Stadt Idar-Oberstein https://www.idar-oberstein.de/ de-de Stadt Idar-Oberstein Fri, 17 Aug 2018 14:08:25 +0200 Fri, 17 Aug 2018 14:08:25 +0200 TYPO3 EXT:news news-5188 Fri, 17 Aug 2018 13:46:24 +0200 OIE errichtet fünfte Ladesäule in Idar-Oberstein https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5188&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=dd04f78943ab96dab1c95fb05d1edf37 Gemeinsam mit der Stadt Idar-Oberstein hat die OIE eine weitere Ladesäule für Elektroautos im Stadtteil Oberstein installiert. Oberbürgermeister Frank Frühauf und OIE-Vorstand Ulrich Gagneur nahmen die mittlerweile fünfte öffentliche Ladesäule im Stadtgebiet von Idar-Oberstein symbolisch in Betrieb. Neben der neuen Stromtankstelle an der Stadtverwaltung gibt es weitere am Verwaltungsgebäude der OIE, am Parkplatz Auf der Idar, am Bahnhof sowie am Globus Warenhaus.

Die neue OIE-Ladesäule steht vor dem Verwaltungsgebäude in der Georg-Maus-Straße 2, bis zu zwei Elektrofahrzeuge können hier gleichzeitig aufgeladen werden. Die Stadtverwaltung stellt die Stellplätze zur Verfügung, die OIE hat die Ladesäule errichtet und betreibt sie. Damit wird gemeinsam ein weiterer Beitrag zum Ausbau der Ladeinfrastruktur geleistet, sie ist die Grundvoraussetzung für eine flächendeckende Einführung von Elektromobilität. Denn die Alltagstauglichkeit von Elektrofahrzeugen wird durch die Dichte des Stromtankstellennetzes mitbestimmt.

„In Kombination mit Strom aus regenerativen Quellen ist Elektromobilität eine nachhaltige Lösung, um dem fortlaufenden Klimawandel entgegenzuwirken. Deshalb laden Fahrer von Elektroautos an allen öffentlichen Ladepunkten der OIE ausschließlich Ökostrom, um die elektrische Reichweite ihrer Fahrzeuge zu verlängern. Um Elektromobilität überall gewährleisten zu können und so mehr Kunden für das Zukunftsthema zu begeistern, liegt es uns sehr am Herzen, das öffentliche Ladesäulennetz weiter auszubauen“, sagte OIE-Vorstand Gagneur beim Ortstermin an der Stadtverwaltung.

Auch Oberbürgermeister Frank Frühauf sieht im verstärkten Einsatz der Elektromobilität einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. „Der Betrieb von Verbrennungsmotoren trägt wesentlich zum Ausstoß von Treibhausgasen bei. Elektrofahrzeuge können hier zu einer spürbaren Minderung beitragen, sofern sie Strom aus Erneuerbaren Energien nutzen“, so der OB. Daher ist bei den Stadtwerken Idar-Oberstein auch seit Anfang dieses Jahres ein Elektrofahrzeug in Betrieb, weitere sollen folgen. „Unsere Dienstwagen fahren meist eher kürzere Strecken im Stadtgebiet, hier bietet sich der Einsatz von Elektrofahrzeugen geradezu an“, unterstrich Frühauf.

Neben der Förderung durch die Bundesregierung über den sogenannten Umweltbonus unterstützt die OIE durch zusätzliche Förderprogramme den Kauf von Elektrofahrzeugen mit ihrem Förderprogramm „ePioniere gesucht“. Kunden, die sich ein neuwertiges Elektroauto kaufen, belohnt das Unternehmen mit bis zu 800 Euro Förderprämie. Gefördert werden maximal 25 Fahrzeuge, die im Zeitraum vom 1. Januar bis 31. Dezember 2018 neu gekauft werden. Die Förderung beträgt für monovalente Elektrofahrzeuge (BEV) 800 Euro und für die sogenannten „Plug-in-Hybrid“-Fahrzeuge (PHEV) 600 Euro. Einzelheiten zur Förderung erhalten Interessierte unter Telefonnummer 06781/55-3433. Zudem gibt es eine Liste der förderfähigen Elektrofahrzeuge immer aktuell unter www.bafa.de.

]]>
Leben
news-5187 Fri, 17 Aug 2018 13:40:53 +0200 Wie steht es mit der Integration in Idar-Oberstein? https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5187&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=9de5c718f896c7caa285f35aa0173a81 Der Beirat für Migration und Integration der Stadt Idar-Oberstein bietet regelmäßig Sprechstunden für Einwohner der Stadt Idar-Oberstein an. Dabei können Fragen und Anliegen rund um das Thema Integration angesprochen werden. Die Sprechstunden finden jeweils am letzten Freitag im Monat von 13 bis 15 Uhr in der Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101 (Eingang ehemalige Tourist-Information), statt.

Bei der nächsten Sprechstunde am Freitag, 31. August 2018, stehen der Vorsitzende des Beirates, Werner Ruprecht, seine Stellvertreterin Aneta Cerman, sowie Beiratsmitglied Gabriele Ackermann als Ansprechpartner zur Verfügung.

Voranmeldungen sind nicht zwingend erforderlich, können jedoch bei der Geschäftsstelle des Beirates erfolgen unter Telefon 06781/64-320 oder 326, E-Mail christel.hahn@idar-oberstein.de oder susanne.becker@idar-oberstein.de.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5186 Fri, 17 Aug 2018 13:35:28 +0200 Sanierung des Bahnhofsgebäudes geht weiter https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5186&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=58129b06d421140508fedacd784066b2 Nachdem bereits der linke Gebäudeteil des Idar-Obersteiner Bahnhofs umfangreich saniert wurde, beginnen am Montag, 20. August 2018, die Sanierungsarbeiten am rechten Gebäudeteil. Der 2. Bauabschnitt umfasst hauptsächlich die Sanierung des Daches und der Fassade sowie einiger Fenster.

In der kommenden Woche wird zunächst das für die Arbeiten notwendige Gerüst gestellt, danach beginnt die Sanierung des Dachstuhls. Dabei wird die alte Eindeckung demontiert und entsorgt, außerdem müssen Teilbereiche des Dachgebälks ausgetauscht werden. Parallel zur Neueindeckung des Daches werden einige Fenster erneuert, abschließend wird die Fassade neu gestrichen. Für die Arbeiten ist eine Dauer von etwa zehn Wochen veranschlagt, so dass die Maßnahme voraussichtlich Ende Oktober bzw. Anfang November beendet sein wird.

Die Durchführung der Baumaßnahme ist mit gewissen Einschränkungen verbunden. Unter anderem werden zwei direkt vor dem betroffenen Gebäudeteil gelegene Bushaltestellen der DB-Regio vorrübergehend an die Bahnhofstraße verlegt. Dies wird entsprechend ausgeschildert. Der Zugang zur öffentlichen Toilettenanlage sowie zum Café Ella’s bleibt jedoch uneingeschränkt bestehen.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5185 Fri, 17 Aug 2018 13:28:03 +0200 Photovoltaik für Privathaushalte https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5185&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=11675943ff958ebbfab03ce2fd14403e Die Sonnenenergie nutzen – das kann inzwischen jeder, bei dem die geeigneten Rahmenbedingungen vorliegen. Am Donnerstag, 13. September 2018, um 15 Uhr hält Werner Ehl, Energieberater der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, in der Grundschule Oberstein einen Vortrag zum Thema „Die Energie der Sonne zu nutzen – Photovoltaik für Privathaushalte“. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zur Teilnahme an diesem informativen Vortrag, der etwa eine Stunde dauert, eingeladen.

Während der Sommerferien wurden auf den Dächern der Grundschule Oberstein zwei Photovoltaikanlagen errichtet. Die stadteigene Anlage dient vorrangig der Eigenversorgung der Schule, die weitere Anlage, für welche die OIE die Dachflächen von der Stadt gepachtet hat, speist den dort produzierten Strom ins öffentliche Netz ein. Die Anlagen werden am 13. September 2018 offiziell eingeweiht, im Rahmen dieser Veranstaltung erfolgt auch der Vortrag von Werner Ehl. Der Energieberater erklärt darin die Grundregeln für den sinnvollen Einsatz von Photovoltaik. Unter anderem informiert er über die richtige Größe der Anlagen, den Einsatz von Batteriespeichern sowie die Einspeisevergütung.

Interessierte können sich unter Telefon 06781/64-800 oder E-Mail vorzimmer.bgm@idar-oberstein.de zu dem kostenlosen Vortrag anmelden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5184 Fri, 17 Aug 2018 09:56:46 +0200 Die Zukunft des Idarer Weihnachtsmarktes ist gesichert https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5184&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=c59fda4ac37b8e4fa8ddb7014e2b9917 Durch das besondere Engagement des Aktionskreises Idarer Weihnachtsmarkt, der sich aus Standbetreibern, Privatleuten und Einzelhändlern zusammensetzt, wird der diesjährige Weihnachtsmarkt vom 7. bis 9. Dezember 2018 in der Idarer Fußgängerzone stattfinden. Den Akteuren um Sprecherin Sabine Singh ist es gelungen durch zusätzliche Sponsorengelder, Manpower sowie Einsparungen am Programm dafür zu sorgen, dass der mit Stadtmarketing Idar-Oberstein e.V. vereinbarte Zuschuss von 2500 Euro realisiert wird. Vorgesehen war hier unter anderem, am Freitagabend auf die Live-Musik zu verzichten. Doch nachdem das Defizit gedeckt ist, hat der Aktionskreis Sammeldosen in Idar aufgestellt, um damit doch noch eine Live-Band zu finanzieren. Sabine Kronenberg hat mehr als 20 Spendendosen in Idar aufgestellt und die Akteure hoffen, dass damit ausreichend Geld zusammen kommt. Weitere Spenden sind jederzeit willkommen.

Durch intensive Gespräche von Volker Becker mit der IG Idar-Oberstein, wird der Aktionskreis Idarer Weihnachtsmarkt von denen mit einem Betrag von 1000 Euro unterstützt. Schon bei den ersten Planungen im Mai sagte Karl-Dietmar Brunk zu, die Elektroverteilung des Marktes kostenlos zu erstellen. Wolfgang Krins, von der Jugendabteilung des SC 07 Idar-Oberstein nutzte seine Kontakte einerseits um zusätzliche Sponsorengelder sowie zusätzliche personelle Unterstützung zu generieren. Sabine Singh und Vera Bohrer bemühen sich stetig um zusätzliche Standbetreiber. Ziel ist es, den Idarer Weihnachtsmarkt mit den Akteuren des Aktionskreises dauerhaft weiterzuführen.

Die Anmeldung und Abrechnung der Stände erfolgt wie in der Vergangenheit über Stadtmarketing Idar-Oberstein e.V.. Wie immer legt der Stadtmarketingverein bei der Veranstaltung großen Wert auf Qualität und Originalität, sowohl beim Angebot der Standbetreiber als auch beim Rahmenprogramm. Ab sofort können sich Interessenten für einen Standplatz bewerben.

 

  • Die Unterlagen sind bei der Stadtmarketing-Geschäftsstelle, bei Eva Grosser, Telefon 06781/64-131, E-Mail stadtmarketing@idar-oberstein.de erhältlich.
]]>
news-5183 Thu, 16 Aug 2018 09:59:36 +0200 Start des Theatersommers 2018 https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5183&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=065a1dd1d340584f40238959a183f379 Kommende Woche beginnt der diesjährige Theatersommer Idar-Oberstein. Auf dem Programm stehen insgesamt sechs Produktionen, die an unterschiedlichen Spielstätten im Stadtgebiet aufgeführt werden. Die ersten drei Veranstaltungen sind Freilichtaufführungen auf dem Schloss sowie in der Fußgängerzone Oberstein. Das Festival wird gefördert von der Kreissparkasse Birkenfeld, der OIE AG, der Firma Effgen und dem Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz.

Eine Pfälzerin schnuppert Berliner Luft

Der Theatersommer startet am Freitag, 24. August 2018, um 20 Uhr auf Schloss Oberstein mit dem Schauspiel „Kleine Frau was nun? Der Weg in die Weimarer Republik“ des Chawwerusch Theaters. Es beleuchtet ein wichtiges Jubiläum der Deutschen Geschichte: 100 Jahre Weimarer Republik. In Anlehnung an Hans Falladas „Kleiner Mann, was nun?“ fordert das Stück dazu auf, sich die Errungenschaften unserer Demokratie zu vergegenwärtigen und sie nicht allzu leicht aus den Augen zu verlieren.

1918 war ein deutsches Schicksalsjahr: Der Erste Weltkrieg ist verloren, der Kaiser dankt ab, in Berlin wird die Republik ausgerufen. In gewisser Weise wird alles auf Anfang gesetzt, niemand weiß, wie es weitergehen wird. Ausgerechnet in dieser Situation ist Luise gezwungen, ihre geliebte Heimat zu verlassen. Hals über Kopf flieht sich aus der Pfalz nach Berlin zu „Tante Berta“, einer entfernten Bekannten. Diese schwärmt zwar immer noch von „dehääm“, ist aber mehr als angekommen und führt florierende Geschäfte in der Großstadt. Mit ihr lernt Luise eine wirklich selbstständige Frau kennen, die ihr auch im Nu eine Arbeitsstelle verschafft.

Aber Luise bleibt in der quirligen Metropole keine Zeit, sich eine eigene kleine Heimat aufzubauen. Zu viele verwirrende Erfahrungen und neue Bekanntschaften zwingen sie dazu, liebgewonnene Selbstverständlichkeiten zu überdenken. Die flammenden Reden von Paula, die endlich die Gleichberechtigung für Frauen erkämpfen will, oder die basisdemokratischen Träume von Willi, der trotz seiner pazifistischen Haltung angegriffen und verletzt wird, sind nur zwei Beispiele für die vielen neuen Eindrücke, die Luise vom Berliner Pflaster aufsammelt. Ein launiger Erzähler führt durch das Geschehen und fasst griffig zusammen, wo die geschichtlichen Zusammenhänge kompliziert werden. Klangvoll ausgemalt wird die bunte Welt der Großstadt von dem international bekannten russischen Pianisten Dmitrij Koscheew, der die Bühnenmusik komponiert hat.

Aufstieg und Fall eines Tyrannen

Am Montag, 27. August 2018, um 19 Uhr präsentiert das TNT Theatre Britain auf Schloss Oberstein William Shakespeares Drama „Macbeth“ in englischer Sprache. Shakespeares Meisterwerk wirft immer noch aktuelle Fragen auf: Muss Macht korrumpieren und zu schrecklichen politischen und menschlichen Tragödien führen?

„Macbeth“ war die erste Shakespeare-Produktion von TNT unter der Regie von Paul Stebbings. Sie war und ist so erfolgreich, dass sie seit 2001 ständig neu aufgelegt und bisher weltweit in über vierzig Länder auf vier Kontinenten gespielt wurde. Obwohl die Handlung des Stücks tiefgründig und komplex ist, ist die Darstellung sehr unterhaltsam: es ist ein Thriller, ein Kriegsbericht, eine Romanze, ein Albtraum, eine Horrorgeschichte und eine kraftvolle Darstellung des Übernatürlichen.

Mit großartigem Körpertheater, viel Esprit und einem überaus lebendigen Zusammenspiel setzen die Schauspieler die menschlichen Abgründe des Stücks in Szene. Die Produktion bleibt nah am Original und wird nicht durch moderne Zutaten verfälscht. Es ist aber auch keine altmodische Inszenierung, die Partitur von Paul Flush treibt das Stück voran und schafft eine überzeugende Klangtextur von fast filmischer Qualität.

Theater im Öffentlichen Raum

Das Stück „Kohlhaas“ des Theaters Grotest Maru basiert auf der Novelle von Heinrich von Kleist. Am Freitag, 31. August 2018, um 20 Uhr siedelt es die Gruppe aus Berlin als Stationenspiel in der Fußgängerzone im Stadtteil Oberstein an. Die Geschichte von Michael Kohlhaas, dem Pferdehändler aus Brandenburg, spielt Mitte des 16. Jahrhunderts. Sie dreht sich dramatisch um das zeitlose Thema der Gerechtigkeit.

Auf einer Handelsreise wird Kohlhaas durch den Junker Wenzel von Tronka willkürlich schikaniert. Als er von der Obrigkeit in Dresden Gerechtigkeit verlangt, wird er bitter enttäuscht. Man hilft ihm nicht, seine Frau wird umgebracht. Erfüllt von rasendem Schmerz und von den Machthabenden alleine gelassen, zieht Kohlhaas mit der Forderung nach Gerechtigkeit in einen blinden und grausamen Rachefeldzug. In Leipzig erwirkt Kohlhaas ein Treffen mit Luther und erreicht, dass dieser beim Kurfürsten ein gutes Wort für ihn einlegt. Schließlich kommt es in Dresden also doch noch zu einem Prozess gegen Wenzel, der Schadensersatz leisten muss. Kohlhaas muss sich jedoch auch für seine Taten verantworten und wird zum Tode verurteilt.

Die Vorstellung beginnt an Gilsbachs Eck, Ende ist am Fuße der Felsenkirche. Ein wortgewandter Erzähler führt zu den einzelnen Schauplätzen und vermittelt die Geschichte hautnah, Schauspieler und Publikum lassen sich gemeinsam auf eine Reise zu der brisanten Frage nach Gerechtigkeit und Solidarität ein. Heiligt der Zweck die Mittel? Wie lange halten wir an Prinzipien fest?

Karten und Infos

Karten sind bei den bekannten Vorverkaufsstellen oder unter www.ticket-regional.de erhältlich. Inhaber der OIE Card erhalten einen um 10 Prozent ermäßigten Eintritt. Die Aufführungen finden bei Regen im Stadttheater statt. Für die Veranstaltungen auf dem Schloss steht ab eine Stunde vor Vorstellungsbeginn ein Bus-Shuttle zur Verfügung, auf dem Parkplatz der Stadtverwaltung kann kostenlos geparkt werden. Weitere Informationen unter www.idar-oberstein.de.

]]>
Leben
news-5182 Wed, 15 Aug 2018 09:17:26 +0200 Sprechtage zu Rente, Reha und Altersvorsorge https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5182&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ee860647b2efc2519910c8f6eede5c91 Am Montag, 3., 10. und 17. September 2018, berät die Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz in der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101, von 9 bis 12 und von 13 bis 15.30 Uhr vor Ort in allen Fragen zu Rente, Reha und Altersvorsorge individuell und neutral. Dabei spielt es keine Rolle, welcher Rentenversicherungsträger das Konto führt.

Der Berater informiert über den Stand des Versicherungskontos und die aktuelle Rentenhöhe oder hilft dabei, einen Antrag auszufüllen. Dazu sind der Personalausweis oder Reisepass sowie sämtliche Rentenversicherungsunterlagen erforderlich. Auskünfte über andere Personen, zum Beispiel den Ehegatten, sind möglich, wenn eine Vollmacht vorliegt. Auskunft und Beratung bieten auch täglich die Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung an, und zwar in Mainz, Am Brand 31, und in Bad Kreuznach, Europaplatz 5. Gerne kann hier ein Termin für ein persönliches Beratungsgespräch vereinbart werden.

Einen Termin für eine persönliche Beratung beim Sprechtag in Idar-Oberstein gibt es bei der Auskunfts- und Beratungsstelle Mainz, Telefon 06131/274250, E-Mail aub-stelle-mainz@drv-rlp.de. Dabei sollten die Versicherungsnummer und der Grund der Beratung angegeben werden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5181 Wed, 15 Aug 2018 09:12:26 +0200 Vereinsabend auf dem Schleiferplatz fällt aus https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5181&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=16c1e0146a4d4a83c0aef47305190e3f Wie das städtische Kulturamt mitteilte, muss die für Sonntag, 19. August 2018, vorgesehene Veranstaltung „Musik, Tanz und Gesang auf dem Schleiferplatz“ leider abgesagt werden. Ähnlich wie bei dem geplanten Benefizkonzert des Kreis-Chorverbandes fanden sich auch für diesen Konzertabend im Rahmen des Kulturfestivals „Idar-Oberstein leuchtet“ nicht genügend teilnehmende Vereine.

]]>
Kultur
news-5180 Wed, 15 Aug 2018 08:57:25 +0200 Archiv hat am Donnerstag geöffnet https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5180&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=2c6308146a8f2ab86fad6362b260be17 In der kommenden Woche ist das Idar-Obersteiner Stadtarchiv in der Bahnhofstraße 1 ausnahmsweise nicht mittwochs, sondern am Donnerstag, 23. August 2018, von 9 bis 16 Uhr für den Publikumsverkehr geöffnet.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5179 Tue, 14 Aug 2018 12:26:44 +0200 8. Idar-Obersteiner Oldtimerausfahrt - Jetzt Startnummer sichern https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5179&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=72c721e9bd8a53dc6109bafb8738f304 Am Sonntag, 2. September kommen Besitzer und Fans historischer Automobile in Idar-Oberstein wieder voll auf ihre Kosten. In Zusammenarbeit mit dem Sportfahrerteam Hunsrück (STH) und der Kreissparkasse Birkenfeld lädt Stadtmarketing Idar-Oberstein e.V. zum siebten Mal zu seiner Oldtimerausfahrt sowie dem dazugehörenden Rahmenprogramm bei der Zieleinfahrt in die Obersteiner Fußgängerzone ein. Die Teilnehmer erwartet wieder eine abwechslungsreiche Route über kurvenreiche Landstraßen, durch idyllische Dörfer und wunderschöne Landschaften. Die diesjährige Tour führt die Oldtimer entlang der Deutschen Edelsteinstraße entlang durch malerische Landschaften des Hunsrücks bis an den Rande des Soonwaldes. Die Rundfahrt zeigt den Teilnehmern malerische Orte der Landkreise Birkenfeld, Rhein-Hunsrück sowie Bad Kreuznach. Bei kurzen freiwilligen Stopps an den zahlreichen Aussichtspunkten können die Mitfahrenden kurze Pausen einlegen sowie im Rahmen einer Wertungsprüfung Aufgaben lösen, bei denen viel über Land und Leute zu erfahren ist. Am wichtigsten ist jedoch der Spaß am Oldtimer fahren und die Begegnung mit anderen Fahrern.

Kurzentschlossene Oldtimerfahrer können sich noch direkt am Sonntagmorgen für die Ausfahrt anmelden. Nach einem gemeinsamen Frühstückssnack ab 8.45 Uhr mit Briefing der Oldtimerbesatzungen im Brauhaus Idar-Oberstein starten die Fahrzeuge gegen 9.30 Uhr vom Schleiferplatz durch die Fußgängerzone zu ihrer Ausfahrt. Das gemeinsame Mittagessen findet ab 12.30 Uhr in Bundenbach im Gasthaus „Zum „Bremme Dick“ statt.

Gegen 16 Uhr treffen die ersten historischen Boliden in der Obersteiner Fußgängerzone ein, wo sie von applaudierenden Fans empfangen werden. Bereits ab 15.30 Uhr wird die Band „Takeover“ das wartende Publikum musikalisch auf den Zieleinlauf einstimmen.

Hier dürfen die Oldtimerbegeisterten Zuschauer per Stimmkarte das schönste Fahrzeug wählen und nehmen damit automatisch an einer Verlosung von Idar-Obersteiner Geschenkgutscheinen teil. Nach einem Glas Sekt für die Oldtimerbesatzungen und der Auswertung der Fragebogen erfolgt die Siegerehrung. Alle Teilnehmer der Oldtimerausfahrt erhalten wie in den letzten Jahren ein Foto von sich und ihrem Fahrzeug, welches beim Start gemacht wird. Als Sponsor konnte in diesem Jahr Andreas Gerlach von „Gerlach’s die Friseure“ gewonnen werden, der für die Sieger der Ausfahrt noch eine Überraschung zur Verfügung stellt.

Besitzer von Oldtimern, die nicht an der Ausfahrt teilnehmen möchten, haben in diesem Jahr wieder die Gelegenheit ihr Fahrzeug ab 14 Uhr kostenlos in der Fußgängerzone zu präsentieren. Sicher werden wieder viele Liebhaber von Oldtimer unterwegs sein um diese zu bestaunen und mit anderen Fans klassischer Fahrzeuge zu fachsimpeln.

 

Besitzer von Old- und Youngtimern ab 20 Jahren können die Anmeldeunterlagen für die Ausfahrt bei der Stadtmarketing-Geschäftsstelle, Telefon 06781 64-131 oder per E-Mail: stadtmarketing@idar-oberstein.de anfordern.

 Anmeldung zur Oldtimerausfahrt 2018

Teilnahmebedingungen der Oldtimerausfahrt 2018

]]>
Stadtinfo
news-5178 Tue, 14 Aug 2018 10:11:58 +0200 Neuer Lesekreis in der Stadtbibliothek https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5178&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=1b6b76b72bc49b0caeded70debf7898b Nach dem Umzug der Stadtbibliothek Idar-Oberstein in das Gebäude Hauptstraße 373a in der Fußgängerzone Oberstein bieten die dortigen Räume die Möglichkeit, neue Angebote zu gestalten. So findet in der Stadtbibliothek ab September regelmäßig ein Lesekreis statt, der von Monika Derstroff geleitet wird. Der Lesekreis trifft sich jeweils am ersten Montag im Monat von 17 bis 18 Uhr, lediglich im November findet kein Treffen statt.

Der erste Lesekreis ist am Montag, 3. September 2018. Dabei werden Bücher und Texte internationaler Schriftsteller angesprochen, beginnend mit dem Gedicht „An eine Feldlerche“ des englischen Dichters Percy Bysshe Shelley. In den nachfolgenden Lesekreis-Treffen möchte sich Monika Derstroff zusammen mit den Teilnehmern mit Werken von Juan Ramón Jiménez und Rabindranath Tagore auseinandersetzen. Nachfolgend sollen neben den großen Klassikern der Weltliteratur auch literarische Bücher der Klassischen Moderne erörtert werden. Da die Literaturinteressenten auch selbst Textwünsche vorschlagen können, bietet die Lesekreis-Initiative die Möglichkeit, Literarisches in einem breiten Dialog zu entwickeln und sich darüber auszutauschen. Die aktuelle Lesekreis-Thematik wird rechtzeitig vor dem jeweiligen Treffen auf der Info-Tafel der Stadtbibliothek angezeigt.

Monika Derstroff belegte Seminare bei der Wiesbadener Literaturwissenschaftlerin Dr. Marlene Lohner mit dem Schwerpunkt der Klassischen Moderne. Die Lesekreis-Leiterin war selbst fünfzehn Jahre Mitglied beim Freien Deutschen Autorenverband, Landesgruppe Mainz, und Mitglied beim Literaturverein Frankfurt. Ebenso belegte sie in der Drehbuchschule Wolfgang Pfeiffer, Berlin, erfolgreich das Seminar „Onliner-Writing for Comedians“ bei Dozent Manuell Butt, der bereits Sketche für Harald Schmidt, Stefan Raab und andere Schauspieler schrieb.

Lesekreis-Interessenten und Freunde der Stadtbibliothek sind herzlich zu den Treffen eingeladen. Anfragen können an die Stadtbibliothek Idar-Oberstein, Telefon 06781/64470, E-Mail stadtbibliothek@idar-oberstein.de, oder direkt an Monika Derstroff, E-Mail nachricht-an-md@t-online.de, gerichtet werden.

]]>
Leben
news-5177 Mon, 13 Aug 2018 09:50:22 +0200 Stadt lobt den Kulturpreis 2018 aus https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5177&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=1445a71b78b1b80c5886ec661c0bbada Der Förderpreis für Kunst und Kultur der Stadt Idar-Oberstein für das Jahr 2017 wurde im Rahmen des diesjährigen Neujahrsempfangs an die Kantorei Idar-Oberstein verliehen. Nunmehr lobt die Stadt den Kulturpreis für dieses Jahr aus, Vorschläge können bis Ende September bei der Stadtverwaltung eingereicht werden.

Seit 2002 vergibt die Stadt Idar-Oberstein jährlich den Förderpreis für Kunst und Kultur. Er ist mit 2.500 Euro dotiert, das Preisgeld wird von der Kreissparkasse Birkenfeld gesponsert. Ziel des Förderpreises ist die Unterstützung und Initiierung der unterschiedlichsten künstlerischen und kulturellen Aktivitäten und Sparten. Er kann sowohl für herausragende künstlerische Leistungen als auch für besondere Verdienste bei der Heranbildung von Nachwuchskünstlern verliehen werden. Der Preis soll vorrangig an Einzelpersonen und Gruppen aus Idar-Oberstein vergeben werden.

Vorschläge für die Verleihung des Kulturpreises können bis Sonntag, 30. September 2018, in einem verschlossenen Umschlag mit dem Kennwort „Kulturpreis“ bei der Stadtverwaltung, Georg-Maus-Straße 1, 55743 Idar-Oberstein, eingereicht werden.

]]>
Kultur
news-5176 Wed, 08 Aug 2018 10:43:59 +0200 Max Schrubbel macht Kinder fit im Zähneputzen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5176&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=e47295cd9f8720dd0ae320b85344be12 Die Landesarbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege Rheinland-Pfalz bietet  in Zusammenarbeit mit Zahnärzten und zahnmedizinischen Fachangestellten (ZFA) ein Programm zum Thema „Zahngesundheit“ für Kitas an. In der Kita Göttschied wurden jetzt die Powerkids, die zukünftigen Schulkinder, von einer zahnmedizinischen Fachangestellten spielerisch über dieses wichtige Thema aufgeklärt.

Die frühen Jahre in der Entwicklung eines Kindes sind die beste Zeit, um ihm etwas über die Zahngesundheit beizubringen und eine positive Einstellung zur Zahnpflege zu vermitteln. Dabei erfahren die Kinder unter anderem, warum es wichtig ist, die Zähne gesund zu halten, oder was die Zähne brauchen, um zu kauen, zu sprechen und ein gesundes Lächeln zu haben. Dieser altersgerechten Aufklärung über zahngesunde Ernährung folgten die Powerkids mit aufmerksamer Mitarbeit und Wissen.

Zur spielerischen Wissensvermittlung von Zahn- und Mundhygiene wurde von der ZFA auch ein kindgerechtes Medium eingesetzt: Während den praktischen Übungen kam die Walross-Handpuppe Max Schrubbel zum Einsatz. Max forderte die Kinder auf, ihm zu zeigen, wie gut sie ihre Zähne schon putzen können. Und das demonstrierten ihm die Powerkids gemeinsam mit der Referentin. Damit die Zähne auch wirklich gründlich geputzt werden, gibt es zur Unterstützung die Zahnputzregel namens „KAI“. Dabei steht das „K“ für Kauflächen hin und her bürsten, das „A“ für Außenflächen kreisen und das „I“ für Innenflächen wischen von rot nach weiß.

Durch ihr aktives Mitarbeiten zeigten die Powerkids ihr großes Interesse an dieser gelungenen Aktion, die noch dazu viel Spaß machte. Dazu trug insbesondere der freundliche und kompetente Umgang der zahnmedizinischen Fachgestellten bei, die die Kinder zum Mitmachen motivierte und zum Abschluss des Projektes jedem Kind noch einen Zahnputzbecher und eine Zahnbürste überreichte. Hierfür gilt ihr ein besonderer Dank der Kita Göttschied.

]]>
Leben
news-5175 Tue, 07 Aug 2018 15:19:48 +0200 Mäßige Resonanz auf den Tag des Sportabzeichens https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5175&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=9ce988fcba73fa2a232b76cc187d861e Am Samstag, 25. August 2018, soll auf den Sportanlagen der Artillerieschule Idar-Oberstein der diesjährige „Tag des Sportabzeichens“ stattfinden. Wie die Bundeswehr jedoch nunmehr mitteilte, steht das Hallenbad aufgrund kurzfristiger Reparaturarbeiten nicht für die Durchführung der Schwimmdisziplinen zur Verfügung. Die Abnahmen auf dem Sportplatz und in der Sporthalle können aber ohne Einschränkungen durchgeführt werden.

Leider haben sich bisher erst sechs Teilnehmer für die Abnahme des Sportabzeichens angemeldet. Sollte sich die Teilnehmerzahl bis zum Voranmeldeschluss am Mittwoch, 22. August 2018, nicht noch deutlich erhöhen, behalten sich die Organisatoren vor, die Veranstaltung kurzfristig abzusagen.

Voranmeldungen unter Angabe von Vor- und Nachname sind beim Sportreferenten der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Armin Vogt, unter Telefon 06781/64550 oder per E-Mail an armin.vogt@idar-oberstein.de möglich.

]]>
Leben
news-5174 Tue, 07 Aug 2018 15:06:52 +0200 Stadt und Artillerieschule unterstützen Hochwassergeschädigte https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5174&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=2e01d5a4df986998bffb6f83a565fdb0 Beim Bürgerfest anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Patenschaft zwischen der Stadt Idar-Oberstein und der Artillerieschule kam ein Erlös von 1.700 Euro zusammen. Diesen Betrag übergaben Oberbürgermeister Frank Frühauf und der Kommandeur der Artillerieschule, Oberst Dietmar Felber, nunmehr im Rahmen der Eröffnung des Edelsteinschleifer- und Goldschmiedemarktes an Uwe Weber, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Herrstein. Das Geld ist für die Betroffenen des Hochwasserereignisses im Landkreis Birkenfeld bestimmt.

„Oberst Felber und ich waren uns schnell einig, dass wir den Erlös unserer Veranstaltung für diesen Zweck zur Verfügung stellen“, erklärte OB Frühauf. Auf so eine Katastrophe könne man sich nicht vorbereiten, ergänzte Oberst Felber, aber es komme darauf an, wie man danach damit umgehe. „Und hier hat sich gezeigt, dass die Region zusammensteht“, so der Kommandeur der Artillerieschule. Das unterstrich auch Bürgermeister Weber: „Wir haben große Solidarität erfahren, dafür möchte ich mich auch im Namen der Betroffenen bedanken.“ Bis zum 31. Juli konnten die Geschädigten Anträge auf Hilfen aus dem Spendentopf stellen, der bis dahin mit rund 500.000 Euro gefüllt war. „Aber es kommen laufend noch weitere Gelder dazu und es stehen ja auch noch einige Benefizveranstaltungen an“, freute sich Uwe Weber über die große Hilfsbereitschaft.

]]>
Leben
news-5173 Tue, 07 Aug 2018 11:20:32 +0200 Kindersachenbasar in Weierbach https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5173&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=93b0a13274ceb9d1b205fe8618870d1f Zu Beginn der Herbstsaison veranstaltet der Elternausschuss des Kindergartens Weierbach wieder einen Kindersachenbasar in der Hessensteinhalle im Stadtteil Weierbach. Der Basar findet am Samstag, 1. September 2018, von 10 bis 12.30 Uhr statt, für Schwangere öffnen sich die Türen bereits um 9.30 Uhr.

Angeboten werden gut erhaltene Kinderkleidung, Spielsachen und vieles mehr sowohl bei Selbstverkäufern als auch als Listenbasar bzw. Abgabebasar nach Größen sortiert. Wer eine Pause vom Stöbern braucht, wird mit Kaffee, Getränken, Kuchen und warmen Würstchen versorgt. Der Gesamterlös wird anschließend dem Kindergarten Weierbach zur Verfügung gestellt. Am Tag des Basars gibt es außerdem die Möglichkeit, sich als Verkäufer für den Frühjahrsbasar vormerken zu lassen. Der Elternausschuss des Kindergartens Weierbach freut sich auf zahlreiche Besucher.

]]>
Leben
news-5172 Tue, 07 Aug 2018 11:12:24 +0200 Theatersommer Idar-Oberstein 2018 https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5172&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=9f343a095d426f08825228ec4735df37 Der diesjährige Theatersommer Idar-Oberstein lässt Geschichte und Geschichten, die wohl nie zu Ende erzählt sind, mit unterhaltsamen und außergewöhnlichen Inszenierungen lebendig werden. Auf dem Programm des Theaterfestivals stehen vom 24. August bis 15. September 2018 sechs Produktionen, die an unterschiedlichen Spielorten im Stadtgebiet aufgeführt werden. Der Theatersommer wird gefördert von der Kreissparkasse Birkenfeld, der OIE AG, der Firma Effgen und dem Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz.

Eine Pfälzerin schnuppert die Berliner Luft
Der Theatersommer startet mit dem Schauspiel „Kleine Frau was nun? Der Weg in die Weimarer Republik“ des Chawwerusch Theaters. Die Freilichtaufführung findet am Freitag, 24. August 2018, um 20 Uhr auf Schloss Oberstein statt. Vor 100 Jahren war der Erste Weltkrieg zu Ende und die erste deutsche Republik wurde ausgerufen. Geschickt verwebt Autor und Regisseur Walter Manzlaw die historischen Ereignisse mit dem Leben von Luise, die sich aus der Pfalz auf den Weg in das politisch aufgewühlte Berlin macht. Dort gerät sie zwischen die Fronten der politischen Auseinandersetzungen und erlebt den Anfang der deutschen Demokratie mit. Zum ersten Mal kann sie über ihr Leben selbst bestimmen. In Anlehnung an Hans Falladas „Kleiner Mann, was nun?“ fordert das Chawwerusch Theater auf, sich die Errungenschaften unserer Demokratie zu vergegenwärtigen und sie nicht allzu leicht aus den Augen zu verlieren.

Aufstieg und Fall eines Tyrannen
Am Montag, 27. August 2018, um 19 Uhr präsentiert The American Drama Group Europe auf Schloss Oberstein William Shakespeares Drama „Macbeth“ in englischer Sprache. Muss Macht korrumpieren und zu schrecklichen politischen und menschlichen Tragödien führen? Shakespeares Meisterwerk wirft immer noch aktuelle Fragen auf und lässt die Zuschauer dabei einen mitreißenden Theaterabend erleben. Mit großartigem Körpertheater, viel Esprit und einem überaus lebendigen Zusammenspiel setzt das Ensemble die menschlichen Abgründe in Szene.

Theater im öffentlichen Raum
Das Stück „Kohlhaas“ des Theaters Grotest Maru basiert auf der Novelle von Heinrich von Kleist. Am Freitag, 31. August 2018, um 20 Uhr siedelt es die Gruppe aus Berlin als Stationenspiel in der Fußgängerzone Oberstein an. Ein wortgewandter Erzähler vermittelt die Geschichte hautnah, Schauspieler und Publikum verhandeln die brisanten Fragen nach Gerechtigkeit, Solidarität und Gewalteskalation hautnah. Heiligt der Zweck wirklich alle Mittel?

Zum Thema „Industrie-Kultur“
Am Sonntag, 2. September 2018, um 19.30 Uhr präsentiert der Theatersommer in Kooperation mit der Initiative StattKino und dem Kirchenkreis Obere Nahe einen Abend zum diesjährigen Thema des Kultursommers Rheinland-Pfalz „Industrie-Kultur“. Dazu ist im Stadttheater Idar-Oberstein zunächst der Film „Die stählerne Zeit – Im Reich des Stahlbaraons“ zu sehen. Er handelt von Karl Ferdinand Stumm, der 1836 in Saarbrücken geborene Unternehmer und Politiker mit Wurzeln im Hunsrück war im Zeitalter der industriellen Revolution eine der einflussreichsten Persönlichkeiten Deutschlands. Im Anschluss gibt es ein Künstlergespräch unter anderem mit dem Regisseur des Films, Rüdiger Mörsdorf. Passend zum Thema serviert das Landgasthaus Böß um 18.30 Uhr ein Abendessen. Hierzu ist eine Voranmeldung bis spätestens 28. August 2018 unter Telefon 06781/64884 oder E-Mail kultur@idar-oberstein.de erforderlich.

Industrielle Revolution als Hörgenuss
Am Sonntag, 9. September 2018, um 17 Uhr gestalten über hundert Mitwirkende in der Kirche St. Nepomuk im Stadtteil Kirchenbollenbach gemeinsam einen Konzertabend, der verspricht, etwas ganz Besonderes zu werden. Die Produktion „Der Klang der Industrialisierung“ des Kirchenkreises Obere Nahe steht unter der Gesamtleitung von Kreiskantor Roland Lißmann. Die Chöre der Kantoreien Obere Nahe und Idar Oberstein, Solisten, das Barockorchester L´arpa festante und das Theater Anu aus Berlin entführen die Besucher auf eine Klangreise vom Beginn der Industrialisierung bis in die nahe Zukunft. Das Theater Anu erweitert akustisch die musikalischen Werke und macht den Wandel der Zeiten in eindrücklichen Texten erlebbar. Um den Hörgenuss noch zu verstärken, ist das Publikum eingeladen, während der Inszenierung die bereitgelegten Augenbinden zu tragen.

Wie aktuell sind die Ideen von Karl Marx?
„Was wäre wenn?“, um diese Frage dreht sich das Schauspiel „Karl & Jenny – der 175. Hochzeitstag“, das das Nahe Theater am Samstag, 15. September 2018, um 20 Uhr in der Kirche St. Nepomuk aufführt. Darin könnten sich Karl Marx und Jenny von Westphalen an eben jenem 175. Hochzeitstag über ein erneuertes Eheversprechen in die Jetztzeit begeben. Als Trauzeugen stehen Rosa Luxemburg und Friedrich Engels bereit, die ebenfalls mit entlassen wären in die heutige Welt. In der von Jörg Staiber geschriebenen und von Heike Mayer-Netscher inszenierten historisch-philosophisch-fantastischen Komödie werden auf witzige und spannende Weise die vier Persönlichkeiten in ihrer menschlichen Widersprüchlichkeit porträtiert und es wird die Frage nach der Aktualität ihrer Ideen gestellt.

Karten gibt es bei den bekannten Vorverkaufsstellen oder unter www.ticket-regional.de, Inhaber der OIE Card erhalten einen um 10 Prozent ermäßigten Eintritt. Die Freilichtaufführungen finden bei Regen im Stadttheater Idar-Oberstein statt. Für die Veranstaltungen auf dem Schloss gibt es ab eine Stunde vor Vorstellungsbeginn einen Busshuttle. Weitere Informationen unter www.idar-oberstein.de.

]]>
Kultur
news-5171 Fri, 03 Aug 2018 12:50:01 +0200 Bibliothek hat eine Woche Sommerpause https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5171&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=64076c9606cf98daeeae510ae00d17fb Nach Abschluss des diesjährigen Lesesommers Rheinland-Pfalz ist die Stadtbibliothek Idar-Oberstein vom 13. bis 17. August 2018 geschlossen.

]]>
Leben
news-5170 Thu, 02 Aug 2018 15:23:42 +0200 Aufzug der Nahepassage wurde demoliert https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5170&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=5467223f6c31f9e5540d3ada8c795d3a Erneut wurde der erst kürzlich neu installierte Aufzug des Rampengebäudes, das derzeit zur Nahepassage umgebaut wird, beschädigt. Dabei wurde ein Teil der Aufzugsteuerung abmontiert und die Kabel wurden abgerissen. Der Täter konnte bereits von der Polizei ermittelt werden, ihn erwartet ein Verfahren wegen Sachbeschädigung.

Die Schadenshöhe kann derzeit noch nicht beziffert werden, auch ist noch nicht abzusehen, wie lange die Reparatur dauern wird. Der Aufzug ist also bis auf weiteres außer Betrieb.

]]>
Leben
news-5169 Thu, 02 Aug 2018 09:18:12 +0200 Berufsstart bei der Stadt Idar-Oberstein https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5169&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=f591a1723b4ff4cda7a2712dfb613244 Am 1. August 2018 starteten sechs junge Menschen ihren beruflichen Werdegang bei der Stadt Idar-Oberstein. Melina Bajrami, Karola Fahldieck und Franziska Folmer absolvieren eine Ausbildung zu Verwaltungsfachangestellten, Chris Gehrmann wird beim Baubetriebshof als Gärtner in der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau ausgebildet, Alina Pittroff macht ihr Berufspraktikum zur Anerkennung als staatliche Erzieherin in der Kita Weierbach und Christian Denzen beginnt bei den Stadtwerken eine Ausbildung zur Fachkraft für Abwassertechnik. Stadtspitze und Personalvertretung hießen die neuen Mitarbeiter willkommen und wünschten ihnen am Beginn des neuen Lebensabschnitts viel Erfolg.

„Der Stadt Idar-Oberstein ist es wichtig, jungen Menschen eine gute Ausbildung und eine berufliche Perspektive zu bieten, damit sie in der Region bleiben“, unterstrich Oberbürgermeister Frank Frühauf. Er hob den Stellenwert einer abgeschlossenen Ausbildung hervor, „sie ist die Grundlage für alle weiteren Entwicklungen.“ Bürgermeister Friedrich Marx erklärte, dass ein so großer Betrieb wie die Stadt Idar-Oberstein – mit insgesamt rund 580 Mitarbeitern in der Verwaltung, den Stadtwerken, den städtischen Einrichtungen und beim Baubetriebshof – immer Verstärkung durch junge Menschen benötige. „Die Stadt ist ein guter Arbeitgeber mit einem facettenreichen Aufgabenspektrum und bietet Nachwuchskräften gute berufliche Chancen“, so Marx.

Der Leitende Bürobeamte Michael Ziegel, gleichzeitig Ausbildungsleiter, Personalratsvorsitzender Volker Poes und Jugendvertreter Dustin Theis hießen die neuen Kollegen ebenfalls willkommen und appellierten an sie, die dreijährige Ausbildungszeit zu nutzen. „Wir wünschen dabei bereits jetzt viel Erfolg und einen guten Abschluss.“

]]>
Rat und Verwaltung
news-5168 Wed, 01 Aug 2018 09:05:09 +0200 Mit 250 auf der Datenautobahn https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5168&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=1b749ba9e46721db57505c6a59653bf5 Wie die Telekom mitteilte, können die ersten rund 2.000 Haushalte in Idar-Oberstein jetzt noch schneller im Netz surfen. Das maximale Tempo steigt beim Herunterladen auf bis zu 250 Megabit pro Sekunde (MBit/s). Damit hat der Kunde einen Anschluss, der Spielraum für digitale Anwendungen bietet: Video-Streaming, Gaming oder Arbeiten von zu Hause. Auch neue Technologien wie Virtual Reality, Telemedizin und Smart Home sind damit möglich.

Die Telekom plant, bis Ende 2019 deutschlandweit nahezu alle Anschlüsse auf die neue, höhere Geschwindigkeit umzustellen. Dafür wird neue Systemtechnik in die grauen Kästen am Straßenrand eingebaut. Diese sorgt für höhere Bandbreiten. Es sind keine Tiefbauarbeiten nötig, die Kosten trägt die Telekom.

„Eine moderne digitale Infrastruktur gehört heute maßgeblich zur Daseinsvorsorge dazu, für Unternehmen ebenso wie für die Bürger. Daher begrüße ich es, dass die Telekom ihr Netz in Idar-Oberstein weiterentwickelt“, erklärte Oberbürgermeister Frank Frühauf. Der
OB freut sich für die Nutzer, die nunmehr von der höheren Geschwindigkeit profitieren, erwartet aber, dass auch die anderen Anschlüsse im Stadtgebiet zügig auf die schnellere Technik umgestellt werden.

„Wir haben den Datenturbo gezündet. Jetzt ist die Geschwindigkeit im Netz mehr als doppelt so schnell. Die ersten rund 2.000 neuen Internetanschlüsse können ab sofort online, telefonisch oder im Fachhandel gebucht werden“, sagt Gerd Schäfer, Regionalmanager der Deutschen Telekom.

Mehr Informationen zur Verfügbarkeit und zu den Tarifen der Telekom gibt es beim Telekom Shop Idar-Oberstein, Hauptstraße 338, bei EP Pullig, Mainzer Straße 79, beim Media Markt, John-F.-Kennedy-Straße 1, telefonisch unter den kostenfreien Nummern 0800/3301000 (Telekom-Kunden) 0800/3303000 (Neukunden) und 0800/3301300 (Kleine und mittlere Unternehmen) sowie unter www.telekom.de/schneller.

]]>
Wirtschaft
news-5167 Wed, 01 Aug 2018 08:50:07 +0200 Endausbau „Auf dem Sulg“ beginnt https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5167&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=0a37e18353c76afb6a4b5cba463d5d8f Am Montag, 6. August 2018, beginnt der Endausbau im Baugebiet „Auf dem Sulg“ im Stadtteil Nahbollenbach. Los geht es mit dem Ausbau des einseitigen Gehweges. Dabei werden zusätzliche Kabel und Leerrohre für eine sichere Stromversorgung und einen eventuellen späteren Glasfaserausbau verlegt. Anschließend wird die Asphaltdecke in der Fahrbahn eingebaut.

Die Arbeiten für den Endausbau werden etwa zwei Monate dauern. In dieser Zeit müssen die Anlieger mit Behinderungen und Einschränkungen rechnen. Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis für diese Beeinträchtigungen.

]]>
Leben
news-5166 Tue, 31 Jul 2018 10:46:41 +0200 Sprechtag des Landesamtes für Soziales https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5166&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=08acb7c5f08b6dd596ae5a85036293e9 Das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung Trier hält am Dienstag, 21. August 2018, von 9 bis 12 Uhr bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101 (ehemalige Tourist-Information) seinen nächsten Sprechtag ab.

Als Service-Leistungen werden angeboten:

  • Allgemeine Auskunft und Beratung im Bereich Schwerbehindertenrecht
  • Konkrete Auskünfte zu bereits laufenden Verfahren
  • Hilfe beim Ausfüllen von Antragsvordrucken oder Fragebögen
  • Ausweiswesen für schwerbehinderte Menschen
  • Aufnahme von Widersprüchen zur Fristwahrung

Hilfesuchende sollten sich bis Donnerstag, 16. August 2018, beim Bürgerservice der Stadtverwaltung, Telefon 06781/64-128, anmelden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5165 Tue, 31 Jul 2018 10:34:32 +0200 Stadtverwaltung ist ‚Gesundes Unternehmen‘ https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5165&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=8304f970e99f11ffc89edee84d16c5c8 Für ihr Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) wurde die Stadtverwaltung Idar-Oberstein von der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland mit dem Zertifikat ‚Gesundes Unternehmen‘ der Stufe Silber ausgezeichnet. Petra Margraff, Abteilungsleiterin Vertrieb und Prävention, überreicht nun die Urkunde an Oberbürgermeister Frank Frühauf und die Mitglieder des Arbeitskreises Gesundheit.

Auf Initiative der Personalvertretung wurde im Jahr 2013 bei der Stadtverwaltung und den Stadtwerken Idar-Oberstein ein Betriebliches Gesundheitsmanagement für die rund 580 Mitarbeiter eingeführt. In Kooperation mit der AOK entstand ein Arbeitskreis Gesundheit, dem Vertreter des Personalrates, der Verwaltung, der Stadtwerke sowie Sandra Di Toro, Projektleiterin Betriebliches Gesundheitsmanagement der AOK, angehören. Der Arbeitskreis initiierte zunächst eine Mitarbeiterbefragung zum Thema Gesundheit, nach deren Auswertung und der Analyse der Ergebnisse konnten dann sukzessive verschiedene Bausteine des BGM in den Betriebsablauf integriert werden.

Das BGM der Stadt Idar-Oberstein umfasst unter anderem Kurs- und Präventionsangebote, Workshops für Führungskräfte, Mitarbeitergespräche und ein Betriebliches Eingliederungsmanagement, das bei der Personalabteilung angesiedelt ist und gut angenommen wird. „Wir freuen uns, dass die Stadt damals die AOK als Partner für dieses wichtige Projekt ausgewählt hat“, erklärte Petra Margraff. Sie begrüßte, dass sich deren BGM nicht nur auf die Verhaltens- und Verhältnisprävention am Arbeitsplatz beschränkt, sondern explizit auch die entsprechende Schulung der Führungskräfte beinhaltet. Im Bezirk West, für den Margraff zuständig ist, nehmen einige öffentliche Verwaltungen am BGM teil. „Aber die Stadtverwaltung Idar-Oberstein ist die erste, die mit einem Zertifikat ausgezeichnet wird“, unterstrich die Abteilungsleiterin.

Oberbürgermeister Frank Frühauf gestand, dass die Verwaltungsführung dem Thema Betriebliches Gesundheitsmanagement anfangs etwas skeptisch gegenüber stand. „Das hat sich mittlerweile aber grundlegend geändert, so etwas gehört heute zu einer modernen Verwaltung dazu“, so Frühauf. Außerdem sieht er das BGM als wichtiges Instrument der Mitarbeitergewinnung. „Denn vor allem die Beschäftigten profitieren von einem qualifizierten Gesundheitsmanagement“, unterstrich der OB.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5163 Mon, 30 Jul 2018 11:31:23 +0200 Alte Ludwigshöhe ist gesperrt https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5163&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b9a9dac7b204e3c30d8d2efe06aacdd0 Am Donnerstag, 2. August 2018, ist die Straße Alte Ludwigshöhe im Stadtteil Oberstein wegen Mäharbeiten ab 6 Uhr für den Verkehr gesperrt. Nach Abschluss der Arbeiten wird die Sperrung wieder aufgehoben.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5162 Fri, 27 Jul 2018 11:52:08 +0200 Edelsteine, Schmuck und Straßenkunst https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5162&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=9777ec4d233532bbc26380fe22b6072a Am 4. und 5. August 2018 feiert der einzigartige Edelsteinschleifer- und Goldschmiedemarkt sein 20-jähriges Jubiläum. Der Markt in der Obersteiner Fußgängerzone bietet den Besuchern eine wunderbare Mischung aus traditionellem Handwerk, edlen Steinen und ausgefallenem Schmuckdesign. Parallel dazu verwandelt sich die Innenstadt in ein phantastisches artistisches Universum. Internationale Künstler präsentieren auf Bühnen, Plätzen und mitten im Geschehen ihr atemberaubendes Können. Gefördert wird die Veranstaltung von der Kreissparkasse Birkenfeld, der OIE AG und Globus Idar-Oberstein.

20 Jahre Edelsteinschleifer- und Goldschmiedemarkt

Der von der Interessengemeinschaft Idar-Oberstein organisierte Markt präsentiert den Besuchern die ganze Faszination des Edelstein- und Schmuckhandwerks. Hier kann man Edelsteinschleifern, Goldschmieden, Graveuren und Schmuckdesignern beim Ausüben ihres Könnens über die Schultern schauen, Kinder können Ringe schmieden oder Geoden knacken.

An rund 50 Ständen können die Besucher beobachten, wie die Idee zur Form wird, wie traditionelle und moderne Materialien zu kostbaren Schmuckstücken verarbeitet werden. Edelsteine erhalten durch gekonnten Schliff ihre atemberaubende Schönheit, Metalle werden geschmiedet und in individuelle Formen gebracht. Aber auch Materialien aus der Natur oder Kunststoffe werden von den schmuckschaffenden Künstlern und Kunsthandwerkern in ganz eigene Kreationen veredelt. Vielfalt ist hier Devise, vom einfachen Silberring bis zum ausgefallenen Edelsteincollier bietet der Markt eine unvergleichliche Vielfalt an hochwertigen Schmuckstücken, die den Besuchern direkt von den Herstellern präsentiert werden. Die Stände sind samstags von 10 bis 19 Uhr und sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Ergänzt wird der Markt durch einen verkaufsoffenen Sonntag, bei dem der Einzelhandel von 13 bis 18 Uhr zum Einkaufsbummel einlädt.

Kleinkunst auf Bühnen und Plätzen

Für Freunde des Straßentheaters eröffnet das von der Stadt Idar-Oberstein präsentierte Festival eine erlebnisreiche Kleinkunstwelt, in der Gaukler und Stelzenläufer, Jongleure und Artisten, Musiker und Komiker ihr Publikum begeistern.

Adrett gekleidet in Anzug und Krawatte, herausgeputzt mit Pomade, Hornbrille und Socken-halter, betreten Herr Schultze und Herr Schröder die Bühne ganz im Stil zweier englischer Gentlemen. Das WallStreetTheatre präsentiert eine explosive Mischung aus trockenstem englischem Humor, exzentrischem Mimenspiel und einer Prise Artistik. Melanie Hagedorn denkt in ihrem Programm „hang loose – ein Tag auf dem Seil“ die Redensart „Das Leben ist ein Drahtseilakt“ konsequent zu Ende. Sie präsentiert den Zuschauern ihren Tagesablauf von früh bis spät, jedoch als einen permanenten Balanceakt, dauernd in Bewegung auf ihrem Schlappseil. Mit seiner schrägen Mischung aus Weltklasse-Jonglage, skurrilen Bewegungen, großartiger Musik und akrobatischer Komik erschafft das international bekannte Jonglier-Duo Spot the Drop eine ganz eigene Welt. Hier treffen Artistik und circensische Höchstleistung auf subtilen Humor und teils kafkaeske Alltagssituationen. Die drei ambitionierte Artisten der Company Satchok sind auf dem Weg zum Erfolg: sie trainieren ihre Muskeln, verbessern ihre Skills, kreieren neue Ideen, bringen sich an die körperlichen Grenzen und haben immer noch Spaß. Christoph Engels ist Gaukler und Draufgänger, Komiker und Komödiant. In seinen Shows setzt er ganz auf die für ihn typische Mischung pantomimischer und artistischer Höchstleistung und besticht mit umwerfender Komik. Der Schauspieler Bernd Lafrenz  bewältigt Shakespeares große Dramen und Komödien auf der Bühne rasant und pointiert im Alleingang. So spielt er zum Beispiel „Macbeth“ und „Hamlet“ als frei-komisches Solodrama, seine furiosen Interpretationen zählen zu den Höhepunkten der europäischen Festivalszene. Was eben noch ein nackter Fuß, ein Bein, ein Knie oder eine Hand von Veronica Gonzalez war, verwandelt sich vor den Augen des Publikums mit falscher Nase, Mütze und Kostüm zu Figuren, die leiden, lieben und unterhalten. Poetisch, frech, hintersinnig, urkomisch – kurz: Temporeiches Theater für Herz und Kopf. Die Fiesta des Teatro Due Mondi ist eine Straßenparade mit allen Zutaten der italienischen Tradition: mit stimmungsvoller Atmosphäre, traditionellen Liedern aus Süditalien, Maskenspiel, Trommeln und Trillerpfeifen, fantasievollen Kostüme und akrobatischen Stelzentänzern versetzt sie die Zuschauer ins Staunen.

Programm Straßentheater
SpielortUhrzeitGruppe
Samstag,
4. August
Kirchplatz13.45 bis 14.15 und 18.10 bis 18.45 Uhr
14.45 bis 15.15 und 19.10 bis 19.40 Uhr
15.30 bis 16.00 und 20.00 bis 20.30 Uhr
16.30 bis 16.50 und 20.50 bis 21.15 Uhr
17.05 bis 17.55 und 21.30 bis 22.15 Uhr
WallStreet Theatre
Melanie Hagedorn
Spot the Drop
Company Satchok
Christoph Engels
Max-Rupp-Platz14.20 bis 15.00 und 17.00 bis 17.40 Uhr
15.30 bis 16.00 und 18.00 bis 18.30 Uhr
Bernd Lafrenz
Teatro dei Piedi
Walk-act

14.15 Uhr, obere Fußgängerzone
16.00 Uhr, untere Fußgängerzone
19.00 Uhr obere Fußgängerzone

Teatro Due Mondi mit Fiesta
Sonntag,
5. August 
Kirchplatz13.00 bis 13.30 und 16.10 bis 16.40 Uhr
13.45 bis 14.15 und 16.55 bis 17.25 Uhr
14.35 bis 14.55 und 17.45 bis 18.05 Uhr
15.10 bis 15.50 und 18.15 bis 19.00 Uhr
Melanie Hagedorn
Spot the Drop
Company Satchok
Christoph Engels
Max-Rupp-Platz13.30 bis 14.00 und 16.00 bis 16.30 Uhr
14.20 bis 15.00 und 16.40 bis 17.15 Uhr
15.15 bis 15.45 und 17.30 bis 18.00 Uhr
WallStreet Theatre
Bernd Lafrenz
Teatro dei Piedi
Walk-act13.30 Uhr obere Fußgängerzone
15.00 Uhr untere Fußgängerzone
16.30 Uhr obere Fußgängerzone
Teatro Due Mondi mit Fiesta

Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei. Nähere Informationen unter www.schmuck-kultur.com.

]]>
Kultur
news-5159 Fri, 27 Jul 2018 08:57:31 +0200 Sachstand Ausbau Nahbollenbacher Straße https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5159&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=8fb2c4130dce4be255de9b66b41a6b2b Offensichtlich gibt es bei den Anwohnern der Nahbollenbacher Straße Verunsicherungen über den weiteren Ablauf der Straßenbaumaßnahme. Daher teilt das städtische Tiefbauamt folgenden Sachstand mit.

Aktuell erfolgen die Ausbauarbeiten im dritten Bauabschnitt, der sich von der Hausnummer 39 bis zur Hausnummer 11 erstreckt. Die Verlegung von Wasserleitung, Kanal und Hausanschlüssen ist fertiggestellt. Derzeit befindet sich die ausführende Firma in der Sommerpause, am Montag, 6. August 2018, werden die Arbeiten wieder aufgenommen, dann beginnt der Straßenbau. Dieser wird voraussichtlich bis Ende September / Anfang Oktober 2018 andauern. Die Arbeiten befinden sich also voll im Zeitplan, der den Abschluss des dritten Bauabschnitts für Ende Oktober ausweist.

Die weiteren Planungen sehen vor, im Jahr 2019 den vierten Bauabschnitt auszubauen. Dieser erstreckt sich von der Hausnummer 11 bis zur Einmündung des Gewerbegebiets Kaufacker. Der als Kreisstraße klassifizierte Abschnitt der Nahbollenbacher Straße – vom Ortseingang bis zur Einmündung Mühlenstraße – sollte ursprünglich der erste Bauabschnitt sein. Aufgrund der Diskussionen um eine eventuelle Abstufung zur Gemeindestraße konnte dieser jedoch zunächst nicht angegangen werden. Durch die Ende April 2018 beschlossene Novelle des Landesstraßengesetzes ist die Abstufung vom Tisch, die Ausführung dieses Bauabschnitts ist nunmehr für 2020 geplant. Somit haben sich – außer der Verschiebung in der Reihenfolge der Bauabschnitte – keine Änderungen der gegenüber den Anliegern ursprünglich mitgeteilten Planungen hinsichtlich Ausbauumfang und -güte ergeben.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5158 Wed, 25 Jul 2018 14:57:11 +0200 KSK unterstützt die Zirkusfreizeit https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5158&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=8a0b942d42c0d810183a8de2062cf6cd Gemeinsam mit Leonhard Stibitz, dem Marketingleiter der Kreissparkasse Birkenfeld, besuchte Oberbürgermeister Frank Frühauf die Zirkusfreizeit des Stadtjugendamtes. Stibitz überbrachte dabei auch eine Spende von 2.600 Euro, mit der die KSK die einwöchige Ferienmaßnahme im Tiefensteiner Staden unterstützt.

Tusch, Vorhang auf und ab in die Manege: „So einen tollen Auftritt hatten wir bisher noch nicht“, waren sich Frühauf und Stibitz einig, als sie vor die mit den teilnehmenden Kindern besetzen Ränge im Zirkuszelt traten. Frühauf lobte die tolle Atmosphäre, die allenthalben zu spüren war. „Wenn man in die strahlenden Augen schaut, dann sieht man, dass es Euch hier richtig Spaß macht“, erklärte der OB angesichts der bestens aufgelegten Kinderschar.

Mehr als 100 Mädchen und Jungen im Alter von 6 bis 12 Jahren verbringen derzeit eine spannende und abwechslungsreiche Ferienwoche im Staden. Gemeinsam mit dem Team des Circus ZappZarap und rund 20 Betreuern studieren sie in Workshops die verschiedenen Zirkus-Genres ein. Das Erlernte wird dann in Auftritten am Freitag vor den Eltern und am Samstag, 28. Juli 2018, um 12 Uhr in einer öffentlichen Veranstaltung dem Publikum präsentiert.

„Es ist schon eine gute Tradition, dass wir die hervorragende Arbeit des Stadtjugendamtes unterstützen, das machen wir sehr gerne“, unterstrich Leonhard Stibitz. Oberbürgermeister Frühauf dankte der KSK für diese Unterstützung, ebenso wie den Zirkuspädagogen, Sabine Moser und Sebastian Herzig vom Stadtjugendamt sowie dem Betreuer-Team für deren Engagement. Moser und Herzig wiederum bedankten sich beim Autohaus Nahetal, dem Malerbetrieb Patrick Skulec und den zahlreichen Eltern, die alle beim Aufbau des großen Zirkuszeltes geholfen hatten.

]]>
Leben
news-5157 Wed, 25 Jul 2018 14:37:52 +0200 BFD-Stelle im Kulturbereich zu besetzen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5157&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=3775d39981740564e7dbf77353fb7abe Zum 1. September oder 1. Oktober 2018, alternativ im nächsten Jahr zum 1. April 2019, ist bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Fachbereich Kultur, eine Stelle im Bundesfreiwilligendienst (BFD) zu besetzen.

Beim städtischen Kulturamt haben Freiwillige unter anderem die Möglichkeit, bei der Planung, Organisation und Durchführung des Theaterprogramms und der Veranstaltungsreihe „Film im Theater“ mitzuwirken. Bestandteil des Freiwilligendienstes ist darüber hinaus die Unterstützung und Mitarbeit bei den Festivals Jazztage, Straßentheater und Theatersommer. Ebenso gehören das Plakatieren und Verteilen von Flyern für Kulturveranstaltungen zum Aufgabengebiet. Die Mitarbeit im Fachbereich Kultur bietet 365 inspirierende Tage, in denen der Freiwillige (m/w/x) in einem Team die eigenen Stärken erproben kann, Verantwortung für ein eigenes Projekt übernimmt und an 25 Bildungstagen mit anderen Freiwilligen in kreativen Workshops zusätzlichen Input erhält.

Interessierte können sich beim Kulturbüro Rheinland-Pfalz unter www.fsjkultur-rlp.de informieren und bewerben. Bewerbungen sind bis Freitag, 10. August 2018, auch direkt bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Personalwesen, Georg-Maus-Straße 1, 55743 Idar-Oberstein, Telefon 06781/64-141, möglich.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5156 Wed, 25 Jul 2018 14:32:28 +0200 Schiedsamt ist geschlossen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5156&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=7c5ec4683375321d38cc3cad3e1a9115 Am Dienstag, 7. und 14. August 2018, findet keine Sprechstunde der Schiedsperson der Stadt Idar-Oberstein statt. Die nächste Sprechstunde ist am Dienstag, 21. August 2018, von 17 bis 18 Uhr in der Stadtverwaltung, Stadthaus, Georg-Maus-Straße 2, Büro 109.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5164 Fri, 20 Jul 2018 14:59:00 +0200 Athleten trainieren für den Treppenlauf https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5164&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=5f749507fe2e6eca032e3ec96fcc4a01 Die Vorbereitungen für den 4. Idar-Obersteiner Felsenkirche Treppenlauf sind in vollem Gange. Die regelmäßigen Lauftreffs zum Training für den Treppenlauf sind gut besucht. Davon überzeugte sich jetzt auch Oberbürgermeister Frank Frühauf bei einer Stippvisite am Marktplatz Oberstein. Dort findet der Felsenkirche Treppenlauf am Sonntag, 16. September 2018, ab 11 Uhr statt.

„Mehr als 30 Athleten haben sich bisher für die beiden Läufe angemeldet und es zeichnet sich ab, dass wir wieder ein erlesenes Starterfeld haben werden“, erklärte Rainer Hagner vom Marathonteam Hagner, das den Treppenlauf für die Stadt Idar-Oberstein organisiert. Angemeldet haben sich bereits neben den Lokalmatadoren wie Sandra Dolby, die vor Kurzem erfolgreich den Langdistanz-Triathlon in Roth absolvierte, Steffen Uebel, Maurice Machwirth oder Frank und Nicholas Fetzer unter anderem auch der Vorjahressieger des Hauptlaufs, Konstantin Wedel, und dessen Bruder Zacharias. Die beiden Fürther bringen auch noch zwei Teamkolleginnen mit, darunter Hana Megersa Abo, eine international erfolgreiche Läuferin. Am aktuellen Trainingslauf nahm mit Rainer Schüller sogar ein Athlet teil, der extra für den Lauftreff aus Bad Hönningen nach Idar-Oberstein kam.

OB Frühauf, der wieder die Schirmherrschaft für den Treppenlauf übernimmt, freut sich bereits auf die Veranstaltung. „Das Marathonteam Hagner ist jetzt schon seit 14 Jahren für den guten Zweck unterwegs und hat dabei eine stattliche Spendensumme für unseren Kinderhilfsfonds erlaufen“, so Frühauf, der dem Ehepaar Ilonka und Rainer Hagner für deren Engagement dankte. Auch der Treppenlauf, den das Marathonteam gemeinsam mit einem großen ehrenamtlichen Team durchführt, sei eine ganz besondere Veranstaltung und eine gute Werbung für die Stadt Idar-Oberstein, unterstrich der OB.

Dafür lassen sich die Organisatoren auch immer wieder etwas Neues einfallen. „Wir versuchen jedes Jahr, die Veranstaltung weiter zu entwickeln“, erklärte Rainer Hagner. In diesem Jahr wird erstmals unter allen Teilnehmern eine Garmin Läuferuhr verlost. Außerdem hat die Firma Schneider Grillgeräte ein Edelstahlwindspiel mit dem Signet des Treppenlaufs entwickelt. Unterstützt wird das Orga-Team mittlerweile von rund 100 Helfern vor und hinter den Kulissen. „Ohne diese tollen Menschen und ohne die Unterstützung der zahlreichen Sponsoren könnten wir diesen Event natürlich nicht stemmen“, bedankten sich Ilonka und Rainer Hagner bei allen Mitwirkenden. Als neuer Sponsor kam in diesem Jahr die Firma Gottlieb & Wagner dazu, die 250 Euro für den Kinderhilfsfonds spendete.

Größter Trumpf der Veranstaltung bleibt aber die abwechslungsreiche Streckenführung vor der einzigartigen Kulisse der Felsenkirche und von Schloss Oberstein. Dabei führt der Laufweg nicht nur an der Burg Bosselstein und dem Schloss vorbei, sondern sogar durch die Katakomben des Schlosses. Auch die unterschiedlichen Streckenabschnitte über Treppenstufen, Trailetappen, Pflaster- und Asphaltbereiche machen den Reiz aus. Der Kurzlauf führt über 4.500 Meter mit 350 Stufen auf 168 Höhenmetern, der Langstrecke über 6.900 Meter mit 700 Stufen auf 282 Höhenmetern.

Treffpunkt für die Lauftreffs ist immer dienstags um 18.30 Uhr und sonntags um 10 Uhr am Marktplatz Oberstein. Näheres dazu sowie zur Streckenführung gibt es auf der Homepage www.marathonteam-hagner.de. Anmeldungen sind unter www.myraceresult.com möglich. Das Startgeld beträgt 10 Euro je Lauf, Anmeldeschluss ist am Sonntag, 9. September 2018. Eine Nachmeldung ist nicht möglich.

]]>
Leben
news-5155 Fri, 20 Jul 2018 14:08:20 +0200 Weihnachtliches Feuerwerk der Unterhaltung https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5155&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=5ddda84ab0f4734f970184bc7df60d07 Trotz hochsommerlicher Temperaturen beginnen derzeit allenthalben schon die Planungen für die Weihnachtszeit. So auch beim städtischen Kulturamt und daher hat jetzt auch bereits der Vorverkauf für die Veranstaltung „Weihnachtszauber“ begonnen, die im Rahmen des Theaternachsommers stattfindet. Bei der knapp dreistündigen Show am Freitag, 14. Dezember 2018, um 20 Uhr im Stadttheater Idar-Oberstein stimmen Künstler aus der Comedy- und Varieté-Szene lustig, heiter und besinnlich auf die dann kurz bevorstehenden Weihnachtstage ein.

Komiker Holger Müller, bestens bekannt als „Ausbilder Schmidt“, moderiert den Abend und hat vier tolle Bühnenkünstler mit im Gepäck: Mit ihren drei Puppen Kalle, Dudu und Frau Adelheid sorgt Bauchrednerin Sabine Murza nicht nur für Lachtränen, sondern auch für Gänsehaut. Murza ist eine der wenigen Künstlerinnen auf der Welt, die mit ihren Puppen singt. Natürlich über den Bauch – sensationell. Mit leichtem Akzent geht Braidon Morrison – Entertainer, Komiker, Zauberer und Improvisationskünstler aus England – voll auf sein Publikum ein. Da ist jede Show anders und kein Auge bleibt trocken. Den Typen muss man einfach live erleben. Löschmeister Josef Jackels gilt als einer der besten Löschgruppenführer im gesamten Bereich süd-westliche Voreifel. Wenn er das Wort ergreift, dann schlackern selbst altgediente Feuerwehr-Experten mit den Ohren. „Umwerfend komisch“, so betitelt die Rheinische Post sein Programm. Monsieur Momo gehört zur jungen Generation der Clowns. Eine alte Zunft neu und modern aufleben lassen, darin ist Momo ein Meister. Er verzaubert sein Publikum im wahrsten Sinne des Wortes. Tränen der Freude, Tränen der Rührung – dieser Künstler berührt einfach.

Karten sind ab sofort bei den bekannten Vorverkaufsstellen oder unter www.ticket-regional.de erhältlich.

]]>
Kultur
news-5153 Fri, 20 Jul 2018 10:03:05 +0200 Chinesische Delegation zu Gast beim Oberbürgermeister https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5153&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=4552d89ae84281a38da318ee88ec9c8d Eine chinesische Delegation aus der Region Weidu im Herzen Chinas war in Idar-Oberstein zu Gast. Neben interessanten Gesprächen mit der Industrie- und Handelskammer und Unternehmen der Region wurden sie auch von Oberbürgermeister Frank Frühauf empfangen. Die Delegation setzte sich zusammen aus Vertretern der regionalen Handelskammer und politischen Gremien sowie Unternehmensrepräsentanten verschiedener Branchen. Zentrales Ziel der Reise war es, die Region Weidu vorzustellen, Freundschaften zu schließen und wirtschaftliche Kooperationen aufzubauen. Um die hohe Priorität dieses Vorhabens zu dokumentieren haben Gäste aus Weidu bereits eine Vertretung in der Marktschule eröffnet.

 

 

 

]]>
Stadtinfo
news-5152 Mon, 16 Jul 2018 15:21:11 +0200 Sprechtage zu Rente, Reha und Altersvorsorge https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5152&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=2b741f19b92e3602ad4566a61305e7b0 Am Montag, 6., 13. und 20. August 2018, berät die Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz in der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101, von 9 bis 12 und von 13 bis 15.30 Uhr vor Ort in allen Fragen zu Rente, Reha und Altersvorsorge individuell und neutral. Dabei spielt es keine Rolle, welcher Rentenversicherungsträger das Konto führt.

Der Berater informiert über den Stand des Versicherungskontos und die aktuelle Rentenhöhe oder hilft dabei, einen Antrag auszufüllen. Dazu sind der Personalausweis oder Reisepass sowie sämtliche Rentenversicherungsunterlagen erforderlich. Auskünfte über andere Personen, zum Beispiel den Ehegatten, sind möglich, wenn eine Vollmacht vorliegt. Auskunft und Beratung bieten auch täglich die Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung an, und zwar in Mainz, Am Brand 31, und in Bad Kreuznach, Europaplatz 5. Gerne kann hier ein Termin für ein persönliches Beratungsgespräch vereinbart werden.

Einen Termin für eine persönliche Beratung beim Sprechtag in Idar-Oberstein gibt es bei der Auskunfts- und Beratungsstelle Mainz, Telefon 06131/274250, E-Mail aub-stelle-mainz@drv-rlp.de. Dabei sollten die Versicherungsnummer und der Grund der Beratung angegeben werden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5151 Mon, 16 Jul 2018 15:15:07 +0200 Sprechstunde des Oberbürgermeisters https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5151&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=103396e42017bd764e826ae5aa75e0eb Seine nächste Sprechstunde hält Oberbürgermeister Frank Frühauf am Donnerstag, 26. Juli 2018, ab 15.30 Uhr im Stadthaus, Georg-Maus-Straße 1, Zimmer 320, ab.
Terminvergabe unter Telefonnummer 06781/64105.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5150 Fri, 13 Jul 2018 10:43:10 +0200 Das brillant mineralische EdelSteinLand-Magazin ist da https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5150&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=2bfd614ae212ceeca53ca012b2662a74 Begeisternde Bildstrecken und starke Inhalte aus dem Edel-SteinLand: „echt edel“ ist es geworden, das neue, druckfrische Edelsteinmagazin, das jetzt auf Schloss Oberstein vorgestellt wurde. Die Präsentation, an der auch zahlreiche Protagonisten aus der Schmuck- und Edelsteinbranche teilnahmen, wurde von Rouven Voigt moderiert und von Sonja Gottlieb musikalisch umrahmt.

Nach der erfolgreichen Erstauflage des Magazins durch die Naheland-Touristik GmbH im Jahre 2014 ist nun der Nachfolger erschienen. Herausgeber ist die Tourist-Information EdelSteinLand – hier liegt die thematische Kernkompetenz. Im Mittelpunkt stehen neben der steinreichen Edelsteinregion die Künstler, Schmuckschaffenden und Designer, welche die Region zu dem machen, was sie letztendlich ist: „echt edel“. Aufgrund der hohen Nachfrage des ersten Magazins wurden von der zweiten Auflage gleich 20.000 Stück produziert.

„Das 36 Seiten starke Hochglanz-Magazin wurde in Zusammenarbeit mit der Agentur Soonteam aus Münchwald neu interpretiert und besticht neben dem hochkarätigen Inhalt erneut mit starken Aufnahmen des renommierten Fotografen Timo Volz“, erklärte Karina Wagner von der Tourist-Information EdelSteinLand, die für die Erstellung des Magazins verantwortlich zeichnet. Dabei wurde der durch echtes Handwerk geschaffene edle Schmuck in der Region inszeniert, wo er seine Ursprünge hat: im EdelSteinLand. Neben dem Industriedenkmal Bengel wurden beim aktuellen Fotoshooting die Künstler und ihre Schmuckstücke auf Schloss Oberstein in Szene gesetzt.

In dem Magazin, das sich sowohl an Schmuckinteressierte, Touristen, Einheimische als auch an Fachpublikum und Pressevertreter richtet, dominieren drei Hauptthemen: Innovative Schmuckdesigner, die Offenen Werkstätten der Region sowie das EdelSteinLand mit seinen Museen und Bergwerken. Dabei steht immer im Focus: Echtes Handwerk aus der Hand des Menschen. Gespickt ist das Magazin mit historischen Aufnahmen und Zitaten hiesiger Schmuckdesigner, Edelsteinschleifer und Goldschmiedemeister.

Erhältlich ist das Magazin „echt edel“ ab sofort bei den Tourist-Informationen EdelSteinLand in Herrstein, Brühlstraße 16, Telefon 06785/79103, und in Idar-Oberstein, Hauptstraße 419, Telefon 06781/64871. 

]]>
Tourismus
news-5149 Thu, 12 Jul 2018 15:50:28 +0200 Tag des Sportabzeichens 2018 https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5149&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b2f36767865260cd94a7ed311767d170 Auch in diesem Jahr findet in Idar-Oberstein wieder ein „Tag des Sportabzeichens“ statt. Am Samstag, 25. August 2018, von 10 bis 13 Uhr (Schwimmen von 10.30 bis 12.15 Uhr) können alle Personen, die gerne das Deutsche Sportabzeichen ablegen möchten, die Sporteinrichtungen (Tennenplatz, Sporthalle, Hallenbad) der Artillerieschule Idar-Oberstein nutzen und die notwendigen Disziplinen absolvieren. Für die Teilnehmer ist die Einfahrt in die Kaserne nur von 9.45 bis 12 Uhr nach vorheriger Anmeldung möglich. Zusätzlich müssen sich die erwachsenen Teilnehmer bei der Einfahrt ausweisen können.

Der „Tag des Sportabzeichens“ wird vom Stadtjugendamt, dem Stadtverband sporttreibender Vereine sowie den Sportkreisvorsitzenden der Sportbünde Rheinland und Rheinhessen ausgerichtet. Die Vereine TV Oberstein, Idarer TV, LG Idar-Oberstein, TuS Tiefenstein, SC Idar-Oberstein, DRK Wasserwacht und VfL Algenrodt sowie die Artillerieschule Idar-Oberstein unterstützen die Organisation und Durchführung der Veranstaltung.

Die Aktion „Tag des Sportabzeichens“ richtet sich unter anderem an Personen, die nicht in einem Verein aktiv sind, aber trotzdem gerne das Deutsche Sportabzeichen ablegen möchten. Beteiligen können sich aber auch Vereine, in denen bereits das Sportabzeichen abgelegt wird. Deren Teilnehmer werden selbstverständlich für den jeweiligen Verein gewertet. Die Abnahme der Übungen erfolgt zentral auf der Sportanlage der Artillerieschule Idar-Oberstein. Dort können nahezu alle leichtathletischen, turnerischen und ebenfalls die Schwimm-Disziplinen – in Teilen oder Gesamt – absolviert werden. Disziplinen die an diesem Tag nicht erfolgreich absolviert wurden, können auch noch zu einem späteren Termin bei den beteiligten Vereinen abgenommen werden.

Um eine möglichst große Zahl von Teilnehmern zu erreichen, hat die Kreissparkasse Birkenfeld eine zusätzliche Motivation ausgelobt. Für jedes abgelegte Sportabzeichen spendet sie einen Obolus an das Kuratorium für Sporttalentförderung im Landkreis Birkenfeld. Die Verleihung der Sportabzeichen an die erfolgreichen Teilnehmer erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt im feierlichen Rahmen.

Voranmeldungen unter Angabe von Vor- und Nachname sind bis Mittwoch, 22. August 2018, beim Sportreferenten der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Armin Vogt, unter Telefon 06781/64550 oder per E-Mail an armin.vogt@idar-oberstein.de möglich.

]]>
Leben
news-5148 Thu, 12 Jul 2018 15:43:38 +0200 Fußgängerbrücke gesperrt https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5148&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=192d39764422de86bccebc4d86800dc5 Am Mittwoch, 18. Juli 2018, wird im Stadtteil Nahbollenbach der Fußweg von der Heimbachstraße zur Fußgängerbrücke über die B41 asphaltiert. Die Brücke ist daher an diesem Tag gesperrt.

]]>
Leben
news-5147 Thu, 12 Jul 2018 12:40:49 +0200 Naturbad wird ab Freitag wieder geöffnet https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5147&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=3f515322e99fa2a6d9c46701c70dd0f2 Bei den neusten Wasserproben aus dem Naturbad Staden wurden keine Grenzwertüberschreitungen mehr festgestellt. Ab Freitag, 13. Juli 2018 ist das Naturbad rechtzeitig zum sommerlichen Wochenende wieder geöffnet. Das Bad ist täglich von 10.30 Uhr bis 19 Uhr geöffnet. Weitere Informationen sind auf der Internetseite www.idar-oberstein.de zu finden oder bei der Hotline unter Telefon 06781-33398 zu erfragen.

]]>
Stadtinfo
news-5146 Wed, 11 Jul 2018 16:06:55 +0200 Stadtmarketing lädt zur Mitgliederversammlung ein https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5146&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=48a5572090eddaccc4d669e0c548061f Zur diesjährigen Mitgliederversammlung lädt Stadtmarketing Idar-Oberstein e. V. am Dienstag, 24. Juli 2018, um 19 Uhr in Sitzungssaal der Stadtverwaltung, (Zimmer 100), Georg-Maus-Straße 2, ein. Dabei wird Geschäftsführerin Eva Grosser über die Arbeit des Vereins im Jahre 2017 berichten. Auch Nicht-Vereinsmitglieder sind herzlich zu der Versammlung eingeladen, um sich über das Engagement des Stadtmarketingvereins und dessen Projekte zu Informieren. Darüber hinaus gibt es noch aktuelle Informationen Projekte der Stadtentwicklung.

]]>
Stadtinfo
news-5145 Wed, 11 Jul 2018 15:38:30 +0200 OB Frühauf besuchte die Stadtranderholung https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5145&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=606a4ff3b5674b36e076563e2d913035 Am Freitag endet die Stadtranderholung der AWO im Tiefensteiner Staden. Vorher ließ es sich Oberbürgermeister Frank Frühauf natürlich nicht nehmen, gemeinsam mit Sebastian Herzig vom Stadtjugendamt die Ferienaktion im Tiefensteiner Staden zu besuchen. Die Stadtranderholung steht in diesem Jahr erstmals unter der Leitung von Mike Stauder, der die dreiwöchige Maßnahme gemeinsam mit rund 30 Betreuern durchführt.

Mike Stauder zog ein positives Fazit der bisherigen Aktion. „Wir haben ein tolles Team, wir haben schönes Wetter, es läuft gut“, so der Pädagoge, der als Lehrer an der Grundschule Oberstein tätig ist. Rund 170 Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren sind für die Freizeit angemeldet, aber nicht alle sind die ganzen drei Wochen da. Es gibt feste Gruppen, die nach Alter oder Themen eingeteilt sind. „Dahinter steht ein durchdachtes Konzept, die Maßnahme ist top organisiert“, lobt Sebastian Herzig die neue Ausrichtung der Stadtranderholung.

Auch Oberbürgermeister Frühauf ist froh, dass die AWO die dreiwöchige Ferienaktion mit Ganztagsbetreuung weiterhin anbietet: „Der Bedarf ist vorhanden, das merken wir auch an der großen Nachfrage nach der Zirkusfreizeit unseres Jugendamtes.“ Natürlich kam der OB nicht mit leeren Händen in den Staden, als gesunde Zwischenmahlzeit hatte er Obst für die Kinder und Betreuer mitgebracht. Die Reporter-Gruppe der Stadtranderholung nutzte Frühaufs Besuch natürlich für ein Interview mit dem Stadtoberhaupt. Etliche interessante Fragen hatten sich die jungen Reporter ausgedacht, die Antworten sind in der Zeitung nachzulesen, die zur Abschlussveranstaltung am Freitag herausgegeben wird.

]]>
Leben
news-5144 Wed, 11 Jul 2018 15:26:07 +0200 Aktion von JAM und Schützenverein https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5144&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=3d9895fccfa1fae602da82a59e0ccaf9 Im Rahmen der „only for boys“-  und „only for girls“-Aktionen führt der Jugendtreff am Markt in Kooperation mit dem Schützenverein 1858 Idar-Oberstein direkt nach den Sommerferien ein besonderes Angebot durch. An den beiden Projekttagen können Kinder ab 8 Jahren im Schützenhaus in Idar ihre Konzentrations-  sowie Zielfähigkeit am Lasergewehr und der Laserpistole ausprobieren.

Die „only for girls“-Aktion ist am Donnerstag, 9. August 2018, von 16 bis 18 Uhr, die „only for boys“-Aktion am Donnerstag, 16. August 2018, von 16 bis 18 Uhr. Die Teilnahme kostet jeweils 4 Euro, Anmeldungen und weitere Informationen beim Jugendtreff am Markt, Telefon 06781/64475, E-Mail jugendtreff@idar-oberstein.de.

]]>
Leben
news-5143 Wed, 11 Jul 2018 11:42:23 +0200 Aktuelles zur „Vision 2030“ https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5143&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=46da3ec6095391c543e5b762e0354e37 Der städtische Masterplan wird kontinuierlich umgesetzt Für eine zukunftsweisende Stadtentwicklung wurde auf Initiative der Bau- und Wirtschaftsverwaltung im Jahr 2016 eine Strategiegruppe innerhalb der Stadtverwaltung gegründet, die sich zum Ziel gesetzt hatte, einen zielorientierten Masterplan aufzustellen, der ständig aktualisiert und jährlich den städtischen Gremien und der Öffentlichkeit kommuniziert wird. Ziel des Masterplanes ist, dass Idar-Oberstein regional und überregional als DER EDELSTEIN DER NATIONALPARKREGION wahrgenommen wird und bis spätestens 2030 durch ein Zusammenwirken aller Kräfte ein Symbol für Qualität und Niveau geworden ist.

Der Masterplan baut insbesondere auf dem Stadtleitbild aus 2003 inklusive der Weiterentwicklung 2010, dem Stadtentwicklungskonzept aus 2008 sowie wesentlichen Aspekten aus der Standortentwicklung „Gemeinsam für Idar-Oberstein“ und dem Städtebauförderprogramm Aktive Stadt einschließlich den jeweils umfassenden Bürgerbeteiligungen auf. 

Im Rahmen des Masterplanes „Vision 2030“ wurden im Jahr 2017 und dem ersten Halbjahr 2018 folgende Maßnahmen umgesetzt bzw. auf den Weg gebracht.

  • Die Themenwege „Edelsteinweg“ und „Bengelweg“, die im Rahmen des Projektes „Aktive Stadt“ geplant wurden, konnten im Mai 2017 unter großer Anteilnahme aus der Bevölkerung eingeweiht werden.
  • Der Magnolienhain im Garten des Gedenkens wurde im April 2017 mit Unterstützung des Landkreises Birkenfeld sowie des Vereins Offene Gärten angelegt und erstrahlte dieses Jahr in seiner ganzen Pracht.
  • Durch die Einstellung von zwei zusätzlichen Mitarbeitern beim Baubetriebshof hat sich die Sauberkeit in den Innenstädten Idar und Oberstein seit Sommer 2017 deutlich verbessert.
  • Ein neuer Imagefilm der Stadt wurde Anfang 2017 fertig gestellt und bekam im Internet viel positive Resonanz weit über die Grenzen Deutschlands hinaus.
  • Die Präsentation der städtischen Bauplätze auf der Homepage konnte attraktiver gestaltet werden, damit verbunden können die Bauplätze auch auf Messen oder ähnlichen Veranstaltungen besser beworben werden. Zu sehen ist dies unter http://www.idar-oberstein.de/leben/wohnen/baugrundstuecke/.
  • Das Jugendprojekt „Jump!O“ wurde im Jahr 2017 begonnen, dessen zentrales Ziel es ist, die Jugendlichen besser in städtische Prozesse und Weiterentwicklungen einzubinden. Es erfolgte eine Umfrage in allen Schulen und erste Projekte, wie beispielsweise das mobile Kinoangebot, laufen bereits.
  • Der Bahnhof wurde komplett umgebaut und anlässlich des Tages der Städtebauförderung am 5. Mai 2018 eingeweiht. Ergänzt wird das schöne Ambiente des Bahnhofs durch das Café-Bistro Ella’s der Lebenshilfe Obere Nahe, ein Integrationsbetrieb, der behinderte und nicht behinderte Menschen sowohl in der Arbeitswelt als auch in der Öffentlichkeit zusammenbringen soll.
  • Ebenfalls am Tag der Städtebauförderung wurde nach umfangreichen Umbaumaßnahmen die neue Stadtbibliothek mitten in der Fußgängerzone Oberstein eröffnet. Nicht nur die moderne Außengestaltung des Gebäudes ist ein Gewinn für die Fußgängerzone und darüber hinaus wurde auch das Nutzungskonzept stärker auf neue Medien und Publikumsverkehr ausgerichtet.
  • Der Umbau des früheren Rampengebäudes in der Obersteiner Fußgängerzone zur Nahe-Passage sowie die Umgestaltung des Christuskirchplatzes werden aktuell realisiert und voraussichtlich noch dieses Jahr abgeschlossen. Beide städtebauliche Maßnahmen tragen auch maßgeblich dazu bei, das Erscheinungsbild der Fußgängerzone attraktiver zu machen.
  • Im Industriedenkmal Bengel wurden die Renovierungsarbeiten im Inneren des Gebäudes und der Außenfassade abgeschlossen und das neue Bengel-Museum konnte Mitte Mai 2018 eröffnet werden.
  • Auch private Eigentümer konnten im Rahmen des Projektes Aktive Stadt schon profitieren. Bereits 15 Eigentümer haben ihre Gebäude modernisiert und hierzu Zuschüsse erhalten. Insgesamt wurden seitens der Eigentümer ca. 1,5 Mio. € investiert.
  • Der Bebauungsplan für das Gewerbegebiet Weidenberg ist zwischenzeitlich inkraftgetreten. Nach erfolgter Umlegung kann dort die Erschließung erfolgen.
  • Das Vergabeverfahren zum weiteren Ausbau der Breitbandversorgung im Nationalparklandkreis Birkenfeld wurde erfolgreich abgeschlossen. Der wirtschaftlichste Bieter, die Firma INEXIO GmbH aus Saarlouis, wird wahrscheinlich noch in diesem Jahr mit dem Ausbau beginnen und somit weitere unterversorgte Bereiche im Stadtgebiet Idar-Oberstein und im Nationalparklandkreis Birkenfeld mit Breitband versorgen.
  • Zur Verbesserung der verkehrlichen Anbindung der Unternehmen im Gewerbegebiet „Im Kreuz“ wird der Neubau der Brücke über die Nahe seit Juni 2017 realisiert und im Herbst fertiggestellt sein. Diese Baumaßnahme bringt nicht nur den Mitarbeitern und dem Lieferverkehr der Unternehmen große Vorteile, sie ist auch für die Infrastruktur der gesamten Region von großer Bedeutung. Durch den Rückbau der Kreuzung wird die Leistungsfähigkeit der B41 sowie die Verkehrssicherheit dieser für den ganzen Naheraum wichtigen Verkehrsachse erheblich verbessert.
  • Das Magazin „jobzzone“ wird in diesem Jahr in dritter Auflage erscheinen. Ziel ist es, Schülern aus dem Kreisgebiet, die vor ihrem Schulabschluss stehen, die beruflichen Möglichkeiten und Chancen, die der Kreis Birkenfeld und die Stadt Idar-Oberstein zu bieten haben, ins Bewusstsein zu rufen und junge Menschen zu einem Verbleib in der Region zu bewegen.

Weiterhin wurde in den Masterplan zwischenzeitlich das Thema Klimaschutz eingearbeitet, welchem ein immer größerer Stellenwert zukommt, wie nicht zuletzt die Starkregenproblematik in den letzten Wochen gezeigt hat. In den letzten Jahren konnten bereits viele Maßnahmen umgesetzt werden, die eine Reduzierung des Energieverbrauchs und eine Reduzierung von Treibhausgasen bewirkt haben, wie beispielsweise die energetische Sanierung und der Bau einer Photovoltaikanlage in der Kläranlage Almerich. Weitere Maßnahmen sind derzeit bereits in der Umsetzung und in der Planung.  

Um die weitere Entwicklung der Stadt auch nachhaltig zu gestalten, wurde mit dem Wirtschaftsbeirat und dessen Arbeitsgruppe vereinbart, den Prozess im Hinblick auf eine innovative nachhaltige Regionalentwicklung untersuchen und begleiten zu lassen. Hierdurch sollen Möglichkeiten erarbeitet werden, wie die Potenziale aus der Bürgerschaft und den Unternehmen sowie die gemeinsame Regionalentwicklung unter Einbindung des Wirtschaftsbeirates und ggf. weiterer Unternehmen stärker genutzt und vernetzt werden können. Hierzu wurde mittlerweile ein Förderantrag für die Erstellung eines Integrierten Klimaschutzkonzeptes für die Stadt Idar-Oberstein positiv beschieden. Derzeit wird hierzu die Ausschreibung vorbereitet. Ein besonderes Augenmerk in diesem Prozess soll auf einer breit gefächerten Akteursbeteiligung liegen.

Nähere Einzelheiten sind auf der städtischen Internetseite unter http://www.idar-oberstein.de/wirtschaft/standortentwicklung/masterplan-vision-2030/ abrufbar.

]]>
Stadtinfo
news-5142 Tue, 10 Jul 2018 11:32:39 +0200 Jugendraum Hammerstein feierte Jubiläum https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5142&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=c81912f784f285871f7c16bc6b1c9394 Im Jahr 1978 wurde der Jugendraum in Hammerstein gegründet, damit besteht das dortige Angebot für Jugendliche und junge Erwachsene seit nunmehr 40 Jahren – wenn auch mit Unterbrechungen. Ein guter Grund zum Feiern, daher hatten sich die Jugendlichen, die sich aktuell im Vorstand des Jugendraums engagieren, zu diesem Anlass auch etwas Besonderes einfallen lassen.

Zwei Tage lang wurde der runde Geburtstag gefeiert, los ging es am Freitagabend mit einer gut besuchten 90er/2000er-Party. Am Samstagmittag wurde, besonders im Hinblick auf die Besucher aus früheren Jahren, Kaffee und Kuchen angeboten. Abends folgte dann das Highlight: Das Duo Röhrig + Röhrig, zwei Brüder aus Hammerstein, sorgten mit Schlagzeug und Gitarre für musikalische Unterhaltung. Ihre Interpretationen von Classic Rock-Songs von Peter Maffay bis AC/DC begeisterten das Publikum.

Die Organisatoren freuen sich darüber, dass die Jubiläumsfeier bei Jung und Alt gut ankam. Unterstützung erhielten sie dabei im Rahmen des Beteiligungsprojektes JumP-!O von der Jugendarbeit des Stadtjugendamts.

]]>
Leben
news-5141 Mon, 09 Jul 2018 14:25:57 +0200 Theatersommer Idar-Oberstein 2018 https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5141&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=9ed76acc53b1ab7b4f71d2321028a883 Der diesjährige Theatersommer Idar-Oberstein lässt Geschichte und Geschichten, die wohl nie zu Ende erzählt sind, mit unterhaltsamen und außergewöhnlichen Inszenierungen lebendig werden. Vom 24. August bis 15. September 2018 präsentiert das Theaterfestival sechs Veranstaltungen, im Herbst gibt es dann noch ein Theaternachsommer.

Traditionell fand die Vorstellung des Festivalprogramms in den Räumen der OIE AG statt. Vorstand Eva Wagner begrüßte die Gäste und erklärte, dass es dem regionalen Energieversorger wichtig sei, sich auch kulturell zu engagieren. „Und der Theatersommer bietet dazu eine gute Gelegenheit“, so Wagner. Oberbürgermeister Frank Frühauf griff diesen Gedanken auf und unterstrich, dass ein Projekt wie der Theatersommer nur gemeinsam von engagierten Akteuren zu bewerkstelligen sei: „Dazu gehören die Organisatoren unseres Kulturamtes ebenso wie regionale Künstler aber natürlich auch unsere Sponsoren, zu denen wir eine enge Partnerschaft pflegen.“ Er bedankte sich daher neben der OIE AG auch bei der Kreissparkasse Birkenfeld, der Firma Effgen und dem Land Rheinland-Pfalz für die Unterstützung des Theatersommers. „Gemeinsam stellen wir ein Festival auf die Beine, um das uns viele Kommunen im Land beneiden“, stellte Frühauf fest.

Shakespeare, Kleist und Marx

Anschließend stellte Kulturreferentin Annette Strohm die Produktionen vor, die auch das Motto des diesjährigen Kultursommers Rheinland-Pfalz ‚Industrie-Kultur‘ aufgreifen. „Unser Theatersommer ist in diesem Jahr so politisch wie nie“, unterstrich Strohm. Das zeigt sich gleich zum Auftakt mit dem Stück ‚Kleine Frau – was nun?‘ des pfälzischen Chawwerusch Theaters. In Anlehnung an Hans Falladas ‚Kleiner Mann, was nun?‘ fordert das Ensemble dazu auf, sich die Errungenschaften unserer Demokratie zu vergegenwärtigen und sie nicht allzu leicht aus den Augen zu verlieren. Ausgangspunkt des Stücks ist die Ausrufung der ersten deutschen Republik vor 100 Jahren. Geschickt werden die historischen Ereignisse mit dem Leben von Luise, die sich aus der Pfalz auf den Weg in das politisch aufgewühlte Berlin macht, verwoben. Hier erlebt Luise den Anfang der deutschen Demokratie mit und kann als Frau zum ersten Mal selbst über ihr Leben bestimmen – welchen Weg wird sie einschlagen? Der aus Moskau stammende Komponist Dmitrij Koscheew hat eigens für das Stück eine Bühnenmusik komponiert und begleitet die Aufführung am Klavier.

Muss Macht korrumpieren und zu schrecklichen politischen und menschlichen Tragödien führen? William Shakespeares Meisterwerk ‚Macbeth‘ wirft diese immer noch aktuellen Fragen auf und lässt die Zuschauer dabei einen mitreißend spannenden Theaterabend erleben. Mit großartigem Körpertheater, viel Esprit und einem überaus lebendigen Zusammenspiel setzt das Ensemble der American Drama Group die menschlichen Abgründe in englischer Sprache in Szene.

Basierend auf der Novelle von Heinrich von Kleist bespielt das Berliner Theater Grotest Maru mit seinem Stück ‚Kohlhaas‘ verschiedene Stationen im Zentrum von Oberstein. Ein wortgewandter Erzähler vermittelt die Geschichte hautnah, Schauspieler und Publikum lassen sich gemeinsam auf eine Reise zu der brisanten Frage nach Gerechtigkeit und Solidarität ein: Heiligt der Zweck wirklich die Mittel?

Nach dem großen Erfolg der letztjährigen regionalen Eigenproduktion ‚Carmina Burana‘ wagt sich Kreiskantor Roland Lißmann wieder an ein Großprojekt. Unter seiner Leitung legt das Konzert ‚Der Klang der Industriekultur‘ den Fokus auf den Protestanten, Unternehmer und Politiker Karl Ferdinand Stumm. „Mit Wurzeln im Hunsrück war der ‚Stahlbaron‘ Stumm im Zeitalter der industriellen Revolution eine der einflussreichsten Persönlichkeiten Deutschlands“, berichtete Lißmann. Der Kreiskantor stellt bei dem Konzert Johannes Brahms‘ ‚Schicksalslied‘ mit Texten von Hölderlin, die ‚Walpurgisnacht‘ nach einem Text von Goethe, komponiert von Felix Mendelssohn-Bartholdy, und ‚Stabat Mater‘ von Theodore Gouvy in den thematischen Zusammenhang. Die Chöre der Kantoreien Obere Nahe und Idar-Oberstein, professionelle Solisten, das Barockorchester L´arpa festante und das Theater Anu entführen das Publikum auf eine Klangreise vom Beginn der Industrialisierung bis in die nahe Zukunft. „Mit dieser Kombination haben wir einen Weg gefunden, dem Publikum dieses vielschichtige Thema zu vermitteln“, ist sich Lißmann sicher. Und um den akustischen Hörgenuss zu verstärken, sind die Besucher eingeladen, während der Inszenierung die bereitgelegten Augenbinden zu tragen.

Zur Vorbereitung auf das Konzert wird in Kooperation mit der Initiative StattKino der Film ‚Die stählerne Zeit – Im Reich des Stahlbarons‘ gezeigt, der sich mit dem Leben und Wirken von Karl Ferdinand Stumm beschäftigt. Im Anschluss an den Film geben Regisseur Rüdiger Mörsdorf und Pfarrer Erik Zimmermann aus Hottenbach weitere Einblicke in diese gerade auch für unsere Region spannende Zeit. Roland Lißmann und Stefan Behr vom Theater Anu erläutern ihren künstlerischen Zugang zur Thematik der Industrialisierung. Moderiert wird das Gespräch von Dr. Kai-Michael Sprenger, Referent im Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz.

Eine weitere regionale Produktion präsentiert das Nahe-Theater mit dem Stück ‚Karl & Jenny‘. Darin finden sich Karl Marx und Jenny von Westphalen exakt an ihrem 175. Hochzeitstag an jenem Ort wieder, an dem sich auch kirchlich getraut wurden: in der Kreuznacher Pauluskirche. Ihr Erstaunen darüber währt nicht lange, denn prompt werden sie vom hegelschen Weltgeist vor eine wichtige Entscheidung gestellt: Werden sie ein zweites Mal heiraten? Eine ganz wichtige Frage, weil es von ihrem Ja-Wort abhängt, ob nicht nur sie beide, sondern auch ihre beiden vorgesehenen Trauzeugen – Friedrich Engels und Rosa Luxemburg – hinaus in das Jahr 2018 dürfen. In der von Jörg Staiber geschriebenen und Heike Mayer-Netscher inszenierten historisch-philosophisch-fantastischen Komödie werden auf witzige und spannende Weise diese vier Persönlichkeiten in ihrer menschlichen Widersprüchlichkeit porträtiert und es wird die Frage nach der Aktualität ihrer Ideen gestellt.

Programm

  • Freitag, 24. August 2018, um 20 Uhr auf Schloss Oberstein: ‚Kleine Frau – was nun? Der Weg in die Weimarer Republik‘, Chawwerusch Theater
  • Montag, 27. August 2018, um 19 Uhr auf Schloss Oberstein: ‚Macbeth‘, The American Drama Group Europe
  • Freitag, 31. August 2018, um 20 Uhr in der Fußgängerzone Oberstein: ‚Kohlhaas‘, Grotest Maru
  • Sonntag, 2. September 2018, um 19.30 Uhr im Stadttheater Idar-Oberstein: ‚Die stählerne Zeit – Im Reich des Stahlbarons‘, Film im Theater
  • Sonntag, 9. September 2018, um 17 Uhr in der Kirche St. Nepomuk, Stadtteil Kirchenbollenbach: ‚Der Klang der Industriekultur‘, Konzert unter der Leitung von Roland Lißmann in Zusammenarbeit mit dem Theater Anu
  • Samstag, 15. September 2018, um 20 Uhr in der Kirche St. Nepomuk, Stadtteil Kirchenbollenbach: ‚Karl & Jenny‘, Nahe-Theater

Weitere Informationen gibt es unter www.idar-oberstein.de. Die Freiluftveranstaltungen finden bei Regen in der Göttenbach-Aula statt. Karten gibt es ab Mitte Juli unter www.ticket-regional.de und bei den bekannten Vorverkaufsstellen. Bis einschließlich 5. August 2018 gibt es als Sommerferienrabatt eine Ermäßigung von 10 Prozent auf alle Ticketpreise. Inhaber der OIE Card erhalten einen weiteren Rabatt von 10 Prozent.

]]>
Kultur
news-5140 Mon, 09 Jul 2018 14:18:48 +0200 Umbau zur Nahepassage geht voran https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5140&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=9aa952410fa773b63c39d8c644bfb5d3 Die Bauarbeiten an der zukünftigen Nahepassage gehen voran. Allerdings wird es während der Bauarbeiten immer wieder zu Behinderungen kommen, bei denen der Ausgang zur Fußgängerzone gesperrt und der Aufzug für bestimmte Arbeitsschritte außer Betrieb genommen werden muss. Die zukünftige Nahepassage ist für Fußgänger bei der Überquerung der Naheüberbauung von besonderer Bedeutung und durch die Sperrung müssen leider kurze Umwege in Kauf genommen werden.

Zurzeit wird das Edelstahlgeländer gefertigt und der Einbau erfolgt ab Mitte Juli. Bis dahin sind die abgehängten Decken eingebaut, und auch mit der Elektroinstallation kann begonnen werden. Der Durchgang zwischen Austraße und Fußgängerzone wird nach der Fertigstellung mit einer bequem zu gehenden Treppe und einer Rampe für Rollstuhlfahrer ausgestattet sein. Darüber hinaus wird dort ein Behinderten WC installiert und es werden Informationstafeln wissenswerte Details über die Naheüberbauung zeigen.

 

 

]]>
Stadtinfo
news-5139 Mon, 09 Jul 2018 10:40:14 +0200 Naturbad braucht eine Pause https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5139&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=c4358533916ace1c8f16633d544c9a23 Wegen einer leichten Überschreitung der Grenzwerte bleibt das Naturbad Staden ab sofort geschlossen. Eine erneute Öffnung des Bades wird rechtzeitig in den Medien sowie auf der städtischen Internetseite www.idar-oberstein.de veröffentlicht und ist darüber hinaus bei der Hotline unter Telefon 06781-33398 zu erfahren.

]]>
Stadtinfo
news-5138 Thu, 05 Jul 2018 15:21:41 +0200 8. Oldtimerausfahrt entlang der Edelsteinstraße https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5138&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=0eb3417464dc5220146d783238bfbffe Teilnehmer können sich schon anmelden Am Sonntag, 2. September 2018, findet die 8. Idar-Obersteiner Oldtimerausfahrt statt. Ausrichter ist Stadtmarketing Idar-Oberstein e. V. in Zusammenarbeit mit dem Sportfahrerteam Hunsrück (STH) und der Kreissparkasse Birkenfeld. Auch dieses Jahr wird sich die Tour durch eine abwechslungsreiche Route über kurvenreiche Landstraßen, durch idyllische Dörfer und wunderschöne Landschaften auszeichnen.

Besitzer von Old- und Youngtimern können sich ab sofort für die Veranstaltung anmelden. Da es alternative Streckenführungen gibt, kann die Tour auch von schwächer motorisierten Fahrzeugen bewältigt werden. Bei der Ausfahrt durch den Hunsrück erfahren die Teilnehmer viel über Land und Leute. Aber auch die Geschicklichkeit wird auf die Probe gestellt. Und wer möchte, hat im Laufe des Tages immer wieder die Gelegenheit, bei kurzen Stopps die Schönheiten der Region zu genießen. Start ist gegen 9.30 Uhr auf dem Schleiferplatz in Idar. Beim gemeinsamen Mittagessen bleibt reichlich Zeit für den Informationsaustausch zum Thema Oldtimer und vieles mehr.

  • Die Anmeldeunterlagen können unter www.idar-oberstein.de heruntergeladen oder bei der Stadtmarketing-Geschäftsstelle, Eva Grosser, Telefon 06781/64-131, E-Mail stadtmarketing@idar-oberstein.de, angefordert werden.

]]>
Stadtinfo
news-5137 Wed, 04 Jul 2018 10:21:53 +0200 Willi Inboden ist jetzt Rentner https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5137&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=8109ca477934a6e86d8e4fa7300aab39 Nach über 53-jähriger Tätigkeit im öffentlichen Dienst, davon 47 Jahre bei der Stadt Idar-Oberstein, wurde Willi Inboden nunmehr von Oberbürgermeister Frank Frühauf, Kollegen und Personalvertretung in den Ruhestand verabschiedet. Der langjährige Sachbearbeiter im Bereich Liegenschaften war sogar noch über den eigentlichen Renteneintritt hinaus bei der Stadt beschäftigt.

Nach Ausbildung und Tätigkeit bei der Verbandsgemeindeverwaltung Kirchberg wurde Willi Inboden im Juli 1971 als Verwaltungsangestellter bei der Stadt Idar-Oberstein eingestellt. Hier war er zunächst in verschiedenen Abteilungen der Kämmerei eingesetzt, nach dem Ablegen der Verwaltungsprüfung II erfolgte im Juli 1982 die Versetzung zum Liegenschaftsamt. 1990 wurde Inboden zum stellvertretenden Amtsleiter ernannt, später wurde das Sachgebiet Liegenschaften zunächst dem Stadtentwicklungsamt zugeordnet, aktuell ist es Teil der Infrastrukturverwaltung des Stadtbauamtes. Im April 2015 konnte Willi Inboden sein 50-jähriges Dienstjubiläum feiern. Ende 2015 wurde sein Arbeitsverhältnis zunächst wegen des Bezugs von Altersrente aufgelöst, wegen eines Personalengpasses wurde er aber umgehend wieder befristet eingestellt. Das Arbeitsverhältnis endete jetzt mit Ablauf des Monats Juni, damit ist Willi Inboden nunmehr endgültig im Ruhestand.

Oberbürgermeister Frank Frühauf würdigte das hervorragende Wirken von Willi Inboden und dessen Verhandlungsgeschick bei den zahlreichen von ihm abgewickelten Grundstücksgeschäften. „Das war keine einfache Aufgabe, da war viel Fingerspitzengefühl vonnöten, etwa bei den ganzen Verfahren im Zuge der Naheüberbauung“, unterstrich der OB und wies darauf hin, dass mit Inbodens Ruhestand „großes Fachwissen und viele Detailkenntnisse im Bereich der städtischen Liegenschaften verloren gehen.“ Frühauf dankte dem angehenden Rentner für dessen langjährige Dienste und das kurzfristige Einspringen nach dem ursprünglichen Renteneintritt. Er wünschte Inboden alles Gute für den neuen Lebensabschnitt und überreichte ihm zum Abschied einige Präsente. Kollegen und Personalvertretung hoben die angenehme Art von Inboden hervor, sowie dessen Engagement für die Betriebsgemeinschaft, unter anderem als Vorsitzender der städtischen Sportgruppe. Willi Inboden bedankte sich bei den Kollegen ebenfalls für die gute Zusammenarbeit, speziell bei seinen langjährigen Mitarbeitern im Liegenschaftswesen, Sabine Schuff und Klaus Gemmel.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5136 Tue, 03 Jul 2018 15:57:27 +0200 Erneut Stele des Edelsteinweges beschädigt https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5136&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=18cc86220ecd189d6f4f9a55503004f0 Zum wiederholten Male wurde die in der Obersteiner Fußgängerzone im Bereich Alte Post / Trapezgebäude stehende Stele des „Edelsteinweges“ von einem Fahrzeug beschädigt. Der Unfall ereignete sich wahrscheinlich am vergangenen Wochenende zwischen Freitag und Sonntag. Der Verursacher ist bisher unbekannt, der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.500 Euro. Es wurde eine Anzeige wegen Sachbeschädigung und Unfallflucht gestellt.

Wer Hinweise zum Tathergang oder Verursacher geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion, Telefon 06781/561-0, oder dem städtischen Tiefbauamt, Telefon 06781/64-672, in Verbindung zu setzen.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5135 Fri, 29 Jun 2018 09:39:47 +0200 Wahlhelfer für Landratswahl gesucht https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5135&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=e607da9b65fe257ffb313599dfbdfaf7 Die Stadtverwaltung sucht für nahezu alle Wahllokale in den Idar-Obersteiner Stadtteilen noch Wahlhelfer für die Landratswahl am Sonntag, 26. August 2018, und eine gegebenenfalls notwendige Stichwahl am Sonntag, 16. September 2018. Für die Übernahme der ehrenamtlichen Tätigkeit gibt es ein Erfrischungsgeld von 21 Euro.

Interessierte Bürger der Stadt Idar-Oberstein können sich beim Wahlamt unter Telefon 06781/64-120 und -124 oder E-Mail wahlamt@idar-oberstein.de melden. Dort werden auch alle Fragen rund um das Wahlehrenamt beantwortet.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5134 Fri, 29 Jun 2018 09:36:37 +0200 Noch freie Plätze bei der Herbstfahrt https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5134&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=7eaba6814ba7183a46d4af836b76bb02 Bei der Herbstfahrt des Seniorenbeirates der Stadt Idar-Oberstein sind noch einige Plätze frei. Die fünftägige Reise für Senioren ab 60 Jahren führt vom 3. bis 7. September 2018 nach Aurich in Ostfriesland.

Aurich liegt mitten im Herzen der Urlaubsregion Ostfriesland. Unweit der Nordsee bietet die Stadt viele Möglichkeiten für eine faszinierende Entdeckungsreise. Von den ostfriesischen Inseln in der Nordsee bis ins Binnenland erstreckt sich eine Landschaft, die abwechslungsreicher nicht sein könnte. Die Reisegruppe wohnt im Sporthotel Middelpunkt, einem Drei-Sterne-Haus mit einladenden Hotelzimmern in frischem Friesisch-Blau. Das im Reisepreis enthaltene Rahmenprogramm beinhaltet Rundfahrten mit einem ortskundigen Reiseleiter sowie ganztägige Ausflugsfahrten nach Wilhelmshafen, Neuharlingersiel, Bensersiel, Emden sowie Papenburg mit Besichtigung der Meyer-Werft.

Der Reisepreis beträgt pro Person 429 Euro im Doppelzimmer, der Einzelzimmerzuschlag 76 Euro. Anmeldung und weitere Informationen beim Seniorenbüro der Stadt Idar-Oberstein, Telefon 06781/64523, E-Mail seniorenbuero@idar-oberstein.de. Anmeldeschluss ist am Dienstag, 31. Juli 2018.

]]>
Leben
news-5133 Thu, 28 Jun 2018 10:08:22 +0200 Förderverein engagiert sich für das Stadenbad https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5133&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=efa3e22cc27c2858eabd548faaf5397f Zur Vorbereitung der aktuellen Badesaison hat der Förderverein Stadenbad wieder eine Reihe von Geräten und Ausstattungsgegenständen für das Naturbad finanziert. Aus Vereinsmitteln wurden aktuell im Gesamtwert von rund 4.000 Euro fünfzehn Liegestühle und vier große Sonnenschirme angeschafft sowie ein Rasentraktor bezuschusst. Bürgermeister Friedrich Marx bedankte sich beim Vorstand des Fördervereins für diese wertvolle Unterstützung.

Seit seiner Gründung im Jahr 1994 hat sich der Förderverein mit großem ehrenamtlichem Engagement für den Erhalt des Stadenbades eingesetzt. In der Folgezeit unterstützte der Verein die Idar-Obersteiner Stadtwerke in vielfältiger Weise bei der Unterhaltung und Ausstattung des Bades. So wurden beispielsweise bauliche Veränderungen und Personal mitfinanziert und regelmäßig Inventar angeschafft. Mit der Umwandlung des Stadenbades in ein Naturbad war dann das Hauptziel des Fördervereins, die Erhaltung des Bades, erreicht. Trotzdem engagierte sich der Verein auch weiterhin, insgesamt wurden in den vergangenen 24 Jahren rund 230.000 Euro ins Bad investiert.

Nunmehr steht jedoch das Ende des Fördervereins Stadenbad im Raum. Da die Beitragszahlungen der Mitglieder schon seit Jahren ruhen, hat sich der Vorstand zur Auflösung des Vereins entschlossen. Auf der für Montag, 17. September 2018, geplanten Jahreshauptversammlung soll dies beschlossen werden. „Ich finde es schade, dass der Förderverein aufgelöst wird“, erklärte Bürgermeister Marx. Der Verein sei seit seiner Gründung ein verlässlicher Partner gewesen und habe sich in hervorragender Weise für das Bad engagiert. „Hierfür bedanke ich mich bei allen Vereins- und Vorstandmitgliedern ganz herzlich“, so Marx.

]]>
Leben
news-5132 Thu, 28 Jun 2018 09:34:52 +0200 Diamanthotel wurde als Servicebetrieb ausgezeichnet https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5132&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=44640232a9e0627f593ae66c583cd63b Das Diamanthotel Handelshof wurde jetzt im Rahmen des Zertifizierungssystems ServiceQualität Deutschland als serviceorientiertes Unternehmen ausgezeichnet. „Damit ist das Diamanthotel der erste Hotel- und Gastronomiebetrieb in der Idar-Oberstein, der das Q-Zertifikat der Stufe 1 erhält“, erklärte Oberbürgermeister Frank Frühauf, der Inhaberin Sigrid Schupp-Conrad und ihrem Team die entsprechende Urkunde überreichte.

ServiceQualität Deutschland ist ein Zertifizierungssystem für kleine und mittelständische Unternehmen mit dem Schwerpunkt Hotellerie, Gastronomie und Tourismus. Ziel der Initiative – die bei der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH angesiedelt ist und vom Wirtschaftsministerium gefördert wird – ist es, den Service bei Gastgebern und Dienstleistern im Land systematisch zu verbessern. Durch die Q-Zertifizierung wird ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess initiiert, in den das gesamte Team sowie betriebsinterne Q-Coaches eingebunden sind. Die Verinnerlichung des Servicegedankens begeistert dabei nicht nur Gäste und Kunden, sondern motiviert auch die Mitarbeiter.

„Qualität ist das Fundament für wirtschaftlichen Erfolg, gerade im Tourismus“, erklärte Oberbürgermeister Frühauf. Mit der erfolgreichen Q-Zertifizierung sei das Diamanthotel daher ein Vorbild für die anderen Gastgeber, so der OB weiter. Denn neben dem neusten Zertifikat verfügt das 3-Sterne-Haus an der Tiefensteiner Straße auch über die Auszeichnung als ‚Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland‘ und ‚Bett & Bike‘. Und die Serviceoffensive geht noch weiter: Das Diamanthotel hat mit der erfolgreichen Zertifizierung den letzten Schritt geschafft, um ‚Nationalpark-Partner‘ zu werden.

]]>
Tourismus
news-5131 Thu, 28 Jun 2018 08:52:15 +0200 Sprechtag des Landesamtes für Soziales https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5131&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=db032c143d1eb4d9728d574c64f9b620 Das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung Trier hält am Dienstag, 17. Juli 2018, von 9 bis 12 Uhr bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101 (ehemalige Tourist-Information) seinen nächsten Sprechtag ab.

Als Service-Leistungen werden angeboten:

  • Allgemeine Auskunft und Beratung im Bereich Schwerbehindertenrecht
  • Konkrete Auskünfte zu bereits laufenden Verfahren
  • Hilfe beim Ausfüllen von Antragsvordrucken oder Fragebögen
  • Ausweiswesen für schwerbehinderte Menschen
  • Aufnahme von Widersprüchen zur Fristwahrung

Hilfesuchende sollten sich bis Donnerstag, 12. Juli 2018, beim Bürgerservice der Stadtverwaltung, Telefon 06781/64-128, anmelden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5130 Wed, 27 Jun 2018 11:11:59 +0200 Teilbereich des Edelsteinschleiferweges gesperrt https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5130&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=cbbef752d21c50b7e1ef73c3c1aa652e Ab Montag, 2. Juli 2018, ist der im Stadtteil Algenrodt gelegene Teilbereich der Traumschleife „Edelsteinschleiferweg“ wegen Forstarbeiten gesperrt. Eine Umleitungsstrecke ist ausgeschildert. Sobald die Arbeiten beendet sind, wird die Sperrung aufgehoben.

]]>
Leben
news-5129 Tue, 26 Jun 2018 14:04:25 +0200 Lothar Rohlik geht in den Ruhestand https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5129&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=dc26e9daf13c3b5d006024786aca1777 Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde Lothar Rohlik von Oberbürgermeister Frank Frühauf, Bürgermeister Friedrich Marx, Kollegen und Personalvertretung in den Ruhestand verabschiedet. Der Diplom-Ingenieur stand rund 35 Jahre lang im Dienst der Stadt Idar-Oberstein und verantwortete in dieser Zeit eine ganze Reihe von Hochbaumaßnahmen.

Nachdem Lothar Rohlik 1982 eine halbjährige und von 1983 bis 1985 eine zweijährige AB-Maßnahme beim Stadtbauamt absolvierte, wurde er dort Mitte Mai 1985 als Diplom-Ingenieur, Fachrichtung Architektur eingestellt. Zunächst war Rohlik in der Planungsabteilung tätig, wo er sich um die Gestaltung der Randbereiche der Naheüberbauung kümmerte. Später erfolgte eine Umsetzung zur Hochbauabteilung, ab 2001 war Lothar Rohlik stellvertretender Amtsleiter und Technischer Leiter des städtischen Gebäudemanagements. In seiner Dienstzeit leitete Rohlik eine Vielzahl der unterschiedlichsten Baumaßnahme. „Von der Kita bis zur Leichenhalle war alles dabei“, berichtete der angehende Rentner. Darunter auch eine ganze Reihe von Großprojekten wie der Umbau der Festhalle zum Stadttheater, die Errichtung der Messe Idar-Oberstein, verschiedene Projekte am Schloss Oberstein, die Sanierung der Realschule plus, zahlreiche Umbaumaßnahmen an Kitas und zuletzt zunehmend energetische Maßnahmen. „Es war eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit, die Bandbreite der Maßnahmen war enorm“, so Rohlik.

Oberbürgermeister Frühauf und Bürgermeister Marx würdigten unisono die Zuverlässigkeit und Loyalität des Technischen Leiters des Gebäudemanagements. „Er war bei seinen Projekten immer auf dem Laufenden und hatte alles im Blick“, unterstrich Frühauf. „Lothar Rohlik war stets ein kompetenter Ansprechpartner und hat auch Verantwortung in Bereichen übernommen, die nicht zu seinem direkten Aufgabengebiet gehörten“, ergänzte Marx. Sie dankten dem angehenden Rentner für dessen geleistete Arbeit und das außerordentliche Engagement, überreichten ihm zum Abschied einige Präsente und wünschten alles Gute für den neuen Lebensabschnitt. Dem Dank und den guten Wünschen schlossen sich die Kollegen und die Personalvertretung gerne an. Das Lob gab Rohlik umgehend zurück: „Die Stadt war mir 35 Jahren lang ein guter und fairer Arbeitgeber. Es war zwar oft stressig, aber es war eine schöne Zeit und ich hatte ein gutes Team, dem ich ebenfalls für die Zusammenarbeit danke.“

]]>
Rat und Verwaltung
news-5128 Fri, 22 Jun 2018 14:19:02 +0200 Aufzug außer Betrieb https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5128&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=9323ca3afc47b00979ea28be94460ac8 Aufgrund von Deckenarbeiten im Bereich des Aufzugsschachtes ist der Aufzug in der Nahepassage voraussichtlich von Mittwoch, 27. Juni, bis einschließlich Sonntag, 8. Juli 2018, außer Betrieb.

]]>
Leben
news-5127 Fri, 22 Jun 2018 14:04:46 +0200 Bachlauf in Idar wurde verunreinigt https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5127&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=fa4aa79964a8bd0291e9a45b02a86714 Nur kurz währte die Freude über die Reaktivierung des Bachlaufs in der Idarer Fußgängerzone. Nachdem die Anlage lange Zeit außer Betrieb war, konnte sie nunmehr nach mehreren Reparaturen wieder gestartet werden. Ganze zwei Tage floss das Wasser, dann wurde es durch ein Schaummittel verunreinigt. Nunmehr muss der gesamte Bauchlauf gereinigt und die komplette Wassermenge erneuert werden. Gegen den oder die bisher unbekannten Täter wird Anzeige erstattet.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem Sachverhalt geben kann, wird gebeten, sich unter Telefon 06781/64-674 mit dem städtischen Tiefbauamt in Verbindung zu setzen.

]]>
Leben
news-5125 Fri, 22 Jun 2018 11:41:00 +0200 Musik und Events beim Spießbratenfest https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5125&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=852ebe0a6b5628c34c5f550f08d1718e Mit dem Fassanstich durch Oberbürgermeister Frank Frühauf startet zum 19 Uhr das offizielle Programm des 52. Spießbratenfestes Idar-Oberstein. Dabei wird vom 22. bis 26. Juni 2018 auf dem Festplatz in der Vollmersbachstraße wieder ausgiebig gefeiert. Das Event-Konzept vereint Tradition und Moderne und bietet im WM-Jahr natürlich auch ein Public Viewing. Zudem an allen Tagen tolle Fahrgeschäfte, vielfältige Schausteller-Angebote, professionelle Live-Musik und Show-Acts mit einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm. Der Eintritt in den Eventpark ist zu allen Veranstaltungen frei. Das Spießbratenfest wird unterstützt von Kirner Brauerei, Nahe-Getränke-Service, Schwollener Sprudel, OIE, Kreissparkasse Birkenfeld, Nahe-Zeitung, Wochenspiegel, Antenne Idar-Oberstein, Baumschule Fuchs und der Agentur acpress.

Programm
Freitag, 22. Juni17.00 Uhr
19.00 Uhr
19.30 Uhr
21.00 Uhr
Beginn des Festbetriebs
Fassanstich mit Oberbürgermeister Frank Frühauf
Opening-Party mit Antenne Idar-Oberstein
Pop- und Rockparty mit der Band Prozac
Samstag, 23. Juni11.00 Uhr
19.00 Uhr
20.00 Uhr
22.30 Uhr
Beginn des Festbetriebs
WM-Warm up mit den Hunsrück DJs
Public Viewing Deutschland : Schweden
WM-Party-Power mit der Band Firma Holunder
Sonntag, 24. Juni10.30 Uhr
11.00 Uhr
12.00 Uhr
14.00 Uhr
15.30 Uhr
19.00 Uhr
Gospelgottesdienst mit dem Gospel & Pop Chor Idar-Oberstein
Beginn des Festbetriebs
Konzert des  Blasorchesters Oberstein-Weierbach
Familienprogramm mit Goethes Spielekiste
Showtanz-Gala und 2. Spießbratenfest Dance Cup
Pop- und Rockparty mit der Band Teamwork
Montag, 25. Juni


10.30 Uhr
11.00 Uhr
17.00 Uhr
18.00 Uhr

Familientag mit ermäßigten Preisen
Beginn des Festbetriebs
Bürgerfrühschoppen mit der Band Frühschicht
„OIE zieht an“
Young Generation Festival mit den Bands Takeover und Antiheld
Dienstag, 26. Juni13.00 Uhr
13.30 Uhr
20.00 Uhr
22.00 Uhr
22.15 Uhr
Beginn des Festbetriebs 
Seniorennachmittag
Pop- und Rockparty mit der Band Elliot
Großes Brillant-Feuerwerk
Pop- und Rockparty mit der Band Elliot

Verkehr, Parken, ÖPNV

Entlang des Festplatzes gilt bis Mittwoch, 27. Juni, eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 30 km/h. Die Vollmersbachstraße ist im Bereich des Festplatzes zu folgenden Zeiten bis jeweils 3 Uhr des Folgetages gesperrt: Freitag ab 14 Uhr, Samstag ab 14 Uhr, Sonntag ab 10 Uhr, Montag ab 10.15 Uhr, Dienstag ab 14 Uhr. In der Straße Heinzenwies wird eine Einbahnregelung bergauf sowie ein omplettes Halteverbot ausgewiesen. Der Durchgangsverkehr wird über ausgeschilderte Umleitungsstrecken geführt.

Die im Bereich des Festplatzes vorhandenen Parkplätze sind gebührenfrei.

Zum Spießbratenfest verkehren sowohl innerstädtisch als auch regional Zusatzbusse, die die Besucher noch bis Kirchenbollenbach sowie nach Vollmersbach, Veitsrodt, Hettenrodt, Kirschweiler bringen. Informationen hierzu gibt es unter www.rnn.info.

Alle Informationen zum Programm, den Schaustellern, zur Gestaltung des Festplatzes und zur Anfahrt mit Bus und Auto gibt es auf der Internetseite www.spiessbratenfest.de. Alle News gibt es darüber hinaus auf der Facebook-Seite des Spießbratenfestes.

]]>
Leben
news-5126 Fri, 22 Jun 2018 11:38:59 +0200 Touristische Infos in vier Sprachen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5126&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=521ff87cb47f78e22eec0d2397f64f55 Die neue Freizeitkarte des EdelSteinLandes ist bei den Tourist-Informationen in Herrstein und Idar-Oberstein eingetroffen. Die Broschüre im handlichen Taschenformat enthält die besten Freizeit- und Ausflugtipps für die Edelsteinregion – und zwar in deutscher, englischer, französischer und niederländischer Sprache.

Komplett ausgefaltet hat die Freizeitkarte eine Größe von 73,5 x 63 Zentimetern. Auf einer Seite befinden sich eine Karte von Idar-Oberstein und kompakte Informationen zu den verschiedenen Sehenswürdigkeiten, den Themenwegen im Stadtteil Oberstein, zur Gäste- und Familienkarte sowie zum Saar-Hunsrück-Steig und seinen Traumschleifen. Die andere Seite enthält eine Karte des Landkreises Birkenfeld samt Informationen zu den Sehenswürdigkeiten in der Verbandsgemeinde Herrstein, zum Nationalpark Hunsrück-Hochwald und zum Naturpark Saar-Hunsrück. Die Broschüre bietet damit einen kompakten Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung und lädt dazu ein, das EdelSteinLand zu erkunden.

Die Freizeitkarte ist ab sofort kostenlos bei den Büros Herrstein und Idar-Oberstein der Tourist-Information EdelSteinLand erhältlich. Außerdem kann sie als pdf-Datei von der Internetseite www.edelsteinland.de heruntergeladen werden.

]]>
Tourismus
news-5124 Fri, 22 Jun 2018 10:26:09 +0200 Europaplatz heißt jetzt Helmut-Kohl-Europaplatz https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5124&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a3647f8cd5f50d28aa8dcb1a38ca65f9 Im Vorfeld der Stadtratssitzung erfolgte vorgestern die offizielle Umbenennung des Europaplatzes in Helmut-Kohl-Europaplatz. Im Beisein von Landrat Dr. Matthias Schneider würdigten Oberbürgermeister Frank Frühauf und Armin Korpus, Vorsitzender der CDU-Stadtratsfraktion, den „Kanzler der Einheit“ und enthüllten das neue Straßenschild.

Bereits kurz nach dem Tod von Dr. Helmut Kohl im vergangenen Jahr hatte die CDU-Stadtratsfraktion die Benennung eines öffentlichen Platzes nach dem langjährigen Ministerpräsidenten von Rheinland-Pfalz und Kanzler der Bundesrepublik Deutschland beantragt. Nach längerer Diskussion gab der Idar-Obersteiner Stadtrat dem Antrag schließlich statt, die zunächst für den 1. Juni 2018 vorgesehene Zeremonie war jedoch wegen der damaligen Unwetterkatastrophe in weiten Teilen des Landkreises Birkenfeld abgesagt worden. Sie wurde nunmehr im kleinen Rahmen nachgeholt, der Geldbetrag den die CDU-Fraktion ursprünglich für die Bewirtung der Gäste vorgesehene hatte, spendete sie an die Betroffenen des Schadensereignisses.

In seiner Begrüßung wies Oberbürgermeister Frank Frühauf darauf hin, dass die CDU-Fraktion zunächst den Platz Auf der Idar für die Benennung in Helmut-Kohl-Platz vorgesehen hatte. „In der nachfolgenden öffentlichen und politischen Diskussion kristallisierte sich dann aber schnell heraus, dass diese Parkanlage mit dem Namen Europaplatz der geeignetere Standort ist, um an den Europäischen Ehrenbürger zu erinnern“, erklärte Frühauf.

Der CDU-Fraktionsvorsitzender Armin Korpus würdigte in seiner Ansprache die Verdienste von Helmut Kohl. Dieser war unter anderem von 1969 bis 1976 Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz und von 1982 bis 1998 Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland und ist damit nach wie vor der Amtsinhaber mit der längsten Dienstzeit. „Darüber hinaus war Helmut Kohl ein Mineralienfreund und -sammler und hatte gute Kontakte zur Stadt und Region“, so Korpus. Krönung der politischen Laufbahn von Helmut Kohl sei die Wiederherstellung der Deutschen Einheit im November 1989, außerdem gelte er als Motor der europäischen Integration, die in den 1990er Jahren zur Bildung der Europäischen Union und zur Einführung des Euro führte, führte der Fraktionsvorsitzende weiter aus. Er unterstrich, dass Kohl nicht nur zum Ehrenbürger mehrerer Städte, darunter Berlin und London, sondern im Jahr 1998 auch zum Ehrenbürger Europas ernannt wurde. Diese Würdigung hatte vor ihm nur Jean Monnet im Jahr 1976 erfahren. „Und daher freuen wir uns darüber, dass nunmehr der bisherige Europaplatz in Helmut-Kohl-Europaplatz umbenannt wird. Das ist eine gute Kombination, besser könnte es nicht sein“, erklärte Armin Korpus. Abschließend wies er darauf hin, dass die CDU-Stadtratsfraktion sowohl die Anfertigung des neuen Straßenschildes als auch die Entsorgung des bisherigen Schildes bezahlt hat und der Stadt daher durch die Umbenennung keine Kosten entstanden sind.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5123 Fri, 22 Jun 2018 10:15:53 +0200 Tourist-Information nahm Zertifikat „ServiceQualität Deutschland“ entgegen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5123&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ef34a6146b8e56c0a664e3127d874f28 Im EdelSteinLand wird auf allen Ebenen auf Qualität gesetzt: im Umgang mit den Mitarbeitern, beim Kundenservice und dem Betriebsklima. Dafür wurden die Tourist-Informationen EdelSteinLand vom rheinland-pfälzischen Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing im Kurfürstlichen Schloss in Mainz als QualitätsBetrieb Stufe I der „ServiceQualität Deutschland“ ausgezeichnet. Damit beteiligten sich die beiden Büros in Herrstein und Idar-Oberstein zum wiederholten Mal erfolgreich an der Serviceinitiative des Landes.

Den Service bei Gastgebern und Dienstleistern im Land systematisch verbessern – das ist das Ziel von ServiceQualität Deutschland. Gefördert wird die Initiative vom rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministerium und ist bei der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH angesiedelt. Die Tourist-Informationen EdelSteinLand gehören zu über 400 touristischen Dienstleistungsunternehmen in Rheinland-Pfalz, die sich durch die Q-Zertifizierung von der ServiceQualität Deutschland für einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess entschieden haben. Zu den Aufgaben vom gesamtem Team und den betriebsinternen Q-Coaches gehört es, Service-Momente zu verbessern, die Mitarbeiter einzubinden und deren Dienstleistungsorientierung kontinuierlich zu fördern. Die Verinnerlichung des Servicegedankens begeistert dabei nicht nur Gäste und Kunden, sondern motiviert auch die Mitarbeiter.

]]>
Tourismus
news-5122 Wed, 20 Jun 2018 09:36:56 +0200 Lotto unterstützt die Jugendarbeit https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5122&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=07e27d0c9a888ee66d4c7c412d24507e Einen Spendenscheck über 500 Euro von der Lotto Rheinland-Pfalz Stiftung konnte dieser Tage Thomas Klein, Vorsitzender des Schützenvereins 1858 Idar-Oberstein, in Empfang nehmen. Die Übergabe der Spende durch die Bezirksleiterin von Lotto Rheinland-Pfalz, Karen Zimmer, erfolgte im Geschäft von Rolf und Gerlinde Korell, die im EKZ eine Buch- und Schreibwarenhandlung mit Lotto-Annahmestelle betreiben.

„Ich freue mich sehr über die Förderung unserer Jugendarbeit“, bedankte sich Klein bei Karen Zimmer. Mit einem Teil der Spende möchte der Vereinsvorsitzende aber nicht nur etwas für den Schützennachwuchs tun, sondern auch ein Jugendprojekt der Stadt unterstützen. Konkret geht es um die Kinder- und Jugendfilmtour ‚Popcorn im Maisfeld‘. Damit tourt medien.rlp – Institut für Medien und Pädagogik e.V. bereits zum 12. Mal durch Rheinland-Pfalz, um in kinolosen Gemeinden jungen Filmfans unvergessliche Kinoerlebnisse an außergewöhnlichen Orten zu ermöglichen.

In einer Kooperationsveranstaltung des Stadtjugendamtes und des Schützenvereins 1858 ist in diesem Jahr das Schützenhaus in Idar der besondere Ort für ‚Popcorn im Maisfeld‘. Am Samstag, 13. Oktober 2018, wird dort von 15 bis 19 Uhr ein Film für Jugendliche ab 12 Jahren gezeigt, außerdem gibt es ein buntes Begleitprogramm rund um die Filmvorführung. Durch die Förderung des Schützenvereins wird es während der Veranstaltung für die hoffentlich zahlreichen Besuchern kostenlos Essen und Getränke geben. Mascha Priebe und Lisa Zimmermann von der dezentralen Jugendarbeit bedankten sich bei Thomas Klein für die großzügige Unterstützung ebenso wie für die gute Zusammenarbeit bei Vorbereitung des gemeinsamen Kino-Events.

Der Eintritt zu ‚Popcorn im Maisfeld‘ ist frei. Nähere Informationen und Anmeldungen beim Jugendtreff am Markt, Mascha Priebe und Lisa Zimmermann, Telefon 06781/64475, E-Mail jugendtreff@idar-oberstein.de.

]]>
Leben
news-5121 Fri, 15 Jun 2018 10:02:32 +0200 Sparen und gewinnen mit IkoNE https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5121&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=707e4a9c0ce4ddada3d7c35c3595a93d Rainer Fuchs hat beim Gewinnspiel zum Modul II der Kampagne ‚Energiewende, mein Haus macht mit‘ eine Gebäude-Check-Beratung der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz gewonnen. Michael Benken von der Verbraucherzentrale überreichte den Preis im Beisein von Christina Morlo-Martin, Klimawandelmanagerin im Nationalparkamt Hunsrück-Hochwald, und Julia Besand, Klimaschutzmanagerin der Stadtverwaltung Idar-Oberstein.

Insgesamt vier Module umfasst die Energiewende-Kampagne des Interkommunalen Netzwerks Energie (IkoNE). Mit der Kampagne werden die Bürger darüber informiert, wie sie effektiv ihren Heizenergie- und Stromverbrauch senken und damit Kosten sparen können – und welche Fördermöglichkeiten es hierfür gibt. Als zusätzlichen Anreiz sind die Module jeweils mit einem Gewinnspiel gekoppelt. IkoNE ist ein Zusammenschluss von Kommunen der Nationalparkregion. Dem Netzwerk gehören derzeit die Landkreise Birkenfeld und Landkreis St. Wendel, die Stadt Idar-Oberstein, die Verbandsgemeinden Baumholder, Birkenfeld, Hermeskeil, Herrstein, Rhaunen und Thalfang sowie das Nationalparkamt Hunsrück-Hochwald und die Energieagentur Rheinland Pfalz an. Unterstützt wird die Maßnahme von der Energieagentur Rheinland Pfalz, der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, dem Regionalentwicklungsverein und dem Projekt LIFE-IP ZENAPA.

‚Gleiches Recht für alle‘ lautete der Titel des zweiten Moduls, das den hydraulischen Abgleich der Heizungsanlage im Fokus hatte. Ein solcher Abgleich sorgt dafür, dass die Wärme im ganzen Haus gleichmäßig verteilt wird. Hierdurch läuft der Heizkessel auf einer niedrigeren Stufe und auch die Heizungsumwälzpumpe braucht weniger Energie. Neben der Kostenersparnis wird die Maßnahme auch noch vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gefördert.

Monika und Rainer Fuchs aus Rhaunen haben bereits einige Maßnahmen zur Energieeinsparung in ihrem Wohnhaus durchgeführt. Unter anderem verfügen sie über eine Solaranlage zur Warmwasserbereitung und betreiben eine sparsame Brennwertheizung. „Wenn man ein Haus hat, gibt es immer etwas zu verbessern“, so Rainer Fuchs bei der Preisübergabe. Daher entschied sich das Ehepaar auch kurzfristig dazu, den hydraulischen Abgleich durchführen zu lassen und an dem Gewinnspiel teilzunehmen. „Wir freuen uns natürlich, dass wir gewonnen haben“, unterstrich Rainer Fuchs, der gemeinsam mit seiner Ehefrau auch schon die nächste Maßnahme im Blick hat. Sie überlegen derzeit, ob sie die Isolierung der Kellerdecke angehen sollen.

Dabei kann ihnen ihr Gewinn sicherlich nützlich sein. „Bei der Gebäude-Check-Beratung verschafft sich ein qualifizierter externer Energieberater einen Überblick über das Wohnhaus, begutachtet den Energieverbrauch, die Gebäudetechnik und die Gebäudehülle“, erklärte Michael Benken von der Verbraucherzentrale. Hierdurch können Einsparpotentiale aufgedeckt und geeignete Maßnahmen zur effizienteren Nutzung von Energie eingeleitet werden.

Das aktuelle Modul III der Energiewende-Kampagne läuft noch bis 30. September 2018. Unter dem Titel ‚Oben ohne?‘ geht es dabei um die Dämmung der obersten Geschossdecke. Auch hierzu gibt es neben der KfW-Förderung noch ein Gewinnspiel, bei dem als erster Preis sogar 500 Euro winken. Nähere Informationen zur Kampagne, den einzelnen Modulen sowie zum Thema Energiesparen gibt es auf der Internetseite www.mein-haus-macht-mit.de. Fragen zur Kampagne beantworten auch gerne die Klimaschutzmanager der Verbandsgemeinde Birkenfeld, Dr. Viktor Klein, Telefon 06782/990192, Verbandsgemeinde Rhaunen, Christoph Benkendorff, Telefon 06544/181 77; Verbandsgemeinde Thalfang, Thomas Massmann, Telefon 06504/914 0236; Stadt Idar-Oberstein, Julia Besand, Telefon 06781/64412 und des Nationalparkamtes Hunsrück-Hochwald, Christina Morlo-Martin, Telefon 06131/884152143.

]]>
Leben
news-5120 Fri, 15 Jun 2018 09:59:57 +0200 Sprechtage zu Rente, Reha und Altersvorsorge https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5120&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=cf3fb9f41f9431c1e562e1b71e39defb Am Montag, 2., 9. 16. und 23. Juli 2018, berät die Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz in der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101, von 9 bis 12 und von 13 bis 15.30 Uhr vor Ort in allen Fragen zu Rente, Reha und Altersvorsorge individuell und neutral. Dabei spielt es keine Rolle, welcher Rentenversicherungsträger das Konto führt.

Der Berater informiert über den Stand des Versicherungskontos und die aktuelle Rentenhöhe oder hilft dabei, einen Antrag auszufüllen. Dazu sind der Personalausweis oder Reisepass sowie sämtliche Rentenversicherungsunterlagen erforderlich. Auskünfte über andere Personen, zum Beispiel den Ehegatten, sind möglich, wenn eine Vollmacht vorliegt. Auskunft und Beratung bieten auch täglich die Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung an, und zwar in Mainz, Am Brand 31, und in Bad Kreuznach, Europaplatz 5. Gerne kann hier ein Termin für ein persönliches Beratungsgespräch vereinbart werden.

Einen Termin für eine persönliche Beratung beim Sprechtag in Idar-Oberstein gibt es bei der Auskunfts- und Beratungsstelle Mainz, Telefon 06131/274250, E-Mail aub-stelle-mainz@drv-rlp.de. Dabei sollten die Versicherungsnummer und der Grund der Beratung angegeben werden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5119 Fri, 15 Jun 2018 09:58:09 +0200 Integrationsbeirat hat Sommerpause https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5119&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=675f994b5992e7a2ce701e9fcd32e2de In den Monaten Juni und Juli finden keine Sprechstunden des Beirates für Migration und Integration statt. Die nächste Sprechstunde des Beirates wird am Freitag, 31. August 2018, durchgeführt.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5118 Fri, 15 Jun 2018 09:52:16 +0200 Anmelden, lesen und Preise gewinnen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5118&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=fcee4b630679381ad0d6b6fa8dca746f Beim diesjährigen Lesesommer Rheinland-Pfalz bieten landesweit 195 kommunale und kirchliche Bibliotheken die Leseförderaktion für Kinder und Jugendliche von sechs bis 16 Jahren an. Auch die Stadtbibliothek Idar-Oberstein beteiligt sich wieder am Lesesommer, der noch bis zum 11. August 2018 stattfindet.

Wer sich zum Lesesommer anmeldet, kann exklusiv und kostenlos aktuelle Kinder- und Jugendbücher ausleihen und lesen. Die Teilnehmer beantworten in ihrer Lesesommer-Bibliothek Fragen zu den gelesenen Büchern oder geben ihre Bewertung online in Form eines „Online-Buchtipps“ ab. Zu jedem gelesenen Buch gibt es einen Stempel auf der Clubkarte. Wer in den Sommerferien mindestens drei Bücher liest, erhält eine Urkunde. Viele Schulen vermerken die erfolgreiche Teilnahme zudem positiv im nächsten Zeugnis.

Wer zu einem gelesenen Buch auch eine Bewertungskarte ausfüllt und abgibt, nimmt darüber hinaus am landesweiten Gewinnspiel teil. Je mehr man liest, desto höher sind die Gewinnchancen. Der Hauptgewinn ist ein Gutschein für einen zweitägigen Aufenthalt für vier Personen im Europapark Rust. Exklusiv für alle Lesesommer-Clubmitglieder der Stadtbibliothek Idar-Oberstein steigt zum Abschluss des Lesesommers am Freitag, 24. August 2018, um 16.30 Uhr in der Göttenbach-Aula eine Party mit Verleihung der Urkunden, Getränken, Snacks und einer großen Tombola.

Der Lesesommer ist Teil der landesweiten Kampagne „Leselust in Rheinland-Pfalz“ und wird jährlich mit über 100.000 Euro vom Land unterstützt. Die Leseförderaktion wird durch das Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz koordiniert. 2008 startete der Lesesommer mit 88 teilnehmenden Bibliotheken und ist heute nicht mehr aus dem Sommerprogramm tausender Kinder und Jugendlicher in Rheinland-Pfalz wegzudenken.

Weitere Informationen gibt es unter www.lesesommer.de oder bei der Stadtbibliothek Idar-Oberstein in der Hauptstraße 373a, Telefon 06781/64-470, E-Mail stadtbiblitohek@idar-oberstein.de. Die Stadtbibliothek ist montags und donnerstags von 10 bis 14 und 15 bis 18 Uhr sowie mittwochs und freitags von 12 bis 17 Uhr geöffnet.

]]>
Leben
news-5117 Fri, 15 Jun 2018 09:50:31 +0200 Wartungsarbeiten im Hallenbad https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5117&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=4a458f9e29ec73744e6445f35b888ba2 Das Hallenbad Idar-Oberstein ist während der ersten beiden Wochen der Sommerferien vom 25. Juni bis 8. Juli 2018 wegen Wartungsarbeiten geschlossen. Ab Montag, 9. Juli 2018, wird der Badebetrieb wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten aufgenommen.

]]>
Leben
news-5116 Wed, 13 Jun 2018 13:24:31 +0200 Wettläufe durch die Fußgängerzone https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5116&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=c90cc0f8df67b3a0fe817a0552606146 Am Samstag, 23. Juni 2018, ab 15.30 Uhr wird in der Fußgängerzone Oberstein der 31. Idar-Obersteiner Altstadtlauf ausgetragen. Auf dem Programm stehen insgesamt sechs Läufe für verschiedene Altersklassen. Veranstaltet wird der Laufwettbewerb wie immer vom Stadtjugendamt in Zusammenarbeit mit dem Stadtverband sporttreibender Vereine Idar-Oberstein und dem TV 1848 Oberstein. Für die Durchführung der Veranstaltung werden noch ehrenamtliche Helfer gesucht. Wer sich hier engagieren möchte, kann sich mit dem städtischen Sportreferenten in Verbindung setzen.

Die Strecke des Altstadtlaufs führt wie immer durch die Fußgängerzone unterhalb der Felsenkirche bis zur Otto-Decker-Straße und zurück durch die Austraße. Start und Ziel ist an der Gaststätte „Alter Gote“ am Verkehrsknoten Stadttheater. Die Anmelde- und Auswertungsstation befindet sich in der Tourist-Information am Marktplatz. Moderiert werden die Wettkämpfe auch in diesem Jahr vom Leichtathletik-Experten Heinz Hofmann, unterstützt wird die Veranstaltung von der Kreissparkasse Birkenfeld, Schwollener Sprudel, AOK Idar-Oberstein und der Firma Fuchs GmbH.

Verkehrsbeschränkungen

Um den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung und die Sicherheit der Teilnehmer zu gewährleisten, hat die Straßenverkehrsbehörde von 12 bis 20 Uhr folgende verkehrsbeschränkenden Maßnahmen angeordnet:

  • Die Hauptstraße wird ab der Kreuzung Stadttheater in Richtung Marktplatz vollständig gesperrt.
  • Die Einfahrt in die Otto-Decker-Straße und Austraße wird ab der Naheüberbauung (Otto-Decker-Knoten) vollständig gesperrt. Damit ist dort aus Richtung Bad Kreuznach rechts abbiegen und aus Richtung Birkenfeld links abbiegen von der B 41 / Naheüberbauung nicht möglich. Die Ausfahrt vom Parkhaus und Parkplatz Austraße ist gewährleistet.
  • In der Fußgängerzone wird die Kreuzung Hauptstraße / Otto-Decker-Straße / Kreuzgasse teilweise gesperrt, so dass die Kreuzgasse und Burggasse nur aus Richtung Alte Post zu erreichen sind.

Die Stadtverwaltung bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für diese Beschränkungen, die der Sicherheit der Teilnehmer des Altstadtlaufs dienen. Sie werden nach Beendigung des Altstadtlaufs so schnell wie möglich aufgehoben. Die Veranstalter weisen außerdem darauf hin, dass den Anordnungen der Ordnungskräfte Folge zu leisten ist. Dies gilt insbesondere für den Begegnungsverkehr in der Austraße bei Abfahrt vom dortigen Parkhaus und Parkplatz entgegen der Laufrichtung. Unberechtigt auf der Strecke parkende Fahrzeuge werden abgeschleppt.

Interessierte Personen, die sich bei der Durchführung des Altstadtlaufs engagieren möchten, können sich bei Sportreferent Armin Vogt, Telefon 06781/64-550, E-Mail armin.vogt@idar-oberstein.de, melden.

]]>
Leben
news-5115 Wed, 13 Jun 2018 13:22:22 +0200 Kino mit Überraschungsfilm in Weierbach https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5115&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=62085241f577959ad00d4529f28f70e6 Im Rahmen des Beteiligungsprojekts Jump!O organisiert das Stadtjugendamt am Freitag, 29. Juni 2018, um 18 Uhr im Stadtteil Weierbach eine weitere Kinoveranstaltung mit Überraschungsfilm für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren. Die AWO Weierbach stellt hierfür wieder ihre Räumlichkeiten in der ehemaligen Grundschule Am Hessenstein zur Verfügung. Neben Popcorn gibt es für die Besucher auch einen Getränkeverkauf. Weitere Kinotermine sind bereits geplant, sie finden am Freitag, 28. September, und Freitag, 23. November 2018, jeweils um 18 Uhr statt.

Der Eintritt kostet 3 Euro, eine Voranmeldung ist nicht notwendig. Nähere Informationen gibt es beim Jugendtreff am Markt, Telefon 06781/64475.

]]>
Leben
news-5114 Tue, 12 Jun 2018 16:32:45 +0200 Neues Spielgerät in der Kita Weierbach https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5114&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=63e7f47c6cf781fcbb37abd5fb2036f5 Zur großen Freude der Kinder hat der Elternausschuss der städtischen Kindertagesstätte Weierbach der Einrichtung ein neues Schaukelgerät spendiert. Die rund 2.500 Euro, die die Federwippe im Elefantendesign gekostet hat, hat der Ausschuss mit verschiedenen Veranstaltungen – zweimal im Jahr wird ein Baby- und Kindersachenbasar durchgeführt, außerdem wird ein Sommerfest organisiert – eingenommen. „Der Einbau des Geräts hat nochmal 2.500 Euro gekostet, diesen Betrag hat uns die Kreissparkasse Birkenfeld gespendet“, erklärte Kita-Leiterin Susanne Helfenstein-Schickentanz. Sie bedankte sich beim Elternausschuss und der Kreissparkasse für die Unterstützung und freut sich, dass „mit der neuen Schaukel unser Außengelände weiter aufgewertet wird und den Kinder noch mehr Spielmöglichkeiten bietet.“

]]>
Leben
news-5113 Fri, 08 Jun 2018 12:20:18 +0200 Jedes Bild erzählt eine Geschichte https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5113&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b3383852769e0544450d814ae2488747 Noch bis 30. August 2018 ist im Foyer der Stadtverwaltung Idar-Oberstein die Ausstellung ‚Tropensturm‘ mit Gemälden und Keramiken von Raymond Pauquet zu sehen. Der freischaffende Künstler, der seit 2011 in Idar-Oberstein lebt, gewährt mit der aktuellen Ausstellung einen Einblick in fast 40 Jahre seines künstlerischen Schaffens.

Oberbürgermeister Frank Frühauf begrüßte die Gäste der Vernissage sowie den ausstellenden Künstler und dessen Ehefrau Ruth. Er wies darauf hin, dass der in Stadtkyll geborene Raymond Pauquet ein Schüler des Malers Albrecht Klauer-Simonis war, dem Begründer des ‚Symposion Weißenseifen‘. Anschließend übergab der OB das Wort an den Künstler, der die Gäste persönlich in die Ausstellung mit dem Untertitel ‚In der Kunst gibt es kein Muss‘ einführte.

Raymond Pauquet erläuterte, dass in den Vitrinen des Foyers zwölf Keramiken aus den 1980er Jahren sowie kleinformatige Bilder aus der Zeit vor 2011 zu sehen sind. „Die Keramiken stammen aus meiner ‚wilden‘ Bonner Zeit“, so der Künstler, der in der ehemaligen Bundeshauptstadt ein Studium der Kunstgeschichte, Ethnologie und Volkskunde sowie ein Studium der Kunsterziehung absolvierte.

Die Wände des Foyers zieren insgesamt 29 großformatige aktuelle Arbeiten, die allesamt in Pauquets Atelier in Idar-Oberstein entstanden sind. Sie verdeutlichen, wie sich Pauquet von der Landschaftsmalerei mit Gemälden wie ‚Summer Beach‘, ‚Morning Sun‘ oder ‚Rapsfeld‘ hin zur Abstraktion weiterentwickelt hat. „Die neuen Themen wie ‚Zerbrochene Freundschaft‘, ‚Bluthochdruck‘ oder ‚Am Ende der Menschheit‘ lassen sich nach fast vier Jahrzehnten Übung im Umgang mit Farben leicht und kraftvoll auf der Leinwand festhalten“, erläuterte der Maler. Um die Gäste der Vernissage in seine Ausführungen einzubeziehen, forderte Raymond Pauquet einige Besucher auf, ein Werk auszuwählen, auf das er dann speziell einging. Unter dem Motto ‚Jedes Bild erzählt ein Geschichte‘ konnte er die Gäste so unmittelbar am kreativen Entstehungsprozess des jeweiligen Kunstwerks teilhaben lassen.

Abschließend dankte Pauquet Oberbürgermeister Frühauf für die Möglichkeit, seine Werke im Stadthaus zu präsentieren. Als kleine Anerkennung überreichte er dem OB ein Exemplar des erst in diesem April in der edition buschwerk, dem Verlag der Schwollener Designerin Bärbel Busch, erschienenen Buches ‚Kunst als Lebensform‘, das an seinen im Jahr 2002 verstorbenen Lehrer Albrecht Klauer-Simonis erinnert. Darüber hinaus spendeten der Künstler und dessen Ehefrau noch 100 Euro zur Anschaffung von neuen Medien an die Stadtbibliothek.

Die Ausstellung ‚Tropensturm‘ ist montags bis mittwochs von 7 bis 17 Uhr, donnerstags von 7 bis 18 Uhr und freitags von 7 bis 12 Uhr im Foyer der Stadtverwaltung in der Georg-Maus-Straße 1 zu sehen.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5112 Fri, 08 Jun 2018 12:15:29 +0200 Vereine lassen Plätze erklingen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5112&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=5d13767f066828dbfc25e4358d4779fe Auch in diesem Jahr finden im Rahmen des Kulturprogramms „Idar-Oberstein leuchtet“ wieder zwei Konzertabende mit regionalen Musik- und Gesangvereinen statt. Organisiert werden die Veranstaltungen, die sich beim Publikum großer Beliebtheit erfreuen, von der Arbeitsgemeinschaft der Kultur treibenden Vereine und dem Kulturamt Idar-Oberstein.

Der erste Konzertabend unter dem Titel „Klingender Marktplatz“ findet am Freitag, 22. Juni 2018, um 19 Uhr auf dem Marktplatz Oberstein statt. Mitwirkende sind der Grub’sche Männergesangverein 1843 Oberstein, die Sängervereinigung 1880 Nahbollenbach, der Musikverein 1900 Weierbach und der Musikverein Tiefenstein. Die zweite Veranstaltung „Musik, Tanz und Gesang auf dem Schleiferplatz“ ist für Sonntag, 19. August 2018, um 17 Uhr vorgesehen.

Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist jeweils frei, moderiert werden die Auftritte vom Vorsitzenden der AG Kultur, Armin Schramm.

]]>
Kultur
news-5111 Thu, 07 Jun 2018 14:39:08 +0200 Tag der offenen Tür im WasserWissensWerk https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5111&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a2c75811705458feded07c3a042cf12f Wasserhahn auf, Wasser marsch. Trinkwasser ist in unserer Region etwas Selbstverständliches. Aber wo genau kommt es her und wie aufwändig ist die Herstellung? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die modern konzipierte Ausstellung des Besucher- und Informationszentrums WasserWissensWerk direkt an der Steinbachtalsperre bei Kempfeld.

Am Samstag, 23. Juni 2018, von 11 bis 17 Uhr veranstaltet der Wasserzweckverband im Landkreis Birkenfeld einen Tag der offenen Tür auf dem Gelände des WasserWissensWerkes. Die Veranstaltung bietet der Öffentlichkeit erstmals die Gelegenheit, die neuen Räumlichkeiten der Dauerausstellung am Wasserwerk der Steinbachtalsperre zu besichtigen, außerdem wird ein buntes Rahmenprogramm angeboten. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, das interaktive Infozentrum rund um das Thema Wasser zu besuchen.

Beim Rundgang durch das WassereWissensWerk Rundgang erfahren die Besuche alles Wissenswerte zu den Themen der Wassergewinnung und Aufbereitung, der Wasserverteilung in der Region und wie schützenswert diese begrenzte und wertvolle Ressource Trinkwasser ist. Dabei wird auch auf die wichtigen Aspekte des Wasserkreislaufes und die globale Bedeutung des „Lebensmittels Nummer 1“ eingegangen. Das Wasserlabor, das WaterLab, ist für Schulklassen und interessierte Besucher geöffnet, die sich spielerisch und experimentell mit der Analyse von Wasser auseinandersetzen möchten. Dabei werden sowohl technische als auch naturwissenschaftliche Themen schülergerecht dargeboten. Das Blaue Klassenzimmer, ein technisch gut ausgestatteter Seminarraum im WasserWissensWerk, steht für Schulklassen als außerschulischer Lernort zur Verfügung. Ab Sonntag, 1. Juli 2018, ist das WasserWissensWerk mittwochs bis sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Kontakt: Telefon 06786/29093210, Internet www.wasserwissenswerk.de.

Der Eintritt ist zum Tag der offenen Tür ist frei. Da die Parkmöglichkeiten an der Steinbachtalsperre begrenzt sind, ist auf dem Marktgelände bei Kempfeld ein Parkplatz eingerichtet. Von hier aus steht ein kostenloser Shuttle-Service zum Gelände des WasserWissensWerkes zur Verfügung.

]]>
Leben
news-5110 Thu, 07 Jun 2018 12:14:49 +0200 Umbenennung Europaplatz vor Ratssitzung https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5110&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=d37991efa5d1a1de8796ae73d5fff7d6 Die eigentlich für den vergangenen Freitag vorgesehen offizielle Umbenennung des Europaplatzes in Helmut-Kohl-Europaplatz war aufgrund der Katastrophenlage in weiten Teilen des Landkreises Birkenfeld abgesagt worden. Sie wird nunmehr im Vorfeld der kommenden Stadtratssitzung am Mittwoch, 20. Juni 2018, nachgeholt. Die Umbenennung erfolgt um 16.45 Uhr am Europaplatz, die Stadtratssitzung beginnt dann wie üblich um 17.30 Uhr im Sitzungssaal.

„Aufgrund der aktuellen Situation wollen wir auf eine größere Zeremonie verzichten“, erklärt Armin Korpus, Vorsitzender der CDU-Stadtratsfraktion, die die Umbenennung initiiert hatte. Das Geld, das die Fraktion ursprünglich für die Bewirtung der Gäste vorgesehen hatte, wird an die von den Schadensereignissen Betroffenen gespendet.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5109 Wed, 06 Jun 2018 15:51:14 +0200 20 Jahre Edelsteinschleifer- und Goldschmiedemarkt https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5109&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a40793bc2d97f7f13feaf91a0c91dd8c Am ersten Augustwochenende veranstaltet die Interessengemeinschaft Idar-Oberstein bereits zum 20. Mal den Deutschen Edelsteinschleifer- und Goldschmiedemarkt. Parallel zu dieser einzigartigen Veranstaltung präsentiert die Stadt Idar-Oberstein bereits zum 16. Mal ein Festival des Straßentheaters. Die Kombination dieser beiden Events sorgt stets für zahlreiche Besucher in der Obersteiner Innenstadt. Darüber hinaus lädt der Einzelhandel im Stadtteil Oberstein am 5. August 2018 auch noch zum verkaufsoffenen Sonntag ein. Die Einzelheiten der Veranstaltung wurden jetzt von den Organisatoren in den Räumen der Kreissparkasse Birkenfeld vorgestellt.

Oberbürgermeister Frank Frühauf lobte die Vertreter der IG, der Schmuckschaffenden und des Kulturamtes für die gute Zusammenarbeit bei diesem gemeinsamen Event. „Außerdem bedanke ich mich ganz herzlich bei der Kreissparkasse Birkenfeld, der OIE AG und dem Globus Idar-Oberstein für deren Unterstützung, ohne die wir diese Veranstaltung nicht realisieren könnten“, unterstrich der OB und wies darauf hin, dass

Der Edelsteinschleifer- und Goldschmiedemarkt feiert am 4. und 5. August 2018 sein 20-jähriges Jubiläum. Der Markt am Fuße der Felsenkirche bietet eine wunderbare Mischung aus traditionellem Handwerk, edlen Steinen und ausgefallenem Schmuckdesign. Hier können die Besucher Edelsteinschleifern, Goldschmieden und Schmuckdesignern beim Ausüben ihres Könnens über die Schultern schauen, Kinder können Ringe schmieden oder Geoden knacken. An rund 50 Ständen wird gezeigt, wie die Idee zur Form wird, wie traditionelle und moderne Materialien zu kostbaren Schmuckstücken verarbeitet werden und wie Edelsteine durch gekonnten Schliff ihre atemberaubende Schönheit erhalten. Metalle werden geschmiedet und in individuelle Formen gebracht, aber auch Materialien aus der Natur oder Kunststoffe werden von den schmuckschaffenden Künstlern und Kunsthandwerkern in ganz eigene Kreationen veredelt. Vielfalt ist hier Devise, vom einfachen Silberring bis zum ausgefallenen Edelsteincollier finden sich alle Arten unterschiedlichster Schmuckstücke.

Parallel zum Markt verwandelt sich die Obere Fußgängerzone in ein phantastisches artistisches Universum. Für die Freunde des Straßentheaters öffnet sich eine erlebnisreiche Kleinkunstwelt mit internationalen Künstlern. Diese präsentieren auf Bühnen und Plätzen oder mitten im Geschehen ihr atemberaubendes Können. Gaukler und Stelzenläufer, Jongleure und Artisten, Musiker und Komiker begeistern ihr großes und kleines Publikum. Kulturreferentin Annette Strohm stellte die einzelnen Künstler vor. So spielt zum Beispiel Bernd Lafrenz „Macbeth“ und „Hamlet“ als frei-komisches Solodrama, die Company Satchok ist mit ihrem Programm „Sysiphus“ mit purer Artistik sowohl horizontal als auch vertikal unterwegs und Melanie Hagedorn kombiniert in ihrem Programm „hang loose – ein Tag auf dem Seil“ wunderbares Schauspiel mit gekonnten Schlappseillaufen. Das sind nur einige der Programmpunkte, die kleine und große Zuschauer an den beiden Festivaltagen erwarten.

Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei. Der Markt findet samstags von 10 bis 19 Uhr und sonntags von 10 bis 18 Uhr statt. Das Straßentheater-Programm läuft samstags von 13.45 bis 22.15 Uhr und sonntags von 13 bis 19 Uhr. Am verkaufsoffenen Sonntag sind die Geschäfte von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Nähere Informationen werden zeitnah auf der Internetseite www.schmuck-kultur.com veröffentlicht.

]]>
Kultur
news-5108 Wed, 06 Jun 2018 10:06:57 +0200 Meldefrist für den Altstadtlauf endet bald https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5108&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=9eeeb6158cd135981686cdd962a30ba6 Am Samstag, 23. Juni 2018, findet der 31. Idar-Obersteiner Altstadtlauf statt. Auf dem Programm stehen insgesamt sechs Läufe für verschiedene Altersklassen. Der erste Wettbewerb startet um 15.30 Uhr, der Hauptlauf um 18.30 Uhr. Veranstaltet wird der Laufwettbewerb wie immer vom Stadtjugendamt in Zusammenarbeit mit dem Stadtverband sporttreibender Vereine Idar-Oberstein und dem TV 1848 Oberstein.

Teilnehmen können Läufer ab der Altersklasse U 8 (Jahrgang 2011 bis 2014), diese absolvieren eine Strecke von 350 Metern. Je Altersklasse steigern sich die Distanzen bis zum Hauptlauf, der über rund 6,8 Kilometer geht. Die Strecke führt durch die Fußgängerzone unterhalb der Felsenkirche. Jeder Teilnehmer erhält eine Erinnerungsmedaille, die drei Erstplatzierten jeder Altersklasse erhalten Sachpreise. Die Gruppe oder der Verein mit den meisten Teilnehmern erhält einen Geldpreis. Für die Schnellsten über 3.500 und 6.800 Meter gibt es Sonderpreise.

Die Anmeldung zum Altstadtlauf kann online unter www.myraceresult.de erfolgen. Die Meldegebühr für Erwachsene beträgt 5 Euro, für Kinder und Jugendliche 2,50 Euro, Kinder U 8 sind frei. Voranmeldeschluss ist am Dienstag, 19. Juni 2018, um 24 Uhr. Eine eventuelle Nachmeldung ist nur am Wettkampftag zu bestimmten Uhrzeiten und zu erhöhten Gebühren möglich. Die Ausschreibung mit allen Informationen ist auf der städtischen Internetseite www.idar-oberstein.de hinterlegt. Von dort führt auch ein Link zum Anmeldeportal.

]]>
Leben
news-5107 Tue, 05 Jun 2018 15:50:24 +0200 Bücherwurm führte zum Gewinn https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5107&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=c7917d9ab0421c46c585adcc4540a5cf Die Teilnehmer der Bibliotheksrallye konnten jetzt aus der Hand von Bibliotheksleiterin Sandra Ley ihre Buchpreise in Empfang nehmen. Wer bei der Preisübergabe verhindert war, kann seinen Gewinn in der Bibliothek abholen.

Seit gut einem Monat ist die neue Stadtbibliothek Idar-Oberstein in der Obersteiner Fußgängerzone offiziell in Betrieb. Beim „Tag der Städtebauförderung“ wurde die Einrichtung mit einem umfangreichen Rahmenprogramm eingeweiht. Etliche Kinder von 7 bis 11 Jahren nutzen auch die Möglichkeit, an einer Bibliotheksrallye teilzunehmen. Dabei konnten sie die neuen Räumlichkeiten erkunden und mussten anschließend sechs Fragen dazu beantworten. Wer das richtige Lösungswort „Bücherwurm“ ermittelt hatte, wurde nunmehr mit einem Buchpräsent belohnt. „Ich bedanke mich für Eure Teilnahme und hoffe, dass ihr regelmäßig in unsere schöne neue Bibliothek kommt“, so Sandra Ley bei der Preisübergabe. Gewonnen haben: Paulina Ackermann, Leonie Gaer, Alexander und Nick Herrherdt, Kiana Lang, Carolin Meiren, Johanna Philippi, Laura Reichl, Laurenz Schäfer, Alexander und Thomas Vose sowie Alexander Weber.

Die Stadtbibliothek in der Hauptstraße 373a ist montags und donnerstags von 10 bis 14 und 15 bis 18 Uhr sowie mittwochs und freitags von 12 bis 17 Uhr geöffnet.

]]>
Leben
news-5106 Mon, 04 Jun 2018 11:13:13 +0200 52. Spießbratenfest in Idar-Oberstein https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5106&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a4eddd79f83cd297c9569b974e9ea404 Das 52. Spießbratenfest Idar-Oberstein findet vom 22. bis 26. Juni 2018 auf dem Festplatz Vollmersbachstraße statt. Neben attraktiven Fahrgeschäften, vielfältiger Event-Gastronomie und gemütlichem Ambiente lockt das größte Volksfest an der Oberen Nahe vor allem mit einem abwechslungsreichen Musik- und Unterhaltungsprogramm, das für jeden Geschmack und alle Generationen etwas bietet. Bürgermeister Friedrich Marx, Vertreter des städtischen Ordnungsamtes und Christian Schwinn – Geschäftsführer der Agentur acpress, die das Festprogramm gestaltet – stellten das Konzept des diesjährigen Spießbratenfestes vor.

Bürgermeister Marx unterstrich, dass das Spießbratenfest in den vergangenen Jahren durch die Zusammenarbeit mit acpress und die damit verbundene sukzessive Umsetzung des neuen Gesamtkonzeptes wieder enorm an Attraktivität gewonnen habe. „Dafür möchte ich mich bei Christian Schwinn ganz herzlich bedanken und ich bin froh, ihn an meiner Seite zu haben“, so der Bürgermeister. Außerdem bedankte sich Marx bei den Sponsoren, die sich teilweise seit vielen Jahren für das Volksfest engagieren und damit dafür sorgen, dass diese vor allem auch bei Jugendlichen beliebte Veranstaltung auch weiterhin stattfinden kann. In diesem Jahr unterstützen Kirner Brauerei, Nahe-Getränke-Service, Schwollener Sprudel, OIE, Kreissparkasse Birkenfeld, Nahe-Zeitung, Wochenspiegel, Antenne Idar-Oberstein, Baumschule Fuchs und die Agentur acpress das Spießbratenfest.

Live-Musik, Fußball und Showtanz

„Beim Rahmenprogramm setzen wir wie immer auf eine zielgruppenübergreifende und abwechslungsreiche Mischung von traditionellen Programmpunkten und neuen Elementen“, erklärte Christian Schwinn. „Im WM-Jahr bieten wir am Samstag ein Public-Viewing für das Spiel Deutschland gegen Schweden an, das von der ‚Firma Holunder‘ begleitet wird. Diese ist für ihre gelungenen Mallorca- und Aprés-Ski-Partys weit über die Region hinaus bekannt“, so Schwinn weiter. Das Warm up für das Public-Viewing gestalten die Hunsrück-DJs. Der obligatorische Fassanstich durch Oberbürgermeister Frank Frühauf erfolgt auch in diesem Jahr um 19 Uhr. „Dann geht es gleich weiter mit einer Eröffnungsparty von Antenne Idar-Oberstein und anschließend folgt die Pop- und Rockparty mit der Gruppe Prozac“, erzählt Schwinn. Konzerte mit neuen Bands wie TeamWork und alten Bekannten wie Elliot, von regionalen Musikvereinen sowie das Young Generation Festival schaffen den musikalischen Rahmen. Dazu kommen Events wie der Gospel-Gottesdienst, Kindercomedy mit Goethes Spielekiste, OIE zieht an, der Bürgerfrühschoppen, der Seniorennachmittag und der 2. Spießbratenfest Dance Cup. Für den Dance Cup liegen bisher schon über 20 Anmeldungen vor und die Anmeldefrist ist noch lange nicht abgelaufen. Abgerundet wird das Festgeschehen durch mehr als 40 Schausteller und Fahrgeschäfte wie der Super-Schunkler, das Spaßhaus Rio auf fünf begehbaren Ebenen sowie die Kinder-Achterbahn Gold-Rusher. Auch die bewährten Geschäfte wie Auto-Scooter, Breakdancer, Chaos, Musik-Express, der Simulator 7D Action Cinema, das klassische Kinderkarussell sowie zahlreiche Spiel- und Imbissbetriebe bereichern das traditionsreiche Volksfest.

Eventpark wieder mit Festzelt

Herzstück des Spießbratenfestes ist wie immer der Eventpark, in dem das umfangreiche Rahmenprogramm – wie gewohnt bei freiem Eintritt – stattfindet. Auf Wunsch des Seniorenbeirates wird in diesem Jahr wieder ein Festzelt im Eventpark aufgebaut. Die Gestaltung des Festplatzes gliedert sich in drei Zonen, den oberen Bereich am EKZ mit den großen Fahrgeschäften, den Eventpark mit Action und Musik und einen ruhigeren Bereich zum gemütlichen Verweilen bei Wein, Flammkuchen und anderem im unteren Teil des Areals. Gemeinsam blicken alle Beteiligten voller Zuversicht auf die 52. Auflage des Idar-Obersteiner Spießbratenfestes. In Kooperation mit der VIO und der RNN werden auch zusätzliche Busse zum Spießbratenfest angeboten.

Nähere Informationen zum Spießbratenfest, zum Rahmenprogramm und den Künstlern gibt es unter www.spiessbratenfest.de.

]]>
Kultur
news-5105 Mon, 04 Jun 2018 10:52:39 +0200 Schatzsuche in der Kita Weierbach https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5105&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b390440ec3f5d38215a2411da3a77d3a Insgesamt sechs Mal trafen sich Eltern in der Kindertagesstätte Weierbach, um an dem Programm „Die Schatzsuche“ teilzunehmen. Dabei handelt es sich um ein Elternprogramm, das von der Hamburgischen Arbeitsgemeinschaft für Gesundheit e.V. in Kooperation mit einigen Einrichtungen in Hamburg entwickelt wurde.

Die moderne Pädagogik orientiert sich unter anderem an der Resilienz, das heißt der Förderung des seelischen Wohlbefindens der Kinder. Hier bietet sich das Bild der Schatzsuche als gute Metapher an. Die unentdeckten Schätze, welche in den Kindern „schlummern“, sollen durch die abenteuerliche Reise entdeckt werden. Die Schatzsuche bildet dabei einen Gegenpol zur Fehler- oder Defizitsuche. Eltern und Erzieherinnen werden dafür sensibilisiert, die Kinder mit einem „Schatzsuche-Blick“ zu betrachten: Es geht darum, die Stärken zu stärken und die Schwächen zu schwächen.

Beim letzten Treffen im Mai lag trotz bester Stimmung ein Hauch Wehmut in der Luft. Denn die teilnehmenden Eltern waren sehr begeistert von dem Programm. In einem gemütlichen und familiären Rahmen ließ Bianca Majewski gemeinsam mit den Eltern die vorangegangenen Treffen Revue passieren. Dabei machten die Teilnehmer deutlich, dass sie sich weitere regelmäßige Treffen vorstellen können und sie hoffen, dass noch viele weitere Eltern das Angebot nutzen.

]]>
Leben
news-5104 Fri, 01 Jun 2018 14:57:55 +0200 Oberst Felber besucht das Rathaus https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5104&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=4e9a2fb5dfdf1ea1e096c3ca06110656 Zu einem Antrittsbesuch bei Oberbürgermeister Frank Frühauf besuchte der neue Kommandeur der Artillerieschule, Oberst Dietmar Felber, jetzt die Stadtverwaltung Idar-Oberstein. Seit nunmehr 30 Jahren besteht die Patenschaft zwischen Stadt und Artillerieschule und sowohl der Oberst als auch  der OB sind sich einig, dass sie das partnerschaftliche Miteinander zwischen Bürgern und Soldaten auch in Zukunft weiterentwickeln wollen. Die über viele Jahre gute Zusammenarbeit zwischen der militärischen und kommunalen Verwaltung soll bestehen bleiben und weiter intensiviert werden.

Gemeinsam freuen sich Oberst Felber und Oberbürgermeister Frühauf auf das Bürgerfest, das aus Anlass des 30-jährigen Bestehens der Patenschaft am Freitag, 15. Juni 2018, von 11 bis 16 Uhr auf dem Schleiferplatz im Stadtteil Idar stattfindet. Für die musikalische Unterhaltung sorgt von 12 bis 15 Uhr eine Combo der Big Band der Bundeswehr. Für das leibliche Wohl ist mit Erbsensuppe, Gegrilltem und Getränken gesorgt. Der Erlös aus dem Fest wird den Geschädigten der Flutwelle im Landkreis Birkenfeld gespendet.

Bürgerfest zum Jubiläum der Patenschaft

Idar-Oberstein ist seit 1956 Garnisonstadt und Wiege der Artillerie der Bundeswehr. Der Standort ist seit Jahren bekannt für das partnerschaftliche Verhältnis zwischen den zivilen und militärischen Dienststellen einerseits sowie der Bevölkerung und den Soldaten andererseits. Um dieses gute Miteinander auch offiziell zu manifestieren, unterzeichneten der damalige Oberbürgermeister Erwin Korb und der damalige Kommandeur der Artillerieschule, Brigadegeneral Heribert Göttelmann, am 12. Juni 1988 eine Urkunde, mit der die Stadt Idar-Oberstein die Patenschaft für die Artillerieschule übernahm. Diese Patenschaft wird seither mit zahlreichen gemeinsamen Veranstaltungen mit Leben erfüllt und hat auch sämtliche Bundeswehrreformen der letzten Jahre unbeschadet überstanden.

Zum 30. Jubiläum der Patenschaft findet nunmehr ein gemeinsames Bürgerfest statt. Dabei steht die Begegnung der Bevölkerung mit den Soldatinnen und Soldaten sowie den zivilen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundeswehr im Vordergrund. Für die musikalische Unterhaltung sorgt von 12 bis 15 Uhr eine Combo der Big Band der Bundeswehr. Das Showorchester der Bundeswehr steht für Professionalität, Vielseitigkeit und musikalisches Können. Beim Auftritt in Idar-Oberstein wird eine 10-köpfige Formation für Stimmung auf dem Schleiferplatz sorgen. Interessierte Besucher können sich darüber hinaus über das Beobachtungsfahrzeug Fennek informieren, von dem zwei Exemplare ausgestellt werden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5103 Fri, 01 Jun 2018 14:39:47 +0200 Sprechtag des Landesamtes für Soziales https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5103&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=7594ad76947624c606b0f61e975e2fbe Das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung Trier hält am Dienstag, 19. Juni 2018, von 9 bis 12 Uhr bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101 (ehemalige Tourist-Information) seinen nächsten Sprechtag ab.

Als Service-Leistungen werden angeboten:

  • Allgemeine Auskunft und Beratung im Bereich Schwerbehindertenrecht
  • Konkrete Auskünfte zu bereits laufenden Verfahren
  • Hilfe beim Ausfüllen von Antragsvordrucken oder Fragebögen
  • Ausweiswesen für schwerbehinderte Menschen
  • Aufnahme von Widersprüchen zur Fristwahrung

Hilfesuchende sollten sich bis Donnerstag, 14. Juni 2018, beim Bürgerservice der Stadtverwaltung, Telefon 06781/64-128, anmelden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5102 Fri, 01 Jun 2018 14:30:02 +0200 Jubiläum mit Premiere https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5102&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=cc3fa73e2e99a9b3edd7738e880c19f2 Am Samstag, 16. Juni 2018, findet in der VfL-Turnhalle im Stadtteil Algenrodt das School’s Out Festival statt, Einlass ist ab 19 Uhr. Zielgruppe sind vor allem Jugendliche und junge Menschen, auf der Bühne stehen die regionalen Bands Revolution Inc., Alltagshelden, Aid Kit, Phonoliszt und als Headliner die Speedbottles. Unterstützt wird das Festival von den Firmen OIE AG, Gottlieb Roll GmbH, Taxi Allmang, Julius Haupt GmbH, Bäckerei Jost sowie von Willi und Beatrice Ruppenthal.

Zum Jubiläum – das School’s Out Festival findet zum 10. Mal statt – kehrt die Veranstaltung zu ihren Wurzeln zurück. Denn das allererste Festival im Jahr 2009 fand ebenfalls in der VfL-Turnhalle statt. „Die Location in Algenrodt ist eine etablierte Veranstaltungsstätte mit guter Infrastruktur, dort haben wir weniger Aufwand mit dem Drumherum“, begründet Lisa Zimmermann, Mitarbeiterin der dezentralen Jugendarbeit im Jugendtreff am Markt, die Rückkehr an den Ursprungsort. Außerdem übernimmt der VfL Algenrodt den Getränkeverkauf und entlastet damit die Organisatoren.

Am grundsätzlichen Konzept des Festivals hat sich in den zehn Jahren nicht viel geändert. „Es soll vor allem regionalen Bands eine Plattform bieten, um sich einem größeren Publikum zu präsentieren“, erzählt Thomas Steinbrecher von Revolution Inc., der sich seit 2011 im Orga-Team engagiert. Dabei teilen sich ebenso Newcomer wie etablierte Gruppen die Bühne. Im Lauf der Zeit waren natürlich auch schon national und international bekannte Bands dabei, aber der Fokus liegt eindeutig auf der Region. „Das war zu den Anfangszeiten aber etwas einfacher, da gab es mehr lokale Formationen“, berichtet Steinbrecher.

Aber das Line-up der aktuellen Ausgabe kann sich wieder sehen lassen und für den Headliner, die Speedbottles, ist es sogar eine Premiere. „Wir haben bisher noch nicht beim School’s Out Festival gespielt, da bietet sich das 10-jährige Jubiläum geradezu an“, unterstreicht Bandmitglied Sebastian Groß. „Wir spielen immer gerne in unserer Heimatregion und beim Auftritt in Algenrodt werden wir sogar einige unserer neuen Songs präsentieren“, verrät er. Denn die Speedbottles arbeiten gerade an ihrem aktuellen Album und können schon mal testen, wie ihr neues Material beim Publikum ankommt.

Die Bands

Die Musik von Revolution Inc. ist ein harmonisches Durcheinander verschiedener Genre-Einflüsse und lässt sich irgendwo bei Punk(rock) wiederfinden. Straight outta Hunsrück kommend wollen die vier Musiker nicht (nur) gefallen, sondern vor allem knallhart anecken. Mit überwiegend englischen Texten, aber gelegentlich auch deutschsprachigen Einwürfen, sprechen vor allem politische, gesellschaftskritische sowie persönliche Missstände und Themen an. Der musikalische Antrieb setzt sich durch einprägende Gitarrenriffs, harmonische Basslines und mitreißende Rhythmen schnell im Gehör fest und geht in einigen Fällen mit voller Wucht direkt unter die Kinnlade.

Die vier Jungs und das Mädel von Alltagshelden bewegen sich stilistisch irgendwo zwischen Deutsch- und Punkrock. Immer mit einer eigenen Note, mal hart, mal zart, aber immer mit 100 Prozent Herzblut. Gute-Laune-Songs wechseln sich ab mit sozialkritischen Texten – ganz wie im Leben, Regen und Sonnenschein. Ende 2017 unterschrieb die Band einen Plattenvertrag beim Essener Label Boersma Records, das erste Album soll 2019 erscheinen. Aber bevor es an die finalen Aufnahmen geht, spielt die Band in diesem Jahr erst mal noch einige Konzerte.

Aid Kit, das sind fünf junge, motivierte Musiker aus Birkenfeld, die seit 2012 mit einer mitreißenden Mischung aus Rock und Pop-Punk gute Laune auf den Bühnen der Region verbreiten. Angesichts der immerwährend bevorstehenden Apokalypse spenden sie den Menschen mit ihrer energiegeladenen Musik Hoffnung und Freude.

Phonoliszt feiert den modernen Indie Rock mit einer Achterbahnfahrt an Gitarrenriffs, verspielten Songstrukturen und einer Wall Of Sound. Für die drei Jungs aus dem Hunsrück gibt es daher nur eine Maßgabe: den Hörer durch ein geladenes Feuerwerk an Sounds, welche so nur ein gut eingespieltes Trio zu erzeugen vermag, zu überzeugen. Ihre Einflüsse reichen dabei von Paramore über die Beatles bis hin zu moderner, britischer Indiependent-Rockmusik á la Biffy Clyro oder The Foals.

Laut, dreckig und obszön – so bezeichnen die fünf Musiker von den Speedbottles ihre Musik und genau so klingt sie auch. Dreckiger Rock'n'Roll, angelehnt an die 1960er und 70er Jahre, gemischt mit eigenen Elementen und einer gesunden Portion Rotz. Die Speedbottles kümmern sich nicht um musikalische Bewegungen oder kommerzielle Veränderungen, sie ziehen ihr Ding durch – und das macht sie in der heutigen Musikszene einzigartig.

Tickets und Shuttle

Der Eintritt an der Abendkasse kostet 10 Euro. Im Vorverkauf gibt es Karten für 7 Euro beim Jugendtreff am Markt und bei den teilnehmenden Bands.

Für die Heimfahrt der Festivalbesucher steht von 23 bis 1 Uhr ein kostenloser Shuttle Service zur Verfügung. Dieser fährt in Richtung der Stadtteile Idar und Oberstein, Regulshausen und Göttschied, Enzweiler und Hammerstein sowie Nahbollenbach, Weierbach und Umgebung.

]]>
Kultur
news-5101 Fri, 01 Jun 2018 08:53:37 +0200 Umbenennung des Europaplatzes fällt aus https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5101&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=0bb559b0db948dda693672f1dcc312a4 Die für heute, 1. Juni 2018, um 15 Uhr vorgesehene offizielle Umbenennung des Europaplatzes in Helmut-Kohl-Europaplatz wird abgesagt und auf einen späteren Termin verschoben. Der neue Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Aufgrund der derzeitigen Katastrophensituation in Teilen des Landkreises Birkenfeld hatte Landrat Dr. Matthias Schneider bereits die Teilnahme des Landkreises am Rheinland-Pfalz-Tag in Worms abgesagt. Im Einvernehmen mit der CDU-Stadtratsfraktion, die den Antrag auf Umbenennung des Europlatzes in Helmut-Kohl-Platz gestellt hatte, sagt die Stadt Idar-Oberstein nunmehr den offiziellen Akt der Umbenennung ab. „Aus Solidarität mit den Betroffenen wollen wir im Moment auf diese Zeremonie verzichten und sie lieber zu einem geeigneteren Zeitpunkt durchführen“, so Armin Korpus, Vorsitzender der CDU-Stadtratsfraktion.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5100 Thu, 24 May 2018 13:40:30 +0200 Die Sommerferien spannend und kreativ gestalten https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5100&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ab5cf8849902370a22c9956e13f6d80e Wenn mit der Zeugnisausgabe das aktuelle Schuljahr endet, freuen sich Kinder und Jugendliche nicht nur auf sechs Wochen schulfrei, sondern auch auf das Sommerferienprogramm des Stadtjugendamtes. Auch in diesem Jahr hat die Verwaltung zusammen mit zahlreichen Kooperationspartnern ein ebenso umfang- wie abwechslungsreiches Angebot an ein- und mehrtägigen Aktionen zusammengestellt. Bürgermeister Friedrich Marx stellte das Programmheft jetzt zusammen mit Sabine Moser und Sebastian Herzig vom Jugendamt vor.

„Das Sommerferienprogramm ‚Wohin mit dem Ferien?‘ ist eine Maßnahme, die das Freizeitangebot der Stadt auszeichnet“, unterstrich Bürgermeister Marx und dankte Sabine Moser und Sebastian Herzig sowie dem Team des Stadtjugendamts für die Organisation und Durchführung dieses Projektes. Marx unterstrich aber auch das große Engagement der Kooperationspartner – vor allem Institutionen und Vereine – sowie der Förderer und dankte der Kreissparkasse Birkenfeld, der Bürkle Stiftung und dem Ministerium für Bildung Rheinland-Pfalz für deren Unterstützung.

„An den Kategorien, auf die sich die verschiedenen Aktionen verteilen, hat sich nichts geändert“, erklärte Sabine Moser. In diesem Jahr gibt es 110 Einzelaktivitäten in den Bereichen Sport, Musik und Tanz, Kreativität, Exkursionen und Aktionen sowie Medien und Technik. Neben bewährten gibt es aber in jedem Jahr auch neue Angebote. So ist in diesem Jahr zum ersten Mal die Trendsportart Cheerleading dabei, die vom Idarer Turnverein angeboten wird. Tennis war zwar schon im Programm, der TV Vollmersbach ist aber als neuer Anbieter am Start. Für die etwas ältere Zielgruppe wird von der DLRG Ortsgruppe Idar-Oberstein ein Schnuppertauchen im Hallenbad durchgeführt.

„Im Bereich der Musik haben wir eine große Bandbreite, das geht vom Gitarrenbau über das Ausprobieren von Instrumenten bis hin zum Rock- und Popgesang“, berichtete Sebastian Herzig. Als Highlight wird ein Bandworkshop angeboten, bei dem sich im Idealfall eine oder mehrere neue Formationen bilden können. „Ich finde es toll, dass sich mit der Modern Music School ein international agierendes Unternehmen im Ferienprogramm engagiert und sich mit unterschiedlichen Aktionen einbringt“, unterstrich Bürgermeister Marx.

Im Kreativbereich dürfen gerade in Idar-Oberstein Angebote wie die Schmuck-Werkstatt von Sonja Gottlieb oder das Goldschmieden von Hildegard Rösch nicht fehlen. Hier bietet das Goldschmiede-Atelier der Harald-Fissler-Schule natürlich beste Voraussetzungen.

Bei den Exkursionen gibt es unter anderem zahlreiche Erlebnisangebote der Gemeindeverwaltung Bundenbach, Outdoor-Aktivitäten des Naturcamps Hunsrück und Schnuppertage der Feuerwehr Idar-Oberstein. Das freut den Feuerwehrdezernenten natürlich besonders: „Die Jugendwarte der Feuerwehr widmen sich mit großem Engagement und vielen kreativen Ideen dem Nachwuchs, da wird eine tolle Jugendarbeit geleistet.“ Auch der Bikepark Nahbollenbach ist wieder dabei und bietet drei Technikkurse an. Außerdem findet am Samstag, 11. August 2018, das 2. Bikepark-Festival statt.

Von Beginn im Jahr 2003 an engagiert sich der Offene Kanal, heute Nahe-TV, beim Ferienprogramm und auch diesmal gibt es Video-Projekttage, bei denen den Teilnehmern vier Tage lang das Handwerk des Fernsehmachens näher gebracht wird. Das Stadtjugendamt ist ebenfalls wieder mit einem eigenen Angebot am Start, zum zweiten Mal findet in Zusammenarbeit mit dem Circus ZappZarap eine Zirkusfreizeit statt. Diese wird jedoch im Programmheft nicht mehr beworben, da sie bereits ausgebucht ist.

Die kunterbunte Broschüre, die wie immer von der Designerin Bärbel Busch aus Schwollen gestaltet wurde, ist mittlerweile an den Grundschulen sowie den 5. und 6. Klassen der weiterführenden Schulen im ganzen Kreisgebiet verteilt, die Online-Plattform ist seit etwa drei Wochen freigeschaltet. Daher haben sich auch bereits rund 200 Kinder für das Ferienprogramm angemeldet. Der große Ansturm wird aber jetzt erst erwartet. Am 11. Juni 2018 startet dann das Auswahlverfahren, bei dem die Anmeldungen auf die verschiedenen Aktionen verteilt werden.

Nähere Informationen zum Ferienprogramm gibt es beim Stadtjugendamt Idar-Oberstein, Sebastian Herzig, Telefon 06781/64531, oder Sabine Moser, Telefon 06781/64542, E-Mail jugendarbeit@idar-oberstein.de. Das Programmheft ist auch auf städtischen Internetseite www.idar-oberstein.de hinterlegt, die online-Anmeldung ist unter www.idar-oberstein.ferienprogramm-online.de möglich.

]]>
Leben
news-5099 Tue, 22 May 2018 11:47:29 +0200 Gab es im Mittelalter schon Kitas oder McDonald‘s? https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5099&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=0164731b94a3ea333cafc5f548c37b2c Bei den zahlreichen Aktivitäten der Kita Nahbollenbach nimmt die Projektarbeit einen großen Stellenwert ein. Die Einrichtung arbeitet nach dem „Offenen Konzept“, das den Kindern die Möglichkeit gibt, ihre Themen nach ihren Interessen selbst vorzuschlagen und dann aus mehreren Vorschlägen auszuwählen, an welchem Projekt sie letztendlich teilnehmen möchten.

In den letzten Wochen waren die Projekte „Feuer“, „Insekten“ und „Mittelalter“ aktuell. Beim Projekt „Mittelalter“ stellten sich die Kinder Fragen wie: Was gab es zu essen, gab es damals schon McDonald‘s? Wie sieht es in einer Burg aus? Was haben die Kinder gespielt, gab es einen Kindergarten? Welche Kleidung haben die Menschen getragen? Um Antworten auf diese Fragen zu finden, sammelten die Projektteilnehmer Ideen und Informationen. So wurde vom Burgenverein eine Besichtigung und Führung in Schloss Oberstein durchgeführt, es wurden Bücher und Filme zum Thema angeschaut und vieles mehr.

Der Vater eines Kita-Kindes ist außerdem Mitglied im Mittelalterverein „Evacatio Hunoli“. Er erklärte sich zusammen mit einem weiblichen Vereinsmitglied bereit, die Kita in mittelalterlicher Kleidung zu besuchen. Dabei erzählten sie den Kindern auch viel Wissenswertes aus dieser Epoche und beantworteten Fragen. Weiterhin hatten sie den Mädchen und Jungen der Projektgruppe Utensilien aus dieser Zeit mitgebracht wie Schilde, Essgeschirre und Trinkbecher. Die Kinder durften sogar einen Ritterhelm aufsetzen und die Kleidung anziehen – ein großer Spaß für alle Beteiligten.

]]>
Leben
news-5098 Tue, 22 May 2018 11:42:03 +0200 Sprechstunde des Integrationsbeirates https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5098&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=64bde2dc16cb0f7667eb8b171cfc94bd Der Beirat für Migration und Integration der Stadt Idar-Oberstein bietet regelmäßig Sprechstunden für Einwohner der Stadt Idar-Oberstein an. Dabei können Fragen und Anliegen zum Thema „Integration“ vorgebracht werden. Die Sprechstunden finden jeweils am letzten Freitag im Monat statt.

Die nächste Sprechstunde ist am Freitag, 25. Mai 2018, von 13 bis 15 Uhr in der Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101 (Eingang ehemalige Tourist-Information). An diesem Tag stehen die stellvertretende Beiratsvorsitzende Aneta Cerman sowie die Beiratsmitglieder Delbert Penner und Deissy Michel für Auskünfte zur Verfügung.

Voranmeldungen sind nicht zwingend erforderlich, können jedoch bei der Geschäftsstelle des Beirates erfolgen unter Telefon 06781/64-320 oder -326 sowie per E-Mail an christel.hahn@idar-oberstein.de oder susanne.becker@idar-oberstein.de.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5097 Fri, 18 May 2018 11:46:27 +0200 Hunde müssen angeleint werden https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5097&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=98d9951e473c8619630f054eb2518669 In letzter Zeit gehen beim städtischen Ordnungsamt wieder vermehrt Beschwerden über nicht angeleinte Hunde ein. Daher weist die Verwaltung Hundebesitzer eindringlich auf die Gefahrenabwehrverordnung der Stadt Idar-Oberstein hin, die unter anderem den Umgang mit Hunden in der Öffentlichkeit regelt. Demnach müssen Hunde beim Führen innerhalb der bebauten Ortslage angeleint werden. Außerhalb der Ortslage dürfen Hunde ohne Leine geführt werden – sie sind aber umgehend und ohne Aufforderung anzuleinen, wenn sich andere Personen nähern. Verboten ist es, Hunde auf Kinderspielplätze mitzunehmen und sie in anderen öffentlichen Anlagen (wie Grünanlagen, Grillplätzen, Erholungs- und Sportanlagen) frei umherlaufen oder sie in Brunnen, Weihern oder Wasserbecken baden zu lassen.

Das Ordnungsamt appelliert an die Hundebesitzer, die Regelungen der Gefahrenabwehrverordnung zu beachten, um unnötige Konfrontationen zu vermeiden. Wer dagegen verstößt, handelt ordnungswidrig und kann mit einer Geldbuße von bis zu 5.000 Euro bestraft werden. Ein „Merkblatt für die Hundehaltung“, das Tipps und Verhaltensregeln für Hundehalter enthält, ist auf der städtischen Internetseite www.idar-oberstein.de hinterlegt.

]]>
Leben
news-5096 Fri, 18 May 2018 11:42:46 +0200 Buch-Duell für 5. Klassen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5096&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b6545f22c61912be7a34d320a09fe8c7 Zur Einstimmung auf den diesjährigen Lesesommer Rheinland-Pfalz führt die Stadtbibliothek Idar-Oberstein Buch-Duelle für 5. Klassen durch. Die Kinder lernen bei dieser Aktion auf spielerische Art interessante und spannende Kinder- und Jugendromane kennen und stimmen für ihren Favoriten ab. Ziel ist es, auf die Bücher neugierig zu machen und die Lesemotivation durch aktive Beteiligung zu steigern. Interessierte Schulen können sich für den Monat Juni 2018 zu einem Klassenbesuch anmelden.

Das Buch-Duell funktioniert nach einer Idee der Literaturpädagogin Simone Eutebach: Die Bücher werden vorab in Stoffhüllen eingepackt, sodass Cover und Angaben zu Autor und Titel nicht sichtbar sind. Zwei verpackte Bücher wetteifern um die Gunst der Schüler. Aus jedem wird eine spannende oder witzige Stelle vorgelesen, dann stimmen die Teilnehmer ab, welches der beiden Bücher ihnen besser gefallen hat. Es werden mehrere Runden gespielt, wobei immer der Gewinnertitel eine Runde weiter kommt. Nach jeder Runde werden die „Verlierer“ ausgepackt und kurz vorgestellt. Ist der Siegertitel im Finale ermittelt, werden alle Bücher auf einem Tisch zum Stöbern ausgelegt und können anschließend ausgeliehen werden.

Die Stadtbibliothek Idar-Oberstein in der Hauptstraße 373a ist montags und donnerstags von 10 bis 14 und 15 bis 18 Uhr sowie mittwochs und freitags von 12 bis 17 Uhr geöffnet.

]]>
Leben
news-5095 Thu, 17 May 2018 16:55:23 +0200 Bürger und Soldaten feiern gemeinsam https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5095&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=93422a2dfafecdbbe7bb2fa84ae1aa3d Am Freitag, 15. Juni 2018, veranstalten die Artillerieschule und die Stadt Idar-Oberstein von 11 bis 16 Uhr ein Bürgerfest auf dem Schleiferplatz im Stadtteil Idar. Anlass der Feier ist das 30-jährige Bestehen der Patenschaft zwischen der Stadt und der Artillerieschule. Neben kurzen Ansprachen und einem Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Idar-Oberstein bietet die Veranstaltung vor allem Raum für Begegnungen zwischen Bürgern und Soldaten. Für musikalische Unterhaltung sorgt eine Combo der Big Band der Bundeswehr. Der Kommandeur der Artillerieschule, Oberst Dietmar Felber, und Oberbürgermeister Frank Frühauf laden alle Bürgerinnen und Bürger herzlich zum Besuch der Feier ein. Der Erlös der Veranstaltung kommt je zur Hälfte dem Bundeswehrsozialwerk und dem städtischen Kinderhilfsfonds zugute.

Idar-Oberstein ist seit 1956 Garnisonstadt und Wiege der Artillerie der Bundeswehr. Der Standort ist seit Jahren bekannt für das partnerschaftliche Verhältnis zwischen den zivilen und militärischen Dienststellen einerseits sowie der Bevölkerung und den Soldaten andererseits. Um dieses gute Miteinander auch offiziell zu manifestieren, unterzeichneten der damalige Oberbürgermeister Erwin Korb und der damalige Kommandeur der Artillerieschule, Brigadegeneral Heribert Göttelmann, am 12. Juni 1988 eine Urkunde, mit der die Stadt Idar-Oberstein die Patenschaft für die Artillerieschule übernahm. Diese Patenschaft wird seither mit zahlreichen gemeinsamen Veranstaltungen mit Leben erfüllt und hat auch sämtliche Bundeswehrreformen der letzten Jahre unbeschadet überstanden.

Zum 30. Jubiläum der Patenschaft findet nunmehr ein gemeinsames Bürgerfest statt. Dabei steht die Begegnung der Bevölkerung mit den Soldatinnen und Soldaten sowie den zivilen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundeswehr im Vordergrund. Für die musikalische Unterhaltung sorgt von 12 bis 15 Uhr eine Combo der Big Band der Bundeswehr. Das Showorchester der Bundeswehr steht für Professionalität, Vielseitigkeit und musikalisches Können. Beim Auftritt in Idar-Oberstein wird eine 10-köpfige Formation für Stimmung auf dem Schleiferplatz sorgen. Interessierte Besucher können sich darüber hinaus über das Beobachtungsfahrzeug Fennek informieren, von dem zwei Exemplare ausgestellt werden. Für das leibliche Wohl der Gäste wird natürlich ebenfalls gesorgt. Neben kühlen Getränken gibt es die leckere Erbsensuppe der Bundeswehr sowie Gegrilltes.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5094 Thu, 17 May 2018 09:30:23 +0200 School’s Out Festival feiert Zehnjähriges https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5094&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ab3c4ee1185f99e76c356adc2831629a Das School’s Out Festival feiert in diesem Jahr ein kleines Jubiläum, denn es findet bereits zum 10. Mal statt. Die aktuelle Auflage des Musikfestivals wird am Samstag, 16. Juni 2018, in der VfL-Turnhalle im Stadtteil Algenrodt durchgeführt. Das Line Up bilden die Bands Revolution Inc., Alltagshelden, Aid Kit, Phonoliszt und als Headliner die Speedbottles. Einlass ist ab 19 Uhr, der Eintritt an der Abendkasse kostet 10 Euro. Im Vorverkauf gibt es Karten für 7 Euro beim Jugendtreff am Markt und bei den teilnehmenden Bands.

Die Musik von Revolution Inc. ist ein harmonisches Durcheinander verschiedener Genre-Einflüsse und lässt sich irgendwo bei Punk(rock) wiederfinden. Straight outta Hunsrück kommend wollen die vier Musiker nicht (nur) gefallen, sondern vor allem knallhart anecken. Mit überwiegend englischen Texten, aber gelegentlich auch deutschsprachigen Einwürfen, sprechen vor allem politische, gesellschaftskritische sowie persönliche Missstände und Themen an. Der musikalische Antrieb setzt sich durch einprägende Gitarrenriffs, harmonische Basslines und mitreißende Rhythmen schnell im Gehör fest und geht in einigen Fällen mit voller Wucht direkt unter die Kinnlade.

Die vier Jungs und das Mädel von Alltagshelden bewegen sich stilistisch irgendwo zwischen Deutsch- und Punkrock. Immer mit einer eigenen Note, mal hart, mal zart, aber immer mit 100 Prozent Herzblut. Gute-Laune-Songs wechseln sich ab mit sozialkritischen Texten – ganz wie im Leben, Regen und Sonnenschein. Ende 2017 unterschrieb die Band einen Plattenvertrag beim Essener Label Boersma Records, das erste Album soll 2019 erscheinen. Aber bevor es an die finalen Aufnahmen geht, spielt die Band in diesem Jahr erst mal noch einige Konzerte.

Aid Kit, das sind fünf junge, motivierte Musiker aus Birkenfeld, die seit 2012 mit einer mitreißenden Mischung aus Rock und Pop-Punk gute Laune auf den Bühnen der Region verbreiten. Angesichts der immerwährend bevorstehenden Apokalypse spenden sie den Menschen mit ihrer energiegeladenen Musik Hoffnung und Freude.

Phonoliszt feiert den modernen Indie Rock mit einer Achterbahnfahrt an Gitarrenriffs, verspielten Songstrukturen und einer Wall Of Sound. Für die drei Jungs aus dem Hunsrück gibt es daher nur eine Maßgabe: den Hörer durch ein geladenes Feuerwerk an Sounds, welche so nur ein gut eingespieltes Trio zu erzeugen vermag, zu überzeugen. Ihre Einflüsse reichen dabei von Paramore über die Beatles bis hin zu moderner, britischer Indiependent-Rockmusik á la Biffy Clyro oder The Foals.

Laut, dreckig und obszön – so bezeichnen die fünf Musiker von den Speedbottles ihre Musik und genau so klingt sie auch. Dreckiger Rock'n'Roll, angelehnt an die 1960er und 70er Jahre, gemischt mit eigenen Elementen und einer gesunden Portion Rotz. Die Speedbottles kümmern sich nicht um musikalische Bewegungen oder kommerzielle Veränderungen, sie ziehen ihr Ding durch – und das macht sie in der heutigen Musikszene einzigartig.

]]>
Kultur
news-5093 Wed, 16 May 2018 14:00:32 +0200 Am Samstag öffnet das Naturbad Staden https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5093&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=88a0834b56994f2072b46fca01e2fc9f Da die Wetterprognose für die nächsten Tage stabilen Sonnenschein vorhersagt, beginnt ab Samstag, 19. Mai 2018, die Freibadsaison im Naturbad Staden. Die idyllisch im Stadtteil Tiefenstein gelegene Anlage mit verschiedenen Liegewiesen, Beachvolleyballfeld und vor allem dem tollen Sandstrand bietet also ab Pfingsten wieder Urlaubsfeeling direkt vor der Haustür. Parallel dazu bleibt das Hallenbad Idar-Oberstein auch weiterhin geöffnet.

Baden ohne Chlor

Das Badewasser des Naturbades wird durch einen Pflanzenfilter gereinigt und ist daher frei von Chlor und Chemikalien. Das wissen unter anderem Allergiker sehr zu schätzen. Diese Art der Wasseraufbereitung stellt aber auch einige Anforderungen an die Badegäste. Diese können mit ihrem Verhalten ebenfalls zu einer guten Wasserqualität beitragen, indem sie auf erhöhte Sauberkeit und Körperhygiene achten. Dazu gehören: Vor dem Schwimmen duschen, Beckenumlauf und Stege nur barfuß betreten, eventuell an den Füßen anhaftende Erde oder Gras entfernen, möglichst wasserfeste Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor verwenden. Außerdem dürfen Kleinkinder nur mit wasserdichten Windeln ins Wasser.

Öffnungszeiten und Preise

Das Naturbad ist täglich von 10.30 bis 19 Uhr (Einlass bis 18.30 Uhr) geöffnet. Für Erwachsene kostet die Tageskarte 3,50 Euro, die Familien-Tageskarte 3 Euro und der Spättarif ab 17 Uhr 2 Euro. Für Kinder und Jugendliche von 6 bis 17 Jahren kostet die Tageskarte 2 Euro, die Familien-Tageskarte 1,50 Euro und der Spättarif 1 Euro. Da das Hallenbad und das Naturbad über die gleiche Kassenanlage verfügen, können Geldwertkarten in beiden Einrichtungen genutzt werden. Bei Geldwertkarten im Wert von 50 Euro werden 5 Prozent Nachlass, im Wert von 100 Euro werden 10 Prozent Nachlass auf die Eintrittspreise gewährt.

]]>
Leben
news-5092 Wed, 16 May 2018 11:16:34 +0200 Sprechtage zu Rente, Reha und Altersvorsorge https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5092&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=39326ab9b68854bca789eef593639f66 Am Montag, 4., 11. und 18. Juni 2018, berät die Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz in der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Georg-Maus-Straße 2, Zimmer 101, von 9 bis 12 und von 13 bis 15.30 Uhr vor Ort in allen Fragen zu Rente, Reha und Altersvorsorge individuell und neutral. Dabei spielt es keine Rolle, welcher Rentenversicherungsträger das Konto führt.

Der Berater informiert über den Stand des Versicherungskontos und die aktuelle Rentenhöhe oder hilft dabei, einen Antrag auszufüllen. Dazu sind der Personalausweis oder Reisepass sowie sämtliche Rentenversicherungsunterlagen erforderlich. Auskünfte über andere Personen, zum Beispiel den Ehegatten, sind möglich, wenn eine Vollmacht vorliegt. Auskunft und Beratung bieten auch täglich die Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung an, und zwar in Mainz, Am Brand 31, und in Bad Kreuznach, Europaplatz 5. Gerne kann hier ein Termin für ein persönliches Beratungsgespräch vereinbart werden.

Einen Termin für eine persönliche Beratung beim Sprechtag in Idar-Oberstein gibt es bei der Auskunfts- und Beratungsstelle Mainz, Telefon 06131/274250, E-Mail aub-stelle-mainz@drv-rlp.de. Dabei sollten die Versicherungsnummer und der Grund der Beratung angegeben werden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5091 Tue, 15 May 2018 15:45:09 +0200 „In der Kunst gibt es kein Muss“ https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5091&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=9b237a7cea5737958c7517e073c17560 Im Rahmen der Ausstellungsreihe „Kunst im Stadthaus“ präsentiert Raymond Pauquet vom 30. Mai bis 30. August seine Kunstwerke im Foyer der Stadtverwaltung. In der Ausstellung mit dem Titel „Tropensturm“ zeigt der seit dem Jahr 2011 in Idar-Oberstein lebende freischaffende Künstler zahlreiche seiner neuen Gemälde sowie Keramiken der 1980er Jahre. Dem Besucher gewährt er damit einen Einblick in fast 40 Jahre künstlerischen Schaffens.
Der kreative und vielseitige Keramiker, der seine künstlerische Ausbildung in Bonn absolvierte, präsentiert in zwei großen Vitrinen glasierte Terrakotta-Figuren, darunter Tänzer, Fanfarenbläser, Transsexuelle, Gitarrenspieler und Torsi. „Ich hatte zwei Brennöfen im Studio für Kunsterziehung und an der Pädagogischen Hochschule und das gesamte Material wie Ton, Glasuren und Arbeitsgeräte zur Verfügung“, schwärmt Raymond Pauquet rückblickend. „Das war eine goldene Zeit und ich kann heute nur sagen. Danke an Bonn. Ich war zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort.“ 
Darüber hinaus zeigt die Ausstellung großformatige Leinwände in Pauquets bevorzugtem Format 100 x 80 cm aus den Jahren 2011 bis heute. „Alle diese Bilder sind in meinem Atelier in Idar-Oberstein entstanden, hier kann ich meiner Fantasie im Malrausch freien Lauf lassen“, so der Künstler. In seinen Arbeiten verschwinden die Grenzen zwischen gegenständlicher und abstrakter Malerei. Wasser- und terpentinlösliche Farben fließen bei den experimentierfreudigen Arbeitsprozessen ineinander, stoßen sich ab oder zeihen sich an. „Jede Regel kann durchbrochen werden, das ist die große Freiheit der zeitgenössischen Malerei. In der Kunst gibt es kein Muss. Spannende Strukturen sind mein Ziel, dabei ist mir jedes Hilfsmittel recht, gerne auch Maurerkelle und Traufel oder Kleiderbügel und Teigrolle, um Farben aufzutragen und zu bearbeiten“, begeistert sich der Maler.
Inhaltlich spannt Pauquet mit seinen Gemälden den Bogen vom Portrait „Bianca Jagger“ aus dem Jahr 1989, in pointilistischer Technik bis zum „Terror in Europa“ aus dem Jahr 2017, eine apokalyptische Vision. In den aktuellen Bildern taucht häufig das Motiv der Palme auf, ein Symbol der Sehnsucht nach vielen Karibikreisen. Auch eine Serie abstrakter Arbeiten in blutroter und leuchtend gelber Farbgebung mit den Titeln wie „Bluthochdruck“ und „Ramipril“ und „ASS 100“springen ins Auge und bleiben in Erinnerung.

 

  • Die Ausstellung ist Montag bis Mittwoch von 7 bis 17 Uhr, Donnerstag von 7 bis 18.00 Uhr und Freitag von 7 bis 12 Uhr im Foyer der Stadtverwaltung zu sehen.

 

 

 

 

]]>
Stadtinfo
news-5089 Tue, 15 May 2018 15:38:00 +0200 Aktionskreis für den Weihnachtsmarkt und andere Veranstaltungen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5089&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=68804357d4a0215af8f313c4153d1036 Vor kurzem fand ein informatives Treffen mit Einzelhändlern sowie Bürgerinnen und Bürgern in Idar statt. Dabei wurden interessante Ideen für zusätzliche Veranstaltungen im Bereich der Idarer Fußgängerzone diskutiert und es zeichnete sich eine große Bereitschaft ab, sich für die Umsetzung zu engagieren. Zentrales Ziel ist es einerseits neue Veranstaltungen in der Fußgängerzone zu initiieren aber auch mit vereinten Kräften daran zu arbeiten, den Idarer Weihnachtsmarkt am Leben zu halten. Dafür soll ein Aktionskreis entstehen, der Ideen entwickelt aber auch helfende Hände koordiniert. Einzelhändler sowie Bürgerinnen und Bürger, sind herzlich eingeladen, am Montag, 28. Mai 2018, um 19 Uhr in der Brasserie am Schleiferplatz, Hauptstraße 89-91, Idar-Oberstein die bisherigen Ideen zu konkretisieren. Über ein reges Interesse würden sich alle Beteiligten freuen.

  • Nähere Informationen bei Stadtmarketing Idar-Oberstein e.V. Telefon: 06781-64 131 oder Mail: eva.grosser@idar-oberstein.de.

 

 

]]>
Stadtinfo
news-5088 Mon, 14 May 2018 13:45:08 +0200 Noch mehr Jazz https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5088&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=e08e73c2b35e858aa78c6b09c483d0eb Bei den 23. Jazztagen Idar-Oberstein gibt es vom 25. bis 27. Mai 2018 drei Tage lang Konzerte unter freiem Himmel. Wer Jazz lieber in geschlossenen Räumen genießt, dem sei der diesjährige TheaternachSommer empfohlen. Dabei präsentieren Blue Note e.V. und das städtische Kulturamt am Sonntag, 4. November 2018, um 19.30 Uhr im Stadttheater Idar-Oberstein das Konzert „Was sagt man zu den Menschen, wenn man traurig ist“ mit Jasmin Tabatabai und dem exzellenten Quartett des Schweizer Saxophonisten David Klein.

Die mehrfach preisgekrönte deutsch-iranische Sängerin und Schauspielerin Jasmin Tabatabai zeigt sich in dem Konzert vielseitig, sympathisch und berührend authentisch und singt leicht angejazzt Lieder von Hildegard Knef, den Puhdys oder von Reinhard Mey und Georg Kreisler. Dabei beeindruckt sie mit ihrem Gespür für die richtige Auswahl der Songs und präsentiert diese mal sanft, mal rockig, mal klassisch gejazzt. Das Publikum kann sich Tabatabais Charme nicht entziehen: die Zuhörer werden hier nachdenklich gestimmt, dort wird ihnen ein freudiges Schmunzeln geschenkt. In jedem Fall sind zum Abschluss alle Konzertbesucher begeistert – und zwar von Jasmin Tabatabais außergewöhnlichem Gesang genauso, wie von den hervorragenden Jazzrhythmen des David Klein Quartetts.

Eintrittskarten für das Konzert sind bereits jetzt bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und im Internet unter www.ticket-regional.de erhältlich.

]]>
Kultur
news-5087 Mon, 14 May 2018 12:09:12 +0200 Lindy Hop Schnupperkurs bereichert die Jazztage https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5087&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=97310d254b62d005374f909263f50b7a Neben dem umfangreichen Musikprogramm der Jazztage Idar-Oberstein bieten Oliver und Lena von Rock und Swing Saar-Pfalz am Samstag, 26. Mai 2018, einen kostenlosen Schnupperkurs für Lindy Hop an. Er bietet Tanzinteressierten die Möglichkeit, einen Einblick in den Swing-Tanz der 1920er und 30er Jahre zu erhalten. Der Kurs findet von 17 bis 18.30 Uhr am Schleiferplatz statt. Ab 19.30 Uhr kann das Erlernte beim Konzert der Golden Swing Big-band direkt angewendet werden.

Weitere Informationen gibt es unter rock-und-swing-saarpfalz.de/de oder in der Facebook-Gruppe von Rock und Swing Saarpfalz.

]]>
Kultur
news-5086 Mon, 14 May 2018 11:42:23 +0200 Romeo und Julia aktuell https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5086&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=8fca1c2a6bb1803d64a05de71ce00b14 Der Kulturverein Kamäleon e.V. startet im Juni mit einem neuen Jugendtheaterprojekt: In Kooperation mit dem Stadtjugendamt Idar-Oberstein und dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ wird eine individuelle Fassung von „Romeo und Julia“ inszeniert. Für das Theaterstück „Romeo und Julia – aktuell“ werden ab sofort junge Menschen ab 13 Jahren als Schauspieler gesucht. Aber auch alle, die sich hinter der Bühne für Requisite, Maske, Kostüm oder Technik engagieren möchten, sind herzlich willkommen.

Das Drama um Liebe und Streit, um Familie und Feinde und damit um Grenzen und Selbstbestimmung wird in diesem Projekt mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen neu interpretiert. Theaterpädagogische Leiterin des Projekts ist die Schauspielerin und Regisseurin Kathy Becker. Sie brachte zuletzt in Idar-Oberstein die Theaterproduktionen „Bezahlt wird nicht“ von Dario Fo und das vom jungen Schauspielensemble selbst geschriebenen Stück „Die Dilettanten“ auf die Bühne des Stadttheaters.

Beim Projekt „Romeo und Julia – aktuell“ werden die Theaterschaffenden die klassische Tragödie neu kennenlernen und mit ihren ganz persönlichen Erfahrungen zu einem neuen Stück verweben. Kamäleon e.V. verspricht hier eine Menge Spaß und Abenteuer, denn alle dürfen und sollen nach ihren eigenen Wünschen mitgestalten. Teilnehmen können alle Interessierten, mit oder ohne Bühnenerfahrung. Voraussetzung ist die Anmeldung und Teilnahme an allen Proben- und Aufführungsterminen. Die Proben finden jeweils am Wochenende statt und beginnen mit einem Training zum Kennenlernen am Samstag, 16. Juni 2018, in der Aula der Flurschule Oberstein.

Die Probenzeit dauert von Juni bis November und schließt als Höhepunkt mit der öffentlichen Theateraufführung in der Göttenbach-Aula in Idar-Oberstein ab. Zusätzlich wird die Produktion an den weiterführenden Schulen der Region gezeigt. Begleitend können die Schulen einen Workshop oder ein Nachgespräch mit den Schauspielern und der Spielleiterin buchen. Während des Workshops werden Einblicke in die selbstgestaltete Theaterarbeit und die Inhalte des Stückes gegeben.

Teilnehmer für das Jugendtheaterprojekt können sich bei Kamäleon e.V., Telefon 06785/2498009, E-Mail info@schau-spiel-kunst.de, anmelden. Die einmalige Teilnahmegebühr beträgt 25 Euro. Alle interessierten Jugendlichen und Schulen, die dieses Theaterstück im November als Gastspiel zu sich einladen möchten, können sich ebenfalls ab sofort vorab informieren und anmelden. Das Projekt wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Informationen zu Fördermöglichkeiten im Kreis Birkenfeld finden freie Projektträger auf der Internetseite www.demokratie-leben-birkenfeld.de.

]]>
Kultur
news-5085 Wed, 09 May 2018 14:40:11 +0200 Stellen im Bundesfreiwilligendienst zu besetzen https://www.idar-oberstein.de/index.php?id=1905&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5085&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=4978ccec6f311483bec6be2067c8b29b Auch dieses Jahr sind bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein wieder drei Stellen im Bundesfreiwilligendienst (BFD) zu besetzen. Zwei der Stellen befinden sich beim Stadtjugendamt, die dritte beinhaltet die Mitarbeit in der städtischen Spiel- und Lernstube.

Das Aufgabenfeld der Stellen beim Stadtjugendamt umfasst neben allgemeinen Verwaltungstätigkeiten die Mitarbeit im Sommerferienprogramm, die konkrete Begleitung von Kindern und Jugendlichen in den einzelnen Ferienprojekten und das kreative Entwerfen von Plakaten und Flyern zur Veranstaltungsbewerbung. Die Freiwilligen werden eng in die Planung, Organisation und Durchführung von jugendkulturellen Angeboten (z. B. Konzerte) eingebunden. „Die Bundesfreiwilligendienstleistenden absolvieren hier eine abwechslungsreiche Tätigkeit, viele nutzen den Dienst auch als Vorbereitung für ein Studium oder einen Beruf im sozialen oder pädagogischen Bereich“, so Sozialpädagoge Sebastian Herzig.

In der städtischen Spiel- und Lernstube werden Schulkinder im Alter von 6 bis 12 Jahren nachmittags betreut. Zu den Aufgaben der Bundesfreiwilligen gehört die Unterstützung der Erzieherinnen im freizeitpädagogischen Bereich, bei der Hausaufgabenbetreuung, bei Ferienaktionen sowie im hauswirtschaftlichen Bereich. Somit bietet die Mitarbeit in der Spiel- und Lernstube ebenfalls ein insgesamt abwechslungsreiches Tätigkeitsfeld.

Interessierte senden bitte ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen bis Freitag, 1. Juni 2018, an die Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Personalwesen, Georg-Maus-Straße 1, 55743 Idar-Oberstein. Bewerbungen sind auch per E-Mail an personal@idar-oberstein.de möglich. Hierbei sollten Anlagen ausschließlich als pdf- oder jpg-Datei gesendet werden. E-Mails samt Anhängen sollen eine Größe von 10 MB nicht überschreiten. Nähere Informationen gibt es unter Telefon 06781/64-140.

]]>
Rat und Verwaltung