Stadt Idar-Oberstein https://www.idar-oberstein.de/ de-de Stadt Idar-Oberstein Mon, 18 Sep 2017 09:01:28 +0200 Mon, 18 Sep 2017 09:01:28 +0200 TYPO3 EXT:news news-4846 Fri, 15 Sep 2017 13:49:52 +0200 Verkehrsschild beschädigt und gestohlen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4846&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=56b57cbd45d7179c483607c4b0f5fe6d In der Nacht vom 13. auf den 14. September 2017 wurde einmal mehr das Verkehrsschild an der Zufahrt zum Kreisverkehr am Polizeigebäude beschädigt. Da dieses Schild bereits des Öfteren ramponiert wurde, hatte das Tiefbauamt dort extra eine rot-weiß gestreifte Ummantelung installiert, die eigentlich kaum zu übersehen ist. Trotzdem wurde das Schild nunmehr erneut umgefahren und die Ummantelung – wahrscheinlich um Täterspuren zu verwischen – entwendet.

Wer Hinweise zu dem Unfallverursacher geben kann, wird gebeten, sich entweder mit der Polizeiinspektion unter Telefon 06781/5610 oder dem städtischen Tiefbauamt unter Telefon 06781/64672 in Verbindung zu setzen. 

]]>
Rat und Verwaltung
news-4845 Fri, 15 Sep 2017 13:30:18 +0200 Theatersommer wird im Herbst fortgesetzt https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4845&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=2abc5b3279c234d7ec74a2c197d555a6 Im Oktober beginnt der zweite Teil des Theatersommers Idar-Oberstein 2017, der sogenannte Theaternachsommer. Auf dem Programm stehen bis Dezember insgesamt sechs Produktionen aus den Bereichen Musik, Tanz und Schauspiel.

„In der Vergangenheit hatten wir mit den zahlreichen Produktionen unseres Theaterfestivals in den Sommermonaten gelegentlich eine Konkurrenzsituation zu anderen etablierten Veranstaltungen geschaffen“, so Kulturreferentin Anette Strohm. Um das in diesem Jahr zu vermeiden, wurde der Theatersommer gesplittet. Der erste Teil fand im August hauptsächlich auf Schloss Oberstein statt, der zweite Teil wird nunmehr im Stadttheater Idar-Oberstein aufgeführt. Damit wird außerdem den in den letzten Jahren oft unsicheren Wetterverhältnissen während der Sommermonate Rechnung getragen.

Der Theaternachsommer startet am Sonntag, 15. Oktober 2017, um 19 Uhr mit einem Klavierabend mit Christian Strauß. Der in Niederwörresbach aufgewachsene Konzertpianist, der seit einigen Jahren künstlerischer Leiter der Herrsteiner „Edelstein-Serenaden“ ist, spielt Meisterwerke der Klaviermusik aus Barock, Klassik und Romantik. Dabei reicht die Ausdruckspalette der Stücke von zartester Poesie bis hin zu mitreißender Virtuosität.

Im Mittelpunkt seines Programms stehen besondere Sonaten-Kompositionen, angefangen bei drei Miniatur-Sonaten von Domenico Scarlatti, über eine eher selten gespielte Sonate von Beethoven bis hin zur monumentalen h-Moll Sonate von Franz Liszt. Außerdem kommen die brillanten und nahezu in Vergessenheit geratenen Variationen „La Ricordanza“ von Carl Czerny zu Gehör. Czerny war Schüler von Beethoven und Lehrer von Franz Liszt. Chopins beliebtes „Andante spianato et Grande Polonaise brillante“ rundet das Programm ab.

Christian Strauß machte 1998 sein Abitur am Göttenbach-Gymnasium. Das Klavierstudium bei Prof. Lidia Grychtolowna an der Musikhochschule in Mainz beendete er mit dem Konzertexamen. Weitere Studien führten ihn unter anderem zu Bruno Leonardo Gelber (Monte Carlo). Strauß ist Preisträger internationaler Musikwettbewerbe und konzertiert im In- und Ausland.

Programm Theaternachsommer

  • Sonntag, 15. Oktober 2017, um 19 Uhr: Klassisches Klavierkonzert mit Christian Strauß
  • Sonntag, 29. Oktober 2017, um 19 Uhr: „Die Menschheit hat den Verstand verloren“. Eva Mattes liest aus den Tagebüchern von Astrid Lindgreen aus den Jahren 1939 bis 1945. Zu dem einzigartigen Zeitdokument gesellen sich Lieder, Chansons und Instrumentales unter anderem aus Schweden, Finnland, Polen und Deutschland.
  • Samstag, 4. November 2017, um 19.30 Uhr: „Auch Deutsche unter den Opfern“. Das Zimmertheater Tübingen präsentiert das Rechercheprojekt zum NSU von Tugsal Mogul.
  • Mittwoch, 8. November 2017, um 19 Uhr: „Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui“. Bertolt Brechts satirische Parabel über Hitlers Machtergreifung in einer Inszenierung des Hessischen Landestheaters Marburg.
  • Sonntag, 19. November 2017, um 17 Uhr: „Heimatabend“. Show mit den Comedians Ausbilder Schmidt und Matthias Jung, Puppenspieler und Bauredner Frank Lorenz, Mundart-Liedermacher Martin Weller und dem Steinlaus Theater.
  • Samstag, 9. Dezember 2017, um 19.30 Uhr: „Corps Étrangeres“. Zeitgenössischer Tanz und Neuer Zirkus mit MOUVOIR/Stephanie Thiersch.

Tickets

Karten gibt es in Idar-Oberstein bei folgenden Vorverkaufsstellen: Buchhandlung Carl Schmidt & Co., Telefon 06781/41078, Buchhandlung Schulz-Ebrecht GmbH, Telefon 06781/22574, Tourist-Information, Telefon 06781/64871, M&R GmbH im EKZ, Telefon 06781/567353, Wochenspiegel, Telefon 06781/94770, sowie im Internet unter www.ticket-regional.de.

]]>
Kultur
news-4844 Wed, 13 Sep 2017 15:53:15 +0200 Einweihungsfeier mit Überraschung https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4844&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=81d0207f6031ca60c0b70efd8297c905 Am vergangenen Freitag weihte Bürgermeister Friedrich Marx die neue Fahrzeughalle der Feuerwache 4 im Stadtteil Weierbach ein, zudem übergab Landrat Dr. Matthias Schneider der Freiwilligen Feuerwehr Idar-Oberstein ein Fahrzeug zur Schienenrettung. Als Überraschung und Höhepunkt der Veranstaltung wurde sowohl Landrat Schneider als auch dem Unternehmer Wolfgang Loch eine hochkarätige Auszeichnung zuteil.

„Was lange währt wird endlich gut“, mit diesem Ausspruch traf Bürgermeister und Feuerwehrdezernent Marx sicherlich die Stimmungslage der Angehörigen der Feuerwache 4. Denn viele Jahre lang mussten diese in ihrem Wachgebäude mit erheblichem Platzmangel zurecht kommen. „Weil die Feuerwehrfahrzeuge immer größer werden, führte dies seit längerem zu sehr beengten, teilweise gefährlichen, Verhältnissen“, so Marx. Aber aufgrund der schlechten Haushaltslage hatte die Stadt die Errichtung einer neuen Fahrzeughalle immer wieder aufgeschoben. Bis Kreisfeuerwehrinspekteur (KFI) Eberhard Fuhr und die Führungskräfte der Idar-Obersteiner Feuerwehr gemeinsam ein umfangreiches Konzept erarbeiteten, mit dem letztlich drei Probleme gleichzeitig gelöst werden konnten.

Doch der Reihe nach: Schon seit geraumer Zeit bestand für den Landkreis Birkenfeld die Vorgabe, im Rahmen des Katastrophenschutzes ein Fahrzeug vorzuhalten, das bei Unfällen auf dem Schienennetz eingesetzt werden kann. „Das ist notwendig, damit die Feuerwehr im Notfall auch entlegene Teile des Bahnnetzes erreichen kann“, erklärte Landrat Dr. Schneider. Sein KFI habe ihn immer wieder auf diese Versorgungslücke aufmerksam gemacht, „aber ein solches Sonderfahrzeug kostet natürlich richtig viel Geld, da ist man schnell im siebenstelligen Eurobereich.“ Nach langem Suchen stieß Eberhard Fuhr dann auf den Hinweis, dass die Verbandsgemeinde Cochem ein solches gebrauchtes Fahrzeug – ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug/Schiene HLF 24/16S – zum Preis von 85.000 Euro verkauft. Doch bevor über die Anschaffung entschieden werden konnte, war zunächst zu klären, wo dieses Fahrzeug stationiert werden könnte. Denn der Kreis hat keine eigenen Möglichkeiten zur Unterbringung und zum Betrieb eines HLF.

Hier kamen dann die Freiwillige Feuerwehr Idar-Oberstein und deren Feuerwache 4 ins Spiel. Denn diese verfügt über einen geeigneten Gleiszugang, zudem erklärte sich das Personal der Wache bereit, die Einsatzbereitschaft des Fahrzeuges sicherzustellen. Der Vorteil für die Stadt und ihre Feuerwehr: Da das Fahrzeug nicht nur zur Hilfeleistung bei Bahnunfällen, sondern gleichzeitig auch im örtlichen Brandschutz einsetzbar ist, konnte ein hierfür bisher in Weierbach vorgehaltenes Löschfahrzeug in die Feuerwache 2 nach Tiefenstein verlegt werden. Dort ersetzt es ein mittlerweile 33 Jahre altes Löschfahrzeug, für das ansonsten eine Ersatzbeschaffung angestanden hätte. Mit den so im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit eingesparten Mitteln konnte die Stadt dann die Errichtung der neuen Fahrzeughalle für die Feuerwache 4 realisieren.

„Dieses schlüssige Gesamtkonzept haben Kreisfeuerwehrinspekteur Fuhr und die Führungskräfte der Idar-Obersteiner Feuerwehr zusammen ausgearbeitet und damit letztlich auch die politischen Gremien von Kreis und Stadt überzeugt“, hoben Bürgermeister und Landrat hervor und dankten allen Beteiligten für deren Ausdauer und Beharrlichkeit bei der Umsetzung dieses Projektes. Fazit: Der Kreis verfügt nunmehr über ein Fahrzeug zur Schienenrettung, die Stadt Idar-Oberstein konnte ein altes Löschfahrzeug ersetzen, ohne selbst ein neues anschaffen zu müssen und die Feuerwache 4 hat endlich die längst überfällige neue Fahrzeughalle erhalten.

Der neue Anbau beinhaltet neben zwei Stellplätzen für Löschfahrzeuge auch noch Umkleideräume sowie Toilettenanlage zur Damen und Herren, die Kosten belaufen sich auf voraussichtlich 255.000 Euro. Da das Land Rheinland-Pfalz das Projekt mit einem Festbetrag von 63.000 Euro fördert, verbleibt bei der Stadt ein Betrag von rund 190.000 Euro. Bürgermeister Marx lobte das städtische Gebäudemanagement für die Umsetzung der Baumaßnahme, einen besonderen Dank stattete er jedoch den Angehörigen der Feuerwache 4 ab: „Die Baukosten wären noch um einiges höher ausgefallen, wenn die Feuerwehrleute nicht so viele Stunden an Eigenleistung in dieses Projekt investiert hätten.“ Neben dem sowieso schon ehrenamtlichen Feuerwehrdienst absolvierten die Floriansjünger Abriss- und Rückbauarbeiten, Mauer-, Verputz-, und Malerarbeiten, Fliesenarbeiten, Elektroinstallation, Beleuchtungsarbeiten und einigem mehr. „Mindestens 1.650 Arbeitsstunden haben sie hier geleistet“, unterstrich Marx und dankte den Kameradinnen und Kameraden für dieses herausragende Engagement. Diesem Dank schloss sich auch Wehrleiter Jörg Riemer an, der vor allem den unermüdlichen Einsatz des stellvertretenden Wachführers Frank Knapp hervorhob, der quasi als Bauleiter fungiert hatte. Der Wachführer der Feuerwache 4, Martin Weber, versprach dem Landrat und dem Bürgermeister, mit dem neuen Gebäude und dem neuen Fahrzeug pfleglich umzugehen, „so wie mit allen Ausrüstungsgegenständen, die der Feuerwehr anvertraut werden.“

Kreisfeuerwehrinspekteur Eberhard Fuhr dankte abschließend nochmals allen Beteiligten, die an diesem umfangreichen Projekt mitgewirkt hatten und hob die gute interkommunale Zusammenarbeit hervor. Außerdem hatten er und der stellvertretende Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Birkenfeld, Dirk Backes, noch eine besondere Überraschung für zwei Teilnehmer der Einweihungsfeier parat. Für ihre hervorragenden Verdienste um das Feuerwehrwesen wurden Landrat Dr. Schneider sowie der Unternehmer Wolfgang Loch mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenmedaille ausgezeichnet. Das ist die höchste Auszeichnung, die an Personen, die nicht aktiv der Feuerwehr angehören, vergeben werden kann. „Es ist ungewöhnlich, dass in einem Jahr gleich zwei Personen aus einem Landkreis mit dieser Medaille geehrt werden. Das wird vom Deutschen Feuerwehrverband sehr restriktiv gehandhabt“, erklärte der KFI. Aber im Fall dieser beiden Persönlichkeiten und ihrer Verdienste hätte der Verband eine Ausnahme gemacht.

]]>
Rat und Verwaltung
news-4843 Mon, 11 Sep 2017 11:06:26 +0200 Krippenkinder lieben ihre Kita-Bücherei https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4843&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=481ef62dc1ab0c7419b2e94ab60dc627 Die städtische Kindertagesstätte Göttschied unterstützt die frühkindliche Leseförderung und hat dazu unter anderem für ihre Krippenkinder facettenreiche und ansprechende Bilderbücher angeschafft. Einmal in der Woche wird die „Bücherei“ im Regelbereich für die Krippenkinder geöffnet. Diese kommen gerne in die Bücherei, um immer wieder die vorhandenen Bilderbücher in angenehmer Atmosphäre zu bestaunen, in ihnen zu blättern und sich vorlesen zu lassen.

Die Leseforschung betont stets die Bedeutung des frühen Umgangs mit Büchern: Das Vorlesen fördert das Sprach- und Denkvermögen, die Fantasie und die Vorstellungskraft. Kindern, denen vorgelesen wird, gewinnen dadurch vielfältige Einblicke in unterschiedliche Alltagssituationen, in zwischenmenschliche Gefühle und Werte. Mit dem Betrachten, Begreifen, Verstehen und Vergleichen von Bildern eröffnet sich den Krippenkindern ein breitgefächerter Zugang zur Welt.

In der Kita Göttschied besuchen die Krippenkinder in Kleingruppen zusammen mit einer Erzieherin die Bücherei, welche ebenfalls von einer Erzieherin angeboten wird. Die Kinder können sich dort in aller Ruhe die Bilderbücher anschauen. Darüber wird eine Bilderbuchbetrachtung angeboten. Durch regelmäßiges Vorlesen lernen die Kinder im Laufe ihrer Entwicklung die Bilder zu verinnerlichen und die gesprochenen Laute und Wörter zu verstehen. Außerdem können sich die Kinder auch Bücher ausleihen. Wie in der „richtigen“ Bücherei wird die Ausleihe notiert und das Krippenkind bekommt das ausgeliehene Buch in einer Stofftasche für eine Woche mit nach Hause.

]]>
Leben
news-4842 Mon, 11 Sep 2017 09:47:49 +0200 Rock gegen Rechts im JAM https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4842&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=3791e0b908400d9a82513c0a2bcd8a55 Einen Tag vor der Bundestagswahl, am Samstag, 23. September 2017, veranstaltet der Jugendtreff am Markt einen „Rock gegen Rechts“. Um 21 Uhr wird die Veranstaltung von der Band Revolution Inc. eröffnet, Headliner des Abends ist die Formation KAFVKA aus Berlin. Neben den musikalischen Beiträgen wird es verschiedene Infostände geben. Einlass ist ab 20 Uhr, der Eintritt ist frei.

An allen Veranstaltungen im JAM können sich Jugendliche und junge Erwachsene unter dem Aspekt der Mitbestimmung bei der inhaltlichen Gestaltung beteiligen. Im Rahmen des Projekts „JUMP!O – Jugend macht Politik für Idar-Oberstein“ wurde der „Rock gegen Rechts“ während der jüngsten Sitzung des Jugendhilfeausschusses von einem Mitglied der Planungsgruppe des JAM vorgestellt. Bei dem neuen Beteiligungskonzept der Stadt Idar-Oberstein für Kinder und Jugendliche können diese ihre Interessen formulieren und an die politisch Verantwortlichen herantragen. Die Vorstellung der Veranstaltung stieß auf positiven Zuspruch der Ausschussmitglieder und wird daher durch JUMP!O unterstützt.

Straight outta Hunsrück versucht Revolution Inc., mit einprägsamen Melodien und knallharten, ironischen Texten nicht (nur) zu gefallen, sondern anzuecken. Wenn raffinierte Gitarrenriffs und donnernde Drumparts mit sozial- und politikkritischen Texten mit verzückenden Wortspielereien aufeinanderprallen, gibt es kein Entkommen vor harmonischen Pogokreisen und rhythmischen Schreianfällen. Die vier Jungs machen ihre Musik, weil sie Spaß daran haben. Und natürlich wegen dem beziehungsweise gegen den rechten Mob auf der Straße.

KAFVKA ist hart, laut, direkt: Harte Gitarren, knackige Drums, explizite Messages und viel, viel Power, die den Raum ausfüllt. Die Songs der Band werden gefeiert, denn KAFVKA rockt statt zu bevormunden. Und dabei hält die Band aus Berlin dem pogenden Publikum – aber auch sich selbst – mit einer großen Portion subtiler Ironie charmant den Spiegel vor. Was die KAFVKA-Gründer Jonas, Martin und Philipp genauso auszeichnet wie Stephan, als Live-Drummer quasi das vierte Bandmitglied, ist jedoch ihr besonderer und ehrlicher Einsatz. Nicht rumquatschen, sondern machen. Politisches Engagement findet sich nicht nur in den Texten. So gründete Sänger Jonas die inzwischen etablierte Plattform Flüchtlinge-Willkommen.de. Darüber vermittelt er sehr erfolgreich täglich flüchtenden Menschen Privatunterkünfte – und das europaweit.

]]>
Kultur
news-4841 Fri, 08 Sep 2017 10:39:53 +0200 Die Stadt bietet zwei BFD-Stellen an https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4841&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=cddb3f2c668cbdd1ec3fbde63314d012 Aktuell sind bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein noch zwei Stellen im Bundesfreiwilligendienst (BFD) zu besetzen. Eine befindet sich beim Stadtjugendamt, die zweite Stelle beinhaltet die Mitarbeit in der Spiel- und Lernstube.

Das Aufgabenfeld der Stelle beim Stadtjugendamt umfasst neben allgemeinen Verwaltungstätigkeiten die Mitarbeit in Ferienprogrammen, die konkrete Begleitung von Kindern und Jugendlichen in einzelnen Ferienprojekten und das kreative Entwerfen von Plakaten und Flyern zur Veranstaltungsbewerbung. Die Freiwilligen werden eng in die Planung, Organisation und Durchführung von jugendkulturellen Angeboten wie Konzerte oder Themenwochen eingebunden. „Die Bundesfreiwilligendienstleistenden absolvieren hier eine abwechslungsreiche Tätigkeit, viele nutzen den Dienst auch als Vorbereitung für ein Studium oder einen Beruf im sozialen oder pädagogischen Bereich“, so Sozialpädagoge Sebastian Herzig.

In der städtischen Spiel- und Lernstube werden Schulkinder im Alter von 6 bis 12 Jahren nachmittags betreut. Zu den Aufgaben der Bundesfreiwilligen gehört die Unterstützung der Erzieherinnen im freizeitpädagogischen Bereich, bei der Hausaufgabenbetreuung, bei Ferienaktionen sowie im hauswirtschaftlichen Bereich. Somit bietet die Mitarbeit in der Spiel- und Lernstube ebenfalls ein insgesamt abwechslungsreiches Tätigkeitsfeld.

Interessierte senden bitte ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen bis Montag, 25. September 2017, an die Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Personalwesen, Georg-Maus-Straße 1, 55743 Idar-Oberstein. Bewerbungen sind auch per E-Mail an personal@idar-oberstein.de möglich. Hierbei sollten Anlagen ausschließlich als pdf- oder jpg-Datei gesendet werden. E-Mails samt Anhängen sollen eine Größe von 10 MB nicht überschreiten. Nähere Informationen gibt es unter Telefon 06781/64-140.

]]>
Rat und Verwaltung
news-4840 Fri, 08 Sep 2017 10:33:42 +0200 Vorhang auf für „Film im Theater“ https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4840&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=0bc964362ca4028d43c05ba048035673 In zwei Wochen beginnt die neue Staffel der Reihe „Film im Theater“. Die Initiative StattKino präsentiert dabei in Kooperation mit dem städtischen Kulturamt bis März 2018 sechs ausgewählte Filme im Stadttheater Idar-Oberstein. Vor der Vorführung wird, angelehnt an das jeweilige Thema der Filme, im Bankettsaal des Stadttheaters ein passendes Essen serviert. Da die Plätze für das Essen begrenzt sind, ist hierfür eine vorherige Anmeldung erforderlich.

Auftakt mit „Monsieur Chocolat“

Zum Start der Reihe ist am Freitag, 22. September 2017, um 19.30 Uhr das französische Drama „Monsieur Chocolat“ von Regisseur Roschdy Zem zu sehen. Zem erzählt darin die wahre Geschichte des ersten farbigen Clowns der französischen Zirkushistorie. Als Speisenangebot serviert der Landgasthof Böß aus Schwollen um 18.30 Uhr ein Essen unter dem Motto „Manege frei für Überraschung“.

Der Film „Monsieur Chocolat“ spielt gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Rafael Padilla (Omar Sy) besitzt ein besonderes Talent: Er kann sich über sich selbst lustig machen. Alleine schon durch seine physische Präsenz zieht er die Zuschauer in seinen Bann und bringt sie zum Lachen. Sein Beruf ist der des Clowns, sein Bühnenname lautet Chocolat und er ist der erste schwarze Künstler, der in Frankreich je auf der Bühne stand.

Padilla wird auf Kuba als Sklave geboren und später an einen Sklavenhändler verkauft. Sein Leben nimmt eine rasante Wendung als er mit 14 Jahren aus der Sklaverei fliehen kann. Und so verdient er im Jahr 1887 seinen bescheidenen Lebensunterhalt als Tänzer und Schausteller auf den Straßen Frankreichs. Schnell werden seine Talente entdeckt, er erhält im prestigeträchtigen Nouveau Cirque in Paris eine eigene Show als Clown und macht sich schnell einen Namen. Einen dunkelhäutigen Clown sieht man schließlich nicht alle Tage. Als er den britischen Clown Footit (James Thiérée) trifft, scheint sich ein begnadetes Duo gefunden zu haben und der Erfolg gibt ihnen Recht. Die beiden waren sogar über Frankreichs Grenzen hinaus bekannt.

Regisseur Roschdy Zem reduziert die Figur Padillas nie auf seine Hautfarbe, einen sozialen Typus, ein Opfer. Er nimmt ihn einfach als Clownskünstler ernst. Sein Partner Footit, der ihm freundschaftlich verbunden ist, versichert ihm, dass es viel schwerer sei, die Leute zum Lachen zu bringen, als sie zu erschrecken – Angst machen könne schließlich jeder.

Das weitere Programm

  • Freitag, 20. Oktober 2017: „The Lady in the Van“
  • Freitag, 10. November 2017: „Das brandneue Testament“
  • Freitag, 19. Januar 2018: „Florence Foster Jenkins“
  • Freitag, 16. Februar 2018 „Brooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten“
  • Freitag, 16. März 2018: „Captain Fantastic – Einmal Wildnis und zurück“

Eintrittspreis und Anmeldung

Der Eintritt zum Film kostet 4 Euro, inklusive Essen 14 Euro. Bei der Filmvorführung herrscht freie Platzwahl. Anmeldungen zum Essen werden je nach Verfügbarkeit bis spätestens Montag, 18. September 2017, unter Telefon 06781/64-884 oder E-Mail kultur@idar-oberstein.de entgegen genommen.

]]>
Kultur
news-4838 Wed, 06 Sep 2017 16:07:29 +0200 Oldies in der Fußgängerzone https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4838&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=524611ca8866cee365afb90de7298559 Mit Unterstützung der Kreissparkasse Birkenfeld und des Sportfahrer Teams Hunsrück (STH) führte Stadtmarketing Idar-Oberstein e.V. seine 7. Oldtimerausfahrt durch. Zu Beginn fanden sich auf dem Schützenfest an der ehemaligen Marktschule in Idar 43 Fahrzeugbesatzungen zum gemeinsamen Frühstück und Briefing ein. Die hervorragende Kooperation mit dem Schützenverein zeigt, dass sich Veranstaltungen ergänzen können und nicht zwangsläufig eine Konkurrenz sein müssen.

Vom Schleiferplatz aus ging es zum Fotostopp an die historische Geracher Wasserschleife. Bei der weiteren Tour zeigte sich wieder, wie reizvoll und idyllisch die Edelsteinregion ist. Kurvenreiche, von Alleen gesäumte Nebenstrecken und beschauliche Dörfer des Hunsrücks luden zum genussvollen Autowandern ein. Kraft tanken konnten die Oldtimerbesatzungen bei der mittäglichen Rast im Pferdehof in Einöllen. Neben einem leckeren Menü warteten die ersten Fragen in Form eines Bilderrätsels auf die Teams. Während der Fahrt waren weitere Aufgaben aus dem Pflichtenheft zu lösen. Vor der letzten Etappe warteten die Helfer des STH an der Messehalle im Gewerbepark Nahetal auf die Automobilisten, die dort möglichst schnell einen Geschicklichkeitsparcours bewältigen mussten.

Der Höhepunkt war dann die Zieleinfahrt auf dem Obersteiner Marktplatz. Unter dem Beifall der zahlreichen Gäste wurden die Oldtimerbesatzungen dort vom Moderatorenteam Rouven Voigt und Leonhard Stibitz empfangen. Bevor die beiden versierten Autokenner Fahrzeuge und Besatzungen vorstellten, gratulierten sie einer sichtlich überraschten Eva Grosser, Orga-Leiterin und Geschäftsführerin des Stadtmarketingvereins, zum Geburtstag. Der stimmgewaltige Village Blues Sänger Deddy Schwindling stimmte in die Happy Birthday Gesänge aller Marktplatzbesucher und Oldtimerfreunde mit ein. Die bekannte Obersteiner Blues Formation passte mit ihren Coverversionen bekannter Oldies bestens zur Veranstaltung und bereicherten diese hörenswert.

Die Siegerehrung wurde durch Edelsteinkönigin Anna-Lena Märker durchführt, das beste Fahrerteam stellten die aus Luxemburg angereisten Camille Feller und Katja Herrmann auf Alfa Romeo 2000 GTV. Gratulieren konnte die Edelsteinkönigin auch Martin Kaucher und Christine Hinkel auf Opel Omega Caravan zu Platz 2 und Jürgen und Agnes Altvater auf Renault Fuego GTX zu Platz 3. Als schönstes Auto des Tages wählten die Zuschauer ein Buick Special Eight, Baujahr 1941, pilotiert von Gerhard und Lena Voigt. Sonderapplaus bekam der einzige Zweiradfahrer Eckhard Cullmann, der mit seinem Hercules Optima Moped bewies, dass man auch mit wenig PS viel Spaß haben kann. Für Teilnehmer und Gäste bedeutete die 7. Idar-Obersteiner Oldtimerausfahrt einen sehr angenehmen Tag, der am Sonntag, 2. September 2018, seine Wiederholung findet.

]]>
Wirtschaft
news-4837 Wed, 06 Sep 2017 14:37:49 +0200 Herbstferienprogramm im JAM https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4837&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=452635bb6eb5dd88be5dabc727896d94 Für die Herbstferien hat das Team des Jugendtreffs am Markt wieder ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt. Es soll den Schülern eine interessante Ferienzeit bescheren, aber auch dazu dienen, berufstätigen Eltern die Betreuung ihrer Kinder zu erleichtern. Dafür stehen unter anderem zwei Ganztagsangebote zur Verfügung. Zu allen Aktionen ist eine Anmeldung erforderlich. Anmeldung und nähere Informationen beim Jugendtreff am Markt, Telefon 06781/64475, E-Mail jugendtreff@idar-oberstein.de.

Hip Hop Workshop

Der Workshop „Hip Hop vor Ort – Die Textfactory“ steht unter dem Motto „Texten, Sprayen, Rappen“. Getextet werden eigene Hip Hop Songs, gesprayt werden eigenen Graffitis, gerappt wird, wie es den Teilnehmern gefällt. Außerdem treffen diese sich zu einem Fotoshooting und dokumentieren ihre persönlichen Highlights. Zum Abschluss ist dann Show Time angesagt: Vor Publikum werden im selbst gestylten Outfit und mit eigener Choreografie die vorher getexteten Songs gerappt. Außerdem werden die selbst kreierten XXL-Fotoplakate ausgestellt.
Der Workshop ist für Jugendliche ab 10 Jahren geeignet. Er findet am 2. sowie vom 4. bis 6. Oktober 2017 jeweils von 9 bis 16 Uhr und am 7. Oktober 2017 von 9.30 bis 13.30 Uhr (Hip Hop Show um 12 Uhr) im Jugendtreff am Markt statt. Die Kosten betragen 30 Euro inklusive Mittagessen.

Videoprojekt

Hier erfolgt in Zusammenarbeit mit dem OK Nahe TV ein professioneller Videodreh. Mit der Videokamera begleiten die Jugendlichen das Projekt „Hip Hop vor Ort – Die Textfactory“, führen Interviews mit den Teilnehmern und stellen aus den Aufnahmen einen Film zusammen. Dieser wird dann bei der Hip Hop Show ebenfalls dem Publikum präsentiert.
Das Projekt ist für Jugendliche ab 12 Jahren geeignet. Es findet am 2. sowie vom 4. bis 6. Oktober 2017 jeweils von 13 bis 16 Uhr und am 7. Oktober 2017 von 10.30 bis 13.30 Uhr im Jugendtreff am Markt statt. Die Kosten betragen 15 Euro.

Kindertheaterworkshop

Hier sind Kreativität und Musikalität, Körpereinsatz und Stimme gefragt. Die Teilnehmer machen einen Ausflug in die Welt des Schauspielens und studieren mit den Theaterpädagogen des Rotznasentheaters das Stück „Ach du Schreck, der Frosch ist weg“ ein.
Im Land der Sonnenkinder scheint seit Wochen die Sonne nicht mehr, denn der Wetterfrosch ist samt seiner Wetterleiter spurlos verschwunden. Also machen sich die Sonnenkinder gemeinsam mit Mücke Hosenmatz auf die Suche nach ihm. Am Ende der Woche wird das Theaterstück vor Publikum aufgeführt.
Der Workshop ist für Kinder ab 7 Jahren geeignet. Er findet vom 9. bis 12. Oktober 2017 jeweils von 9 bis 17.15 Uhr im Jugendtreff am Markt statt. Die Kosten betragen 30 Euro inklusive Mittagessen.

Popcorn im Maisfeld

Die Kinderfilmwochen RLP bieten unter dem Motto „Popcorn im Maisfeld“ Kinoerlebnis an besonderen Orten. Spielort in Idar-Oberstein ist in diesem Jahr das neue Hallenbad. Hier wird der Spielfilm „Melodie des Meeres“ gezeigt. Dabei kommen Wasserratten voll auf ihre Kosten, denn nach der Vorführung dürfen die teilnehmenden Kinder im Schwimmbad planschen – also Badesachen mitbringen.
Die Filmvorführung ist für Kinder ab 6 Jahren geeignet und findet am Donnerstag, 12. Oktober 2017, von 9.30 bis 14 Uhr im Hallenbad Idar-Oberstein statt. Der Eintritt ist frei.

]]>
Leben
news-4836 Wed, 06 Sep 2017 12:26:45 +0200 Idar-Obersteiner Felsenkirche Treppenlauf https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4836&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=feab210b23cedf4ec2e0b273a040880a Die dritte Auflage des Felsenkirche Treppenlaufs, der von der Stadt Idar-Oberstein veranstaltet und vom Marathonteam Hagner ausgerichtet wird, findet am Sonntag, 17. September 2017, statt. Der Lauf über die Mittelstrecke – 4,1 Kilometer mit rund 350 Stufen – startet um 11 Uhr, der Hauptlauf über 6,9 Kilometer mit rund 700 Stufen folgt um 12 Uhr. Start und Ziel ist jeweils am Marktplatz Oberstein.

Mehr als 70 Teilnehmer haben sich bisher für den Sportevent angemeldet. Einige können noch dazu kommen, denn das Meldefenster schließt erst am Sonntag, 10. September 2017. An diesem Tag bietet das Marathonteam Hagner auch ein letztes Probetraining mit Zeitnahme an. Treffpunkt ist um 10 Uhr am Marktplatz Oberstein. Überhaupt hat sich der Lauftreff, den das Marathonteam immer dienstags abends zur Vorbereitung auf den Treppenlauf anbietet, gut entwickelt. Durchschnittlich 20 Läufer nehmen daran teil.

Oberbürgermeister Frank Frühauf hat gerne die Schirmherrschaft für den Treppenlauf übernommen. Er wird während der Veranstaltung vor Ort sein und natürlich auch den Startschuss für die beiden Läufe geben. „Die Organisatoren und ihre zahlreichen Helfer richten hier einen ganz besonderen Event aus“, so der OB. Allein die Streckenführung vorbei an der Felsenkirche, den Schlossberg hoch und durch die Katakomben von Schloss Oberstein ist schon einzigartig. Frühauf hofft auf zahlreiche Zuschauer, die die Läufer entlang der Strecke anfeuern.

Organisator Rainer Hagner freut sich über ein hervorragend besetztes Starterfeld: „Am Ende werden wir voraussichtlich um die 80 Teilnehmer haben, etwa so viele wie im Vorjahr, darunter Top-Läufer aus ganz Deutschland.“ Das zeigt, dass sich der Treppenlauf bereits im dritten Jahr voll in der Läuferszene etabliert hat, das ist nicht alltäglich. Hagner weist auch darauf hin, dass sechs Teilnehmer bei beiden Wettbewerben starten. „Das ist schon eine besondere Herausforderung, sich gleich zwei Mal auf den Weg den Schlossberg hoch zu machen“, unterstreicht er.

Moderiert und kommentiert werden die beiden Läufe wieder von Heinz Hofmann. Der Leichtathletik-Experte wird dabei bestimmt wieder etliche interessante Informationen zu den Athleten zu berichten haben. Die Wartezeit zwischen der Ergebnisermittlung und der Siegerehrung wird auch in diesem Jahr durch einen Auftritt der Reichenbacher Showtanzgruppe „Sweet Poison“, die von Ilonka Hagner trainiert wird, verkürzt. Jeder Läufer der die Strecke absolviert, erhält eine Urkunde und eine Erinnerungsmedaille. Die jeweiligen Sieger erringen den Wanderpokal, erstmals gibt es auch eine Auszeichnung für die teilnehmerstärkste Gruppe.

Anmeldung sind noch bis Sonntag, 10. September 2017, auf dem Online-Portal www.my.raceresult.com möglich, Nachmeldungen gibt es nicht. Die Meldegebühr beträgt 10 Euro pro Lauf.

]]>
Leben
news-4835 Tue, 05 Sep 2017 12:01:41 +0200 Das Naturbad Staden schließt https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4835&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=c8963273e336fe83a024cb1a457819c7 Am Freitag, 8. September 2017, ist der letzte Öffnungstag des Naturbades Staden. In dieser Badesaison kamen etwas mehr als 10.100 Besucher.

]]>
Leben
news-4834 Tue, 05 Sep 2017 09:58:37 +0200 Fast 1.100 Bücher wurden gelesen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4834&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=5f7fc7aada5ef9260f50c52a6788c863 In diesem Jahr feierte der Lesesommer Rheinland-Pfalz sein 10-jähriges Jubiläum. Auch die Stadtbücherei Idar-Oberstein beteiligt sich regelmäßig an der mittlerweile größten Leseförderaktion des Landes. Zur Abschlussparty mit Getränken, Snacks und einem fulminanten Auftritt der Tanzgruppe Stardust von der Spvgg Nahbollenbach, konnten Oberbürgermeister Frank Frühauf und Büchereileiterin Sandra Ley zahlreiche erfolgreiche Teilnehmer in der Göttenbach-Aula begrüßen und ihnen ihre Zertifikate überreichen.

Im Jubiläumsjahr 2017 beteiligten sich mehr als 180 Bibliotheken am Lesesommer, beim Start im Jahr 2008 waren es gerade mal 88. Bei der Idar-Obersteiner Stadtbücherei hatten sich mehr als 160 Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 16 Jahren zur Teilnahme am diesjährigen Lesesommer angemeldet. 126 von ihnen schafften die Vorgaben und lasen im Aktionszeitraum mindestens drei Bücher. „Insgesamt wurden von den Teilnehmern 1.092 Bücher ausgeliehen, das bedeutet mehr als 120.000 gelesene Seiten“, berichtete Sandra Ley. Und dass die Teilnehmer die Bücher auch wirklich gelesen haben, wurde bei jedem zurückgegebenen Buch anhand eines kleinen Interwies überprüft. Das hätte das Team der Bücherei – neben Ley sind das Judith Conradt, Ute Conradt und Anne-Kathrin Sommer sowie die Praktikantin Friederike Tönsmann – natürlich nicht alles allein stemme können. „Daher bedanke ich mich ganz herzlich bei den ehrenamtlichen Helferinnen Brigitte Gemmel, Heidrun Posner und Brigitte Sommer für deren Unterstützung“, so Ley.

Als Belohnung für die erfolgreiche Teilnahme am Lesesommer überreichte Oberbürgermeister Frank Frühauf jedem der Kinder und Jugendlichen ein entsprechendes Zertifikat. Vorher hatte der OB aber noch auf die große Bedeutung des Lesens und der Leseförderung hingewiesen. Außerdem hob er hervor, dass die Stadt Idar-Oberstein derzeit ein ehemaliges Geschäftshaus in der Obersteiner Fußgängerzone zur neuen Stadtbücherei mit Bildungs- und Begegnungszentrum umbaut. „Das werden tolle neue Räumlichkeiten für unsere Bücherei“, unterstrich Frühauf, der nicht nur dem Bücherei-Team für dessen Engagement dankte, sondern auch den zahlreichen Unterstützern des Lesesommers. So hatte neben dem Land Rheinland-Pfalz und dem Rotary Club Idar-Oberstein vor allem die Bürkle-Stiftung mit Zuschüssen dafür gesorgt, dass extra für die Leseförderaktion rund 250 neue Kinder- und Jugendbücher angeschafft werden konnten.

Außer den Zertifikaten gab es bei der Abschlussfeier auch wieder eine große Tombola, bei der Leonhard Stibitz, Marketingleiter der Kreissparkasse Birkenfeld, als Glücksfee fungierte und die Gewinner zahlreiche Sachpreise und Gutscheine zog. Diese wurden von der Kreissparkasse Birkenfeld, den Stadtwerken Idar-Oberstein, Movietown Neubrücke, der Buchhandlung Carl Schmidt & Co., Aqua Mundo Bostalsee, der OIE AG, dem Deutschen Edelsteinmuseum, der Edelsteinminen GmbH und dem Wildfreigehege Wildenburg zur Verfügung gestellt. Die Volksbank Hunsrück-Nahe sorgte nicht nur für etliche weitere Sachpreise, sondern unterstützte auch die Ausrichtung der Abschlussparty. Nach Abschluss der Aktion in Idar-Oberstein nehmen alle Bewertungskarten noch an der landesweiten Verlosung teil, bei der als Hauptpreis ein Gutschein für einen zweitägigen Aufenthalt im Europapark Rust winkt.

Wer nicht an der Abschlussparty teilnehmen konnte, kann seine Urkunde und Preise bei der Stadtbücherei in der Bahnhofstraße 1 abholen. Sie ist geöffnet montags und donnerstags von 10 bis 14 und von 15 bis 18 Uhr, mittwochs von 10 bis 14 und von 15 bis 17 Uhr sowie freitags von 10 bis 15 Uhr.

]]>
Leben
news-4833 Fri, 01 Sep 2017 14:18:14 +0200 Hallenbad wegen Schwimm-Wettkampf geschlossen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4833&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=db67b842bcf05fe19968c55c8b48fc0d Am Sonntag, 17. September 2017, richtet die DLRG Ortsgruppe Idar-Oberstein im Hallenbad den „Edelstein-Pokal 2017“ aus. Daher ist das Hallenbad an diesem Tag für den öffentlichen Badebetrieb geschlossen.

]]>
Leben
news-4832 Fri, 01 Sep 2017 12:26:49 +0200 Gute Resonanz beim Tag des Sportabzeichens https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4832&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ac0357b4c725f9e3e323a045428cd972 Der diesjährige Tag des Sportabzeichens wurde am letzten August-Samstag auf der Sportanlage der Artillerieschule Idar-Oberstein ausgetragen. Zahlreiche Sportler nutzten die Möglichkeit, hier die erforderlichen Schwimm-, Leichtathletik- und Turnübungen komplett oder in Teilen zu absolvieren.

Die Organisatoren der Aktion zeigten sich sehr zufrieden mit der Beteiligung: „Über 70 Teilnehmer kamen zu der Veranstaltung und fanden wieder einmal optimale Bedingungen zur Durchführung der geforderten Leistungen vor“, so der städtische Sportreferent Armin Vogt. Sein Dank galt neben den beteiligten Vereinen vor allem auch der Bundeswehr, die die Durchführung der Aktion unterstützt und deren Anlage mit Sportgelände, Turn- und der Schwimmhalle beste Voraussetzungen hierfür bietet. Rund 30 Sportabzeichen-Prüfer und Helfer der beteiligten Vereine, des Stadtverbandes Sport und der Artillerieschule Idar-Oberstein sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung,

Beim Tag des Sportabzeichens konnten die Teilnehmer so nahezu alle notwendigen Disziplinen absolvieren. Die Fahrraddisziplinen (Ausdauer und Sprint) werden jedoch separat abgenommen und zwar am Sonntag, 10. September 2017, um 10 Uhr. Treffpunkt für alle Teilnehmer ist um 9.45 Uhr die Bahnhaltestelle Fischbach/Weierbach. Alle Teilnehmer, die Voraussetzungen nicht oder nur zum Teil erfüllt haben, können diese noch bis Ende Oktober bei den beteiligten Vereinen nachholen. Die Verleihung der Sportabzeichen findet dann am Freitag, 17. November 2017, um 18 Uhr im feierlichen Rahmen in der Göttenbach-Aula statt.

Nähere Informationen gib es beim städtischen Sportreferenten Armin Vogt, Telefon 06781/64550, E-Mail armin.vogt@idar-oberstein.de.

]]>
Leben
news-4831 Fri, 01 Sep 2017 12:20:38 +0200 Die Alte (Heizungspumpe) muss raus https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4831&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=617dd14ffbc861180a22a65e95123b21 Noch bis 30. September 2017 läuft das Modul „Die Alte muss raus“ im Rahmen der Energiespar-Kampagne „Energiewende – Mein Haus macht mit“. Natürlich handelt es sich dabei nicht um das, was mancher im ersten Moment denkt. Der Titel soll Aufmerksamkeit erregen, tatsächlich geht es um den Austausch von alter Heizungspumpentechnik gegen neue Hocheffizienzpumpen.

Initiiert wurde die Kampagne vom interkommunalen Netzwerk Energie (IkoNE). Die Klimaschutzmanager aus dem Kreis Birkenfeld, Sebastian Retzler (Landkreis Birkenfeld), Julia Besand (Stadt Idar-Oberstein) und Viktor Klein (Verbandsgemeinde Birkenfeld), haben sie mit Unterstützung der Verbraucherzentrale und der Energieagentur Rheinland Pfalz ausgearbeitet und gestartet.

Der Heizungspumpentausch wird derzeit vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) mit einem Zuschuss von 30 Prozent der Nettokosten gefördert. Die Bezuschussung des Bafa erfolgt zwar auch über dieses Datum hinaus. Jedoch endet dann die Laufzeit des Moduls innerhalb der Energiespar-Kampagne. Diese umfasst insgesamt vier Module, die jeweils ein halbes Jahr laufen. Am 1. Oktober 2017 beginnt das Modul „Gleiches Recht für alle“, bei dem es um den sogenannten hydraulischen Abgleich geht. Am 1. April 2018 startet „Oben ohne?“ (Dämmung der obersten Geschossdecke), am 1. Oktober 2018 als letztes Modul „Der Alte muss raus“ (Heizungskesseltausch). Jede dieser Maßnahmen wird derzeit staatlich gefördert. Mit Modul 4 endet die Kampagne „Energiewende – Mein Haus macht mit“ am 31. März 2019.

Bis dahin hoffen die Klimaschutzmanager noch auf eine möglichst rege Beteiligung. Für einen zusätzlichen Anreiz – neben der Einsparung beim Energieverbrauch und den Energiekosten – sorgt das Gewinnspiel, das vom IkoNE ausgelobt wird. Dabei werden eine komplette Kostenerstattung des Pumpentausches sowie fünf energetische Gebäudechecks der Verbraucherzentrale verlost. Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2017.

Wie unkompliziert der Heizungspumpentausch abläuft, erzählt Erika Brück, eine Rentnerin aus Mörschied. Sie ließ sich zunächst in ihrem Haus neue LED-Leuchten einbauen, um Strom zu sparen und etwas für die Umwelt zu tun. Dann überlegte sie, ob sie noch mehr dafür tun kann. Ende März las sie dann einen Bericht über den Auftakt der Kampagne „Energiewende – Mein Haus macht mit“, indem auch der Pumpentausch beworben wurde. Nach einem Informationsaustausch mit Sebastian Retzler, der als Ansprechpartner für dieses Modul fungiert, entschloss sich Erika Brück dann, das Projekt anzugehen und die staatliche Förderung in Anspruch zu nehmen. Der Aufwand bei der Antragsstellung und Abwicklung war gering. Der Pumpentausch ist bereits abgeschlossen, der Bafa-Zuschuss schon auf ihrem Konto. Und am Gewinnspiel hat sie natürlich auch teilgenommen.

Teuer ist so ein Pumpentausch übrigens nicht. Mit Einbau bleiben die Kosten im dreistelligen Bereich. Auch ohne den staatlichen Zuschuss hat sich der Pumpentausch bereits nach einigen Jahren amortisiert. Zieht man dann noch die Förderung ab, sieht es natürlich noch besser aus. Fazit von Sebastian Reztler: „Durch den Pumpentausch wird Geld und Energie eingespart, man bekommt zusätzlich eine Förderung und leistet einen Beitrag zum Klimaschutz. Gleichzeitig kann man noch an einem Gewinnspiel teilnehmen – was will man mehr?“

Klimaschutzmanager Sebastian Retzler ist unter Telefon 06782/15725 oder E- Mail s.retzler@landkreis-birkenfeld.de zu erreichen. Teilnahmebedingungen für das Gewinnspiel und weitere Informationen zur Förderung des Pumpentausches gibt es unter www.mein-Haus-macht-mit.de. Die Registrierung für den Förderantrag ist unter www.bafa.de möglich.

]]>
Leben
news-4830 Fri, 01 Sep 2017 09:49:39 +0200 Friedhöfe dürfen nicht befahren werden https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4830&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=86ab3d0508e3b608a70722becb28dc0e Aus gegebenem Anlass weist die Friedhofsverwaltung darauf hin, dass es aufgrund der Friedhofssatzung nicht gestattet ist, Friedhofswege mit Autos oder anderen Fahrzeugen zu befahren. Wer gegen diese Regelung verstößt, riskiert eine Geldbuße von bis zu 1.000 Euro.

Wie Friedhofsmitarbeiter der Verwaltung mitteilten, kommt es derzeit häufiger vor, dass Besucher die städtischen Friedhöfe mit ihren Privatfahrzeugen befahren. Betroffen hiervon sind insbesondere der Zentralfriedhof Idar und der Friedhof Almerich. Wenn das Personal diese Personen dann auffordert, die Fahrzeuge zu entfernen, werden seine Anordnungen meist ignoriert. Dabei ist die Rechtslage eindeutig: Die Friedhofssatzung verbietet das Befahren von Friedhofswegen mit Fahrzeugen aller Art. Auch wer die Satzung nicht kennt, wird an den Friedhofstoren durch das Verkehrszeichen 250 (Verbot für Fahrzeuge aller Art) auf das Verbot der Durchfahrt aufmerksam gemacht.

Ausgenommen von dem Verbot sind Kinderwagen, Rollstühle, Handwagen zur Beförderung von Material zur Grabherrichtung, leichte Fahrzeuge von zugelassenen Gewerbetreibenden und Fahrzeuge der Friedhofsverwaltung. Gleiches gilt natürlich für Leichenwagen. Neben dem Fahrverbot bestimmt die Friedhofssatzung auch, dass Friedhofsbesucher die Anordnungen des Personals zu befolgen haben. Wer gegen diese Regelungen verstößt, handelt ordnungswidrig, diese Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße von bis zu 1.000 Euro geahndet werden.

Die Friedhofsverwaltung weist daher alle Besucher eindringlich auf die bestehenden Regelungen hin. Bei weiteren Verstößen gegen die Satzung werden entsprechende Bußgelder verhängt.

]]>
Rat und Verwaltung
news-4829 Wed, 30 Aug 2017 10:35:16 +0200 Feuerwache 4 lädt zum Tag der offenen Tür https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4829&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ad39ce11d8153fe42ac1e3d032c1509d Am Samstag, 9. September 2017, ab 11 Uhr veranstalten die Feuerwehrleute und der Förderverein der Feuerwache 4 im Stadtteil Weierbach ihren diesjährigen Tag der offenen Tür. Dabei wird auch die Einweihung des neuen Anbaus der Feuerwache und die Übergabe des neuen Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugs/Schiene (HLF 24/16S) gefeiert.

Die Zeit der mehr als beengten Raumsituation in der Feuerwache 4 ist jetzt vorbei. An das bisherige Wachgebäude wurde eine neue Fahrzeughalle angebaut, die neben zwei Stellplätzen auch die Umkleide für die Feuerwehrleute sowie ein Damen- und Herren-WC umfasst. An der Baumaßnahme haben sich die Angehörigen der Feuerwache 4 – derzeit verrichten dort 35 aktive Feuerwehrleute und 16 Mitglieder der Jugendfeuerwehr ihren Dienst – mit einer erheblichen Eigenleistung beteiligt.

„Rund 1.650 Arbeitsstunden haben die Kameradinnen und Kameraden hier ehrenamtlich geleistet“, berichtet der stellvertretende Wachführer Frank Knapp. Und das neben dem normalen Übungs- und Einsatzdienst. „Abrissarbeiten, verputzen, streichen, Kabelkanäle und Kabel verlegen, Installationsarbeiten, pflastern und vieles mehr“, zählt Knapp die Gewerke auf, die von den Feuerwehrangehörigen abgearbeitet wurden. „Das war eine ganz hervorragende Leistung“, unterstreicht auch Wehrleiter Jörg Riemer. Davon können sich dann auch die Besucher des Tags der offenen Tür überzeugen. Die Veranstaltung findet sonst immer sonntags statt, in diesem Jahr wurde sie extra auf den Samstag gelegt, weil freitags die offizielle Einweihung des Anbaus und die Übergabe des HLF 24/16S erfolgt.

Das neue Fahrzeug verbessert die Hilfeleistung bei Unfällen auf dem Schienennetz. Es kann auf die Bahnschienen aufgegleist werden und ermöglicht es der Feuerwehr, im Notfall auch entlegene Teile des Bahnnetzes zu erreichen. Das Fahrzeug wurde im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit im Brand- und Katastrophenschutz durch den Landkreis Birkenfeld angeschafft und wird in der Idar-Obersteiner Feuerwache 4 stationiert, da in diesem Bereich ein geeigneter Gleiszugang vorhanden ist.

Das neue HLF und natürlich auch alle anderen Feuerwehrautos werden beim Tag der offenen Tür ausgestellt und können besichtigt werden. Darüber hinaus finden ab 14 Uhr Schauübungen und Vorführungen statt, ab 20 Uhr gibt es Livemusik mit dem Schlossweiher Marinechor. Natürlich ist mit Getränken, Speisen vom Rost, Kaffee und Kuchen sowie hausgemachter Pizza (ab 18 Uhr) auch für das leibliche Wohl gesorgt. Die Feuerwehrleute und die Mitglieder des Fördervereins freuen sich auf zahlreiche Besucher.

]]>
Leben
news-4828 Mon, 28 Aug 2017 13:51:34 +0200 Aktionen zur Woche der Kinderrechte https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4828&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=06b59685022ce556f130eb9255742bc2 Im Rahmen der landesweiten „Woche der Kinderrechte“ bietet das Stadtjugendamt Idar-Oberstein vom 19. bis 22. September 2017 ein vielfältiges und zugleich spannendes Projekt an. Unter dem Titel „Ansichtssache“ sollen anhand von Video-Interviews, Kurzfilmen oder Fotocollagen einerseits schöne „Ansichten“ und andererseits unansehnliche, verbesserungswürdige „Ansichten“ der Stadt Idar-Oberstein festgehalten werden. Zum Abschluss der Woche findet am Freitag, 22. September 2017, um 18 Uhr im Jugendtreff am Markt eine Präsentation der Ergebnisse mit anschließender Diskussion statt.

Das Projekt wird gefördert durch das Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz des Landes Rheinland-Pfalz im Rahmen der rheinland-pfälzischen Woche der Kinderrechte. Die Woche der Kinderrechte 2017 steht unter dem Motto „Kindern eine Stimme geben", Informationen hierzu gibt es unter www.kinderrechte.rlp.de.

Workshop für Kinder ab 6 Jahren
Mit Hilfe eines fachkundigen Referenten lernen die Teilnehmer den richtigen Umgang mit der Fotokamera, wie sie Objekte oder Personen richtig in Szene setzen können und wie ihnen das perfekte Foto gelingt. Mit diesem Wissen wird es ihnen sicherlich gelingen, ihre Lieblingsplätze in Idar-Oberstein oder auch Orte, die ihnen nicht gefallen, im Bild festzuhalten.

Workshop für Jugendliche ab 11 Jahren
Mit Unterstützung von Nahe TV lernen die Jugendlichen den richtigen Umgang mit der Filmkamera, wie man Interviews führt und wie Filmmaterial geschnitten wird. Dann können sie Videos oder Kurzfilme drehen und damit zeigen, was ihnen in Idar-Oberstein gefällt oder auch nicht gefällt.

Die Projekttage finden vom 19. bis 21. September 2017 jeweils von 16 bis 19 Uhr im Jugendtreff am Markt statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Infos und Anmeldung beim Jugendtreff am Markt, Telefon 06781/64475, E-Mail jugendtreff@idar-oberstein.de.

]]>
Leben
news-4827 Mon, 28 Aug 2017 09:26:15 +0200 Sprechtag des Landesamtes für Soziales https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4827&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=07bc0e422a9cf6f84a2149a77ada65da Das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung Trier hält am Dienstag, 19. September, von 9 bis 12 Uhr bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101 (ehemalige Tourist-Information) seinen nächsten Sprechtag ab.

Als Service-Leistungen werden angeboten:

  • Allgemeine Auskunft und Beratung im Bereich Schwerbehindertenrecht
  • Konkrete Auskünfte zu bereits laufenden Verfahren
  • Hilfe beim Ausfüllen von Antragsvordrucken oder Fragebögen
  • Ausweiswesen für schwerbehinderte Menschen
  • Aufnahme von Widersprüchen zur Fristwahrung

Hilfesuchende sollten sich bis Donnerstag, 14. September 2017, beim Bürgerservice der Stadtverwaltung, Telefon 06781/64-128, anmelden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-4826 Thu, 24 Aug 2017 13:57:44 +0200 Den Schlossberg hoch und runter https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4826&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=6f7ce0c5e3e5b510a46322570f8d6c1a In gut drei Wochen startet die 3. Auflage des Felsenkirche-Treppenlaufs. Bisher haben sich schon mehr als 50 Athleten für die beiden Läufe angemeldet, bei denen es im Stadtteil Oberstein wieder den Schlossberg sowie zahlreiche Stufen hinauf und hinunter geht.

Die Vorbereitungen für den Sportevent sind bereits in vollem Gang. Denn am Sonntag, 17. September 2017, soll wieder alles optimal organisiert sein, wenn um 11 Uhr der Lauf über die Mittelstrecke und um 12 Uhr der Hauptlauf startet – Start und Ziel ist jeweils am Marktplatz Oberstein. Das Marathonteam Hagner, das den Treppenlauf für die Stadt Idar-Oberstein ausrichtet, kann auf die Mitglieder des Orga-Teams zählen. „Jeder weiß, was zu tun ist, das hat sich schon bestens eingespielt“, lobt Rainer Hagner die Mitstreiter.

Trotzdem gab es vor einigen Tagen eine Schrecksekunde: Unterhalb von Schloss Oberstein war ein Baum über die Laufstrecke gestürzt. „Aber die Mitarbeiter des städtischen Baubetriebshofs haben das Hindernis schnell beseitigt, alles bestens“, freut sich Hagner über die Unterstützung, die das Team auch an anderer Stelle immer wieder erfährt. Das gilt auch für die zahlreichen Förderer und Sponsoren, die die Charity-Aktionen des Marathonteam seit nunmehr dreizehn Jahren unterstützen.

Das Teilnehmerfeld ist bereits mit zahlreichen Top-Athleten bestückt, sowohl über die Mittelstrecke als auch im Hauptlauf. Fast alle Läufer, die im Vorjahr auf dem Podest standen, sind wieder dabei. Unter anderem haben sich für den Hauptlauf bisher bei den Damen Sandra Dolby und Lisa Lang angemeldet, Vorjahressiegerin Nicole Arent hat ebenfalls zugesagt. Bei den Herren haben sich bereits Steffen Uebel sowie die Brüder Konstantin und Zacharias Wedel aus Fürth angemeldet. Mit Artur Stemwedel ist ein erfolgreicher Läufer des TSV Wennigsen aus Niedersachsen am Start. „Wir freuen uns schon auf zwei spannende Wettkämpfe und hoffen natürlich auf gutes Wetter“, so Rainer Hagner. Er weist auch darauf hin, dass in diesem Jahr erstmals eine gesonderte Auszeichnung des teilnehmerstärksten Laufteams erfolgt.

Das Marathonteam Hagner bietet Trainingsläufe an, um die Strecke vorab kennen zu lernen. Die Termine sind im Internet unter www.facebook.com/Marathonteam-Hagner-985545954812040 ersichtlich. Letzte Gelegenheit ist am Sonntag, 10. September 2017, um 10 Uhr, dann findet ein Trainingslauf mit Zeitnahme statt. An diesem Tag um 20 Uhr ist auch Anmeldeschluss für den Treppenlauf, eine Nachmeldung ist nicht möglich. Die Anmeldung erfolgt auf dem Online-Portal www.my.raceresult.com, die Startgebühr beträgt 10 Euro pro Lauf.

]]>
Leben
news-4825 Thu, 24 Aug 2017 09:18:31 +0200 Luther 2017 https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4825&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=7025a21f190367e54e1b8944431d9361 Am letzten Wochenende des Theatersommers Idar-Oberstein begibt sich das N.N. Theater anlässlich des 500. Reformationsjubiläums mit dem Stück „Ich fürchte nichts…Luther 2017“ auf die Spurensuche nach dem berühmten Reformator. Mit der typisch hauseigenen Mixtur aus Slapstick, Humor, Tragik und viel Musik erzählt N.N. eine komplexe Geschichte über Politik, Religion, Liebe, Schuld und Zufall. Die Veranstaltung – in Kooperation mit dem Kirchenkreis Obere Nahe und unter Mitwirkung des Kammerchors der Kantorei Idar-Oberstein – findet am Samstag, 26. August 2017, um 20.30 Uhr auf dem Gelände der evangelischen Johanneskirche, Am Rilchenberg 35, statt.

Bei unsicherer Wettersituation finden Besucher auf der Homepage www.idar-oberstein.de im Bereich Kultur/Theatersommer ab 16 Uhr eine Mitteilung, ob die  Veranstaltung wie geplant open-air stattfindet oder in das Stadttheater, Wilhelmstraße 22, verlegt wurde. Entsprechende Informationen gibt es dann auch bei der Tourist-Information unter der Telefonnummer 06781 64-871.

Karten gibt es bei den üblichen Vorverkaufsstellen oder über www.ticket-regional.de. Die Abendkasse ist ab eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn geöffnet.

]]>
Kultur
news-4824 Wed, 23 Aug 2017 10:52:26 +0200 Neue Bad-Technik reduziert den CO2-Ausstoß https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4824&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=aec5426aaa16bbdff2e31a3b84b9177f Bei der Generalsanierung des Idar-Obersteiner Hallenbades erfolgte unter anderem der Einbau einer energiesparenden LED-Beleuchtung sowie einer hocheffizienten Lüftungsanlage (A+). Diese beiden Maßnahmen wurden durch die Nationale Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums gefördert. Für die hiermit verbundene Verringerung des Kohlendioxid(CO2)-Ausstoßes wurde die Stadt Idar-Oberstein nunmehr mit zwei Zertifikaten ausgezeichnet.

Bei der Sanierung des Hallenbades haben Stadt und Stadtwerke Idar-Oberstein großen Wert auf eine umweltschonende Energieversorgung gelegt. Damit soll sowohl ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet als auch eine Reduzierung der Betriebskosten erreicht werden. Beide Ziele konnten nach bisherigem Stand verwirklicht werden, trotz einer Erweiterung der Nutzfläche des Bades von vorher rund 1.800 auf nunmehr gut 2.100 Quadratmeter. Die Schwimm- und Badefläche ist dabei sogar um rund 46 Prozent angewachsen, denn zum Hauptbecken mit 320 Quadratmetern Fläche kamen noch das Lehrschwimmbecken mit knapp 111 Quadratmetern und das Planschbecken mit rund 36 Quadratmetern Fläche dazu.

Möglich wurde das zum einen durch die Umstellung der Wärmeversorgung auf das von der OIE betriebene Nahwärmenetz. Hierdurch wird jährlich ein Ausstoß von rund 30 Tonnen CO2 eingespart. Einen weiteren Beitrag zur CO2-Reduzierung leistet der durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative geförderte Einbau der neuen Lüftungstechnik und neuen LED-Beleuchtungstechnik. Durch diese beiden Maßnahmen wird eine Verringerung des Kohlendioxid-Ausstoßes von gut 33 Tonnen jährlich bei der Beleuchtung und sogar knapp 49 Tonnen jährlich bei der Lüftungsanlage erreicht. Über die hierfür ausgehändigten Zertifikate freuten sich die städtische Klimaschutzmanagerin Julia Besand ebenso wie die kaufmännische Leiterin der Stadtwerke, Kerstin Cullmann, und der stellvertretende Leiter der technischen Abteilung, Thomas Cullmann, der seitens der Stadtwerke auch als Bauleiter bei der Sanierung des Hallenbades fungierte. Die Vertreter der Stadtwerke freuen sich weiterhin über eine Verringerung des Stromverbrauchs, der sich gegenüber der ursprünglichen Prognose des technischen Planers deutlich reduziert hat.

]]>
Leben
news-4823 Mon, 21 Aug 2017 15:58:54 +0200 Bauarbeiten in der Mainzer Straße https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4823&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=99cde8aba5c9ac209c8bd99a4d1fee49 Wie die Stadtwerke Idar-Oberstein mitteilten, gibt es einen Defekt an der Hauptwasserleitung in der Mainzer Straße auf Höhe der Hausnummer 16 (gegenüber Apollo-Optik). Der Defekt wird am Mittwoch und Donnerstag, 23. und 24 August 2017, behoben. Für die Bauarbeiten ist eine halbseitige Sperrung der Mainzer Straße erforderlich, der Verkehr wird per Ampelschaltung an der Baustelle vorbeigeleitet. Die Stadtwerke bitten für die mit der Baumaßnahme einhergehenden Behinderungen um Verständnis.

]]>
Leben
news-4822 Fri, 18 Aug 2017 14:50:11 +0200 Sprechtage zu Rente, Reha und Altersvorsorge https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4822&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b2211fb1daf408f7777432d8491d4dfe Am Montag, 4., 11. und 18. September 2017, berät die Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz in der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101, von 9 bis 12 und von 13 bis 15.30 Uhr vor Ort in allen Fragen zu Rente, Reha und Altersvorsorge individuell und neutral. Dabei spielt es keine Rolle, welcher Rentenversicherungsträger das Konto führt.

Der Berater informiert über den Stand des Versicherungskontos und die aktuelle Rentenhöhe oder hilft dabei, einen Antrag auszufüllen. Dazu sind der Personalausweis oder Reisepass sowie sämtliche Rentenversicherungsunterlagen erforderlich. Auskünfte über andere Personen, zum Beispiel den Ehegatten, sind möglich, wenn eine Vollmacht vorliegt. Auskunft und Beratung bieten auch täglich die Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung an, und zwar in Mainz, Am Brand 31, und in Bad Kreuznach, Europaplatz 5. Gerne kann hier ein Termin für ein persönliches Beratungsgespräch vereinbart werden.

Einen Termin für eine persönliche Beratung beim Sprechtag in Idar-Oberstein gibt es bei der Auskunfts- und Beratungsstelle Mainz, Telefon 06131/274250. Dabei sollten die Versicherungsnummer und der Grund der Beratung angegeben werden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-4821 Fri, 18 Aug 2017 14:42:41 +0200 „Rockt die Politik“ im JAM https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4821&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=877ee0fbdd50b27fc756efc9717d626b Am Freitag, 8. September 2017, um 19 Uhr lädt der Kreisjugendring (KJR) Birkenfeld zur Veranstaltung „Rockt die Politik“ im Jugendtreff am Markt ein. Das Format verbindet fetzige Musik mit Informationen zur bevorstehenden Bundestagswahl und der KJR freut sich auf eine rege Teilnahme junger Menschen. Der Eintritt frei.

Immer in einem Wahljahr führt der KJR mit „Rockt die Politik“ eine Infoveranstaltung für junge Wähler durch, in diesem Jahr erstmals in Kooperation mit dem Jugendtreff am Markt. Bei der Veranstaltung im JAM wird es im Wechsel Rockmusik der Band Aid Kit und Gespräche mit den im Bundestag vertretenen Parteien geben.

Beginnen wird die im Jahr 2012 gegründete Band aus Birkenfeld. Die fünf Jungs von Aid Kit spielen eine Mischung aus Rock und Pop-Punk, die durch ihre mitreißenden Melodien und knackigen Rhythmen begeistert. Nach dem ersten Musikblock wird es eine Fragerunde an die Vertreter der Parteien geben, die sich an Stehtischen im Zuschauerraum befinden. Nach dem zweiten und dritten Musikblock kommen dann die jungen Menschen selbst zum Zug. Sie können sich zu den Politikern an die Tische gesellen und diesen ihre Fragen stellen. Zum Abschluss wird die Band noch eine geraume Zeit spielen.

]]>
Leben
news-4820 Fri, 18 Aug 2017 11:00:33 +0200 Geänderte Öffnungszeit im Naturbad https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4820&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=183157a92d0e9188dd440bdf24fb9902 Nach dem Ende der Sommerferien und aufgrund der kühleren Temperaturen sind die Besucherzahlen im Naturbad Staden zurückgegangen. Daher ist das Bad ab Montag, 21. August 2017, täglich nur noch von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

]]>
Leben
news-4819 Thu, 17 Aug 2017 10:13:52 +0200 Trampolin- und Geräteturnen beim Ferienprogramm https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4819&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=e2d3b5c3df69bd2bd44aeeee7a9fd773 Beim Sommerferienprogramm des Stadtjugendamtes wurden mit den 43 Kooperationspartnern in diesem Jahr mehr als 100 Aktionen in Idar-Oberstein und Umgebung angeboten. Dabei stand vor allem auch viel Sport auf dem Programm. Oberbürgermeister Frank Frühauf informierte sich gemeinsam mit Sabine Moser über das Angebot „Trampolin- und Geräteturnen“ mit Heike Schwarm und Ingrid Eislöffel im Turn- und Sportzentrum Niederwörresbach. Hierbei konnten die Kinder und Jugendlichen dem Traum vom Fliegen – einmal schwerelos zu sein – näher kommen. Der Workshop Trampolin in Kombination mit Geräteturnen begeisterte die Teilnehmer mit Turnbewegungen an verschiedenen Turngeräten, am Boden sowie auf dem Groß- und Minitrampolin. „Ich finde es hervorragend, wie viele Vereine der Region sich am Ferienprogramm beteiligen und mit großem ehrenamtlichem Engagement tolle Aktionen für unsere Kinder kreieren“, freut sich Frühauf. Dabei bringen die Angebote nicht nur den Teilnehmern viel Spaß und neue Erkenntnisse, sondern auch die Vereine profitieren davon, dass sie sich und ihre Sportarten präsentieren und so neue Mitglieder werben können.

 

 

]]>
Stadtinfo
news-4818 Wed, 16 Aug 2017 13:58:12 +0200 Stadt lobt den Kulturpreis 2017 aus https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4818&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a51e7c357194dee6070604324b14990e Der Förderpreis für Kunst und Kultur der Stadt Idar-Oberstein für das Jahr 2016 wurde an den Burgenverein Schloss Oberstein verliehen. Damit wurde vor allem das hervorragende Engagement des Vereins zur Erhaltung und Weiterentwicklung von Schloss Oberstein gewürdigt. Nunmehr lobt die Stadt den Kulturpreis für dieses Jahr aus, Vorschläge können bis Ende September bei der Stadtverwaltung eingereicht werden.

Seit 2002 vergibt die Stadt Idar-Oberstein jährlich den Förderpreis für Kunst und Kultur. Er ist mit 2.500 Euro dotiert, das Preisgeld wird von der Kreissparkasse Birkenfeld gesponsert. Ziel des Förderpreises ist die Unterstützung und Initiierung der unterschiedlichsten künstlerischen und kulturellen Aktivitäten und Sparten. Er kann sowohl für herausragende künstlerische Leistungen als auch für besondere Verdienste bei der Heranbildung von Nachwuchskünstlern verliehen werden. Der Preis soll vorrangig an Einzelpersonen und Gruppen aus Idar-Oberstein vergeben werden.

Vorschläge für die Verleihung des Kulturpreises können bis Samstag, 30. September 2017, in einem verschlossenen Umschlag mit dem Kennwort „Kulturpreis“ bei der Stadtverwaltung, Georg-Maus-Straße 1, 55743 Idar-Oberstein, eingereicht werden.

]]>
Kultur
news-4817 Wed, 16 Aug 2017 12:16:00 +0200 Stadtarchiv geschlossen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4817&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=2d76a271cd96478a27fab952cdbc3e91 Normalerweise ist das Stadtarchiv in der Bahnhofstraße 1 immer mittwochs von 9 bis 16 Uhr für die Öffentlichkeit geöffnet. Am Mittwoch, 30. August 2017, ist das Archiv jedoch geschlossen. Anmeldungen für Recherchen am darauf folgenden Mittwoch, 6. September 2017, werden telefonisch unter 06781/64-472 und -473 oder unter E-Mail stadtarchiv@idar-oberstein.de entgegen genommen.

]]>
Rat und Verwaltung
news-4816 Wed, 16 Aug 2017 10:41:21 +0200 Coole Aktionen im JAM https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4816&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=9cc5c523b933a40dded604a234d63996 Von September bis Dezember 2017 bietet der Jugendtreff am Markt wieder verschiedene Aktionen speziell für Mädchen oder Jungen ab 8 Jahren an. Die Aktionen finden jeweils donnerstags von 16 bis 18 Uhr im JAM statt. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung bis spätestens 4 Tage vor der jeweiligen Aktion notwendig. Anmeldungen beim Jugendtreff am Markt, Lisa Zimmermann und Mascha Priebe, Telefon 06781/64475, E-Mail jugendtreff@idar-oberstein.de.

Only for Girls

  • „Pimp your shirt“, am 14. September, Kosten 4 Euro: Alte, langweilige T-Shirts werden mit Pailletten, Glitzer und Stickern verschönert und aufgepeppt.
  • „Buntes Popcorn“, am 28. September, Kosten 3 Euro: Hier wird gezeigt, wie man aus dem leckeren Snack einen bunten Augenschmaus zaubern kann.
  • „Partyzubehör für Halloween basteln“, am 26. Oktober, Kosten 4 Euro: Gemeinsam werden gruselige Dekorationen für die anstehende Halloweenparty im JAM oder für das eigene Zimmer gestaltet.
  • „Smoothie Challenge“, am 9. November, Kosten 3 Euro: Verschiedene Fruchtsäfte stehen zum Mixen und Ausprobieren bereit. 
  • „Origami basteln + How-to-Video“, am Donnerstag, 23. November, von 16 bis 18 Uhr und Freitag, 24. November, von 15 bis 18 Uhr, Kosten 8 Euro: Origami ist die Kunst des Papierfaltens. Ausgehend von einem zumeist quadratischen Blatt Papier entstehen allein durch Falten zwei- oder dreidimensionale Objekte wie Tiere oder geometrische Körper. In diesem zweitägigen Projekt wird das Origami basteln gefilmt und die Teilnehmerinnen lernen, wie man ein How-to-Video für YouTube erstellt.
  • „Weihnachtssterne aus Butterbrottüten“ am 7. Dezember, Kosten 4 Euro: Passend zur Weihnachtszeit werden schöne große Sterne aus Butterbrottüten gebastelt und mit Glitzer verziert.

Only for Boys

  • „Geldbeutel aus Tetrapack“, am 21. September, Kosten 4 Euro: Aus Tetrapacks werden tolle Portemonnaies gebastelt, mit denen man sein Geld immer bei sich tragen kann.
  • „Pizzabrötchen“, am 19. Oktober, Kosten 3 Euro: Leckere Pizzabrötchen mag jeder gerne. Hier werden sie aus frischen Zutaten selbst zubereitet und nach der leckeren Stärkung geht es beim Kickerturnier sportlich zur Sache.
  • „Schachspiel bauen + How-to-Video“, am Donnerstag, 16. November, von 16 bis 18 Uhr und Freitag, 17. November, von 15 bis 18 Uhr, Kosten 8 Euro: Mit einfachen Materialien und etwas Geschick werden hier Schachspiele selbst gebaut. In dem zweitägigen Projekt wird der Bau des Schachspiels gefilmt und die Teilnehmer lernen, wie man ein How-to-Video für YouTube erstellt.
  • „Weihnachtsbäckerei“, am 14. Dezember, Kosten 3 Euro: Es werden leckere weihnachtliche Muffins gebacken, die fast zu schön zum Essen sind.
]]>
Leben
news-4815 Wed, 16 Aug 2017 10:06:51 +0200 „Wohin mit den Ferien?“ - Im Bikepark Nahbollenbach https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4815&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=39d6d77100b1f7d50083c1cb5e454ac6 Zum ersten Mal war der Bikepark Nahbollenbach als Kooperationspartner beim Sommerferienprogramm des Stadtjugendamtes dabei. Tristan Arens und Tim Risch boten den 7 bis 15 Jahre alten Teilnehmern einen Technikkurs mit den Grundlagen des Fahrens im Bikepark. Dabei wurden auch schwierige Elemente wie Sprungtechniken ausführlich erklärt und vorgefahren.

Oberbürgermeister Frank Frühauf zeigte sich begeistert von der großen Resonanz der Aktion und ließ es sich nicht nehmen, selbst eine Runde durch den Bikpark zu drehen.

 

]]>
Stadtinfo
news-4814 Wed, 16 Aug 2017 09:53:38 +0200 Schüler der 6. Klassen erleben ereignisreiche Lesenacht https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4814&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=25bf0187108f07cc39b3488b8eb9b13d In der letzten Woche vor den Sommerferien wurde es den Sechstklässlern der Integrativen Realschule plus Idar-Oberstein alles andere als langweilig. Denn gemeinsam mit ihren Klassenlehrern übernachteten sie im Rahmen ihrer „Lesenacht“ in der Schule. Nachdem alle Schüler mit Speisen vom Grill gestärkt waren und auf dem Schulgelände Zeit zum Spielen hatten, konnten sie am frühen Abend aus einem breiten Angebot rund um das Thema Lesen auswählen. Dazu gehörten etwa das klassische gegenseitige Vorlesen oder eine Leserallye, aber auch der Umgang mit Hörspielen. Abgerundet wurde der ereignisreiche Tag mit einer spannenden Nachtwanderung. Am folgenden Morgen ließen die Schüler in ihren Klassen beim gemeinsamen Frühstück die rundum gelungene Lesenacht ausklingen.

 

]]>
Stadtinfo
news-4813 Wed, 16 Aug 2017 09:43:11 +0200 Der Saar-Hunsrück-Steig ist Deutschlands Schönster Wanderweg 2017! https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4813&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=9d6fdf60f37a887442648556b1b3d124 Der Saar-Hunsrück-Steig wurde in einer durch die Zeitschrift „Wandermagazin“ organisierten bundesweiten Publikumsabstimmung, an der sich knapp 28.000 Wanderer beteiligt haben, zu Deutschlands schönstem Fernwanderweg im Jahr 2017 gewählt. Er setzte sich mit großem Abstand gegenüber dem Zweitplatzierten Frankensteig in Bayern und dem drittplatzierten Salzalpensteig in Bayern und Österreich durch.

Der Saar-Hunsrück-Steig ist damit der erste Deutsche Fernwanderweg, der diese renommierte Auszeichnung zum zweiten Mal erhält. Denn schon im Jahr 2009 war er Sieger in diesem Wettbewerb. Der Saar-Hunsrück-Steig ist Teil der „Premium-Wanderregion Saar-Hunsrück“, zu der unter anderem auch die 111 Traumschleifen als Premium-Rundwege gehören. Auch sie gehören zum exklusiven Kreis der Sieger: Die Traumschleife LandZeitTour in Morbach erreichte hinter dem „Himmelssteig“ im Schwarzwald den 2. Platz beim Wettbewerb um den schönsten Rundwanderweg in Deutschland im Jahr 2017.

Der 410 km lange Saar-Hunsrück-Steig bietet zwischen Perl, Trier und Boppard eine enorme landschaftliche Vielfalt auf 27 Etappen. Er ist der Fernwanderweg mit dem geringsten Asphaltanteil (5 %) und dem höchsten Naturwegeanteil (70 %) in Europa. Gleichzeitig hat er die mit Abstand höchste Bewertung aller Premium-Fernwanderwege in Deutschland. Die Redaktion des Wandermagazins zur Auszeichnung des Saar-Hunsrück-Steigs: „Saar-Hunsrück-Steig – es hat viel weniger als 410 km gebraucht, um uns völlig zu begeistern! Schon gleich nach dem Start in Perl zeigt sich wie facettenreich er ist: pittoreske Gassen, prachtvolle Herrenhäuser, einladende Winzerstuben, aber auch unberührte Orchideenwiesen, grandiose Weitblicke, wogende Wiesen und herrlicher Wald. Das alles stürmt schon auf den ersten Kilometern auf uns ein und es bleibt so! Der Steig schafft es, den Spannungsbogen zu halten, bis zur Römerstadt Trier, bis zur Edelsteinstadt Idar-Oberstein und bis zum Treffen mit Vater Rhein in Boppard. Im Hochwald nimmt uns die geniale Mischung aus vielfältiger Natur, herzlicher Gastlichkeit und wohltuender Einsamkeit auf verschlungenen Pfaden vollends ein.

Viele Erlebnisse bleiben: so der Aha-Effekt, als wir vorbei an Felsen auf herrlichem Waldpfad bergan streben und plötzlich vor einem jahrtausendealten, enorm beindruckenden Keltenwall stehen. Oder als sich nach etlichen Kilometern der Wald öffnet und wir in einer römischen Villa Rustica kulinarisches Neuland betreten. Oder diese wildromantischen, tiefen Täler, deren herausfordernde Kletterpassagen unseren Adrenalinspiegel nach oben treiben. Viel zu schnell sind wir in Boppard und erkennen: dieser Steig macht süchtig!“ Die „Premium-Wanderregion Saar-Hunsrück“ mit ihren durch das Deutsche Wanderinstitut zertifizierten Premiumwegen bietet durchweg allerhöchste Erlebnisqualität auf unverlaufbaren Wegen. Neben dem Saar-Hunsrück-Steig und den Traumschleifen gibt es aktuell drei und ab September 10 Premiumspazierwanderwege, genannt „Traumschleifchen“. Hinzu kommen über 140 zertifizierte Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland.

Die Traumschleifen „Felsenweg“ und „Schluchtenpfad“ in Losheim am See, „Litermont-Gipfeltour“ in Nalbach, „Mittelalterpfad“ in Herrstein und „Hahnenbachtaltour“ in Rhaunen und Kirchberg wurden seit dem Start des Wettbewerbs im Jahr 2005 als schönste Rundwanderwege Deutschlands prämiert. Fünf weitere Traumschleifen erreichten den 2. oder den 3. Platz.

  • Alle Infos zum Saar-Hunsrück-Steig, den 111 Traumschleifen und zur „Premium- Wanderregion Saar-Hunsrück“ gibt es auf www.saar-hunsrueck-steig.de.

 

 

]]>
Tourismus
news-4811 Mon, 14 Aug 2017 15:33:26 +0200 „Offene Gruppe“ Nahbollenbach feiert Jubiläum https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4811&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=5d382ea50f9b733a7506b8a24cf69045 Unter dem Motto „GEMEINSAM für Nahbollenbach“ kümmern sich die Mitglieder der Offenen Gruppe Nahbollenbach seit nunmehr 10 Jahren um die Verschönerung ihres Stadtteils. Dieses Jubiläum wird am 19. August 2017, ab 11 Uhr am Sportplatz „Auf Klopp“ gefeiert. Um 14.30 Uhr erfolgt eine offizielle Begrüßung bevor ab 15 Uhr Bauchredner und Zauberkünstler Frank Lorenz auftritt. Ab 12 Uhr wird mit Erbsensuppe und anschließend Kaffee und Kuchen für das leibliche Wohl der Gäste bestens gesorgt. Darüber hinaus informiert eine große Fotoausstellung über den Wandel von Nahbollenbach, es gibt eine Tombola und weitere kurzweilige Programmpunkte.

]]>
Stadtinfo
news-4810 Mon, 14 Aug 2017 14:12:46 +0200 Offener Brief an die Bürgerinitiative "Offene Wassergall" https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4810&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=549dd1259dcfffcc0b6394c182098713 Nachdem die Bürgerinitiative "Offene Wassergall" noch vor der angekündigten Bürgerversammlung am 10.08.2017 Klage gegen die Stadt Idar-Oberstein erhoben hat, sagen Oberbürgermeister Frank Frühauf und Bürgermeister Friedrich Marx mit einem offenen Brief ihre Teilnahme ab:

MEHR

]]>
news-4809 Mon, 14 Aug 2017 14:06:33 +0200 Tag des Sportabzeichens 2017 https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4809&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=f8bfc6257edf168a068e09f6c78b62b1 Auch in diesem Jahr findet in Idar-Oberstein wieder ein „Tag des Sportabzeichens“ statt, der vom Stadtjugendamt, dem Stadtverband sporttreibender Vereine sowie den Sportkreisvorsitzenden der Sportbünde Rheinland und Rheinhessen ausgerichtet wird. Am Samstag, 26. August 2017, von 10 bis 14 Uhr (Schwimmen von 11 bis 13:30 Uhr) können alle Personen, die gerne das Deutsche Sportabzeichen ablegen möchten, die Sporteinrichtungen der Artillerieschule Idar-Oberstein (Tennenplatz, Sporthalle, Hallenbad) nutzen und die notwendigen Disziplinen absolvieren.

Die Einfahrt in die Kaserne ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Zusätzlich müssen sich die erwachsenenTeilnehmer bei der Einfahrt ausweisen können.
Die Vereine TV Oberstein, Idarer TV, LG Idar-Oberstein, TuS Tiefenstein, SC Idar-Oberstein, DRK Wasserwacht, VfL Algenrodt und die Artillerieschule Idar-Oberstein unterstützen die Organisation und Durchführung der Veranstaltung.

Die Aktion „Tag des Sportabzeichens“ richtet sich unter anderem auch an Personen, die nicht in einem Verein aktiv sind, trotzdem aber gerne das Deutsche Sportabzeichen ablegen möchten. Natürlich können sich auch Vereine, in denen bereits das Sportabzeichen abgelegt wird, an der Aktion beteiligen. Deren Teilnehmer werden selbstverständlich für den jeweiligen Verein gewertet.

Die Abnahme der Übungen erfolgt dann am 26. August zentral auf der Sportanlage der Artillerieschule Idar-Oberstein. Dort können nahezu alle leichtathletischen, turnerischen und ebenfalls die Schwimm-Disziplinen – in Teilen oder Gesamt – absolviert werden. Disziplinen die an diesem Tag nicht erfolgreich absolviert wurden, können auch noch zu einem späteren Termin bei den beteiligten Vereinen abgenommen werden.

Um eine möglichst große Zahl von Teilnehmern zu erreichen, hat die Kreissparkasse Birkenfeld eine zusätzliche Motivation ausgelobt. Für jedes abgelegte Sportabzeichen spendet sie einen Obolus an das Kuratorium für Sporttalentförderung im Landkreis Birkenfeld. Die Verleihung der Sportabzeichen an die erfolgreichen Teilnehmer erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt im feierlichen Rahmen.

 

  • Voranmeldungen unter Angabe von Vor- und Nachname sind bis Mittwoch, 23. August 2017, beim Sportreferenten der Stadtverwaltung, Armin Vogt, unter Telefon 06781/64550 oder per E-Mail armin.vogt@idar-oberstein.de möglich.
]]>
Stadtinfo
news-4808 Mon, 14 Aug 2017 14:01:09 +0200 Bald geht es wieder die Treppen hoch https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4808&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=9cea836a5900901c66b70143df2a996c Am Sonntag, 17. September 2017, findet der 3. Idar-Obersteiner Felsenkirche-Treppenlauf statt. Start und Ziel der beiden Wettbewerbe – der Lauf über die Mittelstrecke startet um 11 Uhr, der Hauptlauf um 12 Uhr – ist jeweils auf dem Marktplatz Oberstein. Veranstalter des Treppenlauf ist die Stadt Idar-Oberstein, Ausrichter das Marathonteam-Hagner.

Gut einen Monaten vor dem dritten Treppenlauf sind das Orga-Team rund um Rainer und Ilonka Hagner bereits voller Vorfreude. „Auch im dritten Jahr hoffen wir wieder auf eine tolle Veranstaltung“, so Rainer Hagner. Das eigentliche Highlight ist die grandiose Streckenführung: Vom Marktplatz aus vorbei an der Felsenkirche, hoch zum und durch das Schloss und über den Götzplatz und die Seitzenbach zurück in die Innenstadt – und das ganze über rund 6,8 Kilometer und 700 Treppenstufen beim Hauptlauf sowie 4,5 Kilometer und immerhin noch 350 Stufen bei der Mittelstrecke. Letztere ist zwar anspruchsvoll aber auch für Hobbyläufer zu bewältigen, Wer hingegen den großen Kurs in Angriff nehmen möchte, sollte sich in einem guten Trainingszustand befinden und entsprechend ambitioniert sein. Darüber hinaus wird es auch wieder die eine oder andere Überraschung geben, mehr wird jedoch noch nicht verraten.

Unverändert bleibt der Charity-Charakter der Aktion. „Auch mit dem diesjährigen Treppenlauf wollen wir wieder Geld für einen guten Zweck sammeln, wie wir es seit nunmehr dreizehn Jahren machen“, erklärt Rainer Hagner. Es gibt auch schon einige Sponsoren, die jede überwundene Stufe mit einem Cent vergüten. Je mehr Läufer teilnehmen, desto höher wird also die Summe für den guten Zweck.

Nahezu 50 Läufer haben sich aktuell bereits angemeldet, im Teilnehmerfeld sind neben Hobbyläufern auch zahlreiche Top-Läufer der Region dabei. Soldaten der Bundeswehr zeigen durch die Teilnahme am Lauftreff wie auch der Veranstaltung ihre Verbundenheit zur Region.

Um die Strecke kennen zu lernen, bietet das Marathonteam Hagner jeden Dienstag um 18.30 Uhr  Übungsläufe an. Der Felsenkirch-Treppenlauftreff besteht seit drei Jahren und ist immer gut besucht. Die Initiatoren Ilonka und Rainer Hagner zeigten sich sehr erfreut, dass Oberbürgermeister Frank Frühauf, der Schirmherr der Veranstaltung dem Lauftreff einen kurzen Besuch abgestattet hat. Die Termine werden auf der Facebook-Seite www.facebook.com/Marathonteam-Hagner-985545954812040 veröffentlicht.

Am Sonntag, 10. September 2017, um 10 Uhr findet ein Trainingslauf mit Zeitnahme statt. An diesem Tag um 20 Uhr ist auch Anmeldeschluss für den Treppenlauf, eine Nachmeldung ist nicht möglich. Die Anmeldung erfolgt auf dem Online-Portal www.my.raceresult.com, die Startgebühr beträgt 10 Euro pro Lauf. Jeder Läufer erhält eine Medaille und eine Urkunde.

 

 

]]>
Stadtinfo
news-4807 Fri, 11 Aug 2017 12:55:08 +0200 Straße Kirchhofshübel gesperrt https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4807&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=d2f2ccbdd94a714158c3418a4421b648 Ab Montag, 14. August 2017 muss die Straße Kirchhofshübel wegen Abbrucharbeiten eines Gebäudes im Bereich der Abbruchstelle voll gesperrt werden. Die Einbahnregelung wird aufgehoben, so dass die Anlieger von beiden Seiten noch an Ihre Grundstücke fahren können. Die Dauer der Vollsperrung ist noch nicht bekannt, da nach dem Abbruch die Verkehrssicherheit der Straße überprüft werden muss.

]]>
Stadtinfo
news-4806 Thu, 10 Aug 2017 10:13:52 +0200 Endspurt beim Ferienprogramm https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4806&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=0cacf514d9ad629ca27f53dda85b854c Mit der Urlaubszeit neigt sich auch so langsam das diesjährige Sommerferienprogramm dem Ende zu. Gemeinsam mit den 43 Kooperationspartnern wurden in diesem Jahr weit über 100 Aktionen angeboten. Dabei stand vor allem auch viel Sport auf dem Programm. Oberbürgermeister Frank Frühauf informierte sich gemeinsam mit Sabine Moser über das Angebot „Karate und Selbstverteidigung“ mit Leo Stibitz vom Karate Dojo des SV 05 Göttschied. „Ich finde es hervorragend, wie sich viele unserer städtischen Vereine am Ferienprogramm beteiligen und mit großem ehrenamtlichem Engagement tolle Aktionen für unsere Kinder kreieren“, freut sich Frühauf. Dabei bringen die Angebote nicht nur den Teilnehmern viel Spaß und neue Erkenntnisse, sondern auch die Vereine profitieren davon, dass sie sich und ihre Sportarten präsentieren und so neue Mitglieder werben können.

 

 

]]>
Stadtinfo
news-4805 Thu, 10 Aug 2017 10:09:59 +0200 7. Idar-Obersteiner Oldtimerausfahrt - Jetzt Startnummer sichern! https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4805&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=bdb700e373e3de603fbe320d34a97150 Am Sonntag, 3. September kommen Besitzer und Fans historischer Automobile in Idar-Oberstein wieder voll auf ihre Kosten. In Zusammenarbeit mit dem Sportfahrerteam Hunsrück (STH) und der Kreissparkasse Birkenfeld lädt Stadtmarketing Idar-Oberstein e.V. zum siebten Mal zu seiner Oldtimerausfahrt sowie dem dazugehörenden Rahmenprogramm bei der Zieleinfahrt in die Obersteiner Fußgängerzone ein.  

Die Teilnehmer erwartet wieder eine abwechslungsreiche Route über kurvenreiche Landstraßen, durch idyllische Dörfer und wunderschöne Landschaften. Die diesjährige Tour führt die Oldtimer am Rande der Deutschen Edelsteinstraße entlang durch die malerische Landschaft des Nordpfälzer Berglandes, die sogenannte „Alte Welt“. Die Rundfahrt führt die Teilnehmer durch malerische Orte der Landkreise Birkenfeld, Kusel sowie auch Bad Kreuznach. Bei kurzen freiwilligen Stopps an den zahlreichen Aussichtspunkten können die Mitfahrenden kurze Pausen einlegen sowie im Rahmen einer Wertungsprüfung Aufgaben lösen, bei denen viel über Land und Leute zu erfahren ist. Am wichtigsten ist jedoch der Spaß am Oldtimer fahren und die Begegnung mit anderen Fahrern.  

Kurzentschlossene Oldtimerfahrer können sich noch direkt am Sonntagmorgen für die Ausfahrt anmelden. Nach einem gemeinsamen Frühstückssnack ab 8.45 Uhr mit Briefing der Oldtimerbesatzungen auf dem Schützenfest des „Schützenvereins 1858 Idar-Oberstein“ an der Marktschule starten die Fahrzeuge gegen 9.30 Uhr vom Schleiferplatz durch die Fußgängerzone zu ihrer Ausfahrt.

Das gemeinsame Mittagessen findet ab 12.30 Uhr im Pferdestall in Einöllen statt. Gegen 15.30 Uhr treffen die historischen Boliden in der Obersteiner Fußgängerzone ein, wo sie von applaudierenden Fans empfangen werden. Bereits ab 15.30 Uhr wird die Band Village Blues das wartende Publikum musikalisch auf den Zieleinlauf einstimmen.

Hier dürfen die Oldtimerbegeisterten Zuschauer per Stimmkarte das schönste Fahrzeug wählen und nehmen damit automatisch an einer Verlosung von Idar-Obersteiner Geschenkgutscheinen teil. Nach einem Glas Sekt für die Oldtimerbesatzungen und der Auswertung der Wertungsprüfung erfolgt die Siegerehrung. Alle Teilnehmer der Oldtimerausfahrt erhalten wie in den letzten Jahren ein Foto von sich und ihrem Fahrzeug, welches kurz nach dem Start gemacht wird.  

Besitzer von Oldtimern, die nicht an der Ausfahrt teilnehmen möchten, haben in diesem Jahr wieder die Gelegenheit ihr Fahrzeug kostenlos in der Fußgängerzone zu präsentieren. Interessenten können sich am Sonntag, 3. September bis 15 Uhr bei der Tourist-Information am Marktplatz eine Besucherstartnummer abholen und ihren Oldtimer ab 14 Uhr in der Fußgängerzone parken. Sicher werden wieder viele Liebhaber von Oldtimer unterwegs sein um diese zu bestaunen lassen und mit anderen Fans klassischer Fahrzeuge zu fachsimpeln.  

  • Besitzer von Old- und Youngtimern ab 20 Jahren können die Anmeldeunterlagen für die Ausfahrt bei der Stadtmarketing-Geschäftsstelle, Telefon 06781 64-131 oder E-Mail: stadtmarketing@idar-oberstein.de anfordern.

 

 

 

]]>
Stadtinfo
news-4804 Thu, 10 Aug 2017 09:57:08 +0200 Kulturgenuss auf dem Schleiferplatz https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4804&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=01cadcf4cf490feaebeae8ae8b537ab1 Am Sonntag, 20. August 2017, um 17 Uhr findet im Rahmen des Kulturfestivals „Idar-Oberstein leuchtet“ auf dem Schleiferplatz im Stadtteil Idar ein weiterer Konzertabend mit regionalen Kulturvereinen statt. Unter dem Motto „Musik, Tanz und Gesang auf dem Schleiferplatz“ stehen dabei die Rock-Church-Dancers, die Garde der Idarer-Karneval-Gesellschaft, der Musikverein Algenrodt mit den „Wadaiko“-Trommlern und der Musikverein 1861 Idar-Oberstein auf der Bühne. Veranstaltet wird das Open-Air Konzert von der Arbeitsgemeinschaft Kultur treibender Vereine und der Stadt Idar-Oberstein, der Eintritt ist frei.

]]>
Kultur
news-4803 Tue, 08 Aug 2017 09:11:35 +0200 Die Polizeipuppenbühne zu Gast in der Kita Enzweiler https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4803&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=83dc71e26cab322081e656d091c7e4f8 Vor kurzem war die Polizeipuppenbühne des Polizeipräsidiums Trier in der Kindertagesstätte Enzweiler zu Gast und wurde von den Kindern freudig empfangen. In einem ersten Gesprächskreis verdeutlichten die Beamten, dass die Kinder keine Angst vor der Polizei haben müssen, die ein Freund und Helfer für alle Bürger ist.

Ein Theaterstück zeigte den Kindern sehr anschaulich und in verständlicher Weise, wie wichtig das Anschnallen im Auto ist und dass ein Helm bei Fahrradfahren schützt. Darüber hinaus wurde ein Notruf simuliert, damit auch Kinder schon lernen Hilfe zu holen. Abschließend begeisterte Polizist Reinhold die Kinder noch mit seiner Zauberei.

]]>
Stadtinfo
news-4802 Tue, 08 Aug 2017 09:07:56 +0200 Grünpatenschaft für Roswitha Fattah https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4802&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=dc24f195f9b8d365f2126a26beb190ba Seit einigen Jahren engagiert sich Roswitha Fattah für den steil ansteigenden Fußweg von der Seniorenresidenz in der Nordtorstraße bis zur Klotzbergkaserne. Sie schneidet seitlichen Bewuchs zurück und sammelt regelmäßig weggeworfenen Müll, den sie sortiert und entsorgt. Gefundenes Leergut bringt Frau Fattah zurück und spendet das Pfandgeld für wohltätige Zwecke.

Für dieses besondere Engagement dankte ihr Oberbürgermeister Frank Frühauf ganz besonders und überreichte ihr eine Patenschaftsurkunde.

 

.

]]>
Stadtinfo
news-4801 Tue, 08 Aug 2017 09:04:35 +0200 Sozialamt geschlossen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4801&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=7a02da11845093433d12ead0e8efbfa9 Wegen Schulungen für eine neue Software ist das Sozialamt der Stadtverwaltung Idar-Oberstein an folgenden Tagen geschlossen: Mittwoch, 16., Donnerstag, 17., und Dienstag, 29. August 2017.

]]>
Stadtinfo
news-4800 Mon, 07 Aug 2017 14:16:42 +0200 Neue Nachwuchskräfte bei der Stadt https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4800&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=7429873fe52fe7c309cfd85502ed8791 Am 1. August starteten fünf junge Menschen ihren beruflichen Werdegang bei der Stadt Idar-Oberstein. Patrick Bill, Selina Eifler, Nils Lüderitz und Maryam Mrogenda begannen Ihre Ausbildung zu Verwaltungsfachangestellten und Chris Moosmann absolviert eine Ausbildung zum Anlagenmechaniker Fachrichtung Rohrsystemtechnik bei den Stadtwerken.

Oberbürgermeister Frank Frühauf, der Leitende Bürobeamte (LBB) Michael Ziegel und der Personalratsvorsitzende Volker Poes sowie Christian Juchem als Jugendvertreter begrüßten die neuen Mitarbeiter und hießen sie bei der Stadt willkommen. Für die Stadtwerke begrüßte auch Thomas Bartholome als Personalratsvorsitzender die neuen Auszubildenden.

 

 

]]>
Stadtinfo
news-4799 Mon, 07 Aug 2017 13:29:49 +0200 Gut eingepackt - OIE unterstützt erneut Schulbuchausleihe https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4799&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=818e6476e8b67beb4d2b96808102591e Farbenfrohe Taschen für knapp 800 Schüler Die Sommerferien in Rheinland-Pfalz neigen sich dem Ende zu und ein neues Schuljahr beginnt. Derzeit stapeln sich Bücher über Bücher aus der Schulbuchausleihe in den Idar-Obersteiner Schulen. Mitarbeiter des Stadtjugendamts und der Buchhandlung Schulz-Ebrecht packen sie nun unermüdlich in farbenfrohe, stabile Stofftaschen, die die OIE zur Verfügung gestellt hat. Denn wer an der Schulbuchausleihe teilnimmt, bekommt an den ersten Schultagen nach den Ferien seine fertig gepackte Tasche voller Bücher. Früher gab es dafür Plastiktüten, die oftmals das Gewicht der Schulliteratur nicht tragen konnten. Mit den Stofftaschen wird nicht nur ein positives Signal für den Umweltschutz gesetzt, sondern die Schüler können ihre Bücher auch sicher und deutlich bequemer nach Hause transportieren. Tatkräftige Unterstützung beim Packen erhalten die fleißigen Helfer in Idar-Oberstein von Oberbürgermeister Frank Frühauf und OIE-Vorstand Ulrich Gagneur.

Für die sieben städtischen Schulen, sechs Grundschulen und die Integrative Realschule plus, werden im Auftrag des Stadtjugendamtes Schulbuchpakete für die Schüler bereitgestellt. Von insgesamt 1.311 nehmen in diesem Jahr knapp 800 an der Ausleihe teil. „Mittlerweile ist es schon fast Tradition, dass die OIE die Schulbuchausleihe mit ihren Stofftaschen unterstützt. Und nicht nur dafür werden die Taschen genutzt. Ich sehe häufig Idar-Obersteiner, die die OIE-Taschen zum Einkaufen mitnehmen. Langlebig und gut für die Umwelt sind sie damit allemal“, so Frühauf. Auch die besondere Verbundenheit zur Region und das Engagement der OIE in sozialen Bereichen schätzt Frühauf sehr. Am 14. August ist es dann soweit und die Schulbuchpakete werden in den ersten drei Tagen nach Schulbeginn an die Schüler ausgehändigt.

Mit Beginn des Schuljahres 2010/2011 wurde in Rheinland-Pfalz schrittweise ein Schulbuch-Ausleihsystem eingeführt. Die Teilnahme daran ist freiwillig. Bei der Schulbuchausleihe erhalten Eltern oder volljährige Schülerinnen und Schüler, deren Einkommen bestimmte Grenzen nicht überschreitet, Schulbücher und ergänzende Druckschriften wie Arbeitshefte kostenfrei. Übersteigt das Einkommen die Einkommensgrenzen, können Schulbücher gegen eine Gebühr ausgeliehen werden.

OIE - HIER. GEMEINSAM. JETZT. Die OIE AG ist der regionale Energieversorger für die sichere und zuverlässige Lieferung von Energie und Service im Landkreis Birkenfeld und Teilen des Landkreises Kusel. Sie bietet ihren Kunden Strom, Gas, Wärme und damit verbundene Dienstleistungen aus einer Hand. Vor Ort gestalten wir die Energie-Zukunft der Region gemeinsam mit unseren Kunden und Partnern.

 

 

]]>
Stadtinfo
news-4798 Thu, 03 Aug 2017 10:25:54 +0200 Edelsteine, Schmuck und Strassentheater https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4798&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=8ddfb8d4362ec1959eda315b1f915322 Am 5. und 6. August 2017 veranstaltet die Interessengemeinschaft Idar-Oberstein den 19. Deutschen Edelsteinschleifer- und Goldschmiedemarkt, parallel dazu führt die Stadt ihr Straßentheaterfestival durch. Diese Kombination hat sich in der Vergangenheit bestens bewährt und sorgt für zahlreiche Besucher in der Obersteiner Innenstadt. Ergänzt wird der Markt durch einen verkaufsoffenen Sonntag, bei dem der Einzelhandel im Stadtteil Oberstein von 13 bis 18 Uhr zum gemütlichen Shopping einlädt. Die Veranstaltung wird gefördert von der Kreissparkasse Birkenfeld, der OIE, der Firma Effgen, dem Globus Idar-Oberstein sowie dem Land Rheinland-Pfalz, der Eintritt ist frei.

Edelsteinschleifer- und Goldschmiedemarkt

Beim Edelsteinschleifer- und Goldschmiedemarkt können die Besucher alle Facetten dieses besonderen Handwerks hautnah erleben. An den rund 50 Ständen vom Marktplatz bis in die untere Hauptstraße zeigen die Aussteller alle Gewerke der Edelsteinbearbeitung und Schmuckproduktion. Edelstein- und Diamantschleifer, Gold- und Silberschmiede, Graveure und Schmuckdesigner präsentieren vor den Augen der Besucher ihre Handwerkskunst und demonstrieren, wie aus einem unscheinbaren Steinchen ein funkelnder Edelstein wird oder wie ein wundervolles Schmuckstück entsteht. Und kaufen können die Besucher vom einfachen Silberring bis zum ausgefallenen Collier natürlich auch alles – der Markt ist ein Eldorado für Schmuckliebhaber.

Der Markt ist samstags von 10 bis 19 Uhr und sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Nähere Informationen unter www.edelsteinschleifer-und-goldschmiedemarkt.de.

Faszinierende Darbietungen internationaler Künstler

Das städtische Straßentheaterfestival verwandelt die Obersteiner Innenstadt unter anderem mit Actioncomedy, Objekttheater und großartiger Artistik in eine erlebnisreiche Kleinkunstwelt. Spielorte sind der Christuskirchplatz und der Platz Auf der Idar, ein Walk Act bespielt die Fußgängerzone.

Der Platz Auf der Idar bietet Raum für große Produktionen. Hier präsentiert Joan Catalá sein Stück „Pelat“. Es bietet großartige Artistik mit einem Rundholz, beinhaltet Anspielungen an katalanische Rituale und ansteckende Spielfreude. Das kollektive Spiel bindet auch die Zuschauer mit ein. Die Produktion „Castaways“ der Formation La Industrial Teatrera ist eine Clown-Show über zwei Schiffbrüchige. Das Stück hat keinen Text, hier sprechen Gesten, Blicke und Lächeln. Das Universum der Shakespeare‘schen Dramen auf kleinstem Raum präsentiert das Laitrum Theatre mit „Micro Shakespeare“. In jeweils acht Minuten sind die Stücke „Hamlet“, „Mitternachtstraum“, „Romeo und Julia“, „Der Sturm“ sowie „Macbeth“ erzählt. Ein Zuschauer wird zum Spielleiter und bewegt Objekte, kleine Puppen und skurrile Gegenstände nach Anweisungen, die er über Kopfhörer erhält. Die Zuschauer vor dem Vorhang folgen den dramatischen Komplikationen, Verwicklungen und den großen Gefühlen.

Auf dem Christuskirchplatz zeigt Clown Otsch sein neues Stück „FlausenSausen“. Die Handlung ist schnell erzählt: Otsch präsentiert seine verrückten Ideen, ein fantasievolles Universum an Einfällen und Unfällen. Mit „Tangram“ zeigen Stefan Sing und Cristiana Casadio eine ewige Geschichte von Anziehung und Abstoßung, von Abgrenzen und Verschmelzen als schwungvollen Tanz mit Bällen. Ein nonverbaler Schlagabtausch mit großer Tiefe, viel Humor und meisterlicher Körperarbeit. „The Greatest Thing“ ist ein visuelles Konzert mit exklusivem Soundtrack von und mit Singer/Songwriterin Miss Walker und dem Pantomimen Silent Rocco. Ein stiller Vagabund trifft auf eine scheinbar leblose Neon-Fee, es entspinnt sich ein berührendes musikalisches Märchen. Das amerikanisch- schweizerische Duo Full House führt eine „hochkulturelle“ Performance aus außergewöhnlichen Jonglagen, virtuose Musik und Schwindel erregende Artistik vor. Letztes Jahr Ratten, dieses Jahr komödiantisches Geflügel: Die Gruppe PasParTout gibt als „Cock Tales“ einen prachtvoll gefiederten und musikalischen Hühnerhaufen, der durch die Fußgängerzone zieht.

Zeitplan
(Stand: 19. Juli 2017, Änderungen vorbehalten)

Samstag, 5. August 2017
Kirchplatz:14.45 Uhr
15.40 Uhr
16.30 Uhr
17.45 Uhr
18.25 Uhr
19.30 Uhr
20.15 Uhr
20.55 Uhr

Clown Otsch
Miss Walker + Silent Rocco
Stefan Sing und Cristina Casadio
Duo Full House
Clown Otsch
Miss Walker + Silent Rocco
Stefan Sing und Cristina Casadio
Duo Full House

„einfach otschig“
„The Greatest Thing”
„Tangram”
„Action Comdey“
„FlausenSausen“
„The Greatest Thing"
„Tangram“
„Action Comedy“
Walk Act16.30 und 19.30 UhrPasParTouT„Cock Tales“
Auf der Idar:15.00 bis 18.00 Uhr

19.00 Uhr
21.45 Uhr
Micro Shakespeare

Joan Catalá
La Industrial Teatrera
Objekttheater-Installation mit
fünf Werken des Meisters
„Pelat“
„Castaways“
Sonntag, 6. August 2017
Kirchplatz:13.00 Uhr
13.55 Uhr
14.45 Uhr
15.25 Uhr
16.20 Uhr
17.00 Uhr
17.40 Uhr

Clown Otsch
Miss Walker + Silent Rocco
Stefan Sing und Cristina Casadio
Clown Otsch
Miss Walker + Silent Rocco
Stefan Sing und Cristina Casadio
Duo Full House

„einfach otschig“
„The Greatest Thing”
„Tangram”
„FlausenSausen“
„The Greatest Thing"
„Tangram“
„Action Comedy“
Walk Act14.30 und 16.55 UhrPasParTouT„Cock Tales“
Auf der Idar:13.00 bis 16.00 Uhr

16.10 Uhr
17.10 Uhr
Micro Shakespeare

La Industrial Teatrera
Joan Catalá
Objekttheater-Installation mit
fünf Werken des Meisters
„Castaways“
„Pelat“

Nähere Informationen unter www.idar-oberstein.de.

]]>
Kultur
news-4797 Mon, 31 Jul 2017 15:15:30 +0200 Sport, Spaß und Rockmusik im Gewerbepark Nahetal https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4797&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=6784f8d0de3db6bed778c4020d963eba 1. Bike-Park-Festival

Ziemlich exakt ein Jahr nach der Eröffnung wollen die Macher des Bike Parks Nahbollenbach das neue Freizeitangebot für radbegeisterte Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit dem „1. Bike-Park-Festival“ wieder etwas mehr ins Gedächtnis rücken: Am Samstag, 12. August, wird es ab 16 Uhr sportliche Vorführungen und Wettbewerbe geben, ab 19 Uhr beginnt auf der Bühne ein Live-Musikprogramm mit drei Bands. Topacts sind wie im Vorjahr die Speedbottles.

Am Nachmittag werden die Kinder und Jugendlichen, die an drei Tagen zuvor beim Fahrtechnikkurs mit Tim Risch und Tristan Arens im Bike-Park kräftig üben werden, das frisch Gelernte den Besuchern vorführen. Für das Angebot im Rahmen des Sommerferienprogramms der Stadt Idar-Oberstein haben sich fast 70 Teilnehmer angemeldet. Im sportlichen Rahmenprogramm gibt es unter anderem ein Pumptrackrennen (bei dem nicht in die Pedale getreten werden darf), einen „Bunny hop“-Hochsprung-Wettbewerb und die Aufgabe, nicht möglichst schnell, sondern möglichst langsam über eine zwei Meter lange Bohle zu fahren: Gewonnen hat, wer am längsten ohne Bodenberührung bleibt. Höhepunkt wird gegen Einbruch der Dämmerung ein Flutlichtfahren für jedermann sein, für das die Bahn an diesem Abend eigens beleuchtet wird.

Für die Bewirtung sorgt der RSC Blitz, es gibt Würstchen und kühle Getränke. Blitz-Vorsitzender Jochen Lang bedankt sich ausdrücklich bei den vielen Sponsoren, die dafür sorgen, dass das Event für die Veranstalter nicht zum Risiko wird, falls es regnen sollte. So stellt Globus die Würstchen, Schwollener Sprudel alkoholfreie Getränke, das Fahrradfachgeschäft b-site in Idar die Preise für die Radwettbewerbe und die Modern Music School zwei Bands für den Konzertabend.

  • Nähere Infos unter www.facebook.com/bikeparknaboba
]]>
Stadtinfo
news-4796 Mon, 31 Jul 2017 12:54:28 +0200 Sprechtag des Landesamtes für Soziales https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4796&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=3a164eb9666a4f0d067b32d2d1d2aee3 Das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung Trier hält am Dienstag, 15. August 2017, von 9 bis 12 Uhr bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101 (ehemalige Tourist-Information) seinen nächsten Sprechtag ab.

Als Service-Leistungen werden angeboten:

  • Allgemeine Auskunft und Beratung im Bereich Schwerbehindertenrecht
  • Konkrete Auskünfte zu bereits laufenden Verfahren
  • Hilfe beim Ausfüllen von Antragsvordrucken oder Fragebögen
  • Ausweiswesen für schwerbehinderte Menschen
  • Aufnahme von Widersprüchen zur Fristwahrung

Hilfesuchende sollten sich bis Donnerstag, 10. August 2017, beim Bürgerservice der Stadtverwaltung, Telefon 06781/64-128, anmelden.

]]>
Stadtinfo
news-4795 Mon, 31 Jul 2017 12:45:05 +0200 Wahlhelfer gesucht https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4795&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=9c97de81ab4b979cacbbaa224ff4f379 Die Stadtverwaltung Idar-Oberstein sucht für die Bundestagswahl am 24. September 2017 noch freiwillige Wahlhelfer. Um es möglichst allen Bürgern der Stadt zu ermöglichen, die Wahllokale fußläufig zu erreichen, werden auch diesmal wieder 34 Wahlvorstände eingerichtet. In diesen Wahllokalen werden mehr als 300 Mitarbeiter der Stadt, Helfer aus politischen Parteien und Wählervereinigungen und freiwillige Helfer am reibungslosen Ablauf der Wahl mitarbeiten. Mithelfen kann jeder Wahlberechtige. Neben dem guten Gefühl bei der Durchführung der Ausübung des höchsten staatsbürgerlichen Rechts geholfen zu haben, erhalten die Helfer 25,00 Euro Erfrischungsgeld. Wenn Sie interessiert sind und mithelfen wollen, melden Sie sich bitte unter 06781/64-120 oder 142 oder schreiben eine E-Mail an wahlamt@idar-oberstein.de.

]]>
Stadtinfo
news-4794 Mon, 31 Jul 2017 11:11:32 +0200 Luther 2017 https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4794&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=957fe2fb7a4a5a5a3145659c9c07cd40 N.N. Theater auf Spurensuche nach dem Reformator Zum Abschluss des Theatersommers Idar-Oberstein präsentiert das N.N. Theater am Samstag, 26. August 2017, um 20.30 Uhr auf dem Gelände der evangelischen Johanneskirche das Stück „Ich fürchte nichts…Luther 2017“. In dieser Produktion – die anlässlich des 500. Reformationsjubiläums in Kooperation mit der Evangelischen Kirche im Rheinland entstand – begibt sich das N.N. Theater auf die Spurensuche nach dem berühmten Reformator und Urvater des evangelischen Glaubens. Mit der typischen hauseigenen Mixtur aus Slapstick, Humor, Tragik und viel Musik erzählt das Ensemble eine komplexe Geschichte über Politik, Religion, Liebe, Schuld und Zufall. Eine Veranstaltung der Stadt Idar-Oberstein in Kooperation mit dem Kirchenkreis Obere Nahe und dem Kammerchor.

Deutschland 1517: Zwischen dem strengen Regiment der katholischen Kirche, einem immer lauter werdendem Schrei nach sozialer Gerechtigkeit und der medialen Revolution durch die Erfindung des Buchdrucks entfacht Martin Luther einen Sturm, dessen Auswirkungen er weder kontrollieren noch absehen kann. Bis zu seinem Lebensende wird er von den Folgen seines Handelns und seinen inneren Dämonen heimgesucht werden. Einen gewissen Frieden findet er nach seiner späten Heirat als Ehemann und Vater.

Katharina von Bora, Cranach, Melanchthon, Thomas Müntzer und der Rabbi von Leipzig – sie alle finden sich in dieser packenden und komplexen Geschichte wieder, die das Publikum nach Worms, Rom, Wittenberg und Eisleben führt. Von Bauernaufstand zu Nonnenflucht, vom Ablasshandel zum Buchdruck, aber auch zu den Zwiegesprächen, die der von chronischer Verstopfung geplagte Luther mit dem Satan auf der Toilette führte. Die großen und kleineren Stationen der Reformation vereinen sich zu einem bild- und sprachgewaltigen Mosaik, in dem die Zeit selbst die Fremdenführerin ist.

Das N.N. Theater schafft mit dieser Produktion ein Lebendigwerden der zeitlichen Ereignisse, die sich mit dem Jetzt verbinden – ein theatrales Werk mit enormem Witz, Tragik, Poesie und viel Musik. So nähert sich die Inszenierung dem weitreichenden kulturgeschichtlichen Ereignis. Ein Theaterabend, bei dem die vielstimmige Musik die Herzen öffnet, die Poesie entdeckt wird und der Teufel im Detail steckt.

Karten gibt es bei den bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter www.ticket-regional.de. Spielort ist das Gelände der evangelischen Johanneskirche, Am Rilchenberg 35, Parkplätze stehen an der katholischen Kirche St. Barbara, Am Rilchenberg 19, zur Verfügung. Bei schlechtem Wetter findet die Aufführung im Stadttheater statt. Nähere Informationen unter www.idar-oberstein.de.

 

 

 

]]>
Stadtinfo
news-4793 Fri, 28 Jul 2017 11:21:59 +0200 Kreissparkasse unterstützt Zirkusprojekt im Staden https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4793&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=481ce79ac1be02bb5e71b9008c7f4237 Die Ferienaktion im Staden ist seit vielen Jahren fester Bestandteil der Jugendarbeit. In diesem Jahr haben sich die Organisatoren etwas Neues ausgedacht: Anstatt der bisherigen Naturerlebnisfreizeit wird zusammen mit dem Circus ZappZarap eine spannende Zirkusprojektwoche durchgeführt. Und das natürlich standesgemäß in einem großen Zirkuszelt, das auf der Freizeitwiese im Staden aufgebaut steht. Unter dem Motto „Kannst du nicht war gestern“ werden im Rahmen der Projektwoche spannende und vielseitige Workshops angeboten. Die Teilnehmer lernen dabei Neues kennen, erfahren ihre Grenzen – und wie sie diese überwinden. Die acht Genre, unter anderen Jonglage, Akrobatik, Clownerie, Trampolin oder Trapez sprechen dabei andere Bereiche von Körper und Persönlichkeit an. Jedes Kind sucht sich zwei Bereiche aus, in denen es die Woche über trainiert und dann bei den beiden Abschlussaufführungen aufführt.

Bei einem Besuch mit Vertretern der Kreissparkasse bedankte sich Oberbürgermeister Frank Frühauf bei Martin und Desirée vom Circus ZappZarap und den Betreuern für das Engagement. Ebenso dankte er den Sparkassendirektoren Joachim Köls und Thomas Späth und deren Jugendmarktbetreuerin Vanessa Hess für die Spende von 2600 Euro, mit der die Kreissparkasse wieder die Ferienfreizeit des Jugendamtes fördert. „Das ist eine sehr wertvolle Unterstützung der städtischen Jugendarbeit“, freut sich Frühauf gemeinsam mit dem ganzen Team. Neben dem Spendenscheck hatten die Vertreter der Kreissparkasse noch Süßigkeiten für die Kinder  und Sekt für die Betreuer dabei.

 

 

]]>
Stadtinfo
news-4792 Fri, 28 Jul 2017 10:53:53 +0200 1. Bike-Park-Festival https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4792&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=507ee10788bdff9d914118dae4d0059c Sport, Spaß und Rockmusik im Gewerbepark Nahetal Ziemlich exakt ein Jahr nach der Eröffnung wollen die Macher des Bike Parks Nahbollenbach das neue Freizeitangebot für radbegeisterte Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit dem „1. Bike-Park-Festival“ wieder etwas mehr ins Gedächtnis rücken: Am Samstag, 12. August, wird es ab 16 Uhr sportliche Vorführungen und Wettbewerbe geben, ab 19 Uhr beginnt auf der Bühne ein Live-Musikprogramm mit drei Bands. Topacts sind wie im Vorjahr die Speedbottles.

Am Nachmittag werden die Kinder und Jugendlichen, die an drei Tagen zuvor beim Fahrtechnikkurs mit Tim Risch und Tristan Arens im Bike-Park kräftig üben werden, das frisch Gelernte den Besuchern vorführen. Für das Angebot im Rahmen des Sommerferienprogramms der Stadt Idar-Oberstein haben sich fast 70 Teilnehmer angemeldet. Im sportlichen Rahmenprogramm gibt es unter anderem ein Pumptrackrennen (bei dem nicht in die Pedale getreten werden darf), einen „Bunny hop“-Hochsprung-Wettbewerb und die Aufgabe, nicht möglichst schnell, sondern möglichst langsam über eine zwei Meter lange Bohle zu fahren: Gewonnen hat, wer am längsten ohne Bodenberührung bleibt. Höhepunkt wird gegen Einbruch der Dämmerung ein Flutlichtfahren für jedermann sein, für das die Bahn an diesem Abend eigens beleuchtet wird.

Für die Bewirtung sorgt der RSC Blitz, es gibt Würstchen und kühle Getränke. Blitz-Vorsitzender Jochen Lang bedankt sich ausdrücklich bei den vielen Sponsoren, die dafür sorgen, dass das Event für die Veranstalter nicht zum Risiko wird, falls es regnen sollte. So stellt Globus die Würstchen, Schwollener Sprudel alkoholfreie Getränke, das Fahrradfachgeschäft b-site in Idar die Preise für die Radwettbewerbe und die Modern Music School zwei Bands für den Konzertabend.

Nähere Infos unter www.facebook.com/bikeparknaboba

]]>
Stadtinfo
news-4791 Thu, 27 Jul 2017 11:36:04 +0200 Instrumente oder Hörspiele selbst herstellen ist in den Ferien noch möglich https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4791&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=71df38b23297da7fde323b3cfcb15bcf Beim Sommerferienprogramm des Stadtjugendamtes sind noch einige Plätze frei. Unter dem Titel „Kids on Instruments“ leitet Nathalia Grotenhuis einen Workshop in dem sich alles um selbst gebaute Instrumente und Klangerzeuger dreht. Dabei werden Gegenstände, welche sonst auf Flohmärkten oder auf dem Schrottplatz landen, zu Instrumenten umgebaut. Es können Rhythmusinstrumente entstehen, einfache Tonerzeuger oder auch Effektgeräte. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Zum Abschluss des Workshops wird eine Präsentation stattfinden, bei der ihr eure selbst gebauten Instrumente vorführen könnt. Teilnehmen können Kinder und Jugendliche von 7 bis 12 Jahre. Der Workshop findet von Montag, 31. Juli bis Freitag, 4. August, jeweils von 13 bis 17 Uhr im Werkraum der Grundschule Idar statt. Veranstalter ist die Kreismusikschule Birkenfeld e.V., die Kosten betragen 30 Euro und mitzubringen sind alte Gegenstände aus Haus und Garten, die zum Umbau von Instrumenten geeignet sind.

„Hörspiel/Hörstücke selbst produzieren“ können Kinder und Jugendliche von 7 bis 12 Jahren in einem Workshop mit Nathalia Grotenhuis. Dabei werden die Teilnehmer ein eigenes Hörspiel produzieren: Textauswahl, Sprachaufnahmen, Klangaufnahmen und Musik werden von den Teilnehmern in Eigenarbeit vorgenommen und unter Anleitung zu einem Hörspiel von 15 bis 20 Minuten Dauer selbst zusammengestellt. Dabei werden Aufnahmetechniken, Klangbearbeitung auf dem PC, Textbearbeitung und Sprachaufnahmen gezeigt und selbst durchgeführt, wie auch die endgültige Zusammenstellung zu einer CD. Das Ergebnis wird in einer Abschlusspräsentation, auf CD, im Internet und anderen Medien öffentlich präsentiert. Der Workshop findet von Montag, 7. August bis Freitag, 11. August, jeweils von 13.30 bis 17.30 Uhr im Jugendtreff am Markt in Idar statt. Veranstalter ist die Kreismusikschule Birkenfeld e.V., die Kosten betragen 30 Euro.

 

  • Nähere Informationen gibt es beim Stadtjugendamt Idar-Oberstein, Sebastian Herzig, Telefon 06781/64531, oder Sabine Moser, Telefon 06781/64542, E-Mail jugendarbeit@idar-oberstein.de. Eine online-Anmeldung ist unter www.idar-oberstein.ferienprogramm-online.de möglich.
]]>
Stadtinfo
news-4790 Wed, 26 Jul 2017 17:05:05 +0200 Herbstfahrt des Seniorenbeirates https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4790&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=523964880ce85880c362668f4ea2190b Die diesjährige Herbstfahrt des Seniorenbeirates der Stadt Idar-Oberstein führt vom 25. bis 29. September 2017 an die Mecklenburgische Seenplatte mit der Insel Usedom. Reiseziel ist die Stadt Neubrandenburg.

Neubrandenburg ist bekannt als die Stadt der vier Tore am Tollensesee. Die nahezu vollständig erhaltene mittelalterliche Wehranlage mit den vier Stadttoren, den Wiekhäusern, dem Mönchenturm und der Konzertkirche erinnert an längst vergangene Zeiten. Die Reisegruppe wohnt im Hotel am Ring in einmaliger Citylage direkt gegenüber der mittelalterlichen Stadtmauer. Im Reisepreis enthalten sind ganztägige Ausflugsfahrten nach Usedom und durch die Mecklenburgische Seenplatte sowie eine Stadtführung in Neubrandenburg.

Der Preis pro Person im Doppelzimmer beträgt 399 Euro, der Einzelzimmer-zuschlag 76 Euro. Anmeldung und weitere Informationen für Senioren ab 60 Jahren beim Seniorenbüro der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Telefon 06781/64523, E-Mail seniorenbuero@idar-oberstein.de. Anmeldeschluss ist am Montag, 21. August 2017.

 

 

]]>
Stadtinfo
news-4789 Mon, 24 Jul 2017 09:51:06 +0200 OB besuchte die AWO-Stadtranderholung https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4789&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=df56293834cbea9be6d95793a3e7e0bb Mit dem Beginn der Sommerferien startete auch wieder die Stadtranderholung des AWO-Kreisverbandes im Tiefensteiner Staden. Oberbürgermeister Frank Frühauf besuchte zusammen mit Sabine Moser und Sebastian Herzig vom Stadtjugendamt die Ferienmaßnahme, die von Birgit Jungk geleitet wird.

Drei Wochen lang betreuen Jungk und ihr Team auf dem Freizeitgelände im Staden 120 Kinder und bescheren ihnen eine spannende und abwechslungsreiche Ferienzeit. Oberbürgermeister Frühauf unterstrich die große Bedeutung dieser Maßnahme, die eine feste Institution im Rahmen der Sommerferien ist. „Das gesamte Team leistet hier eine hervorragende Arbeit zum Wohle der Kinder“, erklärte Frühauf. In diesem Zusammenhang dankt er Birgit Jungk für das besondere Engagement, mit der sie schon seit 26 Jahren diese Maßnahme leitet. Für die Kinder hatte der Oberbürgermeister Obst mitgebracht und auch die Betreuer konnten sich über einen gut gefüllten Obstkorb freuen. 

 

]]>
Stadtinfo
news-4788 Fri, 21 Jul 2017 10:07:54 +0200 Theatersommer gastiert auf Schloss Oberstein https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4788&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=dc7173c7e792ffd895293eb366185307 In der Woche nach den Sommerferien präsentiert die Stadt Idar-Oberstein im Rahmen ihres Theatersommers drei ganz unterschiedliche Produktionen. Auf dem Programm stehen eine Shakespeare-Komödie in englischer Sprache, eine bildmächtige Inszenierung zum Leben der Brüder Grimm und eine Musikmatinee mit der Newgrass-Band Pockets Full Of Change. Die Freilicht-Aufführungen finden alle auf Schloss Oberstein statt.

Nichts ist, wie es scheint

Die Festivalwoche startet am Mittwoch, 16. August 2017, um 19 Uhr mit dem Stück „Twelth Night“. The American Drama Group Europe präsentiert die Komödie von William Shakespeare in englischer Sprache. ADG Europe lädt die Zuschauer ein in ein Märchenland, geschaffen vom vielleicht größten Geschichtenerzähler überhaupt. Unter der Regie von Paul Stebbings und zur Live-Musik des Komponisten John Kenny präsentiert das Ensemble ein Stück wie das Leben selbst, sowohl tragisch als auch urkomisch.

„Was ihr wollt“ (englisch „What you will“ oder „The Twelth Night“) ist Shakespeares größte und letzte reine Komödie, hier zeigt sich der Meister auf dem Höhepunkt seiner Kunst. Das Stück erforscht die großen Obsessionen des menschlichen Lebens: Liebe, Neid, Stand, Geschlecht, Habgier und Leidenschaft. Leben und Liebe kollidieren und kreieren eine Komödie der Irrungen, die gerade dann Verwirrung verbreitet, als sich das wahre Wesen der menschlichen Natur offenbart: Vielleicht ist nichts, was es zu sein scheint. Aber unter diesem Anschein kommt die Wahrheit ans Licht und diese Wahrheit hat viel mit Liebe zu tun.

Als das Wünschen noch geholfen hat

Am Samstag, 19. August 2017, um 20 Uhr zeigt das Chawwerusch Theater die Produktion „Grimm und Gretel – oder die Suche nach dem Schatz“. Das Stück folgt dem Lebensweg der Brüder Grimm, Autor und Regisseur Walter Menzlaw hat biographische Details in mondbeglänzten Zaubernächten und mit mythologischen Gestalten zu einem poetisch-dichten und ästhetischen Stoff verwoben, der an lauen Sommerabenden zum Träumen einlädt. Bildmächtige Szenen, pointierte Dialoge und Musik verzaubern die Zuschauer, während die Brüder auf ihrer lebenslangen Suche nach dem Schatz einige Irrungen und Wirrungen zu bestehen haben.

Wer kennt sie nicht, die Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm? Aber wer kennt die Lebensgeschichte der beiden Brüder und weiß, woher die Märchen stammen? Das Stück erzählt vergnügt und hemdsärmelig den Lebensweg der Brüder Grimm und begleitet sie bei ihrer Schatz-, Geschichten-, Wörter- und Sinnsuche. Scheint anfangs der Weg gerade und das Ziel der Suche deutlich sichtbar zu sein, so tun sich doch unterwegs unerwartete Hindernisse und Scheidewege auf. Wie Hänsel und Gretel droht dem Geschwisterpaar – das ein Leben lang zusammen bleiben will – die Gefahr, sich zu verirren oder gar zu verlieren. Wo endet die reale Welt und wo beginnt das Märchen? Jakob und Wilhelm werden zu Wanderern zwischen zwei Welten, müssen Prüfungen bestehen, sich von ungerechten Fürsten quälen lassen und bekommen unverhofft Unterstützung.

Lässiger Groove aus Hamburg

Am Sonntag, 20. August 2017, um 11 Uhr gibt die Hamburger Newgrass-Band Pockets Full Of Change ein Konzert auf Schloss Oberstein. Die Musikmatinee ist eine Kooperationsveranstaltung mit dem Verein Blue Note.

Das Akustik Projekt Pockets Full Of Change wurde im Frühjahr 2015 gegründet. Davor bespielte man sieben Jahre lang als Jamband Cosmic Finger die Bühnen dieser Welt. Energie und Leidenschaft aus dieser Zeit sind geblieben und die Jamband-Einflüsse wurden auf einen modernen, akustischen Newgrass-Sound heruntergedampft, der sich weder den früheren Helden Grateful Dead und Phish verweigert, noch den Vergleich mit aktuellen Bands wie Mumford & Sons scheut. PFOC besteht aus dem Songwriter-Duo Christopher Timm (Gitarre) und Jonas Puschke-Rui (Gesang und Percussion). Komplettiert wird das Ensemble durch wechselnde Instrumentalisten an Kontrabass, Banjo, Mandoline oder Klavier. Die lässigen Songs und der authentische Sound sind tief in der amerikanischen Musikgeschichte verwurzelt: Blues, Country, Folk, Bluegrass. Das groovt, macht Spaß und erreicht die Zuhörer direkt und unkompliziert.

Infos und Tickets

Karten gibt es bei den bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter www.ticket-regional.de. Da die Parkplätze am Schloss Oberstein begrenzt sind, ist ab einer Stunde vor Vorstellungsbeginn ein Shuttleservice eingerichtet. Geparkt werden kann auf dem Parkplatz der Stadtverwaltung, Haltestelle des Shuttlebusses ist die Metzgerei Reidenbach, Hauptstraße 336. Bei schlechtem Wetter findet die Aufführung „Twelth Nights“ in der Göttenbach-Aula, die Aufführung „Grimm und Gretel“ im Stadttheater statt. Nähere Informationen unter www.idar-oberstein.de.

]]>
Kultur
news-4787 Fri, 21 Jul 2017 10:03:46 +0200 Sprechtage zu Rente, Reha und Altersvorsorge https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4787&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=4cc1319692f3c75f5570a1347b46ab04 Am Montag, 7., 14. und 21. August 2017, berät die Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz in der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101, von 9 bis 12 und von 13 bis 15.30 Uhr vor Ort in allen Fragen zu Rente, Reha und Altersvorsorge individuell und neutral. Dabei spielt es keine Rolle, welcher Rentenversicherungsträger das Konto führt.

Der Berater informiert über den Stand des Versicherungskontos und die aktuelle Rentenhöhe oder hilft dabei, einen Antrag auszufüllen. Dazu sind der Personalausweis oder Reisepass sowie sämtliche Rentenversicherungsunterlagen erforderlich. Auskünfte über andere Personen, zum Beispiel den Ehegatten, sind möglich, wenn eine Vollmacht vorliegt. Auskunft und Beratung bieten auch täglich die Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung an, und zwar in Mainz, Am Brand 31, und in Bad Kreuznach, Europaplatz 5. Gerne kann hier ein Termin für ein persönliches Beratungsgespräch vereinbart werden.

Einen Termin für eine persönliche Beratung beim Sprechtag in Idar-Oberstein gibt es bei der Auskunfts- und Beratungsstelle Mainz, Telefon 06131/274250. Dabei sollten die Versicherungsnummer und der Grund der Beratung angegeben werden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-4786 Thu, 20 Jul 2017 10:34:34 +0200 Holzskulptur wacht über Nahbollenbach https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4786&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=0a163e5d0b0662c8c9abb6849ac75ead Vor kurzem musste die alte Eiche in der Rechstraße im Stadtteil Nahbollenbach aus Sicherheitsgründen gefällt werden. Aus dem stehen gebliebenen Baumstumpf gestaltete der Bildhauer Matzi Müller im Auftrag der Offenen Gruppe Nahbollenbach eine Holzskulptur, die nun in einer kleinen Feierstunde unter großer Beteiligung der Anlieger enthüllt wurde.

Es war eine traurige Nachricht für die Anwohner: Die rund 150 Jahre alte Eiche in der Rechstraße war von einem Pilz befallen, wodurch bereits einige große Äste abgebrochen waren. Aus Sicherheitsgründen musste der Baum daher entfernt werden. „Wir haben uns aber dafür eingesetzt, dass der Baum nicht ganz unten abgesägt wird, sondern ein Stumpf von etwa 2,50 Meter Höhe stehen bleibt“, erklärte Helmut Franzmann, Sprecher der Offenen Gruppe Nahbollenbach. Schließlich nahm man Kontakt zu dem Bildhauer Matzi Müller auf, der in Niederhosenbach und Sonnschied das Atelier „Donnerkeil“ betreibt. „Er machte uns verschiedene Gestaltungsvorschläge, auf einen haben wir uns dann geeinigt“, so Franzmann. So machte sich Müller an die Arbeit und schuf bei acht Arbeitseinsätzen mit der Motorsäge die Skulptur, in Zusammenarbeit mit der Offenen Gruppe wurde diese dann noch geglättet und geölt. Nach weiteren Arbeiten im Umfeld konnte das Kunstwerk jetzt der Öffentlichkeit präsentiert werden. „Damit haben wir neben den Ostereiern und den Weihnachtskerzen nunmehr einen dritten Blickfang im Ort installiert“, unterstrich Helmut Franzmann und bedankte sich bei allen Beteiligten für deren Engagement: „Ohne die finanzielle Unterstützung der Nahbollenbacher Bürger hätten wir dieses Projekt nicht stemmen können.“

„Beim ersten Anschauen des Baumstumpfes war mir noch nicht klar, was es werden soll“, bekannte Matzi Müller anschließend. Letztlich hätten der Baum und dessen Form die endgültige Gestaltung der Skulptur mit entschieden. Da die vier Elemente mit den stilisierten Augen in etwa nach den Himmelsrichtungen ausgerichtet sind, kam er schließlich auf den Titel ‚Wächter‘. „Wobei dies im Sinne von behüten und nicht von überwachen gemeint ist“, unterstrich der Bildhauer, der sich bei der Offenen Gruppe für die angenehme Zusammenarbeit und bei den Anwohnern für die gute Versorgung bedankte. Er freut sich, dass nunmehr eines seiner Werke auch im Stadtgebiet von Idar-Oberstein zu finden ist, denn er ist in der Edelsteinstadt geboren.

„Ich finde das Werk mehr als gelungen“, erklärte Oberbürgermeister Frank Frühauf und unterstrich im Hinblick auf das Wirken der Offenen Gruppe, „diese gelebte Gemeinschaft in Nahbollenbach ist etwas ganz Besonderes.“ Frühauf wies darauf hin, dass es bald noch mehr von Müllers großformatigen Kunstwerken in Idar-Oberstein zu bewundern gibt: „Aus Baumstämmen, die dem neuen Magnolienhain im Niederaupark weichen mussten, hat er ebenfalls verschieden Holzskulpturen geschaffen.“ Diese werden demnächst im Garten des Gedenkens, der auf dem Areal der Niederau entsteht, installiert.

]]>
Leben
news-4784 Tue, 18 Jul 2017 14:58:15 +0200 Heinz-Günter Fischer geht in den Ruhestand https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4784&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=fe59e51a349d66783d1f41f33dee1afb 27 Jahren lang arbeitete Heinz-Günter Fischer beim städtischen Baubetriebshof. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde er nunmehr von Bürgermeister Friedrich Marx, Personalvertretung und Kollegen in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Seit Mai 1990 arbeitete Heinz-Günter Fischer beim Baubetriebshof. Nachdem er in den ersten Jahren als Helfer tätig war, wurde er ab Mitte der 1990er Jahre als Baggerfahrer, wenig später als Fahrer von Winterdienstfahrzeugen eingesetzt. Seither hat er mit Streufahrzeugen im Schichtdienst für freie Straßen gesorgt und mit Radbagger und Hublader in der Straßenunterhaltung mitgearbeitet. Besonders stolz ist Fischer darauf, dass es in den vielen Jahren, in denen er die großen Gerätschaften bedient hat, nie zu einem Unfall kam. „Und wenn die Knochen mitmachen würden, hätte ich auch noch weitergemacht“, so der angehende Rentner, dem die Arbeit stets Spaß gemacht hat.

Manfred Arndt, der Leiter des Baubetriebshofs, beschrieb Fischer als verlässlichen Mitarbeiter, dem keine Aufgabe zu viel war und der sich mit vielen guten Ideen in den Betrieb eingebracht hat. „Er ist einer derjenigen, die man nicht gerne gehen lässt“, unterstrich Arndt. Auch Bürgermeister Marx würdigte das Engagement von Heinz-Günter Fischer und dankte ihm für die in 27 Jahren geleistete Arbeit. Mit einer Dankurkunde und Präsenten verabschiedete er den Mitarbeiter in den Ruhestand und wünschte ihm für den neuen Lebensabschnitt alles Gute. Dem Dank und den guten Wünschen schlossen sich auch die Kollegen und die Personalvertretung an.

]]>
Rat und Verwaltung
news-4783 Tue, 18 Jul 2017 14:54:52 +0200 Gelungenes Fest in der Kita Göttschied https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4783&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=d751eed87bea19941fbbc63bf5d4549a Beim Sommerfest in der Kindertagesstätte Göttschied wurden mit Kreativität, Forscher- und Entdeckergeist sowie Fantasie und Bewegung die Sinne der kleinen und großen Besucher gefordert. Und nach der Veranstaltung waren sich alle Beteiligten einig – es war ein rundum gelungenes Fest.

Nach der kurzen offiziellen Begrüßung durch Kita-Leiter Andreas Schaar startete das umfangreiche Programm. Der Kita-Chor sang mit Begeisterung und Freude Lieder zum Mitmachen und Mittanzen. Anschließend führten 25 Jungs und Mädchen einen eingeübten „Break-Dance“ auf. Beide Aufführungen wurden mit lang anhaltenden Applaus belohnt.

Im Anschluss daran konnten alle Kinder, Eltern und Verwandte auf dem Spielplatz an verschiedenen Stationen eine Auswahl an Experimenten wahrnehmen und ausprobieren. Dazu zählten ein Barfußpfad, bunte Seifenblasenbilder herstellen, Fühlsäckchen ertasten, Experimente mit Seifenblasen, eine eigene Melodie erfinden und ein Getränk selbst zusammenstellen. Der Frühstücksraum, den alle unter dem Namen „Krümelecke“ kennen, wurde für das Sommerfest zum Bistro umgestaltet. Hier konnte die Besucher bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Atmosphäre zusammensitzen. Natürlich wurden zudem auch gegrillte Würstchen und kalte Getränke angeboten.

Schon einige Wochen vor Beginn des Festes hatten Erzieherinnen und Eltern gemeinsam damit begonnen, eine umfangreiche Tombola auf die Beine zu stellen. Viele engagierte Eltern unterstützten diese Aktion tatkräftig, indem sie Geschäfte, Firmen und Gaststätten kontaktierten. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: Eine beeindruckende Anzahl an Spenden in Form von Spielsachen, Geschirr, Sach- und Wertgutscheinen, verpackten Lebensmitteln und Kleidungsstücken kam für die Tombola zusammen. Hierfür allen Spendern ein herzliches Dankeschön. Während des Festes gab es dann die Gelegenheit, Lose zu kaufen, wovon reichlich Gebrauch gemacht wurde. Und so konnten sich Groß und Klein an ihren Preisen erfreuen. Der Erlös er Tombola kommt den Kindern der Kita Göttschied zugute, davon sollen stabile Kinderfahrzeuge für den Außenbereich angeschafft werden.

]]>
Leben
news-4785 Mon, 17 Jul 2017 08:52:00 +0200 Edelsteine, Schmuck und Straßentheater https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4785&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=5d2a131efadbc399e312b3edd3c4b85d Am 5. und 6. August 2017 veranstaltet die Interessengemeinschaft Idar-Oberstein den 19. Deutschen Edelsteinschleifer- und Goldschmiedemarkt, parallel dazu führt die Stadt ihr Straßentheaterfestival durch. Diese Kombination hat sich in der Vergangenheit bestens bewährt und sorgt für zahlreiche Besucher in der Obersteiner Innenstadt. Ergänzt wird der Markt durch einen verkaufsoffenen Sonntag, bei dem der Einzelhandel im Stadtteil Oberstein von 13 bis 18 Uhr zum gemütlichen Shopping einlädt. Die Veranstaltung wird gefördert von der Kreissparkasse Birkenfeld, der OIE, der Firma Effgen, dem Globus Idar-Oberstein sowie dem Land Rheinland-Pfalz, der Eintritt ist frei.

Edelsteinschleifer- und Goldschmiedemarkt

Beim Edelsteinschleifer- und Goldschmiedemarkt können die Besucher alle Facetten dieses besonderen Handwerks hautnah erleben. An den rund 50 Ständen vom Marktplatz bis in die untere Hauptstraße zeigen die Aussteller alle Gewerke der Edelsteinbearbeitung und Schmuckproduktion. Edelstein- und Diamantschleifer, Gold- und Silberschmiede, Graveure und Schmuckdesigner präsentieren vor den Augen der Besucher ihre Handwerkskunst und demonstrieren, wie aus einem unscheinbaren Steinchen ein funkelnder Edelstein wird oder wie ein wundervolles Schmuckstück entsteht. Und kaufen können die Besucher vom einfachen Silberring bis zum ausgefallenen Collier natürlich auch alles – der Markt ist ein Eldorado für Schmuckliebhaber.

Der Markt ist samstags von 10 bis 19 Uhr und sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Nähere Informationen unter www.edelsteinschleifer-und-goldschmiedemarkt.de.

Faszinierende Darbietungen internationaler Künstler

Das städtische Straßentheaterfestival verwandelt die Obersteiner Innenstadt unter anderem mit Actioncomedy, Objekttheater und großartiger Artistik in eine erlebnisreiche Kleinkunstwelt. Spielorte sind der Christuskirchplatz und der Platz Auf der Idar, ein Walk Act bespielt die Fußgängerzone.

Der Platz Auf der Idar bietet Raum für große Produktionen. Hier präsentiert Joan Catalá sein Stück „Pelat“. Es bietet großartige Artistik mit einem Rundholz, beinhaltet Anspielungen an katalanische Rituale und ansteckende Spielfreude. Das kollektive Spiel bindet auch die Zuschauer mit ein. Die Produktion „Castaways“ der Formation La Industrial Teatrera ist eine Clown-Show über zwei Schiffbrüchige. Das Stück hat keinen Text, hier sprechen Gesten, Blicke und Lächeln. Das Universum der Shakespeare‘schen Dramen auf kleinstem Raum präsentiert das Laitrum Theatre mit „Micro Shakespeare“. In jeweils acht Minuten sind die Stücke „Hamlet“, „Mitternachtstraum“, „Romeo und Julia“, „Der Sturm“ sowie „Macbeth“ erzählt. Ein Zuschauer wird zum Spielleiter und bewegt Objekte, kleine Puppen und skurrile Gegenstände nach Anweisungen, die er über Kopfhörer erhält. Die Zuschauer vor dem Vorhang folgen den dramatischen Komplikationen, Verwicklungen und den großen Gefühlen.

Auf dem Christuskirchplatz zeigt Clown Otsch sein neues Stück „FlausenSausen“. Die Handlung ist schnell erzählt: Otsch präsentiert seine verrückten Ideen, ein fantasievolles Universum an Einfällen und Unfällen. Mit „Tangram“ zeigen Stefan Sing und Cristiana Casadio eine ewige Geschichte von Anziehung und Abstoßung, von Abgrenzen und Verschmelzen als schwungvollen Tanz mit Bällen. Ein nonverbaler Schlagabtausch mit großer Tiefe, viel Humor und meisterlicher Körperarbeit. „The Greatest Thing“ ist ein visuelles Konzert mit exklusivem Soundtrack von und mit Singer/Songwriterin Miss Walker und dem Pantomimen Silent Rocco. Ein stiller Vagabund trifft auf eine scheinbar leblose Neon-Fee, es entspinnt sich ein berührendes musikalisches Märchen. Das amerikanisch- schweizerische Duo Full House führt eine „hochkulturelle“ Performance aus außergewöhnlichen Jonglagen, virtuose Musik und Schwindel erregende Artistik vor. Letztes Jahr Ratten, dieses Jahr komödiantisches Geflügel: Die Gruppe PasParTout gibt als „Cock Tales“ einen prachtvoll gefiederten und musikalischen Hühnerhaufen, der durch die Fußgängerzone zieht.

Zeitplan
(Stand: 19. Juli 2017, Änderungen vorbehalten)

Samstag, 5. August 2017
Kirchplatz:14.45 Uhr
15.40 Uhr
16.30 Uhr
17.45 Uhr
18.25 Uhr
19.30 Uhr
20.15 Uhr
20.55 Uhr

Clown Otsch
Miss Walker + Silent Rocco
Stefan Sing und Cristina Casadio
Duo Full House
Clown Otsch
Miss Walker + Silent Rocco
Stefan Sing und Cristina Casadio
Duo Full House

„einfach otschig“
„The Greatest Thing”
„Tangram”
„Action Comdey“
„FlausenSausen“
„The Greatest Thing"
„Tangram“
„Action Comedy“
Walk Act16.30 und 19.30 UhrPasParTouT„Cock Tales“
Auf der Idar:15.00 bis 18.00 Uhr

19.00 Uhr
21.45 Uhr
Micro Shakespeare

Joan Catalá
La Industrial Teatrera
Objekttheater-Installation mit
fünf Werken des Meisters
„Pelat“
„Castaways“
Sonntag, 6. August 2017
Kirchplatz:13.00 Uhr
13.55 Uhr
14.45 Uhr
15.25 Uhr
16.20 Uhr
17.00 Uhr
17.40 Uhr

Clown Otsch
Miss Walker + Silent Rocco
Stefan Sing und Cristina Casadio
Clown Otsch
Miss Walker + Silent Rocco
Stefan Sing und Cristina Casadio
Duo Full House

„einfach otschig“
„The Greatest Thing”
„Tangram”
„FlausenSausen“
„The Greatest Thing"
„Tangram“
„Action Comedy“
Walk Act14.30 und 16.55 UhrPasParTouT„Cock Tales“
Auf der Idar:13.00 bis 16.00 Uhr

16.10 Uhr
17.10 Uhr
Micro Shakespeare

La Industrial Teatrera
Joan Catalá
Objekttheater-Installation mit
fünf Werken des Meisters
„Castaways“
„Pelat“

Nähere Informationen unter www.idar-oberstein.de.

]]>
Kultur
news-4782 Fri, 14 Jul 2017 15:28:21 +0200 Sprechstunde des Oberbürgermeisters https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4782&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=d942b20ca8bcd9bf0f1a2a6afb66c829 Seine nächste Sprechstunde hält Oberbürgermeister Frank Frühauf am Donnerstag, 27. Juli 2017, ab 15.30 Uhr im Stadthaus, Georg-Maus-Straße 1, Zimmer 320, ab.

Terminvergabe unter Telefonnummer 06781/64105.

]]>
Rat und Verwaltung
news-4781 Fri, 14 Jul 2017 15:22:16 +0200 Zirkusluft weht durch den Staden https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4781&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=172bec0a55149a1def3c02c8dea9cccc Im Rahmen des Sommerferienprogramms „Wohin mit den Ferien?“ veranstaltet das Stadtjugendamt Idar-Oberstein in diesem Jahr zusammen mit dem Circus ZappZarap ein einwöchiges Zirkusprojekt auf dem Freizeitgelände im Tiefensteiner Staden. Zum Abschluss des Projektes werden die rund 120 Teilnehmer ihre neu erlernten Fähigkeiten bei zwei öffentlichen Zirkusvorstellungen am Freitag, 28. Juli 2017, um 16 Uhr und am Samstag, 29. Juli 2017, um 12 Uhr präsentieren.

Die Ferienaktion im Staden ist seit vielen Jahren fester Bestandteil der Jugendarbeit. In diesem Jahr haben sich die Organisatoren etwas Neues ausgedacht: Anstatt der bisherigen Naturerlebnisfreizeit wird zusammen mit dem Circus ZappZarap von Montag, 24., bis Samstag, 29. Juli 2017, eine spannende Zirkusprojektwoche durchgeführt. Und das natürlich standesgemäß in einem großen Zirkuszelt, das auf der Freizeitwiese im Staden aufgebaut wird.

Unter dem Motto „Kannst du nicht war gestern“ werden im Rahmen der Projektwoche spannende und vielseitige Workshops angeboten. Die Teilnehmer lernen dabei Neues kennen, erfahren ihre Grenzen – und wie sie diese überwinden. Jedes Zirkusgenre spricht dabei andere Bereiche von Körper und Persönlichkeit an. Das Balancieren auf Einrad oder Laufkugel fördert das Gleichgewichtsgefühl und kann Anlass sein, den eigenen Körper neu zu erleben. Über das Schauspielen als Clown oder Zauberer können Persönlichkeitsanteile entdeckt und entwickelt werden. Beim Feuerschlucken oder dem Gang auf das Nagelbrett werden Ängste überwunden und neue Perspektiven eröffnet.

Vor fremdes Publikum und die eigenen Eltern zu treten, einen Trick vorzuführen und Applaus zu bekommen, stärkt darüber hinaus das Selbstbewusstsein. Denn natürlich werden die im Zirkusprojekt erarbeiteten Fähigkeiten auch präsentiert, die Show am Ende des Projekts ist für alle frisch gebackenen Artisten der Höhepunkt. Dabei können sie allen zeigen, was in ihnen steckt. Sie jonglieren, sie zaubern und verzaubern, sie belustigen und sie bringen die knisternde Spannung mitten ins Publikum. Untermalt wird die fulminante Show von professionellen Lichteffekten, Tontechnik, Popcornduft – und sicherlich auch von tosendem Applaus.

Der Eintritt zu den Aufführungen kostet an der Tageskasse 3 Euro für Erwachsene und 2 Euro für Kinder. Kartenreservierungen und Anmeldung größerer Gruppen beim Stadtjugendamt unter E-Mail jugendarbeit@idar-oberstein.de.

]]>
Leben
news-4780 Fri, 14 Jul 2017 15:18:53 +0200 Turbulente Farce von Dario Fo https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4780&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=f842ffbb78854e296238e3408199b377 Im Rahmen des Theatersommers Idar-Oberstein ist am Freitag und Samstag, 11. und 12. August 2017, jeweils um 20 Uhr das Stück „Bezahlt wird nicht“ nach der Farce des italienischen Satirikers und Literaturnobelpreisträgers Dario Fo im Stadttheater zu sehen. In der Eigenproduktion bringen Darsteller aus der Region unter der Regie von Kathy Becker diese turbulente Mischung aus Farce und Posse, Politklamauk und Boulevardkomödie auf die Bühne. Es spielen Frieda Becker, Kai Becker, Lilly Becker, Karin Drochner, Robel Kidane, Zain Naameh, Ibrahim Nassar, Lisa Marie Neeß und Jenny Seibel; Regie und Gesamtleitung Kathy Becker; Bühne und Licht Dettmer Fischbeck; Musik Kai Becker.

Im Mittelpunkt des Bühnengeschehens, das die Zuschauer mit herrlichen Verwechslungen, Lügengespinsten und Humor unterhält, stehen zwei italienische Ehepaare, die im Spagat zwischen moralischen Werten und dem Kampf ums Überleben in einer kapitalistischen Gesellschaft ganz schön ins Straucheln geraten. Der auf Ordnung und Gesetztestreue bedachte Arbeiter Giovanni ist mit der resoluten, schlagfertigen Antonia verheiratet, die gewissermaßen die Anarchie verkörpert und nicht zögert, den zivilen Ungehorsam als Waffe gegen die Unterdrücker aus Staat und Wirtschaft einzusetzen. Sein Freund Luigi liebäugelt mit den Aufständischen, er hat es satt sich fremdbestimmt zu fühlen. Luigis Frau Margherita gerät unterdessen an Antonias Seite in ein Lügengespinst, das diese mit den Frauen ihrer Familie gesponnen hat, um zunächst vor Giovanni, dann auch vor der Polizei einen Lebensmitteldiebstahl zu vertuschen.

Karten kosten im Vorverkauf in der 1. Kategorie 19,45 Euro (ermäßigt 15,05 Euro), in der 2. Kategorie 16,15 Euro (11,75 Euro), in der 3. Kategorie 12,85 Euro (8,20 Euro) und sind bei den bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter www.ticket-regional.de erhältlich. Der Eintritt an der Abendkasse kostet in der der 1. Kategorie 22 Euro (ermäßigt 18 Euro), in der 2. Kategorie 19 Euro (14 Euro), in der 3. Kategorie 15 Euro (11 Euro).

]]>
Kultur
news-4777 Fri, 14 Jul 2017 14:29:18 +0200 Kita Göttschied verabschiedete ihre Powerkids https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4777&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=f84582300dc8869997ef326468655258 Ende Juni wurden die Powerkids – die zukünftigen Schulkinder der Kindertagesstätte Göttschied – im Beisein aller Kita-Kinder und Erzieher mit einer kleinen Feier verabschiedet. Siebzehn Kinder verließen die Einrichtung mit einem weinenden und einem lachenden Auge.

Nach einer kurzen Ansprache an die Powerkids, sang der Kita-Chor unter Leitung von Sara Sulzmann zwei lustige Lieder zum Mittanzen und Mitsingen. Im Anschluss daran nutzten viele Kita-Kinder die Möglichkeit, auf die Powerkids zuzugehen, um ihnen einen guten Start, viel Glück und neue Freunde in der Schule zu wünschen. Die Powerkids erhielten zum Abschied ihren Dokumentationsordner als bleibende Erinnerung an die Kindergartenzeit. Dieser Ordner beinhaltet ein vielfältiges Repertoire an Fotos und Texten über die Entwicklung des Kindes, Aktivitäten, Experimenten und Festen, die die Kinder erleben und erfahren konnten.

Mit gegrillten Würstchen und kalten Getränken klang die gemütliche und emotionale Feier anschließend aus. Die ehemaligen Powerkids blicken nun gut vorbereitet, selbstbewusst und selbstsicher sowie mit großer Vorfreude dem ersten Schultag entgegen.

]]>
Leben
news-4776 Thu, 13 Jul 2017 19:20:17 +0200 Modepark Röther erhält die Baugenehmigung https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4776&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b6c99e86705b9a263cf642deb907826e Auf diese Nachricht haben viele Idar-Obersteiner gewartet: Bald können die Umbauarbeiten beginnen, in deren Zuge das in der Obersteiner Innenstadt gelegene frühere Hertie-Kaufhaus in einen Modepark Röther umgewandelt wird. Bei einem Notartermin am Unternehmenssitz in Michelfeld unterzeichneten Michael Röther, Geschäftsführer der Röther Beteiligungs GmbH, und der Idar-Obersteiner Oberbürgermeister Frank Frühauf heute den Kaufvertrag für den städtischen Teil des Parkhauses „Auf der Idar“. Das war die letzte Hürde vor Erteilung der Baugenehmigung, die OB Frühauf dann auch gleich mitgebracht hatte und an den Firmenchef übergab. Entsprechend groß ist nunmehr auf beiden Seiten die Freude darüber, dass es jetzt bald losgehen kann. Spätestens im Herbst 2018, bei gutem Bauverlauf auch früher, soll der Modepark Röther in Idar-Oberstein mit einer Verkaufsfläche von 6000 Quadratmetern eröffnen.

Ende 2016 sorgte die Nachricht für großes Aufsehen in der Schmuck- und Edelsteinstadt: Der Modepark Röther kauft das seit vielen Jahren leer stehende frühere Hertie-Kaufhaus. Das 1972 gegründete Familienunternehmen mit Sitz in Michelfeld, das mittlerweile in zweiter Generation von den Brüdern Michael und Thomas Röther geführt wird, betreibt aktuell 40 Häuser in elf deutschen Bundesländern sowie in Österreich und beschäftigt 2.100 Mitarbeiter und 140 Auszubildende. Der Modepark in Idar-Oberstein soll auf 6.000 Quadratmetern Verkaufsfläche Markenwelten für Damen, Herren, Young Fashion, Kinder, Wäsche und Accessoires von mehr als 400 renommierten Marken präsentieren, im ersten Schritt sollen 40 Arbeitsplätze entstehen.

„Ich freue mich sehr, dass nunmehr alle Voraussetzungen für die Erteilung der Baugenehmigung erfüllt sind“, erklärte Oberbürgermeister Frühauf nach der Vertragsunterzeichnung. Der Bauantrag lag bereits seit einiger Zeit beim Stadtbauamt vor und war fertig geprüft. Nach der Unterzeichnung des Kaufvertrages für das Parkhaus konnte daher die Baugenehmigung ausgehändigt werden. Nunmehr muss nur noch die Umschreibung im Grundbuch erfolgen. Auch Michael Röther begrüßte den guten Abschluss der Verhandlungen: „Das wird ein toller Laden in Idar-Oberstein, ich freue mich schon darauf.“

Hintergrund

Das frühere Hertie-Kaufhaus in Idar-Oberstein wurde im August 2009 geschlossen, seither stand die Immobilie leer. Mitte 2015 übernahm die St. Wendeler Globus-Gruppe das Objekt, das sich in exponierter Lage direkt am Beginn der Fußgängerzone im Stadtteil Oberstein befindet. Nachdem die Globus-Holding die Immobilie zunächst selbst entwickeln wollte, wurde Ende 2016 verkündete, dass der stetig expandierende Modepark Röther das Gebäude kauft und dort eine weitere Filiale eröffnet. Zu dem Komplex gehört auch ein Parkhaus, das teilweise unter dem Gebäude und teilweise unter dem angrenzenden Platz „Auf der Idar“ liegt. Der zum Kaufhaus gehörende Teil, der bereits von Röther erworben wurde, reichte jedoch nicht aus, um die für den Betrieb des Modeparks notwendigen Stellplätze nachzuweisen. Daher übernahm das Unternehmen jetzt auch noch den bisher der Stadt Idar-Oberstein gehörenden Teil. Der Modepark Röther wird das Parkhaus insgesamt sanieren und zukünftig betreiben. Es steht dann sowohl den Kunden als auch der Öffentlichkeit zur Verfügung.

]]>
Wirtschaft
news-4775 Tue, 11 Jul 2017 16:18:57 +0200 OB besuchte Aktionen des Ferienprogramms https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4775&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=1b91594414542baf27c7ea3fc816482b Das diesjährige Sommerferienprogramm „Wohin mit den Ferien?“, das das Stadtjugendamt Idar-Oberstein zusammen mit zahlreichen Kooperationspartnern veranstaltet, beinhaltet weit mehr als 100 verschiedene Aktionen. Oberbürgermeister Frank Frühauf besuchte jetzt zwei Angebote aus dem Sportbereich, das Fußballcamp des SC 07 Idar-Oberstein und „Golfen macht Spaß“ des GC Edelstein-Hunsrück.

Mehr als 40 Mädchen und Jungen nehmen derzeit an dem dreitägigen Fußballcamp unter der Leitung von 07-Jugendtrainer Thomas Kakala und seinem Team teil. Dieses Angebot gehört zu den Klassikern des Ferienprogramms und feiert in diesem Jahr 10. Jubiläum. „Ich freue mich, dass der SC, als der Fußballverein unserer Region, der in der höchsten Liga spielt, dieses Fußballcamp durchführt“, unterstrich OB Frühauf. Er erinnerte auch daran, dass die Vereine durch solche Ferienangebote auch immer wieder zusätzliche Mitglieder gewinnen können. „Vielleicht ist ja auch ein neuer Lennart Grill dabei“, hofft Frühauf. Der Torwart aus dem Stadtteil Mittelbollenbach, der in der C-Jugend beim SC spielte, hat unlängst einen Profivertrag beim 1. FC Kaiserslautern unterschrieben.

Auch schon zum fünften Mal beteiligt sich der Golfclub Edelstein-Hunsrück e. V. am Ferienprogramm. Trainer Lars Wahl bringt den 15 Teilnehmern spielerisch und mit viel Spaß die Grundtechniken Chippen, Pitchen und Putten bei. „Ein paar der Mädchen und Jungen sind jetzt auch bereits zum dritten oder vierten Mal dabei, offenbar gefällt ihnen das Angebot“, so Wahl. Und auch der Golfclub hat schon das ein oder andere junge Mitglied über die Teilnahme am Ferienprogramm dazugewonnen – „eben eine klassische Win-win-Situation“, so der Oberbürgermeister.

]]>
Leben
news-4774 Mon, 10 Jul 2017 15:20:35 +0200 Tolle Angebote in den Ferien https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4774&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=126cccd727070abc2044233e66eff747 In der ersten Woche des Sommerferienprogramms „Wohin mit den Ferien?“, das das Stadtjugendamt gemeinsam mit zahlreichen Kooperationspartnern durchführt, fanden bereits 25 verschiedene Aktionen statt.

Was tun wenn’s brennt?

Den Auftakt machte in diesem Jahr die Freiwillige Feuerwehr Idar-Oberstein. Nachdem die Teilnehmer mit Feuerwehrausrüstung ausgestattet waren und von Jugendfeuerwehrwart Bernhard Rothenberger sowie weiteren ehrenamtlichen Feuerwehrleuten erste Informationen zum Einsatz bei Bränden erhalten hatten, fuhren zwei Löschfahrzeuge und ein Einsatzwagen zum Festplatz. Dort wurde den Kindern der Umgang mit den Feuerwehrschläuchen praxisnah erläutert und alle durften sich beim Löschen ausprobieren. Bei den sommerlichen Temperaturen war es leicht zu verschmerzen, dass dabei der ein oder andere nass wurde. Beim dem Schnuppertag konnten die Teilnehmer, von denen sich einige bereits bei der freiwilligen Feuerwehr engagieren, von den Feuerwehrleuten viel Wissenswertes erfahren. Andere zeigen jetzt ebenfalls großes Interesse an diesem wichtigen ehrenamtlichen Dienst.

Lustige Vögel aus Styropor und Gips

Bunt ging es zu beim Basteln der gefiederten Freunde unter Anleitung von Karsten Hahn. Nachdem die Kinder zunächst Flügel und Schnäbel ausgeschnitten und diese – mit etwas Unterstützung – an den Körpern befestigt hatten, ging es ans eingipsen. Nach dem Trocknen konnten die Kids dann ihrer Fantasie freien Lauf und die Vögel in den buntesten Farben leuchten lassen. Als auch die Farben getrocknet waren, folgten natürlich noch lustige Wackelaugen und ein buntes Gefieder. Die kleinen Bastler waren mit vollem Einsatz bei der Sache und am Ende waren so nicht nur die tollen, einzigartigen Vögel bunt angemalt.

Akrobatik auf dem Pferd

Rund ums Pferd drehte sich alles beim Angebot des Vereins Voltigieren Wildenburg. Ulrike Dröscher und ihr Team nahmen die Teilnehmer auf dem neuen Gelände in Bollenbach in Empfang und starteten zunächst mit einer Einführung in die Pferdekunde. Dabei lernten die Kinder alles, was beim Umgang mit den großen Vierbeinern wichtig ist. Um die ersten Bewegungen zu üben und natürlich auch um die Furcht vor der Höhe zu mindern, ging es als nächstes auf die Holzpferde. An die Höhe gewöhnt, konnte dann zu den Ponys gewechselt werden und als letzte Steigerung ging es dann – frisch gestärkt nach der Mittagspause – im Galopp auf den Rücken der großen Pferde.

In einigen Angeboten gibt es noch freie Plätze. Tagesaktuelle Informationen hierzu gibt es unter www.idar-oberstein.ferienprogramm-online.de.

]]>
Leben
news-4773 Mon, 10 Jul 2017 12:14:14 +0200 Zahnarzt-Besuch in der Kita Weierbach https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4773&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=41132f7ac6aaa9d468243b4ffdffaa0d „Gar nicht so schlimm – sondern lustig“, das war die einhellige Meinung über den Besuch von Zahnärztin Dr. Jennifer Kötz in der Kindertagesstätte Weierbach. Dazu hatte die Zahnärztin einige interessante Dinge, die sie mit den Kindern besprechen wollte, in ihren Kisten mitgebracht. Darunter auch Toni, eine Handpuppe, die partout ihre Zähne nicht putzen wollte.

Dr. Kötz erklärte anhand der Puppe, wie die Kinder ihre Zähne täglich pflegen sollten, damit sie schön und gesund bleiben: „Hin und her, hin und her – Zähne putzen ist nicht schwer." Spielerisch ging es auch weiter und die Kinder durften allerlei Lebensmittel nach den Ampelfarben rot und grün den Kriterien zuordnen, ob diese wohl gesund oder ungesund für die Zähne sind. lm Waschraum konnten sie anschließend mit echten Zahnbürsten und Zahnpasta und mit Hilfe des Zahnputzliedes ihre Zähne so putzen, wie die Zahnärztin es erklärt hatte. Und zum Abschluss spielten alle noch gemeinsam das „Seeräuber Zuckerlein"-Spiel, bei dem die frechen Zuckerkerlchen von den Knien, der Nase und zuletzt aus dem Mund gescheucht wurden. Bevor sich Dr. Kötz verabschiedete, gab es noch einen großen Applaus: Prima haben das alle gemacht. 

]]>
Leben
news-4772 Wed, 05 Jul 2017 13:51:59 +0200 Glasfaser-Ausbau: Mehr Tempo in Mittel- und Kirchenbollenbach https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4772&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=5421400d853d9a8ec8311922bcbbb96c Wer gerne schnell im Internet unterwegs ist, kann sich doppelt freuen: Die Telekom baut ihr Netz im Vorwahlbereich 06784 weiter aus und erhöht zugleich das Tempo. Rund 1.100 Haushalte in Mittel- und Kirchenbollenbach bekommen bis April 2018 schnelles Internet. Das neue Netz wird so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Auch das Streamen von Musik und Videos oder das Speichern in der Cloud wird bequemer. Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) und beim Hochladen auf bis zu 40 MBit/s. Dazu wird das Unternehmen rund acht Kilometer Glasfaser verlegen und neun Verteiler aufstellen oder mit moderner Technik ausstatten.

Oberbürgermeister Frank Frühauf freut sich, dass die Telekom ihre Zusage umsetzt und nunmehr auch die Stadteile Mittel- und Kirchenbollenbach mit schnellem Internet versorgt. „Schnelles Internet ist heute ein unverzichtbarer Teil der Infrastruktur, sowohl für die berufliche wie die private Nutzung“, so der OB. Daher sieht er den Netzausbau als Stärkung des Wohn- und Arbeitsstandortes.

„Wir bringen Jahr für Jahr mehr Menschen ins schnelle Internet als jedes andere Unternehmen“, sagt Gerd Schäfer, Regionalmanager der Telekom Deutschland GmbH. „Dafür investieren wir allein in Deutschland jährlich bis zu vier Milliarden Euro in den Netzausbau.“

So kommt das schnelle Netz ins Haus

Auf der Strecke zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Verteiler wird das Kupfer- durch Glasfaserkabel ersetzt. Das sorgt für erheblich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten. Die Verteiler werden zu Multifunktionsgehäusen (MFG) umgebaut. Die großen grauen Kästen am Straßenrand werden zu Mini-Vermittlungsstellen. Im MFG wird das Lichtsignal von der Glasfaser in ein elektrisches Signal umgewandelt und von dort über das bestehende Kupferkabel zum Anschluss des Kunden übertragen. Um die Kupferleitung schnell zu machen, kommt Vectoring zum Einsatz. Diese Technik beseitigt elektromagnetische Störungen. Dadurch werden beim Hoch- und Herunterladen höhere Bandbreiten erreicht. Es gilt die Faustformel: Je näher der Kunde am MFG wohnt, desto höher ist seine Geschwindigkeit.

Wer mehr über Verfügbarkeit, Geschwindigkeiten und Tarife der Telekom erfahren will, kann sich im Internet unter www.telekom.de/schneller oder beim Kundenservice der Telekom unter den kostenfreien Nummern 0800/3303000 (Neukunden) oder 0800/3301000 (Telekom-Kunden) informieren. Das Ausbaugebiet ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht auf der Karte abgebildet. Es besteht aber die Möglichkeit, sich als Kunde einzutragen und eine frühzeitige Info zu erhalten, wenn der Ausbau abgeschlossen ist.

]]>
Wirtschaft
news-4771 Wed, 05 Jul 2017 11:53:56 +0200 Hunde müssen angeleint sein https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4771&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=4c28d453d65febbdb7db8652d140c793 In letzter Zeit gehen beim städtischen Ordnungsamt wieder vermehrt Beschwerden über nicht angeleinte Hunde ein. Daher weist die Verwaltung Hundebesitzer eindringlich auf die Gefahrenabwehrverordnung der Stadt Idar-Oberstein hin, die unter anderem den Umgang mit Hunden in der Öffentlichkeit regelt. Demnach müssen Hunde beim Führen innerhalb der bebauten Ortslage angeleint werden. Außerhalb der Ortslage dürfen Hunde ohne Leine geführt werden – sie sind aber umgehend und ohne Aufforderung anzuleinen, wenn sich andere Personen nähern. Verboten ist es, Hunde auf Kinderspielplätze mitzunehmen und sie in anderen öffentlichen Anlagen (wie Grünanlagen, Grillplätzen, Erholungs- und Sportanlagen) frei umherlaufen oder sie in Brunnen, Weihern oder Wasserbecken baden zu lassen.

Das Ordnungsamt appelliert an die Hundebesitzer, die Regelungen der Gefahrenabwehrverordnung zu beachten, um unnötige Konfrontationen zu vermeiden. Wer dagegen verstößt, handelt ordnungswidrig und kann mit einer Geldbuße von bis zu 5.000 Euro bestraft werden.

Ein „Merkblatt für die Hundehaltung“, das Tipps und Verhaltensregeln für Hundehalter enthält, ist auf der städtischen Internetseite www.idar-oberstein.de hinterlegt.

]]>
Leben
news-4770 Wed, 05 Jul 2017 11:08:08 +0200 Erfolgsgespann geht in die nächste Runde https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4770&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a19a8b54df720da962d8033ad0c1d89d Am ersten August-Wochenende ist es wieder soweit: Am 5. und 6. August 2017 veranstaltet die Interessengemeinschaft Idar-Oberstein ihren mittlerweile 19. Deutschen Edelsteinschleifer- und Goldschmiedemarkt, parallel dazu führt die Stadt Idar-Oberstein ihr Straßentheaterfestival durch. Die Kombination dieser beiden Veranstaltungen hat sich in der Vergangenheit bestens bewährt und sorgt für zahlreiche Besucher in der Obersteiner Innenstadt. In den Räumen der Kreissparkasse Birkenfeld wurden das diesjährige Programm vorgestellt.

„Der Markt und das Festival haben sich in unglaublicher Weise etabliert, an dem Wochenende ist die Stadt immer rappelvoll“, unterstrich KSK-Vorstand Joachim Köls bei der Begrüßung der Gäste. Die Sparkasse unterstütze daher diese Veranstaltung sehr gerne. Oberbürgermeister Frank Frühauf hob die gute Zusammenarbeit von IG und Stadt bei diesem Event hervor, „damit bringen wir Idar-Oberstein und die Region gemeinschaftlich nach vorne.“ Der OB bedankte sich bei den Sponsoren – neben der KSK sind das die OIE, die Firma Effgen, der Globus Idar-Oberstein und das Land Rheinland-Pfalz – für deren Engagement.

Faszinierende Darbietungen internationaler Künstler

„Unser Straßentheater verwandelt die Obersteiner Innenstadt unter anderem mit Actioncomedy, Objekttheater und großartiger Artistik wieder in eine erlebnisreiche Kleinkunstwelt“, so die städtische Kulturreferentin Annette Strohm. Spielorte sind der Christuskirchplatz und der Platz Auf der Idar, ein Walk Act bespielt die Fußgängerzone.

Der Platz Auf der Idar bietet Raum für große Produktionen. Hier präsentiert Joan Catalá sein Stück „Pelat“. Es bietet großartige Artistik mit einem Rundholz, beinhaltet Anspielungen an katalanische Rituale und ansteckende Spielfreude. Das kollektive Spiel bindet auch die Zuschauer mit ein. Die Produktion „Castaways“ der Formation La Tal ist eine Clown-Show über zwei Schiffbrüchige. Das Stück hat keinen Text, hier sprechen Gesten, Blicke und Lächeln. Das Universum der Shakespeare‘schen Dramen auf kleinstem Raum präsentiert das Laitrum Theatre mit „Micro Shakespeare“. In jeweils acht Minuten sind die Stücke „Hamlet“, „Mitternachtstraum“, „Romeo und Julia“, „Der Sturm“ sowie „Macbeth“ erzählt. Ein Zuschauer wird zum Spielleiter und bewegt Objekte, kleine Puppen und skurrile Gegenstände nach Anweisungen, die er über Kopfhörer erhält. Die Zuschauer vor dem Vorhang folgen den dramatischen Komplikationen, Verwicklungen und den großen Gefühlen.

Auf dem Christuskirchplatz präsentiert Clown Otsch sein neues Stück „FlausenSausen“. Die Handlung ist schnell erzählt: Otsch präsentiert seine verrückten Ideen, ein fantasievolles Universum an Einfällen und Unfällen. Mit „Tangram“ zeigen Stefan Sing und Cristiana Casadio eine ewige Geschichte von Anziehung und Abstoßung, von Abgrenzen und Verschmelzen als schwungvollen Tanz mit Bällen. Ein nonverbaler Schlagabtausch mit großer Tiefe, viel Humor und meisterlicher Körperarbeit. „The Greatest Thing“ ist ein visuelles Konzert mit exklusivem Soundtrack von und mit Singer/Songwriterin Miss Walker und dem Pantomimen Silent Rocco. Ein stiller Vagabund trifft auf eine scheinbar leblose Neon-Fee, es entspinnt sich ein berührendes musikalisches Märchen. Das amerikanisch-schweizerische Duo Full House führt eine „hochkulturelle“ Performance aus außergewöhnlichen Jonglagen, virtuose Musik und Schwindel erregende Artistik vor. Letztes Jahr Ratten, dieses Jahr komödiantisches Geflügel: Die Gruppe PasParTout gibt als „Cock Tales“ einen prachtvoll gefiederten und musikalischen Hühnerhaufen, der durch die Fußgängerzone zieht.

Aussteller präsentieren Handwerkskunst

„Beim Edelsteinschleifer- und Goldschmiedemarkt können die Besucher alle Facetten unseres besonderen Handwerks hautnah erleben“, unterstrich IG-Vorsitzender Jörg Wagner die Einzigartigkeit dieses Events. An den rund 50 Ständen vom Marktplatz bis in die untere Hauptstraße zeigen die Aussteller alle Facetten der Edelsteinbearbeitung und Schmuckproduktion. Edelstein- und Diamantschleifer, Gold- und Silberschmiede, Graveure und Schmuckdesigner präsentieren vor den Augen der Besucher ihre Handwerkskunst und demonstrieren, wie aus einem unscheinbaren Steinchen ein funkelnder Edelstein wird oder wie ein wundervolles Schmuckstück entsteht. Und kaufen können die Besucher vom einfachen Silberring bis zum ausgefallenen Collier natürlich auch alles. „Der Markt ist ein Eldorado für Schmuckliebhaber“, so Wagner. Der IG-Vorsitzende wies auch darauf hin, dass der Edelsteinschleifer- und Goldschmiedemarkt darüber hinaus noch mit einem verkaufsoffenen Sonntag verbunden ist. Dabei lädt der Einzelhandel im Stadtteil Oberstein von 13 bis 18 Uhr zum gemütlichen Shopping ein.

Zeiten und Infos

Der Edelsteinschleifer- und Goldschmiedemarkt ist samstags von 10 bis 19 Uhr und sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Nähere Informationen unter www.edelsteinschleifer-und-goldschmiedemarkt.de. Der Zeitplan des Straßentheaterfestivals wird noch veröffentlicht, Infos hierzu gibt es unter www.idar-oberstein.de. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei.

]]>
Kultur
news-4769 Wed, 05 Jul 2017 10:56:33 +0200 Zappelinos besuchten die Eisdiele https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4769&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=3c73a3080b7de732a0e03a8a95d1defe „Wir möchten wissen, wie Eis hergestellt wird.“ Dieses Anliegen äußerten unlängst die Zappelinos – diejenigen Kinder der Kita Nahbollenbach, die demnächst in die Schule gehen. Und da Nahbollenbach eine Eisdiele zu bieten hat, machten sich die Zappelinos zusammen mit ihren Erzieherinnen auf den Weg, um dort etwas über die Herstellung der kühlen Köstlichkeit zu erfahren. In der Eisküche staunten die Kinder, welche Zutaten gemischt und welche Maschinen gebraucht werden, um leckeres Eis herzustellen. Sie schauten zu, wie aus einer Grundmischung zwei verschiedene Sorten entstanden. Zum Abschluss konnte sich jedes Kind an der Theke noch eine Kugel seiner Lieblingseissorte bestellen und diese genüsslich schlecken.

]]>
Leben
news-4768 Tue, 04 Jul 2017 16:08:47 +0200 Sommerpause im JAM https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4768&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=3eabcff06ccb5180aa8b90088aef012e Der Jugendtreff am Markt ist in den Sommerferien wegen der Zirkusfreizeit ZappZarap vom 24. bis 28. Juli 2017 geschlossen. Ab 31. Juli hat der Jugendtreff wieder montags und mittwochs von 15 bis 20 Uhr geöffnet.

 

Die Street- und Breakdancegruppe des JAM macht vom 1. August bis einschließlich 1. September 2017 Sommerpause. Ab 5. September findet das Training wieder wie gewohnt immer dienstags zwischen 17 und 20 Uhr statt.

 

Weitere Informationen gibt es beim Jugendtreff am Markt, Telefon 06781/64475, E-Mail jugendtreff@idar-oberstein.de.

]]>
Leben
news-4767 Tue, 04 Jul 2017 15:17:44 +0200 jobzzone geht wieder an den Start https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4767&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=0f0c016d874afaf1fa1f131c510da00d „jobzzone“ - das gemeinsame Projekt der Wirtschaftsförderung des Landkreises Birkenfeld, der Stadt Idar-Oberstein und der Agentur für Arbeit - erscheint nunmehr in der zweiten Auflage. Die druckfrische, erweiterte Broschüre 2017/2018 liegt nun vor. Und das Interesse der Unternehmen wächst. Immer mehr erkennen, wie wichtig es ist, den Schülern des Landkreises sich und ihre Ausbildungsplätze zu präsentieren. Insgesamt stellen etwa 60 Arbeitgeber ihre rund 100 Ausbildungsplätze und dualen Studiengänge vor. Der Umfang wurde im Vergleich zum Vorjahr um ein Drittel auf 160 Seiten erhöht.

Der Landkreis Birkenfeld ist Heimat für eine Vielzahl erfolgreicher Unternehmen, die zahlreichen jungen Menschen eine Ausbildung bieten können. Dennoch ist es Tatsache, dass es im Kreisgebiet schwieriger wird, genügend Auszubildende zu finden. Hierzu kommt, dass in den nächsten zehn Jahren in der deutschen Wirtschaft zunehmend Fachkräfte fehlen werden. Es ist an der Zeit, neue Wege im Wettbewerb um Auszubildende zu gehen. Daher hatten sich die Wirtschaftsförderung des Landkreises Birkenfeld, der Stadt Idar-Oberstein und die Agentur für Arbeit im vergangenen Jahr zusammengetan, um Lösungen für die drängenden Fragen rund um die Fachkräfteversorgung zu finden. „Wir versuchen gerade mit der ‚jobzzone‘, den jungen Menschen die vielfältige Palette von beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten in unserem Landkreis aufzuzeigen. Wer heute den internationalen Weg mit Arbeitsplätzen im Ausland sucht, findet durch die fortgeschrittene globale Vernetzung inzwischen auch bei uns geeignete Einstiegsmöglichkeiten“, betont Landrat Dr. Matthias Schneider.

„Die ‚jobzzone 2016/2017‘ war ein großer Erfolg. Beispielsweise erhielt die Stadt zahlreiche Bewerbungen auf Ausbildungsplätze mit direktem Bezug auf die ‚jobzzone‘. Dies ist für mich ein Zeichen, dass das Produkt angenommen wird. Hieran wollen wir mit der Ausgabe für 2017/2018 anknüpfen“, erklärt Idar-Obersteins Oberbürgermeister Frank Frühauf. „‚jobzzone‘ präsentiert die Vielfalt der Ausbildungsbetriebe und ergänzt die bestehenden Informationsangebote mit stärkerem regionalem Bezug auf den Landkreis. Es bietet einen Überblick über gute Ausbildungsadressen vor der Haustür“, erklärt Gundula Sutter, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bad Kreuznach.

„jobzzone“ erscheint als hochwertige Print-Ausgabe. Diese setzen Schüler im Rahmen des Berufskundeunterrichts ein und können sie immer wieder zur Hand nehmen. Und: Sie ist natürlich auch digital nutzbar. www.jobzzone.de – unter dieser Adresse kann gezielt nach Interessenfeldern, konkreten Berufen, Unternehmen und Angeboten in einem definierten Umkreis gesucht werden. Die Seite ist sowohl am Computer als auch mobil verfügbar. Praktisch: Interessierte Schüler können von der Seite aus sofort mit dem entsprechenden Unternehmen in Kontakt treten.

Im Rahmen eines aufwändig hergestellten Magazins, einer internetbasierten Präsentation und mobil nutzbarer Angebote können Unternehmen ihre Ausbildungsangebote vorstellen. Großzügig unterstützt wird das Projekt durch die Kreissparkasse Birkenfeld und die Volksbank Hunsrück-Nahe. Verantwortlich für die Realisierung von „jobzzone“ ist der Verlag Matthias Ess. „Das Magazin wird kostenlos an die Schüler im gesamten Kreisgebiet vor Beginn des letzten Schuljahres verteilt. Es erreicht die Mitarbeiter von morgen und begeistert sie für ihre Ausbildungsplätze in der Region“, erklärt Verleger Matthias Ess.

Kontakt

  • Wirtschaftsförderung Landkreis Birkenfeld, Michael Dietz, Telefon (06782) 15730, E-Mail m.dietz@landkreis-birkenfeld.de
  • Wirtschaftsförderung Idar-Oberstein, Holger Baeskow-Ripp, Telefon (06781) 64621, E-Mail wirtschaftsfoerderung@idar-oberstein.de
  • Agentur für Arbeit Bad Kreuznach, Petra Bürkle, Telefon (06 71) 850-360, E-Mail petra.buerkle@arbeitsagentur.de
  • Verlag Matthias Ess, Matthias Ess, Telefon (0671) 839930, E-Mail jobzzone@ess.de
]]>
Leben
news-4766 Tue, 04 Jul 2017 14:50:56 +0200 Der Theatersommer wird verlängert https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4766&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=cf05e47d30bcf4d84c6c678b10585cf6 Nach einem fulminanten Start des diesjährigen Theatersommers Idar-Oberstein mit zwei Aufführungen von Orffs ‚Carmina Burana‘ in der Messe Idar-Oberstein wird das Theaterfestival im August mit fünf Produktionen fortgesetzt. Nach einer Pause im September startet dann im Oktober der Theaternachsommer mit sechs weiteren Aufführungen. Oberbürgermeister Frank Frühauf und Kulturreferentin Annette Strohm stellten das neue Konzept und das Programm des Festivals nunmehr in den Räumen der OIE AG vor.

OIE-Vorstand Rainer Boost begrüßte die Gäste und hob hervor, dass der Theatersommer weit über die Stadtgrenzen hinaus für Aufmerksamkeit sorgt. „Als Unternehmen, das mit der Region verbunden ist, engagieren wir uns gerne bei diesem Event“, so Boost. „Ein abwechslungsreiches Kulturprogramm gehört zu einer lebendigen Stadt, es ist wichtig für die Lebensqualität“, erklärte Oberbürgermeister Frühauf. Daher dankte der den langjährigen Förderern – neben der OIE AG sind das die Kreissparkasse Birkenfeld, die Firma Effgen und das Land Rheinland-Pfalz – für deren Unterstützung, „ohne die wir dieses Festival nicht durchführen könnten.“

Kulturreferentin Strohm nutzte die Vorstellung des Festivalprogramms, um kurz auf die Auftaktveranstaltung zurückzublicken. Sie dankte allen Beteiligten für „diese grandiose Leistung bei der Aufführung der ‚Carmina Burana‘, allen voran den beiden Dirigenten Roland Lißmann und Jochen Lorenz sowie den rund 200 Musikern und Sängern.“ Dies zeige, was eine Region leisten könne, wenn alle zusammenarbeiten, unterstrich OB Frühauf. Für den weiteren Verlauf des Theatersommers haben sich die Organisatoren in diesem Jahr etwas Neues einfallen lassen. „Wir wollen in den Sommermonaten keine Konkurrenzsituation zu anderen etablierten Veranstaltungen schaffen“, so die Kulturreferentin. Außerdem wird auch den in den vergangenen Jahren oft unsicheren Wetterverhältnissen Rechnung getragen. Daher wird der erste Teil des Festivals im August hauptsächlich auf Schloss Oberstein veranstaltet, der zweite Teil – als Theaternachsommer – ab Oktober im Stadttheater.

Theatersommer Idar-Oberstein 2017

Das Augustprogramm startet mit der Eigenproduktion ‚Bezahlt wird nicht‘ von Dario Fo. Das Stück des Nobelpreisträgers in der Regie von Kathy Becker wirbelt als turbulente Mischung aus Farce und Posse, Politklamauk und Boulevardkomödie das Publikum auf und unterhält es mit herrlichen Verwechslungen, Lügengespinsten und Humor. Nicht weniger unterhaltsam wird es mit The American Drama Group Europe. Sie zeigt im Rahmen ihrer ‚Castle Tour‘ das Shakespeare-Stück ‚Twelfth Night‘ in englischer Sprache. Hier zeigt sich der Meister auf der Höhe seiner Kunst: Nichts ist wie es scheint, Liebe und Leben kreieren eine Komödie der Irrungen. Wer kennt sie nicht, die Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm? Aber wer kennt die Lebensgeschichte der beiden und weiß, woher die Märchen stammen? In der Freilichtproduktion ‚Grimm und Gretel‘ zeigt das Chawwerusch Theater vergnügt und hemdsärmelig den Lebensweg der beiden Brüder und begleitet sie bei ihrer Schatz-, Geschichten-, Wörter- und Sinnsuche. In einer Kooperationsveranstaltung mit Blue Note e. V. spielt die Hamburger Newgrass-Band Pockets Full of Change ein Matinee-Konzert. Ihre lässigen Songs und der authentisch-groovende Sound sind tief in der amerikanischen Musikgeschichte verwurzelt: Blues, Country, Folk und Bluegrass. Ein neuer Spielort für alte Bekannte: Das N.N. Theater präsentiert sein Stück ‚Ich fürchte nichts…Luther 2017‘ auf dem Gelände der Evangelischen Johanneskirche. In Kooperation mit dem Kirchenkreis Obere Nahe und dessen Kammerchor begibt sich das Ensemble auf die Spurensuche nach dem berühmten Reformator und Urvater des evangelischen Glaubens. Mit der typischen hauseigenen Mixtur aus Slapstick, Humor, Tragik und viel Musik erzählt N.N. eine komplexe Geschichte über Politik, Religion, Liebe, Schuld und Zufall.

  • Freitag, und Samstag, 11. und 12. August, jeweils um 20 Uhr im Stadttheater Idar-Oberstein: „Bezahlt wird nicht!“, Eigenproduktion unter der Regie von Kathy Becker
  • Mittwoch, 16. August, um 19 Uhr auf Schloss Oberstein: „Twelfth Night“, The American Drama Group Europe in englischer Sprache
  • Samstag, 19. August, um 20 Uhr auf Schloss Oberstein: „Grimm und Gretel – oder die Suche nach dem Schatz“, Chawwerusch Theater
  • Sonntag, 20. August, um 11 Uhr auf Schloss Oberstein: Konzert der Newgrass-Band Pockets Full of Change (in Kooperation mit Blue Note e. V.)
  • Samstag, 26. August, um 20.30 Uhr auf dem Gelände der Evangelischen Johanneskirche, Am Rilchenberg: „Ich fürchte nichts…Luther 2017“, N.N. Theater (in Kooperation mit dem Kirchenkreis Obere Nahe)

Theaternachsommer Idar-Oberstein 2017

Das Programm im Stadttheater beginnt mit einem Klavierkonzert von Christian Strauß. Zu hören sind Meisterwerke der Klaviermusik aus Barock, Klassik und Romantik. Dabei reicht die Ausdruckspalette der Stücke von zartester Poesie bis hin zu mitreißender Virtuosität. Eva Mattes, bekannt als Tatortkommissarin Klara Blum, liest unter dem Titel ‚Die Menschheit hat den Verstand verloren‘ aus den Tagebüchern von Astrid Lindgren aus den Jahren 1939 bis1945– dazu gibt es Lieder, Chansons und Instrumentales unter anderem aus Schweden, Finnland, Polen und Deutschland. Jahre bevor Lindgrens Kinderbücher entstanden, schrieb sie ihre Gedanken über das dunkelste Kapitel des 20. Jahrhunderts in ihr Tagebuch. Sie stellt Fragen, die heute wieder von erschreckender Aktualität sind: Was tun, wenn Fremdenfeindlichkeit und Rassismus das Denken und Handeln der Menschen bestimmen? Das Dokumentartheaterprojekt ‚Auch Deutsche unter den Opfern‘ über den NSU-Prozess war das Gewinnerstück des Monica-Bleibtreu-Preises 2016 in der Kategorie Zeitgenössisches Drama. Das Stück von Tugsal Mogul wurde von Sapir Heller für das Zimmertheater Tübingen inszeniert. Es informiert, unterhält rüttelt auf und geht unter die Haut. Das Hessische Landestheater Marburg präsentiert ‚Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui‘. Bertolt Brechts satirische Parabel über Hitlers Machtergreifung entstand 1941 im finnischen Exil, es wurde zunächst kontrovers aufgenommen und kam erst 1958 nach Brechts Tod zur Uraufführung. Einen unterhaltsamen ‚Heimatabend‘ versprechen die Comedians Ausbilder Schmidt und Matthias Jung, Puppenspieler Frank Lorenz, Liedermacher Martin Weller und das Steinlaus Theater. Da sind viel Spaß und jede Menge Heimat garantiert. MOUVOIR/Stephanie Thiersch gewann mit ‚Corps Étrangers‘ den Leipziger Bewegungskunstpreis 2014. Thierschs bildstarke, brillant komponierte Choreografie aus zeitgenössischem Tanz und Neuem Zirkus findet das, was übrig bleibt, wenn der Mensch die beengende Zivilisation abstreift: Kraft, Schwerelosigkeit. und Freiheit.

  • Sonntag, 15. Oktober, um 19 Uhr: Klavierabend mit Christian Strauß
  • Sonntag, 29. Oktober, um 19 Uhr: Eva Mattes liest „Die Menschheit hat den Verstand verloren“ – Tagebücher 1939 bis 1945
  • Samstag, 4. November, um 19.30 Uhr: „Auch Deutsche unter den Opfern“, Zimmertheater Tübingen
  • Mittwoch, 8. November, um 19 Uhr: „Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui“, Hessisches Landestheater Marburg
  • Sonntag, 19. November, um 19.30 Uhr: „Heimatabend“ – Show mit den Comedians Ausbilder Schmidt und Matthias Jung, Puppenspieler Frank Lorenz, Liedermacher Martin Weller und dem Steinlaus Theater
  • Samstag, 9. Dezember, um 19.30 Uhr: „Corps Étrangers“, Zeitgenössischer Tanz / Neuer Zirkus mit MOUVOIR/Stephanie Thiersch

Nähere Informationen unter www.idar-oberstein.de. Karten für den Theatersommer gibt es bereits bei den bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.ticket-regional.de. Der Vorverkauf für den Theaternachsommer startet Mitte Juli 2017.

 

]]>
Kultur
news-4765 Fri, 30 Jun 2017 14:47:00 +0200 Musikalische Botschafter der Stadt in Südtirol https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4765&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=d660e73da192f5848c275a086f48dff2 Mitte Juni befanden sich die Nahetalmusikanten, eine Spielgemeinschaft der Musikvereine Hammerstein/Enzweiler und Frauenberg/Sonnenberg, gemeinsam mit der Band Frühschicht, deren Bandmitglied Jürgen Fey zugleich Dirigent der Nahetalmusikanten ist, auf einem Vereinsausflug in Südtirol. Bei zwei Platzkonzerten in Kastelruth (bekannt durch die Kastelruther Spatzen) und Villanders unterhielten die Musiker die Gäste und fungierten dabei gleichzeitig als musikalische Botschafter der Stadt Idar-Oberstein. Denn im Gepäck hatte die Reisegruppe eine Stadtfahne, die bei den Auftritten jeweils auf der Bühne präsentiert wurde.

]]>
Kultur
news-4764 Fri, 30 Jun 2017 13:13:17 +0200 Projektangebote der RSplus kamen gut an https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4764&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=672c2ef1bd06dbbcd41635cc51b76aa1 So macht Schule allen Spaß: Vom 22. bis 24. Mai arbeiteten Schüler und Lehrer der Realschule plus in der Rostocker Straße drei Tage lang in ihren Projektgruppen. Die Schüler konnten dabei zu Beginn auswählen, in welchem Thema sie sich einbringen wollten. Da das Themenangebot breit gefächert war, stand für jeden das Passende zur Verfügung.

Die Umgebung Idar-Obersteins wurde auf verschiedene Art und Weise entdeckt und dokumentiert: Wanderungen, Fahrradtouren, GPS-Geocaching, Gewässeruntersuchungen und Bergwerksbesuche standen auf dem Programm. Arbeit mit Pferden, Tierschutzthemen und natürlich ein Lesezirkel wurden besucht. In einem Erste-Hilfe-Kurs konnte eine offizielle Bescheinigung für den späteren Führerschein erworben werden. Sportangebote, kreatives Backen und eine groß angelegte künstlerische Gestaltung des Schulgebäudes rundeten das Angebot ab.

Nach Abschluss Aktion zogen Schüler aber auch alle Lehrer ein rundweg positives Fazit. Soviel Eifer, Beharrlichkeit und Teamgeist wie in diesen Projektgruppen wird im „normalen“ Unterricht nicht immer an den Tag gelegt.

]]>
Leben
news-4763 Fri, 30 Jun 2017 13:10:13 +0200 Sprechtag des Landesamtes für Soziales https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4763&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a667c86a3b350403de38db0967c2d82a Das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung Trier hält am Dienstag, 18. Juli 2017, von 9 bis 12 Uhr bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101 (ehemalige Tourist-Information) seinen nächsten Sprechtag ab.

Als Service-Leistungen werden angeboten:

  • Allgemeine Auskunft und Beratung im Bereich Schwerbehindertenrecht
  • Konkrete Auskünfte zu bereits laufenden Verfahren
  • Hilfe beim Ausfüllen von Antragsvordrucken oder Fragebögen
  • Ausweiswesen für schwerbehinderte Menschen
  • Aufnahme von Widersprüchen zur Fristwahrung

Hilfesuchende sollten sich bis Donnerstag, 13. Juli 2017, beim Bürgerservice der Stadtverwaltung, Telefon 06781/64-128, anmelden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-4762 Fri, 30 Jun 2017 10:25:30 +0200 Spatenstich für die neue Nahe-Brücke https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4762&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=5e004856e9b7face49524d9e98194368 Unter großer Beteiligung von Vertretern aus Politik, von Behörden und der im Gewerbegebiet „Am Kreuz“ ansässigen Firmen erfolgte gestern der offizielle Spatenstich für die neue Nahe-Brücke an der Michelswiese. Mit dem Neubau der Brücke wird die Anbindung des Stadtteils Georg-Weierbach sowie des Gewerbegebietes „Am Kreuz“ an die stark frequentierte B 41 zukünftig erheblich verbessert.

Die bisherige Brücke über die Nahe wurde 1967 errichtet und genügt nicht mehr den aktuellen Anforderungen zur Verkehrsabwicklung. Daher wird nunmehr ein neues Bauwerk errichtet, die alte Brücke später abgerissen. Gleichzeitig wird die Einmündung der Gemeindestraße Michelswiese in die B 41 neu geordnet und somit wesentlich verkehrssicherer gemacht. Zwischen der neuen Brücke und dem vorhandenen Kreisverkehr wird dann mit dem Neubau eine leistungsfähige Verbindungsstraße hergestellt. Den Auftrag für das Gesamtprojekt in Höhe von rund 3,6 Millionen Euro hat die Bietergemeinschaft Juchem & Söhne / Dillig erhalten. Der Bund fördert den Bau der Verbindungsstraße mit 75 Prozent, der städtische Anteil der Gesamtmaßnahme wird vom Land Rheinland-Pfalz mit 65 Prozent nach dem Landesfinanzausgleichsgesetz bezuschusst. Vorgesehen ist eine Bauzeit von rund einem Jahr.

Oberbürgermeister Frank Frühauf begrüßte die Gäste und brachte seine Freude zum Ausdruck, dass diese Baumaßnahme nunmehr endlich auf den Weg gebracht werden konnte. „Seit 2001 ist die Stadt hier im Wort und jetzt setzen wir es endlich um“, so Frühauf. Er wies auf die große Bedeutung des Bauprojektes hin. „Es ist nicht nur wichtig für die Anwohner von Georg-Weierbach, sondern vor allem an die hier ansässigen Firmen und deren rund 2.500 Beschäftigte“, unterstrich der OB. Er dankte Staatssekretär Becht für die Förderung des Wirtschaftsministeriums und hofft, dass die Maßnahme in der vorgesehene Bauzeit umgesetzt wird „und wir dann hier an dieser Stelle eine große Einweihung mit Verkehrsfreigabe feiern können.“

Auch Staatssekretär Becht hob die große Bedeutung dieses Projektes für die Region hervor. „Mehr Verkehrssicherheit, eine bessere Anbindung an die B 41 und eine neue Brücke, die den aktuellen Verkehrsanforderungen gerecht wird – das ist ein echter Gewinn für Idar-Oberstein“, so Becht über die Baumaßnahme, die nun begonnen hat. „Investitionen in die Infrastruktur der Kommunen sind immer auch Investitionen in die Wirtschaftskraft der Regionen“, so Becht. „Das ist gut investiertes Geld und sichert auch zukünftig die Mobilität der Menschen vor Ort.“ Daher fördert auch das Land das Gemeinschaftsprojekt der Stadt Idar-Oberstein und des Bundes.

Dr. Peter Süß, Geschäftsführer der Leysser GmbH und Sprecher der IG „Am Kreuz“ brachte stellvertretend für die Firmenleitungen ebenfalls seine Freude zum Ausdruck, dass die Brücke nun endlich neu gebaut wird. Denn sie ist für die Firmen lebenswichtig. „Sie sehen ja selbst, wie viele LKWs, Anlieger und Kunden diese Brücke benutzen“, unterstrich er angesichts des stetigen Verkehrsstroms. „Für die Betriebe „Am Kreuz“ ist die Brücke essentiell, wenn sie nicht funktioniert, sind wir in einer Woche tot.“ Daher versprach Dr. Süß auch, dass die IG bei der Einweihungsfeier das Catering übernehmen wird.

]]>
Wirtschaft
news-4761 Wed, 28 Jun 2017 14:56:07 +0200 Tag des Sportabzeichens 2017 https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4761&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=2eb205f6cf54cc228bed9a965987f277 Auch in diesem Jahr findet in Idar-Oberstein ein „Tag des Sportabzeichens“ statt. Wie immer richtet sich die Aktion vor allem an Personen, die nicht in einem Verein aktiv sind, aber trotzdem gerne das Deutsche Sportabzeichen ablegen möchten. Ihnen bieten die beteiligten Vereine die Möglichkeit, unter Anleitung gezielt für die zu absolvierenden Disziplinen zu trainieren. Die Abnahme erfolgt dann zentral an einem Tag. Disziplinen, die an diesem Tag nicht absolviert werden konnten, können aber auch später noch bei den beteiligten Vereinen nachgeholt werden.

Der „Tag des Sportabzeichens“ findet am Samstag, 26. August 2017, statt. Die genaue Uhrzeit und der Veranstaltungsort werden noch bekannt gegeben. Ausrichter der Aktion sind das Stadtjugendamt, der Stadtverband sporttreibender Vereine sowie die Sportkreisvorsitzenden der Sportbünde Rheinland und Rheinhessen. Unterstütz werden sie von den Vereinen TV Oberstein, Idarer TV, LG Idar-Oberstein, TuS Tiefenstein, SC Idar-Oberstein, VfL Algenrodt, SSV Heinzenwies Gymnasium und DRK Wasserwacht.

Trainingsmöglichkeiten

Ab sofort stehen allen Interessierten folgende Trainingsmöglichkeiten zur Verfügung (Tag und Uhrzeit, Ort, Ansprechpartner):

Leichtathletik:

  • dienstags von 18 bis 19.30 Uhr und nach Vereinbarung, Sportplatz Gymnasium an der Heinzenwies, Heinz Hofmann, Telefon 06781/42596 und Horst Korb, Telefon 06781/33565, Erich Früchtl, Telefon 06781/4840
  • dienstags und donnerstags von 17 bis 18.30 Uhr, Sportplatz auf der Bein, Bärbel und Björn Hahn, Telefon 06784/1527
  • nur nach vorheriger Vereinbarung donnerstags von 18.30 bis 20.30 Uhr, Sportplatz Rilchenbergkaserne (Treffpunkt vor der Kaserne), Liane und Norbert Moosmann, Telefon 06781/980988

Schwimmen:

  • nach Vereinbarung mit Andrea Conradt, Telefon 06781/27880 (nach 17 Uhr), Carla Leyser, Telefon 0151/20185684 oder Manfred Thomas, Telefon 06781/22548

Geräteturnen:

  • montags von 17.30 bis 18.30 Uhr, unterer Turnsaal Stadttheater, Wiebke Roth, Telefon 0151/504 37336

Langlauf / Walking:

  • nur nach vorheriger Vereinbarung donnerstags um 17.30 Uhr, am Wanderparkplatz am oberen Neuweg, Monika Hahn, Telefon 06781/22378

Nähere Informationen gibt es beim Sportreferenten der Stadtverwaltung, Armin Vogt, unter Telefon 06781/64550, E-Mail armin.vogt@idar-oberstein.de, oder auf der städtischen Internetseite www.idar-oberstein.de.

]]>
Leben
news-4760 Wed, 28 Jun 2017 14:28:06 +0200 800 Kinder singen und tanzen in der Stadenhalle https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4760&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=4c7e5e5d8128cb2035e0f3cab99b983c Mit dem großen Musik-Mitmach-Event „Sing’n’Action“ haben das Stadtjugendamt Idar-Oberstein und die Initiatorin Kerstin Kornetzky 800 Grundschülern, aber auch den beteiligten Lehr-kräften und Betreuern, ein grandioses Gemeinschaftserlebnis beschert. „Wir haben jede Menge positiver Rückmeldungen von Eltern bekommen, deren Kinder in der Stadenhalle dabei waren und begeistert davon berichteten“, so Sebastian Herzig, der die Aktion gemeinsam mit seiner Kollegin Sabine Moser für das Stadtjugendamt organisierte.

Die Vorbereitungen für „Sing’n’Action“ begannen vor gut drei Monaten. „Die Wahnsinns-Idee ist ursprünglich durch die Rückmeldungen der Teilnehmerinnen bei meinen Musik-Fortbildungen entstanden“, erklärte Musikpädagogin Kerstin Kornetzky. Damals wurde die Idee einer großen Musik-Mitmach-Aktion für Grundschüler geboren: Gemeinsam mit vielen Kindern singen, tanzen, Musik machen, erleben und genießen. Dafür sollte sich jede Klasse die mitmacht dazu verpflichtet, die Lieder und Tänze für den Event im Unterricht einzuüben. An einer entsprechenden Fortbildungsveranstaltung im Musiksaal der Grundschule Auf der Bein nahmen rund 60 Lehrkräfte teil. Dort wurde das Skript mit allen Materialien und den entsprechenden Anleitungen dazu erarbeitet. Die Fortbildung gehörte zum Konzept des Projekts und sollte die Pädagogen zu Multiplikatoren ausbilden, die die Musik in ihre Schulen tragen und an ihre Schüler weitergeben.

Diesen Gedanken trug Kornetzky auch an Sabine Moser und Sebastian Herzig vom Stadtjugendamt heran und fand dort gleich Unterstützung. Das Jugendamt fungierte als Veranstalter für diesen besondere Event, Oberbürgermeister Frank Frühauf übernahm die Schirmherrschaft. „Die Idee von Sabine und Sebastian, die Kinderliederband Trommelfloh als weiteren Höhepunkt der Veranstaltung zu engagieren, war genial und bereicherte das ganze Vorhaben“, unterstrich Kornetzky. So entstand die weitere Idee, ein großes gemeinsames Finale mit zwei Liedern von Trommelfloh am Veranstaltungstag einzuüben und zum Abschluss zusammen zu gestalten.

In ihrem Vorhaben wurde Kerstin Kornetzky von ihren Kolleginnen Petra Hanne, Kitry Gentner-Knöbel und Carolin Wedekind unterstützten, gemeinsam wurde die Auswahl und inhaltliche Gestaltung der Musik-Acts getroffen. Dazu gehörten unter anderem ein Kanon, Mitmachlieder, Tänze und ein Klatschspiel. Der Song „Sing’n’Action“ wurde von Kerstin Kornetzky eigens für den Event komponiert, Frank Lorenz entwarf ein Logo. Für das Konzert mit Trommelfloh wurden deren Lieder „Ferienzeit“ und „Der kleine Traum“ einstudiert, die Choreographien zu den Tänzen stammen in erster Linie von Carolin Wedekind.

Am Tag des Events strömten dann Schüler aus den Grund-schulen Auf der Bein, Idar, Idarbachtal, Oberstein, Bad Sobernheim, Fischbach, Kirn, Simmertal, Staudernheim und der Nahetalschule in die Stadenhalle. Es hatten sich noch weit mehr Schulen angemeldet, aber aus Sicherheitsgründen musste die Veranstaltung auf 800 Teilnehmer begrenzt werden.

Aber auch mit „nur“ 800 Kindern waren die gemeinsam vorge-tragenen und auf teilweise hohem Niveau angesiedelten Lieder und Choreographien ein tolles Erlebnis. Und spätestens das Abschlusskonzert mit der Band Trommelfloh und ihrem charismatischen Sänger Maxim Wartenberg brachte die Stadenhalle dann endgültig zum Kochen. Das ist Jugendarbeit vom Feinsten, diese Aktion wird allen Beteiligten sicherlich unvergesslich bleiben.

]]>
Leben
news-4759 Mon, 26 Jun 2017 11:08:43 +0200 Anarchisches Konzertkabarett im Zirkuszelt https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4759&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=7741fed06b49501f2fb52c961dc841e7 Am Freitag, 28. Juli 2017, um 20.30 Uhr präsentieren Blue Note e. V und das Stadtjugendamt Idar-Oberstein im Zirkuszelt auf dem Freizeitgelände Im Staden eine Veranstaltung mit der Kapelle Gankino Cirus. Das 4-Mann-Show-Orchester zeigt dort sein aktuelles Konzertkabarett-Programm „Irrsinn und Idyll“.

Im Rahmen seiner alljährlichen Ferienmaßnahme führt das Stadtjugendamt diesmal ein Zirkusprojekt auf dem Freizeitgelände im Stadtteil Tiefenstein durch. Dafür wird extra ein großes Zirkuszelt aufgebaut, das auch für weitere Veranstaltungen genutzt werden kann. Und wie könnte das besser geschehen als mit einem Konzert, das die Süddeutsche Zeitung als „anarchisch, verrückt, brillant“ beschreibt.

Aber was heißt schon Konzert? Ein Auftritt der vier Musiker ist weniger ein Konzert als vielmehr ein weltmusikalisches Schauspiel, ein kabarettistisches Spektakel, eine subkulturelle Sensation. Nach dem großen Erfolg ihres Albums „Franconian Boogaloo“ präsentiert die Band aus dem fränkischen Dietenhofen nun ihren neuesten Geniestreich: Ein aberwitziges Konzertkabarett-Programm namens „Irrsinn und Idyll“. Mit rasanten Melodien und unbändiger Spielfreude rückt Gankino Circus der Musik ihrer Heimat zu Leibe und macht sie durch ihren einzigartigen Humor dem Publikum zugänglich.

Ralf Wieland, genialer Geschichtenerzähler und Gitarrist, führt durch das Programm und lässt auf urkomische Weise den Wahnsinn hinter der fränkischen Dorfidylle hervorschimmern. Mit von der Partie sind außerdem der ebenso elegante wie therapiebedürftige Arztsohn Dr. Simon Schorndanner Junior an Saxophon und Klarinette, der launische Akkordeonmeister Maximilian Eder aus der traditionsreichen Dynastie der Eders und natürlich der lausbübische Percussion-Tausendsassa Johannes Sens, der sich wie wild in die Herzen der Zuschauer trommelt, um sich dann im Moment höchster musikalischer Virtuosität die Kleider vom Leib zu reißen.

Zeitgemäße Volksmusik, anarchische Spielfreude und raffinierter Wortwitz vermengen sich bei Gankino Circus zu einer kuriosen Melange, über die der Kabarettist Matthias Egersdörfer sagt: „Das ist die schönste Kirchweihmusik, die ich jemals gehört habe.“ Und auch gleich zugibt: „Als ich Gankino Circus zum ersten mal gehört habe, hatte ich Tränen in den Augen.“ Zahllose Konzerte auf Kabarett-, Theater- und Festivalbühnen führten Gankino Circus in den letzten Jahren durch Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Ungarn, die Ukraine, Bulgarien, Serbien, Kasachstan, Kirgisien und Armenien. Im Oktober 2015 repräsentierte der fränkische Exportschlager die deutsche Musikkultur auf der EXPO in Mailand.

Karten kosten im Vorverkauf 17,25 Euro und sind erhältlich bei den bekannten Vorverkaufsstellen, unter www.ticket-regional.de oder direkt bei Blue Note, E-Mail udhochreuther@gmx.de. Der Eintritt an der Abendkasse kostet 19 Euro.

]]>
Kultur
news-4758 Mon, 26 Jun 2017 10:34:07 +0200 Sommerfest mit Barfußpfad https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4758&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=8a9418bc432d8c5bddf84989903cfa89 Das Sommerfest der Kindertagesstätte Nahbollenbach war gut besucht und alle Kinder, Eltern, Verwandte und Erzieherinnen hatten viel Spaß bei den gelungenen Aktivitäten, die verteilt auf dem Außengelände angeboten wurden. Bei bestem Wetter war der frisch angelegte Barfußpfad eine besondere Attraktion. Diesen hatten die Kinder zusammen mit den Erzieherinnen gebaut und möchten ihn in den Folgewochen noch abschließend einsäumen. Diese festinstallierte Außenaktivität bietet die Gelegenheit, über Stein, Holz, Sand, Matsch, Rindenmulch und andere Naturmaterialien zu laufen. Das macht nicht nur Spaß, sondern schärft auch die Sinne und fördert die Beweglichkeit. Für gespendete Materialien bedanken sich Kinder, Eltern und Erzieherinnen bei den Firmen OBI GmbH, Globus Baumarkt, Gerber Baustoffe und Winkler. Außerdem konnten die Gäste sich im Zollstock stapeln und Tongesichter gestalten üben, Klebebilder mit Naturmaterialien herstellen, bunte Bilder an den Zaun flechten oder beim Kamishibai, einem Erzähltheater, zuhören und zuschauen. Sogar auf Fantasiereise gingen Eltern mit Kindern im Ruheraum. Die gegenseitige Massage fanden viele wunderbar entspannend. Frank Lorenz, vom Förderverein engagiert, sorgte mit seinen Luftballon-Tieren ebenfalls für viel Freude bei den Kindern.

]]>
Leben
news-4757 Mon, 26 Jun 2017 10:23:53 +0200 Edelschliff 2017 präsentiert https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4757&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=855e33b4c4284ce5e9993fb3f8203335 Gemeinsam mit der Deutschen Edelsteinkönigin, den Nahewein-Majestäten sowie dem Weingut Gemünden präsentierten Weinland Nahe e.V., der Förderverein Deutsche Edelsteinstraße e.V. und die Verbandsgemeinde Herrstein in der Nationalparkgemeinde Allenbach den 19. Edelschliff. Die gelungene Symbiose aus Wein und Edelstein fand bei den Gästen der Präsentation erneut viel Anerkennung. Auch dieses Jahr ziert die schlanke Flasche wieder eine Metallgarnitur mit abnehmbarem Edelsteinanhänger. Umhüllt wird das Ganze von einer eleganten creme-schwarzen Schatulle mit kirschroter Schleife. Die Resonanz der letzten Jahre hatte gezeigt, dass die zeitgemäße Aufmachung den Kundengeschmack getroffen hat und der neue Edelschliff jedes Jahr mit Spannung erwartet wird. Dass er auch international als Botschafter für Wein und Edelstein fungiert, wusste Bürgermeister Uwe Weber in seiner Begrüßungsansprache zu berichten. 

Bewusst wurde die unmittelbare Nähe zum Nationalpark Hunsrück-Hochwald als Ort der Präsentation gewählt. Die Philosophie des Edelschliffs, die Schätze der Region, Wein und Edelstein, miteinander zu verbinden, wird perfekt durch das Thema Wald ergänzt. So stand die Präsentation in diesem Jahr unter dem Motto „Edler Wein & edler Stein im Urwald von morgen“. Das Hotel-Restaurant Steuer in Allenbach, ein Nationalpark-Unterstützer der ersten Stunde, sorgte für den entsprechenden kulinarischen Rahmen.

Zum ersten Mal hat Daniel Gemünden, der das Weingut zusammen mit seinem Vater Andreas Gemünden führt, die begehrte Auszeichnung erhalten und durfte seinen Wein in die schmucken Edelschliff-Flaschen abfüllen. Bei dem locker geführten Interview der Naheweinkönigin Katharina Staab mit Jungwinzer Daniel Gemünden erfuhren die Gäste der Präsentation, dass die Trauben für den neuen „Edelschliff“ aus der Einzellage Kreuznacher Brückes stammen. Sie wurden nach einer Vorlese sorgsam geerntet und schonend gepresst, wobei ein Teil der Beeren erst nach einer Maischestandzeit in die Presse kam. Vergoren wurde der Most dann in Edelstahltanks in zwei Partien, eine davon mit spontanen Hefen. Bis Ende Januar lagen die Jungweine auf der Vollhefe, anschließend wurden die Partien zu einem Wein zusammengeführt. Ergebnis dieses Ausbauweges ist ein eleganter und feinfruchtiger Riesling mit einem balancierten Süße-Säureverhältnis und einer tiefgründigen, von würzigen Noten durchzogenen Struktur, die eine lange Lagerfähigkeit verspricht.

Die Wahl des Edelsteins fiel in diesem Jahr auf den Fluorit. Seine Besonderheiten stellte die Deutsche Edelsteinkönigin Anna-Lena Märker vor. Der Fluorit regt den „Freigeist“ an, zum Selbstbestimmen und Gestalten des eigenen Lebens. Er fördert die freie Entscheidung, macht kreativ und erfinderisch. Seine Farbverteilung geht von farblos, rot, orange, gelb, grün, blau, violett bis schwarz. Dass der Fluorit letztendlich die Edelschliff-Flasche ziert, dafür sind die Mitarbeiter der Goldschmiede-Werkstatt Asbacher Hütte/Kreuznacher Diakonie verantwortlich. In wochenlanger Handarbeit werden die Flaschenhalterungen gebogen und mit den Edelsteinen verbunden.

Im Anschluss an den offiziellen Teil führte Ortsbürgermeister Sigfried Burmann die Edelschliff-Gesellschaft durch die Nationalparkgemeinde Allenbach wobei sich den Edelstein- und Weinmajestäten zum krönenden Abschluss die Gelegenheit zum Gruppenfoto vor dem Allenbacher Schloss bot.

Ab sofort kann der Edelschliff 2017 bei folgenden Verkaufsstellen bezogen werden: EdelSteinLand, Brühlstraße 16, Herrstein, Telefon 06785/79104 und Hauptstraße 419, Idar-Oberstein, Telefon 06781/64871 / Weingut Gemünden, Brückes 33, Bad Kreuznach, Telefon 0671/27925 / Weinland Nahe e.V., Burgenlandstraße 7, Bad Kreuznach, Telefon 0671/834050 / Nahe.Wein.Vinothek, Mannheimer Straße 6, Bad Kreuznach, Telefon 0671/92005645.

 

 

]]>
Tourismus
news-4756 Fri, 23 Jun 2017 15:00:01 +0200 Der Schinderhannes in Herrstein https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4756&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=bb3f92023a95bddd269d8489c8ceacd5 Am Pranger hängen noch die Handschellen, das Bett im Gefängnis scheint gerade erst verlassen worden zu sein. Auf den Spuren des berühmt-berüchtigten Schinderhannes und seiner Räuberbande können Besucher Herrstein entdecken. Die Schinderhannes-Führung bringt sie über den Wehrgang zum Turm, der dem Räuberhauptmann für eine Nacht als Gefängnis diente. Doch man sollte auf der Hut sein – man munkelt, dass seine Bande noch immer ihr Unwesen in den schmalen Gassen treibt...

Nach der Führung können die Gäste den Abend schließlich bei einer gemütlichen Weinprobe mit deftigem Käse und Brot ausklingen lassen. Oder sie stärken sich vor der Führung mit einer Portion von Omas hausgemachter Kartoffelsuppe oder einer Schinderhannesräuber-Platte mit Saumagen und Kartoffelwurst. (Abendessen um 18 Uhr).

Die Schinderhannes-Führung findet am Freitag, 30.06.2017, um 19 Uhr statt. Der Preis für Erwachsene beträgt 12,50 €, Kinder ab 6 Jahre zahlen 7,50 € inkl. Führung, Überraschung, Weinprobe mit 4 Weinen (für Kinder: Kindersekt), dazu wird Brot und Käse gereicht. Der Preis inkl. Kartoffelsuppe mit Wurst und Brot beträgt für Erwachsene 18,50 € und für Kinder 13,50 €; inkl. Schinderhannesräuber-Platte mit Saumagen und Kartoffelwurst für Erwachsene 26,00 € und für Kinder 21,00 €.

Anmeldung und weitere Informationen:
Tourist-Information EdelSteinLand, www.edelsteinland.de, info@edelsteinland.de

  • Brühlstraße 16, 55756 Herrstein, Tel. 06785/79 104, Fax 06785/79 120, oder
  • Hauptstraße 419, 55743 Idar-Oberstein, Tel. 06781/64 871 Fax 06781/64 878
]]>
Tourismus
news-4755 Fri, 23 Jun 2017 14:20:41 +0200 Sprechtage zu Rente, Reha und Altersvorsorge https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4755&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=494977159626061b284aae55f36bb91b Am Montag, 3., 10., 17. und 24. Juli 2017, berät die Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz in der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101, von 9 bis 12 und von 13 bis 15.30 Uhr vor Ort in allen Fragen zu Rente, Reha und Altersvorsorge individuell und neutral. Dabei spielt es keine Rolle, welcher Rentenversicherungsträger das Konto führt.

Der Berater informiert über den Stand des Versicherungskontos und die aktuelle Rentenhöhe oder hilft dabei, einen Antrag auszufüllen. Dazu sind der Personalausweis oder Reisepass sowie sämtliche Rentenversicherungsunterlagen erforderlich. Auskünfte über andere Personen, zum Beispiel den Ehegatten, sind möglich, wenn eine Vollmacht vorliegt. Auskunft und Beratung bieten auch täglich die Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung an, und zwar in Mainz, Am Brand 31, und in Bad Kreuznach, Europaplatz 5. Gerne kann hier ein Termin für ein persönliches Beratungsgespräch vereinbart werden.

Einen Termin für eine persönliche Beratung beim Sprechtag in Idar-Oberstein gibt es bei der Auskunfts- und Beratungsstelle Mainz, Telefon 06131/274250. Dabei sollten die Versicherungsnummer und der Grund der Beratung angegeben werden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-4754 Thu, 22 Jun 2017 13:58:35 +0200 Treppenlauf wird international beworben https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4754&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=80b4b341a7ef3af9f153d2d6948c6bc6 Der Idar-Obersteiner Felsenkirche Treppenlauf hat es jetzt bereits bis in die USA geschafft. Tina Stone, die Nichte von Ilonka und Rainer Hagner, nahm zusammen mit ihrem Ehemann Chris am vergangenen Wochenende am Rock 'n' Roll Marathon in Seattle teil. Natürlich ließen es sich die beiden nicht nehmen, dort mit ihren Laufshirts Werbung für den 3. Felsenkirche Treppenlauf zu machen. Dieser findet am Sonntag, 17. September 2017, statt.

Das Anmeldeportal für den Treppenlauf ist bereits geöffnet. Das Marathonteam Hagner trifft sich immer dienstags um 18.30 Uhr am Marktplatz Oberstein zum gemeinsamen Training. Daneben werden auch noch drei Übungsläufe an Sonntagen angeboten, die Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Anmeldungen unter www.my.raceresult.com, die Meldegebühr beträgt 10 Euro pro Lauf. Anmeldeschluss ist am Sonntag, 10. September 2017, es gibt keine Nachmeldungen. Nähere Informationen auch unter www.marathonteam-hagner.de.

 

]]>
Leben
news-4752 Tue, 20 Jun 2017 09:32:11 +0200 Onleihe ist Testsieger bei E-Books https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4752&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a76ee07031dc8a1bcad4756a127ee573 Mit der Onleihe können Bibliotheksnutzer rund um die Uhr digitale Medien ihrer Büchereien nutzen. Die Stadtbücherei Idar-Oberstein beteiligt sich seit 2014 an der Onleihe Rheinland-Pfalz. In einer in Heft 5/2017 veröffentlichten Untersuchung über elektronische Bücher kürte die Stiftung Warentest die Bibliotheken jetzt zum Testsieger.

Die Tester gingen dabei der Frage nach, welches Online-Angebot zum Kaufen oder Ausleihen von E-Books das beste Titelangebot zum günstigen Preis bietet. Zur Überprüfung des Angebots hatten die Tester eine Liste mit Buchtiteln zusammengestellt: Bestseller aus dem Jahr 2016, sowohl Literatur für Erwachsene als auch für Kinder und Jugendliche, ältere Belletristik-Bestseller sowie Klassiker. Außerdem wurde bewertet, wie komfortabel die Nutzung auf unterschiedlichen Geräten ist und welche Gebühren bei Nutzung eines Angebots anfallen.

Fazit der Tester: So günstig wie in öffentlichen Bibliotheken, die sich der Onleihe angeschlossen haben, kommt man nirgendwo an E-Books. Genauer angesehen hat man sich große Onleihen wie in Hamburg, Berlin (Onleihe-Verbund Voebb24), Köln, Leipzig und München. Die Schlussfolgerung zogen die Tester jedoch für die Onleihe-Angebote der Bibliotheken generell: „Nirgends gibt es so viele begehrte E-Books so günstig wie in öffentlichen Stadtbibliotheken… Die Bibliotheken besitzen attraktivere Titel als die viel teureren Abo-Dienste.“ (Stiftung Warentest, 5/2017, Seite 20)

Bereits seit 2014 ist die Stadtbücherei Idar-Oberstein Mitglied im Verbund Onleihe Rheinland-Pfalz, dem mittlerweile 62 Bibliotheken angehören. Die zu zahlenden Beiträge richten sich nach der Einwohnerzahl der Kommune. Mit den Beiträgen werden die erforderlichen Lizenzen für E-Books, E-Audios, E-Magazines und E-Paper finanziert. Diese Lizenzen haben unterschiedliche Laufzeiten – es gibt sowohl befristete als auch unbefristete – und die Bibliotheken müssen dafür bis zum Anderthalbfachen des Buchpreises zahlen. Die Nutzer der Stadtbücherei können für eine Jahresgebühr von nur 10 Euro (ermäßigt 5 Euro) nicht nur das das komplette Medienangebot vor Ort nutzen, sondern zusätzlich auch auf die mittlerweile rund 62.000 E-Medien der Onleihe Rheinland-Pfalz zugreifen.

Das Nutzerverhalten ist dabei durchaus unterschiedlich. Einige Kunden wollen hauptsächlich im Urlaub E-Books lesen, damit der Koffer nicht so schwer ist. Ältere Menschen freuen sich wiederum, dass bei den Readern Schriftgröße und Hintergrundbeleuchtung individuell einstellbar sind. Andere laden sich Hörbücher herunter, um sie während der Hausarbeit oder Autofahrt anzuhören. Natürlich lassen sich bei Bestsellertiteln Wartezeiten nicht ganz vermeiden. Doch darauf wird flexibel reagiert und es werden 14-tägig Lizenzen nachgekauft.

Mit der Onleihe haben die Bibliotheken einen guten Weg in die digitale Zukunft der Mediennutzung beschritten. Wer sich bezüglich der Nutzung von E-Medien noch unsicher ist, kann sich in der Bücherei beraten und helfen lassen. Die Stadtbücherei in der Bahnhofstraße 1 ist montags und donnerstags von 10 bis 14 und von 15 bis 18 Uhr, mittwochs von 10 bis 14 und von 15 bis 17 Uhr sowie freitags von 10 bis 15 Uhr geöffnet.

]]>
Leben
news-4751 Mon, 19 Jun 2017 16:33:01 +0200 Spießbratenfest Idar-Oberstein 2017 https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4751&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=477a41a12c9890ed79da0634b128812d Das 51. Spießbratenfest öffnet vom 23. bis 27. Juni 2017 seine Pforten. Neben attraktiven Fahrgeschäften, vielfältiger Event-Gastronomie und gemütlichem Ambiente lockt das größte Volksfest an der Oberen Nahe die Gäste vor allem mit einem abwechslungsreichen Musik- und Unterhaltungsprogramm auf den Festplatz in der Vollmersbachstraße. Gefördert wird das Spießbratenfest von den Unternehmen Kirner Privatbrauerei, OIE AG, Schwollener Sprudel, Nahe-Getränke-Service, Kreissparkasse Birkenfeld, Nahe-Zeitung, Wochenspiegel, Antenne Idar-Oberstein, Werbeatelier Meyer und der Agentur acpress.

Das Rahmenprogramm bietet eine abwechslungsreiche Mischung für alle Altersgruppen, Schwerpunkt ist jedoch ganz klar die Musik. Konzerte mit Bands und Vereinen, das Young Generation Festival, eine 90er-Party und vor allem der sonntägliche „Heimatabend“ mit Albert Nicodemus, Martin Weller und weiteren regionalen Künstlern gehen über die Bühne. Dazu kommen Events wie das Open-Air-Boxen, der Gospel-Gottesdienst, Kindercomedy und Zauberei mit Enzo Lorenzo, der 1. Spießbratenfest Dance Cup, OIE zieht an, der Bürgerfrühschoppen und der Seniorennachmittag. Abgerundet wird das Festgeschehen durch rund 50 Schausteller und etliche Fahrgeschäfte.

Herzstück des Spießbratenfestes ist wie immer der Eventpark, in dem das umfangreiche Show- und Unterhaltungsprogramm stattfindet. Hier wird es erstmals kein großes Festzelt geben, stattdessen wird das Areal mit zahlreichen Pagodenzelten gestaltet, die überdachte Plätze für 500 Gäste bieten. Die Organisatoren wollen damit ein schöneres Ambiente schaffen sowie die Möglichkeit, verschiedene Bereiche einzurichten. Es gibt eine Party-Area, den liebevoll gestalteten Biergarten und ruhigere Zonen zum gemütlichen Verweilen. „Mit dieser Änderung wollen wir einen neuen optischen Akzent setzen. Das Unterhaltungsprogramm können die Besucher übrigens wie gewohnt wieder kostenlos genießen. Sie können das Volksfest aber durch den Kauf eines der neuen „Spießbratenfest-Bändchen“ unterstützen, diese werden für 3 Euro an den beiden Eingängen zum Festplatz angeboten.

Programm

Freitag, 23. Juni: 
19.00 Uhr
19.30 Uhr
21.30 Uhr
00.30 Uhr
Fassanstich mit Oberbürgermeister Frank Frühauf
Opening-Party
Pop- und Rockparty mit Groovin’ Affairs
Partynacht
Samstag, 24. Juni: 
16.30 Uhr
21.00 Uhr
Open-Air Box-Event mit hochkarätigen Amateurboxkämpfen
Party-Power mit Die Büddenbacher
Sonntag, 25. Juni: 
10.30 Uhr
12.00 Uhr
14.00 Uhr
15.00 Uhr
19.00 Uhr
Gospel-Gottesdienst mit dem Gospel & Pop Chor Idar-Oberstein
Konzert des Musikvereins 1861 Idar-Oberstein
Kindercomedy und Zauberei mit Enzo Lorenzo
1. Spießbratenfest Dance Cup
Heimatabend mit Nicodemus & Friends, Martin Weller und vielen weiteren Überraschungen
Montag, 26. Juni (Familientag mit ermäßigten Preisen): 
11.00 Uhr
16.30 Uhr
18.00 Uhr
Bürgerfrühschoppen mit Talkrunde und Musik der Band Frühschicht
OlE zieht an
Young Generation Festival mit Antiheld, Ofield, Guardian of Property und Soliath Lake
Dienstag, 27. Juni: 
13.30 Uhr
20.00 Uhr
22.00 Uhr
22.15 Uhr
Seniorennachmittag
90er-Party mit den Hunsrück DJs
Großes Brillant-Feuerwerk mit musikalischer Begleitung
die 90er-Party mit den Hunsrück DJs geht weiter

Nähere Informationen zum Spießbratenfest unter www.spiessbratenfest.de.

]]>
Kultur
news-4750 Mon, 19 Jun 2017 15:07:44 +0200 Konzertabende mit Kulturvereinen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4750&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=4c781311794d0e383af7547037c37112 Im Rahmen des Kulturfestivals „Idar-Oberstein leuchtet“ finden auch in diesem Jahr wieder zwei Konzertabende mit Kulturvereinen aus der Region statt. Die Open-Air-Veranstaltungen werden von der Arbeitsgemeinschaft der Kultur treibenden Vereine und der Stadt Idar-Oberstein organisiert und erfreuen sich beim Publikum großer Beliebtheit. Der Eintritt ist jeweils frei.

Beim „Klingenden Marktplatz“ am Freitag, 30. Juni 2017, um 19 Uhr auf dem Marktplatz Oberstein stehen die Chorgemeinschaft Tiefenstein, der Grub’sche Männergesangverein 1843 Oberstein sowie die Musikvereine Algenrodt und Tiefenstein auf der Bühne. Die Moderation übernimmt der Vorsitzende der AG Kultur, Armin Schramm. Der zweite Konzertabend unter dem Titel „Musik, Tanz und Gesang“ findet am Sonntag, 20. August 2017, um 17 Uhr auf dem Schleiferplatz in Idar statt.

]]>
Kultur
news-4749 Fri, 16 Jun 2017 10:33:20 +0200 Straßensperrungen während des Altstadtlaufs https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4749&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=99cac7aceb651691d4ee701e3ec54cc2 Am Samstag, 24. Juni 2017, wird in der Fußgängerzone Oberstein der 30. Idar- Obersteiner Altstadtlauf ausgetragen. Die Strecke des Laufwettbewerbs führt wie immer durch die Fußgängerzone unterhalb der Felsenkirche bis zur Otto-Decker-Straße und zurück durch die Austraße. Start und Ziel ist an der Gaststätte „Alter Gote“ am Verkehrsknoten Stadttheater. Die Anmelde- und Auswertungsstation befindet sich in der Tourist-Information am Marktplatz. Moderiert werden die Wettkämpfe auch in diesem Jahr vom Leichtathletik-Experten Heinz Hofmann, unterstützt wird die Veranstaltung von der Volksbank Hunsrück-Nahe eG, Schwollener Sprudel und der Firma Fuchs GmbH.

Verkehrsbeschränkungen

Um den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung und die Sicherheit der Teilnehmer zu gewährleisten, hat die Straßenverkehrsbehörde von 12 bis 20 Uhr folgende verkehrsbeschränkenden Maßnahmen angeordnet:

  1. Die Hauptstraße wird ab der Kreuzung Stadttheater in Richtung Marktplatz vollständig gesperrt.
  2. Die Einfahrt in die Otto-Decker-Straße und Austraße wird ab der Naheüberbauung (Otto-Decker-Knoten) vollständig gesperrt. Damit ist dort aus Richtung Bad Kreuznach rechts abbiegen und aus Richtung Birkenfeld links abbiegen von der B 41 / Naheüberbauung nicht möglich. Die Ausfahrt vom Parkhaus und Parkplatz Austraße ist gewährleistet.
  3. In der Fußgängerzone wird die Kreuzung Hauptstraße / Otto-Decker-Straße / Kreuzgasse teilweise gesperrt, so dass die Kreuzgasse und Burggasse nur aus Richtung Alte Post zu erreichen sind.

Die Stadtverwaltung bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für diese Beschränkungen, sie werden nach Beendigung der Veranstaltung so schnell wie möglich aufgehoben. Die Veranstalter weisen außerdem darauf hin, dass den Anordnungen der Ordnungskräfte Folge zu leisten ist. Dies gilt insbesondere für den Begegnungsverkehr in der Austraße bei Abfahrt vom dortigen Parkhaus und Parkplatz entgegen der Laufrichtung. Unberechtigt auf der Strecke parkende Fahrzeuge werden abgeschleppt.

]]>
Leben
news-4748 Fri, 16 Jun 2017 10:16:21 +0200 Tourist-Informationen EdelSteinLand sind „Barrierefreiheit geprüft“ https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4748&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b020546a6cf6c4ce7260940551e55189 Die Tourist-Information EdelSteinLand mit ihren Büros in Idar-Oberstein und Herrstein hat sich im Hinblick auf Barrierefreiheit prüfen und zertifizieren lassen. Bei der Auszeichnung der barrierefreien Betriebe nach der Initiative „Reisen für Alle“ im Haus des Gastes in Bad Kreuznach übergab der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing den beiden Tourist-Informationen EdelSteinLand nunmehr die Siegel „Barrierefreiheit geprüft“.

Mehr Barrierefreiheit schaffen – das ist das Ziel, das die Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH (RPT) im Auftrag des Wirtschaftsministeriums seit vielen Jahren strategisch verfolgt. Die RPT ist Lizenznehmer des bundesweiten Kennzeichnungssystems „Reisen für Alle“ und unterstützt Betriebe dabei, vorhandene und neue touristische Angebote so zu gestalten, dass alle Menschen ihre beruflich oder privat motivierte Reise uneingeschränkt genießen können. Die Resonanz auf das Kennzeichnungssystem ist gut: Die Tourist-Informationen EdelSteinLand gehören zu den inzwischen 349 touristischen Dienstleistungsunternehmen in Rheinland-Pfalz, die sich durch ihre Zertifizierung zum Thema Barrierefreiheit positioniert haben.

Die Kennzeichnung von „Reisen für Alle“ hilft selbstverständlich nicht nur Menschen mit körperlicher oder geistiger Beeinträchtigung, sondern auch älteren Menschen oder Familien mit Kindern. Sie alle können schon im Vorfeld online prüfen, ob beispielsweise Türbreiten, Bewegungsflächen oder spezielle Serviceleistungen vorhanden sind und auf Basis dieser verlässlichen Informationen ihre Reiseentscheidung treffen.

]]>
Tourismus
news-4747 Wed, 14 Jun 2017 10:41:52 +0200 Bau der Nahe-Brücke beginnt https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4747&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=61ed7ce1eb5a5f00723e77fd4bafdcb4 Am Montag, 19. Juni 2017, beginnen die Arbeiten für die neue Nahe-Brücke zwischen der B41 und dem Stadtteil Georg-Weierbach. Nach der Baustelleneinrichtung erfolgt die Herstellung der Widerlager der neuen Brücke, die direkt neben dem bisherigen Bauwerk errichtet wird. Dafür muss die Straße Michelswiese im Baustellenbereich verschwenkt werden, was zu Verkehrsbehinderungen führen kann. Die Stadtverwaltung bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die mit der Baumaßnahme einhergehenden Beeinträchtigungen.

]]>
Leben
news-4746 Tue, 13 Jun 2017 14:52:07 +0200 Bücher können auch interaktiv sein https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4746&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=6e71cd2cd0fb504e9167266a59ef5a84 Auf Einladung der Stadtbücherei Idar-Oberstein war der Schriftsteller Jens Schumacher zu Gast an der Integrativen Realschule Plus in der Rostocker Straße. Pünktlich zum bevorstehenden Lesesommer Rheinland-Pfalz, an dem sich auch die Bücherei wieder beteiligt, machte der Autor den Schülern der Klassenstufe 6 Lust aufs Lesen. Im Mittelpunkt stand dabei Schumachers Werk „Der Schatz der Oger“ aus der interaktiven Spielbuchreihe „Die Welt der 1000 Abenteuer“. Das spannende Fantasy-Abenteuer spielt in dem Land Kanduula, wo der Schmiedegehilfe Bolko verschwunden ist. Er hatte sich im finsteren Wald von Yorrok auf die Suche nach dem legendären Schatz der Oger gemacht.

Das Besondere an diesem interaktiven Buch ist, dass der Leser im Mittelpunkt der Handlung steht und in dieser Rolle dem verhassten Vetter Bolko in den gefährlichen Wald folgen muss. Die kleinen Kapitel des Buches sind in der Du-Form geschrieben und enden mit einer Entscheidungsfrage, die der Leser beantworten muss. Je nach Antwort wird er dann auf eines der folgenden Kapitel verwiesen und setzt seine individuelle Reise durch die Handlung fort. So kann man das Buch mehrere Male lesen und die Handlung immer wieder neu gestalten. Ziel ist, die anfangs formulierte Mission zu erfüllen. Dabei helfen besondere Fähigkeiten, die man sich bei Lesebeginn auswählen kann und besondere Gegenstände, die man im Lauf der Geschichte ‚findet‘. „Fast wie in einem Computerspiel“, erklärt Schumacher.

Die Schüler waren gespannt bei der Sache und stimmten jeweils ab, wie die Geschichte weitergehen soll. Als sie nach vielen Kapiteln einmal die falsche Entscheidung trafen, war die Mission gescheitert und die Geschichte zu Ende. Doch zum Trost betonte Schumacher, dass man die Mission kaum beim ersten Lesen erfüllen könne. Der im Saarland wohnhafte Autor hat bereits über 80 Bücher für Kinder, Jugendliche und Erwachsene geschrieben, die in 20 Sprachen übersetzt wurden. Außerdem ist er einer der Autoren der bekannten Text-Ratespiele „Black Stories“.

Die Leseförderaktion Lesesommer Rheinland-Pfalz läuft vom 19. Juni bis 19. August 2017 in der Stadtbücherei Idar-Oberstein. Kinder- und Jugendliche zwischen 6 und 16 Jahren, die mindestens drei der Lesesommer-Bücher lesen, bekommen eine Urkunde, nehmen an den Verlosungen vor Ort sowie auf Landesebene teil und erhalten einen positiven Eintrag im nächsten Zeugnis.

]]>
Leben
news-4745 Tue, 13 Jun 2017 08:42:18 +0200 Dach des Bahnhofs wird saniert https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4745&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=6e9a5a1e5023524864e1ffa8a0e980a0 In der kommenden Woche beginnen die Vorbereitungen für die Erneuerung des Daches am linken Gebäudeteil des Bahnhofs Idar-Oberstein. Hierzu werden mehrere Parkplätze als Flächen zur Baustelleneinrichtung gesperrt, vor dem Eingangsbereich des Bahnhofsgebäudes wird ein Fußgängertunnel errichtet.

Die Baustelleneinrichtung beginnt am Freitag, 23. Juni 2017. Hierzu werden die Mieter- und ein Teil der Kurzzeitparkplätze, die sich links neben dem Bahnhofsgebäude auf der Gleisebene oberhalb der Bahnhofstraße befinden, gesperrt und als Einrichtungsflächen ausgewiesen. In diesem Bereich stehen dann keine Kurzzeitparkplätze, sondern nur noch Parkflächen für Mieter und Handwerker zur Verfügung. Die Zufahrt zu diesem Bereich wird für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Kurzzeitparkplätze links und rechts der Bahnhofstraße sind von der Sperrung nicht betroffen und können weiterhin genutzt werden.

Auch vor dem Bahnhofsgebäude wird ein Teilbereich des Willy-Brandt-Platzes für die Baustelleneinrichtung abgesperrt. Es handelt sich um die Fläche vor dem Kiosk und dem neuen Café und sowie davor in der Verlängerung zur Bahnhofstraße. Da im Zuge der Dachsanierung auch Kranarbeiten notwendig sind, wird aus Sicherheitsgründen vor dem Zugang des Bahnhofsgebäudes ein Fußgängertunnel errichtet.

Ab Montag, 26. Juni 2017, wird der linke Teil des Bahnhofsgebäudes dann mit einem Arbeitsschutzgerüst eingerüstet, die eigentlichen Dachdeckerarbeiten sollen am Montag, 10. Juli 2017, beginnen. Wenn keine unvorhergesehenen Beeinträchtigungen auftreten, soll die Dachsanierung bis Anfang September 2017 abgeschlossen sein.

]]>
Leben
news-4743 Mon, 12 Jun 2017 09:03:00 +0200 Idar-Oberstein als „Stadt Land Quiz“-Kandidat https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4743&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=e0b6efaf4b10540b03b3f4720708b251 In Rheinland-Pfalz hat die Sendung vor rund sechs Jahren mit 30 Minuten begonnen, jetzt zeigt das SWR Fernsehen „Stadt Land Quiz“ in einer 45-minütigen Ausgabe im gesamten Südwesten. Nun spielen Städte in Baden-Württemberg gegen Städte in Rheinland-Pfalz, Regionen hier gegen Regionen da. Das amüsante Ratespiel mit Jens Hübschen präsentiert sich dabei als überraschend anderes Quiz. Der Moderator macht Menschen, die ihm auf der Straße begegnen, spontan zu Mitspielern. Am Samstag, 17. Juni 2017, trifft Idar-Oberstein ab 18.45 Uhr im SWR Fernsehen auf Pforzheim.

Für „Stadt Land Quiz“ stellt Jens Hübschen seine Zufallskandidaten vor die Aufgaben, die er in Form von Texten, Fotos, Geräuschen und Filmen in einem Tablet-PC mitführt. Er fragt die Metzgereifachverkäuferin und ihre Kunden. Er fragt die jungen Frauen im Straßencafé, die Schüler auf dem Nachhauseweg, die älteren Herrschaften beim Mittagessen im Gasthaus. Mitten im richtigen Leben entstehen so amüsante Situationen. Die Quizfragen drehen sich meist um die eigene Stadt oder Region. Allgemeinbildung kann bei der Lösung ebenfalls nicht schaden. Und wenn Fotos aus Stadt und Land identifiziert werden müssen, darf via Internet sogar die ganze Welt mit ihrer „Schwarmintelligenz“ mitmischen.

Goldstadt gegen Edelsteinstadt

In Pforzheim und Idar-Oberstein spielt Jens Hübschen sein „Stadt Land Quiz" zum Thema Gold und Edelsteine, denn beide Kandidaten haben einen engen Bezug zu den entsprechenden Wirtschaftszweigen. So wurde Idar-Oberstein steinreich, als vor Jahrhunderten die ersten Achate in den Felsen aus Vulkangestein entdeckt wurden und seine Edelsteinschleifer, Goldschmiede und Fasser zu den besten der Welt zählten. Heute ist die Hochzeit der Modeschmuckindustrie zwar vorbei, trotzdem residiert hier immer noch alles, was Rang und Namen im Edelsteingewerbe hat, auch die Deutsche Edelsteinbörse. Pforzheim ist nach wie vor die „Goldstadt“ in Deutschland.

Ein Großteil des aus Deutschland exportierten Schmucks stammt von hier. In der Stadt und dem umgebenden Enzkreis arbeiten mehr als 10.000 Menschen in der Schmuck- und Uhrenindustrie. Von daher sollte zum Beispiel eine Frage wie die nach der Existenz von Weißgold, Rotgold oder Grüngold kein Problem sein, oder? Wer am Ende die Nase vorne hat, lässt sich am 17. Juni ab 18.45 Uhr im SWR Fernsehen verfolgen.

]]>
Leben