Stadt Idar-Oberstein https://www.idar-oberstein.de/ de-de Stadt Idar-Oberstein Fri, 14 Jul 2017 15:32:27 +0200 Fri, 14 Jul 2017 15:32:27 +0200 TYPO3 EXT:news news-4782 Fri, 14 Jul 2017 15:28:21 +0200 Sprechstunde des Oberbürgermeisters https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4782&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=d942b20ca8bcd9bf0f1a2a6afb66c829 Seine nächste Sprechstunde hält Oberbürgermeister Frank Frühauf am Donnerstag, 27. Juli 2017, ab 15.30 Uhr im Stadthaus, Georg-Maus-Straße 1, Zimmer 320, ab.

Terminvergabe unter Telefonnummer 06781/64105.

]]>
Rat und Verwaltung
news-4781 Fri, 14 Jul 2017 15:22:16 +0200 Zirkusluft weht durch den Staden https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4781&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=172bec0a55149a1def3c02c8dea9cccc Im Rahmen des Sommerferienprogramms „Wohin mit den Ferien?“ veranstaltet das Stadtjugendamt Idar-Oberstein in diesem Jahr zusammen mit dem Circus ZappZarap ein einwöchiges Zirkusprojekt auf dem Freizeitgelände im Tiefensteiner Staden. Zum Abschluss des Projektes werden die rund 120 Teilnehmer ihre neu erlernten Fähigkeiten bei zwei öffentlichen Zirkusvorstellungen am Freitag, 28. Juli 2017, um 16 Uhr und am Samstag, 29. Juli 2017, um 12 Uhr präsentieren.

Die Ferienaktion im Staden ist seit vielen Jahren fester Bestandteil der Jugendarbeit. In diesem Jahr haben sich die Organisatoren etwas Neues ausgedacht: Anstatt der bisherigen Naturerlebnisfreizeit wird zusammen mit dem Circus ZappZarap von Montag, 24., bis Samstag, 29. Juli 2017, eine spannende Zirkusprojektwoche durchgeführt. Und das natürlich standesgemäß in einem großen Zirkuszelt, das auf der Freizeitwiese im Staden aufgebaut wird.

Unter dem Motto „Kannst du nicht war gestern“ werden im Rahmen der Projektwoche spannende und vielseitige Workshops angeboten. Die Teilnehmer lernen dabei Neues kennen, erfahren ihre Grenzen – und wie sie diese überwinden. Jedes Zirkusgenre spricht dabei andere Bereiche von Körper und Persönlichkeit an. Das Balancieren auf Einrad oder Laufkugel fördert das Gleichgewichtsgefühl und kann Anlass sein, den eigenen Körper neu zu erleben. Über das Schauspielen als Clown oder Zauberer können Persönlichkeitsanteile entdeckt und entwickelt werden. Beim Feuerschlucken oder dem Gang auf das Nagelbrett werden Ängste überwunden und neue Perspektiven eröffnet.

Vor fremdes Publikum und die eigenen Eltern zu treten, einen Trick vorzuführen und Applaus zu bekommen, stärkt darüber hinaus das Selbstbewusstsein. Denn natürlich werden die im Zirkusprojekt erarbeiteten Fähigkeiten auch präsentiert, die Show am Ende des Projekts ist für alle frisch gebackenen Artisten der Höhepunkt. Dabei können sie allen zeigen, was in ihnen steckt. Sie jonglieren, sie zaubern und verzaubern, sie belustigen und sie bringen die knisternde Spannung mitten ins Publikum. Untermalt wird die fulminante Show von professionellen Lichteffekten, Tontechnik, Popcornduft – und sicherlich auch von tosendem Applaus.

Der Eintritt zu den Aufführungen kostet an der Tageskasse 3 Euro für Erwachsene und 2 Euro für Kinder. Kartenreservierungen und Anmeldung größerer Gruppen beim Stadtjugendamt unter E-Mail jugendarbeit@idar-oberstein.de.

]]>
Leben
news-4780 Fri, 14 Jul 2017 15:18:53 +0200 Turbulente Farce von Dario Fo https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4780&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=f842ffbb78854e296238e3408199b377 Im Rahmen des Theatersommers Idar-Oberstein ist am Freitag und Samstag, 11. und 12. August 2017, jeweils um 20 Uhr das Stück „Bezahlt wird nicht“ nach der Farce des italienischen Satirikers und Literaturnobelpreisträgers Dario Fo im Stadttheater zu sehen. In der Eigenproduktion bringen Darsteller aus der Region unter der Regie von Kathy Becker diese turbulente Mischung aus Farce und Posse, Politklamauk und Boulevardkomödie auf die Bühne. Es spielen Frieda Becker, Kai Becker, Lilly Becker, Karin Drochner, Robel Kidane, Zain Naameh, Ibrahim Nassar, Lisa Marie Neeß und Jenny Seibel; Regie und Gesamtleitung Kathy Becker; Bühne und Licht Dettmer Fischbeck; Musik Kai Becker.

Im Mittelpunkt des Bühnengeschehens, das die Zuschauer mit herrlichen Verwechslungen, Lügengespinsten und Humor unterhält, stehen zwei italienische Ehepaare, die im Spagat zwischen moralischen Werten und dem Kampf ums Überleben in einer kapitalistischen Gesellschaft ganz schön ins Straucheln geraten. Der auf Ordnung und Gesetztestreue bedachte Arbeiter Giovanni ist mit der resoluten, schlagfertigen Antonia verheiratet, die gewissermaßen die Anarchie verkörpert und nicht zögert, den zivilen Ungehorsam als Waffe gegen die Unterdrücker aus Staat und Wirtschaft einzusetzen. Sein Freund Luigi liebäugelt mit den Aufständischen, er hat es satt sich fremdbestimmt zu fühlen. Luigis Frau Margherita gerät unterdessen an Antonias Seite in ein Lügengespinst, das diese mit den Frauen ihrer Familie gesponnen hat, um zunächst vor Giovanni, dann auch vor der Polizei einen Lebensmitteldiebstahl zu vertuschen.

Karten kosten im Vorverkauf in der 1. Kategorie 19,45 Euro (ermäßigt 15,05 Euro), in der 2. Kategorie 16,15 Euro (11,75 Euro), in der 3. Kategorie 12,85 Euro (8,20 Euro) und sind bei den bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter www.ticket-regional.de erhältlich. Der Eintritt an der Abendkasse kostet in der der 1. Kategorie 22 Euro (ermäßigt 18 Euro), in der 2. Kategorie 19 Euro (14 Euro), in der 3. Kategorie 15 Euro (11 Euro).

]]>
Kultur
news-4777 Fri, 14 Jul 2017 14:29:18 +0200 Kita Göttschied verabschiedete ihre Powerkids https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4777&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=f84582300dc8869997ef326468655258 Ende Juni wurden die Powerkids – die zukünftigen Schulkinder der Kindertagesstätte Göttschied – im Beisein aller Kita-Kinder und Erzieher mit einer kleinen Feier verabschiedet. Siebzehn Kinder verließen die Einrichtung mit einem weinenden und einem lachenden Auge.

Nach einer kurzen Ansprache an die Powerkids, sang der Kita-Chor unter Leitung von Sara Sulzmann zwei lustige Lieder zum Mittanzen und Mitsingen. Im Anschluss daran nutzten viele Kita-Kinder die Möglichkeit, auf die Powerkids zuzugehen, um ihnen einen guten Start, viel Glück und neue Freunde in der Schule zu wünschen. Die Powerkids erhielten zum Abschied ihren Dokumentationsordner als bleibende Erinnerung an die Kindergartenzeit. Dieser Ordner beinhaltet ein vielfältiges Repertoire an Fotos und Texten über die Entwicklung des Kindes, Aktivitäten, Experimenten und Festen, die die Kinder erleben und erfahren konnten.

Mit gegrillten Würstchen und kalten Getränken klang die gemütliche und emotionale Feier anschließend aus. Die ehemaligen Powerkids blicken nun gut vorbereitet, selbstbewusst und selbstsicher sowie mit großer Vorfreude dem ersten Schultag entgegen.

]]>
Leben
news-4776 Thu, 13 Jul 2017 19:20:17 +0200 Modepark Röther erhält die Baugenehmigung https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4776&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b6c99e86705b9a263cf642deb907826e Auf diese Nachricht haben viele Idar-Obersteiner gewartet: Bald können die Umbauarbeiten beginnen, in deren Zuge das in der Obersteiner Innenstadt gelegene frühere Hertie-Kaufhaus in einen Modepark Röther umgewandelt wird. Bei einem Notartermin am Unternehmenssitz in Michelfeld unterzeichneten Michael Röther, Geschäftsführer der Röther Beteiligungs GmbH, und der Idar-Obersteiner Oberbürgermeister Frank Frühauf heute den Kaufvertrag für den städtischen Teil des Parkhauses „Auf der Idar“. Das war die letzte Hürde vor Erteilung der Baugenehmigung, die OB Frühauf dann auch gleich mitgebracht hatte und an den Firmenchef übergab. Entsprechend groß ist nunmehr auf beiden Seiten die Freude darüber, dass es jetzt bald losgehen kann. Spätestens im Herbst 2018, bei gutem Bauverlauf auch früher, soll der Modepark Röther in Idar-Oberstein mit einer Verkaufsfläche von 6000 Quadratmetern eröffnen.

Ende 2016 sorgte die Nachricht für großes Aufsehen in der Schmuck- und Edelsteinstadt: Der Modepark Röther kauft das seit vielen Jahren leer stehende frühere Hertie-Kaufhaus. Das 1972 gegründete Familienunternehmen mit Sitz in Michelfeld, das mittlerweile in zweiter Generation von den Brüdern Michael und Thomas Röther geführt wird, betreibt aktuell 40 Häuser in elf deutschen Bundesländern sowie in Österreich und beschäftigt 2.100 Mitarbeiter und 140 Auszubildende. Der Modepark in Idar-Oberstein soll auf 6.000 Quadratmetern Verkaufsfläche Markenwelten für Damen, Herren, Young Fashion, Kinder, Wäsche und Accessoires von mehr als 400 renommierten Marken präsentieren, im ersten Schritt sollen 40 Arbeitsplätze entstehen.

„Ich freue mich sehr, dass nunmehr alle Voraussetzungen für die Erteilung der Baugenehmigung erfüllt sind“, erklärte Oberbürgermeister Frühauf nach der Vertragsunterzeichnung. Der Bauantrag lag bereits seit einiger Zeit beim Stadtbauamt vor und war fertig geprüft. Nach der Unterzeichnung des Kaufvertrages für das Parkhaus konnte daher die Baugenehmigung ausgehändigt werden. Nunmehr muss nur noch die Umschreibung im Grundbuch erfolgen. Auch Michael Röther begrüßte den guten Abschluss der Verhandlungen: „Das wird ein toller Laden in Idar-Oberstein, ich freue mich schon darauf.“

Hintergrund

Das frühere Hertie-Kaufhaus in Idar-Oberstein wurde im August 2009 geschlossen, seither stand die Immobilie leer. Mitte 2015 übernahm die St. Wendeler Globus-Gruppe das Objekt, das sich in exponierter Lage direkt am Beginn der Fußgängerzone im Stadtteil Oberstein befindet. Nachdem die Globus-Holding die Immobilie zunächst selbst entwickeln wollte, wurde Ende 2016 verkündete, dass der stetig expandierende Modepark Röther das Gebäude kauft und dort eine weitere Filiale eröffnet. Zu dem Komplex gehört auch ein Parkhaus, das teilweise unter dem Gebäude und teilweise unter dem angrenzenden Platz „Auf der Idar“ liegt. Der zum Kaufhaus gehörende Teil, der bereits von Röther erworben wurde, reichte jedoch nicht aus, um die für den Betrieb des Modeparks notwendigen Stellplätze nachzuweisen. Daher übernahm das Unternehmen jetzt auch noch den bisher der Stadt Idar-Oberstein gehörenden Teil. Der Modepark Röther wird das Parkhaus insgesamt sanieren und zukünftig betreiben. Es steht dann sowohl den Kunden als auch der Öffentlichkeit zur Verfügung.

]]>
Wirtschaft
news-4775 Tue, 11 Jul 2017 16:18:57 +0200 OB besuchte Aktionen des Ferienprogramms https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4775&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=1b91594414542baf27c7ea3fc816482b Das diesjährige Sommerferienprogramm „Wohin mit den Ferien?“, das das Stadtjugendamt Idar-Oberstein zusammen mit zahlreichen Kooperationspartnern veranstaltet, beinhaltet weit mehr als 100 verschiedene Aktionen. Oberbürgermeister Frank Frühauf besuchte jetzt zwei Angebote aus dem Sportbereich, das Fußballcamp des SC 07 Idar-Oberstein und „Golfen macht Spaß“ des GC Edelstein-Hunsrück.

Mehr als 40 Mädchen und Jungen nehmen derzeit an dem dreitägigen Fußballcamp unter der Leitung von 07-Jugendtrainer Thomas Kakala und seinem Team teil. Dieses Angebot gehört zu den Klassikern des Ferienprogramms und feiert in diesem Jahr 10. Jubiläum. „Ich freue mich, dass der SC, als der Fußballverein unserer Region, der in der höchsten Liga spielt, dieses Fußballcamp durchführt“, unterstrich OB Frühauf. Er erinnerte auch daran, dass die Vereine durch solche Ferienangebote auch immer wieder zusätzliche Mitglieder gewinnen können. „Vielleicht ist ja auch ein neuer Lennart Grill dabei“, hofft Frühauf. Der Torwart aus dem Stadtteil Mittelbollenbach, der in der C-Jugend beim SC spielte, hat unlängst einen Profivertrag beim 1. FC Kaiserslautern unterschrieben.

Auch schon zum fünften Mal beteiligt sich der Golfclub Edelstein-Hunsrück e. V. am Ferienprogramm. Trainer Lars Wahl bringt den 15 Teilnehmern spielerisch und mit viel Spaß die Grundtechniken Chippen, Pitchen und Putten bei. „Ein paar der Mädchen und Jungen sind jetzt auch bereits zum dritten oder vierten Mal dabei, offenbar gefällt ihnen das Angebot“, so Wahl. Und auch der Golfclub hat schon das ein oder andere junge Mitglied über die Teilnahme am Ferienprogramm dazugewonnen – „eben eine klassische Win-win-Situation“, so der Oberbürgermeister.

]]>
Leben
news-4774 Mon, 10 Jul 2017 15:20:35 +0200 Tolle Angebote in den Ferien https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4774&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=126cccd727070abc2044233e66eff747 In der ersten Woche des Sommerferienprogramms „Wohin mit den Ferien?“, das das Stadtjugendamt gemeinsam mit zahlreichen Kooperationspartnern durchführt, fanden bereits 25 verschiedene Aktionen statt.

Was tun wenn’s brennt?

Den Auftakt machte in diesem Jahr die Freiwillige Feuerwehr Idar-Oberstein. Nachdem die Teilnehmer mit Feuerwehrausrüstung ausgestattet waren und von Jugendfeuerwehrwart Bernhard Rothenberger sowie weiteren ehrenamtlichen Feuerwehrleuten erste Informationen zum Einsatz bei Bränden erhalten hatten, fuhren zwei Löschfahrzeuge und ein Einsatzwagen zum Festplatz. Dort wurde den Kindern der Umgang mit den Feuerwehrschläuchen praxisnah erläutert und alle durften sich beim Löschen ausprobieren. Bei den sommerlichen Temperaturen war es leicht zu verschmerzen, dass dabei der ein oder andere nass wurde. Beim dem Schnuppertag konnten die Teilnehmer, von denen sich einige bereits bei der freiwilligen Feuerwehr engagieren, von den Feuerwehrleuten viel Wissenswertes erfahren. Andere zeigen jetzt ebenfalls großes Interesse an diesem wichtigen ehrenamtlichen Dienst.

Lustige Vögel aus Styropor und Gips

Bunt ging es zu beim Basteln der gefiederten Freunde unter Anleitung von Karsten Hahn. Nachdem die Kinder zunächst Flügel und Schnäbel ausgeschnitten und diese – mit etwas Unterstützung – an den Körpern befestigt hatten, ging es ans eingipsen. Nach dem Trocknen konnten die Kids dann ihrer Fantasie freien Lauf und die Vögel in den buntesten Farben leuchten lassen. Als auch die Farben getrocknet waren, folgten natürlich noch lustige Wackelaugen und ein buntes Gefieder. Die kleinen Bastler waren mit vollem Einsatz bei der Sache und am Ende waren so nicht nur die tollen, einzigartigen Vögel bunt angemalt.

Akrobatik auf dem Pferd

Rund ums Pferd drehte sich alles beim Angebot des Vereins Voltigieren Wildenburg. Ulrike Dröscher und ihr Team nahmen die Teilnehmer auf dem neuen Gelände in Bollenbach in Empfang und starteten zunächst mit einer Einführung in die Pferdekunde. Dabei lernten die Kinder alles, was beim Umgang mit den großen Vierbeinern wichtig ist. Um die ersten Bewegungen zu üben und natürlich auch um die Furcht vor der Höhe zu mindern, ging es als nächstes auf die Holzpferde. An die Höhe gewöhnt, konnte dann zu den Ponys gewechselt werden und als letzte Steigerung ging es dann – frisch gestärkt nach der Mittagspause – im Galopp auf den Rücken der großen Pferde.

In einigen Angeboten gibt es noch freie Plätze. Tagesaktuelle Informationen hierzu gibt es unter www.idar-oberstein.ferienprogramm-online.de.

]]>
Leben
news-4773 Mon, 10 Jul 2017 12:14:14 +0200 Zahnarzt-Besuch in der Kita Weierbach https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4773&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=41132f7ac6aaa9d468243b4ffdffaa0d „Gar nicht so schlimm – sondern lustig“, das war die einhellige Meinung über den Besuch von Zahnärztin Dr. Jennifer Kötz in der Kindertagesstätte Weierbach. Dazu hatte die Zahnärztin einige interessante Dinge, die sie mit den Kindern besprechen wollte, in ihren Kisten mitgebracht. Darunter auch Toni, eine Handpuppe, die partout ihre Zähne nicht putzen wollte.

Dr. Kötz erklärte anhand der Puppe, wie die Kinder ihre Zähne täglich pflegen sollten, damit sie schön und gesund bleiben: „Hin und her, hin und her – Zähne putzen ist nicht schwer." Spielerisch ging es auch weiter und die Kinder durften allerlei Lebensmittel nach den Ampelfarben rot und grün den Kriterien zuordnen, ob diese wohl gesund oder ungesund für die Zähne sind. lm Waschraum konnten sie anschließend mit echten Zahnbürsten und Zahnpasta und mit Hilfe des Zahnputzliedes ihre Zähne so putzen, wie die Zahnärztin es erklärt hatte. Und zum Abschluss spielten alle noch gemeinsam das „Seeräuber Zuckerlein"-Spiel, bei dem die frechen Zuckerkerlchen von den Knien, der Nase und zuletzt aus dem Mund gescheucht wurden. Bevor sich Dr. Kötz verabschiedete, gab es noch einen großen Applaus: Prima haben das alle gemacht. 

]]>
Leben
news-4772 Wed, 05 Jul 2017 13:51:59 +0200 Glasfaser-Ausbau: Mehr Tempo in Mittel- und Kirchenbollenbach https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4772&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=5421400d853d9a8ec8311922bcbbb96c Wer gerne schnell im Internet unterwegs ist, kann sich doppelt freuen: Die Telekom baut ihr Netz im Vorwahlbereich 06784 weiter aus und erhöht zugleich das Tempo. Rund 1.100 Haushalte in Mittel- und Kirchenbollenbach bekommen bis April 2018 schnelles Internet. Das neue Netz wird so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Auch das Streamen von Musik und Videos oder das Speichern in der Cloud wird bequemer. Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) und beim Hochladen auf bis zu 40 MBit/s. Dazu wird das Unternehmen rund acht Kilometer Glasfaser verlegen und neun Verteiler aufstellen oder mit moderner Technik ausstatten.

Oberbürgermeister Frank Frühauf freut sich, dass die Telekom ihre Zusage umsetzt und nunmehr auch die Stadteile Mittel- und Kirchenbollenbach mit schnellem Internet versorgt. „Schnelles Internet ist heute ein unverzichtbarer Teil der Infrastruktur, sowohl für die berufliche wie die private Nutzung“, so der OB. Daher sieht er den Netzausbau als Stärkung des Wohn- und Arbeitsstandortes.

„Wir bringen Jahr für Jahr mehr Menschen ins schnelle Internet als jedes andere Unternehmen“, sagt Gerd Schäfer, Regionalmanager der Telekom Deutschland GmbH. „Dafür investieren wir allein in Deutschland jährlich bis zu vier Milliarden Euro in den Netzausbau.“

So kommt das schnelle Netz ins Haus

Auf der Strecke zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Verteiler wird das Kupfer- durch Glasfaserkabel ersetzt. Das sorgt für erheblich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten. Die Verteiler werden zu Multifunktionsgehäusen (MFG) umgebaut. Die großen grauen Kästen am Straßenrand werden zu Mini-Vermittlungsstellen. Im MFG wird das Lichtsignal von der Glasfaser in ein elektrisches Signal umgewandelt und von dort über das bestehende Kupferkabel zum Anschluss des Kunden übertragen. Um die Kupferleitung schnell zu machen, kommt Vectoring zum Einsatz. Diese Technik beseitigt elektromagnetische Störungen. Dadurch werden beim Hoch- und Herunterladen höhere Bandbreiten erreicht. Es gilt die Faustformel: Je näher der Kunde am MFG wohnt, desto höher ist seine Geschwindigkeit.

Wer mehr über Verfügbarkeit, Geschwindigkeiten und Tarife der Telekom erfahren will, kann sich im Internet unter www.telekom.de/schneller oder beim Kundenservice der Telekom unter den kostenfreien Nummern 0800/3303000 (Neukunden) oder 0800/3301000 (Telekom-Kunden) informieren. Das Ausbaugebiet ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht auf der Karte abgebildet. Es besteht aber die Möglichkeit, sich als Kunde einzutragen und eine frühzeitige Info zu erhalten, wenn der Ausbau abgeschlossen ist.

]]>
Wirtschaft
news-4771 Wed, 05 Jul 2017 11:53:56 +0200 Hunde müssen angeleint sein https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4771&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=4c28d453d65febbdb7db8652d140c793 In letzter Zeit gehen beim städtischen Ordnungsamt wieder vermehrt Beschwerden über nicht angeleinte Hunde ein. Daher weist die Verwaltung Hundebesitzer eindringlich auf die Gefahrenabwehrverordnung der Stadt Idar-Oberstein hin, die unter anderem den Umgang mit Hunden in der Öffentlichkeit regelt. Demnach müssen Hunde beim Führen innerhalb der bebauten Ortslage angeleint werden. Außerhalb der Ortslage dürfen Hunde ohne Leine geführt werden – sie sind aber umgehend und ohne Aufforderung anzuleinen, wenn sich andere Personen nähern. Verboten ist es, Hunde auf Kinderspielplätze mitzunehmen und sie in anderen öffentlichen Anlagen (wie Grünanlagen, Grillplätzen, Erholungs- und Sportanlagen) frei umherlaufen oder sie in Brunnen, Weihern oder Wasserbecken baden zu lassen.

Das Ordnungsamt appelliert an die Hundebesitzer, die Regelungen der Gefahrenabwehrverordnung zu beachten, um unnötige Konfrontationen zu vermeiden. Wer dagegen verstößt, handelt ordnungswidrig und kann mit einer Geldbuße von bis zu 5.000 Euro bestraft werden.

Ein „Merkblatt für die Hundehaltung“, das Tipps und Verhaltensregeln für Hundehalter enthält, ist auf der städtischen Internetseite www.idar-oberstein.de hinterlegt.

]]>
Leben
news-4770 Wed, 05 Jul 2017 11:08:08 +0200 Erfolgsgespann geht in die nächste Runde https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4770&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a19a8b54df720da962d8033ad0c1d89d Am ersten August-Wochenende ist es wieder soweit: Am 5. und 6. August 2017 veranstaltet die Interessengemeinschaft Idar-Oberstein ihren mittlerweile 19. Deutschen Edelsteinschleifer- und Goldschmiedemarkt, parallel dazu führt die Stadt Idar-Oberstein ihr Straßentheaterfestival durch. Die Kombination dieser beiden Veranstaltungen hat sich in der Vergangenheit bestens bewährt und sorgt für zahlreiche Besucher in der Obersteiner Innenstadt. In den Räumen der Kreissparkasse Birkenfeld wurden das diesjährige Programm vorgestellt.

„Der Markt und das Festival haben sich in unglaublicher Weise etabliert, an dem Wochenende ist die Stadt immer rappelvoll“, unterstrich KSK-Vorstand Joachim Köls bei der Begrüßung der Gäste. Die Sparkasse unterstütze daher diese Veranstaltung sehr gerne. Oberbürgermeister Frank Frühauf hob die gute Zusammenarbeit von IG und Stadt bei diesem Event hervor, „damit bringen wir Idar-Oberstein und die Region gemeinschaftlich nach vorne.“ Der OB bedankte sich bei den Sponsoren – neben der KSK sind das die OIE, die Firma Effgen, der Globus Idar-Oberstein und das Land Rheinland-Pfalz – für deren Engagement.

Faszinierende Darbietungen internationaler Künstler

„Unser Straßentheater verwandelt die Obersteiner Innenstadt unter anderem mit Actioncomedy, Objekttheater und großartiger Artistik wieder in eine erlebnisreiche Kleinkunstwelt“, so die städtische Kulturreferentin Annette Strohm. Spielorte sind der Christuskirchplatz und der Platz Auf der Idar, ein Walk Act bespielt die Fußgängerzone.

Der Platz Auf der Idar bietet Raum für große Produktionen. Hier präsentiert Joan Catalá sein Stück „Pelat“. Es bietet großartige Artistik mit einem Rundholz, beinhaltet Anspielungen an katalanische Rituale und ansteckende Spielfreude. Das kollektive Spiel bindet auch die Zuschauer mit ein. Die Produktion „Castaways“ der Formation La Tal ist eine Clown-Show über zwei Schiffbrüchige. Das Stück hat keinen Text, hier sprechen Gesten, Blicke und Lächeln. Das Universum der Shakespeare‘schen Dramen auf kleinstem Raum präsentiert das Laitrum Theatre mit „Micro Shakespeare“. In jeweils acht Minuten sind die Stücke „Hamlet“, „Mitternachtstraum“, „Romeo und Julia“, „Der Sturm“ sowie „Macbeth“ erzählt. Ein Zuschauer wird zum Spielleiter und bewegt Objekte, kleine Puppen und skurrile Gegenstände nach Anweisungen, die er über Kopfhörer erhält. Die Zuschauer vor dem Vorhang folgen den dramatischen Komplikationen, Verwicklungen und den großen Gefühlen.

Auf dem Christuskirchplatz präsentiert Clown Otsch sein neues Stück „FlausenSausen“. Die Handlung ist schnell erzählt: Otsch präsentiert seine verrückten Ideen, ein fantasievolles Universum an Einfällen und Unfällen. Mit „Tangram“ zeigen Stefan Sing und Cristiana Casadio eine ewige Geschichte von Anziehung und Abstoßung, von Abgrenzen und Verschmelzen als schwungvollen Tanz mit Bällen. Ein nonverbaler Schlagabtausch mit großer Tiefe, viel Humor und meisterlicher Körperarbeit. „The Greatest Thing“ ist ein visuelles Konzert mit exklusivem Soundtrack von und mit Singer/Songwriterin Miss Walker und dem Pantomimen Silent Rocco. Ein stiller Vagabund trifft auf eine scheinbar leblose Neon-Fee, es entspinnt sich ein berührendes musikalisches Märchen. Das amerikanisch-schweizerische Duo Full House führt eine „hochkulturelle“ Performance aus außergewöhnlichen Jonglagen, virtuose Musik und Schwindel erregende Artistik vor. Letztes Jahr Ratten, dieses Jahr komödiantisches Geflügel: Die Gruppe PasParTout gibt als „Cock Tales“ einen prachtvoll gefiederten und musikalischen Hühnerhaufen, der durch die Fußgängerzone zieht.

Aussteller präsentieren Handwerkskunst

„Beim Edelsteinschleifer- und Goldschmiedemarkt können die Besucher alle Facetten unseres besonderen Handwerks hautnah erleben“, unterstrich IG-Vorsitzender Jörg Wagner die Einzigartigkeit dieses Events. An den rund 50 Ständen vom Marktplatz bis in die untere Hauptstraße zeigen die Aussteller alle Facetten der Edelsteinbearbeitung und Schmuckproduktion. Edelstein- und Diamantschleifer, Gold- und Silberschmiede, Graveure und Schmuckdesigner präsentieren vor den Augen der Besucher ihre Handwerkskunst und demonstrieren, wie aus einem unscheinbaren Steinchen ein funkelnder Edelstein wird oder wie ein wundervolles Schmuckstück entsteht. Und kaufen können die Besucher vom einfachen Silberring bis zum ausgefallenen Collier natürlich auch alles. „Der Markt ist ein Eldorado für Schmuckliebhaber“, so Wagner. Der IG-Vorsitzende wies auch darauf hin, dass der Edelsteinschleifer- und Goldschmiedemarkt darüber hinaus noch mit einem verkaufsoffenen Sonntag verbunden ist. Dabei lädt der Einzelhandel im Stadtteil Oberstein von 13 bis 18 Uhr zum gemütlichen Shopping ein.

Zeiten und Infos

Der Edelsteinschleifer- und Goldschmiedemarkt ist samstags von 10 bis 19 Uhr und sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Nähere Informationen unter www.edelsteinschleifer-und-goldschmiedemarkt.de. Der Zeitplan des Straßentheaterfestivals wird noch veröffentlicht, Infos hierzu gibt es unter www.idar-oberstein.de. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei.

]]>
Kultur
news-4769 Wed, 05 Jul 2017 10:56:33 +0200 Zappelinos besuchten die Eisdiele https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4769&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=3c73a3080b7de732a0e03a8a95d1defe „Wir möchten wissen, wie Eis hergestellt wird.“ Dieses Anliegen äußerten unlängst die Zappelinos – diejenigen Kinder der Kita Nahbollenbach, die demnächst in die Schule gehen. Und da Nahbollenbach eine Eisdiele zu bieten hat, machten sich die Zappelinos zusammen mit ihren Erzieherinnen auf den Weg, um dort etwas über die Herstellung der kühlen Köstlichkeit zu erfahren. In der Eisküche staunten die Kinder, welche Zutaten gemischt und welche Maschinen gebraucht werden, um leckeres Eis herzustellen. Sie schauten zu, wie aus einer Grundmischung zwei verschiedene Sorten entstanden. Zum Abschluss konnte sich jedes Kind an der Theke noch eine Kugel seiner Lieblingseissorte bestellen und diese genüsslich schlecken.

]]>
Leben
news-4768 Tue, 04 Jul 2017 16:08:47 +0200 Sommerpause im JAM https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4768&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=3eabcff06ccb5180aa8b90088aef012e Der Jugendtreff am Markt ist in den Sommerferien wegen der Zirkusfreizeit ZappZarap vom 24. bis 28. Juli 2017 geschlossen. Ab 31. Juli hat der Jugendtreff wieder montags und mittwochs von 15 bis 20 Uhr geöffnet.

 

Die Street- und Breakdancegruppe des JAM macht vom 1. August bis einschließlich 1. September 2017 Sommerpause. Ab 5. September findet das Training wieder wie gewohnt immer dienstags zwischen 17 und 20 Uhr statt.

 

Weitere Informationen gibt es beim Jugendtreff am Markt, Telefon 06781/64475, E-Mail jugendtreff@idar-oberstein.de.

]]>
Leben
news-4767 Tue, 04 Jul 2017 15:17:44 +0200 jobzzone geht wieder an den Start https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4767&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=0f0c016d874afaf1fa1f131c510da00d „jobzzone“ - das gemeinsame Projekt der Wirtschaftsförderung des Landkreises Birkenfeld, der Stadt Idar-Oberstein und der Agentur für Arbeit - erscheint nunmehr in der zweiten Auflage. Die druckfrische, erweiterte Broschüre 2017/2018 liegt nun vor. Und das Interesse der Unternehmen wächst. Immer mehr erkennen, wie wichtig es ist, den Schülern des Landkreises sich und ihre Ausbildungsplätze zu präsentieren. Insgesamt stellen etwa 60 Arbeitgeber ihre rund 100 Ausbildungsplätze und dualen Studiengänge vor. Der Umfang wurde im Vergleich zum Vorjahr um ein Drittel auf 160 Seiten erhöht.

Der Landkreis Birkenfeld ist Heimat für eine Vielzahl erfolgreicher Unternehmen, die zahlreichen jungen Menschen eine Ausbildung bieten können. Dennoch ist es Tatsache, dass es im Kreisgebiet schwieriger wird, genügend Auszubildende zu finden. Hierzu kommt, dass in den nächsten zehn Jahren in der deutschen Wirtschaft zunehmend Fachkräfte fehlen werden. Es ist an der Zeit, neue Wege im Wettbewerb um Auszubildende zu gehen. Daher hatten sich die Wirtschaftsförderung des Landkreises Birkenfeld, der Stadt Idar-Oberstein und die Agentur für Arbeit im vergangenen Jahr zusammengetan, um Lösungen für die drängenden Fragen rund um die Fachkräfteversorgung zu finden. „Wir versuchen gerade mit der ‚jobzzone‘, den jungen Menschen die vielfältige Palette von beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten in unserem Landkreis aufzuzeigen. Wer heute den internationalen Weg mit Arbeitsplätzen im Ausland sucht, findet durch die fortgeschrittene globale Vernetzung inzwischen auch bei uns geeignete Einstiegsmöglichkeiten“, betont Landrat Dr. Matthias Schneider.

„Die ‚jobzzone 2016/2017‘ war ein großer Erfolg. Beispielsweise erhielt die Stadt zahlreiche Bewerbungen auf Ausbildungsplätze mit direktem Bezug auf die ‚jobzzone‘. Dies ist für mich ein Zeichen, dass das Produkt angenommen wird. Hieran wollen wir mit der Ausgabe für 2017/2018 anknüpfen“, erklärt Idar-Obersteins Oberbürgermeister Frank Frühauf. „‚jobzzone‘ präsentiert die Vielfalt der Ausbildungsbetriebe und ergänzt die bestehenden Informationsangebote mit stärkerem regionalem Bezug auf den Landkreis. Es bietet einen Überblick über gute Ausbildungsadressen vor der Haustür“, erklärt Gundula Sutter, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bad Kreuznach.

„jobzzone“ erscheint als hochwertige Print-Ausgabe. Diese setzen Schüler im Rahmen des Berufskundeunterrichts ein und können sie immer wieder zur Hand nehmen. Und: Sie ist natürlich auch digital nutzbar. www.jobzzone.de – unter dieser Adresse kann gezielt nach Interessenfeldern, konkreten Berufen, Unternehmen und Angeboten in einem definierten Umkreis gesucht werden. Die Seite ist sowohl am Computer als auch mobil verfügbar. Praktisch: Interessierte Schüler können von der Seite aus sofort mit dem entsprechenden Unternehmen in Kontakt treten.

Im Rahmen eines aufwändig hergestellten Magazins, einer internetbasierten Präsentation und mobil nutzbarer Angebote können Unternehmen ihre Ausbildungsangebote vorstellen. Großzügig unterstützt wird das Projekt durch die Kreissparkasse Birkenfeld und die Volksbank Hunsrück-Nahe. Verantwortlich für die Realisierung von „jobzzone“ ist der Verlag Matthias Ess. „Das Magazin wird kostenlos an die Schüler im gesamten Kreisgebiet vor Beginn des letzten Schuljahres verteilt. Es erreicht die Mitarbeiter von morgen und begeistert sie für ihre Ausbildungsplätze in der Region“, erklärt Verleger Matthias Ess.

Kontakt

  • Wirtschaftsförderung Landkreis Birkenfeld, Michael Dietz, Telefon (06782) 15730, E-Mail m.dietz@landkreis-birkenfeld.de
  • Wirtschaftsförderung Idar-Oberstein, Holger Baeskow-Ripp, Telefon (06781) 64621, E-Mail wirtschaftsfoerderung@idar-oberstein.de
  • Agentur für Arbeit Bad Kreuznach, Petra Bürkle, Telefon (06 71) 850-360, E-Mail petra.buerkle@arbeitsagentur.de
  • Verlag Matthias Ess, Matthias Ess, Telefon (0671) 839930, E-Mail jobzzone@ess.de
]]>
Leben
news-4766 Tue, 04 Jul 2017 14:50:56 +0200 Der Theatersommer wird verlängert https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4766&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=cf05e47d30bcf4d84c6c678b10585cf6 Nach einem fulminanten Start des diesjährigen Theatersommers Idar-Oberstein mit zwei Aufführungen von Orffs ‚Carmina Burana‘ in der Messe Idar-Oberstein wird das Theaterfestival im August mit fünf Produktionen fortgesetzt. Nach einer Pause im September startet dann im Oktober der Theaternachsommer mit sechs weiteren Aufführungen. Oberbürgermeister Frank Frühauf und Kulturreferentin Annette Strohm stellten das neue Konzept und das Programm des Festivals nunmehr in den Räumen der OIE AG vor.

OIE-Vorstand Rainer Boost begrüßte die Gäste und hob hervor, dass der Theatersommer weit über die Stadtgrenzen hinaus für Aufmerksamkeit sorgt. „Als Unternehmen, das mit der Region verbunden ist, engagieren wir uns gerne bei diesem Event“, so Boost. „Ein abwechslungsreiches Kulturprogramm gehört zu einer lebendigen Stadt, es ist wichtig für die Lebensqualität“, erklärte Oberbürgermeister Frühauf. Daher dankte der den langjährigen Förderern – neben der OIE AG sind das die Kreissparkasse Birkenfeld, die Firma Effgen und das Land Rheinland-Pfalz – für deren Unterstützung, „ohne die wir dieses Festival nicht durchführen könnten.“

Kulturreferentin Strohm nutzte die Vorstellung des Festivalprogramms, um kurz auf die Auftaktveranstaltung zurückzublicken. Sie dankte allen Beteiligten für „diese grandiose Leistung bei der Aufführung der ‚Carmina Burana‘, allen voran den beiden Dirigenten Roland Lißmann und Jochen Lorenz sowie den rund 200 Musikern und Sängern.“ Dies zeige, was eine Region leisten könne, wenn alle zusammenarbeiten, unterstrich OB Frühauf. Für den weiteren Verlauf des Theatersommers haben sich die Organisatoren in diesem Jahr etwas Neues einfallen lassen. „Wir wollen in den Sommermonaten keine Konkurrenzsituation zu anderen etablierten Veranstaltungen schaffen“, so die Kulturreferentin. Außerdem wird auch den in den vergangenen Jahren oft unsicheren Wetterverhältnissen Rechnung getragen. Daher wird der erste Teil des Festivals im August hauptsächlich auf Schloss Oberstein veranstaltet, der zweite Teil – als Theaternachsommer – ab Oktober im Stadttheater.

Theatersommer Idar-Oberstein 2017

Das Augustprogramm startet mit der Eigenproduktion ‚Bezahlt wird nicht‘ von Dario Fo. Das Stück des Nobelpreisträgers in der Regie von Kathy Becker wirbelt als turbulente Mischung aus Farce und Posse, Politklamauk und Boulevardkomödie das Publikum auf und unterhält es mit herrlichen Verwechslungen, Lügengespinsten und Humor. Nicht weniger unterhaltsam wird es mit The American Drama Group Europe. Sie zeigt im Rahmen ihrer ‚Castle Tour‘ das Shakespeare-Stück ‚Twelfth Night‘ in englischer Sprache. Hier zeigt sich der Meister auf der Höhe seiner Kunst: Nichts ist wie es scheint, Liebe und Leben kreieren eine Komödie der Irrungen. Wer kennt sie nicht, die Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm? Aber wer kennt die Lebensgeschichte der beiden und weiß, woher die Märchen stammen? In der Freilichtproduktion ‚Grimm und Gretel‘ zeigt das Chawwerusch Theater vergnügt und hemdsärmelig den Lebensweg der beiden Brüder und begleitet sie bei ihrer Schatz-, Geschichten-, Wörter- und Sinnsuche. In einer Kooperationsveranstaltung mit Blue Note e. V. spielt die Hamburger Newgrass-Band Pockets Full of Change ein Matinee-Konzert. Ihre lässigen Songs und der authentisch-groovende Sound sind tief in der amerikanischen Musikgeschichte verwurzelt: Blues, Country, Folk und Bluegrass. Ein neuer Spielort für alte Bekannte: Das N.N. Theater präsentiert sein Stück ‚Ich fürchte nichts…Luther 2017‘ auf dem Gelände der Evangelischen Johanneskirche. In Kooperation mit dem Kirchenkreis Obere Nahe und dessen Kammerchor begibt sich das Ensemble auf die Spurensuche nach dem berühmten Reformator und Urvater des evangelischen Glaubens. Mit der typischen hauseigenen Mixtur aus Slapstick, Humor, Tragik und viel Musik erzählt N.N. eine komplexe Geschichte über Politik, Religion, Liebe, Schuld und Zufall.

  • Freitag, und Samstag, 11. und 12. August, jeweils um 20 Uhr im Stadttheater Idar-Oberstein: „Bezahlt wird nicht!“, Eigenproduktion unter der Regie von Kathy Becker
  • Mittwoch, 16. August, um 19 Uhr auf Schloss Oberstein: „Twelfth Night“, The American Drama Group Europe in englischer Sprache
  • Samstag, 19. August, um 20 Uhr auf Schloss Oberstein: „Grimm und Gretel – oder die Suche nach dem Schatz“, Chawwerusch Theater
  • Sonntag, 20. August, um 11 Uhr auf Schloss Oberstein: Konzert der Newgrass-Band Pockets Full of Change (in Kooperation mit Blue Note e. V.)
  • Samstag, 26. August, um 20.30 Uhr auf dem Gelände der Evangelischen Johanneskirche, Am Rilchenberg: „Ich fürchte nichts…Luther 2017“, N.N. Theater (in Kooperation mit dem Kirchenkreis Obere Nahe)

Theaternachsommer Idar-Oberstein 2017

Das Programm im Stadttheater beginnt mit einem Klavierkonzert von Christian Strauß. Zu hören sind Meisterwerke der Klaviermusik aus Barock, Klassik und Romantik. Dabei reicht die Ausdruckspalette der Stücke von zartester Poesie bis hin zu mitreißender Virtuosität. Eva Mattes, bekannt als Tatortkommissarin Klara Blum, liest unter dem Titel ‚Die Menschheit hat den Verstand verloren‘ aus den Tagebüchern von Astrid Lindgren aus den Jahren 1939 bis1945– dazu gibt es Lieder, Chansons und Instrumentales unter anderem aus Schweden, Finnland, Polen und Deutschland. Jahre bevor Lindgrens Kinderbücher entstanden, schrieb sie ihre Gedanken über das dunkelste Kapitel des 20. Jahrhunderts in ihr Tagebuch. Sie stellt Fragen, die heute wieder von erschreckender Aktualität sind: Was tun, wenn Fremdenfeindlichkeit und Rassismus das Denken und Handeln der Menschen bestimmen? Das Dokumentartheaterprojekt ‚Auch Deutsche unter den Opfern‘ über den NSU-Prozess war das Gewinnerstück des Monica-Bleibtreu-Preises 2016 in der Kategorie Zeitgenössisches Drama. Das Stück von Tugsal Mogul wurde von Sapir Heller für das Zimmertheater Tübingen inszeniert. Es informiert, unterhält rüttelt auf und geht unter die Haut. Das Hessische Landestheater Marburg präsentiert ‚Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui‘. Bertolt Brechts satirische Parabel über Hitlers Machtergreifung entstand 1941 im finnischen Exil, es wurde zunächst kontrovers aufgenommen und kam erst 1958 nach Brechts Tod zur Uraufführung. Einen unterhaltsamen ‚Heimatabend‘ versprechen die Comedians Ausbilder Schmidt und Matthias Jung, Puppenspieler Frank Lorenz, Liedermacher Martin Weller und das Steinlaus Theater. Da sind viel Spaß und jede Menge Heimat garantiert. MOUVOIR/Stephanie Thiersch gewann mit ‚Corps Étrangers‘ den Leipziger Bewegungskunstpreis 2014. Thierschs bildstarke, brillant komponierte Choreografie aus zeitgenössischem Tanz und Neuem Zirkus findet das, was übrig bleibt, wenn der Mensch die beengende Zivilisation abstreift: Kraft, Schwerelosigkeit. und Freiheit.

  • Sonntag, 15. Oktober, um 19 Uhr: Klavierabend mit Christian Strauß
  • Sonntag, 29. Oktober, um 19 Uhr: Eva Mattes liest „Die Menschheit hat den Verstand verloren“ – Tagebücher 1939 bis 1945
  • Samstag, 4. November, um 19.30 Uhr: „Auch Deutsche unter den Opfern“, Zimmertheater Tübingen
  • Mittwoch, 8. November, um 19 Uhr: „Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui“, Hessisches Landestheater Marburg
  • Sonntag, 19. November, um 19.30 Uhr: „Heimatabend“ – Show mit den Comedians Ausbilder Schmidt und Matthias Jung, Puppenspieler Frank Lorenz, Liedermacher Martin Weller und dem Steinlaus Theater
  • Samstag, 9. Dezember, um 19.30 Uhr: „Corps Étrangers“, Zeitgenössischer Tanz / Neuer Zirkus mit MOUVOIR/Stephanie Thiersch

Nähere Informationen unter www.idar-oberstein.de. Karten für den Theatersommer gibt es bereits bei den bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.ticket-regional.de. Der Vorverkauf für den Theaternachsommer startet Mitte Juli 2017.

 

]]>
Kultur
news-4765 Fri, 30 Jun 2017 14:47:00 +0200 Musikalische Botschafter der Stadt in Südtirol https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4765&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=d660e73da192f5848c275a086f48dff2 Mitte Juni befanden sich die Nahetalmusikanten, eine Spielgemeinschaft der Musikvereine Hammerstein/Enzweiler und Frauenberg/Sonnenberg, gemeinsam mit der Band Frühschicht, deren Bandmitglied Jürgen Fey zugleich Dirigent der Nahetalmusikanten ist, auf einem Vereinsausflug in Südtirol. Bei zwei Platzkonzerten in Kastelruth (bekannt durch die Kastelruther Spatzen) und Villanders unterhielten die Musiker die Gäste und fungierten dabei gleichzeitig als musikalische Botschafter der Stadt Idar-Oberstein. Denn im Gepäck hatte die Reisegruppe eine Stadtfahne, die bei den Auftritten jeweils auf der Bühne präsentiert wurde.

]]>
Kultur
news-4764 Fri, 30 Jun 2017 13:13:17 +0200 Projektangebote der RSplus kamen gut an https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4764&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=672c2ef1bd06dbbcd41635cc51b76aa1 So macht Schule allen Spaß: Vom 22. bis 24. Mai arbeiteten Schüler und Lehrer der Realschule plus in der Rostocker Straße drei Tage lang in ihren Projektgruppen. Die Schüler konnten dabei zu Beginn auswählen, in welchem Thema sie sich einbringen wollten. Da das Themenangebot breit gefächert war, stand für jeden das Passende zur Verfügung.

Die Umgebung Idar-Obersteins wurde auf verschiedene Art und Weise entdeckt und dokumentiert: Wanderungen, Fahrradtouren, GPS-Geocaching, Gewässeruntersuchungen und Bergwerksbesuche standen auf dem Programm. Arbeit mit Pferden, Tierschutzthemen und natürlich ein Lesezirkel wurden besucht. In einem Erste-Hilfe-Kurs konnte eine offizielle Bescheinigung für den späteren Führerschein erworben werden. Sportangebote, kreatives Backen und eine groß angelegte künstlerische Gestaltung des Schulgebäudes rundeten das Angebot ab.

Nach Abschluss Aktion zogen Schüler aber auch alle Lehrer ein rundweg positives Fazit. Soviel Eifer, Beharrlichkeit und Teamgeist wie in diesen Projektgruppen wird im „normalen“ Unterricht nicht immer an den Tag gelegt.

]]>
Leben
news-4763 Fri, 30 Jun 2017 13:10:13 +0200 Sprechtag des Landesamtes für Soziales https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4763&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a667c86a3b350403de38db0967c2d82a Das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung Trier hält am Dienstag, 18. Juli 2017, von 9 bis 12 Uhr bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101 (ehemalige Tourist-Information) seinen nächsten Sprechtag ab.

Als Service-Leistungen werden angeboten:

  • Allgemeine Auskunft und Beratung im Bereich Schwerbehindertenrecht
  • Konkrete Auskünfte zu bereits laufenden Verfahren
  • Hilfe beim Ausfüllen von Antragsvordrucken oder Fragebögen
  • Ausweiswesen für schwerbehinderte Menschen
  • Aufnahme von Widersprüchen zur Fristwahrung

Hilfesuchende sollten sich bis Donnerstag, 13. Juli 2017, beim Bürgerservice der Stadtverwaltung, Telefon 06781/64-128, anmelden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-4762 Fri, 30 Jun 2017 10:25:30 +0200 Spatenstich für die neue Nahe-Brücke https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4762&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=5e004856e9b7face49524d9e98194368 Unter großer Beteiligung von Vertretern aus Politik, von Behörden und der im Gewerbegebiet „Am Kreuz“ ansässigen Firmen erfolgte gestern der offizielle Spatenstich für die neue Nahe-Brücke an der Michelswiese. Mit dem Neubau der Brücke wird die Anbindung des Stadtteils Georg-Weierbach sowie des Gewerbegebietes „Am Kreuz“ an die stark frequentierte B 41 zukünftig erheblich verbessert.

Die bisherige Brücke über die Nahe wurde 1967 errichtet und genügt nicht mehr den aktuellen Anforderungen zur Verkehrsabwicklung. Daher wird nunmehr ein neues Bauwerk errichtet, die alte Brücke später abgerissen. Gleichzeitig wird die Einmündung der Gemeindestraße Michelswiese in die B 41 neu geordnet und somit wesentlich verkehrssicherer gemacht. Zwischen der neuen Brücke und dem vorhandenen Kreisverkehr wird dann mit dem Neubau eine leistungsfähige Verbindungsstraße hergestellt. Den Auftrag für das Gesamtprojekt in Höhe von rund 3,6 Millionen Euro hat die Bietergemeinschaft Juchem & Söhne / Dillig erhalten. Der Bund fördert den Bau der Verbindungsstraße mit 75 Prozent, der städtische Anteil der Gesamtmaßnahme wird vom Land Rheinland-Pfalz mit 65 Prozent nach dem Landesfinanzausgleichsgesetz bezuschusst. Vorgesehen ist eine Bauzeit von rund einem Jahr.

Oberbürgermeister Frank Frühauf begrüßte die Gäste und brachte seine Freude zum Ausdruck, dass diese Baumaßnahme nunmehr endlich auf den Weg gebracht werden konnte. „Seit 2001 ist die Stadt hier im Wort und jetzt setzen wir es endlich um“, so Frühauf. Er wies auf die große Bedeutung des Bauprojektes hin. „Es ist nicht nur wichtig für die Anwohner von Georg-Weierbach, sondern vor allem an die hier ansässigen Firmen und deren rund 2.500 Beschäftigte“, unterstrich der OB. Er dankte Staatssekretär Becht für die Förderung des Wirtschaftsministeriums und hofft, dass die Maßnahme in der vorgesehene Bauzeit umgesetzt wird „und wir dann hier an dieser Stelle eine große Einweihung mit Verkehrsfreigabe feiern können.“

Auch Staatssekretär Becht hob die große Bedeutung dieses Projektes für die Region hervor. „Mehr Verkehrssicherheit, eine bessere Anbindung an die B 41 und eine neue Brücke, die den aktuellen Verkehrsanforderungen gerecht wird – das ist ein echter Gewinn für Idar-Oberstein“, so Becht über die Baumaßnahme, die nun begonnen hat. „Investitionen in die Infrastruktur der Kommunen sind immer auch Investitionen in die Wirtschaftskraft der Regionen“, so Becht. „Das ist gut investiertes Geld und sichert auch zukünftig die Mobilität der Menschen vor Ort.“ Daher fördert auch das Land das Gemeinschaftsprojekt der Stadt Idar-Oberstein und des Bundes.

Dr. Peter Süß, Geschäftsführer der Leysser GmbH und Sprecher der IG „Am Kreuz“ brachte stellvertretend für die Firmenleitungen ebenfalls seine Freude zum Ausdruck, dass die Brücke nun endlich neu gebaut wird. Denn sie ist für die Firmen lebenswichtig. „Sie sehen ja selbst, wie viele LKWs, Anlieger und Kunden diese Brücke benutzen“, unterstrich er angesichts des stetigen Verkehrsstroms. „Für die Betriebe „Am Kreuz“ ist die Brücke essentiell, wenn sie nicht funktioniert, sind wir in einer Woche tot.“ Daher versprach Dr. Süß auch, dass die IG bei der Einweihungsfeier das Catering übernehmen wird.

]]>
Wirtschaft
news-4761 Wed, 28 Jun 2017 14:56:07 +0200 Tag des Sportabzeichens 2017 https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4761&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=2eb205f6cf54cc228bed9a965987f277 Auch in diesem Jahr findet in Idar-Oberstein ein „Tag des Sportabzeichens“ statt. Wie immer richtet sich die Aktion vor allem an Personen, die nicht in einem Verein aktiv sind, aber trotzdem gerne das Deutsche Sportabzeichen ablegen möchten. Ihnen bieten die beteiligten Vereine die Möglichkeit, unter Anleitung gezielt für die zu absolvierenden Disziplinen zu trainieren. Die Abnahme erfolgt dann zentral an einem Tag. Disziplinen, die an diesem Tag nicht absolviert werden konnten, können aber auch später noch bei den beteiligten Vereinen nachgeholt werden.

Der „Tag des Sportabzeichens“ findet am Samstag, 26. August 2017, statt. Die genaue Uhrzeit und der Veranstaltungsort werden noch bekannt gegeben. Ausrichter der Aktion sind das Stadtjugendamt, der Stadtverband sporttreibender Vereine sowie die Sportkreisvorsitzenden der Sportbünde Rheinland und Rheinhessen. Unterstütz werden sie von den Vereinen TV Oberstein, Idarer TV, LG Idar-Oberstein, TuS Tiefenstein, SC Idar-Oberstein, VfL Algenrodt, SSV Heinzenwies Gymnasium und DRK Wasserwacht.

Trainingsmöglichkeiten

Ab sofort stehen allen Interessierten folgende Trainingsmöglichkeiten zur Verfügung (Tag und Uhrzeit, Ort, Ansprechpartner):

Leichtathletik:

  • dienstags von 18 bis 19.30 Uhr und nach Vereinbarung, Sportplatz Gymnasium an der Heinzenwies, Heinz Hofmann, Telefon 06781/42596 und Horst Korb, Telefon 06781/33565, Erich Früchtl, Telefon 06781/4840
  • dienstags und donnerstags von 17 bis 18.30 Uhr, Sportplatz auf der Bein, Bärbel und Björn Hahn, Telefon 06784/1527
  • nur nach vorheriger Vereinbarung donnerstags von 18.30 bis 20.30 Uhr, Sportplatz Rilchenbergkaserne (Treffpunkt vor der Kaserne), Liane und Norbert Moosmann, Telefon 06781/980988

Schwimmen:

  • nach Vereinbarung mit Andrea Conradt, Telefon 06781/27880 (nach 17 Uhr), Carla Leyser, Telefon 0151/20185684 oder Manfred Thomas, Telefon 06781/22548

Geräteturnen:

  • montags von 17.30 bis 18.30 Uhr, unterer Turnsaal Stadttheater, Wiebke Roth, Telefon 0151/504 37336

Langlauf / Walking:

  • nur nach vorheriger Vereinbarung donnerstags um 17.30 Uhr, am Wanderparkplatz am oberen Neuweg, Monika Hahn, Telefon 06781/22378

Nähere Informationen gibt es beim Sportreferenten der Stadtverwaltung, Armin Vogt, unter Telefon 06781/64550, E-Mail armin.vogt@idar-oberstein.de, oder auf der städtischen Internetseite www.idar-oberstein.de.

]]>
Leben
news-4760 Wed, 28 Jun 2017 14:28:06 +0200 800 Kinder singen und tanzen in der Stadenhalle https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4760&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=4c7e5e5d8128cb2035e0f3cab99b983c Mit dem großen Musik-Mitmach-Event „Sing’n’Action“ haben das Stadtjugendamt Idar-Oberstein und die Initiatorin Kerstin Kornetzky 800 Grundschülern, aber auch den beteiligten Lehr-kräften und Betreuern, ein grandioses Gemeinschaftserlebnis beschert. „Wir haben jede Menge positiver Rückmeldungen von Eltern bekommen, deren Kinder in der Stadenhalle dabei waren und begeistert davon berichteten“, so Sebastian Herzig, der die Aktion gemeinsam mit seiner Kollegin Sabine Moser für das Stadtjugendamt organisierte.

Die Vorbereitungen für „Sing’n’Action“ begannen vor gut drei Monaten. „Die Wahnsinns-Idee ist ursprünglich durch die Rückmeldungen der Teilnehmerinnen bei meinen Musik-Fortbildungen entstanden“, erklärte Musikpädagogin Kerstin Kornetzky. Damals wurde die Idee einer großen Musik-Mitmach-Aktion für Grundschüler geboren: Gemeinsam mit vielen Kindern singen, tanzen, Musik machen, erleben und genießen. Dafür sollte sich jede Klasse die mitmacht dazu verpflichtet, die Lieder und Tänze für den Event im Unterricht einzuüben. An einer entsprechenden Fortbildungsveranstaltung im Musiksaal der Grundschule Auf der Bein nahmen rund 60 Lehrkräfte teil. Dort wurde das Skript mit allen Materialien und den entsprechenden Anleitungen dazu erarbeitet. Die Fortbildung gehörte zum Konzept des Projekts und sollte die Pädagogen zu Multiplikatoren ausbilden, die die Musik in ihre Schulen tragen und an ihre Schüler weitergeben.

Diesen Gedanken trug Kornetzky auch an Sabine Moser und Sebastian Herzig vom Stadtjugendamt heran und fand dort gleich Unterstützung. Das Jugendamt fungierte als Veranstalter für diesen besondere Event, Oberbürgermeister Frank Frühauf übernahm die Schirmherrschaft. „Die Idee von Sabine und Sebastian, die Kinderliederband Trommelfloh als weiteren Höhepunkt der Veranstaltung zu engagieren, war genial und bereicherte das ganze Vorhaben“, unterstrich Kornetzky. So entstand die weitere Idee, ein großes gemeinsames Finale mit zwei Liedern von Trommelfloh am Veranstaltungstag einzuüben und zum Abschluss zusammen zu gestalten.

In ihrem Vorhaben wurde Kerstin Kornetzky von ihren Kolleginnen Petra Hanne, Kitry Gentner-Knöbel und Carolin Wedekind unterstützten, gemeinsam wurde die Auswahl und inhaltliche Gestaltung der Musik-Acts getroffen. Dazu gehörten unter anderem ein Kanon, Mitmachlieder, Tänze und ein Klatschspiel. Der Song „Sing’n’Action“ wurde von Kerstin Kornetzky eigens für den Event komponiert, Frank Lorenz entwarf ein Logo. Für das Konzert mit Trommelfloh wurden deren Lieder „Ferienzeit“ und „Der kleine Traum“ einstudiert, die Choreographien zu den Tänzen stammen in erster Linie von Carolin Wedekind.

Am Tag des Events strömten dann Schüler aus den Grund-schulen Auf der Bein, Idar, Idarbachtal, Oberstein, Bad Sobernheim, Fischbach, Kirn, Simmertal, Staudernheim und der Nahetalschule in die Stadenhalle. Es hatten sich noch weit mehr Schulen angemeldet, aber aus Sicherheitsgründen musste die Veranstaltung auf 800 Teilnehmer begrenzt werden.

Aber auch mit „nur“ 800 Kindern waren die gemeinsam vorge-tragenen und auf teilweise hohem Niveau angesiedelten Lieder und Choreographien ein tolles Erlebnis. Und spätestens das Abschlusskonzert mit der Band Trommelfloh und ihrem charismatischen Sänger Maxim Wartenberg brachte die Stadenhalle dann endgültig zum Kochen. Das ist Jugendarbeit vom Feinsten, diese Aktion wird allen Beteiligten sicherlich unvergesslich bleiben.

]]>
Leben
news-4759 Mon, 26 Jun 2017 11:08:43 +0200 Anarchisches Konzertkabarett im Zirkuszelt https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4759&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=7741fed06b49501f2fb52c961dc841e7 Am Freitag, 28. Juli 2017, um 20.30 Uhr präsentieren Blue Note e. V und das Stadtjugendamt Idar-Oberstein im Zirkuszelt auf dem Freizeitgelände Im Staden eine Veranstaltung mit der Kapelle Gankino Cirus. Das 4-Mann-Show-Orchester zeigt dort sein aktuelles Konzertkabarett-Programm „Irrsinn und Idyll“.

Im Rahmen seiner alljährlichen Ferienmaßnahme führt das Stadtjugendamt diesmal ein Zirkusprojekt auf dem Freizeitgelände im Stadtteil Tiefenstein durch. Dafür wird extra ein großes Zirkuszelt aufgebaut, das auch für weitere Veranstaltungen genutzt werden kann. Und wie könnte das besser geschehen als mit einem Konzert, das die Süddeutsche Zeitung als „anarchisch, verrückt, brillant“ beschreibt.

Aber was heißt schon Konzert? Ein Auftritt der vier Musiker ist weniger ein Konzert als vielmehr ein weltmusikalisches Schauspiel, ein kabarettistisches Spektakel, eine subkulturelle Sensation. Nach dem großen Erfolg ihres Albums „Franconian Boogaloo“ präsentiert die Band aus dem fränkischen Dietenhofen nun ihren neuesten Geniestreich: Ein aberwitziges Konzertkabarett-Programm namens „Irrsinn und Idyll“. Mit rasanten Melodien und unbändiger Spielfreude rückt Gankino Circus der Musik ihrer Heimat zu Leibe und macht sie durch ihren einzigartigen Humor dem Publikum zugänglich.

Ralf Wieland, genialer Geschichtenerzähler und Gitarrist, führt durch das Programm und lässt auf urkomische Weise den Wahnsinn hinter der fränkischen Dorfidylle hervorschimmern. Mit von der Partie sind außerdem der ebenso elegante wie therapiebedürftige Arztsohn Dr. Simon Schorndanner Junior an Saxophon und Klarinette, der launische Akkordeonmeister Maximilian Eder aus der traditionsreichen Dynastie der Eders und natürlich der lausbübische Percussion-Tausendsassa Johannes Sens, der sich wie wild in die Herzen der Zuschauer trommelt, um sich dann im Moment höchster musikalischer Virtuosität die Kleider vom Leib zu reißen.

Zeitgemäße Volksmusik, anarchische Spielfreude und raffinierter Wortwitz vermengen sich bei Gankino Circus zu einer kuriosen Melange, über die der Kabarettist Matthias Egersdörfer sagt: „Das ist die schönste Kirchweihmusik, die ich jemals gehört habe.“ Und auch gleich zugibt: „Als ich Gankino Circus zum ersten mal gehört habe, hatte ich Tränen in den Augen.“ Zahllose Konzerte auf Kabarett-, Theater- und Festivalbühnen führten Gankino Circus in den letzten Jahren durch Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Ungarn, die Ukraine, Bulgarien, Serbien, Kasachstan, Kirgisien und Armenien. Im Oktober 2015 repräsentierte der fränkische Exportschlager die deutsche Musikkultur auf der EXPO in Mailand.

Karten kosten im Vorverkauf 17,25 Euro und sind erhältlich bei den bekannten Vorverkaufsstellen, unter www.ticket-regional.de oder direkt bei Blue Note, E-Mail udhochreuther@gmx.de. Der Eintritt an der Abendkasse kostet 19 Euro.

]]>
Kultur
news-4758 Mon, 26 Jun 2017 10:34:07 +0200 Sommerfest mit Barfußpfad https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4758&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=8a9418bc432d8c5bddf84989903cfa89 Das Sommerfest der Kindertagesstätte Nahbollenbach war gut besucht und alle Kinder, Eltern, Verwandte und Erzieherinnen hatten viel Spaß bei den gelungenen Aktivitäten, die verteilt auf dem Außengelände angeboten wurden. Bei bestem Wetter war der frisch angelegte Barfußpfad eine besondere Attraktion. Diesen hatten die Kinder zusammen mit den Erzieherinnen gebaut und möchten ihn in den Folgewochen noch abschließend einsäumen. Diese festinstallierte Außenaktivität bietet die Gelegenheit, über Stein, Holz, Sand, Matsch, Rindenmulch und andere Naturmaterialien zu laufen. Das macht nicht nur Spaß, sondern schärft auch die Sinne und fördert die Beweglichkeit. Für gespendete Materialien bedanken sich Kinder, Eltern und Erzieherinnen bei den Firmen OBI GmbH, Globus Baumarkt, Gerber Baustoffe und Winkler. Außerdem konnten die Gäste sich im Zollstock stapeln und Tongesichter gestalten üben, Klebebilder mit Naturmaterialien herstellen, bunte Bilder an den Zaun flechten oder beim Kamishibai, einem Erzähltheater, zuhören und zuschauen. Sogar auf Fantasiereise gingen Eltern mit Kindern im Ruheraum. Die gegenseitige Massage fanden viele wunderbar entspannend. Frank Lorenz, vom Förderverein engagiert, sorgte mit seinen Luftballon-Tieren ebenfalls für viel Freude bei den Kindern.

]]>
Leben
news-4757 Mon, 26 Jun 2017 10:23:53 +0200 Edelschliff 2017 präsentiert https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4757&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=855e33b4c4284ce5e9993fb3f8203335 Gemeinsam mit der Deutschen Edelsteinkönigin, den Nahewein-Majestäten sowie dem Weingut Gemünden präsentierten Weinland Nahe e.V., der Förderverein Deutsche Edelsteinstraße e.V. und die Verbandsgemeinde Herrstein in der Nationalparkgemeinde Allenbach den 19. Edelschliff. Die gelungene Symbiose aus Wein und Edelstein fand bei den Gästen der Präsentation erneut viel Anerkennung. Auch dieses Jahr ziert die schlanke Flasche wieder eine Metallgarnitur mit abnehmbarem Edelsteinanhänger. Umhüllt wird das Ganze von einer eleganten creme-schwarzen Schatulle mit kirschroter Schleife. Die Resonanz der letzten Jahre hatte gezeigt, dass die zeitgemäße Aufmachung den Kundengeschmack getroffen hat und der neue Edelschliff jedes Jahr mit Spannung erwartet wird. Dass er auch international als Botschafter für Wein und Edelstein fungiert, wusste Bürgermeister Uwe Weber in seiner Begrüßungsansprache zu berichten. 

Bewusst wurde die unmittelbare Nähe zum Nationalpark Hunsrück-Hochwald als Ort der Präsentation gewählt. Die Philosophie des Edelschliffs, die Schätze der Region, Wein und Edelstein, miteinander zu verbinden, wird perfekt durch das Thema Wald ergänzt. So stand die Präsentation in diesem Jahr unter dem Motto „Edler Wein & edler Stein im Urwald von morgen“. Das Hotel-Restaurant Steuer in Allenbach, ein Nationalpark-Unterstützer der ersten Stunde, sorgte für den entsprechenden kulinarischen Rahmen.

Zum ersten Mal hat Daniel Gemünden, der das Weingut zusammen mit seinem Vater Andreas Gemünden führt, die begehrte Auszeichnung erhalten und durfte seinen Wein in die schmucken Edelschliff-Flaschen abfüllen. Bei dem locker geführten Interview der Naheweinkönigin Katharina Staab mit Jungwinzer Daniel Gemünden erfuhren die Gäste der Präsentation, dass die Trauben für den neuen „Edelschliff“ aus der Einzellage Kreuznacher Brückes stammen. Sie wurden nach einer Vorlese sorgsam geerntet und schonend gepresst, wobei ein Teil der Beeren erst nach einer Maischestandzeit in die Presse kam. Vergoren wurde der Most dann in Edelstahltanks in zwei Partien, eine davon mit spontanen Hefen. Bis Ende Januar lagen die Jungweine auf der Vollhefe, anschließend wurden die Partien zu einem Wein zusammengeführt. Ergebnis dieses Ausbauweges ist ein eleganter und feinfruchtiger Riesling mit einem balancierten Süße-Säureverhältnis und einer tiefgründigen, von würzigen Noten durchzogenen Struktur, die eine lange Lagerfähigkeit verspricht.

Die Wahl des Edelsteins fiel in diesem Jahr auf den Fluorit. Seine Besonderheiten stellte die Deutsche Edelsteinkönigin Anna-Lena Märker vor. Der Fluorit regt den „Freigeist“ an, zum Selbstbestimmen und Gestalten des eigenen Lebens. Er fördert die freie Entscheidung, macht kreativ und erfinderisch. Seine Farbverteilung geht von farblos, rot, orange, gelb, grün, blau, violett bis schwarz. Dass der Fluorit letztendlich die Edelschliff-Flasche ziert, dafür sind die Mitarbeiter der Goldschmiede-Werkstatt Asbacher Hütte/Kreuznacher Diakonie verantwortlich. In wochenlanger Handarbeit werden die Flaschenhalterungen gebogen und mit den Edelsteinen verbunden.

Im Anschluss an den offiziellen Teil führte Ortsbürgermeister Sigfried Burmann die Edelschliff-Gesellschaft durch die Nationalparkgemeinde Allenbach wobei sich den Edelstein- und Weinmajestäten zum krönenden Abschluss die Gelegenheit zum Gruppenfoto vor dem Allenbacher Schloss bot.

Ab sofort kann der Edelschliff 2017 bei folgenden Verkaufsstellen bezogen werden: EdelSteinLand, Brühlstraße 16, Herrstein, Telefon 06785/79104 und Hauptstraße 419, Idar-Oberstein, Telefon 06781/64871 / Weingut Gemünden, Brückes 33, Bad Kreuznach, Telefon 0671/27925 / Weinland Nahe e.V., Burgenlandstraße 7, Bad Kreuznach, Telefon 0671/834050 / Nahe.Wein.Vinothek, Mannheimer Straße 6, Bad Kreuznach, Telefon 0671/92005645.

 

 

]]>
Tourismus
news-4756 Fri, 23 Jun 2017 15:00:01 +0200 Der Schinderhannes in Herrstein https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4756&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=bb3f92023a95bddd269d8489c8ceacd5 Am Pranger hängen noch die Handschellen, das Bett im Gefängnis scheint gerade erst verlassen worden zu sein. Auf den Spuren des berühmt-berüchtigten Schinderhannes und seiner Räuberbande können Besucher Herrstein entdecken. Die Schinderhannes-Führung bringt sie über den Wehrgang zum Turm, der dem Räuberhauptmann für eine Nacht als Gefängnis diente. Doch man sollte auf der Hut sein – man munkelt, dass seine Bande noch immer ihr Unwesen in den schmalen Gassen treibt...

Nach der Führung können die Gäste den Abend schließlich bei einer gemütlichen Weinprobe mit deftigem Käse und Brot ausklingen lassen. Oder sie stärken sich vor der Führung mit einer Portion von Omas hausgemachter Kartoffelsuppe oder einer Schinderhannesräuber-Platte mit Saumagen und Kartoffelwurst. (Abendessen um 18 Uhr).

Die Schinderhannes-Führung findet am Freitag, 30.06.2017, um 19 Uhr statt. Der Preis für Erwachsene beträgt 12,50 €, Kinder ab 6 Jahre zahlen 7,50 € inkl. Führung, Überraschung, Weinprobe mit 4 Weinen (für Kinder: Kindersekt), dazu wird Brot und Käse gereicht. Der Preis inkl. Kartoffelsuppe mit Wurst und Brot beträgt für Erwachsene 18,50 € und für Kinder 13,50 €; inkl. Schinderhannesräuber-Platte mit Saumagen und Kartoffelwurst für Erwachsene 26,00 € und für Kinder 21,00 €.

Anmeldung und weitere Informationen:
Tourist-Information EdelSteinLand, www.edelsteinland.de, info@edelsteinland.de

  • Brühlstraße 16, 55756 Herrstein, Tel. 06785/79 104, Fax 06785/79 120, oder
  • Hauptstraße 419, 55743 Idar-Oberstein, Tel. 06781/64 871 Fax 06781/64 878
]]>
Tourismus
news-4755 Fri, 23 Jun 2017 14:20:41 +0200 Sprechtage zu Rente, Reha und Altersvorsorge https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4755&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=494977159626061b284aae55f36bb91b Am Montag, 3., 10., 17. und 24. Juli 2017, berät die Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz in der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101, von 9 bis 12 und von 13 bis 15.30 Uhr vor Ort in allen Fragen zu Rente, Reha und Altersvorsorge individuell und neutral. Dabei spielt es keine Rolle, welcher Rentenversicherungsträger das Konto führt.

Der Berater informiert über den Stand des Versicherungskontos und die aktuelle Rentenhöhe oder hilft dabei, einen Antrag auszufüllen. Dazu sind der Personalausweis oder Reisepass sowie sämtliche Rentenversicherungsunterlagen erforderlich. Auskünfte über andere Personen, zum Beispiel den Ehegatten, sind möglich, wenn eine Vollmacht vorliegt. Auskunft und Beratung bieten auch täglich die Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung an, und zwar in Mainz, Am Brand 31, und in Bad Kreuznach, Europaplatz 5. Gerne kann hier ein Termin für ein persönliches Beratungsgespräch vereinbart werden.

Einen Termin für eine persönliche Beratung beim Sprechtag in Idar-Oberstein gibt es bei der Auskunfts- und Beratungsstelle Mainz, Telefon 06131/274250. Dabei sollten die Versicherungsnummer und der Grund der Beratung angegeben werden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-4754 Thu, 22 Jun 2017 13:58:35 +0200 Treppenlauf wird international beworben https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4754&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=80b4b341a7ef3af9f153d2d6948c6bc6 Der Idar-Obersteiner Felsenkirche Treppenlauf hat es jetzt bereits bis in die USA geschafft. Tina Stone, die Nichte von Ilonka und Rainer Hagner, nahm zusammen mit ihrem Ehemann Chris am vergangenen Wochenende am Rock 'n' Roll Marathon in Seattle teil. Natürlich ließen es sich die beiden nicht nehmen, dort mit ihren Laufshirts Werbung für den 3. Felsenkirche Treppenlauf zu machen. Dieser findet am Sonntag, 17. September 2017, statt.

Das Anmeldeportal für den Treppenlauf ist bereits geöffnet. Das Marathonteam Hagner trifft sich immer dienstags um 18.30 Uhr am Marktplatz Oberstein zum gemeinsamen Training. Daneben werden auch noch drei Übungsläufe an Sonntagen angeboten, die Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Anmeldungen unter www.my.raceresult.com, die Meldegebühr beträgt 10 Euro pro Lauf. Anmeldeschluss ist am Sonntag, 10. September 2017, es gibt keine Nachmeldungen. Nähere Informationen auch unter www.marathonteam-hagner.de.

 

]]>
Leben
news-4752 Tue, 20 Jun 2017 09:32:11 +0200 Onleihe ist Testsieger bei E-Books https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4752&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a76ee07031dc8a1bcad4756a127ee573 Mit der Onleihe können Bibliotheksnutzer rund um die Uhr digitale Medien ihrer Büchereien nutzen. Die Stadtbücherei Idar-Oberstein beteiligt sich seit 2014 an der Onleihe Rheinland-Pfalz. In einer in Heft 5/2017 veröffentlichten Untersuchung über elektronische Bücher kürte die Stiftung Warentest die Bibliotheken jetzt zum Testsieger.

Die Tester gingen dabei der Frage nach, welches Online-Angebot zum Kaufen oder Ausleihen von E-Books das beste Titelangebot zum günstigen Preis bietet. Zur Überprüfung des Angebots hatten die Tester eine Liste mit Buchtiteln zusammengestellt: Bestseller aus dem Jahr 2016, sowohl Literatur für Erwachsene als auch für Kinder und Jugendliche, ältere Belletristik-Bestseller sowie Klassiker. Außerdem wurde bewertet, wie komfortabel die Nutzung auf unterschiedlichen Geräten ist und welche Gebühren bei Nutzung eines Angebots anfallen.

Fazit der Tester: So günstig wie in öffentlichen Bibliotheken, die sich der Onleihe angeschlossen haben, kommt man nirgendwo an E-Books. Genauer angesehen hat man sich große Onleihen wie in Hamburg, Berlin (Onleihe-Verbund Voebb24), Köln, Leipzig und München. Die Schlussfolgerung zogen die Tester jedoch für die Onleihe-Angebote der Bibliotheken generell: „Nirgends gibt es so viele begehrte E-Books so günstig wie in öffentlichen Stadtbibliotheken… Die Bibliotheken besitzen attraktivere Titel als die viel teureren Abo-Dienste.“ (Stiftung Warentest, 5/2017, Seite 20)

Bereits seit 2014 ist die Stadtbücherei Idar-Oberstein Mitglied im Verbund Onleihe Rheinland-Pfalz, dem mittlerweile 62 Bibliotheken angehören. Die zu zahlenden Beiträge richten sich nach der Einwohnerzahl der Kommune. Mit den Beiträgen werden die erforderlichen Lizenzen für E-Books, E-Audios, E-Magazines und E-Paper finanziert. Diese Lizenzen haben unterschiedliche Laufzeiten – es gibt sowohl befristete als auch unbefristete – und die Bibliotheken müssen dafür bis zum Anderthalbfachen des Buchpreises zahlen. Die Nutzer der Stadtbücherei können für eine Jahresgebühr von nur 10 Euro (ermäßigt 5 Euro) nicht nur das das komplette Medienangebot vor Ort nutzen, sondern zusätzlich auch auf die mittlerweile rund 62.000 E-Medien der Onleihe Rheinland-Pfalz zugreifen.

Das Nutzerverhalten ist dabei durchaus unterschiedlich. Einige Kunden wollen hauptsächlich im Urlaub E-Books lesen, damit der Koffer nicht so schwer ist. Ältere Menschen freuen sich wiederum, dass bei den Readern Schriftgröße und Hintergrundbeleuchtung individuell einstellbar sind. Andere laden sich Hörbücher herunter, um sie während der Hausarbeit oder Autofahrt anzuhören. Natürlich lassen sich bei Bestsellertiteln Wartezeiten nicht ganz vermeiden. Doch darauf wird flexibel reagiert und es werden 14-tägig Lizenzen nachgekauft.

Mit der Onleihe haben die Bibliotheken einen guten Weg in die digitale Zukunft der Mediennutzung beschritten. Wer sich bezüglich der Nutzung von E-Medien noch unsicher ist, kann sich in der Bücherei beraten und helfen lassen. Die Stadtbücherei in der Bahnhofstraße 1 ist montags und donnerstags von 10 bis 14 und von 15 bis 18 Uhr, mittwochs von 10 bis 14 und von 15 bis 17 Uhr sowie freitags von 10 bis 15 Uhr geöffnet.

]]>
Leben
news-4751 Mon, 19 Jun 2017 16:33:01 +0200 Spießbratenfest Idar-Oberstein 2017 https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4751&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=477a41a12c9890ed79da0634b128812d Das 51. Spießbratenfest öffnet vom 23. bis 27. Juni 2017 seine Pforten. Neben attraktiven Fahrgeschäften, vielfältiger Event-Gastronomie und gemütlichem Ambiente lockt das größte Volksfest an der Oberen Nahe die Gäste vor allem mit einem abwechslungsreichen Musik- und Unterhaltungsprogramm auf den Festplatz in der Vollmersbachstraße. Gefördert wird das Spießbratenfest von den Unternehmen Kirner Privatbrauerei, OIE AG, Schwollener Sprudel, Nahe-Getränke-Service, Kreissparkasse Birkenfeld, Nahe-Zeitung, Wochenspiegel, Antenne Idar-Oberstein, Werbeatelier Meyer und der Agentur acpress.

Das Rahmenprogramm bietet eine abwechslungsreiche Mischung für alle Altersgruppen, Schwerpunkt ist jedoch ganz klar die Musik. Konzerte mit Bands und Vereinen, das Young Generation Festival, eine 90er-Party und vor allem der sonntägliche „Heimatabend“ mit Albert Nicodemus, Martin Weller und weiteren regionalen Künstlern gehen über die Bühne. Dazu kommen Events wie das Open-Air-Boxen, der Gospel-Gottesdienst, Kindercomedy und Zauberei mit Enzo Lorenzo, der 1. Spießbratenfest Dance Cup, OIE zieht an, der Bürgerfrühschoppen und der Seniorennachmittag. Abgerundet wird das Festgeschehen durch rund 50 Schausteller und etliche Fahrgeschäfte.

Herzstück des Spießbratenfestes ist wie immer der Eventpark, in dem das umfangreiche Show- und Unterhaltungsprogramm stattfindet. Hier wird es erstmals kein großes Festzelt geben, stattdessen wird das Areal mit zahlreichen Pagodenzelten gestaltet, die überdachte Plätze für 500 Gäste bieten. Die Organisatoren wollen damit ein schöneres Ambiente schaffen sowie die Möglichkeit, verschiedene Bereiche einzurichten. Es gibt eine Party-Area, den liebevoll gestalteten Biergarten und ruhigere Zonen zum gemütlichen Verweilen. „Mit dieser Änderung wollen wir einen neuen optischen Akzent setzen. Das Unterhaltungsprogramm können die Besucher übrigens wie gewohnt wieder kostenlos genießen. Sie können das Volksfest aber durch den Kauf eines der neuen „Spießbratenfest-Bändchen“ unterstützen, diese werden für 3 Euro an den beiden Eingängen zum Festplatz angeboten.

Programm

Freitag, 23. Juni: 
19.00 Uhr
19.30 Uhr
21.30 Uhr
00.30 Uhr
Fassanstich mit Oberbürgermeister Frank Frühauf
Opening-Party
Pop- und Rockparty mit Groovin’ Affairs
Partynacht
Samstag, 24. Juni: 
16.30 Uhr
21.00 Uhr
Open-Air Box-Event mit hochkarätigen Amateurboxkämpfen
Party-Power mit Die Büddenbacher
Sonntag, 25. Juni: 
10.30 Uhr
12.00 Uhr
14.00 Uhr
15.00 Uhr
19.00 Uhr
Gospel-Gottesdienst mit dem Gospel & Pop Chor Idar-Oberstein
Konzert des Musikvereins 1861 Idar-Oberstein
Kindercomedy und Zauberei mit Enzo Lorenzo
1. Spießbratenfest Dance Cup
Heimatabend mit Nicodemus & Friends, Martin Weller und vielen weiteren Überraschungen
Montag, 26. Juni (Familientag mit ermäßigten Preisen): 
11.00 Uhr
16.30 Uhr
18.00 Uhr
Bürgerfrühschoppen mit Talkrunde und Musik der Band Frühschicht
OlE zieht an
Young Generation Festival mit Antiheld, Ofield, Guardian of Property und Soliath Lake
Dienstag, 27. Juni: 
13.30 Uhr
20.00 Uhr
22.00 Uhr
22.15 Uhr
Seniorennachmittag
90er-Party mit den Hunsrück DJs
Großes Brillant-Feuerwerk mit musikalischer Begleitung
die 90er-Party mit den Hunsrück DJs geht weiter

Nähere Informationen zum Spießbratenfest unter www.spiessbratenfest.de.

]]>
Kultur
news-4750 Mon, 19 Jun 2017 15:07:44 +0200 Konzertabende mit Kulturvereinen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4750&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=4c781311794d0e383af7547037c37112 Im Rahmen des Kulturfestivals „Idar-Oberstein leuchtet“ finden auch in diesem Jahr wieder zwei Konzertabende mit Kulturvereinen aus der Region statt. Die Open-Air-Veranstaltungen werden von der Arbeitsgemeinschaft der Kultur treibenden Vereine und der Stadt Idar-Oberstein organisiert und erfreuen sich beim Publikum großer Beliebtheit. Der Eintritt ist jeweils frei.

Beim „Klingenden Marktplatz“ am Freitag, 30. Juni 2017, um 19 Uhr auf dem Marktplatz Oberstein stehen die Chorgemeinschaft Tiefenstein, der Grub’sche Männergesangverein 1843 Oberstein sowie die Musikvereine Algenrodt und Tiefenstein auf der Bühne. Die Moderation übernimmt der Vorsitzende der AG Kultur, Armin Schramm. Der zweite Konzertabend unter dem Titel „Musik, Tanz und Gesang“ findet am Sonntag, 20. August 2017, um 17 Uhr auf dem Schleiferplatz in Idar statt.

]]>
Kultur
news-4749 Fri, 16 Jun 2017 10:33:20 +0200 Straßensperrungen während des Altstadtlaufs https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4749&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=99cac7aceb651691d4ee701e3ec54cc2 Am Samstag, 24. Juni 2017, wird in der Fußgängerzone Oberstein der 30. Idar- Obersteiner Altstadtlauf ausgetragen. Die Strecke des Laufwettbewerbs führt wie immer durch die Fußgängerzone unterhalb der Felsenkirche bis zur Otto-Decker-Straße und zurück durch die Austraße. Start und Ziel ist an der Gaststätte „Alter Gote“ am Verkehrsknoten Stadttheater. Die Anmelde- und Auswertungsstation befindet sich in der Tourist-Information am Marktplatz. Moderiert werden die Wettkämpfe auch in diesem Jahr vom Leichtathletik-Experten Heinz Hofmann, unterstützt wird die Veranstaltung von der Volksbank Hunsrück-Nahe eG, Schwollener Sprudel und der Firma Fuchs GmbH.

Verkehrsbeschränkungen

Um den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung und die Sicherheit der Teilnehmer zu gewährleisten, hat die Straßenverkehrsbehörde von 12 bis 20 Uhr folgende verkehrsbeschränkenden Maßnahmen angeordnet:

  1. Die Hauptstraße wird ab der Kreuzung Stadttheater in Richtung Marktplatz vollständig gesperrt.
  2. Die Einfahrt in die Otto-Decker-Straße und Austraße wird ab der Naheüberbauung (Otto-Decker-Knoten) vollständig gesperrt. Damit ist dort aus Richtung Bad Kreuznach rechts abbiegen und aus Richtung Birkenfeld links abbiegen von der B 41 / Naheüberbauung nicht möglich. Die Ausfahrt vom Parkhaus und Parkplatz Austraße ist gewährleistet.
  3. In der Fußgängerzone wird die Kreuzung Hauptstraße / Otto-Decker-Straße / Kreuzgasse teilweise gesperrt, so dass die Kreuzgasse und Burggasse nur aus Richtung Alte Post zu erreichen sind.

Die Stadtverwaltung bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für diese Beschränkungen, sie werden nach Beendigung der Veranstaltung so schnell wie möglich aufgehoben. Die Veranstalter weisen außerdem darauf hin, dass den Anordnungen der Ordnungskräfte Folge zu leisten ist. Dies gilt insbesondere für den Begegnungsverkehr in der Austraße bei Abfahrt vom dortigen Parkhaus und Parkplatz entgegen der Laufrichtung. Unberechtigt auf der Strecke parkende Fahrzeuge werden abgeschleppt.

]]>
Leben
news-4748 Fri, 16 Jun 2017 10:16:21 +0200 Tourist-Informationen EdelSteinLand sind „Barrierefreiheit geprüft“ https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4748&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b020546a6cf6c4ce7260940551e55189 Die Tourist-Information EdelSteinLand mit ihren Büros in Idar-Oberstein und Herrstein hat sich im Hinblick auf Barrierefreiheit prüfen und zertifizieren lassen. Bei der Auszeichnung der barrierefreien Betriebe nach der Initiative „Reisen für Alle“ im Haus des Gastes in Bad Kreuznach übergab der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing den beiden Tourist-Informationen EdelSteinLand nunmehr die Siegel „Barrierefreiheit geprüft“.

Mehr Barrierefreiheit schaffen – das ist das Ziel, das die Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH (RPT) im Auftrag des Wirtschaftsministeriums seit vielen Jahren strategisch verfolgt. Die RPT ist Lizenznehmer des bundesweiten Kennzeichnungssystems „Reisen für Alle“ und unterstützt Betriebe dabei, vorhandene und neue touristische Angebote so zu gestalten, dass alle Menschen ihre beruflich oder privat motivierte Reise uneingeschränkt genießen können. Die Resonanz auf das Kennzeichnungssystem ist gut: Die Tourist-Informationen EdelSteinLand gehören zu den inzwischen 349 touristischen Dienstleistungsunternehmen in Rheinland-Pfalz, die sich durch ihre Zertifizierung zum Thema Barrierefreiheit positioniert haben.

Die Kennzeichnung von „Reisen für Alle“ hilft selbstverständlich nicht nur Menschen mit körperlicher oder geistiger Beeinträchtigung, sondern auch älteren Menschen oder Familien mit Kindern. Sie alle können schon im Vorfeld online prüfen, ob beispielsweise Türbreiten, Bewegungsflächen oder spezielle Serviceleistungen vorhanden sind und auf Basis dieser verlässlichen Informationen ihre Reiseentscheidung treffen.

]]>
Tourismus
news-4747 Wed, 14 Jun 2017 10:41:52 +0200 Bau der Nahe-Brücke beginnt https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4747&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=61ed7ce1eb5a5f00723e77fd4bafdcb4 Am Montag, 19. Juni 2017, beginnen die Arbeiten für die neue Nahe-Brücke zwischen der B41 und dem Stadtteil Georg-Weierbach. Nach der Baustelleneinrichtung erfolgt die Herstellung der Widerlager der neuen Brücke, die direkt neben dem bisherigen Bauwerk errichtet wird. Dafür muss die Straße Michelswiese im Baustellenbereich verschwenkt werden, was zu Verkehrsbehinderungen führen kann. Die Stadtverwaltung bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die mit der Baumaßnahme einhergehenden Beeinträchtigungen.

]]>
Leben
news-4746 Tue, 13 Jun 2017 14:52:07 +0200 Bücher können auch interaktiv sein https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4746&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=6e71cd2cd0fb504e9167266a59ef5a84 Auf Einladung der Stadtbücherei Idar-Oberstein war der Schriftsteller Jens Schumacher zu Gast an der Integrativen Realschule Plus in der Rostocker Straße. Pünktlich zum bevorstehenden Lesesommer Rheinland-Pfalz, an dem sich auch die Bücherei wieder beteiligt, machte der Autor den Schülern der Klassenstufe 6 Lust aufs Lesen. Im Mittelpunkt stand dabei Schumachers Werk „Der Schatz der Oger“ aus der interaktiven Spielbuchreihe „Die Welt der 1000 Abenteuer“. Das spannende Fantasy-Abenteuer spielt in dem Land Kanduula, wo der Schmiedegehilfe Bolko verschwunden ist. Er hatte sich im finsteren Wald von Yorrok auf die Suche nach dem legendären Schatz der Oger gemacht.

Das Besondere an diesem interaktiven Buch ist, dass der Leser im Mittelpunkt der Handlung steht und in dieser Rolle dem verhassten Vetter Bolko in den gefährlichen Wald folgen muss. Die kleinen Kapitel des Buches sind in der Du-Form geschrieben und enden mit einer Entscheidungsfrage, die der Leser beantworten muss. Je nach Antwort wird er dann auf eines der folgenden Kapitel verwiesen und setzt seine individuelle Reise durch die Handlung fort. So kann man das Buch mehrere Male lesen und die Handlung immer wieder neu gestalten. Ziel ist, die anfangs formulierte Mission zu erfüllen. Dabei helfen besondere Fähigkeiten, die man sich bei Lesebeginn auswählen kann und besondere Gegenstände, die man im Lauf der Geschichte ‚findet‘. „Fast wie in einem Computerspiel“, erklärt Schumacher.

Die Schüler waren gespannt bei der Sache und stimmten jeweils ab, wie die Geschichte weitergehen soll. Als sie nach vielen Kapiteln einmal die falsche Entscheidung trafen, war die Mission gescheitert und die Geschichte zu Ende. Doch zum Trost betonte Schumacher, dass man die Mission kaum beim ersten Lesen erfüllen könne. Der im Saarland wohnhafte Autor hat bereits über 80 Bücher für Kinder, Jugendliche und Erwachsene geschrieben, die in 20 Sprachen übersetzt wurden. Außerdem ist er einer der Autoren der bekannten Text-Ratespiele „Black Stories“.

Die Leseförderaktion Lesesommer Rheinland-Pfalz läuft vom 19. Juni bis 19. August 2017 in der Stadtbücherei Idar-Oberstein. Kinder- und Jugendliche zwischen 6 und 16 Jahren, die mindestens drei der Lesesommer-Bücher lesen, bekommen eine Urkunde, nehmen an den Verlosungen vor Ort sowie auf Landesebene teil und erhalten einen positiven Eintrag im nächsten Zeugnis.

]]>
Leben
news-4745 Tue, 13 Jun 2017 08:42:18 +0200 Dach des Bahnhofs wird saniert https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4745&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=6e9a5a1e5023524864e1ffa8a0e980a0 In der kommenden Woche beginnen die Vorbereitungen für die Erneuerung des Daches am linken Gebäudeteil des Bahnhofs Idar-Oberstein. Hierzu werden mehrere Parkplätze als Flächen zur Baustelleneinrichtung gesperrt, vor dem Eingangsbereich des Bahnhofsgebäudes wird ein Fußgängertunnel errichtet.

Die Baustelleneinrichtung beginnt am Freitag, 23. Juni 2017. Hierzu werden die Mieter- und ein Teil der Kurzzeitparkplätze, die sich links neben dem Bahnhofsgebäude auf der Gleisebene oberhalb der Bahnhofstraße befinden, gesperrt und als Einrichtungsflächen ausgewiesen. In diesem Bereich stehen dann keine Kurzzeitparkplätze, sondern nur noch Parkflächen für Mieter und Handwerker zur Verfügung. Die Zufahrt zu diesem Bereich wird für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Kurzzeitparkplätze links und rechts der Bahnhofstraße sind von der Sperrung nicht betroffen und können weiterhin genutzt werden.

Auch vor dem Bahnhofsgebäude wird ein Teilbereich des Willy-Brandt-Platzes für die Baustelleneinrichtung abgesperrt. Es handelt sich um die Fläche vor dem Kiosk und dem neuen Café und sowie davor in der Verlängerung zur Bahnhofstraße. Da im Zuge der Dachsanierung auch Kranarbeiten notwendig sind, wird aus Sicherheitsgründen vor dem Zugang des Bahnhofsgebäudes ein Fußgängertunnel errichtet.

Ab Montag, 26. Juni 2017, wird der linke Teil des Bahnhofsgebäudes dann mit einem Arbeitsschutzgerüst eingerüstet, die eigentlichen Dachdeckerarbeiten sollen am Montag, 10. Juli 2017, beginnen. Wenn keine unvorhergesehenen Beeinträchtigungen auftreten, soll die Dachsanierung bis Anfang September 2017 abgeschlossen sein.

]]>
Leben
news-4743 Mon, 12 Jun 2017 09:03:00 +0200 Idar-Oberstein als „Stadt Land Quiz“-Kandidat https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4743&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=e0b6efaf4b10540b03b3f4720708b251 In Rheinland-Pfalz hat die Sendung vor rund sechs Jahren mit 30 Minuten begonnen, jetzt zeigt das SWR Fernsehen „Stadt Land Quiz“ in einer 45-minütigen Ausgabe im gesamten Südwesten. Nun spielen Städte in Baden-Württemberg gegen Städte in Rheinland-Pfalz, Regionen hier gegen Regionen da. Das amüsante Ratespiel mit Jens Hübschen präsentiert sich dabei als überraschend anderes Quiz. Der Moderator macht Menschen, die ihm auf der Straße begegnen, spontan zu Mitspielern. Am Samstag, 17. Juni 2017, trifft Idar-Oberstein ab 18.45 Uhr im SWR Fernsehen auf Pforzheim.

Für „Stadt Land Quiz“ stellt Jens Hübschen seine Zufallskandidaten vor die Aufgaben, die er in Form von Texten, Fotos, Geräuschen und Filmen in einem Tablet-PC mitführt. Er fragt die Metzgereifachverkäuferin und ihre Kunden. Er fragt die jungen Frauen im Straßencafé, die Schüler auf dem Nachhauseweg, die älteren Herrschaften beim Mittagessen im Gasthaus. Mitten im richtigen Leben entstehen so amüsante Situationen. Die Quizfragen drehen sich meist um die eigene Stadt oder Region. Allgemeinbildung kann bei der Lösung ebenfalls nicht schaden. Und wenn Fotos aus Stadt und Land identifiziert werden müssen, darf via Internet sogar die ganze Welt mit ihrer „Schwarmintelligenz“ mitmischen.

Goldstadt gegen Edelsteinstadt

In Pforzheim und Idar-Oberstein spielt Jens Hübschen sein „Stadt Land Quiz" zum Thema Gold und Edelsteine, denn beide Kandidaten haben einen engen Bezug zu den entsprechenden Wirtschaftszweigen. So wurde Idar-Oberstein steinreich, als vor Jahrhunderten die ersten Achate in den Felsen aus Vulkangestein entdeckt wurden und seine Edelsteinschleifer, Goldschmiede und Fasser zu den besten der Welt zählten. Heute ist die Hochzeit der Modeschmuckindustrie zwar vorbei, trotzdem residiert hier immer noch alles, was Rang und Namen im Edelsteingewerbe hat, auch die Deutsche Edelsteinbörse. Pforzheim ist nach wie vor die „Goldstadt“ in Deutschland.

Ein Großteil des aus Deutschland exportierten Schmucks stammt von hier. In der Stadt und dem umgebenden Enzkreis arbeiten mehr als 10.000 Menschen in der Schmuck- und Uhrenindustrie. Von daher sollte zum Beispiel eine Frage wie die nach der Existenz von Weißgold, Rotgold oder Grüngold kein Problem sein, oder? Wer am Ende die Nase vorne hat, lässt sich am 17. Juni ab 18.45 Uhr im SWR Fernsehen verfolgen.

]]>
Leben
news-4742 Fri, 09 Jun 2017 09:55:00 +0200 School’s Out an zwei Tagen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4742&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=5a179c29142c96dbcc4e4d85252c239e Zum Start in die Sommerferien präsentieren die Musikerinitiative und das Stadtjugendamt Idar-Oberstein wieder das School’s Out Festival. In diesem Jahr stehen einige Änderungen auf dem Programm. So findet die Veranstaltung erstmals an zwei Tagen statt, nämlich am 30. Juni und 1. Juli 2017. Außerdem wandert das Festival von der Stadenhalle in den Jugendtreff am Markt.

Was unverändert bleibt, ist jede Menge gute Musik mit einer Mischung aus Newcomern und gestandenen Szenegrößen. Am Freitag präsentieren Yvng Lit 301, Kivi, Maxim & Zar, Emer & Pasha Zara und Indianageflüster vor allem Hip-Hop und Rap, der Samstag steht mit UPJ, Waste Of Mind, Dawnwatcher und For Them All im Zeichen von Rock, Punk und Metalcore. Wie bei allen Veranstaltungen im JAM kann auch das School’s Out Festival von Jugendlichen ab 12 Jahren besucht werden.

Der Wechsel des Veranstaltungsortes ist dem Umstand geschuldet, dass in den letzten Jahren ein deutlicher Rückgang der Besucherzahlen zu verzeichnen war. „Daher machte es keinen Sinn mehr, in eine große Halle zu gehen“, so Mascha Priebe, eine der beiden Sozialarbeiterinnen des JAM. Doch diese Änderung bringt auch neue Möglichkeiten. „Im Außenbereich wird eine Chill-Out-Area eingerichtet mit Cateringbereich und Raucherecke, außerdem sollen hier während der Umbaupausen Jam-Sessions stattfinden“ erklärt ihre Kollegin Lisa Zimmermann. Die beiden Sozialarbeiterinnen bedanken sich ausdrücklich bei den zahlreichen Sponsoren, die die Veranstaltung unterstützen. Im Einzelnen sind das die Firmen Effgen, Wolfgang Loch, Wayand, Autoteile Jakobs, Globus Idar-Oberstein, AOK Rheinland-Pfalz/Saar, Smile fitness Clubs, Schwollener Sprudel, VIO, OIE und Siwo Leaders.

Die Ausdehnung des Festivals auf zwei Tage bietet darüber hinaus die Möglichkeit, musikalische Schwerpunkte zu setzten. „Das ist besser für Besucher, die eine bestimmte Musikrichtung bevorzugen“, unterstreichen Thomas Steinbrecher und Tyrone Milionis, zwei Mitglieder der Planungsgruppe des JAM. Diese sorgt für die Auswahl der Bands und organisiert zusammen mit den Sozialarbeiterinnen das Festival und andere Veranstaltungen im Jugendtreff. Über weitere Mitstreiter würden sich die Jugendlichen übrigens freuen. „Wer gerne in der Planungsgruppe mitwirken möchte, ist jederzeit herzlich willkommen“, betont Thomas Steinbrecher.

Die Künstler am Freitag, 30. Juni 2017

Der Rapper Yvng Lit 301 aus Idar-Oberstein begann seine musikalische Karriere 2006 als Schlagzeuger und kam in den folgenden Jahren nach einer längeren Zeit im Post Rock/Post Hardcore-Genre zum Hip Hop. Durch den musikalischen Einfluss seines Bruders aka Robit und beeinflusst durch den neuen Deutschen Trap/Cloud-Rap entwickelte er sich dann zu dem, was heute Yvng Lit 301 ist.

Kivi gilt als einer der besten technischen Rapper. In Deutschland gibt es wohl kaum jemanden, der den Flow von Größen wie Eminem, Tupac oder Macklemore derart nachahmen kann. Seine Bühnenshows sind immer ein Highlight, weshalb er auch schon mit Größen wie Kay One und Dante Thomas auf Festivals und in Clubs performte.

Maxim & Zar treten als perfekt zusammenpassendes Duo auf und bereichern den jeweils anderen in Stimme und Text. Maxim übertrifft mit seinen Fertigkeiten selbst langjährige Rap-Profis und beherrscht die Stage wie kaum ein Zweiter. Noch dazu ist er als ebenso beeindruckender Producer dafür verantwortlich, dass seine Songs immer auf höchstem Niveau sind. Zar ist einer der wortgewandtesten Texter und Darsteller unter den Rap Newcomern. Er hat den Hip-Hop im Blut und begeistert durch seine selbstsichere Liveperformance.

Emer & Pasha Zara arbeiten derzeit an einem gemeinsamen Mixtape. Der aus Albanien stammende Rapper Emer ist ein aufstrebender Name im Hip-Hop und in seiner Heimatstadt Kaiserslautern bereits ein Geheimtipp. Seine Musik ist Dank seiner überragenden Fähigkeiten auf höchstem Niveau, er meistert problemlos Punchline-Rap sowie tiefsinnige Balladen. Der ebenfalls aus Kaiserslautern stammende Pasha Zara hat sich einen Namen als Freestyler gemacht, der auf jeder Battle Rap-Veranstaltung zum Favoritenkreis zählt.

Headliner am Freitag ist die Band Indianageflüster aus dem Hunsrück. Die fünf Jungs haben gerade wegen des Umstandes, dass sie keiner musikalischen Szene zuzuordnen sind, einen Sound entwickelt, den man in Deutschland so noch nicht gehört hat. Darin mixen sie Rapmusik mit Indie, Rock-satten Grooves und einem in diesem Kontext wirklich außergewöhnlichen klassischen Element: dem Cello. Die Band – die in ihrer relativ kurzen Historie schon etliche Preise abgeräumt hat – wird das Jahr 2017 nutzen, um ihre erste EP „Stille Post“ zu veröffentlichen und möglichst viele Bühnen mit ihrem vielschichtigen Sound zu bereichern. Das Ziel ist dabei klar vor Augen: „Spielen, die Leute begeistern, gute Songs machen, weiter spielen.“

Die Künstler am Samstag, 1. Juli 2017

Waste Of Mind ist eine vierköpfige Pop Punk/Easycore Band aus Saarbrücken. Basierend auf dem Fundament von Pop Punk-Veteranen wie New Found Glory fließen in ihre Musik viele Elemente ein, die man vom Post Hardcore/Metalcore kennt. Dabei erinnern die Songs an moderne amerikanische Bands wie Four Year Strong oder Set Your Goals. Die aktuelle EP „Dead End Streets“ wurde bereits von verschiedenen Magazinen wie dem "Ox" und dem "Fuze" gelobt.

Ebenfalls aus Saarbrücken kommt die fünfköpfige Formation Dawnwatcher. In ihren Songs vereinen die Musiker Einflüsse von Post Hardcore, Metalcore und gelegentlich auch Hardcore, was es schwierig macht, die Band einem exakten Genre zuzuordnen. Aber der Wechsel und die gelegentliche Verbindung einer verträumten Atmosphäre durch melancholische Melodien und einer verzweifelten Stimmung durch aggressive Riffs und Breaks sind definitiv das Erkennungszeichen der Band. Melancholie, Verzweiflung und Aggressivität spiegeln sich neben der Musik auch in den Texten der Band wieder, mit denen Fronter André das dunkelste seelische Innere eines Menschen, der hofft dass eines Tages alles wieder gut wird, gnadenlos nach außen trägt.

Headliner des Samstags ist die Alternative-Rock Band For Them All aus dem Raum Idar-Oberstein. Die im Sommer 2013 gegründete Formation veröffentlichte bereits im April 2014 ihre Debut-EP „The Sea“. Nach einem Besetzungswechsel am Schlagzeug spielten die drei Bandmitglieder 2016 eine neuntägige Clubtour. Im September 2017 reist das Dreiergespann mit einer neuen EP und einer dazugehörigen Tour erneut quer durch die Republik. Vorher erobert die Band aber noch die Bühnen ihrer Heimatregion, ist zu Gast beim Rock am Markt in Veitsrodt und beim School’s Out Festival in Idar-Oberstein.

Zeiten und Tickets

Einlass ist jeweils um 19 Uhr, Beginn um 19.30 Uhr, Ende gegen 24 Uhr. Tagestickets kosten im Vorverkauf 6 Euro, an der Abendkasse 8 Euro. Ein Kombiticket für beide Tage zu 10 Euro gibt es nur im Vorverkauf. Vorverkauf im Jugendtreff am Markt, Am Markt 7 in Idar-Oberstein und bei den regionalen Bands.

]]>
Kultur
news-4741 Fri, 09 Jun 2017 09:40:00 +0200 Open-Air-Kino an der Weiherschleife https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4741&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=1fdbc49d56926326c7996a3494431b6e Das 9. Open-Air-Kino-Picknick findet vom 30. Juni bis 2. Juli 2017 an der Historischen Weiherschleife statt. Der vom Stadtmarketingverein initiierte Film-Event wird von Cinema Sperlich durchgeführt; zu sehen sind in diesem Jahr „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, „Vaiana“ und „Willkommen bei den Hartmanns“.

Das Open-Air-Kino-Picknick bietet Filmerlebnis unter freiem Himmel. Auf der Wiese am Kallwiesweiher können es sich die Besucher gemütlich machen und drei Filme in entspannter Picknick-Atmosphäre genießen. Wer keinen eigenen Campingstuhl hat, kann die vom Veranstalter zur Verfügung gestellten Sitzgelegenheiten nutzen. Einlass ist jeweils ab 20 Uhr, Beginn der Filmvorführungen nach Anbruch der Dunkelheit gegen 22 Uhr. Der Eintritt kostet jeweils 6 Euro.

Magische Tierwesen bedrohen New York
Das Kino-Picknick startet am Freitag, 30. Juni 2017, mit dem Fantasy-Abenteuer „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ (FSK 6). Mit dem Spinoff der Harry Potter-Reihe gab Joanne K. Rowling ihr Debüt als Drehbuchautorin.
Als der exzentrische und abenteuerlustige Zauberer Newt Scamander Ende der 1920er in die USA einreist, ahnt er noch nicht, welche Abenteuer auf ihn warten. Ursprünglich wollte er die magischen Tierwesen des Kontinents erforschen und einige davon in seinem vielseitigen Koffer mitnehmen. Doch das Schicksal meint es nicht gut mit ihm, denn der weltweit gesuchte Verbrecher und Zauberer Gellert Grindelwald ist los. Die Stimmung in New York ist mehr als angespannt, da mysteriöse Attacken drohen, die magische Gemeinschaft auffliegen zu lassen. In diesen unsicheren Zeiten trifft Scamander auf die suspendierte Aurorin Tina Goldstein und den Nicht-Magier Jacob Kowalski. Als er seinen wertvollen Koffer mit dem des Nicht-Magiers vertauscht, nimmt das Unheil seinen Lauf.

Häuptlingstochter rettet ihr Inselparadies
Am Samstag, 1. Juli 2017, ist der Disney-Animationsfilm „Vaiana – Das Paradies hat einen Haken“ (FSK: 0) zu sehen. Der Film ist inspiriert von der Geschichte, Kultur und Musik der Völker Ozeaniens, er nimmt die Zuschauer mit in eine faszinierende Insel- und Unterwasserwelt.
Vaiana wohnt auf einer Insel im Südpazifik lange vor unserer Zeit. Sie ist die Tochter des Stammeshäuptlings und liebt das Wasser, das ihre Heimat umgibt. Doch anders als die Vorfahren ihres Volkes hat Vaianas Vater das Verbot erlassen, die Insel per Segelboot zu verlassen. Keiner darf über das Riff hinaus in den Ozean vorstoßen. Doch als Vaiana bemerkt, dass ihre Insel zu sterben beginnt, sticht sie trotzdem in See. Begleitet von ihrem Hahn Hei Hei macht sie sich auf die Suche nach dem Halbgott Maui, der den Zerfall der Welt durch einen lange zurückliegenden Diebstahl einst eingeleitet hat. Doch den selbstverliebten Held zum Helfen zu überreden ist eine schwierige Aufgabe.

Eine Familie in den Wirren der Flüchtlingskrise
Am Sonntag, 2. Juli 2017, wird die deutsche Filmkomödie „Willkommen bei den Hartmanns“ (FSK: 12) gezeigt. Der Film von Simon Verhoeven aus dem Jahr 2016 thematisiert die Flüchtlingskrise in Deutschland.
Der Familie Hartmann stehen turbulente Zeiten bevor. Nach dem Besuch eines Flüchtlingsheims beschließt Mutter Angelika (Senta Berger) gegen den Willen ihres Mannes Richard (Heiner Lauterbach), mit Diallo (Eric Kabongo) einen der dortigen Bewohner bei sich aufzunehmen. Und bald füllt sich das Haus noch weiter. Denn Tochter Sophie (Palina Rojinski), eine ziellose Dauerstudentin auf der Flucht vor einem Verehrer, und der Burnout-gefährdete Sohn Philipp (Florian David Fitz) samt Enkel Basti (Marinus Hohmann) ziehen wieder zuhause ein. Während der Nachwuchs bald feststellen muss, dass es in der Ehe seiner Eltern kräftig kriselt, durchlebt die Familie durch die ungewohnte Situation in ihrem Haus lauter Wirrungen und Turbulenzen – da geht es den Hartmanns wie dem Rest des Landes.

]]>
Leben
news-4740 Thu, 08 Jun 2017 14:37:08 +0200 51. Spießbratenfest Idar-Oberstein https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4740&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=945a403f21bc7c2cb17dbb779d690d2e Das 51. Spießbratenfest Idar-Oberstein findet vom 23. bis 27. Juni 2017 auf dem Festplatz Vollmersbachstraße statt. Neben attraktiven Fahrgeschäften, vielfältiger Event-Gastronomie und gemütlichem Ambiente lockt das größte Volksfest an der Oberen Nahe vor allem mit einem abwechslungsreichen Musik- und Unterhaltungsprogramm, das für jeden Geschmack und alle Generationen etwas bietet. Bürgermeister Friedrich Marx, Vertreter des städtischen Ordnungsamtes und Christian Schwinn – Geschäftsführer der Agentur acpress, die das Festprogramm gestaltet – stellten das Konzept des diesjährigen Spießbratenfestes vor.

Bürgermeister Marx unterstrich, dass das Spießbratenfest in den vergangenen Jahren durch die Zusammenarbeit mit acpress und die damit verbundene sukzessive Umsetzung eines neuen Gesamtkonzeptes wieder enorm an Attraktivität gewonnen habe. „Dafür möchte ich mich bei Christian Schwinn aber auch Frank Kiefer von der Agentur eventdeals ganz herzlich bedanken“, so der Bürgermeister. Außerdem bedankte sich Marx bei den Sponsoren, die sich teilweise seit vielen Jahren für das Volksfest engagieren und damit dafür sorgen, dass diese vor allem auch bei Jugendlichen beliebte Veranstaltung auch weiterhin stattfinden kann. In diesem Jahr unterstützen Kirner Brauerei, Nahe-Getränke-Service, Schwollener Sprudel, OIE, Kreissparkasse Birkenfeld, Nahe-Zeitung, Wochenspiegel, Antenne Idar-Oberstein, Werbeatelier Meyer und die Agentur acpress das Spießbratenfest. Wer das Volksfest darüber hinaus unterstützen möchte, kann eines der neuen „Spießbratenfest-Bändchen“ kaufen, die an den beiden Eingängen zum Festplatz für 3 Euro angeboten werden.

Live-Musik, Sport und Showtanz

„Beim Rahmenprogramm setzen wir wie immer auf eine zielgruppenübergreifende und abwechslungsreiche Mischung von traditionellen Programmpunkten und neuen Elementen“, erklärte Christian Schwinn. Eine Neuerung gibt es gleich zu Beginn, denn der obligatorische Fassanstich durch Oberbürgermeister Frank Frühauf findet in diesem Jahr um 19 Uhr und damit zwei Stunden später als üblich statt. „Dann geht es gleich weiter mit einer Eröffnungsparty von Antenne Idar-Oberstein und anschließend folgt schon ein absoluter Knaller“, erzählt Schwinn. Denn die Formation Groovin‘ Affairs gilt als eine der besten Coverbands in Deutschland. Überhaupt ist Live-Musik ein Hauptbestandteil des Festprogramms: Konzerte mit Bands und Musikvereinen, das Young Generation Festival, eine 90er-Party und vor allem der sonntägliche „Heimatabend“ mit Albert Nicodemus, Martin Weller und weiteren regionalen Künstlern gehen dabei über die Bühne. Dazu kommen Events wie das Open-Air-Boxen, der Gospel-Gottesdienst, Kindercomedy und Zauberei mit Enzo Lorenzo, der 1. Spießbratenfest Dance Cup, OIE zieht an, der Bürgerfrühschoppen und der Seniorennachmittag. Abgerundet wird das Festgeschehen durch rund 50 Schausteller und Fahrgeschäfte wie Chaos, Break Dancer, Autoscooter und eine kleine Achterbahn.

Eventpark diesmal ohne Festzelt

Herzstück des Spießbratenfestes ist wie immer der Eventpark, in dem das umfangreiche Rahmenprogramm – wie gewohnt bei freiem Eintritt – stattfindet. „Auch hier gibt es in diesem Jahr eine Neuerung“, erklärt Christian Schwinn. Denn nach eingehender Diskussion mit allen Beteiligten wird es erstmals kein großes Festzelt geben. Stattdessen wird der Eventpark mit zahlreichen Pagodenzelten gestaltet, die überdachte Plätze für 500 Gäste bieten. „Diese Gestaltung hat den Vorteil, dass wir im Eventpark ein schöneres Ambiente mit verschiedene Zonen schaffen können“, hebt Schwinn hervor. Es gibt eine Party-Area, den liebevoll gestalteten Biergarten und ruhigere Bereiche zum gemütlichen Verweilen. „Mit dieser Änderung wollen wir einen neuen optischen Akzent setzen. Das probieren wir jetzt mal aus und schauen, ob es funktioniert“, so Bürgermeister Marx, der von der neuen Gestaltung des Eventparks überzeugt ist. Er blickt jedenfalls voller Zuversicht auf die 51. Auflage des Idar-Obersteiner Spießbratenfestes.

Nähere Informationen zum Spießbratenfest, zum Rahmenprogramm und den Künstlern gibt es unter www.spiessbratenfest.de.

]]>
Kultur
news-4739 Thu, 08 Jun 2017 11:55:11 +0200 Tag der Offenen Tür bei der Feuerwehr https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4739&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a45af4d534e87d76a7a361ee3b0cae44 Löschzug Oberstein feiert 160-jähriges Jubiläum Nach fünf Jahren ist es wieder so weit. Anlässlich des 160-jährigen Bestehens des Löschzuges Oberstein feiert die Feuerwache 1 der Feuerwehr Idar-Oberstein von 17. bis 18. Juni 2017 wieder einen großen „Tag der offenen Tür“. Bevor stehen zwei Tage mit einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm rund um das Gelände in der Hommelstraße 12.

 

Samstag – 17. Juni

Samstags geht es ab 14:00 Uhr mit einer Fahrzeug- und Geräteausstellung, „Mitmach-Übungen“ sowie diversen anderen Aktivitäten, z. B. Kistenstapeln für Kinder, los. Ab 19:00 Uhr startet das Abendprogramm mit Auftritten der Tanzgruppe des TV Oberstein, den Rope Skippern der TSG Idar-Oberstein und dem Schlossweiher Marine Chor. Highlight ist hier die Travestie Benefizshow mit Tina Jones mit Ausschnitten aus dem Erfolgsprogramm „Simply Miss Jones“. Atemberaubende Kostüme, professionelle Moderation, jede Menge Comedy, Live Gesang und Humor werden hier geboten.

Im Anschluss sorgt DJ Eddi dann mit den besten Hits für Tanz- und Unterhaltungsmusik und gute Stimmung.

Sonntag – 18. Juni

Traditionsgemäß geht es dann sonntags ab 10:00 Uhr mit dem Frühschoppen weiter, begleitet durch den Musikverein 1861 Idar-Oberstein. Im Anschluss finden eine Übung der Jugendfeuerwehr sowie eine Vorführung der Rettungshundestaffel statt. Auch die Niederhambach Cheerleader zeigen auf der Bühne ihr Können. Hauptattraktion am Sonntag, um 15:30 Uhr ist die Zauber- und Bauchrednershow von Entertainer Enzo Lorenzo, u. A. bekannt durch die RTL-Show „Das Supertalent“. Der Puppencomedian Frank Lorenz besucht die Feuerwache 1 und unterhält die kleinen und großen Gäste in der Rolle des Kinderzauberers "Enzo Lorenzo" mit lustigen Showeinlagen.

 

Tolle Stimmung, gutes Essen und Trinken, viel zu sehen und viel zu erleben – unabhängig vom Wetter – die Mitglieder der Feuerwache 1 haben sich reichlich ins Zeug gelegt und freuen sich über zahlreiche Besucher. Der Eintritt ist an beiden Veranstaltungstagen frei!

Ein großes Dankeschön geht an die Sponsoren, u. a. die OIE, Gottlieb Roll, Auto-Becker, Günter Effgen, Wolfgang Loch, die Kreissparkasse Birkenfeld sowie die Volksbank Hunsrück-Nahe. Nur durch die Unterstützung ist die Veranstaltung in dieser Größenordnung und mit diesem breiten Programm möglich.

]]>
Stadtinfo
news-4738 Thu, 08 Jun 2017 11:45:07 +0200 JumP-!O im Jugendhilfeausschuss https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4738&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=97215f239d1ffd8fc56aec9fc8637f02 Du möchtest in deinem Stadtteil gerne etwas verändern? Du hast das Bedürfnis, Kritik zu äußern? Oder du hast eine Idee für ein Projekt, weißt aber nicht, wie diese umgesetzt werden kann? JumP-!O bietet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, ihre Anliegen und Wünsche anzusprechen. In der kommenden Sitzung des Jugendhilfeausschuss am Dienstag, 20. Juni 2017, besteht in der Zeit von 17.30 bis 18.00 Uhr die Möglichkeit, die Themen, die euch beschäftigen, anzusprechen. Wenn ihr diese Gelegenheit nutzen möchtet, meldet euch im Jugendtreff am Markt: Öffnungszeiten Montag und Mittwoch von 15.00 bis 20.00 Uhr, Tel. 06781-64475 oder schreibt eine Mail an jugendtreff@idar-oberstein.de.

]]>
Stadtinfo
news-4744 Thu, 08 Jun 2017 09:57:00 +0200 Wald-Jugendspiele waren wieder ein großer Erfolg https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4744&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b119e96f0f0bd5ab53290301890fd080 Bereits zum 22. Mal führte das Forstamt Birkenfeld im Tiefensteiner Staden seine Wald-Jugendspiele durch. 25 siebte und 26 dritte Klassen aus dem Kreis Birkenfeld waren in diesem Jahr am Start, die erfolgreichsten erhielten aus der Hand von Bürgermeister Friedrich Marx Urkunden und Preise. 

Knapp 1.000 Schüler nahmen in diesem Jahr an den zweitägigen Wald-Jugendspielen teil und absolvierten die drei Parcours im Königswald unterhalb der Wildenburg. Start und Ziel war das Sportgelände Im Staden, wo nach dem Absolvieren des Parcours eine Stärkung und Erfrischung für Teilnehmer und Helfer bereit stand. Vom „Grill-Team“ des TuS Tiefenstein gab es gebratene Würstchen und Getränke wurden ebenfalls kostenlos zur Verfügung gestellt. Um diese leckeren Sachen spendieren zu können werden die Wald-Jugendspiele finanziell vom Sparkassen- und Giroverband Rheinland-Pfalz, den Sparkassen des Landes, sowie von anderen „waldfreundlichen Firmen”, Gemeinden und Privatpersonen unterstützt. Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Rheinland-Pfalz e.V. und Landesforsten Rheinland-Pfalz veranstalten die Wald-Jugendspiele auf Landesebene mit Unterstützung der Ministerien für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten und für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur.

Die Wald-Jugendspiele wenden sich an Schüler der dritten und siebten Klassen. Die Teilnahme soll ein nachhaltiges Verständnis für den Wald als Teil der natürlichen Umwelt und ein positives Umweltbewusstsein der Jugendlichen wecken. Die Thematik an den Stationen der Parcours ist so gewählt, dass sich naturkundliche Wissensfragen mit sportlichen Aufgaben abwechseln. Eingebunden in die Spiele war ein „Wald-Kunst-Wettbewerb” zum Thema „Abenteuer Wald“. Dabei galt es, aus Naturmaterialien ein Bild oder eine Skulptur zu gestalten und fotografisch zu dokumentieren.

Bei der Siegerehrung würdigte Bürgermeister Friedrich Marx die hervorragende Organisation und Durchführung der Wald-Jugendspiele durch das Forstamt Birkenfeld und dankte den Sponsoren, allen voran der Kreissparkasse Birkenfeld, für deren Unterstützung. „Die Wald-Jugendspiele haben sich zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt, die Jahr für Jahr fortgeschrieben wird“, so Marx.

]]>
Leben
news-4737 Wed, 07 Jun 2017 15:08:00 +0200 10 Jahre Lesesommer Rheinland-Pfalz https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4737&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=f90fc0d186af34ccd583a65b13f1ef00 Am Montag, 19. Juni 2017, startet der Lesesommer Rheinland-Pfalz, der 2017 sein 10-jähriges Bestehen feiert. Im Jubiläumsjahr beteiligen sich 180 kommunale und kirchliche Bibliotheken an der landesweiten Leseförderaktion für Kinder und Jugendliche von 6 bis 16 Jahren, darunter auch die Stadtbücherei Idar-Oberstein.

Wer sich zum Lesesommer anmeldet, kann bis 19. August 2017 exklusiv und kostenlos aktuelle Kinder- und Jugendbücher ausleihen und lesen. Die Teilnehmer geben zu den gelesenen Büchern ihre Bewertung entweder online unter www.lesesommer.de ab oder beantworten in ihrer Lesesommer-Bibliothek vor Ort Fragen zum Buch. Zu jedem gelesenen Buch gibt es einen Stempel auf der Clubkarte, wer in den Sommerferien mindestens drei Bücher liest, erhält eine Urkunde. Viele Schulen vermerken die erfolgreiche Teilnahme zudem positiv im nächsten Zeugnis.

Jede Bewertungskarte nimmt darüber hinaus am landesweiten Gewinnspiel teil. Je mehr man liest, desto höher sind also die Gewinnchancen. Der Hauptgewinn ist ein Gutschein für einen zweitägigen Aufenthalt für vier Personen im Europapark Rust. Im Lesesommer-Jubiläumsjahr werden außerdem zehn Preise – darunter ein Smartphone, ein Tablet und ein Bluetooth-Soundsystem – sowie Buchgutscheine verlost. Exklusiv für alle erfolgreichen Teilnehmer vor Ort steigt zum Abschluss des Lesesommers am Freitag, 1. September 2017, in der Göttenbach-Aula eine Party mit Getränken, Snacks und einer großen Tombola.

Der Lesesommer ist Teil der landesweiten Kampagne „Leselust in Rheinland-Pfalz“ und wird jährlich mit über 100.000 Euro vom Land unterstützt. Die Leseförderaktion wird durch das Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz koordiniert. 2008 startete der Lesesommer mit 88 teilnehmenden Bibliotheken und ist heute nicht mehr aus dem Sommerprogramm tausender Kinder und Jugendlicher in Rheinland-Pfalz wegzudenken.

Weitere Informationen gibt es unter www.lesesommer.de oder bei der Stadtbücherei Idar-Oberstein, Bahnhofstraße 1, 55743 Idar-Oberstein, Telefon 06781/64470, E-Mail stadtbuecherei@idar-oberstein.de.

]]>
Leben
news-4735 Wed, 07 Jun 2017 11:11:25 +0200 Wettläufe durch die Fußgängerzone https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4735&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=f5b8fc461000eedf59dfe04335bba64e Am Samstag, 24. Juni 2017, ab 15.30 Uhr findet der 30. Idar-Obersteiner Altstadtlauf statt. Die Voranmeldefrist für die insgesamt sechs Läufe endet am Mittwoch, 21. Juni 2017. Danach ist eine Anmeldung nur noch am Wettkampftag zu erhöhten Meldegebühren möglich.

Ausrichter des Altstadtlaufs ist das Stadtjugendamt in Zusammenarbeit mit dem Stadtverband sporttreibender Vereine Idar-Oberstein und dem TV 1848 Oberstein. Teilnehmen können Läufer ab der Altersklasse U8 (Jahrgang 2010 bis 2013), diese absolvieren eine Strecke von 350 Metern. Je Altersklasse steigern sich die Distanzen bis zum Hauptlauf, der über rund 6,8 Kilometer geht. Die Strecke führt durch die Fußgängerzone unterhalb der Felsenkirche. Jeder Teilnehmer erhält eine Erinnerungsmedaille, die drei Erstplatzierten jeder Altersklasse erhalten Sachpreise. Die Gruppe oder der Verein mit den meisten Teilnehmern erhält einen Geldpreis. Für die Schnellsten über 3.500 und 6.800 Meter gibt es Sonderpreise.

Die Anmeldung zum Altstadtlauf kann online unter www.myraceresult.de erfolgen. Die Meldegebühr beträgt pro Lauf 4 Euro, für Kinder und Jugendliche 2 Euro, Kinder U8 sind frei. Das Meldeportal schließt am 21. Juni 2017 um 24 Uhr. Eine Nachmeldung ist dann nur am Wettkampftag von 13.30 bis 14.30 Uhr (Kinder- und Jugendläufe) sowie von 13.30 bis 17 Uhr (Hauptläufe) möglich. Hierfür beträgt die Meldegebühr 8 Euro, für Kinder und Jugendliche 4 Euro, für Kinder U8 2 Euro. Nähere Auskünfte und die Ausschreibung mit allen Informationen gibt es beim Sportreferenten Armin Vogt, Telefon 06781/64-550, E-Mail armin.vogt@idar-oberstein.de, sowie auf der städtischen Internetseite www.idar-oberstein.de.

]]>
Leben
news-4733 Tue, 06 Jun 2017 16:03:06 +0200 7. Oldtimerausfahrt entlang der Edelsteinstraße https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4733&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=cb5a132fc5aee7b1b9659dae82694e89 Teilnehmer können sich ab sofort anmelden Am Sonntag, 3. September 2017, findet die 7. Idar-Obersteiner Oldtimerausfahrt statt. Ausrichter ist Stadtmarketing Idar-Oberstein e. V. in Zusammenarbeit mit dem Sportfahrerteam Hunsrück (STH) und der Kreissparkasse Birkenfeld. Auch dieses Jahr wird sich die Tour durch eine abwechslungsreiche Route über kurvenreiche Landstraßen, durch idyllische Dörfer und wunderschöne Landschaften auszeichnen.

Besitzer von Old- und Youngtimern können sich ab sofort für die Veranstaltung anmelden. Da es alternative Streckenführungen gibt, kann die Tour auch von schwächer motorisierten Fahrzeugen bewältigt werden. Bei der Ausfahrt durch Idar-Oberstein sowie die Edelstein – und die Weinregion absolvieren die Teilnehmer Wertungsprüfungen, bei denen viel über Land und Leute zu erfahren ist. Aber auch die Geschicklichkeit wird auf die Probe gestellt. Und wer möchte, hat im Laufe des Tages immer wieder die Gelegenheit, bei kurzen Stopps die Schönheiten der Region zu genießen.

 

 

 

 

]]>
Stadtinfo
news-4731 Tue, 06 Jun 2017 15:26:09 +0200 Stadtmarketing Mitgliederversammlung bestätigt Vorstand https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4731&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b19328a532a9fa5c91c20433cf36f798 Zur Mitgliederversammlung des Stadtmarketingvereins begrüßten Oberbürgermeister Frank Frühauf und Geschäftsführerin Eva Grosser im Sitzungssaal der Stadtverwaltung zahlreiche Mitglieder sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger. Im Rahmen ihres Geschäftsberichtes zog Eva Grosser ein positives Resümee der letzten Oldtimerausfahrt und des Weihnachtsmarktes und dankte dem Vorstand für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung. Das Open-Air-Kino wurde von Günther Sperlich in eigener Regie veranstaltet und wird in diesem Jahr wieder stattfinden. Die Oldtimerausfahrt war mit 48 Startern ein großer Erfolg, wozu auch das hervorragende Wetter beigetragen hat. Auch der Idarer Weihnachtsmarkt profitierte vom guten Wetter, dass nahezu alle Standbetreiber mehr als zufrieden waren. Die Oldtimerausfahrt  erwirtschaftete einen Überschuss von etwas mehr als 1000 Euro und der Weihnachtsmarkt weist ein Defizit von knapp 5000 Euro aus.

Eine dauerhafte Erfolgsgeschichte ist der Idar-Obersteiner Geschenkgutschein, mit dem seit der Einführung im Jahr 2003 bisher  rund 1.292.000 Euro Kaufkraft in der Stadt generiert wurde.

Turnusmäßig fanden dieses Jahr Neuwahlen statt, für die Jörg Wagner als Beisitzer nicht mehr zur Verfügung stand. Oberbürgermeister Frühauf dankt Wagner für sein besonderes Engagement.

Der Vorstand von Stadtmarketing e.V. setzt sich nach einstimmiger Wahl wie folgt zusammen: Oberbürgermeister Frank Frühauf als Vorsitzender, Anja Ulrike Becker von der Volksbank Nahe Hunsrück und Leonhard Stibitz von der Kreissparkasse Birkenfeld als seine Stellvertreter. Als Beisitzer amtieren Dietmar Schuch vom Weinfeingeschäft „Weinstein“ und Rouven Voigt.

Die Mitgliederzahl des Stadtmarketingvereins von 83 ist mit einen Austritt wegen Geschäftsaufgabe und einen Beitritt stabil geblieben.

Es wurden Änderungen in §5, §6, §7, §9 und §11 der Satzung vorgenommen, die Geschäftsführung wurde als Vereinsorgan aufgenommen und ihre Aufgaben festgelegt. Dafür wurde ein erwähnter Beirat, der seit 1999 nie eingesetzt wurde, aus der Satzung gestrichen.

Der der Haushaltsplan für das Jahr 2017 wurde einstimmig beschlossen.  

Das Programm für das Open-Air-Kino steht;

  • Freitag, 30. Juni 2017 läuft der Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“

Samstag, 1. Juli 2017 wird der Film „Vaiana“ gezeigt und am

Sonntag, 2. Juli 2017 läuft „Willkommen bei den Hartmanns“.

die 7. Idar-Obersteiner Oldtimerausfahrt findet am Sonntag, 3. September 2017 statt, der Start ist ca. 9.30 Uhr auf dem Schleiferplatz in Idar

der Idarer Weihnachtsmarkt findet traditionell am 2. Adventswochenende – vom 8. bis 10. Dezember 2017 – statt

Abschließend informierte Oberbürgermeister Frank Frühauf die anwesenden Mitglieder noch über den Stand einiger städtischer Baumaßnahmen. Am Tag der Städtebauförderung – Mitte Mai - wurden mit dem Edelsteinweg und dem Bengelweg die ersten Themenwege im Innenstadtbereich von Oberstein offiziell eröffnet. Der Umbau des Bahnhofsgebäudes geht voran und wird bis Ende des Jahres abgeschlossen. Die Baumaßnahmen für das neue Bildungs- und Begegnungszentrum in der Obersteiner Fußgängerzone wurden begonnen und sollen bis Ende des Jahres weitgehend beendet sein.

 

]]>
Stadtinfo
news-4730 Tue, 06 Jun 2017 15:15:47 +0200 Aktuelles zur „Vision 2030“ https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4730&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=93feef53d3e51cc3367c2ee5317b726d Im Rahmen des Masterplanes „Vision 2030“ wurden seit Beschluss durch den Stadtrat im November vergangenen Jahres bereits folgende Maßnahmen umgesetzt bzw. auf den Weg gebracht.

  • Die Themenwege „Edelsteinweg“ und „Bengelweg“, die im Rahmen des Projektes „Aktive Stadt“ geplant wurden, konnten am Tag der Städtebauförderung Mitte Mai unter großer Anteilnahme aus der Bevölkerung eingeweiht werden.
  • Der Magnolienhain im Garten des Gedenkens wurde bereits im April mit Unterstützung des Landkreises Birkenfeld sowie des Vereins Offene Gärten angelegt.
  • Durch die Einstellung von zwei zusätzlichen Mitarbeitern beim Baubetriebshof hat sich die Sauberkeit in den Innenstädten Idar und Oberstein schon seit Monaten deutlich verbessert.
  • Im Bereich Tourismus konnte die Kooperation zwischen der Verbandsgemeinde Herrstein und der Stadt Idar-Oberstein realisiert werden. Unter der gemeinsamen Marke „EdelSteinLand“ entwickelt sich eine gemeinsame Touristinformation mit der zentralen Aufgabe die Besonderheiten der gesamten Region noch bekannter zu machen.
  • Ein neuer Imagefilm der Stadt wurde Anfang des Jahres fertig gestellt und konnte seitdem im Internet mit viel positiver Resonanz weit über die Grenzen Deutschlands hinaus verbreitet werden.
  • Die Präsentation der städtischen Bauplätze auf der Homepage konnte attraktiver gestaltet werden, damit verbunden können die Bauplätze auch auf Messen oder ähnlichen Veranstaltungen besser beworben werden. Zu sehen ist dies unter http://www.idar-oberstein.de/leben/wohnen/baugrundstuecke/.
  • Das Jugendprojekt „JumpIO“ ist gestartet dessen zentrales Ziel es ist, die Jugendlichen besser in städtische Prozesse und Weiterentwicklungen einzubinden.
  • Der Umbau des Bahnhofsgebäudes geht zügig voran und soll bis Ende des Jahres abgeschlossen sein.
  • Die Umbaumaßnahmen für das neue Bildungs- und Begegnungszentrum sind in vollem Gange und sollen ebenfalls bis Ende des Jahres weitgehend abgeschlossen sein.
  • Im Industriedenkmal Bengel werden die Renovierungsarbeiten im Inneren des Gebäudes demnächst abgeschlossen sein und noch in diesem Jahr beginnt die Restaurierung der Außenfassade. Hierbei stehen die Putzfassade und die Überarbeitung der alten Holzfenster besonders im Mittelpunkt.
  • Die Entwicklung des neuen Gewerbegebietes „Weidenberg“ schreitet voran, hier werden sowohl das Bebauungsplan- als auch das Umlegungsverfahren zügig vorangetrieben.
  • Der Förderantrag zum weiteren Ausbau der Breitbandversorgung, der in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Birkenfeld gestellt wurde, ist bereits vom Bund bewilligt.
  • Zur Verbesserung der verkehrlichen Anbindung der Unternehmen im Gewerbegebiet „Im Kreuz“ wird seit Jahren der Neubau der Brücke über die Nahe gefordert. Diese Baumaßnahme bringt nicht nur den Mitarbeitern und dem Lieferverkehr der Unternehmen große Vorteile, sie ist auch für die Infrastruktur der gesamten Region von großer Bedeutung. Durch den Rückbau der Kreuzung wird die Leistungsfähigkeit der B41 sowie die Verkehrssicherheit dieser für den ganzen Naheraum wichtigen Verkehrsachse erheblich verbessert.

 

Für eine zukunftsweisende Stadtentwicklung wurde seitens der Bau- und Wirtschaftsverwaltung im vergangenen Jahr eine Strategiegruppe innerhalb der Verwaltung gegründet, die sich zum Ziel gesetzt hatte, einen realistischen und vor allem zielorientierten Masterplan aufzustellen, der auch aktuell gehalten und nach außen dargestellt werden soll. Ziel des Masterplanes ist, dass Idar-Oberstein regional und überregional als

DER EDELSTEIN DER NATIONALPARKREGION

wahrgenommen wird und bis spätestens 2030 durch ein Zusammenwirken aller Kräfte ein Symbol für Qualität und Niveau geworden ist.

Nähere Einzelheiten sind auf der städtischen Internetseite unter http://www.idar-oberstein.de/wirtschaft/standortentwicklung/masterplan-vision-2030/ abrufbar.

]]>
Stadtinfo
news-4729 Tue, 06 Jun 2017 15:00:56 +0200 Neuer Messeauftritt des regionalen Tourismus https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4729&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=46d46e5cb5e57a9da643dbdae64c8376 EdelSteinLand präsentierte das neue Messestandkonzept am 27. und 28. Mai 2017 auf der MineralienWelt Idar-Oberstein Im EdelSteinLand, dem neuen touristischen Marketingverbund der Tourist Informationen Herrstein und Idar-Oberstein, hat sich in den vergangenen Monaten einiges getan. Unter dem Motto „gemeinsam sind wir stärker und effektiver“ haben sich die beiden Partner zur touristischen Kooperation EdelSteinLand zusammengeschlossen, um die Region durch Bündelung von Ressourcen und Schaffung von Synergieeffekten noch besser und effektiver zu vermarkten. Ein neues Corporate Design für das EdelSteinLand ist bereits entwickelt und die Marketing- und Messeplanung für das Jahr 2017 wurde gemeinsam erarbeitet. Ein weiteres Highlight war vergangenes Wochenende der erste Einsatz des neuen großen Messestandes auf der MineralienWelt in der Messe Idar-Oberstein. Der komplett neu designte Messestand im Corporate Design der Marke EdelSteinLand besticht durch sein modernes Erscheinungsbild und präsentiert sich als wahres Juwel auf jeder Messe. Die markante Farbgestaltung weckte das Interesse der Messebesucher und zog sie magisch an den Stand. Die optische Brillanz des Systems wird von einer vollflächigen LED Illumination im Hintergrund exorbitant verstärkt. Ein weiteres Highlight des großen Messestandes ist das integrierte Multi-Media-Modul zur Präsentation von Bildern und Videos. Bei der MineralienWelt kam hier der neue Idar-Obersteiner Image Film zum Einsatz.

Insgesamt verfügt das EdelSteinLand nun über zwei verschiedene Messestandsysteme, die je nach Art und Größe der besuchten Messen eingesetzt werden. Neben dem großen Messestandsystem, das anlässlich der MineralienWelt erstmalig zum Einsatz kam, gibt es noch einen kleineres Messesystem. Dieses haben die Leiter der Tourist-Information Herrstein, Caroline Conradt und Karina Wagner, sowie der Tourist-Information Idar-Oberstein, Dietmar Brunk, bereits einige Tage zuvor im Rahmen der Sitzung des touristischen Marketingbeirates den Beiratsmitgliedern präsentiert. Durch die praktische  Konstruktion und den flexiblen Aufbau eignet sich das kleinere System besonders für Tages- oder Zweitagesmessen, Workshops und mobile Vor- Ort Präsentationen.

  • Auf nachfolgenden Messen ist das EdelSteinLand mit den neuen Messestandsystemen in diesem Jahr noch unterwegs 4. und 5. Juli RDA Workshop Köln, 5. und 6. August Stadtteil und Familienfest Köln-Deutz, 29. September bis 2. Oktober Intergem Idar-Oberstein, 27. bis 29. Oktober The MunichShow, 4 und 5. November Kostbar Idar-Oberstein, 17. bis 19.11.2017 MineralisBerlin, 1. bis 3. Dezember Mineralien Hamburg.
]]>
Stadtinfo
news-4728 Fri, 02 Jun 2017 11:22:43 +0200 Konrad Adenauer und Willy Brandt als Brandkunstwerke https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4728&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=df3d1f1f55e006ab3e648d7fc1b849b8 Unter dem Titel „Holzbrandkunst“ waren im vergangenen Jahr die Kunstwerke des Idar-Obersteiners Klaus Höling im Foyer der Stadtverwaltung zu sehen. Jetzt übergab Höling die Portraits von Konrad Adenauer und Willy Brandt an Oberbürgermeister Frank Frühauf und Bürgermeister Friedrich Marx. Die Kunstwerke entstehen auf dünnen Holzplatten, die Motive werden mit einem Bleistift vorgezeichnet und mit einem Lötkolben ins Holz gebrannt. Für ein Bild dieser Größe benötigt Höling rund 30 Stunden mit höchster Konzentration.

Oberbürgermeister Frühauf und Bürgermeister Marx freuen sich über diese besonderen Kunstwerke und sichern Klaus Höling zu, dass beide einen besonderen Platz bekommen werden.

 

 

]]>
Stadtinfo
news-4727 Fri, 02 Jun 2017 10:59:05 +0200 Idar-Oberstein in spektakulären Panorama-Aufnahmen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4727&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=259cdca2d73c246e7640ba96bdbfcdaf Zwei Tage lang Programmschwerpunkt Idar-Oberstein bei „SWR1 hebt ab! – So haben Sie Rheinland-Pfalz noch nie gesehen“ am Dienstag, 6. und Mittwoch, 7. Juni 2017 im Radio und online Im Rahmen der Programmaktion „SWR1 hebt ab!“ steht Idar-Oberstein am Dienstag, 6. und Mittwoch, 7. Juni 2017 im Fokus von SWR1 Rheinland-Pfalz. Ein Panoramafilm zeigt spektakuläre Luftaufnahmen von der Edelstein- und Garnisonsstadt in Rheinland-Pfalz. Beiträge und Reportagen im Radio und Internet unter www.swr1.de/rp begleiten den Panoramafilm, der auf einer interaktiven Landkarte unter x.SWR.de/s/SWR1hebtab und auf YouTube (https://www.youtube.com/watch?v=8XaAhl6tbiI) abrufbar ist.

In den Beiträgen rund um den Panoramafilm verrät der Goldschmied Hans-Peter Weyrich, welche Gemeinsamkeiten er mit Hollywood-Größe Bruce Willis teilt, der in Idar-Oberstein geboren ist. Zudem ist Weyrich selbst eine „kleine Berühmtheit“: Er fertigt Schmuckketten für Bundeskanzlerin Angela Merkel, über deren Schmuckvorlieben er bestens Bescheid weiß. Rainer Hagner vom Marathonteam Hagner erzählt vom Idar-Obersteiner Treppenlauf in der Felsenkirche, der in diesem Jahr im September zum dritten Mal veranstaltet wird: Sportlerinnen und Sportler werden sich der Herausforderung stellen, 720 Stufen im Eiltempo zu erklimmen. In einem weiteren Beitrag kommentiert Oberbürgermeister Frank Frühauf die Panoramaaufnahmen der Stadt.

Die Programmaktion „SWR1 hebt ab!“

Aus Anlass des 70. Landesjubiläums stellt der Sender bis in den Herbst rund 70 Orte und Geschichten vor, durch die sich Rheinland-Pfalz besonders auszeichnet. Der renommierte Kameramann Mirko Schernickau (u.a. Gewinner des Deutschen Kamerapreises 2010) produziert exklusiv für SWR1 Rheinland-Pfalz Filme von zwei bis drei Minuten Länge, die jeweils einen Ort in Rheinland-Pfalz zum Mittelpunkt haben. Die Filme zeigen spektakuläre Aufnahmen aus der Luft, die mithilfe eines Multikopters (ferngesteuertes Fluggerät mit Kamera) entstehen. Entsprechend lautet der Titel der Programmaktion „SWR1 hebt ab! – So haben Sie Rheinland-Pfalz noch nie gesehen“.

Interaktive Landkarte mit Multikopter-Filmen

Die Multikoptertechnik erlaubt beeindruckende Kamerabewegungen, die auf Höhe menschlicher Augen beginnen und in langen Fahrten hinauf in die Luft führen. So entstehen Perspektiven, die so noch nie zu sehen waren. Alle Filme werden nach ihrer Produktion auf der interaktiven Landkarte unter x.SWR.de/s/SWR1hebtab veröffentlicht.

Mirko Schernickau

Der 1974 geborene Kameramann ist für seine Dokumentar-, Fernseh- und Werbefilme mehrfach ausgezeichnet worden, unter anderem 2010 mit dem Deutschen Kamerapreis („37° - Leben auf kleinstem Fuß“) und dem Deutschen Wirtschaftsfilmpreis 2016 („AU-FMER-KSA-MKEIT kann man nicht teilen!“). Die Filme über Rheinland-Pfalz produziert Mirko Schernickau exklusiv für SWR1 Rheinland-Pfalz.

Informationen unter www.SWR1.de/rp

]]>
Stadtinfo
news-4726 Fri, 02 Jun 2017 10:56:56 +0200 Sprechtag des Landesamtes für Soziales https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4726&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=e280135a2f04e43ad82706eec51f907a Das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung Trier hält am Dienstag, 20. Juni 2017, von 9 bis 12 Uhr bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101 (ehemalige Tourist-Information) seinen nächsten Sprechtag ab.

Als Service-Leistungen werden angeboten:

  • Allgemeine Auskunft und Beratung im Bereich Schwerbehindertenrecht
  • Konkrete Auskünfte zu bereits laufenden Verfahren
  • Hilfe beim Ausfüllen von Antragsvordrucken oder Fragebögen
  • Ausweiswesen für schwerbehinderte Menschen
  • Aufnahme von Widersprüchen zur Fristwahrung

Hilfesuchende sollten sich bis Mittwoch, 15. Juni 2017, beim Bürgerservice der Stadtverwaltung, Telefon 06781/64-128, anmelden.

]]>
Stadtinfo
news-4725 Fri, 02 Jun 2017 10:52:26 +0200 Casting für die Eigenproduktion im THEATERSOMMER https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4725&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=d2e8b143a9af02f77583d1bf11d579ee In diesem Jahr wird für den THEATERSOMMER „Bezahlt wird nicht!“ von Dario Fo inszeniert. Das Stück ist eine turbulente Mischung aus Farce und Posse, Politklamauk und Boulevardkomödie, die mit herrlichen Verwechslungen, Lügengespinsten und Humor unterhält.

Im Mittelpunkt des Geschehens stehen zwei italienische Ehepaare, die im Spagat zwischen moralischen Werten und dem finanziellen Untergang ganz schön ins Straucheln geraten. Der ängstlich auf Ordnung bedachte kommunistische Arbeiter Giovanni Dario ist mit der resoluten, schlagfertigen Antonia verheiratet, die gewissermaßen die Anarchie verkörpert und nicht zögert, den zivilen Ungehorsam als Waffe gegen die Unterdrücker aus Staat und Wirtschaft einzusetzen. Ihre eher etwas schüchternen Freunde Margherita und Luigi möchten sich diesem Sog gerne entziehen. Doch am Ende solidarisieren sich alle, um sich wehren zu können.

Dario Fo war ein italienischer Theaterautor, Regisseur, Bühnenbildner, Komponist, Erzähler, Satiriker und Schauspieler. Berühmt wurde er vor allem mit seinen satirischen Dramen wie eben „Bezahlt wird nicht!“. Als Dario Fo 1997 mit dem Nobelpreis ausgezeichnet wurde, erinnerte er noch einmal an seinen Außenseiterstatus im Literaturbetrieb: "Die feinen Poeten in Italien haben sich so darüber aufgeregt, dass ich den Nobelpreis bekomme, dass die Beruhigungsmittel in den italienischen Apotheken fast ausverkauft waren.“ Im Oktober letzten Jahres starb Dario Fo im Alter von 90 Jahren.

Regie und Gesamtleitung der Produktion hat die Schauspielerin und Theaterpädagogin Kathy Becker. Sie begleitet die Eigenproduktionen des THEATERSOMMERs seit Anbeginn. Mittlerweile gehören die Eigenproduktionen zum festen Bestandteil des Festivals. Es werden nicht nur Gastspielproduktionen eingeladen, sondern es soll für Menschen aus der Region eine Möglichkeit geschaffen werden ihr eigenes künstlerisches Potenzial unter professioneller Anleitung entwickeln und ausdrücken zu können. Der Einstieg war im Jahr 2007, als mit dem Stück „Starke Frauen“ des Ensembles Frauenmantel erstmalig eine Amateurtheaterproduktion im Rahmen des Theaterfestivals gezeigt wurde. Im letzten Jahr entwickelte Kathy Becker die Geschichte „Die Dilettanten“ mit den Schauspielenden gemeinsam.

Mitmachen können wie immer alle, die auf der Bühne stehen oder auch hinter den Kulissen helfen möchten. Aufgeführt wird dann am 11. und 12. August im Stadttheater Idar-Oberstein. Voraussetzung zur Teilnahme ist die Lust auf Theater sowie die Bereitschaft, die nötige Zeit und Energie für die Proben mitzubringen. Diese werden ab 29. Juni jeweils donnerstags und freitags abends, sowie samstags ganztägig im Stadttheater sein. Der Castingtermin für alle Interessierten ist am Samstag, dem 17. Juni 2017 von 10:00 – 14:00 Uhr im Stadttheater Idar-Oberstein.

 

  • Um Anmeldung beim Kulturamt unter Tel.: 06781 64-881, E-Mail: kultur@idar-oberstein.de oder bei Kathy Becker E-Mail: kathy@schau-spiel-kunst.de wird gebeten.

 

 

]]>
Stadtinfo
news-4724 Tue, 30 May 2017 11:18:41 +0200 Lesesommer startet mit Buchduell https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4724&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=9968094e1316b3e4e46d957d3dbb2c6e Ein Buchduell bildet den Auftakt zum diesjährigen Lesesommer Rheinland-Pfalz. Die erfolgreichste Leseförderaktion des Landes feiert in diesem Jahr ihr 10-jähriges Jubiläum. Der Lesesommer ist Teil der landesweiten Kampagne „Leselust in Rheinland-Pfalz“ und wird jährlich mit über 100.000 Euro vom Land unterstützt. Die Leseförderaktion wird durch das Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz koordiniert. 2008 startete der Lesesommer mit 88 teilnehmenden Bibliotheken, im vergangenen Jahr waren es 187. Die Aktion ist heute nicht mehr aus dem Sommerprogramm tausender Kinder und Jugendlicher in Rheinland-Pfalz wegzudenken.

Auch die Stadtbücherei Idar-Oberstein beteiligt sich in diesem Jahr wieder am Lesesommer Rheinland-Pfalz, der vom 19. Juni bis 19. August 2017 stattfindet. Wer sich hierzu anmeldet, bekommt einen Clubausweis, mit dem rund 250 neu angeschaffte Kinder- und Jugendbüchern ausgeliehen werden können. Wer im Aktionszeitraum mindestens drei Bücher liest und bewertet, erhält bei der Abschlussparty am 1. September 2017 eine Urkunde und nimmt an einer Tombola vor Ort sowie einer landesweiten Verlosung teil. Viele Schulen honorieren die Teilnahme auch mit einem positiven Eintrag im nächsten Halbjahreszeugnis.

Zum Start des Jubiläums-Lesesommers haben sich die Organisatoren etwas Besonderes einfallen lassen. Im Juni lädt die Stadtbücherei Schüler der 6. und 7. Klassen zum Buchduell ein. Dabei lernen die Jugendlichen auf spielerische Art interessante und spannende Kinder- und Jugendromane kennen. Die Bücher werden vorab in Stoffhüllen eingepackt, so dass die Cover nicht sichtbar sind. Zwei so verpackte Bücher wetteifern jeweils um die Gunst der Schüler. Aus jedem wird eine spannende oder witzige Stelle vorgelesen, dann stimmen die Zuhörer ab, welches der beiden Bücher ihnen besser gefallen hat. Es werden mehrere Runden gespielt bis der Siegertitel feststeht. Ziel ist, auf die Bücher neugierig zu machen und die Lesemotivation durch aktive Beteiligung zu steigern. Außerdem haben die Schüler die Möglichkeit, sich im Rahmen des Buchduells zum Lesesommer anzumelden.

  • Interessierte Schulklassen können sich zur Terminabsprache in der Stadtbücherei melden, Telefon 06781/64471, E-Mail stadtbuecherei@idar-oberstein.de.
]]>
Stadtinfo
news-4723 Fri, 26 May 2017 09:47:55 +0200 Sprechtage zu Rente, Reha und Altersvorsorge https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4723&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=7eead0ef42a387ee0185df9845372984 Am Montag, 12. und 19. Juni 2017, berät die Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz in der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101, von 9 bis 12 und von 13 bis 15.30 Uhr vor Ort in allen Fragen zu Rente, Reha und Altersvorsorge individuell und neutral. Dabei spielt es keine Rolle, welcher Rentenversicherungsträger das Konto führt.

Der Berater informiert über den Stand des Versicherungskontos und die aktuelle Rentenhöhe oder hilft dabei, einen Antrag auszufüllen. Dazu sind der Personalausweis oder Reisepass sowie sämtliche Rentenversicherungsunterlagen erforderlich. Auskünfte über andere Personen, zum Beispiel den Ehegatten, sind möglich, wenn eine Vollmacht vorliegt. Auskunft und Beratung bieten auch täglich die Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung an, und zwar in Mainz, Am Brand 31, und in Bad Kreuznach, Europaplatz 5. Gerne kann hier ein Termin für ein persönliches Beratungsgespräch vereinbart werden.

  • Einen Termin für eine persönliche Beratung beim Sprechtag in Idar-Oberstein gibt es bei der Auskunfts- und Beratungsstelle Mainz, Telefon 06131/274250. Dabei sollten die Versicherungsnummer und der Grund der Beratung angegeben werden.
]]>
Stadtinfo
news-4722 Fri, 26 May 2017 09:30:14 +0200 Orffs Carmina Burana in der Messe Idar-Oberstein https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4722&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=1edbdcab5aadb662417b16a73ebe4e6b Mit einem außergewöhnlichen Kulturevent startet der diesjährige Theatersommer Idar-Oberstein: Am Samstag, 10. Juni 2017, um 20 Uhr und Sonntag, 11. Juni 2017, um 18 Uhr wird in der Messe Idar-Oberstein die ‚Carmina Burana‘ von Carl Orff aufgeführt. Eröffnet wird dieser besondere Abend mit ‚Last World Standing‘, einem multimedialen Werk für Blasorchester, Sänger, Tänzer und Medien von Stephen Melillo. Begleitend zu der Aufführung ist im Foyer der Messe eine Ausstellung des Vereins für Bildende Kunst ‚Atelier Straße‘ und der Jugendkunstschule im Nationalparklandkreis Birkenfeld zu sehen. Sie präsentieren Gemälde, Fotografien, Skulpturen und Installationen, die von den vielen Facetten dieses kulturellen Ereignisses inspiriert sind.

Diese Veranstaltung der Stadt Idar-Oberstein ist eine einzigartigen Kooperation des Symphonischen Blasorchesters Obere Nahe (SBO) unter der Leitung von Jochen Lorenz, den beiden Kantoreien Obere Nahe und Idar-Oberstein – verstärkt durch zusätzliche Sängerinnen und Sänger aus der Region – sowie renommierter Solisten. Die Gesamtleitung liegt bei Kreiskantor Roland Lißmann. Der Event wird gefördert von der Kreissparkasse Birkenfeld, der OIE AG, der Firma Effgen und dem Land Rheinland-Pfalz.

Das Werk ‚Last World Standing‘ unter der Leitung von Jochen Lorenz eröffnet den Abend und bildet eine perfekte musikalische Vorbereitung auf Orffs ‚Carmina‘. Der Amerikaner Stephen Melillo ist einer der führenden Komponisten für Symphonische Blasorchester. Mit seiner Musik erschafft er immer wieder neue Klangwelten und entführt Orchester und Publikum in besondere Gefühlsstürme. ‚Last World Standing‘ stellt die Frage nach der einen letzten Welt, die die Zerstörung durch die Menschheit überlebt hat. Zur medialen Darstellung des Themas nutzt der Komponist 333 Bilder, die von Schülern des Göttenbach-Gymnasiums erschaffen wurden und die heutigen sowie zukünftigen Gedanken und Ängste der Kinder widerspiegeln.

Die Aufführung der ‚Carmina Burana‘ steht dann unter der Gesamtleitung von Kreiskantor Roland Lißmann, der rund 70 Musiker und 130 Sänger dirigiert. Mit seiner szenischen Kantate übersetzt Carl Orff in genialer Weise die Texte der mittelalterlichen Liedersammlung über das menschliche Glück und Unglück in Leben und Liebe in eine unerreichte musikalische Sprache des 20. Jahrhunderts. Das 80 Jahre alte monumentale Chor- und Orchesterwerk, das am 8. Juni 1937 in der Oper zu Frankfurt am Main uraufführt wurde, stellt Solisten, Chor und Orchester vor große technische Herausforderungen. Der Komponist führt die Sänger und Musiker mit seinen eigenen Melodieschöpfungen, rhythmisch komplexen Strukturen und ausdrucksstarken Soli an ihre Grenzen.

Auch bei der Auswahl der Gesangssolisten, die eigens für die Soloparts des zweiten Teiles engagiert wurden, musste daher den spezifischen Ansprüchen der Komposition Rechnung getragen werden. Mit Carmela Konrad, Matthias Horn, Thomas Nauwartat-Schultze und Joaquín Asiáin konnten hierfür vier Hochkaräter gewonnen werden. Die Schweizer Sopranistin Carmela Konrad war diejenige, die ausgewählt wurde, um mit der Bayerischen Philharmonie an Carl Orffs Ruhestätte, dem Kloster Andechs, die ‚Carmina‘ aufzuführen. Der international – besonders für zeitgenössische Musik – gefragte Bariton Matthias Horn hat mit seiner virtuosen Stimmführung und -gestaltung das Vermögen und das Timbre, die wandlungsreichen Facetten der Orffschen Dramatik in allen Schattierungen seines Stimmfachs zu zeigen. Die Partie des Schwans ist in der ‚Carmina Burana‘ von besonderer Bedeutung. Carl Orff hat eine sehr hohe Arie für Tenor in einer außergewöhnlich heiklen Stimmlage komponiert. Am Samstag übernimmt Thomas Nauwartat-Schultze, der sich als gefragter Konzertsänger in der Region etabliert hat, diese Partie. Am Sonntag erwartet die Zuhörer eine stimmliche Besonderheit in der Person des spanischen Tenors Joaquín Asiáin. Er ist der Spezialist für die Rolle des Schwans und singt sie mit Mimik und Gestik sowie imponierenden Höhen.

  • Karten kosten im Vorverkauf 28,50 Euro, ermäßigt 13,95 Euro. Sie sind erhältlich bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und im Internet zuzüglich einer Bearbeitungsgebühr unter www.ticket-regional.de. Der Eintritt an der Abendkasse kostet 30 Euro, ermäßigt 16 Euro. Am Samstag ab 18 Uhr und am Sonntag ab 17 Uhr sowie nach der Veranstaltung ab etwa 19.30 Uhr wird außerdem ein Antipasti-Teller, zubereitet vom Landgasthaus Böß, zum Preis von 11 Euro angeboten.

 

 

]]>
Stadtinfo
news-4721 Wed, 24 May 2017 15:02:56 +0200 Schöne Fassaden wurden ausgezeichnet https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4721&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=45346a2de6b2ce00cf18efd929b09fbd Beim Fassadenwettbewerb für die Jahre 2015 und 2016 vergabe die Jury 10 Preise mit einem Preisgeld von insgesamt 3.300 Euro. Im städtischen Sitzungssaal überreichte Oberbürgermeister Frank Frühauf jetzt die Urkunden an die Eigentümer der preisgekrönten Gebäude und die ausführenden Firmen.

Seit 1983 lobt die Stadt Idar-Oberstein den Fassadenwettbewerb aus und wird dabei von der Maler- und Lackiererinnung, dem Haus- und Grundeigentümerverein sowie der Baugewerksinnung Abteilung Stuckateure unterstützt. Bis 2012 fand der Wettbewerb jährlich statt, seither wird er im Zweijahresturnus durchgeführt. Zum Wettbewerb für die Jahre 2015 und 2016 wurden 37 Objekte angemeldet, die den Kriterien entsprachen. So müssen die Gebäuden im Stadtgebiet liegen und von einer Fachfirma aus dem Landkreis Birkenfeld stilgerecht renoviert oder farblich gestaltet worden sein.

„Mit dem Fassadenwettbewerb möchte die Stadt einen zusätzlichen Anreiz für Hauseigentümer schaffen, ihre Gebäude schön zu gestalten“, erklärte Oberbürgermeister Frühauf. Denn damit trügen sie zu einem positiven Stadtbild bei. Inklusive des aktuellen Wettbewerbs wurden bisher 1.045 Gebäude zum Fassadenwettbewerb angemeldet. „Darunter war aber bisher kein einziges aus dem Stadtteil Hammerstein, das ist schon außergewöhnlich“, konstatierte der OB. Das sollte sich seiner Ansicht nach ändern. Frühauf dankte neben den Sponsoren auch der Jury für deren gewissenhafte Arbeit sowie den Mitarbeitern des Stadtbauamtes für die Organisation und Durchführung des Wettbewerbs.

Anschließend stellte Bauamtsleiterin Christine von der Burg die ausgezeichneten Objekte und die Begründungen für die Preisvergabe vor. Die aus Fachleuten bestehende Jury hatte bei einer Rundfahrt alle Gebäude vor Ort in Augenschein genommen. Für die Bewertung waren vor allem die Farbgebung, der Bezug der Farbgestaltung zur Architektur und die Qualität der handwerklichen Ausführung maßgebend. Außerdem wurde auch der Gesamteindruck bewertet und wie sich das Gebäude in seine Umgebung einfügt. So ermittelte die Jury insgesamt 10 Preisträger, die sich über ein Preisgeld in Höhe von 100 bis 600 Euro freuen konnten.

Auf dem dritten Platz landeten Christine und Carola Schneider mit dem Gebäude in der Algenrodter Straße 45. Hierbei handelt es sich um die die alte Schule in Algenrodt, die nach dem Verkauf in ein Bürogebäude umgewandelt wurde. Mit großem Aufwand wurde dabei die Fassade restauriert, der Sandstein instand und ein mutiges Farbkonzept umgesetzt. Zum kräftigen Rotton der Fassade passen die gelben Sandsteingewände hervorragend. Die im Stil des Hauses untergliederten Fenster wurden in einem dunklen Grünton gehalten. Laut Urteil der Jury wurde durch diese Maßnahme das Ortsbild von Algenrodt an dieser Stelle wesentlich verbessert.

Den zweiten Platz belegt das Gebäude Höckelböschstraße 33 von Rudolf Ponzer. Hier wurde die historische Fassadenstruktur ganz bewusst in einem kräftigen Rotton gehalten. Die gestaltenden Fassadenelemente wurden mit großem Aufwand sowie in sehr gekonnter und überzeugender Art von der Fassadenfläche abgesetzt. Passend zur Fassadengestaltung wurden die Fenster so ausgetauscht, dass sie zum Baustil passen. Auch die Fassade zur Seitenstraße wurde grundlegend verändert und neu gestaltet und das Dach mit Schiefer neu gedeckt, so dass hier ein ganz besonders hervorragender Eindruck entstand.

Der erste Platz geht Gabriele Klein für ihr Wohnhaus in der Straße Oberstweiler 14. Auch hier handelt es sich um ein historisches Gebäude, das schon allein von seiner strengen symmetrischen Gebäudestruktur her und durch seine über einem Natursteinsockel hoch aufragende Lage bemerkenswert ist. Gefallen hat der Jury hier nicht nur die handwerklich sondern auch farblich hervorragende Gestaltung. Durch die eher schlichte und zurückhaltende Farbwahl wirkt das gesamte Objekt leicht, jedoch auch als ein harmonisches Ganzes. Dabei kommt der hellen Fassade zugute, dass Fenster und Haustür sowie die Gesimse unterhalb der Fenster dunkel gehalten sind und die Klappläden sowie das Garagentor in einem leicht grauen Blauton angelegt wurden. Die Jury war sich schnell einig, dass es sich hierbei um das herausragende Objekt des Wettbewerbs handelt und vergab hierfür den Hauptpreis.

Fotos und Informationen zu allen preisgekrönten Gebäuden gibt es auf der städtischen Internetseite www.idar-oberstein.de.

 

 

 

]]>
Stadtinfo
news-4720 Wed, 24 May 2017 11:05:03 +0200 Das Naturbad Staden öffnet https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4720&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=0cf9526255d4604b776c6b25bee71966 Da die Wetterprognose jetzt endlich etwas stabilere Temperaturen vorhersagt, startet am Samstag, 27. Mai 2017, die Saison im Naturbad Staden. Die idyllisch im Stadtteil Tiefenstein gelegene Anlage mit verschiedenen Liegewiesen, Beachvolleyballfeld und vor allem dem tollen Sandstrand bietet Urlaubsfeeling direkt vor der Haustür. Aufgrund von Lieferschwierigkeiten konnte die Fachfirma die neue Kassenanlage leider nicht rechtzeitig fertigstellen, so dass das Badpersonal hier vorerst improvisieren muss.

Baden ohne Chlor

Das Badewasser des Naturbades wird durch einen Pflanzenfilter gereinigt und ist daher frei von Chlor und Chemikalien. Das wissen unter anderem auch Allergiker zu schätzen. Diese Art der Wasseraufbereitung stellt aber auch einige Anforderungen an die Badegäste. Diese können mit ihrem Verhalten ebenfalls zu einer guten Wasserqualität beitragen, indem sie auf erhöhte Sauberkeit und Körperhygiene achten. Dazu gehören: Vor dem Schwimmen duschen, Beckenumlauf und Stege nur barfuß betreten, eventuell an den Füßen anhaftende Erde oder Gras entfernen, möglichst wasserfeste Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor verwenden. Außerdem dürfen Kleinkinder nur mit wasserdichten Windeln ins Wasser.

Öffnungszeiten und Preise

Das Naturbad ist täglich von 10.30 bis 19 Uhr (Einlass bis 18.30 Uhr) geöffnet. Für Erwachsene kostet die Tageskarte 3,50 Euro, die Familien-Tageskarte 3 Euro und der Spättarif ab 17 Uhr 2 Euro. Für Kinder und Jugendliche von 6 bis 17 Jahren kostet die Tageskarte 2 Euro, die Familien-Tageskarte 1,50 Euro und der Spättarif 1 Euro. Beim Kauf einer Geldwertkarte (die auch im Hallenbad verwendet werden kann) in Höhe von 50 Euro werden 5 Prozent, in Höhe von 100 Euro 10 Prozent Nachlass auf die Eintrittspreise gewährt.

 

 

]]>
Stadtinfo
news-4719 Mon, 22 May 2017 08:43:36 +0200 Lesesommer startet mit Buchduell https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4719&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b6ed3031d8e1a044f02891e1a66ca81d Ein Buchduell bildet den Auftakt zum diesjährigen Lesesommer Rheinland-Pfalz. Die erfolgreichste Leseförderaktion des Landes feiert in diesem Jahr ihr 10-jähriges Jubiläum. Der Lesesommer ist Teil der landesweiten Kampagne „Leselust in Rheinland-Pfalz“ und wird jährlich mit über 100.000 Euro vom Land unterstützt. Die Leseförderaktion wird durch das Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz koordiniert. 2008 startete der Lesesommer mit 88 teilnehmenden Bibliotheken, im vergangenen Jahr waren es 187. Die Aktion ist heute nicht mehr aus dem Sommerprogramm tausender Kinder und Jugendlicher in Rheinland-Pfalz wegzudenken.

Auch die Stadtbücherei Idar-Oberstein beteiligt sich in diesem Jahr wieder am Lesesommer Rheinland-Pfalz, der vom 19. Juni bis 19. August 2017 stattfindet. Wer sich hierzu anmeldet, bekommt einen Clubausweis, mit dem rund 250 neu angeschaffte Kinder- und Jugendbüchern ausgeliehen werden können. Wer im Aktionszeitraum mindestens drei Bücher liest und bewertet, erhält bei der Abschlussparty am 1. September 2017 eine Urkunde und nimmt an einer Tombola vor Ort sowie einer landesweiten Verlosung teil. Viele Schulen honorieren die Teilnahme auch mit einem positiven Eintrag im nächsten Halbjahreszeugnis.

Zum Start des Jubiläums-Lesesommers haben sich die Organisatoren etwas Besonderes einfallen lassen. Im Juni lädt die Stadtbücherei Schüler der 6. und 7. Klassen zum Buchduell ein. Dabei lernen die Jugendlichen auf spielerische Art interessante und spannende Kinder- und Jugendromane kennen. Die Bücher werden vorab in Stoffhüllen eingepackt, so dass die Cover nicht sichtbar sind. Zwei so verpackte Bücher wetteifern jeweils um die Gunst der Schüler. Aus jedem wird eine spannende oder witzige Stelle vorgelesen, dann stimmen die Zuhörer ab, welches der beiden Bücher ihnen besser gefallen hat. Es werden mehrere Runden gespielt bis der Siegertitel feststeht. Ziel ist, auf die Bücher neugierig zu machen und die Lesemotivation durch aktive Beteiligung zu steigern. Außerdem haben die Schüler die Möglichkeit, sich im Rahmen des Buchduells zum Lesesommer anzumelden.

Interessierte Schulklassen können sich zur Terminabsprache in der Stadtbücherei melden, Telefon 06781/64471, E-Mail stadtbuecherei@idar-oberstein.de.

]]>
Leben
news-4716 Thu, 18 May 2017 12:21:34 +0200 Brasilianische Wirtschaftsdelegation zu Gast https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4716&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=d603618a1a19f8799a8bb47169224ccc Dieser Tage war eine fünfköpfige Wirtschaftsdelegation aus dem brasilianischen Bundesstaat Rio Grande do Sul zu Gast in Idar-Oberstein. Auf dem fünftägigen Besuchsprogramm stand unter anderem auch ein Termin bei Oberbürgermeister Frank Frühauf, der die Gäste in seinem Dienstzimmer empfing. Begleitet wurde die Delegation von Jörg Lindemann, Geschäftsführer des Bundesverbandes der Edelstein- und Diamantindustrie, der deren Besuch hier vor Ort koordiniert hatte.

Mit Unterstützung der Weltbank hat die Landesregierung von Rio Grande do Sul ein Programm zum Aufbau von Produktions- und Handelskapazitäten für die Edelstein- und Schmuckbranche aufgelegt. Der südlichste Bundesstaat Brasiliens mit seiner Hauptstadt Porto Alegre verfügt hauptsächlich über Vorkommen von Achat, Amethyst und Citrin. Bei dem Besuch in Idar-Oberstein sollte vor allem ausgelotet werden, welche Möglichkeiten einer Zusammenarbeit sowohl mit Unternehmen als auch mit Behörden und Institutionen vor Ort bestehen.

„Es bestehen ja bereits seit Generationen enge Verbindungen und Kooperationen zwischen Idar-Oberstein und Rio Grande do Sul, die sind aber teilweise etwas eingeschlafen“, konstatierte Astrid Schünemann vom Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung, Wissenschaft und Technologie, die auch als Übersetzerin fungierte. Diese Beziehungen sollen nunmehr wieder vertieft werden. Schünemann ist in ihrem Ministerium vor allem für die Beziehungen zu Deutschland zuständig und auch an der Organisation der Deutsch-Brasilianischen Wirtschaftstage beteiligt, die im November in Porto Alegre stattfinden. Ihr Kollege Carlos Alberto Hundertmarker, Direktor für die Entwicklung von Mikro- und Kleinunternehmen, sieht die Delegationsmitglieder als Multiplikatoren für künftige wirtschaftliche und technologische Partnerschaften. Er dankte Jörg Lindemann für die Organisation des Besuchsprogramms, das neben etlichen Edelsteinfirmen auch Institute wie das FEE und die Deutsche Gemmologische Gesellschaft umfasste.

Oberbürgermeister Frank Frühauf begrüßte die Absicht, die bestehenden Geschäftsbeziehungen auszubauen und zu intensivieren. „Diese Kooperationen sollten aber keine Einbahnstraße sein, sondern für beide Seiten etwas bringen“, so der OB. Jörg Lindemann könnte sich hierbei vor allem die gezielte Zusammenarbeit einzelner Firmen vorstellen: „Als Interessenvertretung unserer Branche kennen wir die Bedürfnisse unserer Mitgliedsbetriebe und bieten uns an, die entsprechenden Kontakte herzustellen.“ Nach dem Austausch von Gastgeschenken startete der Geschäftsführer gemeinsam mit der Delegation das umfangreiche Besuchsprogramm.

]]>
Wirtschaft
news-4718 Mon, 15 May 2017 17:41:00 +0200 Themenwege dokumentieren die Stadtgeschichte https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4718&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a3eb169add7b379e32c1c05eaaa8bbdd Zum Tag der Städtebauförderung am vergangenen Samstag hatte die Stadtverwaltung Idar-Oberstein ein umfangreiches Programm zusammengestellt. Im früheren Geschäftshaus in der Hauptstraße 373a, das derzeit zum neuen Bildungs- und Begegnungszentrum der Stadtbücherei umgebaut wird, konnten sich Interessierte über die zahlreichen Maßnahmen, die im Rahmen des Programms „Aktive Stadt – Innenstadt Oberstein“ umgesetzt wurden und noch werden, informieren. Außerdem wurden mit dem Edelsteinweg und dem Bengelweg zwei historische Stadtrundgänge eröffnet, die die Geschichte Obersteins von der Gründung im Mittelalter bis zur Neuzeit erlebbar machen.

Neue Stadtbücherei im Herzen der Innenstadt

Viel Mühe hatten sich die Mitarbeiter des Bauamtes und des Gebäudemanagements bei der Organisation des Tages der Städtebauförderung gemacht. Allen voran Kevin Keller und Heidrun Wobito von der Stadtplanung, die sogar am Freitag noch die Verbindungstreppe zwischen Fußgängerzone und Burggasse mit bunten Farben gestrichen hatten. Zentrale Anlaufstelle des Infotages war das ehemalige Krieger-Elektra-Gebäude, in dem derzeit die neue Stadtbücherei entsteht. Bereits im Eingangsbereich wurden die Besucher durch bunte Luftballons, rote „Mein Idar-Oberstein“-Herzchen und die Autorengruppe Nahe empfangen. Die Schriftsteller wiesen mit einem Bücherstand und zahlreichen an Wäscheleinen drapierten Texten auf den geplanten Lyrischen Themensteig hin. Im Gebäude selbst führten Judith Losert und Carsten Horbach vom Gebäudemanagement sowie Büchereileiterin Sandra Ley die Besucher durch die Baustelle und erläuterten die Planungen für die neue Bibliothek. Die Eingangsebene auf Höhe der Fußgängerzone wird mit Counter, öffentlichen Bildschirmarbeitsplätzen und einem gemütlichen Lesecafé gestaltet. Im Stockwerk darunter wird der eigentliche Büchereibereich mit dem Großteil der Medien eingerichtet. Außerdem soll es dort eigene Refugien für Kinder und Jugendliche geben. Das zweite Untergeschoss, auf Höhe der Austraße, wird einen Schulungs- und Seminarraum beherbergen. Das Gebäude ist durch einen Aufzug barrierefrei zugänglich, auch die Treppenverbindung zwischen Austraße und Fußgängerzone wird wieder hergestellt. Wenn bei der Baumaßnahme alles optimal läuft, könnte die neue Bücherei Ende des Jahres eröffnet werden.

Themenwege dokumentieren Geschichte und Geschichten

Auf große Resonanz stieß auch die Eröffnung der beiden neuen Themenwege. Am Obersteiner Marktplatz konnte Oberbürgermeister Frank Frühauf hierzu zahlreiche Besucher begrüßen. Dabei wies der OB zunächst auf die Projekte hin, die bereits im Rahmen des Programms „Aktive Stadt“ umgesetzt wurden – darunter die Umgestaltung des Bahnhofsumfeldes und die derzeitig laufende Sanierung innerhalb des Bahnhofsgebäudes – und die noch in Planung sind. Auch die Realisierung des Edelsteinweges und des Bengelweges erfolgte im Zuge der „Aktiven Stadt“.

Bauamtsleiterin Christine von der Burg blickte ebenfalls kurz auf das seit 2011 laufende Förderprogramm zurück. Unter großer Beteiligung der Bevölkerung wurden damals in mehreren Arbeitsgruppen für die Stadtentwicklung wichtige Projekte definiert. Eines davon waren eben die historischen Themenwege, die nunmehr nach intensiver Vorbereitung realisiert wurden. Sie sollen sowohl Einheimischen als auch Besuchern die Geschichte des Stadtteils Oberstein beziehungsweise des Industriedenkmals Jakob Bengel näher bringen. „Ich wünsche mir, dass diese Stelen nicht nur die Entwicklung der Stadt dokumentieren, sondern uns auch deren Schönheit und Potential wiederentdecken lassen“, so von der Burg.

Einen maßgeblichen Anteil an der Realisierung der Themenwege hat Dr. Regina Geiß-Dreier, die die vielfältigen auf den Stelen dargestellten Informationen recherchiert und zusammengetragen hat. Dabei arbeitete sie eng mit Manfred Rauscher vom Stadtarchiv zusammen und führte viele intensive Gespräche mit weiteren Kennern der Stadtgeschichte, wie ihrem Vater Paul Geiß, dem leider kürzlich verstorbenen Alfred Peth oder Dieter Jerusalem. Das Stadtbauamt grub alte Karten und Pläne aus, weitere Institutionen steuerten historische Fotos bei. „Schließlich hatten wir so viel Material, dass uns die Auswahl schwer fiel“, so Geiß-Dreier. Die grafische Aufbereitung des Materials und die Gestaltung der Stelen erfolgte durch Sabine Schindler von der Agentur alea-design, die Herstellung durch die Informationstechnik Meng GmbH aus Birkenfeld. „Ein gutes Team hat für die Umsetzung dieses Projektes gesorgt“, bedankte sich Dr. Regina Geiß-Dreier bei allen Mitwirkenden für die hervorragende Zusammenarbeit.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Der Edelsteinweg führt mit insgesamt 16, der Bengelweg mit 5 Stationen über die weitgehend barrierefrei gestalteten Stadtrundgänge. Die Stelen sind jeweils auf Vorder- und Rückseite mit Informationen versehen. Neben Überschrift und Haupttext sind das auch „Facetten“ – kleine Anekdoten, Portraits von Personen oder Mundartausdrücke – und beim Edelsteinweg auch stets ein Schmuckstück oder Edelstein. Ebenso sind Kartenausschnitte und Fotos, die den früheren Zustand des jeweiligen Standortes zeigen, hinterlegt. Dadurch ergibt sich ein interessanter Vergleich zwischen früher und heute. Mittels eines QR-Codes auf jeder Stele können sich Besucher die Texte in englischer, französischer und niederländischer Sprache auf dem Smartphone anzeigen lassen. „Das spart uns teure Audio-Guides“, erklärte Geiß-Dreier.

]]>
Rat und Verwaltung
news-4714 Mon, 15 May 2017 10:15:59 +0200 22. Jazztage Idar-Oberstein https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4714&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=282a13dd64120bfd35baddf3474a298a Am Freitag, 19. Mai 2017 starten die 22. Jazztage Idar-Oberstein in der Fußgängerzone im Stadtteil Idar. Bei dem dreitägigen Open-Air-Festival präsentieren insgesamt 19 Bands und Formationen auf fünf Bühnen die Klangwelten des Jazz. Bis Sonntag, 21. Mai 2017 erwartet die Besucher ein spannendes Programm – bodenständig aber auch weltoffen, virtuos und mitreißend. Ergänzend dazu lädt der Idarer Einzelhandel anlässlich des verkaufsoffenen Sonntags zum gemütlichen Einkaufsbummel ein. Gefördert werden das Jazzfestival der Stadt Idar-Obertein von der Volksbank Hunsrück-Nahe eG, der OIE AG, der Kirner Privatbrauerei, Schwollener Sprudel und dem Land Rheinland-Pfalz.

Programm Freitag, 19. Mai

UhrzeitGruppeMusikrichtungBühne
19.15 - 21.30Unterbiberger HofmusikBayerische Volksmusik trifft auf Weltbürgermusik Schleiferplatz
20.00 - 21.45Eva Kleese Quartett Melodisch-dynamischer Modern Jazz Maler-Wild-Platz
20.15 - 22.15Peter Götzmann’s Jazz Hop Rhythm HipHop, Latin, R&B, Worldmusic, SoulHofbühne
20.30 - 22.30 Palatina Washboard Jassband Oldtime Jazz Obere Fußgängerzone
20.30 - 23.00dynamite funk & the d-funk SocietyFunk-Rock, Soul, Blues Café Eckstein
21.45 - 23.30Chris Kramer& Beatbox ’n’ Blues Beatbox ’n’ Blues Schleiferplatz
22.15 - 24.00Three Fall & Melane Progressiver Mainstream mit HipHop, Afrobeat und Reggae Maler-Wild-Platz

Programm Samstag, 20. Mai

UhrzeitGruppeMusikrichtungBühne
ab 14.00Vem Vadiá Camará MainzCapoeira

Fußgängerzone Idar

19.30 - 21.30 The Tibbs Retro Soul Schleiferplatz
20.00 - 21.45Rolf Kühn Unit Modern Jazz, Free Jazz, Instrumental Maler-Wild-Platz
20.30 - 22.30 Kick Back Jazz & Blues Hofbühne
20.30 - 23.00Luca Sestak Duo Boggie-Woogie, Blues, Jazz Obere Fußgängerzone
20.45 - 23.00The Soulfamily Soul, Funk, R&BCafé Eckstein
22.00 - 24.00 Chacán Heißer SalsaSchleiferplatz
22.15 - 23.45 Holler My Dear Handgerührte Feinmusik, Jazzy Akustik PopMaler-Wild-Platz

Programm Sonntag, 21. Mai

UhrzeitGruppeMusikrichtungBühne
11.00 - 12.15Amen Singers Ökumenischer GospelgottesdienstSchleiferplatz
14.30 - 16.30Les Brünettes A-Cappella Jazz, Pop, Chanson Schleiferplatz
15.00 - 17.15WhiskydenkerGrammophonesk scheppernder SwingObere Fußgängerzone
15.30 - 17.30Luca Sestak Duo Boggie-Woogie, Blues, JaHofbühne
16.00 - 18.00 Stephan-Max Wirth ExperienceRockig-poppiger Modern Jazz Maler-Wild-Platz
17.15 - 19.30Golden Swing Big Band feat. Ully Mathias Schleiferplatz

Eintritt frei – aber bitte mit Button

Eine wichtige Einnahmequelle zur Finanzierung der Jazztage ist der Verkauf der Förderbuttons. Daher appelliert Oberbürgermeister Frank Frühauf an alle Besucher, durch den Kauf der Buttons oder des neu eingeführten Förderbändchens zum Fortbestand des Festivals beizutragen. Im Vorverkauf kostet der Förderbutton 6 Euro, das Förderbändchen für Jugendliche, Schüler, Studierende und Auszubildende 3 Euro, während des Festivals kostet der Button 8 Euro, das Bändchen 4 Euro. Vorverkaufsstellen sind die Tourist-Information Idar-Oberstein sowie die Buchhandlungen Carl Schmidt & Co. und Schulz-Ebrecht.

Nähere Infos zu den Gruppen und einen Programmflyer gibt es auf der städtischen Internetseite www.idar-oberstein.de.

]]>
Kultur
news-4713 Fri, 12 May 2017 12:26:34 +0200 Geburtstagskonzert im JAM https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4713&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=db725d6a140a6632c0e471b6feafba9d Eine Geburtstagsparty der besonderen Art findet am Mittwoch, 24. Mai 2017, im Jugendtreff am Markt statt. Zu Ehren von Udo Weyrauch, langjähriges Mitglied der Musikerinitiative, gibt es Udo’s Birthday Bash mit den Bands She Sells Sea Shells, Santa Jaws, Viletongue und der King Nugget Gang. Die Veranstaltung kann von Jugendlichen ab 12 Jahren besucht werden. Einlass ist ab 19.30 Uhr, der Eintritt kostet 5 Euro.

Skurriler Name, außergewöhnliche Musik: Die junge Band She Sells Sea Sells aus Südwestdeutschland kombiniert die härtere musikalische Gangart mit Elektroelementen, eingängigen Sing-Alongs und jeder Menge guter Stimmung. Seit Anfang 2016 ist die aktuelle Besetzung auf den Bühnen der Republik unterwegs und setzt sich dabei ein Ziel: Das Publikum zu begeistern. Mit eigenem Tontechniker und einer ganzen Menge Engagement wollen die Jungs sich auf die großen Bühnen arbeiten, um ihre Musik zu verbreiten und eine große Party zu schmeißen.

Die Band Santa Jaws aus Frankfurt am Main gibt es seit 2015. Mit ihrem Debutalbum „Rabunkenparty“, einem Mix aus Pop-Punk und Hardcore/Deathcore, definierten die Musiker erstmals ihren eigenen musikalischen Stil – den Angry Teencore. Während viele Hardcore-Bands sowohl eine ernste Message als auch ein ernstes Image vertreten, versuchen die Mitglieder von Santa Jaws, sich selbst nie allzu ernst zu nehmen. Mit ihrem Humor, der in diesem Genre nur noch selten zu finden ist, konnte die Band schon früh überzeugen und ist nun bereit für weitere Shows im Land.

Viletongue ist eine Nu Metal-Band aus Landshut, die genreübergreifende Musik spielt. Von spittigen Rapparts, two-steppenden Hardcoreelementen bis zu nu metal-lastigem Gesang findet sich alles bei ihnen. Die Band versucht seit jeher Musik zu schaffen, wie es sie so noch nicht gibt – und schafft es auch.

Mit klaren Ansagen, flow-lastigen Parts und fettgetränkten Reimen macht die King Nugget Gang ihrem Namen alle Ehre. Die Dreierkonstellation aus dem Raum Idar-Oberstein hat sich einer harten aber doch eingängigen Art des deutschen Sprechgesangs verschrieben. Selbst betiteln sie ihr Genre als „Fastfood-Trap". Knuspriger Sound, fette Bässe und auf den Punkt gegarte Hooks machen das Gesamtkonzept der wohl schwersten Gang in Deutschland komplett. Wer auf einen aggressiven Turn-Up steht und gutes Essen zu schätzen weiß, ist bei der King Nugget Gang an der richtigen Adresse.

]]>
Kultur
news-4712 Thu, 11 May 2017 16:28:01 +0200 Eine Broschüre voller Möglichkeiten https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4712&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a149bb987df04066cdcf64eefb7089ec Viele Kinder freuen sich schon auf den Juli, denn dann beginnen nicht nur die großen Ferien, sondern auch wieder das Sommerferienprogramm unter dem Motto „Wohin mit den Ferien?“. Seit 2003, also seit nunmehr 15 Jahren, organisiert das Stadtjugendamt zusammen mit zahlreichen Kooperationspartnern ein sechswöchiges, abwechslungsreiches Freizeitangebot für Kinder und Jugendliche. Oberbürgermeister Frank Frühauf stellte das Programm jetzt zusammen mit Sabine Moser und Sebastian Herzig vom Stadtjugendamt vor.

„Das Sommerferienprogramm ist ein phänomenales Projekt und lebt natürlich vom Engagement von Vereinen, Jugendgruppen, Organisationen und Privatpersonen, die ihre interessanten Angebote beisteuern“, so Frühauf. Der Oberbürgermeister dankte auch den Sponsoren – Bürkle Stiftung, Hochwald Sprudel, Kreissparkasse Birkenfeld und OIE AG – die das Ferienprogramm fördern und damit dafür sorgen, dass die Teilnahmegebühren für alle erschwinglich sind. Ebenso lobte er die Arbeit von Sabine Moser und Sebastian Herzig, die maßgeblich für die Organisation und Umsetzung des Projektes zuständig sind.

„Die große Vielfalt zeichnet unser Ferienprogramm aus“, erklärte Sabine Moser. Die Broschüre enthält in diesem Jahr insgesamt 101 ein- oder mehrtägige Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche von 6 bis 16 Jahren. Diese verteilen sich vom 1. Juli bis 3. September 2017 auf die fünf Kategorien Sport, Musik und Tanz, Kreativität, Exkursionen und Aktionen sowie Medien und Technik. Die Erfahrung zeigt, dass sich Teilnehmer für bis zu 10 unterschiedliche Aktionen anmelden. Insgesamt stehen rund 2.600 Plätze in den verschiedenen Angeboten zur Verfügung, „die Auslastung für das komplette Programm liegt bei über 90 Prozent“, unterstrich Sebastian Herzig. Das kommt auch daher, dass während der Laufzeit stetig nachjustiert wird: „Wenn eine Aktion gut angenommen wird, können eventuell zusätzliche Plätze zur Verfügung gestellt werden, bei geringer Nachfrage fallen auch schon mal Angebote weg.“

Neben Aktionen, die schon seit vielen Jahren im Programm sind, kommen auch immer wieder neue dazu. „Dabei können die Kinder neue Dinge entdecken, experimentieren und einfach Spaß haben“, so Moser. Neu ist beispielsweise ein Technikkurs im Bikepark Nahbollenbach. Er wird von Jugendlichen komplett in Eigenregie organisiert, sie bringen den Teilnehmern im Alter von 7 bis 15 Jahren die Grundlagen des Fahrens im Bikepark, aber auch schwierigere Elemente wie Sprungtechniken bei. An den Kurs schließt sich am Samstag, 12. August 2017, das 1. Bikepark-Festival an, ein Event mit Vorführungen, Fahrwettbewerben und verschiedenen Bands – unter anderem den Speedbottles. Erstmals mit dabei ist auch die Schlagzeugerin und Tonkünstlerin Nathalia Grotenhuis, die verschieden Musik-Workshops durchführt. Das umfangreiche Sportangebot wird diesmal unter anderem durch ein Handball-Schnupperwochenende und einen SUP-Kurs ergänzt – SUP steht übrigens für die Trendsportart Stand-Up-Paddling.

Auch das Stadtjugendamt steuert natürlich eigene Angebote bei, allen voran die Ferienaktion im Tiefensteiner Staden. Diese ist in diesem Jahr etwas ganz Besonderes: Vom 24. bis 29. Juli 2017 wird in Zusammenarbeit mit dem renommierten Circus ZappZarap eine Zirkusfreizeit durchgeführt. Bis zu 120 Kinder schnuppern dabei eine Woche lang Zirkusluft und können sich dabei unter qualifizierter ganztägiger Betreuung in verschiedenen Zirkusgenres ausprobieren. Für die Aktion wird extra ein großes Zelt mit 300 Zuschauerplätzen auf der Jugendfreizeitwiese aufgestellt. Denn natürlich sollen die Kinder ihre erlernten Fähigkeiten auch vor Publikum präsentieren. Freitags ist die Premierenvorstellung für Eltern, Verwandte und Freunde, samstags wird es eine öffentliche Veranstaltung geben. Und da schon mal ein Zirkuszelt im Staden steht, organisiert der Verein Blue Note e. V. dort am Freitag, 28. Juli 2017, ein Konzert mit einer Band, die den passenden Namen „Gangkino Circus“ trägt. „Das ist ein spannendes Projekt, auf das wir uns schon alle freuen“, erklärte Sebastian Herzig. 70 Anmeldungen liegen bereits vor, aber es sind auch noch rund 50 Plätze frei.

Das ändert sich wahrscheinlich schnell, wenn erst das farbenfrohe Programmheft – das wie immer von der Schwollener Designerin Bärbel Busch gestaltet wurde – an den Grundschulen sowie den 5. und 6. Klassen der weiterführenden Schulen im ganzen Kreisgebiet verteilt wurde. Seit drei Jahren können sich die Teilnehmer auch online anmelden, die Plattform ist ab sofort freigeschaltet. „Diese Möglichkeit wird immer stärker genutzt, es macht den Kids Spaß, sich ihr Ferienprogramm gemeinsam mit den Eltern zuhause am Computer zusammen zu stellen“, so Sabine Moser.

Nähere Informationen gibt es beim Stadtjugendamt Idar-Oberstein, Sebastian Herzig, Telefon 06781/64531, oder Sabine Moser, Telefon 06781/64542, E-Mail jugendarbeit@idar-oberstein.de. Das Programmheft ist auch auf städtischen Internetseite www.idar-oberstein.de hinterlegt, die online-Anmeldung ist unter www.idar-oberstein.ferienprogramm-online.de möglich.

]]>
Leben
news-4711 Thu, 11 May 2017 11:01:48 +0200 Wo bleibt das Badewetter? https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4711&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=80bc2bd7d0d75d8987176cd9a826cd5b Im Naturbad Staden sind die Vorbereitungen für die neue Saison abgeschlossen und die Anlage ist bereit für die Badegäste. Allein – es fehlt an den entsprechenden Temperaturen.

Die Anlage wurde auf Vordermann gebracht

„Wir hatten eigentlich geplant, am Vatertag die Badesaison zu eröffnet“, erklärt Kerstin Cullmann, kaufmännische Leiterin der Stadtwerke. Aber die langfristige Wetterprognose spricht dagegen: „16, 17 Grad Celsius sind für die 21. Kalenderwoche gemeldet, deutlich zu wenig für den Badebetrieb.“ Auch die aktuelle Wassertemperatur von 11 Grad Celsius lässt noch keine Sommergefühle aufkommen. Dabei liegt die Anlage im allerbesten Zustand dort. „Der Sandstrand wurde neu aufgebaut, die Pflanzenfilter geschnitten, etliche Ausbesserungsarbeiten – etwas am Raftingkanal – durchgeführt, das Beachvolleyballfeld hergerichtet, Umkleidekabinen und sanitäre Anlagen gereinigt“, zählt Cullmann die erledigten Arbeiten auf.

Neue Kasse, neues Kiosk

Gegenüber dem Vorjahr gibt es einige Veränderungen. Das Naturbad hat eine neue Kassenanlage bekommen; es ist die gleiche, wie sie auch im Hallenbad verwendet wird. Daher können zukünftig die Geldwertkarten und Gutscheine, mit denen die Badegäste einen Rabatt auf die Eintrittspreise erhalten, in beiden Einrichtungen verwendet werden. Dafür fallen die bisher für das Naturbad erhältlichen Zehnerkarten weg. Ansonsten bleiben die Eintrittspreise jedoch unverändert. Aber beim Catering gibt es eine Neuerung: Die Stadtwerke betreiben den Kiosk zukünftig selbst. Das Personal, das normalerweise das Bistro im Hallenbad managt, wechselt bei gutem Wetter ins Freibad. Im Angebot sind alkoholfreie Getränke, kleine Snacks und Eis. Außerdem werden verschiedene Badeartikel verkauft.

Aber damit das alles zum Tragen kommt, müssten endlich Sonnenschein und höhere Temperaturen Einzug halten. Bis es soweit ist, können die Badegäste das warme Wasser im Hallenbad genießen. Das bleibt übrigens auch während der Sommermonate geöffnet.

]]>
Leben
news-4710 Wed, 10 May 2017 16:33:14 +0200 Magischer Spieletreff im JAM https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4710&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=e701267dc5d7ac7ee2c179c282e6c99b Am Montag, 22. Mai 2017, ab 17.30 Uhr bietet sich im Jugendtreff am Markt die Möglichkeit, in die Welt des Sammelkartenspiels „Magic: The Gathering“ einzutauchen. Dabei übernehmen zwei oder mehr Spieler die Rollen von sich duellierenden Zauberern und begeben sich in eine spannende und abenteuerliche Fantasy-Welt. Sowohl Anfänger als auch fortgeschrittene Spieler ab 10 Jahren sind herzlich eingeladen, am Spieleabend teilzunehmen. Spielkarten müssen keine mitgebracht werden – ein erfahrener Magic-Spieler bringt Materialien mit und erklärt das Spiel.

Weitere Informationen gibt es beim Jugendtreff am Markt unter Telefon 06781/64475, E-Mail jugendtreff@idar-oberstein.de, Internet www.facebook.com/jugendtreff.am.markt.

 

 

]]>
Leben
news-4709 Tue, 09 May 2017 17:11:22 +0200 Die Messe schreibt schwarze Zahlen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4709&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=47f7e13d528f9e60d7714af1057c1b1a Die Messe Idar-Oberstein GmbH hat das Geschäftsjahr 2016 mit einem Umsatz von rund 650.00 Euro und einem Gewinn von 11.500 Euro abgeschlossen. Das teilte Oberbürgermeister Frank Frühauf in seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender der Messegesellschaft gemeinsam mit deren Geschäftsführer Kai-Uwe Hille mit.

Bei der jüngsten Sitzung von Aufsichtsrat und Gesellschafterversammlung sorgte dieses Ergebnis für positive Reaktionen. „Man war sich einig, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden“, unterstrich Oberbürgermeister Frühauf. Gemeinsam mit Kai-Uwe Hille lobte er dabei vor allem die Mitarbeiter der Messegesellschaft für deren Engagement: „Sie bringen eine tolle Leistung und arbeiten stetig an der Weiterentwicklung der Messe.“

„Mit diesem Ergebnis sind wir natürlich mehr als zufrieden“, konstatierte OB Frühauf, „das war Anfang 2016 noch nicht absehbar.“ Nachdem das Jahr 2015 mit etwas mehr als einer schwarzen Null abgeschlossen wurde, hatte man für 2016 mit einem positiven Ergebnis von bis zu 5.000 Euro kalkuliert. „Das sich die Planzahlen jetzt mehr als verdoppelt haben ist natürlich toll“, so Frühauf.

Messechef Hille zählte die Faktoren auf, die zu dem guten Ergebnis beigetragen haben: „Bestehende Angebote wie die Tattoo Convention oder die Mineralienwelt haben sich extrem gut etabliert, neue Angebote erweitern beständig das Veranstaltungsspektrum.“ Außerdem werden auch immer mehr Veranstaltungen wie Parteitage, Tagungen von Sportbünden oder Firmenevents gebucht. „Es spricht sich rum, dass wir eine hervorragende Infrastruktur für solche Veranstaltungen vorhalten“, so Hille. Außerdem habe die Messe Idar-Oberstein im Vergleich zu größeren Städten eine gute Kostenstruktur. Daher gibt es deutschlandweit auch kaum eine Messegesellschaft, die schwarze Zahlen schreibt. Umso mehr freuen sich Frühauf und Hille über das erneut positive Ergebnis hier vor Ort.

Trotz der jetzt im zweiten Jahr hintereinander positiven Bilanz bleibt die Weiterentwicklung der Messe eine fortwährende Aufgabe. „Wir müssen am Ball bleiben, uns ständig austauschen und neue Ideen entwickeln“, unterstreicht Oberbürgermeister Frühauf. Und die gibt es auch schon: Die 2017 erstmals durchgeführte Hunde-Messe kam gut an und ist für 2018 schon gebucht, im Oktober findet das Finale eines bundesweiten Car-Hifi-Wettbewerbs statt. Außerdem plant der OB gemeinsam mit Landrat Dr. Matthias Schneider die Durchführung eines Tages des Ehrenamts. Dabei sollen sich Vereine und Organisationen aus dem ganzen Landkreis präsentieren können. Damit möchte Frühauf unter anderem auch Menschen in die Messehalle locken, die diese bisher noch nicht besucht haben. „Davon gibt es immer noch viele in der Region“, glaubt der Oberbürgermeister. Er hofft, dass mit den zusätzlichen Aktivitäten die positive Entwicklung der Messegesellschaft anhält. „Es wäre gut, wenn wir über einen längeren Zeitraum schwarze Zahlen schreiben, damit wir das Eigenkapital aufstocken können.“ Außerdem wäre es mit guten Ergebnissen weiterhin möglich, regionale Projekte wie die Aufführung der ‚Carmina Burana‘ zu unterstützen, so Frühauf.

]]>
Wirtschaft
news-4708 Mon, 08 May 2017 10:37:11 +0200 KSK bleibt weiter mobil https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4708&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=c88849f2cd7184f5e486c272fdc31ddb Dietmar Kloos, Leiter der Fahrbaren Geschäftsstelle der Kreis-sparkasse Birkenfeld, hatte seine Kunden vorab informiert: „Ab nächste Woche komme ich mit dem neuen Auto“. Damit meinte er einen CDI Sprinter in Sparkassenrot mit einem Spezialaufbau der Firma Berger. Dieser ersetzt ab sofort das weiß-rote KSK-Fahrzeug, das doch in die Jahre gekommen war. Passend zu dem Motto „175 Jahre für Sie in Bewegung“ stand für das Jubiläumsjahr die Entscheidung schnell fest. Um die Verbundenheit mit den Kunden zu stärken, wurde auf Jubiläumsfeierlichkeiten verzichtet und in die Region, mit einer neuen Fahrbaren Geschäftsstelle, investiert.

Wie gewohnt werden die Kreissparkassenkunden an den 44 Haltepunkten zu festgelegten Zeiten mit Bankdienstleistungen versorgt. Der gute Service, die persönliche Beratung und die Versorgung mit Bargeld kann weiterhin von allen Kunden in Anspruch genommen werden. Durch eine LTE/UMTS-Funkverbindung an die Hauptstelle bzw. das Rechenzentrum wird in Echtzeit gebucht. Der neuartige Kontoauszugsdrucker sorgt mit seinem liegenden Bildschirm für Diskretion.

Für die Kreissparkasse hat das etwas kleinere Nachfolgemodell noch einen weiteren Vorteil, es kann mit einem normalen PKW-Führerschein bewegt werden. Vor dem Echteinsatz wurde die neue Fahrbare Geschäftsstelle an den Verwaltungssitzen des Kreisgebietes vorgestellt, wo man sich erfreut zeigte, dass die Kreissparkasse auch weiterhin flächendeckend präsent ist.

]]>
Rat und Verwaltung
news-4707 Fri, 05 May 2017 12:35:45 +0200 Edelsteinweg und Bengelweg werden eröffnet https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4707&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b043e36e39aa529c6b84bd862f3c6beb Zum Tag der Städtebauförderung werden am Samstag, 13. Mai 2017, in zahlreichen Städte und Gemeinden in ganz Deutschland Veranstaltungen zum Thema Städtebauförderung durchgeführt. Auch Idar-Oberstein ist zum zweiten Mal dabei, die Stadtverwaltung präsentiert interessierten Bürgerinnen und Bürgern die aktuellen Projekte im Rahmen des Programms „Aktive Stadtzentren – Innenstadt Oberstein".

Die Städtebauförderung hat das Bild der Städte und Gemeinden in den vergangenen 40 Jahren entscheidend mitgeprägt. Das Gemeinschaftsprojekt von Bund, Ländern und Kommunen ist eine Erfolgsgeschichte, die auch in Zukunft fortgesetzt werden soll. Trotzdem ist das Projekt in der Öffentlichkeit immer noch zu wenig bekannt. Der bundesweite Aktionstag soll hier Abhilfe schaffen und die Städtebauförderung als ein erfolgreiches Instrument der Stadt- und Gebietsentwicklung stärker in die Öffentlichkeit bringen.

Anlässlich des Tages der Städtebauförderung informiert die Stadtverwaltung in der Fußgängerzone Oberstein über die Ziele, Inhalte und Ergebnisse der Städtebauförderung. Den Bürgern wird an diesem Tag die Möglichkeit gegeben, unterschiedliche Projekte und Maßnahmen, die im Rahmen des Programms „Aktive Stadtzentren – Innenstadt Oberstein" realisiert wurden beziehungsweise werden, zu erkunden.

Zentraler Anlaufpunkt der Veranstaltung ist das Gebäude in der Hauptstraße 373 a, ehemals Krieger-Elektra. Hier entsteht derzeit das neue Bildungs- und Begegnungszentrum der Stadtbücherei. In der Zeit von 10 bis 14 Uhr können Interessierte hier an geführten Baustellenbesichtigungen teilnehmen und erhalten Einblicke in weitere Projekte des laufenden Städtebauförderprogramms. Für junge Schatzsucher wird eine Edelsteinjagd angeboten, außerdem gibt die Autorengruppe des Kunstvereins Obere Nahe mit verschiedenen Aktionen einen Vorgeschmack auf den geplanten lyrischen Themensteig.

Den Höhepunkt des Tages bildet um 10.30 Uhr die offizielle Eröffnung der beiden neuen Themenwege – des Edelsteinweges und des Bengelweges – am Marktplatz Oberstein. Nach der Enthüllung der Info-Stelen bietet Dr. Regina Geiß-Dreier, die Mitgestalterin des Projektes, um 11 Uhr einen Stadtrundgang über den Edelsteinweg an. Auf dem spannend und abwechslungsreich konzipierten Themenweg, der barrierefrei angelegt ist, können Besucher die Geschichte Obersteins von der Gründung im Mittelalter bis zur Neuzeit erleben.

]]>
Rat und Verwaltung
news-4706 Fri, 05 May 2017 11:22:45 +0200 Außergewöhnlicher Kulturevent in der Messe https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4706&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=9c66745432e57d4c5100b2b61041e2d0 Der Auftakt des diesjährigen Theatersommers Idar-Oberstein dürfte auch gleich eines der Highlights des Festivals sein. Am Samstag, 10. Juni 2017, um 20 Uhr und am Sonntag, 11. Juni 2017, um 18 Uhr steht in der Messe Idar-Oberstein die ‚Carmina Burana‘ von Carl Orff auf dem Programm. Eröffnet wird dieser besondere Abend mit ‚Last World Standing‘, einem multimedialen Werk für Blasorchester, Sänger, Tänzer und Medien von Stephen Melillo.

Diese Veranstaltung im Rahmen des städtischen Theaterfestivals ist eine einzigartigen Kooperation des Symphonischen Blasorchesters Obere Nahe (SBO) unter der Leitung von Jochen Lorenz, den beiden Kantoreien Obere Nahe und Idar-Oberstein – verstärkt durch zusätzliche Sängerinnen und Sänger aus der Region – sowie renommierter Solisten. Die Gesamtleitung liegt bei Kreiskantor Roland Lißmann. Die beiden Dirigenten sowie Oberbürgermeister Frank Frühauf und die städtische Kulturreferentin Annette Strohm stellten den Event am Ort des Geschehens, der Messe Idar-Oberstein, vor.

„Ich blicke voller Vorfreude auf diesen Event“, bekannte Oberbürgermeister Frühauf und unterstrich, dass mit dieser Veranstaltung das große kulturelle Potential der Region deutlich wird. Besonders freute sich der Stadtchef darüber, dass für die beiden Veranstaltungen bereits mehr als 900 Karten verkauft wurden, „es sind aber auch noch genügend Plätze frei.“ Einen Dank stattete Frühauf außer an die Beteiligten vor allem an die Sponsoren ab. „Mit ihrem Engagement machen die Kreissparkasse Birkenfeld, die OIE AG, die Firma Effgen und das Land Rheinland-Pfalz dieses Kulturhighlight erst möglich.“

Anette Strohm hob hervor, dass die Planungen für die Veranstaltungen bereits vor einem Jahr begonnen haben: „Für ein so anspruchsvolles Werk sind etliche Proben und Koordinationstreffen notwendig“, so die Kulturreferentin. Immerhin werden bei den Aufführungen jeweils rund 130 Sänger und 70 Musiker sowie drei professionelle Solisten auf der Bühne stehen. Daneben werden der Verein für Bildende Kunst ‚Atelier Straße‘ und die Jugendkunstschule im Nationalparklandkreis Birkenfeld im Foyer der Messehalle eine Ausstellung präsentieren, deren Gemälde, Fotografien, Skulpturen und Installationen von den vielen Facetten dieses kulturellen Ereignisses inspiriert sind.

„Das SBO ist stolz, dass es für diese Veranstaltung angefragt wurde“, unterstrich Dirigent Jochen Lorenz. Er und das Orchester freuen sich sowohl auf die Zusammenarbeit mit den Kantoreien als auch mit den Schülern des Göttenbach-Gymnasiums, die die Aufführung von ‚Last World Standing‘ unterstützen. Dieses Werk eröffnet den Abend und bildet eine perfekte musikalische Vorbereitung auf Orffs szenische Kantate. Der Amerikaner Stephen Melillo ist einer der führenden Komponisten für Symphonische Blasorchester. Mit seiner Musik erschafft er immer wieder neue Klangwelten und entführt Orchester und Publikum in besondere Gefühlsstürme. ‚Last World Standing‘ stellt die Frage nach der einen letzten Welt, die die Zerstörung durch die Menschheit überlebt hat. Zur medialen Darstellung des Themas nutzt der Komponist 333 Bilder, die von Schülern des Göttenbach-Gymnasiums erschaffen wurden und die heutigen sowie zukünftigen Gedanken und Ängste der Kinder widerspiegeln. „Nach diesem musikalischen Warm-Up wandelt sich das SBO für die ‚Carmina Burana‘ vom eigenständigen zum begleitenden Klangkörper“, so Lorenz.

Die Aufführung des Orff’schen Werkes steht dann unter der Gesamtleitung von Kreiskantor Roland Lißmann. Auch er hatte sich schon lange gewünscht, einmal mit dem SBO zusammenarbeiten zu können, „dass es jetzt mit diesem Werk geklappt hat, ist eine tolle Sache.“ Mit seiner ‚Carmina Burana‘ übersetzt Carl Orff in genialer Weise die Texte der mittelalterlichen Liedersammlung über das menschliche Glück und Unglück in Leben und Liebe in eine unerreichte musikalische Sprache des 20. Jahrhunderts. Das Werk stellt die ausführenden Solisten, den Chor und das Orchester vor große technische Herausforderungen. Orff führt Instrumentalisten und Sänger mit seinen eigenen Melodieschöpfungen, rhythmisch komplexen Strukturen und ausdrucksstarken Soli an die Grenze ihres musikalischen Vermögens. „Infolgedessen können die anspruchsvollen Soloparts auch nur von professionellen Interpreten gesungen werden“, unterstrich Lißmann. Daher freut sich der Dirigent, dass für die beiden Aufführungen mit der Sopranistin Carmela Konrad, dem Bariton Matthias Horn sowie den Tenören Jocquín Asiáin und Thomas Nauwartat-Schultze vier hochkarätige Solisten gewonnen werden konnten. Wobei die Partie des Schwans am Samstag von Thomas Nauwartat-Schultze und am Sonntag von Jocquín Asiáin gesungen wird. „Der Spanier Asiáin ist der Spezialist für die Rolle des Schwans in der ‚Carmina Burana‘, er singt den Part auf der ganzen Welt“, erklärte Roland Lißmann. Daher ist der Tenor am Samstag auch durch einen Auftritt in Norddeutschland gebunden, „aber ich wollte ihn zumindest am Sonntag unbedingt für diese Rolle.“

Und so können sich die Besucher auf eine außergewöhnliche, polyästhetische Aufführung mit Musik, Gesang, Tanz, Multimedia und Kunstausstellung freuen. Und natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Denn zusätzlich wird auch noch ein Antipasti-Teller, zubereitet vom Landgasthaus Böß, zum Preis von 11 Euro angeboten. Das Essen wird am Samstag ab 18 Uhr und am Sonntag ab 17 Uhr sowie nach der Veranstaltung um etwa 19.30 Uhr bereitgestellt.

Karten kosten im Vorverkauf 28,50 Euro, ermäßigt 13,95 Euro. Sie sind erhältlich bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und im Internet zuzüglich einer zusätzlichen Bearbeitungsgebühr unter www.ticket-regional.de. Der Eintritt an der Abendkasse kostet 30 Euro, ermäßigt 16 Euro.

]]>
Kultur
news-4705 Fri, 05 May 2017 10:27:05 +0200 Konzert zum Abschluss der Themenwoche im JAM https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4705&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=853cd79402f692edbf89a53ec8c9a6f4 Zum Abschluss der Themenwoche „Musik“ findet am Samstag, 13. Mai 2017, im Jugendtreff am Markt ein Konzert mit verschiedenen musikalischen Darbietungen statt. Die Trashdrumming-Gruppe stellt ihr am Vortag erworbenes Können unter Beweis, zwei Bands der Modern Music School rocken die Bühne, als Headliner des Abends wird Singer/Songwriter Nico Mono aus Trier das Publikum begeistern.

Die beiden Bands der Modern Music School werden von Musiktrainer Joshua Wittmann, der bei Bedarf auch Bass oder Keyboard spielt, gecoacht. Die Band der MMS Idar-Oberstein heißt Plain Comet und existiert seit rund drei Jahren in wechselnder Besetzung, im Moment mit Maurice Hoffmann – Schlagzeug, Leonie Lützenkirchen – Gesang, Steffen Rogoll – Bass und Lukas Michel – Gitarre. Alle sind zwischen 14 und 19 Jahre alt. Die Musiker von Taxi Jam von der MMS Birkenfeld spielen ebenfalls seit etwa drei Jahren zusammen und sind zwischen 19 und 49 Jahre alt. Bandmitglieder sind Fredrik Wittig – Schlagzeug, Jendrik Scherer und Frank Pontius – Gitarre sowie Eric Wild – Gesang und Gitarre.

Nicht nur die Spatzen pfiffen ihn von den Dächern, auch die Radiostationen spielten im vergangenen Jahr deutschlandweit Nico Monos Sommer-Ohrwurm „Amsterdam“. Es folgten Auftritte im Fernsehen und bei Radiostationen, die Kür zum Newcomer der Woche bei Ampya und die Ehrung als Kultur-Vertreter seiner Wahlheimat Trier in der Quattropole. Melancholisch-hoffnungsvoll, tragisch-glücklich, unglücklich verliebt und Routineflucht: Nico Mono balanciert in seinen Texten auf dem seidenen Faden und feiert das metaphorisch leere Zimmer, das sich ein jeder Hörer neu einrichtet. Der umtriebige Songwriter „schafft Musik mit Ohrwurmqualität, teils akustisch, teils rockig arrangiert, mit Melodie und Tiefgang“, titelte der Trierische Volksfreund.

Einlass ist ab 19 Uhr, der Eintritt kostet 4 Euro. Nähere Informationen unter www.facebook.com/jugendtreff.am.markt.

]]>
Kultur
news-4704 Thu, 04 May 2017 11:52:03 +0200 Stellen im Bundesfreiwilligendienst zu besetzen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4704&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=f86346997e26c8331d30924243072017 Auch dieses Jahr sind bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein drei Stellen im Bundesfreiwilligendienst (BFD) zu besetzen. Zwei davon befinden sich beim Stadtjugendamt, die dritte Stelle beinhaltet die Mitarbeit in der Spiel- und Lernstube.

Das Aufgabenfeld der Stellen beim Stadtjugendamt umfasst neben allgemeinen Verwaltungstätigkeiten die Mitarbeit im Sommerferienprogramm, die konkrete Begleitung von Kindern und Jugendlichen in den einzelnen Ferienprojekten und das kreative Entwerfen von Plakaten und Flyern zur Veranstaltungsbewerbung. Die Freiwilligen werden eng in die Planung, Organisation und Durchführung von jugendkulturellen Angeboten (z. B. Konzerte) eingebunden. „Die Bundesfreiwilligendienstleistenden absolvieren hier eine abwechslungsreiche Tätigkeit, viele nutzen den Dienst auch als Vorbereitung für ein Studium oder einen Beruf im sozialen oder pädagogischen Bereich“, so Sozialpädagoge Sebastian Herzig.

In der städtischen Spiel- und Lernstube werden Schulkinder im Alter von 6 bis 12 Jahren nachmittags betreut. Zu den Aufgaben der Bundesfreiwilligen gehört die Unterstützung der Erzieherinnen im freizeitpädagogischen Bereich, bei der Hausaufgabenbetreuung, bei Ferienaktionen sowie im hauswirtschaftlichen Bereich. Somit bietet die Mitarbeit in der Spiel- und Lernstube ebenfalls ein insgesamt abwechslungsreiches Tätigkeitsfeld.

Interessierte senden bitte ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen bis Freitag, 2. Juni 2017, an die Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Personalwesen, Georg-Maus-Straße 1, 55743 Idar-Oberstein. Bewerbungen sind auch per E-Mail an personal@idar-oberstein.de möglich. Hierbei sollten Anlagen ausschließlich als pdf- oder jpg-Datei gesendet werden. E-Mails samt Anhängen sollen eine Größe von 10 MB nicht überschreiten. Nähere Informationen gibt es unter Telefon 06781/64-140.

]]>
Rat und Verwaltung
news-4703 Tue, 02 May 2017 16:36:38 +0200 Halbzeit beim Wettbewerb „Deutschlands Schönster Wanderweg“ https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4703&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=cf0f111865a12c93dcedcfea81c13178 Bei dem vom Wandermagazin ausgerufenen Wettbewerb „Deutschlands Schönster Wanderweg 2017“ liegen die beiden nominierten Wege unserer Premium-Wanderregion Saar-Hunsrück in ihrer jeweiligen Kategorie auf den vorderen Plätzen. Ein knappes Rennen zeichnet sich ab, daher kommt es nun auf jede Stimme an.

Wanderer, Einheimische, Gäste: Ein jeder hat es in der Hand, seine Stimme in der Kategorie „Routen“ dem Saar-Hunsrück-Steig und in der Kategorie „Touren“ der Traumschleife LandZeitTour zu geben. Zur Belohnung winken wertvolle Sachpreise, die das Wandermagazin unter allen Teilnehmern verlost. Abgestimmt werden kann online oder per Postkarte. Die Karten liegen in allen Tourist-Informationen am Saar-Hunsrück-Steig aus.

Seit dem Jahr 2005 organisiert die Zeitschrift Wandermagazin den bundesweiten Wettbewerb „Deutschlands Schönster Wanderweg“. Prämiert werden Rund- und Streckenwege, eine Jury aus Wanderexperten trifft eine Vorauswahl für beide Kategorien. Die eigentliche Abstimmung erfolgt anschließend durch die Wanderer. Der Weg mit den meisten Stimmen wird auf der Wandermesse TourNatur im September in Düsseldorf mit dem begehrten Titel ausgezeichnet.

„Deutschlands Schönster Wanderweg“ ist der beliebteste Wanderwegewettbewerb der Republik. Das bundesweite Medienecho ist immer riesengroß. Die Sieger, aber auch die jeweilige Region, erzielen eine boomende Nachfrage.

Das Projektbüro Saar-Hunsrück-Steig & Traumschleifen freut sich über Unterstützung und zahlreiche Abstimmung für die beiden Wege unter www.wandermagazin.de/wahlbuero. Weitere Informationen gibt es beim Projektbüro unter Telefon 06872/9018100, E-Mail info@saar-hunsrueck-steig.de, Internet www.facebook.de/saarhunsruecksteig oder www.facebook.com/traumschleifensaarhunsrueck.

]]>
Tourismus
news-4702 Tue, 02 May 2017 12:16:36 +0200 Sprechtag des Landesamtes für Soziales https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4702&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=87c369b34631e6ec148a8012214c57c7 Das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung Trier hält am Dienstag, 16. Mai 2017, von 9 bis 12 Uhr bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101 (ehemalige Tourist-Information) seinen nächsten Sprechtag ab.

Als Service-Leistungen werden angeboten:

  • Allgemeine Auskunft und Beratung im Bereich Schwerbehindertenrecht
  • Konkrete Auskünfte zu bereits laufenden Verfahren
  • Hilfe beim Ausfüllen von Antragsvordrucken oder Fragebögen
  • Ausweiswesen für schwerbehinderte Menschen
  • Aufnahme von Widersprüchen zur Fristwahrung

Hilfesuchende sollten sich bis Donnerstag, 11. Mai 2017, beim Bürgerservice der Stadtverwaltung, Telefon 06781/64-128, anmelden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-4700 Thu, 27 Apr 2017 14:52:18 +0200 Mitarbeiter für das Ganztagsangebot an der Grundschule Idar gesucht https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4700&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=cfadaaad268b7ece35300b5a6ff3c27f Für das kommende Schuljahr, beginnend am 14. August 2017, sucht die Grundschule Idar Mitarbeiter/innen für das Ganztagsangebot am Nachmittag, die in Absprache mit der Schulleitung eigenverantwortlich Arbeitsgemeinschaften für eine Gruppe von ca. 12 Schulkindern organisieren und leiten. Die Inhalte der AGs können nach eigenen Vorstellungen aus den Bereichen Sport, Spiel, Umwelt, Natur oder Technik gestaltet werden.

Der Einsatz erfolgt stundenweise und kann Montag bis Donnerstag eine bis sechs Stunden wöchentlich umfassen.

  • Interessenten, die Erfahrung im Umgang mit 6-10-jährigen Kindern haben und sich die Leitung einer solchen Gruppe zutrauen können sich an die Grundschule Idar wenden. Weitere Informationen bei Frau Wilhelm und Herr Oberfrank unter Telefon 06781-64 730 oder gs-idar@idar-oberstein.de.
]]>
Stadtinfo
news-4699 Thu, 27 Apr 2017 14:43:41 +0200 Stadtmarketing lädt zur Mitgliederversammlung ein https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4699&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a0b43522d8ef7137332abfa5b21fc4ec Zur diesjährigen Mitgliederversammlung lädt Stadtmarketing Idar-Oberstein e. V. am Dienstag, 23. Mai 2017, um 19 Uhr in Sitzungssaal der Stadtverwaltung, (Zimmer 100), Georg-Maus-Straße 2, ein. Dabei wird Geschäftsführerin Eva Grosser über die Arbeit des Vereins im Jahre 2016 berichten, außerdem wird ein neuer Vorstand gewählt. Auch Nicht-Vereinsmitglieder sind herzlich zu der Versammlung eingeladen, um sich über das Engagement des Stadtmarketingvereins sowie dessen Projekte zu Informieren.

  • Nähere Informationen gibt es bei der Geschäftsstelle von Stadtmarketing Idar-Oberstein e. V., Eva Grosser, Telefon 06781/64 131, E-Mail stadtmarketing@idar-oberstein.de, oder im Internet unter www.stadtmarketing-idar-oberstein.de.
]]>
Stadtinfo
news-4698 Thu, 27 Apr 2017 14:33:45 +0200 Nationale Weiterbildungsveranstaltung des AFS in Idar-Oberstein https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4698&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=e08615b475e3421833a876ffefff4548

Anlässlich der nationalen Weiterbildungsveranstaltung „Constanze“ des AFS-Interkulturelle Begegnungen e.V. werden dieses Jahr vom 5. bis 7. Mai rund 200 aktive Ehrenamtliche nach Idar-Oberstein kommen. Neben Workshops zum Schwerpunktthema „Grenzen überwinden – in der Welt, in der Gesellschaft und bei mir selbst“ erwarten die Teilnehmer Schulungen zu persönlichen Kompetenzen und Methoden, interkulturelles Lernen, Programm- und Komitee Arbeit sowie das Handwerkszeug für Public Relations. Ziel der Veranstaltung ist neben den mehr als 40 Workshops der Austausch mit anderen und der der Spaß an den Begegnungen. Gastgeber der Veranstaltung ist das Komitee Hochwald, das ein facettenreiches Rahmenprogramm vorbereitet hat. Mehr als 50 % der Teilnehmer an dieser Weiterbildungsveranstaltung sind im Alter von 18 bis 25 Jahren, was verdeutlicht, dass ehrenamtliches Engagement auch bei jungen Erwachsenen einen hohen Stellenwert hat.

Das Ziel des AFS-Interkulturelle Begegnungen e.V. ist, die Entwicklung von interkulturellen Kompetenzen zu fördern und weltweit Toleranz und Völkerverständigung zu unterstützen. Neben dem Schüler- und Gastfamilienprogramm bietet AFS die Teilnahme an Freiwilligendiensten im sozialen, kulturellen und ökologischen Bereich sowie interkulturelle Trainingsmaßnahmen an. Im Austauschjahr 2016/2017 machen 907 deutsche Schülerinnen und Schüler mit AFS ein Schuljahr oder Schulhalbjahr im Ausland. Der Großteil davon, 445 Schülerinnen und Schüler in den USA gefolgt von Costa Rica und Argentinien. Insgesamt werden in diesem Zeitraum 523 Gäste in Deutschland aufgenommen und 610 Teilnehmer leisten einen Freiwilligendienst im Ausland, der von dem AFS organisiert wird. AFS ist ein gemeinnütziger Verein für Jugendaustausch und interkulturelles Lernen. Die vom Verein entwickelten und durchgeführten Programme wurden von den Vereinten Nationen ausgezeichnet.

In einer zunehmend globalisierten und vernetzten Welt sensibilisiert AFS Menschen für die Bedürfnisse und Besonderheiten anderer Kulturen. Von den im Rahmen der Austauschprogramme und Trainingsmaßnahmen erworbenen interkulturellen Kompetenzen profitieren die Teilnehmer langfristig und nachhaltig.

 

 

 

]]>
Stadtinfo
news-4697 Wed, 26 Apr 2017 16:10:58 +0200 Ein Freiwilliges Soziales Jahr an der Grundschule Idar https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4697&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=8f35a62a0e76a5b554dfce972d9358a1 Zum 14. August 2017 ist bei der Grundschule Idar noch eine Stelle für ein Freiwilliges Soziales Jahr frei. Junge engagierte Menschen zwischen 16 und 26 Jahren können sich für ein Freiwilliges Soziales Jahr bewerben. Für ein Jahr arbeiten die Freiwilligen an der Ganztagsschule mit, unterstützen die Lehrerinnen im Unterricht und bei der Aufsicht, betreuen die Kinder beim Mittagessen oder bei den Hausaufgaben, begleiten das Nachmittagsangebot und können gegebenenfalls sogar eine eigene AG anbieten. Auch die Mitarbeit in der Verwaltung zählt zum Tätigkeitsfeld.

Dabei spielt es keine Rolle, ob man ein Lehramtsstudium, einen anderen pädagogischen Beruf anstrebt oder das FSJ als Möglichkeit sieht, das Berufsleben kennenzulernen und sich im pädagogischen Feld zu testen.

Die Freiwilligen erhalten ein monatliches Taschengeld in Höhe von 320,00 Euro zuzüglich 20 Euro Verpflegung, sind sozialversichert und nehmen an insgesamt 25 Bildungstagen teil, in denen notweniges Wissen und Kompetenz für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen vermittelt werden.

  • Interessierte informieren und bewerben sich über das Kulturbüro Rheinland-Pfalz, das Träger des FSJ ist, unter www.fsj-ganztagsschule.de oder direkt bei der Grundschule Idar. Weitere Informationen bei Frau Wilhelm und Herr Oberfrank unter Telefon 06781-64 730 oder gs-idar@idar-oberstein.de.
]]>
Stadtinfo
news-4696 Wed, 26 Apr 2017 14:56:26 +0200 22. Jazztage Idar-Oberstein https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4696&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=200c045f164d295dec03a214ecb2103d Vom 19. bis 21. Mai 2017 veranstaltet die Stadt Idar-Oberstein die 22. Jazztage. Bei dem dreitägigen Open-Air-Festival in der Fußgängerzone Idar präsentieren insgesamt 19 Bands und Formationen auf fünf Bühnen die Klangwelten des Jazz. Die Besucher erwartet ein spannendes Programm – bodenständig aber auch weltoffen, virtuos und mitreißend.

In den Räumen der Volksbank Hunsrück-Nahe stellten Oberbürgermeister Frank Frühauf und Kulturreferentin Annette Strohm das Festivalprogramm und die teilnehmenden Künstler vor. Volksbank-Vorstand Jürgen Schmidt begrüßte die Gäste und unterstrich, dass die Jazztage als etablierter Kulturevent eine große Aufmerksamkeit weit über die Kreisgrenzen hinaus genießen. Auch Oberbürgermeister Frühauf verwies darauf, dass sich eine Stadt wie Idar-Oberstein auch durch ein lebendiges Kulturangebot auszeichnet. Daher dankte er der Volksbank und den weiteren Sponsoren der Jazztage – der OIE AG, der Kirner Privatbrauerei, Schwollener Sprudel und dem Land Rheinland-Pfalz – für deren Unterstützung: „Sie sind wichtige Partner, ohne die wir dieses Festival nicht realisieren könnten.“

Eintritt frei – aber bitte mit Button

Eine weitere wesentliche Einnahmequelle zur Finanzierung der Jazztage ist der Verkauf der Förderbuttons. „Der Eintritt zu den Jazztagen bleibt frei, aber aufgrund der schlechten Haushaltslage sind wir gehalten, durch die Verkaufserlöse das Defizits des Festivals zu verringern“, erklärte Oberbürgermeister Frühauf. Denn der erfolgreiche und beliebte Kulturevent soll natürlich auch weiterhin stattfinden. Daher appelliert der OB an alle Besucher, durch den Kauf der Buttons oder des neu eingeführten Förderbändchens zum Fortbestand der Jazztage beizutragen. Im Vorverkauf kostet der Förderbutton 6 Euro, das Förderbändchen für Jugendliche, Schüler, Studierende und Auszubildende 3 Euro, während des Festivals kostet der Button 8 Euro, das Bändchen 4 Euro. Vorverkaufsstellen sind die Tourist-Information Idar-Oberstein sowie die Buchhandlungen Carl Schmidt & Co. und Schulz-Ebrecht.

Klangwelten des Jazz

Anschließend stellte Kulturreferentin Annette Strohm mit Kollegen des Kulturamtes das Programm der diesjährigen Jazztage vor. Die Bandbreite reicht dabei vom Trio Chris Kramer & Beatbox ’n’ Blues – das Gitarren, Gesang und Mundharmonika mit Beatbox kreuzt – über den traditionellen New Orleans-Stil der Palatina Washboard Jassband und den stilprägenden Sound des mittlerweile 87-jährigen Klarinettisten Rolf Kühn, der als Ikone des europäischen Jazz gilt, bis hin zur Unterbiberger Hofmusik, die eine unorthodoxe Kombination aus traditioneller Blasmusik mit Jazz und Einflüssen aus aller Herren Länder präsentiert.

Zu hören sind Variationen von Jazz- und Bluesstandards von Kick Back ebenso wie atmosphärische Eigenkompositionen des Eva Kleese Quartetts oder grammophonesk scheppernder Swing der Whiskydenker. Eher ungewöhnliche Klänge mit Einflüssen von HipHop, Afrobeat und Reggae spielt Three Fall & Melane, die vier jungen dunkelhaarigen Frauen von Les Brünettes zelebrieren ihr außerordentliches a-cappella-Talent. Wer es flotter mag, wird bei Soul Stompern, Funk-Nummern und Akustik-Pop bis hin zu heißen Salsa-Rhythmen auf seine Kosten kommen. Nicht fehlen bei den Jazztagen dürfen natürlich die Lokalmatadoren der Golden Swing Bigband, die in diesem Jahr die Sängerin Ully Mathias gewinnen konnten, sowie der ökumenische Gottesdienst am Sonntagmorgen, der diesmal von den AmenSingers, einem Gospelchor aus Bingen, umrahmt wird. Am Samstag-Nachmittag wird außerdem eine Capoeira-Gruppe auftreten. Die Tänzer und Trommler präsentieren den brasilianischen Kampftanz an verschiedenen Orten in der Fußgängerzone.

Annette Strohm freut sich, dass sie gemeinsam mit ihren Kollegen wieder ein abwechslungsreiches Programm auf die Bühne bringen kann. „Aufgrund des freien Eintritts sind unsere Jazztage offen für alle“, so die Kulturreferentin. Das sei bei vergleichbaren Festivals oft anders, „vor allem Jugendliche können sich den Eintritt nicht immer leisten.“ Trotzdem weist auch sie auf die Bedeutung der Förderbuttons und –bändchen hin: „Mit dem Kauf sichern die Besucher die Zukunft der Jazztage und zeigen, dass Kultur für sie einen Wert hat.“

Nähere Informationen zu den Gruppen und einen Programmflyer gibt es auf der städtischen Internetseite www.idar-oberstein.de.

]]>
Kultur
news-4695 Tue, 25 Apr 2017 13:49:59 +0200 Toller Saisonstart für das Marathonteam https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4695&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=c245fe5b8dcddbbe15697537782024fa Schon kurz nach dem Saisonstart hat das Marathonteam Hagner die Organisation des 3. Idar-Obersteiner Felsenkirche Treppenlaufs in Angriff genommen. Auch in diesem Jahr wird Oberbürgermeister Frank Frühauf die Schirmherrschaft für dieses Sportevent übernehmen.

Bei einem Treffen mit dem Stadtchef informierte das Marathonteam diesen über den Stand der Vorbereitungen. Am Sonntag, 17. September 2017, wird um 11 Uhr das Rennen über die Kurzstrecke und um 12 Uhr der Hauptlauf auf dem Marktplatz Oberstein gestartet. Eventuell muss die bisherige Streckenführung aufgrund anstehender Straßenbaumaßnahmen etwas modifiziert werden, ansonsten sind auf der Route keine Änderungen vorgesehen. „Das ist auch nicht notwendig, denn gerade die abwechslungsreiche Strecke wird von den Teilnehmern stets gelobt“, so Rainer Hagner. Erstmals wird es in diesem Jahr neben der Einzelwertung einen Sonderpreis für die teilnehmerstärkste Gruppe geben. Auch die Medaillen, von denen jeder Teilnehmer nach dem Zieleinlauf eine erhält, sind schon in Arbeit. „Diese werden uns wie in den Vorjahren kostenlos von der Firma Fuchs-Gravuren zur Verfügung gestellt“, freut sich Hagner über das Engagement von Inhabern Heike Fuchs.

Generell kann sich das Marathonteam Hagner nicht über mangelnde Unterstützung beklagen – ganz im Gegenteil. Bereits seit 13 Jahren sammeln Ilonka und Rainer Hagner mit ihrem sportlichen Engagement Gelder für den Kinderhilfsfonds des Stadtjugendamtes. „Viele Firmen und Privatpersonen unterstützen uns dabei seit vielen Jahren regelmäßig mit Geld- oder Sachspenden“, erklärt das Ehepaar. So haben auch jetzt bereits drei Sponsoren einen Obolus geleistet: Die Seniorenwohnanlage Grimm hat 400 Euro, die Kreissparkasse Birkenfeld 350 Euro und die Firma Zwetsch 500 Euro gespendet. „Daneben gibt es zahlreiche Helfer, die uns beim Treppenlauf im Orga-Team, als Streckenposten oder in anderen Funktionen zur Seite stehen – das ist eine tolle Truppe“, erklärte Rainer Hagner, der sich bei allen für ihr Engagement bedankte. Ebenso dankte er dem städtischen Baubetriebshof, der für die Instandhaltung weiter Teile der Laufstrecke zuständig ist.

Auch Oberbürgermeister Frühauf ist immer wieder aufs Neue angetan von den Leistungen des Marathonteams. „Das ist ein großartiger Einsatz für Kinder und Jugendliche – und das seit vielen Jahren“, unterstrich das Stadtoberhaupt. Daher sei das Datum des Treppenlaufs auch schon fest in seinem Terminkalender eingetragen.

Am Sonntag, 14. Mai 2017, bietet das Marathonteam einen Trainingslauf an, Treffpunkt ist um 10 Uhr am Marktplatz Oberstein. Weitere Termine werden im Internet unter www.marathonteam-hagner.de veröffentlicht. Von dort führt auch ein Link zum Anmeldeportal des Treppenlaufs unter my.raceresult.com. Die Meldegebühr beträgt 10 Euro pro Lauf.

]]>
Leben
news-4692 Tue, 25 Apr 2017 12:24:57 +0200 Offene Bühne im JAM am Freitag https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4692&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=569fe9e7c6c41bc400189aaabedbde8b Zum dritten Mal öffnet der Jugendtreff am Markt die Türen zur „offenen Bühne“. Die Veranstaltung findet jedoch nicht wie gemeldet am Samstag, sondern am Freitag, 28. April 2017, um 20 Uhr statt. Der Eintritt ist frei, nähere Informationen unter facebook.de/jugendtreff.am.markt.

]]>
Kultur
news-4690 Fri, 21 Apr 2017 11:01:06 +0200 Jazztage Idar-Oberstein – bitte mit Button https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4690&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=515e190d2e269626d1c4537c9783135e Auf ein spannendes Programm können sich die Besucher der 22. Jazztage Idar-Oberstein freuen, die vom 19. bis 21. Mai 2017 in der Fußgängerzone Idar stattfinden: Vom Trio Chris Kramer & Beatbox ’n’ Blues – die Gitarren, Gesang und Mundharmonika mit Beatbox kreuzen – bis hin zum Klarinettisten Rolf Kühn – der für sein Lebenswerk mit der Ehrenurkunde des Preises der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet wurde – ist für jedermann etwas dabei.

Um den Fortbestand des Festivals zu sichern, wird auch dieses Jahr wieder ein Förderbutton angeboten, der als wichtigste Einnahmequelle zur Refinanzierung der Jazztage dient. Mit dem Kauf des Buttons können die Besucher also dazu beitragen, dass das Festival auch zukünftig für die Stadt finanzierbar bleibt. Und damit jugendlichen Besuchern die Unterstützung leichter fällt, gibt es für sie Förderbändchen zu einem geringeren Preis. Oberbürgermeister Frank Frühauf ruft daher alle Freunde der Jazztage dazu auf, mit dem Kauf eines Buttons oder Bändchens das Festival zu unterstützen und dessen Fortbestand zu sichern.

Der Button kann zum Vorverkaufspreis von 6 Euro bei der Tourist-Information Idar-Oberstein sowie den Buchhandlungen Schulz-Ebrecht und Carl Schmidt & Co. erworben werden. An den Veranstaltungstagen kostet er 8 Euro. Das Bändchen für Jugendliche bis 18 Jahre, Schüler, Studenten und Auszubildende ist im Vorverkauf für 3 Euro und an den Veranstaltungstagen für 4 Euro erhältlich.

]]>
Kultur
news-4688 Fri, 21 Apr 2017 10:49:46 +0200 Sprechtage zu Rente, Reha und Altersvorsorge https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4688&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=cd88b5a8a2722e86b103a7e49abfcf0b Am Montag, 8., 15. und 22. Mai 2017, berät die Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz in der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101, von 9 bis 12 und von 13 bis 15.30 Uhr vor Ort in allen Fragen zu Rente, Reha und Altersvorsorge individuell und neutral. Dabei spielt es keine Rolle, welcher Rentenversicherungsträger das Konto führt.

Der Berater informiert über den Stand des Versicherungskontos und die aktuelle Rentenhöhe oder hilft dabei, einen Antrag auszufüllen. Dazu sind der Personalausweis oder Reisepass sowie sämtliche Rentenversicherungsunterlagen erforderlich. Auskünfte über andere Personen, zum Beispiel den Ehegatten, sind möglich, wenn eine Vollmacht vorliegt. Auskunft und Beratung bieten auch täglich die Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung an, und zwar in Mainz, Am Brand 31, und in Bad Kreuznach, Europaplatz 5. Gerne kann hier ein Termin für ein persönliches Beratungsgespräch vereinbart werden.

Einen Termin für eine persönliche Beratung beim Sprechtag in Idar-Oberstein gibt es bei der Auskunfts- und Beratungsstelle Mainz, Telefon 06131/274250. Dabei sollten die Versicherungsnummer und der Grund der Beratung angegeben werden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-4689 Fri, 21 Apr 2017 10:47:54 +0200 Eine „Reise durch die Kunst“ verschönert das Foyer der Stadt https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4689&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=e1cb24f58baf9c1f46009db097419ad0 Martina Pufe zeigt ein breites Spektrum ihres Könnens Unter dem Motto „Reise durch die Kunst“ ist derzeit eine Ausstellung mit Kunstwerken von Marina Pufe im Foyer der Stadtverwaltung zu sehen. Ausgestellt sind Zeichnungen in Aquarell, Öl, Kreide, Kohle und Graphit, darüber hinaus Baumpilz-Malereien als Pyrographie, Malerei auf Baumpilzen wie auch Holz-Malereien mit Ölfarben auf Holzstämmen.

In seiner Begrüßung zeigte sich Oberbürgermeister Frank Frühauf begeistert, „von der Detailgenauigkeit der Bilder, die sie sehr realistisch wirken lassen“ und zitiert Oscar Wilde mit dem Satz: “Der Künstler ist der Schöpfer schöner Dinge“, hier spannt er den Bogen zu Martina Pufe, die mit ihren Werken „diese schönen Dinge in den unterschiedlichsten Maltechniken und auf verschiedensten Untergründen schafft“.

In ihrer Einführung in die Ausstellung beschreibt Annalena Pufe, die Tochter der Ausstellerin den künstlerischen Werdegang ihrer Mutter, die nach ihrer Ausbildung und Meisterprüfung zur Edelsteingraveurin aufgrund einer Kontaktallergie diesen Beruf aufgeben musste. Das Zeichnen und die Malerei behielt sie bei und variiert immer wieder mit den unterschiedlichsten Materialien und Techniken. Den Titel der Ausstellung „Reise durch die Kunst“ bezeichnet Annalena Pufe als sehr gelungen, denn „jeder, der auf eine Reise geht lernt neue Dinge und Menschen kennen, so auch Martina Pufe in ihrer Kunst. Sie stellt sich künstlerischen Herausforderungen an denen sie wachsen kann und solange es noch Materialien gibt, mit denen sie noch nicht gearbeitet hat, ist ihre Reise noch nicht beendet“. Abschließend lädt sie alle Besucher ein, selbst auf die Reise durch die Ausstellung zu gehen.

 

  • Die Ausstellung ist noch bis zum 13. Juli 2017 im Foyer der Stadtverwaltung zu sehen.
    Die Öffnungszeiten sind: Montag bis Mittwoch von 7 bis 17 Uhr, Donnerstag von 7 bis 18.00 Uhr und Freitag von 7 bis 12 Uhr

 

 

 

]]>
Stadtinfo
news-4687 Thu, 20 Apr 2017 13:12:57 +0200 Lesungen mit Renée Holler und Thomas J. Hauck https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4687&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=03c124216332ccbfaf1dc220bb5d42de Vom 15. bis 19. Mai 2017 findet die Kinder- und Jugendlesewoche in Idar-Oberstein statt. Neben den Schulveranstaltungen stehen auch zwei öffentliche Lesungen mit Renée Holler und Thomas J. Hauck auf dem Programm. Veranstalter der Lesewoche ist das Stadtjugendamt in Zusammenarbeit mit den Buchhandlungen Carl Schmidt & Co. und Schulz-Ebrecht, der Stadtbücherei und der Autorengruppe Nahe. Unterstützt wird die Veranstaltung von der Kreissparkasse und dem Kreisjugendamt Birkenfeld sowie der Dr. Wolfgang und Anita Bürkle Stiftung.

Am Dienstag, 16. Mai 2017, um 16 Uhr findet auf Schloss Oberstein eine Lesung mit Renée Holler für Kinder ab 6 Jahre statt. Der Eintritt kostet 4 Euro.
Renée Holler studierte in München Völkerkunde und Geographie. Auf ihren Reisen um die Welt tauchte sie in fremde Kulturen ein und erfüllte sich nach einem China-Aufenthalt ihren Kindheitstraum: Sie veröffentlichte ihre ersten Kinderbücher. Heute lebt sie in Oxford (England) und denkt sich mit großer Leidenschaft Krimis und Abenteuerbücher für junge Leser aus. In ihrer abwechslungsreichen Lesung verrät Renée Holler, wie sie die Ideen für ihre Bücher entwickelt, den Hintergrund recherchiert, sich die Handlung ausdenkt, den Text verfasst und wie sich alles schließlich in ein fertiges Buch verwandelt. Dabei erfahren die jungen Zuhörer nicht nur vieles über den Beruf eines Schriftstellers, sondern sollen gleichzeitig ermuntert werden, sich selbst Geschichten auszudenken.

Für Jugendliche und Erwachsene liest Thomas J. Hauck am Donnerstag, 18. Mai 2017, um 19 Uhr in der Buchhandlung Schulz-Ebrecht aus seinem Krimi „Wiener Schmäh mit Leichen“. Der Eintritt kostet 6 Euro.
Thomas J. Hauck ist seit über einem halben Jahrhundert auf dieser Welt und lebt zur Zeit im Elsass. Er verbrachte eine sonnige Kindheit mit Bruder, Kanarienvogel und Hund. Später studierte er Grafik und Design in Mannheim, Schauspiel und Tanz in Heidelberg. Hauck arbeitete viele Jahre an diversen Theatern als Regisseur, Schauspieler und Dramaturg. Vor 15 Jahren schmiss er sich mit Herzklopfen und Zuversicht auf den freien Markt. Seitdem ist er erfolgreich tätig als Autor von Theaterstücken, Geschichten für Kinder und Erwachsene, als Dozent, Schauspieler und bildender Künstler; seit einiger Zeit auch Filmemacher.
„Wiener Schmäh mit Leichen“ ist eine bitterböse, zynische und leichengeschwängerte Abrechnung mit der Kunstwelt, die nach jedem Bildfälscherskandal ins Trudeln gerät, was dazu führt, dass die Kunstgeschichte immer wieder neu geschrieben werden muss. Und ganz besonders nach diesem Skandal vor den Toren Wiens, da es sich bei den Kunstfälschern um hochbetagte Damen einer Altersresidenz handelt, die ihre letzten Lebensabende in Saus und Braus in Brüssel verbringen wollen. Ein Kabarett-Krimi der feinsten Art und eine derb-zynische Abrechnung mit der Kunstwelt in einer mitreißenden szenischen Lesung des Autors.

Karten für die beiden Lesungen können beim Stadtjugendamt vorbestellt werden. Ansprechpartner sind Sabine Moser, Telefon 06781/64-542, und Sebastian Herzig, Telefon 06781/64-531, E-Mail jugendarbeit@idar-oberstein.de.

]]>
Kultur
news-4686 Wed, 19 Apr 2017 14:31:40 +0200 Eleonore Schäfer feierte Dienstjubiläum https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4686&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=130397efe269df09bd94f9cd6e188813 Dieser Tage feierte Eleonore Schäfer ihr 25-jähriges Dienstjubiläum bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein. In einer Feierstunde gratulierten Oberbürgermeister Frank Frühauf, Kollegen und Personalvertretung der sozialpädagogischen Familienhelferin zu diesem Ehrentag.

Nachdem Eleonore Schäfer erfolgreich die Fachschule für Familienpflege in Saarburg absolviert hatte, wurde sie im Juli 1986 zunächst im Rahmen einer AB-Maßnahme als Familienpflegerin eingestellt, später erfolgte die unbefristete Übernahme. Nach einem mehrjährigen Erziehungsurlaub bildete sich Schäfer zur Sozialpädagogischen Familien- und Erziehungshelferin nach dem Heidelberger Modell weiter. Die Sozialpädagogische Familienhilfe ist eine ambulante Jugendhilfemaßnahme zur Beratung und Begleitung von Familien in Erziehungsfragen, bei der Bewältigung von Alltagsproblemen, Konflikten und Krisen im Sinne von Hilfe zur Selbsthilfe. 

In arbeitsintensiven Phasen betreut Eleonore Schäfer schon einmal bis zu 15 Familien gleichzeitig, wobei die Hilfe oft über einen längeren Zeitraum gewährt wird. Wichtig ist ihr, den Menschen unvoreingenommen zu begegnen und ein Vertrauensverhältnis zu ihnen aufzubauen. „Denn hinter jedem ‚Fall‘ steht eine Geschichte, steht ein Schicksal“, so Schäfer. Mit dieser positiven Einstellung hat sich die Familienhelferin trotz der oft intensiven und komplexen Problemstellungen die Freude an der Arbeit bewahrt.

„Aufgrund ihrer langjährigen Tätigkeit ist Eleonore Schäfer in ihrem Fachgebiet bekannt und anerkannt“, würdigte Jugendamtsleiter Michael Schweizer die Leistung seiner Kollegin. Auch Oberbürgermeister Frühauf lobte das langjährige Wirken der Jubilarin und dankte ihr für das hervorragende Engagement. Er überreichte Eleonore Schäfer eine Dankurkunde und Präsente und wünschte ihr alles Gute für die weitere Zukunft. Dem Dank und den guten Wünschen schlossen sich auch die Kollegen und Personalvertretung an.

]]>
Rat und Verwaltung
news-4685 Wed, 19 Apr 2017 14:02:23 +0200 Shakespeare in zeitgemäßer Inszenierung https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4685&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=fde2463848b79af7da2def3d951754cd Im Rahmen der diesjährigen Kinder- und Jugend-Lesewoche präsentiert die Jugendtheatergruppe des Stadtjugendamtes Idar-Oberstein unter der Regie von Kathy Becker zwei Aufführungen des Stücks „Romeo und Julia aktuell“. Die Premiere ist am Mittwoch, 17. Mai 2017, um 19 Uhr im Stadttheater; am Donnerstag, 18. Mai 2017, um 9.30 Uhr findet ebenfalls im Stadttheater eine Schulvorstellung statt.

Frei nach William Shakespeare widmet sich die Jugendtheatergruppe der uralten und doch immer wieder zeitgemäßen dramatischen Thematik „Romeo und Julia“. Die Geschichte zweier junger Liebender, die am Unverständnis ihrer Familien scheitern, wird hier ganz aktuell erzählt: Romeo und Julia sind zwei Jugendliche unserer Zeit, die sich Hals über Kopf ineinander verlieben. Dieser Bund ist lebendig und stark – stärker als der Druck von außen, mit dem man diese Verbindung zu trennen versucht. „Romeo und Julia aktuell“ ist, wie Theater sein soll: Ein Spiegel unserer Gesellschaft. Sie möchte frei und tolerant sein und doch verlieren sich die Menschen im Streit, bestimmt von allen möglichen Ängsten. So streiten die Familien Montague und Capulet noch heute – und dem Publikum bleibt auch hier das dramatische Ende des jungen Liebespaares nicht erspart.

Die jungen Menschen in diesem Theaterprojekt erzählen „Romeo und Julia“ noch einmal neu. Sie knüpfen damit an ihren Alltag an, schaffen eine Brücke vom Klassiker zu ihrem Umfeld und ihren Erfahrungen. Die Geschichte wird vom Ensemble lebhaft gespielt und von Schauspielerin und Theaterpädagogin Kathy Becker absolut unterhaltsam inszeniert. Es spielen: Frieda Becker, Shahem Elfeel, Robel Kidane, Anna-Lena Lommatzsch, Linda Müller, Zain Naameh, Ibrahim Nassar, Lisa Marie Neeß, Rebecca Reinhard, Tamim Sediqi, Pauline Vogt, Leonie Völker. Bühne und Licht: Dettmer Fischbeck. Gesamtleitung und Regie: Kathy Becker.

Karten für die Premierenvorstellung kosten im Vorverkauf 6,60 Euro und sind bei den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Der Eintritt an der Abendkasse kostet 8 Euro. Der Eintritt für die Schulvorstellung kostet 4 Euro, Kartenreservierungen können beim Stadtjugendamt erfolgen. Ansprechpartner sind Sabine Moser, Telefon 06781/64-542, und Sebastian Herzig, Telefon 06781/64-531, E-Mail jugendarbeit@idar-oberstein.de.

]]>
Kultur
news-4684 Tue, 18 Apr 2017 11:39:04 +0200 Die Magier sind wieder in der Stadt https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4684&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=64880762602e3d0d8bedb7656d51cd76 In der Woche nach Ostern verwandelt sich Idar-Oberstein regelmäßig in das Hogwarts der deutschen Zauber-Szene. Denn seit 2003 ist der Magische Zirkel von Deutschland (MZvD) jedes Jahr zu Gast und führt gemeinsam mit dem Stadtjugendamt einen Jugendworkshop, eine internationale Zaubergala und eine Zaubershow für Kinder durch. Wegen der guten Zusammenarbeit wurde Idar-Oberstein vom MZvD 2015 als bundesweit erste Kommune zur „Zauberfreundlichen Stadt“ ernannt.

Zauberschüler lernen von Profis

Bereits zum 25. Mal findet der Jugendworkshop des MZvD statt, Idar-Oberstein ist zum 15. Mal Austragungsort. Bei dieser Veranstaltung trifft sich der zauberische Nachwuchs von 12 bis 28 Jahren aus ganz Deutschland, namhafte Profi-Zauberkünstler aus dem In- und Ausland zeigen den Zauberschülern, worauf es bei einer erfolgreichen Darbietung ankommt. Sie geben Tipps und Hinweise, üben gemeinsam mit den jungen Zauberern und vermitteln theoretisches Grundwissen. Dabei geht es in erster Linie nicht darum, neue Kunststücke zu zeigen, sondern es werden Themen wie Präsentation, Schauspiel, Sprechtechnik, Persönlichkeitsfindung oder Kreativität behandelt.

Preisgekrönte Magier zaubern im Stadttheater

Als Höhepunkt des Workshops findet stets eine Zaubergala mit nationalen und internationalen Stars der Zauberkunst statt. In diesem Jahr stehen dabei am Samstag, 22. April 2017, um 20 Uhr neben Patrick Lehnen, dem amtierenden Europameister der Zauberkunst, auch Jörg Alexander, das Zauberteam Flick-Flack, Magic Maxl, Charlie Caper, Magic Christian und Tigran Petrosyan auf der Bühne des Stadttheaters. Die Moderation der Veranstaltung übernimmt in diesem Jahr Alexander Lehmann. „Zaubern ohne Hasen“ ist das Motto des jungen, sympathischen Nürnbergers, der sich zwar von der klassischen Zauberkunst inspirieren lässt, diese aber vollkommen neu interpretiert.

Jörg Alexander ist ein Magier der Worte. Er ist einer der Vorreiter und eine treibende Kraft der Geschichten-erzählenden Zauberkunst in Deutschland. Mit seinen magischen Geschichten und zauberhaften Erzählungen verbindet er Poesie und Magie, lässt die Zuschauer gleichzeitig träumen und staunen. Wenn Magie und Geschichten eine Verbindung eingehen, dann entsteht ein besonderer Zauber, der sowohl den Verstand als auch das Herz berührt.

Das Zauberteam Flick-Flack steht seit mehr als 20 Jahren für faszinierende Großillusionen. Mit seiner neuen Show Phenomen begeistert das Duo das Publikum mit unvergesslichen Wundern. Verpackt in moderne Rhythmen, tänzerische Eleganz und mystische Kreativität entführen die mehrfachen deutschen Meister die Zuschauer auf eine Reise in das Land der Magie.

Beste Erinnerungen an die Showbühne im Stadttheater hat sicherlich der jüngste Künstler der diesjährigen Zaubergala, der erst 10 Jahre junge Magic Maxl. Das Nachwuchstalent nahm im Oktober 2016 an den Deutschen Jugendmeisterschaften in Idar-Oberstein teil. Gleich bei seinem ersten Wettbewerb errang er den ersten Platz in der Sparte „Parlor Magic" und ist somit amtierender Deutscher Jugendmeister in dieser Disziplin.

Charlie Caper war Sieger der schwedischen „Supertalent"-Version im Jahr 2009 und Vizeweltmeister der Straßenzauberei. Es ist schon unglaublich, wie er Deutsch spricht, ohne die Sprache zu kennen. Dazu zeigt der geniale Vagabund technisch perfekt seine unnachahmlichen Tricks, tanzt mit einer Stehlampe, für die er auch Kugeln schweben lässt, oder präsentiert ein Becherspiel, das er auf die wesentlichsten Effekte reduziert hat.

Der Wiener Magic ist dreimaliger Weltmeister und gilt als einer der erfolgreichsten Magier in Österreich und Deutschland. Wie kein anderer Zauberer unterhält Magic Christian sein Publikum mit Fingerfertigkeit und Wortwitz. Originelle Zaubereien, bei denen die Zuschauer mit einbezogen werden, lassen seine Vorstellungen zu unvergesslichen Erinnerungen werden.

Trotz seines jugendlichen Alters ist Tigran Petrosyan schon ein alter Hase auf der Showbühne. Er errang bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im vergangenen Jahr den Titel in der Sparte Manipulation und sicherte sich mit der punkthöchsten Darbietung den Grand Prix.

Ein Höhepunkt der Zaubergala wird sicherlich der Auftritt von Patrick Lehnen. Seine bei der Europameisterschaft erstmals gezeigte Darbietung „Lamp-Act“ überraschte Publikum wie Jury gleichermaßen mit völlig neuartigen Effekten und schlug ein wie eine Bombe. Ein Gegenstand erwacht zum Leben und treibt ein zauberhaftes Spiel mit Lehnen – eine Darbietung voller Überraschungen, Humor und großer Emotionen.

Magie mit Augenzwinkern für Kinder

Am Sonntag, 23. April 2017, um 11 Uhr gibt es dann noch eine Zaubershow für Kinder und Junggebliebene von 4 bis 99 Jahren. Zu sehen ist dabei der Kinderzauberkünstler Ted McKoy, einer der besten seiner Zunft.

Die Zauberkunst von Ted McKoy entspricht nicht dem üblichen Klischee der Kinderzauberer. Mit seiner sympathischen Art und einem verschmitzten Augenzwinkern bringt er seine kleinen Zuschauer nicht nur zum Staunen, sondern auch zum Lachen. Mit seinem niederländisch gefärbten Deutsch schafft der gebürtige Schotte eine tolle Mischung aus Zauberei und Unterhaltung, Verblüffung und Faszination. Dabei sind die Kinder nicht nur stille Zuschauer, sie dürfen bei Ted auch selbst mal den Zauberstab schwingen oder den passenden Zauberspruch aussuchen. McKoy ist aber nicht nur der Liebling der Kinder, sondern schafft es auch, die Erwachsenen zu begeistern.

Karten gibt es im Vorverkauf bei der Tourist-Information Idar-Oberstein, den Buchhandlungen Carl Schmidt & Co und Schulz-Ebrecht, der M&R GmbH im EKZ, beim Wochenspiegel, im Internet unter www.ticket-regional.de sowie an der Abend- oder Tageskasse.

]]>
Kultur
news-4683 Tue, 18 Apr 2017 10:03:51 +0200 StattKino zeigt „Die Karte meiner Träume“ https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4683&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ec8b648a4394b88215079c3a3d18fbe0 In der Reihe „Film im Theater“ zeigen die Initiative StattKino und das städtische Kulturamt am Freitag, 28. April 2017, um 19.30 Uhr im Stadttheater Idar-Oberstein „Die Karte meiner Träume“. Die französisch-kanadische Co-Produktion von Regisseur Jean-Pierre Jeunet basiert die auf der Romanvorlage des amerikanischen Autors Reif Larsen und illustriert das kuriose Kartografen-Leben des hochbegabten Farmersohns T.S. Spivet. Wie immer wird zur Filmvorführung eine passende Speise angeboten: Um 18.30 Uhr serviert der Landgasthof Böß im Bankettsaal „Kulinarisches aus Montana“. Wegen der begrenzten Kapazität ist für das Essen eine vorherige Anmeldung notwendig.

Der zwölfjährige T.S. Spivet (Kyle Catlett) ist hochbegabt, wissenschaftlich extrem interessiert, erfinderisch und ein erstklassiger Zeichner mit einer Leidenschaft für Kartografie. Er lebt mit seiner exzentrischen Familie auf einer verschlafenen Ranch im US-Bundesstaat Montana und niemand dort erkennt seine außergewöhnlichen Begabungen. Seine Mutter (Helena Bonham Carter) ist eine etwas verschrobene Insektenforscherin, sein Vater (Callum Keith Rennie) ein aus der Zeit gefallener Cowboy und seine 14-jährige Schwester (Niamh Wilson) träumt davon, Miss America zu werden. Eines Tages erhält er einen Anruf des berühmten Smithsonian Institutes in Washington, das ihm in Unkenntnis seines Alters mitteilt, ihm für seine Erfindung eines „Perpetuum mobile“ den renommierten Baird-Preis verleihen zu wollen. Er nutzt die Chance und macht sich heimlich quer durch Amerika auf den Weg zur Preisverleihung. Als blinder Passagier macht er es sich in einem auf dem Zug transportierten Campingbus gemütlich und fährt Richtung Hauptstadt, kaum gestört durch Begegnungen mit Outlaws und Wächtern, die ihn aus dem Zug verjagen wollen. In Washington angekommen verblüfft er die geladenen Gäste mit klugen Worten und einem lang gehüteten und dunklen Familiengeheimnis.

Der Eintritt zum Film kostet 4 Euro, inklusive Essen 12 Euro. Bei der Filmvorführung herrscht freie Platzwahl. Anmeldungen zum Essen werden je nach Verfügbarkeit bis spätestens Montag, 24. April 2017, unter Telefon 06781/64-884 oder E-Mail kultur@idar-oberstein.de entgegen genommen.

]]>
Kultur
news-4682 Wed, 12 Apr 2017 09:01:59 +0200 Musik liegt in der Luft https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4682&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=4394a5da23eb20754e7765e9563cd14f Im Rahmen seiner alljährlichen Themenwoche widmet sich der Jugendtreff am Markt dieses Mal der Musik. Vom 8. bis 13. Mai 2017 können Kinder und Jugendliche in unterschiedlichen Projekten, Workshops und Veranstaltungen in das Thema Musik reinschnuppern. Die Themenwoche beinhaltet folgende Programmpunkte, die alle im JAM stattfinden:

Jugendkultur im JAM: Die Themenwoche wird mit einer kleinen Ausstellung zum Thema „Jugendkultur im JAM“ eröffnet. Mit Foto- und Videopräsentationen sowie musikalischen Darbietungen stellt die Planungsgruppe – Jugendliche, die sich ehrenamtlich für die Jugendkultur im JAM engagieren – ihre Arbeit aus den letzten Jahren vor. Ausstellungeröffnung ist am Montag, 8. Mai 2017, um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

Filmabend mit der King Size Dance Crew: Am Dienstag, 9. Mai 2017, um 17.30 Uhr ist zunächst ein Musikfilm zu sehen. Darin zieht ein 12-jähriger Junge aus der Klein- in eine Großstadt und hat große Schwierigkeiten sich dort zurechtzufinden. Zum Glück lernt er ein selbstbewusstes Mädchen kennen, das ihm das Großstadtleben beibringt. Im Gegenzug kann er ihr bei einem Problem helfen: In ihr schlummert ein großartiges Musiktalent, also möchte sie gerne an einer TV-Castingshow teilnehmen – ihre konservativen Eltern erlauben es jedoch nicht. Ihr neu gewonnener Freund ist genau der Richtige, um dieses Problem zu lösen, und so begeben sich die beiden auf eine geheime Mission. Im Anschluss an den Film zeigt die King Size Dance Crew, die Street- und Breakdance-Gruppe des JAM, ihr Können. Teilnehmen können Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren. Eine Anmeldung ist erforderlich, der Eintritt kostet 3 Euro.

Workshop „Instrumente bauen“: Auch für die Kleinsten ist etwas dabei: Am Dienstag, 9., und Freitag, 12. Mai 2017, können verschiedene Kita-Gruppen lernen, wie man aus Alltagsmaterialien Instrumente bauen und damit gemeinsam musizieren kann.

Singstar: Gemeinsam singen bereitet Freude und daher dürfen beim Singstar-Abend am Mittwoch, 10. Mai 2017, um 18 Uhr Kinder und Jugendliche, die Spaß am Singen haben, mit aller Kraft ins Mikro trällern. Der Eintritt ist frei.

Workshop „Trashdrumming“: Musik machen auf Regentonnen – das verbirgt sich hinter dem Begriff „Trashdrumming“. Am Freitag, 12. Mai 2017, um 15 Uhr findet ein vierstündiger Workshop statt, bei dem dieTeilnehmer gemeinsam mit dem Musiker Mark Bloomer die Grundlagen des Trashdrummings kennen lernen. Dabei üben sie eine Performance ein, die beim Abschlusskonzert am folgenden Tag aufgeführt wird. Der Workshop ist für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren geeignet. Eine Anmeldung ist erforderlich, die Teilnahme kostet 10 Euro.

Abschlusskonzert: Zum Abschluss der Themenwoche gibt es am Samstag, 13. Mai 2017, um 19 Uhr ein Konzert mit verschiedenen musikalischen Darbietungen. Die Trashdrumming-Gruppe stellt ihr am Vortag erworbenes Können unter Beweis, zwei junge Bands – Taxi Jam und Plain Comet – rocken die Bühne. Diese haben sich durch das Band-Programm der Modern Music School gefunden und werden dort professionell unterrichtet. Als Headliner des Abends wird Singer/Songwriter Nico Mono aus Trier das Publikum begeistern. Der Eintritt kostet 4 Euro.

Informationen und Anmeldung beim Jugendtreff am Markt, Am Markt 7, 55743 Idar-Oberstein, Telefon 06781/64475, E-Mail jugendtreff@idar-oberstein.de, Internet www.facebook.com/jugendtreff.am.markt.

]]>
Kultur
news-4681 Tue, 11 Apr 2017 09:30:24 +0200 Tag der Städtebauförderung https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4681&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=6437f4a7a3c2368b015f2c34a852a244 Am Samstag, 13. Mai 2017, werden in zahlreichen Städte und Gemeinden in ganz Deutschland Veranstaltungen zum Thema Städtebauförderung durchgeführt. Auch Idar-Oberstein ist zum zweiten Mal dabei und präsentiert interessierten Bürgerinnen und Bürgern die aktuellen Projekte im Rahmen des Programms „Aktive Stadtzentren – Innenstadt Oberstein".

Die Städtebauförderung hat das Bild der Städte und Gemeinden in den vergangenen 40 Jahren entscheidend mitgeprägt. Das Gemeinschaftsprojekt von Bund, Ländern und Kommunen ist eine Erfolgsgeschichte, die auch in Zukunft fortgesetzt werden soll. Trotzdem ist das Projekt in der Öffentlichkeit immer noch zu wenig bekannt. Der bundesweite Aktionstag soll hier Abhilfe schaffen und die Städtebauförderung als ein erfolgreiches Instrument der Stadt- und Gebietsentwicklung stärker in die Öffentlichkeit bringen.

Anlässlich des Tages der Städtebauförderung informiert die Stadtverwaltung Idar-Oberstein in der Fußgängerzone Oberstein über die Ziele, Inhalte und Ergebnisse der Städtebauförderung. Den Bürgern wird an diesem Tag die Möglichkeit gegeben, unterschiedliche Projekte und Maßnahmen, die im Rahmen des Programms „Aktive Stadtzentren – Innenstadt Oberstein" realisiert wurden beziehungsweise werden, zu erkunden.

Zentraler Anlaufpunkt des diesjährigen Tags der Städtebauförderung ist das Gebäude in der Hauptstraße 373 a, ehemals Krieger-Elektra. Hier entsteht derzeit das neue Bildungs- und Begegnungszentrum der Stadtbücherei. In der Zeit von 10 bis 14 Uhr können Interessierte hier an geführten Baustellenbesichtigungen teilnehmen und erhalten Einblicke in weitere Projekte des laufenden Städtebauförderprogramms. Für junge Schatzsucher wird eine Edelsteinjagd angeboten, außerdem gibt die Autorengruppe des Kunstvereins Obere Nahe mit verschiedenen Aktionen einen Vorgeschmack auf den geplanten lyrischen Themensteig.

Den Höhepunkt des Tages bildet um 10.30 Uhr die offizielle Eröffnung der beiden neuen Themenwege – des Edelsteinweges und des Bengelweges – am Marktplatz Oberstein. Nach der Enthüllung der Info-Stelen bietet Dr. Regina Geiß-Dreier, die Mitgestalterin des Projektes, um 11 Uhr einen Stadtrundgang über den Edelsteinweg an. Auf dem spannend und abwechslungsreich konzipierten Themenweg, der barrierefrei angelegt ist, können Besucher die Geschichte Obersteins von der Gründung im Mittelalter bis zur Neuzeit erleben.

]]>
Rat und Verwaltung
news-4680 Tue, 11 Apr 2017 09:18:47 +0200 Vortrag zum Pflegestärkungsgesetz https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4680&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=abab63addf5037e604c4ff7c412ac95c Das Seniorenbüro der Stadtverwaltung veranstaltet am Dienstag, 25. April 2017, um 14.30 Uhr im Sitzungssaal, Georg-Maus-Straße 2, einen Vortrag zum neuen Pflegestärkungsgesetz. Dabei wird Christiane Flake vom Pflegestützpunkt Idar-Oberstein die wichtigsten Neuerungen des Gesetzes erläutern.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

]]>
Leben
news-4679 Mon, 10 Apr 2017 09:03:13 +0200 Doch Maifeuer in Georg-Weierbach https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4679&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=dc2f4f9172ecc1a57849777a2cb22b29 Entgegen der früheren Meldung findet im Stadtteil Georg-Weierbach nunmehr doch ein Maifeuer statt. Veranstalter ist der Verein Ehemalige Feuerwehr Georg-Weierbach, anders als in den Vorjahren führen die ehemaligen Feuerwehrkammeraden jedoch keine Sammlung von Grüngut und unbehandelten Holzabfällen mehr im Ort durch. Ab Samstag, 15. April 2017, können die Bürger diese zum üblichen Abbrennplatz bringen. Nach dem Hexenfeuer veranstaltet die Interessengemeinschaft Georg-Weierbach am Gemeindehaus einen Tanz in den Mai.

]]>
Leben
news-4678 Fri, 07 Apr 2017 15:08:35 +0200 Stromleitungen in der Hauptstraße werden saniert https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4678&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=6fa1bc163ceb6d34dfbcf6e9b87273ef Ab Montag, 10. April 2017, werden im Auftrag der OIE Nieder- und Mittelspannungskabel im Bereich der Hauptstraße 314 bis 336 im Stadtteil Oberstein saniert. Hierfür sind auf dem etwa 300 Meter langen Straßenabschnitt Erdarbeiten notwendig.

Die Bauarbeiten werden etwa vier Wochen andauern. Sie sind notwendig, um die Versorgungssicherheit und die Qualität der Netze zu erhalten und auszubauen. Die Versorgungssicherheit ist während der Bauarbeiten gewährleistet. Bei der Erneuerung der Stromhausanschlüsse kann es jedoch kurzzeitig zur Unterbrechung der Stromversorgung kommen.

Für eventuelle Behinderungen im Baustellenbereich bittet das Unternehmen um Verständnis.

]]>
Leben
news-4677 Fri, 07 Apr 2017 10:07:45 +0200 Literaturerlebnis für Kinder und Jugendliche https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4677&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=f27a65332914e96660501b551fa71e9a Unter dem Motto „Lebendige Literatur“ findet vom 15. bis 19. Mai 2017 eine Kinder- und Jugendlesewoche in Idar-Oberstein statt. Veranstalter ist das Stadtjugendamt in Zusammenarbeit mit den Buchhandlungen Carl Schmidt & Co. und Schulz-Ebrecht, der Stadtbücherei und der Autorengruppe Nahe. Unterstützt wird die Lesewoche von der Kreissparkasse und dem Kreisjugendamt Birkenfeld sowie der Dr. Wolfgang und Anita Bürkle Stiftung.

Autorenbegegnungen fördern die Lust am Lesen

Die direkte und unmittelbare Begegnung mit Autoren und deren Büchern ist für Kinder und Jugendliche eine lebendige Literaturerfahrung. Diese Begegnungen fördern die Kreativität und die Vorstellungskraft, steigern die Leselust und die Freude am Schreiben. Zu Gast bei der diesjährigen Lesewoche sind Jochen Till, Renée Holler, Thomas J. Hauck und Tobias Elsäßer. Sie führen vormittags Lesungen an Grund- und weiterführenden Schulen durch und stehen den Schülern jeweils im Anschluss zu einem informativen Austausch zur Verfügung. Derzeit sind noch nicht alle Lesungen terminiert: Für Montag, 15., Dienstag, 16., und Donnerstag, 18. Mai 2017, sind noch Termine verfügbar. Interessierte Schulen können sich hierfür bewerben.

Öffentliche Lesungen und Theateraufführung

Neben den Schulveranstaltungen gibt es auch öffentliche Lesungen mit der Kinderbuchautorin Renée Holler aus Oxford sowie dem Autor, Schauspieler, Dozent und Bildenden Künstler Thomas J. Hauck. Außerdem präsentiert ein Jugendtheaterprojekt unter der Regie von Kathy Becker mit „Romeo und Julia aktuell“ eine moderne, neuzeitliche Inszenierung des berühmten Stücks von William Shakespeare. Dessen Werke gehören zu den bekanntesten der Literaturgeschichte. Seine Theaterstücke, die bereits im späten 16. und frühen 17. Jahrhundert entstanden, werden bis heute regelmäßig aufgeführt und dürfen demnach auch in der Lesewoche nicht fehlen.

Öffentliche Veranstaltungen: Dienstag, 16. Mai  2017, um 16 Uhr: Lesung mit Renée Holler        auf Schloss Oberstein, Eintritt 4 Euro / Mittwoch, 17. Mai 2017, um 19 Uhr: Theateraufführung „Romeo und Julia aktuell“ im Stadttheater, Eintritt 6 Euro im Vorverkauf, 8 Euro an der Abendkasse / Donnerstag, 18. Mai 2017, um 9.30 Uhr: Schulvorstellung „Romeo und Julia aktuell“ im Stadttheater, Eintritt 4 Euro / Donnerstag, 18. Mai 2017, um 19 Uhr: Lesung „Wiener Schmäh mit Leichen“ mit Thomas J. Hauck in der Buchhandlung Schulz-Ebrecht, Eintritt 6 Euro.

Tickets und Infos

Nähere Informationen zur Lesewoche gibt es beim Stadtjugendamt Idar-Oberstein, Sabine Moser, Telefon 06781/64542, E-Mail sabine.moser@idar-oberstein.de, oder Sebastian Herzig, Telefon 06781/64531, E-Mail sebastian.herzig@idar-oberstein.de. Dort können sich Schulen für die freien Termine bewerben und es können Karten für die öffentlichen Lesungen und die Schulvorstellung von „Romeo und Julia aktuell“ vorbestellt werden. Karten für die Theateraufführung am 17. Mai gibt es bei den bekannten Vorverkaufsstellen. Das komplette Programm mit Informationen zu den Autoren und dem Theaterstück ist im Internet unter www.idar-oberstein.de abrufbar.

]]>
Leben
news-4676 Thu, 06 Apr 2017 16:08:06 +0200 Magnolienhain soll Anziehungspunkt werden https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4676&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=1128da1c6ffc4f82c4d64f423d4494e4 In den vergangenen Tagen wurden von der Baumschule Fuchs auf dem Areal des Niederau-Parks bereits etliche Magnolienbäume und -büsche gepflanzt. Hier entsteht zukünftig ein ‚Garten des Gedenkens‘ mit einem großflächigen Magnolienhain. Mit einer symbolischen Baumpflanzung fiel nunmehr auch offiziell der Startschuss für dieses auf mehrere Jahre angelegte Projekt.

Bürgermeister Friedrich Marx begrüßte die stattliche Zahl an Teilnehmern, allen voran Landrat Dr. Matthias Schneider und Anneliese Bunn, Vorsitzende des Vereins Offene Gärten Hunsrück / Nahe, die maßgeblich an der Realisierung dieser Maßnahme beteiligt waren. „Am Anfang dieser schönen Idee stand eigentlich ein Unglücksfall“, erläuterte Marx. Denn vor einigen Jahren stürzte auf dem Niederau-Gelände eine Stützmauer ein. Zur Sanierung fehlten die Haushaltsmittel und so wurde der Bereich lediglich angeschüttet und eingesät.

Zu dieser Zeit reifte bei Landrat Dr. Schneider der Entschluss, gemeinsam mit dem Verein Offene Gärten einen Magnolienhain in der Region anzulegen. Als Vorbild diente dabei der Magnolien-Park Schöntal in Aschaffenburg, der dort weit über die Stadtgrenzen hinaus Aufmerksamkeit erregt. Für diese Maßnahme bot sich der Niederau-Park geradezu an. Auf dem großzügigen Areal befinden sich verschiedene historische Gedenkstätten: Ein Soldatenfriedhof aus dem Ersten Weltkrieg, einzelne unter Denkmalschutz stehende Familiengräber, das Kriegerdenkmal für die Gefallenen der Weltkriege sowie ein Gedenkstein für die früheren jüdischen Mitbürger. Der zukünftige Magnolienhain soll den Park über neue Rundwege mit dem jüdischen Friedhof an der Seitzenbach zu einem „Garten des Gedenkens“ verbinden. Mit der auf mehrere Jahre angelegten Maßnahme, die hauptsächlich aus Spenden finanziert wird, soll das gesamte Areal mehr in das Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken und Besucher zum Verweilen einladen. Hierzu sollen auch künstlerisch gestaltete Sitzbänke und Skulpturen beitragen, die von den beiden Künstlern Matzi Müller und Gerhard Kling gefertigt werden.

„Hier entsteht eine imposante Gartenanlage mit einer würdigen Gedenkstätte“, unterstrich Bürgermeister Marx und dankte den zahlreichen Beteiligten und Unterstützern für das Zustandekommen dieses Projektes. So hat Landrat Dr. Schneider aus seinem Spendentopf einen Betrag von 90.000 Euro, verteilt auf drei Jahre, für die Finanzierung der Maßnahme zugesagt. Das Pflanzkonzept wurde in enger Abstimmung mit dem Verein Offene Gärten, dem städtischen Bauamt und Tiefbauamt sowie der Baumschule Fuchs erstellt. Rodungsarbeiten, Baumrückschnitte und Wegebau wurde vom Baubetriebshof vorgenommen.

„Wir haben uns sehr gerne an diesem Projekt beteiligt“, erklärte Anneliese Bunn, die Vorsitzende des Vereins Offene Gärten Hunsrück / Nahe. Sie freute sich über die gelungene Zusammenarbeit mit der Stadt und der Baumschule Fuchs und wies darauf hin, dass das Pflanzkonzept verschiedene Sorten von Magnolien vorsieht. „Das garantiert eine mehrwöchige Blütezeit“, so Bunn, die davon überzeugt ist, dass der Magnolienhain ein Alleinstellungsmerkmal für Idar-Oberstein wird, „und sich schon bald zu einem Besuchermagnet entwickelt.“

Davon ist auch Landrat Dr. Matthias Schneider überzeugt. Er ist in Aschaffenburg aufgewachsen und weiß um die große Anziehungskraft des dortigen Magnolien-Parks: „Nach dem Winter, wenn sich die Menschen nach Farben sehnen, zieht die Magnolienblüte ganze Busladungen an Touristen in die Anlage.“ Unter dem Motto ‚Idar-Oberstein blüht‘ kann sich der Landrat ähnliches auch hier vorstellen. Außerdem verwies er darauf, dass die in der Region immer größer werdende chinesische Gemeinde eine besondere Beziehung zur Magnolien- und Kirschblüte habe. Auch für sie werde dieser Hain bestimmt ein beliebtes Ausflugsziel sein. „Hier entsteht etwas Großartiges und wir sind mit unseren Ideen noch nicht am Ende“, unterstrich Dr. Schneider abschließend.

]]>
Leben
news-4675 Thu, 06 Apr 2017 10:09:13 +0200 Alltagshelden spielen im JAM https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4675&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=0ba84aef87963d84df2d72096761475e Am Samstag, 22. April 2017, um 20.30 Uhr gibt die Idar-Obersteiner Band Alltagshelden ein Konzert im Jugendtreff am Markt, als Support ist die Formation Angel Grove mit dabei. Einlass ist um 20 Uhr, der Eintritt kostet 5 Euro. Wie immer kann die Veranstaltung von Jugendlichen ab 12 Jahren besucht werden.

Unter dem Motto „Mit Schirm, Charme & ´nem Bier“ wurden die Alltagshelden Anfang 2015 gegründet. Nach mehreren Monaten, in denen Songs geschrieben und neue Mitstreiter gesucht wurden, ließ die Band im Jahr 2016 mit ihren ersten Studioaufnahmen und dem Video zu der tiefgründigen Rockballade „Der Clown“ erstmals aufhorchen. Wenig später wurde für das Projekt der Kammerwoog-Reaktivierung das Stück „Sommer meines Lebens“ produziert, das bei den Hörern gut ankam und die Musiker darin bestärkte, dass der eingeschlagene Weg der richtige ist. Die Alltagshelden wollen Rock mit deutschen Texten und viel Mitsingpotenzial machen. Mal gut gelaunt und in Partystimmung, mal durchaus ernst und sozialkritisch. Manchmal laut und hart, manchmal ruhig und nachdenklich. Aber immer zu 100 Prozent mit Leib und Seele. Neben dem Heimspiel im JAM steht kurz darauf auch ein Auftritt beim Hexenrock in Hettenrodt an. Außerdem schreibt die Band derzeit neue Songs, die einiges für die Zukunft erwarten lassen.

Angel Grove, das ist schneller Skate Punk aus Kelberg und Euskirchen, inspiriert von den kalifornischen Punk Bands der 90er Jahre. Feine Soli, schnelle Drums, ein hämmernder Bass-Sound und Refrains mit Ohrwurmgarantie sind das unverkennbare Markenzeichen von Angel Grove. Der Fokus liegt absolut auf der Musik und darauf, diese mit viel Spaß und Enthusiasmus auf die Bühne zu bringen. Daher nutzen die Musiker jede Möglichkeit, vor Publikum zu spielen. Denn dabei haben sie die Chance, anderen Menschen das zu präsentieren, was sie lieben und diese dafür zu begeistern.

]]>
Leben