Stadt Idar-Oberstein https://www.idar-oberstein.de/ de-de Stadt Idar-Oberstein Fri, 16 Aug 2019 09:01:22 +0000 Fri, 16 Aug 2019 09:01:22 +0000 TYPO3 EXT:news news-5550 Fri, 16 Aug 2019 07:59:54 +0000 Straßensperrung im Lückweg https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5550&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=e58717b79907ca67aec8c334a578516a Wegen Straßensanierungsarbeiten ist die Zufahrt Lückweg ab Haus Nr. 5 am Dienstag, 20.08.2019, von 7 bis 15 Uhr, nicht befahrbar. Für einen reibungslosen Ablauf der Arbeiten werden die Anwohner gebeten, die Fahrzeuge nicht in dem gesperrten Bereich abzustellen. Die Baumaßnahme kann leider nur in dieser Zeit durchgeführt werden. Die Mitarbeiter des Baubetriebshofs bitten um Verständnis und sind bemüht, die Beeinträchtigung schnellstmöglich wieder aufzuheben.

 

]]>
Stadtinfo
news-5549 Thu, 15 Aug 2019 13:57:12 +0000 120 Jahre im Dienst der Stadt https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5549&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=5ab1c264d9d21f66a3c91b32a2a95707 Mit Heide Becker, Martin Schneider und Sabine Schuff konnten jüngst gleich drei Mitarbeiter der Stadtverwaltung Idar-Oberstein ihr 40-jähriges Dienstjubiläum feiern. Am 1. August 1979 begannen sie gemeinsam ihre Ausbildungen bei der Verwaltung und nunmehr gratulierten ihnen Stadtspitze, Personalrat und Kollegen zu ihrem Ehrentag.

Heide Becker absolvierte eine Ausbildung zur Bürogehilfin und wurde nach erfolgreicher Prüfung zunächst in der Steuerabteilung eingesetzt. Seit Mai 1985 ist sie bei der Stadtkasse tätig.

Martin Schneider schlug nach der Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten die Beamtenlaufbahn ein. Sein beruflicher Werdegang führte in zunächst zum Sachgebiet Jugendpflege beim Stadtjugendamt, anschließend war er von 1988 bis Anfang 2006 als Sozialhilfe-Sachbearbeiter beim Sozialamt tätig. Seit Februar 2006 ist Martin Schneider einer der städtischen Standesbeamten, schließt unter anderem Ehen, beurkundet Geburten und Todesfälle, stellt die entsprechenden Urkunden aus und führt das Personenstandsregister.

Auch Sabine Schuff absolvierte die Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten und war danach kurz bei der Personalabteilung sowie beim Sportamt eingesetzt. Seit Februar 1984 ist sie im städtischen Liegenschaftsamt tätig, das mittlerweile als Sachgebiet Infrastrukturverwaltung zum Stadtbauamt gehört. Hier ist sie unter anderem zuständig für Grundstückangelegenheiten, die Bearbeitung von Dienstbarkeiten, Erbbaurechten und städtischen Vermessungsangelegenheiten, Führung des Grundbuchnachweises und Abwicklung von Veränderungsnachweisen.

„Die Stadt Idar-Oberstein kann froh sein über so treue und loyale Mitarbeiter, die sich im Lauf ihres Berufslebens einen derart großen Erfahrungsschatz angeeignet haben“, unterstrich Oberbürgermeister Frank Frühauf. Er bedankte sich bei den drei Jubilaren für die geleisteten Dienste und überreichte ihnen neben den von Ministerpräsidentin Malu Dreyer unterzeichneten Dankurkunden auch einige Präsente. Anschließend erzählten Becker, Schneider und Schuff noch einige Anekdoten aus ihrem reichhaltigen Berufsleben, das während seiner nunmehr 40-jährigen Dauer vielen Veränderungen unterworfen war. Auch Bürgermeister Friedrich Marx, der Leitende Bürobeamte Wolfgang Petry und Personalratsvorsitzender Volker Poes sowie Vorgesetzte und Kollegen gratulierten den Jubilaren und wünschten für den weiteren beruflichen und privaten Lebensweg alles Gute.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5548 Thu, 15 Aug 2019 12:19:01 +0000 Tolle Aktionen im Ferienprogramm https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5548&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=6ec16630bbc0dba5e879b7ea7f072606 Gemeinsam mit zahlreichen Kooperationspartnern gelang es dem Stadtjugendamt mit dem Sommerferienprogramm auch in diesem Jahr wieder im ein interessantes Aktionsprogramm zusammen zu stellen, das weit mehr als 100 ein- oder mehrtägige Angebote für Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren beinhaltete.

Badminton

Kurz vor Ferienende lernten 17 lerneifrige und motivierte Jungen und Mädchen in der Stadenhalle den Badmintonsport kennen. Nach einem kurzen Aufwärmprogramm ging es direkt mit den ersten Grundlagen los. So wurde beispielsweise von den beiden Trainern des Badminton Team Idar-Oberstein e.V. erklärt, wie man den Schläger richtig hält und wie man einen Schlag auszuführen hat. Die Kinder lernten schnell und so konnten sie nach kurzer Zeit die ersten Übungen auf dem Spielfeld am Netz absolvieren. Am Ende des Kurses konnten zum Abschluss einige kleine Wettkämpfe ausgetragen werden, bei denen die Kinder zeigen konnten was sie gelernt haben. Mit viel Spaß und Kampfgeist waren sie bei der Sache und so manch einer wollte den Schläger gar nicht mehr aus der Hand legen.

Ein Tag im Edelsteinmuseum

Ende Juli durfte das Deutsche Edelsteinmuseum edelsteinbegeisterte Mädchen und Jungen im Rahmen des Programms "Wohin mit den Ferien" begrüßen. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde folgte anschließend eine spannende und erlebnisreiche Führung durch das Museum. Hier konnten die Kinder allerlei Neues über die Welt der Edelsteine lernen und entdecken. Nach einer kurzen Mittagspause mit viel Obst und Getränken, wurde die Führung mit einer kleinen Geschichte in der Erlebnishöhle abgeschlossen. Anschließend ging es weiter mit einem Bastelworkshop, in dem sich die Mädchen und Jungen kreativ ausleben konnten. Dabei entstanden sehr schöne, mit Edelsteinen verzierte Bilderrahmen, Teelichthalter, Schmuckkästchen und allerhand mehr. Besonders interessiert waren die Kinder an einer Steinsammlung, welche sich jedes Kind individuell und mit Hilfe der Betreuer zusammenstellen konnte. Zwischendurch wurde in kleinen Spielgruppen das ebenfalls aus Edelstein bestehende "Mensch ärgere dich nicht" gespielt. Zum Abschluss des Workshops bekam jedes Kind noch ein Eis und fuhr glücklich und mit vielen tollen Eindrücken zurück nach Hause.

Hockeycamp

Zwei Tage fand in der Mikadohalle ein Hockeycamp für Anfänger statt. Dabei nutzten 23 Mädchen und Jungen im Alter von 5 bis 9 Jahren die Möglichkeit, ihre Geschicklichkeit mit dem Hockeystock am Ball zu testen. Trainer Thorsten Ranft und sein Team aus aktiven Jugendspielern der Hockeyabteilung des SC Idar-Oberstein gaben den Teilnehmern eine Einweisung im Umgang mit dem Hockeystock, erklärten die Spielregeln für ein faires und spannendes Spiel und vermittelten natürlich auch jede Menge Spaß mit dem Ball. Nach den jeweiligen Übungseinheiten wurden Pausen zur Erholung eingelegt. Für das leibliche Wohl der Teilnehmer stand an beiden Tagen ein Mittagessen und ausreichend Getränke zur Verfügung. Rund um eine sehr gelungene Veranstaltung, die im nächsten Jahr wiederholt werden soll.

Der Kreative grüne Koffer

Unter dem Motto der "Kreative Grüne Koffer" bot Sandra Welsch im Rahmen des Idar-Obersteiner Ferienprogramms wieder einige Kurse im JAM in Idar an. Montags standen Experimente mit Luft und Wasser auf dem Programm. Die 10 Teilnehmer fanden heraus, dass man einen Luftballon mit Hilfe einer Flasche, Essig und Backpulver aufpusten kann und das Äpfel schwimmen können, Möhren aber nicht. Es wurden noch ganz viele weitere Experimente durchgeführt mit denen alle sehr viel Spaß hatten. Da es schön warm war und die Experimente alle draußen stattfanden, endete der Nachmittag in einer Wasserschlacht, was die Kinder zusätzlich begeisterte.
Dienstag durften die Kinder sich Holztürschilder gestalten. Es wurde geschmirgelt, gemalt und gebohrt. Jedes Kind durfte sein eigenes Schild natürlich mit  nach Hause nehmen. Mittwochs wurde das ganze JAM beim Badekugeln und Knetseife machen in eine Duftwolke gehüllt. Als letzte Aktion wurden am Donnerstag noch Raketenfahrzeuge mit Luftballonantrieb gebaut. Die Fahrzeuge wurden verziert und kamen bei etlichen Wettrennen und Probefahrten zum Einsatz. Je nachdem wie genau gebaut wurde fuhren die Fahrzeuge entweder geradeaus oder auch etwas schief. Alle Teilnehmer hatten bei den Aktionen großen Spaß und freuen sich schon aufs nächste Jahr.

Weitere Fotos unter www.idar-oberstein.de im Bereich Leben / Kinder & Jugendliche / Sommerferienprogramm 2019.

 

]]>
Stadtinfo
news-5547 Wed, 14 Aug 2019 11:42:48 +0000 Sprechtage zu Rente, Reha und Altersvorsorge https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5547&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=26ba17a4e097e47e35d825ead3218386 Am Montag, 2., 9. und 16. September 2019, berät die Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz in der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101, jeweils von 8.30 bis 11.50 Uhr und von 12.50 bis 15.30 Uhr vor Ort in allen Fragen zu Rente, Reha und Altersvorsorge individuell und neutral. Dabei spielt es keine Rolle, welcher Rentenversicherungsträger das Konto führt.

Der Berater informiert über den Stand des Versicherungskontos und die aktuelle Rentenhöhe. Dazu sind der Personalausweis oder Reisepass sowie sämtliche Rentenversicherungsunterlagen erforderlich. Auskünfte über andere Personen, zum Beispiel den Ehegatten, sind möglich, wenn eine Vollmacht vorliegt. Auskunft und Beratung bieten auch täglich die Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung an, und zwar in Mainz, Am Brand 31, und in Bad Kreuznach, Europaplatz 5. Gerne kann hier ein Termin für ein persönliches Beratungsgespräch vereinbart werden.

Einen Termin für eine persönliche Beratung beim Sprechtag in Idar-Oberstein gibt es bei der Auskunfts- und Beratungsstelle Mainz, Telefon 06131/274-0, E-Mail aub-stelle-mainz@drv-rlp.de. Dabei sollten die Versicherungsnummer und der Grund der Beratung angegeben werden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5546 Wed, 14 Aug 2019 07:40:18 +0000 Kreissparkasse unterstützt die Zirkusfreizeit https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5546&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=56ed96d555e5588f8b0e6f15d240a253 Gemeinsam mit Leonhard Stibitz, Mitarbeiter der Kreissparkasse Birkenfeld, besuchte Bürgermeister Friedrich Marx die Zirkusfreizeit des Stadtjugendamtes. Stibitz überbrachte dabei auch eine Spende von 2.600 Euro, mit der die Kreissparkasse Birkenfeld die einwöchige Ferienmaßnahme im Tiefensteiner Staden unterstützt.

Rund 110 Mädchen und Jungen im Alter von 6 bis 12 Jahren verbrachten eine spannende und abwechslungsreiche Ferienwoche im Staden. Gemeinsam mit dem Team des Circus ZappZarap, sechs hauptamtlichen und rund 20 ehrenamtlichen Betreuern studieren sie in Workshops die verschiedenen Zirkus-Genres ein. „Es ist immer wieder ein tolles Erlebnis mit welcher Begeisterung die Kinder hier bei der Sache sind“, freut sich Bürgermeister Friedrich Marx. Unter anderem konnte von Akrobatik, über Feuerkunst bis zur Jonglage alles erlernt werden. Neben dem Erlernen von Elementen der Zirkuskunst schließen die Kinder nicht nur neue Freundschaften, sie können auch neue Interessen und Hobbys entdecken sowie Selbstvertrauen entwickeln. Ziel ist es, das Erlernte zum Abschluss dann in zwei öffentlichen Aufführungen dem Publikum aus Eltern, Großeltern und Freunden zu präsentieren.

„Es ist schon eine gute Tradition, dass wir die hervorragende Arbeit des Stadtjugendamtes unterstützen, das machen wir sehr gerne“, unterstrich Leonhard Stibitz. Bürgermeister Marx dankte der KSK für diese Unterstützung, ebenso wie den Zirkuspädagogen, Sabine Moser und Sebastian Herzig vom Stadtjugendamt sowie dem kompletten Betreuer-Team für deren Engagement.

 

.

]]>
Stadtinfo
news-5545 Tue, 13 Aug 2019 07:34:08 +0000 Tag des Sportabzeichens 2019 https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5545&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=2a54d10d64d453bf9b361a3f6d536b5b Auch in diesem Jahr findet in Idar-Oberstein wieder ein „Tag des Sportabzeichens“ statt, der vom Stadtjugendamt und dem Stadtverband sporttreibender Vereine ausgerichtet wird. Am Samstag, 7. September 2019, von 10 bis 13 Uhr (Schwimmen von 10.30 bis 12.30 Uhr) können alle Personen, die gerne das Deutsche Sportabzeichen ablegen möchten, die Sporteinrichtungen der Artillerieschule Idar-Oberstein (Sportplatz, Sporthalle, Hallenbad) nutzen und die notwendigen Disziplinen absolvieren. Die Einfahrt in die Kaserne ist für die Teilnehmer nur von 9.45 bis 12 Uhr und nur nach vorheriger Anmeldung möglich.  Zusätzlich müssen sich die erwachsenen Teilnehmer bei der Einfahrt ausweisen können.

Die Aktion „Tag des Sportabzeichens“ richtet sich vor allem an Personen, die nicht in einem Verein aktiv sind, aber trotzdem gerne das Deutsche Sportabzeichen ablegen möchten. Natürlich können sich auch Vereine, in denen bereits das Sportabzeichen abgelegt wird, an der Aktion beteiligen. Deren Teilnehmer werden selbstverständlich für den jeweiligen Verein gewertet. Unterstützt wird die Organisation und Durchführung der Veranstaltung von den Vereinen TV Oberstein, Idarer TV, LG Idar-Oberstein, DLRG, TuS Tiefenstein, SC Idar-Oberstein, DRK Wasserwacht, VfL Algenrodt und der Artillerieschule Idar-Oberstein. Auf den Sportanlagen der Artillerieschule können am Abnahmetag nahezu alle leichtathletischen, turnerischen und ebenfalls die Schwimm-Disziplinen – in Teilen oder Gesamt – absolviert werden. Disziplinen die an diesem Tag nicht erfolgreich absolviert wurden, können auch noch zu einem späteren Termin bei den beteiligten Vereinen abgenommen werden.

Um eine möglichst große Zahl von Teilnehmern zu erreichen, hat die Kreissparkasse Birkenfeld eine zusätzliche Motivation ausgelobt. Für jedes abgelegte Sportabzeichen spendet sie einen Obolus an das Kuratorium für Sporttalentförderung im Landkreis Birkenfeld. Die Verleihung der Sportabzeichen an die erfolgreichen Teilnehmer erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt im feierlichen Rahmen.

Voranmeldungen unter Angabe des Vor- und Nachnamens sind bis Mittwoch, 4. September 2019, beim Sportreferenten der Stadtverwaltung, Armin Vogt, Telefon 06781/64550, E-Mail armin.vogt@idar-oberstein.de, möglich.

]]>
Leben
news-5544 Mon, 12 Aug 2019 07:29:47 +0000 Herbstbasar der Kita Weierbach https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5544&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=4e8e82feac2547c165077630f88dbe49 Zu Beginn der Herbstsaison veranstaltet der Elternausschuss der städtischen Kindertagesstätte Weierbach wieder einen Kindersachenbasar in der Hessensteinhalle. Angeboten werden gut erhaltene Kinderkleidung, Spielzeug und vieles mehr bei Selbstverkäufern sowie als Listen- oder Abgabebasar nach Größen sortiert. Der Basar findet am Sonntag, 8. September 2019, von 10 bis 12.30 Uhr statt, für Schwangere öffnen sich die Türen bereits um 9.30 Uhr.

Wer eine Pause vom Stöbern benötigt, wird mit Kaffee und Kuchen, warmen Würstchen und Getränken versorgt. Der Gesamterlös wird anschließend dem Kindergarten Weierbach zur Verfügung gestellt. Außerdem können Kleiderspenden für das Diakonische Werk und noch tragbare Schuhe für die Sammlung Shuuz.de abgegeben werden. Am Tag des Basars gibt es wieder die Möglichkeit, sich als Verkäufer für den Frühjahrsbasar vormerken zu lassen.

Der Elternausschuss der Kita Weierbach freut sich auf zahlreiche Besucher.

]]>
Leben
news-5543 Fri, 09 Aug 2019 12:23:25 +0000 Warm Up für das erste Rockfest https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5543&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=7eb7a5b724fc6db2d0da05bed424b60f Am Samstag, 7. September 2019, veranstaltet das Stadtjugendamt Idar-Oberstein zum ersten Mal das Diamond City Rockfest in der Tiefensteiner Stadenhalle. Auf der Bühne stehen die Bands Acres, Parting Gift, Im Am Noah, Shellz, Tripsitter, Takeover und als Special Guest die King Nugget Gang. Einlass zu dem Festival, das sich an Jugendliche und junge Erwachsene richtet, ist ab 16 Uhr. Karten gibt es ab sofort unter www.ticket-regional.de. Für die Besucher stehen kostenlose Shuttlebusse nach Idar-Oberstein und in alle Stadtteile zur Verfügung.

Zur Einstimmung auf das Rockfest findet am Samstag, 24. August 2019, um 20.30 Uhr im Jugendtreff am Markt eine Warm Up Show mit den Bands Kantholz, The Navesink Banks und der in Idar-Oberstein ansässigen Formation Revolution Inc. statt. An diesem Abend wird es auch Tickets für das Diamond City Rockfest geben. Einlass zur Warm Up Party ist ab 20 Uhr, der Eintritt an der Abendkasse kostet 5 Euro.

Im Jahr 2010 begannen vier Freunde, unter dem Namen Kantholz Musik zu machen. Sie spielen deutschsprachigen Rock und greifen in ihren Texten private, gesellschaftliche und politische Themen auf. Wer die Band aus dem Raum Koblenz schon einmal gesehen hat, weiß, wie deren Konzerte verlaufen: laut, rockig, intensiv – aber immer selbstironisch und mit einer Portion Humor.

The Navesink Banks sind eine vierköpfige Band aus der Gegend Trier/Wittlich. Ihre Musik bezeichnen die Jungs selbst als „gemütlichen“ Punkrock; Inspirationen hierfür sind unter anderem The Menzingers, The Gaslight Anthem und Dave House. Die Band existiert seit etwa einem halben Jahr, jedoch haben die Mitglieder schon in anderen Formationen Erfahrung gesammelt. Zuletzt waren sie im Saarland und in der Moselregion unterwegs und freuen sich darauf, auch mal den Hunsrück unsicher machen zu dürfen.

Punk is dead – von wegen. Straight outta Hunsrück macht Revolution Inc. unter dem Motto „Make Punkrock rage again” Musik, die sich durch einprägende Gitarrenriffs, harmonische Basslines und mitreißende Rhythmen schnell im Gehör festsetzt und in einigen Fällen mit voller Wucht direkt unter die Kinnlatte geht. Dabei versuchen die vier Bandmitglieder nicht (nur) zu gefallen, sondern vor allem knallhart anzuecken. Und das mit überwiegend englischen Texten, mit gelegentlichen deutschsprachigen Einwürfen, die vor allem politische, gesellschaftskritische sowie persönliche Missstände und Themen ansprechen. Sie machen die Musik, die sie machen, weil sie Spaß daran haben. Und natürlich, um ein Zeichen zu setzen gegen Unterdrückung, Diskriminierung, Ausbeutung, Ungerechtigkeit und den Verfall der Zivilisation.

]]>
Kultur
news-5542 Fri, 09 Aug 2019 12:20:38 +0000 Soldaten trainieren https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5542&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=50c9ee28eea926c78bf8521d45682a7d Der nächste monatliche Bataillonslauf des in der Klotzbergkaserne stationierten Artillerielehrbataillons 345 findet am Freitag, 23. August 2019, statt. Dabei werden zwischen 9.30 und 11.30 Uhr bis zu 400 Soldaten in mehreren Gruppen auf dem Naheradweg sowie der Traumschleife „Rund um die Kama“ zwischen Kammerwoog und Enzweiler unterwegs sein.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5541 Fri, 09 Aug 2019 12:18:37 +0000 Geänderte Öffnungszeiten im Naturbad https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5541&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=c03e7763a27e242742c582edc1b36790 Nach dem Ende der Sommerferien werden ab Montag, 12. August 2019, die Öffnungszeiten des Naturbades Staden reduziert. Das Bad ist dann montags bis freitags von 13 bis 19 Uhr sowie samstags und sonntags von 10.30 bis 19 Uhr (Einlass jeweils bis 18.30 Uhr) geöffnet.

]]>
Leben
news-5540 Thu, 08 Aug 2019 13:15:28 +0000 Neuer Wanderpokal für den Treppenlauf https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5540&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=eda8164887bcb327ffc9546c3ced09f4 Beim letztjährigen Felsenkirche-Treppenlauf gewann Konstantin Wedel aus Fürth bereits zum dritten Mal den Hauptlauf und durfte daher den Wanderpokal endgültig mit ins Frankenland nehmen. Michael Weis von der Firma Weis Opale aus Kirschweiler hat nunmehr eine neue Trophäe kreiert und diese im Rahmen des Edelsteinschleifer- und Goldschmiedemarktes an Ilonka und Rainer Hagner übergeben.

„Michael und ich kennen uns schon seit 30 Jahren und spielten Jahrzehnte lang zusammen bei den Squashfreunden Idar-Oberstein. Als ich ihm 2014 von der Idee des Treppenlaufs erzählte, sagte er mir spontan zu, die Wanderpokale für die schnellsten Läufer zu stiften“, erklärte Rainer Hagner und bedankte sich bei seinem Freund für diese tolle Unterstützung. Er freut sich vor allem auch darüber, dass die Wanderpokale Produkte der hiesigen Edelstein- und Schmuckbranche sind. Die neue Trophäe besteht aus einem Amethystsockel und einer runden Amethystdruse, in die eine Felsenkirche aus Bergkristall eingelassen ist. „Den Sockel habe ich auf der Messe im französischen Sainte-Marie-aux-Mines gefunden, die Druse von der Messe in Tucson, Arizona mitgebracht“, berichtete Michael Weis. Die Druse beförderte Weis in der Jackentasche durch die Sicherheitskontrollen am Flughafen, da sein Gepäck sonst zu schwer gewesen wäre. Aus den verschiedenen Einzelstücken hat er nunmehr den neuen Wanderpokal gestaltet, eine standesgemäße Trophäe für den schnellsten Läufer.

Die Vorbereitungen für den 5. Idar-Obersteiner Felsenkirche-Treppenlauf sind derzeit in vollem Gang. Etliche der mittlerweile 75 gemeldeten Teilnehmer nutzen auch gerne die Möglichkeit, bei den Lauftreffs des Marathonteams für die Veranstaltung zu trainieren und die leicht abgewandelte Streckenführung kennen zu lernen. Beim jüngsten Lauftreff konnte Rainer Hagner sogar den bisher mit Abstand ältesten Teilnehmer begrüßen: Dr. Martin Müller vom LAZ Birkenfeld, Jahrgang 1936. Der aktive Leichtathlet, der regelmäßig an Wettkämpfen teilnimmt, hat sich für die Langstrecke angemeldet. Für Rainer Hagner war es natürlich eine Ehrensache, das Training gemeinsam mit Dr. Müller zu absolvieren. Nach knapp 62 Minuten trafen die beiden wieder am Obersteiner Marktplatz ein, wo sie unter anderem von Dr. Carla Müller-Vieth erwartet wurden, die ihren Ehemann zum Lauftreff begleitet hatte. „Das war ein echt tolles Erlebnis“, attestierte Dr. Müller, „die Streckenführung mit den Ausblicken auf Felsenkirche sowie altes und neues Schloss ist einmalig.“

Der 5. Idar-Obersteiner Felsenkirche-Treppenlauf findet am Sonntag, 15. September 2019, statt. Der Kurzlauf startet um 11 Uhr, der Hauptlauf um 12 Uhr, jeweils auf dem Marktplatz Oberstein. Dort ist auch Treffpunkt für die Lauftreffs, die das Marathonteam Hagner regelmäßig jeden Dienstag um 18.30 Uhr und jeden Sontag um 10 Uhr anbietet. Nähere Informationen gibt es unter www.marathonteam-hagner.de. Anmeldungen können unter www.myraceresult.com erfolgen, das Startgeld beträgt 10 Euro je Lauf. Das Meldeportal schließt am Sonntag, 8. September 2019, um 20 Uhr, eine Nachmeldung ist nicht möglich.

]]>
Leben
news-5539 Wed, 07 Aug 2019 11:52:44 +0000 Vorschläge für den Kulturpreis 2019 einreichen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5539&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=92142eb08c344f8aecaf249b4b763057 Der Förderpreis für Kunst und Kultur der Stadt Idar-Oberstein für das Jahr 2018 wurde im Rahmen des diesjährigen Neujahrsempfangs an Holger Müller verliehen. Der Comedian aus Idar-Oberstein ist einem großen Publikum unter anderem durch seine Figur „Ausbilder Schmidt“ bekannt. Nunmehr lobt die Stadt den Kulturpreis für dieses Jahr aus. Vorschläge für den neuen Preisträger kann jedermann bis Ende September bei der Stadtverwaltung einreichen.

Seit 2002 vergibt die Stadt Idar-Oberstein jährlich den Förderpreis für Kunst und Kultur. Er ist mit 2.500 Euro dotiert, das Preisgeld wird von der Kreissparkasse Birkenfeld gesponsert. Ziel des Förderpreises ist die Unterstützung und Initiierung der unterschiedlichsten künstlerischen und kulturellen Aktivitäten und Sparten. Er kann sowohl für herausragende künstlerische Leistungen als auch für besondere Verdienste bei der Heranbildung von Nachwuchskünstlern verliehen werden. Der Preis soll vorrangig an Einzelpersonen und Gruppen aus Idar-Oberstein vergeben werden.

Vorschläge für die Verleihung des Kulturpreises können bis Montag, 30. September 2019, in einem verschlossenen Umschlag mit dem Kennwort „Kulturpreis“ bei der Stadtverwaltung, Georg-Maus-Straße 1, 55743 Idar-Oberstein, eingereicht werden.

]]>
Kultur
news-5538 Tue, 06 Aug 2019 10:04:24 +0000 Naturbad ist zwei Tage zu https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5538&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=20204ef8fcedc4c806c34f104b8b66a3 Aufgrund der aktuellen Wetterlage mit Nieselregen und relativ kühlen Temperaturen bleibt das Naturbad Staden am Dienstag und Mittwoch, 6. und 7. August 2019, geschlossen.

]]>
Leben
news-5537 Tue, 06 Aug 2019 09:41:48 +0000 Felssicherungsarbeiten an der Felsenkirche https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5537&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a543e7fe6dd5f7f503eb0db55bb012c3 Im Zuge der Felssicherungsarbeiten im Umfeld der Felsenkirche muss der zunächst für das kommende Jahr geplante II. Bauabschnitt vorgezogen werden. Bei einer geologischen Untersuchung des betreffenden Areals stellte sich heraus, dass dieses in einem derart schlechten Zustand ist, dass dort umgehend eine Sofortmaßnahme durchgeführt werden muss.

Der bisherige Zeitplan sah vor, dass nach Beendigung des derzeit laufenden I. Bauabschnitts in der Westwand und dem westlichen Teil der Südwand im kommenden Jahr der II. Bauabschnitt am östlichen Teil der Südwand und der Ostflanke durchgeführt wird. Um die Arbeiten im II. Bauabschnitt vorzubereiten, hat der beauftragte Planer bereits jetzt eine geologische Untersuchung dieses Bereiches vorgenommen. Dabei stellte sich heraus, dass sich der obere äußere Bereich der Ostflanke in einem schlechten Zustand befindet und hier umgehend eine Sofortmaßnahme durchgeführt werden muss. Dabei wird ein Netzvorhang (Skizze 1, blauer Bereich) installiert, der sich möglicherweise lösende Felsbrocken abfangen soll.

Nachdem die Vertreter des Landes Rheinland-Pfalz, der Kirchengemeinde Oberstein und der Stadt Idar-Oberstein vom Planer und einem Vertreter des Landesamtes für Geologie, Rohstoffe und Bergbau Rheinland-Pfalz über das Ergebnis der Untersuchung informiert wurden, wurden zunächst die bisher im I. Bauabschnitt laufenden Bohr- und Verpressarbeiten unterbrochen, um die damit verbundenen Vibrationen abzustellen.

Nunmehr werden die Arbeiten im I. Bauabschnitt zurückgestellt und der II. Bauabschnitt an der Südwand und der Ostflanke wird vorgezogen. Der geplante Ablauf dieser Maßnahme stellt sich wie folgt dar: Am Montag, 5. August 2019, hat die ausführende Firma damit begonnen, sich Zugang zu dem betreffenden Areal zu verschaffen, nachfolgend wird das Baufeld am Osthang freigemacht. Am Freitag, 9. August 2019, wird per Hubschrauber das zusätzliche Baumaterial eingeflogen. Voraussichtlich ab Samstag, 10. August 2019, werden am Osthang die Aufhängungen für den Netzvorhang installiert. Parallel dazu beginnen bereits die Arbeiten am Netzvorhang. Bei diesem Teil der Baumaßnahme besteht das Risiko, dass es durch die damit verbundenen Vibrationen und Erschütterungen zu Steinschlägen kommt. Hiervon kann laut Berechnungen des Planers auch ein kleiner Teil der unterhalb der Felsenkirche vorhandenen Bebauung betroffen sein (Skizze 2, rot umrandeter Bereich). Die betroffenen Eigentümer und Anlieger wurden vom Ordnungsamt über die potentielle Gefährdung informiert und es wurden Verfügungen erlassen, die den Aufenthalt im gefährdeten Bereich während der täglichen Arbeitszeiten untersagen. Da die Ausführung der Arbeiten stark von den Gegebenheiten im Fels abhängt, kann es kurzfristig zu Änderungen im geplanten Bauablauf kommen.

Das Ministerium der Finanzen Rheinland-Pfalz hat den Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung (Landesbetrieb LBB) mit der Federführung der Akutmaßnahme beauftragt, die Koordination des Bauablaufs mit der ausführenden Firma liegt aber weiterhin beim städtischen Tiefbauamt. Das Finanzministerium wird jedoch unter anderem zunächst die anfallenden Kosten übernehmen. Diese werden nach Abschluss der Maßnahme mit den Vertragspartnern im vereinbarten Verhältnis (Land und Stadt jeweils 40 Prozent, Kirchengemeinde 20 Prozent) abgerechnet.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5536 Mon, 05 Aug 2019 14:54:34 +0000 Theatersommer mit Moliére und Feidman https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5536&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=f8cba825fa6cbc8e2b71ee9b57c4675f Nach dem Auftakt an der Historischen Weiherschleife wechselt der Theatersommer Idar-Oberstein den Spielort. Zunächst wird eine weitere Freiluftveranstaltung auf dem Christuskirchplatz in der Obersteiner Fußgängerzone durchgeführt, anschließend eine Produktion des Kirchenkreises Obere Nahe unter Leitung von Kreiskantor Roland Lißmann, die an mehreren Orten aufgeführt wird. Unterstützt wird der Theatersommer von der Kreissparkasse Birkenfeld, der OIE AG, der Firma Effgen Schleiftechnik und dem Land Rheinland-Pfalz.

Molière auf dem Christuskirchplatz

Am Samstag, 17. August 2019, um 20.30 Uhr führt das Neue Globe Theater auf dem Platz vor der Christuskirche das Stück „Die Streiche des Scapin“ auf. Die Komödie von Molière gehört zu den meistgespielten Stücken des französischen Theaters. Sie zeigt ein Theater auf dem Theater und überzeugt mit einem Feuerwerk an Wortwitz, akrobatischen Einlagen und den frechsten Konstellationen der Commedia dell’Arte. Dabei greift das Neue Globe Theater auf eine deutsche Bearbeitung von Peter Lotschak zurück.

Zwei reiche und gierige alte Kaufleute sind auf Geschäftsreise und überlassen ihre beiden Söhne den Dienern zur Aufsicht. Den Söhnen fällt aber nichts Besseres ein, als sich Hals über Kopf zu verlieben und Scapin, der schlagfertige Diener von Leandre, soll helfen, für die Hochzeit Geld zu beschaffen. Mit Hilfe von allerlei Tricks und Possenspiel werden die beiden Väter um ihr Geld gebracht und zum Ende erleben alle noch eine Überraschung, mit der selbst das Schlitzohr Scapin in seinen kühnsten Träumen nicht gerechnet hat.

Werke zu Flucht und Ankunft

Zum aktuellen Thema des Kultursommers Rheinland-Pfalz „Heimat(en)“ präsentiert der Kirchenkreis Obere Nahe die Produktion „Wandermusikanten - Werke zu Flucht und Ankunft“ mit Giora Feidman, dem Kammerchor Obere Nahe, dem Barockorchester L´Arpa Festante, Wandermusikanten sowie Schattentheater von Franziska Merkel. Die Konzeption stammt von Kreiskantor Roland Lißmann, der auch die Gesamtleitung innehat. Gezeigt wird „Wandermusikanten“ am Freitag, 23. August 2019, um 19.30 Uhr in der evangelischen Kirche in Birkenfeld, am Samstag, 24. August 2019, um 20 Uhr in der Stadtkirche Idar in Idar-Oberstein und am Sonntag, 25. August 2019, um 18 Uhr in der Abteikirche in Offenbach-Hundheim. Zur Einführung in die Veranstaltung gibt es Lesungen mit Musik von Dieter Zenglein und Paul Engel am Dienstag, 6. August 2019, um 19 Uhr im Kammermusiksaal auf Burg Lichtenberg, am Donnerstag, 8. August 2019, um 19 Uhr in der Stadtbibliothek Idar-Oberstein, am Dienstag, 13. August 2019, um 19 Uhr im Diamantschleifer-Museum in Brücken sowie am Donnerstag, 15. August 2019, um 19 Uhr im Musikantenland-Museum in Mackenbach.

Wie kein anderer ist Giora Feidman einer der letzten Zeugen der Wandermusikantentradition des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts. Sein Vater und Großvater zogen als Klesmorim durch die jüdischen Gemeinden in Bessarabien. Die Wandermusikanten aus unserer Region hatten auf ihren weltweiten Reisen Begegnungen mit ihren jüdischen Kollegen. Dadurch entwickelte sich ein spezieller Sprachkodex, der viele jüdische Elemente enthielt. Sie wurden als „Leebscher“ oder „Kleebscher“ bezeichnet. Nachdem der Vater nach Argentinien fliehen musste, ist Giora Feidman 1936 in Buenos Aires geboren. Sein Vater unterrichtete ihn als Kind und nahm ihn in seiner Kapelle als Klarinettist mit, wie die jungen Wandermusikanten aus unseren Dörfern den „Osterbuben“.

In den Konzerten kommt es wieder zu einer Begegnung der Musik der beiden großen Wandermusikantentraditionen. Dazu spielt ein Bläserensemble Werke von Rudolph Mersy, dem „Aschbacher Mozart“, und Thomas Layes spielt Orgelmusik von Georg Drumm und Michael Gilcher. Giora Feidmans Musik ist tief verwurzelt im jüdischen Glauben und der Sehnsucht, eine Heimat zu finden. Davon berichtet auch der Psalm 114 „In exitu Israel“. Diese Basis des jüdischen und christlichen Glaubens kommt musikalisch zu Wort in den Vertonungen der barocken Komponisten Jan Dismas Zelenka, Antonio Vivaldi und J.J. Cassanea de Mondonville. Aufgeführt wird diese lebendige Vokal- und Instrumentalmusik durch den Kammerchor Obere Nahe und dem Barockorchester L´Arpa Festante. Die vielen Episoden und Erlebnisse der Wandermusikanten unserer Region werden von der Leipziger Figurentheatermeisterin Franziska Merkel in Form eines Schattentheaters in Szene gesetzt und dem Zuschauer während dem Musikerlebnis präsentiert.

Informationen und Karten

Nähere Informationen zum Theatersommer gibt es unter www.kultur.io. Die Open-Air-Veranstaltung wird bei Regen ins Stadttheater Idar-Oberstein verlegt. Karten sind bei den bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter www.ticket-regional.de erhältlich. Inhaber der OIE Card, der Ehrenamtskarte Rheinland-Pfalz und Theaterabonnenten der Stadt Idar-Oberstein erhalten 10 Prozent Ermäßigung. Beim Angebot „Kauf 3, zahl 2“ müssen Kunden, die Karten für drei unterschiedliche Veranstaltungen des Theatersommers kaufen, nur zwei bezahlen und bekommen die dritte geschenkt.

]]>
Kultur
news-5535 Mon, 05 Aug 2019 09:27:47 +0000 Bürkle Stiftung unterstützt Sommerferienprogramm https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5535&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=853a48a5f94eb38be2913199fcc81bbc Auch in diesem Jahr zeigt sich, dass die diesjährigen Angebote des Sommerferienprogramms des Stadtjugendamtes für Kinder und Eltern unverzichtbar sind, nahezu alle 110 Angebote sind aus- und teilweise sogar überbucht. „Wir sind froh, dass wir damit für Eltern eine Betreuungsalternative in den Ferien darstellen. Dabei steht nicht nur die Betreuung im Vordergrund, im spielerischen Zusammensein mit anderen gelingt es den Kindern häufig auch, ihre Sozialkompetenzen zu erweitern“, beschreibt Stadtjugendpfleger Sebastian Herzig die Intention der zahlreichen Aktionen im Ferienprogramm.

Zentrales Projekt des Ferienprogramms war in diesem Jahr wieder die Zirkusprojektwoche in Kooperation mit dem Circus ZappZarap im Jugendzeltplatzgelände Im Staden. Unter dem Motto „Kannst du nicht war gestern“ wurden in der vierten Ferienwoche spannende und vielseitige Workshops für die 110 teilnehmenden Kinder angeboten. Von Akrobatik über Feuerkunst bis zum Drahtseilakt, alles konnte erlernt werden. Beim Training mit den vielfältigen Elementen aus der Zirkuskunst wurden nicht nur neue Freundschaften geknüpft und der Gemeinschaftssinn gestärkt, es konnten auch neue Hobbys entdeckt und Grenzerfahrungen gemacht werden. Ein absolutes Highlight für alle Kinder wie auch Eltern ist die Show am Ende des Projektes, bei denen die frisch gebackenen Artisten zeigen, was in ihnen steckt. Sie jonglieren, sie zaubern und verzaubern, sie belustigen und bringen die knisternde Spannung und auch ihre Begeisterung mitten ins Publikum. Ergänzt wird die fulminante Show durch professionelle Lichteffekte, Tontechnik und Popcorn. Gewürdigt werden die Leistungen mit dem tosenden Applaus der Besucher.

Wie in den vergangenen Jahren wurde die Zirkuswoche von Pädagogen und Betreuern intensiv geplant und ist wie das gesamte Ferienprogramm nur durch die finanzielle Unterstützung verschiedener Sponsoren realisierbar. In diesem Jahr unterstützt auch die Dr. Wolfgang und Anita Bürkle Stiftung wieder die Zirkusfreizeit und das Ferienprogramm. Gemeinsam mit Bürgermeister Friedrich Marx besuchte Gudrun Wiest, stellvertretende Vorsitzende des Kuratoriums, die Zirkusprojektwoche im Staden. „Wir wissen, wie wichtig gute Betreuungsangebote  für Eltern in den Ferienzeiten sind, daher freuen wir uns mit der Bürkle Stiftung dazu einen Beitrag zu leisten um auch die Aktionen zu sozialverträglichen Preisen anbieten zu können“, beschreibt Gudrun Wiest die Intention der Förderung. Bürgermeister Marx freut sich gemeinsam mit dem Team der Jugendarbeit über die finanzielle Unterstützung und dankt Gudrun Wiest für das großzügige Engagement der Stiftung.

 

 

 

 

]]>
Stadtinfo
news-5534 Fri, 02 Aug 2019 12:34:52 +0000 Fragestunde zukünftig in jeder Ratssitzung https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5534&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b7585e68610e38656fc07d7ed5ae86f9 In seiner konstituierenden Sitzung beschloss der Stadtrat, dass zukünftig in die Tagesordnung jeder Ratssitzung die Einwohnerfragestunde aufzunehmen ist. Die nächste Einwohnerfragestunde wird daher im Rahmen der Stadtratssitzung am Mittwoch, 14. August 2019, um 17.30 Uhr im Sitzungssaal, Georg-Maus-Straße 2, anberaumt.

Bei der Fragestunde können Einwohner, Grundstückseigentümer und Gewerbetreibende der Stadt Idar-Oberstein die Möglichkeit, Fragen aus dem Bereich der örtlichen Verwaltung (Selbstverwaltungs- und Auftragsangelegenheiten) zu stellen und Vorschläge oder Anregungen zu unterbreiten. Sie soll eine Dauer von 30 Minuten nicht überschreiten, daher sollen die Beiträge möglichst kurz gefasst sein. Jede Person kann jeweils nur eine Frage stellen, eine Zusatzfrage ist zugelassen. Fragen oder Vorschläge, die nicht den Bereich der örtlichen Verwaltung betreffen, sich auf Tagesordnungspunkte der Sitzung beziehen oder Angelegenheiten betreffen, die in nichtöffentlicher Sitzung zu behandeln wären, sind zurückzuweisen.

Um eine umfassende Antwort zu gewährleisten, sollen die Fragen bis drei Arbeitstage vor der Sitzung schriftlich an Oberbürgermeister Frank Frühauf gerichtet werden. Er wird diese in der Sitzung mündlich beantworten, die Ratsfraktionen können dann hierzu kurz Stellung nehmen. Eine Beschlussfassung über die Beantwortung der Fragen oder über die inhaltliche Behandlung vorgetragener Anregungen und Vorschläge findet im Rahmen der Einwohnerfragestunde jedoch nicht statt.

Fragen, Anregungen und Vorschläge können gerichtet werden an die Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Oberbürgermeister Frank Frühauf, Georg-Maus-Straße 1, 55743 Idar-Oberstein, E-Mail frank.fruehauf@idar-oberstein.de.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5533 Thu, 01 Aug 2019 13:15:02 +0000 Klotzberg-Kaserne bleibt erhalten https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5533&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a87bfccc33c8d619d02f2eeba120c194 Das Bundesverteidigungsministerium informierte heute in einer Pressemitteilung darüber, dass aufgrund der geänderten sicherheitspolitischen Rahmenbedingungen eine Reihe von Bundeswehrliegenschaften entgegen ursprünglicher Planungen nicht geschlossen werde. Hierzu gehört auch die Klotzberg-Kaserne in Idar-Oberstein.

Oberbürgermeister Frank Frühauf begrüßt diese Nachricht außerordentlich. Sie trifft wenige Tage vor der 60-Jahrfeier des Artillerielehrbataillons 345, die am 31. August 2019 in der Klotzberg-Kaserne stattfindet, ein. „Ich freue mich, dass damit der Erhalt der Klotzberg-Kaserne auch über das Jahr 2027 hinaus gesichert ist", erklärt der OB. Er führt dies unter anderem auf die gute Kooperation zwischen den militärischen und zivilen Dienststellen in Idar-Oberstein zurück. „Dies haben wir bisher immer so gehandhabt und der gemeinsame Erfolg gibt uns Recht“, unterstreicht Frühauf. Der Erhalt der Klotzberg-Kaserne sei eine weitere Stärkung des Bundeswehrstandortes Idar-Oberstein und bedeute auch eine Planungssicherheit für die Kommune.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5532 Wed, 31 Jul 2019 12:32:21 +0000 WasserWissensExkursion: Lebensraum Bach https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5532&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=436ba046a0aa93ac68207f73f9dd71ac Das WasserWissensWerk an der Steinbachtalsperre bei Kempfeld lädt zum vierten Mal in diesem Jahr zur Exkursion „Lebensraum Bach“ ein. Termin ist Samstag, der 17. August um 14 Uhr. Kleine Waldbäche sind uns allen bekannt. Wir schätzen Sie als besonders schöne Bestandteile der Landschaft, als Naturspielplätze oder zum Fischen. Die kleinen Bewohner dieser Lebensräume und deren Lebensweise sowie ihre hohe Diversität bleiben uns jedoch oft verborgen. Entdecken Sie mit uns die versteckte Schönheit und Faszination an den vielgestaltigen Gewässerlebewesen, lernen Sie zusammen mit uns die Wassertiere sowie deren Lebensgewohnheiten kennen, und verstehen Sie grundlegende ökologische Zusammenhänge. Im WasserWissensWerk besteht dann die Gelegenheit die kleinen Tiere unter dem Mikroskop auch einmal genauer zu betrachten.

Naturfreunde ab 10 Jahre in Begleitung sind zu einer Exkursion mit Natur- und Lernerlebnis eingeladen. Die Leitung haben Wolfram Remmers und Thomas Meißner vom Umweltcampus Birkenfeld. Dauer ca. 2- 2,5 Stunden. Bitte mitbringen: Gummistiefel und Entdeckerlust. Treffpunkt ist am Eingang des WasserWissensWerks an der Steinbachtalsperre bei Kempfeld.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

  • Wegen begrenzter Teilnehmerzahl ist eine Voranmeldung zum Termin im WasserWissensWerk unter 06786 29093210 (Frau Riedel) oder unter info@wzvbirkenfeld.de erforderlich. Die Berücksichtigung erfolgt nach Eingang der Anmeldungen. Weitere Informationen finden Sie unter www.wasserwissenswerk.de.

 

 

 

 

]]>
Stadtinfo
news-5531 Tue, 30 Jul 2019 07:53:11 +0000 Stadt unterstützt Angebot und Nachfrage von gewerblichen Immobilien https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5531&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=5bf60e7a213de0fc0985a21d2a39258d Die Wirtschaftsförderung der Stadtverwaltung Idar-Oberstein möchte interessierte gewerbliche Mieter und Käufer von Gewerbeflächen gerne bei der Suche nach geeigneten Flächen für ihre Ansiedlungen im Stadtgebiet Idar-Oberstein unterstützen. „Wir registrieren für das Stadtgebiet Idar-Oberstein einen deutlichen Anstieg von Anfragen nach Immobilien, darunter auch zahlreiche gewerblich nutzbare. Dies ist eine positive Entwicklung und es wäre schön, wenn wir hier zwischen Mietern und Vermietern wie auch Käufern und Verkäufern vermitteln könnten“, beschreibt Oberbürgermeister Frank Frühauf die aktuelle Situation.

Unter dem Motto „Flächenmanagement der Wirtschaftsförderung“ hat die städtische Wirtschaftsförderung bereits im Jahr 2016 einen Erfassungsbogen für Gewerbeobjekte zur Unterstützung potentieller gewerblicher Mieter oder Käufer sowie Vermieter oder Verkäufer entworfen. Aus den darin enthaltenen Daten wird ein kurzes Exposé erstellt und dieses auf der Internetseite der Stadt veröffentlicht. Interessenten können sich über Leerstände informieren und sich dann direkt mit dem Eigentümer in Verbindung setzen. Die Erfassungsbogen wurden damals an Eigentümer verschickt um diesen Service anzubieten, wobei die Rücklaufquote leider sehr gering war. Vor dem Hintergrund der weiter steigenden Nachfrage an Immobilien in der Stadt greift der Oberbürgermeister das Thema jetzt erneut auf. „Wir können nur die Objekte anbieten, zu denen wir auch die Informationen und das Einverständnis der Eigentümer zur Weitergabe der Informationen haben“, appelliert Oberbürgermeister Frühauf an die Mitwirkungsbereitschaft der privaten Akteure.

Der Erfassungsbogen kann auf der Internetseite der Stadt Idar-Oberstein unter www.idar-oberstein.de/wirtschaft/wirtschaft/flaechenmanagement/ heruntergeladen werden oder ist auf Anfrage auch in Papierform bei der Wirtschaftsförderung unter den angegebenen Kontaktdaten erhältlich. Im Falle der Zustimmung durch den Eigentümer wird das auf Basis des Erfassungsbogens erstellte Exposé auf der Internetseite der Stadt Idar-Oberstein veröffentlicht und kann auch an Interessenten verschickt werden. Der Interessent entscheidet dann anhand dieser Daten, ob er Kontakt mit dem Eigentümer der Immobilie knüpfen möchte. Die weitere Vermarktung liegt sodann in der Hand des jeweiligen Eigentümers.

Es handelt sich hierbei um ein kostenfreies Angebot der Wirtschaftsförderung, welches komplett auf freiwilliger Basis erfolgt und das jederzeit widerrufbar ist. Das Angebot bietet viele Vorteile für den Eigentümer wie auch die Wirtschaftsförderung. So bietet sich die Möglichkeit einer engen Zusammenarbeit für gewerbliche Ansiedlungen zwischen der öffentlichen Hand und den privaten Eigentümern. Die städtische Wirtschaftsförderung kann schnell auf gewerbliche Anfragen reagieren und die Kontakte zwischen Interessenten und den Eigentümern herstellen.

Das Projekt ist Teil des Masterplanes Vision 2030, der das Meistern der Herausforderungen für Gegenwart und Zukunft der Stadt als gemeinsame Aufgabe von Bürgern, Unternehmen, Verwaltung sowie Selbstverwaltung von Idar-Oberstein beschreibt und vorsieht, dass vorhandene Potenziale gebündelt und in eine gemeinsame Richtung gelenkt werden sollen. Jede Gewerbeansiedlung, die vermittelt werden kann, dient der Stärkung des Wirtschaftsstandortes Idar-Oberstein und der Nationalparkregion Hunsrück-Hochwald.

]]>
Stadtinfo
news-5530 Mon, 29 Jul 2019 13:38:57 +0000 Sprechtag des Landesamtes für Soziales https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5530&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=2753e484eca937a920d001b17b32487b Das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung Trier hält seine Sprechtage ab sofort nicht mehr monatlich sondern nur noch alle zwei Monate jeweils am 3. Dienstag im Monat ab. Der Sprechtag im August fällt ganz aus. Der nächste Sprechtag findet am Dienstag, 17. September 2019, von 9 bis 12 Uhr in der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101 (ehemalige Tourist-Information) statt.

Als Service-Leistungen werden angeboten:

  • Allgemeine Auskunft und Beratung im Bereich Schwerbehindertenrecht
  • Konkrete Auskünfte zu bereits laufenden Verfahren
  • Hilfe beim Ausfüllen von Antragsvordrucken oder Fragebögen
  • Ausweiswesen für schwerbehinderte Menschen
  • Aufnahme von Widersprüchen zur Fristwahrung

Hilfesuchende sollten sich bis Donnerstag, 12. September 2019, beim Bürgerservice der Stadtverwaltung, Telefon 06781/64-128, anmelden.

]]>
Stadtinfo
news-5529 Mon, 29 Jul 2019 12:12:57 +0000 Ludwig Conradt feierte sein Dienstjubiläum https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5529&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=766118ae7d9c09549786713d2cb5224a Sein 25-jähriges Dienstjubiläum bei der Stadt Idar-Oberstein feierte dieser Tage Ludwig Conradt. Zu diesem Ehrentag gratulierten dem Mitarbeiter des Baubetriebshofes Bürgermeister Friedrich Marx, Kollegen und Personalrat. Nach zwei kurzen ABM Maßnahmen fing er im Jahr 1994 fing er als Arbeiter im Baubetriebshof an. Seit Jahren ist er im Bereich der manuellen Ortsreinigung im Stadtteil Idar und im Winterdienst als Handstreuer beschäftigt.

Bürgermeister Marx würdigte die Leistungen des Jubilars und betonte, dass die Sauberkeit vor allem im Bereich der Fußgängerzone und des Bahnhofs von zentraler Bedeutung für das Erscheinungsbild der gesamten Stadt sind. Gerhard Baum, der Leiter des Baubetriebshofs schätzt Conradt als engagierten, guten und zuverlässigen Mitarbeiter, der auch interessante Verbesserungsvorschläge einbringt.

Der Bürgermeister dankte ihm für die in dieser Zeit geleistete Arbeit, überreichte einige Präsente und wünschte ihm weiterhin alles Gute. Den guten Wünschen schlossen sich auch die Kollegen und Personalvertretung an.

 

 

 

 

]]>
Stadtinfo
news-5528 Mon, 29 Jul 2019 10:26:45 +0000 Tolle Aktionen im Ferienprogramm https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5528&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=6448dd7e19df2afef5335dd95133977a Anfang Juli starteten in Rheinland-Pfalz die großen Ferien und mit ihnen auch das Sommerferienprogramm des Stadtjugendamtes Idar-Oberstein. Gemeinsam mit zahlreichen Kooperationspartnern wurde wieder ein umfangreiches Aktionsprogramm zusammengestellt, das weit mehr als 100 ein- oder mehrtägige Angebote für Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren beinhaltet

Wassererlebnis im Hahnenbachtal

Im Hahnenbachtal bei Bundenbach konnten die Ferienkinder bei strahlendem Sonnenschein mit Becherlupe und Co. die Flora und Fauna des Hahnenbachs und einiger kleiner Nebenflüsse erkunden. Eine Wurst vom Lagerfeuer rundete den Tag ab, an dem nicht alle ganz trocken blieben. Um 16.00 Uhr konnte der Natur- und Landschaftsführer Michael Brzoska die Ferienkinder um viele Erlebnisse reicher am Besucherbergwerk in Bundenbach verabschieden

Waldbaden – Teilnehmer erlebten einen Tag im Wald mit allen Sinnen

Nach dem stressigen Schulalltag konnten sich die insgesamt 14 Teilnehmer an diesem Tag im Naturcamp Monzingen so richtig erholen. Der Wald wurde als Erlebnisraum genutzt und die Gruppe begann damit, Geräusche der Natur aber auch nicht natürlicher Herkunft wahrzunehmen und diese zu benennen. Eine kleine Waldrallye animierte die Teilnehmer Dinge zu suchen, die der Wald und seine Lebewesen mit sich bringen. So sollte z.B. etwas weiches, gefährliches aber auch Duftendes gefunden werden. In Kleingruppen gingen es auf die Suche und im Anschluss präsentierten die Teilnehmer ihre Schätze. Diese wurden in einem gemeinschaftlichen „Waldbild“ zusammengelegt. Mittags wurde über offenem Feuer gemeinsam gekocht und natürlich konnte sich jeder sein eigenes Stockbrot backen. Weiter ging es mit einer Sinneswahrnehmungswanderung. Hierzu bekam jeder eine Augenbinde. Mit geschlossenen Augen tasteten sich die Teilnehmer an einem Seil entlang. Auch hier gab es eine kleine Aufgabe zu lösen. Auf dem Weg konnte man verschiedene Gegenstände ertasten. Zum Abschluss des Tages wurde die Gruppe nochmal kreativ. Mit einer Lehmmasse konnten alle lustige Gesichter an Baumstämmen gestalten und diese mit Waldmaterialien schmücken.

Der Feuersalamander – eine Expedition

Der Feuersalamander bewegt sich im Verborgenen und hat allein dadurch schon etwas Geheimnisvolles. Früher wurde ihm in Unkenntnis oft Böses nachgesagt. Gemeinsam mit Gaby Hofmann gingen die Ferienkinder auf die Suche durch Wiesen, Sumpf, Wald, Kunst und Film. „Jedes Kind ist für sich ein Künstler, wenn man es nur lässt. Ich staune immer wieder, über diese Freiheit im Tun. Und wirklich ich denke dann bei Kunstwerken. Warum komme ich nicht auf solche Ideen. Manchmal tauche ich ein in die Kunst der Teilnehmer“, freut sich Gaby Hofmann immer wieder nach dem Ferienprogramm und die Kinder sind fasziniert vom Feuersalamander.

Modern Music School bereichert das Ferienprogramm

Auch in diesem Jahr hat die Modern Music School ihre Türen in den Ferien geöffnet und es den Kindern aus dem Ferienprogramm des Stadtjugendamtes ermöglicht, für ein paar Tage ihr Lieblingsinstrument näher kennenzulernen. Neben den Instrumenten Gitarre, Keyboard, Schlagzeug und Gesang wurde auch fleißig in Bands musiziert. Alle Teilnehmer waren begeistert und viele haben sich entschlossen nach den Ferien richtig loszulegen.

Tennisaktionstag beim TV 1875 Vollmersbach e.V.

TVV Trainer Stephan Petsch hatte alle Hände voll zu tun: 12 Kinder und Jugendliche zwischen sechs und zwölf Jahren nahmen im Rahmen des Ferienprogramms am Schnuppertennis in Vollmersbach teil. Die jungen Akteure übten sich in Ballgefühl, Koordination und Geschicklichkeit. Bereits nach einigen Lektionen Ballgewöhnung und Einführung gab es die ersten Übungen mit Vor- und Rückhand über das Netz. Am Ende des Aktionstages wurden schon die ersten Turnierchen ausgetragen. Die Begeisterung war ungebrochen – und so wurde immer weiter gespielt. Die Fröhlichkeit der Kinder und Jugendlichen steckte sogar die Eltern an, die zum Schläger griffen und es einfach mal ausprobierten. Zur Belohnung gab es für die Ferienkinder unter hochverdientem Beifall einen Pokal und eine Urkunde. Der erlebnisreiche Vormittag klang am offenen Feuer bei Weck und Würstchen mit zufriedenen und leicht erröteten Gesichtern aus.

  • Auch während des Ferienprogramms gibt es in einigen Angeboten noch freie Plätze. Diese können tagesaktuell unter www.idar-oberstein.ferienprogramm-online.de abgerufen werden. Weitere Fotos unter www.idar-oberstein.de im Bereich Leben / Kinder & Jugendliche / Sommerferienprogramm 2019.

 

]]>
Stadtinfo
news-5527 Fri, 26 Jul 2019 10:39:37 +0000 Jetzt schon die Weihnachtsmärkte im Blick https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5527&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=e1986a716207dda1801669eb6599c7fc Der Sommer ist noch in vollem Gange, aber die Vorbereitungen für den Obersteiner und Idarer Weihnachtsmarkt sind bereits angelaufen. Erstmals werden beide Märkte von der Interessengemeinschaft Idar-Oberstein e.V. organisiert. Ein gemeinsamer Ansprechpartner für beide Märkte erleichtert vieles.

Der Obersteiner Weihnachtsmarkt findet traditionell am ersten Advent, vom 29. November bis 1. Dezember, rund um den historischen Marktplatz am Fuße der Felsenkirche statt.

Am zweiten Advent, vom 6. bis 8. Dezember, verbreitet der Idarer Weihnachtsmarkt auf dem Schleiferplatz und entlang der Idarer Fußgängerzone weihnachtliches Flair. Wie immer wird bei beiden Weihnachtsmärkten großen Wert auf Qualität und Originalität gelegt, sowohl beim Angebot der Standbetreiber als auch beim Rahmenprogramm.

  • Ab sofort können sich Interessenten für einen Standplatz bewerben. Die Unterlagen zur Anmeldung und weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage der Interessengemeinschaft Idar-Oberstein e.V. www.ig-io.de, telefonisch bei Citymanager Rüdiger Lieser unter 06781-23836 oder per E-Mail: igio@gmx.de.

.

 

 

]]>
Stadtinfo
news-5526 Fri, 26 Jul 2019 10:27:13 +0000 OB Frühauf besuchte die Stadtranderholung https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5526&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=352aa1a6f5d8e0bf113c3afe8d3d577e Kurz vor Ende der Stadtranderholung ließ es sich Oberbürgermeister Frank Frühauf natürlich nicht nehmen, gemeinsam mit Sebastian Herzig und Jonas Rohlik vom Stadtjugendamt die Ferienaktion im Tiefensteiner Staden zu besuchen. Die Stadtranderholung steht dieses Mal unter dem Motto „Western-Time“ und wird geleitet von Mike Stauder, der die dreiwöchige Maßnahme gemeinsam mit rund 30 Betreuern durchführt. Rund 180 Kinder im Alter von 6 bis 13 Jahren sind für die Freizeit angemeldet, aber nicht alle sind die ganzen drei Wochen da.

Oberbürgermeister Frühauf ist sehr froh, dass die AWO die dreiwöchige Ferienaktion mit Ganztagsbetreuung anbietet: „Der Bedarf ist vorhanden, das merken wir auch an der großen Nachfrage nach der Zirkusfreizeit unseres Jugendamtes.“ Natürlich kam der OB nicht mit leeren Händen in den Staden, er brachte für die Teilnehmer einen Gutschein für den Besuch im Naturbad Staden mit.

Die Reporter-Gruppe der Stadtranderholung nutzte Frühaufs Besuch für ein sehr engagiertes Interview mit dem Stadtoberhaupt. Etliche interessante Fragen, Wünsche und Anregungen hatten sich die jungen Reporter ausgedacht, die Antworten sind in der Zeitung nachzulesen, die zur Abschlussveranstaltung am Freitag herausgegeben wird.

 

 

]]>
Stadtinfo
news-5525 Wed, 24 Jul 2019 13:18:22 +0000 Der Theatersommer zu Gast an der Weiherschleife https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5525&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=4120f185da46384b6de96f1da185892b  

Vom 9. August bis 5. September 2019 findet der diesjährige Theatersommer Idar-Oberstein statt. Dabei ist das städtische Kulturfestival erstmals zu Gast auf dem Gelände der Historischen Weiherschleife. Unter freiem Himmel finden dort drei der insgesamt sieben Veranstaltungen statt. Bei Regen werden die Open-Air-Events ins Stadttheater Idar-Oberstein verlegt. Unterstützt wird der Theatersommer von der Kreissparkasse Birkenfeld, der OIE AG, der Firma Effgen Schleiftechnik und dem Land Rheinland-Pfalz.

Live-Musik mit Bukahara und Controllers

Der Theatersommer startet am Freitag, 9. August 2019, mit einem Konzert der Band Bukahara, die das Publikum mit einer Mischung aus Balkansound, Folk und Reggae begeistert. Als Vorgruppe präsentieren die Controllers ab 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr) Alternative-Rock aus Idar-Oberstein. Die Controllers sind inzwischen eine echte „Marke“ in der hiesigen Musikszene. Während die Band zunächst vorwiegend Coversongs spielte – unter anderem von Velvet Underground, den Stones und Neil Young – setzt sie seit einem Neuanfang 2015 komplett auf eigene Songs. Im vergangenen Jahr haben die Controllers ihre erste CD „Starting to try“ vorgestellt.

Das Konzert von Bukahara beginnt um 21.30 Uhr. Die Formation ist ein sensationelles Juwel der deutschen Poplandschaft: Eine Band, vier Musiker, drei Kontinente – Stimmen und Songs, die eine geradezu magische Anziehungskraft erzeugen. So entsteht eine weltläufige, entspannte, aber dennoch raffiniert gespielte Popmusik, die in Deutschland selten geworden ist. Mit dem Einsatz von Geige, Kontrabass, akustischer Gitarre, unterschiedlichster Perkussion und Posaune sorgt Bukahara für eine ganz eigene Note in Folk, Weltmusik und Pop. Da erklingen zwischen Gypsy-Jazz, Balkan-Sound und Swing auch gerne mal Songs, wie sie die frühen Mumford & Sons geschrieben haben könnten. Dass Swing, Folk, Reggae und Arabic-Balkan keine Widersprüche sein müssen, beweisen die Multi-Instrumentalisten und studierten Jazzmusiker mit viel akustischer Gewandtheit und großer Leidenschaft. Ihnen gelingt dabei ein Spagat zwischen ansteckender Leichtigkeit und enthusiastischer Hingabe. Da bestimmt schon mal eine Geige die Harmonie, eine Posaune probiert sich als Tuba und dann, auf einmal, sitzt der singende Gitarrist hinterm Schlagzeug.

Packendes Unterwasserabenteuer

Bei ihrer Produktion „20.000 Meilen unter dem Meer“ verquickt das N.N. Theater aus Köln Jules Vernes gleichnamigen Roman mit William Shakespeares Spätwerk „Der Sturm“ zu einem packenden Theatererlebnis. Die Aufführung findet  am Samstag, 10. August 2019, um 20.30 Uhr statt.

Von Rachedurst getrieben entsagt Kapitän Nemo dem irdischen Leben und zieht sich in eine abgeschiedene Unterwasserwelt zurück. Mit seinem Unterseeboot Nautilus macht er die Ozeane unsicher. Er rettet drei Schiffbrüchige, die er jedoch als „Gäste auf Lebzeit“ gefangen hält, um sein Geheimnis zu wahren. Die drei schmieden absurde Fluchtpläne, ein Drama jagt das nächste: Vulkanausbrüche auf dem Meeresboden, Kämpfe gegen Kriegsschiffe, Plastikmüll und Seeungeheuer.

Das N.N. Theater besticht stets durch dichtes Ensemble-Spiel, griffige Figuren und einen deftigen Humor, der auch zarte Momente kennt. Ein Extra-Vergnügen bei den Kölnern ist stets das Bühnenbild, aus einer Art Baukastensystem zusammengestellt und wie immer begleitet Live-Musik die Inszenierung. Bei diesem Unterwasserabenteuer begleitet die Jazzsängerin Anne Hartkamp den Musiker Bernd Kaftan. Sie erschaffen vielfältige Klangwelten und so wird die unerforschte Tiefsee gegenwärtig.

Live-Musik mit Nordakas und OldSchool

Ein weiterer Konzertabend beschließt den Ausflug des Theatersommers an die Weiherschleife. Am Freitag, 16. August 2019, präsentiert die Band Nordakas dort eine Fusion aus Rumba, Blues, Folk, Funk und Bossa Nova. Als Vorgruppe heizt ab 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr) die Band OldSchool dem Publikum mit Rockinterpretationen der 1970er und 80er ein. Die Bandbreite von OldSchool reicht von AC/DC, Beatles, Rolling Stones, Cream über Judas Priest, Molly Hatchet, Robert Palmer, Queen, Thin Lizzy bis hin zu ZZ Top. Nicht zuletzt durch die markante Stimme von Deddy Schwindling erhalten die Songs alle den erfrischenden „OldSchool-Touch“. Ziel der Musiker ist es, dem Publikum mit ausgewählten Titeln eine gute Stimmung und Freude zu bereiten.

Das Konzert der Heidelberger Band Nordakas beginnt um 21.30 Uhr. Angefangen hat das Bandprojekt mit nur drei Mitgliedern im Herbst 2013. Heute besteht die Gruppe aus internationalen Musikern aus Argentinien, von der Elfenbeinküste, aus den USA, Kuba und Spanien. Sie spielte bereits über 150 Konzerte, unter anderem auf bekannten deutschen Festivals wie dem Schlossfest in Mannheim, dem interkulturellen Fest in Heidelberg oder den East Side Music Days in Berlin. Einmal im Monat organisiert Nordakas in Heidelberg in der Halle 02 den „Barrio Clandestino”. Ein Abend, bei dem sie zusammen mit jeweils einer Band aus unterschiedlichen Ecken der Welt ein Konzert geben.

Momentan steckt die Band ihre Energie in die Produktion und Präsentation ihres zweiten Albums „Un lugar especial” (Special Place). Dazu drehen sie auch ein Video mit Unterstützung der Stadt Heidelberg und der Mitwirkung einiger Flüchtlinge.

Infos und Tickets

Nähere Informationen zum Theatersommer gibt es unter www.kultur.io. Karten sind bei den bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter www.ticket-regional.de erhältlich. Inhaber der OIE Card, der Ehrenamtskarte Rheinland-Pfalz und Theaterabonnenten der Stadt Idar-Oberstein erhalten 10 Prozent Ermäßigung. Beim Angebot‚ Kauf 3, zahl 2‘ müssen Kunden, die Karten für drei unterschiedliche Veranstaltungen des Theatersommers kaufen, nur zwei bezahlen und bekommen die dritte geschenkt.

 

]]>
Stadtinfo
news-5524 Fri, 19 Jul 2019 11:51:59 +0000 Neue Gesichter in der Wasenstraße https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5524&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=89f1a6433615433d2bbce7c9b121b6c3 Quartiersmanagement der „Sozialen Stadt Wasenstraße“ startet mit „fliegendem“ Büro und plant für 13. September eine Picknick-Party Nach der Zusage, die Stadt Idar-Oberstein mit dem Stadtquartier Wasenstraße in diesem Jahr in das städtebauliche Förderprogramm „Soziale Stadt“ aufzunehmen beginnen jetzt die vorbereitenden Maßnahmen. Das Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt" verfolgt das Ziel, Stadtquartiere städtebaulich aufzuwerten und die Lebensbedingungen der Bewohnerschaft zu verbessern. Mit Sanierungs- und Instandsetzungs-, eventuell auch Abriss und -Neubaumaßnahmen sollen private und öffentliche Gebäude an den heutigen Lebensstandard angepasst und ortsbildgerecht gestaltet werden. Gleichzeitig gilt es, das Wohnumfeld und öffentliche Flächen aufzuwerten und Mängel der Infrastruktur zu beheben. Maßnahmen zur Stärkung des sozialen Zusammenhalts und zur Integration aller Bevölkerungsgruppen im Quartier sollen die Lebensbedingungen aller Quartiersbewohnerinnen und –bewohner verbessern.

Dafür erarbeitet das Büro BBP Stadtplanung Landschaftsplanung aus Kaiserslautern gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern ein „Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept". Als ersten Schritt werden die Mitarbeiter des Büros BBP in den nächsten Wochen eine Bestandsaufnahme des Stadtquartiers machen. Hierzu müssen sie Gebäude und Freiflächen fotographisch und kartographisch erfassen, um die Bestandssituation im Gebiet dokumentieren zu können. Das Gebiet umfasst den Bereich Amtsstraße, Baumschule, Friedrich-Ebert-Ring 2, Heckweg, Ritterstraße 1 bis 21 sowie 2 bis 34, Schulstraße, Kasinostraße, Wilhelmstraße 1 bis 19 und Wasenstraße 1 bis 88. Bitte unterstützen sie die Arbeit der Planer vor Ort, die sich durch ein Legitimationsschreiben der Stadtverwaltung ausweisen können.

Parallel dazu sind im Stadtquartier Wasenstraße noch zwei neue Gesichter unterwegs: Ab sofort sind die beiden Quartiersmanagerinnen Juliane Rohrbacher und Janina Grunenberg als Ansprechpartnerinnen rund um das Projekt „Soziale Stadt“ vor Ort. Die Aufgabe des Teams ist es, gemeinsam mit Stadtverwaltung, Akteuren und vor allem den Experten für das Quartier, den Bewohnerinnen und Bewohnern der Wasenstraße, das Quartier in den nächsten Jahren zu einem schönen Wohnumfeld und angenehmen Aufenthaltsort zu entwickeln.

„Wir freuen uns sehr darauf, die Menschen hier kennenzulernen“, so Janina Grunenberg zum Start des Quartiersmanagements. Bis ein Quartiersbüro gefunden ist, ist das Team vom Büro Stadtberatung Dr. Sven Fries mit einem mobilen Angebot im Stadtquartier präsent: Ein Lastenrad wird zum fliegenden Quartiersbüro. Hier versorgen sie Interessierte mit Informationen zum Projekt „Soziale Stadt“ und sammeln Anregungen und Ideen für Projekte. „Auch die geplante Picknick-Party auf dem Gelände der ehemaligen Flurschule am  Freitag, 13. September bietet eine gute Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen“, kündigt Grunenberg schon mal an.

„Niemand kennt die Probleme und Bedürfnisse vor Ort so gut wie die Menschen, die dort leben“, führt Juliane Rohrbacher aus. „Wir möchten niemandem erklären, was er braucht, sondern ins Gespräch kommen, um gemeinsam Ideen für Lösungen zu entwickeln.“ In dem Städtebauförderprogramm „Soziale Stadt“, in das das Quartier Wasenstraße Anfang des Jahres aufgenommen wurde, sind städtebauliche Maßnahmen wie der Umbau von Häusern, der Ausbau von Straßen und die Gestaltung von Plätzen vorgesehen, um das Lebensumfeld positiv zu verändern. Auch soziale Projekte gehören zur „Sozialen Stadt“, vom Stadtteilgarten bis hin zum Bürger-Café beispielsweise. „Wichtig ist“, sagt Rohrbacher, „dass sie dem Bedarf entsprechen und zu einer lebendigen Nachbarschaft beitragen.“

 

 

 

]]>
Stadtinfo
news-5523 Fri, 19 Jul 2019 11:42:34 +0000 Farbenfrohe Taschen für die Schulbuchausleihe https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5523&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=2d585231025743cf84230847aa4b2c48 OIE stattet Idar-Obersteiner Schulen aus - Stoff statt Plastik  

Stoff statt Plastik heißt es derzeit wieder bei den Mitarbeitern des Stadtjugendamtes Idar-Oberstein und der Buchhandlung Schulz-Ebrecht. Sie sind gerade dabei, die Schulbücher der Schülerinnen und Schüler der städtischen Schulen, die an der Schulbuchausleihe teilnehmen, in bunte Beutel zu verpacken. Die Stofftaschen hat die OIE wie in den vergangenen Jahren kostenlos zur Verfügung gestellt. Noch ist es ruhig im Schulgebäude, doch wenn erst die Ferien vorbei sind, werden viele Schüler ihren ersten Weg zur Ausgabestelle machen und die benötigten Bücher dort abholen.

Wer an der Schulbuchausleihe teilnimmt, bekommt an den ersten Schultagen nach den Ferien seine fertig gepackte Tasche voller Bücher. Oberbürgermeister Frank Frühauf schaute sich in der Grundschule Idar den Stand der Vorbereitungen an und war begeistert. „Früher wurden für die Schulbuchausleihe immer Plastiktüten eingesetzt. Leider waren sie nicht so stabil und konnten das Gewicht der Bücher nicht tragen. Außerdem hat es uns sehr gestört, dass die meist nur einmalige Nutzung der Kunststofftaschen unserem Ökosystem schadet und die Umwelt verschmutzt“. Da kam das Angebot der OIE, umweltfreundliche Stofftaschen zur Verfügung zu stellen, gerade recht. Die Verantwortlich dort freuen sich, dass mit der Aktion ein positives Signal für den Umweltschutz gesetzt werden kann.

Für die sieben städtischen Schulen, sechs Grundschulen und die Integrative Realschule plus, werden im Auftrag des Stadtjugendamtes Schulbuchpakete für die Schüler bereitgestellt. Von insgesamt über 1.300 nehmen in diesem Jahr knapp 800 an der Ausleihe teil. Am 12. August ist es dann soweit und die Schulbuchpakete werden in den ersten drei Tagen nach Schulbeginn an die Schüler ausgehändigt.

Mit Beginn des Schuljahres 2010/2011 wurde in Rheinland-Pfalz schrittweise ein Schulbuch-Ausleihsystem eingeführt. Die Teilnahme daran ist freiwillig. Bei der Schulbuchausleihe erhalten Eltern oder volljährige Schülerinnen und Schüler, deren Einkommen bestimmte Grenzen nicht überschreitet, Schulbücher und ergänzende Druckschriften wie Arbeitshefte kostenfrei. Übersteigt das Einkommen die Einkommensgrenzen, können Schulbücher gegen eine Gebühr ausgeliehen werden.

 

 

]]>
Stadtinfo
news-5522 Fri, 19 Jul 2019 11:37:50 +0000 Tolle Aktionen im Ferienprogramm https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5522&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=9de7e3148d8feda3d968dd2e81e828ee  

Anfang Juli starteten in Rheinland-Pfalz die großen Ferien und mit ihnen auch das Sommerferienprogramm des Stadtjugendamtes Idar-Oberstein. Gemeinsam mit zahlreichen Kooperationspartnern wurde wieder ein umfangreiches Aktionsprogramm zusammengestellt, das weit mehr als 100 ein- oder mehrtägige Angebote für Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren beinhaltet

Kickern im Jugendtreff Gewerbehalle

Im Jugendtreff Gewerbehalle veranstaltete der Verein We Share e. V. ein Kickerturnier sowohl mit Tischkickern als auch mit einem Menschenkicker. Dazu wurden die rund 20 teilnehmenden Kinder in acht Team aufgeteilt, anschließend wurden mehrere Runden bis hin zum Finale ausgetragen. Obwohl alle Teams tapfer um den Sieg kämpfen herrschte eine gelöste Stimmung. Das setzte sich auch bei Menschenkicker auf dem Hof der Gewerbehalle fort. Auch hier hatten die Kids viel Spaß fieberten dem Sieg entgegen, denn immerhin gab es für das Gewinnerteam einen Eisgutschein. Nach so viel sportlicher Betätigung klang der gelungen Nachmittag mit einer gemütlichen ‚Grill & Chill-Zeit‘ aus.

Ast-Lampe für das eigene Zimmer

Beim Workshop ‚Recyclekunst‘ mit Heike Brust verlebten die Kinder drei tolle Tage mit viel Spaß am freien Gestalten. Dabei sollten Ast-Lampen für das eigene Zimmer gebastelt werden. Aber wurden bunte Stühle erarbeitet. Denn wenn man eine tolle Lampe zum Lesen hat, braucht man ja auch eine schöne Sitzgelegenheit. Die Stühle, so die Kinder, passen aber nicht nur ins eigene Zimmer, sondern auch super in den Garten oder auf die Terrasse. Aufgrund der sommerlichen Temperaturen wurden die Mittagspausen nicht in der Werkstatt, sondern mit Picknick Korb und Hund Pierre im Gepäck im Wald verbracht.

Malen und Zeichnen mit Pastellkreide

Beim Zeichenkurs von Sonja Gottlieb machten die Teilnehmer einen Ausflug in die Savanne – natürlich auf dem Papier. Das Malen mit Pastellkreide war eine große Herausforderung, die viel Geduld erforderte. Die Ergebnisse können sich aber wirklich sehen lassen, obwohl bei manchen Kindern mindestens so viel Farbe auf den Hosen war, wie auf dem Blatt.

  • Auch während des Ferienprogramms gibt es in einigen Angeboten noch freie Plätze. Diese können tagesaktuell unter www.idar-oberstein.ferienprogramm-online.de abgerufen werden. Weitere Fotos unter www.idar-oberstein.de im Bereich Leben / Kinder & Jugendliche / Sommerferienprogramm 2019.

 

]]>
Stadtinfo
news-5521 Fri, 19 Jul 2019 11:20:29 +0000 9. Idar-Obersteiner Oldtimerausfahrt - Jetzt Startnummern sichern https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5521&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b604cf921199fcdfafbf30bdeac9efca Am Sonntag, 1. September kommen Besitzer und Fans historischer Automobile in Idar-Oberstein wieder voll auf ihre Kosten. In Zusammenarbeit mit dem Sportfahrerteam Hunsrück (STH) und der Kreissparkasse Birkenfeld lädt Stadtmarketing Idar-Oberstein e.V. zum neunten Mal zu seiner Oldtimerausfahrt sowie dem dazugehörenden Rahmenprogramm bei der Zieleinfahrt in die Obersteiner Fußgängerzone ein. Die Teilnehmer erwartet wieder eine abwechslungsreiche Route über kurvenreiche Landstraßen, durch idyllische Dörfer und eindrucksvolle Landschaften. Die diesjährige Tour führt die Oldtimer entlang der Deutschen Edelsteinstraße und weiter durch die Nationalparkregion. An den zahlreichen Aussichtspunkten können die Mitfahrenden kurze Pausen einlegen, im Rahmen einer Wertungsprüfung verschiedene Aufgaben lösen, bei denen viel über Land und Leute zu erfahren ist sowie abschließend noch das fahrerische Können unter Beweis stellen. Am wichtigsten ist jedoch der Spaß am Oldtimer fahren und die Begegnung und das Fachsimpeln mit den anderen Fahrern. Kurzentschlossene Oldtimerfahrer können sich noch direkt am Sonntagmorgen für die Ausfahrt anmelden. Nach einem gemeinsamen Frühstückssnack ab 8.45 Uhr mit Briefing der Oldtimerbesatzungen im Brauhaus Idar-Oberstein starten die Fahrzeuge gegen 9.30 Uhr vom Schleiferplatz durch die Fußgängerzone zu ihrer Ausfahrt. Das gemeinsame Mittagessen findet ab 12.30 Uhr in Allenbach im Hotel Restaurant Steuer statt.

Gegen 16 Uhr treffen die ersten historischen Boliden in der Obersteiner Fußgängerzone ein, wo sie von applaudierenden Fans empfangen werden. Bereits ab 15.30 Uhr wird das Duo „Fräulein Martin und Herr Schmidt“ das wartende Publikum musikalisch auf den Zieleinlauf einstimmen. Hier dürfen die Oldtimerbegeisterten Zuschauer per Stimmkarte das schönste Fahrzeug wählen und nehmen damit automatisch an einer Verlosung von Idar-Obersteiner Geschenkgutscheinen teil. Nach einem Glas Sekt für die Oldtimerbesatzungen und der Auswertung der Fragebogen erfolgt die Siegerehrung.

  • Besitzer von Old- und Youngtimern ab 20 Jahren können die Anmeldeunterlagen für die Ausfahrt bei der Stadtmarketing-Geschäftsstelle, Telefon 06781 64-131 oder per E-Mail: stadtmarketing@idar-oberstein.de anfordern.

 

 

]]>
Stadtinfo
news-5520 Fri, 19 Jul 2019 11:11:26 +0000 „Heimat shoppen“ auch in Idar-Oberstein https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5520&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=63366f8a90158dda580a59f1871a8ee2 IHK-Kampagne „Heimat shoppen“ am 13. und 14. September Vor Ort einkaufen und den Handel stärken, das ist das Ziel der bundesweiten Imagekampagne „Heimat shoppen“ am 13. und 14. September 2019. In diesem Jahr ist die Stadt Idar-Oberstein erstmals mit 24 Einzelhändlern und Gastronomen dabei. Der regionale Einzelhandel ist nicht nur „Versorger“, sondern auch Arbeitgeber, Ausbilder, Stadtgestalter und Eventmanager. Handel und Gastronomie bieten vielen Menschen berufliche Perspektiven vor Ort. Wir alle können dazu beitragen, dass dies auch so bleibt. „Unter dem Motto ‚einkaufen bei Nachbarn und Freunden‘ geht es bei diesen Aktionstagen in erster Linie darum, vor Ort die Verbundenheit zum Einzelhandel zu stärken“, betont Oberbürgermeister Frank Frühauf. „Ich bin froh, dass sich bei der Premiere so viele Händler beteiligen und bin sicher, dass es in den kommenden Jahren noch mehr werden“, so Frühauf weiter.

Ziel der Aktionstage ist es, die besondere Bedeutung der lokalen Einzelhändler, Gastronomen und Dienstleister für unsere Städte, Gemeinden und Regionen herauszustellen. Der Konsument nimmt durch seinen Einkauf beim stationären Handel direkten Einfluss auf seine unmittelbare Umgebung sowie auf attraktive und lebendige Innenstädte bzw. Ortszentren. „Heimat shoppen“ fördert die Fokussierung auf die Serviceorientierung und den Erlebnischarakter, stellt die Leistungsfähigkeit des Einzelhandels heraus und gibt allen eine gute Gelegenheit soziale Kontakte zu pflegen. Die Kunden sollen darüber hinaus für die Auswirkungen ihrer Kaufentscheidungen sensibilisiert werden.

Die Aktion „Heimat shoppen“ wurde einst von der IHK Mittelrhein ins Leben gerufen und entwickelte sich zu einer Erfolgsgeschichte. Bundesweit werden dieses Jahr mehr als 300 Städte und Gemeinden daran teilnehmen. Die IHKs unterstützen die Kampagne mit Werbematerialien wie Einkaufstaschen, Plakaten und Luftballons. Damit ist Heimat-Shoppen jetzt schon die größte Imagekampagne für den Einzelhandel in Deutschland.

  • Die teilnehmenden Idar-Obersteiner Unternehmen stammen überwiegend aus den Fußgängerzonen Idar und Oberstein und sind im Einzelnen: Brasserie am Schleiferplatz, Buchhandlung Schulz-Ebrecht, Carl Schmidt & Co., Deco 409 GbR, Engel Apotheke Grieb e.K., Fielmann - Ihr Optiker, Frank Moda Schuhe, Friseur Zerfaß, Louis Gottlieb + Söhne GmbH, Govinda Natur, Kara Mineralien, G.K. Kröninger, M. Charis, Modepark Röther, Modissima Idar, Energieladen der OIE AG, Preziosa, Pullig Computersysteme, Schmuck und Stein Goldschmiede, Schuhhaus Emert, Spielwaren Hartenberger, Trendpoint, WINElight - Dietmar Schuch und Woolworth – Idar-Oberstein.

 

 

]]>
Stadtinfo
news-5519 Tue, 16 Jul 2019 12:07:23 +0000 Edelsteine, Schmuck und Straßentheater https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5519&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=44945443a03dbbff26041f01e49e53d5 Am Samstag und Sonntag, 3. und 4. August 2019, findet in der Obersteiner Fußgängerzone der Edelsteinschleifer- und Goldschmiedemarkt mit Straßentheaterfestival statt. Außerdem lädt der innerstädtische Einzelhandel im Stadtteil Oberstein beim verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr zum gemütlichen Einkaufsbummel ein. Gefördert wird die Veranstaltung von der Kreissparkasse Birkenfeld, der OIE AG, Globus Idar-Oberstein und dem Land Rheinland-Pfalz.

Der Edelsteinschleifer- und Goldschmiedemarkt der Interessengemeinschaft Idar-Oberstein ist einzigartig. 50 Aussteller halten an ihren Ständen nicht nur ein umfangreiches Angebot an Mineralien, Edelsteinen und Schmuckstücke vor, sondern demonstrieren die unterschiedlichsten Facetten ihrer Handwerkskunst. Gerade die Präsentationen der verschiedenen Gewerke – bei denen die Besucher Edelsteinschleifern, Goldschmieden, Graveuren und Schmuckdesignern über die Schulter schauen können – macht das Besondere dieses Marktes aus. Vielfältig ist auch das Warenangebot der Kunsthandwerker, es reicht vom einfachen Silberring bis zum ausgefallenen Collier, von naturbelassenen Mineralien bis zum gekonnt geschliffenen Edelstein. Der Markt ist samstags von 10 bis 19 Uhr und sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Das von der Stadt Idar-Oberstein organisierte Straßentheaterfestival ist eine ideale Ergänzung des Marktgeschehens. Internationale Straßenkünstler verwandelt die Fußgängerzone in eine faszinierende Kleinkunstwelt, dabei darf sich das Publikum auf ein buntes, unterhaltsames Programm freuen.

Jörg Baesecke betreibt zusammen mit seiner Frau Hedwig Rost die „Kleinste Bühne der Welt", mit großer Erzählkunst präsentieren sie Märchen und Balladen, Sagen und Volkserzählungen. Dabei lassen sie mit kunstvollen Pop-Up-Büchern, einem zierlichen Papiertheater und einfachen Requisiten vor den Augen des Publikums ganze Welten entstehen und vergehen.

Lokalmatador Frank Lorenz ist Comedian, Moderator, Zauberkünstler und Bauchredner. Das Straßentheaterfestival bereichert er gleich mit zwei Programmen. Bei der „ Affenstarken Zaubershow“ sind die Kinder die eigentlichen Zauberstars, denn ohne deren Hilfe wird dem Zauberer Enzo kein einziges Kunststück gelingen. Die etwas älteren Zuschauer zieht Frank Lorenz mit seiner „Magischen Puppencomedy für Erwachsene” so in den Bann, dass sie ihren Augen nicht mehr trauen, wenn ganz alltägliche Dinge vor ihren Augen verschwinden um sich zu verwandeln oder ganz woanders wieder zu erscheinen. Natürlich kommt dabei auch die Bauchredekunst nicht zu kurz, denn Frank hat immer mindestens einen Überraschungsgast im Gepäck.

Beim Drive Act „Blue Baby Blue“ des Ensembles Kroft kommt ein XXL-Kinderwagen zum Einsatz. Deutschland hat zu wenig Babys – aber dafür werden sie immer größer. Der Kinderwagen rollt, die Babys sind los und machen die Stadt unsicher. Der schönste Nachwuchs seit dem Pillenknick.

Slapstick-Theater aus der Kiste präsentiert Jaap Slagman mit seiner Show „Pop up!!“. Eine Reisekiste öffnet sich und zum Vorschein kommen kuriose Gestalten: König und Narr, Prinzessin und Prinz, Räuber und Polizist, Jäger und Kaninchen. Die Kiste ist ihr zuhause und auch ihr Podium. Zwischen den Figuren entwickeln sich kleine Episoden: Mal rasant und mal getragen, mal unerträglich laut und dann ganz leise, mal frech und im nächsten Moment wieder herzerwärmend lieb.

Eine skurrile Strickaktion bietet Mime Minimale an. „Stricken mit Frau Elfriede Peil“ ist das Motto, die langen roten Strickbahnen sind ein Augenfang und laden das Publikum zur Nadelarbeit ein. Mit robustem Charme lockt Frau Peil selbst Neustricker an. Die charmante und erfolgreiche Kunstaktion ist interaktiv und verblüffend simpel.

Die Damen der Compagnie Jacqueline Cambouis erobern als „Mademoiselle Orchestra“ auf Stöckelschuhen und Plateausohlen die Männerdomäne der Blasmusik. Neben außergewöhnlich hohen Absätzen und knallbunten Kleidern lieben sie The Bangles, Les Rita Mitsouko und Björk. Acht schräge Musikantinnen spielen Walzer und Tango, Rock, Funk oder Disco – erfrischend anders instrumentiert und arrangiert, einfach unbeschreiblich weiblich.

Großartige Artistik auf dem Fahrrad zeigt das Duo Kaos aus Italien in seiner innovativen, akrobatischen und zeitgenössischen Zirkus-Darbietung. „Time to Loop“ ist eine poetische Show, die von Bewegung, Transformation und Liebe erzählt. Kreation und Destruktion sind Teile des gleichen Mechanismus und dabei versucht jeder Charakter auf seine eigene Weise, Chaos in Harmonie zu verwandeln.

Als blond gelockte, (schein)barbusige Glücksfee ist Inka Arlt mit ihrem Walk Act „Glücksstück“ unterwegs. Nach Einwurf einer Münze ins übermütige Dekolleté dreht sich ihr Reifrock um sie herum wie ein Glücksrad. Daraus zieht man ein Stück vom Glück: Rund vierzig theatrale Miniaturen verbergen sich in diesem Rock. Aufwendige Pop-Up-Illustrationen werden begleitet von Geschichten, Scherzen und Gedichten. Ein Blick in die Zukunft, Lebensweisheit, deutsche Lyrik, Liebesbriefe oder die dickste Frau der Welt.

„Aide Moi“ ist ein von der Realität der Straßen inspiriertes visuelles Clown- und Puppentheater der Formation Che Cirque. Es bietet einen Blick auf das Leben zweier außergewöhnlicher Landstreicher. Der erste ist jung und dynamisch, der andere alt und müde. Das Leben auf der Straße ist schwierig, aber sie bewahren die Lebensfreude, den Witz im Auge, die Liebe zu anderen und hoffen, dass ihnen geholfen werden kann.

„Naranja“ (Orangen) heißt die Produktion des Stiltlife StreeTTheaters. Das Stelzentheater ist frisch und fruchtig, süß-saftig und eine Spur säuerlich, spielerisch frech und verführerisch sinnlich. Die Damen verzaubern das Publikum mit dem ansteckenden Duft von Orangen und einem farbenfrohen sommerlichen Aussehen.

Non-verbales Straßentheater vom Feinsten bietet die Gruppe Hendrik & Co. aus Belgien mit „Craie de Trottoir“. Nur mit ein paar Stücken Kreide und einem Koffer mischt sich Danie Jordens unter die Zuschauer und versteht es, sie zu unterhalten, zu überraschen und manchmal sogar zu täuschen. Zurück bleiben die erstaunten und berührten Gesichter des Publikums und Kreidespuren in den Straßen der Stadt.

Programm am Samstag
Bühne Kirchplatz: 14.15 Uhr Frank Lorenz (Kindershow) / 15.15 und 19.15 Uhr Duo Kaos / 16.15 und 20 Uhr Che Cirque / 17.15 und 21 Uhr Compagnie Jacqueline Cambouis / 18.15 Uhr Frank Lorenz (Erwachsenenshow)
Bühne Max-Rupp-Platz: 14, 16 und 18 Uhr Jörg Baesecke / 15 und 17 Uhr Jaap Slagman
Obere Fußgängerzone: 14.45 und 19.30 Uhr Ensemble Kroft / 15 bis 18 Uhr Mime Minimale / 15.45 Uhr Inka Arlt / 16.45 und 18.45 Uhr Hendrik & Co. / 17.45 Uhr Stiltlife StreeTTheater
Untere Fußgängerzone/Marktplatz: 13 und 18 Uhr Inka Arlt / 14 Uhr Hendrik & Co. / 15 Uhr Compagnie Jacqueline Cambouis / 16 und 19 Uhr Stiltlife StreeTTheater / 17 Uhr Ensemble Kroft

Programm am Sonntag
Bühne Kirchplatz: 13.15 Uhr Frank Lorenz (Kindershow) / 14.15 und 17.15 Uhr Duo Kaos / 15.15 Uhr Che Cirque / 16.15 Uhr Frank Lorenz (Erwachsenenshow) / 18 Uhr Compagnie Jacqueline Cambouis
Bühne Max-Rupp-Platz: 13, 15 und 17 Uhr Jörg Baesecke / 14 und 16 Uhr Jaap Slagman
Obere Fußgängerzone: 13.45 und 17.15 Uhr Stiltlife StreeTTheater / 14.45 Uhr Compagnie Jacqueline Cambouis / 15 bis 18 Uhr Mime Minimale / 15.25 Uhr Ensemble Kroft / 15.45 Uhr Inka Arlt / 16.45 Uhr Hendrik & Co.
Untere Fußgängerzone/Marktplatz: 13.15, 14.45 und 17.15 Uhr Inka Arlt / 13.45 und 16.45 Uhr Ensemble Kroft / 14.15 und 15.15 Uhr Hendrik & Co. / 15.45 Uhr Stiltlife StreeTTheater

Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei. Nähere Informationen unter www.schmuck-kultur.com.

]]>
Kultur
news-5518 Tue, 16 Jul 2019 08:31:10 +0000 Wer möchte am Kulturprogramm mitwirken? https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5518&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=8b4b1254f345446a493820c765238a97 Zum 1. September 2019 ist bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein im Fachbereich Kultur eine Stelle im Bundesfreiwilligendienst zu besetzen. Die Stelle beinhaltet die Mitarbeit bei Planung, Organisation und Durchführung des Theaterprogramms und der Veranstaltungsreihe Film im Theater. Darüber hinaus ist die Unterstützung und Mitarbeit bei den Festivals Jazztage, Straßentheater und Theatersommer Bestandteil des Freiwilligendienstes. Plakatieren und das Verteilen von Flyern für Kulturveranstaltungen gehören ebenso zum Aufgabengebiet. Das Kulturamt bietet den Freiwilligen 365 inspirierende Tage und die Möglichkeit, in einem Team ihre Stärken zu erproben, Verantwortung für ein eigenes Projekt zu übernehmen und an 25 Bildungstagen mit anderen Freiwilligen in kreativen Workshops zusätzlichen Input zu erhalten.

Bewerber senden ihre aussagefähigen Unterlagen bitte bis Mittwoch, 7. August 2019, an: Stadtverwaltung Idar-Oberstein, - Personalwesen -, Georg-Maus-Straße 1, 55743 Idar-Oberstein, Telefon 06781/64-146. Zusätzlich können sich Interessierte beim Kulturbüro Rheinland-Pfalz unter www.fsjkultur-rlp.de informieren und bewerben.

]]>
Kultur
news-5517 Mon, 15 Jul 2019 06:39:52 +0000 OIE-Verteilnetzbetreiber Westnetz saniert und erweitert Gasnetz https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5517&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=884d86f00e24cb4a350d184bab201438 Ab dem 22. Juli plant der OIE-Verteilnetzbetreiber Westnetz die Sanierung der Erdgasleitung in der Idar-Obersteiner „Schillingstraße“. Dabei werden über 100 Meter Niederdruckleitung aus Stahl durch eine neue Kunststoffleitung ersetzt. Auch acht Hausanschlüsse werden während der Baumaßnahme erneuert. Während der Bauzeit kann es zu Beeinträchtigungen im Straßenverkehr kommen, die Schillingstraße wird vorrübergehend voll gesperrt sein. Die OIE bittet die Anwohner um Verständnis und entschuldigt sich für die Unannehmlichkeiten.

Im Idar-Obersteiner Stadtteil Göttschied wird derzeit das Erdgasnetz erweitert. Die Bauarbeiten in der Straße „Am Herrnbaum“ haben bereits begonnen, im südlichen Abschnitt der „Obersteiner Straße“ stehen sie kurz bevor. Die Erschließung weiterer Straßenzüge wird nach und nach folgen. Auch bei eventuellen Unannehmlichkeiten während der Baumaßnahmen in Göttschied, hofft das Unternehmen auf Verständnis von Anliegern und Passanten.

]]>
Leben
news-5516 Fri, 12 Jul 2019 10:44:23 +0000 The spirit of New Orleans https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5516&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=8dcd90b1ba38fabfa91047e06bf2ad03 Am Donnerstag, 25. Juli 2019, um 20.30 Uhr präsentiert der Jazz- und Bluesförderverein Blue Note e. V. in Kooperation mit dem Stadtjugendamt Idar-Oberstein ein Konzert der Formation Zydeco Annie & Swamp Cats. Spielort ist das Zirkuszelt im Tiefensteiner Staden, das extra für die Ferienaktion des Stadtjugendamtes aufgestellt wurde. Die Veranstaltung wird unterstützt von der Kreissparkasse Birkenfeld, der Bürkle Stiftung Kirn und der Volksbank Hunsrück-Nahe eG.

Seit nunmehr 13 Jahren ist Zydeco Annie & Swamp Cats Deutschlands Aushängeschild für die Cajun- und Zydecomusik Louisianas. So vielfältig wie in New Orleans die Geschichten, so vielseitig die Band. Sie verknüpfen die eigenen Wurzeln mit dem Big Easy und spiegeln ihre Vergangenheit in der Musik der Kreolen wider. Die eigenen Songs erzählen von der Traurigkeit des Abschiednehmens, von purer Lebensfreude im Mardi Gras, von den Sehnsüchten der einsamen Bayous bis hin zum geselligen Beisammensein beim Fais Deaux Deaux.

Anja Baldauf alias Zydeco Annie stammt aus einer Akkordeonfamilie. Aufgewachsen mit bayerischer Hausmusik, verbrachte sie ihre Jugend mit orchestralen Akkordeonklängen, studierte Klassik und verliebte sich auf einer ihrer Tourneen in die Cajun- und Zydecomusik. Ihr Spiel ist so facettenreich wie das Leben selbst, sprühende Lebensfreude, unendliche Sehnsucht, die Ernsthaftigkeit des Musizierens und die große Liebe zu ihrem Instrument. Neben Zydeco Annie (Akkordeon, Klavier, Melodion, Gesang) stehen auf der Bühne Stefan Baldauf (Drums, Gesang), Frederic Berger (Waschboard, Bouzuki, Gesang), Helt Oncale (Fiddle, Gitarre, Gesang) und Marco Piludu (Bass, Gesang).

Karten gibt es bei den bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter www.ticket-regional.de oder direkt bei Blue Note unter E-Mail blue.note.io@web.de.

]]>
Kultur
news-5515 Wed, 10 Jul 2019 06:44:03 +0000 Gastwirt übernimmt Grünpatenschaft https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5515&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=c90b22048d804774d46ca7efe487af80 Für das direkt vor seinem Restaurant ‚Costa Smeralda‘ in der Obersteiner Hauptstraße gelegene Pflanzbeet hat Gastwirt Paolo Setti jetzt die Grünpatenschaft übernommen. Bürgermeister Friedrich Marx überreichte ihm die entsprechende Patenschaftsurkunde und bedankte sich für dieses bürgerschaftliche Engagement.

„Ich hatte schon länger überlegt, die Patenschaft für das Pflanzbeet, in dem früher eine Platane stand, zu übernehmen“, berichtete Paolo Setti. Als der Baum dann im vergangenen Jahr gefällt werden musste, da er eine unter ihm verlaufende Gasleitung zu beschädigen drohte, wurde der Gedanke in die Tat umgesetzt. Manfred Fuchs, ein langjähriger Freund des Gastwirts, übernahm in Absprache mit dem für die Grünanlagen zuständigen Mitarbeiter des Tiefbauamtes, Martin Pfeifer, die Neugestaltung der Anlage. Fuchs ist prädestiniert für diese Aufgabe, denn er stammt aus der gleichnamigen Baumschule und war lange Jahre beim städtischen Baubetriebshof unter anderem als Gärtner tätig. Unter seinen geübten Händen verwandelte sich das Pflanzbeet in eine blühende Bienen- und Augenweide. Über die familiären Verbindungen wurde die Aktion auch noch von der Baumschule Fuchs gesponsert. „Das ist eine tolle Idee, die wir gerne unterstützt haben“, unterstrich Gesellschafterin Monika Fuchs-Seul bei der Übergabe der Urkunde.

Den Großteil der Kosten übernahm aber Paolo Setti, der sich auch in Zukunft um die Pflege der Anlage kümmern will. „Sie setzen damit einen schönen, bunten Akzent hier in der Hauptstraße, das tut dem Auge gut“, erklärte Bürgermeister Marx. Er freut sich, dass der Gastwirt die Grünpatenschaft für diese Anlage übernimmt und hofft, dass sich noch viele Nachahmer für diese Aktion finden. Denn im Stadtgebiet gibt es rund 600 Grünanlagen, die vom städtischen Baubetriebshof gepflegt werden müssen. Manche sind nur einige Quadratmeter groß, andere umfassen mehrere Hektar Fläche, wie etwa die Friedhöfe. „Da kommen die Mitarbeiter des Baubetriebshof natürlich gerade in der Wachstumsperiode kaum hinterher“, so Marx. Daher entlaste jede funktionierende Grünpatenschaft nicht nur den Baubetriebshof, sondern trage auch zur Verschönerung des Stadtbildes bei.

 

BUZ: Mit Unterstützung seines Freundes Manfred Fuchs (l.) hat Paolo Setti (Mitte) das Pflanzbeet vor seinem Restaurant in ein Blütenmeer verwandelt.

]]>
Leben
news-5514 Wed, 10 Jul 2019 06:30:48 +0000 Benjamin Wachhaus bildete sich zum Netzmeister weiter https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5514&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=3b05ecce8c66051160296ff5d70186ff Benjamin Wachhaus, bisher Stellvertretung des Rohrnetzmeisters bei den Stadtwerken Idar-Oberstein, hat seine Prüfung zum Netzmeister Wasser abgelegt. Bürgermeister und Werkleiter Friedrich Marx gratulierte dem frisch gebackenen Meister zum erfolgreichen Abschluss seiner Weiterbildung.

Ab dem Jahr 2002 absolvierte Benjamin Wachhaus bei den Stadtwerken Idar-Oberstein eine Ausbildung zum Anlagenmechaniker, Fachrichtung Versorgungstechnik. Seit dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung ist er im Außendienst Rohrnetz tätig und kümmert sich gemeinsam mit seinen Kollegen um die Wartung und Reparatur des städtischen Wassernetzes. Nachdem er zuletzt bereits die ständige Vertretung von Rohrnetzmeister Stefan Scheller innehatte, absolvierte er nunmehr 18 Monate lang nebenberuflich und auf eigene Kosten die Weiterbildung zum Netzmeister Wasser beim Deutschen Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW). Durchschnittlich eine Woche pro Monat absolvierte Benjamin Wachhaus die Kurse in der DVGW-Meisterschule in Karlsruhe. Dafür setzte er seinen Urlaub sowie den gesetzlichen Bildungsurlaub ein und feierte geleistete Überstunden ab. In Karlsruhe fand dann auch die abschließende IHK-Prüfung statt, die Wachhaus voraussichtlich mit der Note ‚gut‘ bestand. „Die Endnote steht noch nicht genau fest, aber bin stolz, dass ich diesen Lehrgang nunmehr geschafft habe“, erklärte der neue Netzmeister. Und auch die Familie freue sich darüber, dass er jetzt den Meistertitel führen darf.

Ebenso gratulierte Bürgermeister Marx seinem Mitarbeiter zur erfolgreichen Prüfung. „Gerade für junge Leute ist eine Weiterqualifizierung der richtige Schritt“, unterstrich der Werkleiter. Neben der besseren beruflichen Perspektive sei dies auch stets eine persönliche Bereicherung, so Marx. Jetzt müsse sich die Leitung der Technischen Abteilung Wasser keine Gedanken mehr darüber machen, wer die vielen Aufgaben übernimmt, für die eine entsprechend hohe Qualifikation erforderlich ist.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5513 Tue, 09 Jul 2019 12:36:16 +0000 Im Ferienprogramm wurde auch Billard gespielt https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5513&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=f1635cbb61f83b74d1059dc6d654be82 In der vergangenen Woche starteten in Rheinland-Pfalz die großen Ferien und mit ihnen auch das Sommerferienprogramm des Stadtjugendamtes Idar-Oberstein. Gemeinsam mit zahlreichen Kooperationspartnern wurde wieder ein umfangreiches Aktionsprogramm zusammengestellt, das weit mehr als 100 ein- oder mehrtägige Angebote für Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren beinhaltet.

Nunmehr besuchte Oberbürgermeister Frank Frühauf gemeinsam mit Sabine Moser vom Stadtjugendamt den Workshop ‚Billard für Anfänger‘, den der Billardclub Fischbach Eightballs in der ‚Blauen Grotte‘ in Fischbach abhielt. Der BC Fischbach nahm zum ersten Mal am Sommerferienprogramm teil und das Angebot war ruckzuck ausgebucht. Elf Jugendliche nutzten die Gelegenheit, sich von Mitgliedern des BC in die Grundlagen des Billardspiels einführen zu lassen. Dazu hatten diese eigens eine Broschüre mit den Regeln und Fachbegriffen erstellt. Nach der Theorie, bei der es auch ein Billard-Rätsel zu lösen galt, folgte dann natürlich die Praxis. Es wurde eifrig geübt und so mancher Trick Shot ausprobiert. Als Höhepunkt des Workshops trugen die Teilnehmer ein Turnier aus und zum Abschied gab es sogar noch für jeden ein Geschenk.

Bei seinem Besuch in der ‚Blauen Grotte‘ fühlte sich Oberbürgermeister Frühauf in seine eigene Jugendzeit zurückversetzt. „Wir haben hier so manches Wochenende verbracht“, berichtete der OB und dankte den Eightballs für das neue Angebot im Ferienprogramm. Außerdem würdigte Frühauf die Charity-Aktion, die ein Team des BC Fischbach vor Kurzem durchgeführt hatte. Vier Vereinsmitglieder nahmen in Las Vegas an den US Open 9-Ball Meisterschaften teil und ließen sich dabei von den Profispielern ein Originaltrikot der deutschen Billard-Nationalmannschaft signieren. Dieses wird meistbietend versteigert, der Erlös kommt dem Medienprojekt „lokal global“ des Stadtjugendamtes zugute. „Eine tolle Aktion für die ich mich ganz herzlich bedanke“, unterstrich Oberbürgermeister Frühauf.

Auch während des laufenden Ferienprogramms gibt es in einigen Angeboten noch freie Plätze. Diese können tagesaktuell unter www.idar-oberstein.ferienprogramm-online.de abgerufen werden.

]]>
Leben
news-5512 Tue, 09 Jul 2019 06:20:07 +0000 Bürgermeister übergab neues Feuerwehrfahrzeug https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5512&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=df31e8977ea668f972836ceaf04ed63e Bereits im Mai 2019 wurde bei der Freiwilligen Feuerwehr Idar-Oberstein ein neues Mehrzwecktransportfahrzeug (MZF 1) in Dienst gestellt. Das in der Feuerwache 4 stationierte Fahrzeug wurde nunmehr von Bürgermeister Friedrich Marx offiziell an die Feuerwehr übergeben.

Wehrleiter Jörg Riemer begrüßte die Gäste und erinnerte daran, dass ursprünglich die Anschaffung eines Mannschaftstransportfahrzeugs beabsichtigt war. Nach den Einsätzen bei den Starkregenereignissen im vergangenen Jahr zeigte sich jedoch, dass die Idar-Obersteiner Feuerwehr in Bezug auf die Transportkapazität von Material an ihre Grenzen gestoßen ist. Benötigtes Einsatzmaterial konnte nicht oder nur erschwert mit einem Kommandowagen oder dem Einsatzleitwagen zum Einsatzort gebracht werden. Daher wurden seitens der Feuerwehrführung Überlegungen angestellt, anstelle des Mannschaftstransportfahrzeuges ein MZF 1 zu beschaffen, in dem sechs Personen befördert werden können und zusätzlich Platz für den Transport von Geräten und  Material vorhanden ist. „Der Hauptausschuss ist dann diesem Vorschlag gefolgt und hat einstimmig die Anschaffung des MZF 1 beschlossen“, unterstrich Wehrleiter Riemer und dankte dem Gremium für dieses Votum.

„Trotz knapper Haushaltsmittel tut die Stadt was möglich ist, um unsere Freiwillige Feuerwehr mit dem notwendigen Material auszustatten“, unterstrich Bürgermeister und Feuerwehrdezernent Friedrich Marx. Das MZF 1 wurde zum Preis von rund 33.000 Euro vom Autohaus Becker aus Idar-Oberstein geliefert, der notwendige Um- und Ausbau erfolgte für rund 24.000 Euro durch die Firma Fahrzeugausbau Lersch-Kessel aus Merxheim. Das Land Rheinland-Pfalz hat hierzu über die Kreisverwaltung Birkenfeld einen Zuschuss von 14.000 Euro bewilligt, wofür sich Marx beim Kreisfeuerwehrinspekteur Eberhard Fuhr bedankte. Außerdem brachte der Bürgermeister seine Freude zum Ausdruck, dass bei der Ausschreibung für die Lieferung und den Umbau des Fahrzeugs Unternehmen aus der Region zum Zuge kamen. Dies umso mehr, da sich das im Stadtteil Weierbach ansässige Autohaus Becker stets um die Belange der Feuerwache 4 kümmere, so Marx. Die Geschäftsführer Hans-Werner und Martin Becker bedankten sich ihrerseits für das Vertrauen der Feuerwehr in die Marke Opel sowie ihr Autohaus und überreichten Wachführer Frank Knapp eine Spende. Anschließend übergab Bürgermeister Marx den Fahrzeugschlüssel symbolisch an Wehrleiter Riemer, der ihn umgehend an Wachführer Knapp weiterreichte.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5511 Mon, 08 Jul 2019 14:31:54 +0000 Abschließende Arbeiten an der Heidensteilstraße https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5511&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=47af270b9cb8cee8d3bba5ab7b675abc Beim Ausbau der Heidensteilstraße stehen nunmehr die abschließenden Arbeiten an. Am Donnerstag, 11. Juli 2019, wird im Abschnitt zwischen den Einmündungen Jenaer Straße und Reichelsdell die Tragschicht eingebaut. An diesem Tag wird der Verkehr noch wie bisher einspurig per Ampelschaltung an der Baustelle vorbeigeführt.

Am Freitag, 12. Juli 2019, erfolgt dann in diesem Bereich der Einbau der Deckschicht, hierfür ist eine Vollsperrung erforderlich. Daher werden die Zufahrten zur Heidensteilstraße von den Straßen Reichelsdell, Flachsspreite und Hohwies gesperrt. Die Zufahrt aus der Jenaer Straße wird für Linksabbieger gesperrt, Rechtsabbieger können weiterhin in die Heidensteilstraße einfahren. Die Vollsperrung erfolgt bis einschließlich Sonntag, 14. Juli 2019, ab Montag, 15. Juli 2019, ist die Heidensteilstraße dann wieder durchgehend befahrbar.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5510 Mon, 08 Jul 2019 09:30:25 +0000 JAM ist eine Woche zu https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5510&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=db02fbbe59cb8626e6f4968ec7ea0b22 Wegen der Zirkusfreizeit im Tiefensteiner Staden ist der Jugendtreff am Markt in der Woche vom 22. bis 26. Juli 2019 geschlossen. Nach den Sommerferien geht es dann mit einer Karaokeparty für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren weiter. Diese wird am Freitag, 16. August 2019, in Kooperation mit dem Familienunterstützenden Dienst der Lebenshilfe Obere Nahe durchgeführt.

Wer gerne singt und tanzt oder auch einfach nur Spaß an Musik hat, ist bei dieser Veranstaltung genau richtig. Für die Teilnehmer werden kleine Snacks bereitgestellt, Getränke und andere Naschereien sind für kleines Geld erhältlich.

Beginn der Karaokeparty ist um 19 Uhr, Ende voraussichtlich gegen 22 Uhr. Der Eintritt kostet 3 Euro. Anmeldungen sind ab sofort möglich bei Jonas Rohlik und Lisa Zimmermann unter Telefon 06781/64475 oder E-Mail jugendtreff@idar-oberstein.de.

]]>
Leben
news-5509 Fri, 05 Jul 2019 12:10:08 +0000 Stadt unterstützt Angebot und Nachfrage von gewerblichen Immobilien https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5509&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a801fb0ca7ae601622069e1eacde2448 Die Wirtschaftsförderung der Stadtverwaltung Idar-Oberstein möchte interessierte gewerbliche Mieter und Käufer von Gewerbeflächen gerne bei der Suche nach geeigneten Flächen für ihre Ansiedlungen im Stadtgebiet Idar-Oberstein unterstützen. „Wir registrieren für das Stadtgebiet Idar-Oberstein einen deutlichen Anstieg von Anfragen nach Immobilien, darunter auch zahlreiche gewerblich nutzbare. Dies ist eine positive Entwicklung und es wäre schön, wenn wir hier zwischen Mietern und Vermietern wie auch Käufern und Verkäufern vermitteln könnten“, beschreibt Oberbürgermeister Frank Frühauf die aktuelle Situation.

Unter dem Motto „Flächenmanagement der Wirtschaftsförderung“ hat die städtische Wirtschaftsförderung bereits im Jahr 2016 einen Erfassungsbogen für Gewerbeobjekte zur Unterstützung potentieller gewerblicher Mieter oder Käufer sowie Vermieter oder Verkäufer entworfen. Aus den darin enthaltenen Daten wird ein kurzes Exposé erstellt und dieses auf der Internetseite der Stadt veröffentlicht. Interessenten können sich über Leerstände informieren und sich dann direkt mit dem Eigentümer in Verbindung setzen. Die Erfassungsbogen wurden damals an Eigentümer verschickt um diesen Service anzubieten, wobei die Rücklaufquote leider sehr gering war. Vor dem Hintergrund der weiter steigenden Nachfrage an Immobilien in der Stadt greift der Oberbürgermeister das Thema jetzt erneut auf. „Wir können nur die Objekte anbieten, zu denen wir auch die Informationen und das Einverständnis der Eigentümer zur Weitergabe der Informationen haben“, appelliert Oberbürgermeister Frühauf an die Mitwirkungsbereitschaft der privaten Akteure.

Der Erfassungsbogen kann auf der Internetseite der Stadt Idar-Oberstein unter www.idar-oberstein.de/wirtschaft/wirtschaft/flaechenmanagement/ heruntergeladen werden oder ist auf Anfrage auch in Papierform bei der Wirtschaftsförderung unter den angegebenen Kontaktdaten erhältlich. Im Falle der Zustimmung durch den Eigentümer wird das auf Basis des Erfassungsbogens erstellte Exposé auf der Internetseite der Stadt Idar-Oberstein veröffentlicht und kann auch an Interessenten verschickt werden. Der Interessent entscheidet dann anhand dieser Daten, ob er Kontakt mit dem Eigentümer der Immobilie knüpfen möchte. Die weitere Vermarktung liegt sodann in der Hand des jeweiligen Eigentümers.

Es handelt sich hierbei um ein kostenfreies Angebot der Wirtschaftsförderung, welches komplett auf freiwilliger Basis erfolgt und das jederzeit widerrufbar ist. Das Angebot bietet viele Vorteile für den Eigentümer wie auch die Wirtschaftsförderung. So bietet sich die Möglichkeit einer engen Zusammenarbeit für gewerbliche Ansiedlungen zwischen der öffentlichen Hand und den privaten Eigentümern. Die städtische Wirtschaftsförderung kann schnell auf gewerbliche Anfragen reagieren und die Kontakte zwischen Interessenten und den Eigentümern herstellen.

Das Projekt ist Teil des Masterplanes Vision 2030, der das Meistern der Herausforderungen für Gegenwart und Zukunft der Stadt als gemeinsame Aufgabe von Bürgern, Unternehmen, Verwaltung sowie Selbstverwaltung von Idar-Oberstein beschreibt und vorsieht, dass vorhandene Potenziale gebündelt und in eine gemeinsame Richtung gelenkt werden sollen. Jede Gewerbeansiedlung, die vermittelt werden kann, dient der Stärkung des Wirtschaftsstandortes Idar-Oberstein und der Nationalparkregion Hunsrück-Hochwald.

Die Exposés sind unter gis.idar-oberstein.de Thema Wirtschaftsförderung/ Flächenmanagement einsehbar. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 06781/64-644 oder 64-618 sowie per Mail unter wirtschaftsfoerderung@idar-oberstein.de.

]]>
Wirtschaft
news-5508 Fri, 05 Jul 2019 09:26:25 +0000 Theatersommer Idar-Oberstein 2019 https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5508&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=8692cd5d1ffe8325651c6b2079ec09e6 Am Freitag, 9. August 2019, startet der diesjährige Theatersommer Idar-Oberstein. Das Festival präsentiert im August und September unterhaltsames Theater sowie mitreißende Weltmusik von und mit Musikern von verschiedenen Kontinenten. Dabei dient die Weiherschleife zum ersten Mal als Spielort mit wunderschöner Naturkulisse und auch der Kirchplatz im Herzen des Stadtteils Oberstein wird zur illustren Theaterbühne.

In den Räumen der OIE AG stellten Oberbürgermeister Frank Frühauf und die städtische Kulturreferentin Annette Strohm das Programm des Theatersommers vor. In Vertretung des OIE-Vorstandes begrüßte Jutta D’Orazio, Leiterin Unternehmenskommunikation, die Gäste und verwies darauf, dass die OIE das Kulturprogramm ‚Idar-Oberstein leuchtet‘ schon seit vielen Jahren unterstützt und daher auch eine besondere Beziehung zum Theatersommer pflegt. Oberbürgermeister Frühauf dankte der OIE aber auch den weiteren Sponsoren des Theatersommers – der Kreissparkasse Birkenfeld, der Firma Effgen Schleiftechnik und dem Land Rheinland-Pfalz – für deren Engagement: „Ohne die Unterstützung unserer Sponsoren konnten wir dieses tolle Festival, das weit über die Region hinaus strahlt, nicht durchführen.“ Außerdem dankte er dem Team des Kulturamtes unter Leitung von Annette Strohm für die Organisation und Durchführung der Veranstaltungsreihe.

Die Kulturreferentin stellte anschließend die verschiedenen Produktionen des diesjährigen Theatersommers vor. Diese greifen in vielfältiger Weise das Motto des aktuellen Kultursommers Rheinland-Pfalz ‚heimat/en‘ auf. Das Theaterfestival startete an einem neuen Spielort und zwar auf dem Gelände der Historischen Weiherschleife im Stadtteil Tiefenstein. Dort finden zwei Konzertabende mit den spannenden internationalen Formationen Bukahara und Nordakas sowie jeweils einer regionalen Vorband statt. Ebenso präsentiert dort das N.N. Theater eine Inszenierung, bei der es William Shakespeares ‚Sturm‘ und Jules Vernes ‚20.000 Meilen unter dem Meer‘ zu einem packenden Theatererlebnis verquickt.

Anschließend wechselt der Theatersommer auf den Christuskirchplatz in der Fußgängerzone Oberstein. „Die Neugestaltung dieses Platzes gibt uns die Möglichkeit, dort eine Bühne aufzubauen, was wir gerne nutzen“, so Strohm. Hier präsentiert das Neue Globe Theater Molières meistgespieltes Stück ‚Die Streiche des Scapin‘, eine Komödie über die Aufführung einer Komödie.

‚Wandermusikanten – Werke zu Flucht und Ankunft‘ ist eine Produktion des Kirchenkreises Obere Nahe unter der Gesamtleitung von Kreiskantor Roland Lißmann. „Ausgangspunkt ist Psalm 114, der vom Auszug der Israelis aus Ägypten handelt“, erklärte Lißmann. Das Stück verknüpft verschiedene Handlungsstränge wie die Vertonungen barocker Komponisten und die Erlebnisse der Wandermusikanten unserer Region in der Zeit des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts. „Das Bindeglied des Ganzen ist die Klezmermusik und ich freue mich sehr, dass wir mit Giroa Feidmann den prominentesten Vertreter dieser Musikrichtung für unserer Produktion gewinnen konnten“, unterstrich Kreiskantor Lißmann. Außerdem wirken mit der Kammerchor Obere Nahe, das Barockorchester L’Arpa Festante sowie die Leipziger Figurentheatermeisterin Franziska Merkel, die die Erlebnisse der Wandermusikanten in Form eines Schattentheaters in Szene setzt.

Die eigens für den Theatersommer produzierte Inszenierung von Henrik Ibsens ‚Peer Gynt‘ wird im Stadttheater Idar-Oberstein aufgeführt. Die Eigenproduktion der Stadt Idar-Oberstein und des Kulturvereins Kamäleon e. V. unter der Regie von Kathy Becker erzählt Ibsens dramatisches Gedicht in poetischer und fantasievoller Bildsprache. Zu guter Letzt ist der Theatersommer dann noch zu Gast auf Schloss Oberstein. Im Rahmen ihrer aktuellen Castle Tour zeigt die American Drama Group Europe dort William Shakespeares ‚A Midsummer Night’s Dream‘ in englischer Sprache.

Nähere Informationen zum Theatersommer gibt es unter www.kultur.io. Karten sind bei den bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter www.ticket-regional.de erhältlich. Inhaber der OIE Card, der Ehrenamtskarte Rheinland-Pfalz und Theaterabonnenten der Stadt Idar-Oberstein erhalten 10 Prozent Ermäßigung. Unter dem Motto ‚Kauf 3, zahl 2‘ gibt es außerdem ein spezielles Angebot, bei dem Kunden beim Erwerb von Karten für drei unterschiedliche Veranstaltungen des Theatersommers nur zwei bezahlen müssen und die dritte geschenkt bekommen.

]]>
Kultur
news-5507 Thu, 04 Jul 2019 11:24:23 +0000 Vorfreude auf den 5. Treppenlauf https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5507&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=dbd14e686478d3f851583e96ac41543b So langsam beginnt die heiße Vorbereitungsphase für den Idar-Obersteiner Felsenkirche-Treppenlauf. Das Orga-Team rund um Ilonka und Rainer Hagner freut sich schon auf die nunmehr fünfte Auflage des Sportevents. Am Sonntag, 15. September 2019, starten die beiden Läufe wie üblich am Marktplatz Oberstein. Lediglich die Streckenführung musste aufgrund der derzeit bestehenden Einschränkungen durch diverse Baumaßnahmen etwas modifiziert werden.

„57 Teilnehmer haben sich bereits für die beiden Läufe angemeldet. Dafür, dass es noch mehr als zwei Monate bis dahin sind, ist das ein klasse Ergebnis“, freut sich Rainer Hagner über das große Interesse an dem einzigartigen Laufevent. Im Vorfeld wurde er oft gefragt, ob die Veranstaltung aufgrund der Felssicherungsarbeiten an der Felsenkirche und der Straßenbaumaßnahme in der Burggasse überhaupt stattfinden kann. „Wir haben immer bekräftigt, dass der Treppenlauf stattfindet und er findet auch statt“, unterstreicht Hagner.

Lediglich die Streckenführung musste in Absprache mit dem städtischen Tiefbauamt angepasst werden. Aber Hagner wäre nicht Hagner, wenn er diesen Umstand nicht dazu genutzt hätte, die Route sogar noch zu verbessern. So verläuft diese nunmehr entlang des ‚Weinbergs‘ in Richtung Schloss. Die Änderung kam bei den Teilnehmern des ersten Lauftreffs gut an: „Das ist der Hammer“, so der Kommentar einer Läuferin.

Den Lauftreff zum Training für den Treppenlauf bietet das Marathonteam Hagner übrigens regelmäßig jeden Dienstag um 18.30 Uhr und jeden Sontag um 10 Uhr an. Treffpunkt ist jeweils der Markplatz Oberstein. Und das Team hofft auch noch darauf, dass die frisch gewählte Abgeordnete des Europaparlaments, Katarina Barley, ihre Ankündigung wahrmacht. Anlässlich eines Wahlkampfauftritts in Idar-Oberstein zeigte die damals noch als Bundesjustizministerin amtierende Politikerin nämlich großes Interesse an einer Teilnahme am Treppenlauf. „Oberbürgermeister Frank Frühauf, er auch die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernimmt, wollte sie auch nochmal offiziell dazu einladen“, erklärte Rainer Hagner.

Nähere Informationen zum Felsenkirche-Treppenlauf und zu den Trainingsläufen gibt es unter www.marathonteam-hagner.de. Anmeldungen können unter www.myraceresult.com erfolgen, das Startgeld beträgt 10 Euro je Lauf. Das Meldeportal schließt am Sonntag, 8. September 2019, um 20 Uhr, eine Nachmeldung ist nicht möglich.

]]>
Leben
news-5506 Thu, 04 Jul 2019 07:33:28 +0000 Jetzt Eintrag im Urlaubskatalog des EdelSteinLandes sichern https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5506&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=83344b3bcd32ffbcc88a29113873116d Die Tourist-Information EdelSteinLand bereitet derzeit den Urlaubskatalog für das Jahr 2020 vor und bietet touristischen Leistungsträgern die Möglichkeit darin für ihren Betrieb oder für Veranstaltungen zu werben. Aufgrund der hohen Nachfrage wird der Katalog 2020 in einer Auflage von 15.000 Stück produziert. Betriebe können sich mit einer Bildanzeige oder einem Zeileneintrag werbewirksam darstellen.

Der Urlaubskatalog wird an Interessenten bei verschiedenen Werbeaktionen und auf allen Messeauftritten des EdelSteinLandes im In- und Ausland verteilt – zum Beispiel auf der VAKANZ in Luxemburg, der CMT in Stuttgart, der Reise & Freizeit Saarbrücken, den Mineralientagen in Dresden und München, der Mineralienwelt Idar-Oberstein oder Mineralien Hamburg. Außerdem wird er bei allen schriftlichen und telefonischen Anfragen versendet und liegt selbstverständlich auch vor Ort in den Tourist-Informationen der Region und bei den Leistungsträgern aus. Er ist also die ideale Möglichkeit, auf sich aufmerksam zu machen!

Um den Gästen der Region einen möglichst umfangreichen Überblick über das Angebot aus dem EdelSteinLand und der Nationalparkregion Hunsrück-Hochwald zu geben, sind neben den Leistungsträger aus den Verbandsgemeinde Herrstein und Rhaunen sowie der Stadt Idar-Oberstein auch diejenigen aus den Verbandsgemeinden Baumholder, Birkenfeld und Thalfang angesprochen, die bisher noch keinen Eintrag in dem Verzeichnis haben.

Entsprechende Unterlagen sind bei der Tourist-Information EdelSteinLand erhältlich: Tourist-Information EdelSteinLand, Brühlstraße 16, 55756 Herrstein, Telefon 06785/79104; Tourist-Information EdelSteinLand, Hauptstraße 419, 55743 Idar-Oberstein, Telefon 06781/64871; www.edelsteinland.de. Die Rückmeldefrist für einen Eintrag im Katalog endet am 15. Juli 2019.

]]>
Tourismus
news-5505 Wed, 03 Jul 2019 07:09:40 +0000 Alte Ludwigshöhe wird gesperrt https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5505&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=fcb1634d2b481d51b23ced8c90459eff Zur Durchführung von Mäharbeiten durch den städtischen Baubetriebshof wird die Straße „Alte Ludwigshöhe“ am Mittwoch, 10. Juli 2019, von 6.45 Uhr bis voraussichtlich 14 Uhr voll gesperrt.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5504 Tue, 02 Jul 2019 09:27:26 +0000 Fußgängerbrücke erinnert an Alfred Peth https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5504&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=e4f293992071290cc1ad0fb072ef9ec8 Die Fußgängerbrücke, die zwischen der Nahepassage und der Wasenstraße über die Naheüberbauung führt, trägt nunmehr den Namen Alfred-Peth-Brücke. Bürgermeister Friedrich Marx und Gerhard Schneider, Vorsitzender der Freien Religionsgemeinschaft Idar-Oberstein, widmeten die Brücke dem im Jahr 2016 verstorbenen Heimatforscher und enthüllten dabei eine Gedenktafel. Die Freireligiöse Gemeinde hatte den Antrag zu dieser Würdigung gestellt und auch die Kosten für die Tafel und die Straßenschilder übernommen.

In seiner Ansprache würdigte Bürgermeister Marx das Jahrzehntelange ehrenamtliche Wirken von Alfred Peth. Der letzte Inhaber des Bekleidungshauses Treibs, das fast 200 Jahre lang  im Stadtteil Oberstein ansässig war, hat sich vor allem um die Ergründung und Bewahrung der Stadt- und Regionalgeschichte verdient gemacht. „Hier hat er Außerordentliches geleistet“, unterstrich der Bürgermeister. So war Alfred Peth unter anderem über 50 Jahre Mitglied der Heimatfreunde Oberstein, die unterhalb der Felsenkirche das Deutsche Mineralienmuseum betreiben. Fast vierzig Jahre lang war er im Vorstand der Heimatfreunde tätig, unter anderem von 1970 bis 2002 – also 32 Jahre lang – als 1. Vorsitzender und gleichzeitig Museumsleiter. In dieser Funktion war er auch einer der Mitbegründer des Museumsverbands Rheinland-Pfalz. Aufgrund seiner überragenden Verdienste um den Verein war Peth Ehrenvorsitzender der Heimatfreunde.

Ebenso engagierte er sich im Burgenverein Schloss Oberstein. Dort war er 31 Jahre lang Schriftführer und ebenfalls Ehrenmitglied. Außerdem gehörte er zu den Mitbegründern des Kunstvereins Obere Nahe und der Interessengemeinschaft Idar-Oberstein. „Auch unser Stadtarchiv hat Alfred Peth etliche historische Archivalien zu verdanken“, erklärte Bürgermeister Marx. Mehrfach hatte er der Stadt wertvolle Unterlagen übergeben, daher wurde im Archiv eigens der ‚Historische Bestand Alfred Peth‘ eingerichtet. Für sein bürgerschaftliches Engagement wurde der Heimatforscher mit zahlreichen Ehrungen ausgezeichnet unter anderem mit den Ehrenzeichen der Stadt Idar-Oberstein und dem Bundesverdienstkreuz. Auf eine war er aber besonders stolz: den Kulturpreis der Stadt Idar-Oberstein für das Jahr 2015.

Bürgermeister Marx bedankte sich bei Gerhard Schneider dafür, dass die Freireligiöse Gemeinde die Initiative für diese Würdigung ergriffen und die Kosten für Gedenktafel und die beiden Straßenschilder übernommen hatte. „Alfred Peth hat es verdient, dass sein herausragendes Wirken im öffentlichen Raum gewürdigt und damit auf Dauer an einen großen Idar-Obersteiner erinnert wird“, unterstrich der Bürgermeister. Denn neben seinem großartigen ehrenamtlichen Engagement sei Peth vor allem auch eines gewesen, „ein sympathischer Mensch, der gerne ein Schwätzchen hielt und für sein Gegenüber stets ein freundliches Wort hatte.“

Im Namen der Freien Religionsgemeinschaft Idar-Oberstein bedankte sich deren Vorsitzender Gerhard Schneider bei der Stadt dafür, dass sie dem Antrag auf die Namensgebung der Fußgängerbrücke entsprochen hatte. „Alfred Peth war zwar kein Mitglied aber ein Freund unserer Gemeinde und hat sich eingehend mit ihrer Geschichte auseinander gesetzt“, erklärte Schneider. Legendär waren seine Auftritte im monatlichen Erzählcafé. „Dann kamen immer besonders viele Zuhörer und Alfred Peth wusste sie bestens zu unterhalten“, so Schneider. Daher war die Gemeinde auch gerne bereit, ihren Beitrag dazu zu leisten, dass an diesen verdienstvollen Bürger der Stadt Idar-Oberstein und an sein Lebenswerk erinnert wird.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5503 Mon, 01 Jul 2019 07:41:03 +0000 Stelle im Bundesfreiwilligendienst zu besetzen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5503&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ef53955689debb3c60c18291da64a361 Dieses Jahr ist bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein noch eine Stelle im Bundesfreiwilligendienst (BFD) im Bereich der städtischen Spiel- und Lernstube zu besetzen. In der Einrichtung werden Schulkinder im Alter von 6 bis 12 Jahren nachmittags betreut. Zu den Aufgaben der Bundesfreiwilligen gehört die Unterstützung der Erzieherinnen im freizeitpädagogischen Bereich, bei der Hausaufgabenbetreuung, bei Ferienaktionen sowie im hauswirtschaftlichen Bereich.

Interessierte senden ihre aussagefähigen Unterlagen bitte bis Freitag, 26. Juli 2019, an die Stadtverwaltung Idar-Oberstein, - Personalwesen -, Georg-Maus- Straße 1, 55743 Idar-Oberstein. Nähere Informationen gibt es unter Telefon 06781/64-146.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5502 Fri, 28 Jun 2019 10:02:10 +0000 Kunstaktion "art meets people" wird erweitert https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5502&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ddf2e7b77265ec12d0b296bb40b80cc1 Im Rahmen der Kunstaktion „art meets people“ präsentiert der seit 2011 in Idar-Oberstein lebende Künstler Raymond Pauquet jetzt auch eins seiner Kunstwerke im Idar-Obersteiner Hallenbad. Bereits im vergangenen Jahr erhielten die Besucher der Stadtverwaltung im Rahmen der Ausstellungsreihe „Kunst im Stadthaus einen eindrucksvollen Einblick in rund 40 Jahre seines künstlerischen Schaffens. Unter dem Motto „art meets people“ stellt Raymond Pauquet seine oft großformatigen Gemälde Landes- und Kommunalbehörden als Dauerleihgabe zur Verfügung. Bürgermeister Friedrich Marx freut sich sehr darüber, „dass jetzt auch eins der Gemälde von Raymond Pauquet das Hallenbad schmückt“.

"Es ist begrüßenswert, wenn Kunst den Menschen in ihrem Alltag in öffentlichen Gebäuden begegnet" sagt der freischaffende Künstler Raymond Pauquet. So definiert sich auch das Ziel seiner im Jahr 2018 ins Leben gerufenen Kunstaktion "art meets people". Das dauerhaft im Foyer des örtlichen Hallenbades ausgestellte Gemälde mit dem Titel "Wasserspiele" ist bereits das 40. Werk, mit dem Pauquet die Aktion fortsetzt.

"Seit der umfangreichen Badsanierung bin ich gerne hier zu Gast. Bewegung im Wasser und danach relaxen im Dampfbad macht mir den Kopf frei für neue Inspirationen und bedeutet für viele Menschen ein Stück Lebensqualität" kommentiert der Maler. In den Jahren 2018 und 2019 schuf er eine Serie abstrakter Gemälde mit dem Thema Wasser. Die Werke empfinden die optischen Erscheinungsformen des Wassers in einem Schwimmbecken nach. Die malerische Darstellung der Lichtreflexionen auf der Wasseroberfläche, die Transparenz und scheinbare Leichtigkeit des Wassers sowie das Gefühl des Eintauchens in das erfrischende Nass, erfordern eine intensive, bildnerische Auseinandersetzung. Das ausgestellte Exponat wirkt nicht dominant, sondern überzeugt durch seine stille, subtile Präsenz und integriert sich in die vorherrschende Atmosphäre des Foyers. Das Bild spiegelt eine breite Palette an Blautönen wieder und strahlt Leichtigkeit, Frische sowie positive Stimmung aus. Ein Anliegen des Künstlers ist, die Gäste auf den Besuch des Bades einzustimmen.

 

 

 

 

]]>
Stadtinfo
news-5501 Fri, 28 Jun 2019 08:28:37 +0000 Stadtmarketing-Vorstand im Amt bestätigt https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5501&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=0b4cf19b9d1c830e80ae186116ecb763 Zur Mitgliederversammlung von Stadtmarketing Idar-Oberstein e.V. begrüßte der Vorsitzende, Oberbürgermeister Frank Frühauf, die anwesenden Mitglieder. Im Rahmen des Geschäfts- und Rechenschaftsberichtes zog er ein positives Resümee der Veranstaltungen des vergangenen Jahres. Die Oldtimerausfahrt im September konnte bei strahlendem Sonnenschein mit 50 Fahrzeugen einen neuen Teilnehmerrekord verzeichnen. Durch die große Unterstützung eines Aktionskreises wurde der Idarer Weihnachtsmarkt im vergangenen Jahr letztmalig von Stadtmarketing organisiert. Trotz mäßiger Wetterbedingungen waren Veranstalter und Standbetreiber zufrieden mit der Veranstaltung. Für den diesjährigen Weihnachtsmarkt sagt Stadtmarketing Idar-Oberstein e.V. dem Aktionskreis Idar einen Zuschuss von 1000 Euro zu. Geplant ist, dass die Interessengemeinschaft Idar-Oberstein und der Aktionskreis die Weihnachtsmärkte in Oberstein und Idar zukünftig gemeinsam organisieren. Eine dauerhafte Erfolgsgeschichte ist der Idar-Obersteiner Geschenkgutschein, mit dem seit der Einführung im Jahr 2003 bisher mehr als 1,4 Millionen Euro Kaufkraft in der Stadt generiert wurden. Aktuell unterstützt die OIE AG das Projekt mit dem Kauf von 1500 Gutscheinen für eine Vertriebsaktion zur Kundenbindung.

Nach der Feststellung der einwandfreien Kassenführung wurde der Vorstand einstimmig entlastet. Turnusmäßig fanden dieses Jahr Neuwahlen statt, bei denen der bisherige Vorstand einstimmig im Amt bestätigt wurde. Er setzt sich wie folgt zusammen: Oberbürgermeister Frank Frühauf als Vorsitzender, Anja Ulrike Becker von der Volksbank Nahe-Hunsrück und Leonhard Stibitz von der Kreissparkasse Birkenfeld als seine Stellvertreter. Als Beisitzer amtieren Dietmar Schuch vom Weinfachgeschäft „Weinlight“ und Rouven Voigt vom Förderverein Deutsche Edelsteinstraße.

Nachdem der Haushaltsplan für das Jahr 2019 einstimmig beschlossen wurde, informierte Oberbürgermeister Frühauf die Teilnehmer noch über einige Projekte und Maßnahmen der städtischen Wirtschaftsförderung, die von Stadtmarketing maßgeblich unterstützt werden, wie unter anderem die Kampagne „Heimat shoppen“ der IHK. Die Aktionstage für „Heimat shoppen“ finden am zweiten Freitag und Samstag im September – in diesem Jahr der 13. und 14. September 2019 – statt. Ziel ist es, die Bürgerinnen und Bürger für den innerstädtischen Einzelhandel zu sensibilisieren. Für diese erste Kampagne in Idar-Oberstein haben sich 23 Einzelhändler und Gastronomen überwiegend aus den Fußgängerzonen Idar und Oberstein angemeldet. Stadtmarketing wird dafür vier Werbebanner anfertigen lassen und die Kampagne mit Pressearbeit unterstützen. Weiterhin gab Oberbürgermeister Frühauf auch noch einen Einblick in den städtischen Masterplan „Vision 2030“ und berichtete dabei über zahlreiche Projekte, die bereits umgesetzt wurden oder sich in der Umsetzung befinden. Im April begann die Öffentlichkeitsarbeit für das Klimaschutzkonzept für die Stadt Idar-Oberstein. Basierend auf dem 2013 und 2014 erstellten Klimaschutzteilkonzept für die städtischen Liegenschaften konnten hier bereits viele Maßnahmen umgesetzt werden.

Die Eröffnung des Modeparks Röther erfolgt am Donnerstag, 29. August 2019. „Wir sind zuversichtlich, dass damit der Startschuss für eine umfangreiche Belebung der Obersteiner Innenstadt fällt“, unterstrich OB Frühauf. Er berichtet außerdem, dass die Stadt Idar-Oberstein gemeinsam mit dem Landkreis Birkenfeld demnächst eine Fachkräfteinitiative startet. Unter dem Motto „Flächenmanagement der Wirtschaftsförderung“ hat die städtische Wirtschaftsförderung bereits im Jahr 2016 einen Erfassungsbogen für Gewerbeobjekte zur Unterstützung potentieller gewerblicher Mieter oder Käufer sowie auch Vermieter oder Verkäufer entworfen. Aus den Angaben wird ein kurzes Exposé erstellt, das auf der Internetseite der Stadt veröffentlicht wird. Interessenten können sich so über Leerstände informieren und sich dann direkt mit dem Eigentümer in Verbindung setzen. Die Erfassungsbogen wurden damals an Eigentümer verschickt, um diesen Service anzubieten. Die Rücklaufquote war jedoch sehr gering. Vor dem Hintergrund, dass die Nachfrage an Immobilien in der Stadt steigt, griff der Oberbürgermeister das Thema jetzt erneut auf. Weitere Informationen darüber sind auch unter www.idar-oberstein.de/wirtschaft/wirtschaft/flaechenmanagement zu finden. Abschließend wies Oberbürgermeister Frühauf noch auf die 9. Idar-Obersteiner Oldtimerausfahrt am 1. September 2019 hin, die traditionell am Schleiferplatz in Idar startet und deren Zieleinlauf in der Obersteiner Fußgängerzone ist. Die ersten Anmeldungen für die Veranstaltung, die traditionell von Stadtmarketing Idar-Oberstein e.V. in Kooperation mit der Kreissparkasse Birkenfeld und dem Sportfahrer Team Hunsrück (STH) organisiert wird, liegen schon vor. Weitere Informationen darüber gibt es unter www.idar-oberstein.de/wirtschaft/stadtmarketing/projekte/idar-obersteiner-oldtimerausfahrt.

]]>
Stadtinfo
news-5500 Thu, 27 Jun 2019 15:11:48 +0000 Vor 50 Jahren wuchs Idar-Oberstein um 10.000 Einwohner https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5500&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=2184a2671599a06d196dc6125678d6ed Noch bis Mitte August 2019 ist im Foyer der Stadtverwaltung Idar-Oberstein die Ausstellung „50 Jahre Eingemeindung zur Stadt Idar-Oberstein“ zu sehen. Darin dokumentiert Stadtarchivar Manfred Rauscher die Geschehnisse im Zuge der rheinland-pfälzischen Verwaltungsreform, die zwischen 1966 und 1974 durchgeführt wurde. Im Zuge der Reform wurden neun Umlandgemeinden in die Stadt Idar-Oberstein integriert. Oberbürgermeister Frank Frühauf eröffnete die Ausstellung gestern im Anschluss an die konstituierende Sitzung des neuen Stadtrates.

„Am 7. Juni 1969 wuchs die Stadt Idar-Oberstein über Nacht um rund 60 Prozent ihrer Fläche und um über 30 Prozent ihrer Einwohner“, unterstrich Oberbürgermeister Frühauf in seiner Begrüßung. Dies sei ein einschneidendes Ereignis in der Stadtgeschichte gewesen und daher werde mit dieser Ausstellung daran erinnert. Frühauf bedankte sich beim Stadtarchivar für die Konzeption und Zusammenstellung der Ausstellung und des Begleitheftes. „Das profunde Wissen von Manfred Rauscher über die Geschichte der Stadt und der Region ist mit nichts aufzuwiegen.“

Anschließend führte Rauscher die Gäste in die Ausstellung ein und beleuchtete die damaligen Ereignisse. Auslöser war eine Konferenz des Deutschen Juristentages, die 1964 in Karlsruhe stattfand. Nach Auffassung der Juristen entsprachen die damaligen kommunalen Gebietsstrukturen nicht mehr den Anforderungen und daher empfahlen sie – vor allem im ländlichen Raum – die Einführung effizienterer Verwaltungsstrukturen. Als erste Bundesland begann daraufhin Rheinland-Pfalz mit einer Verwaltungsreform, mit der vor allem auch die rund 950 Zwerggemeinden mit weniger als 300 Einwohnern aufgelöst werden sollten. Ziel war die Bildung von kommunalen Einheiten mit mindestens 7.500 Einwohnern. Zu Bewältigung der Reform wurden zwischen 1966 und 1974 insgesamt 18 „Landesgesetze zur Verwaltungsvereinfachung“ verabschiedet.

Bereits kurz nach dem Erlass der ersten Gesetze zur Verwaltungsreform im Jahr 1968 übernahm die Stadt Idar-Oberstein mit ihrem damaligen Oberbürgermeister Dr. Wilfried Wittmann die Initiative und führte mit den Bürgermeistern und Gemeinderäten von insgesamt 22 Umlandgemeinden entsprechende Gespräche. Neun Gemeinden entschlossen sich schließlich dazu, sich der Stadt Idar-Oberstein anzuschließen – vor allem aus wirtschaftlichen und verkehrstechnischen Gründen. Von Ende September bis Anfang Dezember 1968 erklärten die Gemeinden Enzweiler, Georg-Weierbach, Göttschied, Hammerstein, Kirchenbollenbach, Mittelbollenbach, Nahbollenbach, Regulshausen und Weierbach ihren Beitritt zur Stadt Idar-Oberstein.

Geregelt wurde dies mit dem 5. Landesgesetz über die Verwaltungsvereinfachung im Lande Rheinland-Pfalz, das am 14. Februar 1969 verabschiedet wurde und am 7. Juni 1969 in Kraft trat. Dadurch vergrößerte sich das bisherige Stadtgebiet von Idar-Oberstein um 56 Prozent auf 6.618 Hektar und die Einwohnerzahl von rund 30.0000 auf über 40.000, also um gut ein Drittel. Doch damit war die Verwaltungsreform in Idar-Oberstein nicht abgeschlossen. Denn die bisherige Verbandsgemeinde Weierbach – die mit Georg-Weierbach, Nah-, Mittel- und Kirchenbollenbach sowie Weierbach fünf Gemeinden an die Stadt Idar-Oberstein verloren hatte – wies mit den verbliebenen 9 Gemeinden nur noch eine Einwohnerzahl von knapp 4.700 auf und konnte damit die geforderte Vorgabe von 7.500 Einwohner für den Erhalt der Verbandsgemeinde nicht erfüllen. Daher reichte das ‚Restamt Weierbach‘, wie das verbliebene Gemeinwesen tituliert wurde, am 14. April 1970 Klage beim Verfassungsgerichthof in Koblenz ein – und erhielt Recht. In seinem Urteil vom 8. Juli 1970 gab der VGH der Klage statt und erklärte die Eingemeindung der fünf Gemeinden für verfassungswidrig. Sie wurden wieder aus der Stadt Idar-Oberstein ausgegliedert und mussten vorerst durch Ortsbeauftragte verwaltet werden. Um diesen unsicheren Umstand zu beenden, ordnete die Landesregierung in den betreffenden Gemeinden Bürgerbefragungen an. Die Abstimmung erfolgte am 6. September 1970 mit einem eindeutigen Votum: 79 Prozent der Wahlberechtigten sprachen sich für einen Verbleib in der Stadt Idar-Oberstein aus. Mit dem 8. Landesgesetz wurde nunmehr die Auflösung des Restamtes Weierbach verfügt, die verbliebenen Orte wurden der Verbandsgemeinde Herrstein zugeordnet. Die fünf Nahegemeinden gehörten nun durch das am 7. November 1970 in Kraft getretene Gesetz endgültig zur Stadt Idar-Oberstein. Damit war die Verwaltungsreform in der Region abgeschlossen.

Zur Dokumentation dieser Geschehnisse hat Stadtarchivar Manfred Rauscher eine umfangreiche Ausstellung mit Landkarten, Zeitungsausschnitten, Fotos und Dokumenten zusammengestellt. Die sehenswerte Präsentation kann während der Öffnungszeiten des Bürgerbüros – Montag bis Mittwoch und Freitag von 7 bis 12 Uhr, Donnerstag von 7 bis 18 Uhr – im Foyer der Stadtverwaltung besichtigt werden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5499 Wed, 26 Jun 2019 07:29:45 +0000 Sprechtag des Landesamtes für Soziales https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5499&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=9a30b2885ab2a1d2446caa9702e40a9d Das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung Trier hält seinen nächsten Sprechtag am Dienstag, 16. Juli 2019, von 9 bis 12 Uhr in der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101 (ehemalige Tourist-Information) ab.

Als Service-Leistungen werden angeboten:

  • Allgemeine Auskunft und Beratung im Bereich Schwerbehindertenrecht
  • Konkrete Auskünfte zu bereits laufenden Verfahren
  • Hilfe beim Ausfüllen von Antragsvordrucken oder Fragebögen
  • Ausweiswesen für schwerbehinderte Menschen
  • Aufnahme von Widersprüchen zur Fristwahrung

Hilfesuchende sollten sich bis Donnerstag, 11. Juli 2019, beim Bürgerservice der Stadtverwaltung, Telefon 06781/64-128, anmelden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5498 Tue, 25 Jun 2019 07:27:51 +0000 Arbeiten in der Nahbollenbacher Straße gehen weiter https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5498&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=cffb2cf74b75463bae98d85d9ba3bc73 Am Montag, 1. Juli 2019, beginnen die Arbeiten am 4. Bauabschnitt der Nahbollenbacher Straße im Stadtteil Nahbollenbach. Diese dauern voraussichtlich bis zum Ende des Jahres an. Der aktuelle Bauabschnitt geht von der Hausnummer 9 bis zum Bahnübergang. Zur Durchführung der Arbeiten wird die Nahbollenbacher Straße in diesem Bereich für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Bereits am Mittwoch, 26. Juni 2019, beginnen die Arbeiten der Deutschen Bahn am Bahnübergang und dem davor liegenden Brückenbauwerk. Die Einrichtung der Baustelle erfolgt im Lauf des Vormittags nach dem Berufsverkehr, danach ist dieser Bereich für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Nahbollenbacher Straße bleibt damit bis zur Ein-/Ausfahrt zum Gewerbegebiet Kaufacker bis Montag, 1. Juli 2019, befahrbar.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5497 Mon, 24 Jun 2019 08:35:19 +0000 Geänderte Öffnungszeiten im Hallenbad https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5497&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a1283df8c40cce6be03df280e5539345 Während der am Montag, 1. Juli 2019, beginnenden Sommerferien gelten im  Hallenbad Idar-Oberstein folgende Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 15 bis 21 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 10 bis 17 Uhr. Von Mittwoch, 24. Juli, bis Sonntag, 11. August 2019, ist das Hallenbad wegen Wartungsarbeiten geschlossen. Ab Montag, 12. August 2019, gelten dann wieder die normalen Öffnungszeiten.

]]>
Leben
news-5496 Mon, 24 Jun 2019 08:27:38 +0000 Klingender Marktplatz fällt aus https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5496&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=8e5fbc3dd73806689937ac9e3d6857d7 Die ursprünglich für Freitag, 28. Juni 2019, vorgesehene Vereinsveranstaltung „Klingender Marktplatz“ findet nicht statt. Die Resonanz der angefragten Musik- und Gesangvereine war leider zu gering. Als weitere Vereinsveranstaltung im Rahmen des Kulturprogramms „Idar-Oberstein leuchtet“ ist derzeit noch für Sonntag, 15. September 2019, die Veranstaltung „Musik, Tanz und Gesang“ auf dem Schleiferplatz in Idar geplant.

]]>
Kultur
news-5495 Fri, 21 Jun 2019 12:07:10 +0000 Schüler reaktivieren den Teich der GS Idarbachtal https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5495&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=374f91c937ee9f7647fcda475278b037 Mit einem tollen Projekt haben die ‚Weltretter‘ der Grundschule Idarbachtal den Schulteich reaktiviert und in ein Biotop verwandelt. Damit setzen die Schüler ihr Engagement für die Umwelt fort.

Im vergangenen Schuljahr hatte die damalige Klasse 3c der GS Idarbachtal unter Leitung von Heike Schwarm am Weltretter Wettbewerb von ‚Zeit Leo‘ teilgenommen und das Modell eines ‚Müll-Kutters‘ konstruiert, der die riesigen Müllteppiche aus den Ozeanen fischen soll. Das Engagement für die Umwelt haben die Schüler, die mittlerweile die Klasse 4c besuchen, beibehalten und nunmehr ein neues Projekt realisiert. „Wir haben verschiedene Projekte diskutiert und uns dann dafür entschieden, den Schulteich wieder anzulegen und damit die Welt ein kleines bisschen besser zu machen“, berichteten die Schüler. Dieser war zugewachsen, weder Tiere noch Pflanzen lebten mehr darin. Aufgabe war es, eine „Bunte Vielfalt im und am Schulteich“ zu schaffen – einen Lebensraum für Frösche, Molche, Schmetterlinge, Libellen und Vögel. Ziel des Projekts ist es auch, den Teich als Lernort mit in den Unterricht zu integrieren

Durch drei große Arbeitseinsätze mit Unterstützung der Gartenbaufirma Wenz könnte das Projekt fertiggestellt werden. „Zunächst haben wir den Teich freigelegt, die alte Folie ausgegraben und entsorgt. Danach wurde das Teichprofil geformt und mit neuer Folie ausgekleidet“, erzählten die Schüler. „Bei allem Arbeiten wurden wir großartig von der Elternschaft unterstützt“, ergänzte Heike Scharm, die von dem Projekt ganz begeistert ist. Beim dritten Arbeitseinsatz wurden dann noch Steine eingelegt, der Flachwasserbereich bepflanzt und eine Beet angelegt, aus dem eine Schmetterlings- und Bienenwiese wachsen soll. Noch fehlen die Elektroinstallation für die Pumpe, die Muttererde für den Uferbereich und ein paar Sitzgelegenheiten. Die Kinder der Klasse 4c hoffen, dass die Restarbeiten bis zu den Sommerferien erledigt werden können, „denn wir möchten gerne unser Abschlussfest am Schulteich feiern.“

„Das ist ein wirklich tolles Weltretter-Projekt“, resümierte Heike Schwarm, „und die Kinder haben sich mit großem Engagement für eine bessere Welt eingesetzt.“ Dabei haben sie nicht nur den Teich geplant und zusammen mit den Eltern die Arbeiten ausgeführt, sondern durch den Verkauf von Patenschaften auch das notwendigen Geld  gesammelt. „Die Schüler waren Tiefenstein, Idar, Herborn und Veitsrodt unterwegs und haben Teich-Patenschaften verkauft, jeder konnte nach Belieben einen Betrag geben“, erklärte die Lehrerin. Die Aktion wurde überaus gut angenommen, Privatleute und Firmen spendeten Beträge zwischen 2 und 200 Euro, insgesamt kamen so fast 2.000 Euro zusammen. „Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Unterstützern und Förderern dieses Projektes“, unterstrich Heike Schwarm und freut sich schon darauf, wenn die ersten Libellen, Molche und Frösche das neue Areal bevölkern.

]]>
Leben
news-5494 Fri, 21 Jun 2019 11:55:56 +0000 Tag der Architektur 2019 https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5494&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=d1a4c2947dad3162ec1dbdc1a6f1a4b9 Der Berufsstand der Architekten gestaltet und prägt wie kein anderer öffentliche wie private Innen- und Außenräume. „Räume prägen“ ist das Motto beim diesjährigen „Tag der Architektur“. In ganz Rheinland-Pfalz bieten 45 Projekte am Wochenende 29. und 30. Juni 2019 ein vielseitiges Programm guter Alltagsarchitektur. Bei Besichtigungen haben Besucher die Gelegenheit, mit den Bauherren und Architekten ungezwungen ins Gespräch zu kommen und so Bauinformationen aus erster Hand zu erhalten. Im Landkreis Birkenfeld können drei jeweils im Jahr 2018 fertiggestellte Projekte besichtigt werden: Die Nahepassage und der Bahnhof in Idar-Oberstein sowie das WasserWissensWerk an der Steinbachtalsperre. Die Teilnahme ist jeweils kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Nahepassage, Hauptstraße 405, Idar-Oberstein

Das sogenannte Rampengebäude in der Obersteiner Fußgängerzone wurde im Rahmen der Errichtung der Naheüberbauung erstellt. Das Gebäude dient vor allem als direkte Verbindung von der Austraße in die Fußgängerzone sowie als Zugang zur Fußgängerbrücke über die Naheüberbauung in Richtung Wasenstraße. Die früher vorhandenen Rolltreppen waren aber schon lange außer Funktion und zugebaut, der Fahrstuhl oft defekt, das gesamte Gebäude dunkel und wenig einladend. Daher wurde es komplett saniert, ein neuer Fahrstuhl installiert, die defekten Rolltreppen entfernt und die Wände freundlich und ansprechend gestaltet. Außerdem wurde in dem nunmehr Nahepassage genannten Gebäude anhand von großformatigen Schautafeln und Bildern eine Dauerausstellung installiert, die die Betrachter über die Errichtung der Naheüberbauung informiert.

Christine von der Burg, Leiterin des Stadtbauamtes, sowie Vertreter der Architekturbüros Bill und Sabine Reiser werden am Samstag von 14 bis 18 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr anwesend sein und die Besucher über das Bauprojekt informieren. Außerdem wird an beiden Tagen jeweils um 12 Uhr eine Themenführung angeboten, bei der die Besucher auch die normalerweise nicht zugänglichen Räumlichkeiten der Nahepassage bis hinunter zur Naheüberbauung besichtigen können.

Weiterhin wird am Samstag, 29. Juni 2019, um 14 Uhr die bisher namenlose Fußgängerbrücke, die von der Nahepassage zur Wasenstraße führt, in „Alfred-Peth-Brücke“ umbenannt. Auf Anregung der Freien Religionsgemeinschaft Idar-Oberstein wird damit der im Jahr 2016 verstorbene Heimatforscher und dessen herausragendes heimatkundliches und kulturelles Engagement gewürdigt.

Bahnhof, Bahnhofstraße 20, Idar-Oberstein

Bei der umfassenden Sanierung des Bahnhofs Idar-Oberstein wurden die öffentlichen Flächen modernisiert und barrierefrei umgebaut. Dabei erhielten die Eingangshalle und die beiden Gleiszugänge eine neue Wandgestaltung mit großflächigen Paneelen, Bildern und Projektionen. Weiterhin wurden eine barrierefreie öffentliche WC-Anlage eingebaut sowie der seit Jahren geschlossene Kiosk reaktiviert und umgestaltet. Seit gut einem Jahr betreibt hier die Lebenshilfe Obere Nahe das Café „Ella’s“, dem auch eine Verkaufsfläche für regionale Produkte angegliedert ist. Der Betrieb ist ein integratives Projekt, das behinderte und nicht behinderte Menschen sowohl in der Arbeitswelt als auch in der Öffentlichkeit zusammenbringt.

Zum Tag der Architektur sind am Samstag von 14 bis 18 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr Carsten Horbach, technischer Leiter des städtischen Gebäudemanagements, sowie Vertreter der Architekturbüros Bill und Sabine Reiser anwesend und informieren die Besucher über das Bauprojekt. Mit Plänen und Fotos wird der Bauablauf dargestellt und es gibt die Möglichkeit, einen Blick in den noch nicht sanierten Bereich des Bahnhofsgebäudes zu werfen. Begleitend zum Tag der Architektur feiert das Café „Ella’s“ sein einjähriges Bestehen und bewirtet die Besucher neben dem regulären Angebot auch mit regionalen Grillspezialitäten. Außerdem gibt es am Sonntag, 30. Juni 2019, von 11 bis 13 Uhr ein Jazz-Frühstück mit der Formation Sarah Jasmin jAzzWeinz & Friends und einem reichhaltigen Büffet. Der Preis für das Jazz-Frühstück beträgt 10 Euro pro Person, Anmeldungen werden erbeten unter E-Mail ellas@lhio.de oder Telefon 06781/9880912.

WasserWissensWerk, Am Steinberg 1, Kempfeld

An das Betriebsgebäude der Steinbachtalsperre wurde ein neues Besucher- und Informationszentrum mit blauem Klassenzimmer und Foyer angebaut, das 2018 eröffnet wurde. In den Räumlichkeiten der alten Schaltwarte wurde die Ausstellung zum Thema Trinkwasser installiert. Die interaktive Ausstellung bietet eine spannende Kombination von Mitmach-Stationen, Texten und Grafiken, Videofilmen und Hörstationen. Das blaue Klassenzimmer ist bestens geeignet für Schulunterricht an einem außerschulischen Lernort. Im integrierten WaterLab können Kinder Wasserexperimente eigenständig durchführen.

Das WasserWissensWerk kann am Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 17 Uhr besichtig werden. Das Team des Architekturbüros Peter Ballat erläutert samstags von 10 bis 17 Uhr und sonntags von 13 bis 17 Uhr Fragen rund um den Anbau des blauen Klassenzimmers mit integriertem WaterLab. An beiden Tagen erfolgt jeweils von 14 bis 15 Uhr eine thematische Einführung in die Ausstellung zum Thema Trinkwasser durch die Innenarchitektin Sabine Reiser. Weitere Informationen unter www.wasserwissenswerk.de.

]]>
Leben
news-5493 Wed, 19 Jun 2019 15:13:47 +0000 Sprechtage zu Rente, Reha und Altersvorsorge https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5493&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=9e0035869ff19a921ef017a79677b196 Am Montag, 8., 15. und 22. Juli 2019, berät die Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz in der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101, jeweils von 8.30 bis 11.50 Uhr und von 12.50 bis 15.30 Uhr vor Ort in allen Fragen zu Rente, Reha und Altersvorsorge individuell und neutral. Dabei spielt es keine Rolle, welcher Rentenversicherungsträger das Konto führt.

Der Berater informiert über den Stand des Versicherungskontos und die aktuelle Rentenhöhe. Dazu sind der Personalausweis oder Reisepass sowie sämtliche Rentenversicherungsunterlagen erforderlich. Auskünfte über andere Personen, zum Beispiel den Ehegatten, sind möglich, wenn eine Vollmacht vorliegt. Auskunft und Beratung bieten auch täglich die Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung an, und zwar in Mainz, Am Brand 31, und in Bad Kreuznach, Europaplatz 5. Gerne kann hier ein Termin für ein persönliches Beratungsgespräch vereinbart werden.

Einen Termin für eine persönliche Beratung beim Sprechtag in Idar-Oberstein gibt es bei der Auskunfts- und Beratungsstelle Mainz, Telefon 06131/274-0, E-Mail aub-stelle-mainz@drv-rlp.de. Dabei sollten die Versicherungsnummer und der Grund der Beratung angegeben werden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5492 Wed, 19 Jun 2019 14:39:09 +0000 Lesesommer ist gestartet https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5492&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=463690256d6cb03770d6d0a804b10ae9 Am Montag startete der Lesesommer Rheinland-Pfalz 2019, das Leseförderprogramm des Landesbibliothekszentrums für Kinder und Jugendliche von 6 bis 16 Jahren. Am mittlerweile zwölften Lesesommer beteiligen sich landesweit 199 kommunale und kirchliche Büchereien, darunter auch die Stadtbibliothek Idar-Oberstein.

Wer sich zum Lesesommer anmeldet, kann noch bis 17. August 2019 exklusiv und kostenlos 250 neu angeschaffte, aktuelle Kinder- und Jugendbücher ausleihen und lesen. Die Teilnehmer geben zu den gelesenen Büchern ihre Bewertung entweder in Form eines „Online-Buchtipps“ unter www.lesesommer.de ab oder beantworten in ihrer Lesesommer-Bibliothek vor Ort Fragen zum Buch. Zu jedem gelesenen Buch gibt es einen Stempel auf der Clubkarte.

Wer in den Sommerferien mindestens drei Bücher liest und bewertet, erhält bei der großen Abschlussparty am Freitag, 30. August 2019, eine Urkunde. Gefeiert wird ab 16.30 Uhr in der Göttenbach-Aula mit Musik, Getränken und Snacks. Höhepunkt wird sicherlich wieder die große Tombola, bei der unter allen abgegebenen Bewertungskarten tolle Sachpreise und Gutscheine verlost werden. Je mehr Bücher man liest, desto höher sind also die Gewinnchancen. Darüber hinaus nehmen alle Bewertungskarten auch noch an der landesweiten Verlosung des Landesbibliothekszentrums teil. Hauptgewinn ist ein Gutschein für einen zweitägigen Aufenthalt für vier Personen im Europapark Rust. Zudem vermerken viele Schulen die erfolgreiche Teilnahme am Lesesommer positiv im nächsten Zeugnis.

Zur Einstimmung auf den Lesesommer hatten sich elf fünfte und sechste Klassen in der Stadtbibliothek Idar-Oberstein zu den Aktionen Buchduell und Büchersteckbrief angemeldet. Beim Büchersteckbrief lernten die Schüler interessante Erzählungen und Sachbücher kennen. Wie bei einer Schnitzeljagd stellten sie an verschiedenen Stationen Informationen zu einem Buch zusammen, gestalteten damit ein Plakat und präsentierten ihr Buch vor der Klasse. Beim Buchduell wurden die Bücher vorab in Stoffhüllen eingepackt, sodass die Cover sowie Angaben zu Autor und Titel nicht sichtbar waren. Jeweils zwei Bücher wetteiferten um die Gunst der Zuhörer, aus jedem wurde eine Passage vorgelesen. Dann stimmten die Mitspieler ab, welches der beiden Bücher ihnen besser gefallen hat. Nach jeder Runde wurden die „Verlierer" ausgepackt und kurz vorgestellt, bis der Siegertitel ermittelt war. Da das Buchduell mit mehreren Gruppen gespielt wurde, gab es auch verschiedene Sieger. Gleich mehrfach belegte jedoch der Titel „Finsterer Sommer“, der neue Kinderroman von Martina Wildner, den ersten Platz. Die preisgekrönte Autorin hat darin ein starkes und ernstes Thema mit einer sommerleichten Detektivgeschichte verbunden. Aus der Perspektive der Urenkelgeneration erzählt Wildner von familiären Verstrickungen in der Zeit des Nationalsozialismus. Zentraler und geheimnisumwobener Handlungsort ist ein Betonbunker an der französischen Atlantikküste.

Weitere Infos zum Lesesommer gibt es unter www.lesesommer.de oder bei der Stadtbibliothek Idar-Oberstein in der Hauptstraße 373a. Die Stadtbibliothek ist montags und donnerstags von 10 bis 14 Uhr und 15 bis 18 Uhr sowie mittwochs und freitags von 12 bis 17 Uhr geöffnet.

]]>
Leben
news-5491 Tue, 18 Jun 2019 12:00:15 +0000 Soldaten trainieren https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5491&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=cf032fc0765b74986b77269b805ad172 Der nächste monatliche Bataillonslauf des in der Klotzbergkaserne stationierten Artillerielehrbataillons 345 findet am Freitag, 28. Juni 2019, statt. Dabei werden zwischen 10 und 11.30 Uhr bis zu 400 Soldaten in mehreren Gruppen auf dem Naheradweg sowie der Traumschleife „Rund um die Kama“ zwischen Kammerwoog und Enzweiler unterwegs sein.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5490 Tue, 18 Jun 2019 11:27:33 +0000 Gelungenes Multi-Kulti-Maifest in der Kita Göttschied https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5490&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=bb7f612339d39f8d17d73681a658d236 Bei herrlichen Sommertemperaturen hatten Team, Elternausschuss und Förderverein der Kita Göttschied zu einem Multi-Kulti-Maifest geladen. Dabei begrüßte Kita-Leiter Andreas Schaar die kleinen und großen Besucher und betonte, dass in der Kita Göttschied die Vielfalt ein hohes Gut sei. Diese wäre daher in der pädagogischen Arbeit unerlässlich und jede Familie in der Einrichtung herzlich willkommen. Anschließend trug der Kinderchor zwei musikalische Beiträge – teilweise in verschiedenen Fremdsprachen – vor und animierte die Besucher zum Mitsingen. Außerdem zeigten die Kinder noch einen einstudierten Break-Dance; beide Auftritte wurden mit tosendem Beifall belohnt.

Für die Maifeier wurde die Außenanlage der Kita einen einladenden Festplatz verwandelt, engagierte Eltern unterschiedlicher Nationalitäten beteiligten sich mit zahlreichen Ständen. An diesen brachten sie den Besuchern die verschiedene Traditionen und Kulturen ihrer Heimatländer in Form von Spielen, Fotos, Schrift oder Sprache näher und animierten große wie kleine Gäste zum Kennlernen und Ausprobieren. An einer selbstgebauten Litfaßsäule konnten die Eltern darüber hinaus Lebensweisheiten in landestypischen Schriftarten verewigen.

Für das leibliche Wohl hatten etliche Eltern ein vielfältiges internationales Büfett zubereitet, das zu einer kulinarischen Reise einlud. Im Speisesaal der Kita befanden sich zwei Ausstellungsecken, in denen Puppen in landestypischen Kleidern sowie Spielsachen und Holzarbeiten aus anderen Ländern gezeigt wurden. Und als sich das Fest dem Ende neigte, wartete noch eine Überraschung auf die Kinder: Sie durften eine große, von Eltern selbst hergestellte mexikanische Piñata zerschlagen, die anschließend Süßigkeiten in Hülle und Fülle hervorbrachte.

Es war ein harmonisches, friedliches und entspanntes Fest, das zahlreiche Besucher anlockte. So verband das Multi-Kulti-Maifest die verschiedenen Menschen aus unterschiedlichen Herkunftsländern auf wunderbare Art und Weise und begeisterte damit alle Gäste für ein aktives und kreatives Miteinander.

]]>
Leben
news-5489 Thu, 13 Jun 2019 09:36:43 +0000 Noch freie Plätze im Ferienprogramm https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5489&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a0b93681f1bca92d5a7e2cc2d03bbd0d Nach Auswertung der Anmeldungen für das Sommerferienprogramm „Wohin mit den Ferien?“ 2019 gibt es in einigen Angeboten noch freie Plätze. Unter anderem beim Fußball-Camp, bei diversen Musik- und Kunstangeboten, im Hochseilgarten und beim Wildnis Erleben im Nationalpark-Hunsrück Hochwald sowie bei einigen der vielen Sportangebote.

Auf der Internetseite idar-oberstein.ferienprogramm-online.de unter dem Button „Spätanmeldung“ werden alle aktuell freien Plätze angezeigt und können jederzeit nachgebucht werden. Anmeldungen können aber auch telefonisch unter den Nummern 06781/64-531 und -542 erfolgen.

]]>
Leben
news-5488 Thu, 13 Jun 2019 07:39:49 +0000 Buntes Treiben am Fuße der Felsenkirche https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5488&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=0bef10014445d9900e03631bf4fe7716 Am ersten Samstag und Sonntag im August steht im Stadtteil Oberstein wieder ein aufregendes Wochenende an. Denn am 3. und 4. August 2019 findet am Fuße der Felsenkirche die beliebte Kombination von Edelsteinschleifer- und Goldschmiedemarkt mit Straßentheaterfestival statt. In den Räumen der Kreissparkasse Birkenfeld stellten die Organisatoren nunmehr das diesjährige Programm des Events vor.

KSK-Vorstand Torsten Rothfuchs begrüßte die Gäste und unterstrich, dass sein Haus von Beginn an zu den Sponsoren der Veranstaltung gehört. „Markt und Festival bilden eine tolle Kombination, die sich hervorragend etabliert hat und von der Bevölkerung und auswärtigen Besuchern gleichermaßen angenommen wird“, so Rothfuchs. Auch Oberbürgermeister Frank Frühauf hob hervor, dass dieser Event mit der Kombination aus Markt und Festival weit über die Grenzen des Landes Rheinland-Pfalz hinaus bekannt ist. „Vor allem die Gäste des Edelsteinschleifer- und Goldschmiedemarktes kommen teilweise aus dem benachbarten Ausland hierher, um diese einmalige Veranstaltung zu erleben.“ Darüber hinaus findet am 4. August auch ein verkaufsoffener Sonntag im Stadtteil Oberstein statt, bei dem neben den Edelstein- und Schmuckgeschäften auch der innerstädtische Einzelhandel zum gemütlichen Einkaufsbummel einlädt. Frühauf bedankte sich bei den Sponsoren – neben der Kreissparkasse Birkenfeld sind das die OIE AG, Globus Idar-Oberstein und das Land Rheinland-Pfalz – für deren Engagement sowie bei den Organisatoren – der Markt wird von der Interessengemeinschaft Idar-Oberstein, das Festival vom städtischen Kulturamt verantwortet – für die gute Zusammenarbeit.

„Wir haben auch in diesem Jahr wieder 50 Aussteller, die nicht nur wunderbare Mineralien und Edelsteine sowie tollen Schmuck anbieten, sondern an den Ständen auch ihre Handwerkskunst demonstrieren“, erklärte Winfried Henn von der IG. Gerade die Präsentationen der verschiedenen Gewerke – bei denen die Besucher Edelsteinschleifern, Goldschmieden, Graveuren und Schmuckdesignern über die Schulter schauen können – mache das Besondere des mittlerweile 21. Deutschen Edelsteinschleifer- und Goldschmiedemarktes aus, so Henn. Vielfältig ist auch das Warenangebot der Kunsthandwerker, es reicht vom einfachen Silberring bis zum ausgefallenen Collier, von naturbelassenen Mineralien bis zum gekonnt geschliffenen Edelstein.

„Der Markt bringt das Alleinstellungsmerkmal Idar-Obersteins als Edelsteinstadt voll zu Geltung“, unterstrich die städtische Kulturreferentin Annette Strohm, „und das Straßentheaterfestival ist quasi die kleine Schwester des Marktes.“ Die Kombination der beiden Veranstaltungen mache den Event interessant für die ganze Familie, so Strohm. „Wir haben diesmal eine internationale Künstlerriege am Start und auch etliche interaktive Vorführungen, bei denen die Akteure mit dem Publikum interagieren.“ Durch das Straßentheaterfestival verwandelt sich die Fußgängerzone im Stadtteil Oberstein wieder in eine faszinierende Kleinkunstwelt, dabei darf sich das Publikum auf ein buntes, unterhaltsames Programm freuen.

Unter anderem auf die Formation Mademoiselle Orchestra aus Frankreich, die ihr mitreißendes musikalisches und komödiantisches Können unter Beweis stellt. Juan Manuel von Che Cirque erzählt mit Zirkuskunst und Puppenspiel die anrührende Geschichte zweier Obdachloser. Großartige Artistik auf dem Fahrrad zeigt das Duo Kaos aus Italien in seiner poetischen Show „Time to Loop“, die von Bewegung, Transformation und Liebe erzählt. Der Straßenkünstler Hendrik & Co mischt sich für seine Show „craie de trottoir“ mit Kreide in der Hand unter die Passanten, die er inspiriert und bezaubert.

Die Orangen – Naranjas – von StilTTheatre ziehen mit wunderbaren aus- und einladenden Kostümen durch das Marktgeschehen und verbreiten dabei den betörenden Duft von sonnengereiften Orangen. Mit robustem Charme lockt die Künstlerin Selina Senti (Mime Minimale) Besucher an und bringt mit ihren Stricknadeln Menschen zusammen. Die beliebte und erfolgreiche Kunstaktion ist innovativ und verblüffend simpel, ihre Stricknadeln reisen von Ort zu Ort mit und werden auch in Idar-Oberstein wie ein rotes Band das Pflaster zieren. Jörg Baesecke bietet mit „Die Kleinste Bühne der Welt“ ein Gegengewicht zur allgegenwärtigen Überwältigungskultur. Aus seinem Koffer zaubert er mit großer Erfahrung Märchen und Balladen, Sagen und Volkserzählungen. Der Lokalmatador Frank Lorenz, der auch überregional die Kleinkunstszene fasziniert, zeigt für Kinder seine „ Affenstarke Zaubershow“ und später im Programm die „Magische Puppencomedy für Erwachsene“. Außerdem mit dabei sind Inka Arlt mit „Glücksstück“, Jaap Slagmann mit seinem Programm „Pop up“ und Ensemble Kroft mit „Blue Baby Blue“.

Der Edelsteinschleifer- und Goldschmiedemarkt ist samstags von 10 bis 19 Uhr und sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Das Programm des Straßentheaterfestivals findet samstags von 14 bis 22 Uhr und sonntags von 13 bis 19 Uhr statt. Beim verkaufsoffenen Sonntag sind die Geschäfts von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Nähere Informationen gibt es unter www.schmuck-kultur.com.

]]>
Kultur
news-5487 Wed, 12 Jun 2019 08:39:05 +0000 Altstadtlauf in der Obersteiner Innenstadt https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5487&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=2fa2fcdff02192098b8138b80d6cb4d3 Am Samstag, 29. Juni 2019, ab 15.30 Uhr wird in der Fußgängerzone Oberstein der 32. Idar-Obersteiner Altstadtlauf ausgetragen. Auf dem Programm stehen insgesamt sechs Läufe für verschiedene Altersklassen. Organisiert wird der Laufwettbewerb vom Stadtjugendamt in Zusammenarbeit mit dem Stadtverband sporttreibender Vereine Idar-Oberstein und dem TV 1848 Oberstein. Für die Durchführung der Veranstaltung werden noch ehrenamtliche Helfer gesucht. Wer sich hier engagieren möchte, kann sich mit dem städtischen Sportreferenten in Verbindung setzen.

Die Strecke des Altstadtlaufs führt wie immer durch die Fußgängerzone unterhalb der Felsenkirche bis zur Otto-Decker-Straße und zurück durch die Austraße. Start und Ziel ist an der Gaststätte „Alter Gote“ am Verkehrsknoten Stadttheater. Die Anmelde- und Auswertungsstation befindet sich in der Tourist-Information am Marktplatz. Moderiert werden die Wettkämpfe auch in diesem Jahr vom Leichtathletik-Experten Heinz Hofmann, unterstützt wird die Veranstaltung von der Volksbank Hunsrück Nahe eG, Schwollener Sprudel und der Firma Fuchs GmbH.

Verkehrsbeschränkungen

Um den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung und die Sicherheit der Teilnehmer zu gewährleisten, hat die Straßenverkehrsbehörde von 12 bis 20 Uhr folgende verkehrsbeschränkenden Maßnahmen angeordnet:

  • Die Hauptstraße wird ab der Kreuzung Stadttheater in Richtung Marktplatz vollständig gesperrt.
  • Die Einfahrt in die Otto-Decker-Straße und Austraße wird ab der Naheüberbauung (Otto-Decker-Knoten) vollständig gesperrt. Damit ist dort aus Richtung Bad Kreuznach rechts abbiegen und aus Richtung Birkenfeld links abbiegen von der B 41 / Naheüberbauung nicht möglich. Die Ausfahrt vom Parkhaus und Parkplatz Austraße ist gewährleistet.
  • In der Fußgängerzone wird die Kreuzung Hauptstraße / Otto-Decker-Straße / Kreuzgasse teilweise gesperrt, so dass die Kreuzgasse und Burggasse nur aus Richtung Alte Post zu erreichen sind.

Die Stadtverwaltung bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für diese Beschränkungen, die der Sicherheit der Teilnehmer des Altstadtlaufs dienen. Sie werden nach Beendigung des Altstadtlaufs so schnell wie möglich aufgehoben. Die Veranstalter weisen außerdem darauf hin, dass den Anordnungen der Ordnungskräfte Folge zu leisten ist. Dies gilt insbesondere für den Begegnungsverkehr in der Austraße bei Abfahrt vom dortigen Parkhaus und Parkplatz entgegen der Laufrichtung. Unberechtigt auf der Strecke parkende Fahrzeuge werden abgeschleppt.

Informationen zur Anmeldung

Die Anmeldung zum Altstadtlauf kann online unter www.myraceresult.de erfolgen. Die Meldegebühr für Erwachsene beträgt 5 Euro, für Kinder und Jugendliche 2,50 Euro, Kinder U 8 sind frei. Voranmeldeschluss ist am Dienstag, 25. Juni 2019, um 24 Uhr. Eine eventuelle Nachmeldung ist nur am Wettkampftag zu bestimmten Uhrzeiten und zu erhöhten Gebühren möglich. Die Ausschreibung mit allen Informationen ist auf der städtischen Internetseite www.idar-oberstein.de hinterlegt. Von dort führt auch ein Link zum Anmeldeportal. Interessierte Personen, die sich bei der Durchführung des Altstadtlaufs engagieren möchten, können sich bei Sportreferent Armin Vogt, Telefon 06781/64-550, E-Mail armin.vogt@idar-oberstein.de, melden.

 

]]>
Leben
news-5486 Wed, 12 Jun 2019 08:27:15 +0000 Parkscheinautomat hielt stand https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5486&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=5607203b80aedb7cf8c0035300ee01ab Wahrscheinlich während des verlängerten Pfingstwochenendes haben bisher unbekannte Täter versucht, den Parkscheinautomaten am Parkplatz Auf der Idar aufzubrechen. Da diese Automaten gut gesichert sind, blieb es beim Versuch. Außerdem werden sie regelmäßig geleert, sodass die Beute eher gering ausfallen würde.

Wer Hinweise zu den möglichen Tätern geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Idar-Oberstein, Telefon 06781/5610, oder dem städtischen Tiefbauamt, Telefon 06781/64-672, in Verbindung zu setzen.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5485 Tue, 11 Jun 2019 13:24:33 +0000 Im Schatten der Revolte https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5485&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=7d1fc0e6deacc784c1bf2c8ea1acd2a1 Am Mittwoch, den 12. Juni 2019, um 19 Uhr stellt Axel Redmer im JAM – Jugendtreff am Markt, Marktstraße 7, Idar-Oberstein, sein Buch „Im Schatten der Revolte. Die 68er-Zeit und ihre Vorgeschichte in der Provinz“ vor.

Zeithistoriker sprechen von den „langen 60er-Jahren“, wenn es um den gesellschaftlichen Aufbruch geht, den wir allgemein als „68er-Zeit“ bezeichnen. Gemeint ist damit die Phase von den 1950er- bis zu den 1970er-Jahren. In diese Epoche fielen auch in unserer Region einschneidende Ereignisse: Rassenkonflikte erschütterten Baumholder. Bauern, Arbeitnehmer, Atomwaffengegner, Schüler und Lehrlinge protestierten. Eine eigenständige Jugendkultur entstand. Sie dominierte Pop-Musik sowie Kleidung und führte zur sexuellen Liberalisierung. Begünstigt durch den Vietnamkrieg breiteten sich Drogenprobleme aus.

Der ehemalige Landrat Axel Redmer hat als Autor mehr als 5000 lokale Presseartikel ausgewertet, 60 Zeitzeugen zu Wort kommen lassen, den Nachlass Wilhelm Dröschers eingesehen und Zeitungsberichte aus den USA berücksichtigt, um ein vielschichtiges Panorama der 68er-Zeit in unserer Region aufzeigen zu können. Die Lesung findet im Rahmen der Theaterinszenierung „I-O 68“ statt, deren Premiere für Mai 2020 geplant ist. Veranstaltet wird das Theaterprojekt vom Stadtjugendamt Idar-Oberstein mit Unterstützung von Kathy Becker, die Regie führt und Jörg Staiber, der für das Drehbuch verantwortlich zeichnet.

Das Buch hat 360 Seiten und enthält 80 Abbildungen. Für 25,- Euro ist es im örtlichen Buchhandel und beim Verein für Heimatkunde (info@landesmuseum-birkenfeld.de) erhältlich.

]]>
Stadtinfo
news-5483 Tue, 11 Jun 2019 07:14:56 +0000 Angelika Kötz ist seit 10 Jahren stellvertretende Schiedsfrau https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5483&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=704e7ae90c4d8702322de93ef9e14b80 Ende Februar vollendete Angelika Kötz ihre 10-jährige Amtszeit als stellvertretende Schiedsfrau des Schiedsamtsbezirks der Stadt Idar-Oberstein. Aus diesem Anlass ehrte sie der Direktor des Amtsgerichts Walther Rienhardt gemeinsam mit Oberbürgermeister Frank Frühauf und überreichte ihr eine Dankurkunde des Präsidenten des Landgerichts Bad Kreuznach.

Die frühere Gymnasiallehrerin Angelika Kötz ist seit 27. Februar 2009 als stellvertretende Schiedsfrau der Stadt Idar-Oberstein tätig. Im Kreis Birkenfeld sind in den Verbandsgemeinden sowie in der Stadt Idar-Oberstein Schiedsämter eingerichtet. Die Schiedspersonen werden auf Vorschlag der Kommunalparlamente vom Direktor des Amtsgerichts Idar-Oberstein auf Dauer von fünf Jahren ernannt. Das Schiedsamt wird ehrenamtlich ausgeübt, und zwar von Personen, die mindestens 30 Jahre alt und ihrer Persönlichkeit nach zur Streitschlichtung besonders befähigt sind.

In diesem Amt hat Angelika Kötz sich sehr verdient gemacht und es ermöglicht, vielfach Streitigkeiten friedlich beizulegen und dadurch ein aufwendiges und nerven-aufreibendes gerichtliches Verfahren zu vermeiden. In diesem feierlichen Rahmen lobte Kötz die Unterstützung der Stadtverwaltung bei ihrer Arbeit. Oberbürgermeister Frühauf nahm das Lob im Namen der Beschäftigten der Verwaltung dankbar an.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5482 Tue, 11 Jun 2019 07:10:12 +0000 Gelungenes Sommerfest der Kita Nahbollenbach https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5482&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=6a96bd545a9101cf0f9e6d824cb61ed9 Bei bestem Wetter feierten die Kinder und Erwachsenen der Kita Nahbollenbach das diesjährige Sommerfest der Einrichtung. Das Rahmenprogramm war prall gefüllt mit Tänzen, Kreativangeboten, einem Bobby Car-Parcours, Barfußpfad, dem Zauberer und Ballonkünstler Tomy – den der Förderverein engagiert hatte – sowie vielen Spielangeboten rund um die Kita. Außerdem hatten die Eltern leckere Kuchen und Törtchen gespendet, womit auch die Verpflegung gesichert war.

Denise Gerber vom Förderverein, Andreas Hartmann vom Stadtjugendamt und Kita-Leiterin Julianne Groß bedankten sich bei allen Erwachsenen, die die Anschaffung einer Nestschaukel für die Krippenkinder und einer Kletterpyramide für das Außengelände ermöglicht haben. Durch Spenden und die Erlöse beim Verkauf von Essen, Getränken und Kreativem bei Kita-Festen floss immer wieder Geld in die Fördervereinskasse. Damit kann der Förderverein so manchen Tagesausflug, Eintritt oder eben größere Anschaffungen finanzieren. Das nächste Projekt, das finanzielle Unterstützung braucht, ist die Generalüberholung und das Stimmen eines Klaviers, das die Kita nutzen möchte, um die Kinder beim Singen musikalisch zu begleiten.

]]>
Leben
news-5481 Fri, 07 Jun 2019 08:51:13 +0000 Straße „Am Südhang“ ist wieder frei https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5481&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=4f496308ea30f37662e9ef31e01e9e46 An diesem Wochenende werden die abschließenden Arbeiten der Baumaßnahme an der Straße „Am Südhang“ im Stadtteil Georg-Weierbach durchgeführt. Danach kann die derzeit noch bestehende Einbahnregelung aufgehoben werden und ab Dienstag, 11. Juni 2019, ist die Straße „Am Südhang“ dann wieder komplett für den Durchgangsverkehr freigegeben.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5480 Thu, 06 Jun 2019 13:13:53 +0000 Räume prägen – Tag der Architektur 2019 https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5480&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=09e31a12feabb448220d17e4b217f37c „Räume prägen“ lautet das Motto für den Tag der Architektur 2019, im Jahr des 100-jährigen Bauhausjubiläums. Das Motto will nichts ausschließen, sondern vielmehr eine große Öffentlichkeit für das bundesweit größte Baukulturevent generieren. Der Tag der Architektur findet am Samstag und Sonntag, 29. und 30. Juni 2019, statt.

Wer mit Bauherren, Architekten, Stadtplanern, Innenarchitekten und  Landschaftsplanern ins Gespräch kommen will, ist hier genau richtig. Der Tag der Architektur ist für jeden unkompliziert zu erleben, ohne Anmeldung und ohne Eintritt. Die Architekten sind anwesend und erläutern gemeinsam mit den Eigentümern, warum sie ihr Projekt genau so geplant und realisiert haben. In Rheinland-Pfalz wurden 45 Projekte für die Teilnahme durch eine Fachjury ausgewählt. Im Landkreis Birkenfeld können drei jeweils im Jahr 2018 fertiggestellte Projekte besichtig werden: Der Bahnhof und die Nahepassage in Idar-Oberstein sowie das WasserWissensWerk an der Steinbachtalsperre.

Bahnhof, Bahnhofstraße 20, Idar-Oberstein
Projekt: Sanierung der Empfangshalle
Bauherrin: Stadt Idar-Oberstein
Beteiligte: Gebäudemanagement der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Architekturbüro Bill, Innenarchitektin Sabine Reiser
Termine: Samstag von 14 bis 18 Uhr, Sonntag von 11 bis 18 Uhr Begleitveranstaltung: Ein Jahr Cafe „Ella‘s” (Bewirtung, Ausstellung Bauablauf, Musik, Vorstellung Lebenshilfe, Infostand Nationalpark Hunsrück-Hochwald)

Nahepassage, Hauptstraße 405, Idar-Oberstein
Projekt: Dauerausstellung „Die Naheüberbauung”
Bauherrin: Stadt Idar-Oberstein
Beteiligte: Architekturbüro Bill, Innenarchitektin Sabine Reiser
Termine: Samstag von 14 bis 18 Uhr, Sonntag von 11 bis 18 Uhr sowie Themenführung an beiden Tagen jeweils um 12 Uhr

WasserWissensWerk, Am Steinberg 1, Kempfeld
Projekt: Dauerausstellung „Trinkwassergewinnung”
Bauherr: Wasserzweckverband Landkreis Birkenfeld
Beteiligte: Architekt Peter Ballat, Innenarchitektin Sabine Reiser
Termine: Samstag und Sonntag von 10 bis 17 Uhr sowie Einführung in die Ausstellung jeweils um 14 Uhr

Nähere Informationen zum Tag der Architektur gibt es unter www.diearchitekten.org.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5479 Wed, 05 Jun 2019 11:13:53 +0000 Änderung der Verkehrsführung am „Dickesbacher Weg“ https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5479&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=5e9e7f4a3ca81ac48cddbcb41923fdd2 Wie der Landesbetrieb Mobilität Bad Kreuznach (LBM) mitteilte, wird am Dienstag und Mittwoch, 18. Juni und 19. Juni 2019, die Verkehrsführung im Rahmen des Knotenpunktumbaus „Dickesbacher Weg“ zur Herstellung der nördlichen Bauwerksverbreiterung umgestellt. Die B 41 ist dann wieder in beide Fahrtrichtungen befahrbar, die Einbahnregelung unter Nutzung der Stadtstraßen wird vorübergehend aufgehoben. Diese Verkehrsführung wird vorrausichtlich bis Ende September erforderlich sein und dann wieder in die Einbahnregelung zur Herstellung der Fahrbahndeckschicht aktiviert.

Der LBM Bad Kreuznach bittet die Verkehrsteilnehmer und Anlieger weiterhin um besondere Aufmerksamkeit und Verständnis für die unvermeidbaren Behinderungen. Durch Witterungseinflüsse könnte sich der oben genannte Ausführungstermin eventuell noch verschieben.

]]>
Leben
news-5478 Wed, 05 Jun 2019 11:10:07 +0000 OIE verlost 120 Bummel-Rucksäcke fürs Spießbratenfest https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5478&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=d0e9270a3ebd86a8c81ed94532eaefc7 Für alle, die sich schon riesig auf das diesjährige Idar-Obersteiner Spießbratenfest freuen, hat die OIE eine ganz besondere Aktion geplant: Anlässlich ihres 120jährigen Jubiläums verlost sie 120 Bummel-Rucksäcke, die mit allerlei Gutscheinen und Geschenken befüllt sind. Das größte Volksfest an der Oberen Nahe hat, wie die OIE, eine lange Tradition: Seit 1967 wird es auf dem Festplatz in der Vollmersbachstraße in Idar-Oberstein gefeiert. „Beim Bummel über das Spießbratenfest sieht man viele Attraktionen und bekommt Lust auf Kulinarisches. Das kann schnell ins Geld gehen, besonders wenn man in Gruppen oder mit Familien unterwegs ist. Wir freuen uns, dass wir in diesem Jahr 120 Besuchern des Festes eine Freude machen und Kirmesgeld in Form von Wertgutscheinen beisteuern können. Die Rucksäcke enthalten Gutscheine für Gastronomie und Fahrgeschäfte, die wir noch mit ein paar kleinen Überraschungsgeschenken ergänzen“, gibt OIE Vorstand Ulrich Gagneur bekannt.

Das 53. Spießbratenfest beginnt offiziell am Freitag, 28. Juni, um 19 Uhr, mit dem Fassanstich von Oberbürgermeister Frank Frühauf auf der großen Open-Air-Bühne im Eventpark. Dann geht der Festbetrieb los: Hier eine Cola, da ein kühles Bierchen, Magenbrot, Zuckerwatte und später noch etwas Deftiges wie Currywurst oder Spießbraten. Nicht zu vergessen Kinderkarussell, Breakdancer oder vielleicht andere attraktive Fahrgeschäfte. Da kommt das Gewinnspiel der OIE gerade recht. Für viel Spaß und Unterhaltung auf dem Spießbratenfest sorgt der Energiedienstleister mit der Verlosung von 120 OIE Bummel-Rucksäcken im Wert von jeweils 25 Euro. Mit dem Inhalt der bunten Stoffbeutel können sich die Gewinner leckere Speisen, Getränke und Süßigkeiten schmecken lassen. Auch für „Action“ auf den Fahrgeschäften ist gesorgt. Zusätzlich sind auch ein paar kleine Überraschungsgeschenke enthalten, die teilweise direkt beim Festbesuch eigesetzt werden können.

Wer einen OIE Bummel-Rucksack fürs Fest gewinnen möchte, kann ab sofort per E-Mail an jutta.dorazio@oie-ag.de, per Postkarte oder Brief an OIE AG, Unternehmenskommunikation, Hauptstraße 189, 55743 Idar-Oberstein oder auf der Facebook-Seite unter facebook.com/oie.youandme am Gewinnspiel, teilnehmen. Anzugeben ist das Motto des Gewinnspiels „120 Jahre OIE auf dem Spießbratenfest“ sowie Name und Adresse der Teilnehmer. Die Gewinner werden benachrichtigt und können je nachdem, wo sie wohnen, ihren OIE Bummel-Rucksack im OIE Energieladen in der Obersteiner Fußgängerzone oder den Energiepunkten in den Verbandsgemeinden abholen – der Abholort wird bei der Gewinnbenachrichtigung mitgeteilt. „Viel Glück beim Mitmachen und viel Spaß auf dem Idar-Obersteiner Spießbratenfest“, wünscht der OIE Vorstand allen Teilnehmern. Einsendeschluss ist der 17. Juni 2019.

]]>
Leben
news-5477 Tue, 04 Jun 2019 07:48:40 +0000 200.000 Flaschen mit Treppenlauflogo https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5477&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=5830ac2abe704799bf0b09e298ea4f35 Der diesjährige Idar-Obersteiner Felsenkirche-Treppenlauf findet am Sonntag, 15. September 2019, statt. Zum 5-jährigen Jubiläum des Sportevents hat die Firma Schwollener Sprudel eine Sonderedition mit dem Logo des Treppenlaufs herausgebracht.

Stolz wie Bolle sei er, sagte Rainer Hagner, Cheforganisator des Felsenkirche Treppenlaufes. Der beliebte Wettkampf, der am Fuße des Idar-Obersteiner Wahrzeichens stattfindet, feiert in diesem Jahr ein kleines Jubiläum. Denn er findet bereits zum fünften Mal statt - und das ohne Wenn und Aber.

Hagners Stolz bezieht sich nicht allein auf diese tolle Veranstaltung oder die von ihm über Jahre gesammelten Spendengelder für den städtischen Kinderhilfsfonds. Seinem Marathon-Team wurde jetzt eine einzigartige Unterstützung der Firma Schwollener Sprudel zuteil. Anlässlich des Jubiläumslaufs legt der traditionsreiche Wasserveredler eine Charge mit sage und schreibe 200.000 Flaschen Sprudel auf, die mit dem Treppenlauflogo  versehen sind. Die jeweils 100.000 Flaschen der Sorten Naturelle und Classic werden ab sofort im kompletten Vertriebsgebiet verkauft. Andreas Reichardt von der Firma Schwollener Sprudel übergab die ersten Gebinde an Rainer Hagner, dessen Ehefrau Ilonka und Teammitglied Leonhard Stibitz. Es gehört zur Philosophie der Sprudelfirma, sich in der Heimat zu engagieren. Seit Beginn des Treppenlaufes ist Schwollener Sprudel unterstützend dabei. So gab es bei den zahlreichen Testläufen und auch beim Wettkampf immer Freigetränke für die Teilnehmer.

Schon einmal, im Jahr 2012, als Hagner auf Inline-Skates von Idar-Oberstein nach Berlin fuhr, gab es ein Sonderetikett auf den Wasserflaschen. Die Menge, die jetzt in den Vertrieb geht, übersteigt die Erwartungen des Marathon Teams bei weitem. Daher konnte Hagner seine Freude kaum in Worte fassen. „So etwas kommt nur zu Stande, wenn man über Jahre verlässlich und vertrauensvoll zusammenarbeitet“, so Hagner in Richtung des Sponsors.

Nähere Informationen zum Felsenkirche-Treppenlauf gibt es unter www.marathonteam-hagner.de. Anmelden kann man sich unter www.myraceresult.com, das Startgeld beträgt 10 Euro je Lauf. Das Meldeportal schließt am Sonntag, 8. September 2019, um 20 Uhr, eine Nachmeldung ist nicht möglich.

]]>
Leben
news-5476 Mon, 03 Jun 2019 06:47:11 +0000 Sprechtag des Landesamtes für Soziales https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5476&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=29c2b3c3076336bd69b05c343e9c479b Das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung Trier hält seinen nächsten Sprechtag am Dienstag, 18. Juni 2019, von 9 bis 12 Uhr in der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101 (ehemalige Tourist-Information) ab.

Als Service-Leistungen werden angeboten:

  • Allgemeine Auskunft und Beratung im Bereich Schwerbehindertenrecht
  • Konkrete Auskünfte zu bereits laufenden Verfahren
  • Hilfe beim Ausfüllen von Antragsvordrucken oder Fragebögen
  • Ausweiswesen für schwerbehinderte Menschen
  • Aufnahme von Widersprüchen zur Fristwahrung

Hilfesuchende sollten sich bis Donnerstag, 13. Juni 2019, beim Bürgerservice der Stadtverwaltung, Telefon 06781/64-128, anmelden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5475 Fri, 31 May 2019 12:24:54 +0000 Die Stadt hat einen neuen ‚Blitzer‘ https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5475&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=1fdf4758598c3e27f00a664769a14bec Wie der Dezernent des Ordnungsamtes, Bürgermeister Friedrich Marx, mitteilte, hat die Stadtverwaltung Idar-Oberstein ab sofort eine neue Geschwindigkeitsmessanlage im Einsatz. Der neue ‚Blitzer‘ – ein System der Marke Poliscan FM 1 – ersetzt die bisherige Anlage Traffipax, die im Jahr 1995 angeschafft wurde. Da die Technik dieser Anlage mittlerweile veraltet ist, die Wartung sowie Ersatzteilbeschaffung immer schwieriger werden und die Herstellerfirma den Service Ende des Jahres eingestellt, hatte der Stadtrat die Anschaffung einer neuen Messanlage inklusive Auswertesoftware und eines VW Caddy als Trägerfahrzeuges zum Preis von rund 125.000 Euro beschlossen.

„Das System wurde nunmehr geliefert und die zuständigen Mitarbeiter wurden geschult“, erklärte Bürgermeister Marx. Die Lieferung des Trägerfahrzeugs steht zwar noch aus, das System kann aber auch außerhalb des Fahrzeugs auf einem Stativ eingesetzt werden. „Das neue System ist insgesamt flexibler als das bisherige, daher sind wir zukünftig auch nicht mehr an die bisherigen Messpunkte gebunden“, so Marx. Um Routine im Umgang mit dem neuen Gerät zu erlangen, wird jedoch zunächst an den bisherigen Messpunkten, die auch mit der Polizeiinspektion abgestimmt sind, geblitzt. „Danach werden wir sukzessive an andere Stellen wechseln, vor allem dorthin, wo sich die Anwohner über zu schnelles Fahren beschwert haben“, unterstrich der Bürgermeister. Und von diesen Stellen gibt es mittlerweile einige. „Ich kann daher nur an alle Verkehrsteilnehmer appellieren, sich an die bestehenden Geschwindigkeitsbeschränkungen zu halten“, erklärte Marx. Das sollten die Verkehrsteilnehmer zwar eigentlich immer tun, durch den Einsatz des neuen Messsystems werden sie jedoch zukünftig wieder verstärkt daran ‚erinnert‘.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5474 Fri, 31 May 2019 07:06:27 +0000 Neue Bauplätze werden erschlossen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5474&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=d40600d69749cf19fdbea3099c592859 Am Dienstag, 4. Juni 2019, beginnen die Arbeiten zum Ausbau des 2. Bauabschnitts im Neubaugebiet „Auf’m Sulg“ im Stadtteil Nahbollenbach. Die Bauarbeiten, mit denen 25 neue Bauplätze erschlossen werden, dauern  voraussichtlich bis Ende des Jahres.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5473 Wed, 29 May 2019 14:06:34 +0000 Bildungsministerin besuchte die GS Göttschied https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5473&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=3bde24c7f77098b8edeec9cf867e1d4c Am Montag besuchte die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig die städtische Grundschule Göttschied, um diese als Modellschule für Partizipation und Demokratie kennen zu lernen. Dabei trug sie sich auch in das Goldene Buch der Stadt Idar-Oberstein ein.

Beim Demokratietag Rheinland-Pfalz war Ministerin Hubig auf die Grundschule Göttschied aufmerksam geworden. Die Schüler hatten dort eine Himmelsleiter zum Thema Demokratie gebastelt und ein Musical aufgeführt. Davon war die Bildungsministerin so begeistert, dass sie die Schule näher kennen lernen wollte. Auf den Besuch der Ministerin, an dem auch Oberbürgermeister Frank Frühauf und Bürgermeister Friedrich Marx teilnahmen, hatten sich die Schüler eingehend vorbereitet und ein umfangreiches Rahmenprogramm organisiert. So erhielten die Gäste unter anderem Einblick in den Klassenrat, das Schülerparlament und die Arbeit der Schülerzeitung.

Die Besucher zeigten sich angetan von den Präsentationen der Schüler und lobten deren Engagement. Die Bildungsministerin will sich sogar dafür einsetzen, dass die Grundschule Göttschied zukünftig auch Modellschule für Medienkompetenz wird. Zum Abschluss des Besuchs trug sich Dr. Stefanie Hubig dann noch im Beisein von Vertretern der Ratsfraktionen in das Goldene Buch ein.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5472 Wed, 29 May 2019 13:40:15 +0000 Knackfrösche stellten dem OB viele Fragen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5472&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=62e4758dfaef4d9bcdbfe2258dcdeb49 Was macht eigentlich ein Oberbürgermeister? Dieser Frage gingen die Knackfrösche – das sind die Kinder, die nach den Sommerferien eingeschult werden – der städtischen Kindertagesstätte Weierbach bei ihrem Besuch im Stadthaus nach. Oberbürgermeister Frank Frühauf nahm sich gerne die Zeit, den Kindern auf all ihre Fragen zu antworten.

Gemeinsam mit ihren Erzieherinnen strömten die rund 30 Knackfrösche zum vereinbarten Termin ins Büro von Oberbürgermeister Frühauf und bestaunten zunächst die dort befindlichen Gegenstände. In der Vitrine liegt neben Edelsteinen, Mineralien und Gemmen auch die Amtskette des Oberbürgermeisters, auf den Sideboards liegen das Goldene Buch und zahlreiche Gastgeschenke von früheren Besuchern. Nach der Begrüßung der Kinder stellten diese dem OB viele interessante Fragen: Was macht ein OB den ganzen Tag? Welches Auto fährt er? Wie schwer ist die Amtskette? Wie sieht das Stadtwappen aus? Geduldig und voller Freude gab Frank Frühauf Auskunft und beantwortete die Fragen.

Besonders begeistert waren die kleinen Besucher, als der OB ihnen auf die Frage „Hast Du ein Haustier?“ Fotos seines 19-jährigen Katers Joel zeigte. Außerdem hatte Frühauf auch noch eine kleine Überraschung für die Kinder parat: Jedes durfte sich aus einem Korb ein kleines Edelsteingeschenk aussuchen. Aber auch die Gäste waren nicht mit leeren Händen gekommen. In einer großen, selbst gebastelten Mappe überreichten sie dem OB zahlreiche Bilder, die sie gemalt hatten. Passend zum Thema zeigten diese Motive, die die Kinder mit Idar-Oberstein verbinden: das Stadthaus, Schloss Oberstein, die Felsenkirche, Edelsteine, Schwenkroste und vieles mehr. Außerdem enthielt die Mappe noch einen Bogen, auf dem die Knackfrösche ihre Namen mit dem jeweiligen Fingerabdruck verewigt hatten. „Das ist ein ganz tolles Geschenk über das ich mich sehr freue“, bedankte sich der OB bei den Kindern und Erzieherinnen. Der Besuch der Knackfrösche machte ihm sichtlich Spaß und zum Abschluss gab es natürlich noch ein Gruppenfoto, das sicherlich einen Ehrenplatz in der Kita Weierbach erhalten wird.

]]>
Leben
news-5471 Wed, 29 May 2019 11:47:23 +0000 Stadtmarketing lädt zur Mitgliederversammlung ein https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5471&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=62f5e0e184b8fab12f6f43825da1990a Zur diesjährigen Mitgliederversammlung lädt Stadtmarketing Idar-Oberstein e. V. am Dienstag, 18. Juni 2019, um 19 Uhr in Sitzungssaal der Stadtverwaltung, (Zimmer 100), Georg-Maus-Straße 2, ein. Dabei wird Geschäftsführerin Eva Grosser über die Arbeit des Vereins im Jahre 2018 berichten und es wird ein neuer Vorstand gewählt. Auch Nicht-Vereinsmitglieder sind herzlich zu der Versammlung eingeladen, um sich über das Engagement des Stadtmarketingvereins sowie dessen Projekte zu Informieren.

  • Nähere Informationen gibt es bei der Geschäftsstelle von Stadtmarketing Idar-Oberstein e. V., Eva Grosser, Telefon 06781/64 131, E-Mail stadtmarketing@idar-oberstein.de.
]]>
Stadtinfo
news-5470 Wed, 29 May 2019 07:20:39 +0000 Der OB verabschiedet den LBB https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5470&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=7fc9497b3350070fdcaab9183b021dc2 Die abschließende Sitzung des Stadtrates vor der Kommunalwahl war auch gleichzeitig die letzte Sitzung des Leitenden Bürobeamten der Stadtverwaltung Idar-Oberstein im aktiven Dienst. Oberbürgermeister Frank Frühauf nutzte die Gelegenheit, Michael Ziegel in diesem Rahmen zu verabschieden, denn nach dann 46 Jahren und 11 Monaten Dienstzeit geht der LBB am 30. Juni 2019 in den Ruhestand.

In seiner Laudatio beleuchtete der Oberbürgermeister den beeindruckenden beruflichen Werdegang von Michael Ziegel, der nach dem Besuch der Volks- und Handelsschule am 1. August 1972 als sogenannter Dienstanfänger bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein eingestellt wurde. Damit begann seine Aus- und Weiterbildung im Rahmen der Beamtenlaufbahn, die ihn schließlich bis zum Stadtoberverwaltungsrat führte. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung wurde Michael Ziegel zunächst im Rechtsamt eingesetzt, leistete zwischenzeitlich seinen Wehrdienst und wurde am 1. Januar 1978 zum Hauptamt umgesetzt. Neben dem Beruf absolvierte er sieben Semester lang die Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie und schloss diese im März 1983 mit einer Einser-Diplomprüfung zum Betriebswirt (VWA) ab. Später ermöglichte er selbst als Geschäftsführer der Zweigstelle der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie noch bis zum Jahr 2012 vielen Studierenden die nebenberufliche Weiterbildung zum Betriebswirt (VWA) in Idar-Oberstein.

Zwischenzeitlich führte die Karriereleiter Michael Ziegel im November 1985 zum Rechnungsprüfungsamt, wo er die Funktion des stellvertretenden Amtsleiters innehatte. Nach einem rund sechsmonatigen Intermezzo als kommissarischer Verwaltungsdirektor der Städtischen Krankenanstalten kam Ziegel zum 1. Oktober 1994 zur Bauverwaltung, wo er kurz darauf zum Amtsleiter ernannt wurde. Am 1. August 2000 kehrte er zum Hauptamt zurück und übernahm dort zum 1. Dezember die Amtsleitung, verbunden mit der Funktion des Leitenden Bürobeamten, die er nunmehr fast 19 Jahre lang innehatte.

„Michael Ziegel genießt bei uns allen ein hohes Ansehen und große Wertschätzung. Ich persönlich schätze sein enormes Fachwissen und seine Loyalität sehr und ich denke, Bürgermeister Friedrich Marx sieht es genauso“, würdigte Oberbürgermeister Frühauf das Wirken des LBB. Dieser habe die Stadtverwaltung 19 Jahre lang gut durch ein nicht leichtes Fahrwasser gesteuert und war dabei „der richtige Mann am richtigen Platz.“ An der Spitze einer Kommunalverwaltung zu stehen, sei eine fordernde Aufgabe, unterstrich der OB. Denn diese sei dafür verantwortlich, dass das Leben in der Kommune funktioniere und daher stehe sie unmittelbar im Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit. Doch beim Rückblick auf seine Amtszeit könne Michael Ziegel mit Fug und Recht eine positive Bilanz ziehen, erklärte Frühauf und hob auch hervor, dass Ziegel seine Dienstzeit extra noch um ein halbes Jahr verlängert hat, um eine reibungslose Übergabe seines Amtes an seinen Nachfolger Wolfgang Petry zu realisieren. „Für dieses langjährige vorbildliche Engagement und die geleisteten Dienste bedanke ich mich ganz herzlich und wünsche Dir für den neuen Lebensabschnitt alles Gute“, erklärte Oberbürgermeister Frühauf und überreichte dem LBB neben einer Dankurkunde auch einige Präsente.

Als ältestes Ratsmitglied dankte Julianne Wild im Namen aller Stadtratsfraktionen Michael Ziegel für dessen langjähriges Wirken. „Sie waren stets für uns ansprechbar und waren uns ein guter Ratgeber“, so Wild. Die Ratsmitglieder hatten sogar zusammengelegt und einen Reisegutschein besorgt, den Julianne Wild dem scheidenden LBB überreichte.

„Als ich bei der Stadtverwaltung anfing, hätte ich nicht gedacht, dass ich 47 Jahre später an dieser Stelle stehen und mich von Ihnen verabschieden würde“, unterstrich Michael Ziegel. Während seines Arbeitslebens habe er sechs Oberbürgermeistern gedient und viele Veränderungen erlebt, sowohl was den technischen Fortschritt wie auch den gesellschaftlichen Wandel angehe, so Ziegel. „Dabei war früher zwar nicht alles besser, aber vieles anders.“ Und auch in Zukunft werde es spannend weitergehen und es werde interessante Veränderungen geben. „Dabei sollten Sie die Dinge immer möglichst sachlich betrachten, denn Emotionen sind meist schlechte Ratgeber“, schrieb er den Ratsmitgliedern ins Stammbuch und appellierte an den Stadtvorstand: „Haltet mir das Schiff auf Kurs.“

]]>
Rat und Verwaltung
news-5469 Tue, 28 May 2019 14:36:59 +0000 Das Naturbad öffnet https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5469&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=dc8793967ff5b958e451c4feaa01197f Aufgrund der günstigen Wetterprognose – für das kommende Wochenende sind Sonnenschein und Temperaturen von weit über 20 Grad Celsius vorhergesagt – beginnt am Samstag, 1. Juni 2019, die Badesaison im Naturbad Staden. Die idyllisch im Stadtteil Tiefenstein gelegene Anlage mit verschiedenen Liegewiesen, Beachvolleyballfeld, dem tollen Sandstrand und dem von den Stadtwerken in Eigenregie betriebenen Bistro mit Produkten der Metzgerei Schuler bietet Urlaubsfeeling direkt vor der Haustür. Parallel dazu bleibt das Hallenbad Idar-Oberstein auch weiterhin geöffnet. Darüber hinaus finden im Rahmen der Beach-Sound-Reihe drei Events im Naturbad statt: Am Freitag, 21. Juni 2019, das 80er-90er Open-Air Saar-Hunsrück; am Freitag und Samstag, 26. und 27. Juli 2019, die Kubanischen Nächte Idar-Oberstein sowie zum Ende der Badesaison hin das Sport-Event Sportsman 2019.

Baden ohne Chlor

Das Badewasser des Naturbades wird durch einen Pflanzenfilter gereinigt und ist daher frei von Chlor und Chemikalien. Das wissen unter anderem Allergiker sehr zu schätzen. Diese Art der Wasseraufbereitung stellt aber auch einige Anforderungen an die Badegäste. Diese können mit ihrem Verhalten ebenfalls zu einer guten Wasserqualität beitragen, indem sie auf erhöhte Sauberkeit und Körperhygiene achten. Dazu gehören: Vor dem Schwimmen duschen, Beckenumlauf und Stege nur barfuß betreten, eventuell an den Füßen anhaftende Erde oder Gras entfernen, möglichst wasserfeste Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor verwenden. Außerdem dürfen Kleinkinder nur mit wasserdichten Windeln ins Wasser.

Öffnungszeiten und Preise

Das Naturbad ist täglich von 10.30 bis 19 Uhr (Einlass bis 18.30 Uhr) geöffnet. Für Erwachsene kostet die Tageskarte 3,50 Euro, die Familien-Tageskarte 3 Euro und der Spättarif ab 17 Uhr 2 Euro. Für Kinder und Jugendliche von 6 bis 17 Jahren kostet die Tageskarte 2 Euro, die Familien-Tageskarte 1,50 Euro und der Spättarif 1 Euro. Da das Hallenbad und das Naturbad über die gleiche Kassenanlage verfügen, können Geldwertkarten in beiden Einrichtungen genutzt werden. Bei Geldwertkarten im Wert von 50 Euro werden 5 Prozent Nachlass, im Wert von 100 Euro werden 10 Prozent Nachlass auf die Eintrittspreise gewährt.

]]>
Leben
news-5468 Tue, 28 May 2019 14:27:35 +0000 Drei Tickets kaufen – nur zwei bezahlen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5468&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=c97c43e664b0eb1064455e9a9aa5c792 Das städtische Kulturamt hat sich für den diesjährigen Theatersommer Idar-Oberstein etwas Besonderes einfallen lassen: Beim Kauf von drei Eintrittskarten zu drei unterschiedlichen Veranstaltungen zahlen die Besucher nur zwei Karten – die dritte ist gibt es umsonst dazu. Inhaber der OIE Card, der Ehrenamtskarte Rheinland-Pfalz oder eines städtischen Theaterabonnements erhalten beim Kauf einer Eintrittskarte 10 Prozent Rabatt, es wird aber nur ein Rabatt gewährt.

Der Theatersommer 2019 umfasst folgende Veranstaltungen:

  • Konzerte der Bands Controllers und Bukahara am Freitag, 9. August 2019, um 20 Uhr an der Weiherschleife
  • „20.000 Meilen unter dem Meer“ mit dem N.N. Theater am Samstag, 10. August 2019, um 20.30 Uhr an der Weiherschleife
  • Konzerte der Bands OldSchool und Nordakas am Freitag, 16. August 2019, um 20 Uhr an der Weiherschleife
  • „Die Streiche des Scapin“ mit dem Neuen Globe Theater am Samstag, 17. August 2019, um 20.30 Uhr auf dem Christuskirchplatz
  • „Peer Gynt“ Eigenproduktion unter der Regie von Kathy Becker am Samstag, 31. August, und Donnerstag, 5. September 2019, jeweils um 20 Uhr im Stadttheater Idar-Oberstein
  • „A Midsummer Night’s Dream“ mit The American Drama Group Europe am Montag, 2. September 2019, um 19 Uhr auf Schloss Oberstein

Der Kartenvorverkauf bei den bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter www.ticket-regional.de startet voraussichtlich am Montag, 17. Juni 2019. Nähere Informationen zum Theatersommer gibt es unter www.kultur.io.

]]>
Kultur
news-5467 Tue, 28 May 2019 11:49:57 +0000 53. Spießbratenfest Idar-Oberstein https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5467&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=68a6acf9daa2e1e9f161396b2c465533 Das 53. Spießbratenfest Idar-Oberstein findet vom 28. Juni bis 2. Juli 2019 statt. Bürgermeister Friedrich Marx und Christian Schwinn, Geschäftsführer der Agentur acpress, stellten jetzt das diesjährige Festprogramm vor.

„Mit dem vor einigen Jahren geänderten Konzept sowie mit Unterstützung unserer Sponsoren und Partner haben wir das Spießbratenfest in den vergangenen Jahren wieder nach vorne gebracht“, unterstrich Bürgermeister Marx. Trotz des begrenzten Budgets sei es auch in diesem Jahr wieder gelungen, ein attraktives Festprogramm zu gestalten. Hierfür bedankte sich Marx bei Christian Schwinn und dessen Team sowie den Sponsoren, „die uns seit vielen Jahren die Treue halten und mit ihrem Engagement dieses Fest überhaupt ermöglichen.“ Unterstützt wird das Spießbratenfest von OIE AG, Kirner Privatbrauerei, Kreissparkasse Birkenfeld, Schwollener Sprudel, NGS Nahe-Getränke-Service, acpress, Werbeatelier Mayer, Wochenspiegel und Baumschule Fuchs. Ebenso dankte der Bürgermeister den Mitarbeitern des Ordnungsamtes, die ebenfalls stark in die Organisation und Durchführung des Festes eingebunden sind.

„Das Konzept, das über die letzten Jahre etabliert und ständig verbessert wurde, wird auch in diesem Jahr weitergeführt“, unterstrich Christian Schwinn. Seine Agentur acpress organisiert seit einigen Jahren das Fest gemeinsam mit dem städtischen Ordnungsamt. Ihm sei wichtig, dass das Programm für alle Altersgruppen etwas bietet und dabei die Bereiche Entertainment, Kulinarik, Fun und Sport in einem ausgewogenen Verhältnis kombiniert. „So entsteht ein Event-Konzept, das Tradition und Moderne vereint“, unterstrich Schwinn. Dabei werden traditionelle Programmpunkte ebenso berücksichtigt wie aktuelle Wünsche des Publikums. So wurden beispielsweise auf Anregung der Besucher in diesem Jahr verstärkt Tribute-Bands für die Live-Konzerte engagiert. Außerdem soll mit der ‚Gala der Blasmusik‘ ein neues Format etabliert werden, bei dem sich Musikvereine aus der Region auf der großen Bühne des Eventparks präsentieren können. „Die angesprochenen Vereine haben sehr positiv auf diese Veranstaltung regiert, wir hatten mehr Zusagen als Spielzeit zur Verfügung steht“, berichtete Christian Schwinn. Auch die Sponsoren bereichern das Festprogramm immer wieder mit speziellen Aktionen, wie ‚OIE zieht an‘. In diesem Jahr feiert die OIE ihr 120-jähriges Bestehen und wird daher eine weitere Jubiläumsaktion starten: „Wir verlosen 120 ‚Spießi-Tüten‘ mit Gutscheinen für den Festbesuch und weiteren Überraschungen“, erklärte Ann-Michelle Kullmann von der OIE.

Festprogramm im Event-Park

Freitag, 28. Juni: 19 Uhr Fassanstich durch Oberbürgermeister Frank Frühauf / 19:30 Uhr Warm-up mit Antenne Idar-Oberstein / 21 Uhr Konzert der Tribute Band U22U / 23 Uhr Konzert der Band Old School

Samstag, 29. Juni: 15 Uhr Gala der Blasmusik mit Musikverein Oberreidenbach, Musikverein 1882 Fischbach/Nahe, Nahetalmusikanten, Musikverein 1861 Idar-Oberstein und Blasorchester Oberstein-Weierbach / 21.30 Uhr Konzert der Band Decoy / 00.15 Uhr DJ Antenne Idar-Oberstein

Sonntag, 30. Juni: 10.45 Uhr Gospelgottesdienst mit Live-Chor / 12 Uhr Konzert des Musikverein 1861 Idar-Oberstein / 14 Uhr Familienprogramm / 15.30 Uhr Große Showtanzgala und 3. Spießbratenfest Dance Cup / 19 Uhr Konzert der Band The Old Irish Men

Montag, 1. Juli (Familientag mit ermäßigten Preisen): 11 Uhr Bürgerfrühschoppen mit der Band Frühschicht / 16.30 Uhr, OIE zieht an / 19 Uhr Young Generation Festival mit den Bands Frau Wolf und Anitheld

Dienstag, 2. Juli: 13.30 Uhr Seniorennachmittag / 20 Uhr ElectroLove DJs David Puentez und Blondee / 22 Uhr Brillant-Feuerwerk mit musikalischer Begleitung / 22.30 Uhr Abschlussparty mit ElectroLove DJ’s David Puentez und Blondee

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen im Eventpark ist frei. Nähere Informationen zum Fest und zum Programm gibt es unter www.spiessbratenfest.de.

]]>
Kultur
news-5466 Fri, 24 May 2019 08:04:54 +0000 Theaterstück über Kinderarmut https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5466&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=0d185c9d92747f7b8ae47c3adc8794ae Im Rahmen des städtischen Theaterprogramms präsentiert das Theaterkollektiv pulk fiktion am Mittwoch 26. Juni 2019, um 10 Uhr im Stadttheater Idar-Oberstein die Produktion „All about Nothing“. Das Stück über Kinderarmut dreht sich um Fragen wie: Wie werde ich zu dem, der ich bin, durch das was ich habe? Kann ich alles werden, wenn ich nur fest genug an mich glaube? Oder ist Armut erblich? Oder ist Geld nur eine Erfindung? Was heißt es, mitten im Überfluss arm zu sein? Die Aufführung wird gefördert im Rahmen des Gastspielförderprogramms „Echt jetzt!“ des Kultursommers Rheinland-Pfalz für Kinder- und Jugendtheater.

„All about Nothing“ sensibilisiert Zuschauer ab 12 Jahren für die sozialen Machtstrukturen einer kapitalistisch geprägten Gesellschaft und schafft eine Öffentlichkeit für die Perspektive von Kindern und Jugendlichen in Armut. Dabei richtet pulk fiktion den Blick auf deren Sichtbarkeit sowie Unsichtbarkeit im sozialen Leben. Die performative Collage, basierend auf einer intensiven Recherche mit Kindern und Jugendlichen, sucht nach unerwarteten und überraschenden Sichtweisen jenseits von Stigma und Romantisierung.

Mit unterschiedlichen Mitteln wie Sprache, Tanz, Zeichnungen, Projektionen, Musik und nicht zuletzt den O-Tönen der Kinder und Jugendlichen selbst, wird eine fiktive Armutsbiografie entworfen. Dabei werden die soziale Dimension von Kinderarmut und ihre kulturell und medial geprägten Bilder aus verschiedenen Perspektiven betrachtet und szenisch erforscht. Assoziativ-poetische Bilder stehen neben schmerzlich realen.

Der Eintritt an der Tageskasse kostet für Schüler 7 Euro, für Erwachsene 12 Euro. Schulklassen können sich unter Telefon 06781/64-886 oder E-Mail kultur@idar-oberstein.de anmelden.

]]>
Kultur
news-5465 Fri, 24 May 2019 07:54:26 +0000 Am Südhang kann in Richtung Fischbach befahren werden https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5465&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=e586d367a47b5bf9427cbb56807a2ab3 Am gestrigen Donnerstag wurde in der Straße Am Südhang im Stadtteil Georg-Weierbach die Asphaltschicht eingebaut. Da aber noch die Leitplanken fehlen, kann die Straße für den Durchgangsverkehr noch nicht komplett freigegeben werden. Ab Samstag, 25. Mai 2019, wird jedoch provisorisch eine Einbahnstraßenregelung in Richtung Fischbach eingerichtet. Dies dient zur Entlastung für die derzeit noch laufende Straßenbaumaßnahme auf der B 41.

]]>
Leben
news-5464 Thu, 23 May 2019 13:44:42 +0000 Im Schatten der Revolte https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5464&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=c939d442a6125d6b4b4eaf7402155da8 Axel Redmer liest aus seinem neusten Buch Am Freitag, den 12. Juni 2019, um 19 Uhr stellt Axel Redmer im JAM – Jugendtreff am Markt, Marktstraße 7, Idar-Oberstein, sein Buch „Im Schatten der Revolte. Die 68er-Zeit und ihre Vorgeschichte in der Provinz“ vor.

Zeithistoriker sprechen von den „langen 60er-Jahren“, wenn es um den gesellschaftlichen Aufbruch geht, den wir allgemein als „68er-Zeit“ bezeichnen. Gemeint ist damit die Phase von den 1950er- bis zu den 1970er-Jahren. In diese Epoche fielen auch in unserer Region einschneidende Ereignisse: Rassenkonflikte erschütterten Baumholder. Bauern, Arbeitnehmer, Atomwaffengegner, Schüler und Lehrlinge protestierten. Eine eigenständige Jugendkultur entstand. Sie dominierte Pop-Musik sowie Kleidung und führte zur sexuellen Liberalisierung. Begünstigt durch den Vietnamkrieg breiteten sich Drogenprobleme aus.

Der ehemalige Landrat Axel Redmer hat als Autor mehr als 5000 lokale Presseartikel ausgewertet, 60 Zeitzeugen zu Wort kommen lassen, den Nachlass Wilhelm Dröschers eingesehen und Zeitungsberichte aus den USA berücksichtigt, um ein vielschichtiges Panorama der 68er-Zeit in unserer Region aufzeigen zu können. Die Lesung findet im Rahmen der Theaterinszenierung „I-O 68“ statt, deren Premiere für Mai 2020 geplant ist. Veranstaltet wird das Theaterprojekt vom Stadtjugendamt Idar-Oberstein mit Unterstützung von Kathy Becker, die Regie führt und Jörg Staiber, der für das Drehbuch verantwortlich zeichnet.

  • Das Buch hat 360 Seiten und enthält 80 Abbildungen. Für 25,- Euro ist es im örtlichen Buchhandel und beim Verein für Heimatkunde (info@landesmuseum-birkenfeld.de) erhältlich.
]]>
Stadtinfo
news-5463 Thu, 23 May 2019 08:06:56 +0000 Streckenkontrolleur feierte Dienstjubiläum https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5463&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=17fdfc1ab198d91c76c3fefdc588873d Sein 25-jähriges Dienstjubiläum bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein feierte dieser Tage Torsten Stuber. In einer Feierstunde gratulierten Bürgermeister Friedrich Marx, Kollegen und Personalvertretung dem Streckenkontrolleur zu diesem Ehrentag.

Torsten Stuber ist gelernter Maurer und war zunächst in diesem Beruf in der Privatwirtschaft tätig. Im Mai 1994 wurde er dann in dieser Funktion als Arbeiter beim städtischen Baubetriebshof eingestellt. Im April 2007 wechselte Stuber als Streckenkontrolleur zum Tiefbauamt. Seither ist er für die Verwaltung der Straßenaufbrüche sowie gemeinsam mit einem Kollegen für die Verkehrsraumkontrolle zuständig. Diese umfasst die Kontrolle des baulichen Zustandes sämtlicher Straßen, Gehwege, Verbindungswege und Treppen einschließlich der Kontrolle des Bewuchses im Stadtgebiet. Dabei werden kleinere Reparaturaufträge direkt an den Baubetriebshof erteilt, größere Maßnahmen müssen über die Ingenieure abgewickelt werden.

„Die Streckenkontrolle ist eine wichtige und verantwortungsvolle Aufgabe, die regelmäßig durchgeführt werden muss“, unterstrich Bürgermeister Marx. Dies sei bei der Vielzahl der Straßen und Wegeverbindungen im Stadtgebiet eine Sisyphusarbeit. Der Bürgermeister dankte Torsten Stuber für dessen langjähriges Engagement sowie die geleistete Arbeit und überreichte ihm neben einer Urkunde auch einige Präsente. Dem Dank schlossen sich Kollegen und Personalvertretung gerne an.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5462 Thu, 23 May 2019 07:58:28 +0000 Rita Knapp sorgt für Sauberkeit und Ordnung https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5462&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=6a5da05baeeced7a799d3ce4ff79b40d Rita Knapp feierte jüngst ihr 25-jähriges Dienstjubiläum bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein. In einer Feierstunde gratulierten Bürgermeister Friedrich Marx, Kollegen und Personalvertretung der Reinigungskraft zu diesem Ehrentag.

Rita Knapp war zunächst ab Dezember 1993 als Forstarbeiterin im Rahmen einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme (ABM) bei der Stadtverwaltung beschäftigt. Die ABM lief, mit einer kleinen Unterbrechung, bis April 1996. Ab Mai 1996 wurde sie dann als Reinigungskraft bei der Stadt Idar-Oberstein eingestellt. Nach Stationen in den Grundschulen Idarbachtal und Marktschule – mit zeitweise Übernahme des Wirtschaftsdienstes in der Kinderkrippe – ist Rita Knapp nunmehr in der Grundschule Algenrodt sowie im Jugendtreff am Markt tätig. „Die Arbeit macht mir nach wie vor Spaß, auch wenn es in den letzten Jahren hektischer geworden ist“, erklärte die Jubilarin.

Bürgermeister Marx dankte Rita Knapp für ihr langjähriges Engagement und die geleisteten Dienste. Die Arbeit der Reinigungskräfte werde allzu oft als selbstverständlich hingenommen, so Marx. „Dabei sorgen sie dafür, dass es in Schulen, Kitas und Büros ordentlich ist und wir uns wohlfühlen können“, unterstrich der Bürgermeister und überreichte Knapp als Dank eine Urkunde und Präsente. Dem Dank schlossen sich auch Kollegen und Personalvertretung gerne an.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5461 Wed, 22 May 2019 11:23:52 +0000 B 41 – Bau eines geschützten Linkseinbiegestreifens bei Weierbach https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5461&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=938d0695abd5206c9159577e4eea8bf5 Wie der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Bad Kreuznach mitteilte, wird der Verkehr am Knotenpunkt B 41 / K 40 bei Weierbach wegen Umbau und Asphalterneuerung der einmündenden K 40 von Freitag, 31. Mai 2019, um 16 Uhr bis Samstag, 1. Juni 2019, unter Ampelverkehr geführt. Weiterhin wird zum Einbau der Asphaltdecke von Samstag, 1. Juni 2019, um 18 Uhr bis Montag, 3. Juni 2019, um 6 Uhr die K 40 vom Knotenpunkt B 41 / K 40 bis zum Gewerbegebiet „Dickesbacher Straße“ voll gesperrt. Das Gewerbegebiet und die Ortslage Dickesbach sind in diesem Zeitfenster über Mittelreidenbach erreichbar. Die zurzeit bestehende Einbahnregelung bleibt davon unberührt. Ab Mitte Juni soll der Verkehr dann wieder in beiden Richtungen auf der B 41 geführt werden.

Der LBM Bad Kreuznach bittet die Verkehrsteilnehmer und vor allem die Anlieger um Verständnis für die zu erwartenden Beeinträchtigungen.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5460 Wed, 22 May 2019 07:38:20 +0000 Hunde müssen angeleint werden https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5460&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b1160c520c0933425140761cac2b17a9 In letzter Zeit gehen beim städtischen Ordnungsamt wieder vermehrt Beschwerden über nicht angeleinte Hunde ein. Daher weist die Verwaltung Hundebesitzer eindringlich auf die Gefahrenabwehrverordnung der Stadt Idar-Oberstein hin, die unter anderem den Umgang mit Hunden in der Öffentlichkeit regelt. Demnach müssen Hunde beim Führen innerhalb der bebauten Ortslage angeleint werden. Außerhalb der Ortslage dürfen Hunde ohne Leine geführt werden – sie sind aber umgehend und ohne Aufforderung anzuleinen, wenn sich andere Personen nähern. Verboten ist es, Hunde auf Kinderspielplätze mitzunehmen und sie in anderen öffentlichen Anlagen (wie Grünanlagen, Grillplätzen, Erholungs- und Sportanlagen) frei umherlaufen oder sie in Brunnen, Weihern oder Wasserbecken baden zu lassen.

Das Ordnungsamt appelliert an die Hundebesitzer, die Regelungen der Gefahrenabwehrverordnung zu beachten, um unnötige Konfrontationen zu vermeiden. Wer dagegen verstößt, handelt ordnungswidrig und kann mit einer Geldbuße von bis zu 5.000 Euro bestraft werden. Ein „Merkblatt für die Hundehaltung“, das Tipps und Verhaltensregeln für Hundehalter enthält, ist auf der städtischen Internetseite www.idar-oberstein.de hinterlegt.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5459 Fri, 17 May 2019 11:19:53 +0000 Ehrungen für kommunalpolitisches Engagement https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5459&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=2ebd7f2d54d5e7d0030ccd881737a033 Kurz vor dem Ende der aktuellen Legislaturperiode wurden die Mitglieder des Idar-Obersteiner Stadtrates für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt. Oberbürgermeister Frank Frühauf dankte den Räten für deren vielfältiges kommunalpolitisches Wirken der vergangenen fünf Jahre und zeichnete sie mit den kommunalen Ehrenzeichen aus.

In seiner Ansprache würdigte Oberbürgermeister Frühauf nicht nur das Engagement der Ratsmitglieder, sondern dankte auch den Familienangehörigen, „denn sie mussten oft viel Verständnis aufbringen und Rücksicht nehmen und haben damit das politische Wirken mitgetragen.“ Der OB erklärte, dass die Stadträte in der abgelaufenen Legislaturperiode eine ganze ganzen Reihe von Entscheidungen getroffen haben, die den Standort Idar-Oberstein gestärkt und den Bürgern mehr Lebensqualität gebracht haben. „Und das trotz schwieriger Rahmenbedingungen, denn Kommunalpolitik ist heutzutage von vielen Entwicklungen und Entscheidungen abhängig, die außerhalb unseres Einflussbereiches liegen“, unterstrich Frühauf. Er unterstrich auch, dass trotz oft unterschiedlicher Meinungen und bewegter Debatten zwischen den immerhin sieben Fraktionen doch stets das Bemühen um Konsens und konstruktive Entscheidungen vorgeherrscht habe. „So soll es auch sein, denn die Demokratie lebt von der Vielfalt der Meinungen, der Abwägung der Argumente und von der Bereitschaft zum Kompromiss, um gute Lösungen zu finden.“.

Als Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit verlieh der Oberbürgermeister den Ratsmitgliedern anschließend die kommunalen Ehrenzeichen, wobei Thomas Engel und Bernhard Zwetsch auf die Ehrung verzichteten. Die Ehrenzeichen sind nach der Anzahl der Jahre, die eine Person im Stadtrat tätig ist, gestaffelt. Nach einer Legislaturperiode im Stadtrat wird eine Urkunde verliehen, nach zehn Jahren der Wappenteller, nach 15 Jahren der Wappenring, nach 20 Jahren der Ehrenring und nach 25 Jahren der Silberne Wappenteller.

Die Ratsmitglieder erhielten folgende Ehrungen:

Urkunde: Benjamin Augenstein, Stefan Becker, Sabine Brunk, Eva-Maria Budau, Verena Buschbaum, Eduard Erken, Sonja Gottlieb, Jürgen Hiebel, Harald Iring, Christian Knapp, Marco Loch, Stephan Lorenz, Karin Mähringer, Jörg Petry, Karl-Heinz Totz und Dr. Ulrike Trappe-Krieger

Wappenteller: Gabriele Ackermann, Bernhard Bohnsack, Peter Erbach, Karl-Heinz Felske, Frank Forster, Knut Hennchen, Walter Mörtl, Jürgen Neu, Dr. Peter Quint und Stefan Worst

Wappenring: Dirk Backes, Josef Mähringer, Thomas Petry und Wolfgang Röske

Ehrenring: Raimund Engbarth

Silberner Wappenteller: Karl Friedrich Hahn, Armin Korpus und Julianne Wild

Anschließend sprach Oberbürgermeister Frühauf noch Sonderehrungen aus für Ratsmitglieder, die sich bereits länger als 25 Jahre im Stadtrat engagieren. Denn die entsprechende Richtlinie sieht eigentlich nur Ehrungen für bis zu fünf Legislaturperioden vor. Gleich zwei Stadträte sind jedoch seit nunmehr 30 Jahren aktiv und zwar Horst Hotschicke und Hans-Walter Schmidt. Ihnen überreichte der OB jeweils eine Amethyst-Druse und eine besondere Ehrenurkunde.

Sogar noch fünf Jahre länger, also insgesamt 35 Jahren und damit seit sieben Legislaturperioden, gehörte Lothar Jockenhövel dem Idar-Obersteiner Stadtrat an. „Er sitzt seit 1984 ununterbrochen im Stadtrat und wenn man sich vergegenwärtigt, was in dieser Zeit alles in Idar-Oberstein passiert ist, kann man ermessen, an wie vielen wichtigen Entscheidungen er in dieser Zeit mitgewirkt hat“, unterstrich Oberbürgermeister Frühauf. Er dankte Lothar Jockenhövel, der bei der Kommunalwahl nicht mehr antritt, für dessen langjähriges kommunalpolitisches Engagement verlieh ihm als äußeres Zeichen dieses Dankes neben einer besonderen Ehrenurkunde eine goldene Krawattenklemme, in die ein Lagenstein mit graviertem Stadtwappen eingelassen ist.

Denjenigen Ratsmitgliedern, die länger als 20 Jahre im Stadtrat aktiv waren – also Karl Friedrich Hahn, Horst Hotschicke, Lothar Jockenhövel, Armin Korpus, Hans-Walter Schmidt und Julianne Wild –, überreichte Oberbürgermeister Frühauf darüber hinaus noch eine Dankurkunde des Gemeinde- und Städtebundes Rheinland-Pfalz.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5458 Wed, 15 May 2019 14:05:14 +0000 Warten auf den Sommer https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5458&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=4ed1a22a3c33beda4d9edc4d77a00bd4 Die Vorbereitungen für die kommende Badesaison im Naturbad Staden sind getroffen. Aber die derzeitige Wetterlage macht eine baldige Eröffnung eher unwahrscheinlich. Denn trotz Sonnenschein liegt die Wassertemperatur bei gerade einmal 14 Grad Celsius.

„Wir stehen in den Startlöchern, aber bei den aktuellen Temperaturen macht eine Öffnung des Naturbades keinen Sinn“, unterstreicht Kerstin Cullmann, kaufmännische Leiterin der Stadtwerke Idar-Oberstein. Denn die aktuelle Wetterprognose für den restlichen Mai sagt Maximalwerte von 20 Grad Celsius voraus – und das auch nur für ein, zwei Tage. Ansonsten soll es eher kühler sowie oft unbeständig bis regnerisch werden. Es heißt also weiterhin: Warten auf den Sommer.

Auch wenn das Eröffnungsdatum derzeit noch ungewiss ist, stehen schon einige Veranstaltungen im Naturbad Staden fest. Im Rahmen der Beach-Sound-Reihe finden drei Events statt: Am Freitag, 21. Juni 2019, das 80er-90er Open-Air Saar-Hunsrück; am Freitag und Samstag, 26. und 27. Juli 2019, die Kubanischen Nächte Idar-Oberstein sowie zum Ende der Badesaison hin das Sport-Event Sportsman 2019, bei dem Teams aus der Region in drei Disziplinen gegeneinander antreten.

]]>
Leben
news-5457 Wed, 15 May 2019 12:37:14 +0000 Sprechtage zu Rente, Reha und Altersvorsorge https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5457&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=e1bc787c55779575b21c2d3a615bd2ee Am Montag, 3. und 17. Juni 2019, berät die Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz in der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101, jeweils von 8.30 bis 11.50 Uhr und von 12.50 bis 15.30 Uhr vor Ort in allen Fragen zu Rente, Reha und Altersvorsorge individuell und neutral. Dabei spielt es keine Rolle, welcher Rentenversicherungsträger das Konto führt.

Der Berater informiert über den Stand des Versicherungskontos und die aktuelle Rentenhöhe. Dazu sind der Personalausweis oder Reisepass sowie sämtliche Rentenversicherungsunterlagen erforderlich. Auskünfte über andere Personen, zum Beispiel den Ehegatten, sind möglich, wenn eine Vollmacht vorliegt. Auskunft und Beratung bieten auch täglich die Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung an, und zwar in Mainz, Am Brand 31, und in Bad Kreuznach, Europaplatz 5. Gerne kann hier ein Termin für ein persönliches Beratungsgespräch vereinbart werden.

Einen Termin für eine persönliche Beratung beim Sprechtag in Idar-Oberstein gibt es bei der Auskunfts- und Beratungsstelle Mainz, Telefon 06131/274-0, E-Mail aub-stelle-mainz@drv-rlp.de. Dabei sollten die Versicherungsnummer und der Grund der Beratung angegeben werden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5456 Wed, 15 May 2019 07:42:21 +0000 Zufriedene Besucher sind die beste Tourismuswerbung https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5456&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=e97db589a35645aa8656f96c5fa751cd Mit Anette Fuhr und Margit Müller feierten gleich zwei Gästeführerinnen der Stadt Idar-Oberstein ihr 25-jähriges Dienstjubiläum. Oberbürgermeister Frank Frühauf dankte den beiden Damen für deren Engagement und unterstrich die große Bedeutung der Gästeführer für den Tourismus.

Im Jahr 1994 absolvierten Anette Fuhr und Margit Müller gemeinsam mit einigen Mitstreitern eine intensive vierwöchige Ausbildung zu Gästeführern und haben seither vielen kleinen wie großen Gruppen die Schönheiten der Stadt Idar-Oberstein und der Edelsteinregion näher gebracht. Margit Müller wusste sogar ganz genau, wie viele Führungen sie absolviert hat. „Es waren 1.339, ich habe alle Unterlagen gesammelt“, berichtete sie und hatte die Akten sogar mitgebracht. Bei Anette Fuhr waren es wohl ähnlich viele, obwohl sie seit 2010, als sie die Leitung des Deutschen Edelsteinmuseums übernahm, nicht mehr ganz so viel Gelegenheit dazu hat. Sie wird der Tourist-Information auch weiterhin zur Verfügung stehen, wogegen Margit Müller nunmehr „in Rente“ geht. Dietmar Brunk, Leiter der Tourist-Information Idar-Oberstein, konnte ihr aber das Versprechen abgewinnen, dass sie ihr Wissen an die neuen Gästeführer, die gerade ausgebildet werden, weitergibt.

Und da kommt in 25 Jahren natürlich einiges an Erfahrung zusammen. Vor allem die Erkenntnis, dass die Besucher zwar an der Stadtgeschichte interessiert sind, oft aber weniger an den harten Fakten als an Erzählungen und Ortstypischem. „Mit auswendig gelernten Texten kommt man da nicht weit“, erklärte Margit Müller. Man müsse sich auf jede Gruppe individuell einstellen und auch mal improvisieren. Dem pflichtete Anette Fuhr bei und erinnerte an eine Prämisse, die ihnen bereits während der Ausbildung vermittelt wurde: Zufriedene Gäste sind die beste Werbung. „Und dieser Maxime sind wir immer gefolgt“, unterstrich die Museumsleiterin. Das konnte auch Dietmar Brunk bestätigen, der die beiden Gästeführerinnen schon von Anfang an begleitet hat: „Bei den beiden gab es immer positive Rückmeldungen, man wusste, dass man die Gäste in gute Hände gibt.“

Oberbürgermeister Frank Frühauf unterstrich ebenfalls die große Bedeutung der Gästeführer für den Tourismus: „Sie sind oft der erste Kontakt der Besucher mit der Destination und bekanntlich ist der erste Eindruck oft ein bleibender.“ Daher seien die Gästeführer wichtige Botschafter der Stadt Idar-Oberstein, so der OB, und sorgten mit gelungenen Führungen für positive Resonanz. Frühauf dankte Anette Fuhr und Margit Müller für deren außerordentliches Engagement und Verdienste um den Tourismus. Als Dank überreichte er beiden Urkunden und Präsente und hofft, dass die derzeit in Ausbildung befindlichen Gästeführer sich ebenso zum Wohle der Stadt einsetzen werden.

]]>
Tourismus
news-5455 Tue, 14 May 2019 08:05:03 +0000 Wasser marsch auf dem Kirchplatz https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5455&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=439465777801d246ca204b9d5a398897 Beim diesjährigen ‚Tag der Städtebauförderung‘ weihte Oberbürgermeister Frank Frühauf unter anderem den neu gestalteten Christuskirchplatz ein. Im Zuge einer mehrmonatigen Baumaßnahme wurde der Platz umfangreich saniert und mit einem neuen Wasserspiel ausgestattet.

Das schlechte Wetter mit anhaltenden Regen nahm OB Frühauf gelassen, schließlich war „bei der Gestaltung des Christuskirchplatzes das Thema ‚Wasser‘ das zentrale Element.“ Frühauf wies darauf hin, dass der bundesweite ‚Tag der Städtebauförderung‘ 2019 bereits zum fünften Mal stattfand. Mit diesem Aktionstag soll die Öffentlichkeit über Strategien und Maßnahmen der Städtebauförderung informiert werden. Vor allem aber sollen dabei aktuelle Projekte vor Ort präsentiert und die Bürger zum Mitmachen angeregt werden.

Auch die Umgestaltung des Christuskirchplatzes erfolgte im Rahmen der Städtebauförderung, nämlich mit 90 Prozent Zuschuss aus dem Programm ‚Aktive Stadt‘. „Ohne diese Förderung könnten wir solche Maßnahmen nicht durchführen, immerhin kostet die Baumaßnahmen 460.000 Euro“, unterstrich der OB. Er wies auch darauf hin, dass viele Projekte, die mittlerweile im Rahmen der „Aktiven Stadt“ umgesetzt wurden, durch eine umfangreiche Bürgerbeteiligung zum Start des Bund-Länder-Programmes festgelegt wurden. Dabei wurden die Gestaltung der Fußgängerzone, auch unter Berücksichtigung der Kinderfreundlichkeit, die Sanierung von Brunnenanlagen und damit die Verbesserung der Aufenthalts- und Erlebnisqualität im Stadtzentrum Oberstein als wichtige Handlungsschwerpunkte ermittelt.

Zur Neugestaltung des Christuskirchplatzes wurden darüber hinaus zwei Ideenwerkstätten durchgeführt, ebenso flossen die Anregungen des Kimo-Projektes des Heinzenwies-Gymnasiums ein. „Die Arbeitsergebnisse zeigten deutlich, dass sich die Teilnehmer eine gestalterische und funktionelle Aufwertung des Platzes wünschten“, erklärte Frühauf. Durch die nunmehr umgesetzte Maßnahme konnten diese Ziele erfüllt werden. Den Mittelpunkt des Platzes bildet nunmehr eine flache Wasserspielfläche mit unterschiedlich hohen Fontänen, in den Randzonen befinden sich Sitzgelegenheiten und Spielgeräten. „Diese Gestaltung garantiert eine hohe Funktionalität des Platzes, da beispielsweise bei Veranstaltungen die Wasserspiele abgeschaltet und die Flächen auf unterschiedlichste Weise genutzt werden können“, unterstrich der OB. Frühauf bedankte sich bei allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit bei der Umsetzung der Maßnahme. Unter anderem hatte sich die evangelische Kirchengemeinde Oberstein an der Sanierung des Treppenaufgangs zur Christuskirche und der Installation der Rutschbahn beteiligt.

Modepark Röther öffnet Ende August

Außer der Einweihung des Christuskirchplatzes gab es am ‚Tag der Städtebauförderung‘ auch noch weitere Aktionen. So führte die beim letztjährigen Aktionstag eingeweihte Stadtbibliothek einen Tag der offenen Tür durch und die Buchhandlung Schulz-Ebrecht bot einen Bücherflohmarkt an. Auf großes Interesse stieß auch Möglichkeit, die Baustelle des Modeparks Röther zu besichtigen. Seit geraumer Zeit baut das Unternehmen am Platz Auf der Idar das frühere Hertie-Kaufhaus zum Modegeschäft um. Verkaufsleiterin Ute Kommer konnte auch gleich noch eine gute Nachricht verbreiten: Das Datum für die Eröffnung des Modeparkt steht fest, diese erfolgt am Donnerstag, 29. August 2019, um 9 Uhr. Dann können die Kunden auf mehr als 6.000 Quadratmetern Verkaufsfläche Bekleidung von rund 300 Modemarken erwerben. Derzeit akquiriert das Unternehmen bereits Mitarbeiter, etwa 35 Arbeitsplätze sind vorgesehen.

Zukunftswerkstatt für den Europaplatz

Da die Bürgerbeteiligung bei der Neugestaltung des Christuskirchplatzes so gute Ergebnisse erzielt hatte, soll das Gleiche nunmehr beim Helmut-Kohl-Europaplatz erfolgen. „Denn die vorhandenen Anlagen und Gestaltungen genügen nicht mehr den heutigen Ansprüchen“, erklärte Oberbürgermeister Frühauf bei der Begrüßung der Teilnehmer einer Ideenwerkstatt, die im Rahmen des ‚Tags der Städtebauförderung‘ durchgeführt wurde. Unter Leitung des Landschaftsarchitektenbüros Bierbaum/Aichele sammelten die Werkstattteilnehmer eine Reihe von Ideen und Anregungen für die zukünftige Gestaltung und Nutzung des Platzes. „Weitere Vorschläge werden gerne entgegengenommen“, erklärte Landschaftsarchitekt Fabian Adler, der vor allem Kinder und Jugendliche dazu aufrief, sich zu beteiligen. Sie können anhand von Handyfotos die Stellen dokumentieren, die ihnen gut gefallen oder die dringend einer Verbesserung bedürfen. Die Fotos und natürlich auch weitere Anregungen können unter der E-Mail-Adresse adler@bierbaumaichele.de an das Büro gesendet werden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5454 Mon, 13 May 2019 11:07:59 +0000 Wohin mit den Ferien? https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5454&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a30a7621e77c6eb0bae2056170393917 Am 1. Juli 2019 beginnen die großen Ferien, gleichzeitig startete auch das Sommerferienprogramm unter dem Motto „Wohin mit den Ferien?“. Gemeinsam mit zahlreichen Kooperationspartnern hat das Stadtjugendamt Idar-Oberstein wieder ein umfangreiches Aktionsprogramm zusammengestellt, das insgesamt 114 ein- oder mehrtägige Angebote beinhaltet.

„Viele meiner Kollegen in Rheinland-Pfalz beneiden uns um unser Sommerferienprogramm, das ist wirklich etwas ganz Besonderes“, unterstrich Oberbürgermeister Frank Frühauf bei der Vorstellung der farbenfrohen Ferienbroschüre, die wie immer von der Designerin Bärbel Busch liebevoll gestaltet wurde. Er lobte auch das Engagement von Sabine Moser und Sebastian Herzig vom Stadtjugendamt, die das Projekt federführend organisieren.

Diese gaben das Lob umgehend weiter: „Nur durch unser Netzwerk und die vielen engagierten Kooperationspartner kommt dieses tolle Ergebnis zustande“, erklärte Sabine Moser. Die Zusammenarbeit ist auf Nachhaltigkeit ausgelegt, viele Partner sind schon seit etlichen Jahren dabei. „Es gibt mittlerweile Anbieter, die in jungen Jahren selbst als Teilnehmer mitgemacht haben“, so Moser.

Einen weiteren Dank stattete Sebastian Herzig an die Sponsoren des Ferienprogramms ab. „Ohne die Unterstützung der Kreissparkasse Birkenfeld, der Bürkle Stiftung und des rheinland-pfälzischen Bildungsministeriums könnten wir die Aktionen nicht zu so sozialverträglichen Preisen anbieten.“ Das ist den Organisatoren wichtig, denn das Ferienprogramm soll allen Kindern offen stehen.

Die verschiedenen Angebote gliedern sich wie immer in die fünf Kategorien Sport, Musik und Tanz, Kreativität, Exkursionen und Aktionen sowie Medien und Technik. Neben bewährten Aktionen gibt es auch wieder neue Projekte wie den Workshop ‚Billard für Anfänger‘, den der BC Fischbach EB in der Blauen Grotte durchführt. Beim Workshop von Gabi Görg dreht sich dagegen einen Tag lang alles um Ponys. Der IB ist mit diversen Angeboten, etwa ‚Fotografie für Kinder‘, ebenso vertreten wie der Nationalpark sowie Natur- und Landschaftsführer mit zahlreichen Outdoor-Aktivitäten. Eigene Blasinstrumente können die Teilnehmer beim Workshop des Musikvereins Tiefenstein basteln. „Es ist wie immer eine bunte, vielfältige Mischung, bei der für jeden etwas dabei ist“, unterstrich Sebastian Herzig. Es gibt auch zahlreiche Angebote mit Ganztagsbetreuung, was vor allem für berufstägige Eltern wichtig ist.

Die 5.000 Exemplare des Programmheftes werden derzeit in allen Grundschulen sowie den 5. und 6. Klassen der weiterführenden Schulen im ganzen Kreisgebiet verteilt. Nähere Informationen zum Ferienprogramm gibt es beim Stadtjugendamt Idar-Oberstein, Sebastian Herzig, Telefon 06781/64531, oder Sabine Moser, Telefon 06781/64542, E-Mail jugendarbeit@idar-oberstein.de. Das Programmheft ist auch auf städtischen Internetseite www.idar-oberstein.de hinterlegt, die online-Anmeldung ist unter www.idar-oberstein.ferienprogramm-online.de möglich.

]]>
Leben
news-5453 Mon, 13 May 2019 10:54:17 +0000 Oldtimerausfahrt durch die Nationalparkregion https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5453&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ab22e2b82679d0b32cbd52cf13377d88 Teilnehmer können sich ab sofort anmelden  

Am Sonntag, 1. September 2019, findet die 9. Idar-Obersteiner Oldtimerausfahrt statt. Ausrichter ist Stadtmarketing Idar-Oberstein e. V. in Zusammenarbeit mit dem Sportfahrerteam Hunsrück (STH) und der Kreissparkasse Birkenfeld. Auch dieses Jahr wird sich die Tour durch eine abwechslungsreiche Route über kurvenreiche Landstraßen, durch idyllische Dörfer und wunderschöne Landschaften auszeichnen.

Besitzer von Old- und Youngtimern können sich ab sofort für die Veranstaltung anmelden. Da alternative Streckenführungen möglich sind, kann die Tour auch von schwächer motorisierten Fahrzeugen bewältigt werden. Bei der Ausfahrt durch die Nationalparkregion Hunsrück-Hochwald erfahren die Teilnehmer viel über Land und Leute. Auch die Geschicklichkeit der Fahrer wird auf die Probe gestellt. Und wer möchte, hat im Laufe des Tages immer wieder die Gelegenheit, bei kurzen Stopps die Schönheiten der Region zu genießen. Beim gemeinsamen Mittagessen bleibt reichlich Zeit für den Informationsaustausch zum Thema Oldtimer und vieles mehr.

  • Die Anmeldeunterlagen können unter www.stadtmarketing-idar-oberstein.de heruntergeladen oder bei der Stadtmarketing-Geschäftsstelle, Eva Grosser, Telefon 06781/64-131, E-Mail stadtmarketing@idar-oberstein.de, angefordert werden.

Anschreiben

Teilnahmebedingungen

Anmeldung

]]>
Stadtinfo
news-5452 Fri, 10 May 2019 12:47:10 +0000 Kein Publikumsverkehr in der Stadtverwaltung https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5452&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=171d08e0c4d5085b871ca7538d7be60a Am Montag, 27. Mai 2019, findet in den Dienstgebäuden der Stadtverwaltung Idar-Oberstein die Auszählung der Kommunalwahlen statt. Daher können an diesem Tag keine Verwaltungsangelegenheiten erledigt werden. Die Auszählung der Wahlergebnisse ist natürlich öffentlich und der Zutritt zu den Verwaltungsgebäuden ist jederzeit gewährleistet.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5451 Thu, 09 May 2019 09:10:24 +0000 Die Heidensteilstraße wird asphaltiert https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5451&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=6c4e79191a7e8d7f429e3f91ab787a3b Der Ausbau der Heidensteilstraße im Stadtteil Idar steht vor der Fertigstellung. In der kommenden Woche erfolgt der Einbau der restlichen Tragschicht und des größten Teils der Deckschicht. Hierzu ist es notwendig, dass die Anlieger im kompletten Ausbaubereich ihre Fahrzeuge ab Mittwochabend, 15. Mai 2019, außerhalb des Ausbaubereichs parken, damit am Donnerstagmorgen die Arbeiten ohne Behinderungen beginnen können.

Am Donnerstag, 16. Mai 2019, wird im Bereich zwischen den Einmündungen Jenaer Straße und Ezenichstraße die Tragschicht eingebaut. Während dieser Arbeiten wird der Durchgangsverkehr einseitig an der Baustelle vorbeigeführt. Außerdem erfolgen Asphaltarbeiten auf dem Parkplatz der OBG-Gebäude.

Am Freitag 17. Mai 2019, wird dann im kompletten Bereich zwischen der Einmündung Layenstraße und Jenaer Straße die Deckschicht eingebaut. Hierzu ist eine Vollsperrung der Heidensteilstraße notwendig. Der Durchgangsverkehr wird über die Jenaer Straße umgeleitet.

Voraussichtlich ab Montag, 20. Mai 2019, kann der Durchgangsverkehr dann über die frisch asphaltierte Heidensteilstraße fließen und die Anlieger können ihre Fahrzeuge wieder an den gewohnten Plätzen parken.

]]>
Leben
news-5450 Thu, 09 May 2019 08:18:37 +0000 Ehrenamtliche Helfer für Buttonverkauf gesucht https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5450&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=f16e0ffd641ad549d0addb4de544fcef Vom 24. bis 26. Mai 2019 finden die 24. Jazztage Idar-Oberstein in der Fußgängerzone in Idar statt. Der Eintritt zu den Jazztagen – bei denen einundzwanzig Bands auf fünf Bühnen die unterschiedlichsten Jazzstile präsentieren – ist wie immer frei. Alle Besucher sind jedoch aufgerufen, einen Förderbutton zu erwerben. Denn der Verkaufserlös trägt erheblich zur Refinanzierung des Festivals bei.

Das städtische Kulturamt sucht noch ehrenamtliche Helfer, die die Förderbuttons an den Ständen am Schleiferplatz, am Früchteeck oder an der Oberen Fußgängerzone verkaufen. Jede Schicht dauert nur zwei Stunden. Mit ihrem Engagement unterstützen die ehrenamtlichen Verkäufer diese einzigartige Veranstaltung und tragen dazu bei, dass die Jazztage auch weiterhin in gewohntem Umfang stattfinden können.

Interessierte melden sich bitte beim Kulturamt unter Telefon 06781/64-887 oder per E-Mail an kultur@idar-oberstein.de.

]]>
Kultur
news-5449 Wed, 08 May 2019 14:07:12 +0000 KSK sponsert neue Leseausweise der Bibliothek https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5449&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=58a0f434371fead8f9720cd49430099b Pünktlich zum einjährigen Bestehen der neuen Stadtbibliothek Idar-Oberstein hat die Kreissparkasse Birkenfeld der Bildungseinrichtung neue Leseausweise spendiert. KSK-Mitarbeiter Leonhard Stibitz übergab jetzt die neuen Ausweise an Oberbürgermeister Frank Frühauf, Bibliotheksleiterin Sandra Ley und den Leiter des Stadtjugendamtes Michael Schweizer.

Anfang Mai 2018, beim letztjährigen „Tag der Städtebauförderung“, wurden die neue Stadtbibliothek in der Hauptstraße 373a eingeweiht. Die großzügigen Räumlichkeiten mit einer hellen, freundlichen Atmosphäre und gemütlichen Sitzgelegenheiten laden zum Schmökern und Verweilen ein. Mehrere PC-Arbeitsplätze und ein Kaffeevollautomat runden das Angebot ab. Der neue Standort mitten in der Fußgängerzone Oberstein und das aktuelle Nutzungskonzept, mit dem die Bibliothek zum Bildungs- und Begegnungszentrum wurde, haben für eine spürbare Belebung der Einrichtung gesorgt. Die Zahl der Neuanmeldungen ist gegenüber den Vorjahren sprunghaft angestiegen und hat sich fast verdreifacht.

Bibliotheksleiterin Sandra Ley ist mit ihrer neuen Arbeitsumgebung und auch dem Zuspruch der Bevölkerung sehr zufrieden. Lediglich die alten Leseausweise passten nicht mehr ganz zum neuen, modernen Auftreten. Als diese jetzt zur Neige gingen, musste zeitgemäßer Ersatz beschafft werden. Wie so oft sprang hierbei die Kreissparkasse Birkenfeld ein und sponserte die Anschaffung von 2.000 neuen Leseausweisen. Bei der Übergabe der Ausweise bedankte sich Oberbürgermeister Frank Frühauf für die großzügige Unterstützung. „Die Kreissparkasse ist für uns ein verlässlicher Partner, sie fördert nicht nur regelmäßig die Arbeit des Jugendamtes sondern auch unser Kulturprogramm und viele andere Maßnahmen“, unterstrich Frühauf.

Mit den Leseausweisen erschließt sich den Nutzern der Stadtbibliothek ein umfangreiches Angebot, das auf 460 Regalmetern rund 16.000 Medien umfasst. Es beinhaltet die neuesten Bestseller ebenso wie Kinder- und Jugendbücher, aktuelle Ratgeber, Reiseführer, Kochbücher und vieles mehr. Darüber hinaus sind Zeitschriften, Hörbücher, CD-ROMs und DVDs sowie Konsolenspiele im Bestand. Das Angebot umfasst auch die Nutzung der Onleihe Rheinland-Pfalz, mit der man online Zugriff auf 70.000 E-Books, -Magazine oder -Hörbücher hat. Außerdem ist die Stadtbibliothek an den Deutschen Leihverkehr angeschlossen. Gegen eine kleine Gebühr können hierüber Sachbücher oder Fachartikel aus fast allen öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken angefordert werden.

Das komplette Medienangebot der Stadtbibliothek Idar-Oberstein können Erwachsene für einen Jahresbeitrag von gerade einmal 10 Euro nutzen. Schüler, Studierende, Schwerbehinderte und Empfänger von Sozialleistungen zahlen nur 5 Euro im Jahr, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre leihen kostenlos aus. Die Stadtbibliothek ist montags und donnerstags von 10 bis 14 Uhr und 15 bis 18 Uhr sowie mittwochs und freitags von 12 bis 17 Uhr geöffnet.

]]>
Leben
news-5448 Wed, 08 May 2019 09:35:24 +0000 Bataillon trimmt sich https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5448&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=bc2095fceec471706a6716ced02875f1 Am Freitag, 17. Mai 2019, führt das in der Klotzbergkaserne stationierte Artillerielehrbataillon 345 erstmalig einen Bataillonslauf durch. Zwischen 9.30 und 11.30 Uhr werden bis zu 400 Soldaten in mehreren Gruppen auf dem Naheradweg sowie der Traumschleife „Rund um die Kama“ zwischen Kammerwoog und Enzweiler unterwegs sein. Der Lauf soll zukünftig monatlich durchgeführt werden, die Termine hierfür werden rechtzeitig bekannt gegeben.

]]>
Leben