Stadt Idar-Oberstein https://www.idar-oberstein.de/ de-de Stadt Idar-Oberstein Wed, 25 Apr 2018 15:17:42 +0200 Wed, 25 Apr 2018 15:17:42 +0200 TYPO3 EXT:news news-5068 Wed, 25 Apr 2018 15:17:15 +0200 Sprechtag des Landesamtes für Soziales https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5068&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=783a089c3e53d845c6c49e573b29cdcc Das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung Trier hält am Dienstag, 15. Mai 2018, von 9 bis 12 Uhr bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101 (ehemalige Tourist-Information) seinen nächsten Sprechtag ab.

Als Service-Leistungen werden angeboten:

  • Allgemeine Auskunft und Beratung im Bereich Schwerbehindertenrecht
  • Konkrete Auskünfte zu bereits laufenden Verfahren
  • Hilfe beim Ausfüllen von Antragsvordrucken oder Fragebögen
  • Ausweiswesen für schwerbehinderte Menschen
  • Aufnahme von Widersprüchen zur Fristwahrung

Hilfesuchende sollten sich bis Mittwoch, 9. Mai 2018, beim Bürgerservice der Stadtverwaltung, Telefon 06781/64-128, anmelden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5067 Wed, 25 Apr 2018 15:15:26 +0200 Reise für Senioren nach Ostfriesland https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5067&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=6d4a312e6e46c18d469db601f2cee491 Auch in diesem Jahr führt der Seniorenbeirat der Stadt Idar-Oberstein eine mehrtägige Herbstfahrt für Senioren ab 60 Jahren durch. Reiseziel ist vom 3. bis 7. September 2018 die Stadt Aurich in Ostfriesland.

Aurich liegt mitten im Herzen der Urlaubsregion Ostfriesland. Unweit der Nordsee bietet die Stadt viele Möglichkeiten für eine faszinierende Entdeckungsreise. Von den ostfriesischen Inseln in der Nordsee bis ins Binnenland erstreckt sich eine Landschaft, die abwechslungsreicher nicht sein könnte. Die Reisegruppe wohnt im Sporthotel Middelpunkt, einem Drei-Sterne-Haus mit einladenden Hotelzimmern in frischem Friesisch-Blau. Das im Reisepreis enthaltene Rahmenprogramm beinhaltet Rundfahrten mit einem ortskundigen Reiseleiter sowie ganztägige Ausflugsfahrten nach Wilhelmshafen, Neuharlingersiel, Bensersiel, Emden sowie Papenburg mit Besichtigung der Meyer-Werft.

Der Reisepreis beträgt pro Person 429 Euro im Doppelzimmer, der Einzelzimmerzuschlag beträgt 76 Euro. Anmeldung und weitere Informationen beim Seniorenbüro der Stadt Idar-Oberstein, Telefon 06781/64523, E-Mail seniorenbuero@idar-oberstein.de. Anmeldeschluss ist am Dienstag, 31. Juli 2018.

]]>
Leben
news-5066 Tue, 24 Apr 2018 16:59:23 +0200 Industriedenkmal Bengel feiert „Wiedereröffnung“ https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5066&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=6851e92dd179b0d4d331682d3b2b5bb7 Nach einer rund fünfzehnjährigen Planungs- und Sanierungsphase feiert die Stiftung Industriedenkmal Jakob Bengel am zweiten Maiwochenende mit einem vielfältigen und attraktiven Programm feierliche Wiedereröffnung.

Vor nunmehr rund fünfzehn Jahren wurde die Idar-Obersteiner Uhrketten- und Bijouteriewarenfabrik Jakob Bengel als Industriedenkmal von nationalem Rang erkannt. Seit Gründung der Stiftung Jakob Bengel haben sich viele Mitbürger, Fachleute aus Handwerk, Verwaltung, Industrie, Wissenschaft und Planungsbüros mit der anspruchsvollen Frage beschäftigt, wie der historische Bestand mit möglichst geringen Eingriffen in die Substanz dauerhaft gesichert und für die Nachwelt erhalten werden kann. Nachdem die formalen Voraussetzungen geschaffen waren, konnte das Denkmal mit einer Vielzahl unterschiedlichster Maßnahmen und Gewerke für ein interessiertes Publikum bewahrt werden.

Während in der Anfangsphase des Projekts Sicherungsmaßnahmen der äußeren Bausubstanz dominierten, waren in der Folge vielfältige Probleme der technischen Gebäudeausstattung zu lösen. Mit einem fein abgestimmten Planungs- und Baukonzept gelang es hierbei der örtlichen Projektgruppe, das Denkmal im laufenden Betrieb unter dem Aspekt des geringstmöglichen Eingriffs in Interieur und Bausubstanz  zu sanieren. Mit dem Abschluss der aktuellen Sanierungsmaßnahme sollen die Ergebnisse des Prozesses einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden. Hierzu wird den Besuchern am Samstag und Sonntag, 12. und 13. Mai, ein attraktives Programm von Führungen und Vorträgen geboten.

In Anwesenheit des Staatssekretärs im Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, Prof. Dr. Salvatore Barbaro, finden am Sonntag, dem 13. Mai, die feierliche Eröffnung des Denkmals und die Eröffnung der Ausstellung „Obersteiner Schmuck- und Metallwarenindustrie im 19. und 20. Jahrhundert“ statt. Begleitet wird das Programm auch von der Ausstellung „nsaio 6“ – Neuer Schmuck aus Idar-Oberstein der Hochschule Trier Fachbereich Edelstein und Schmuck, Idar-Oberstein. nsaio 6 ist die sechste Auflage der gleichnamigen Ausstellungsreihe, mit der die Hochschule am Standort Idar-Oberstein ausgewählte und ausgezeichnete Arbeiten der Fachrichtung würdigt.

Als Beraterin der „ersten Stunde“ setzt sich die Gebietsreferentin der Landesdenkmalpflege, Generaldirektion Kulturelles Erbe, Dr. Maria Wenzel unter dem Titel „Geschichte vor Schönheit“ mit der Frage auseinander, was ein Industriedenkmal erzählen kann. In diesem und weiteren Vorträgen bildet sich auch die interdisziplinäre und streng am Projekt orientierte Vorgehensweise der Sanierung ab.

Mit dem Abschluss der Sanierungsmaßnahmen bildet das Bengel-Ensemble in der Edelstein- und Schmuckstadt eine neue attraktive Facette im Zusammenspiel mit den traditionellen Sehenswürdigkeiten der Idar-Obersteiner Kernbranche. Zudem wird mit dem Industriedenkmal Jakob Bengel für die Zukunft ein Ort geschaffen, an dem die besondere Industrie- und Kulturgeschichte von Oberstein für die Zukunft gesichert werden kann.

Als ein lebendiges Museum und ein kulturelles Kleinod wird das Industriedenkmal Jakob Bengel Idar-Oberstein und die Nationalparkregion Hunsrück-Hochwald auf Dauer bereichern.

]]>
Tourismus
news-5065 Fri, 20 Apr 2018 13:52:25 +0200 Geführte Wanderungen im EdelSteinLand https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5065&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ed28e830314d0a11446878fcb1453965 Im April und Mai finden wieder die Wanderwochen der Nationalparkregion Hunsrück-Hochwald statt. Ein vielseitiges und abwechslungsreiches Angebot mit insgesamt fünfzehn geführten Wanderungen lädt zu Ausflügen in die Natur ein. Auch im EdelSteinLand finden zwei geführte Wanderungen mit zertifizierten Natur- und Landschaftsführern statt.

Traumschleife „Rund um die Kama“

Am Dienstag, 1. Mai 2018, um 14 Uhr gibt es eine geführte Wanderung auf der Traumschleife „Rund um die Kama“. Auf teilweise engen und steilen Pfaden durchwandern die Teilnehmer viele unterschiedliche Lebensräume und können gespannt sein, was es dort alles zu entdecken gibt. Mit einer zertifizierten Natur- und Landschaftsführerin geht es quer durch das Naturschutzgebiet „Kammerwoog“, vorbei am „Krechelsfels“ nach Enzweiler zu der „Hoppstätter Achatschleife".

Für die Wanderung über rund 9 Kilometer sind vier Stunden vorgesehen. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 10 Personen, die Kosten betragen 18 Euro. Anmeldung bis 26. April 2018 bei der Tourist-Information EdelSteinLand, Telefon 06781/64-871, E-Mail info@edelsteinland.de.

Auf den Spuren der Hildegard von Bingen

Am Sonntag, 6. Mai 2018, um 14 Uhr wird unter dem Motto „Auf den Spuren der Heiligen Hildegard von Bingen“ eine geführte Wildkräuterwanderung auf dem Mittelalterpfad angeboten. Zusammen mit einer zertifizierten Natur- und Landschaftsführerin tauchen die Teilnehmer ein in die geheimnisvolle Welt der Kräuter, des Mittelalters und der berühmten Theologin, Dichterin, Philosophin und Naturwissenschaftlerin Hildegard von Bingen. Unterwegs stärken sie sich mit einem Wildkräuterimbiss.

Für die Wanderungstrecke über rund 8,6 Kilometer sind inklusive Wildkräuter-Imbiss vier Stunden vorgesehen. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 10 Personen, die Kosten betragen 18 Euro. Anmeldung bis 2. Mai 2018 bei Ilse Adam, Telefon 06785/395, E-Mail ilse.adam@gmx.de.

]]>
Tourismus
news-5064 Thu, 19 Apr 2018 11:52:58 +0200 Wie steht es mit der Integration in Idar-Oberstein? https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5064&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=4b7aeaccac2da91d02d0e54c0e63d807 Der Beirat für Migration und Integration der Stadt Idar-Oberstein bietet regelmäßig Sprechstunden für Einwohner der Stadt Idar-Oberstein an. Dabei können Fragen und Anliegen rund um das Thema „Integration“ angesprochen werden. Die Sprechstunden finden jeweils am letzten Freitag im Monat von 13 bis 15 Uhr in der Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101 (Eingang ehemalige Tourist-Information), statt.

Bei der nächsten Sprechstunde am Freitag, 27. April 2018, stehen der Vorsitzende des Beirates, Werner Ruprecht, sowie die Beiratsmitglieder Gabriele Ackermann und Siegfried Weber als Ansprechpartner zur Verfügung. Bei der Sprechstunde am Freitag, 25. Mai 2018, werden es Delbert Penner, Aneta Cerman und Deissy Michel sein.

Voranmeldungen sind nicht zwingend erforderlich, können jedoch bei der Geschäftsstelle des Beirates erfolgen unter Telefon 06781/64-320 oder 326, E-Mail christel.hahn@idar-oberstein.de oder susanne.becker@idar-oberstein.de.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5063 Wed, 18 Apr 2018 14:12:00 +0200 Spannendes Theaterprogramm startet im November https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5063&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ffcc24d17d63fac91c4b738dc648d0be Mit der Aufführung „Die Opferung von Gorge Mastromas“ endet am 20. April 2018 die aktuelle Theatersaison der Stadt Idar-Oberstein. Doch das Abonnementprogramm für die Spielzeit 2018/2019 steht bereits. Die neue Saison beginnt im November und bietet eine spannende Mischung von insgesamt sechs Produktionen aus den Genres Schauspiel, Tanz, Musik, Konzert und Maskentheater.

  • Sonntag, 11. November 2018, Ballett: Das Sorbische National-Ensemble präsentiert mit „Metamorphosen der Liebe – Le Sacre Du Printemps“ einen zweigeteilten Ballett-Abend in dem Gruppentanz, Duos und Soli zu einem puren sinnlichen Erleben werden.
  • Sonntag, 25. November 2018, Schauspiel und Gesang: Gilla Cremer gibt in „So oder so – Hildegard Knef“ einen bewegenden Abend über das Leben dieser vielseitig begabten Künstlerin.
  • Samstag, 26. Januar 2019, Maskentheater: Das Stück „Teatro Delusio“ der Familie Flöz ist Theater im Theater. Die unheimliche Lebendigkeit der Masken und die Flöz’sche Poesie entführen das Publikum in eine ganz eigene Welt voller abgründiger Komik.
  • Samstag, 9. Februar 2019, Musik: Das Staatsorchester Rheinische Philharmonie aus Koblenz ist nach den großartigen Erfolgen der beiden letzten Spielzeiten erneut zu Gast, diesmal mit einem komplett russischen Programm.
  • Sonntag, 17. März 2019, Schauspiel: Die Schauspielbühnen Stuttgart zeigen mit „Jeder stirbt für sich allein“ nach dem gleichnamigen Roman von Hans Fallada eine berührende Geschichte um Widerstand, Angst und Verrat im Milieu der kleinen Leute.
  • Sonntag, 14. April 2019, Schauspiel: Bei Ferdinand von Schirachs fesselndem Justizdrama „Terror“ darf (muss) das Publikum darüber abstimmen, welches Stückende die Schauspieler spielen.

Nähere Informationen zu den Stücken gibt es unter www.idar-oberstein.de. Interessenten für ein Theaterabonnement können sich unter Telefon 06781/64884 an das städtische Kulturamt wenden. Eintrittskarten für die einzelnen Veranstaltungen sind ab Mitte Juni 2018 bei den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

]]>
Kultur
news-5062 Wed, 18 Apr 2018 11:17:50 +0200 Erste Boule-Kreismeisterschaft https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5062&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=54a382fd0448ee068b23619c855b6307 Am Samstag, 26. Mai 2018, um 14 Uhr wird auf dem Sportplatz Schachen in Enzweiler die erste Boule-Kreismeisterschaft für die Ortsgemeinden im Nationalparklandkreis Birkenfeld, die Städte Baumholder und Birkenfeld sowie die Stadtteile der Stadt Idar-Oberstein ausgetragen. Dabei kann jeder Stadtteil durch ein eigenes Team vertreten werden, interessierte Spieler können sich beim städtischen Sportreferenten melden. Während der etwas drei- bis vierstündigen Veranstaltung sorgt das Team der TSG Idar-Oberstein für das leibliche Wohl.

Boule, das französische Kugelspiel, ist eine gute und kostengünstige Möglichkeit, um die Gemeinschaft zu stärken. Jung und Alt, Alleinstehende, Menschen mit Einschränkungen, Neubürger usw. können beim Boule spielen gemeinsam Spaß haben und voneinander profitieren. Bei einem Boule-Spiel bestehen die Teams jeweils aus zwei Personen (Doublette). Es können auch mehrere Spieler benannt werden, während einer Spielrunde ist ein Spielertausch jedoch ausgeschlossen. Für die einzelnen Stadtteil-Teams können sich Personen melden, die in dem jeweiligen Stadtteil ihren Hauptwohnsitz haben und nicht in einer Liga spielen. Jedes Team soll nach Möglichkeit ein eigenes Boule-Set mit sechs gleichen Kugeln mitbringen.

Es werden drei Spielrunden ausgetragen, die Paarungen werden vor jeder Spielrunde ausgelost. Nach Auswertung der drei Spielrunden spielen die besten vier Mannschaften das Halbfinale, anschließend findet das Finale statt. Die besten drei Teams erhalten Pokale, die besten sechs Teams erhalten Urkunden und Geldpreise (Platz 1: 500 Euro, Platz 2: 400 Euro, Platz 3: 300 Euro, Platz 4: 200 Euro, Platz 5 und 6: jeweils 100 Euro). Diese sind für einen guten Zweck innerhalb der Kommune zu verwenden.

Interessierte Personen, die ihren Stadtteil bei dem Turnier vertreten möchten, können sich bis Freitag, 4. Mai 2018, beim städtischen Sportreferenten Armin Vogt, Telefon 06781/64-550, E-Mail armin.vogt@idar-oberstein.de melden. Es gilt die Reihenfolge der Anmeldung. Nähere Informationen zu der Veranstaltung oder zu Boule allgemein gibt es auch beim Sportreferenten der Kreisverwaltung, Klaus Juchem, Telefon 06782/15-106, E-Mail k.juchem@landkreis-birkenfeld.de.

]]>
Leben
news-5061 Wed, 18 Apr 2018 10:34:38 +0200 Jugendsammelwoche 2018 https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5061&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=925b739f02ccff015aacba36a8ca1847 Überall im Land wird Jugendarbeit durch ehrenamtliche Tätigkeit getragen und organisiert. Dieses große Engagement braucht Unterstützung – auch finanziell. Daher ruft der Landesjugendring Rheinland-Pfalz e. V. wieder zu seiner alljährlichen Jugendsammelwoche auf. Dabei werden vom 25. April bis 4. Mai 2018 junge Menschen aktiv, um Geld für die Jugendarbeit zu sammeln – für eigene Aktivitäten aber auch für Projekte anderer Kinder und Jugendlicher.

An der Jugendsammelwoche unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsidentin Malu Dreyer können sich alle Jugendgruppen in Rheinland-Pfalz beteiligen, unabhängig von einer Mitgliedschaft im Landesjugendring. Die Hälfte des gesammelten Betrages kann die sammelnde Gruppe behalten und für eigene Aktivitäten verwendet. Die andere Hälfte des Sammelerlöses geht an den Landesjugendring. Damit werden Maßnahmen der Mitgliedsverbände und des Landesjugendrings – beispielsweise Projekte im Rahmen der Inklusion oder der Entwicklungszusammenarbeit – unterstützt.

Unterlagen und Informationen für die Sammlung in Idar-Oberstein erhalten interessierte Gruppen im Jugendtreff am Markt, Telefon 06781/64-475, E-Mail jugendtreff@idar-oberstein.de. Weitergehende Informationen gibt es auch im Internet unter www.jugendsammelwoche.de.

]]>
Leben
news-5060 Mon, 16 Apr 2018 11:39:34 +0200 Sprechtage zu Rente, Reha und Altersvorsorge https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5060&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=0f3355ce2f8547be9b85bf339dc95ca3 Am Montag, 7. und 14. Mai 2018, berät die Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz in der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101, von 9 bis 12 und von 13 bis 15.30 Uhr vor Ort in allen Fragen zu Rente, Reha und Altersvorsorge individuell und neutral. Dabei spielt es keine Rolle, welcher Rentenversicherungsträger das Konto führt.

Der Berater informiert über den Stand des Versicherungskontos und die aktuelle Rentenhöhe oder hilft dabei, einen Antrag auszufüllen. Dazu sind der Personalausweis oder Reisepass sowie sämtliche Rentenversicherungsunterlagen erforderlich. Auskünfte über andere Personen, zum Beispiel den Ehegatten, sind möglich, wenn eine Vollmacht vorliegt. Auskunft und Beratung bieten auch täglich die Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung an, und zwar in Mainz, Am Brand 31, und in Bad Kreuznach, Europaplatz 5. Gerne kann hier ein Termin für ein persönliches Beratungsgespräch vereinbart werden.

Einen Termin für eine persönliche Beratung beim Sprechtag in Idar-Oberstein gibt es bei der Auskunfts- und Beratungsstelle Mainz, Telefon 06131/274250, E-Mail aub-stelle-mainz@drv-rlp.de. Dabei sollten die Versicherungsnummer und der Grund der Beratung angegeben werden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5059 Mon, 16 Apr 2018 11:31:49 +0200 Laufevent im Schatten der Felsenkirche https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5059&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=4b4ce796196f0c9664aa4d40d599b507 Mit dem Frühling haben auch die Vorbereitungen für den diesjährigen Idar-Obersteiner Felsenkirche-Treppenlauf begonnen. Die nunmehr vierte Auflage des Lauf-Events am Sonntag, 16. September 2018, statt. Die Schirmherrschaft wird gleich von zwei Persönlichkeiten übernommen: Neben Oberbürgermeister Frank Frühauf dieses Mal auch von Heike Fuchs, Geschäftsführerin der Firma Fuchs Gravuren, die seit Beginn der Veranstaltung die originellen Medaillen für die Teilnehmer des Treppenlaufs stiftet.

Zum Start der neuen Saison konnten die Organisatoren rund um das Marathonteam Hagner auch gleich zwei Spendenschecks für den städtischen Kinderhilfsfonds entgegen nehmen: Die Firma Römer Automatendrehteile und die Kreissparkasse Birkenfeld spendierten jeweils 350 Euro. „Es ist toll, wie wir auch im vierzehnten Jahr von so vielen Helfern und Sponsoren unterstützt werden“, bedanken sich Ilonka und Rainer Hagner für dieses Engagement. Die von ihnen ins Leben gerufene Veranstaltung hat sich in der Läuferszene fest etabliert. Vor allem die attraktive Streckenführung wird stets gelobt. Über abwechslungsreiche Asphalt- und Trailabschnitte geht es beim Kurzlauf über 4.500 Meter mit 350 Stufen auf 168 Höhenmetern, bei der Langstrecke über 6.900 Meter mit 700 Stufen auf 282 Höhenmetern. Und das alles vor der einzigartigen Kulisse von Felsenkirche und Schloss Oberstein.

Auch in diesem Jahr soll es wieder einige Neuerungen geben. So hat Rainer Hagner zusammen mit den Grafischen Betrieben Kai Hosser ein neues Lauf-Shirt unter dem Motto „Mein Herz schlägt für den Felsenkirche-Treppenlauf“ kreiert. Außerdem spendiert Markus Dunkel vom Prima Getränkemarkt jedem Läufer, der beim Hauptlauf vor ihm im Ziel ist, eine Flasche Sekt. Mehr möchte Hager aber im Moment noch nicht verraten. Gespannt ist er darauf, ob die von der Firma Weis Opale gestifteten Wanderpokale in diesem Jahr den Besitzer wechseln: „Wer den Pokal dreimal gewinnt, darf ihn behalten. Das wäre dieses Jahr erstmals möglich“, erklärt der Chef-Organisator.

Zur Vorbereitung auf den Treppenlauf bietet das Marathonteam Hagner ab 15. Mai 2018 wieder regelmäßige Lauftreffs an. Treffpunkt ist immer dienstags um 18.30 Uhr am Marktplatz Oberstein. Näheres dazu sowie zur Streckenführung gibt es auf der Homepage www.marathonteam-hagner.de. Das Anmeldeportal für den Treppenlauf unter www.myraceresult.com ist bereits geöffnet. Das Startgeld beträgt 10 Euro je Lauf, Anmeldeschluss ist am Sonntag, 9. September 2018. Eine Nachmeldung ist nicht möglich.

]]>
Leben
news-5058 Fri, 13 Apr 2018 16:39:11 +0200 Punk Rock im JAM https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5058&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=f426fa353bd25a5291dbbc32df989f97 Am Samstag, 21. April 2018, um 20.30 Uhr findet im Jugendtreff am Markt ein Punk Rock Konzert mit den Bands Takeover, Alarmstufe Rot und Morlox statt. Wie immer kann die Veranstaltung von Jugendlichen ab 12 Jahren besucht werden. Einlass ist ab 20 Uhr, der Eintritt kostet 5 Euro.

Takeover ist eine junge Rockband von Schülern aus Idar-Oberstein. Nach einigen Covern und Auftritten in der Region schreiben die Musiker momentan ihr erstes eigenes Album, wobei sie versuchen, möglichst vielfältig zu bleiben. Die Band steht zwar noch am Anfang, blickt aber positiv nach vorne und freut sich auf die kommenden Auftritte.

Die Punk Band Alarmstufe Rot kommt aus St. Wendel und wurde bereits 2009 gegründet. Nach zahlreichen Konzerten im Saarland und darüber hinaus veröffentlichte sie vor kurzem ihre erste Platte „Zu Spät“. Da die Bandmitglieder sich klar dem politisch linken Spektrum zuordnen, handeln ihre Texte meist von gesellschaftskritischen, antifaschistischen und antirassistischen Themen.

Die Songs der Band Morlox sollen Emotionen entfachen, die Herz und Hirn modulieren. Deshalb ist es den Musikern wichtig, das ganze Klangspektrum der Rock-, Metall-, Punk- und Popwelt abzuschöpfen. Es ist müßig, alle Stile aufzuzählen, derer sie sich bedienen. Von Uaaah bis Lalala ist wirklich alles dabei. Darüber hinaus sind sie sogar in der Lage, sehr schöne Texte zu ersinnen und spitzenmäßig vorzutragen.

]]>
Kultur
news-5057 Fri, 13 Apr 2018 09:08:13 +0200 Probebetrieb der Bibliothek beginnt später https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5057&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=9663e2a48c0e5678b272bdc021d07c49 Eigentlich sollte die neue Stadtbibliothek in der Hauptstraße 373a ab 16. April mit dem Probebetrieb beginnen. Aufgrund technischer Schwierigkeiten muss der Beginn des Probebetriebs jedoch auf Montag, 23. April 2018, verschoben werden. Die offizielle Eröffnung der Stadtbibliothek Idar-Oberstein erfolgt am Samstag, 5. Mai 2018, im Rahmen des „Tages der Städtebauförderung“.

]]>
Leben
news-5056 Thu, 12 Apr 2018 15:18:04 +0200 Anke Otto gefällt die Arbeit in der Krippe https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5056&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=1f74c91ae2231a7fc029ad638b12b2a6 Anke Otto feierte dieser Tage ihr 25-jähriges Dienstjubiläum. In einer Feierstunde gratulierten Oberbürgermeister Frank Frühauf, Kollegen und Personalvertretung der Erzieherin zu diesem Ehrentag.

Nachdem Anke Otto im Jahr 1978 eine Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin abgeschlossen hatte, war sie zunächst in verschiedenen evangelischen Kindergärten tätig. Ab 1993 arbeitete Otto im Kindergarten Fischbach und wechselte 1995 zur Stadt Idar-Oberstein. Hier ist sie seitdem als Erzieherin in der Kindertagesstätte Weierbach tätig. „Die Anforderungen an die Arbeit der Erzieherinnen haben sich in den letzten Jahren gewaltig verändert“, berichtete Anke Otto. Unter anderem wurden die Öffnungszeiten stark erweitert, es erfolgte ein Wechsel von geschlossenen zu offenen Gruppen und zuletzt kam noch die Betreuung der unter Dreijährigen dazu. Sie selbst wechselte von den Ü3-Kindern in den Krippenbereich zu den Kleinkindern und fühlt sich dort sehr wohl. „Es war eine Herausforderung, aber ich habe es probiert und es war genau richtig“, erklärte die Jubilarin, die derzeit sogar noch vertretungsweise die Stellvertretende Einrichtungsleitung innen hat.

Oberbürgermeister Frühauf hob die große Bedeutung von modernen Kindertageseinrichtungen hervor: „Wir sehen das als wichtigen Standortfaktor, daher hat die Stadt in diesem Bereich in den vergangenen Jahren auf erheblich investiert.“ Er würdigte das hervorragende Engagement der Jubilarin und bedankte sich bei Anke Otto mit einer Urkunde und Präsenten für die geleistete Arbeit. Dem Dank schlossen sich die Kollegen und die Personalvertretung gerne an.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5055 Thu, 12 Apr 2018 14:52:59 +0200 Sperrung der Nahepassage dauert länger https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5055&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a6253aefcef4eea14ac214f31d40877e Derzeit sind die Nahepassage (ehemaliges Rampengebäude) und die angeschlossene Fußgängerbrücke zur Wasenstraße aufgrund von Bauarbeiten gesperrt. Auch der Aufzug kann nicht genutzt werden.

Ursprünglich war die Sperrung bis 13. April befristet. Da die Arbeiten aber noch andauern, wird die Sperrung bis voraussichtlich Freitag, 20. April 2018, verlängert. Passanten werden gebeten, zur Überquerung der Naheüberbauung weiterhin die anderen Fußgängerbrücken zu nutzen.

]]>
Leben
news-5054 Wed, 11 Apr 2018 15:56:13 +0200 Junge Künstler griffen nach den Sternen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5054&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=6aa869a26c49ed6d89ce25f41668bc87 In die Sterne schauen, um gemeinsam ihre Geheimnisse zu entdecken. Das machten 36 junge Künstler während der ersten Osterferienwoche in der Mal- und Kunstschule Idar-Oberstein. Natürlich war das nur ein Denkanstoß der Leiterin der Kunstschule, Nana Prestel, um die Fantasie der kunstbegeisterten Kinder anzuregen, die sich im Rahmen einer Ferienaktion des Stadtjugendamtes auf eine kreative Reise zu den Sternen begaben.

Mit Pinsel, Buntstift und Feile konnten sich die Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren an fünf verschiedenen Projekten versuchen und so ihre ganz eigenen Kunstwerke kreieren. Neben der klassischen Arbeit mit Blei- und Holzstift sowie Wasserfarbe bot das Team der Kunstschule auch das Bearbeiten von Ytong-Stücken, das Basteln einer Fantasiefigur sowie das Schleifen von Steinen an.

Mit ihrer herzlichen und motivierenden Art schaffte es die studierte Diplomdesignerin Nana Prestel, die Kinder in den Bann der Fantasie zu ziehen und durch kreative Ideen zu begeistern. „Ich bin stolz auf dich!“, war eine wiederkehrende Aussage Prestels, die die Kinder damit zum Strahlen brachte. Selbst anfangs etwas schüchterne Teilnehmer konnten durch das gemeinsame Interesse an der Kunst schnell aus der Reserve gelockt werden, um ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

Am letzten Tag des Workshops durften die Kinder ihre Werke im Rahmen einer Ausstellung ihren Familienangehörigen und Freunden präsentieren. Diese waren von den Arbeiten hellauf begeistert und so mancher Teilnehmer äußerte den Wunsch, die Kunstschule nun regelmäßig zu besuchen, um unter professioneller Anleitung vorhandene Talente und die Kreativität zu fördern.

]]>
Leben
news-5053 Wed, 11 Apr 2018 15:53:42 +0200 31. Idar-Obersteiner Altstadtlauf https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5053&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=9403fc5d254e60dd6c02c457db81046a Am Samstag, 23. Juni 2018, findet der 31. Idar-Obersteiner Altstadtlauf statt. Auf dem Programm stehen insgesamt sechs Läufe für verschiedene Altersklassen. Der erste Wettbewerb startet um 15.30 Uhr, der Hauptlauf um 18.30 Uhr. Das Online-Anmeldeportal für den Altstadtlauf ist ab sofort freigeschaltet.

Veranstaltet wird der Laufwettbewerb wie immer vom Stadtjugendamt in Zusammenarbeit mit dem Stadtverband sporttreibender Vereine Idar-Oberstein und dem TV 1848 Oberstein. Teilnehmen können Läufer ab der Altersklasse U 8 (Jahrgang 2011 bis 2014), diese absolvieren eine Strecke von 350 Metern. Je Altersklasse steigern sich die Distanzen bis zum Hauptlauf, der über rund 6,8 Kilometer geht. Die Strecke führt durch die Fußgängerzone unterhalb der Felsenkirche. Jeder Teilnehmer erhält eine Erinnerungsmedaille, die drei Erstplatzierten jeder Altersklasse erhalten Sachpreise. Die Gruppe oder der Verein mit den meisten Teilnehmern erhält einen Geldpreis. Für die Schnellsten über 3.500 und 6.800 Meter gibt es Sonderpreise.

Die Anmeldung zum Altstadtlauf kann online unter www.myraceresult.de erfolgen. Die Meldegebühr für Erwachsene beträgt 5 Euro, für Kinder und

Jugendliche 2,50 Euro, Kinder U 8 sind frei. Voranmeldeschluss ist am Dienstag, 19. Juni 2018, um 24 Uhr. Eine eventuelle Nachmeldung ist nur am Wettkampftag zu bestimmten Uhrzeiten und zu erhöhten Gebühren möglich. Nähere Auskünfte und die Ausschreibung mit allen Informationen gibt es beim Sportreferenten Armin Vogt, Telefon 06781/64-550, E-Mail armin.vogt@idar-oberstein.de, sowie auf der städtischen Internetseite www.idar-oberstein.de. Von dort führt auch ein Link zum Anmeldeportal.

]]>
Leben
news-5052 Tue, 10 Apr 2018 14:32:18 +0200 Erneut Warnstreik bei Stadtverwaltung und -werken https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5052&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b8255f031037207069f05e2e4e8d9492 Die Gewerkschaft ver.di hat die Beschäftigten der Stadtverwaltung und der Stadtwerke Idar-Oberstein für Freitag, 13. April 2018, erneut zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Die Amtsleitungen sind zwar angewiesen, die Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes zu organisieren, trotzdem ist bei der Erledigung von Verwaltungsgeschäften mit Einschränkungen zu rechnen.

Das Bürgerbüro mit den Sachgebieten Kfz-Zulassung, Meldewesen und Führerscheine ist komplett geschlossen, dort werden keine Vorgänge bearbeitet. Vom Streik betroffen ist auch das Hallenbad, es ist am Freitag ebenfalls geschlossen. Im Bereich der Kinderbetreuungseinrichtungen ist die Kinderkrippe Idar geschlossen, in verschiedenen Kindertagesstätten werden Notgruppen eingerichtet: Kita Enzweiler von 7 bis 12 Uhr, Kita Göttschied von 8 bis 14 Uhr und Kita Nahbollenbach von 7 bis 14 Uhr. Geöffnet bleiben die Kita Weierbach, die Spiel- und Lernstube sowie die Tagesgruppe.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5051 Mon, 09 Apr 2018 10:40:11 +0200 Jedem Kind seine Kunst https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5051&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a062a5d7851ab4cab1d7cab2d377f3ea Während der ersten Woche der Osterferien konnte eine kleine Gruppe Kinder und Jugendlicher ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Ermöglicht durch das „Jedem Kind seine Kunst“-Förderprogramm des Landes Rheinland-Pfalz fand das von der dezentralen Jugendarbeit der Stadt Idar-Oberstein organisierte Ferienprojekt „Dein Zukunfts-Ich“ im Jugendtreff am Markt statt. Gemeinsam mit Simone Busch, freischaffende Künstlerin und Fotojägerin aus Trier, beantwortete jeder der Teilnehmer für sich selbst die Fragen: Wie wird unsere Zukunft aussehen? Wie werden wir aussehen, wie werden wir leben, wie wird unsere Welt aussehen?

Nachdem in der ersten Phase des Projektes jeder der Teilnehmer seine eigene Zukunftsvision durchdacht und diese in einem Skizzenbuch angelegt hatte, ging es in Phase zwei an die Materialien. Mit einfachsten Alltagsgegenständen wurden die Ideen umgesetzt und dreidimensionale Objekte geschaffen, unter anderem Tiere, Häuser, Fahrzeuge und Roboter. Diese konnten die stolzen Projektteilnehmer am Abschlusstag ihren Familien und Freunden präsentieren.

]]>
Leben
news-5050 Mon, 09 Apr 2018 09:52:03 +0200 Peter Priebe hat das Stadtbild geprägt https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5050&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ab46ea1dc39afe4c67c6b006223d405e In einer Feierstunde wurde Peter Priebe von Oberbürgermeister Frank Frühauf, Kollegen und der Personalvertretung in den Ruhestand verabschiedet. Der Stadtplaner stand fast 30 Jahre lang im Dienst der Stadt Idar-Oberstein und hat in dieser Zeit deren Erscheinungsbild erheblich geprägt.

Nach einer Lehre als Bauzeichner und einem Architektur/Städtebau-Studium arbeitete Peter Priebe zunächst bei privaten Planungs- und Architekturbüros. Anschließend war er bei verschiedenen öffentlichen Verwaltungen beschäftigt, unter anderem knapp zwölf Jahre lang beim damaligen Staatsbauamt Idar-Oberstein. 1989 trat Priebe schließlich in den Dienst der Stadt Idar-Oberstein und war bei der Planungsabteilung des Stadtbauamtes tätig. Hier übernahm er auch umgehend die Sachgebietsleitung, die er bis zum Eintritt in den Ruhestand inne hatte. In seiner fast 30-jährigen Tätigkeit für die Stadt Idar-Oberstein hat sich Peter Priebe mit etlichen von ihm geplanten und gestalteten Projekten im Stadtbild verewigt. Er verantwortete zahlreiche Bebauungspläne, entwarf Gestaltungspläne für Plätze, die Idarer Fußgängerzone sowie Verkehrs- und Freianlagen – teilweise mit Kunstobjekten. So gestaltete der beispielsweise den Edelsteinkreisel in Idar und den Rabenkreisel in Algenrodt. Auch im Goldenen Buch der Stadt ist Priebe mit einigen Skizzen vertreten. Anfangs waren diese sogar noch gezeichnet, später wurden sie am Computer gestaltet.

„Es war eine interessante und vielseitige Tätigkeit, bei der man seine Kreativität einbringen und das städtische Umfeld positiv mitgestalten konnte“, blickte Peter Priebe zufrieden auf seine berufliche Leistung zurück. Dem konnte Oberbürgermeister Frank Frühauf nur beipflichten und bedankte sich beim angehenden Rentner für dessen geleistete Arbeit und das große Engagement. Auch Bauamtsleiterin Christine von der Burg lobte ihren Mitarbeiter sowohl für dessen fachkundiges Wirken als auch den angenehmen persönlichen Umgang: „Peter Priebe war ein absolute Bereicherung für unser Amt.“ Mit einer Dankurkunde und Präsenten verabschiedeten OB Frühauf, Kollegen und Personalvertretung Peter Priebe anschließend in den Ruhestand und wünschten ihm für den neuen Lebensabschnitt alles Gute.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5049 Mon, 09 Apr 2018 09:35:01 +0200 Welche Opfer bringt der Erfolg mit sich? https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5049&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=30886d256e6df3d704e8244854cbc707 Am Freitag, 20. April 2018, um 20 Uhr ist im Stadttheater Idar-Oberstein das Schauspiel „Die Opferung von Gorge Mastromas“ zu sehen. In seinem Erfolgsstück stellt Dennis Kelly seiner Hauptperson Gorge – und mit ihm natürlich dem Publikum – die Frage, welche Opfer man bereit wäre für den Erfolg zu bringen. Die Veranstaltung ist die letzte Aufführung des aktuellen Theaterprogramms der Stadt Idar-Oberstein.

In seiner virtuos konstruierten, sich rasant entwickelnden Geschichte eines Aufsteigers stellt der vielfach ausgezeichnete Autor Dennis Kelly die unbequeme Frage nach ethischen Wertmaßstäben: Erst Anfang 30 schlägt sich der wenig erfolgreiche Gorge, der bis dato immer nach den moralischen Spielregeln der Gesellschaft gespielt hatte, auf die Seite der skrupellosen Gewinner. Im Alter sitzt er als Multimillionär allein in seiner 280-Zimmer-Villa und bewacht seinen Besitz. Gorge, der durch Lug und Betrug seine Seele, seine Liebe, sein Leben auf dem Altar des Erfolgs geopfert hat, hat alles erreicht. Hat er alles erreicht? Und: Welche Entscheidung kostet im Leben welches Opfer?

Raffiniert entwickelt Dennis Kelly seine Geschichte um Jedermann Gorge Mastromas anhand von Erzählpassagen, die sich immer wieder mit Spielszenen abwechseln, in denen Darsteller wie gewohnt in Rollen schlüpfen und konkrete Situationen darstellen. Der Wechsel zwischen erzähltem und dargestelltem Leben – zwischen Distanz und Nähe – macht „Die Opferung von Gorge Mastromas“ auch auf der formalen Ebene reizvoll.

Karten gibt es in Idar-Oberstein bei den Vorverkaufsstellen Buchhandlung Carl Schmidt & Co., Telefon 06781/41078, Buchhandlung Schulz-Ebrecht GmbH, Telefon 06781/22574, Tourist-Information, Telefon 06781/64871, M&R GmbH, Telefon 06781/567353, Wochenspiegel, Telefon 06781/94770, sowie im Internet unter www.ticket-regional.de.

]]>
Kultur
news-5048 Fri, 06 Apr 2018 14:07:58 +0200 Bahnhof und Bibliothek werden eröffnet https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5048&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=2a8f93015e966503551f561b46837b0a Im Rahmen des Förderprogramms „Aktive Stadt – Innenstadt Oberstein“ konnte die Stadt Idar-Oberstein in den vergangenen Jahren bereits etliche Projekte realisieren und damit wichtige städtebauliche Impulse setzen. Beim diesjährigen „Tag der Städtebauförderung“ werden am Samstag, 5. Mai 2018, im Stadtteil Oberstein gleich drei erfolgreich abgeschlossene Sanierungsmaßnahmen der Öffentlichkeit präsentiert: Im Bahnhof Idar-Oberstein werden das sanierte Bahnhofsgebäude und das neu eingerichtete Café-Bistro der Lebenshilfe Obere Nahe eingeweiht, in dem früheren Geschäftshaus in der Hauptstraße 373a wird die neue Stadtbibliothek eröffnet und im denkmalgerecht sanierten Industriedenkmal Jakob Bengel können die Besucher bei einem Schnupperrundgang schon vorab die neuen Räumlichkeiten inspizieren. Die offizielle Eröffnung des Industriedenkmals findet dann am darauf folgenden Wochenende statt. Ergänzt werden die Einweihungen durch weitere Aktionen des Modeparks Röther, der Buchhandlung Schulz-Ebrecht GmbH, der KonsumGut e. G. und der Stadtverwaltung Idar-Oberstein.

Tag der Städtebauförderung

Die Städtebauförderung in Deutschland ist ein Gemeinschaftsprojekt von Bund, Ländern und Kommunen. In den 47 Jahren ihres Bestehens hat sie sich als Erfolgsgeschichte einer integrierten Stadtentwicklung erwiesen. Der bundesweite „Tag der Städtebauförderung“ findet 2018 bereits zum vierten Mal statt. Mit ihm soll die Öffentlichkeit über Strategien und Maßnahmen der Städtebauförderung informiert werden. Vor allem aber sollen dabei aktuelle Projekte vor Ort präsentiert und die Bürger zum Mitmachen angeregt werden. Bei der Veranstaltung in Idar-Oberstein können diesmal eine ganze Reihe von Maßnahmen präsentiert werden, die im Rahmen des Bund-Länder-Programms „Aktive Stadt – Innenstadt Oberstein“ gefördert wurden. Aufgrund der besonderen Bedeutung dieser Projekte wird Staatssekretär Randolf Stich als Vertreter der rheinland-pfälzischen Landesregierung am Aktionstag teilnehmen. Stich betreut im Ministerium des Innern und für Sport unter anderem das Thema Kommunalentwicklung.

Bahnhof Idar-Oberstein

Nachdem im Spätsommer 2016 das Bahnhofsumfeld mit dem Willy-Brandt-Platz und dem Zugang zur Fußgängerzone komplett umgestaltet und ein neuer Zentraler Omnibusbahnhof errichtet wurden, begann anschließend die Generalsanierung des Bahnhofsgebäudes. Dabei wurden die öffentlichen Flächen modernisiert und barrierefrei umgebaut. Unter anderem wurden die Eingangshalle und die beiden Gleiszugänge saniert und erhielten eine neue Wandgestaltung mit großflächigen Paneelen, Bildern und Projektionen. Weiterhin wurde eine barrierefreie öffentliche WC-Anlage eingebaut, die sowohl von außen als auch von der Eingangshalle aus zugänglich ist. Der seit Jahren geschlossene Kiosk und die frühere Gaststätte wurden zum Eingangsbereich hin geöffnet und hell und freundlich umgestaltet. Hier betreibt die Lebenshilfe Obere Nahe zukünftig das Café „Ella’s“, dem auch eine Verkaufsfläche für regionale Produkte angegliedert ist. Der Betrieb ist ein integratives Projekt, das behinderte und nicht behinderte Menschen sowohl in der Arbeitswelt als auch in der Öffentlichkeit zusammenbringen soll. Der Name „Ella’s“ ist eine Hommage an die Gründerin der Lebenshilfe Obere Nahe, Ella Haupt.

Die Einweihung des Bahnhofs, mit Enthüllung eines Keramikkunstwerkes der Trierer Künstlerin Jehan Abuaffar, sowie des Cafés erfolgt um 10 Uhr.

Stadtbibliothek Idar-Oberstein

Die bisherige Stadtbücherei Idar-Oberstein lag etwas abseits in einem wenig einladenden Umfeld. Auch die räumliche Unterbringung und die Ausstattung waren keineswegs optimal. Eine adäquate Präsentation des Medienbestandes war aufgrund der beengten Verhältnisse nicht möglich, die Aufenthaltsqualität entsprechend dürftig. Mit Fördermitteln des Projektes „Aktive Stadtzentren“ konnte ein zentral in der Fußgängerzone Oberstein gelegenes ehemaliges Geschäftshaus erworben und zu einem modernen Bildungs- und Begegnungszentrum umgestaltet werden. Die neue Stadtbibliothek Idar-Oberstein bietet Nutzern wie Mitarbeiterinnen mit rund 500 Quadratmetern Nutzfläche auf insgesamt drei Etagen völlig neue Möglichkeiten: Ausreichend Platz für eine ansprechende Medienpräsentation, gemütliche Sitzgelegenheiten, praktische Arbeitsbereiche sowie Veranstaltungs- und Begegnungsflächen. Für die Barrierefreiheit sorgt ein Aufzug, große Glasflächen schaffen Transparenz und Helligkeit.

Die Eröffnung der Stadtbibliothek erfolgt um 12 Uhr. Das Rahmenprogramm beinhaltet neben der Besichtigung der neuen Räumlichkeiten auch Live-Musik von Klaus Gerhold und Michael Gesemann sowie ab 14 Uhr Lesungen von Mitgliedern der Autorengruppe Obere Nahe. Für Kinder gibt es eine Bibliotheks-Rallye mit Preisen, außerdem liest Kinderbuchautor Alex Reinert um 10.30 und 13 Uhr aus seinem Buch „Ich bin der Fidel!“.

Industriedenkmal Jakob Bengel

Im Rahmen einer umfangreichen Baumaßnahme wurde das Industriedenkmal Jakob Bengel in den vergangenen Jahren denkmalgerecht erweitert und saniert. Unter anderem wurde ein neues Nebengebäude errichtet, in dem ein Besucher-WC sowie haustechnische Anschlüsse und Einrichtungen untergebracht sind. Außerdem erfolgten die Erneuerung der haustechnischen Anlagen und der Einbau technischer Brandschutzeinrichtungen. Nach dem Abschluss der umfangreichen Arbeiten, die größtenteils im laufenden Betrieb und in enger Abstimmung mit der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz erfolgten, können sich interessierte Besucher im Rahmen des „Tages der Städtebauförderung“ einen ersten Eindruck von den neuen Räumlichkeiten verschaffen. Die offizielle Eröffnung findet am darauffolgenden Wochenende statt, hierbei lädt die Stiftung Jakob Bengel gemeinsam mit dem Kultursommer Rheinland-Pfalz am 12. und 13. Mai 2018 zu zahlreichen Veranstaltungen ein. Unter dem Motto „Bengel in neuem Glanz“ ist unter anderem die Eröffnung der neuen Dauerausstellung im Hause Bengel vorgesehen. Dazu gibt es Vorträge über die bauliche Erhaltung und Entwicklung des Bengel-Ensembles ebenso wie zur Geschichte des Modeschmucks aus Idar-Obersteiner Produktion und zum berühmten Art-Déco-Schmuck der Firma Jakob Bengel.

Weiteres Rahmenprogramm

Während des „Tages der Städtebauförderung“ wird es im Verlauf der Fußgängerzone Oberstein in der Zeit von 10 bis 15 Uhr noch weitere Aktivitäten geben. Am Platz Auf der Idar informiert der Modepark Röther über die derzeit laufende Baumaßnahme zur Umwandlung des früheren Hertie-Gebäudes zum neuen Modepark und präsentiert neuste Trends aus seinem Sortiment. Aus Anlass der Eröffnung der Stadtbibliothek und des fünfjährigen Bestehens veranstaltet die Buchhandlung Schulz-Ebrecht GmbH einen Bücherflohmarkt, bei dem Teilnehmer ihre alten Schätze anbieten können. Anmeldung bei Schulz-Ebrecht unter Telefon 06781/22574. Die Genossenschaft KonsumGut hat sich zum Ziel gesetzt, in der Fußgängerzone eine Immobilie zu erwerben und dort ein Einzelhandelsgeschäft zu etablieren. In diesem soll ein Sortiment rund um Koch- und Tischkultur sowie von Produkten aus der Region angeboten werden. Am zukünftigen Standort am Christuskirchplatz informiert die Genossenschaft über das Konzept und die Umsetzung ihrer Geschäftsidee. Ebenfalls am Christuskirchplatz steht die Stadtverwaltung Idar-Oberstein mit kompetenten Ansprechpartnern für Informationen zu aktuellen städtebaulichen Projekten sowie Fördermöglichkeiten bei Modernisierungs- und Instandhaltungsarbeiten zur Verfügung.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5047 Fri, 06 Apr 2018 13:59:07 +0200 Verkaufsoffener Sonntag https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5047&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=336c136cb9653d9bf495d22d01d70313 Am 15. April 2018 findet der erste verkaufsoffene Sonntag des Jahres in Idar-Oberstein statt. Von 13 bis 18 Uhr freuen sich die Einzelhändler und Gastronomen in den Stadtteilen Idar und Oberstein auf zahlreiche Besucher und präsentieren ihnen ein breit gefächertes Angebot zum Bummeln, Einkaufen und Schlemmen. Für die Unterhaltung der Kinder stehen Kinderkarusselle bereit.

In Idar findet auch in diesem Jahr aus Anlass des verkaufsoffenen Sonntags ein Edelsteinmarkt statt, bei dem die Standbetreiber mit exquisiten Schmuckstücken und Mineralien locken. Natürlich haben auch die Edelstein- und Schmuckhändler im Stadtteil Oberstein geöffnet und bieten die Waren an, für die Idar-Oberstein berühmt ist.

]]>
Wirtschaft
news-5046 Thu, 05 Apr 2018 10:22:30 +0200 Sind Sie noch „Oben ohne“? https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5046&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=c1a0814ac53ffbf791180c51cd09ff01 Unter dem Titel „Oben ohne?“ startete am 1. April 2018 das Modul III der Kampagne „Energiewende, mein Haus macht mit“. Bei der etwas provokanten Formulierung geht es aber nicht um Bekleidungsaspekte, sondern natürlich um eine weitere Energiesparmaßnahme. Mit dem aktuellen Modul machen die Klimaschutzmanager der Nationalparkregion auf die Vorteile der Dämmung der obersten Geschossdecke aufmerksam und informieren über Fördermöglichkeiten für private Hauseigentümer. Einen besonderen Anreiz bietet das Interkommunale Netzwerk Energie (IKoNE) mit einem begleitenden Preisausschreiben, bei dem es als ersten Preis 500 Euro zu gewinnen gibt.

Die Dämmung der obersten Geschossdecke ist die Energiesparmaßnahme mit dem besten Verhältnis von Kosten zu Nutzen, sie hat gleich mehrere Vorteile: Durch den geringeren Wärmeverlust kann besonders viel Heizenergie eingespart werden, was sich positiv auf die Energiekosten auswirkt. Außerdem erhöht sich durch diese Maßnahme die Wohnbehaglichkeit. Und das nicht nur im Winter, denn im Sommer bietet die Dämmung auch einen zusätzlichen Schutz vor einer Überhitzung des Hauses.

Fördermöglichkeiten wahrnehmen und Preise gewinnen

Die KfW fördert die nachträgliche Dämmung der obersten Geschossdecke oder der Dachschrägen durch zinsvergünstigte Kredite oder durch bis zu 30.000 Euro Zuschuss je Wohneinheit beziehungsweise 10 Prozent der Investitionskosten. Das Gelingen der Dämmmaßnahme und die Realisierung des Zuschusses sind an bestimmte Anforderungen geknüpft. Daher empfehlen die Klimaschutzmanager der Region dringend, vor Beginn der Maßnahme einen fachkundigen Energieberater zu Rate zu ziehen, der auch die Beantragung von Fördermitteln unterstützt. Bauliche Energiesparmaßnahmen können auch vom Land Rheinland-Pfalz durch Darlehn der Investitions- und Strukturbank im Rahmen des Programms „Modernisierung selbst genutzten Wohnraums“ gefördert werden.

Wie bei den vorherigen Modulen führt IKoNE auch zum Modul „Oben ohne?“ ein Gewinnspiel durch. Teilnehmen können Haus- und Wohnungseigentümer, die im Aktionszeitraum vom 1. April bis 30. September 2018 eine KfW-Förderung für die Dämmung der obersten Geschossdecke oder der Dachschrägen erhalten haben. Als erster Preis winken 500 Euro, als zweiter bis sechster Preis jeweils eine Gebäude-Check-Beratung der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

Nähere Informationen zur Kampagne „Energiewende, mein Haus macht mit“, zu den verschiedenen Modulen, zum Gewinnspiel sowie Links zu den Fördermittelgebern gibt es auf der Internetseite www.mein-haus-macht-mit.de. Ein Faltblatt zum Modul III liegt auch in den Verwaltungen aus, die sich am IKoNE beteiligen oder kann bei folgenden Klimaschutzmanagern angefordert werden: Stadt Idar-Oberstein, Julia Besand, Telefon 06781/64 412; Nationalpark-Verbandsgemeinde Rhaunen, Christoph Benkendorff, Telefon 06544/18177; Verbandsgemeinde Birkenfeld, Dr. Viktor Klein, Telefon 06782/9140236.

Hintergrund

Beim Interkommunalen Netzwerk Energie (IKoNE) wirken der Nationalparklandkreis Birkenfeld, die Nationalparkverbandsgemeinden Baumholder, Birkenfeld, Hermeskeil, Herrstein, Rhaunen und Thalfang, die Stadt Idar-Oberstein sowie die Verbandsgemeinde St. Wendel mit. Unterstützt wird das Projekt von der Energieagentur Rheinland-Pfalz, der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, dem Regionalentwicklungsverein Hunsrück-Hochwald e.V. und dem Komplementärprojekt Life IP-Zenapa.

Die IKoNE-Kampagne „Energiewende, mein Haus macht mit“ wurde im April 2017 gestartet. Sie besteht aus insgesamt vier Modulen mit einer Laufzeit von jeweils sechs Monaten. Das Modul I betraf den Heizungspumpentausch, das Modul II die Vorteile des hydraulischen Abgleichs des Heizungssystems. Das aktuelle Modul III zur Dämmung der oberen Geschoßdecke läuft noch bis zum 30. September 2018. Anschließend folgt Modul IV, das sich mit der Förderung des Heizungskesseltauschs beschäftigt. Bundesförderungen, die im Rahmen der Kampagne beworben werden, können auch über die Laufzeit der jeweiligen Module hinaus beantragt werden.

]]>
Leben
news-5045 Wed, 04 Apr 2018 17:00:50 +0200 Dialog mit dem Idarer Einzelhandel https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5045&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=85c545cc137096bc5bd9f1a0c93b3909 Viele Innenstädte und Stadtteilzentren beeindrucken die Besucher durch ihre vielfältigen Angebote. Gerade diese besonderen Angebote und Serviceleistungen wie auch Stadtfeste und Events ziehen heute die Kunden an. Zu einem Dialog über geplante Veranstaltungen in Idar lädt der Vorstand von Stadtmarketing Idar-Oberstein e.V. alle Interessierten aus Einzelhandel, Gastronomie, Dienstleistungen, Freizeit- und Kultureinrichtungen wie auch Privatpersonen ein. Ziel ist es Ideen zu entwickeln, wie gemeinsame Veranstaltungen erfolgreich umgesetzt werden können.

Die Veranstaltung findet am
Dienstag, 17. April 2018, um 19 Uhr in der Brasserie am Schleiferplatz, Hauptstraße 89-91, Idar-Oberstein
statt.

Über ein reges Interesse würden sich alle Beteiligten freuen.

Nähere Informationen bei Stadtmarketing Idar-Oberstein e.V., Telefon 06781/64 131, E-Mail eva.grosser@idar-oberstein.de.

]]>
Wirtschaft
news-5044 Wed, 04 Apr 2018 10:14:06 +0200 Neue Schöffen gesucht https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5044&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=8beb19a077c22cfa4dfef57be6051e88 Im ersten Halbjahr 2018 werden bundesweit die Schöffen für die Amtszeit von 2019 bis 2023 gewählt. Auch in Idar-Oberstein werden Frauen und Männer gesucht, die sich in der Lage sehen, dieses verantwortungsvolle Ehrenamt wahrzunehmen und als Vertreter des Volkes an der Rechtsprechung in Strafsachen teilzunehmen. Interessenten können sich bis Ende Mai bei der Stadtverwaltung bewerben.

Die Schöffen nehmen in Strafsachen neben dem Berufsrichter gleichberechtigt an der Hauptverhandlung teil und üben ihr Amt mit gleichem Stimmrecht wie dieser aus. Das Amt des Schöffen gehört somit fraglos zu den wichtigsten und einflussreichsten Ehrenämtern. Die Schöffen sind dabei nur dem Gesetz unterworfen und an keinerlei Weisungen gebunden. Sie urteilen über Schuld oder Unschuld eines Angeklagten und tragen die gleiche Verantwortung für einen Freispruch oder eine Verurteilung wie die Berufsrichter. Die Laienrichter tragen damit in erheblichem Umfang zur demokratischen Legitimation des gesamten Justizwesens bei. Als Vermittler zwischen Bevölkerung und Justiz stärken die Schöffen das Vertrauen in den Rechtsstaat sowie die Bereitschaft zum gesetzeskonformen Verhalten.

Gesucht werden Bürgerinnen und Bürger, die in Idar-Oberstein wohnen, am 1. Januar 2019 mindestens 25 und höchstens 69 Jahre alt sein werden und die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen. Wegen der großen Verantwortung, die das Amt des Schöffen mit sich bringt, werden von den Bewerbern zudem gewisse Eigenschaften erwartet. So soll es sich um Personen handeln, die über soziale Kompetenz, Lebenserfahrung und Menschenkenntnis verfügen. Da ihnen Kommunikations- und Dialogfähigkeit abverlangt werden, sollten sie die deutsche Sprache ausreichend beherrschen. Das Amt eines Schöffen verlangt darüber hinaus in hohem Maße Unparteilichkeit, Selbstständigkeit und Reife des Urteils, aber auch geistige Beweglichkeit und – wegen des anstrengenden Sitzungsdienstes – gesundheitliche Eignung. Objektivität und Unvoreingenommenheit müssen auch in schwierigen Situationen gewahrt werden, juristische Kenntnisse irgendwelcher Art sind für das Amt jedoch nicht erforderlich.

Aus den Personen, die sich für das Schöffenamt bewerben, stellt die Kommune eine Vorschlagsliste zusammen. Diese enthält doppelt so viele Kandidaten, wie an Schöffen benötigt werden, und soll alle Gruppen der Bevölkerung nach Geschlecht, Alter Beruf und sozialer Stellung angemessen berücksichtigen. Aus den Vorschlägen wählt der Schöffenwahlausschuss beim Amtsgericht in der zweiten Jahreshälfte 2018 die Haupt- und Hilfsschöffen.

Interessenten können sich bis Donnerstag, 31. Mai 2018, bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Sachgebiet Recht, Georg-Maus-Straße 2, 55743 Idar-Oberstein, für das Schöffenamt bewerben. Dort erhalten sie auch unter Telefon 06781/64-313 und 311, E-Mail rechtsamt@idar-oberstein.de, nähere Auskünfte zu dem Ehrenamt, den zu erfüllenden Voraussetzungen und zu eventuellen Ausschlussgründen. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite www.schoeffenwahl.de. Dort sowie auf der städtischen Internetseite www.idar-oberstein.de kann auch ein Bewerbungsformular heruntergeladen werden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5043 Wed, 04 Apr 2018 09:28:29 +0200 IO’s Finest im JAM https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5043&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=9a77f0e3962afbd6e8bab5b65df38be3 Am Freitag, 13. April 2018, um 20.30 Uhr steigt im Jugendtreff am Markt zum dritten Mal der Musik-Event „I-O's Finest“. Das Hip-Hop Festival, das im April 2016 Premiere feierte, verspricht volles Haus und eine starke Show. Bisherige Darbietungen der Rapper führten regelmäßig zu einem hoffnungslos überfüllten JAM. Einlass ist ab 20 Uhr, der Eintritt ist frei.

Nach kurzer kreativer Pause melden sich Kerim und Skidd zurück auf der Stage. Die beiden Idar-Obersteiner Rapper haben in den letzten beiden Jahren an einem Kollabo Projekt gearbeitet. Wer die neuen Songs als Erster hören möchte, sollte sich den 13. April vormerken. Auch crsy ist wieder dabei und gibt neue Songs zum Besten. Zum ersten Mal als Act bei „I-O's Finest“ dabei ist die King Nugget Gang. Sie zählt zu den stärksten Hip-Hop Acts der Region und hat sich bereits überregional einen Namen als Live-Formation gemacht. Auch der Rapper und Produzent Cy, der schon mit „Fresh und Unrasiert" Wellen in der regionalen Szene geschlagen hat, feiert nach langer Zeit sein Comeback und ist mit von der Partie. Als Special Guest wird der englischsprachige Hip-Hop Artist Emanuel Pellegrini zu sehen und zu hören sein; er hat die ein oder andere Überraschung im Gepäck.

]]>
Kultur
news-5042 Thu, 29 Mar 2018 16:13:17 +0200 Coole Aktionen für Kids https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5042&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=bd939f8b8cc6411e29f844e865c4f101 Von April bis Juni 2018 bietet der Jugendtreff am Markt wieder verschiedene Aktionen speziell für Mädchen oder Jungen ab 8 Jahren an. Diese finden jeweils donnerstags von 16 bis 18 Uhr im JAM statt.

Only for girls

  • „Glückskekse backen“, am 19. April, Kosten 3 Euro: Warum nicht mal seine Freunde mit selbst gebackenen Glückskeksen überraschen – und man kann selbst entscheiden, was man ihnen wünscht.
  • „Do-it-yourself-Seife“, am 3. Mai, Kosten 4 Euro: Hier werden eigene, herrlich duftende Seifen hergestellt.
  • „Pralinen selber machen“, am 24. Mai, Kosten 3 Euro: Die Teilnehmerinnen lernen, wie man die süßen kleinen Naschereien selbst herstellt.
  • „You-Tube-Event“, am 21. Juni, Kosten 3 Euro: Es sich gemütlich machen, Snacks futtern und gemeinsam die allerliebsten You-Tube-Videos anschauen an. Das Video, das die meisten Punkte erhält, wird mit einem Preis belohnt.

Only for boys

  • „Überraschungsfilm“, am 26. April, Kosten 3 Euro: Ein schöner Film, lecker Popcorn und los geht’s. Filmwünsche werden gerne entgegen genommen.
  • „Eiskuchen backen“, am 17. Mai, Kosten 3 Euro: Kuchen aus Eis, wie geht das denn? Passend zur bevorstehenden Sommerzeit erfahren die Teilnehmer, wie es funktioniert.
  • „Tischkicker bauen“, am 7. Juni, Kosten 4 Euro: Kurz vor dem Start der Fußball-Weltmeisterschaft werden hier eigene Tischkicker gebastelt.

Für die Teilnahme ist eine Anmeldung bis spätestens vier Tage vor der jeweiligen Aktion notwendig. Anmeldungen beim Jugendtreff am Markt, Mascha Priebe und Lisa Zimmermann, Telefon 06781/64475, E-Mail jugendtreff@idar-oberstein.de.

]]>
Leben
news-5041 Wed, 28 Mar 2018 10:31:34 +0200 Sprechtag des Landesamtes für Soziales https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5041&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=bd2a719e92265d0a04c64b91e1eebb15 Das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung Trier hält am Dienstag, 17. April 2018, von 9 bis 12 Uhr bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101 (ehemalige Tourist-Information) seinen nächsten Sprechtag ab.

Als Service-Leistungen werden angeboten:

  • Allgemeine Auskunft und Beratung im Bereich Schwerbehindertenrecht
  • Konkrete Auskünfte zu bereits laufenden Verfahren
  • Hilfe beim Ausfüllen von Antragsvordrucken oder Fragebögen
  • Ausweiswesen für schwerbehinderte Menschen
  • Aufnahme von Widersprüchen zur Fristwahrung

Hilfesuchende sollten sich bis Donnerstag, 12. April 2018, beim Bürgerservice der Stadtverwaltung, Telefon 06781/64-128, anmelden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5040 Wed, 28 Mar 2018 09:12:53 +0200 Saarstraße wird gesperrt https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5040&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=fca342cfa48bbcfe9b23aadca5afb61f Am Donnerstag, 5. April 2018, wird im Bereich B 422 Tiefensteiner Straße / Einmündung Saarstraße ein Unfallschaden an der Leitplanke beseitigt. Hierfür wird die Saarstraße von 9 bis etwa 14 Uhr im Einmündungsbereich halbseitig gesperrt. Von der Sperrung ist der bergabwärts in Richtung Innenstadt Idar fahrende Verkehr betroffen, er wird über die Straßen An der Breitheck / Schützenstraße beziehungsweise Am Rilchenberg / Nordtorstraße umgeleitet.

]]>
Leben
news-5039 Tue, 27 Mar 2018 15:00:10 +0200 Nahepassage wird gesperrt https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5039&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=cf1e2d4df216f3f2044a68975f8da49b Im Zuge der Umbauarbeiten an der Nahepassage (ehemaliges Rampengebäude) in der Fußgängerzone Oberstein muss das Gebäude vom 5. bis voraussichtlich 13. April 2018 komplett gesperrt werden. Daher stehen in dieser Zeit auch der Fahrstuhl sowie die Fußgängerbrücke zur Wasenstraße nicht zur Verfügung. Passanten werden gebeten, zur Überquerung der Naheüberbauung die anderen Fußgängerbrücken zu nutzen. In den kommenden Wochen kann es aufgrund der Bauarbeiten vereinzelt zu weiteren Sperrungen des Gebäudes kommen. Hierüber wird nach Möglichkeit rechtzeitig informiert.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5038 Tue, 27 Mar 2018 13:53:58 +0200 Kostenloser Energie-Check für Unternehmen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5038&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=d644640fd4ed34a508cdfaf465d92928 Mit der „KMU-Energiekarawane“ bieten die Stadt Idar-Oberstein und die Energieagentur Rheinland-Pfalz Betrieben die Gelegenheit, ihre Energiekosten zu reduzieren und sich einen Wettbewerbsvorteil zu sichern. Die Kampagne richtet sich an alle kleinen und mittleren Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern im Stadtgebiet, wie beispielsweise Einzelhändler, Friseurgeschäfte, Bäckereien, Fleischereien, Handwerksbetriebe oder die Gastronomie und Hotellerie. Mit dem kostenlosen Energie-Check erhalten diese die Möglichkeit, ihren Betrieb von einem qualifizierten externen Berater energetisch untersuchen zu lassen. Damit können Einsparpotentiale aufgedeckt und geeignete Maßnahmen zur effizienteren Nutzung von Energie eingeleitet werden.

Nachhaltiges Wirtschaften rückt immer mehr in den Blickpunkt von Betrieben und kann zur Stärkung ihrer Wettbewerbsfähigkeit beitragen. Aufgrund dessen haben viele kleine und mittlere Unternehmen bereits begonnen, ihre Prozesse energieeffizienter zu gestalten und somit auch Kosten zu reduzieren. Doch gerade in Zeiten florierender Geschäfte fehlen häufig die Zeit und das Personal, um sich gezielt auf die Suche nach Energiefressern im Betrieb zu machen. Jedoch schlummern hier oft erhebliche Einsparpotenziale, etwa im Bereich der Beleuchtung, der Produktionsanlagen oder der Wärmeversorgung von Büro- und Betriebsgebäuden.

Im Rahmen der Energiekarawane können interessierte Unternehmer ihren Betrieb für einen kostenfreien Energie-Check anmelden. Während eines gemeinsamen Rundgangs durch den Betrieb weist der professionelle Energieberater auf Einsparpotenziale hin und schlägt Maßnahmen zur Behebung energetischer Schwachstellen vor. Auf Wunsch können auch einzelne Aspekte wie die Heizungsanlage, die Gebäudehülle, der Einsatz erneuerbarer Energien oder die Beleuchtungsanlage genauer betrachtet werden. Die Beratung ist produkt- und herstellerunabhängig. Ob und wann die besprochenen Maßnahmen umgesetzt werden, entscheidet das Unternehmen.  

Eine Anmeldung für den Energiecheck ist möglich bei der Energieagentur Rheinland-Pfalz, Stefanie Weber, Telefon 0631/20575-7141, E-Mail stefanie.weber@energieagentur.rlp.de, oder beim Klimaschutzmanagement der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Julia Besand, Telefon 06781/64-412, E-Mail julia.besand@idar-oberstein.de.

]]>
Leben
news-5037 Tue, 27 Mar 2018 13:33:06 +0200 Fünf Jahre Film im Theater – eine Erfolgsgeschichte https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5037&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ad63793e371f1ab08df2e584d5a83336 Mit der Vorführung des Films „Captain Fantastic – Einmal Wildnis und zurück“ endete vor Kurzem die fünfte Staffel der Reihe „Film im Theater“. Seit dem Jahr 2013 veranstaltet die ehrenamtliche Initiative StattKino in Kooperation mit dem städtischen Kulturamt diesen Filmevent. Die Hauptakteure der Initiative, Anne Effgen und Ingrid Dalheimer-Brunk, zogen jetzt eine positive Bilanz.

„Unsere Intention war es, wieder etwas Kinoflair in die Stadt zu bringen. Dabei wollten wir aber keine aktuellen Blockbuster zeigen, sondern eher in Richtung Programmkino gehen“, erklärt Anne Effgen. Damit möchten die Initiatorinnen auch Personen ansprechen, die keine typischen Kinogänger sind. Dazu gehört auch, dass vor der Vorführung immer ein Essen angeboten wird, das mit dem Thema des Films korrespondiert. So bietet „Film im Theater“ den Besuchern stets einen besonderen Event, der von den Gästen gerne angenommen wird.

Der damalige Oberbürgermeister Bruno Zimmer und die städtische Kulturreferentin Annette Strohm unterstützten die Initiative von Anfang an. Auch der regionale Kinobetreiber Matthias Wild, Inhaber des Movietown Neubrücke, gab sein OK und so konnte am 12. April 2013 mit „Maria, ihm schmeckt’s nicht!“ die erste Vorführung über die Bühne gehen. Die Resonanz war hervorragend – rund 200 Besuchern kamen zur Premiere. „Und das ohne große Werbung“, blickt Ingrid Dalheimer-Brunk zurück. „OB Zimmer half sogar beim Catering, was einige kritische Stimmen, die anfangs aufkamen, verstummen ließ.“

Seither hat sich „Film im Theater“ fest im Veranstaltungskalender etabliert. Die sechs bis sieben Vorführungen werden hervorragend besucht und auch das Essen wird gut nachgefragt. „Anfangs haben wir das noch selbst zubereitet, aber der Aufwand war so groß, dass wir das nicht mehr alleine stemmen konnten“, erklärt Dalheimer-Brunk. So kam der Landgasthof Böß ins Spiel, der seither das Essen liefert. „Die Zusammenarbeit mit Hajo Böß klappt hervorragend, er lässt sich immer ein passendes Menü einfallen“, unterstreicht Effgen. Ansonsten machen die ehrenamtlichen Helfer aber alles selbst: Filmauswahl, Gestaltung der Werbeflyer, Herrichtung des Bankettsaals, Dekoration der Tische – ebenfalls passend zum jeweiligen Filmthema, Ausgabe der Getränke, Essen servieren und anschließend natürlich alles wieder aufräumen. „Wir haben ein Helferteam von rund 20 Personen, meist aus unserem Freundeskreis“, berichtet Anne Effgen. Etwa zehn Personen werden pro Veranstaltung benötigt. „Alle sind mit Freude und Herzblut dabei und das merken die Besucher auch“, unterstreicht Effgen, die sich bei den Unterstützern herzlich bedankt. Einen weiteren Dank richten die Initiatorinnen an Timo Fewinger. Der Mitarbeiter des Kulturamtes kümmert sich um die organisatorische Abwicklung der Veranstaltungsreihe. „Er ist ebenfalls mit großem Engagement dabei und nimmt uns die Verwaltungsarbeit ab“, so Dalheimer-Brunk.

„Wir sind schon stolz darauf, dass wir mit unserem ehrenamtlichen Engagement eine so tolle Veranstaltungsreihe etablieren konnten“, sind sich Effgen und Dalheimer-Brunk einig. In den fünf Jahren kamen rund 6.000 Besucher zu den Filmvorführungen. Die anfangs noch angebotenen Kinderfilme stießen zwar nur auf geringe Resonanz und wurden daher eingestellt, ansonsten entwickelt sich „Film im Theater“ aber prächtig und schreibt sogar schwarze Zahlen. „Aber auch nur, weil wir eben alles ehrenamtlich machen“, so Effgen. Und nach der Veranstaltung ist vor der Veranstaltung – die Filmauswahl für die kommende Staffel läuft bereits. „Bis zu den Sommerferien soll das neue Programm stehen“, erklärt Ingrid Dalheimer-Brunk.

Mit ihrer Auswahl lagen die beiden Initiatorinnen bisher richtig. „Obwohl wir manchmal schon Bedenken hatten, da wir teilweise auch sehr kritische Filme gezeigt haben“, unterstreicht Effgen. Aber bislang war das Publikum immer begeistert. Und so steht einer weiteren erfolgreichen Staffel eigentlich nichts im Weg. Außer vielleicht die technische Ausstattung, denn der im Stadttheater vorhandene Beamer kommt langsam an seine Leistungsgrenzen. Die Bildqualität leidet unter der niedrigen Lichtstärke und der geringen Auflösung. „Daher suchen wir derzeit einen Sponsor für ein neues Gerät“, erklärt Anne Effgen. Etwa 10.000 Euro kostet ein Beamer, der die aktuellen Anforderungen erfüllt. Vielleicht findet sich ja ein Gönner, der die ehrenamtliche Initiative StattKino in dieser Hinsicht unterstützt.

]]>
Kultur
news-5036 Fri, 23 Mar 2018 10:36:30 +0100 Magische Momente im Stadttheater https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5036&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b8b9877092cc77215173d72839a82602 Am Samstag, 7. April 2018, um 20 Uhr präsentieren das Stadtjugendamt Idar-Oberstein und der Magische Zirkel von Deutschland im Stadttheater eine internationale Zaubergala. Dabei geben sich mit Oliver Jelias, Ted Louis, Jurim Kaiser, Alexander Lehmann, Marc Weide, Lorenz Schär, Reiner Scharlowski und Markus Zink gleich acht hochkarätige Magier ein Stelldichein. Mit ihren Tricks und Kunststücken entführen die Profizauberer das Publikum ins Reich der Illusionen.

Moderiert wird die Zaubergala von Ted Louis, dem charmanten und gewitzten Lockenkopf mit holländischen Wurzeln. Er verbindet Comedy mit verblüffenden Elementen aus der geheimnisvollen Welt der Magie – ein Komödiant mit mystischen Zauberkräften. Die Tricks von Oliver Jelias zeichnen sich durch das Zusammenspiel von Magie, Schauspiel und Comedy aus. Seine Show ist einzigartig, das Publikum erlebt packende Unterhaltung in ihrer verblüffendsten Form. Bei der Coca-Cola-Nummer des Täuschungskünstlers JuRim (Jurim Kaiser) dreht sich alles um die braune Flüssigkeit, die Flaschen, das Lebensgefühl. Can not beat the feeling. Der Zauber-Entertainer Marc Weide präsentiert moderne, freche Unterhaltung. Nahbarkeit ist ihm dabei wichtig, seine bevorzugten Requisiten sind Gegenstände, die jeder aus dem Alltag kennt. Stattdessen fasziniert er mit ausgeliehenen Eheringen, die er verkettet, Gummibändern, die sich scheinbar auflösen und zerrissenen Spielkarten die auf einmal wieder ganz sind. Unter dem Motto „Zaubern ohne Hasen“ übergeht Alexander Lehmann bewusst alle Klischees der Zauberkunst. Aber trotzdem bleibt der Grundgedanke erhalten: die Realität wird für einen kurzen Augenblick auf den Kopf gestellt. Der Schweizer Lorenz Schär ist ein moderne Magier, der seine Gäste mit tollen Tricks und viel Humor verblüfft. Reiner Scharlowski ist kein klassischer Magier, vielmehr dienen ihm Zauberkunststücke als Medium für seine sprachliche Kunst und Situationskomik. Seine Figur „Der Maitré“ scheint einem Slapstick-Film der 30er-Jahre entsprungen zu sein. Markus Zink gehört seit Jahren zu den ungewöhnlichsten und originellsten Zauberkünstlern Deutschlands. Er präsentiert schräge und schrille Zauberkunst in verrücktem Gewand - magisch-kurios-verblüffendes zwischen Lachen und Staunen.

Karten gibt es bei den bekannten Vorverkaufsstellen sowie im Internet unter www.ticket-regional.de.

]]>
Kultur
news-5035 Fri, 23 Mar 2018 10:31:06 +0100 Nimm Dir alles und bereue nichts https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5035&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=cbfc53f4183033f9fa97d031703d33d6 Zum Abschluss des aktuellen Theaterprogramms der Stadt Idar-Oberstein ist am Freitag, 20. April 2018, um 20 Uhr das Stück „Die Opferung von Gorge Mastromas“ im Stadttheater zu sehen. Das Schauspiel von Dennis Kelly erzählt vom skrupellosen Aufstieg des mittelmäßigen Gorge zum erfolgreichen Geschäftsmann und die Opfer, die er und andere dafür bringen müssen. Es verspricht einen Theaterabend, so aufregend wie eine gute Kriminalgeschichte, so ausgefeilt wie ein Psychodrama und so spritzig-funkelnd wie eine böse Komödie.

In seiner virtuos konstruierten, sich rasant entwickelnden Geschichte eines Aufsteigers stellt der vielfach ausgezeichnete Autor Dennis Kelly die unbequeme Frage nach ethischen Wertmaßstäben: Gorge bemüht sich in seiner Jugend, loyal zu sein und moralisch korrekt zu handeln. Belohnt wird er dafür nicht, im Gegenteil. In der sozialen Rangordnung wie auf der Beliebtheitsskala findet er sich irgendwo im oberen Drittel der unteren Hälfte. Am Ende seines Lebens steht Gorge als einer der profitorientiertesten Global Player an der Spitze der Macht.

Wie kommt es dazu? Anfang 30 steht Gorge am Scheideweg: Will er in Zukunft zu den Verlierern oder zu den Gewinnern zählen? Eine knallharte Geschäftsfrau verrät ihm die drei Goldenen Regeln, mit denen man Karriere macht: 1. Wenn du etwas willst, nimm es dir. 2. Um dir alles zu nehmen, brauchst du nichts weiter als zu lügen. 3. Rechne immer damit aufzufliegen und bereue nichts, niemals, nie.

Welche Opfer Gorge auf dem Weg nach ganz oben (und über Leichen) bringen muss – davon erzählt Kellys raffiniert gebautes Stück mit dem alttestamentarisch anmutenden Titel. Auf den ersten Blick kommt es komödienleicht daher, erörtert aber wie nebenbei Themen von aktueller und sozialer Sprengkraft – nur um die unvermeidlichen Konflikte am Ende dafür umso bühnenwirksamer und schockierender zuzuspitzen.

Karten gibt es in Idar-Oberstein bei den Vorverkaufsstellen Buchhandlung Carl Schmidt & Co., Telefon 06781/41078, Buchhandlung Schulz-Ebrecht GmbH, Telefon 06781/22574, Tourist-Information, Telefon 06781/64871, M&R GmbH, Telefon 06781/567353, Wochenspiegel, Telefon 06781/94770, sowie im Internet unter www.ticket-regional.de.

]]>
Kultur
news-5034 Thu, 22 Mar 2018 15:53:31 +0100 Zaubern lernen mit Astrid Gloria https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5034&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=855a2feac9a3cca42b9ce441f1cbccea Am Sonntag, 8. April 2018, um 11 Uhr veranstalten der Magische Zirkel von Deutschland (MZvD) und das Stadtjugendamt Idar-Oberstein im Stadttheater eine Zaubershow für Kinder ab 5 Jahren. Zu Gast ist dabei die Zauberin Astrid Gloria, die unter anderem in Köln eine Zauberschule betreibt.

„1-2-3, jetzt beginnt die Zauberei", so schallt es aus fröhlichen Kinderkehlen, wenn Astrid Gloria ihre hexenstarken Kunststücke vorführt. Sie selber war 9 Jahre alt, als sie sich entschloss, Zauberin zu werden. Das ist inzwischen schon gute 40 Jahre her und sie hat ihren Traum wahr gemacht. Seit über 25 Jahren begeistert sie Kinder und Erwachsene mit ihren lustigen Zaubershows in ganz Deutschland. Regelmäßig spielte sie ihre Programme im Quatsch Comedy Club und auf allen wichtigen Kabarettbühnen der Republik. Vor einigen Jahren gründete Astrid Gloria in Köln-Nippes eine Zauberschule, wo sie Kinder und Erwachsene in die Geheimnisse der Bunten Magie einweiht. Beim Jugendworkshop des MZvD ist sie als Coach für die Jugendlichen dabei und gibt das Wissen aus ihrer langjährigen Bühnenerfahrung weiter.

In der Zaubershow von Astrid Gloria wird natürlich ordentlich gezaubert, viel gelacht und es kommt noch besser: Die Kinder (und auch die Erwachsenen) lernen ihr erstes Zauberkunststück – öffentlicher Zauberunterricht für alle. Denn das Stadttheater Idar-Oberstein ist ja ein magischer Ort und als solcher vom Magischen Zirkel von Deutschland ausgezeichnet. Und da wird es Zeit, dass die Idar-Obersteiner auch richtig zaubern lernen – und das natürlich am besten mit Deutschlands lustigster Zauberlehrerin.

Karten kosten im Vorverkauf 6,60 Euro inklusive Gebühr und sind bei den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Der Eintritt an der Tageskasse kostet 8,50 Euro.

]]>
Kultur
news-5033 Wed, 21 Mar 2018 16:46:41 +0100 Sprechtage zu Rente, Reha und Altersvorsorge https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5033&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=42968170f8a62ba1bfc5c751baa484bc Am Montag, 9. und 16. April 2018, berät die Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz in der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101, von 9 bis 12 und von 13 bis 15.30 Uhr vor Ort in allen Fragen zu Rente, Reha und Altersvorsorge individuell und neutral. Dabei spielt es keine Rolle, welcher Rentenversicherungsträger das Konto führt.

Der Berater informiert über den Stand des Versicherungskontos und die aktuelle Rentenhöhe oder hilft dabei, einen Antrag auszufüllen. Dazu sind der Personalausweis oder Reisepass sowie sämtliche Rentenversicherungsunterlagen erforderlich. Auskünfte über andere Personen, zum Beispiel den Ehegatten, sind möglich, wenn eine Vollmacht vorliegt. Auskunft und Beratung bieten auch täglich die Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung an, und zwar in Mainz, Am Brand 31, und in Bad Kreuznach, Europaplatz 5. Gerne kann hier ein Termin für ein persönliches Beratungsgespräch vereinbart werden.

Einen Termin für eine persönliche Beratung beim Sprechtag in Idar-Oberstein gibt es bei der Auskunfts- und Beratungsstelle Mainz, Telefon 06131/274250, E-Mail aub-stelle-mainz@drv-rlp.de. Dabei sollten die Versicherungsnummer und der Grund der Beratung angegeben werden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5032 Tue, 20 Mar 2018 14:24:09 +0100 Warnstreik bei Verwaltung und Werken https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5032&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=cdd25ff5baf59669cc2379565dc9876f Die Gewerkschaft ver.di hat die Beschäftigten der Stadtverwaltung und Stadtwerke Idar-Oberstein für Freitag, 23. März 2018, zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Die Amtsleitungen sind zwar bemüht, die Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes zu organisieren, trotzdem ist bei der Erledigung von Verwaltungsgeschäften mit Verzögerungen zu rechnen. Die Bürger werden daher gebeten, diese Dienstleistungen nach Möglichkeit an einem anderen Tag in Anspruch zu nehmen. Das Bürgerbüro mit den Sachgebieten Kfz-Zulassung, Meldewesen und Führerscheine ist geschlossen, dort werden keine Vorgänge bearbeitet.

Im Bereich des Jugendamtes sind die Kita Göttschied, die Spiel- und Lernstube sowie die Kinderkrippe Idar geschlossen. In den Kitas Enzweiler und Nahbollenbach sind jeweils von 7 bis 14 Uhr Notgruppen für Kinder berufstätiger Eltern eingerichtet. Die Kita Weierbach und die Tagesgruppe sind normal geöffnet.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5031 Mon, 19 Mar 2018 13:49:00 +0100 Noch freie Plätze bei der Seniorenfahrt nach Tirol https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5031&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=fcb23c0172ff7290307da9dc92438eee Kurzentschlossene können sich noch für die Frühjahrsfahrt des Seniorenbeirates der Stadt Idar-Oberstein anmelden. Denn bei der Reise, die vom 23. bis 27. April 2018 nach Tirol führt, sind aktuell noch fünf Doppelzimmer verfügbar.

Reiseziel ist der Ort Berwang in der „Tiroler Zugspitz Arena“ in Österreich. Während der fünftägigen Fahrt können die Teilnehmer die Region auf der Sonnenseite der Zugspitze entdecken. Die Reisegruppe wohnt im Hotel Thaneller, einem im Tiroler Stil eingerichteten Haus. Das Rahmenprogramm beinhaltet ganztägige Ausflugsfahrten nach Füssen im Allgäu, Garmisch-Partenkirchen und an den Ammersee zum Kloster Andechs. Im Reisepreis enthalten sind außerdem die Benutzung des hoteleigenen Hallenbades und der Saunalandschaft, die Besichtigung der hauseigenen Brauerei „Stadl-Bräu“, ein zünftiger Tanzabend sowie die Kurtaxe.

Der Reisepreis pro Person im Doppelzimmer beträgt 409 Euro, der Zuschlag für ein Doppelzimmer zur Alleinnutzung 80 Euro. Anmeldungen nimmt das Seniorenbüro der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Telefon 06781/64-523, E-Mail seniorenbuero@idar-oberstein.de, entgegen. Dort gibt es auch nähere Informationen.

]]>
Leben
news-5030 Fri, 16 Mar 2018 10:41:28 +0100 Pop Punk im JAM https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5030&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=3f0c48d4909c84c8e4463ac55b338c4f Am Samstag, 24. März 2018, findet die nächste Musikveranstaltung im Jugendtreff am Markt statt. Geboten wird Pop Punk mit den Bands Storyteller und Waste Of Mind. Die Veranstaltung kann von Jugendlichen ab 12 Jahren besucht werden.

Pop Punk war eine Zeit lang in Deutschland Mangelware, das hat sich aber mittlerweile geändert. Die Band Storyteller aus Dessau trägt seit 2013 ihren Teil dazu bei. Sie geht in dem Genre, das sich selbst nicht zu ernst nimmt, voll auf. Auf ihrem zweiten Album „Problems Solved“ präsentiert die Band sowohl Songs, die als Soundtrack für die schönsten Sommerabende taugen, zeigt sich in anderen aber auch tiefgründig und zeichnet Bilder von negativen Lebenslagen.

Waste Of Mind ist schon zum dritten Mal zu Besuch in Idar-Oberstein. Die Pop Punk Band aus Saarbrücken war unter anderem bereits beim X-Mas Rock 2016 und dem School’s out Festival 2017 dabei. Ihre Musik ist beeinflusst von Punk Veteranen wie New Found Glory, es fließen aber auch Elemente ein, die man vom Post-Hardcore / Metalcore kennt. Dabei erinnern die Songs an moderne amerikanische Bands wie Four Year Strong oder Set Your Goals. Die aktuelle EP „Dead End Streets“ wurde bereits von verschiedenen Magazinen gelobt und brachte die Band auf Bühnen in ganz Deutschland.

Einlass ist um 20.30 Uhr, der Eintritt kostet 5 Euro. Weitere Informationen unter facebook.com/jugendtreff.am.markt.

]]>
Kultur
news-5029 Thu, 15 Mar 2018 14:37:55 +0100 Fragen und Anregungen zum Thema Integration https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5029&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=2645ce37a75b1c4fcecabbbd0770f876 Welche Erfahrungen machen die Idar-Obersteiner mit der Integration von ausländischen Menschen? Dieser Frage und weiteren Anliegen zum Thema Integration geht der Beirat für Migration und Integration der Stadt Idar-Oberstein in seiner Sprechstunde nach, die am Freitag, 23. März 2018, von 13 bis 15 Uhr in der Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101 (Eingang ehemalige Tourist-Information), stattfindet. Als Ansprechpartner stehen dabei der Vorsitzende des Beirates, Werner Ruprecht, sowie die Mitglieder Gabriele Ackermann, Siegfried Weber und Wolfgang Döhler zur Verfügung.

Besonders interessiert den Beirat, welche Alltagserlebnisse die Idar-Obersteiner mit nicht-deutschstämmigen Familien haben. Wo gibt es Berührungspunkte, wo fehlen diese? Wie läuft die Verständigung? Gibt es Anregungen für ein gelingendes Miteinander? Wie läuft der gemeinsame Alltag in Zeiten von starker Zuwanderung ab? Das Gremium ist besonders interessiert an den Erfahrungen der Bürgerinnen und Bürger, denn nur durch Information und Dialog können positive Impulse gesetzt, aber auch Defizite erkannt und mögliche Lösungsansätze erarbeitet werden.

Die Sprechstunde des Beirates für Migration und Integration soll zukünftig regelmäßig am letzten Freitag eines Monats von 13 bis 15 Uhr stattfinden, an Feiertagen verschiebt sich der Termin auf den vorausgehenden Freitag. Voranmeldungen sind nicht zwingend erforderlich, können jedoch bei der Geschäftsstelle des Beirates unter Telefon 06781/64-320 und -326 oder E-Mail christel.hahn@idar-oberstein.de und susanne.becker@idar-oberstein.de erfolgen.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5028 Thu, 15 Mar 2018 10:11:21 +0100 Kinder- und Jugendlesewoche 2018 https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5028&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=2bf81868269a55b948621167d0d116cd Zwar befindet sich das Stadtjugendamt Idar-Oberstein derzeit noch mitten in der Durchführung der Kinder-Kultur-Tage, gleichzeitig laufen aber auch schon die Vorbereitungen für die diesjährige Kinder- und Jugendlesewoche. Die Veranstaltungsreihe findet vom 14. bis 18. Mai 2018 statt, vier namhafte Autoren wurden verpflichtet und stehen für Schulveranstaltungen zur Verfügung. Grund- und weiterführende Schulen aus dem Stadt- und Kreisgebiet, die Interesse an einer Lesung oder auch mehreren Lesungen haben, können sich beim Stadtjugendamt melden. Außerdem gibt es noch eine Abendveranstaltung mit dem österreichischen Autor Christoph Mauz.

Vier Autoren – Sechzehn Lesungen

Tobias Elsäßer arbeitet als freier Journalist, Autor und Gesangslehrer. Darüber hinaus leitet er Schreibwerkstätten und Songwriter-Workshops für Jugendliche. 2004 hatte Elsäßer sein Debüt als Autor mit dem Roman „Die Boygroup“. Inzwischen hat er bereits drei weitere erfolgreiche Jugendromane veröffentlicht. Bei der Lesewoche stellt der seinen Roman „One – Die einzige Chance“ vor. Dabei handelt es sich um einen gesellschaftlich und politisch hochbrisanter Thriller über eine Revolution, die mit modernsten Mitteln geführt wird und jeden Tag beginnen könnte.
Tobias Elsäßer steht am Montag und Dienstag, 14. und 15. Mai 2018, jeweils für zwei Schulveranstaltungen für 8. bis 10. Klassen zur Verfügung. Sie dauern jeweils etwa 90 Minuten und können von maximal 80 Schülern pro Lesung besucht werden.

Astrid Frank studierte Germanistik, Biologie und Pädagogik. Bereits während ihres Studiums war sie als Lektorin und Rezensentin in mehreren und für mehrere deutsche Verlage tätig und machte eine Ausbildung zur „Zoobegleiterin des Kölner Zoos“. Seit 1992 ist sie freie Lektorin und Übersetzerin, seit 1998 schreibt sie Geschichten für Kinder. Sie hat ihren Roman „Unsichtbare Wunden“ im Gepäck: Zu ihrem 13. Geburtstag bekommt Anna von ihrem Vater ein Tagebuch geschenkt. „Für deine Geheimnisse“, sagt er. Doch Anna hat keine – bis ihre beste Freundin sich von ihr abwendet und in der Schule eine verhängnisvolle Mobbingspirale einsetzt. 19 Monate später ist Anna tot.
Astrid Frank steht am Dienstag und Mittwoch, 15. und 16. Mai 2018, jeweils für zwei Schulveranstaltungen für 8. bis 10. Klassen zur Verfügung. Sie dauern jeweils etwa 90 Minuten und können von maximal 80 Schülern pro Lesung besucht werden.

Tobias Bungter studierte Literaturwissenschaft und Romanistik in Bonn und internationalen Journalismus an der City University of London. Nach verschiedenen Praktika bei Radiosendern im In- und Ausland arbeitete er als Redakteur im Kinderfernsehen in München und Köln. Seit 2002 ist er freier Autor, Regisseur und Journalist, schreibt Bücher, Hörspiele und Theaterstücke. Als Autor von Kinderbüchern schuf er unter anderem die Buchreihen Leo & Leo sowie Kokolores & Co. Das Buch „Leo & Leo – Der Spatz von Paris“, das sechste Abenteuer der jungen Detektive Leo und Leo, dreht sich um eine Universität für Gangster und Ganoven, das geheimnisvolle Medaillon einer Baronesse und ein Spatz, der ganz Paris auf den Kopf stellt.
Tobias Bungter steht am Donnerstag und Freitag, 17. und 18. Mai 2018, jeweils für zwei Schulveranstaltungen für 3. und 4. Klassen zur Verfügung. Sie können von 60 bis 80 Schülern pro Lesung besucht werden.

Der Wiener Autor Christoph Mauz arbeitete etliche Jahre als Vertriebsleiter eines Verlags, nahm Schauspielunterricht und schloss seine Ausbildung zum professionellen Sprecher ab. Seit 2004 ist er freier Autor und Interpret. Sein erstes Kinderbuch erschien 1998, mittlerweile hat der für seinen witzigen und originellen Erzählstil bekannte Autor dreizehn eigene Titel veröffentlicht. Mauz Bücher zeichnen sich durch skurrile Komik, besondere Warmherzigkeit, Ehrlichkeit und einen unfehlbaren Blick für menschliche Schwächen und Schwachheiten aus. In seinem Roman „Selfie-Mania! Unglaubliche Geschichten von Tscho!“ berichtet der Titelheld aus seinem abenteuerlichen (Schul-)Leben. Vom Wandertag, dem Urlaub auf Kreta und von dem, was beim Schifahren so abgeht. Von den ewigen Selfies, dem ganz gewöhnlichen Schrecken oder der Gier nach Likes.
Christoph Mauz steht am Donnerstag und Freitag, 17. und 18. Mai 2018, jeweils für zwei Schulveranstaltungen für 2. bis 4. Klassen oder 5. und 6. Klassen zur Verfügung. Diese können von 60 bis 80 Schülern pro Lesung besucht werden.

100 Jahre Republik Österreich

Darüber hinaus präsentiert Christoph Mauz im Rahmen der Kinder- und Jugendlesewoche auch noch eine Abendveranstaltung für Erwachsene unter dem Titel „Ein Himmel voll Schädelweh – Ein Heimatabend“. Es ist ein augenzwinkernder Abend der heiter-schrägen Art zum hundertjährigen Jubiläum der Alpenrepublik. Dazu hat Mauz seine Lieblingstexte von so berühmten Kollegen wie H. C. Artmann, Rodas Roda, Fritz Herzmanovsky-Orlando, Karl Kraus, Anton Kuh, Peter Hammerschlag, Christine Nöstlinger und natürlich auch von „sich selber" eingehend studiert und erweckt sie durch seine ureigene Art der Interpretation zum Leben.

Sobald das genaue Programm der Kinder- und Jugendlesewoche feststeht, werden die näheren Informationen zu den Lesungen veröffentlicht.

]]>
Kultur
news-5027 Wed, 14 Mar 2018 10:39:30 +0100 Freiwilliges Soziales Jahr an der Grundschule Idar https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5027&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=9b41c0733df5d96556fd19dc9d9fe361 Junge engagierte Menschen zwischen 16 und 26 Jahren können sich an der Grundschule Idar für ein Freiwilliges Soziales Jahr bewerben. Beginn ist am 1. April oder 1. August 2018.

Für ein Jahr arbeiten die Freiwilligen an einer Ganztagsschule mit, unterstützen die Lehrerinnen im Unterricht und bei der Aufsicht, betreuen die Kinder beim Mittagessen oder bei den Hausaufgaben, begleiten das Nachmittagsangebot und können gegebenenfalls sogar eine eigene AG anbieten. Auch die Mitarbeit in der Verwaltung, technische Aufgaben oder die Unterstützung des Hausmeisters können die vielfältigen Tätigkeitsfelder ergänzen.

Als Freiwilliger erhält man ein monatliches Taschengeld in Höhe von 320 Euro zuzüglich 20 Euro für Verpflegung, ist sozialversichert und nimmt an insgesamt 25 Bildungstagen teil, in denen notwendiges Wissen und Kompetenzen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen vermittelt werden. Dabei ist es egal, ob man einfach Lust hat, etwas Sinnvolles zu tun, ob man ein Lehramtsstudium, einen anderen pädagogischen Beruf anstrebt oder das FSJ als tolle Möglichkeit sieht, das Berufsleben kennenzulernen und sich im pädagogischen Feld zu testen.

Interessierte informieren und bewerben sich über das Kulturbüro Rheinland-Pfalz – Träger des FSJ – unter www.fsj-ganztagsschule.de oder direkt bei Grundschule Idar, Telefon 06781/64-730, E-Mail gs-idar@idar-oberstein.de.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5026 Tue, 13 Mar 2018 14:14:40 +0100 Filmabend nur für Mädchen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5026&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=123c42f87c3a8f87eb4b418eff4d181b Aus Anlass des Internationalen Frauentag hatte der Jugendtreff am Markt einen Filmabend für Mädchen organisiert. Etwa 25 Mädchen und junge Frauen folgten der Einladung und sahen „Das Mädchen Wadjda“, den ersten international erfolgreichen Film aus Saudi-Arabien, bei dem noch dazu mit Haifaa Al Mansour eine Frau Regie führte.

Der Film zeichnet ein authentisches Bild des Alltags von Mädchen und Frauen in einem islamisch geprägten Land. Deren tägliches Leben wird vor allem durch die Inhalte des Korans bestimmt – und eingeschränkt. Regisseurin Al Mansour gelingt es, diesen Umstand realistisch darzustellen, ohne bei den Zuschauerinnen beklemmende Gefühle auszulösen. Möglich wird dies durch die Hauptfigur, das 10-jährige Mädchen Wadjda. Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als ein eigenes Fahrrad und ist bereit, dafür zu kämpfen und unkonventionelle Wege zu gehen. Dabei strahlt sie einen unbändigen Optimismus aus, der alle ansteckt.

Im anschließenden Filmgespräch wurden der Inhalt des Films und dessen Bedeutung von den Zuschauerinnen aufgearbeitet. Sie waren sich einig, dass in Bezug auf die Gleichberechtigung von Frau und Mann weltweit sehr große Unterschiede bestehen. Allerdings wurde auch deutlich, dass die Frage nach Gleichberechtigung und Gerechtigkeit immer im Auge des Betrachters liegt und sehr differenziert betrachtet werden sollte. Als große Bereicherung der Diskussion empfanden es die Organisatorinnen, dass Mädchen und junge Frauen aus den unterschiedlichsten Teilen der Welt – aus Deutschland, Syrien sowie verschiedenen afrikanischen Länder – beim Filmabend dabei waren und das Thema somit aus verschiedenen Blickwinkeln erörtert werden konnte.

]]>
Leben
news-5025 Mon, 12 Mar 2018 15:41:41 +0100 Neuer Aufzug ist in Betrieb https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5025&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b9866c344f58e2603f9f44d6844161fb Derzeit wird das sogenannte Rampengebäude in der Obersteiner Fußgängerzone zur Nahepassage umgebaut. Im Rahmen dieser Maßnahme wurde in der vergangenen Woche ein neuer Aufzug installiert, seit heute ist er in Betrieb. Ab dieser Woche erfolgen weitere Rohbauarbeiten sowie der Ausbau der Rolltreppen. Hierdurch kann es zu kurzfristigen Sperrungen des Durchgangs von der Obersteiner Fußgängerzone zur Austraße kommen. Diese Beeinträchtigungen sollen jedoch so gering wie möglich gehalten werden.

]]>
Leben
news-5024 Fri, 09 Mar 2018 10:13:59 +0100 Kommandeure tagten in Idar-Oberstein https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5024&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=3be874177dd0fddbf646ee1425dc8c77 Vergangene Woche fand in der Artillerieschule in Idar-Oberstein eine Kommandeurbesprechung des Ausbildungskommandos statt. Das in Leipzig stationierte Kommando verantwortet alle Aspekte der Ausbildung im Deutschen Heer, ihm sind sämtliche Schulen und Ausbildungseinrichtungen des Heeres unterstellt. Im Rahmen der Tagung trug sich der Kommandeur des Ausbildungskommandos, Generalmajor Norbert Wagner, in das Goldene Buch der Stadt Idar-Oberstein ein.

Zu der Tagung am Ausbildungsbereich Streitkräftegemeinsame Taktische Feuerunterstützung/Indirektes Feuer (STF/IndirF) in Idar-Oberstein konnte Generalmajor Wagner alle Kommandeure und Leiter der ihm unterstellten Ausbildungseinrichtungen begrüßen und mit ihnen die umfangreiche militärische Tagesordnung abarbeiten. Daneben hatte der Leiter der Ausbildungsbereichs STF/IndirF und General der Artillerietruppe, Oberst Fiepko Koolman, ein touristisches Rahmenprogramm für die Gäste organisiert. Unter anderem besuchte die hochrangige Delegation die Edelsteinmine im Steinkaulenberg und das Deutsche Edelsteinmuseum. Im Museum wurden die Gäste auch von Oberbürgermeister Frank Frühauf sowie Vertretern der Stadtratsfraktionen begrüßt. Dabei unterstrich der OB die gute Partnerschaft zwischen den militärischen und zivilen Dienststellen sowie den Soldaten und der Bevölkerung am Standort Idar-Oberstein. Er wies darauf hin, dass die zwischen der Stadt und der Artillerieschule bestehende Patenschaft in diesem Jahr ihr 30-jähriges Bestehen feiert. Aus diesem Anlass soll auf Wunsch des demnächst in den Ruhestand tretenden Oberst Koolman eine gemeinsame Veranstaltung organisiert werden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5023 Thu, 08 Mar 2018 16:14:06 +0100 „Dana Water Mos“ präsentiert ihre Bilder im Foyer https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5023&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a4d990df01aaafe2c8e26885e70d524b Unter dem Künstlernamen „Dana Water Mos“ präsentiert die aus Prag stammende und in Idar-Oberstein lebende Künstlerin Dana Mošničková ihre Werke im Foyer der Stadtverwaltung Idar-Oberstein. Ihre in Öl, Pastell, Acryl und Kohle gemalten Bilder haben ein sehr breites Spektrum an Motiven wie unter anderem Landschaften, Portraits und Tiere.

In seiner Begrüßung zeigte sich Bürgermeister Friedrich Marx begeistert, von den Ausstellungsstücken und vor allem wie die Bilder bestimmte Stimmungen transportieren können. In ihrer Einladung schreibt Dana Mošničková, dass sie in ihrer Ausstellung „schöne Dinge zeigen möchte“, Bürgermeister Marx bestätigt „dies hat sie mit den Bildern auf jeden Fall erreicht“.

Anschließend beschreibt Dana Mošničková, dass sie mit einigen ihrer Bilder auch anregen möchte, dass „rücksichtsvoll zu leben auch eine Kunst ist“. Vom Erlös der verkauften Bilder wird Dana Mošničková fünf Prozent an das Idar-Obersteiner Frauenhaus spenden.  

Die Ausstellung ist noch bis zum 17. Mai 2018 im Foyer der Stadtverwaltung zu sehen.

  • Die Öffnungszeiten sind: Montag bis Mittwoch von 7 bis 17 Uhr, Donnerstag von 7 bis 18.00 Uhr und Freitag von 7 bis 12 Uhr

 

 

]]>
Stadtinfo
news-5022 Thu, 08 Mar 2018 15:01:56 +0100 Kreativ-Projekt „Dein Zukunfts-Ich“ im JAM https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5022&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=3c28fc721c8826ec37ec48ddb1fe05cc Wie siehst du dich in 50 Jahren? Wie sehen deine Freunde in 50 Jahren aus?

Werden wir alle fliegen? Oder wie Roboter aussehen? Finde es heraus! Gestaltet mit einfachen Alltagsmaterialien eure eigene Zukunftsvision in Form eines futuristischen Outfits. Inklusive Fotoshooting!

Am 23. März von 14 bis 18 Uhr und vom 26. bis 29. März von 9 bis 17 Uhr bietet das JAM für Kinder und Jugendliche ab der 5. Klasse das Kreativ-Projekt „Dein Zukunfts-Ich“ im Jugendtreff am Markt an. Die Kosten betragen 30,00 Euro.

Am Ende der Woche werden alle Outfits in einer Performance präsentiert.

Wenn ihr gerne zeichnet, bastelt und werkelt, dann seid ihr hier genau richtig!

Gemeinsam mit Simone Busch, Künstlerin und Fotojägerin aus Trier, wollen wir in der 1. Woche der Osterferien im Jugendtreff am Markt gestalten, basteln und bauen. Das Projekt wird unterstützt durch das Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz.

  • Anmeldung bis 19. März beim Stadtjugendamt Idar-Oberstein, Jugendtreff am Markt, 06781-64475 oder per Mail an jugendtreff@idar-oberstein.de
]]>
Stadtinfo
news-5021 Thu, 08 Mar 2018 14:21:58 +0100 FSJ an der Realschule Plus Idar-Oberstein https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5021&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=140a2e459303b55e4dc5dd12b2803e08 Junge engagierte Menschen zwischen 16 und 26 Jahren können sich für das kommende Schuljahr 2018/19 für ein Freiwilliges Soziales Jahr an der Realschule Plus Idar-Oberstein in der Rostocker Straße bewerben. Ein Jahr lang arbeiten die Freiwilligen an einer Ganztagsschule mit, unterstützen die Lehrer im Unterricht und bei der Aufsicht, betreuen die Kinder beim Mittagessen oder bei den Hausaufgaben, begleiten das Nachmittagsangebot und können gegebenenfalls sogar eine eigene AG anbieten. Auch die Mitarbeit in der Verwaltung, technische Aufgaben oder die Unterstützung des Hausmeisters können die vielfältigen Tätigkeitsfelder ergänzen.

Als Freiwilliger erhält man ein monatliches Taschengeld in Höhe von 320 Euro zuzüglich 20 Euro für Verpflegung, ist sozialversichert und nimmt an insgesamt 25 Bildungstagen teil, in denen notwendiges Wissen und Kompetenzen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen vermittelt werden. Dabei ist es egal, ob man einfach Lust hat, etwas Sinnvolles zu tun, ob man ein Lehramtsstudium, einen anderen pädagogischen Beruf anstrebt oder das FSJ als tolle Möglichkeit sieht, das Berufsleben kennenzulernen und sich im pädagogischen Feld zu testen.

Interessierte informieren und bewerben sich über das Kulturbüro Rheinland-Pfalz – Träger des FSJ – unter www.fsj-ganztagsschule.de oder direkt bei der Realschule Plus Idar-Oberstein, Telefon 06781/64-710, E-Mail rsplus-io@idar-oberstein.de, Internet www.rsplus-io.de.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5020 Wed, 07 Mar 2018 11:20:45 +0100 Magische Momente im Stadttheater https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5020&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=3e66363209dac4389f427164e5fef291 Bereits seit 2003 verwandelt sich die Stadt Idar-Oberstein einmal im Jahr von der Edelsteinmetropole in ein Zentrum für Magie und Zauberkunst. Denn dann ist der Magische Zirkel von Deutschland (MZvD) wieder zu Gast und führt hier seinen alljährlichen Jugendworkshop durch. Als Höhepunkt dieses magischen Treffens präsentieren der MZvD und das Stadtjugendamt im Stadttheater Idar-Oberstein eine internationale Zaubergala und eine Zaubershow für Kinder.

Am Samstag, 7. April 2018, um 20 Uhr geben sich acht hochkarätige Magier ein Stelldichein auf der Bühne des Stadttheaters. Moderiert wird die Zaubergala von Ted Louis, dem charmanten und gewitzten Lockenkopf mit holländischen Wurzeln. Er verbindet Comedy mit verblüffenden Elementen aus der geheimnisvollen Welt der Magie und Zauberei. Die Tricks von Oliver Jelias zeichnen sich durch das Zusammenspiel von Magie, Schauspiel und Comedy aus und machen seine Shows einzigartig. Bei der Coca-Cola-Nummer des Täuschungskünstlers JuRim (Jurim Kaiser) dreht sich alles um die braune Flüssigkeit, die Flaschen, das Lebensgefühl. Der Zauber-Entertainer Marc Weide präsentiert eine Mischung aus Close-Up-Magie und humoristischer Unterhaltung. Alexander Lehmann übergeht bewusst alle Klischees der Zauberkunst, aber trotzdem bleibt der Grundgedanke erhalten: die Realität wird für einen kurzen Augenblick auf den Kopf gestellt. Der Schweizer Lorenz Schär ist ein moderne Magier, der seine Gäste mit tollen Tricks und viel Humor verblüfft. Reiner Scharlowski – der Maitré – ist kein klassischer Magier, vielmehr dienen ihm Zauberkunststücke als Medium für seine sprachliche Kunst und Situationskomik. Markus Zink präsentiert schräge und schrille Zauberkunst in verrücktem Gewand, zwischen Lachen und Staunen.

Die Zaubershow für Kinder findet am Sonntag, 8. April 2018, um 11 Uhr ebenfalls im Stadttheater statt. Zu Gast ist diesmal die Zauber-Köchin Astrid Gloria, die in Köln-Nippes auch eine Zauberschule für Kinder und Erwachsene leitet.

Karten gibt es im bei der Tourist-Information Idar-Oberstein, den Buchhandlungen Carl Schmidt & Co und Schulz-Ebrecht, der M&R GmbH im EKZ, beim Wochenspiegel sowie im Internet unter www.ticket-regional.de.

]]>
Kultur
news-5019 Wed, 07 Mar 2018 11:14:55 +0100 Pool Party war ein voller Erfolg https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5019&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=0f3696f82a4176bfee1ffa9437ae3ddf Es war eine Premiere, wie man sie sich besser kaum wünschen konnte. Die Entscheidung im Idar-Obersteiner Hallenbad eine Pool-Party mit Filmvorführung zu veranstalten wurde bereits im letzten Jahr gefällt, als sich die Stadtwerke in Kooperation mit der Kreissparkasse an die Planung machten. Nach zunächst eher zögerlichem Kartenvorverkauf waren es schließlich 150 Jugendliche im Alter von 12 bis 16 Jahren, die das Bad bevölkerten.

Das Zephyrus Disco Team machte auch vom Start weg Stimmung und animierte die jungen Besucher zur jeder Menge Action. Vom Sitzinsel-Wettrennen bis zu Hula-Hoop wurde die Zeit bis zur eigentlichen Filmvorführung spielend überbrückt. Die Jugendlichen konnten zwischen drei aktuellen Blockbustern wählen, die aus lizenzrechtlichen Gründen im Vorfeld nicht bekannt gemacht werden durften. Nachdem die Filme vorgestellt waren, entschieden sich die jungen Badegäste per Applauslautstärke passender Weise für die Neuauflage von Baywatch.

Nach vier Stunden Party und Kino waren dann alle Beteiligten hoch zufrieden. Die Jugendlichen freuten sich über einen tollen Abend, die Stadtwerke, das Zephyrus Team und die Kreissparkasse über eine sehr gelungene Veranstaltung, die hoffentlich bald eine Neuauflage erfährt.

]]>
Leben
news-5018 Fri, 02 Mar 2018 13:40:14 +0100 Schüler unterstützen den Kinderhilfsfonds https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5018&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=4ba0fc3b89cd121023e7c78a9a0ac876 Eine Spende von 500 Euro für den städtischen Kinderhilfsfonds überreichte die Klasse 4c der Idarbachtalschule an Michael Schweizer und Sabine Moser vom Stadtjugendamt. Das Geld hatten die Schüler in der Vorweihnachtszeit durch den Verkauf von selbst gebastelten Dekoartikeln und selbst gebackten Plätzen eingenommen.

Im Rahmen der ‚Woche der Kinderrechte‘ hatten sich die Schüler der 4c zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Janina Rieth auch mit dem Thema Kinderarmut beschäftigt. „Die Kinder wollten dann unbedingt etwas dagegen tun. Wir haben verschiedene Möglichkeiten besprochen und sie haben sich dann dafür entschieden, Geld für den Kinderhilfsfonds zu sammeln“, erklärte Rieth. Den Schülern war es wichtig, dass die Spende vor Ort verwendet wird, denn auch in Idar-Oberstein gäbe es bedürftige Kinder.

„Wir haben dann Papiersterne, Goldengel, Kerzen, Teelichthalter und andere Dekoartikel gebastelt sowie Plätzchenen und Nussecken gebacken“, berichteten die Schüler. Auch die Eltern hätten die Aktion voll unterstützt, ergänzte die Klassenlehrerin. An einem Donnerstag ging es dann zum Wochenmarkt nach Idar auf den Schleiferplatz, wo ein Großteil der Waren verkauft werden konnte. Anschließend zogen die Kinder noch mit einem Bollerwagen und den restlichen Artikeln durch die Fußgängerzone, wo etliche Geschäftsleute und Passanten etwas aus dem Angebot erstanden. „Außerdem haben wir noch gesungen und Flöte gespielt, das kam auch gut an“, berichteten die Schüler. Was dann noch übrig war, wurde beim Schulbasar verkauft. Und so kamen letztlich die 500 Euro zusammen, die die Schüler nunmehr stolz an Jugendamtsleiter Michael Schweizer und Sabine Moser, die den Kinderhilfsfonds gemeinsam mit einer Kollegin verwaltet, überreichten.

„Das war eine ganz tolle Aktion“, lobte Schweizer das Engagement der Schüler, „wir freuen uns sehr über diese Spende.“ Er war besonders davon angetan, dass Kinder etwas für ihre Alterskameraden tun, denen es nicht so gut geht. „Mit dem Geld können wir vielen Kindern helfen“, unterstrich Sabine Moser. Sie erklärte anhand einiger Beispiele, was mit dem Geld passiert. Oft werden damit Dinge finanziert, die für die meisten Kinder selbstverständlich sind, die sich arme Kinder und deren Eltern aber nicht leisten können. „Der Hilfsfonds wird nur durch Spendengelder gespeist, daher sind wir für jede Unterstützung dankbar“, erklärte Moser und ergänzte: „Euren Scheck hängen wir im Flur des Jugendamtes auf, damit jeder sieht, was ihr Tolles geleistet habt.“

]]>
Leben
news-5017 Thu, 01 Mar 2018 15:10:00 +0100 Noch freie Plätze im Walderlebniszentrum https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5017&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=2e24f2397c79d03d4255fa57b27e2b7c Im Rahmen des Osterferienprogramms bietet der Jugendtreff am Markt in diesem Jahr zum ersten Mal eine mehrtägige Ferienfreizeit für Jugendliche von 12 bis 14 Jahren an. Diese findet von Dienstag, 3., bis Freitag, 6. April 2018, im Walderlebniszentrum Soonwald in Stromberg statt. Derzeit sind noch einige Plätze frei, die Anmeldefrist endet am Freitag, 9. März 2018.

Das Walderlebniszentrum Soonwald ist eine Umweltbildungseinrichtung, die Unterbringung erfolgt in Gästehäusern. Unter der fachkundigen Leitung von Waldpädagogen haben die Jugendlichen im Rahmen von Workshops unter anderem die Möglichkeit, das Gelände mit Hilfe von Geocaching zu erkunden, sich in der hauseigenen Waldwerkstatt handwerklich auszuprobieren oder an erlebnispädagogischen Aktionen im Wald teilzunehmen. Daneben können die Teilnehmer weiteren Freizeitaktivitäten wie Fußball oder Volleyball nachgehen, Ausflüge in die nähere Umgebung sind ebenfalls geplant.

Anmeldung und weitere Informationen beim Jugendtreff am Markt, Mascha Priebe oder Lisa Zimmermann, Telefon 06781/64-475, E-Mail jugendtreff@idar-oberstein.de.

]]>
Leben
news-5016 Thu, 01 Mar 2018 14:57:34 +0100 Zirkusfreizeit ist schon ausgebucht https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5016&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=6754bcdf16b4110c4e7f0ac5d75ce9d1 Die Broschüre für das Sommerferienprogramm 2018 ist noch gar nicht gedruckt, aber eine Aktion ist bereits ausgebucht: Wie Sabine Moser vom Stadtjugendamt mitteilte, sind die Plätze für die einwöchige Zirkusfreizeit im Tiefensteiner Staden schon vergeben. „Es gibt auch bereits eine Warteliste, damit frei werdende Plätze umgehend wieder besetzt werden können“, so Moser. Das Programmheft von ‚Wohin mit den Ferien?‘ soll voraussichtlich im Lauf des Monats April an den Schulen in der Region verteilt werden.

]]>
Leben
news-5015 Thu, 01 Mar 2018 14:21:21 +0100 Ausbau der Nahbollenbacher Straße geht bald weiter https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5015&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a9a5fae64deb848b52a4b51104e32d8e Wenn es die Witterungsverhältnisse zulassen, wird ab Montag, 26. März 2018, der Ausbau der Nahbollenbacher Straße im Bereich von der Hausnummer 39 bis zur Hausnummer 11 fortgesetzt. Bereits vorher wird mit der Herstellung der Notleitungen für die Wasserversorgung begonnen. Hierzu ist jedoch eine frostfreie Witterung notwendig.

Voraussichtlich nach dem Ende der Osterferien wird dann die Nahbollenbacher Straße für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die betroffenen Anlieger werden rechtzeitig über den genauen Termin der Sperrung informiert. Die Arbeiten im aktuellen Bauabschnitt sollen bis 31. Oktober 2018 beendet sein.

]]>
Leben
news-5014 Thu, 01 Mar 2018 13:42:17 +0100 Neues vom Büchermarkt https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5014&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b5fcf85ad6d474256701c9abe77b81a4 Am Sonntag, 18. März 2018, laden die Stadtbücherei Idar-Oberstein und die Buchhandlung Schulz-Ebrecht wieder zum Literaturfrühstück ein. Ab 10 Uhr steht im Restaurant „Badischer Hof“ ein üppiges Frühstücksbuffet bereit. Dazu werden den Gästen in kurzen Vorträgen und Vorlesepassagen empfehlenswerte Titel aus der Fülle der Neuerscheinungen vom Buchmarkt vorgestellt.

Karten zu 11 Euro gibt es im Vorverkauf in der Buchhandlung Schulz-Ebrecht.

]]>
Kultur
news-5013 Thu, 01 Mar 2018 13:23:47 +0100 Die Kinder-Kultur-Tage sind in der Stadt https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5013&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=93673771b59f8ceb793b46ab3896f1cd Am Montag, 5. März 2018, beginnen die diesjährigen Kinder-Kultur-Tage des Stadtjugendamtes Idar-Oberstein. Bis Dienstag, 20. März, stehen zahlreiche Aufführungen für Kinder ab 4 Jahren aus den Bereichen Kinderlied, Rockmusik, Klassik und Musical auf dem Programm. Die Vormittagsveranstaltungen werden hauptsächlich von Kitas und Grundschulen besucht. Es finden jedoch auch zahlreiche Vorstellungen am Nachmittag statt, die die Kinder mit Eltern, Verwandten und Freunden genießen können. Eine gute Gelegenheit, gemeinsam mit dem Nachwuchs in die Vielfalt der Kinder-Kultur einzutauchen.

Duo mit Kontrabass

Am Mittwoch, 7. März 2018, um 15 Uhr tritt der Kinderliedersänger Toni Geiling aus Halle mit seinem Programm „In der Wolkenfabrik“ im Gemeindehaus Göttschied auf (Dauer etwa 60 Minuten, für Kinder ab 4 Jahren).

Als Geiger lebte Toni Geiling vier Jahre in Irland, tourte durch Australien, Neuseeland, das europäische Ausland, schuf Kompositionen für Streichorchester (gefördert durch die Kulturstiftung Sachsen-Anhalts), komponierte das neue Bücherwurmlied für die Fibel (2013) des Klettverlages, ist als Studiomusiker in Polizeiruf, Tatort, Mullewapp – der Film und anderen zu hören und hat sich als Kinderliedermacher einen Namen gemacht. Er veröffentlichte seit 1996 fünf Soloalben und acht weitere CDs mit verschiedenen Musikern.

Mit seinem dritten Kinderlieder-Album „In der Wolkenfabrik“ begibt sich Toni Geiling in luftige Höhen. Dort kreist ein Milan auf unbekannte Weise, ein Wetterminister sucht nach Antworten und ein kleines Wichtlein stiftet Unordnung. Es gibt Vieles zu entdecken, wie ein Dreiviertel-Jahreszeitenzyklus, das alte Volkslied „Die Königskinder“ und ein Worträtsel am Ende der Platte. Den Auftritt in Idar-Oberstein bestreitet er im Duo zusammen mit Kaspar Domke am Kontrabass.

Schrammeljatz zum Zuhören und Mitmachen

Die Kinderliederband RatzFatz aus Tirol ist am Freitag, 9. März 2018, um 16.30 Uhr in der Göttenbach-Aula zu Gast (Dauer etwa 50 Minuten, für Kinder ab 4 bis zu 10 Jahren).

RatzFatz – das sind die Tiroler Musiker und Liederfinder Ratz und Fatz alias Hermann Schwaizer-Riffeser und Frajo Köhle. In ihren Programmen „Musik zum Zuhören und Mitmachen – für kleine und große Ohren“ verbinden sich Clownerie, Poesie und Wortwitz mit anspruchsvoller, handgemachter Musik – nicht zuletzt durch die instrumentale Vielfalt, die bei ihren Auftritten zum Einsatz kommt.

Ratz und Fatz zaubern neue und gut gebrauchte Lieder, witzige Geschichten und Hits aus ihrer Schatzkiste. Sie machen die Zuhörer mit der Sockenfresser-Waschmaschine bekannt, erzählen von der Tante Hermine und dem Onkel Mastablasta, treffen auf die Warumbas und stellen viele eigenartige „Unstrimente“ vor. Natürlich gibt es auch für das kleine und große Publikum allerhand zum Mitmachen.

Musikalische Abenteuer im Urwald

Als regionale Produktion ist in diesem Jahr das Kindermusical „Wimba und das Geheimnis im Urwald“ der Kreismusikschule Birkenfeld und der Grundschule Idar im Start. Es wird am Sonntag, 11. März 2018, um 15 Uhr im Stadttheater aufgeführt (Dauer etwa 70 Minuten, für Kinder ab 5 Jahren).

„Im Urwald weißt du nie so recht, was ist Täuschung, was ist echt.“ Das wird auch einem jungen Forscherteam klar, das sein Camp verlässt und auf eigene Faust den Urwald erkundet. Durch eine geheimnisvolle Tropfsteinhöhle gelangen die vier Freunde zu einer Lichtung. Während sie voller Wissensdurst die fantastisch anmutende Umgebung untersuchen, geschehen seltsame Dinge. Handy und Kompass versagen. Ein Mitglied der Gruppe verschwindet spurlos. Skurrile sprechende Tiere und Pflanzen tauchen auf. Als sich dann auch noch ein unheimlicher Steinklotz zu Wort meldet und ein Opferfest ankündigt, wird die Lage bedrohlich. Können die zauberhaften Schleierelfen hier noch helfen?

Exotische, farbenfrohe Bilder, originelle Figuren und eine spannende Geschichte mit viel Wortwitz entführen das Publikum in eine fantastische Traumwelt. Ebenso vielfarbig ist die Musik: Eine Mischung aus Rock, Pop, Reggae und Ska sorgt für den passenden Dschungelsound. Auch auf der CD mit den Songs und den Playbacks wird kräftig die Urwaldtrommel gerührt. Bläser, Streicher und eine umfangreiche Rhythmusgruppe bieten „handgemachte“ Musik voll unbändiger Spiellaune, die zum Mitsingen, Mittanzen und zum Nachspielen anregt.

Für kleine und große Rocker

Ein Rock’n’Roll-Konzert gibt die Band Randale aus Bielefeld am Dienstag, 20. März 2018, um 17 Uhr in der Grundschule Idar (Dauer etwa 60 Minuten, für Kinder ab 6 Jahren).

Seit mehr als zehn Jahren machen die Männer von Randale ihre Version von Rockmusik für Kinder. Pünktlich zum Jubiläum erscheint jetzt ihre zehnte CD „Randale Rock’n’Roll“. Kompromisslos wie nie, vermengen sie Rock und Punk, Ska und Reggae, Pop und Metal, Indie und Bossa Nova.

Die vierzehn neuen Lieder tragen Titel wie „Kinderzimmer Punk“, „Brille“, „Monster“ oder „Bärenstark“. Sie handeln von „Fernweh“ und „Sonntag“, von „Omma und Oppa“ und vom geheimnisvollen „Käptn Wurstsalat“. Dass das Cover schwer nach den Ramones aussieht ist natürlich kein Zufall, sondern eine Hommage an die Urväter des Ami-Punks. Randale hat die ganze Familie im Blickwinkel: Die kleinen und die großen Rocker. Die Band hat von Anfang an darauf geachtet, ohne Scheuklappen drauflos zu rocken und nicht immer darauf zu schielen, dass es dabei Kinder zu bespaßen gäbe.

Der Eintritt für alle Veranstaltungen kostet jeweils 4,40 Euro inklusiv Vorverkaufsgebühr. Karten sind erhältlich bei der Tourist-Information Idar-Oberstein, den Buchhandlungen Carl Schmidt & Co. und Schulz-Ebrecht, der M+R GmbH im EKZ und beim Wochenspiegel.
Nähere Informationen sowie Reservierungen beim Stadtjugendamt Idar-Oberstein, Sabine Moser, Telefon 06781/64-542, E-Mail sabine.moser@idar-oberstein.de, oder Sebastian Herzig, Telefon 06781/64-531, E-Mail sebastian.herzig@idar-oberstein.de.

]]>
Kultur
news-5012 Thu, 01 Mar 2018 13:08:06 +0100 Kino zum Internationalen Frauentag https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5012&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=09df40bf8eb4f646d8713ae68dcbf07a Am 8. März ist Internationaler Frauentag. Im Rahmen der Bildungsarbeit findet zu diesem Anlass am Freitag, 9. März 2018, um 18 Uhr im Jugendtreff am Markt ein Filmabend für Mädchen ab 10 Jahren statt. Es geht um die Themen Gleichbehandlung, Diskriminierung und Rechte von Frauen: In Riad, der Hauptstadt Saudi-Arabiens, lebt ein selbstbewusstes zehnjähriges Mädchen, das lieber seinen eigenen Weg geht und unangepasst handelt, anstatt sich den gesellschaftlichen Normen hinzugeben. Sie kämpft für etwas, das für unsere Verhältnisse selbstverständlich ist: Sie möchte ein eigenes Fahrrad.

Ende der Veranstaltung ist um 20.30 Uhr. Der Eintritt zum Filmabend ist frei, es wird jedoch um Anmeldung gebeten beim Stadtjugendamt Idar-Oberstein unter Telefon 06781/64475 oder E-Mail jugendtreff@idar-oberstein.de.

]]>
Leben
news-5011 Wed, 28 Feb 2018 11:42:49 +0100 Sprechtag des Landesamtes für Soziales https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5011&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b368146fbfe8be447299678b57644976 Das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung Trier hält am Dienstag, 20. März 2018, von 9 bis 12 Uhr bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101 (ehemalige Tourist-Information) seinen nächsten Sprechtag ab.

Als Service-Leistungen werden angeboten:

  • Allgemeine Auskunft und Beratung im Bereich Schwerbehindertenrecht
  • Konkrete Auskünfte zu bereits laufenden Verfahren
  • Hilfe beim Ausfüllen von Antragsvordrucken oder Fragebögen
  • Ausweiswesen für schwerbehinderte Menschen
  • Aufnahme von Widersprüchen zur Fristwahrung

Hilfesuchende sollten sich bis Donnerstag, 15. März 2018, beim Bürgerservice der Stadtverwaltung, Telefon 06781/64-128, anmelden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5010 Wed, 28 Feb 2018 11:41:05 +0100 Begehung des Bollenbachs https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5010&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=99b89edd2ac8248996c8408d601bebd8 Wie die Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord (SGD) mitteilte, wird am Mittwoch, 21. März 2018, eine Gewässerschau des Bollenbachs durchgeführt. Die Begehung beginnt um 9 Uhr am Ende der Kefersheimer Straße und führt über die Grundstücke entlang des Bollenbachs durch die Stadtteile Kirchen-, Mittel- und Nahbollenbach. Sie endet in Nahbollenbach an der Einmündung in die Nahe.

Die Kommission der Begehung besteht aus Vertretern der SGD als obere Wasserbehörde, der Kreisverwaltung Birkenfeld als untere Wasserbehörde sowie der Stadt Idar-Oberstein und der Verbandsgemeinde Herrstein als Polizeibehörde, soweit deren Amtsbereich betroffen ist. Eigentümer, Anlieger, Nutzungsberechtigte und anerkannte Naturschutzvereinigungen können an der Gewässerschau teilnehmen.

Wer an der Begehung teilnehmen möchte, wird gebeten, sich bei der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord, Regionalstelle Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft, Bodenschutz Koblenz anzumelden. Ansprechpartner ist Thomas Pies, Telefon 0261/120-2944.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5009 Wed, 28 Feb 2018 11:39:26 +0100 Kindersachenbasar in Weierbach https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5009&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=c93dc8b5622d2f29a81013c02ebea1a1 Passend zum Frühjahr veranstaltet der Elternausschuss der Kindertagesstätte Weierbach einen Kindersachenbasar. Der Basar findet am Samstag, 10. März 2018, von 10 bis 12.30 Uhr in der Hessensteinhalle in Weierbach statt, für Schwangere öffnen sich die Türen bereits um 9.30 Uhr. Angeboten werden gut erhaltene Kinderkleidung, Spielzeug und vieles mehr sowohl bei Selbstverkäufern als auch als Listen- oder Abgabebasar nach Größen sortiert. Wer eine Pause vom Stöbern braucht, wird mit Kaffee, Getränken, Kuchen und warmen Würstchen versorgt. Der Gesamterlös wird anschließend der Kita Weierbach zur Verfügung gestellt. Der Elternausschuss freut sich auf zahlreiche Besucher.

Anmeldungen und weitere Informationen unter Telefon 06784/982061 oder E-Mail elternkitaweierbach@web.de.

]]>
Leben
news-5008 Wed, 28 Feb 2018 10:10:38 +0100 Road-Movie mit schrägen Figuren https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5008&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=d1a2bde335fc7ab3121495c2481b3d35 Zum Abschluss der aktuellen Staffel ihrer Reihe „Film im Theater“ präsentiert die Initiative StattKino in Kooperation mit dem städtischen Kulturamt am Freitag, 16. März 2018, um 19.30 Uhr im Stadttheater die Tragikomödie „Captain Fantastic – Einmal Wildnis und zurück“. Der Film von Regisseur Matt Ross ist ein vielschichtiges Drama über einen gesellschaftskritischen Vater und seine sechs Kinder, die in idyllischer Natur aufwuchsen und eine Reise in die Realität, ins wirkliche Amerika, antreten müssen. Als passendes Speisenangebot serviert der Landgasthof Böß um 18.30 Uhr im Bankettsaal des Stadttheaters „Hausmannskost“. Da die Plätze für das Essen begrenzt sind, ist hierfür eine vorherige Anmeldung erforderlich.

Der hochgebildete Ben (Viggo Mortensen) lebt aus Überzeugung mit seinen sechs Kindern in der Einsamkeit der Berge im Nordwesten Amerikas. Er unterrichtet sie selbst und bringt ihnen nicht nur ein überdurchschnittliches Wissen bei, sondern auch wie man jagt und in der Wildnis überlebt. Als seine Frau stirbt, ist er gezwungen, mitsamt seiner Sprösslinge die selbst geschaffene Aussteigeridylle zu verlassen und der realen Welt entgegenzutreten. In ihrem alten klapprigen Bus macht sich die Familie auf den Weg quer durch die USA zur Beerdigung, die bei den Großeltern stattfinden soll. Ihre Reise ist voller komischer wie berührender Momente, die Bens Freiheitsideale und seine Vorstellungen von Erziehung nachhaltig infrage stellen.

Der Eintritt zum Film kostet 4 Euro, inklusive Essen 14 Euro. Bei der Filmvorführung herrscht freie Platzwahl. Anmeldungen zum Essen werden je nach Verfügbarkeit bis spätestens Montag, 12. März 2018, unter Telefon 06781/64-884 oder E-Mail kultur@idar-oberstein.de entgegen genommen.

]]>
Kultur
news-5007 Fri, 23 Feb 2018 12:05:51 +0100 Die Bücherei zieht um https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5007&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=66d1747bb645f46dad5af55a90f8c1df Demnächst steht der Umzug der Stadtbücherei Idar-Oberstein in die neuen Räumlichkeiten an. Dabei müssen mehrere Tausend Bücher und andere Medien verpackt, transportiert und wieder neu einsortiert werden. Zusammen mit der technischen Umrüstung bedeutet das einen großen logistischen Aufwand. Daher ist die Bücherei von Montag, 12. März, bis einschließlich Sonntag, 15. April 2018, geschlossen. Während dieser Zeit ist die Bücherei jedoch weiterhin telefonisch unter der Nummer 06781/64-470 und per E-Mail unter stadtbuecherei@idar-oberstein.de erreichbar. Aufgrund der Umrüstung der Technik kann es hierbei jedoch zu kurzfristigen Ausfällen kommen.

Derzeit findet in der Bücherei noch ein großer Flohmarkt statt, bei dem ausgesonderte Bücher zu günstigen Preisen abgegeben werden. Dieser endet am Freitag, 9. März, dann ist auch der letzte Ausleihtag vor dem Umzug. Leihfristen, die während der Schließzeit enden, werden entsprechend verlängert. Ab Montag, 16. April 2018, ist die neue Stadtbibliothek Idar-Oberstein am Standort Hauptstraße 373a im Probebetrieb für das Publikum geöffnet. Die offizielle Einweihung mit einem Tag der offenen Tür erfolgt dann im Rahmen der Veranstaltungen zum Tag der Städtebauförderung am Samstag, 5. Mai 2018.

]]>
Leben
news-5006 Fri, 23 Feb 2018 09:26:24 +0100 Ausbau des Heidensteil beginnt bald https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5006&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=bd660b5f25ee99999303936d9c989731 Voraussichtlich am Montag, 5. März 2018, beginnen die Arbeiten für den Ausbau der Straße Heidensteil im Stadtteil Idar. Der Baubeginn steht jedoch noch unter dem Vorbehalt der dann herrschenden Witterungsverhältnisse.

Im Zuge der Straßenbaumaßnahme werden auch die Kanal-, Wasser- und Gasleitungen inklusive der Hausanschlüsse erneuert. Die Maßnahme ist in drei Bauabschnitte unterteilt. Für die Arbeiten am etwa 180 Meter langen 1. Bauabschnitt – von der Einmündung Layenstraße bis auf Höhe der Hausnummer 13 – wird die Straße Heidensteil für den Durchgangsverkehr voll gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die Layen-, Römer- und Jenaer Straße. Die Gesamtmaßnahme dauert voraussichtlich bis Sommer 2019.

]]>
Leben
news-5005 Fri, 23 Feb 2018 08:50:33 +0100 Stele des Edelsteinweges beschädigt https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5005&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=1b18d859428b14edb81bacbf84029b32 Wahrscheinlich am vergangenen Wochenende oder am Montagmorgen wurde in der Obersteiner Fußgängerzone im Bereich Alte Post / Trapezgebäude die dort befindliche Stele des „Edelsteinweges“ von einem Fahrzeug beschädigt und aus der Verankerung gerissen. Der Verursacher ist bisher unbekannt, der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.200 Euro. Es wurde eine Anzeige wegen Sachbeschädigung und Unfallflucht gestellt.

Wer Informationen zum Tathergang oder Verursacher geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 06781/64-672 mit dem städtischen Tiefbauamt in Verbindung zu setzen.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5004 Thu, 22 Feb 2018 12:24:23 +0100 Baby Kreuzberg spielt Roots-Musik https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5004&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ac4aeec8ab5affc23a883cfa59f05273 Am Freitag, 16. März 2018, um 20 Uhr präsentiert das Stadtjugendamt Idar-Oberstein in der Musikkneipe Shorty in Bärenbach ein Konzert mit Baby Kreuzberg. Der Singer/Songwriter aus Berlin spielt „Roots-Musik im besten Verständnis“, wie das Musikmagazin music-scan.de schrieb: Americana, Road-Folk, Rock und Blues.

Live spielt er mittlerweile seit über 20 Jahren, acht Solo-Alben hat der Berliner Gitarrist und Sänger Marceese seit 2010 veröffentlicht. Im Oktober 2014 legte der Kreuzberger Hans-Dampf-in-allen-Gassen seinen Longplayer „A-Ramblin' And A-Howlin“ vor und ging noch mehr zurück zu den Wurzeln des R'n'R. Americana, Blues, Country und sogar Bluegrass mag man den rauen Klängen des Albums entnehmen. Kompletten im Alleingang hat der lonesome Hauptstadt-Cowboy die zwölf Songs fertiggestellt. Zwei Tracks des Albums schafften es auf die Kino-Leinwand für den Film „Meier, Müller, Schmidt“. Mit seinem Anfang 2015 veröffentlichten zweiten KISS-Coveralbum „Have Love, Will Travel“ war Marceese sogar für den Preis der deutschen Schallplattenkritik in der Rubrik „Folk & Singer/Songwriter“ nominiert. Im November 2016 kam mit „Twang Twang“ wieder ein „Band-Album“ heraus. Aufgenommen als Trio mit Drums und Kontrabass, geht es rock’n‘rolliger zur Sache. Irgendwie wieder anders als bisher, aber eigentlich nur konsequent.

Mehr oder weniger ständig auf Solo-Tour zieht der „handsome fellow" unter dem Namen Baby Kreuzberg heulend mit seiner Gitarre durchs Land, um sein Erlebtes zu erzählen. Der Weg ist sein Ziel. Ein Storyteller der nicht zur Ruhe kommt, und ein Gitarrist der seinen Weg gehen muss, weil er nicht anders kann.

Karten kosten im Vorverkauf 6,60 Euro und sind erhältlich bei der Tourist-Information Idar-Oberstein, den Buchhandlungen Schulz-Ebrecht und Carl Schmidt & Co., der M + R GmbH im EKZ und beim Wochenspiegel. Der Eintritt an der Abendkasse kostet 8 Euro.

]]>
Kultur
news-5003 Wed, 21 Feb 2018 14:28:13 +0100 Sprechtage zu Rente, Reha und Altersvorsorge https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5003&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=513256b80797ad9dd9e50d9fa0210fbf  

Am Montag, 5., 12. und 19. März 2018, berät die Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz in der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101, von 9 bis 12 und von 13 bis 15.30 Uhr vor Ort in allen Fragen zu Rente, Reha und Altersvorsorge individuell und neutral. Dabei spielt es keine Rolle, welcher Rentenversicherungsträger das Konto führt.

Der Berater informiert über den Stand des Versicherungskontos und die aktuelle Rentenhöhe oder hilft dabei, einen Antrag auszufüllen. Dazu sind der Personalausweis oder Reisepass sowie sämtliche Rentenversicherungsunterlagen erforderlich. Auskünfte über andere Personen, zum Beispiel den Ehegatten, sind möglich, wenn eine Vollmacht vorliegt. Auskunft und Beratung bieten auch täglich die Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung an, und zwar in Mainz, Am Brand 31, und in Bad Kreuznach, Europaplatz 5. Gerne kann hier ein Termin für ein persönliches Beratungsgespräch vereinbart werden.

Einen Termin für eine persönliche Beratung beim Sprechtag in Idar-Oberstein gibt es bei der Auskunfts- und Beratungsstelle Mainz, Telefon 06131/274250, E-Mail aub-stelle-mainz@drv-rlp.de. Dabei sollten die Versicherungsnummer und der Grund der Beratung angegeben werden.

]]>
Stadtinfo
news-5002 Wed, 21 Feb 2018 14:13:17 +0100 Musikalisch-kabarettistische Hommage an ABBA https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5002&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=bb226f55d8fd47363c65c12477b39f62 Mit „ABBA jetzt!“ begeistern Tilo Nest, Hanno Friedrich und Alexander Paeffgen seit mehr als 19 Jahren das internationale Publikum. 2003 gewannen sie mit der Produktion den Kleinkunstpreis Baden-Württemberg in der Sparte Lied/Chanson. Im Rahmen des städtischen Theaterprogramms ist die unverschämte Hommage an die schwedischen Popgötter am Samstag, 3. März 2018, um 19.30 Uhr im Stadttheater Idar-Oberstein zu sehen.

ABBA: von vielen geliebt, von manchen gehasst – an dieser Übergruppe kommt man nicht vorbei. Durch das erfolgreiche Musical Mamma Mia! und den daraus entstandenen Film erhielten die Songs der Schweden endgültig den Status eines Weltkulturerbes. Eine musikalisch-kabarettistische Antwort auf diese ABBA-Begeisterung liefern die Herren Nest, Friedrich und Paeffgen mit ihrem Programm „ABBA jetzt!“. Im würdevollen Frack präsentieren der Theaterstar Tilo Nest (Burgtheater Wien), der TV-Schauspieler Hanno Friedrich (SAT1 “Sechserpack“) und der begnadete Pop-Professor Alexander Paeffgen (Pop-Akademie Mannheim) am Piano die Hits der Schweden als einen atemberaubenden Ritt durch alle musikalischen Genres, wunderbar komisch und immer überraschend anders.

Das unverfrorene Trio verfremdet die schwedischen Evergreens virtuos zu Hip Hop, Madrigal, Flamenco, Heavy Metal und und und... – herrlich albern aber nie niveaulos. Durchmischt mit unvergleichlichen Choreographien kommt es dabei auf der Bühne zu handgreiflichen Reibereien und herzzerreißenden Versöhnungen, nicht zuletzt Dank der Musik von ABBA. Und so ganz nebenbei treten sie den Beweis an, dass die Sache mit den beiden Frauen wohl ein historischer Irrtum war und die Musik von ABBA eigentlich für ein männliches Trio komponiert wurde.

  • Karten gibt es in Idar-Oberstein bei den Vorverkaufsstellen Buchhandlung Carl Schmidt & Co., Telefon 06781/41078, Buchhandlung Schulz-Ebrecht GmbH, Telefon 06781/22574, Tourist-Information, Telefon 06781/64871, M&R GmbH, Telefon 06781/567353, Wochenspiegel, Telefon 06781/94770, sowie im Internet unter www.ticket-regional.de.

 

 

 

]]>
Stadtinfo
news-5001 Wed, 21 Feb 2018 14:10:27 +0100 Kurzfristige Sperrungen am Rampengebäude https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5001&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=4e93d44f6ddce6df40a3ca9265c3f149 Bei der Umgestaltung des sogenannten Rampengebäudes kommt es bei den Rohbauarbeiten immer wieder zu kurzfristigen Sperrungen des Durchgangs von der Obersteiner Fußgängerzone zur Austraße. Trotz der Sperrung des Durchgangs bleibt über die Treppe der Zugang zur Brücke über die Naheüberbauung bestehen.

]]>
Stadtinfo
news-5000 Fri, 16 Feb 2018 09:57:23 +0100 OB besucht Weltretter-Ausstellung https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5000&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=bb6214ea1aef69a395f220d43bba7bbe Die Mädchen und Jungen der Klasse 3c der Idarbachtalschule haben eine Ausstellung zum Thema ‚Rettet die Meerestiere‘ erarbeitet und Oberbürgermeister Frank Frühauf mit einem selbst gestalteten Brief zum Besuch der Ausstellung eingeladen. Natürlich kam der OB dieser tollen Einladung gerne nach und war anschließend beeindruckt von der Art und Weise, wie die Schüler das Thema aufbereitet hatten.

Ziel der Drittklässler ist es, die Welt ein kleines Stückchen besser zu machen und daher haben sie sich am Weltretter Wettbewerb von ‚Zeit Leo‘, des Kindermagazins der ‚Zeit‘, beteiligt. Dabei sollen Schüler der Klassen drei bis sechs unter dem Motto ‚Rette mit, wer kann!‘ eigene Ideen dafür entwickeln, wie ihre Welt aussehen soll oder was in ihren Augen dringend verbessert werden muss – und zwar mit Hilfe von MINT-Disziplinen (Mathe, Informatik, Naturwissenschaften und Technik). Der Gedanke der eigenen Ideenentwicklung soll sich durch alle Phasen des Wettbewerbs ziehen – von der Themenfindung über die Recherche, Umsetzung bis zur Dokumentation. Und zu gewinnen gibt es auch noch etwas: Die drei Klassen mit den besten Projekten fahren zur Weltretter-Party nach Hamburg und können dort als Hauptpreis eine Klassenfahrt oder einen Tagesausflug gewinnen.

„Das Thema für ihren Wettbewerbsbeitrag ‚Rettet die Meerestiere‘ haben sich die Kinder selbst ausgesucht“, berichtete ihre Lehrerin Heike Schwarm dem Oberbürgermeister. Aufmerksam wurden sie auf das Problem der zunehmenden Vermüllung der Ozeane durch einen Zeitungsartikel, der sich mit dem großen Müllstrudel im Pazifik beschäftigte. Ausgehend von diesem Bericht recherchierten sie in Zeitschriften, Lexika und im Internet und beschäftigten sich intensiv mit der Problematik. „Sogar in den Pausen haben sie durchgearbeitet“, so Schwarm, die vom Engagement der Kinder ganz begeistert ist. Sie sammelten Informationen, malten Bilder, erstellten Collagen und bastelten sogar ein Fisch aus Müll – und tauften ihn auf den Namen ‚Freddie‘. Höhepunkt des Projektes ist aber das aus Lego-Technik selbst konstruierte Modell eines ‚Müll-Kutters‘. Er kann über ein Tablet gesteuert werden – natürlich ebenfalls selbst programmiert – und soll den Müll aus den Ozeanen fischen. „Wenn wir nichts tun, gibt es in 30 Jahren mehr Müll als Fische in den Meeren. Und wenn sich die Meerestiere im Müll verheddern oder Plastikmüll fressen, können sie sterben. Außerdem gelangen die kleinen Plastikteilchen auch in unsere Nahrung und machen uns krank.“ All das und noch viel mehr berichteten die Jungen und Mädchen dem Oberbürgermeister, als sie ihn durch die Ausstellung führten. Denn aus ihrem Wettbewerbsbeitrag heraus haben die Schüler eine Präsentation erarbeitet, die das Thema aufgreift und vertieft.

„Es ist toll, wie umfassend Ihr euch mit diesem Thema auseinandergesetzt habt“, lobte Oberbürgermeister Frühauf sichtlich beeindruckt die Schüler. Umweltschutz und Müllvermeidung seien wichtige Themen, die man nachhaltig umsetzen müsse. Das sehen auch die Kinder so und haben in ihrem persönlichen Umfeld selbst schon Maßnahmen zur Müllvermeidung ergriffen: Es werden Mehrweg- anstatt Einwegflaschen gekauft, keine Strohhalme mehr benutzt, in die Schule werden wiederverwendbare Trinkbecher mitgebracht und vieles mehr. „Ihr habt das Thema hervorragend aufbereitet und präsentiert, macht weiter so“, unterstrich der Stadtchef und hofft, dass die Kinder mit ihrem gelungenen Beitrag das Finale des Weltretter Wettbewerbs erreichen. Ob das klappt, erfahren sie am 26. Februar, denn dann benachrichtigt die Jury die Teilnehmer über die Ergebnisse. „Ihr müsst mir unbedingt mitteilen, wie es ausgeht“, erklärte Frühauf und hatte für die Schüler auch noch einen kleinen Ansporn für zukünftige Projekte parat: „Ich spendiere 100 Euro für die Klassenkasse.“ Da soll noch jemand behaupten, Engagement für die Umwelt würde sich nicht lohnen.

]]>
Leben
news-4999 Thu, 15 Feb 2018 09:16:56 +0100 Kino-Party im Hallenbad https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4999&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=60b3776a855c0afb3ee28c40761990f5 Am Samstag, 3. März 2018, um 17 Uhr präsentiert das Zephyrus Discoteam im Hallenbad Idar-Oberstein ein Kinoevent der besonderen Art für junge Badegäste ab 12 Jahren. Die „Kino Pool-Party“ vereint Blockbuster und Badespaß auf gekonnte Art und Weise miteinander und bietet den Besuchern ein einzigartiges Filmspektakel.

An einem guten Film erfreut man sich für gewöhnlich im Kinosaal oder auf dem heimischen Sofa. Da kann etwas Abwechslung bestimmt nicht schaden und daher hat die Stadtverwaltung Idar-Oberstein das bekannte Pool-Party-Team von Zephyrus eingeladen. Es kommt mit professioneller Ton- und Videotechnik sowie einer riesigen Filmleinwand ins Hallenbad und beschert den Gästen ein unvergessliches Kinoerlebnis der Extraklasse. Mit einem Warm-Up-Programm stimmen die Animateure auf den Streifen ein, der von den jungen Gästen selbst ausgewählt wird. Zur Auswahl stehen drei FSK 12-Filme, die Abstimmung erfolgt klassisch per Applaus. Wenn sich schließlich alle Zuschauer auf ihren schwimmenden „Kino-Sesseln“ eingefunden haben, richten sich alle Blicke gespannt auf die Großbildleinwand und es heißt: 3, 2, 1 – Film ab.

Der Eintritt kostet 8 Euro, für Mitglieder des S-Clubs der Kreissparkasse Birkenfeld 5 Euro. Karten sind ab sofort im Hallenbad Idar-Oberstein, Hauptstraße 213, erhältlich. Nähere Informationen gibt es unter Telefon 06781/64840 oder im Internet unter www.baeder-io.de.

]]>
Leben
news-4998 Tue, 13 Feb 2018 15:57:49 +0100 Stadt errichtet eigene PV-Anlage https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4998&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=588db929898893282d3ba7b29b17812a Auf den insgesamt sechs Dachflächen der städtischen Grundschule Oberstein werden zukünftig Photovoltaikanlagen (PV-Anlagen) betrieben. Eine Anlage errichtet die Stadt Idar-Oberstein selbst, die restlichen fünf Dachflächen werden für 20 Jahre an die OIE verpachtet, die dort PV-Anlagen zur Einspeisung ins öffentliche Netz installieren wird. Den entsprechenden Vertrag unterzeichneten jetzt Oberbürgermeister Frank Frühauf sowie die OIE-Vorstände Ulrich Gagneur und Eva Wagner.

Auf verschiedenen städtischen Dachflächen sind bereits PV-Anlagen installiert. Diese befinden sich überwiegend im Eigentum der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises Birkenfeld, weitere Anlagen auf dem Gelände der Kläranlage Almerich werden von den Stadtwerken betrieben. Die Dächer der Grundschule Oberstein wurden in den Jahren 2014 und 2015 komplett saniert und bieten gute Voraussetzungen für den Einsatz von Photovoltaik. Auf der Dachfläche des ehemaligen Hortgebäudes soll nunmehr in den Sommerferien mit Unterstützung der OIE die erste stadteigene Anlage mit einer Leistung von etwa 24,8 Kilowattpeak errichtet werden. Sie dient vorrangig der Eigenversorgung der Grundschule, überschüssiger Strom wird ins öffentliche Netz eingespeist. Dadurch ergibt sich eine Einsparung beim Kohlendioxydausstoß von rund 11 Tonnen pro Jahr sowie eine Entlastung des städtischen Haushalts von jährlich 500 bis 700 Euro.

„Ich freue mich, dass wir mit Unterstützung der OIE jetzt unsere erste eigene Photovoltaikanlage errichten können“, erklärte Oberbürgermeister Frühauf. Er bedankte sich bei den Vorständen des regionalen Energieversorgers für die gute Kooperation. „Die OIE ist für uns ein verlässlicher Partner, der sich sehr stark in der Region engagiert“, unterstrich der OB. Auch OIE-Vorstand Gagneur begrüßte die gemeinsame Realisierung dieses Projektes: „Es müssen nicht immer die großen Anlagen sein, wir freuen uns auch über kleine Projekte, die wirtschaftlich zu betreiben sind. Man muss immer schauen, was geht – und bei der Grundschule Oberstein geht es.“

Die OIE plant auf den gepachteten Dachflächen die Errichtung von PV-Anlagen mit einer Leistung von insgesamt 132 Kilowattpeak und speist den dort produzierten Strom ins öffentliche Netz ein. Das Gesamtprojekt wird bilanziell zu einer Reduktion des CO2-Austoßes von insgesamt rund 63 Tonnen pro Jahr beitragen. Für Eva Wagner, seit 1. Februar 2018 Nachfolgerin von Rainer Boost im OIE-Vorstand, hat dieses Projekt Modellcharakter: „Es zeigt, dass die Region innovativ ist und sich hier in Sachen Energiewende einiges bewegt.“ Das sieht auch Bürgermeister Friedrich Marx so, der gemeinsam mit der städtischen Klimaschutzmanagerin Julia Besand in der jüngsten Stadtratssitzung einen Bericht zum Klimaschutzmanagement vorgestellt hatte. „Wir prüfen permanent bei allen Bau- und Sanierungsmaßnahmen, was wir in Sachen Energieeffizienz und Klimaschutz umsetzen können“, unterstrich Marx.

]]>
Wirtschaft
news-4997 Mon, 12 Feb 2018 09:07:14 +0100 Tagesausflüge des Seniorenbeirates https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4997&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=8484b891c9f446b908de17913d104a1d In seiner jüngsten Sitzung hat der Seniorenbeirat der Stadt Idar-Oberstein das Ausflugsprogramm für das Jahr 2018 zusammengestellt. Von März bis Dezember wird jeweils am dritten Dienstag im Monat ein interessanter Tagesausflug angeboten. Das Ausflugsprogramm beginnt am 20. März 2018 mit einer Fahrt nach Braubach und der Besichtigung der Marksburg, der einzigen nie zerstörten Höhenburg am Mittelrhein. Den Nachmittag können die Teilnehmer in Koblenz verbringen.

Das weitere Ausflugsprogramm

  • 17. April: Fahrt nach Oppenheim mit Führung durch das Kellerlabyrinths
  • 15. Mai: Fahrt nach Trier mit Besichtigung des Karl-Marx-Hauses
  • 19. Juni: Fahrt nach Saarburg mit Stadtführung
  • 17. Juli: Besuch der Hessischen Landesgartenschau in Bad Schwalbach
  • 21. August: Fahrt nach Limburg mit Schifffahrt auf der Lahn
  • 18. September: Besichtigung des Druckhauses der Rhein-Zeitung in Koblenz
  • 16. Oktober: Fahrt nach Mainz mit Besichtigung der Opel Arena des FSV Mainz 05
  • 20. November: Fahrt nach Kaiserslautern
  • 18. Dezember: Besuch des Weihnachtsmarktes in Straßburg

Der Reisepreis für die Fahrt nach Braubach einschließlich Führung durch die Marksburg beträgt 21,50 Euro. Anmeldungen sind möglich ab Mittwoch, 21. Februar 2018, um 8.30 Uhr beim Seniorenbüro der Stadtverwaltung unter Telefon 06781/64-523 oder E-Mail seniorenbuero@idar-oberstein.de.

]]>
Leben
news-4996 Mon, 12 Feb 2018 09:04:37 +0100 Stadtarchiv ist zu https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4996&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=8e4db2ec5fc2a8a87e168e57528e5027 An den beiden Mittwochen 21. und 28. Februar 2018 ist das Stadtarchiv Idar-Oberstein nicht besetzt. Am Mittwoch, 7. März 2018, ist es wieder wie gewohnt von 9 bis 16 Uhr geöffnet.

]]>
Rat und Verwaltung
news-4995 Thu, 08 Feb 2018 16:56:33 +0100 Hip Hop und Trap im JAM https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4995&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=18dab5093ba8d693de223414cc059026 Die nächste Musikveranstaltung im Jugendtreff am Markt findet am Samstag, 17. Februar 2018, um 20.30 Uhr statt. Unter dem Titel „The Soundclash“ stehen dann die Bands Studio K und Godfella Premium auf der Bühne. Einlass ist ab 20 Uhr, der Eintritt ist frei.

Studio K besteht aus Musikern aus Kirkel im Saarland. Die Band hat keine feste Besetzung und legt sich auch nicht auf eine Musikrichtung fest. Diese wechseln bei jedem Auftritt und so geht die Bandbreite von Old- und New School Hip-Hop bis hin zu Singer/Songwriter und Crossover. Der Auftritt im JAM wird jedoch ausschließlich von Old School Hip Hop und Trap geprägt sein.

Die fünf regionalen Künstler Yvng Lit 301, Me Loke, Fuckboy Luke, MX und Bratan bilden zusammen die Gruppe Godfella Premium, die hauptsächlich das Genre Trap bedient. Mit neuen Beats und eigenen Texten möchten die Jungs zeigen, dass man einfach nur seine Ziele verfolgen muss und das mit jugendlicher Leichtigkeit auch umsetzen kann.

]]>
Kultur
news-4994 Tue, 06 Feb 2018 14:44:16 +0100 Gewinner der Aktion „Adventskalender“ ermittelt https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4994&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=6a10714e5866ded85dc6d833de0f5395 Auch in diesem Jahr beteiligte sich die Stadtbücherei Idar-Oberstein wieder an der landesweiten Leseförderaktion „Adventskalender“. In Kooperation mit den Grundschulen in Idar-Oberstein und Fischbach konnten mit der exklusiv von Jens Schumacher verfassten Vorlesegeschichte und Rätseln insgesamt 20 Schulklassen für das Lesen begeistert werden. Um die Kinder auch weiterhin zum Lesen zu animieren, wird jede teilnehmende Klasse zu einem Besuch in die Bücherei eingeladen.

Darüber hinaus wurde im Rahmen der Aktion auch ein Gewinnspiel durchgeführt. Dabei konnten die Kinder jeden Tag verschiedene Rätsel lösen, die zu dem Lösungswort „Spielzeugfabrik“ führten. Wer dieses richtig ermittelt hatte, nahm an der Verlosung teil, bei der Büchereinutzer Tim Kolin folgende Gewinner aus der Losbox zog: Liam Faller (GS Algenrodt), Maximilian Haupert (GS Göttschied), Anna Horbacher (GS Oberstein), Ben Lajendecker (GS Auf der Bein), Emmi-Maria Moritz (GS Idarbachtal), David Plehan (GS Idar), Adelina Shala (Nahetalschule) und Sophia Stopkin (GS Fischbach). Sie erhalten jeweils einen Buchgutschein, der in der Stadtbücherei abgeholt werden kann.

Die Stadtbücherei Idar-Oberstein in der Bahnhofstraße 1 ist montags und donnerstags von 10 bis 14 und 15 bis 18 Uhr, mittwochs von 10 bis 14 und 15 bis 17 Uhr sowie freitags von 10 bis 15 Uhr geöffnet.

]]>
Leben
news-4993 Tue, 06 Feb 2018 13:57:49 +0100 Kinder-Kultur auf hohem Niveau https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4993&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=6cf371c5bd9a1e19f2f230f3f7972cdb Anfang März heißt es wieder: Die Kinder-Kultur-Tage sind in der Stadt. Vom 5. bis 20. März 2018 stehen dabei zahlreiche Aufführungen aus den Bereichen Kinderlied, Rock, Musical und Klassik auf dem Programm. Die Kinder – und auch Erwachsene – können sich unter anderem auf ein gemaltes Märchen mit Musik, einen Teufelsgeiger mit Kontrabass, das Urwaldabenteuer Wimba, auf Schrammeljatz, Raketen Erna und die Band Randale freuen. Veranstalter des Festivals ist das Stadtjugendamt Idar-Oberstein, gefördert wird es vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur sowie der Kreissparkasse Birkenfeld.

„Die Kinder-Kultur-Tage sind eines der Highlights in unserem Veranstaltungskalender“, erklärte Oberbürgermeister Frank Frühauf bei der Vorstellung des Programms. Er sei stolz auf dieses Festival, das bereits zum 19. Mal durchgeführt wird und mittlerweile weit über die Grenzen der Region hinaus Beachtung findet. Der OB dankte Sabine Moser und Sebastian Herzig, die für die Organisation des Festivals verantwortlich sind, sowie allen Beteiligten für die Durchführung dieser Veranstaltungsreihe.

„Das Festival ist vielseitig und qualitativ hochwertig“, unterstrich Sebastian Herzig bei der Präsentation der einzelnen Programmpunkte. Besonders freut er sich darüber, dass die Kreismusikschule Birkenfeld und die Grundschule Idar mit ‚Wimba und das Geheimnis im Urwald‘ eine regionale Produktion beisteuern. „Wir haben das Programm um dieses Kindermusical herum aufgebaut, daher liegt der Schwerpunkt in diesem Jahr eindeutig im Bereich der Musik“, so Herzig.

„Das ist das dreizehnte Musical, das wir in Kooperation mit der Grundschule Idar aufführen“, berichtete Anneliese Hanstein, stellvertretende Leiterin der Kreismusikschule Birkenfeld, „dabei waren wir schon im Weltall, auf einem Schloss, im Zauberwald – und in diesem Jahr begeben wir uns in den Urwald.“ Mit einer spannenden Geschichte voller Wortwitz, originellen Figuren sowie farbenfrohen Kostümen und Bühnenbildern entführen die jungen Darsteller, Tänzer, Musiker und Sänger das Publikum in eine fantastische Traumwelt. Eine Mischung aus Rock, Pop, Reggae und Ska sorgt für den passenden Dschungelsound. „Wir sind stolz, dass wir in diesem Jahr Teil der Kinder-Kultur-Tage sind“, unterstrich Judith Wilhelm, Rektorin der Grundschule Idar, und wies darauf hin, dass neben den Kindern auch viele Eltern in die Aufführung involviert sind.

Im weiteren Programm der Kinder-Kultur-Tage sind wieder jede Menge Hochkaräter zu Gast. Etwa das klassische Quartett Die Schurken aus Österreich mit ‚Unterwegs nach Umbidu‘. Nachdem dieses musiktheatralische Konzert vor wenigen Wochen in der Hamburger Elbphilharmonie erklang, kommt es auf dem Weg nach Umbidu nunmehr im Stadttheater Idar-Oberstein vorbei. Die Produktion wurde übrigens mit dem Jungen Ohren Preis 2015 ausgezeichnet, einem internationalen Musikvermittlungspreis für Konzert für das junge Publikum. „Jedes Kind kennt ‚Peter und der Wolf‘ – aber so bestimmt noch nicht“, ist sich Sabine Moser sicher. Denn die Thalias Kompagnons aus Nürnberg zeigen das Märchen als Mal- und Erzähltheater, bei dem die Geschichte live auf der Bühne gezeichnet wird. Nach mittlerweile 18 Festivals ist es gar nicht so einfach, einen Kinderliedermacher zu finden, der noch nicht in Idar-Oberstein aufgetreten ist. „Auf Empfehlung von Alex Schmeisser wurden wir aber in Halle fündig“, so Moser. Von dort kommt Toni Geiling, der in Idar-Oberstein zusammen mit dem Kontrabassisten Kaspar Domke sein Programm ‚In der Wolkenfabrik’ präsentiert.

„Die Band Ratzfatz spielt in der Kindermusik-Bundesliga“, unterstrich Sebastian Herzig. Sie war bereits vor sechs Jahren zu Gast in Idar-Oberstein und beeindruckte sowohl Kinder als auch Erwachsene nachhaltig mit ihrem ‚Schrammeljatz‘. Zu den regelmäßigen Gästen der Kinder-Kultur-Tage gehört auch die Band Randale – und das aus gutem Grund, denn „an ihr führt in Sachen Rockmusik für Kinder kein Weg vorbei“, so Sabine Moser. Daher ist es kaum verwunderlich, dass es in Idar-Oberstein mittlerweile einen Randale-Fanclub gibt. Mit gleich zwei Alter Egos ist der Singer/Songwriter Marceese Trabus aus Berlin beim Festival vertreten: Als Raketen Erna gibt er für Kinder ein mitreißendes Konzert mit Blues, Rock, Rap und Electro – und mit Texten, die eine Botschaft haben. Und als Baby Kreuzberg spielt er für Jugendliche und Erwachsene beim Shorty in Bärenbach Americana, Blues, Rock und Folk – eben ‚Roots-Musik im besten Verständnis‘, wie music-scan.de schrieb.

Abgerundet wird das Programm mit dem Präventions-Theaterstück ‚Die große Nein-Tonne‘ von der Theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück und einer Fortbildung für Lehrkräfte von Kerstin Kornetzky. Sie dient der Vorbereitung des großen Musik-Mitmach-Events ‚Sing’n’Action‘. Das gibt es in diesem Jahr gleich zweimal im Stadttheater – und beide Male werden jeweils 600 Schüler zum mittanzen, mitsingen und zum Konzert mit der Band Trommelfloh erwartet.

Das Programmheft der Kinder-Kultur-Tage wird in allen Kitas und Grundschulen im Landkreis Birkenfeld verteilt, es ist auch auf der städtischen Internetseite www.idar-oberstein.de hinterlegt. Der Eintritt für alle Veranstaltungen – außer dem Konzert mit Baby Kreuzberg – kostet 4,40 Euro inklusiv Vorverkaufsgebühr. Karten sind erhältlich bei der Tourist-Information Idar-Oberstein, den Buchhandlungen Carl Schmidt & Co. und Schulz-Ebrecht, der M+R GmbH im EKZ und beim Wochenspiegel. Nähere Informationen sowie Gruppen- und Einzelreservierungen beim Stadtjugendamt Idar-Oberstein, Sabine Moser, Telefon 06781/64-542, E-Mail sabine.moser@idar-oberstein.de, oder Sebastian Herzig, Telefon 06781/64-531, E-Mail sebastian.herzig@idar-oberstein.de.

]]>
Kultur
news-4992 Mon, 05 Feb 2018 13:32:08 +0100 Einzelhandel diskutierte über verkaufsoffene Sonntage https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4992&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=fc66eccd747e671d6ab33f7833c996ce Zum Dialog über die verkaufsoffenen Sonntage hatte Bürgermeister Friedrich Marx, Dezernent des Ordnungsamtes, Einzelhandel und Interessenvertretungen eingeladen. Dabei zog er ein positives Fazit aus den Presseveröffentlichungen der vergangenen Veranstaltungen, anschließend wurden gemeinsam die Termine für das kommende Jahr festgelegt.

Der erste verkaufsoffene Sonntag für Idar-Oberstein wird am 15. April 2018 mit einer Öffnung in den Kernstadtbereichen Idar und Oberstein sowie der Vollmersbachstraße stattfinden. Unverändert bleiben die offenen Sonntage in Idar anlässlich der Jazztage am 27. Mai 2018 und des Edelsteinschleifer- und Goldschmiedemarktes am 5. August 2018 in Oberstein. Der letzte verkaufsoffene Sonntag mit einer gesamtstädtischen Öffnung ist für den 14. Oktober 2018 geplant.

Am 30. Mai und am 22. Dezember 2018 besteht für den Einzelhandel die Möglichkeit der Nachtöffnung bis 24 Uhr.

]]>
Stadtinfo
news-4991 Mon, 05 Feb 2018 09:07:35 +0100 ABBA mal ganz anders https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4991&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a05eff175cf02c635c5555be06a82942 Im Rahmen des städtischen Theaterprogramms ist am Samstag, 3. März 2018, um 19.30 Uhr im Stadttheater Idar-Oberstein die Produktion „ABBA jetzt!“ zu sehen. Mit dieser unverschämten Hommage an die schwedischen Popgötter liefern Tilo Nest, Hanno Friedrich und Alexander Paeffgen eine musikalisch-kabarettistische Replik auf die nach wie vor grassierende ABBA-Begeisterung.

ABBA hat alles, was eine Band zum Kult macht: Jede Menge Fans, jede Menge Hasser, jede Menge Ohrwürmer (die selbst die Hasser mitsingen können) und jede Menge Coverversionen. Im würdevollen Frack interpretieren der Theaterstar Tilo Nest (Burgtheater Wien), der TV-Schauspieler Hanno Friedrich (SAT1 „Sechserpack“) und der begnadete Pop-Professor Alexander Paeffgen (Pop-Akademie Mannheim) die Hits der schwedischen Übergruppe und nähern sich dem musikalischen „Weltkulturerbe" aus verschiedenen Blickwinkeln der Musikgeschichte.

Mit Stimme und Piano begeben sie sich auf eine urkomische, unverschämt pietätlose und mit einigen handgreiflichen Überraschungen aufwartende Odyssee durch das Werk des skandinavischen Quartetts. Mit ihren Flamenco-, Heavy Metal- und Hip Hop-Versionen begeistern sie seit mehr als 19 Jahren ein internationales Publikum. Und beweisen, dass die Sache mit den beiden Frauen wohl ein historischer Irrtum war und die Musik von ABBA eigentlich für ein männliches Trio komponiert wurde.

Karten gibt es in Idar-Oberstein bei den Vorverkaufsstellen Buchhandlung Carl Schmidt & Co., Telefon 06781/41078, Buchhandlung Schulz-Ebrecht GmbH, Telefon 06781/22574, Tourist-Information, Telefon 06781/64871, M&R GmbH, Telefon 06781/567353, Wochenspiegel, Telefon 06781/94770, sowie im Internet unter www.ticket-regional.de.

]]>
Kultur
news-4990 Fri, 02 Feb 2018 10:48:50 +0100 Jazzmatinee in der Baumschule Fuchs https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4990&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=029c201cc2175e82d31bb22bcebae80b Am Sonntag, 18. Februar 2018, um 11 Uhr veranstaltet der Jazz- und Bluesförderverein Blue Note e. V. in Kooperation mit dem Stadtjugendamt Idar-Oberstein im Gewächshaus der Baumschule Fuchs eine Jazzmatinee. Unter dem Titel „The Trio Session“ spielen Hemmi Donié, Robert Strobel und Stefan Engelmann Rhythmjazz von Blues bis Fusion. Die Veranstaltung wird unterstützt von der Kreissparkasse Birkenfeld, der Bürkle Stiftung Kirn, der Volksbank Hunsrück-Nahe eG und der OIE AG.

In der klassischen Triobesetzung Piano, Schlagzeug und Bass präsentiert Hemmi Donié ein unkonventionelles Programm mit einem stimmigen Stilmix von Blues über Soul mit Latin und Swing. Mit pulsierenden Rhythmen und bewusst auf das Wesentliche reduzierten Arrangements befreit Donié auch oft gehörte Jazzstandards von der Patina des Déjà-vu. Mit dem Format der Trio Session bietet Hemmi Donié seinen „handverlesenen“ Mitmusikern Robert Strobel (Drums) und Stefan Engelmann (Bass) die Möglichkeit, sich mit ihrem instrumentalen Können solistisch einzubringen und die Freiräume der offen gehaltenen Arrangements für spontane Interaktionen zu nutzen. So ist bei jedem Auftritt eine musikalische Überraschung auf hohem Niveau garantiert.

Mit eigenen „Play Bach“-Programmen tourte Hemmi Donié bereits in den 1990er Jahren durch Deutschland und Frankreich. Er trat als Pianist unter anderem bei „Jazz Meets Symphony“ des Südwestrundfunks und im Variétéorchester des Tigerpalasts Frankfurt auf. Stefan Engelmann arbeitete bereits bei verschiedenen Musicals wie „Hair“ oder „Rocky Horror Show“ mit. Einen Namen machte er sich in der Jazzszene unter anderem als Mitglied des Michael-Sagmeister-Trios. Seit 1984 ist Robert Strobel freier Mitarbeiter am Staatstheater Darmstadt. Als gefragter Begleiter konzertierte er mit vielen Größen der deutschen Jazzszene, zuletzt mit dem amerikanischen Saxophonisten Branford Marsalis.

Karten kosten im Vorverkauf 13,95 Euro, an der Tageskasse 15 Euro. Sie sind erhältlich bei www.ticket-regional.de oder direkt bei Blue Note e. V. unter E-Mail udhochreuther@gmx.de.

]]>
Kultur
news-4989 Thu, 01 Feb 2018 14:44:17 +0100 Liebesdrama in französischer Sprache https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4989&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=e95f5848e8da795e7f345a907fab375a In ihrer Reihe mit fremdsprachigen Theaterstücken zeigt die Stadt Idar-Oberstein am Donnerstag, 8. Februar 2018, um 19 Uhr im Stadttheater das Schauspiel „Notre-Dame de Paris“ nach dem Roman von Victor Hugo. Das TNT-Théâtre präsentiert das Gastspiel in französischer Sprache. Um 18.15 Uhr findet im Bankettsaal eine Einführung in das Stück statt.

Wer hat noch nicht von dem buckligen Quasimodo und seiner unmöglichen Liebe zu der schönen Esmeralda gehört? Diesen tragischen Figuren gegenüber dominiert die Figur des Teufels und der Scheinheiligkeit: Frollo der Priester ist von der Sehnsucht nach der Zigeunerin, die er verachtet, besessen. Das Drama spielt nicht nur in Paris, sondern ist geradezu das Drama von Paris selbst und ganz besonders das seiner Kathedrale. Das Bauwerk ist eine zentrale Figur der Geschichte und Hugo schreibt eine Elegie über die vergehende Schönheit einer sinnbildhaften Stadt, eine Schönheit, die der Moderne ausgeliefert ist.

Das Stück erkundet gleichsam Themen und Gedanken der heutigen Welt: Was sind die Zusammenhänge zwischen Religion und Moral? Wie groß ist die Macht des religiösen Fundamentalismus? Welche Verbindungen bestehen zwischen Sexualität und Liebe? Wie reagieren wir auf Minderheiten und auf Gruppen, die in unserer Kultur fremd sind? Wie können wir die Vergangenheit lieben, ohne in ihr verhaftet zu bleiben? Und schließlich: Wie können wir über Schönheit urteilen und die innere Schönheit von etwas vermeintlich Hässlichem und Unförmigem erkennen – sind wir heute immer noch Sklaven des äußeren Scheins?

Das Ensemble des TNT-Théâtre unter Leitung von Gaspard Legendre hat sich in Zusammenarbeit mit dem künstlerischen Leiter Paul Stebbings und dem Choreographen Eric Tessier-Lavigne neu formiert. Es präsentiert mit dieser Produktion eine für das Theater konzipierte Version des Meisterstücks von Victor Hugo, die wagemutig, physisch, visuell und voller Charme ist. Ein wesentlicher Bestandteil des Stücks ist die Musik, die französische Sprache ist klar, modern und leicht zu verstehen, ohne je die Aussagen des ursprünglichen Werkes zu verfälschen.

Karten gibt es in Idar-Oberstein bei den Vorverkaufsstellen: Buchhandlung Carl Schmidt & Co., Telefon 06781/41078, Buchhandlung Schulz-Ebrecht GmbH, Telefon 06781/22574, Tourist-Information, Telefon 06781/64871, M&R GmbH im EKZ, Telefon 06781/567353, Wochenspiegel, Telefon 06781/94770, sowie im Internet unter www.ticket-regional.de.

]]>
Kultur
news-4988 Thu, 01 Feb 2018 14:33:58 +0100 Wanderweg in der „Kama“ wird gesperrt https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4988&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=c60a9a3373b9b8ba2546b8789dcae025 Wie der Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung (LBB) mitteilte, ist die Sanierung der Natursteinstützmauer um die Klotzbergkaserne abgeschlossen. Daher kann auch die provisorische Steinschlagschutzwand wieder zurückgebaut werden. Wenn es die Witterung zulässt, soll mit den Bauarbeiten in der kommenden Woche begonnen werden. Hierfür muss der Wanderweg im Bereich des Kammerwoogs teilweise gesperrt werden, dies betrifft die Traumschleifen „Rund um die Kama“ und „Edelsteinschleiferweg“. Die Arbeiten sollen etwa drei Wochen lang andauern.

]]>
Leben
news-4987 Thu, 01 Feb 2018 14:27:27 +0100 Ferienfreizeit im Walderlebniszentrum Soonwald https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4987&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=7b4f42ad3d25a5a12d9f2d588cc168fe Im Rahmen des Osterferienprogramms bietet der Jugendtreff am Markt in diesem Jahr zum ersten Mal eine mehrtägige Ferienfreizeit für Jugendliche von 12 bis 14 Jahren an. Diese findet von Dienstag, 3., bis Freitag, 6. April 2018, im Walderlebniszentrum Soonwald in Stromberg statt. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Das Walderlebniszentrum Soonwald ist eine Umweltbildungseinrichtung, die Unterbringung erfolgt in Gästehäusern. Unter der fachkundigen Leitung von Waldpädagogen haben die Jugendlichen im Rahmen von Workshops unter anderem die Möglichkeit, das Gelände mit Hilfe von Geocaching zu erkunden, sich in der hauseigenen Waldwerkstatt handwerklich auszuprobieren oder an erlebnispädagogischen Aktionen im Wald teilzunehmen. Daneben können die Teilnehmer weiteren Freizeitaktivitäten wie Fußball oder Volleyball nachgehen, Ausflüge in die nähere Umgebung sind ebenfalls geplant.

Anmeldung und weitere Informationen beim Jugendtreff am Markt, Mascha Priebe oder Lisa Zimmermann, Telefon 06781/64-475, E-Mail jugendtreff@idar-oberstein.de.

]]>
Leben
news-4986 Wed, 31 Jan 2018 13:49:45 +0100 Tausch der Heizungspumpe brachte doppelten Gewinn https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4986&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=86c680e431e9d95a91e3c538db4e68dc Erika Brück hat den ersten Preis beim Gewinnspiel zum Modul 1 im Rahmen der Kampagne „Energiewende, mein Haus macht mit!“ gewonnen. Vertreter des Interkommunalen Netzwerks Energie überreichten der Rentnerin aus Mörschied einen Scheck über 455,15 Euro.

Das Interkommunale Netzwerk Energie (IkoNE) ist ein Zusammenschluss von Kommunen der Nationalparkregion. Dem Netzwerk gehören derzeit die Landkreise Birkenfeld und St. Wendel, die Stadt Idar-Oberstein sowie die Verbandsgemeinden Birkenfeld, Hermeskeil, Herrstein, Rhaunen und Thalfang an. Mit Unterstützung der Energieagentur Rheinland Pfalz und der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz haben die Klimaschutzmanager der Region die Kampagne „Energiewende, mein Haus macht mit!“ ins Leben gerufen. Die auf insgesamt zwei Jahre angelegte Kampagne soll die Bürger darüber informieren, wie sie effektiv ihren Heizenergie- und Stromverbrauch senken und damit Kosten sparen können – und welche Fördermöglichkeiten es hierfür gibt. Die Kampagne ist in vier Module gegliedert, die jeweils als zusätzlichen Anreiz mit einem Gewinnspiel gekoppelt sind.

„Die vier Module betreffen den Austausch von Heizungspumpen, den hydraulischen Abgleich, die Dämmung der obersten Geschossdecke sowie den Austausch von Heizungskesseln“, erläuterte Klimaschutzmanager Sebastian Retzler. Jede dieser Maßnahmen wird vom Bund oder Land gefördert, wenn vor Beginn ein entsprechender Antrag gestellt wurde. „Diese Bezuschussung ist unabhängig von unserer Kampagne und läuft auch noch über den Zeitraum der einzelnen Module hinaus“, erklärte Retzler. Die Module bieten jedoch den zusätzlichen Anreiz des Gewinnspiels.

Beim jüngsten Treffen der IkoNE-Mitglieder wurden die Preise für das Modul 1 gezogen. Insgesamt 111 Anträge auf Bezuschussung des Heizungspumpentauschs waren während der Laufzeit des Moduls beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) eingegangen, rund 25.000 Euro Fördermittel wurden ausgezahlt. „Das ist eine gute Beteiligung“, weiß Retzler durch einen Vergleich mit ähnlichen Aktionen in anderen Landkreisen. Als Glücksfeen fungierten Mara Koster, Masterplanmanagerin Regionalentwicklung, und Klimawandelmanagerin Christina Morlo. Die zweiten bis sechsten Preise waren jeweils Gebäude-Check-Beratungen, die von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz gesponsert wurden, als erster Preis winkte die Erstattung des Rechnungsbetrages für den Heizungspumpenaustausch – natürlich abzüglich des Bafa-Zuschusses. „Daher erklärt sich auch der ‚krumme‘ Betrag, den Frau Brück letztlich gewonnen hat“, so Retzler. Der Klimaschutzmanager war ganz perplex, dass gerade sie als Gewinnerin gezogen wurde: „Frau Brück hat während der Laufzeit des Moduls 1 ein Zeitungsinterview gegeben, in dem sie über ihre Erfahrungen mit dem Heizungspumpentausch berichtete.“ Nach dem Artikel sei die Nachfrage nach der Bafa-Förderung merklich angestiegen. „Dass sie jetzt den ersten Preis gewonnen hat ist purer Zufall, aber so spielt das Leben halt“, unterstrich Retzler.

Die rüstige Rentnerin freute sich jedenfalls sehr über den Preis: „Ich habe erst einmal in meinem Leben etwas gewonnen, einen Kochtopf – und das war vor 60 Jahren auf dem Herrsteiner Markt.“ Und jetzt hat Erika Brück gleich doppelten Grund zur Freude: Denn sie spart durch den Heizungspumpentausch nicht nur bei den Stromkosten, sondern im Nachhinein wurde auch noch die Handwerkerrechnung übernommen: „Besser kann es nicht laufen.“

Das Modul 2 der Kampagne „Energiewende, mein Haus macht mit!“ läuft noch bis 31. März 2018. Wer bis dahin einen hydraulischen Abgleich durchführen lässt und hierfür eine Bafa-Förderung in Anspruch nimmt, kann am Gewinnspiel teilnehmen und eine von fünf Gebäude-Check-Beratungen der Verbraucherzentrale gewinnen. Aber auch hier gilt: Die Bafa-Förderung gibt es über den 31. März hinaus, lediglich das Gewinnspiel endet zu diesem Termin. Am 1. April 2018 startet dann das Modul 3 „Dämmung der obersten Geschossdecke“. Über dieses Modul informieren die Klimaschutzmanager im Rahmen der Baumesse Idar-Oberstein, hier werden sie am Samstag und Sonntag, 17. und 18. Februar 2018, am Stand der Stadtverwaltung Idar-Oberstein vertreten sein. Beim Gewinnspiel zum Modul 3 winken sogar 500 Euro Preisgeld.

Nähere Informationen zur Kampagne, den einzelnen Modulen sowie zum Thema Energiesparen gibt es auf der Internetseite www.mein-haus-macht-mit.de.

]]>
Leben
news-4985 Wed, 31 Jan 2018 09:32:35 +0100 Nach den Sternen greifen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4985&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=c2e73fa9cdcd3739d8196ec981a93788 In der Reihe „Kunst in den Ferien“ bietet das Stadtjugendamt in Zusammenarbeit mit der Mal- und Kunstschule Idar-Oberstein e. V. in der ersten Woche der Osterferien einen viertägigen Workshop für Kinder von 6 bis 12 Jahren an. „Wir greifen nach den Sternen“ ist der Titel der Ferienaktion, die vom 26. bis 29. März 2018 jeweils von 9 bis 13 Uhr in den Räumen der Mal- und Kunstschule in der Bahnhofstraße 3 stattfindet.

Nana Prestel, künstlerische Leiterin der Mal- und Kunstschule, hat diese Kunstferien mit einer fantasievollen Erzählung unterlegt: In alten Kulturen sahen Sterndeuter und Zauberer im nächtlichen Sternenhimmel Bilder und beschrieben diese als Zentauren, Venus, Waage, Stier, Skorpion oder großen Bär. Was werden die Teilnehmer auf ihrer ganz eigenen Reise zu den Sternen entdecken? Etwa fliegende Wunderwesen, riesengroße Schmetterlinge oder sogar Tinker Bell? „Lass uns in die Sterne schauen, um gemeinsam ihre Geheimnisse zu entdecken“, unter diesem Leitmotiv geht Prestel mit den Kindern und Jugendlichen auf Entdeckungsreise zu den Sternen. Dabei können viele Genres ausprobiert werden: Modellieren, Zeichnen, Malen oder Basteln.

Der Teilnehmerbeitrag beträgt 30 Euro inklusiv Getränke und Imbiss. Anmeldungen sind ab sofort möglich beim Stadtjugendamt Idar-Oberstein unter Telefon 06781/64-531 oder -542, E-Mail jugendarbeit@idar-oberstein.de.

]]>
Leben
news-4984 Wed, 31 Jan 2018 09:18:31 +0100 Sprechtag des Landesamtes für Soziales https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4984&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=0cc0071a62631147382693881327159d Das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung Trier hält am Dienstag, 20. Februar 2018, von 9 bis 12 Uhr bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101 (ehemalige Tourist-Information) seinen nächsten Sprechtag ab.

Als Service-Leistungen werden angeboten:

  • Allgemeine Auskunft und Beratung im Bereich Schwerbehindertenrecht
  • Konkrete Auskünfte zu bereits laufenden Verfahren
  • Hilfe beim Ausfüllen von Antragsvordrucken oder Fragebögen
  • Ausweiswesen für schwerbehinderte Menschen
  • Aufnahme von Widersprüchen zur Fristwahrung

Hilfesuchende sollten sich bis Donnerstag, 15. Februar 2018, beim Bürgerservice der Stadtverwaltung, Telefon 06781/64-128, anmelden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-4983 Tue, 30 Jan 2018 09:34:26 +0100 Wie steht es mit der Integration in Idar-Oberstein? https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4983&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=c419924de41d0af69b60d24772ae6794 Ab Februar bietet der Beirat für Migration und Integration (BMI) der Stadt Idar-Oberstein Sprechstunden an. In den Sprechstunden können alle Einwohner aus Idar-Oberstein Fragen und Anliegen zum Thema „Integration“ vorbringen. Als Ansprechpartner stehen der BMI-Vorsitzende Werner Ruprecht und die Beiratsmitglieder Gabriele Ackermann, Siegfried Weber sowie Wolfgang Döhler zur Verfügung. Die erste Sprechstunde findet am Freitag, 23. Februar 2018, von 13 bis 15 Uhr in der Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101 (Eingang ehemalige Tourist-Information), statt.

Voranmeldungen sind nicht zwingend erforderlich, können jedoch bei der Geschäftsstelle des Beirates erfolgen unter Telefon 06781/64-320 oder 64-326 oder unter E-Mail christel.hahn@idar-oberstein.de oder susanne.becker@idar-oberstein.de.

]]>
Rat und Verwaltung
news-4982 Mon, 29 Jan 2018 10:13:26 +0100 Eine Liebe zwischen zwei Welten https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4982&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=3ccfd6caf54b26936c329ef6de00c64c In der Reihe „Film im Theater“ präsentiert die Initiative StattKino in Kooperation mit dem städtischen Kulturamt am Freitag, 16. Februar 2018, um 19.30 Uhr im Stadttheater das vielfach preisgekrönte Liebesdrama „Brooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten“. Der Film von Regisseur John Crowley basiert auf dem gleichnamigen Roman von Colm Tóibín und erzählt die Geschichte einer jungen Irin, die zwischen ihrem neuen Leben in Brooklyn und dem alten in Irland hin- und hergerissen ist. Als passendes Speisenangebot serviert der Landgasthof Böß um 18.30 Uhr im Bankettsaal des Stadttheaters „Irisch-Amerikanische Küche“. Da die Plätze für das Essen begrenzt sind, ist hierfür eine vorherige Anmeldung erforderlich.

Die junge Irin Eilis lässt in den frühen 1950er Jahren Heimat und Familie hinter sich, um in New York die Chance auf ein besseres Leben zu ergreifen. In Brooklyn findet sie eine Anstellung in einem Modegeschäft und lernt auf einem irischen Tanzfest den italienischstämmigen Amerikaner Tony kennen, der ihr hilft, sich in der Großstadt einzuleben. Zwischen den beiden entwickelt sich trotz der Vorbehalte von Tonys Familie eine intensive Liebesbeziehung, die aber zunehmend von Eilis‘ starkem Heimweh und der Sehnsucht nach ihrer Familie überschattet wird. Eine Familientragödie zwingt die junge Frau schließlich dazu, nach Irland zurückzukehren, aber nicht, ehe Tony und sie den Bund fürs Leben eingehen. In Irland fühlen sich ihre alten Gefährten von der neuen Eilis vor den Kopf gestoßen, aber bald schon findet sie bei alten und neuen Freunden Trost – insbesondere beim charmanten Jim. So sieht sich Eilis schließlich nicht nur vor die Wahl zwischen zwei Männern, sondern auch zwischen zwei Ländern gestellt.

Drehbuchautor Nick Hornby bleibt eng an der literarischen Vorlage von Colm Tóibín. Das betrifft vor allem die Zurückhaltung, die Tóibín gegenüber dem Innenleben seiner Figuren wahrt. Auch im Film trägt Eilis ihr Herz nicht auf der Zunge, selbst dann nicht, als es ihr überläuft vor Verunsicherung und Heimweh.

Der Eintritt zum Film kostet 4 Euro, inklusive Essen 14 Euro. Bei der Filmvorführung herrscht freie Platzwahl. Anmeldungen zum Essen werden je nach Verfügbarkeit bis spätestens Montag, 12. Februar 2018, unter Telefon 06781/64-884 oder E-Mail kultur@idar-oberstein.de entgegen genommen.

]]>
Kultur
news-4981 Thu, 25 Jan 2018 11:38:36 +0100 Tragikomisches Stück über die multikulturelle Gesellschaft https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4981&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=3f715a0eb400e9191e7ef526992c7b19 Für sein Debütstück "Disgraced“ wurde der Autor Ayad Akhtar bereits mehrfach ausgezeichnet. Unter anderem 2013 mit dem Pulitzer-Preis und 2017 bei der Verleihung des 18. Nestroy-Theaterpreises in Wien mit dem Autorenpreis für das beste Stück. Das Tournee-Theater Thespiskarren zeigt das Schauspiel „Geächtet" ("Disgraced") im Rahmen des städtischen Theaterprogramms am Sonntag, 25. Februar 2018, um 19.30 Uhr im Stadttheater Idar-Oberstein.  Um 18.45 Uhr findet im Bankettsaal des Stadttheaters eine Einführung in das Stück statt.

Wenn ein Moslem, der seine Herkunft verachtet, ein Jude, der Political Correctness über alles stellt, eine aufgestiegene Afroamerikanerin im Karriere-Rausch und eine weiße Christin, die der Kunst des Islams verfallen ist, sich zum Abendessen treffen, dann ist das Konfliktpotenzial auch so schon riesengroß. Doch auch äußere Einflüsse bleiben nicht aus bei diesem Dinner, das in der schicken Upper-East-Side-Wohnung von Amir und Emily stattfindet. Der Pakistani Amir ist Anwalt, die Afroamerikanerin Jory seine Konkurrentin in der Firma. Sie begleitet ihren Mann, den jüdischen Kurator Isaac, der sich zuvor Emilys Bilder angesehen hat und ihr an diesem Abend die frohe Nachricht überbringt, dass ihre Werke in seiner nächsten Ausstellung gezeigt werden. Der Abend gehört Emily. Für ganze zwei Minuten. Danach beginnen die Diskussionen um Tradition, Glaube und Fundamentalismus. Wenn Amir erzählt, wie er an Flughäfen angestarrt wird, weil man in ihm immer einen Terroristen vermutet oder Jory sich empört, dass Verschleierung der Frau das Individuum auslösche, fliegen harte Thesen durch die Luft. Und viele von ihnen schweben noch lange im Raum.

Die Auseinandersetzung mit gängigen Klischees über religiöse oder ethnische Zugehörigkeiten bestimmt dieses Stück, das viel mit den tragikomischen Theaterstücken von Yasmina Reza gemein hat. Mal subtil und witzig, mal nachdenklich, mal aggressiv – immer geht es darum, die eigene Meinung und Perspektive zu hinterfragen. Ein unverzichtbares Stück Literatur in einer multikulturellen Welt, in der es noch immer an adäquaten Antworten auf die gestellten Fragen mangelt.

Karten gibt es in Idar-Oberstein bei den Vorverkaufsstellen Buchhandlung Carl Schmidt & Co., Telefon 06781/41078, Buchhandlung Schulz-Ebrecht GmbH, Telefon 06781/22574, Tourist-Information, Telefon 06781/64871, M&R GmbH, Telefon 06781/567353, Wochenspiegel, Telefon 06781/94770, sowie im Internet unter www.ticket-regional.de.

]]>
Kultur
news-4980 Thu, 25 Jan 2018 11:31:12 +0100 Planung des Sommerferienprogramms beginnt https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4980&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=004fda24e4e3f22f7c2398860c595352 Beim Stadtjugendamt Idar-Oberstein haben die Planungen für das diesjährige Sommerferienprogramm „Wohin mit den Ferien?“ begonnen. Denn während der großen Ferien vom 25. Juni bis 3. August 2018 soll den Kindern wieder eine Fülle von spannenden und abwechslungsreichen Aktionen geboten werden.

Im vergangenen Jahr nahmen rund 700 Kinder aus Idar-Oberstein und Umgebung an den 100 Einzelmaßnahmen des Ferienprogramms teil. Die Organisatoren und Kooperationspartner erhielten viel Lob und zahlreiche positive Rückmeldungen zu den Angeboten. So soll es natürlich auch in diesem Jahr wieder sein und daher ist das Stadtjugendamt jetzt schon in die Planung eingestiegen. Das Ferienheft soll nämlich wie gewohnt bereits Anfang Mai an den Schulen in der Region verteilt werden.

Daher ruft das Jugendamt alle bisherigen sowie auch potenzielle neue Kooperationspartner dazu auf, ihre Angebote und Ideen zu melden. Das können sowohl bewährte Programmpunkte als auch neue Aktionen oder Ausflugsziele sein. Denn natürlich sollen mit den unterschiedlichen Angeboten auch immer wieder neue Anreize geschaffen werden.

Die Kooperationspartner werden gebeten, ihre Projektvorschläge mit einer möglichst genauen Kostenkalkulation bis Mitte Februar beim Jugendamt einzureichen. Die Unterlagen können per E-Mail an jugendarbeit@idar-oberstein.de gesendet werden. Ansprechpartner für Rückfragen und nähere Auskünfte sind Sabine Moser, Telefon 06781/64-542, und Sebastian Herzig, Telefon 06781/64-531. Bei ihnen sind auch Dateien mit den entsprechenden Formularen erhältlich.

]]>
Leben
news-4979 Wed, 24 Jan 2018 15:26:48 +0100 Lärmaktionsplanung des Eisenbahn-Bundesamtes https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4979&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=e412e617a4a217b3c12d14abeea377dc Vom 24. Januar bis zum 7. März 2018 führt das Eisenbahn-Bundesamt die zweite Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung im Rahmen der aktuellen Lärmaktionsplanung an Haupteisenbahnstrecken des Bundes durch. Bürgern und Institutionen steht hierzu eine Informations- und Beteiligungsplattform unter www.laermaktionsplanung-schiene.de zur Verfügung.

Alle fünf Jahre erstellt das Eisenbahn-Bundesamt unter Beteiligung der Öffentlichkeit einen Lärmaktionsplan für die Haupteisenbahnstrecken des Bundes. Dabei handelt es sich um Schienenwege mit einem Verkehrsaufkommen von mehr als 30.000 Zügen pro Jahr. Ziel der Lärmaktionsplanung ist die Regelung von Lärmproblemen und Lärmauswirkungen.

In der ersten Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung, die vom 30. Juni bis 25. August 2017 durchgeführt wurde, haben Bürger, Lärmschutzvereinigungen, Kommunen sowie weitere Einrichtungen, die von Schienenlärm betroffen sind, die Möglichkeit genutzt und rund 38.000 Beteiligungen beim Eisenbahn-Bundesamt eingereicht. Der sogenannte Lärmaktionsplan Teil A fasst die Ergebnisse aus der strategischen Lärmkartierung und der Öffentlichkeitsbeteiligung zusammen; er wurde Mitte Januar 2018 veröffentlicht. Teil A stellt bereits vorhandene sowie geplante Maßnahmen des Bundes zur Lärmminderung im Schienenverkehr dar. Entscheidungsträger erhalten so eine Planungsgrundlage und Bürger ein umfassendes Informationswerk. Der Lärmaktionsplan Teil A ist im Internet über die Informations- und Beteiligungsplattform www.laermaktionsplanung-schiene.de oder über die Homepage des Eisenbahn-Bundesamtes www.eba.bund.de/lap abrufbar und auf Wunsch auch als Druckversion verfügbar.

Am 24. Januar 2018 beginnt die zweite Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung. Bis zum 7. März 2018 hat die Öffentlichkeit die Gelegenheit, dem Eisenbahn-Bundesamt eine Rückmeldung zu dem Verfahren selbst und zum Lärmaktionsplan Teil A zu geben. Der daraus hervorgehende Lärmaktionsplan Teil B wird Mitte des Jahres 2018 veröffentlicht. Die Teile A und B ergeben zusammen den Lärmaktionsplan für die Haupteisenbahnstrecken.

]]>
Leben
news-4978 Wed, 24 Jan 2018 14:04:06 +0100 23. Jazztage Idar-Oberstein https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4978&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=79e73234d4e7ee274fbf0b38ac4c5cd1 Die Vorbereitungen für die Festivals im Rahmen des Kulturprogramms „Idar-Oberstein leuchtet“ sind in vollem Gang. Als erstes stehen die Jazztage an, die vom 25. bis 27. Mai 2018 in der Idarer Fußgängerzone stattfinden.

Eröffnet wird das dreitägige Musikfestival von dem Berliner Jazzquintett „The Toughest Tenors“. Frisch und virtuos, rau und direkt beweist die Band die nachhaltige Energie von authentischem Jazz. Sie nehmen sie ernst, die Musik, die seit den 1950er und -60er Jahren ihre zeitlose Legitimation bewiesen hat. Und das mit einem Repertoire, das aus echten Entdeckungen besteht: Längst vergessene Stücke in der Tradition der legendären Two-Tenor-Formationen werden aus den unerschöpflichen Archiven des Jazz hervorgeholt und wieder auf die Bühne gebracht.

Die Konzerte der Golden Swing Bigband gehören zum festen Repertoire der Jazztage. Für den diesjährigen Auftritt konnte Uwe Kirsch, der die Bigband seit 1984 leitet, die beiden Local Vocals Ully Mathias und Daisy C. Black verpflichten. Ully Mathias, eine Eventsängerin für Pop & Jazz, stand als Solistin bei namhaften Gala-Bands sowie mit Künstlern wie Nicole (Background), Kristina Bach, Bellini, Chris Andrews, Jürgen Drews, Udo Jürgens auf der Bühne und über Daisy C. Black, die talentierte, stimmgewaltige Sängerin mit Gänsehautgarantie, sagte Guido Maria Kretschmer nach der RTL Show ‚Das Supertalent‘: „Hallelujah, du kannst singen!".

China Moses, Tochter der Jazzsängerin und mehrfachen Grammy-Preisträgerin Dee Dee Bridgewater, ist mit ihrer herausragenden Stimme musikalisch vielseitig und spannungsreich. Ihre Songs, ein prickelnder Cocktail aus deepem Soul, treibenden Blaxploitation-Zitaten, Lounge-Jazz und groovendem R&B, abgerundet mit einer gesunden Prise Pop, sind vital und ruhen doch in sich selbst. Sie klingen ausgereift, verströmen Leidenschaft, Hingabe und Entschlossenheit.

„Phantastische Stimme, phantastische Songs. Einfach so. Bläst sie einen um.“, so fasste die FAZ einmal die einzigartige Bühnenpräsenz von Teresa Bergman sehr passend zusammen. Bergman schlägt mit ihrer Musik Brücken zwischen Folk, Funk und Pop. Die Wahlberlinerin wurde erst kürzlich von Deutschlandradio Kultur als „das größte Talent, das wir für Soundscout im vergangenen Jahr entdeckt haben” bezeichnet.

Schon bevor der erste Ton erklingt, bietet das Horst Hansen Trio dem Publikum mit farbenfrohen Fußbedeckungen und einem unverwechselbaren modischen Schick einen Anblick, den es so schnell nicht vergessen wird. Was dann folgt, ist eine Darbietung facettenreicher, eigenwilliger Interpretationen des modernen Jazz. Dabei schrecken die Musiker nicht davor zurück, sich der Stilistik verschiedener Genres wie Hip Hop, Drum&Bass, Fusion und anderen zu bedienen. Eingesessene Vorstellungen werden über Bord geworfen, um Platz für groovige Rhythmen, wilde Taktwechsel und energetische Improvisationen zu schaffen.

Salsa, Boogaloo, Cha-Cha-Cha – absolut live, absolut tanzbar: Chacán ist eine der erfolgreichsten Salsa-Bands der Rhein-Main-Szene und bei Tänzern wie Konzertbesuchern gleichermaßen bekannt für ihren unverkennbaren Stil. Die Band steht für dynamisch-expressive, charaktervolle Interpretationen eines Vintage und Old School Salsa Repertoires. Sie hat sich damit eine ganz eigene Nische geschaffen, in der sie auf unkonventionelle Art die Wurzeln der Salsa Musik aufleben lässt.

Der Posaunist Nils Wogram ist derzeit einer der wichtigsten deutschen Jazzmusiker. Als Bandleader, Komponist und Solist mit kompromisslos eigener Sprache feiert er weltweit große Erfolge. Mit seinen zahlreichen Bands unterschiedlichster Besetzung und musikalischer Ausrichtung ist er auf den bedeutendsten Jazzfestivals vertreten und konzertiert weltweit. Er ist unter anderem Träger des Albert-Mangelsdorff-Preis (Deutscher Jazzpreis) und zahlreicher weiterer Jazz Awards.

Der Eintritt zu den Jazztagen ist wie immer frei, zur Refinanzierung wird ein Förderbutton verkauft. Mit dem Erwerb eines Buttons können die Besucher zur Unterstützung der Jazztage Idar-Oberstein beitragen. Weitere Informationen zu den einzelnen Bands mit Hörbeispielen und das komplette Programm sind demnächst unter www.idar-oberstein.de/kultur/jazztage-idar-oberstein zu finden.

]]>
Kultur
news-4977 Tue, 23 Jan 2018 11:06:03 +0100 Neue Messpunkte für Radarkontrollen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4977&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=53cf61de1896eb0befc357455dc93341 Zusätzlich zu den bereits veröffentlichten Standorten für den Radarwagen wurde in Abstimmung mit der Polizeiinspektion Idar-Oberstein in der Straße Bein im Bereich der Hausnummern 21 und 44 zwei neue Messpunkte für Geschwindigkeitskontrollen festgelegt. Die Kontrollen erfolgen in Fahrtrichtung Schulzentrum.

]]>
Stadtinfo
news-4976 Mon, 22 Jan 2018 08:40:55 +0100 Schulsieger des Kreises lesen um die Wette https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4976&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=adc72eee529026ccecd35eb6c8be452a Wer ist der beste Vorleser im Landkreis Birkenfeld? Diese Frage wird am Freitag, 16. Februar 2018, um 14.30 Uhr in der Göttenbach-Aula beantwortet. Denn dann richtet die Buchhandlung Schulz-Ebrecht in Kooperation mit dem Stadtjugendamt Idar-Oberstein den Kreisentscheid des 59. Vorlesewettbewerbs 2017/18 des Deutschen Buchhandels aus. Dabei lesen die Sieger der verschiedenen Schulentscheide um die Wette und ermitteln den besten Vorleser der sechsten Klassen aus dem ganzen Landkreis. Dieser darf dann zum Bezirksentscheid fahren.

Mit insgesamt rund 600.000 Teilnehmern jährlich ist der 1959 ins Leben gerufene Vorlesewettbewerb einer der größten Schülerwettbewerbe Deutschlands. Er wird von der Stiftung Börsenverein des Deutschen Buchhandels veranstaltet und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Mit dem Wettbewerb sollen die Begeisterung für Bücher in die Öffentlichkeit getragen, Freude am Lesen geweckt und die Lesekompetenz von Kindern gestärkt werden.

Die über 600 Regionalwettbewerbe werden von Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und anderen kulturellen Einrichtungen organisiert. Alle teilnehmenden Kinder erhalten eine Urkunde und einen Buchpreis. Die Etappen des Wettbewerbs führen von den Stadt- und Kreisentscheiden über die Bezirks- und Länderebene bis zum Bundesfinale am 20. Juni 2018 in Berlin.

Der Kreisentscheid ist öffentlich, der Eintritt ist frei. Nähere Informationen gibt es beim Stadtjugendamt Idar-Oberstein, Sebastian Herzig, Telefon 06781/64531. Der aktuelle Stand des 59. Vorlesewettbewerbs sowie alle Informationen, Termine und Teilnehmerschulen sind auf der Internetseite www.vorlesewettbewerb.de zu finden.

]]>
Leben
news-4975 Thu, 18 Jan 2018 16:41:38 +0100 Klaus Udo Schuff feierte Dienstjubiläum https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4975&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=eb5d57d5ad86771d7ec713a7edec3f2b An Neujahr feierte Klaus Udo Schuff sein 25-jähriges Dienstjubiläum bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein. In einer Feierstunde gratulierten Bürgermeister Friedrich Marx, Kollegen und Personalvertretung dem hauptamtlichen Feuerwehr-Gerätewart zu seinem Ehrentag.

Klaus Udo Schuff, gelernter Bauschlosser, wurde am 1. Januar 1993 zunächst als Arbeiter beim städtischen Baubetriebshof eingestellt. Vier Jahre später konnte er quasi seine ehrenamtliche Tätigkeit zum Beruf machen, denn Anfang 1997 wurde Schuff, der bereits seit 1972 Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Idar-Oberstein ist, als erster hauptamtlicher Gerätewart zum Sachgebiet Brand- und Zivilschutz des städtischen Ordnungsamtes versetzt. Seither versieht er seinen Dienst als Gerätewart in der Feuerwache 1. Aufgrund der Zunahme der Aufgaben wurden mittlerweile weitere Gerätewarte eingestellt. Sie sind zuständig für die Wartung, Pflege, Instandhaltung und Inventarisierung aller Ausrüstungsgegenstände, Geräte und Fahrzeuge der Idar-Obersteiner Feuerwehr. Außerdem nehmen sie alle erforderlichen Geräteprüfungen, kleinere Reparaturen sowie die Vorstellung aller Feuerwehrfahrzeuge beim TÜV vor. Darüber hinaus führt Klaus Udo Schuff als Leiter Atemschutz die Atemschutzwerkstatt und ist für die Einsatzbereitschaft aller Atemschutzgeräte verantwortlich.

„Die Gerätewarte nehmen eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe wahr, Ausrüstung und Fahrzeuge müssen stets einsatzbereit sein, um im Ernstfall schnelle Hilfe leisten zu können“, unterstrich der Bürgermeister, der als Dezernent unter anderem für die Feuerwehr zuständig ist. Schuff nähme diese Aufgabe sehr ernst und hielte die Gerätschaften gemeinsam mit seinen Kollegen in einem tadellosen Zustand, würdigte Marx die Leistungen des Jubilars. Er gratulierte Klaus Udo Schuff zu dessen Dienstjubiläum und bedankte sich mit einer Urkunde und Präsenten für die in den vergangenen 25 Jahren geleistete Arbeit. Dem Dank schlossen sich auch Kollegen und Personalvertretung gerne an.

]]>
Rat und Verwaltung
news-4974 Wed, 17 Jan 2018 17:19:19 +0100 Sprechtage zu Rente, Reha und Altersvorsorge https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4974&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=e9f65dfa32db45282c253000f9d1daef Am Montag, 5. und 19. Februar 2018, berät die Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz in der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101, von 9 bis 12 und von 13 bis 15.30 Uhr vor Ort in allen Fragen zu Rente, Reha und Altersvorsorge individuell und neutral. Dabei spielt es keine Rolle, welcher Rentenversicherungsträger das Konto führt.

Der Berater informiert über den Stand des Versicherungskontos und die aktuelle Rentenhöhe oder hilft dabei, einen Antrag auszufüllen. Dazu sind der Personalausweis oder Reisepass sowie sämtliche Rentenversicherungsunterlagen erforderlich. Auskünfte über andere Personen, zum Beispiel den Ehegatten, sind möglich, wenn eine Vollmacht vorliegt. Auskunft und Beratung bieten auch täglich die Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung an, und zwar in Mainz, Am Brand 31, und in Bad Kreuznach, Europaplatz 5. Gerne kann hier ein Termin für ein persönliches Beratungsgespräch vereinbart werden.

Einen Termin für eine persönliche Beratung beim Sprechtag in Idar-Oberstein gibt es bei der Auskunfts- und Beratungsstelle Mainz, Telefon 06131/274250, E-Mail aub-stelle-mainz@drv-rlp.de. Dabei sollten die Versicherungsnummer und der Grund der Beratung angegeben werden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-4973 Wed, 17 Jan 2018 17:07:32 +0100 Faschingsparty im JAM https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4973&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=870c7510fa533b048ebc355e6ea4a83a Am Freitag, 2. Februar 2018, veranstaltet das Stadtjugendamt Idar-Oberstein eine Faschingsparty im Jugendtreff am Markt. Die Party dauert von 19 bis 22 Uhr und kann von Kindern ab der vierten Klasse besucht werden. Geboten werden eine Disco mit cooler Musik, lustige Partyspiele sowie ein Kostümwettbewerb, bei dem das beste Faschingskostüm einen Preis gewinnt. Der Eintritt kostet 3 Euro.

]]>
Leben
news-4972 Tue, 16 Jan 2018 14:29:10 +0100 Dialog mit dem Einzelhandel https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4972&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=088195347abbced927306ab79cd58f67 Termine für die verkaufsoffenen Sonntage werden festgelegt Im Rahmen einer Besprechung mit Einzelhandel, Dienstleistern und Institutionen sollen die Termine für die verkaufsoffenen Sonntage und Marktsonntage für das Jahr 2018 abgestimmt und festgelegt werden. Dabei können auch gewünschte Nachtöffnungen besprochen werden.

Zu diesem Dialog lädt Bürgermeister Friedrich Marx alle Interessierten für Montag, 29. Januar 2018, um 18.30 Uhr in den Sitzungssaal der Stadtverwaltung, Georg-Maus-Straße 2, ein. Über ein großes Interesse seitens der Händlerschaft würden sich alle Beteiligten freuen.

  • Nähere Informationen gibt es beim städtischen Ordnungsamt unter Telefon 06781/64-320 und 64-326.
]]>
Stadtinfo
news-4971 Tue, 16 Jan 2018 09:06:09 +0100 BFD-Stelle im Bereich Kultur zu besetzen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4971&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=6f1cace46a2282fd0633271e3a390b25 Zum 1. April 2018 ist bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Fachbereich Kultur, eine Stelle im Bundesfreiwilligendienst (BFD) zu besetzen. Beim städtischen Kulturamt haben Freiwillige unter anderem die Möglichkeit, bei der Planung, Organisation und Durchführung des Theaterprogramms und der Veranstaltungsreihe Film im Theater mitzuwirken. Darüber hinaus ist die Unterstützung und Mitarbeit bei den Festivals Jazztage, Straßentheater und Theatersommer Bestandteil des Freiwilligendienstes. Plakatieren und das Verteilen von Flyern für Kulturveranstaltungen gehören ebenso zum Aufgabengebiet. Die Mitarbeit im Fachbereich Kultur bietet 365 inspirierende Tage, in denen die oder der Freiwillige in einem Team die eigenen Stärken erproben kann, Verantwortung für ein eigenes Projekt übernimmt und an 25 Bildungstagen mit anderen Freiwilligen in kreativen Workshops zusätzlichen Input bekommt.

Interessierte können sich beim Kulturbüro Rheinland-Pfalz unter www.fsjkultur-rlp.de informieren und bewerben. Bewerbungen sind bis Freitag, 16. Februar 2018, auch direkt bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Personalwesen, Georg-Maus-Straße 1, 55743 Idar-Oberstein, Telefon 06781/64-141, möglich. Bewerbungen können auch per E-Mail an personal@idar-oberstein.de eingereicht werden. Dabei sollten Dateianhänge ausschließlich als pdf- oder jpg-Dateien geschickt werden, E-Mails samt Anhänge sollen eine Größe von 10 MB nicht überschreiten.

]]>
Kultur
news-4970 Mon, 15 Jan 2018 17:39:04 +0100 Kantorei Idar-Oberstein mit Kulturpreis ausgezeichnet https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=4970&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=829d0267ee3483aae92ca4bd74dfc5eb Im Rahmen des gemeinsamen Neujahrsempfangs von Stadt, Nahe-Zeitung und Bundeswehr in der Messe Idar-Oberstein wurde auch der Förderpreis für Kunst und Kultur der Stadt Idar-Oberstein für das Jahr 2017 verliehen. Preisträger ist die Kantorei Idar-Oberstein, Oberbürgermeister Frank Frühauf überreichte die Verleihungsurkunde an Superintendentin Jutta Walber und Kreiskantor Roland Lißmann. Der Kulturpreis ist mit einem Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro verbunden, das von der Kreissparkasse Birkenfeld gestiftet wurde.

„Die Kultur hat die Aufgabe, zu erfreuen, zu belehren und zu bewegen“, zitierte OB Frühauf den altrömischen Dichter Horaz. Und mit der Verleihung des Kulturpreis würden Künstler gewürdigt, die in den vergangenen Jahren mit ihrem kulturellen Schaffen viel in Idar-Oberstein bewegt hätten, die andere Menschen mit ihrem Wirken erfreut und zum Nachdenken gebracht hätten. Laut den entsprechenden Richtlinien kann der Förderpreis sowohl für herausragende künstlerische Leistungen als auch für besondere Verdienste von oder zur Heranbildung von Nachwuchskünstlern vergeben werden. „Beide Voraussetzungen hat die Kantorei Idar-Oberstein in den vergangenen Jahrzehnten in hervorragender Weise erfüllt“, so der Oberbürgermeister.

Die Kantorei Idar-Oberstein wurde 1966 als Folgechor der Nahe-Chorgemeinschaft durch Kantor Hans-Otto Kleindopf gegründet. Er leitete den Chor bis 2003, seit 2011 ist Kreiskantor Roland Lißmann Chorleiter und dirigiert zur Zeit rund 50 Sängerinnen und Sänger. Der Chor widmet sich in erster Linie der geistlichen Chormusik verschiedener Gattungen und Musikepochen. Er ist innerhalb der Stadt Idar-Oberstein und dem Kreis Birkenfeld der einzige Chor, der regelmäßig die großen Werke geistlicher Musik wie Kantaten, Messen, Oratorien und Passionen aufführt. Beispielsweise wurden in den vergangenen Jahren unter anderem Haydns „Schöpfung“ oder das „Weihnachtsoratorium“ von Johann Sebastian Bach aufgeführt. Auch die Stadt Idar-Oberstein griff bei Veranstaltungen immer wieder auf die Kantorei zurück, so 2010 bei der Kultursommereröffnung mit „König David“ oder 2012 mit „A Mass for Peace“ und „A Mass for Children“. Dabei hat die Kantorei auch immer wieder mit anderen Kulturvereinen, mit Schulen oder Tanz- und Theatergruppen kooperiert und damit neben der geistlichen Chormusik natürlich auch „weltliche“ Programme gestaltet.

Einer der Höhepunkt des Schaffens war sicherlich der Auftakt des letztjährigen Theatersommers mit zwei ausverkauften Aufführungen von Carl Orffs „Carmina Burana“ in der Messe Idar-Oberstein. Neben der Kantorei wirkten dabei das Symphonische Blasorchester Obere Nahe und weitere Sängerinnen und Sänger aus der Region mit. Insgesamt 200 Personen standen unter der Leitung von Kreiskantor Roland Lißmann auf der Bühne und bereiteten den Zuschauern ein unvergessliches Erlebnis.

Neben dem eigenen Chorgesang engagiert sich die Kantorei auch in der musikalischen Kinder- und Jugendarbeit. So wurde vor zwei Jahren ein neuer Kinderchor gegründet, zahlreiche ehemalige Kinderchorsänger fanden durch die Kantorei Zugang zu großen Werken der Chorliteratur.

„Allein diese kurze Auflistung aus dem über 50-jährigen Wirken der Kantorei Idar-Oberstein belegt: Sie ist ein würdiger Preisträger des Förderpreises für Kunst und Kultur der Stadt Idar-Oberstein“, unterstrich Oberbürgermeister Frühauf. Das sah auch der Kulturausschuss so und beschloss die Auszeichnung der Kantorei Idar-Oberstein mit dem Kulturpreis 2017.

Superintendentin Jutta Walber bedankte sich für die Auszeichnung und hob hervor, dass viele Menschen an diesem Erfolg beteiligt sind. Neben dem Dirigenten und den Sängern seien dies auch die Verantwortlichen der evangelischen Kirchengemeinde Idar als Trägerin der Kantorei sowie des Kirchenkreises Obere Nahe. „Das zeigt: Wenn viele Menschen zusammenarbeiten, können sie gemeinsam die Stadt und die Region nach vorne bringen“, so Walber. Nach den Dankesworten ließen es sich die 50 Sänger der Kantorei nicht nehmen, dem Publikum eine Kostprobe ihres Könnens zu präsentieren. Im kommenden Jahr wird der Chor dann die komplette musikalische Umrahmung des Neujahrsempfangs gestalten.

]]>
Kultur