Stadt Idar-Oberstein https://www.idar-oberstein.de/ de-de Stadt Idar-Oberstein Fri, 22 Jun 2018 14:37:33 +0200 Fri, 22 Jun 2018 14:37:33 +0200 TYPO3 EXT:news news-5128 Fri, 22 Jun 2018 14:19:02 +0200 Aufzug außer Betrieb https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5128&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=9323ca3afc47b00979ea28be94460ac8 Aufgrund von Deckenarbeiten im Bereich des Aufzugsschachtes ist der Aufzug in der Nahepassage voraussichtlich von Mittwoch, 27. Juni, bis einschließlich Sonntag, 8. Juli 2018, außer Betrieb.

]]>
Leben
news-5127 Fri, 22 Jun 2018 14:04:46 +0200 Bachlauf in Idar wurde verunreinigt https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5127&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=fa4aa79964a8bd0291e9a45b02a86714 Nur kurz währte die Freude über die Reaktivierung des Bachlaufs in der Idarer Fußgängerzone. Nachdem die Anlage lange Zeit außer Betrieb war, konnte sie nunmehr nach mehreren Reparaturen wieder gestartet werden. Ganze zwei Tage floss das Wasser, dann wurde es durch ein Schaummittel verunreinigt. Nunmehr muss der gesamte Bauchlauf gereinigt und die komplette Wassermenge erneuert werden. Gegen den oder die bisher unbekannten Täter wird Anzeige erstattet.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem Sachverhalt geben kann, wird gebeten, sich unter Telefon 06781/64-674 mit dem städtischen Tiefbauamt in Verbindung zu setzen.

]]>
Leben
news-5125 Fri, 22 Jun 2018 11:41:00 +0200 Musik und Events beim Spießbratenfest https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5125&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=852ebe0a6b5628c34c5f550f08d1718e Mit dem Fassanstich durch Oberbürgermeister Frank Frühauf startet zum 19 Uhr das offizielle Programm des 52. Spießbratenfestes Idar-Oberstein. Dabei wird vom 22. bis 26. Juni 2018 auf dem Festplatz in der Vollmersbachstraße wieder ausgiebig gefeiert. Das Event-Konzept vereint Tradition und Moderne und bietet im WM-Jahr natürlich auch ein Public Viewing. Zudem an allen Tagen tolle Fahrgeschäfte, vielfältige Schausteller-Angebote, professionelle Live-Musik und Show-Acts mit einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm. Der Eintritt in den Eventpark ist zu allen Veranstaltungen frei. Das Spießbratenfest wird unterstützt von Kirner Brauerei, Nahe-Getränke-Service, Schwollener Sprudel, OIE, Kreissparkasse Birkenfeld, Nahe-Zeitung, Wochenspiegel, Antenne Idar-Oberstein, Baumschule Fuchs und der Agentur acpress.

Programm
Freitag, 22. Juni17.00 Uhr
19.00 Uhr
19.30 Uhr
21.00 Uhr
Beginn des Festbetriebs
Fassanstich mit Oberbürgermeister Frank Frühauf
Opening-Party mit Antenne Idar-Oberstein
Pop- und Rockparty mit der Band Prozac
Samstag, 23. Juni11.00 Uhr
19.00 Uhr
20.00 Uhr
22.30 Uhr
Beginn des Festbetriebs
WM-Warm up mit den Hunsrück DJs
Public Viewing Deutschland : Schweden
WM-Party-Power mit der Band Firma Holunder
Sonntag, 24. Juni10.30 Uhr
11.00 Uhr
12.00 Uhr
14.00 Uhr
15.30 Uhr
19.00 Uhr
Gospelgottesdienst mit dem Gospel & Pop Chor Idar-Oberstein
Beginn des Festbetriebs
Konzert des  Blasorchesters Oberstein-Weierbach
Familienprogramm mit Goethes Spielekiste
Showtanz-Gala und 2. Spießbratenfest Dance Cup
Pop- und Rockparty mit der Band Teamwork
Montag, 25. Juni


10.30 Uhr
11.00 Uhr
17.00 Uhr
18.00 Uhr

Familientag mit ermäßigten Preisen
Beginn des Festbetriebs
Bürgerfrühschoppen mit der Band Frühschicht
„OIE zieht an“
Young Generation Festival mit den Bands Takeover und Antiheld
Dienstag, 26. Juni13.00 Uhr
13.30 Uhr
20.00 Uhr
22.00 Uhr
22.15 Uhr
Beginn des Festbetriebs 
Seniorennachmittag
Pop- und Rockparty mit der Band Elliot
Großes Brillant-Feuerwerk
Pop- und Rockparty mit der Band Elliot

Verkehr, Parken, ÖPNV

Entlang des Festplatzes gilt bis Mittwoch, 27. Juni, eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 30 km/h. Die Vollmersbachstraße ist im Bereich des Festplatzes zu folgenden Zeiten bis jeweils 3 Uhr des Folgetages gesperrt: Freitag ab 14 Uhr, Samstag ab 14 Uhr, Sonntag ab 10 Uhr, Montag ab 10.15 Uhr, Dienstag ab 14 Uhr. In der Straße Heinzenwies wird eine Einbahnregelung bergauf sowie ein omplettes Halteverbot ausgewiesen. Der Durchgangsverkehr wird über ausgeschilderte Umleitungsstrecken geführt.

Die im Bereich des Festplatzes vorhandenen Parkplätze sind gebührenfrei.

Zum Spießbratenfest verkehren sowohl innerstädtisch als auch regional Zusatzbusse, die die Besucher noch bis Kirchenbollenbach sowie nach Vollmersbach, Veitsrodt, Hettenrodt, Kirschweiler bringen. Informationen hierzu gibt es unter www.rnn.info.

Alle Informationen zum Programm, den Schaustellern, zur Gestaltung des Festplatzes und zur Anfahrt mit Bus und Auto gibt es auf der Internetseite www.spiessbratenfest.de. Alle News gibt es darüber hinaus auf der Facebook-Seite des Spießbratenfestes.

]]>
Leben
news-5126 Fri, 22 Jun 2018 11:38:59 +0200 Touristische Infos in vier Sprachen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5126&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=521ff87cb47f78e22eec0d2397f64f55 Die neue Freizeitkarte des EdelSteinLandes ist bei den Tourist-Informationen in Herrstein und Idar-Oberstein eingetroffen. Die Broschüre im handlichen Taschenformat enthält die besten Freizeit- und Ausflugtipps für die Edelsteinregion – und zwar in deutscher, englischer, französischer und niederländischer Sprache.

Komplett ausgefaltet hat die Freizeitkarte eine Größe von 73,5 x 63 Zentimetern. Auf einer Seite befinden sich eine Karte von Idar-Oberstein und kompakte Informationen zu den verschiedenen Sehenswürdigkeiten, den Themenwegen im Stadtteil Oberstein, zur Gäste- und Familienkarte sowie zum Saar-Hunsrück-Steig und seinen Traumschleifen. Die andere Seite enthält eine Karte des Landkreises Birkenfeld samt Informationen zu den Sehenswürdigkeiten in der Verbandsgemeinde Herrstein, zum Nationalpark Hunsrück-Hochwald und zum Naturpark Saar-Hunsrück. Die Broschüre bietet damit einen kompakten Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung und lädt dazu ein, das EdelSteinLand zu erkunden.

Die Freizeitkarte ist ab sofort kostenlos bei den Büros Herrstein und Idar-Oberstein der Tourist-Information EdelSteinLand erhältlich. Außerdem kann sie als pdf-Datei von der Internetseite www.edelsteinland.de heruntergeladen werden.

]]>
Tourismus
news-5124 Fri, 22 Jun 2018 10:26:09 +0200 Europaplatz heißt jetzt Helmut-Kohl-Europaplatz https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5124&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a3647f8cd5f50d28aa8dcb1a38ca65f9 Im Vorfeld der Stadtratssitzung erfolgte vorgestern die offizielle Umbenennung des Europaplatzes in Helmut-Kohl-Europaplatz. Im Beisein von Landrat Dr. Matthias Schneider würdigten Oberbürgermeister Frank Frühauf und Armin Korpus, Vorsitzender der CDU-Stadtratsfraktion, den „Kanzler der Einheit“ und enthüllten das neue Straßenschild.

Bereits kurz nach dem Tod von Dr. Helmut Kohl im vergangenen Jahr hatte die CDU-Stadtratsfraktion die Benennung eines öffentlichen Platzes nach dem langjährigen Ministerpräsidenten von Rheinland-Pfalz und Kanzler der Bundesrepublik Deutschland beantragt. Nach längerer Diskussion gab der Idar-Obersteiner Stadtrat dem Antrag schließlich statt, die zunächst für den 1. Juni 2018 vorgesehene Zeremonie war jedoch wegen der damaligen Unwetterkatastrophe in weiten Teilen des Landkreises Birkenfeld abgesagt worden. Sie wurde nunmehr im kleinen Rahmen nachgeholt, der Geldbetrag den die CDU-Fraktion ursprünglich für die Bewirtung der Gäste vorgesehene hatte, spendete sie an die Betroffenen des Schadensereignisses.

In seiner Begrüßung wies Oberbürgermeister Frank Frühauf darauf hin, dass die CDU-Fraktion zunächst den Platz Auf der Idar für die Benennung in Helmut-Kohl-Platz vorgesehen hatte. „In der nachfolgenden öffentlichen und politischen Diskussion kristallisierte sich dann aber schnell heraus, dass diese Parkanlage mit dem Namen Europaplatz der geeignetere Standort ist, um an den Europäischen Ehrenbürger zu erinnern“, erklärte Frühauf.

Der CDU-Fraktionsvorsitzender Armin Korpus würdigte in seiner Ansprache die Verdienste von Helmut Kohl. Dieser war unter anderem von 1969 bis 1976 Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz und von 1982 bis 1998 Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland und ist damit nach wie vor der Amtsinhaber mit der längsten Dienstzeit. „Darüber hinaus war Helmut Kohl ein Mineralienfreund und -sammler und hatte gute Kontakte zur Stadt und Region“, so Korpus. Krönung der politischen Laufbahn von Helmut Kohl sei die Wiederherstellung der Deutschen Einheit im November 1989, außerdem gelte er als Motor der europäischen Integration, die in den 1990er Jahren zur Bildung der Europäischen Union und zur Einführung des Euro führte, führte der Fraktionsvorsitzende weiter aus. Er unterstrich, dass Kohl nicht nur zum Ehrenbürger mehrerer Städte, darunter Berlin und London, sondern im Jahr 1998 auch zum Ehrenbürger Europas ernannt wurde. Diese Würdigung hatte vor ihm nur Jean Monnet im Jahr 1976 erfahren. „Und daher freuen wir uns darüber, dass nunmehr der bisherige Europaplatz in Helmut-Kohl-Europaplatz umbenannt wird. Das ist eine gute Kombination, besser könnte es nicht sein“, erklärte Armin Korpus. Abschließend wies er darauf hin, dass die CDU-Stadtratsfraktion sowohl die Anfertigung des neuen Straßenschildes als auch die Entsorgung des bisherigen Schildes bezahlt hat und der Stadt daher durch die Umbenennung keine Kosten entstanden sind.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5123 Fri, 22 Jun 2018 10:15:53 +0200 Tourist-Information nahm Zertifikat „ServiceQualität Deutschland“ entgegen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5123&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ef34a6146b8e56c0a664e3127d874f28 Im EdelSteinLand wird auf allen Ebenen auf Qualität gesetzt: im Umgang mit den Mitarbeitern, beim Kundenservice und dem Betriebsklima. Dafür wurden die Tourist-Informationen EdelSteinLand vom rheinland-pfälzischen Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing im Kurfürstlichen Schloss in Mainz als QualitätsBetrieb Stufe I der „ServiceQualität Deutschland“ ausgezeichnet. Damit beteiligten sich die beiden Büros in Herrstein und Idar-Oberstein zum wiederholten Mal erfolgreich an der Serviceinitiative des Landes.

Den Service bei Gastgebern und Dienstleistern im Land systematisch verbessern – das ist das Ziel von ServiceQualität Deutschland. Gefördert wird die Initiative vom rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministerium und ist bei der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH angesiedelt. Die Tourist-Informationen EdelSteinLand gehören zu über 400 touristischen Dienstleistungsunternehmen in Rheinland-Pfalz, die sich durch die Q-Zertifizierung von der ServiceQualität Deutschland für einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess entschieden haben. Zu den Aufgaben vom gesamtem Team und den betriebsinternen Q-Coaches gehört es, Service-Momente zu verbessern, die Mitarbeiter einzubinden und deren Dienstleistungsorientierung kontinuierlich zu fördern. Die Verinnerlichung des Servicegedankens begeistert dabei nicht nur Gäste und Kunden, sondern motiviert auch die Mitarbeiter.

]]>
Tourismus
news-5122 Wed, 20 Jun 2018 09:36:56 +0200 Lotto unterstützt die Jugendarbeit https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5122&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=07e27d0c9a888ee66d4c7c412d24507e Einen Spendenscheck über 500 Euro von der Lotto Rheinland-Pfalz Stiftung konnte dieser Tage Thomas Klein, Vorsitzender des Schützenvereins 1858 Idar-Oberstein, in Empfang nehmen. Die Übergabe der Spende durch die Bezirksleiterin von Lotto Rheinland-Pfalz, Karen Zimmer, erfolgte im Geschäft von Rolf und Gerlinde Korell, die im EKZ eine Buch- und Schreibwarenhandlung mit Lotto-Annahmestelle betreiben.

„Ich freue mich sehr über die Förderung unserer Jugendarbeit“, bedankte sich Klein bei Karen Zimmer. Mit einem Teil der Spende möchte der Vereinsvorsitzende aber nicht nur etwas für den Schützennachwuchs tun, sondern auch ein Jugendprojekt der Stadt unterstützen. Konkret geht es um die Kinder- und Jugendfilmtour ‚Popcorn im Maisfeld‘. Damit tourt medien.rlp – Institut für Medien und Pädagogik e.V. bereits zum 12. Mal durch Rheinland-Pfalz, um in kinolosen Gemeinden jungen Filmfans unvergessliche Kinoerlebnisse an außergewöhnlichen Orten zu ermöglichen.

In einer Kooperationsveranstaltung des Stadtjugendamtes und des Schützenvereins 1858 ist in diesem Jahr das Schützenhaus in Idar der besondere Ort für ‚Popcorn im Maisfeld‘. Am Samstag, 13. Oktober 2018, wird dort von 15 bis 19 Uhr ein Film für Jugendliche ab 12 Jahren gezeigt, außerdem gibt es ein buntes Begleitprogramm rund um die Filmvorführung. Durch die Förderung des Schützenvereins wird es während der Veranstaltung für die hoffentlich zahlreichen Besuchern kostenlos Essen und Getränke geben. Mascha Priebe und Lisa Zimmermann von der dezentralen Jugendarbeit bedankten sich bei Thomas Klein für die großzügige Unterstützung ebenso wie für die gute Zusammenarbeit bei Vorbereitung des gemeinsamen Kino-Events.

Der Eintritt zu ‚Popcorn im Maisfeld‘ ist frei. Nähere Informationen und Anmeldungen beim Jugendtreff am Markt, Mascha Priebe und Lisa Zimmermann, Telefon 06781/64475, E-Mail jugendtreff@idar-oberstein.de.

]]>
Leben
news-5121 Fri, 15 Jun 2018 10:02:32 +0200 Sparen und gewinnen mit IkoNE https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5121&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=707e4a9c0ce4ddada3d7c35c3595a93d Rainer Fuchs hat beim Gewinnspiel zum Modul II der Kampagne ‚Energiewende, mein Haus macht mit‘ eine Gebäude-Check-Beratung der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz gewonnen. Michael Benken von der Verbraucherzentrale überreichte den Preis im Beisein von Christina Morlo-Martin, Klimawandelmanagerin im Nationalparkamt Hunsrück-Hochwald, und Julia Besand, Klimaschutzmanagerin der Stadtverwaltung Idar-Oberstein.

Insgesamt vier Module umfasst die Energiewende-Kampagne des Interkommunalen Netzwerks Energie (IkoNE). Mit der Kampagne werden die Bürger darüber informiert, wie sie effektiv ihren Heizenergie- und Stromverbrauch senken und damit Kosten sparen können – und welche Fördermöglichkeiten es hierfür gibt. Als zusätzlichen Anreiz sind die Module jeweils mit einem Gewinnspiel gekoppelt. IkoNE ist ein Zusammenschluss von Kommunen der Nationalparkregion. Dem Netzwerk gehören derzeit die Landkreise Birkenfeld und Landkreis St. Wendel, die Stadt Idar-Oberstein, die Verbandsgemeinden Baumholder, Birkenfeld, Hermeskeil, Herrstein, Rhaunen und Thalfang sowie das Nationalparkamt Hunsrück-Hochwald und die Energieagentur Rheinland Pfalz an. Unterstützt wird die Maßnahme von der Energieagentur Rheinland Pfalz, der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, dem Regionalentwicklungsverein und dem Projekt LIFE-IP ZENAPA.

‚Gleiches Recht für alle‘ lautete der Titel des zweiten Moduls, das den hydraulischen Abgleich der Heizungsanlage im Fokus hatte. Ein solcher Abgleich sorgt dafür, dass die Wärme im ganzen Haus gleichmäßig verteilt wird. Hierdurch läuft der Heizkessel auf einer niedrigeren Stufe und auch die Heizungsumwälzpumpe braucht weniger Energie. Neben der Kostenersparnis wird die Maßnahme auch noch vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gefördert.

Monika und Rainer Fuchs aus Rhaunen haben bereits einige Maßnahmen zur Energieeinsparung in ihrem Wohnhaus durchgeführt. Unter anderem verfügen sie über eine Solaranlage zur Warmwasserbereitung und betreiben eine sparsame Brennwertheizung. „Wenn man ein Haus hat, gibt es immer etwas zu verbessern“, so Rainer Fuchs bei der Preisübergabe. Daher entschied sich das Ehepaar auch kurzfristig dazu, den hydraulischen Abgleich durchführen zu lassen und an dem Gewinnspiel teilzunehmen. „Wir freuen uns natürlich, dass wir gewonnen haben“, unterstrich Rainer Fuchs, der gemeinsam mit seiner Ehefrau auch schon die nächste Maßnahme im Blick hat. Sie überlegen derzeit, ob sie die Isolierung der Kellerdecke angehen sollen.

Dabei kann ihnen ihr Gewinn sicherlich nützlich sein. „Bei der Gebäude-Check-Beratung verschafft sich ein qualifizierter externer Energieberater einen Überblick über das Wohnhaus, begutachtet den Energieverbrauch, die Gebäudetechnik und die Gebäudehülle“, erklärte Michael Benken von der Verbraucherzentrale. Hierdurch können Einsparpotentiale aufgedeckt und geeignete Maßnahmen zur effizienteren Nutzung von Energie eingeleitet werden.

Das aktuelle Modul III der Energiewende-Kampagne läuft noch bis 30. September 2018. Unter dem Titel ‚Oben ohne?‘ geht es dabei um die Dämmung der obersten Geschossdecke. Auch hierzu gibt es neben der KfW-Förderung noch ein Gewinnspiel, bei dem als erster Preis sogar 500 Euro winken. Nähere Informationen zur Kampagne, den einzelnen Modulen sowie zum Thema Energiesparen gibt es auf der Internetseite www.mein-haus-macht-mit.de. Fragen zur Kampagne beantworten auch gerne die Klimaschutzmanager der Verbandsgemeinde Birkenfeld, Dr. Viktor Klein, Telefon 06782/990192, Verbandsgemeinde Rhaunen, Christoph Benkendorff, Telefon 06544/181 77; Verbandsgemeinde Thalfang, Thomas Massmann, Telefon 06504/914 0236; Stadt Idar-Oberstein, Julia Besand, Telefon 06781/64412 und des Nationalparkamtes Hunsrück-Hochwald, Christina Morlo-Martin, Telefon 06131/884152143.

]]>
Leben
news-5120 Fri, 15 Jun 2018 09:59:57 +0200 Sprechtage zu Rente, Reha und Altersvorsorge https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5120&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=cf3fb9f41f9431c1e562e1b71e39defb Am Montag, 2., 9. 16. und 23. Juli 2018, berät die Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz in der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101, von 9 bis 12 und von 13 bis 15.30 Uhr vor Ort in allen Fragen zu Rente, Reha und Altersvorsorge individuell und neutral. Dabei spielt es keine Rolle, welcher Rentenversicherungsträger das Konto führt.

Der Berater informiert über den Stand des Versicherungskontos und die aktuelle Rentenhöhe oder hilft dabei, einen Antrag auszufüllen. Dazu sind der Personalausweis oder Reisepass sowie sämtliche Rentenversicherungsunterlagen erforderlich. Auskünfte über andere Personen, zum Beispiel den Ehegatten, sind möglich, wenn eine Vollmacht vorliegt. Auskunft und Beratung bieten auch täglich die Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung an, und zwar in Mainz, Am Brand 31, und in Bad Kreuznach, Europaplatz 5. Gerne kann hier ein Termin für ein persönliches Beratungsgespräch vereinbart werden.

Einen Termin für eine persönliche Beratung beim Sprechtag in Idar-Oberstein gibt es bei der Auskunfts- und Beratungsstelle Mainz, Telefon 06131/274250, E-Mail aub-stelle-mainz@drv-rlp.de. Dabei sollten die Versicherungsnummer und der Grund der Beratung angegeben werden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5119 Fri, 15 Jun 2018 09:58:09 +0200 Integrationsbeirat hat Sommerpause https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5119&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=675f994b5992e7a2ce701e9fcd32e2de In den Monaten Juni und Juli finden keine Sprechstunden des Beirates für Migration und Integration statt. Die nächste Sprechstunde des Beirates wird am Freitag, 31. August 2018, durchgeführt.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5118 Fri, 15 Jun 2018 09:52:16 +0200 Anmelden, lesen und Preise gewinnen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5118&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=fcee4b630679381ad0d6b6fa8dca746f Beim diesjährigen Lesesommer Rheinland-Pfalz bieten landesweit 195 kommunale und kirchliche Bibliotheken die Leseförderaktion für Kinder und Jugendliche von sechs bis 16 Jahren an. Auch die Stadtbibliothek Idar-Oberstein beteiligt sich wieder am Lesesommer, der noch bis zum 11. August 2018 stattfindet.

Wer sich zum Lesesommer anmeldet, kann exklusiv und kostenlos aktuelle Kinder- und Jugendbücher ausleihen und lesen. Die Teilnehmer beantworten in ihrer Lesesommer-Bibliothek Fragen zu den gelesenen Büchern oder geben ihre Bewertung online in Form eines „Online-Buchtipps“ ab. Zu jedem gelesenen Buch gibt es einen Stempel auf der Clubkarte. Wer in den Sommerferien mindestens drei Bücher liest, erhält eine Urkunde. Viele Schulen vermerken die erfolgreiche Teilnahme zudem positiv im nächsten Zeugnis.

Wer zu einem gelesenen Buch auch eine Bewertungskarte ausfüllt und abgibt, nimmt darüber hinaus am landesweiten Gewinnspiel teil. Je mehr man liest, desto höher sind die Gewinnchancen. Der Hauptgewinn ist ein Gutschein für einen zweitägigen Aufenthalt für vier Personen im Europapark Rust. Exklusiv für alle Lesesommer-Clubmitglieder der Stadtbibliothek Idar-Oberstein steigt zum Abschluss des Lesesommers am Freitag, 24. August 2018, um 16.30 Uhr in der Göttenbach-Aula eine Party mit Verleihung der Urkunden, Getränken, Snacks und einer großen Tombola.

Der Lesesommer ist Teil der landesweiten Kampagne „Leselust in Rheinland-Pfalz“ und wird jährlich mit über 100.000 Euro vom Land unterstützt. Die Leseförderaktion wird durch das Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz koordiniert. 2008 startete der Lesesommer mit 88 teilnehmenden Bibliotheken und ist heute nicht mehr aus dem Sommerprogramm tausender Kinder und Jugendlicher in Rheinland-Pfalz wegzudenken.

Weitere Informationen gibt es unter www.lesesommer.de oder bei der Stadtbibliothek Idar-Oberstein in der Hauptstraße 373a, Telefon 06781/64-470, E-Mail stadtbiblitohek@idar-oberstein.de. Die Stadtbibliothek ist montags und donnerstags von 10 bis 14 und 15 bis 18 Uhr sowie mittwochs und freitags von 12 bis 17 Uhr geöffnet.

]]>
Leben
news-5117 Fri, 15 Jun 2018 09:50:31 +0200 Wartungsarbeiten im Hallenbad https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5117&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=4a458f9e29ec73744e6445f35b888ba2 Das Hallenbad Idar-Oberstein ist während der ersten beiden Wochen der Sommerferien vom 25. Juni bis 8. Juli 2018 wegen Wartungsarbeiten geschlossen. Ab Montag, 9. Juli 2018, wird der Badebetrieb wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten aufgenommen.

]]>
Leben
news-5116 Wed, 13 Jun 2018 13:24:31 +0200 Wettläufe durch die Fußgängerzone https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5116&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=c90cc0f8df67b3a0fe817a0552606146 Am Samstag, 23. Juni 2018, ab 15.30 Uhr wird in der Fußgängerzone Oberstein der 31. Idar-Obersteiner Altstadtlauf ausgetragen. Auf dem Programm stehen insgesamt sechs Läufe für verschiedene Altersklassen. Veranstaltet wird der Laufwettbewerb wie immer vom Stadtjugendamt in Zusammenarbeit mit dem Stadtverband sporttreibender Vereine Idar-Oberstein und dem TV 1848 Oberstein. Für die Durchführung der Veranstaltung werden noch ehrenamtliche Helfer gesucht. Wer sich hier engagieren möchte, kann sich mit dem städtischen Sportreferenten in Verbindung setzen.

Die Strecke des Altstadtlaufs führt wie immer durch die Fußgängerzone unterhalb der Felsenkirche bis zur Otto-Decker-Straße und zurück durch die Austraße. Start und Ziel ist an der Gaststätte „Alter Gote“ am Verkehrsknoten Stadttheater. Die Anmelde- und Auswertungsstation befindet sich in der Tourist-Information am Marktplatz. Moderiert werden die Wettkämpfe auch in diesem Jahr vom Leichtathletik-Experten Heinz Hofmann, unterstützt wird die Veranstaltung von der Kreissparkasse Birkenfeld, Schwollener Sprudel, AOK Idar-Oberstein und der Firma Fuchs GmbH.

Verkehrsbeschränkungen

Um den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung und die Sicherheit der Teilnehmer zu gewährleisten, hat die Straßenverkehrsbehörde von 12 bis 20 Uhr folgende verkehrsbeschränkenden Maßnahmen angeordnet:

  • Die Hauptstraße wird ab der Kreuzung Stadttheater in Richtung Marktplatz vollständig gesperrt.
  • Die Einfahrt in die Otto-Decker-Straße und Austraße wird ab der Naheüberbauung (Otto-Decker-Knoten) vollständig gesperrt. Damit ist dort aus Richtung Bad Kreuznach rechts abbiegen und aus Richtung Birkenfeld links abbiegen von der B 41 / Naheüberbauung nicht möglich. Die Ausfahrt vom Parkhaus und Parkplatz Austraße ist gewährleistet.
  • In der Fußgängerzone wird die Kreuzung Hauptstraße / Otto-Decker-Straße / Kreuzgasse teilweise gesperrt, so dass die Kreuzgasse und Burggasse nur aus Richtung Alte Post zu erreichen sind.

Die Stadtverwaltung bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für diese Beschränkungen, die der Sicherheit der Teilnehmer des Altstadtlaufs dienen. Sie werden nach Beendigung des Altstadtlaufs so schnell wie möglich aufgehoben. Die Veranstalter weisen außerdem darauf hin, dass den Anordnungen der Ordnungskräfte Folge zu leisten ist. Dies gilt insbesondere für den Begegnungsverkehr in der Austraße bei Abfahrt vom dortigen Parkhaus und Parkplatz entgegen der Laufrichtung. Unberechtigt auf der Strecke parkende Fahrzeuge werden abgeschleppt.

Interessierte Personen, die sich bei der Durchführung des Altstadtlaufs engagieren möchten, können sich bei Sportreferent Armin Vogt, Telefon 06781/64-550, E-Mail armin.vogt@idar-oberstein.de, melden.

]]>
Leben
news-5115 Wed, 13 Jun 2018 13:22:22 +0200 Kino mit Überraschungsfilm in Weierbach https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5115&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=62085241f577959ad00d4529f28f70e6 Im Rahmen des Beteiligungsprojekts Jump!O organisiert das Stadtjugendamt am Freitag, 29. Juni 2018, um 18 Uhr im Stadtteil Weierbach eine weitere Kinoveranstaltung mit Überraschungsfilm für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren. Die AWO Weierbach stellt hierfür wieder ihre Räumlichkeiten in der ehemaligen Grundschule Am Hessenstein zur Verfügung. Neben Popcorn gibt es für die Besucher auch einen Getränkeverkauf. Weitere Kinotermine sind bereits geplant, sie finden am Freitag, 28. September, und Freitag, 23. November 2018, jeweils um 18 Uhr statt.

Der Eintritt kostet 3 Euro, eine Voranmeldung ist nicht notwendig. Nähere Informationen gibt es beim Jugendtreff am Markt, Telefon 06781/64475.

]]>
Leben
news-5114 Tue, 12 Jun 2018 16:32:45 +0200 Neues Spielgerät in der Kita Weierbach https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5114&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=63e7f47c6cf781fcbb37abd5fb2036f5 Zur großen Freude der Kinder hat der Elternausschuss der städtischen Kindertagesstätte Weierbach der Einrichtung ein neues Schaukelgerät spendiert. Die rund 2.500 Euro, die die Federwippe im Elefantendesign gekostet hat, hat der Ausschuss mit verschiedenen Veranstaltungen – zweimal im Jahr wird ein Baby- und Kindersachenbasar durchgeführt, außerdem wird ein Sommerfest organisiert – eingenommen. „Der Einbau des Geräts hat nochmal 2.500 Euro gekostet, diesen Betrag hat uns die Kreissparkasse Birkenfeld gespendet“, erklärte Kita-Leiterin Susanne Helfenstein-Schickentanz. Sie bedankte sich beim Elternausschuss und der Kreissparkasse für die Unterstützung und freut sich, dass „mit der neuen Schaukel unser Außengelände weiter aufgewertet wird und den Kinder noch mehr Spielmöglichkeiten bietet.“

]]>
Leben
news-5113 Fri, 08 Jun 2018 12:20:18 +0200 Jedes Bild erzählt eine Geschichte https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5113&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b3383852769e0544450d814ae2488747 Noch bis 30. August 2018 ist im Foyer der Stadtverwaltung Idar-Oberstein die Ausstellung ‚Tropensturm‘ mit Gemälden und Keramiken von Raymond Pauquet zu sehen. Der freischaffende Künstler, der seit 2011 in Idar-Oberstein lebt, gewährt mit der aktuellen Ausstellung einen Einblick in fast 40 Jahre seines künstlerischen Schaffens.

Oberbürgermeister Frank Frühauf begrüßte die Gäste der Vernissage sowie den ausstellenden Künstler und dessen Ehefrau Ruth. Er wies darauf hin, dass der in Stadtkyll geborene Raymond Pauquet ein Schüler des Malers Albrecht Klauer-Simonis war, dem Begründer des ‚Symposion Weißenseifen‘. Anschließend übergab der OB das Wort an den Künstler, der die Gäste persönlich in die Ausstellung mit dem Untertitel ‚In der Kunst gibt es kein Muss‘ einführte.

Raymond Pauquet erläuterte, dass in den Vitrinen des Foyers zwölf Keramiken aus den 1980er Jahren sowie kleinformatige Bilder aus der Zeit vor 2011 zu sehen sind. „Die Keramiken stammen aus meiner ‚wilden‘ Bonner Zeit“, so der Künstler, der in der ehemaligen Bundeshauptstadt ein Studium der Kunstgeschichte, Ethnologie und Volkskunde sowie ein Studium der Kunsterziehung absolvierte.

Die Wände des Foyers zieren insgesamt 29 großformatige aktuelle Arbeiten, die allesamt in Pauquets Atelier in Idar-Oberstein entstanden sind. Sie verdeutlichen, wie sich Pauquet von der Landschaftsmalerei mit Gemälden wie ‚Summer Beach‘, ‚Morning Sun‘ oder ‚Rapsfeld‘ hin zur Abstraktion weiterentwickelt hat. „Die neuen Themen wie ‚Zerbrochene Freundschaft‘, ‚Bluthochdruck‘ oder ‚Am Ende der Menschheit‘ lassen sich nach fast vier Jahrzehnten Übung im Umgang mit Farben leicht und kraftvoll auf der Leinwand festhalten“, erläuterte der Maler. Um die Gäste der Vernissage in seine Ausführungen einzubeziehen, forderte Raymond Pauquet einige Besucher auf, ein Werk auszuwählen, auf das er dann speziell einging. Unter dem Motto ‚Jedes Bild erzählt ein Geschichte‘ konnte er die Gäste so unmittelbar am kreativen Entstehungsprozess des jeweiligen Kunstwerks teilhaben lassen.

Abschließend dankte Pauquet Oberbürgermeister Frühauf für die Möglichkeit, seine Werke im Stadthaus zu präsentieren. Als kleine Anerkennung überreichte er dem OB ein Exemplar des erst in diesem April in der edition buschwerk, dem Verlag der Schwollener Designerin Bärbel Busch, erschienenen Buches ‚Kunst als Lebensform‘, das an seinen im Jahr 2002 verstorbenen Lehrer Albrecht Klauer-Simonis erinnert. Darüber hinaus spendeten der Künstler und dessen Ehefrau noch 100 Euro zur Anschaffung von neuen Medien an die Stadtbibliothek.

Die Ausstellung ‚Tropensturm‘ ist montags bis mittwochs von 7 bis 17 Uhr, donnerstags von 7 bis 18 Uhr und freitags von 7 bis 12 Uhr im Foyer der Stadtverwaltung in der Georg-Maus-Straße 1 zu sehen.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5112 Fri, 08 Jun 2018 12:15:29 +0200 Vereine lassen Plätze erklingen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5112&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=5d13767f066828dbfc25e4358d4779fe Auch in diesem Jahr finden im Rahmen des Kulturprogramms „Idar-Oberstein leuchtet“ wieder zwei Konzertabende mit regionalen Musik- und Gesangvereinen statt. Organisiert werden die Veranstaltungen, die sich beim Publikum großer Beliebtheit erfreuen, von der Arbeitsgemeinschaft der Kultur treibenden Vereine und dem Kulturamt Idar-Oberstein.

Der erste Konzertabend unter dem Titel „Klingender Marktplatz“ findet am Freitag, 22. Juni 2018, um 19 Uhr auf dem Marktplatz Oberstein statt. Mitwirkende sind der Grub’sche Männergesangverein 1843 Oberstein, die Sängervereinigung 1880 Nahbollenbach, der Musikverein 1900 Weierbach und der Musikverein Tiefenstein. Die zweite Veranstaltung „Musik, Tanz und Gesang auf dem Schleiferplatz“ ist für Sonntag, 19. August 2018, um 17 Uhr vorgesehen.

Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist jeweils frei, moderiert werden die Auftritte vom Vorsitzenden der AG Kultur, Armin Schramm.

]]>
Kultur
news-5111 Thu, 07 Jun 2018 14:39:08 +0200 Tag der offenen Tür im WasserWissensWerk https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5111&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a2c75811705458feded07c3a042cf12f Wasserhahn auf, Wasser marsch. Trinkwasser ist in unserer Region etwas Selbstverständliches. Aber wo genau kommt es her und wie aufwändig ist die Herstellung? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die modern konzipierte Ausstellung des Besucher- und Informationszentrums WasserWissensWerk direkt an der Steinbachtalsperre bei Kempfeld.

Am Samstag, 23. Juni 2018, von 11 bis 17 Uhr veranstaltet der Wasserzweckverband im Landkreis Birkenfeld einen Tag der offenen Tür auf dem Gelände des WasserWissensWerkes. Die Veranstaltung bietet der Öffentlichkeit erstmals die Gelegenheit, die neuen Räumlichkeiten der Dauerausstellung am Wasserwerk der Steinbachtalsperre zu besichtigen, außerdem wird ein buntes Rahmenprogramm angeboten. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, das interaktive Infozentrum rund um das Thema Wasser zu besuchen.

Beim Rundgang durch das WassereWissensWerk Rundgang erfahren die Besuche alles Wissenswerte zu den Themen der Wassergewinnung und Aufbereitung, der Wasserverteilung in der Region und wie schützenswert diese begrenzte und wertvolle Ressource Trinkwasser ist. Dabei wird auch auf die wichtigen Aspekte des Wasserkreislaufes und die globale Bedeutung des „Lebensmittels Nummer 1“ eingegangen. Das Wasserlabor, das WaterLab, ist für Schulklassen und interessierte Besucher geöffnet, die sich spielerisch und experimentell mit der Analyse von Wasser auseinandersetzen möchten. Dabei werden sowohl technische als auch naturwissenschaftliche Themen schülergerecht dargeboten. Das Blaue Klassenzimmer, ein technisch gut ausgestatteter Seminarraum im WasserWissensWerk, steht für Schulklassen als außerschulischer Lernort zur Verfügung. Ab Sonntag, 1. Juli 2018, ist das WasserWissensWerk mittwochs bis sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Kontakt: Telefon 06786/29093210, Internet www.wasserwissenswerk.de.

Der Eintritt ist zum Tag der offenen Tür ist frei. Da die Parkmöglichkeiten an der Steinbachtalsperre begrenzt sind, ist auf dem Marktgelände bei Kempfeld ein Parkplatz eingerichtet. Von hier aus steht ein kostenloser Shuttle-Service zum Gelände des WasserWissensWerkes zur Verfügung.

]]>
Leben
news-5110 Thu, 07 Jun 2018 12:14:49 +0200 Umbenennung Europaplatz vor Ratssitzung https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5110&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=d37991efa5d1a1de8796ae73d5fff7d6 Die eigentlich für den vergangenen Freitag vorgesehen offizielle Umbenennung des Europaplatzes in Helmut-Kohl-Europaplatz war aufgrund der Katastrophenlage in weiten Teilen des Landkreises Birkenfeld abgesagt worden. Sie wird nunmehr im Vorfeld der kommenden Stadtratssitzung am Mittwoch, 20. Juni 2018, nachgeholt. Die Umbenennung erfolgt um 16.45 Uhr am Europaplatz, die Stadtratssitzung beginnt dann wie üblich um 17.30 Uhr im Sitzungssaal.

„Aufgrund der aktuellen Situation wollen wir auf eine größere Zeremonie verzichten“, erklärt Armin Korpus, Vorsitzender der CDU-Stadtratsfraktion, die die Umbenennung initiiert hatte. Das Geld, das die Fraktion ursprünglich für die Bewirtung der Gäste vorgesehen hatte, wird an die von den Schadensereignissen Betroffenen gespendet.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5109 Wed, 06 Jun 2018 15:51:14 +0200 20 Jahre Edelsteinschleifer- und Goldschmiedemarkt https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5109&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a40793bc2d97f7f13feaf91a0c91dd8c Am ersten Augustwochenende veranstaltet die Interessengemeinschaft Idar-Oberstein bereits zum 20. Mal den Deutschen Edelsteinschleifer- und Goldschmiedemarkt. Parallel zu dieser einzigartigen Veranstaltung präsentiert die Stadt Idar-Oberstein bereits zum 16. Mal ein Festival des Straßentheaters. Die Kombination dieser beiden Events sorgt stets für zahlreiche Besucher in der Obersteiner Innenstadt. Darüber hinaus lädt der Einzelhandel im Stadtteil Oberstein am 5. August 2018 auch noch zum verkaufsoffenen Sonntag ein. Die Einzelheiten der Veranstaltung wurden jetzt von den Organisatoren in den Räumen der Kreissparkasse Birkenfeld vorgestellt.

Oberbürgermeister Frank Frühauf lobte die Vertreter der IG, der Schmuckschaffenden und des Kulturamtes für die gute Zusammenarbeit bei diesem gemeinsamen Event. „Außerdem bedanke ich mich ganz herzlich bei der Kreissparkasse Birkenfeld, der OIE AG und dem Globus Idar-Oberstein für deren Unterstützung, ohne die wir diese Veranstaltung nicht realisieren könnten“, unterstrich der OB und wies darauf hin, dass

Der Edelsteinschleifer- und Goldschmiedemarkt feiert am 4. und 5. August 2018 sein 20-jähriges Jubiläum. Der Markt am Fuße der Felsenkirche bietet eine wunderbare Mischung aus traditionellem Handwerk, edlen Steinen und ausgefallenem Schmuckdesign. Hier können die Besucher Edelsteinschleifern, Goldschmieden und Schmuckdesignern beim Ausüben ihres Könnens über die Schultern schauen, Kinder können Ringe schmieden oder Geoden knacken. An rund 50 Ständen wird gezeigt, wie die Idee zur Form wird, wie traditionelle und moderne Materialien zu kostbaren Schmuckstücken verarbeitet werden und wie Edelsteine durch gekonnten Schliff ihre atemberaubende Schönheit erhalten. Metalle werden geschmiedet und in individuelle Formen gebracht, aber auch Materialien aus der Natur oder Kunststoffe werden von den schmuckschaffenden Künstlern und Kunsthandwerkern in ganz eigene Kreationen veredelt. Vielfalt ist hier Devise, vom einfachen Silberring bis zum ausgefallenen Edelsteincollier finden sich alle Arten unterschiedlichster Schmuckstücke.

Parallel zum Markt verwandelt sich die Obere Fußgängerzone in ein phantastisches artistisches Universum. Für die Freunde des Straßentheaters öffnet sich eine erlebnisreiche Kleinkunstwelt mit internationalen Künstlern. Diese präsentieren auf Bühnen und Plätzen oder mitten im Geschehen ihr atemberaubendes Können. Gaukler und Stelzenläufer, Jongleure und Artisten, Musiker und Komiker begeistern ihr großes und kleines Publikum. Kulturreferentin Annette Strohm stellte die einzelnen Künstler vor. So spielt zum Beispiel Bernd Lafrenz „Macbeth“ und „Hamlet“ als frei-komisches Solodrama, die Company Satchok ist mit ihrem Programm „Sysiphus“ mit purer Artistik sowohl horizontal als auch vertikal unterwegs und Melanie Hagedorn kombiniert in ihrem Programm „hang loose – ein Tag auf dem Seil“ wunderbares Schauspiel mit gekonnten Schlappseillaufen. Das sind nur einige der Programmpunkte, die kleine und große Zuschauer an den beiden Festivaltagen erwarten.

Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei. Der Markt findet samstags von 10 bis 19 Uhr und sonntags von 10 bis 18 Uhr statt. Das Straßentheater-Programm läuft samstags von 13.45 bis 22.15 Uhr und sonntags von 13 bis 19 Uhr. Am verkaufsoffenen Sonntag sind die Geschäfte von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Nähere Informationen werden zeitnah auf der Internetseite www.schmuck-kultur.com veröffentlicht.

]]>
Kultur
news-5108 Wed, 06 Jun 2018 10:06:57 +0200 Meldefrist für den Altstadtlauf endet bald https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5108&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=9eeeb6158cd135981686cdd962a30ba6 Am Samstag, 23. Juni 2018, findet der 31. Idar-Obersteiner Altstadtlauf statt. Auf dem Programm stehen insgesamt sechs Läufe für verschiedene Altersklassen. Der erste Wettbewerb startet um 15.30 Uhr, der Hauptlauf um 18.30 Uhr. Veranstaltet wird der Laufwettbewerb wie immer vom Stadtjugendamt in Zusammenarbeit mit dem Stadtverband sporttreibender Vereine Idar-Oberstein und dem TV 1848 Oberstein.

Teilnehmen können Läufer ab der Altersklasse U 8 (Jahrgang 2011 bis 2014), diese absolvieren eine Strecke von 350 Metern. Je Altersklasse steigern sich die Distanzen bis zum Hauptlauf, der über rund 6,8 Kilometer geht. Die Strecke führt durch die Fußgängerzone unterhalb der Felsenkirche. Jeder Teilnehmer erhält eine Erinnerungsmedaille, die drei Erstplatzierten jeder Altersklasse erhalten Sachpreise. Die Gruppe oder der Verein mit den meisten Teilnehmern erhält einen Geldpreis. Für die Schnellsten über 3.500 und 6.800 Meter gibt es Sonderpreise.

Die Anmeldung zum Altstadtlauf kann online unter www.myraceresult.de erfolgen. Die Meldegebühr für Erwachsene beträgt 5 Euro, für Kinder und Jugendliche 2,50 Euro, Kinder U 8 sind frei. Voranmeldeschluss ist am Dienstag, 19. Juni 2018, um 24 Uhr. Eine eventuelle Nachmeldung ist nur am Wettkampftag zu bestimmten Uhrzeiten und zu erhöhten Gebühren möglich. Die Ausschreibung mit allen Informationen ist auf der städtischen Internetseite www.idar-oberstein.de hinterlegt. Von dort führt auch ein Link zum Anmeldeportal.

]]>
Leben
news-5107 Tue, 05 Jun 2018 15:50:24 +0200 Bücherwurm führte zum Gewinn https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5107&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=c7917d9ab0421c46c585adcc4540a5cf Die Teilnehmer der Bibliotheksrallye konnten jetzt aus der Hand von Bibliotheksleiterin Sandra Ley ihre Buchpreise in Empfang nehmen. Wer bei der Preisübergabe verhindert war, kann seinen Gewinn in der Bibliothek abholen.

Seit gut einem Monat ist die neue Stadtbibliothek Idar-Oberstein in der Obersteiner Fußgängerzone offiziell in Betrieb. Beim „Tag der Städtebauförderung“ wurde die Einrichtung mit einem umfangreichen Rahmenprogramm eingeweiht. Etliche Kinder von 7 bis 11 Jahren nutzen auch die Möglichkeit, an einer Bibliotheksrallye teilzunehmen. Dabei konnten sie die neuen Räumlichkeiten erkunden und mussten anschließend sechs Fragen dazu beantworten. Wer das richtige Lösungswort „Bücherwurm“ ermittelt hatte, wurde nunmehr mit einem Buchpräsent belohnt. „Ich bedanke mich für Eure Teilnahme und hoffe, dass ihr regelmäßig in unsere schöne neue Bibliothek kommt“, so Sandra Ley bei der Preisübergabe. Gewonnen haben: Paulina Ackermann, Leonie Gaer, Alexander und Nick Herrherdt, Kiana Lang, Carolin Meiren, Johanna Philippi, Laura Reichl, Laurenz Schäfer, Alexander und Thomas Vose sowie Alexander Weber.

Die Stadtbibliothek in der Hauptstraße 373a ist montags und donnerstags von 10 bis 14 und 15 bis 18 Uhr sowie mittwochs und freitags von 12 bis 17 Uhr geöffnet.

]]>
Leben
news-5106 Mon, 04 Jun 2018 11:13:13 +0200 52. Spießbratenfest in Idar-Oberstein https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5106&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a4eddd79f83cd297c9569b974e9ea404 Das 52. Spießbratenfest Idar-Oberstein findet vom 22. bis 26. Juni 2018 auf dem Festplatz Vollmersbachstraße statt. Neben attraktiven Fahrgeschäften, vielfältiger Event-Gastronomie und gemütlichem Ambiente lockt das größte Volksfest an der Oberen Nahe vor allem mit einem abwechslungsreichen Musik- und Unterhaltungsprogramm, das für jeden Geschmack und alle Generationen etwas bietet. Bürgermeister Friedrich Marx, Vertreter des städtischen Ordnungsamtes und Christian Schwinn – Geschäftsführer der Agentur acpress, die das Festprogramm gestaltet – stellten das Konzept des diesjährigen Spießbratenfestes vor.

Bürgermeister Marx unterstrich, dass das Spießbratenfest in den vergangenen Jahren durch die Zusammenarbeit mit acpress und die damit verbundene sukzessive Umsetzung des neuen Gesamtkonzeptes wieder enorm an Attraktivität gewonnen habe. „Dafür möchte ich mich bei Christian Schwinn ganz herzlich bedanken und ich bin froh, ihn an meiner Seite zu haben“, so der Bürgermeister. Außerdem bedankte sich Marx bei den Sponsoren, die sich teilweise seit vielen Jahren für das Volksfest engagieren und damit dafür sorgen, dass diese vor allem auch bei Jugendlichen beliebte Veranstaltung auch weiterhin stattfinden kann. In diesem Jahr unterstützen Kirner Brauerei, Nahe-Getränke-Service, Schwollener Sprudel, OIE, Kreissparkasse Birkenfeld, Nahe-Zeitung, Wochenspiegel, Antenne Idar-Oberstein, Baumschule Fuchs und die Agentur acpress das Spießbratenfest.

Live-Musik, Fußball und Showtanz

„Beim Rahmenprogramm setzen wir wie immer auf eine zielgruppenübergreifende und abwechslungsreiche Mischung von traditionellen Programmpunkten und neuen Elementen“, erklärte Christian Schwinn. „Im WM-Jahr bieten wir am Samstag ein Public-Viewing für das Spiel Deutschland gegen Schweden an, das von der ‚Firma Holunder‘ begleitet wird. Diese ist für ihre gelungenen Mallorca- und Aprés-Ski-Partys weit über die Region hinaus bekannt“, so Schwinn weiter. Das Warm up für das Public-Viewing gestalten die Hunsrück-DJs. Der obligatorische Fassanstich durch Oberbürgermeister Frank Frühauf erfolgt auch in diesem Jahr um 19 Uhr. „Dann geht es gleich weiter mit einer Eröffnungsparty von Antenne Idar-Oberstein und anschließend folgt die Pop- und Rockparty mit der Gruppe Prozac“, erzählt Schwinn. Konzerte mit neuen Bands wie TeamWork und alten Bekannten wie Elliot, von regionalen Musikvereinen sowie das Young Generation Festival schaffen den musikalischen Rahmen. Dazu kommen Events wie der Gospel-Gottesdienst, Kindercomedy mit Goethes Spielekiste, OIE zieht an, der Bürgerfrühschoppen, der Seniorennachmittag und der 2. Spießbratenfest Dance Cup. Für den Dance Cup liegen bisher schon über 20 Anmeldungen vor und die Anmeldefrist ist noch lange nicht abgelaufen. Abgerundet wird das Festgeschehen durch mehr als 40 Schausteller und Fahrgeschäfte wie der Super-Schunkler, das Spaßhaus Rio auf fünf begehbaren Ebenen sowie die Kinder-Achterbahn Gold-Rusher. Auch die bewährten Geschäfte wie Auto-Scooter, Breakdancer, Chaos, Musik-Express, der Simulator 7D Action Cinema, das klassische Kinderkarussell sowie zahlreiche Spiel- und Imbissbetriebe bereichern das traditionsreiche Volksfest.

Eventpark wieder mit Festzelt

Herzstück des Spießbratenfestes ist wie immer der Eventpark, in dem das umfangreiche Rahmenprogramm – wie gewohnt bei freiem Eintritt – stattfindet. Auf Wunsch des Seniorenbeirates wird in diesem Jahr wieder ein Festzelt im Eventpark aufgebaut. Die Gestaltung des Festplatzes gliedert sich in drei Zonen, den oberen Bereich am EKZ mit den großen Fahrgeschäften, den Eventpark mit Action und Musik und einen ruhigeren Bereich zum gemütlichen Verweilen bei Wein, Flammkuchen und anderem im unteren Teil des Areals. Gemeinsam blicken alle Beteiligten voller Zuversicht auf die 52. Auflage des Idar-Obersteiner Spießbratenfestes. In Kooperation mit der VIO und der RNN werden auch zusätzliche Busse zum Spießbratenfest angeboten.

Nähere Informationen zum Spießbratenfest, zum Rahmenprogramm und den Künstlern gibt es unter www.spiessbratenfest.de.

]]>
Kultur
news-5105 Mon, 04 Jun 2018 10:52:39 +0200 Schatzsuche in der Kita Weierbach https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5105&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b390440ec3f5d38215a2411da3a77d3a Insgesamt sechs Mal trafen sich Eltern in der Kindertagesstätte Weierbach, um an dem Programm „Die Schatzsuche“ teilzunehmen. Dabei handelt es sich um ein Elternprogramm, das von der Hamburgischen Arbeitsgemeinschaft für Gesundheit e.V. in Kooperation mit einigen Einrichtungen in Hamburg entwickelt wurde.

Die moderne Pädagogik orientiert sich unter anderem an der Resilienz, das heißt der Förderung des seelischen Wohlbefindens der Kinder. Hier bietet sich das Bild der Schatzsuche als gute Metapher an. Die unentdeckten Schätze, welche in den Kindern „schlummern“, sollen durch die abenteuerliche Reise entdeckt werden. Die Schatzsuche bildet dabei einen Gegenpol zur Fehler- oder Defizitsuche. Eltern und Erzieherinnen werden dafür sensibilisiert, die Kinder mit einem „Schatzsuche-Blick“ zu betrachten: Es geht darum, die Stärken zu stärken und die Schwächen zu schwächen.

Beim letzten Treffen im Mai lag trotz bester Stimmung ein Hauch Wehmut in der Luft. Denn die teilnehmenden Eltern waren sehr begeistert von dem Programm. In einem gemütlichen und familiären Rahmen ließ Bianca Majewski gemeinsam mit den Eltern die vorangegangenen Treffen Revue passieren. Dabei machten die Teilnehmer deutlich, dass sie sich weitere regelmäßige Treffen vorstellen können und sie hoffen, dass noch viele weitere Eltern das Angebot nutzen.

]]>
Leben
news-5104 Fri, 01 Jun 2018 14:57:55 +0200 Oberst Felber besucht das Rathaus https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5104&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=4e9a2fb5dfdf1ea1e096c3ca06110656 Zu einem Antrittsbesuch bei Oberbürgermeister Frank Frühauf besuchte der neue Kommandeur der Artillerieschule, Oberst Dietmar Felber, jetzt die Stadtverwaltung Idar-Oberstein. Seit nunmehr 30 Jahren besteht die Patenschaft zwischen Stadt und Artillerieschule und sowohl der Oberst als auch  der OB sind sich einig, dass sie das partnerschaftliche Miteinander zwischen Bürgern und Soldaten auch in Zukunft weiterentwickeln wollen. Die über viele Jahre gute Zusammenarbeit zwischen der militärischen und kommunalen Verwaltung soll bestehen bleiben und weiter intensiviert werden.

Gemeinsam freuen sich Oberst Felber und Oberbürgermeister Frühauf auf das Bürgerfest, das aus Anlass des 30-jährigen Bestehens der Patenschaft am Freitag, 15. Juni 2018, von 11 bis 16 Uhr auf dem Schleiferplatz im Stadtteil Idar stattfindet. Für die musikalische Unterhaltung sorgt von 12 bis 15 Uhr eine Combo der Big Band der Bundeswehr. Für das leibliche Wohl ist mit Erbsensuppe, Gegrilltem und Getränken gesorgt. Der Erlös aus dem Fest wird den Geschädigten der Flutwelle im Landkreis Birkenfeld gespendet.

Bürgerfest zum Jubiläum der Patenschaft

Idar-Oberstein ist seit 1956 Garnisonstadt und Wiege der Artillerie der Bundeswehr. Der Standort ist seit Jahren bekannt für das partnerschaftliche Verhältnis zwischen den zivilen und militärischen Dienststellen einerseits sowie der Bevölkerung und den Soldaten andererseits. Um dieses gute Miteinander auch offiziell zu manifestieren, unterzeichneten der damalige Oberbürgermeister Erwin Korb und der damalige Kommandeur der Artillerieschule, Brigadegeneral Heribert Göttelmann, am 12. Juni 1988 eine Urkunde, mit der die Stadt Idar-Oberstein die Patenschaft für die Artillerieschule übernahm. Diese Patenschaft wird seither mit zahlreichen gemeinsamen Veranstaltungen mit Leben erfüllt und hat auch sämtliche Bundeswehrreformen der letzten Jahre unbeschadet überstanden.

Zum 30. Jubiläum der Patenschaft findet nunmehr ein gemeinsames Bürgerfest statt. Dabei steht die Begegnung der Bevölkerung mit den Soldatinnen und Soldaten sowie den zivilen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundeswehr im Vordergrund. Für die musikalische Unterhaltung sorgt von 12 bis 15 Uhr eine Combo der Big Band der Bundeswehr. Das Showorchester der Bundeswehr steht für Professionalität, Vielseitigkeit und musikalisches Können. Beim Auftritt in Idar-Oberstein wird eine 10-köpfige Formation für Stimmung auf dem Schleiferplatz sorgen. Interessierte Besucher können sich darüber hinaus über das Beobachtungsfahrzeug Fennek informieren, von dem zwei Exemplare ausgestellt werden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5103 Fri, 01 Jun 2018 14:39:47 +0200 Sprechtag des Landesamtes für Soziales https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5103&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=7594ad76947624c606b0f61e975e2fbe Das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung Trier hält am Dienstag, 19. Juni 2018, von 9 bis 12 Uhr bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101 (ehemalige Tourist-Information) seinen nächsten Sprechtag ab.

Als Service-Leistungen werden angeboten:

  • Allgemeine Auskunft und Beratung im Bereich Schwerbehindertenrecht
  • Konkrete Auskünfte zu bereits laufenden Verfahren
  • Hilfe beim Ausfüllen von Antragsvordrucken oder Fragebögen
  • Ausweiswesen für schwerbehinderte Menschen
  • Aufnahme von Widersprüchen zur Fristwahrung

Hilfesuchende sollten sich bis Donnerstag, 14. Juni 2018, beim Bürgerservice der Stadtverwaltung, Telefon 06781/64-128, anmelden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5102 Fri, 01 Jun 2018 14:30:02 +0200 Jubiläum mit Premiere https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5102&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=cc3fa73e2e99a9b3edd7738e880c19f2 Am Samstag, 16. Juni 2018, findet in der VfL-Turnhalle im Stadtteil Algenrodt das School’s Out Festival statt, Einlass ist ab 19 Uhr. Zielgruppe sind vor allem Jugendliche und junge Menschen, auf der Bühne stehen die regionalen Bands Revolution Inc., Alltagshelden, Aid Kit, Phonoliszt und als Headliner die Speedbottles. Unterstützt wird das Festival von den Firmen OIE AG, Gottlieb Roll GmbH, Taxi Allmang, Julius Haupt GmbH, Bäckerei Jost sowie von Willi und Beatrice Ruppenthal.

Zum Jubiläum – das School’s Out Festival findet zum 10. Mal statt – kehrt die Veranstaltung zu ihren Wurzeln zurück. Denn das allererste Festival im Jahr 2009 fand ebenfalls in der VfL-Turnhalle statt. „Die Location in Algenrodt ist eine etablierte Veranstaltungsstätte mit guter Infrastruktur, dort haben wir weniger Aufwand mit dem Drumherum“, begründet Lisa Zimmermann, Mitarbeiterin der dezentralen Jugendarbeit im Jugendtreff am Markt, die Rückkehr an den Ursprungsort. Außerdem übernimmt der VfL Algenrodt den Getränkeverkauf und entlastet damit die Organisatoren.

Am grundsätzlichen Konzept des Festivals hat sich in den zehn Jahren nicht viel geändert. „Es soll vor allem regionalen Bands eine Plattform bieten, um sich einem größeren Publikum zu präsentieren“, erzählt Thomas Steinbrecher von Revolution Inc., der sich seit 2011 im Orga-Team engagiert. Dabei teilen sich ebenso Newcomer wie etablierte Gruppen die Bühne. Im Lauf der Zeit waren natürlich auch schon national und international bekannte Bands dabei, aber der Fokus liegt eindeutig auf der Region. „Das war zu den Anfangszeiten aber etwas einfacher, da gab es mehr lokale Formationen“, berichtet Steinbrecher.

Aber das Line-up der aktuellen Ausgabe kann sich wieder sehen lassen und für den Headliner, die Speedbottles, ist es sogar eine Premiere. „Wir haben bisher noch nicht beim School’s Out Festival gespielt, da bietet sich das 10-jährige Jubiläum geradezu an“, unterstreicht Bandmitglied Sebastian Groß. „Wir spielen immer gerne in unserer Heimatregion und beim Auftritt in Algenrodt werden wir sogar einige unserer neuen Songs präsentieren“, verrät er. Denn die Speedbottles arbeiten gerade an ihrem aktuellen Album und können schon mal testen, wie ihr neues Material beim Publikum ankommt.

Die Bands

Die Musik von Revolution Inc. ist ein harmonisches Durcheinander verschiedener Genre-Einflüsse und lässt sich irgendwo bei Punk(rock) wiederfinden. Straight outta Hunsrück kommend wollen die vier Musiker nicht (nur) gefallen, sondern vor allem knallhart anecken. Mit überwiegend englischen Texten, aber gelegentlich auch deutschsprachigen Einwürfen, sprechen vor allem politische, gesellschaftskritische sowie persönliche Missstände und Themen an. Der musikalische Antrieb setzt sich durch einprägende Gitarrenriffs, harmonische Basslines und mitreißende Rhythmen schnell im Gehör fest und geht in einigen Fällen mit voller Wucht direkt unter die Kinnlade.

Die vier Jungs und das Mädel von Alltagshelden bewegen sich stilistisch irgendwo zwischen Deutsch- und Punkrock. Immer mit einer eigenen Note, mal hart, mal zart, aber immer mit 100 Prozent Herzblut. Gute-Laune-Songs wechseln sich ab mit sozialkritischen Texten – ganz wie im Leben, Regen und Sonnenschein. Ende 2017 unterschrieb die Band einen Plattenvertrag beim Essener Label Boersma Records, das erste Album soll 2019 erscheinen. Aber bevor es an die finalen Aufnahmen geht, spielt die Band in diesem Jahr erst mal noch einige Konzerte.

Aid Kit, das sind fünf junge, motivierte Musiker aus Birkenfeld, die seit 2012 mit einer mitreißenden Mischung aus Rock und Pop-Punk gute Laune auf den Bühnen der Region verbreiten. Angesichts der immerwährend bevorstehenden Apokalypse spenden sie den Menschen mit ihrer energiegeladenen Musik Hoffnung und Freude.

Phonoliszt feiert den modernen Indie Rock mit einer Achterbahnfahrt an Gitarrenriffs, verspielten Songstrukturen und einer Wall Of Sound. Für die drei Jungs aus dem Hunsrück gibt es daher nur eine Maßgabe: den Hörer durch ein geladenes Feuerwerk an Sounds, welche so nur ein gut eingespieltes Trio zu erzeugen vermag, zu überzeugen. Ihre Einflüsse reichen dabei von Paramore über die Beatles bis hin zu moderner, britischer Indiependent-Rockmusik á la Biffy Clyro oder The Foals.

Laut, dreckig und obszön – so bezeichnen die fünf Musiker von den Speedbottles ihre Musik und genau so klingt sie auch. Dreckiger Rock'n'Roll, angelehnt an die 1960er und 70er Jahre, gemischt mit eigenen Elementen und einer gesunden Portion Rotz. Die Speedbottles kümmern sich nicht um musikalische Bewegungen oder kommerzielle Veränderungen, sie ziehen ihr Ding durch – und das macht sie in der heutigen Musikszene einzigartig.

Tickets und Shuttle

Der Eintritt an der Abendkasse kostet 10 Euro. Im Vorverkauf gibt es Karten für 7 Euro beim Jugendtreff am Markt und bei den teilnehmenden Bands.

Für die Heimfahrt der Festivalbesucher steht von 23 bis 1 Uhr ein kostenloser Shuttle Service zur Verfügung. Dieser fährt in Richtung der Stadtteile Idar und Oberstein, Regulshausen und Göttschied, Enzweiler und Hammerstein sowie Nahbollenbach, Weierbach und Umgebung.

]]>
Kultur
news-5101 Fri, 01 Jun 2018 08:53:37 +0200 Umbenennung des Europaplatzes fällt aus https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5101&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=0bb559b0db948dda693672f1dcc312a4 Die für heute, 1. Juni 2018, um 15 Uhr vorgesehene offizielle Umbenennung des Europaplatzes in Helmut-Kohl-Europaplatz wird abgesagt und auf einen späteren Termin verschoben. Der neue Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Aufgrund der derzeitigen Katastrophensituation in Teilen des Landkreises Birkenfeld hatte Landrat Dr. Matthias Schneider bereits die Teilnahme des Landkreises am Rheinland-Pfalz-Tag in Worms abgesagt. Im Einvernehmen mit der CDU-Stadtratsfraktion, die den Antrag auf Umbenennung des Europlatzes in Helmut-Kohl-Platz gestellt hatte, sagt die Stadt Idar-Oberstein nunmehr den offiziellen Akt der Umbenennung ab. „Aus Solidarität mit den Betroffenen wollen wir im Moment auf diese Zeremonie verzichten und sie lieber zu einem geeigneteren Zeitpunkt durchführen“, so Armin Korpus, Vorsitzender der CDU-Stadtratsfraktion.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5100 Thu, 24 May 2018 13:40:30 +0200 Die Sommerferien spannend und kreativ gestalten https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5100&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ab5cf8849902370a22c9956e13f6d80e Wenn mit der Zeugnisausgabe das aktuelle Schuljahr endet, freuen sich Kinder und Jugendliche nicht nur auf sechs Wochen schulfrei, sondern auch auf das Sommerferienprogramm des Stadtjugendamtes. Auch in diesem Jahr hat die Verwaltung zusammen mit zahlreichen Kooperationspartnern ein ebenso umfang- wie abwechslungsreiches Angebot an ein- und mehrtägigen Aktionen zusammengestellt. Bürgermeister Friedrich Marx stellte das Programmheft jetzt zusammen mit Sabine Moser und Sebastian Herzig vom Jugendamt vor.

„Das Sommerferienprogramm ‚Wohin mit dem Ferien?‘ ist eine Maßnahme, die das Freizeitangebot der Stadt auszeichnet“, unterstrich Bürgermeister Marx und dankte Sabine Moser und Sebastian Herzig sowie dem Team des Stadtjugendamts für die Organisation und Durchführung dieses Projektes. Marx unterstrich aber auch das große Engagement der Kooperationspartner – vor allem Institutionen und Vereine – sowie der Förderer und dankte der Kreissparkasse Birkenfeld, der Bürkle Stiftung und dem Ministerium für Bildung Rheinland-Pfalz für deren Unterstützung.

„An den Kategorien, auf die sich die verschiedenen Aktionen verteilen, hat sich nichts geändert“, erklärte Sabine Moser. In diesem Jahr gibt es 110 Einzelaktivitäten in den Bereichen Sport, Musik und Tanz, Kreativität, Exkursionen und Aktionen sowie Medien und Technik. Neben bewährten gibt es aber in jedem Jahr auch neue Angebote. So ist in diesem Jahr zum ersten Mal die Trendsportart Cheerleading dabei, die vom Idarer Turnverein angeboten wird. Tennis war zwar schon im Programm, der TV Vollmersbach ist aber als neuer Anbieter am Start. Für die etwas ältere Zielgruppe wird von der DLRG Ortsgruppe Idar-Oberstein ein Schnuppertauchen im Hallenbad durchgeführt.

„Im Bereich der Musik haben wir eine große Bandbreite, das geht vom Gitarrenbau über das Ausprobieren von Instrumenten bis hin zum Rock- und Popgesang“, berichtete Sebastian Herzig. Als Highlight wird ein Bandworkshop angeboten, bei dem sich im Idealfall eine oder mehrere neue Formationen bilden können. „Ich finde es toll, dass sich mit der Modern Music School ein international agierendes Unternehmen im Ferienprogramm engagiert und sich mit unterschiedlichen Aktionen einbringt“, unterstrich Bürgermeister Marx.

Im Kreativbereich dürfen gerade in Idar-Oberstein Angebote wie die Schmuck-Werkstatt von Sonja Gottlieb oder das Goldschmieden von Hildegard Rösch nicht fehlen. Hier bietet das Goldschmiede-Atelier der Harald-Fissler-Schule natürlich beste Voraussetzungen.

Bei den Exkursionen gibt es unter anderem zahlreiche Erlebnisangebote der Gemeindeverwaltung Bundenbach, Outdoor-Aktivitäten des Naturcamps Hunsrück und Schnuppertage der Feuerwehr Idar-Oberstein. Das freut den Feuerwehrdezernenten natürlich besonders: „Die Jugendwarte der Feuerwehr widmen sich mit großem Engagement und vielen kreativen Ideen dem Nachwuchs, da wird eine tolle Jugendarbeit geleistet.“ Auch der Bikepark Nahbollenbach ist wieder dabei und bietet drei Technikkurse an. Außerdem findet am Samstag, 11. August 2018, das 2. Bikepark-Festival statt.

Von Beginn im Jahr 2003 an engagiert sich der Offene Kanal, heute Nahe-TV, beim Ferienprogramm und auch diesmal gibt es Video-Projekttage, bei denen den Teilnehmern vier Tage lang das Handwerk des Fernsehmachens näher gebracht wird. Das Stadtjugendamt ist ebenfalls wieder mit einem eigenen Angebot am Start, zum zweiten Mal findet in Zusammenarbeit mit dem Circus ZappZarap eine Zirkusfreizeit statt. Diese wird jedoch im Programmheft nicht mehr beworben, da sie bereits ausgebucht ist.

Die kunterbunte Broschüre, die wie immer von der Designerin Bärbel Busch aus Schwollen gestaltet wurde, ist mittlerweile an den Grundschulen sowie den 5. und 6. Klassen der weiterführenden Schulen im ganzen Kreisgebiet verteilt, die Online-Plattform ist seit etwa drei Wochen freigeschaltet. Daher haben sich auch bereits rund 200 Kinder für das Ferienprogramm angemeldet. Der große Ansturm wird aber jetzt erst erwartet. Am 11. Juni 2018 startet dann das Auswahlverfahren, bei dem die Anmeldungen auf die verschiedenen Aktionen verteilt werden.

Nähere Informationen zum Ferienprogramm gibt es beim Stadtjugendamt Idar-Oberstein, Sebastian Herzig, Telefon 06781/64531, oder Sabine Moser, Telefon 06781/64542, E-Mail jugendarbeit@idar-oberstein.de. Das Programmheft ist auch auf städtischen Internetseite www.idar-oberstein.de hinterlegt, die online-Anmeldung ist unter www.idar-oberstein.ferienprogramm-online.de möglich.

]]>
Leben
news-5099 Tue, 22 May 2018 11:47:29 +0200 Gab es im Mittelalter schon Kitas oder McDonald‘s? https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5099&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=0164731b94a3ea333cafc5f548c37b2c Bei den zahlreichen Aktivitäten der Kita Nahbollenbach nimmt die Projektarbeit einen großen Stellenwert ein. Die Einrichtung arbeitet nach dem „Offenen Konzept“, das den Kindern die Möglichkeit gibt, ihre Themen nach ihren Interessen selbst vorzuschlagen und dann aus mehreren Vorschlägen auszuwählen, an welchem Projekt sie letztendlich teilnehmen möchten.

In den letzten Wochen waren die Projekte „Feuer“, „Insekten“ und „Mittelalter“ aktuell. Beim Projekt „Mittelalter“ stellten sich die Kinder Fragen wie: Was gab es zu essen, gab es damals schon McDonald‘s? Wie sieht es in einer Burg aus? Was haben die Kinder gespielt, gab es einen Kindergarten? Welche Kleidung haben die Menschen getragen? Um Antworten auf diese Fragen zu finden, sammelten die Projektteilnehmer Ideen und Informationen. So wurde vom Burgenverein eine Besichtigung und Führung in Schloss Oberstein durchgeführt, es wurden Bücher und Filme zum Thema angeschaut und vieles mehr.

Der Vater eines Kita-Kindes ist außerdem Mitglied im Mittelalterverein „Evacatio Hunoli“. Er erklärte sich zusammen mit einem weiblichen Vereinsmitglied bereit, die Kita in mittelalterlicher Kleidung zu besuchen. Dabei erzählten sie den Kindern auch viel Wissenswertes aus dieser Epoche und beantworteten Fragen. Weiterhin hatten sie den Mädchen und Jungen der Projektgruppe Utensilien aus dieser Zeit mitgebracht wie Schilde, Essgeschirre und Trinkbecher. Die Kinder durften sogar einen Ritterhelm aufsetzen und die Kleidung anziehen – ein großer Spaß für alle Beteiligten.

]]>
Leben
news-5098 Tue, 22 May 2018 11:42:03 +0200 Sprechstunde des Integrationsbeirates https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5098&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=64bde2dc16cb0f7667eb8b171cfc94bd Der Beirat für Migration und Integration der Stadt Idar-Oberstein bietet regelmäßig Sprechstunden für Einwohner der Stadt Idar-Oberstein an. Dabei können Fragen und Anliegen zum Thema „Integration“ vorgebracht werden. Die Sprechstunden finden jeweils am letzten Freitag im Monat statt.

Die nächste Sprechstunde ist am Freitag, 25. Mai 2018, von 13 bis 15 Uhr in der Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101 (Eingang ehemalige Tourist-Information). An diesem Tag stehen die stellvertretende Beiratsvorsitzende Aneta Cerman sowie die Beiratsmitglieder Delbert Penner und Deissy Michel für Auskünfte zur Verfügung.

Voranmeldungen sind nicht zwingend erforderlich, können jedoch bei der Geschäftsstelle des Beirates erfolgen unter Telefon 06781/64-320 oder -326 sowie per E-Mail an christel.hahn@idar-oberstein.de oder susanne.becker@idar-oberstein.de.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5097 Fri, 18 May 2018 11:46:27 +0200 Hunde müssen angeleint werden https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5097&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=98d9951e473c8619630f054eb2518669 In letzter Zeit gehen beim städtischen Ordnungsamt wieder vermehrt Beschwerden über nicht angeleinte Hunde ein. Daher weist die Verwaltung Hundebesitzer eindringlich auf die Gefahrenabwehrverordnung der Stadt Idar-Oberstein hin, die unter anderem den Umgang mit Hunden in der Öffentlichkeit regelt. Demnach müssen Hunde beim Führen innerhalb der bebauten Ortslage angeleint werden. Außerhalb der Ortslage dürfen Hunde ohne Leine geführt werden – sie sind aber umgehend und ohne Aufforderung anzuleinen, wenn sich andere Personen nähern. Verboten ist es, Hunde auf Kinderspielplätze mitzunehmen und sie in anderen öffentlichen Anlagen (wie Grünanlagen, Grillplätzen, Erholungs- und Sportanlagen) frei umherlaufen oder sie in Brunnen, Weihern oder Wasserbecken baden zu lassen.

Das Ordnungsamt appelliert an die Hundebesitzer, die Regelungen der Gefahrenabwehrverordnung zu beachten, um unnötige Konfrontationen zu vermeiden. Wer dagegen verstößt, handelt ordnungswidrig und kann mit einer Geldbuße von bis zu 5.000 Euro bestraft werden. Ein „Merkblatt für die Hundehaltung“, das Tipps und Verhaltensregeln für Hundehalter enthält, ist auf der städtischen Internetseite www.idar-oberstein.de hinterlegt.

]]>
Leben
news-5096 Fri, 18 May 2018 11:42:46 +0200 Buch-Duell für 5. Klassen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5096&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b6545f22c61912be7a34d320a09fe8c7 Zur Einstimmung auf den diesjährigen Lesesommer Rheinland-Pfalz führt die Stadtbibliothek Idar-Oberstein Buch-Duelle für 5. Klassen durch. Die Kinder lernen bei dieser Aktion auf spielerische Art interessante und spannende Kinder- und Jugendromane kennen und stimmen für ihren Favoriten ab. Ziel ist es, auf die Bücher neugierig zu machen und die Lesemotivation durch aktive Beteiligung zu steigern. Interessierte Schulen können sich für den Monat Juni 2018 zu einem Klassenbesuch anmelden.

Das Buch-Duell funktioniert nach einer Idee der Literaturpädagogin Simone Eutebach: Die Bücher werden vorab in Stoffhüllen eingepackt, sodass Cover und Angaben zu Autor und Titel nicht sichtbar sind. Zwei verpackte Bücher wetteifern um die Gunst der Schüler. Aus jedem wird eine spannende oder witzige Stelle vorgelesen, dann stimmen die Teilnehmer ab, welches der beiden Bücher ihnen besser gefallen hat. Es werden mehrere Runden gespielt, wobei immer der Gewinnertitel eine Runde weiter kommt. Nach jeder Runde werden die „Verlierer“ ausgepackt und kurz vorgestellt. Ist der Siegertitel im Finale ermittelt, werden alle Bücher auf einem Tisch zum Stöbern ausgelegt und können anschließend ausgeliehen werden.

Die Stadtbibliothek Idar-Oberstein in der Hauptstraße 373a ist montags und donnerstags von 10 bis 14 und 15 bis 18 Uhr sowie mittwochs und freitags von 12 bis 17 Uhr geöffnet.

]]>
Leben
news-5095 Thu, 17 May 2018 16:55:23 +0200 Bürger und Soldaten feiern gemeinsam https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5095&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=93422a2dfafecdbbe7bb2fa84ae1aa3d Am Freitag, 15. Juni 2018, veranstalten die Artillerieschule und die Stadt Idar-Oberstein von 11 bis 16 Uhr ein Bürgerfest auf dem Schleiferplatz im Stadtteil Idar. Anlass der Feier ist das 30-jährige Bestehen der Patenschaft zwischen der Stadt und der Artillerieschule. Neben kurzen Ansprachen und einem Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Idar-Oberstein bietet die Veranstaltung vor allem Raum für Begegnungen zwischen Bürgern und Soldaten. Für musikalische Unterhaltung sorgt eine Combo der Big Band der Bundeswehr. Der Kommandeur der Artillerieschule, Oberst Dietmar Felber, und Oberbürgermeister Frank Frühauf laden alle Bürgerinnen und Bürger herzlich zum Besuch der Feier ein. Der Erlös der Veranstaltung kommt je zur Hälfte dem Bundeswehrsozialwerk und dem städtischen Kinderhilfsfonds zugute.

Idar-Oberstein ist seit 1956 Garnisonstadt und Wiege der Artillerie der Bundeswehr. Der Standort ist seit Jahren bekannt für das partnerschaftliche Verhältnis zwischen den zivilen und militärischen Dienststellen einerseits sowie der Bevölkerung und den Soldaten andererseits. Um dieses gute Miteinander auch offiziell zu manifestieren, unterzeichneten der damalige Oberbürgermeister Erwin Korb und der damalige Kommandeur der Artillerieschule, Brigadegeneral Heribert Göttelmann, am 12. Juni 1988 eine Urkunde, mit der die Stadt Idar-Oberstein die Patenschaft für die Artillerieschule übernahm. Diese Patenschaft wird seither mit zahlreichen gemeinsamen Veranstaltungen mit Leben erfüllt und hat auch sämtliche Bundeswehrreformen der letzten Jahre unbeschadet überstanden.

Zum 30. Jubiläum der Patenschaft findet nunmehr ein gemeinsames Bürgerfest statt. Dabei steht die Begegnung der Bevölkerung mit den Soldatinnen und Soldaten sowie den zivilen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundeswehr im Vordergrund. Für die musikalische Unterhaltung sorgt von 12 bis 15 Uhr eine Combo der Big Band der Bundeswehr. Das Showorchester der Bundeswehr steht für Professionalität, Vielseitigkeit und musikalisches Können. Beim Auftritt in Idar-Oberstein wird eine 10-köpfige Formation für Stimmung auf dem Schleiferplatz sorgen. Interessierte Besucher können sich darüber hinaus über das Beobachtungsfahrzeug Fennek informieren, von dem zwei Exemplare ausgestellt werden. Für das leibliche Wohl der Gäste wird natürlich ebenfalls gesorgt. Neben kühlen Getränken gibt es die leckere Erbsensuppe der Bundeswehr sowie Gegrilltes.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5094 Thu, 17 May 2018 09:30:23 +0200 School’s Out Festival feiert Zehnjähriges https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5094&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ab3c4ee1185f99e76c356adc2831629a Das School’s Out Festival feiert in diesem Jahr ein kleines Jubiläum, denn es findet bereits zum 10. Mal statt. Die aktuelle Auflage des Musikfestivals wird am Samstag, 16. Juni 2018, in der VfL-Turnhalle im Stadtteil Algenrodt durchgeführt. Das Line Up bilden die Bands Revolution Inc., Alltagshelden, Aid Kit, Phonoliszt und als Headliner die Speedbottles. Einlass ist ab 19 Uhr, der Eintritt an der Abendkasse kostet 10 Euro. Im Vorverkauf gibt es Karten für 7 Euro beim Jugendtreff am Markt und bei den teilnehmenden Bands.

Die Musik von Revolution Inc. ist ein harmonisches Durcheinander verschiedener Genre-Einflüsse und lässt sich irgendwo bei Punk(rock) wiederfinden. Straight outta Hunsrück kommend wollen die vier Musiker nicht (nur) gefallen, sondern vor allem knallhart anecken. Mit überwiegend englischen Texten, aber gelegentlich auch deutschsprachigen Einwürfen, sprechen vor allem politische, gesellschaftskritische sowie persönliche Missstände und Themen an. Der musikalische Antrieb setzt sich durch einprägende Gitarrenriffs, harmonische Basslines und mitreißende Rhythmen schnell im Gehör fest und geht in einigen Fällen mit voller Wucht direkt unter die Kinnlade.

Die vier Jungs und das Mädel von Alltagshelden bewegen sich stilistisch irgendwo zwischen Deutsch- und Punkrock. Immer mit einer eigenen Note, mal hart, mal zart, aber immer mit 100 Prozent Herzblut. Gute-Laune-Songs wechseln sich ab mit sozialkritischen Texten – ganz wie im Leben, Regen und Sonnenschein. Ende 2017 unterschrieb die Band einen Plattenvertrag beim Essener Label Boersma Records, das erste Album soll 2019 erscheinen. Aber bevor es an die finalen Aufnahmen geht, spielt die Band in diesem Jahr erst mal noch einige Konzerte.

Aid Kit, das sind fünf junge, motivierte Musiker aus Birkenfeld, die seit 2012 mit einer mitreißenden Mischung aus Rock und Pop-Punk gute Laune auf den Bühnen der Region verbreiten. Angesichts der immerwährend bevorstehenden Apokalypse spenden sie den Menschen mit ihrer energiegeladenen Musik Hoffnung und Freude.

Phonoliszt feiert den modernen Indie Rock mit einer Achterbahnfahrt an Gitarrenriffs, verspielten Songstrukturen und einer Wall Of Sound. Für die drei Jungs aus dem Hunsrück gibt es daher nur eine Maßgabe: den Hörer durch ein geladenes Feuerwerk an Sounds, welche so nur ein gut eingespieltes Trio zu erzeugen vermag, zu überzeugen. Ihre Einflüsse reichen dabei von Paramore über die Beatles bis hin zu moderner, britischer Indiependent-Rockmusik á la Biffy Clyro oder The Foals.

Laut, dreckig und obszön – so bezeichnen die fünf Musiker von den Speedbottles ihre Musik und genau so klingt sie auch. Dreckiger Rock'n'Roll, angelehnt an die 1960er und 70er Jahre, gemischt mit eigenen Elementen und einer gesunden Portion Rotz. Die Speedbottles kümmern sich nicht um musikalische Bewegungen oder kommerzielle Veränderungen, sie ziehen ihr Ding durch – und das macht sie in der heutigen Musikszene einzigartig.

]]>
Kultur
news-5093 Wed, 16 May 2018 14:00:32 +0200 Am Samstag öffnet das Naturbad Staden https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5093&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=88a0834b56994f2072b46fca01e2fc9f Da die Wetterprognose für die nächsten Tage stabilen Sonnenschein vorhersagt, beginnt ab Samstag, 19. Mai 2018, die Freibadsaison im Naturbad Staden. Die idyllisch im Stadtteil Tiefenstein gelegene Anlage mit verschiedenen Liegewiesen, Beachvolleyballfeld und vor allem dem tollen Sandstrand bietet also ab Pfingsten wieder Urlaubsfeeling direkt vor der Haustür. Parallel dazu bleibt das Hallenbad Idar-Oberstein auch weiterhin geöffnet.

Baden ohne Chlor

Das Badewasser des Naturbades wird durch einen Pflanzenfilter gereinigt und ist daher frei von Chlor und Chemikalien. Das wissen unter anderem Allergiker sehr zu schätzen. Diese Art der Wasseraufbereitung stellt aber auch einige Anforderungen an die Badegäste. Diese können mit ihrem Verhalten ebenfalls zu einer guten Wasserqualität beitragen, indem sie auf erhöhte Sauberkeit und Körperhygiene achten. Dazu gehören: Vor dem Schwimmen duschen, Beckenumlauf und Stege nur barfuß betreten, eventuell an den Füßen anhaftende Erde oder Gras entfernen, möglichst wasserfeste Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor verwenden. Außerdem dürfen Kleinkinder nur mit wasserdichten Windeln ins Wasser.

Öffnungszeiten und Preise

Das Naturbad ist täglich von 10.30 bis 19 Uhr (Einlass bis 18.30 Uhr) geöffnet. Für Erwachsene kostet die Tageskarte 3,50 Euro, die Familien-Tageskarte 3 Euro und der Spättarif ab 17 Uhr 2 Euro. Für Kinder und Jugendliche von 6 bis 17 Jahren kostet die Tageskarte 2 Euro, die Familien-Tageskarte 1,50 Euro und der Spättarif 1 Euro. Da das Hallenbad und das Naturbad über die gleiche Kassenanlage verfügen, können Geldwertkarten in beiden Einrichtungen genutzt werden. Bei Geldwertkarten im Wert von 50 Euro werden 5 Prozent Nachlass, im Wert von 100 Euro werden 10 Prozent Nachlass auf die Eintrittspreise gewährt.

]]>
Leben
news-5092 Wed, 16 May 2018 11:16:34 +0200 Sprechtage zu Rente, Reha und Altersvorsorge https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5092&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=39326ab9b68854bca789eef593639f66 Am Montag, 4., 11. und 18. Juni 2018, berät die Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz in der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101, von 9 bis 12 und von 13 bis 15.30 Uhr vor Ort in allen Fragen zu Rente, Reha und Altersvorsorge individuell und neutral. Dabei spielt es keine Rolle, welcher Rentenversicherungsträger das Konto führt.

Der Berater informiert über den Stand des Versicherungskontos und die aktuelle Rentenhöhe oder hilft dabei, einen Antrag auszufüllen. Dazu sind der Personalausweis oder Reisepass sowie sämtliche Rentenversicherungsunterlagen erforderlich. Auskünfte über andere Personen, zum Beispiel den Ehegatten, sind möglich, wenn eine Vollmacht vorliegt. Auskunft und Beratung bieten auch täglich die Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung an, und zwar in Mainz, Am Brand 31, und in Bad Kreuznach, Europaplatz 5. Gerne kann hier ein Termin für ein persönliches Beratungsgespräch vereinbart werden.

Einen Termin für eine persönliche Beratung beim Sprechtag in Idar-Oberstein gibt es bei der Auskunfts- und Beratungsstelle Mainz, Telefon 06131/274250, E-Mail aub-stelle-mainz@drv-rlp.de. Dabei sollten die Versicherungsnummer und der Grund der Beratung angegeben werden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5091 Tue, 15 May 2018 15:45:09 +0200 „In der Kunst gibt es kein Muss“ https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5091&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=9b237a7cea5737958c7517e073c17560 Im Rahmen der Ausstellungsreihe „Kunst im Stadthaus“ präsentiert Raymond Pauquet vom 30. Mai bis 30. August seine Kunstwerke im Foyer der Stadtverwaltung. In der Ausstellung mit dem Titel „Tropensturm“ zeigt der seit dem Jahr 2011 in Idar-Oberstein lebende freischaffende Künstler zahlreiche seiner neuen Gemälde sowie Keramiken der 1980er Jahre. Dem Besucher gewährt er damit einen Einblick in fast 40 Jahre künstlerischen Schaffens.
Der kreative und vielseitige Keramiker, der seine künstlerische Ausbildung in Bonn absolvierte, präsentiert in zwei großen Vitrinen glasierte Terrakotta-Figuren, darunter Tänzer, Fanfarenbläser, Transsexuelle, Gitarrenspieler und Torsi. „Ich hatte zwei Brennöfen im Studio für Kunsterziehung und an der Pädagogischen Hochschule und das gesamte Material wie Ton, Glasuren und Arbeitsgeräte zur Verfügung“, schwärmt Raymond Pauquet rückblickend. „Das war eine goldene Zeit und ich kann heute nur sagen. Danke an Bonn. Ich war zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort.“ 
Darüber hinaus zeigt die Ausstellung großformatige Leinwände in Pauquets bevorzugtem Format 100 x 80 cm aus den Jahren 2011 bis heute. „Alle diese Bilder sind in meinem Atelier in Idar-Oberstein entstanden, hier kann ich meiner Fantasie im Malrausch freien Lauf lassen“, so der Künstler. In seinen Arbeiten verschwinden die Grenzen zwischen gegenständlicher und abstrakter Malerei. Wasser- und terpentinlösliche Farben fließen bei den experimentierfreudigen Arbeitsprozessen ineinander, stoßen sich ab oder zeihen sich an. „Jede Regel kann durchbrochen werden, das ist die große Freiheit der zeitgenössischen Malerei. In der Kunst gibt es kein Muss. Spannende Strukturen sind mein Ziel, dabei ist mir jedes Hilfsmittel recht, gerne auch Maurerkelle und Traufel oder Kleiderbügel und Teigrolle, um Farben aufzutragen und zu bearbeiten“, begeistert sich der Maler.
Inhaltlich spannt Pauquet mit seinen Gemälden den Bogen vom Portrait „Bianca Jagger“ aus dem Jahr 1989, in pointilistischer Technik bis zum „Terror in Europa“ aus dem Jahr 2017, eine apokalyptische Vision. In den aktuellen Bildern taucht häufig das Motiv der Palme auf, ein Symbol der Sehnsucht nach vielen Karibikreisen. Auch eine Serie abstrakter Arbeiten in blutroter und leuchtend gelber Farbgebung mit den Titeln wie „Bluthochdruck“ und „Ramipril“ und „ASS 100“springen ins Auge und bleiben in Erinnerung.

 

  • Die Ausstellung ist Montag bis Mittwoch von 7 bis 17 Uhr, Donnerstag von 7 bis 18.00 Uhr und Freitag von 7 bis 12 Uhr im Foyer der Stadtverwaltung zu sehen.

 

 

 

 

]]>
Stadtinfo
news-5089 Tue, 15 May 2018 15:38:00 +0200 Aktionskreis für den Weihnachtsmarkt und andere Veranstaltungen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5089&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=68804357d4a0215af8f313c4153d1036 Vor kurzem fand ein informatives Treffen mit Einzelhändlern sowie Bürgerinnen und Bürgern in Idar statt. Dabei wurden interessante Ideen für zusätzliche Veranstaltungen im Bereich der Idarer Fußgängerzone diskutiert und es zeichnete sich eine große Bereitschaft ab, sich für die Umsetzung zu engagieren. Zentrales Ziel ist es einerseits neue Veranstaltungen in der Fußgängerzone zu initiieren aber auch mit vereinten Kräften daran zu arbeiten, den Idarer Weihnachtsmarkt am Leben zu halten. Dafür soll ein Aktionskreis entstehen, der Ideen entwickelt aber auch helfende Hände koordiniert. Einzelhändler sowie Bürgerinnen und Bürger, sind herzlich eingeladen, am Montag, 28. Mai 2018, um 19 Uhr in der Brasserie am Schleiferplatz, Hauptstraße 89-91, Idar-Oberstein die bisherigen Ideen zu konkretisieren. Über ein reges Interesse würden sich alle Beteiligten freuen.

  • Nähere Informationen bei Stadtmarketing Idar-Oberstein e.V. Telefon: 06781-64 131 oder Mail: eva.grosser@idar-oberstein.de.

 

 

]]>
Stadtinfo
news-5088 Mon, 14 May 2018 13:45:08 +0200 Noch mehr Jazz https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5088&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=e08e73c2b35e858aa78c6b09c483d0eb Bei den 23. Jazztagen Idar-Oberstein gibt es vom 25. bis 27. Mai 2018 drei Tage lang Konzerte unter freiem Himmel. Wer Jazz lieber in geschlossenen Räumen genießt, dem sei der diesjährige TheaternachSommer empfohlen. Dabei präsentieren Blue Note e.V. und das städtische Kulturamt am Sonntag, 4. November 2018, um 19.30 Uhr im Stadttheater Idar-Oberstein das Konzert „Was sagt man zu den Menschen, wenn man traurig ist“ mit Jasmin Tabatabai und dem exzellenten Quartett des Schweizer Saxophonisten David Klein.

Die mehrfach preisgekrönte deutsch-iranische Sängerin und Schauspielerin Jasmin Tabatabai zeigt sich in dem Konzert vielseitig, sympathisch und berührend authentisch und singt leicht angejazzt Lieder von Hildegard Knef, den Puhdys oder von Reinhard Mey und Georg Kreisler. Dabei beeindruckt sie mit ihrem Gespür für die richtige Auswahl der Songs und präsentiert diese mal sanft, mal rockig, mal klassisch gejazzt. Das Publikum kann sich Tabatabais Charme nicht entziehen: die Zuhörer werden hier nachdenklich gestimmt, dort wird ihnen ein freudiges Schmunzeln geschenkt. In jedem Fall sind zum Abschluss alle Konzertbesucher begeistert – und zwar von Jasmin Tabatabais außergewöhnlichem Gesang genauso, wie von den hervorragenden Jazzrhythmen des David Klein Quartetts.

Eintrittskarten für das Konzert sind bereits jetzt bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und im Internet unter www.ticket-regional.de erhältlich.

]]>
Kultur
news-5087 Mon, 14 May 2018 12:09:12 +0200 Lindy Hop Schnupperkurs bereichert die Jazztage https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5087&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=97310d254b62d005374f909263f50b7a Neben dem umfangreichen Musikprogramm der Jazztage Idar-Oberstein bieten Oliver und Lena von Rock und Swing Saar-Pfalz am Samstag, 26. Mai 2018, einen kostenlosen Schnupperkurs für Lindy Hop an. Er bietet Tanzinteressierten die Möglichkeit, einen Einblick in den Swing-Tanz der 1920er und 30er Jahre zu erhalten. Der Kurs findet von 17 bis 18.30 Uhr am Schleiferplatz statt. Ab 19.30 Uhr kann das Erlernte beim Konzert der Golden Swing Big-band direkt angewendet werden.

Weitere Informationen gibt es unter rock-und-swing-saarpfalz.de/de oder in der Facebook-Gruppe von Rock und Swing Saarpfalz.

]]>
Kultur
news-5086 Mon, 14 May 2018 11:42:23 +0200 Romeo und Julia aktuell https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5086&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=8fca1c2a6bb1803d64a05de71ce00b14 Der Kulturverein Kamäleon e.V. startet im Juni mit einem neuen Jugendtheaterprojekt: In Kooperation mit dem Stadtjugendamt Idar-Oberstein und dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ wird eine individuelle Fassung von „Romeo und Julia“ inszeniert. Für das Theaterstück „Romeo und Julia – aktuell“ werden ab sofort junge Menschen ab 13 Jahren als Schauspieler gesucht. Aber auch alle, die sich hinter der Bühne für Requisite, Maske, Kostüm oder Technik engagieren möchten, sind herzlich willkommen.

Das Drama um Liebe und Streit, um Familie und Feinde und damit um Grenzen und Selbstbestimmung wird in diesem Projekt mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen neu interpretiert. Theaterpädagogische Leiterin des Projekts ist die Schauspielerin und Regisseurin Kathy Becker. Sie brachte zuletzt in Idar-Oberstein die Theaterproduktionen „Bezahlt wird nicht“ von Dario Fo und das vom jungen Schauspielensemble selbst geschriebenen Stück „Die Dilettanten“ auf die Bühne des Stadttheaters.

Beim Projekt „Romeo und Julia – aktuell“ werden die Theaterschaffenden die klassische Tragödie neu kennenlernen und mit ihren ganz persönlichen Erfahrungen zu einem neuen Stück verweben. Kamäleon e.V. verspricht hier eine Menge Spaß und Abenteuer, denn alle dürfen und sollen nach ihren eigenen Wünschen mitgestalten. Teilnehmen können alle Interessierten, mit oder ohne Bühnenerfahrung. Voraussetzung ist die Anmeldung und Teilnahme an allen Proben- und Aufführungsterminen. Die Proben finden jeweils am Wochenende statt und beginnen mit einem Training zum Kennenlernen am Samstag, 16. Juni 2018, in der Aula der Flurschule Oberstein.

Die Probenzeit dauert von Juni bis November und schließt als Höhepunkt mit der öffentlichen Theateraufführung in der Göttenbach-Aula in Idar-Oberstein ab. Zusätzlich wird die Produktion an den weiterführenden Schulen der Region gezeigt. Begleitend können die Schulen einen Workshop oder ein Nachgespräch mit den Schauspielern und der Spielleiterin buchen. Während des Workshops werden Einblicke in die selbstgestaltete Theaterarbeit und die Inhalte des Stückes gegeben.

Teilnehmer für das Jugendtheaterprojekt können sich bei Kamäleon e.V., Telefon 06785/2498009, E-Mail info@schau-spiel-kunst.de, anmelden. Die einmalige Teilnahmegebühr beträgt 25 Euro. Alle interessierten Jugendlichen und Schulen, die dieses Theaterstück im November als Gastspiel zu sich einladen möchten, können sich ebenfalls ab sofort vorab informieren und anmelden. Das Projekt wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Informationen zu Fördermöglichkeiten im Kreis Birkenfeld finden freie Projektträger auf der Internetseite www.demokratie-leben-birkenfeld.de.

]]>
Kultur
news-5085 Wed, 09 May 2018 14:40:11 +0200 Stellen im Bundesfreiwilligendienst zu besetzen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5085&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=4978ccec6f311483bec6be2067c8b29b Auch dieses Jahr sind bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein wieder drei Stellen im Bundesfreiwilligendienst (BFD) zu besetzen. Zwei der Stellen befinden sich beim Stadtjugendamt, die dritte beinhaltet die Mitarbeit in der städtischen Spiel- und Lernstube.

Das Aufgabenfeld der Stellen beim Stadtjugendamt umfasst neben allgemeinen Verwaltungstätigkeiten die Mitarbeit im Sommerferienprogramm, die konkrete Begleitung von Kindern und Jugendlichen in den einzelnen Ferienprojekten und das kreative Entwerfen von Plakaten und Flyern zur Veranstaltungsbewerbung. Die Freiwilligen werden eng in die Planung, Organisation und Durchführung von jugendkulturellen Angeboten (z. B. Konzerte) eingebunden. „Die Bundesfreiwilligendienstleistenden absolvieren hier eine abwechslungsreiche Tätigkeit, viele nutzen den Dienst auch als Vorbereitung für ein Studium oder einen Beruf im sozialen oder pädagogischen Bereich“, so Sozialpädagoge Sebastian Herzig.

In der städtischen Spiel- und Lernstube werden Schulkinder im Alter von 6 bis 12 Jahren nachmittags betreut. Zu den Aufgaben der Bundesfreiwilligen gehört die Unterstützung der Erzieherinnen im freizeitpädagogischen Bereich, bei der Hausaufgabenbetreuung, bei Ferienaktionen sowie im hauswirtschaftlichen Bereich. Somit bietet die Mitarbeit in der Spiel- und Lernstube ebenfalls ein insgesamt abwechslungsreiches Tätigkeitsfeld.

Interessierte senden bitte ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen bis Freitag, 1. Juni 2018, an die Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Personalwesen, Georg-Maus-Straße 1, 55743 Idar-Oberstein. Bewerbungen sind auch per E-Mail an personal@idar-oberstein.de möglich. Hierbei sollten Anlagen ausschließlich als pdf- oder jpg-Datei gesendet werden. E-Mails samt Anhängen sollen eine Größe von 10 MB nicht überschreiten. Nähere Informationen gibt es unter Telefon 06781/64-140.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5084 Wed, 09 May 2018 11:28:06 +0200 Jugendliche der BBS Idar-Oberstein reisten nach Les Mureaux https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5084&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=2407e1e155c22850b66be08c3604101d Im Rahmen der langjährigen Partnerschaft zwischen Les Mureaux und Idar-Oberstein nahm eine Gruppe von zehn Schülerinnen und Schülern der BBS Idar-Oberstein - Harald-Fissler-Schule zusammen mit Gleichaltrigen aus Sosnowiec (Polen) in Les Mureaux (Frankreich) am vierten Forum europäischer Gymnasiasten vom 21. bis 24. März 2018 teil. Begleitet von den Pädagogen Barbara Moser und Michael Porsch reiste die Gruppe mit dem Zug nach Paris und wurde dort vom französischen Organisationsteam um Jean-Pierre Bonin in Empfang genommen. Anschließend wurden sie in der Jugendherberge von offiziellen Vertretern begrüßt und lernten die Teilnehmer der anderen Städte kennen. Am zweiten Tag stand das kulturelle Programm im Vordergrund. Bei einer Fotorallye durch Paris waren verschiedene Aufgaben zu bewältigen, thematischer Schwerpunkt lag auf der Darstellung der Frau in der Pariser Geschichte. Am Musee D´Orsay ordneten die Teilnehmer zahlreiche Frauenstatuen den fünf Kontinenten zu und arbeiteten in länderübergreifenden Gruppen zusammen. Vorbei an den Gärten Jardin des Tuileries und dem nahe gelegenen Louvre erreichte die Gruppe den größten Platz von Paris, den Place de la Concorde. Kultureller Höhepunkt des Tages war die Bootsfahrt auf der Seine, die an weiteren Sehenswürdigkeiten, wie dem Eiffelturm, der Nationalversammlung, der Kathedrale von Notre-Dame und der Freiheitsstatue vorbeiführte.

Am dritten Tag stellten die Arbeitsgruppen ihre zuvor ausgearbeiteten Präsentationen einer europäischen Vision für 2030 in den Bereichen Energie, Umwelt, Technologie, Bürgerschaft und Kultur vor. Gemeinsam wurden die Vorstellungen der einzelnen Gruppen weiter entwickelt. Wichtige Anliegen zur europäischen Zukunft aus Sicht der Jugendlichen konnten die Gruppen mit der ranghohen Vertreterin des Europäischen Parlaments, Christine Revault d’Allonnes Bonnefoy, diskutieren.

Beim abschließenden gemeinsamen Abendessen wurden Andenken und Geschenke ausgetauscht und in einem waren sich alle einig, die Projektarbeit auf internationaler Ebene wird allen Teilnehmern äußerst positiv in Erinnerung bleiben. Nur durch den finanziellen Zuschuss der Stadt war die Teilnahme an diesem interkulturellen Kompetenzwettbewerb möglich. Kurz vor der Abreise besuchte die Gruppe noch den Eiffel-Turm.

]]>
Stadtinfo
news-5082 Wed, 09 May 2018 11:03:44 +0200 Uralte Geschenkgutscheine verlieren ihre Gültigkeit https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5082&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=601021d7917bc4b8510d3a9d7dec4cab Seit Anfang 2001 gibt es den Idar-Obersteiner Geschenkgutschein, der von Stadtmarketing initiiert wurde und der sich sehr schnell zu einer richtigen Erfolgsgeschichte entwickelt hat. Die erste Generation der Geschenkgutscheine konnte von den Ausgabestellen noch mit einem individuellen Betrag versehen werden, was sich in der Praxis als ungeschickt für die kaufmännische Abwicklung erwiesen hat. Mit Beginn des Jahres 2005 stellte Stadtmarketing auf den neuen Idar-Obersteiner Geschenkgutschein um, der aus einzelnen Wertschecks in Höhe von 10 Euro besteht. Die Geschenkgutscheine der ersten Generation, die noch nicht auf 10 Euro ausgestellt sind, werden nach dem 30. Juni 2018 nicht mehr eingelöst.  

Der Geschenkgutschein als Instrument zur Kaufkraftbindung erfreut sich seit Jahren großer Beliebtheit und ist für beteiligte Unternehmen ein ideales Mittel um neue Kunden zu gewinnen und diese dauerhaft zu binden. Ob in der Apotheke, bei einer Taxifahrt oder im Restaurant, der Gutschein kann bei über 100 Akzeptanzstellen eingelöst werden und ist damit die ideale Geschenkidee für all diejenigen, die etwas Individuelles verschenken wollen und gleichzeitig Idar-Obersteins Einzelhandels-, Gastronomie– und Dienstleistungsunternehmen unterstützen möchten.

Der seit Anfang 2005 gültige Gutschein beststeht aus einzelnen Wertschecks von 10 Euro und kann im Bürgerservice der Stadtverwaltung, der Tourist-Information, Georg-Karl Kröninger, Carl Schmidt & Co. sowie in allen Stadtgeschäftsstellen der Kreissparkasse Birkenfeld und der Volksbank Hunsrück-Nahe eG erworben werden. Der Gutschein wird in einem Geschenkumschlag ausgegeben, dem auch eine Liste der Akzeptanzstellen beiliegt.

Seit Einführung des Idar-Obersteiner Geschenkgutscheins wurden insgesamt 120 000 Gutscheine à 10 Euro verkauft und damit 1,2 Mio. Euro Umsatz für die Einzelhandels-, Gastronomie- und Dienstleistungsunternehmen generiert. Ohne den Geschenkgutschein von Stadtmarketing Idar-Oberstein e. V. hätte dieses Geld auch außerhalb unserer Stadt ausgegeben werden können.

 

 

]]>
Stadtinfo
news-5081 Tue, 08 May 2018 17:10:00 +0200 Neue Schmuckstücke für Idar-Oberstein https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5081&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=c198566b081c140e30eb0f2943e1e382 Viele Besucher nutzten die Gelegenheit, am vergangenen Samstag an den zahlreichen Veranstaltungen im Rahmen des ‚Tages der Städtebauförderung‘ teilzunehmen. Dabei wurden im Stadtteil Oberstein gleich drei Projekte, die mit Mitteln des Programms ‚Aktive Stadt‘ gefördert wurden, eröffnet: das sanierte und umgestaltete Bahnhofsgebäude mit dem Café ‚Ella’s‘ der Lebenshilfe Obere Nahe, die neue Stadtbibliothek Idar-Oberstein und das denkmalgerecht sanierte Industriedenkmal Jakob Bengel. Dazu gab es weitere Aktionen und Infostände entlang der Fußgängerzone.

Der Bahnhof ist jetzt ein Schmuckstück

Voller Stolz begrüßte Oberbürgermeister Frank Frühauf die zahlreichen Ehrengäste, die zur Einweihung des neuen Bahnhofsgebäudes gekommen waren und stellte fest: „Wir sind die einzige Stadt in Rheinland-Pfalz, die beim Tag der Städtebauförderung der Öffentlichkeit gleich drei fertiggestellte Projekte präsentieren kann.“ Das neue Bahnhofsgebäude ist ein Aushängeschild für die Stadt und ein tolles Willkommen für alle Bahnreisende. Die attraktive Gestaltung mit Fotos und Kunstwerken bringt sowohl die Themen Edelstein und Schmuck als auch Natur und Nationalpark zur Geltung. Oberbürgermeister Frühauf bedankte sich bei Staatssekretär Randolf Stich vom Innenministerium für die Förderung der Projekte im Rahmen des Bund-Länder-Programms‚ Aktive Stadt‘. „Ohne diese 90-Prozent-Förderung hätten wir diese Maßnahmen nicht umsetzen können.“ Außerdem dankte der OB den Mitarbeitern des Stadtbauamtes und des Gebäudemanagements, dem Architekturbüro Bill, Innenarchitektin Sabine Reiser und den ausführenden Firmen für die geleistete Arbeit. Ebenso bedankte er sich bei den Fotografen, Firmen und Privatpersonen für die zur Verfügung gestellten Fotos sowie bei der Keramik-Künstlerin Jehan Abuaffar für das Kunstwerk, das bei der Eröffnungsveranstaltung enthüllt wurde. Einen besonderen Dank richtete der Stadtchef auch an Matthias Rösch, den Landesbeauftragten für die Belange behinderter Menschen. Er hat die Stadt sowohl bei der barrierefreien Ausgestaltung des Bahnhofsumfeldes und –gebäudes als auch bei weiteren Projekten beraten und dabei wertvolle Hinweise gegeben.

Staatssekretär Randolf Stich zeigte sich beeindruckt von dem, was in den letzten Jahren im Rahmen der Städtebauförderung in Idar-Oberstein umgesetzt wurde. „Als ich den Idar-Obersteiner Bahnhof im Jahr 2015 zum ersten Mal gesehen habe, war er schmuddelig und heruntergekommen. Jetzt ist er ein wahres Schmuckstück“, erklärte der Staatssekretär. Stich erläuterte, dass seit dem Start der Städtebauförderung im Jahr 1971 insgesamt 2,1 Milliarden Euro an Fördergeldern bewilligt wurden, dazu kommen noch 800 Millionen Euro Eigenanteile der geförderten Kommunen. Außerdem löse jeder Euro an öffentlichen Mitteln weitere acht Euro an privaten Investitionen aus, ergänzte Stich. „Damit ist die Städtebauförderung eigentlich ein Dauerkonjunkturprogramm. Und hier in Idar-Oberstein zeigt sich, dass die Fördermittel hervorragend eingesetzt werden“, unterstrich der Staatssekretär.

Architekt Rüdiger Bill ging anschließend kurz auf die Baumaßnahme ein, die eine große Herausforderung darstellte, da sie im laufenden Betrieb erfolgte. Er lobte die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten und die Leistungsfähigkeit der vornehmlich regionalen Handwerksbetriebe. Das komplett sanierte Gebäude sei jetzt hell und freundlich, innovativ und informativ, unterstrich Bill und zog als Fazit: „Idar-Oberstein hat jetzt den schönsten Bahnhof im Nahetal.“

Nach der Enthüllung des Keramikkunstwerks von Jehan Abuaffar ging dann der Aufsichtsratsvorsitzender der Lebenshilfe Obere Nahe, der Herrsteiner Verbandsgemeindebürgermeister Uwe Weber, auf das neue Café ‚Ella’s‘ ein. Der Name ist eine Hommage an die Gründerin der Lebenshilfe Obere Nahe, Ella Haupt. Der Betrieb dieses integrativen Projektes sei eine große Herausforderung für die Mitarbeiter der Lebenshilfe – jedoch auch ein große Chance, erklärte Weber: „Unser Café ist regional, fair, sozial und mittendrin und wurde von allen Beteiligten mit großem Engagement und viel Herzblut auf den Weg gebracht.“

Landesbeauftragter Matthias Rösch wies darauf hin, dass der 5. Mai 2018 nicht nur der ‚Tag der Städtebauförderung‘, sondern auch der ‚Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung‘ ist. In Sachen Gleichstellung behinderter Menschen und Inklusion sei zwar schon vieles passiert, aber es bleibe auch noch einiges zu tun. „Dazu braucht es alle Menschen, daher nutzen Sie die Gelegenheit, die sich hier am Bahnhof mit dem Café ‚Ella’s‘ bietet“, rief er die Anwesenden auf.

Das Café Ella’s ist montags bis freitags von 6 bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 16 Uhr geöffnet und unter der Telefonnummer 06781/9880912 zu erreichen. Nähere Informationen unter www.lhio.de.

Die neue Stadtbibliothek – ein Ort der Bildung und Begegnung

Nach der Eröffnung des Bahnhofs machte sich die offizielle Delegation auf den Weg durch die Fußgängerzone in Richtung Stadtbibliothek. Dabei kamen die Gäste unter anderem am Infostand des Nationalparks Hunsrück-Hochwald sowie bei der OIE vorbei. Der regionale Energieversorger hat am Bahnhof seine neuste Ladesäule für E-Autos installiert und am Tag der Städtebauförderung in Betrieb genommen. Am Platz Auf der Idar informierte der Modepark Röther über die derzeit laufende Umbaumaßnahme, in deren Zuge die ehemalige Hertie-Immobilie in einen Modepark mit rund 6.000 Quadratmetern Verkaufsfläche verwandelt wird. Die Eröffnung des Modeparks Röther Idar-Oberstein ist für Herbst 2019 vorgesehen.

Im ehemaligen Geschäftshaus in der Hauptstraße 373a erfolgte dann die Eröffnung der neuen Stadtbibliothek Idar-Oberstein. Hier wurde in den vergangenen Monaten – ebenfalls mit Mitteln aus dem Förderprogramm „Aktive Stadt“ – ein neues Domizil für die früher in der Bahnhofsstraße untergebrachte Stadtbücherei geschaffen. Die neue Bibliothek verfügt nunmehr auf drei Etagen über eine Hauptnutzfläche von rund 400 Quadratmetern. „Da gibt es jetzt ausreichend Platz für eine ansprechende Medienpräsentation, gemütliche Sitzgelegenheiten, praktische Arbeitsbereiche sowie Veranstaltungs- und Begegnungsflächen“, unterstrich OB Frühauf. Für die Barrierefreiheit sorgt ein Aufzug, große Glasflächen schaffen Transparenz und Helligkeit. Auch bei diesem Projekt hätten alle Beteiligten unter Leitung des städtischen Gebäudemanagements hervorragend zusammengearbeitet, erklärte Frühauf und bedankte sich auch für die Unterstützung des Landesbibliothekszentrums, der Harald-Fissler-Stiftung, der Firma Bito Lagertechnik, der Kreissparkasse Birkenfeld, der Malerinnung und Paul Markus Deus, der ein imposantes Kunstwerk für die Bibliothek geschaffen hat.

Judith Losert, seitens des Gebäudemanagements Projektleiterin für die Bibliothek, stellte anschließend einen interessanten Vergleich an. Zu Beginn der Maßnahme glich das frühere Geschäftshaus, das durch einen Brand stark angegriffen war, einem verbrannten Toast: hart, kantig, dunkel und angebrannt. Nachdem von der Kellerzisterne bis zum Dachfirst alles neu hergerichtet wurde, sei die neue Bibliothek „ein helles, rundes, frisches Äpfelchen – das ist ein kleines Wunder.“ Dafür bedankte sie sich ebenfalls bei allen Beteiligten.

„Die neue Stadtbibliothek bietet einen generations- und milieuübergreifenden Raum der Begegnung“, stellte Bibliotheksleiterin Sandra Ley anschließend fest. Die Büchereien stünden vor gravierenden Veränderungen, etwa durch den digitalen und demographischen Wandel, erläuterte Ley. Aber mit den neuen Räumlichkeiten habe die Stadtbibliothek Idar-Oberstein einen großen Schritt zur Verwirklichung des Zukunftskonzeptes, das zusammen mit dem Landesbibliothekszentrum entwickelt wurde, gemacht.

Musikalisch umrahmt wurde die Eröffnungsfeier von Klaus Gerhold und Michael Gesemann, im weiteren Rahmenprogramm gab es eine Bibliotheksrallye für Kinder, Lesungen von Alex Reinert aus seinem Kinderbuch „Ich bin der Fidel!“ sowie Prosa und Gedichte von der Autorengruppe Nahe. Außerdem hatte die Buchhandlung Schulz-Ebrecht vor der Bibliothek einen Bücherflohmarkt organisiert.

Die Stadtbibliothek Idar-Oberstein ist nunmehr in der Bahnhofstraße 373a beheimatet und unter Telefon 06781/64470 sowie E-Mail stadtbibliothek@idar-oberstein zu erreichen. Sie ist montags und donnerstags von 10 bis 14 und 15 bis 18 Uhr sowie mittwochs und freitags von 12 bis 17 Uhr geöffnet.

Industriedenkmal Bengel erstrahlt in neuem Glanz

Aber auch nach der Eröffnung der Stadtbibliothek war der Veranstaltungsmarathon noch nicht vorbei. Am Christuskirchplatz informierten die Genossenschaft KonsumGut eG über das von ihr geplante Verkaufsgeschäft mit regionalen Produkten und das Stadtbauamt über aktuelle städtebauliche Projekten sowie Fördermöglichkeiten bei Modernisierungs- und Instandhaltungsarbeiten. Und schließlich war die Delegation noch zu Gast im Industriedenkmal Jakob Bengel. Dieses wurde in den vergangenen fünfzehn Jahren denkmalgerecht saniert. Auch dieses Projekt wurde mit Mitteln aus der Städtebauförderung unterstützt. Im Rahmen einer kleinen Führung durch den Vorsitzenden der Jakob Bengel-Stiftung, Peter Wenzel, und Karl-Dieter Braun konnten die Besucher einen ersten Eindruck von der gelungenen Umsetzung des Sanierungsprojektes erlangen. Architekt Hanno Dietrich und Lothar Rohlik vom städtischen Gebäudemanagement, die die Baumaßnahme über den ganzen Zeitraum geleitet hatten, gaben einige Einblicke in die langwierigen Baumaßnahmen, die stets eng mit der Denkmalpflege abgestimmt werden mussten.

Die offizielle Neueröffnung des Industriedenkmals mit umfangreichem Rahmenprogramm findet an diesem Wochenende, am 12. und 13. Mai 2018, statt. Nähere Informationen dazu gibt es unter www.jakob-bengel.de.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5080 Mon, 07 May 2018 15:56:00 +0200 Kandidaten für die Schöffenwahl gesucht https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5080&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=af01dd746a222ba8e339742a90106c28 Im ersten Halbjahr 2018 werden bundesweit die Schöffen für die Amtszeit von 2019 bis 2023 gewählt. Auch in Idar-Oberstein werden Frauen und Männer gesucht, die dieses verantwortungsvolle Ehrenamt wahrnehmen und als Vertreter des Volkes an der Rechtsprechung in Strafsachen teilnehmen möchten. Auf der Vorschlagsliste sind noch einige Plätze frei, Interessenten können sich bis Ende Mai bei der Stadtverwaltung bewerben.

Die Schöffen nehmen in Strafsachen neben dem Berufsrichter gleichberechtigt an der Hauptverhandlung teil und üben ihr Amt mit gleichem Stimmrecht wie dieser aus. Das Amt des Schöffen gehört somit fraglos zu den wichtigsten und einflussreichsten Ehrenämtern. Die Schöffen sind dabei nur dem Gesetz unterworfen und an keinerlei Weisungen gebunden. Sie urteilen über Schuld oder Unschuld eines Angeklagten und tragen die gleiche Verantwortung für einen Freispruch oder eine Verurteilung wie die Berufsrichter. Die Laienrichter tragen damit in erheblichem Umfang zur demokratischen Legitimation des gesamten Justizwesens bei. Als Vermittler zwischen Bevölkerung und Justiz stärken die Schöffen das Vertrauen in den Rechtsstaat sowie die Bereitschaft zum gesetzeskonformen Verhalten.

Gesucht werden Bürgerinnen und Bürger, die in Idar-Oberstein wohnen, am 1. Januar 2019 mindestens 25 und höchstens 69 Jahre alt sein werden und die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen. Wegen der großen Verantwortung, die das Amt des Schöffen mit sich bringt, werden von den Bewerbern zudem gewisse Eigenschaften erwartet. So soll es sich um Personen handeln, die über soziale Kompetenz, Lebenserfahrung und Menschenkenntnis verfügen. Da ihnen Kommunikations- und Dialogfähigkeit abverlangt werden, sollten sie die deutsche Sprache ausreichend beherrschen. Das Amt eines Schöffen verlangt darüber hinaus in hohem Maße Unparteilichkeit, Selbstständigkeit und Reife des Urteils, aber auch geistige Beweglichkeit und – wegen des anstrengenden Sitzungsdienstes – gesundheitliche Eignung. Objektivität und Unvoreingenommenheit müssen auch in schwierigen Situationen gewahrt werden, juristische Kenntnisse irgendwelcher Art sind für das Amt jedoch nicht erforderlich.

Aus den Personen, die sich für das Schöffenamt bewerben, stellt die Kommune eine Vorschlagsliste zusammen. Diese enthält doppelt so viele Kandidaten, wie an Schöffen benötigt werden, und soll alle Gruppen der Bevölkerung nach Geschlecht, Alter Beruf und sozialer Stellung angemessen berücksichtigen. Aus den Vorschlägen wählt der Schöffenwahlausschuss beim Amtsgericht in der zweiten Jahreshälfte 2018 die Haupt- und Hilfsschöffen.

Interessenten können sich bis Donnerstag, 31. Mai 2018, bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Sachgebiet Recht, Georg-Maus-Straße 2, 55743 Idar-Oberstein, für das Schöffenamt bewerben. Dort erhalten sie auch unter Telefon 06781/64-313 und 311, E-Mail rechtsamt@idar-oberstein.de, nähere Auskünfte zu dem Ehrenamt, den zu erfüllenden Voraussetzungen und zu eventuellen Ausschlussgründen. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite www.schoeffenwahl.de. Dort sowie auf der städtischen Internetseite www.idar-oberstein.de kann auch ein Bewerbungsformular heruntergeladen werden.

]]>
news-5079 Fri, 04 May 2018 08:29:41 +0200 Jump!O präsentiert Kino in Georg-Weierbach https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5079&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=5d6a2b47719b4982198da75e910192eb Wie in der jüngsten Sitzung des Jugendhilfeausschusses angekündigt, wird es im Rahmen von Jump!O ein mobiles Kinoangebot mit dem Jugendraum Georg-Weierbach geben. Im Rahmen der Wunschkarten-Aktion 2017, bei der alle Kinder und Jugendlichen im Stadtgebiet Verbesserungswünsche für ihren Stadtteil äußern durften, wurde vermehrt der Wunsch nach einem Kino geäußert. Im vergangenen Herbst gab es dann bereits ein mobiles Angebot mit einer Jugendgruppe in Weierbach. Da es gut angenommen wurde, sollte dieses Angebot erweitert werden.

Daher wird nunmehr ein weiteres Projekt zusammen mit dem Jugendraum Georg-Weierbach organisiert und vorbereitet. Die Filmauswahl fand bereits durch die Jugendgruppe statt und am Freitag, 25. Mai 2018, um 18 Uhr heißt es dann: „Film ab!“. Der Streifen handelt von einer bewegenden Suche nach den eigenen Wurzeln. Basierend auf einem autobiographischen Bestseller erzählt er die bewegende und wahre Geschichte eines Jungen, der als Kind verloren ging. Das 5-jährige Kind überlebt mutterseelenallein in Indiens härtester Großstadt Kalkutta, wird von australischen Eltern adoptiert und macht sich 20 Jahre später mithilfe von Google Earth auf die Suche nach seinem verlorenen Heimatort in Indien und seiner dort lebenden Familie.

Währen der Veranstaltung sorgt die Jugendgruppe für leckere Speisen und Getränke, im Anschluss an den Film ist der Jugendraum für alle interessierten Jugendlichen geöffnet. Der Film ist für Jugendliche ab 12 Jahren geeignet, der Teilnehmerbeitrag beträgt 3 Euro. Nähere Informationen gibt es beim Jugendtreff am Markt, Mascha Priebe und Lisa Zimmermann, Telefon 06781/64475, E-Mail jugendtreff@idar-oberstein.de

]]>
Leben
news-5078 Fri, 04 May 2018 08:27:16 +0200 FSJ an der Realschule Plus Idar-Oberstein https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5078&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=af696b274a1dfea5482c3639de6e2729 Junge engagierte Menschen zwischen 16 und 26 Jahren können sich für das kommende Schuljahr 2018/19 für ein Freiwilliges Soziales Jahr an der Realschule Plus Idar-Oberstein in der Rostocker Straße bewerben. Ein Jahr lang arbeiten die Freiwilligen an einer Ganztagsschule mit, unterstützen die Lehrer im Unterricht und bei der Aufsicht, betreuen die Kinder beim Mittagessen oder bei den Hausaufgaben, begleiten das Nachmittagsangebot und können gegebenenfalls sogar eine eigene AG anbieten. Auch die Mitarbeit in der Verwaltung, technische Aufgaben oder die Unterstützung des Hausmeisters können die vielfältigen Tätigkeitsfelder ergänzen.

Als Freiwilliger erhält man ein monatliches Taschengeld in Höhe von 320 Euro zuzüglich 20 Euro für Verpflegung, ist sozialversichert und nimmt an 25 Bildungstagen teil, bei denen notwendiges Wissen und Kompetenzen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen vermittelt werden. Dabei ist es egal, die man einfach etwas Sinnvolles tun möchte, ein Lehramtsstudium oder einen anderen pädagogischen Beruf anstrebt oder das FSJ als tolle Möglichkeit sieht, das Berufsleben kennenzulernen und sich im pädagogischen Feld zu testen.

Interessierte informieren und bewerben sich über das Kulturbüro Rheinland-Pfalz – Träger des FSJ – unter www.fsj-ganztagsschule.de oder direkt bei der Realschule Plus Idar-Oberstein, Telefon 06781/64-710, E-Mail rsplus-io@idar-oberstein.de, Internet www.rsplus-io.de.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5077 Thu, 03 May 2018 11:23:05 +0200 Bunte Drachen bevölkern den Himmel https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5077&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=8cb80f7e7afbec4e845d678c4d3ceb86 Am zweiten Mai-Wochenende wartet Idar-Oberstein mit einem wahren Veranstaltungsmarathon auf. Denn außer dem Geocaching-Event „Stashes ‘n‘ Stones“ in der Messe Idar-Oberstein und der Wiedereröffnung des Industriedenkmals Jakob Bengel in der Wilhelmstraße findet auf dem Flugplatz im Stadtteil Göttschied am Samstag und Sonntag, 12. und 13. Mai 2018, das 5. Internationale Drachenfest Idar-Oberstein statt. Die Besucher erwartet ein farbenfroher Konfettiregen aus bunten Drachen über dem Flugplatz. Ausrichter sind der Aero-Club Idar-Oberstein, die Stadt Idar-Oberstein und Arthur Skibb. Unterstützt wird die Veranstaltung von der Kreissparkasse Birkenfeld und der OIE AG.

Das Drachenfest ist wie immer eine Veranstaltung für die ganze Familie. Unter dem Motto „Lasst die Bowl drehen“ bevölkern zwei Tage lang luftige Attraktionen und glitzernde Gebilde den Himmel über Göttschied. 25 Drachenflieger aus Deutschland und dem benachbarten Ausland sind dem Ruf von „Drachenpapst“ Arthur Skibb gefolgt. Der Gelsenkirchener, der weltweit erfolgreich ähnliche Drachenfeste etabliert hat, kündigt an: „Es werden Drachen aller Bauarten, Formen, Farben und Größen zu sehen sein.“ Von zwei Zentimeter kleinen Minidrachen bis hin zu Riesen mit einer Länge von bis zu 50 Metern und einer Spannweite von bis zu 30 Metern soll das Spektrum der Flugobjekte reichen. Unter anderem wird der größte Runddrache (Bowl) der Welt in Göttschied zu sehen sein. Dazu veranstalten die professionellen Drachenflieger Schauflüge oder liefern sich Verfolgungsjagden und Luftkämpfe.

Am Drachenfest können sich aber nicht nur die Profis beteiligen, auch große und kleine Besucher können ihre eigenen Fluggeräte steigen lassen. Überhaupt sollen Kinder bestens auf ihre Kosten kommen: Aus Fährdrachen heraus wird es Bonbons auf die Besucher herabregnen. Den Höhepunkt des Festes avisiert Arthur Skibb jedoch für den Samstagabend nach Einbruch der Dunkelheit: Nach einer Nachtflugshow mit beleuchteten Drachen wird ein großes Diamant-Höhenfeuerwerk gezündet.

Der Eintritt ist an beiden Tagen frei, die Veranstaltung beginnt jeweils um 11 Uhr. Am Samstag ist das Ende offen, am Sonntag endet das Drachenfest um 18 Uhr. Alle Angebote sind wetter- und windabhängig. Die Besucher der Nachtflugshow werden gebeten, Taschenlampen mitzubringen. Für das leibliche Wohl sorgt der Förderverein des Aero-Clubs. Weitere Informationen gibt es unter www.edrg.de.

]]>
Leben
news-5076 Wed, 02 May 2018 15:02:43 +0200 Kiwanis unterstützt die Spiel- und Lernstube https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5076&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=0b7118dbace7707ad4ffed1ae83c3117 Der Kiwanis-Club Idar-Oberstein und das Wildfreigehege Wildenburg unterstützen die Spiel- und Lernstube Idar-Oberstein. In der städtischen Einrichtung in der früheren Flurschule werden von Montag bis Freitag rund 20 Kinder im Grundschulalter betreut. Neben der Hilfe bei den Hausaufgaben wird ein umfangreiches Angebot für die Freizeit vorgehalten.

Der Präsident des Kiwanis-Clubs Thomas Schickentanz und Schatzmeister Frank Schreiner sowie Kerstin Schuchardt vom Wildfreigehege überreichten der der Leiterin der Spiel- und Lernstube, Sabine Forster, jetzt einen Spendenscheck über 300 Euro sowie einen Gutschein für einen Kindernachmittag. Zusätzlich konnte der Einrichtung eine große „Papierkiste“ zum Malen und Basteln übergeben werden, die freundlicherweise von der Druckerei Prinz zur Verfügung gestellt wurde.

]]>
Leben
news-5075 Wed, 02 May 2018 09:34:50 +0200 Feuerwache 4 wählte neue Wachführer https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5075&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b1d5bdd98fcb860208496a431212d418 Die Feuerwache 4 der Freiwilligen Feuerwehr Idar-Oberstein wählte mit Frank Knapp den jahrelangen Stellvertreter zum neuen Wachführer und Hanno Stiltz zum neuen Stellvertreter. Bürgermeister Friedrich Marx bestellte beide für zehn Jahre und händigte ihnen ihre Verpflichtungsurkunden aus. Der bisherige Wachführer Martin Weber trat nach 22 Jahren nicht mehr zur Wiederwahl an, bleibt aber der Feuerwache 4 weiterhin aktiv erhalten. Bürgermeister Marx dankte ihm für sein besonderes Engagement über 22 Jahren lang die Funktion des Wachführers auszuüben.

Gemeinsam mit dem Oberbürgermeister zeigt sich Marx sehr zufrieden mit der Führungsriege der Feuerwehr, „dies ist kein leichter Job mit einer großen Verantwortung“, beschreibt Marx.
Die Freiwillige Feuerwehr liege dem gesamten Stadtvorstand am Herzen, erklärte der Bürgermeister und bekräftigte, wie wichtig dieses Ehrenamt für die Sicherheit der Bevölkerung sei. „Daher werden wir uns auch weiterhin dafür einsetzen, dass Geräte und Ausrüstung, die für die Einsatzbereitschaft notwendig sind, auch angeschafft werden.“ In einem sind sich der Dezernent und die Führungskräfte einig, „es wird immer wichtiger Nachwuchs für die Feuerwehr zu gewinnen“.

 

 

]]>
Stadtinfo
news-5074 Wed, 02 May 2018 08:51:09 +0200 Archiv hat am Dienstag geöffnet https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5074&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=3e98478dadb56bcf5c2b49565e665e63 In der kommenden Woche ist das Idar-Obersteiner Stadtarchiv in der Bahnhofstraße 1 ausnahmsweise nicht mittwochs, sondern am Dienstag, 8. Mai 2018, von 9 bis 16 Uhr für den Publikumsverkehr geöffnet.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5073 Mon, 30 Apr 2018 09:59:24 +0200 Ein Himmel voller Schädelweh https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5073&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=bd2310627617f97bb228133982e26b4c Am Donnerstag, 17. Mai 2018, um 19.30 Uhr präsentiert der österreichische Autor Christoph Mauz in der Buchhandlung Schulz-Ebrecht sein Programm „Ein Himmel voll Schädelweh“. Es ist ein augenzwinkernder Heimatabend der heiter-schrägen Art zum 100-jährigen Jubiläum der Alpenrepublik. Die Lesung wird vom Stadtjugendamt im Rahmen der Kinder- und Jugendlesewoche 2018 veranstaltet, richtet sich aber an das erwachsene Publikum.

Österreich ist schön! Das wissen nicht nur Touristen von Dortmund bis Dnjepropetrowsk, sondern auch die vielen Damen und Herren, Dichter und Denker, die in und über Österreich schrieben oder immer noch schreiben. Noch schöner als Österreich sind dessen Einwohner, auch darüber wurde und wird in Österreich viel gedichtet und gedacht. Der österreichische Schriftsteller und leidenschaftliche Vorleser Christoph Mauz hat seine Lieblingstexte von so berühmten Kolleginnen und Kollegen wie H. C. Artmann, Rodas Roda, Fritz Herzmanovsky-Orlando, Karl Kraus, Anton Kuh, Peter Hammerschlag, Christine Nöstlinger und natürlich auch von „sich selber“ eingehend studiert und erweckt sie durch seine ureigene Art der Interpretation zum Leben.

Der Eintritt kostet 5 Euro, Karten können beim Stadtjugendamt unter Telefon 06781/64-531 oder -542 vorbestellt werden.

]]>
Kultur
news-5072 Fri, 27 Apr 2018 12:02:17 +0200 Electro JAMing https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5072&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=253322e9826e7076ba1d01a573260191 Am Freitag, 4. Mai 2018, präsentieren das Stadtjugendamt Idar-Oberstein und WMB Events im Jugendtreff am Markt die Veranstaltung „Electro JAMing Vol. 2“ mit dem DJs Cherry Hamlet und Delta P. Wie immer kann die Veranstaltung von Jugendlichen ab 12 Jahren besucht werden. Einlass ist ab 20.30 Uhr, der Eintritt läuft nach dem Motto „pay what you want“ (bezahl so viel wie Du möchtest).

Cherry Hamlet aus dem Landkreis Bernkastel-Wittlich steht seit mittlerweile über 20 Jahren hinterm Pult. Er ist im Classic House Bereich heimisch, lässt sich jedoch nicht von der Moderne abhängen und kombiniert die gute alte Schule stets mit neuen Skills und Beats.

Darf´s auch etwas härter sein? Als Resident DJ von WMB-Events hat Delta P schon diverse Veranstaltungen begleitet und einen Stilmix aus verschiedenen Segmenten der elektronischen Musik demonstriert. Von Elektro-House bis Hardstyle – alles was wummst.

]]>
Kultur
news-5071 Thu, 26 Apr 2018 16:20:29 +0200 Auch Deutsche unter den Opfern https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5071&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=4a3608ec425aa79180bb231bb49ebe6c Am Samstag, 5. Mai 2018, um 10 Uhr zeigt das Zimmertheater Tübingen das Dokumentartheater „Auch Deutsche unter den Opfern“, das 2017 schon im Rahmen des Theatersommers gastierte, noch einmal im Stadttheater Idar-Oberstein. Für die Schulveranstaltung, die von den Mittelstufenschülern und dem Kollegium der IGS Herrstein-Rhaunen besucht wird, sind noch Restkarten an der Tageskasse erhältlich. Die Veranstaltung der Stadt Idar-Oberstein wird durch die Gastspielförderung ECHT JETZT! des Theatersommers Rheinland-Pfalz gefördert.

53 Seiten umfasste die Aussage, die Beate Zschäpe nach vier Jahren Untersuchungshaft dem Gericht vorlesen ließ. Angeklagt ist sie unter anderem wegen Mittäterschaft in zehn Mordfällen sowie Gründung und Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung. Doch wirklich Licht ins Dunkel bringt ihre Erklärung nicht. Bestand der NSU nur aus drei Mitgliedern (Uwe Mundlos, Beate Zschäpe und Uwe Böhnhardt) und können diese wirklich vollkommen autonom über elf Jahre hinweg die Straftaten begangen haben? Oder gab es Unterstützer und Helfershelfer? Wenn ja, wer waren diese? Wie viel wusste der Staat – in Form des Verfassungsschutzes? Und wurde vielleicht sogar aktiv von den Ermittlern weggeschaut und die Täter nur im Bereich organisierte Kriminalität vermutet, oder gab es wirklich keine ausreichenden Hinweise auf einen rechtsextremen Hintergrund? Und die drängendste Frage für die Angehörigen der Opfer: „Warum wurden ausgerechnet unsere Liebsten von den Mördern ausgewählt?“

Der beeindruckende Strafprozess, der größte seit der deutschen Wiedervereinigung, bemüht sich schon seit mehr als 400 Verhandlungstagen um Aufklärung. Doch inwieweit ist die Politik an einer lückenlosen Aufarbeitung interessiert? Schließlich „hat man die Angeklagten ja schon“, und es handelt sich bei den rechtsextremen Terroristen lediglich um „eine singuläre Vereinigung von drei Personen“. Käme man genauso schnell zu diesem Beschluss, wenn es sich bei den Opfern um Deutsche ohne Migrationshintergrund handeln würde?

Tuğsal Moğul ist Schauspieler, Theatermacher, Anästhesist und Notarzt. Er studierte neun Jahre parallel Medizin an den Universitäten Hannover, Wien und Lübeck sowie Schauspiel an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Er verfolgte den NSU-Prozess in München über Monate und entwickelte daraus gemeinsam mit seinem Team am Theater Münster das Stück „Auch Deutsche unter den Opfern“ als Dokumentartheaterprojekt. Es gewann 2016 den Monica-Bleibtreu-Preis in der Kategorie „Zeitgenössisches Drama“. Für das Zimmertheater Tübingen inszenierte Sapir Heller das Stück. Auch sie begleitete den NSU Prozess, um die neuesten Entwicklungen und Erkenntnisse in die Inszenierung einfließen zu lassen. Die junge Regisseurin, die ihre Ausbildung an der August Everding-Akademie in München erhielt, hat eine originelle Bildsprache gefunden, die die Rolle des Staates auf absurde Weise hinterfragt.

Der Eintritt kostet für Schüler und Auszubildende 12 Euro, für Erwachsene 18 Euro. Weitere Informationen beim Kulturamt Idar-Oberstein unter Telefon 06781/64884.

]]>
Kultur
news-5070 Thu, 26 Apr 2018 15:58:25 +0200 Jazztage Idar-Oberstein 2018 https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5070&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ddf25cb9e11e39e5e64645eaeaa8c161 Am letzten Mai-Wochenende finden in der Fußgängerzone Idar die 23. Jazztage Idar-Oberstein statt. Vom 25. bis 27. Mai 2018 kreieren Projekte, Bands und Formationen mit hervorragenden nationalen und internationalen Solisten auf fünf Bühnen Musik durch alle Stile des Jazz. Oberbürgermeister Frank Frühauf, Kulturreferentin Annette Strohm und die Mitarbeiter des Kulturamtes stellten jetzt das Festivalprogramm vor.

In den Räumen der Volksbank Hunsrück-Nahe eG begrüßte Vorstand Frank Schäfer Organisatoren, Sponsoren und Pressevertreter. Die Volksbank hob das Jazzfestival gemeinsam mit der Stadt Idar-Oberstein vor 23 Jahren aus der Taufe und ist der Veranstaltung seither als Sponsor verbunden. Daneben gehören die OIE AG, die Kirner Privatbrauerei, Schwollener Sprudel und das Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur zu den Unterstützern der Jazztage.

Oberbürgermeister Frühauf bedankte sich dann auch zunächst bei den Sponsoren für deren langjähriges Engagement, denn „ohne diese Unterstützung könnten wir das Festival nicht durchführen.“ Außerdem wies er darauf hin, dass die RNN Zusatzfahrten zu den Jazztagen anbietet. Einen weiteren Dank richtete der Stadtchef an Annette Strohm und das Team des Kulturamtes, die wieder in hochwertiges und abwechslungsreiches Musikprogramm zusammengestellt haben. Frühauf verwies darauf, dass bei ähnlichen Festivals teilweise hohe Eintrittsgelder verlangt werden, die Jazztage aber auch weiterhin kostenlos besucht werden können. Trotzdem appellierte er an alle Besucher, mit dem Kauf eines Förderbuttons zur Finanzierung des Festivals beizutragen. Im Vorverkauf kostet der Jazztage-Förderbutton 6 Euro, an den Veranstaltungstagen 8 Euro. „Für diesen vergleichsweise geringen Obolus kann man drei Tage lang ein hochwertiges Musikprogramm genießen“, so der OB. Für junge Festivalbesucher gibt es ein Förderbändchen zum Preis von 3 Euro im Vorverkauf und 4 Euro an den Veranstaltungstagen. Dabei handelt es sich in diesem Jahr um ein Blink-Armband, das von der OIE AG zur Verfügung gestellt wird.

Fünf Bühnen – 20 Konzerte

Anschließend stellten Annette Strohm und ihr Team die insgesamt 20 Gruppen, die bei den diesjährigen Jazztagen auftreten, vor. Eröffnete wird das Festival von dem Berliner Jazzquintett The Toughest Tenors. Frisch und virtuos, rau und direkt beweist die Band die nachhaltige Energie von authentischem Jazz. Dabei werden auch längst vergessene Stücke in der Tradition der legendären Two-Tenor-Formationen aus den unerschöpflichen Archiven des Jazz hervorgeholt und wieder auf die Bühne gebracht. Die Formation Uwaga! ziert den diesjährigen Förderbutton. Die vier Musiker mit ihren unterschiedlichen stilistischen Schwerpunkten präsentieren einen sehr eigenen Sound, irgendwo zwischen Klassik, Jazz, Balkan- und Popmusik.

China Moses, Tochter der Jazzsängerin und mehrfachen Grammy-Preisträgerin Dee Dee Bridgewater, ist mit ihrer herausragenden Stimme musikalisch vielseitig und spannungsreich. Ihre Songs, ein prickelnder Cocktail aus deepem Soul, treibenden Blaxploitation-Zitaten, Lounge-Jazz und groovendem R&B, abgerundet mit einer gesunden Prise Pop, sind vital und ruhen doch in sich selbst. Als heftigen Überjazz bezeichnen die fünf(!) Musiker des Horst Hansen Trios ihren Musikstil. Eingesessene Vorstellungen werden über Bord geworfen, um Platz für groovige Rhythmen, wilde Taktwechsel und energetische Improvisationen zu schaffen. Und mit farbenfrohen Fußbedeckungen und einem unverwechselbaren modischen Schick wird dem Publikum bereits vor Erklingen des ersten Tons ein Anblick geboten, den es so schnell nicht vergessen wird.

Chacán ist eine der erfolgreichsten Salsa-Bands der Rhein-Main-Szene und hat sich eine ganz eigene Nische geschaffen, in der sie auf unkonventionelle Art die Wurzeln der Salsa Musik aufleben lässt. Der Posaunist Nils Wogram ist derzeit einer der wichtigsten deutschen Jazzmusiker. Als Bandleader, Komponist und Solist mit kompromisslos eigener Sprache feiert er weltweit große Erfolge. Jazz Against The Machine: unschwer zu erkennen, dass der Bandname sowohl für 1990er-Rock als auch ein Faible für Jazz steht. Auf der Suche nach ihren musikalischen Wurzeln rasen die vier individuellen Instrumentalisten mit dem Blue Train durchs Nirvana. Hier trifft Härte auf Feingefühl, krachender Rock auf Fahrstuhljazz – und das auch höchstem Niveau. Nicht wegzudenken bei den Jazztagen ist die Golden Swing Big Band. Das aktuelle Programm steht unter dem Motto „Local Voices“, dabei swingen, jazzen, grooven und rocken die beiden Sängerinnen Ully Mathias aus Bad Sobernheim und Daisy C. Black aus Kirschweiler abwechselnd mit der Band den Schleiferplatz.

Das komplette Programm, Informationen zu den Bands und Hörbeispiele gibt es unter www.idar-oberstein.de. Der RNN bietet zu den Jazztagen auf der Linie 330 Zusatzfahren nach 23 Uhr und 1 Uhr an, die Besucher in die Stadtteile Obere Lay, Göttschied, Oberstein und Algenrodt sowie bis nach Birkenfeld bringen. Informationen hierzu auf der vorgenannten Internetseite oder unter www.rnn.info.

]]>
Kultur
news-5069 Thu, 26 Apr 2018 14:47:13 +0200 Schnelles Internet für das Daal https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5069&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=3d2a1875b1d1cbd6723d4c190121db35 Die Stadtteile Kirchenbollenbach und Mittelbollenbach erhalten ab Montag, 14. Mai 2018, einen schnelleren Anschluss an die weltweite Datenautobahn. Die Deutsche Telekom wird dann das neu ausgebaute Breitbandnetz in Betrieb nehmen, die Haushalte profitieren von den neuen leistungsfähigen Internet-Anschlüssen. Die Geschwindigkeit der Übertragung erreicht je nach Entfernung zum Schaltgehäuse bis zu 100 MBit/s im Download und bis zu 40 MBit/s im Upload. Des Weiteren ist nun auch das neue UHD-Fernsehen der Telekom verfügbar, sowie weitere innovative Produkte wie z.B. Smart Home.

Die schnellen Internetanschlüsse kommen nicht von allein in die Haushalte, die Kunden müssen aktiv werden. Die Telekom bietet daher interessierten Bürgern eine Informationsveranstaltung an. Diese findet am Mittwoch, 16. Mai 2018, um 19 Uhr in der Mehrzweckhalle Kirchenbollenbach, Kirchenbollenbacher Straße 53, statt. Dabei stehen Mitarbeiter der Telekom allen Kunden zur Beratung zur Verfügung.

Wichtig: Für bereits bestehende Anschlüsse erfolgt keine automatische Anpassung der Geschwindigkeit. Auch diesen Kun-den steht das Vertriebsteam mit Rat und Tat beiseite. Oder man prüft unter www.telekom.de/verfuegbarkeit, welche Produkte an der eigenen Adresse möglich sind. Auch wer bereits einen DSL-Anschluss von der Telekom hat, kann die höheren Internetgeschwindigkeiten nutzen. Ein Anruf bei der kosten-freien Hotline 0800 330 1000 genügt.

]]>
Wirtschaft
news-5068 Wed, 25 Apr 2018 15:17:15 +0200 Sprechtag des Landesamtes für Soziales https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5068&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=783a089c3e53d845c6c49e573b29cdcc Das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung Trier hält am Dienstag, 15. Mai 2018, von 9 bis 12 Uhr bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101 (ehemalige Tourist-Information) seinen nächsten Sprechtag ab.

Als Service-Leistungen werden angeboten:

  • Allgemeine Auskunft und Beratung im Bereich Schwerbehindertenrecht
  • Konkrete Auskünfte zu bereits laufenden Verfahren
  • Hilfe beim Ausfüllen von Antragsvordrucken oder Fragebögen
  • Ausweiswesen für schwerbehinderte Menschen
  • Aufnahme von Widersprüchen zur Fristwahrung

Hilfesuchende sollten sich bis Mittwoch, 9. Mai 2018, beim Bürgerservice der Stadtverwaltung, Telefon 06781/64-128, anmelden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5067 Wed, 25 Apr 2018 15:15:26 +0200 Reise für Senioren nach Ostfriesland https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5067&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=6d4a312e6e46c18d469db601f2cee491 Auch in diesem Jahr führt der Seniorenbeirat der Stadt Idar-Oberstein eine mehrtägige Herbstfahrt für Senioren ab 60 Jahren durch. Reiseziel ist vom 3. bis 7. September 2018 die Stadt Aurich in Ostfriesland.

Aurich liegt mitten im Herzen der Urlaubsregion Ostfriesland. Unweit der Nordsee bietet die Stadt viele Möglichkeiten für eine faszinierende Entdeckungsreise. Von den ostfriesischen Inseln in der Nordsee bis ins Binnenland erstreckt sich eine Landschaft, die abwechslungsreicher nicht sein könnte. Die Reisegruppe wohnt im Sporthotel Middelpunkt, einem Drei-Sterne-Haus mit einladenden Hotelzimmern in frischem Friesisch-Blau. Das im Reisepreis enthaltene Rahmenprogramm beinhaltet Rundfahrten mit einem ortskundigen Reiseleiter sowie ganztägige Ausflugsfahrten nach Wilhelmshafen, Neuharlingersiel, Bensersiel, Emden sowie Papenburg mit Besichtigung der Meyer-Werft.

Der Reisepreis beträgt pro Person 429 Euro im Doppelzimmer, der Einzelzimmerzuschlag beträgt 76 Euro. Anmeldung und weitere Informationen beim Seniorenbüro der Stadt Idar-Oberstein, Telefon 06781/64523, E-Mail seniorenbuero@idar-oberstein.de. Anmeldeschluss ist am Dienstag, 31. Juli 2018.

]]>
Leben
news-5066 Tue, 24 Apr 2018 16:59:23 +0200 Industriedenkmal Bengel feiert „Wiedereröffnung“ https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5066&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=6851e92dd179b0d4d331682d3b2b5bb7 Nach einer rund fünfzehnjährigen Planungs- und Sanierungsphase feiert die Stiftung Industriedenkmal Jakob Bengel am zweiten Maiwochenende mit einem vielfältigen und attraktiven Programm feierliche Wiedereröffnung.

Vor nunmehr rund fünfzehn Jahren wurde die Idar-Obersteiner Uhrketten- und Bijouteriewarenfabrik Jakob Bengel als Industriedenkmal von nationalem Rang erkannt. Seit Gründung der Stiftung Jakob Bengel haben sich viele Mitbürger, Fachleute aus Handwerk, Verwaltung, Industrie, Wissenschaft und Planungsbüros mit der anspruchsvollen Frage beschäftigt, wie der historische Bestand mit möglichst geringen Eingriffen in die Substanz dauerhaft gesichert und für die Nachwelt erhalten werden kann. Nachdem die formalen Voraussetzungen geschaffen waren, konnte das Denkmal mit einer Vielzahl unterschiedlichster Maßnahmen und Gewerke für ein interessiertes Publikum bewahrt werden.

Während in der Anfangsphase des Projekts Sicherungsmaßnahmen der äußeren Bausubstanz dominierten, waren in der Folge vielfältige Probleme der technischen Gebäudeausstattung zu lösen. Mit einem fein abgestimmten Planungs- und Baukonzept gelang es hierbei der örtlichen Projektgruppe, das Denkmal im laufenden Betrieb unter dem Aspekt des geringstmöglichen Eingriffs in Interieur und Bausubstanz  zu sanieren. Mit dem Abschluss der aktuellen Sanierungsmaßnahme sollen die Ergebnisse des Prozesses einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden. Hierzu wird den Besuchern am Samstag und Sonntag, 12. und 13. Mai, ein attraktives Programm von Führungen und Vorträgen geboten.

In Anwesenheit des Staatssekretärs im Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, Prof. Dr. Salvatore Barbaro, finden am Sonntag, dem 13. Mai, die feierliche Eröffnung des Denkmals und die Eröffnung der Ausstellung „Obersteiner Schmuck- und Metallwarenindustrie im 19. und 20. Jahrhundert“ statt. Begleitet wird das Programm auch von der Ausstellung „nsaio 6“ – Neuer Schmuck aus Idar-Oberstein der Hochschule Trier Fachbereich Edelstein und Schmuck, Idar-Oberstein. nsaio 6 ist die sechste Auflage der gleichnamigen Ausstellungsreihe, mit der die Hochschule am Standort Idar-Oberstein ausgewählte und ausgezeichnete Arbeiten der Fachrichtung würdigt.

Als Beraterin der „ersten Stunde“ setzt sich die Gebietsreferentin der Landesdenkmalpflege, Generaldirektion Kulturelles Erbe, Dr. Maria Wenzel unter dem Titel „Geschichte vor Schönheit“ mit der Frage auseinander, was ein Industriedenkmal erzählen kann. In diesem und weiteren Vorträgen bildet sich auch die interdisziplinäre und streng am Projekt orientierte Vorgehensweise der Sanierung ab.

Mit dem Abschluss der Sanierungsmaßnahmen bildet das Bengel-Ensemble in der Edelstein- und Schmuckstadt eine neue attraktive Facette im Zusammenspiel mit den traditionellen Sehenswürdigkeiten der Idar-Obersteiner Kernbranche. Zudem wird mit dem Industriedenkmal Jakob Bengel für die Zukunft ein Ort geschaffen, an dem die besondere Industrie- und Kulturgeschichte von Oberstein für die Zukunft gesichert werden kann.

Als ein lebendiges Museum und ein kulturelles Kleinod wird das Industriedenkmal Jakob Bengel Idar-Oberstein und die Nationalparkregion Hunsrück-Hochwald auf Dauer bereichern.

]]>
Tourismus
news-5065 Fri, 20 Apr 2018 13:52:25 +0200 Geführte Wanderungen im EdelSteinLand https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5065&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ed28e830314d0a11446878fcb1453965 Im April und Mai finden wieder die Wanderwochen der Nationalparkregion Hunsrück-Hochwald statt. Ein vielseitiges und abwechslungsreiches Angebot mit insgesamt fünfzehn geführten Wanderungen lädt zu Ausflügen in die Natur ein. Auch im EdelSteinLand finden zwei geführte Wanderungen mit zertifizierten Natur- und Landschaftsführern statt.

Traumschleife „Rund um die Kama“

Am Dienstag, 1. Mai 2018, um 14 Uhr gibt es eine geführte Wanderung auf der Traumschleife „Rund um die Kama“. Auf teilweise engen und steilen Pfaden durchwandern die Teilnehmer viele unterschiedliche Lebensräume und können gespannt sein, was es dort alles zu entdecken gibt. Mit einer zertifizierten Natur- und Landschaftsführerin geht es quer durch das Naturschutzgebiet „Kammerwoog“, vorbei am „Krechelsfels“ nach Enzweiler zu der „Hoppstätter Achatschleife".

Für die Wanderung über rund 9 Kilometer sind vier Stunden vorgesehen. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 10 Personen, die Kosten betragen 18 Euro. Anmeldung bis 26. April 2018 bei der Tourist-Information EdelSteinLand, Telefon 06781/64-871, E-Mail info@edelsteinland.de.

Auf den Spuren der Hildegard von Bingen

Am Sonntag, 6. Mai 2018, um 14 Uhr wird unter dem Motto „Auf den Spuren der Heiligen Hildegard von Bingen“ eine geführte Wildkräuterwanderung auf dem Mittelalterpfad angeboten. Zusammen mit einer zertifizierten Natur- und Landschaftsführerin tauchen die Teilnehmer ein in die geheimnisvolle Welt der Kräuter, des Mittelalters und der berühmten Theologin, Dichterin, Philosophin und Naturwissenschaftlerin Hildegard von Bingen. Unterwegs stärken sie sich mit einem Wildkräuterimbiss.

Für die Wanderungstrecke über rund 8,6 Kilometer sind inklusive Wildkräuter-Imbiss vier Stunden vorgesehen. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 10 Personen, die Kosten betragen 18 Euro. Anmeldung bis 2. Mai 2018 bei Ilse Adam, Telefon 06785/395, E-Mail ilse.adam@gmx.de.

]]>
Tourismus
news-5064 Thu, 19 Apr 2018 11:52:58 +0200 Wie steht es mit der Integration in Idar-Oberstein? https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5064&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=4b7aeaccac2da91d02d0e54c0e63d807 Der Beirat für Migration und Integration der Stadt Idar-Oberstein bietet regelmäßig Sprechstunden für Einwohner der Stadt Idar-Oberstein an. Dabei können Fragen und Anliegen rund um das Thema „Integration“ angesprochen werden. Die Sprechstunden finden jeweils am letzten Freitag im Monat von 13 bis 15 Uhr in der Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101 (Eingang ehemalige Tourist-Information), statt.

Bei der nächsten Sprechstunde am Freitag, 27. April 2018, stehen der Vorsitzende des Beirates, Werner Ruprecht, sowie die Beiratsmitglieder Gabriele Ackermann und Siegfried Weber als Ansprechpartner zur Verfügung. Bei der Sprechstunde am Freitag, 25. Mai 2018, werden es Delbert Penner, Aneta Cerman und Deissy Michel sein.

Voranmeldungen sind nicht zwingend erforderlich, können jedoch bei der Geschäftsstelle des Beirates erfolgen unter Telefon 06781/64-320 oder 326, E-Mail christel.hahn@idar-oberstein.de oder susanne.becker@idar-oberstein.de.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5063 Wed, 18 Apr 2018 14:12:00 +0200 Spannendes Theaterprogramm startet im November https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5063&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ffcc24d17d63fac91c4b738dc648d0be Mit der Aufführung „Die Opferung von Gorge Mastromas“ endet am 20. April 2018 die aktuelle Theatersaison der Stadt Idar-Oberstein. Doch das Abonnementprogramm für die Spielzeit 2018/2019 steht bereits. Die neue Saison beginnt im November und bietet eine spannende Mischung von insgesamt sechs Produktionen aus den Genres Schauspiel, Tanz, Musik, Konzert und Maskentheater.

  • Sonntag, 11. November 2018, Ballett: Das Sorbische National-Ensemble präsentiert mit „Metamorphosen der Liebe – Le Sacre Du Printemps“ einen zweigeteilten Ballett-Abend in dem Gruppentanz, Duos und Soli zu einem puren sinnlichen Erleben werden.
  • Sonntag, 25. November 2018, Schauspiel und Gesang: Gilla Cremer gibt in „So oder so – Hildegard Knef“ einen bewegenden Abend über das Leben dieser vielseitig begabten Künstlerin.
  • Samstag, 26. Januar 2019, Maskentheater: Das Stück „Teatro Delusio“ der Familie Flöz ist Theater im Theater. Die unheimliche Lebendigkeit der Masken und die Flöz’sche Poesie entführen das Publikum in eine ganz eigene Welt voller abgründiger Komik.
  • Samstag, 9. Februar 2019, Musik: Das Staatsorchester Rheinische Philharmonie aus Koblenz ist nach den großartigen Erfolgen der beiden letzten Spielzeiten erneut zu Gast, diesmal mit einem komplett russischen Programm.
  • Sonntag, 17. März 2019, Schauspiel: Die Schauspielbühnen Stuttgart zeigen mit „Jeder stirbt für sich allein“ nach dem gleichnamigen Roman von Hans Fallada eine berührende Geschichte um Widerstand, Angst und Verrat im Milieu der kleinen Leute.
  • Sonntag, 14. April 2019, Schauspiel: Bei Ferdinand von Schirachs fesselndem Justizdrama „Terror“ darf (muss) das Publikum darüber abstimmen, welches Stückende die Schauspieler spielen.

Nähere Informationen zu den Stücken gibt es unter www.idar-oberstein.de. Interessenten für ein Theaterabonnement können sich unter Telefon 06781/64884 an das städtische Kulturamt wenden. Eintrittskarten für die einzelnen Veranstaltungen sind ab Mitte Juni 2018 bei den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

]]>
Kultur
news-5062 Wed, 18 Apr 2018 11:17:50 +0200 Erste Boule-Kreismeisterschaft https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5062&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=54a382fd0448ee068b23619c855b6307 Am Samstag, 26. Mai 2018, um 14 Uhr wird auf dem Sportplatz Schachen in Enzweiler die erste Boule-Kreismeisterschaft für die Ortsgemeinden im Nationalparklandkreis Birkenfeld, die Städte Baumholder und Birkenfeld sowie die Stadtteile der Stadt Idar-Oberstein ausgetragen. Dabei kann jeder Stadtteil durch ein eigenes Team vertreten werden, interessierte Spieler können sich beim städtischen Sportreferenten melden. Während der etwas drei- bis vierstündigen Veranstaltung sorgt das Team der TSG Idar-Oberstein für das leibliche Wohl.

Boule, das französische Kugelspiel, ist eine gute und kostengünstige Möglichkeit, um die Gemeinschaft zu stärken. Jung und Alt, Alleinstehende, Menschen mit Einschränkungen, Neubürger usw. können beim Boule spielen gemeinsam Spaß haben und voneinander profitieren. Bei einem Boule-Spiel bestehen die Teams jeweils aus zwei Personen (Doublette). Es können auch mehrere Spieler benannt werden, während einer Spielrunde ist ein Spielertausch jedoch ausgeschlossen. Für die einzelnen Stadtteil-Teams können sich Personen melden, die in dem jeweiligen Stadtteil ihren Hauptwohnsitz haben und nicht in einer Liga spielen. Jedes Team soll nach Möglichkeit ein eigenes Boule-Set mit sechs gleichen Kugeln mitbringen.

Es werden drei Spielrunden ausgetragen, die Paarungen werden vor jeder Spielrunde ausgelost. Nach Auswertung der drei Spielrunden spielen die besten vier Mannschaften das Halbfinale, anschließend findet das Finale statt. Die besten drei Teams erhalten Pokale, die besten sechs Teams erhalten Urkunden und Geldpreise (Platz 1: 500 Euro, Platz 2: 400 Euro, Platz 3: 300 Euro, Platz 4: 200 Euro, Platz 5 und 6: jeweils 100 Euro). Diese sind für einen guten Zweck innerhalb der Kommune zu verwenden.

Interessierte Personen, die ihren Stadtteil bei dem Turnier vertreten möchten, können sich bis Freitag, 4. Mai 2018, beim städtischen Sportreferenten Armin Vogt, Telefon 06781/64-550, E-Mail armin.vogt@idar-oberstein.de melden. Es gilt die Reihenfolge der Anmeldung. Nähere Informationen zu der Veranstaltung oder zu Boule allgemein gibt es auch beim Sportreferenten der Kreisverwaltung, Klaus Juchem, Telefon 06782/15-106, E-Mail k.juchem@landkreis-birkenfeld.de.

]]>
Leben
news-5061 Wed, 18 Apr 2018 10:34:38 +0200 Jugendsammelwoche 2018 https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5061&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=925b739f02ccff015aacba36a8ca1847 Überall im Land wird Jugendarbeit durch ehrenamtliche Tätigkeit getragen und organisiert. Dieses große Engagement braucht Unterstützung – auch finanziell. Daher ruft der Landesjugendring Rheinland-Pfalz e. V. wieder zu seiner alljährlichen Jugendsammelwoche auf. Dabei werden vom 25. April bis 4. Mai 2018 junge Menschen aktiv, um Geld für die Jugendarbeit zu sammeln – für eigene Aktivitäten aber auch für Projekte anderer Kinder und Jugendlicher.

An der Jugendsammelwoche unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsidentin Malu Dreyer können sich alle Jugendgruppen in Rheinland-Pfalz beteiligen, unabhängig von einer Mitgliedschaft im Landesjugendring. Die Hälfte des gesammelten Betrages kann die sammelnde Gruppe behalten und für eigene Aktivitäten verwendet. Die andere Hälfte des Sammelerlöses geht an den Landesjugendring. Damit werden Maßnahmen der Mitgliedsverbände und des Landesjugendrings – beispielsweise Projekte im Rahmen der Inklusion oder der Entwicklungszusammenarbeit – unterstützt.

Unterlagen und Informationen für die Sammlung in Idar-Oberstein erhalten interessierte Gruppen im Jugendtreff am Markt, Telefon 06781/64-475, E-Mail jugendtreff@idar-oberstein.de. Weitergehende Informationen gibt es auch im Internet unter www.jugendsammelwoche.de.

]]>
Leben
news-5060 Mon, 16 Apr 2018 11:39:34 +0200 Sprechtage zu Rente, Reha und Altersvorsorge https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5060&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=0f3355ce2f8547be9b85bf339dc95ca3 Am Montag, 7. und 14. Mai 2018, berät die Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz in der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101, von 9 bis 12 und von 13 bis 15.30 Uhr vor Ort in allen Fragen zu Rente, Reha und Altersvorsorge individuell und neutral. Dabei spielt es keine Rolle, welcher Rentenversicherungsträger das Konto führt.

Der Berater informiert über den Stand des Versicherungskontos und die aktuelle Rentenhöhe oder hilft dabei, einen Antrag auszufüllen. Dazu sind der Personalausweis oder Reisepass sowie sämtliche Rentenversicherungsunterlagen erforderlich. Auskünfte über andere Personen, zum Beispiel den Ehegatten, sind möglich, wenn eine Vollmacht vorliegt. Auskunft und Beratung bieten auch täglich die Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung an, und zwar in Mainz, Am Brand 31, und in Bad Kreuznach, Europaplatz 5. Gerne kann hier ein Termin für ein persönliches Beratungsgespräch vereinbart werden.

Einen Termin für eine persönliche Beratung beim Sprechtag in Idar-Oberstein gibt es bei der Auskunfts- und Beratungsstelle Mainz, Telefon 06131/274250, E-Mail aub-stelle-mainz@drv-rlp.de. Dabei sollten die Versicherungsnummer und der Grund der Beratung angegeben werden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5059 Mon, 16 Apr 2018 11:31:49 +0200 Laufevent im Schatten der Felsenkirche https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5059&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=4b4ce796196f0c9664aa4d40d599b507 Mit dem Frühling haben auch die Vorbereitungen für den diesjährigen Idar-Obersteiner Felsenkirche-Treppenlauf begonnen. Die nunmehr vierte Auflage des Lauf-Events am Sonntag, 16. September 2018, statt. Die Schirmherrschaft wird gleich von zwei Persönlichkeiten übernommen: Neben Oberbürgermeister Frank Frühauf dieses Mal auch von Heike Fuchs, Geschäftsführerin der Firma Fuchs Gravuren, die seit Beginn der Veranstaltung die originellen Medaillen für die Teilnehmer des Treppenlaufs stiftet.

Zum Start der neuen Saison konnten die Organisatoren rund um das Marathonteam Hagner auch gleich zwei Spendenschecks für den städtischen Kinderhilfsfonds entgegen nehmen: Die Firma Römer Automatendrehteile und die Kreissparkasse Birkenfeld spendierten jeweils 350 Euro. „Es ist toll, wie wir auch im vierzehnten Jahr von so vielen Helfern und Sponsoren unterstützt werden“, bedanken sich Ilonka und Rainer Hagner für dieses Engagement. Die von ihnen ins Leben gerufene Veranstaltung hat sich in der Läuferszene fest etabliert. Vor allem die attraktive Streckenführung wird stets gelobt. Über abwechslungsreiche Asphalt- und Trailabschnitte geht es beim Kurzlauf über 4.500 Meter mit 350 Stufen auf 168 Höhenmetern, bei der Langstrecke über 6.900 Meter mit 700 Stufen auf 282 Höhenmetern. Und das alles vor der einzigartigen Kulisse von Felsenkirche und Schloss Oberstein.

Auch in diesem Jahr soll es wieder einige Neuerungen geben. So hat Rainer Hagner zusammen mit den Grafischen Betrieben Kai Hosser ein neues Lauf-Shirt unter dem Motto „Mein Herz schlägt für den Felsenkirche-Treppenlauf“ kreiert. Außerdem spendiert Markus Dunkel vom Prima Getränkemarkt jedem Läufer, der beim Hauptlauf vor ihm im Ziel ist, eine Flasche Sekt. Mehr möchte Hager aber im Moment noch nicht verraten. Gespannt ist er darauf, ob die von der Firma Weis Opale gestifteten Wanderpokale in diesem Jahr den Besitzer wechseln: „Wer den Pokal dreimal gewinnt, darf ihn behalten. Das wäre dieses Jahr erstmals möglich“, erklärt der Chef-Organisator.

Zur Vorbereitung auf den Treppenlauf bietet das Marathonteam Hagner ab 15. Mai 2018 wieder regelmäßige Lauftreffs an. Treffpunkt ist immer dienstags um 18.30 Uhr am Marktplatz Oberstein. Näheres dazu sowie zur Streckenführung gibt es auf der Homepage www.marathonteam-hagner.de. Das Anmeldeportal für den Treppenlauf unter www.myraceresult.com ist bereits geöffnet. Das Startgeld beträgt 10 Euro je Lauf, Anmeldeschluss ist am Sonntag, 9. September 2018. Eine Nachmeldung ist nicht möglich.

]]>
Leben
news-5058 Fri, 13 Apr 2018 16:39:11 +0200 Punk Rock im JAM https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5058&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=f426fa353bd25a5291dbbc32df989f97 Am Samstag, 21. April 2018, um 20.30 Uhr findet im Jugendtreff am Markt ein Punk Rock Konzert mit den Bands Takeover, Alarmstufe Rot und Morlox statt. Wie immer kann die Veranstaltung von Jugendlichen ab 12 Jahren besucht werden. Einlass ist ab 20 Uhr, der Eintritt kostet 5 Euro.

Takeover ist eine junge Rockband von Schülern aus Idar-Oberstein. Nach einigen Covern und Auftritten in der Region schreiben die Musiker momentan ihr erstes eigenes Album, wobei sie versuchen, möglichst vielfältig zu bleiben. Die Band steht zwar noch am Anfang, blickt aber positiv nach vorne und freut sich auf die kommenden Auftritte.

Die Punk Band Alarmstufe Rot kommt aus St. Wendel und wurde bereits 2009 gegründet. Nach zahlreichen Konzerten im Saarland und darüber hinaus veröffentlichte sie vor kurzem ihre erste Platte „Zu Spät“. Da die Bandmitglieder sich klar dem politisch linken Spektrum zuordnen, handeln ihre Texte meist von gesellschaftskritischen, antifaschistischen und antirassistischen Themen.

Die Songs der Band Morlox sollen Emotionen entfachen, die Herz und Hirn modulieren. Deshalb ist es den Musikern wichtig, das ganze Klangspektrum der Rock-, Metall-, Punk- und Popwelt abzuschöpfen. Es ist müßig, alle Stile aufzuzählen, derer sie sich bedienen. Von Uaaah bis Lalala ist wirklich alles dabei. Darüber hinaus sind sie sogar in der Lage, sehr schöne Texte zu ersinnen und spitzenmäßig vorzutragen.

]]>
Kultur
news-5057 Fri, 13 Apr 2018 09:08:13 +0200 Probebetrieb der Bibliothek beginnt später https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5057&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=9663e2a48c0e5678b272bdc021d07c49 Eigentlich sollte die neue Stadtbibliothek in der Hauptstraße 373a ab 16. April mit dem Probebetrieb beginnen. Aufgrund technischer Schwierigkeiten muss der Beginn des Probebetriebs jedoch auf Montag, 23. April 2018, verschoben werden. Die offizielle Eröffnung der Stadtbibliothek Idar-Oberstein erfolgt am Samstag, 5. Mai 2018, im Rahmen des „Tages der Städtebauförderung“.

]]>
Leben
news-5056 Thu, 12 Apr 2018 15:18:04 +0200 Anke Otto gefällt die Arbeit in der Krippe https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5056&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=1f74c91ae2231a7fc029ad638b12b2a6 Anke Otto feierte dieser Tage ihr 25-jähriges Dienstjubiläum. In einer Feierstunde gratulierten Oberbürgermeister Frank Frühauf, Kollegen und Personalvertretung der Erzieherin zu diesem Ehrentag.

Nachdem Anke Otto im Jahr 1978 eine Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin abgeschlossen hatte, war sie zunächst in verschiedenen evangelischen Kindergärten tätig. Ab 1993 arbeitete Otto im Kindergarten Fischbach und wechselte 1995 zur Stadt Idar-Oberstein. Hier ist sie seitdem als Erzieherin in der Kindertagesstätte Weierbach tätig. „Die Anforderungen an die Arbeit der Erzieherinnen haben sich in den letzten Jahren gewaltig verändert“, berichtete Anke Otto. Unter anderem wurden die Öffnungszeiten stark erweitert, es erfolgte ein Wechsel von geschlossenen zu offenen Gruppen und zuletzt kam noch die Betreuung der unter Dreijährigen dazu. Sie selbst wechselte von den Ü3-Kindern in den Krippenbereich zu den Kleinkindern und fühlt sich dort sehr wohl. „Es war eine Herausforderung, aber ich habe es probiert und es war genau richtig“, erklärte die Jubilarin, die derzeit sogar noch vertretungsweise die Stellvertretende Einrichtungsleitung innen hat.

Oberbürgermeister Frühauf hob die große Bedeutung von modernen Kindertageseinrichtungen hervor: „Wir sehen das als wichtigen Standortfaktor, daher hat die Stadt in diesem Bereich in den vergangenen Jahren auf erheblich investiert.“ Er würdigte das hervorragende Engagement der Jubilarin und bedankte sich bei Anke Otto mit einer Urkunde und Präsenten für die geleistete Arbeit. Dem Dank schlossen sich die Kollegen und die Personalvertretung gerne an.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5055 Thu, 12 Apr 2018 14:52:59 +0200 Sperrung der Nahepassage dauert länger https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5055&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a6253aefcef4eea14ac214f31d40877e Derzeit sind die Nahepassage (ehemaliges Rampengebäude) und die angeschlossene Fußgängerbrücke zur Wasenstraße aufgrund von Bauarbeiten gesperrt. Auch der Aufzug kann nicht genutzt werden.

Ursprünglich war die Sperrung bis 13. April befristet. Da die Arbeiten aber noch andauern, wird die Sperrung bis voraussichtlich Freitag, 20. April 2018, verlängert. Passanten werden gebeten, zur Überquerung der Naheüberbauung weiterhin die anderen Fußgängerbrücken zu nutzen.

]]>
Leben
news-5054 Wed, 11 Apr 2018 15:56:13 +0200 Junge Künstler griffen nach den Sternen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5054&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=6aa869a26c49ed6d89ce25f41668bc87 In die Sterne schauen, um gemeinsam ihre Geheimnisse zu entdecken. Das machten 36 junge Künstler während der ersten Osterferienwoche in der Mal- und Kunstschule Idar-Oberstein. Natürlich war das nur ein Denkanstoß der Leiterin der Kunstschule, Nana Prestel, um die Fantasie der kunstbegeisterten Kinder anzuregen, die sich im Rahmen einer Ferienaktion des Stadtjugendamtes auf eine kreative Reise zu den Sternen begaben.

Mit Pinsel, Buntstift und Feile konnten sich die Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren an fünf verschiedenen Projekten versuchen und so ihre ganz eigenen Kunstwerke kreieren. Neben der klassischen Arbeit mit Blei- und Holzstift sowie Wasserfarbe bot das Team der Kunstschule auch das Bearbeiten von Ytong-Stücken, das Basteln einer Fantasiefigur sowie das Schleifen von Steinen an.

Mit ihrer herzlichen und motivierenden Art schaffte es die studierte Diplomdesignerin Nana Prestel, die Kinder in den Bann der Fantasie zu ziehen und durch kreative Ideen zu begeistern. „Ich bin stolz auf dich!“, war eine wiederkehrende Aussage Prestels, die die Kinder damit zum Strahlen brachte. Selbst anfangs etwas schüchterne Teilnehmer konnten durch das gemeinsame Interesse an der Kunst schnell aus der Reserve gelockt werden, um ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

Am letzten Tag des Workshops durften die Kinder ihre Werke im Rahmen einer Ausstellung ihren Familienangehörigen und Freunden präsentieren. Diese waren von den Arbeiten hellauf begeistert und so mancher Teilnehmer äußerte den Wunsch, die Kunstschule nun regelmäßig zu besuchen, um unter professioneller Anleitung vorhandene Talente und die Kreativität zu fördern.

]]>
Leben
news-5053 Wed, 11 Apr 2018 15:53:42 +0200 31. Idar-Obersteiner Altstadtlauf https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5053&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=9403fc5d254e60dd6c02c457db81046a Am Samstag, 23. Juni 2018, findet der 31. Idar-Obersteiner Altstadtlauf statt. Auf dem Programm stehen insgesamt sechs Läufe für verschiedene Altersklassen. Der erste Wettbewerb startet um 15.30 Uhr, der Hauptlauf um 18.30 Uhr. Das Online-Anmeldeportal für den Altstadtlauf ist ab sofort freigeschaltet.

Veranstaltet wird der Laufwettbewerb wie immer vom Stadtjugendamt in Zusammenarbeit mit dem Stadtverband sporttreibender Vereine Idar-Oberstein und dem TV 1848 Oberstein. Teilnehmen können Läufer ab der Altersklasse U 8 (Jahrgang 2011 bis 2014), diese absolvieren eine Strecke von 350 Metern. Je Altersklasse steigern sich die Distanzen bis zum Hauptlauf, der über rund 6,8 Kilometer geht. Die Strecke führt durch die Fußgängerzone unterhalb der Felsenkirche. Jeder Teilnehmer erhält eine Erinnerungsmedaille, die drei Erstplatzierten jeder Altersklasse erhalten Sachpreise. Die Gruppe oder der Verein mit den meisten Teilnehmern erhält einen Geldpreis. Für die Schnellsten über 3.500 und 6.800 Meter gibt es Sonderpreise.

Die Anmeldung zum Altstadtlauf kann online unter www.myraceresult.de erfolgen. Die Meldegebühr für Erwachsene beträgt 5 Euro, für Kinder und

Jugendliche 2,50 Euro, Kinder U 8 sind frei. Voranmeldeschluss ist am Dienstag, 19. Juni 2018, um 24 Uhr. Eine eventuelle Nachmeldung ist nur am Wettkampftag zu bestimmten Uhrzeiten und zu erhöhten Gebühren möglich. Nähere Auskünfte und die Ausschreibung mit allen Informationen gibt es beim Sportreferenten Armin Vogt, Telefon 06781/64-550, E-Mail armin.vogt@idar-oberstein.de, sowie auf der städtischen Internetseite www.idar-oberstein.de. Von dort führt auch ein Link zum Anmeldeportal.

]]>
Leben
news-5052 Tue, 10 Apr 2018 14:32:18 +0200 Erneut Warnstreik bei Stadtverwaltung und -werken https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5052&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b8255f031037207069f05e2e4e8d9492 Die Gewerkschaft ver.di hat die Beschäftigten der Stadtverwaltung und der Stadtwerke Idar-Oberstein für Freitag, 13. April 2018, erneut zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Die Amtsleitungen sind zwar angewiesen, die Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes zu organisieren, trotzdem ist bei der Erledigung von Verwaltungsgeschäften mit Einschränkungen zu rechnen.

Das Bürgerbüro mit den Sachgebieten Kfz-Zulassung, Meldewesen und Führerscheine ist komplett geschlossen, dort werden keine Vorgänge bearbeitet. Vom Streik betroffen ist auch das Hallenbad, es ist am Freitag ebenfalls geschlossen. Im Bereich der Kinderbetreuungseinrichtungen ist die Kinderkrippe Idar geschlossen, in verschiedenen Kindertagesstätten werden Notgruppen eingerichtet: Kita Enzweiler von 7 bis 12 Uhr, Kita Göttschied von 8 bis 14 Uhr und Kita Nahbollenbach von 7 bis 14 Uhr. Geöffnet bleiben die Kita Weierbach, die Spiel- und Lernstube sowie die Tagesgruppe.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5051 Mon, 09 Apr 2018 10:40:11 +0200 Jedem Kind seine Kunst https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5051&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a062a5d7851ab4cab1d7cab2d377f3ea Während der ersten Woche der Osterferien konnte eine kleine Gruppe Kinder und Jugendlicher ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Ermöglicht durch das „Jedem Kind seine Kunst“-Förderprogramm des Landes Rheinland-Pfalz fand das von der dezentralen Jugendarbeit der Stadt Idar-Oberstein organisierte Ferienprojekt „Dein Zukunfts-Ich“ im Jugendtreff am Markt statt. Gemeinsam mit Simone Busch, freischaffende Künstlerin und Fotojägerin aus Trier, beantwortete jeder der Teilnehmer für sich selbst die Fragen: Wie wird unsere Zukunft aussehen? Wie werden wir aussehen, wie werden wir leben, wie wird unsere Welt aussehen?

Nachdem in der ersten Phase des Projektes jeder der Teilnehmer seine eigene Zukunftsvision durchdacht und diese in einem Skizzenbuch angelegt hatte, ging es in Phase zwei an die Materialien. Mit einfachsten Alltagsgegenständen wurden die Ideen umgesetzt und dreidimensionale Objekte geschaffen, unter anderem Tiere, Häuser, Fahrzeuge und Roboter. Diese konnten die stolzen Projektteilnehmer am Abschlusstag ihren Familien und Freunden präsentieren.

]]>
Leben
news-5050 Mon, 09 Apr 2018 09:52:03 +0200 Peter Priebe hat das Stadtbild geprägt https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5050&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ab46ea1dc39afe4c67c6b006223d405e In einer Feierstunde wurde Peter Priebe von Oberbürgermeister Frank Frühauf, Kollegen und der Personalvertretung in den Ruhestand verabschiedet. Der Stadtplaner stand fast 30 Jahre lang im Dienst der Stadt Idar-Oberstein und hat in dieser Zeit deren Erscheinungsbild erheblich geprägt.

Nach einer Lehre als Bauzeichner und einem Architektur/Städtebau-Studium arbeitete Peter Priebe zunächst bei privaten Planungs- und Architekturbüros. Anschließend war er bei verschiedenen öffentlichen Verwaltungen beschäftigt, unter anderem knapp zwölf Jahre lang beim damaligen Staatsbauamt Idar-Oberstein. 1989 trat Priebe schließlich in den Dienst der Stadt Idar-Oberstein und war bei der Planungsabteilung des Stadtbauamtes tätig. Hier übernahm er auch umgehend die Sachgebietsleitung, die er bis zum Eintritt in den Ruhestand inne hatte. In seiner fast 30-jährigen Tätigkeit für die Stadt Idar-Oberstein hat sich Peter Priebe mit etlichen von ihm geplanten und gestalteten Projekten im Stadtbild verewigt. Er verantwortete zahlreiche Bebauungspläne, entwarf Gestaltungspläne für Plätze, die Idarer Fußgängerzone sowie Verkehrs- und Freianlagen – teilweise mit Kunstobjekten. So gestaltete der beispielsweise den Edelsteinkreisel in Idar und den Rabenkreisel in Algenrodt. Auch im Goldenen Buch der Stadt ist Priebe mit einigen Skizzen vertreten. Anfangs waren diese sogar noch gezeichnet, später wurden sie am Computer gestaltet.

„Es war eine interessante und vielseitige Tätigkeit, bei der man seine Kreativität einbringen und das städtische Umfeld positiv mitgestalten konnte“, blickte Peter Priebe zufrieden auf seine berufliche Leistung zurück. Dem konnte Oberbürgermeister Frank Frühauf nur beipflichten und bedankte sich beim angehenden Rentner für dessen geleistete Arbeit und das große Engagement. Auch Bauamtsleiterin Christine von der Burg lobte ihren Mitarbeiter sowohl für dessen fachkundiges Wirken als auch den angenehmen persönlichen Umgang: „Peter Priebe war ein absolute Bereicherung für unser Amt.“ Mit einer Dankurkunde und Präsenten verabschiedeten OB Frühauf, Kollegen und Personalvertretung Peter Priebe anschließend in den Ruhestand und wünschten ihm für den neuen Lebensabschnitt alles Gute.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5049 Mon, 09 Apr 2018 09:35:01 +0200 Welche Opfer bringt der Erfolg mit sich? https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5049&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=30886d256e6df3d704e8244854cbc707 Am Freitag, 20. April 2018, um 20 Uhr ist im Stadttheater Idar-Oberstein das Schauspiel „Die Opferung von Gorge Mastromas“ zu sehen. In seinem Erfolgsstück stellt Dennis Kelly seiner Hauptperson Gorge – und mit ihm natürlich dem Publikum – die Frage, welche Opfer man bereit wäre für den Erfolg zu bringen. Die Veranstaltung ist die letzte Aufführung des aktuellen Theaterprogramms der Stadt Idar-Oberstein.

In seiner virtuos konstruierten, sich rasant entwickelnden Geschichte eines Aufsteigers stellt der vielfach ausgezeichnete Autor Dennis Kelly die unbequeme Frage nach ethischen Wertmaßstäben: Erst Anfang 30 schlägt sich der wenig erfolgreiche Gorge, der bis dato immer nach den moralischen Spielregeln der Gesellschaft gespielt hatte, auf die Seite der skrupellosen Gewinner. Im Alter sitzt er als Multimillionär allein in seiner 280-Zimmer-Villa und bewacht seinen Besitz. Gorge, der durch Lug und Betrug seine Seele, seine Liebe, sein Leben auf dem Altar des Erfolgs geopfert hat, hat alles erreicht. Hat er alles erreicht? Und: Welche Entscheidung kostet im Leben welches Opfer?

Raffiniert entwickelt Dennis Kelly seine Geschichte um Jedermann Gorge Mastromas anhand von Erzählpassagen, die sich immer wieder mit Spielszenen abwechseln, in denen Darsteller wie gewohnt in Rollen schlüpfen und konkrete Situationen darstellen. Der Wechsel zwischen erzähltem und dargestelltem Leben – zwischen Distanz und Nähe – macht „Die Opferung von Gorge Mastromas“ auch auf der formalen Ebene reizvoll.

Karten gibt es in Idar-Oberstein bei den Vorverkaufsstellen Buchhandlung Carl Schmidt & Co., Telefon 06781/41078, Buchhandlung Schulz-Ebrecht GmbH, Telefon 06781/22574, Tourist-Information, Telefon 06781/64871, M&R GmbH, Telefon 06781/567353, Wochenspiegel, Telefon 06781/94770, sowie im Internet unter www.ticket-regional.de.

]]>
Kultur
news-5048 Fri, 06 Apr 2018 14:07:58 +0200 Bahnhof und Bibliothek werden eröffnet https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5048&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=2a8f93015e966503551f561b46837b0a Im Rahmen des Förderprogramms „Aktive Stadt – Innenstadt Oberstein“ konnte die Stadt Idar-Oberstein in den vergangenen Jahren bereits etliche Projekte realisieren und damit wichtige städtebauliche Impulse setzen. Beim diesjährigen „Tag der Städtebauförderung“ werden am Samstag, 5. Mai 2018, im Stadtteil Oberstein gleich drei erfolgreich abgeschlossene Sanierungsmaßnahmen der Öffentlichkeit präsentiert: Im Bahnhof Idar-Oberstein werden das sanierte Bahnhofsgebäude und das neu eingerichtete Café-Bistro der Lebenshilfe Obere Nahe eingeweiht, in dem früheren Geschäftshaus in der Hauptstraße 373a wird die neue Stadtbibliothek eröffnet und im denkmalgerecht sanierten Industriedenkmal Jakob Bengel können die Besucher bei einem Schnupperrundgang schon vorab die neuen Räumlichkeiten inspizieren. Die offizielle Eröffnung des Industriedenkmals findet dann am darauf folgenden Wochenende statt. Ergänzt werden die Einweihungen durch weitere Aktionen des Modeparks Röther, der Buchhandlung Schulz-Ebrecht GmbH, der KonsumGut e. G. und der Stadtverwaltung Idar-Oberstein.

Tag der Städtebauförderung

Die Städtebauförderung in Deutschland ist ein Gemeinschaftsprojekt von Bund, Ländern und Kommunen. In den 47 Jahren ihres Bestehens hat sie sich als Erfolgsgeschichte einer integrierten Stadtentwicklung erwiesen. Der bundesweite „Tag der Städtebauförderung“ findet 2018 bereits zum vierten Mal statt. Mit ihm soll die Öffentlichkeit über Strategien und Maßnahmen der Städtebauförderung informiert werden. Vor allem aber sollen dabei aktuelle Projekte vor Ort präsentiert und die Bürger zum Mitmachen angeregt werden. Bei der Veranstaltung in Idar-Oberstein können diesmal eine ganze Reihe von Maßnahmen präsentiert werden, die im Rahmen des Bund-Länder-Programms „Aktive Stadt – Innenstadt Oberstein“ gefördert wurden. Aufgrund der besonderen Bedeutung dieser Projekte wird Staatssekretär Randolf Stich als Vertreter der rheinland-pfälzischen Landesregierung am Aktionstag teilnehmen. Stich betreut im Ministerium des Innern und für Sport unter anderem das Thema Kommunalentwicklung.

Bahnhof Idar-Oberstein

Nachdem im Spätsommer 2016 das Bahnhofsumfeld mit dem Willy-Brandt-Platz und dem Zugang zur Fußgängerzone komplett umgestaltet und ein neuer Zentraler Omnibusbahnhof errichtet wurden, begann anschließend die Generalsanierung des Bahnhofsgebäudes. Dabei wurden die öffentlichen Flächen modernisiert und barrierefrei umgebaut. Unter anderem wurden die Eingangshalle und die beiden Gleiszugänge saniert und erhielten eine neue Wandgestaltung mit großflächigen Paneelen, Bildern und Projektionen. Weiterhin wurde eine barrierefreie öffentliche WC-Anlage eingebaut, die sowohl von außen als auch von der Eingangshalle aus zugänglich ist. Der seit Jahren geschlossene Kiosk und die frühere Gaststätte wurden zum Eingangsbereich hin geöffnet und hell und freundlich umgestaltet. Hier betreibt die Lebenshilfe Obere Nahe zukünftig das Café „Ella’s“, dem auch eine Verkaufsfläche für regionale Produkte angegliedert ist. Der Betrieb ist ein integratives Projekt, das behinderte und nicht behinderte Menschen sowohl in der Arbeitswelt als auch in der Öffentlichkeit zusammenbringen soll. Der Name „Ella’s“ ist eine Hommage an die Gründerin der Lebenshilfe Obere Nahe, Ella Haupt.

Die Einweihung des Bahnhofs, mit Enthüllung eines Keramikkunstwerkes der Trierer Künstlerin Jehan Abuaffar, sowie des Cafés erfolgt um 10 Uhr.

Stadtbibliothek Idar-Oberstein

Die bisherige Stadtbücherei Idar-Oberstein lag etwas abseits in einem wenig einladenden Umfeld. Auch die räumliche Unterbringung und die Ausstattung waren keineswegs optimal. Eine adäquate Präsentation des Medienbestandes war aufgrund der beengten Verhältnisse nicht möglich, die Aufenthaltsqualität entsprechend dürftig. Mit Fördermitteln des Projektes „Aktive Stadtzentren“ konnte ein zentral in der Fußgängerzone Oberstein gelegenes ehemaliges Geschäftshaus erworben und zu einem modernen Bildungs- und Begegnungszentrum umgestaltet werden. Die neue Stadtbibliothek Idar-Oberstein bietet Nutzern wie Mitarbeiterinnen mit rund 500 Quadratmetern Nutzfläche auf insgesamt drei Etagen völlig neue Möglichkeiten: Ausreichend Platz für eine ansprechende Medienpräsentation, gemütliche Sitzgelegenheiten, praktische Arbeitsbereiche sowie Veranstaltungs- und Begegnungsflächen. Für die Barrierefreiheit sorgt ein Aufzug, große Glasflächen schaffen Transparenz und Helligkeit.

Die Eröffnung der Stadtbibliothek erfolgt um 12 Uhr. Das Rahmenprogramm beinhaltet neben der Besichtigung der neuen Räumlichkeiten auch Live-Musik von Klaus Gerhold und Michael Gesemann sowie ab 14 Uhr Lesungen von Mitgliedern der Autorengruppe Obere Nahe. Für Kinder gibt es eine Bibliotheks-Rallye mit Preisen, außerdem liest Kinderbuchautor Alex Reinert um 10.30 und 13 Uhr aus seinem Buch „Ich bin der Fidel!“.

Industriedenkmal Jakob Bengel

Im Rahmen einer umfangreichen Baumaßnahme wurde das Industriedenkmal Jakob Bengel in den vergangenen Jahren denkmalgerecht erweitert und saniert. Unter anderem wurde ein neues Nebengebäude errichtet, in dem ein Besucher-WC sowie haustechnische Anschlüsse und Einrichtungen untergebracht sind. Außerdem erfolgten die Erneuerung der haustechnischen Anlagen und der Einbau technischer Brandschutzeinrichtungen. Nach dem Abschluss der umfangreichen Arbeiten, die größtenteils im laufenden Betrieb und in enger Abstimmung mit der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz erfolgten, können sich interessierte Besucher im Rahmen des „Tages der Städtebauförderung“ einen ersten Eindruck von den neuen Räumlichkeiten verschaffen. Die offizielle Eröffnung findet am darauffolgenden Wochenende statt, hierbei lädt die Stiftung Jakob Bengel gemeinsam mit dem Kultursommer Rheinland-Pfalz am 12. und 13. Mai 2018 zu zahlreichen Veranstaltungen ein. Unter dem Motto „Bengel in neuem Glanz“ ist unter anderem die Eröffnung der neuen Dauerausstellung im Hause Bengel vorgesehen. Dazu gibt es Vorträge über die bauliche Erhaltung und Entwicklung des Bengel-Ensembles ebenso wie zur Geschichte des Modeschmucks aus Idar-Obersteiner Produktion und zum berühmten Art-Déco-Schmuck der Firma Jakob Bengel.

Weiteres Rahmenprogramm

Während des „Tages der Städtebauförderung“ wird es im Verlauf der Fußgängerzone Oberstein in der Zeit von 10 bis 15 Uhr noch weitere Aktivitäten geben. Am Platz Auf der Idar informiert der Modepark Röther über die derzeit laufende Baumaßnahme zur Umwandlung des früheren Hertie-Gebäudes zum neuen Modepark und präsentiert neuste Trends aus seinem Sortiment. Aus Anlass der Eröffnung der Stadtbibliothek und des fünfjährigen Bestehens veranstaltet die Buchhandlung Schulz-Ebrecht GmbH einen Bücherflohmarkt, bei dem Teilnehmer ihre alten Schätze anbieten können. Anmeldung bei Schulz-Ebrecht unter Telefon 06781/22574. Die Genossenschaft KonsumGut hat sich zum Ziel gesetzt, in der Fußgängerzone eine Immobilie zu erwerben und dort ein Einzelhandelsgeschäft zu etablieren. In diesem soll ein Sortiment rund um Koch- und Tischkultur sowie von Produkten aus der Region angeboten werden. Am zukünftigen Standort am Christuskirchplatz informiert die Genossenschaft über das Konzept und die Umsetzung ihrer Geschäftsidee. Ebenfalls am Christuskirchplatz steht die Stadtverwaltung Idar-Oberstein mit kompetenten Ansprechpartnern für Informationen zu aktuellen städtebaulichen Projekten sowie Fördermöglichkeiten bei Modernisierungs- und Instandhaltungsarbeiten zur Verfügung.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5047 Fri, 06 Apr 2018 13:59:07 +0200 Verkaufsoffener Sonntag https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5047&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=336c136cb9653d9bf495d22d01d70313 Am 15. April 2018 findet der erste verkaufsoffene Sonntag des Jahres in Idar-Oberstein statt. Von 13 bis 18 Uhr freuen sich die Einzelhändler und Gastronomen in den Stadtteilen Idar und Oberstein auf zahlreiche Besucher und präsentieren ihnen ein breit gefächertes Angebot zum Bummeln, Einkaufen und Schlemmen. Für die Unterhaltung der Kinder stehen Kinderkarusselle bereit.

In Idar findet auch in diesem Jahr aus Anlass des verkaufsoffenen Sonntags ein Edelsteinmarkt statt, bei dem die Standbetreiber mit exquisiten Schmuckstücken und Mineralien locken. Natürlich haben auch die Edelstein- und Schmuckhändler im Stadtteil Oberstein geöffnet und bieten die Waren an, für die Idar-Oberstein berühmt ist.

]]>
Wirtschaft
news-5046 Thu, 05 Apr 2018 10:22:30 +0200 Sind Sie noch „Oben ohne“? https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5046&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=c1a0814ac53ffbf791180c51cd09ff01 Unter dem Titel „Oben ohne?“ startete am 1. April 2018 das Modul III der Kampagne „Energiewende, mein Haus macht mit“. Bei der etwas provokanten Formulierung geht es aber nicht um Bekleidungsaspekte, sondern natürlich um eine weitere Energiesparmaßnahme. Mit dem aktuellen Modul machen die Klimaschutzmanager der Nationalparkregion auf die Vorteile der Dämmung der obersten Geschossdecke aufmerksam und informieren über Fördermöglichkeiten für private Hauseigentümer. Einen besonderen Anreiz bietet das Interkommunale Netzwerk Energie (IKoNE) mit einem begleitenden Preisausschreiben, bei dem es als ersten Preis 500 Euro zu gewinnen gibt.

Die Dämmung der obersten Geschossdecke ist die Energiesparmaßnahme mit dem besten Verhältnis von Kosten zu Nutzen, sie hat gleich mehrere Vorteile: Durch den geringeren Wärmeverlust kann besonders viel Heizenergie eingespart werden, was sich positiv auf die Energiekosten auswirkt. Außerdem erhöht sich durch diese Maßnahme die Wohnbehaglichkeit. Und das nicht nur im Winter, denn im Sommer bietet die Dämmung auch einen zusätzlichen Schutz vor einer Überhitzung des Hauses.

Fördermöglichkeiten wahrnehmen und Preise gewinnen

Die KfW fördert die nachträgliche Dämmung der obersten Geschossdecke oder der Dachschrägen durch zinsvergünstigte Kredite oder durch bis zu 30.000 Euro Zuschuss je Wohneinheit beziehungsweise 10 Prozent der Investitionskosten. Das Gelingen der Dämmmaßnahme und die Realisierung des Zuschusses sind an bestimmte Anforderungen geknüpft. Daher empfehlen die Klimaschutzmanager der Region dringend, vor Beginn der Maßnahme einen fachkundigen Energieberater zu Rate zu ziehen, der auch die Beantragung von Fördermitteln unterstützt. Bauliche Energiesparmaßnahmen können auch vom Land Rheinland-Pfalz durch Darlehn der Investitions- und Strukturbank im Rahmen des Programms „Modernisierung selbst genutzten Wohnraums“ gefördert werden.

Wie bei den vorherigen Modulen führt IKoNE auch zum Modul „Oben ohne?“ ein Gewinnspiel durch. Teilnehmen können Haus- und Wohnungseigentümer, die im Aktionszeitraum vom 1. April bis 30. September 2018 eine KfW-Förderung für die Dämmung der obersten Geschossdecke oder der Dachschrägen erhalten haben. Als erster Preis winken 500 Euro, als zweiter bis sechster Preis jeweils eine Gebäude-Check-Beratung der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

Nähere Informationen zur Kampagne „Energiewende, mein Haus macht mit“, zu den verschiedenen Modulen, zum Gewinnspiel sowie Links zu den Fördermittelgebern gibt es auf der Internetseite www.mein-haus-macht-mit.de. Ein Faltblatt zum Modul III liegt auch in den Verwaltungen aus, die sich am IKoNE beteiligen oder kann bei folgenden Klimaschutzmanagern angefordert werden: Stadt Idar-Oberstein, Julia Besand, Telefon 06781/64 412; Nationalpark-Verbandsgemeinde Rhaunen, Christoph Benkendorff, Telefon 06544/18177; Verbandsgemeinde Birkenfeld, Dr. Viktor Klein, Telefon 06782/9140236.

Hintergrund

Beim Interkommunalen Netzwerk Energie (IKoNE) wirken der Nationalparklandkreis Birkenfeld, die Nationalparkverbandsgemeinden Baumholder, Birkenfeld, Hermeskeil, Herrstein, Rhaunen und Thalfang, die Stadt Idar-Oberstein sowie die Verbandsgemeinde St. Wendel mit. Unterstützt wird das Projekt von der Energieagentur Rheinland-Pfalz, der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, dem Regionalentwicklungsverein Hunsrück-Hochwald e.V. und dem Komplementärprojekt Life IP-Zenapa.

Die IKoNE-Kampagne „Energiewende, mein Haus macht mit“ wurde im April 2017 gestartet. Sie besteht aus insgesamt vier Modulen mit einer Laufzeit von jeweils sechs Monaten. Das Modul I betraf den Heizungspumpentausch, das Modul II die Vorteile des hydraulischen Abgleichs des Heizungssystems. Das aktuelle Modul III zur Dämmung der oberen Geschoßdecke läuft noch bis zum 30. September 2018. Anschließend folgt Modul IV, das sich mit der Förderung des Heizungskesseltauschs beschäftigt. Bundesförderungen, die im Rahmen der Kampagne beworben werden, können auch über die Laufzeit der jeweiligen Module hinaus beantragt werden.

]]>
Leben
news-5045 Wed, 04 Apr 2018 17:00:50 +0200 Dialog mit dem Idarer Einzelhandel https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5045&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=85c545cc137096bc5bd9f1a0c93b3909 Viele Innenstädte und Stadtteilzentren beeindrucken die Besucher durch ihre vielfältigen Angebote. Gerade diese besonderen Angebote und Serviceleistungen wie auch Stadtfeste und Events ziehen heute die Kunden an. Zu einem Dialog über geplante Veranstaltungen in Idar lädt der Vorstand von Stadtmarketing Idar-Oberstein e.V. alle Interessierten aus Einzelhandel, Gastronomie, Dienstleistungen, Freizeit- und Kultureinrichtungen wie auch Privatpersonen ein. Ziel ist es Ideen zu entwickeln, wie gemeinsame Veranstaltungen erfolgreich umgesetzt werden können.

Die Veranstaltung findet am
Dienstag, 17. April 2018, um 19 Uhr in der Brasserie am Schleiferplatz, Hauptstraße 89-91, Idar-Oberstein
statt.

Über ein reges Interesse würden sich alle Beteiligten freuen.

Nähere Informationen bei Stadtmarketing Idar-Oberstein e.V., Telefon 06781/64 131, E-Mail eva.grosser@idar-oberstein.de.

]]>
Wirtschaft
news-5044 Wed, 04 Apr 2018 10:14:06 +0200 Neue Schöffen gesucht https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5044&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=8beb19a077c22cfa4dfef57be6051e88 Im ersten Halbjahr 2018 werden bundesweit die Schöffen für die Amtszeit von 2019 bis 2023 gewählt. Auch in Idar-Oberstein werden Frauen und Männer gesucht, die sich in der Lage sehen, dieses verantwortungsvolle Ehrenamt wahrzunehmen und als Vertreter des Volkes an der Rechtsprechung in Strafsachen teilzunehmen. Interessenten können sich bis Ende Mai bei der Stadtverwaltung bewerben.

Die Schöffen nehmen in Strafsachen neben dem Berufsrichter gleichberechtigt an der Hauptverhandlung teil und üben ihr Amt mit gleichem Stimmrecht wie dieser aus. Das Amt des Schöffen gehört somit fraglos zu den wichtigsten und einflussreichsten Ehrenämtern. Die Schöffen sind dabei nur dem Gesetz unterworfen und an keinerlei Weisungen gebunden. Sie urteilen über Schuld oder Unschuld eines Angeklagten und tragen die gleiche Verantwortung für einen Freispruch oder eine Verurteilung wie die Berufsrichter. Die Laienrichter tragen damit in erheblichem Umfang zur demokratischen Legitimation des gesamten Justizwesens bei. Als Vermittler zwischen Bevölkerung und Justiz stärken die Schöffen das Vertrauen in den Rechtsstaat sowie die Bereitschaft zum gesetzeskonformen Verhalten.

Gesucht werden Bürgerinnen und Bürger, die in Idar-Oberstein wohnen, am 1. Januar 2019 mindestens 25 und höchstens 69 Jahre alt sein werden und die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen. Wegen der großen Verantwortung, die das Amt des Schöffen mit sich bringt, werden von den Bewerbern zudem gewisse Eigenschaften erwartet. So soll es sich um Personen handeln, die über soziale Kompetenz, Lebenserfahrung und Menschenkenntnis verfügen. Da ihnen Kommunikations- und Dialogfähigkeit abverlangt werden, sollten sie die deutsche Sprache ausreichend beherrschen. Das Amt eines Schöffen verlangt darüber hinaus in hohem Maße Unparteilichkeit, Selbstständigkeit und Reife des Urteils, aber auch geistige Beweglichkeit und – wegen des anstrengenden Sitzungsdienstes – gesundheitliche Eignung. Objektivität und Unvoreingenommenheit müssen auch in schwierigen Situationen gewahrt werden, juristische Kenntnisse irgendwelcher Art sind für das Amt jedoch nicht erforderlich.

Aus den Personen, die sich für das Schöffenamt bewerben, stellt die Kommune eine Vorschlagsliste zusammen. Diese enthält doppelt so viele Kandidaten, wie an Schöffen benötigt werden, und soll alle Gruppen der Bevölkerung nach Geschlecht, Alter Beruf und sozialer Stellung angemessen berücksichtigen. Aus den Vorschlägen wählt der Schöffenwahlausschuss beim Amtsgericht in der zweiten Jahreshälfte 2018 die Haupt- und Hilfsschöffen.

Interessenten können sich bis Donnerstag, 31. Mai 2018, bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Sachgebiet Recht, Georg-Maus-Straße 2, 55743 Idar-Oberstein, für das Schöffenamt bewerben. Dort erhalten sie auch unter Telefon 06781/64-313 und 311, E-Mail rechtsamt@idar-oberstein.de, nähere Auskünfte zu dem Ehrenamt, den zu erfüllenden Voraussetzungen und zu eventuellen Ausschlussgründen. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite www.schoeffenwahl.de. Dort sowie auf der städtischen Internetseite www.idar-oberstein.de kann auch ein Bewerbungsformular heruntergeladen werden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5043 Wed, 04 Apr 2018 09:28:29 +0200 IO’s Finest im JAM https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5043&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=9a77f0e3962afbd6e8bab5b65df38be3 Am Freitag, 13. April 2018, um 20.30 Uhr steigt im Jugendtreff am Markt zum dritten Mal der Musik-Event „I-O's Finest“. Das Hip-Hop Festival, das im April 2016 Premiere feierte, verspricht volles Haus und eine starke Show. Bisherige Darbietungen der Rapper führten regelmäßig zu einem hoffnungslos überfüllten JAM. Einlass ist ab 20 Uhr, der Eintritt ist frei.

Nach kurzer kreativer Pause melden sich Kerim und Skidd zurück auf der Stage. Die beiden Idar-Obersteiner Rapper haben in den letzten beiden Jahren an einem Kollabo Projekt gearbeitet. Wer die neuen Songs als Erster hören möchte, sollte sich den 13. April vormerken. Auch crsy ist wieder dabei und gibt neue Songs zum Besten. Zum ersten Mal als Act bei „I-O's Finest“ dabei ist die King Nugget Gang. Sie zählt zu den stärksten Hip-Hop Acts der Region und hat sich bereits überregional einen Namen als Live-Formation gemacht. Auch der Rapper und Produzent Cy, der schon mit „Fresh und Unrasiert" Wellen in der regionalen Szene geschlagen hat, feiert nach langer Zeit sein Comeback und ist mit von der Partie. Als Special Guest wird der englischsprachige Hip-Hop Artist Emanuel Pellegrini zu sehen und zu hören sein; er hat die ein oder andere Überraschung im Gepäck.

]]>
Kultur
news-5042 Thu, 29 Mar 2018 16:13:17 +0200 Coole Aktionen für Kids https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5042&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=bd939f8b8cc6411e29f844e865c4f101 Von April bis Juni 2018 bietet der Jugendtreff am Markt wieder verschiedene Aktionen speziell für Mädchen oder Jungen ab 8 Jahren an. Diese finden jeweils donnerstags von 16 bis 18 Uhr im JAM statt.

Only for girls

  • „Glückskekse backen“, am 19. April, Kosten 3 Euro: Warum nicht mal seine Freunde mit selbst gebackenen Glückskeksen überraschen – und man kann selbst entscheiden, was man ihnen wünscht.
  • „Do-it-yourself-Seife“, am 3. Mai, Kosten 4 Euro: Hier werden eigene, herrlich duftende Seifen hergestellt.
  • „Pralinen selber machen“, am 24. Mai, Kosten 3 Euro: Die Teilnehmerinnen lernen, wie man die süßen kleinen Naschereien selbst herstellt.
  • „You-Tube-Event“, am 21. Juni, Kosten 3 Euro: Es sich gemütlich machen, Snacks futtern und gemeinsam die allerliebsten You-Tube-Videos anschauen an. Das Video, das die meisten Punkte erhält, wird mit einem Preis belohnt.

Only for boys

  • „Überraschungsfilm“, am 26. April, Kosten 3 Euro: Ein schöner Film, lecker Popcorn und los geht’s. Filmwünsche werden gerne entgegen genommen.
  • „Eiskuchen backen“, am 17. Mai, Kosten 3 Euro: Kuchen aus Eis, wie geht das denn? Passend zur bevorstehenden Sommerzeit erfahren die Teilnehmer, wie es funktioniert.
  • „Tischkicker bauen“, am 7. Juni, Kosten 4 Euro: Kurz vor dem Start der Fußball-Weltmeisterschaft werden hier eigene Tischkicker gebastelt.

Für die Teilnahme ist eine Anmeldung bis spätestens vier Tage vor der jeweiligen Aktion notwendig. Anmeldungen beim Jugendtreff am Markt, Mascha Priebe und Lisa Zimmermann, Telefon 06781/64475, E-Mail jugendtreff@idar-oberstein.de.

]]>
Leben
news-5041 Wed, 28 Mar 2018 10:31:34 +0200 Sprechtag des Landesamtes für Soziales https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5041&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=bd2a719e92265d0a04c64b91e1eebb15 Das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung Trier hält am Dienstag, 17. April 2018, von 9 bis 12 Uhr bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101 (ehemalige Tourist-Information) seinen nächsten Sprechtag ab.

Als Service-Leistungen werden angeboten:

  • Allgemeine Auskunft und Beratung im Bereich Schwerbehindertenrecht
  • Konkrete Auskünfte zu bereits laufenden Verfahren
  • Hilfe beim Ausfüllen von Antragsvordrucken oder Fragebögen
  • Ausweiswesen für schwerbehinderte Menschen
  • Aufnahme von Widersprüchen zur Fristwahrung

Hilfesuchende sollten sich bis Donnerstag, 12. April 2018, beim Bürgerservice der Stadtverwaltung, Telefon 06781/64-128, anmelden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5040 Wed, 28 Mar 2018 09:12:53 +0200 Saarstraße wird gesperrt https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5040&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=fca342cfa48bbcfe9b23aadca5afb61f Am Donnerstag, 5. April 2018, wird im Bereich B 422 Tiefensteiner Straße / Einmündung Saarstraße ein Unfallschaden an der Leitplanke beseitigt. Hierfür wird die Saarstraße von 9 bis etwa 14 Uhr im Einmündungsbereich halbseitig gesperrt. Von der Sperrung ist der bergabwärts in Richtung Innenstadt Idar fahrende Verkehr betroffen, er wird über die Straßen An der Breitheck / Schützenstraße beziehungsweise Am Rilchenberg / Nordtorstraße umgeleitet.

]]>
Leben
news-5039 Tue, 27 Mar 2018 15:00:10 +0200 Nahepassage wird gesperrt https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5039&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=cf1e2d4df216f3f2044a68975f8da49b Im Zuge der Umbauarbeiten an der Nahepassage (ehemaliges Rampengebäude) in der Fußgängerzone Oberstein muss das Gebäude vom 5. bis voraussichtlich 13. April 2018 komplett gesperrt werden. Daher stehen in dieser Zeit auch der Fahrstuhl sowie die Fußgängerbrücke zur Wasenstraße nicht zur Verfügung. Passanten werden gebeten, zur Überquerung der Naheüberbauung die anderen Fußgängerbrücken zu nutzen. In den kommenden Wochen kann es aufgrund der Bauarbeiten vereinzelt zu weiteren Sperrungen des Gebäudes kommen. Hierüber wird nach Möglichkeit rechtzeitig informiert.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5038 Tue, 27 Mar 2018 13:53:58 +0200 Kostenloser Energie-Check für Unternehmen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5038&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=d644640fd4ed34a508cdfaf465d92928 Mit der „KMU-Energiekarawane“ bieten die Stadt Idar-Oberstein und die Energieagentur Rheinland-Pfalz Betrieben die Gelegenheit, ihre Energiekosten zu reduzieren und sich einen Wettbewerbsvorteil zu sichern. Die Kampagne richtet sich an alle kleinen und mittleren Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern im Stadtgebiet, wie beispielsweise Einzelhändler, Friseurgeschäfte, Bäckereien, Fleischereien, Handwerksbetriebe oder die Gastronomie und Hotellerie. Mit dem kostenlosen Energie-Check erhalten diese die Möglichkeit, ihren Betrieb von einem qualifizierten externen Berater energetisch untersuchen zu lassen. Damit können Einsparpotentiale aufgedeckt und geeignete Maßnahmen zur effizienteren Nutzung von Energie eingeleitet werden.

Nachhaltiges Wirtschaften rückt immer mehr in den Blickpunkt von Betrieben und kann zur Stärkung ihrer Wettbewerbsfähigkeit beitragen. Aufgrund dessen haben viele kleine und mittlere Unternehmen bereits begonnen, ihre Prozesse energieeffizienter zu gestalten und somit auch Kosten zu reduzieren. Doch gerade in Zeiten florierender Geschäfte fehlen häufig die Zeit und das Personal, um sich gezielt auf die Suche nach Energiefressern im Betrieb zu machen. Jedoch schlummern hier oft erhebliche Einsparpotenziale, etwa im Bereich der Beleuchtung, der Produktionsanlagen oder der Wärmeversorgung von Büro- und Betriebsgebäuden.

Im Rahmen der Energiekarawane können interessierte Unternehmer ihren Betrieb für einen kostenfreien Energie-Check anmelden. Während eines gemeinsamen Rundgangs durch den Betrieb weist der professionelle Energieberater auf Einsparpotenziale hin und schlägt Maßnahmen zur Behebung energetischer Schwachstellen vor. Auf Wunsch können auch einzelne Aspekte wie die Heizungsanlage, die Gebäudehülle, der Einsatz erneuerbarer Energien oder die Beleuchtungsanlage genauer betrachtet werden. Die Beratung ist produkt- und herstellerunabhängig. Ob und wann die besprochenen Maßnahmen umgesetzt werden, entscheidet das Unternehmen.  

Eine Anmeldung für den Energiecheck ist möglich bei der Energieagentur Rheinland-Pfalz, Stefanie Weber, Telefon 0631/20575-7141, E-Mail stefanie.weber@energieagentur.rlp.de, oder beim Klimaschutzmanagement der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Julia Besand, Telefon 06781/64-412, E-Mail julia.besand@idar-oberstein.de.

]]>
Leben
news-5037 Tue, 27 Mar 2018 13:33:06 +0200 Fünf Jahre Film im Theater – eine Erfolgsgeschichte https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5037&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ad63793e371f1ab08df2e584d5a83336 Mit der Vorführung des Films „Captain Fantastic – Einmal Wildnis und zurück“ endete vor Kurzem die fünfte Staffel der Reihe „Film im Theater“. Seit dem Jahr 2013 veranstaltet die ehrenamtliche Initiative StattKino in Kooperation mit dem städtischen Kulturamt diesen Filmevent. Die Hauptakteure der Initiative, Anne Effgen und Ingrid Dalheimer-Brunk, zogen jetzt eine positive Bilanz.

„Unsere Intention war es, wieder etwas Kinoflair in die Stadt zu bringen. Dabei wollten wir aber keine aktuellen Blockbuster zeigen, sondern eher in Richtung Programmkino gehen“, erklärt Anne Effgen. Damit möchten die Initiatorinnen auch Personen ansprechen, die keine typischen Kinogänger sind. Dazu gehört auch, dass vor der Vorführung immer ein Essen angeboten wird, das mit dem Thema des Films korrespondiert. So bietet „Film im Theater“ den Besuchern stets einen besonderen Event, der von den Gästen gerne angenommen wird.

Der damalige Oberbürgermeister Bruno Zimmer und die städtische Kulturreferentin Annette Strohm unterstützten die Initiative von Anfang an. Auch der regionale Kinobetreiber Matthias Wild, Inhaber des Movietown Neubrücke, gab sein OK und so konnte am 12. April 2013 mit „Maria, ihm schmeckt’s nicht!“ die erste Vorführung über die Bühne gehen. Die Resonanz war hervorragend – rund 200 Besuchern kamen zur Premiere. „Und das ohne große Werbung“, blickt Ingrid Dalheimer-Brunk zurück. „OB Zimmer half sogar beim Catering, was einige kritische Stimmen, die anfangs aufkamen, verstummen ließ.“

Seither hat sich „Film im Theater“ fest im Veranstaltungskalender etabliert. Die sechs bis sieben Vorführungen werden hervorragend besucht und auch das Essen wird gut nachgefragt. „Anfangs haben wir das noch selbst zubereitet, aber der Aufwand war so groß, dass wir das nicht mehr alleine stemmen konnten“, erklärt Dalheimer-Brunk. So kam der Landgasthof Böß ins Spiel, der seither das Essen liefert. „Die Zusammenarbeit mit Hajo Böß klappt hervorragend, er lässt sich immer ein passendes Menü einfallen“, unterstreicht Effgen. Ansonsten machen die ehrenamtlichen Helfer aber alles selbst: Filmauswahl, Gestaltung der Werbeflyer, Herrichtung des Bankettsaals, Dekoration der Tische – ebenfalls passend zum jeweiligen Filmthema, Ausgabe der Getränke, Essen servieren und anschließend natürlich alles wieder aufräumen. „Wir haben ein Helferteam von rund 20 Personen, meist aus unserem Freundeskreis“, berichtet Anne Effgen. Etwa zehn Personen werden pro Veranstaltung benötigt. „Alle sind mit Freude und Herzblut dabei und das merken die Besucher auch“, unterstreicht Effgen, die sich bei den Unterstützern herzlich bedankt. Einen weiteren Dank richten die Initiatorinnen an Timo Fewinger. Der Mitarbeiter des Kulturamtes kümmert sich um die organisatorische Abwicklung der Veranstaltungsreihe. „Er ist ebenfalls mit großem Engagement dabei und nimmt uns die Verwaltungsarbeit ab“, so Dalheimer-Brunk.

„Wir sind schon stolz darauf, dass wir mit unserem ehrenamtlichen Engagement eine so tolle Veranstaltungsreihe etablieren konnten“, sind sich Effgen und Dalheimer-Brunk einig. In den fünf Jahren kamen rund 6.000 Besucher zu den Filmvorführungen. Die anfangs noch angebotenen Kinderfilme stießen zwar nur auf geringe Resonanz und wurden daher eingestellt, ansonsten entwickelt sich „Film im Theater“ aber prächtig und schreibt sogar schwarze Zahlen. „Aber auch nur, weil wir eben alles ehrenamtlich machen“, so Effgen. Und nach der Veranstaltung ist vor der Veranstaltung – die Filmauswahl für die kommende Staffel läuft bereits. „Bis zu den Sommerferien soll das neue Programm stehen“, erklärt Ingrid Dalheimer-Brunk.

Mit ihrer Auswahl lagen die beiden Initiatorinnen bisher richtig. „Obwohl wir manchmal schon Bedenken hatten, da wir teilweise auch sehr kritische Filme gezeigt haben“, unterstreicht Effgen. Aber bislang war das Publikum immer begeistert. Und so steht einer weiteren erfolgreichen Staffel eigentlich nichts im Weg. Außer vielleicht die technische Ausstattung, denn der im Stadttheater vorhandene Beamer kommt langsam an seine Leistungsgrenzen. Die Bildqualität leidet unter der niedrigen Lichtstärke und der geringen Auflösung. „Daher suchen wir derzeit einen Sponsor für ein neues Gerät“, erklärt Anne Effgen. Etwa 10.000 Euro kostet ein Beamer, der die aktuellen Anforderungen erfüllt. Vielleicht findet sich ja ein Gönner, der die ehrenamtliche Initiative StattKino in dieser Hinsicht unterstützt.

]]>
Kultur
news-5036 Fri, 23 Mar 2018 10:36:30 +0100 Magische Momente im Stadttheater https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5036&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b8b9877092cc77215173d72839a82602 Am Samstag, 7. April 2018, um 20 Uhr präsentieren das Stadtjugendamt Idar-Oberstein und der Magische Zirkel von Deutschland im Stadttheater eine internationale Zaubergala. Dabei geben sich mit Oliver Jelias, Ted Louis, Jurim Kaiser, Alexander Lehmann, Marc Weide, Lorenz Schär, Reiner Scharlowski und Markus Zink gleich acht hochkarätige Magier ein Stelldichein. Mit ihren Tricks und Kunststücken entführen die Profizauberer das Publikum ins Reich der Illusionen.

Moderiert wird die Zaubergala von Ted Louis, dem charmanten und gewitzten Lockenkopf mit holländischen Wurzeln. Er verbindet Comedy mit verblüffenden Elementen aus der geheimnisvollen Welt der Magie – ein Komödiant mit mystischen Zauberkräften. Die Tricks von Oliver Jelias zeichnen sich durch das Zusammenspiel von Magie, Schauspiel und Comedy aus. Seine Show ist einzigartig, das Publikum erlebt packende Unterhaltung in ihrer verblüffendsten Form. Bei der Coca-Cola-Nummer des Täuschungskünstlers JuRim (Jurim Kaiser) dreht sich alles um die braune Flüssigkeit, die Flaschen, das Lebensgefühl. Can not beat the feeling. Der Zauber-Entertainer Marc Weide präsentiert moderne, freche Unterhaltung. Nahbarkeit ist ihm dabei wichtig, seine bevorzugten Requisiten sind Gegenstände, die jeder aus dem Alltag kennt. Stattdessen fasziniert er mit ausgeliehenen Eheringen, die er verkettet, Gummibändern, die sich scheinbar auflösen und zerrissenen Spielkarten die auf einmal wieder ganz sind. Unter dem Motto „Zaubern ohne Hasen“ übergeht Alexander Lehmann bewusst alle Klischees der Zauberkunst. Aber trotzdem bleibt der Grundgedanke erhalten: die Realität wird für einen kurzen Augenblick auf den Kopf gestellt. Der Schweizer Lorenz Schär ist ein moderne Magier, der seine Gäste mit tollen Tricks und viel Humor verblüfft. Reiner Scharlowski ist kein klassischer Magier, vielmehr dienen ihm Zauberkunststücke als Medium für seine sprachliche Kunst und Situationskomik. Seine Figur „Der Maitré“ scheint einem Slapstick-Film der 30er-Jahre entsprungen zu sein. Markus Zink gehört seit Jahren zu den ungewöhnlichsten und originellsten Zauberkünstlern Deutschlands. Er präsentiert schräge und schrille Zauberkunst in verrücktem Gewand - magisch-kurios-verblüffendes zwischen Lachen und Staunen.

Karten gibt es bei den bekannten Vorverkaufsstellen sowie im Internet unter www.ticket-regional.de.

]]>
Kultur
news-5035 Fri, 23 Mar 2018 10:31:06 +0100 Nimm Dir alles und bereue nichts https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5035&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=cbfc53f4183033f9fa97d031703d33d6 Zum Abschluss des aktuellen Theaterprogramms der Stadt Idar-Oberstein ist am Freitag, 20. April 2018, um 20 Uhr das Stück „Die Opferung von Gorge Mastromas“ im Stadttheater zu sehen. Das Schauspiel von Dennis Kelly erzählt vom skrupellosen Aufstieg des mittelmäßigen Gorge zum erfolgreichen Geschäftsmann und die Opfer, die er und andere dafür bringen müssen. Es verspricht einen Theaterabend, so aufregend wie eine gute Kriminalgeschichte, so ausgefeilt wie ein Psychodrama und so spritzig-funkelnd wie eine böse Komödie.

In seiner virtuos konstruierten, sich rasant entwickelnden Geschichte eines Aufsteigers stellt der vielfach ausgezeichnete Autor Dennis Kelly die unbequeme Frage nach ethischen Wertmaßstäben: Gorge bemüht sich in seiner Jugend, loyal zu sein und moralisch korrekt zu handeln. Belohnt wird er dafür nicht, im Gegenteil. In der sozialen Rangordnung wie auf der Beliebtheitsskala findet er sich irgendwo im oberen Drittel der unteren Hälfte. Am Ende seines Lebens steht Gorge als einer der profitorientiertesten Global Player an der Spitze der Macht.

Wie kommt es dazu? Anfang 30 steht Gorge am Scheideweg: Will er in Zukunft zu den Verlierern oder zu den Gewinnern zählen? Eine knallharte Geschäftsfrau verrät ihm die drei Goldenen Regeln, mit denen man Karriere macht: 1. Wenn du etwas willst, nimm es dir. 2. Um dir alles zu nehmen, brauchst du nichts weiter als zu lügen. 3. Rechne immer damit aufzufliegen und bereue nichts, niemals, nie.

Welche Opfer Gorge auf dem Weg nach ganz oben (und über Leichen) bringen muss – davon erzählt Kellys raffiniert gebautes Stück mit dem alttestamentarisch anmutenden Titel. Auf den ersten Blick kommt es komödienleicht daher, erörtert aber wie nebenbei Themen von aktueller und sozialer Sprengkraft – nur um die unvermeidlichen Konflikte am Ende dafür umso bühnenwirksamer und schockierender zuzuspitzen.

Karten gibt es in Idar-Oberstein bei den Vorverkaufsstellen Buchhandlung Carl Schmidt & Co., Telefon 06781/41078, Buchhandlung Schulz-Ebrecht GmbH, Telefon 06781/22574, Tourist-Information, Telefon 06781/64871, M&R GmbH, Telefon 06781/567353, Wochenspiegel, Telefon 06781/94770, sowie im Internet unter www.ticket-regional.de.

]]>
Kultur
news-5034 Thu, 22 Mar 2018 15:53:31 +0100 Zaubern lernen mit Astrid Gloria https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5034&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=855a2feac9a3cca42b9ce441f1cbccea Am Sonntag, 8. April 2018, um 11 Uhr veranstalten der Magische Zirkel von Deutschland (MZvD) und das Stadtjugendamt Idar-Oberstein im Stadttheater eine Zaubershow für Kinder ab 5 Jahren. Zu Gast ist dabei die Zauberin Astrid Gloria, die unter anderem in Köln eine Zauberschule betreibt.

„1-2-3, jetzt beginnt die Zauberei", so schallt es aus fröhlichen Kinderkehlen, wenn Astrid Gloria ihre hexenstarken Kunststücke vorführt. Sie selber war 9 Jahre alt, als sie sich entschloss, Zauberin zu werden. Das ist inzwischen schon gute 40 Jahre her und sie hat ihren Traum wahr gemacht. Seit über 25 Jahren begeistert sie Kinder und Erwachsene mit ihren lustigen Zaubershows in ganz Deutschland. Regelmäßig spielte sie ihre Programme im Quatsch Comedy Club und auf allen wichtigen Kabarettbühnen der Republik. Vor einigen Jahren gründete Astrid Gloria in Köln-Nippes eine Zauberschule, wo sie Kinder und Erwachsene in die Geheimnisse der Bunten Magie einweiht. Beim Jugendworkshop des MZvD ist sie als Coach für die Jugendlichen dabei und gibt das Wissen aus ihrer langjährigen Bühnenerfahrung weiter.

In der Zaubershow von Astrid Gloria wird natürlich ordentlich gezaubert, viel gelacht und es kommt noch besser: Die Kinder (und auch die Erwachsenen) lernen ihr erstes Zauberkunststück – öffentlicher Zauberunterricht für alle. Denn das Stadttheater Idar-Oberstein ist ja ein magischer Ort und als solcher vom Magischen Zirkel von Deutschland ausgezeichnet. Und da wird es Zeit, dass die Idar-Obersteiner auch richtig zaubern lernen – und das natürlich am besten mit Deutschlands lustigster Zauberlehrerin.

Karten kosten im Vorverkauf 6,60 Euro inklusive Gebühr und sind bei den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Der Eintritt an der Tageskasse kostet 8,50 Euro.

]]>
Kultur
news-5033 Wed, 21 Mar 2018 16:46:41 +0100 Sprechtage zu Rente, Reha und Altersvorsorge https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5033&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=42968170f8a62ba1bfc5c751baa484bc Am Montag, 9. und 16. April 2018, berät die Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz in der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101, von 9 bis 12 und von 13 bis 15.30 Uhr vor Ort in allen Fragen zu Rente, Reha und Altersvorsorge individuell und neutral. Dabei spielt es keine Rolle, welcher Rentenversicherungsträger das Konto führt.

Der Berater informiert über den Stand des Versicherungskontos und die aktuelle Rentenhöhe oder hilft dabei, einen Antrag auszufüllen. Dazu sind der Personalausweis oder Reisepass sowie sämtliche Rentenversicherungsunterlagen erforderlich. Auskünfte über andere Personen, zum Beispiel den Ehegatten, sind möglich, wenn eine Vollmacht vorliegt. Auskunft und Beratung bieten auch täglich die Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung an, und zwar in Mainz, Am Brand 31, und in Bad Kreuznach, Europaplatz 5. Gerne kann hier ein Termin für ein persönliches Beratungsgespräch vereinbart werden.

Einen Termin für eine persönliche Beratung beim Sprechtag in Idar-Oberstein gibt es bei der Auskunfts- und Beratungsstelle Mainz, Telefon 06131/274250, E-Mail aub-stelle-mainz@drv-rlp.de. Dabei sollten die Versicherungsnummer und der Grund der Beratung angegeben werden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5032 Tue, 20 Mar 2018 14:24:09 +0100 Warnstreik bei Verwaltung und Werken https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5032&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=cdd25ff5baf59669cc2379565dc9876f Die Gewerkschaft ver.di hat die Beschäftigten der Stadtverwaltung und Stadtwerke Idar-Oberstein für Freitag, 23. März 2018, zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Die Amtsleitungen sind zwar bemüht, die Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes zu organisieren, trotzdem ist bei der Erledigung von Verwaltungsgeschäften mit Verzögerungen zu rechnen. Die Bürger werden daher gebeten, diese Dienstleistungen nach Möglichkeit an einem anderen Tag in Anspruch zu nehmen. Das Bürgerbüro mit den Sachgebieten Kfz-Zulassung, Meldewesen und Führerscheine ist geschlossen, dort werden keine Vorgänge bearbeitet.

Im Bereich des Jugendamtes sind die Kita Göttschied, die Spiel- und Lernstube sowie die Kinderkrippe Idar geschlossen. In den Kitas Enzweiler und Nahbollenbach sind jeweils von 7 bis 14 Uhr Notgruppen für Kinder berufstätiger Eltern eingerichtet. Die Kita Weierbach und die Tagesgruppe sind normal geöffnet.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5031 Mon, 19 Mar 2018 13:49:00 +0100 Noch freie Plätze bei der Seniorenfahrt nach Tirol https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5031&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=fcb23c0172ff7290307da9dc92438eee Kurzentschlossene können sich noch für die Frühjahrsfahrt des Seniorenbeirates der Stadt Idar-Oberstein anmelden. Denn bei der Reise, die vom 23. bis 27. April 2018 nach Tirol führt, sind aktuell noch fünf Doppelzimmer verfügbar.

Reiseziel ist der Ort Berwang in der „Tiroler Zugspitz Arena“ in Österreich. Während der fünftägigen Fahrt können die Teilnehmer die Region auf der Sonnenseite der Zugspitze entdecken. Die Reisegruppe wohnt im Hotel Thaneller, einem im Tiroler Stil eingerichteten Haus. Das Rahmenprogramm beinhaltet ganztägige Ausflugsfahrten nach Füssen im Allgäu, Garmisch-Partenkirchen und an den Ammersee zum Kloster Andechs. Im Reisepreis enthalten sind außerdem die Benutzung des hoteleigenen Hallenbades und der Saunalandschaft, die Besichtigung der hauseigenen Brauerei „Stadl-Bräu“, ein zünftiger Tanzabend sowie die Kurtaxe.

Der Reisepreis pro Person im Doppelzimmer beträgt 409 Euro, der Zuschlag für ein Doppelzimmer zur Alleinnutzung 80 Euro. Anmeldungen nimmt das Seniorenbüro der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Telefon 06781/64-523, E-Mail seniorenbuero@idar-oberstein.de, entgegen. Dort gibt es auch nähere Informationen.

]]>
Leben
news-5030 Fri, 16 Mar 2018 10:41:28 +0100 Pop Punk im JAM https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5030&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=3f0c48d4909c84c8e4463ac55b338c4f Am Samstag, 24. März 2018, findet die nächste Musikveranstaltung im Jugendtreff am Markt statt. Geboten wird Pop Punk mit den Bands Storyteller und Waste Of Mind. Die Veranstaltung kann von Jugendlichen ab 12 Jahren besucht werden.

Pop Punk war eine Zeit lang in Deutschland Mangelware, das hat sich aber mittlerweile geändert. Die Band Storyteller aus Dessau trägt seit 2013 ihren Teil dazu bei. Sie geht in dem Genre, das sich selbst nicht zu ernst nimmt, voll auf. Auf ihrem zweiten Album „Problems Solved“ präsentiert die Band sowohl Songs, die als Soundtrack für die schönsten Sommerabende taugen, zeigt sich in anderen aber auch tiefgründig und zeichnet Bilder von negativen Lebenslagen.

Waste Of Mind ist schon zum dritten Mal zu Besuch in Idar-Oberstein. Die Pop Punk Band aus Saarbrücken war unter anderem bereits beim X-Mas Rock 2016 und dem School’s out Festival 2017 dabei. Ihre Musik ist beeinflusst von Punk Veteranen wie New Found Glory, es fließen aber auch Elemente ein, die man vom Post-Hardcore / Metalcore kennt. Dabei erinnern die Songs an moderne amerikanische Bands wie Four Year Strong oder Set Your Goals. Die aktuelle EP „Dead End Streets“ wurde bereits von verschiedenen Magazinen gelobt und brachte die Band auf Bühnen in ganz Deutschland.

Einlass ist um 20.30 Uhr, der Eintritt kostet 5 Euro. Weitere Informationen unter facebook.com/jugendtreff.am.markt.

]]>
Kultur
news-5029 Thu, 15 Mar 2018 14:37:55 +0100 Fragen und Anregungen zum Thema Integration https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5029&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=2645ce37a75b1c4fcecabbbd0770f876 Welche Erfahrungen machen die Idar-Obersteiner mit der Integration von ausländischen Menschen? Dieser Frage und weiteren Anliegen zum Thema Integration geht der Beirat für Migration und Integration der Stadt Idar-Oberstein in seiner Sprechstunde nach, die am Freitag, 23. März 2018, von 13 bis 15 Uhr in der Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101 (Eingang ehemalige Tourist-Information), stattfindet. Als Ansprechpartner stehen dabei der Vorsitzende des Beirates, Werner Ruprecht, sowie die Mitglieder Gabriele Ackermann, Siegfried Weber und Wolfgang Döhler zur Verfügung.

Besonders interessiert den Beirat, welche Alltagserlebnisse die Idar-Obersteiner mit nicht-deutschstämmigen Familien haben. Wo gibt es Berührungspunkte, wo fehlen diese? Wie läuft die Verständigung? Gibt es Anregungen für ein gelingendes Miteinander? Wie läuft der gemeinsame Alltag in Zeiten von starker Zuwanderung ab? Das Gremium ist besonders interessiert an den Erfahrungen der Bürgerinnen und Bürger, denn nur durch Information und Dialog können positive Impulse gesetzt, aber auch Defizite erkannt und mögliche Lösungsansätze erarbeitet werden.

Die Sprechstunde des Beirates für Migration und Integration soll zukünftig regelmäßig am letzten Freitag eines Monats von 13 bis 15 Uhr stattfinden, an Feiertagen verschiebt sich der Termin auf den vorausgehenden Freitag. Voranmeldungen sind nicht zwingend erforderlich, können jedoch bei der Geschäftsstelle des Beirates unter Telefon 06781/64-320 und -326 oder E-Mail christel.hahn@idar-oberstein.de und susanne.becker@idar-oberstein.de erfolgen.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5028 Thu, 15 Mar 2018 10:11:21 +0100 Kinder- und Jugendlesewoche 2018 https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5028&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=2bf81868269a55b948621167d0d116cd Zwar befindet sich das Stadtjugendamt Idar-Oberstein derzeit noch mitten in der Durchführung der Kinder-Kultur-Tage, gleichzeitig laufen aber auch schon die Vorbereitungen für die diesjährige Kinder- und Jugendlesewoche. Die Veranstaltungsreihe findet vom 14. bis 18. Mai 2018 statt, vier namhafte Autoren wurden verpflichtet und stehen für Schulveranstaltungen zur Verfügung. Grund- und weiterführende Schulen aus dem Stadt- und Kreisgebiet, die Interesse an einer Lesung oder auch mehreren Lesungen haben, können sich beim Stadtjugendamt melden. Außerdem gibt es noch eine Abendveranstaltung mit dem österreichischen Autor Christoph Mauz.

Vier Autoren – Sechzehn Lesungen

Tobias Elsäßer arbeitet als freier Journalist, Autor und Gesangslehrer. Darüber hinaus leitet er Schreibwerkstätten und Songwriter-Workshops für Jugendliche. 2004 hatte Elsäßer sein Debüt als Autor mit dem Roman „Die Boygroup“. Inzwischen hat er bereits drei weitere erfolgreiche Jugendromane veröffentlicht. Bei der Lesewoche stellt der seinen Roman „One – Die einzige Chance“ vor. Dabei handelt es sich um einen gesellschaftlich und politisch hochbrisanter Thriller über eine Revolution, die mit modernsten Mitteln geführt wird und jeden Tag beginnen könnte.
Tobias Elsäßer steht am Montag und Dienstag, 14. und 15. Mai 2018, jeweils für zwei Schulveranstaltungen für 8. bis 10. Klassen zur Verfügung. Sie dauern jeweils etwa 90 Minuten und können von maximal 80 Schülern pro Lesung besucht werden.

Astrid Frank studierte Germanistik, Biologie und Pädagogik. Bereits während ihres Studiums war sie als Lektorin und Rezensentin in mehreren und für mehrere deutsche Verlage tätig und machte eine Ausbildung zur „Zoobegleiterin des Kölner Zoos“. Seit 1992 ist sie freie Lektorin und Übersetzerin, seit 1998 schreibt sie Geschichten für Kinder. Sie hat ihren Roman „Unsichtbare Wunden“ im Gepäck: Zu ihrem 13. Geburtstag bekommt Anna von ihrem Vater ein Tagebuch geschenkt. „Für deine Geheimnisse“, sagt er. Doch Anna hat keine – bis ihre beste Freundin sich von ihr abwendet und in der Schule eine verhängnisvolle Mobbingspirale einsetzt. 19 Monate später ist Anna tot.
Astrid Frank steht am Dienstag und Mittwoch, 15. und 16. Mai 2018, jeweils für zwei Schulveranstaltungen für 8. bis 10. Klassen zur Verfügung. Sie dauern jeweils etwa 90 Minuten und können von maximal 80 Schülern pro Lesung besucht werden.

Tobias Bungter studierte Literaturwissenschaft und Romanistik in Bonn und internationalen Journalismus an der City University of London. Nach verschiedenen Praktika bei Radiosendern im In- und Ausland arbeitete er als Redakteur im Kinderfernsehen in München und Köln. Seit 2002 ist er freier Autor, Regisseur und Journalist, schreibt Bücher, Hörspiele und Theaterstücke. Als Autor von Kinderbüchern schuf er unter anderem die Buchreihen Leo & Leo sowie Kokolores & Co. Das Buch „Leo & Leo – Der Spatz von Paris“, das sechste Abenteuer der jungen Detektive Leo und Leo, dreht sich um eine Universität für Gangster und Ganoven, das geheimnisvolle Medaillon einer Baronesse und ein Spatz, der ganz Paris auf den Kopf stellt.
Tobias Bungter steht am Donnerstag und Freitag, 17. und 18. Mai 2018, jeweils für zwei Schulveranstaltungen für 3. und 4. Klassen zur Verfügung. Sie können von 60 bis 80 Schülern pro Lesung besucht werden.

Der Wiener Autor Christoph Mauz arbeitete etliche Jahre als Vertriebsleiter eines Verlags, nahm Schauspielunterricht und schloss seine Ausbildung zum professionellen Sprecher ab. Seit 2004 ist er freier Autor und Interpret. Sein erstes Kinderbuch erschien 1998, mittlerweile hat der für seinen witzigen und originellen Erzählstil bekannte Autor dreizehn eigene Titel veröffentlicht. Mauz Bücher zeichnen sich durch skurrile Komik, besondere Warmherzigkeit, Ehrlichkeit und einen unfehlbaren Blick für menschliche Schwächen und Schwachheiten aus. In seinem Roman „Selfie-Mania! Unglaubliche Geschichten von Tscho!“ berichtet der Titelheld aus seinem abenteuerlichen (Schul-)Leben. Vom Wandertag, dem Urlaub auf Kreta und von dem, was beim Schifahren so abgeht. Von den ewigen Selfies, dem ganz gewöhnlichen Schrecken oder der Gier nach Likes.
Christoph Mauz steht am Donnerstag und Freitag, 17. und 18. Mai 2018, jeweils für zwei Schulveranstaltungen für 2. bis 4. Klassen oder 5. und 6. Klassen zur Verfügung. Diese können von 60 bis 80 Schülern pro Lesung besucht werden.

100 Jahre Republik Österreich

Darüber hinaus präsentiert Christoph Mauz im Rahmen der Kinder- und Jugendlesewoche auch noch eine Abendveranstaltung für Erwachsene unter dem Titel „Ein Himmel voll Schädelweh – Ein Heimatabend“. Es ist ein augenzwinkernder Abend der heiter-schrägen Art zum hundertjährigen Jubiläum der Alpenrepublik. Dazu hat Mauz seine Lieblingstexte von so berühmten Kollegen wie H. C. Artmann, Rodas Roda, Fritz Herzmanovsky-Orlando, Karl Kraus, Anton Kuh, Peter Hammerschlag, Christine Nöstlinger und natürlich auch von „sich selber" eingehend studiert und erweckt sie durch seine ureigene Art der Interpretation zum Leben.

Sobald das genaue Programm der Kinder- und Jugendlesewoche feststeht, werden die näheren Informationen zu den Lesungen veröffentlicht.

]]>
Kultur