie in der Unterhaltung städtischer Gebäude bereits Einsparungen realisieren können.

Die Kommune beteiligt sich an der nationalen Klimaschutzinitiative des BMU (Bundesumwelt-ministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit) die seit dem Jahr 2008 Klimaschutzmaßnahmen finanziell unterstützt.

Seit April 2016 befasst sich auch die neu geschaffene und geförderte Stelle der Klimaschutzmanagerin (Förderkennzeichen: 03K01465) der Stadtverwaltung Idar-Oberstein mit den Themenkomplex Klimaschutz.

In den Jahren 2013 und 2014 sind rund 30 der stadteigenen Gebäude energetisch untersucht und bewertet worden, die Ergebnisse sind in dem sogenannten Teilkonzept (Förderkennzeichen: 03KS4407) niedergeschrieben und stellen die Arbeitsgrundlage für die Klimaschutzmanagerin da.

Klimaschutz / Sanierung Hallenbad

Die Stadtwerke Idar-Oberstein haben das Hallenbad modernisiert und energetisch auf den neuesten Stand gebracht. Das Projekt wurde im Rahmen der Klimaschutzinitiative des Bundes gefördert.Die Modernisierung des Hallenbades Modernisierung und energetische Sanierung des städtischen HallenbadesZiele:
  1. Klimaschutz bei Lüftungsanlagen durch Stromverbrauchsreduzierung und CO2-Emissionsreduktion bei der Sanierung
  2. Klimaschutz bei Beleuchtungsanlagen (Innen- und Hallenbeleuchtung) durch…

Klimaschutz / Sanierung Hallenbad

Die Stadtwerke Idar-Oberstein haben das Hallenbad modernisiert und energetisch auf den neuesten Stand gebracht. Das Projekt wurde im Rahmen der Klimaschutzinitiative des Bundes gefördert.

Die Modernisierung des Hallenbades Modernisierung und energetische Sanierung des städtischen Hallenbades

Ziele:

  1. Klimaschutz bei Lüftungsanlagen durch Stromverbrauchsreduzierung und CO2-Emissionsreduktion bei der Sanierung
  2. Klimaschutz bei Beleuchtungsanlagen (Innen- und Hallenbeleuchtung) durch Stromverbrauchsreduzierung und CO2-Emissionsreduktion bei der Sanierung
    Zeitrahmen: Juli 2015 bis September 2016

Maßnahmen:

  1. Sanierung der raumlufttechnischen Anlagen (Förderkennzeichen FKZ 03K01597) mit geplanten Stromeinsparungen von rund 82.600 kWh/Jahr (= 45% ) durch Umrüstung von 2 Raumlufttechnischen Anlagen
  2. Sanierung der Beleuchtung (Förderkennzeichen FKZ 03K01607) mit
    geplanten Stromeinsparungen von rund 56.000 kWh/Jahr ( = 64% )
    durch Einbau hocheffizienter LED-Beleuchtung mit bedarfsab-
    hängiger Beleuchtungssteuerung

CO2-Vermeidung:

  1. Im Bereich Lüftungsanlagen geplante CO2-Vermeidung von 975 t in 20 Jahren
  2. Im Bereich Beleuchtungsanlagen geplante CO2-Vermeidung von 661 t in 20 Jahren


Die Förderungen der Maßnahmen erfolgten gemäß EU-Beschluss mit Förderprogrammen der Klimaschutzinitiative der Bundesregierung. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) hat mit dem Projektträger Jülich das Vorhaben Modernisierung und energetische Sanierung des städtischen Hallenbades mit Fördermitteln zu den Fördermaßnahmen Klimaschutzprojekten Lüftungs- und Beleuchtungsanlage unterstützt und begleitet.

Link zu: http://www.idar-oberstein.de/?id=375#5008 Nationale Klimaschutzinitiative

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

"Energiewende, mein Haus macht mit"

Flyer Mein Haus macht mitAm 1. April 2017 startete das Interkommunale Netzwerk Energie (IKoNE) als Zusammenschluss des Landkreises Birkenfeld, der Verbandsgemeinden Baumholder, Birkenfeld, Herrstein und Rhaunen, der Stadt Idar-Oberstein sowie der Energieagentur die  Kampagne „Energiewende, mein Haus macht mit“. Ziel der Kampagne ist es, Bürgerinnen und Bürgern innerhalb der nächsten 2 Jahre Einspar- sowie Fördermöglichkeiten rund um das Thema Haus und Heizwärme aufzeigen.

Die Kampagne gliedert sich in 4 Module:

  • "Die Alte muss raus"
    -Heizungspumpentausch-
    Laufzeit: 01.04.2017 - 30.09.2017

  • "Gleiches Recht für alle"
    -Hydraulischer Abgleich"-
    Laufzeit: 01.10.2017 - 31.03.2018

  • "Oben ohne?"
    -Dämmung der oberen Geschossdecke"-
    Laufzeit: 01.04.2018 - 30.09.2018

  • "Der Alte muss Raus"
    -Heizungskesseltausch-
    Laufzeit: 01.10.2018 - 31.03.2019

Modul 1: Heizungspumpentausch

In der BBS Technik in Idar-Oberstein wurden jüngst alle Heizungspumpen erneuert. Im dortigen Heizungskeller begrüßte Schulleiter Gerd Zimmermann (rechts) Landrat Matthias Schneider (links), die Vertreter der beteiligten Kommunen im Landkreis und Marc Wartenphul (3. von rechts) von der Energieagentur Rheinland-Pfalz. (Foto: Hosser)Wie kann man effektiv Strom sparen und seine Heizkosten reduzieren? Dieser Frage geht das Modul „Die Alte muss raus“ nach. Bürgerinnen und Bürger können durch den Einbau von modernen, hocheffizienten Heizungs- und/oder Warmwasserzirkulationspumpen ohne großen baulichen Aufwand bis zu 90 Prozent des benötigten Stroms für die Pumpen einsparen.

Außerdem können 30 Prozent der Gesamtnettokosten für den Austausch der Pumpen vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWI) übernommen werden. Die Beantragung der Förderung erfolgt über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), mit einer vorherigen Registrierung.

Das Modul „Pumpentausch“ wird im ganzen Nationalparklandkreis Birkenfeld durchgeführt.  Zusätzlich gibt es ein Gewinnspiel, bei dem Sie den kompletten Rechnungsbetrag für ihren Heizungspumpenaustausch erstattet bekommen können.

Machen Sie mit, es lohnt sich!

Nähere Informationen zu der Kampagne, dem Gewinnspiel und den Fördermöglichkeiten gibt es im Flyer (hier downloaden oder oben auf die Grafik klicken) oder auf der Internetseite http://www.mein-haus-macht-mit.de.

 

 

Klimaschutz Teilkonzept

In den Jahren 2013 und 2014 wurden rund 30 der stadteigenen Gebäude energetisch untersucht und bewertet. Die Ergebnisse sind in dem Klimaschutzteilkonzept (Förderkennzeichen: 03KS4407) niedergeschrieben. Ziel des Konzeptes ist es, eine Entscheidungsgrundlage und ein Steuerungsinstrument zu haben, mit denen die CO2-Emissionen und die Energiekosten in stadteigenen Liegenschaften dauerhaft gesenkt werden können.Dabei erstreckt sich das Spektrum der möglichen Maßnahmen aus dem Konzept von…

Klimaschutz Teilkonzept

In den Jahren 2013 und 2014 wurden rund 30 der stadteigenen Gebäude energetisch untersucht und bewertet. Die Ergebnisse sind in dem Klimaschutzteilkonzept (Förderkennzeichen: 03KS4407) niedergeschrieben. Ziel des Konzeptes ist es, eine Entscheidungsgrundlage und ein Steuerungsinstrument zu haben, mit denen die CO2-Emissionen und die Energiekosten in stadteigenen Liegenschaften dauerhaft gesenkt werden können.

Dabei erstreckt sich das Spektrum der möglichen Maßnahmen aus dem Konzept von energetische niederinvestiven über investive Sanierungsmaßnahmen der Gebäude z.B. die Dämmung Gebäudehülle, Erneuerung der Wärmeversorgung mittels nachwachsender Rohstoffe bis hin zur Einrichtung eines Klimaschutz-Managements in die Verwaltung.

Das Projekt hat einen Prozess in Gang gebracht, in dem zukünftig die Interessen beteiligter Bürger sowie der Stadt Idar-Oberstein und das Ziel des globalen Klimaschutzes miteinander verbunden werden können.
Die Projektpartner sind die Stadtverwaltung Idar-Oberstein, die Stadtwerke Idar-Oberstein sowie der Projektträger Jülich (PTJ). Die Projektkoordination hat das Gebäudemanagement der Stadtverwaltung Idar-Oberstein.

Links:

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Klimaschutz Leitbild der Stadt Idar-Oberstein

Als politische Grundlage für die Aktivitäten im Klimaschutz hat der Stadtrat Idar-Oberstein in seiner Stadtrats-Sitzung vom 07.07.2016 für die Stadtverwaltung ein Klimaschutz-Leitbild beschlossen. Die Stadt baut auf den bisher durchgeführten Maßnahmen in den Bereichen Gebäude, Straßenbeleuchtung und Abwasser auf und orientiert sich mit dem Leitbild an den Zielen des Landes Rheinland-Pfalz und dem Landesgesetz zur Förderung des Klimaschutzes vom 19. August 2014. Dort heißt es in dem §4, Ziele:…

Klimaschutz Leitbild der Stadt Idar-Oberstein

Als politische Grundlage für die Aktivitäten im Klimaschutz hat der Stadtrat Idar-Oberstein in seiner Stadtrats-Sitzung vom 07.07.2016 für die Stadtverwaltung ein Klimaschutz-Leitbild beschlossen. Die Stadt baut auf den bisher durchgeführten Maßnahmen in den Bereichen Gebäude, Straßenbeleuchtung und Abwasser auf und orientiert sich mit dem Leitbild an den Zielen des Landes Rheinland-Pfalz und dem Landesgesetz zur Förderung des Klimaschutzes vom 19. August 2014.

Dort heißt es in dem §4, Ziele: Die Gesamtsumme der Treibhausgasemissionen in Rheinland-Pfalz soll bis zum Jahr 2020 um mindestens 40 Prozent im Vergleich zu den Gesamtemissionen im Jahr 1990 gesenkt werden. Bis zum Jahr 2050 wird die Klimaneutralität angestrebt, die Treibhausgasemissionen sollen jedoch um mindestens 90 Prozent im Vergleich zu den Gesamtemissionen im Jahr 1990 verringert werden.

Das gesamte Energie- und klimapolitische Leitbild kann hier runtergeladen werden.

Link: Energie- und klimapolitisches Leitbild

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Klimaschutz Energieberatung

Gerne informieren wir über das Beratungsangebot für Bürgerinnen und Bürger durch die Verbraucherzentrale. Der Service kann jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat von 14:30-17:30 Uhr, nach telefonischer Vereinbarung in Anspruch genommen werden.
Anmeldetelefon:  06781/64 128, Die Beratungen finden in der Stadtverwaltung im Zimmer 101 statt.Welche Unterlagen hilfreich sind zum Beratungstermin mitzubringen, finden sie hier:
Energieberatung_hilfreiche Unterlagen
Energiespartipps der Woche

Links:
•  2016_09_…

Klimaschutz Energieberatung

Gerne informieren wir über das Beratungsangebot für Bürgerinnen und Bürger durch die Verbraucherzentrale. Der Service kann jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat von 14:30-17:30 Uhr, nach telefonischer Vereinbarung in Anspruch genommen werden.
Anmeldetelefon:  06781/64 128, Die Beratungen finden in der Stadtverwaltung im Zimmer 101 statt.

Welche Unterlagen hilfreich sind zum Beratungstermin mitzubringen, finden sie hier:
Energieberatung_hilfreiche Unterlagen

Energiespartipps der Woche

Links:
• 2016_09_12 - Unterdach winddicht u durchlaessig
• 2016_08_22 - Waermebruecken erhoehen
• 2016_08_16 - Warmes Wasser doppelt teuer - Warmwasserzirkulation
• 2016_08_09 - Heizung regelmaesig warten lassen
• 2016_08_02 - Kellerlueftung im Sommer
 2016_07_12 - Werden gedaemmte Haeuser zu dicht
• 2016_07_05 - Neubau Gas oder Oel
• 2016_06_21 - Algen auf gedaemmten Waenden
• 2016_06_14 - Heizungspumpe Stromfresser im Keller
• 2016_allgemein - Solaranlagen
2016_09_16 - Neubau_Wahl von Grundstück und Grundriss
2016_09_20 - Heizen mit Holz
2016_10_04 - Hydraulischer Abgleich
2016_10_11 - Angebots-Check Heizungserneuerung
2016_10_17 - Neubau_Immer mit Energieberater
2016_10_24 - Wärmedämmung ökologisch
2016_10_31 - Thermostatventile
2016_11_07 - Experte oder buntes Bild HW
2016_11_15 - U-Wert
2016_11_21 - Brandrisiko Dämmung HW
2016_11_28 - Elektroheizung als Notlösung HW
2016_12_05 - Wärmespeicherung oder Dämmung HW
2016_12_13 - Stromverbrauch
2017_01_02 - Fördermitteldschungel HW
2017_01_09 - Kellerdecke HW
2017_01_16 - Neubau Holz oder Stein HW
2017_01_23 - Dachsanierung
2017_01_30 - Wärmegewinne
2017_02_13 - Blockheizkraftwerke (BHKW)
2017_02_20 - Fenstertausch
2017_02_27 - Lüftung Neubau
2017_03_06 - Dämmung Neubau HW
2017_03_13 - Wärmepumpe Altbau HW
2017_03_20 - Alte Heiztechnik erneuern oder optimieren HW
2017_03_27 - Wandatmung HW
2017_04_04 - Alte Mauern junger Energieverbrauch
2017_04_10 - Energie vom Dach
2017_04_18 - Neubau luftdicht
2017_04_25 - Dämmung innen oder außen
2017_05_02 - Energieberatung vor dem Hauskauf
2017_05_09 - Oberste Geschossdecke
2017_05_16 - Heizungspumpe Kampagne Energiewende, mein Haus macht mit
2017_05_29 - Solaranlagen
2017_06_12 - Werden gedämmte Häuser zu dicht
2017_07_03 - Urlaub für die Stromrechnung HW

Mehr anzeigen Weniger anzeigen