Stadt Idar-Oberstein https://www.idar-oberstein.de/ de-DEStadt Idar-Oberstein Sun, 17 Jan 2021 00:02:56 +0100 Sun, 17 Jan 2021 00:02:56 +0100TYPO3 EXT:newsnews-6009 Fri, 15 Jan 2021 12:30:20 +0100 Verwaltung komplett geschlossen https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=15&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=1&tx_news_pi1%5Bnews%5D=6009&tx_news_pi1%5Byear%5D=2021&cHash=2a1c1643b62811d744a113591d6b0db0 Unabhängig von den Beschränkungen der Corona-Pandemie sind die Stadtverwaltung und Stadtwerke Idar-Oberstein am Montag, 1. Februar 2021, komplett für den Publikumsverkehr geschlossen. Grund sind Umstellungsarbeiten im Bereich der EDV. Damit dabei eventuell auftretende Störungen nicht den Betriebsablauf hemmen oder die Erledigung von Dienstleistungen für die Bürger behindern, wurde entschieden, die Verwaltung an diesem Tag vorsorglich geschlossen zu halten.

]]>
Rat und Verwaltung
news-6008 Thu, 14 Jan 2021 14:08:23 +0100 Stadt stellt Kulturpartner vor https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=14&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=1&tx_news_pi1%5Bnews%5D=6008&tx_news_pi1%5Byear%5D=2021&cHash=e2c322af6b92bdad4fb2e4bacd6e68ef Wer demnächst durch Idar-Oberstein fährt, wird bekannte und weniger bekannte Gesichter auf großen Plakatwänden entdecken. Gesichter von Menschen aus der Region. Menschen, deren berufliche Arbeit notwendig ist, damit Kunst und Kultur stattfinden können. Sie bilden den regionalen kulturellen Kosmos ab, sind Partner und tragen mit dazu bei, dass das hiesige Publikum informiert wird und Kultur genießen kann – sie sind Kulturpartner.

In der Krise nutzt das städtische Kulturamt die Chance, die große Bandbreite der an Veranstaltungen beteiligten Personen zu zeigen, denn es braucht mehr als eine Bühne und Lautsprecher, um eine Veranstaltung erfolgreich durchzuführen. „Alle sind betroffen und wir wollen die Zeit und unsere Kulturtafeln nutzen, um aufzuzeigen, dass Kulturveranstaltungen große Kreise ziehen“, erläutert Annette Strohm, Kulturreferentin der Stadt das Ziel der Kampagne.

Die Pandemie trifft die Veranstaltungsbranche direkt ins Herz. Künstler und Techniker unterliegen quasi einem Arbeitsverbot. Aber auch hinter den Kulissen ist ein Ausfall der Kultur deutlich spürbar und als Wirtschaftsfaktor nicht zu unterschätzen. Da ist der Taxifahrer, der die Künstler zu ihren Auftritten fährt, der Hotelier, der sie beherbergt, der Gastronom, der Künstler und Zuschauer versorgt. Da sind die Werbeagentur und die Druckerei, die Flyer und Anzeigen gestalten und herstellen, Redaktionen und Pressefotografen, die die Veranstaltungen bewerben und redaktionell begleiten, um nur einen Teil zu nennen. Alle sind unverzichtbare Zahnräder, ohne die die Kulturmaschine einfach nicht rund läuft.

Eben diesen Menschen möchte das Kulturamt mit dieser Aktion ein Gesicht geben. Unter #KulturpartnerIO werden die einzelnen Teilnehmer der Kampagne auch auf der Facebookseite der Stadt vorgestellt und ihre Beiträge am Erfolg der jeweiligen Veranstaltungen näher erläutert. „Uns ist wichtig, den Bürgern das gesamte Ausmaß der kulturellen Arbeit darzustellen. Wir möchten zeigen, wie viele Branchen und Personen an Kulturveranstaltungen beteiligt sind und die Menschen dafür sensibilisieren, was es bedeutet – wirtschaftlich wie emotional – ein Jahr ohne Kultur durchleben zu müssen“, so Strohm. Die Kulturreferentin freut sich auf Rückmeldungen zu der Aktion auf der Facebookseite oder per E-Mail an kultur@idar-oberstein.de.

]]>
Kultur
news-6007 Thu, 14 Jan 2021 13:19:54 +0100 Lichtmasten im Baugebiet Auf’m Sulg beschädigt https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=14&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=1&tx_news_pi1%5Bnews%5D=6007&tx_news_pi1%5Byear%5D=2021&cHash=a31ff4f9a2f8ea384ba431517bd718b8 In den vergangenen Tagen wurden im Baugebiet Auf’m Sulg im Stadtteil Nahbollenbach gleich zwei Lichtmasten beschädigt, ohne dass die Verursacher die Schäden beim städtischen Tiefbauamt gemeldet haben.

Im unteren, noch unbebauten Bereich der Straße Auf dem Sulg wurde wahrscheinlich bei Erdarbeiten ein Lichtmast mit Straßenleuchte beschädigt. Die Schadenshöhe beträgt etwa 1.500 Euro. Vor dem Anwesen Auf dem Sulg 34 wurde ein weiterer Lichtmast beschädigt, hier beträgt die Schadenshöhe etwa 900 Euro. In beiden Fällen wird Strafanzeige wegen Sachbeschädigung gestellt.

Wer sachdienliche Hinweise zu den Vorfällen oder den Verursachern geben kann wird gebeten, sich unter Telefon 06781/64-672 mit dem städtischen Tiefbauamt oder unter Telefon 06781/561-0 mit der Polizeiinspektion Idar-Oberstein in Verbindung zu setzen.

]]>
Rat und Verwaltung
news-6006 Wed, 13 Jan 2021 11:07:41 +0100 Schiedsperson berät telefonisch https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=13&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=1&tx_news_pi1%5Bnews%5D=6006&tx_news_pi1%5Byear%5D=2021&cHash=bd88659b98a22b7485921b45b95e4295 Durch die Corona-Beschränkungen ist auch das Schiedsamt für die Stadt Idar-Oberstein zumindest noch bis Ende Januar geschlossen. Bei Bedarf kann ein Kontakt zur Schiedsperson über das Rechtsamt der Stadtverwaltung, Telefon 06781/64-311, vermittelt werden. Die nächste reguläre Sprechstunde der Schiedsperson ist für Dienstag, 2. Februar 2021, von 17 bis 18 Uhr vorgesehen.

]]>
Rat und Verwaltung
news-6005 Tue, 12 Jan 2021 08:33:49 +0100 Mirko Arend ist neuer Messechef https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=12&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=1&tx_news_pi1%5Bnews%5D=6005&tx_news_pi1%5Byear%5D=2021&cHash=a127cc57d31999cf89b969a244fb14df Seit dem 1. Januar 2021 hat die Messe Idar-Oberstein GmbH einen neuen Geschäftsführer, den gebürtigen Idar-Obersteiner Mirko Arend. Oberbürgermeister Frank Frühauf, ebenso Aufsichtsratsvorsitzender der Messegesellschaft, hieß den neuen Geschäftsführer willkommen.

Mirko Arend bringt reichlich Erfahrung im Messegeschäft mit. In den vergangenen 15 Jahren war er in verschiedenen Funktionen bei der Messe München tätig, unter anderem in den Bereichen Business Development, der Messe- und Projektumsetzung sowie der Neu- und Weiterentwicklung von nationalen wie internationalen Veranstaltungen. Dass Arend nunmehr nach Idar-Oberstein zurückkehrt, hat sowohl private als auch berufliche Gründe. Zum Einen möchte er näher bei den im Stadtteil Mittelbollenbach lebenden Eltern sein, zum Anderen reizen ihn die mit der Position als Messe-Geschäftsführer verbundenen Herausforderungen und Perspektiven: „Das gibt mir die Möglichkeit, Themen und Inhalte rund um die Messe und damit auch für die Stadt Idar-Oberstein und die Region aktiv zu gestalten und zu begleiten.“

Derzeit verhindert die Corona-Pandemie natürlich auch die Durchführung von Messen und Events. Aber aufgrund der vielseitigen Nutzungsmöglichkeiten der Messehallen sind diese trotzdem nachgefragt. In der kleinsten der drei Hallen ist derzeit das Corona-Lagezentrum des Gesundheitsamtes untergebracht, in der zweitgrößten Halle wurde das Impfzentrum für den Landkreis Birkenfeld eingerichtet. Und die größte Halle steht nach wie vor für Veranstaltungen wie Sitzungen der kommunalen Gremien zur Verfügung. So finden unter anderem auch die Rats- und Ausschusssitzungen der Stadt Idar-Oberstein hauptsächlich in der Messe statt. „Diese willkommene Unterstützung der Stadt stärkt uns im Moment den Rücken“, richtete Arend einen Dank an Oberbürgermeister Frühauf.

Der neue Messechef macht sich aber natürlich auch schon Gedanken über die Zeit danach. „Stand heute bin ich vorsichtig optimistisch, dass wir ab Mitte oder Ende Mai sukzessive wieder Veranstaltungen und Messen durchführen können.“ Die Intergem 2020 habe gezeigt, dass dies mit einem passenden Gesundheits- und Hygienekonzept inklusive der vorhandenen Lüftungsanlage sicher und sinnvoll möglich sei. Daher arbeitet Arend auch bereits daran, wann und mit welchen Veranstaltungen er das Messegeschäft wieder hochfahren kann. Derzeit sind unter anderem die Durchführung der Azubi- und Job-Messe vom 17. bis 19. September, der Intergem vom 1. bis 4. Oktober und der 18. Naturfototage Hunsrück vom 19. bis 21. November 2021 geplant.

]]>
Wirtschaft
news-6004 Mon, 11 Jan 2021 09:44:10 +0100 Keine Rentensprechtage in Idar-Oberstein https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=11&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=1&tx_news_pi1%5Bnews%5D=6004&tx_news_pi1%5Byear%5D=2021&cHash=6924d5392bc68762ae365552d671bbf8 Bis einschließlich März 2021 bietet die Deutsche Rentenversicherung keine Sprechtage in Idar-Oberstein an. In der Zwischenzeit erfolgt die persönliche Beratung der Auskunfts- und Beratungsstelle Mainz unter Telefon 06131/274-0 oder der kostenlosen Service-Nummer 0800/100048016.

 

]]>
Rat und Verwaltung
news-6003 Fri, 08 Jan 2021 12:44:42 +0100 Falsche Info in einem Schreiben der Stadtwerke https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=8&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=1&tx_news_pi1%5Bnews%5D=6003&tx_news_pi1%5Byear%5D=2021&cHash=b4dfc83a04b93082488c7c791b10b7b8 Den vor Kurzem versendeten Wasserrechnungen haben die Stadtwerke Idar-Oberstein teilweise ein Schreiben beigelegt, in dem über die vorschriftsmäßige Erdung der elektrischen Hausinstallation informiert wird. Diese wurde in der Vergangenheit meistens über die Wasserleitung realisiert, was aber bereits seit 1990 nicht mehr zulässig ist.

Das Schreiben enthält versehentlich auch einen Passus, nach dem die OIE AG als zuständiger Elektrizitätsversorger eine Kopie des Schreibens erhält und auch Fragen zu dem Thema beantwortet. Das ist nicht korrekt: Eine Überprüfung und gegebenenfalls Änderung der Elektroinstallation kann nur durch zugelassene Elektroinstallateure erfolgen. Daher sollten sich Hauseigentümer mit Fragen zu ihren Gebäudeinstallationen auch direkt an diese wenden. Die Stadtwerke bitten, diesen Fehler zu entschuldigen.

Informationen zu zugelassenen Elektroinstallateuren gibt es unter anderem auf der Internetseite der Kreishandwerkerschaft Rhein-Nahe-Hunsrück unter www.khs-rnh.de.

]]>
Rat und Verwaltung
news-6002 Wed, 06 Jan 2021 15:46:59 +0100 Gehwege sind bei Schnee und Eis zu räumen https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=6&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=1&tx_news_pi1%5Bnews%5D=6002&tx_news_pi1%5Byear%5D=2021&cHash=47377f72ff1ad0c4b44da6817ff9a6dd In den vergangenen Tagen hat es bereits mehrfach geschneit und in nächster Zeit ist noch mit weiteren Schneefällen zu rechnen. Aus diesem Grund weist die Stadtverwaltung Idar-Oberstein darauf hin, dass bei Schneefall und Glätte die Gehwege unverzüglich von Schnee zu räumen und zu streuen sind. Diese Räum- und Streupflicht ergibt sich aus der Straßenreinigungssatzung, nachfolgend werden die wichtigsten Regelungen hierzu erläutert.

  • Die Räum- und Streupflicht trifft zunächst den jeweiligen Grundstückseigentümer. Bei Miet- oder Pachtobjekten wird sie von diesem aber in der Regel auf die Mieter oder Pächter übertragen.
  • Schnee und Glätte sind unverzüglich nach Beendigung des Schneefalles oder nach dem Entstehen der Glätte zu beseitigen. Das gilt werktags in der Zeit von 7 bis 20 Uhr sowie sonn- und feiertags in der Zeit von 9 bis 20 Uhr Nach 20 Uhr gefallener Schnee und entstandene Glätte können am folgenden Tag beseitigt werden.
  • Die zu räumende Gehbahn muss eine Breite von 1 Meter haben. Bei Straßen ohne Gehweg ist eine Gehbahn von 1 Meter auf dem Seitenstreifen zu räumen, in Fußgängerzonen, verkehrsberuhigten Bereichen und Plätzen ein Streifen von 1,50 Meter. Die vom Schnee geräumten Flächen vor den einzelnen Grundstücken müssen so aufeinander abgestimmt sein, dass eine durchgehend benutzbare Gehbahn entsteht.
  • Schnee- und Eismassen sollen grundsätzlich auf dem eigenen Grundstück gelagert und nicht auf die Fahrbahn geschoben werden. Dabei dürfen auch die Zugänge zu Bushaltestellen, der Ein- und Ausstieg zu den Bussen sowie der Abfluss von Oberflächen- und Tauwasser nicht beeinträchtigt werden.
  • Bei Schnee- oder Eisglätte sind Gehwege mit abstumpfenden Stoffen (Sand, Feinsplitt, Granulat, Sägemehl) zu streuen. Frisch gefallener oder weicher Schnee ist vorher zu räumen. Die Verwendung von Streusalz oder sonstigen auftauenden Stoffen ist grundsätzlich verboten. Ihre Verwendung ist nur in besonderen Fällen wie Eisregen oder an gefährlichen Stellen wie Gefäll- oder Steigungsstrecken erlaubt.
  • Ein Verstoß gegen die Räum- und Streupflicht stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einer Geldbuße von bis zu 500 Euro geahndet werden kann.

Dies sind die wichtigsten Regelungen zur Räum- und Streupflicht, die Straßenreinigungssatzung enthält jedoch noch weitere Bestimmungen. Zu finden ist sie auf der städtischen Internetseite unter www.idar-oberstein.de im Bereich Ortsrecht/Satzungen.

]]>
Rat und Verwaltung
news-6001 Tue, 05 Jan 2021 12:10:15 +0100 Lesen lernen mit der App eKidz https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=5&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=1&tx_news_pi1%5Bnews%5D=6001&tx_news_pi1%5Byear%5D=2021&cHash=0c1975ed67900089fd7d5ffb696f2e7c Wenn Schule und Kindergartenbetreuung in Pandemiezeiten fehlen, fällt besonders kleineren Kindern das Lernen schwer: Genau hier will die neue Lese-Lern-App eKidz helfen. Die Bibliotheken im Verbund Onleihe Rheinland-Pfalz, an dem auch die Stadtbibliothek Idar-Oberstein angeschlossen ist, halten dieses digitale Angebot zur Sprach- und Leseförderung für Mädchen und Jungen zwischen fünf und zehn Jahren ab sofort bereit. Nutzer mit gültigem Bibliotheksausweis haben kostenlosen Zugang zu der werbefreien App. Die Onleihe wird vom Landesbibliothekszentrum koordiniert und vom Land Rheinland-Pfalz gefördert.

Die App eKidz unterstützt Kinder spielerisch und intuitiv beim Spracherwerb und verbessert ihre Lese- und Sprachfähigkeit. Deshalb eignet sie sich auch zum Lernen von Deutsch als Fremdsprache. Dazu sind auch Texte in den Sprachen Englisch und Spanisch verfügbar. Die Geschichten und Sachtexte der App sind in zwölf Lesestufen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade kindgerecht zugeschnitten. Geboten werden animierte Illustrationen, eine Vorlesefunktion im Karaoke-Format, eine Aufnahmefunktion sowie Quizfragen zur Überprüfung des Leseverstehens. Alle Texte wurden von professionellen Sprechern eingelesen, basieren auf lehrplanrelevanten Inhalten und bilden den empfohlenen Grundwortschatz ab. Die App wurde von Sprachtherapeuten sowie Kinderbuchautoren in Zusammenarbeit mit der „Stiftung Lesen“ entwickelt und wurde mit dem Comenius EduMedia Siegel für exemplarische Bildungsmedien ausgezeichnet.

So geht’s: Die eKidz-App im Google Play Store oder im Apple Store herunterladen, die Heimatbibliothek auswählen und mit Nummer und Passwort des Bibliotheksausweises oder des Onleihe-Ausweises anmelden. Nach der erfolgreichen Anmeldung kann eKidz für bis zu zwei Kinder parallel für 14 Tage kostenlos genutzt werden. Nach Ablauf der Leihfrist wird man automatisch ausgeloggt. Danach ist es möglich, sich erneut anzumelden oder sich vormerken zu lassen. Der Leseverlauf bleibt dabei erhalten.

Weitere Informationen zur App gibt es unter www.ekidz.eu.

]]>
Leben
news-6000 Tue, 05 Jan 2021 10:16:40 +0100 Weihnachtsbäume werden abgeholt https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=5&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=1&tx_news_pi1%5Bnews%5D=6000&tx_news_pi1%5Byear%5D=2021&cHash=531d8d49823bf6e0c874b3b7294c6173 Auch in diesem Jahr wird in Idar-Oberstein die Abholung der Christbäume von der Stadtverwaltung organisiert. Die Abfuhr erfolgt durch die Firma Remondis.

Um Problemen bei der Abfuhr der Weihnachtsbäume zu vermeiden, bittet der Entsorger, Folgendes zu beachten: Die Bäume sollten am Abfuhrtag rechtzeitig bereitgestellt werden; am besten schon am Vorabend, da die Abfuhr bereits frühmorgens beginnt. Die Bäume sollten gut sichtbar am Straßenrand abgelegt werden. In dieser Jahreszeit ist es frühmorgens noch dunkel, wenn die Bäume dann durch Autos verdeckt sind oder an einer Hecke lehnen, können sie leicht übersehen werden. Bei schlechter Wetterlage kann das Befahren enger Straßen mit den großen Müllwagen schwierig sein. Dann sollten die Bäume zur nächsten gut anfahrbaren Straße gebracht werden. Außerdem müssen sie frei von Lametta, Kunstschnee und sonstigem Schmuck sein. Auch größere Bäume können im Ganzen entsorgt und brauchen nicht zerkleinert zu werden.

Abgefahren werden die Bäume jeweils ab 6 Uhr und zwar am

  • Montag, 11. Januar 2021, in den Stadtteilen Göttschied und Regulshausen,
  • Dienstag, 12. Januar 2021, in den Stadtteilen Algenrodt, Enzweiler und Hammerstein,
  • Mittwoch, 13. Januar 2021, in den Stadtteilen Georg-Weierbach und Weierbach,
  • Donnerstag, 14. Januar 2021, in den Stadtteilen Kirchenbollenbach, Mittelbollenbach und Nahbollenbach,
  • Freitag, 15. Januar 2021, in den Stadtteilen Idar, Oberstein und Tiefenstein.

Ansprechpartner für Rückfragen und zusätzliche Informationen ist Stephan Wahl von der Remondis GmbH, Region Südwest in Idar-Oberstein unter Telefon 06781/567940.

]]>
Leben
news-5999 Wed, 30 Dec 2020 11:35:39 +0100 Marathonteam unterstützt den Wünschwagen https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=30&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5999&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=9fc18bfed390d9110f9a17fe8d8d8cbf Die Corona-Pandemie hat in diesem Jahr viele lieb gewonnene Projekte und Veranstaltungen vereitelt. So konnte auch das Marathonteam Hagner sein nunmehr 16 Jahren andauerndes sportliches Engagement für den städtischen Kinderhilfsfonds in diesem Jahr nicht wie gewohnt verwirklichen, ebenso musste die diesjährige Auflage des Felsenkirche-Treppenlaufs auf den 19. September 2021 verschoben werden.

Aber so ganz ohne die Unterstützung eines guten Zwecks wollte Rainer Hagner das Jahr 2020 dann doch nicht ausklingen lassen. Also hat er sich Fahrrad, Laufschuhe und Inline-Skater geschnappt und in den drei Disziplinen innerhalb von zehn Wochen insgesamt 1.000 Trainingskilometer zurückgelegt. Diese Leistung würdigten die Firmen Türkis Renouf und Walter Rinck jeweils mit einer Spende, Rainer und Ilonka Hagner rundeten den Betrag noch auf 450 Euro auf. Sobald es die Corona-Beschränkungen zulassen, wird das Marathonteam den Spendenscheck an die Aktion ASB-Wünschewagen übergeben. Durch dieses ausschließlich aus Spenden finanzierte Projekt wird schwerstkranken Menschen in ihrer letzten Lebensphase jeweils ein besonderer Wunsch erfüllt.

„Ich hoffe, dass wir in absehbarer Zeit wieder in einen einigermaßen normalen Alltag zurückkehren können. Allen Sponsoren, Unterstützern und Helfern des Marathonteams und des Treppenlaufs wünsche ich jetzt aber erst einmal ein gesundes neues Jahr“, so Rainer Hagner.

]]>
Leben
news-5997 Wed, 23 Dec 2020 10:40:20 +0100 Weihnachtsbaum am Schleiferplatz leuchtet https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=23&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5997&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=68c979a8ca17ffd2d0ad30028a0b3fc3 Bisher wollte der Weihnachtsbaum am Idarer Schleiferplatz keine rechte Festtagsstimmung verbreiten. Die alte Lichterkette war eher ein Ärgernis, als ein Blickfang. Kurz vor den Feiertagen hat die Edelstein- und Schmuckbranche hier für Abhilfe gesorgt. Mit einer Spende der Diamant Prüflabor GmbH über 400 Euro wurde die Anschaffung einer neuen LED-Beleuchtung initiiert. Die Stadtverwaltung hat dann noch eine weitere Lichterkette besorgt und die neue Beleuchtung installieren lassen. Rechtszeitig vor Heiligabend erstrahlt der Christbaum am Schleiferplatz nunmehr in festlichem Glanz und sorgt so für die in diesem Jahr besonders wichtige Weihnachtsstimmung. Herzlichen Dank und frohe Weihnachten.

]]>
Leben
news-5998 Wed, 23 Dec 2020 09:35:00 +0100 Scheckübergabe an der Feuerwache https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=23&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5998&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=fa4cb541684530ee2e14cf39e307ccbb 27 Spendenempfänger konnten sich über eine Zuwendung aus dem OB-Topf der Kreissparkasse Birkenfeld freuen. Dabei wurden auf Vorschlag von Oberbürgermeister Frank Frühauf insgesamt 63.905 Euro ausgeschüttet. Einer der Spendenschecks wurde symbolisch an die Freiwillige Feuerwehr Idar-Oberstein übergeben.

Dass die Freiwillige Feuerwehr einen sehr guten Job macht, wissen eigentlich alle. Doch viele sehen es als Selbstverständlichkeit, was es keineswegs ist. Die Idar-Obersteiner Feuerwehrfrauen und -männer tun diesen Dienst an der Gemeinschaft freiwillig, und das ist oft ein oft ein ganz immenser Stress. Brände und Gefahrenlagen halten sich nicht an Wochenenden und Feierabende. Was die Feuerwehrleute leisten, ist in mehrfacher Hinsicht unbezahlbar. „Eine Berufsfeuerwehr könnten wir uns gar nicht leisten“ bestätigte Oberbürgermeister Frank Frühauf beim Treffen mit dem Vorstand der Kreissparkasse Birkenfeld. Für die offizielle Ausschüttung der Spenden aus dem Bürgermeistertopf, wählte man exemplarisch einen Spendenempfänger aus. Für OB Frühauf war klar: Das ist unsere Feuerwehr. Auch um noch einmal Anerkennung und Respekt zu zollen.

Das Treffen verzögerte sich um einige Minuten, weil Wehrleiter Jörg Riemer und Stadtjugendwart Bernhard Rothenberger gerade vom 235. Einsatz in Jahr 2020 kamen. Nachwuchssorgen kennt die städtische Feuerwehr Gott sei Dank noch nicht. Rund 60 motivierte junge Menschen sind dort organisiert und werden ausgebildet. Das spricht für einen guten Kameradschaftsgeist und eine positive Atmosphäre. Die Jugendfeuerwehr war eine von 27 Spendenempfängern.

Diverse Projekte von der Anschaffung einer Heckenschere, über Chorkleidung bis zu einem Rettungsboot konnten so von der Spendenpolitik der Kreissparkasse profitieren. OB Frühauf bedankte sich bei den KSK Vorstandsmitgliedern Thomas Späth, Torsten Rothfuchs und Filialbereichsleiter Oliver Schuff, mit dem Auftrag die Dankesworte auch an die gesamte Belegschaft weiterzugeben. Schließlich haben alle am Erfolg des Bankhauses mitgearbeitet.  Der Dank des Stadtchefs ging aber auch an alle ehrenamtlich Tätigen, die ihr Engagement und ihre Motivation in den Dienst der Gemeinschaft stellen und so unser soziales Zusammenleben ein Stück lebenswerter machen. Das man dies mit den Spenden der KSK unterstützen könne, freute den OB besonders.

]]>
Leben
news-5996 Tue, 22 Dec 2020 10:47:43 +0100 Vorlesewettbewerb wird digital fortgesetzt https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=22&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5996&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=3a5613667a709347a7a3095deca45b17 Etliche Schulen im Kreisgebiet haben bereits ihre Schulsieger für den Vorlesewettbewerb 2020/2021 des Deutschen Buchhandels ermittelt. Der Kreisentscheid, der vom Stadtjugendamt Idar-Oberstein ausgerichtet wird, wird aber in digitaler Form durchgeführt. Über den genauen Ablauf wird das Jugendamt die Schulen Anfang Januar 2021 informieren. 
Aufgrund der aktuellen Corona-Situation ist die Durchführung der Kreisentscheide in Form von Präsenzveranstaltungen nicht angeraten. Um die Planungssicherheit und damit die Durchführung des Wettbewerbes zu gewährleisten, werden die Entscheide auf dieser Ebene digital per Videoeinreichung stattfinden. Aus diesem Grund wurde auch bereits die Meldefrist für die Schulsieger von Mitte Dezember 2020 auf Mittwoch, 20. Januar 2021, verlängert. Die Schulen können ihre Sieger über den Zugang zum Portal www.vorlesewettbewerb.de anmelden. 
Alle Teilnehmer haben dann vom 26. Januar bis 10. Februar 2021 Zeit, ihre Videos auf das Portal hochzuladen. Zum Starttermin verschickt der Börsenverein des Deutschen Buchhandels die Einladung sowie den Link für den Upload und holt die Datenschutz-Einwilligungen der Eltern ein. Vom 11. Februar bis 3. März 2021 wird die Jury des Kreisentscheides die Videos sichten. Bis spätestens 3. März werden alle Teilnehmer benachrichtigt und der Sieger wird für den Regionalentscheid zugelassen. 

]]>
Leben
news-5995 Tue, 22 Dec 2020 10:41:22 +0100 Vorlesesiegerin der RSplus gekürt https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=22&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5995&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=c119b4b6085f474fefd9eafa5640c891 Auf den Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels hatten sich vier Schüler der 6. Klassen der Realschule plus Idar-Oberstein in der Rostocker Straße besonders vorbereitet. Issraa Haj Hussein, Adam Hfaiedh, Niclas Welker und Emily Pöschl hatten ihre Lieblingsbücher hervorgeholt, fleißig geübt und sich in den klasseninternen Wettbewerben als beste Vorleser hervorgetan. Beim Schulentscheid zeigten sie dann nochmals vor der 7-köpfigen Jury ihr hervorragendes Können. Dabei konnte sich schließlich Issraa Haj Hussein, die Passagen aus dem Buch „Das Geheimnis von Red Horse" von Gary Paulsen vortrug, durchsetzen. Sie wurde zur Vorlesesiegerin gekürt und wird die RSplus beim Kreisentscheid vertreten. Darüber hinaus konnten sich alle Teilnehmer über eine Urkunde und ein Buchpräsent freuen.

]]>
Leben
news-5994 Mon, 21 Dec 2020 14:58:35 +0100 Neue Streitschlichter trotz Corona https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=21&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5994&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=dbcc06df1bf5630fe0b23e75f200f2c2 Trotz der Corona-Beschränkungen ging das Leben an der Realschule plus Idar-Oberstein in der Rostocker Straße weiter. So wurden unter anderem in diesem Halbjahr von der Schulsozialarbeiterin Sabine Voigt zwölf Schülerinnen und Schüler zu neuen Streitschlichtern ausgebildet und zertifiziert. Die Auszubildenden zur Schulmediation kamen aus den Klassenstufen 9 und 10. Daher musste die Ausbildung getrennt durchgeführt werden, da sich die Schüler aus den verschiedenen Jahrgangstufen nicht mischen durften. Das bedeutete zwar Mehrarbeit, die sich aber auch gelohnt hat. Denn das Streitschlichtungsteam an der RSplus hat nunmehr 17 Mitglieder. Üblicherweise arbeiten diese in Zweiteams und es gibt einen ‚Dienstplan‘, damit jede Pause abgedeckt ist.

„Streitereien zwischen Schülern kommen immer vor, da spielt das Coronavirus nur eine Nebenrolle. Daher ist es gut, ein ausgebildetes Streitschlichtungsteam zu haben, das dann sofort helfen kann,“ freut sich Sabine Voigt. Die Streitschlichter lernen in ihrer Ausbildung, Konflikte zu erkennen, mit Gefühlen umzugehen und ihren Mitschülern zu helfen, Konflikte zu lösen. „Ich freue mich, dass so viele Schülerinnen und Schüler ein großes Interesse haben, an der Schulgemeinschaft aktiv mitzuwirken und ihren Mitschülern zu helfen, Konflikte zu lösen. Ich gratuliere allen neuen Streitschlichtern zum erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung“, ergänzte Rektor Bernd-Rolf Ströher im Namen der Schulleitung.

]]>
Leben
news-5993 Mon, 21 Dec 2020 09:56:10 +0100 Kinderwünsche wurden wahr https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=21&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5993&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=379f47f04aa5129aba5bce7a987476bc Kurz vor Weihnachten sorgte die Firma Kerstin Ritter Hörgeräte noch für leuchtende Kinderaugen in der städtischen Spiel- und Lernstube. Inhaberin Kerstin Ritter hatte die Kinder eingeladen, an ihrer Wunschbaumaktion teilzunehmen. Dabei konnte jedes Kind einen Weihnachtswunsch abgegeben, der dann von den Kunden der Idarer Filiale erfüllt wurde.

Die Übergabe der Geschenke erfolgte Corona-bedingt dieses Jahr nicht im Geschäft, sondern die Erzieherinnen übergaben die Päckchen in der Einrichtung. Das tat der großen Freude der Kinder natürlich keinen Abbruch und sie bedanken sich ganz herzlich bei Kerstin Ritter Hörgeräte für die Erfüllung ihrer Wünsche.

Die Spiel- und Lernstube ist eine Einrichtung des Stadtjugendamtes, in der Schulkinder nachmittags pädagogisch betreut werden und Unterstützung bei den Hausaufgaben erhalten. Sie ist in der Schulstraße im Stadtteil Oberstein in den Räumen der ehemaligen Flurschule untergebracht.

]]>
Leben
news-5991 Fri, 18 Dec 2020 12:20:58 +0100 Ezenichstraße ist befahrbar https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=18&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5991&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=01c7f0fddfe6766677dbfffda9f84b04 Über die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel ruhen die Arbeiten zum Ausbau der Ezenichstraße. Die Fahrbahn ist soweit hergestellt, dass die Vollsperrung ab Samstag, 19. Dezember 2020, aufgehoben und die Straße für den Durchgangsverkehr freigegeben werden kann. Voraussichtlich Mitte oder Ende Januar 2021 werden die Arbeiten wieder aufgenommen. Da dies aber stark witterungsabhängig ist, kann der genaue Termin noch nicht mitgeteilt werden. Er wird jedoch rechtzeitig bekannt gegeben.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5990 Thu, 17 Dec 2020 14:00:14 +0100 Städtebauliche Entwicklung im Quartier Wasenstraße genehmigt und beschlossen https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=17&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5990&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=e5a6950fe6c4c113f0a3c283c2f99a5b Die vorbereitenden Untersuchungen für das „Stadtquartier Wasenstraße“ wurden abgeschlossen und das integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) fertiggestellt. Nachdem der Bauausschuss vor kurzem einstimmig für das ISEK mit der Sanierungssatzung sowie der Kosten- und Finanzierungsübersicht votierte, gab mittlerweile auch die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion grünes Licht für das Projekt. In seiner gestrigen Sitzung beschloss nunmehr der Stadtrat ebenfalls einstimmig die geplante Weiterentwicklung im Stadtquartier. Damit dokumentieren die Ratsfraktionen, dass sie, wie die Verwaltung, große Hoffnungen in eine positive Entwicklung dieses Areals setzen. „Ich freue mich sehr, dass wir damit zum Abschluss dieses besonderen Jahres noch viel für das Stadtquartier Wasenstraße erreichen konnten“, unterstrich Oberbürgermeister Frank Frühauf.

Das integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept beinhaltet neben einer thematischen Bestandsanalyse und einem Stärken-Schwächen-Profil auch ein Leitbild mit Zielen und Handlungsfeldern sowie konkrete Projekte und Maßnahmen. Ergänzend stehen für kleinere, in sich abgeschlossene Maßnahmen Mittel aus einem Verfügungsfonds in Höhe von 10.000 Euro jährlich bereit, die von Bürgerinnen und Bürgern sowie Organisationen für sozial-integrative Projekte und zur Aktivierung von bürgerlichem Engagement genutzt werden können. Ideen und Anregungen für Projekte aus dem Verfügungsfonds können per E-Mail an qm.wasenstrasse@stadtberatung.info oder telefonisch unter 0170/3656992 an Quartiersmanagerin Janina Grunenberg gerichtet werden.

Die ehemalige Flurschule bildet mit ihrem großen Entwicklungspotential das Herz des Stadtquartiers und die Umsetzung der dieses Gebäude betreffenden Maßnahmen stellen eine unabdingbare Voraussetzung für den Erfolg des gesamten Projektes dar. Zentrales Ziel ist es unter anderem, die Flurschule barrierefrei auszubauen, damit einer multifunktionalen Nutzung nichts mehr im Wege steht. Die Planungen für dieses ambitionierte Projekt sollen im Rahmen einer Ideenwerkstatt erfolgen. Sobald es die Situation wieder zulässt, sollen auch die Aktionen für Kinder und Jugendliche zusammen mit dem Jugendamt, der Stadt Idar-Oberstein sowie verschiedenen sozialen Partnern aus dem Stadtgebiet fortgeführt werden.

Schon die große Resonanz der Auftaktveranstaltung im September 2018 wie auch das Wasenpicknick im September 2019 haben eindrucksvoll dokumentiert, wie groß das Interesse der Anwohner und Anlieger an einer Weiterentwicklung ihres Quartiers ist. „Wir freuen uns weiterhin über die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger im städtebaulichen Erneuerungsprozess. Denn sie wissen am besten, was vor Ort gebraucht wird, um das Stadtquartier nachhaltig lebens- und liebenswert zu gestalten“, beschreibt Oberbürgermeister Frühauf die Situation.

Für private Immobilien stehen vielfältige Möglichkeiten der Förderung von Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen – sowohl im baulichen als auch im energetischen Bereich – bereit. Im Frühjahr wird hierfür ein spezieller Sanierungsmanager vor Ort sein, der gerne Auskunft darüber erteilt. Nach den aktuellen Planungen sollen im Förderzeitraum von zwölf Jahren Projekte und Maßnahmen in Höhe von rund 8,4 Millionen Euro durchgeführt werden, denen Fördermittel aus dem Bund-Länder-Programm „Sozialer Zusammenhalt – Soziale Stadt“ von etwa 7,5 Millionen Euro gegenüberstehen.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5989 Thu, 17 Dec 2020 09:50:39 +0100 Bahrija Mustafalic geht in den Ruhestand https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=17&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5989&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=e78d4b4822a2f40df1b2c34b5621a27c Rund 24 Jahre lang war Bahrija Mustafalic als Reinigungskraft für die Stadtverwaltung Idar-Oberstein tätig, zum Ende des Jahres geht sie in Rente. In einer kleinen Feierstunde verabschiedeten Bürgermeister Friedrich Marx, Kollegen und Personalvertretung die Mitarbeiterin des städtischen Gebäudemanagements nunmehr in den wohlverdienten Ruhestand.

Bahrija Mustafalic wurde 1996 als Reinigungskraft eingestellt und war zunächst in der Stadtverwaltung tätig. 2010 wechselte sie zur Struthschule – heute Grundschule Oberstein – und sorgte dort seither für Ordnung und Sauberkeit. Bürgermeister Marx dankte Bahrija Mustafalic für die langjährige Arbeit und unterstrich, dass die Leistungen des Reinigungsdienstes oft nicht so anerkannt würden, wie sie es verdient hätten. „Wir alle wollen in einem sauberen und ordentlichen Umfeld arbeiten und unsere Reinigungskräfte sorgen dafür“, so Marx. Gerade in der Corona-Pandemie habe sich gezeigt, wie wichtig diese Arbeit sei, die in den Schulen nunmehr auch noch die regelmäßige Desinfektion umfasse.

Bürgermeister Marx überreichte Bahrija Mustafalic eine Dankurkunde und einige Präsente und wünschte ihr für den neuen Lebensabschnitt alles Gute, vor allem Gesundheit. Dem Dank und den guten Wünschen schlossen sich auch Kollegen und Personalvertretung an. Die angehende Rentnerin hatte ihrerseits ein Abschiedsgeschenk für die Kollegen dabei. Sie freut sich nunmehr auf den Ruhestand und darauf, bald mehr Zeit mit den Enkeln verbringen zu können.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5988 Wed, 16 Dec 2020 15:25:43 +0100 Bibliothek richtet Bestell- und Abholservice ein https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=16&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5988&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=608575564ceeaf9fe27b4015f0c886ff Aufgrund der aktuellen Corona-Beschränkungen ist auch die Stadtbibliothek Idar-Oberstein ab heute bis zunächst 10. Januar 2021 geschlossen. Die Mitarbeiterinnen weisen darauf hin, dass die Rückgabe von Medien rund um die Uhr über die Rückgabebox vor dem Haupteingang möglich ist. Außerdem wurde die Leihfrist für alle Medien automatisch bis zwei Wochen nach der erneuten Öffnung der Bibliothek verlängert.

Weiterhin haben die Mitarbeiterinnen einen Bestell- und Abholservice eingerichtet. Die Nutzer können aus dem Internetkatalog der Stadtbibliothek unter www.idar-oberstein.de/buch die gewünschten Medien auswählen. Dabei sollten sie darauf achten, dass diese auch verfügbar und nicht aktuell ausgeliehen sind. Die Bestellung kann dann per E-Mail an stadtbibliothek@idar-oberstein.de oder telefonisch unter 06781/64470 abgegeben werden. Die Mitarbeiterinnen stellen das Medienpaket zusammen, buchen es auf das Ausleihkonto des Nutzers und teilen diesem einen Termin mit, zu dem die Medien an der Eingangstür abgeholt werden können.

Des Weiteren bietet sich gerade im Moment die Nutzung der Onleihe Rheinland-Pfalz an. Dabei stehen unter www.onleihe-rlp.de über 100.000 E-Books und Hörbücher für Erwachsene und Kinder sowie E-Paper und E-Learning-Kurse zum zeitlich befristeten Download zur Verfügung. Das Angebot ist per Tablet, Handy, PC oder E-Reader nutzbar.

]]>
Leben
news-5987 Tue, 15 Dec 2020 13:51:57 +0100 Erreichbarkeit der Stadtverwaltung https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=15&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5987&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=cec6cea7430f70c45e98fe4259b161b9 Trotz des ab 16. Dezember 2020 geltenden harten Lockdowns ist die Stadtverwaltung Idar-Oberstein weiterhin für ihre Bürgerinnen und Bürger erreichbar. Es wird jedoch nach wie vor darum gebeten, nur dringend notwendige Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen. Auf persönliche Vorsprachen soll wenn immer möglich verzichtet, Angelegenheiten stattdessen möglichst per E-Mail oder telefonisch erledigt werden.

Persönliche Vorsprachen, für die der Zugang zu den Gebäuden erforderlich ist, sind ausschließlich mit Terminabsprache möglich. Der Zugang zum Hauptgebäude ist geschlossen, Besucher mit Termin können sich über die Sprechanlage anmelden und erhalten dann Zutritt. Neben den Zugangsbeschränkungen gelten selbstverständlich die entsprechenden Hygienemaßnahmen, unter anderem ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist für alle Besucher Pflicht. In diesem Zusammenhang wird gebeten, möglichst pünktlich zum Termin zu erscheinen. Sollten vereinbarte Termine nicht wahrgenommen werden können, sollte eine Absage erfolgen.

  • Ausgenommen von der Terminpflicht sind Angelegenheiten im Zusammenhang mit der Landtagswahl 2021. Aber auch für die Vorsprache im Wahlamt wird dringend empfohlen, unter Telefon 06781/64-114 und -120 oder E-Mail wahlamt@idar-oberstein.de einen Termin zu vereinbaren.
  • Für das Bürgerbüro können Termine über den Online-Terminkalender unter www.idar-oberstein.de sowie telefonisch unter 06781/64-128 reserviert werden. Ab 1. Januar 2021 steht hierfür ein neuer Terminkalender zur Verfügung. Von der Startseite führt ein direkter Link zu dem System, das den Nutzern in der endgültigen Konfiguration deutlich mehr Komfort bietet.
  • Termine für das Standesamt können unter 06781/64-355 vereinbart werden kann.
  • Termine beim Jugendamt können mit dem jeweiligen Sachbearbeiter vereinbart werden. Der Eingang zum Gebäude bleibt verschlossen, Besucher werden nach Betätigung der Klingel einzeln eingelassen. Aufgrund der gültigen Abstandregeln steht im Gebäude des Jugendamtes kein Wartebereich zur Verfügung.
  • Fragen von Unternehmen zu den Corona-Hilfen beantwortet die städtische Wirtschaftsförderung unter Telefon 06781/64-618 oder E-Mail wirtschaftsfoerderung@idar-oberstein.de.
  • Für alle weiteren Sachgebiete kann die Terminvereinbarung direkt mit dem jeweiligen Sachbearbeiter unter den bekannten Durchwahlen und Mail-Adressen erfolgen. Eine Liste der Mitarbeiter steht online im Bürgerinformationssystem zur Verfügung, ansonsten gibt es Informationen auch bei der Zentrale unter Telefon 06781/64-0.
  • Das Stadtarchiv, die Stadtbibliothek und die Tourist-Information EdelSteinLand, Büro Idar-Oberstein, sind geschlossen. Die Einrichtungen sind unter Telefon 06781/64-473 (Archiv), -470 (Bibliothek) und -871 (Tourist-Information) erreichbar.
]]>
Rat und Verwaltung
news-5986 Mon, 14 Dec 2020 15:23:05 +0100 Straßenleuchten am Haag beschädigt https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=14&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5986&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=fe7c8d7d5408c7c89f85b2c3adb50552 Wie jetzt bekannt wurde, wurden in der Max-Planck-Straße im Stadtteil Idar, die zum Sportgelände „Im Haag“ führt, offenbar von einer Baufirma zwei Lichtmasten demontiert. Dabei wurden zwei Leuchten komplett zerstört und es entstand ein Sachschaden von rund 2.000 Euro. Das Ganze geschah ohne Wissen der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, daher ist nicht bekannt, in welchem Zeitraum die Tat erfolgte. Die Verwaltung sucht daher Personen, die die Arbeiten eventuell beobachtet haben.

Wer sachdienliche Hinweise zum Tathergang oder den Verursachern geben kann wird gebeten, sich unter Telefon 06781/64-672 mit dem städtischen Tiefbauamt oder unter Telefon 06781/561-0 mit der Polizeiinspektion Idar-Oberstein in Verbindung zu setzen.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5985 Mon, 14 Dec 2020 11:41:43 +0100 Wahlamt ist zwischen den Jahren geöffnet https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=14&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5985&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=a56979f62beab7b15763fdd88de9a9e3 Am Sonntag, 14. März 2021, findet die Wahl zum 18. Landtag von Rheinland-Pfalz statt. Parteien oder Wählervereinigungen, die bisher nicht im Landtag vertreten sind, benötigen zur Einreichung von Wahlvorschlägen Unterstützungsunterschriften. Diese müssen von Wahlberechtigten persönlich und handschriftlich auf den entsprechenden Formularen geleistet werden. Für die Bestätigung der Wahlberechtigung von Personen mit erstem Wohnsitz in Idar-Oberstein ist das Wahlamt der Stadtverwaltung zuständig.

Die Frist zur Einreichung von Wahlvorschlägen für die Landtagswahl 2021 läuft am Dienstag, 29. Dezember 2020, ab. Um die Überprüfung der Wahlvorschläge und die Bestätigung der Unterstützungsunterschriften zu gewährleisten, ist das städtische Wahlamt bis zu diesem Tag – außer an Wochenenden und in der Zeit vom 24. bis 27. Dezember 2020 – von montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr sowie montags bis donnerstags von 14 bis 16 Uhr geöffnet. Wegen der bestehenden Corona-Beschränkungen wird für die Vorsprache beim Wahlamt eine Terminvereinbarung unter Telefon 06781/64-114 oder -120 oder E-Mail wahlamt@idar-oberstein.de empfohlen.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5984 Mon, 14 Dec 2020 11:12:07 +0100 Digitaler ISB-Beratertag https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=14&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5984&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=621ac48b029bb70d66f9ca79c23b5ebc Neue Fenster? Neue Heizung? Bad ohne Barrieren? Oder alles zusammen? Unter dem Motto „Modernisieren mit Rabatt“ berät die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) am 17. Dezember 2020 umfassend, kostenfrei und digital zu den Modernisierungsprogrammen des Landes. Rheinland-Pfälzerinnen und -Pfälzer, die eine selbst genutzte oder vermietete Immobilie modernisieren wollen, können von der ISB zinsgünstige Nachrangdarlehen erhalten und zahlen bis zu 20 Prozent weniger zurück.

Aufgrund der derzeitigen Lage findet der Beratertag per Video oder per Telefon statt. Eine Anmeldung unter der Telefonnummer 06131 6172-1991 oder der Emailadresse wohnraum@isb.rlp.de ist in jedem Fall erforderlich. Weitere Informationen zum Modernisierungsprogramm gibt es unter www.modernisieren-mit-rabatt.de.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5983 Fri, 11 Dec 2020 11:30:41 +0100 Weihnachtsbäume werden abgeholt https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=11&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5983&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=f64e21d35a1de4732dca7fbf877a3b44 Auch nach dem diesjährigen Weihnachtsfest wird in Idar-Oberstein die Abholung der Christbäume von der Stadtverwaltung organisiert. Die Abfuhr erfolgt durch die Firma Remondis.

Um Problemen bei der Abfuhr der Weihnachtsbäume zu vermeiden, bittet der Entsorger, Folgendes zu beachten: Die Bäume sollten am Abfuhrtag rechtzeitig bereitgestellt werden; am besten schon am Vorabend, da die Abfuhr bereits frühmorgens beginnt. Die Bäume sollten gut sichtbar am Straßenrand abgelegt werden. In dieser Jahreszeit ist es frühmorgens noch dunkel, wenn die Bäume dann durch Autos verdeckt sind oder an einer Hecke lehnen, können sie leicht übersehen werden. Bei schlechter Wetterlage kann das Befahren enger Straßen mit den großen Müllwagen schwierig sein. Dann sollten die Bäume zur nächsten gut anfahrbaren Straße gebracht werden. Außerdem müssen sie frei von Lametta, Kunstschnee und sonstigem Schmuck sein. Auch größere Bäume können im Ganzen entsorgt und brauchen nicht zerkleinert zu werden.

Abgefahren werden die Bäume jeweils ab 6 Uhr und zwar am

  • Montag, 11. Januar 2021, in den Stadtteilen Göttschied und Regulshausen,
  • Dienstag, 12. Januar 2021, in den Stadtteilen Algenrodt, Enzweiler und Hammerstein,
  • Mittwoch, 13. Januar 2021, in den Stadtteilen Georg-Weierbach und Weierbach,
  • Donnerstag, 14. Januar 2021, in den Stadtteilen Kirchenbollenbach, Mittelbollenbach und Nahbollenbach,
  • Freitag, 15. Januar 2021, in den Stadtteilen Idar, Oberstein und Tiefenstein.

Ansprechpartner für Rückfragen und zusätzliche Informationen ist Stephan Wahl von der Remondis GmbH, Region Südwest in Idar-Oberstein unter Telefon 06781/567940.

]]>
Leben
news-5982 Fri, 11 Dec 2020 11:26:59 +0100 Schiedsamt geschlossen https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=11&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5982&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=1e3a42a54a8000a9bc965e8e76c96096 An den Dienstagen 22. und 29. Dezember 2020 findet keine Sprechstunde der Schiedsperson statt.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5981 Fri, 11 Dec 2020 11:16:42 +0100 Kinder freuen sich über Nikolausgeschenke https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=11&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5981&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=fa72d99c17210ab88701a6793bba8fbd Auch in diesem Jahr überraschte der Kiwanis Club Idar-Oberstein die Kinder der Spiel- und Lernstube wieder mit Nikolausgeschenken. Corona-bedingt konnten die Kiwanis-Mitglieder die Geschenke diesmal aber nicht selbst überreichen. Das übernahm Petra Forster, die Leiterin der Einrichtung. Die Freude über die mit schönen Wintermützen und praktischem Schulmaterial gefüllten Nikolaustüten war groß. Die Kinder und Erzieherinnen bedanken sich ganz herzlich beim Kiwanis Club für die tollen Präsente.

Die Spiel- und Lernstube ist eine Einrichtung des Stadtjugendamtes, in der Schulkinder nachmittags pädagogisch betreut werden und Unterstützung bei den Hausaufgaben erhalten. Sie ist in der Schulstraße im Stadtteil Oberstein in den Räumen der ehemaligen Flurschule untergebracht.

]]>
Leben
news-5980 Thu, 10 Dec 2020 13:49:17 +0100 Erneute Vollsperrung der Nahbollenbacher Straße https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=10&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5980&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=dbef34aa4be66de2d0fe9d98fdf5877c In der kommenden Woche erfolgt der zweite Anlauf für die restlichen Asphaltarbeiten zum Ausbau der Nahbollenbacher Straße, 1. Bauabschnitt. Von Montag, 14., bis Mittwoch, 16. Dezember 2020, wird die gesamte Strecke vom Kreisverkehr bis zum Ende des Ausbaubereichs für den Einbau der Asphaltdeckschicht und die notwendigen Nacharbeiten voll gesperrt. Die Umleitung des Verkehrs erfolgt über die Straße „Kaufacker“. Wenn die Arbeiten wie vorgesehen erledigt werden können, wird die Nahbollenbacher Straße ab Donnerstag, 17. Dezember 2020, wieder komplett für den Durchgangsverkehr freigegeben.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5979 Thu, 10 Dec 2020 11:11:03 +0100 Stele am Platz Auf der Idar beschädigt https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=10&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5979&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=ef5fd6e8951e418605c3baa8471dd7d8 Wahrscheinlich am Dienstag oder Mittwoch, 8. oder 9. Dezember 2020, wurde die Info-Stele am Platz Auf der Idar durch einen Lkw oder ein ähnliches Fahrzeug stark beschädigt. Der Verursacher ist bisher unbekannt, es wird Strafanzeige wegen Sachbeschädigung und Unfallflucht gestellt. Die Schadenshöhe beträgt etwa 2.300 Euro.

Wer sachdienliche Hinweise zum Verursacher geben kann wird gebeten, sich unter Telefon 06781/64-672 mit dem städtischen Tiefbauamt oder unter Telefon 06781/561-0 mit der Polizeiinspektion Idar-Oberstein in Verbindung zu setzen.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5978 Thu, 10 Dec 2020 09:22:43 +0100 Kultur: Abgesagt, nicht abgeschrieben! https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=10&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5978&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=c30d484b801cd5945ed3c15b39cc8545 Alles war geplant, die Werbung produziert, doch die Veranstaltungen „Zeit der Engel“ und „Die Judenbank“ konnten am Ende wegen der Corona-Beschränkungen doch nicht stattfinden. Aber abgesagt bedeutet nicht abgeschrieben! Und daher hat sich das Idar-Obersteiner Kulturamt kurzerhand dazu entschlossen, aus den bereits produzierten Werbebannern wunderschöne Taschenunikate herstellen zu lassen. In Kooperation mit der Lebenshilfe Bruchsal-Bretten e. V. wurden die Banner in Schablonen geschnitten und zu drei verschiedenen Taschenformaten neu zusammengenäht. Unter dem Motto „Upcycling statt Recycling“ entstanden so fünfzehn tolle Taschen zum Shoppen, umhängen oder zum Schutz von Tablet oder Dokumenten.

Wer sich eines dieser Kultur-Unikat sichern möchte: Ab Mittwoch, 16. Dezember 2020, sind die Taschen zum Preis von 30 Euro (Umhängetasche), 25 Euro (Shopper) und 15 Euro (Tablet-Tasche) in der Buchhandlung Schulz-Ebrecht erhältlich.

]]>
Kultur
news-5977 Wed, 09 Dec 2020 09:11:55 +0100 Baumaßnahmen erfordern Straßensperrung in Idar https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=9&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5977&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=59c611a452948c98a5cf9bf8652b1ebe Wie die OIE mitteilte, wird im Stadtteil Idar ab Mittwoch, 9. Dezember 2020, das Erdgasnetz optimiert: Hierzu sind verschiedene Straßen-Aufbrucharbeiten erforderlich. Um die Maßnahmen durchführen zu können, werden die Einfahrt Jenaerstraße/Sachsenweg komplett und die Layenstraße halbseitig gesperrt sein. Die Straßenoberfläche wird in Abstimmung mit der Stadt Idar-Oberstein großflächig mit einem Asphaltfertiger wiederhergestellt. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich circa eine Woche andauern.

Es kann in dieser Zeit zu kleineren verkehrstechnischen Behinderungen durch die Baumaßnahmen kommen. Daher bittet die OIE die Anwohner um Verständnis und entschuldigt sich für die Unannehmlichkeiten.

]]>
Leben
news-5976 Tue, 08 Dec 2020 10:29:27 +0100 Stadtwerke verschicken die Ablesekarten https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=8&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5976&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=56bd856f5460840eef83648fa2056953 Am Montag, 14. Dezember 2020, verschicken die Stadtwerke Idar-Oberstein die Anschreiben mit den Ablesekarten an die Gebührenzahler im Stadtgebiet. Trotz der frühzeitigen Zusendung sollen die Kunden ihre Wasseruhren jedoch möglichst erst zum 31. Dezember 2020 ablesen und die Zählerstände an die Stadtwerke melden.

Für die Mitteilung der Zählerstände stehen verschiedene Wege zur Verfügung. Am bequemsten dürfte die Meldung mittels Smartphone oder Tablet sein. Denn auf den Anschreiben ist ein QR-Code aufgedruckt, der die Kunden direkt zur Zählerstanderfassung führt. Aber natürlich können die Kunden die Ablesekarte auch weiterhin per Post zurückschicken oder in die „Blauen Tonnen“, die die Stadtwerke an verschiedenen Orten im Stadtgebiet aufstellen, einwerfen.

Die „Blauen Tonnen“ stehen ab Montag, 14. Dezember 2020, in allen Idar-Obersteiner Filialen der Kreissparkasse Birkenfeld und der Volksbank Hunsrück-Nahe, im Globus Handelshof und im EKZ. Die Zählerstandmeldungen sollen bis spätestens Freitag, 8. Januar 2021, bei den Stadtwerken vorliegen. Bei Kunden, die den Zählerstand bis dahin nicht gemeldet haben, wird der Verbrauch geschätzt.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5974 Fri, 04 Dec 2020 09:55:26 +0100 Bildungspartner von Geburt an https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=4&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5974&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=055be361b642700e65555d756ea8120d In der Geburtshilfe am Klinikum Idar-Oberstein erhalten die Eltern von Neugeborenen zukünftig neben anderen Präsenten auch ein Büchermini-Startpaket der Stadtbibliothek. Bürgermeister Friedrich Marx und Bibliotheksleiterin Sandra Ley übergaben die ersten Startpakete jetzt an Vertreter des Klinikums.

‚Mit Büchern wächst man besser‘ – das ist das Motto der Aktion ‚Bücherminis‘ des Landesbibliothekszentrums, mit der die Bibliotheken in Rheinland-Pfalz Eltern dazu ermuntern möchten, die sprachliche Entwicklung ihrer Kinder von Anfang an zu fördern. „Durch diese Aktion lernen Eltern die Bibliothek gleich als hilfreiche Partner für sich und ihre Kinder kennen“, unterstrich Sandra Ley. Das Büchermini-Startpaket besteht aus einer kleinen Baumwolltasche, die das Bilderbuch ‚Erste Reime‘, eine Elternbroschüre in zwölf Sprachen und Büchertipps enthält. Außerdem können in der Stadtbibliothek Idar-Oberstein Eltern für ihre Kinder bereits ab der Geburt einen Leseausweis ausstellen lassen, mit dem die Ausleihe von altersgerechten Medien dann bis zum 18. Lebensjahr kostenlos ist. „Wir haben Medien für alle Altersstufen und möchten mit dieser Aktion nunmehr auch die Eltern von Neugeborenen auf dieses umfangreiche Angebot aufmerksam machen“, ergänzte die Bibliotheksleiterin. In der neuen Lebenssituation, die für die Eltern viele Fragen aufwirft, können Bücher und Zeitschriften aus der Bibliothek hilfreich sein.

„Wir unterstützen diese tolle Aktion sehr gerne“, unterstrich Hendrik Weinz, Verwaltungsdirektor des Klinikums, „und ich bin froh, dass die Kolleginnen und Kollegen der Geburtshilfe sie an die Eltern weitertragen.“ Im vergangenen Jahr kamen am Klinikum Idar-Oberstein mehr als 700 Kinder zur Welt, in diesem Jahr sind es aktuell 615 Geburten zu verzeichnen. Bürgermeister Friedrich Marx dankte den Vertretern des Klinikums für die Bereitschaft, sich für die Aktion ‚Bücherminis‘ zu engagieren: „Im Moment beschäftigen wir uns ja alle fast rund um die Uhr mit dem Thema Corona, da ist ein solches Projekt eine schöne Abwechslung.“ Bürgermeister Marx dankte ganz besonders auch der Harald-Fissler-Stiftung, die die Anschaffung der 1.500 Startpakete finanziert hatte.

]]>
Leben
news-5975 Wed, 02 Dec 2020 09:57:00 +0100 Gehst du mit mir … picknicken? https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=2&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5975&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=6597d4237c95c528ac1e4eb983cce848 Verschenken Sie einen Gutschein für das Winterpicknick und überraschen Sie Ihre Lieben – nicht nur zu Nikolaus oder Weihnachten.

Ob Saar-Hunsrück-Steig, Traumschleifen oder Nahesteig: Auch in der kalten Jahreszeit ist Premium-Wandern in der Nationalparkregion Hunsrück-Hochwald ein Genuss – natürlich im kleinen Kreis und im Einklang mit den bestehenden Kontaktregeln. Und besonders viel Spaß macht eine winterliche Tour mit der richtigen Verpflegung im Gepäck. Um die Spezialitäten der Nationalparkregion direkt auf der Wanderung genießen zu können, haben sich die örtlichen Tourist-Informationen gemeinsam mit ihren Gastgebern etwas Besonderes ausgedacht: Ein „Winterpicknick-Beutel“, gefüllt mit regionalen Leckereien, frisch in der Gastronomie vor Ort zubereitet.

Das Winter-Picknick ist auf Vorbestellung direkt bei den teilnehmenden Gastgebern erhältlich. Dort bekommt der Wanderer einen fertig gepackten Beutel mit allem, was er für die Rast unterwegs braucht, schon kann es losgehen.

Die Betriebe bieten jeweils ein individuelles Picknick mit ihren persönlichen Spezialitäten an. Allen Angeboten gemein ist die Nutzung regionaler, hausgemachter und frischer Produkte. Jedes Picknick enthält Getränke, Obst/Gemüse, Herzhaftes und ein winterliches Gebäck. Dazu kommen je nach Anbieter weitere Leckereien. Um sich unterwegs aufwärmen zu können, darf natürlich auch ein warmes Getränk nicht fehlen. Dieses gibt es entweder im separat erhältlichen Thermobecher, oder kann in mitgebrachte Behälter gefüllt werden.

Mit der Aktion Gehst du mit mir … picknicken? werden die Picknickbeutel vermarktet. Versenden Sie doch gleich eine Postkarte zusammen mit einem Gutschein für einen Winterpicknickbeutel. Ein wenig Freude in dieser außergewöhnlichen Zeit ist doch ein schöner Jahresabschluss.

Zu finden sind die Postkarten ab sofort u.a. in allen Tourist-Infos der Nationalparkregion und direkt bei den teilnehmenden Gastgebern. Auf Wunsch senden wir diese auch gerne per Post zu. Passende Gutscheine sind direkt bei den jeweiligen Betrieben erhältlich.

Eine Übersicht der teilnehmen Gastgeber mit Bestellmöglichkeiten gibt es unter www.nationalparkregion-hunsrueck-hochwald.de.

]]>
Tourismus
news-5973 Mon, 30 Nov 2020 09:06:00 +0100 Freischneidearbeiten in der Mainzer Straße https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=30&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5973&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=5b4f092f4a487561ba7c3e1ef772a411  

Am Mittwoch und Donnerstag, 2. und 3. Dezember 2020, führt der städtische Baubetriebshof in der Mainzer Straße umfangreiche Freischneidearbeiten im Bereich zwischen der Einmündung Pappelstraße und der Emil-Kirschmann-Brücke durch. Wegen der Arbeiten kann die hangseitige Fahrbahn nicht genutzt werden, so dass der fließende Verkehr abwechselnd über die talseitige Fahrbahn geführt wird.

  • Am Mittwoch, 2. Dezember 2020, von 8 bis voraussichtlich 15 Uhr wird der Verkehr in Richtung Stadtteil Oberstein auf die talseitige Fahrbahn geführt. Der Verkehr in Richtung Stadtteil Idar wird über die Emil-Kirschmann-Brücke und die Hauptstraße umgeleitet.
  • Am Donnerstag, 3. Dezember 2020, von 8 bis voraussichtlich 12 Uhr fließt der Verkehr in Richtung Stadtteil Idar über die Mainzer Straße und der Verkehr in Richtung Stadtteil Oberstein wird über die Pappelstraße, Hauptstraße und Emil-Kirschmann-Brücke umgeleitet.

Die Umleitungsstrecke ist ausgeschildert, an beiden Tagen wird nach Beendigung der Arbeiten die übliche Verkehrsführung wiederhergestellt. Aufgrund der Umleitung werden an beiden Tagen die Haltstellen Hoher Steg und Finanzamt nicht von der VIO angefahren.

]]>
Leben
news-5972 Fri, 27 Nov 2020 11:03:00 +0100 Kein Grabschmuck auf Ruheparkfeldern https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=27&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5972&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=4f2f09c4b06364129011d768e18abcb6 Zurzeit stellt die Friedhofsverwaltung fest, dass auf den Rasenflächen und Urnengräbern im Bereich der Ruheparks wieder vermehrt Grabschmuck abgelegt oder aufgestellt wird. Dabei handelt es sich insbesondere um Grablichter, eine Friedhofsmitarbeiterin bezeichnete die Ruheparks auf dem Friedhof Almerich sogar als Lichtermeer. So verständlich es gerade in dieser Zeit auch ist, dass Angehörige ihrer Verstorbenen gedenken: Laut der Friedhofssatzung der Stadt Idar-Oberstein darf auf den Urnengräbern und Rasenflächen der Ruheparks kein Grabschmuck abgelegt werden. Die Friedhofsverwaltung weist daher darauf hin, dass dies nur an den ausgewiesenen Ablagestellen erlaubt ist. Hierüber werden die Besucher durch entsprechende Hinweisschilder informiert. Die abgelegten Gegenstände werden von den Mitarbeitern entfernt, eine Aufbewahrungspflicht für diese Gegenstände besteht nicht.

Die Toiletten auf den städtischen Friedhöfen waren beziehungsweise sind aufgrund der aktuellen Lage generell geschlossen. Während Trauerfeiern mit anschließender Beisetzung sind sie jedoch auf allen Friedhöfen geöffnet. Auf dem Zentralfriedhof Idar und dem Friedhof Almerich sind sie darüber hinaus von montags bis donnerstags von 10 bis 15 Uhr sowie freitags von 10 bis 12.30 Uhr geöffnet.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5971 Thu, 26 Nov 2020 14:51:00 +0100 Rita Knapp geht in den Ruhestand https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=26&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5971&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=7be3c4e88a626a6186d54e7367b503a9 27 Jahren lang arbeitete Rita Knapp als Reinigungskraft für die Stadtverwaltung Idar-Oberstein, zum 1. Dezember 2020 geht sie in Rente. In einer kleinen Feierstunde wurde die Mitarbeiterin des Gebäudemanagements nunmehr von Bürgermeister Friedrich Marx, Kollegen und Personalvertretung in den Ruhestand verabschiedet.

Mit einer kurzen Unterbrechung war Rita Knapp zunächst ab Dezember 1993 im Rahmen einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme als Forstarbeiterin bei der Stadtverwaltung beschäftigt. Zum 1. Mai 1996 wurde sie dann fest als Reinigungskraft eingestellt und sorgte zuerst neun Jahre lang in der Grundschule Idarbachtal für Sauberkeit und Ordnung, danach rund zwölf Jahre lang in der Marktschule. Dort übernahm sie auch noch zusätzlich den Wirtschaftsdienst in der Kinderkrippe. Zuletzt war Rita Knapp seit Anfang 2017 in der Grundschule Algenrodt sowie im Jugendtreff am Markt tätig.

„Die Arbeit hat mir immer gut gefallen, sonst wäre ich nicht so lange geblieben“, erklärte die angehende Rentnerin bei ihrer Verabschiedung. Trotzdem freut sich Rita Knapp jetzt auf den Ruhestand, nur die eigentlich geplanten Reisen sind im Moment natürlich nicht möglich. Bürgermeister Marx dankte der Reinigungskraft für die langjährige Mitarbeit und ihr vorbildliches Engagement. Denn seitens des Gebäudemanagements wurde die gute Leistung von Rita Knapp ausdrücklich gelobt. „Die Sauberkeit unserer Einrichtungen wird allzu oft als selbstverständlich hingenommen. Aber gerade in der Corona-Krise zeigt sich, wie wichtig zuverlässige Reinigungskräfte sind“, unterstrich Bürgermeister Marx. Er überreichte Rita Knapp eine Dankurkunde des Oberbürgermeisters sowie einige Präsente und wünschte ihr für den neuen Lebensabschnitt alles Gute und vor allem Gesundheit. Dem Dank und den guten Wünschen schlossen sich Kollegen und Personalvertretung gerne an.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5970 Tue, 24 Nov 2020 16:50:00 +0100 Modernisieren mit Rabatt: Wohnimmobilien zukunftsfähig machen https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=24&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5970&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=3ff61ae382d53396b502f7a1d7f323a0 Über die Hälfte der Häuser in Deutschland ist mehr als 40 Jahre alt. Da die energetischen und ökologischen Standards steigen, betrifft das Thema energetische Sanierung einen Großteil der Eigentümerinnen und Eigentümer. Außerdem müssen Wohnimmobilien nicht zuletzt durch das steigende Durchschnittsalter der Bevölkerung generell anderen Ansprüchen als früher gerecht werden. Wer Wohnimmobilien rechtzeitig saniert und zukunftsfähig macht, kann deren Wert nicht nur erhalten, sondern deutlich steigern. In Rheinland-Pfalz fördert das Land über die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) entsprechende Vorhaben sowohl für selbst genutzten als auch für vermieteten Wohnraum. „Die Modernisierungsförderung ist ein wichtiger Baustein der sozialen Wohnraumförderung des Landes. Das Programm bietet ein optimales Förderangebot, um Wohnraum insbesondere energetisch zu modernisieren und Barrieren im Bestand zu reduzieren. Somit können Wohnverhältnisse stark verbessert werden. Außerdem erhalten durch eine Modernisierung im Rahmen der sozialen Mietwohnraumförderung bislang nicht geförderte Wohnungen Belegungs- und Mietbindungen. Bereits früher geförderte und noch gebundene Wohnungen bleiben regelmäßig länger in der Sozialbindung“, sagte Finanz- und Bauministerin Doris Ahnen.

 

Im Rahmen ihrer Kampagne „Modernisieren mit Rabatt“ informiert die ISB derzeit verstärkt über die Finanzierungsund Fördermöglichkeiten im Land. „Wir vergeben niedrig verzinste Nachrangdarlehen, die aufgrund von beachtlichen Tilgungszuschüssen nicht komplett zurückgezahlt werden müssen“, erklärte ISB Vorstandssprecher Ulrich Dexheimer. Wer die zu modernisierende Immobilie selbst bewohne, könne ein ISB-Darlehen erhalten, sofern das jährliche Gesamteinkommen seines Haushaltes innerhalb der im Landeswohnraumförderungsgesetz definierten Einkommensgrenzen liegt. „Die Einkommen sind hierbei nicht so niedrig wie oft vermutet. Beispielweise ist eine Familie mit zwei Kindern bis zu einem Jahresbruttoeinkommen von rund 82.800 Euro förderfähig“, führte Dexheimer aus. Die Einkommensgrenzen gelten auch für Mieterinnen und Mieter von geförderten Mietwohnungen, nicht jedoch für den Eigentümer dieser Immobilien. Im Gegenzug zu den günstigen Zinskonditionen und hohen Tilgungszuschüssen darf er eine bestimmte Mietobergrenze nicht überschreiten. Förderfähig sind Maßnahmen zur Einsparung von Energie und Wasser, der barrierefreie Ausbau oder sonstige bauliche Veränderungen, die die allgemeinen Wohnverhältnisse verbessern, den Gebrauchswert der Immobilie erhöhen oder den Einsatz regenerativer Energien ermöglichen. Hierzu zählen unter anderem neue Fenster, eine neue Heizung oder ein barrierefreies Bad. Informationen zum Modernisierungsprogramm erhalten Interessierte unter www.modernisieren-mit-rabatt.de.

]]>
news-5967 Mon, 23 Nov 2020 13:17:20 +0100 566.604 Euro Bundesförderung für den Helmut-Kohl-Europaplatz in Idar-Oberstein https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=23&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5967&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=425df2d655288293d7cf1eab6277b3ec „Gute Nachrichten für meine Heimatstadt Idar-Oberstein“, freut sich Joe Weingarten, SPD-Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Bad Kreuznach/Birkenfeld: Der Umbau des Helmut-Kohl-Europaplatzes in Idar-Oberstein wird mit 566.604 Euro aus Bundesmitteln gefördert. Das entspricht einer 90 prozentigen Förderung der Gesamtbaukosten von rund 605.000 Euro.
Das entsprechende Programm des Bundesinnenministeriums fördert Modellprojekte zur Klimaanpassung und Modernisierung in städtischen Räumen über Parks und Grünanlagen. Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags hat heute die Förderung des Helmut-Kohl-Europaplatzes im Rahmen dieses Förderprogramms für die Klimaanpassung beschlossen. Oberbürgermeister Frank Frühauf zeigt sich erfreut über die Bundesförderung: „Das hilft uns in der schwierigen Finanzlage der Stadt, und ermöglicht die Aufwertung des Stadtteils Oberstein.“ Der Oberbürgermeister dankt für die gute Zusammenarbeit bei der Antragstellung zwischen der Stadt und dem Berliner Büro Weingartens.
Weingarten und Frühauf sind sich einig: „Auch in kleineren Städten haben Parks eine positive Auswirkung auf das Stadtklima. So tragen Grünflächen zur Sauerstoffproduktion bei. Auch entsteht Frisch- und Kaltluft, die zur Kühlung der angrenzenden Bebauung beiträgt. Das ist gerade in der verdichteten Bebauung Obersteins wichtig.“ Zugleich kann damit in der Stadt ein Treffpunkt für Familien und Kinder geschaffen werden. „Es ist mir wichtig, dass der Helmut-Kohl-Europaplatz nicht nur im Hinblick aufs globale Klima angepasst wird, sondern auch wieder ein Ort wird, an dem man sich gern aufhält,“ ergänzt Weingarten. „Deswegen habe ich mich in den letzten Monaten für eine Förderung aus dem Bundesprogramm eingesetzt. Weingarten hatte der Stadt Idar-Oberstein angesichts der klammen städtischen Finanzsituation eine Antragstellung im Rahmen des Bundesprogramms vorgeschlagen.

 

]]>
Stadtinfo
news-5966 Fri, 20 Nov 2020 14:07:01 +0100 Betreuungskräfte für die Grundschule Göttschied gesucht https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=20&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5966&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=3a1b324dc945badb408836d7d076512b In der Grundschule Göttschied gibt es ein Betreuungsangebot, das Schulkinder von montags bis freitags jeweils in der Zeit von 12 bis 16 Uhr in Anspruch nehmen können. Für diese Nachmittagsbetreuung sucht die Stadtverwaltung Idar-Oberstein zum nächstmöglichen Zeitpunkt motivierte und belastbare Arbeitskräfte im Rahmen einer kurzfristigen Beschäftigung.

Das Aufgabenfeld beinhaltet unter anderem die Betreuung im Rahmen der Mittagsverpflegung, die Unterstützung in der Hausaufgabensituation sowie spielerische, kreative oder sportliche Freizeitgestaltungen für die zu betreuenden Kinder. Die Personen sollten gerne mit Kindern und Jugendlichen arbeiten und sich durch Flexibilität, Teamgeist und Zuverlässigkeit auszeichnen. Darüber hinaus sind freundliches und offenes Auftreten gefragt. Die Beschäftigung ist innerhalb eines Kalenderjahres auf längstens drei Monate oder 70 Arbeitstage befristet und darf zudem nicht berufsmäßig ausgeübt werden.

Alle interessierten Personen, die die persönlichen Voraussetzungen erfüllen, können ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen bis Freitag, 18. Dezember 2020, an die Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Personalwesen, Postfach 12 22 53, 55714 Idar-Oberstein, senden. Bewerbungen von schwerbehinderten Personen sind ausdrücklich erwünscht. Sie werden bei gleicher fachlicher und persönlicher Eignung bevorzugt für die Beschäftigung berücksichtigt. Nähere Informationen gibt es unter Telefon 06781/64-146.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5965 Fri, 20 Nov 2020 13:37:45 +0100 Versammlung im Gewerbepark https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=20&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5965&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=9be6d4d7453d615cdd79ea69502acbbc Am Samstag, 21.11.2020, findet in der John-F.-Kennedy-Straße im Gewerbepark Nahetal in der Zeit von 9 bis etwa 12 Uhr eine Versammlung statt. Nach einem Koordinierungsgespräch der Versammlungsleitung mit der Polizeiinspektion und dem Ordnungsamt Idar-Oberstein wird darauf hingewiesen, dass es dort im Zeitraum zwischen 9 und 10 Uhr zu kurzzeitigen Behinderungen am Kreisel des Kennedy-Centers kommen kann.

]]>
Leben
news-5964 Fri, 20 Nov 2020 09:25:54 +0100 Vollsperrungen der Nahbollenbacher Straße https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=20&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5964&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=ed71ca7c73b8e3f55d7383e999fcfdb4 Die Arbeiten zum Ausbau der Nahbollenbacher Straße, 1. Bauabschnitt stehen vor dem Abschluss. Dazu sind in den nächsten Tagen jedoch zwei Vollsperrungen notwendig:

  • Am Donnerstag, 26. November 2020, wird die Deckschicht vom Kreisverkehr bis zum Beginn des Ausbaubereichs abgefräst. Dazu muss die Nahbollenbacher Straße komplett gesperrt werden, die Umleitung des Verkehrs erfolgt über die Straße „Kaufacker“.
  • In der Zeit von Freitag, 27., bis einschließlich Sonntag, 29. November 2020, wird der Verkehr wie bisher im Einbahnverkehr über die Fräsfläche geleitet.
  • Ab Montag, 30. November, bis zum Mittag des Donnerstags, 3. Dezember 2020, wird der gesamte Abschnitt vom Kreisverkehr bis Ende des Ausbaubereichs für den Einbau der Asphaltschichten und die notwendigen Nacharbeiten voll gesperrt. Die Umleitung erfolgt dann wieder über die Straße „Kaufacker“.
  • Ab Donnerstagnachmittag wird die Vollsperrung aufgehoben der Verkehr wird wie bisher per Einbahnregelung über die dann neu hergestellte Asphaltschicht geführt. Nach Abschluss der restlichen Gehwegs- und Angleichungsarbeiten wird der Verkehr für beide Fahrspuren freigegeben.

Für die Einhaltung dieses Zeitplanes ist eine entsprechende Witterung notwendig. Bei starkem Regen oder Frost kann es zu Verzögerungen kommen. Daher kann auch das endgültige Enddatum für den 1. Bauabschnitt noch nicht mitgeteilt werden. Der 2. Bauabschnitt erfolgt im Jahr 2021.

]]>
Leben
news-5963 Wed, 18 Nov 2020 15:57:37 +0100 Spenden für die Kriegsgräberfürsorge https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=18&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5963&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=6013d1d7acd6513c10974dd2658821fc Sammlung erfolgt in diesem Jahr in anderer FormNoch bis zum 25. November 2020 führt der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. seine alljährliche Spendensammlung durch. Aufgrund der aktuellen Ereignisse erfolgt sie jedoch in diesem Jahr nicht als Haus- und Straßensammlung, sondern in anderer Form. Im Rahmen der Kranzniederlegung zum Volkstrauertag, erinnern Oberst Dietmar Felber und Bürgermeister Friedrich Marx daran, diese humanitäre Aufgabe, die der Volksbund im Auftrag der Bundesregierung wahrnimmt, gerade in diesen schwierigen Zeiten zu unterstützen.
Der Volksbund besteht seit über einhundert Jahren und auch 75 Jahre nach dem Ende des 2. Weltkrieges ist seine Aufgabe, jedem gefallenen Soldaten eine würdige Ruhestätte zu schaffen, nicht abgeschlossen. Der Volksbund erhält derzeit die Gräber von mehr als 2,8 Millionen Kriegstoten als Mahnung, arbeitet mit jungen Menschen auf den Kriegsgräberstätten, baut Brücken zwischen ehemaligen Feinden und trägt so zu einem friedlicheren Europa bei. Gerade in diesem von der Corona-Pandemie so stark betroffenen Jahr, in dem viele geplante Aktivitäten wegen CoViD-19 nicht durchgeführt werden konnten, ist der Volksbund daher auf Hilfe und Unterstützung angewiesen.
In Idar-Oberstein wurde die Haus- und Straßensammlung in den vergangenen Jahren stets von Soldaten der Artillerieschule durchgeführt. Aufgrund der aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie haben sich die Leiter der militärischen Dienststellen jedoch schweren Herzens dazu entschlossen, die Sammlung in diesem Jahr nicht in gewohnter Art und Weise durchzuführen.
Der Volksbund bittet deshalb darum, mit ihm gemeinsam einen neuen Weg zu beschreiten und seine weltweit anerkannte Arbeit mit einer großzügigen Spende durch eine Überweisung auf das nachfolgend genannte Konto zu unterstützen. Diese Arbeit steht unter dem Motto: „Versöhnung über den Gräbern – Arbeit für den Frieden“ und jede Spende ist ein wichtiger Beitrag zur Sicherstellung dieser Arbeit. Auf Wunsch können durch den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. Spendenbescheinigungen ab einem Betrag von 10 Euro ausgestellt werden.

  • Spenden können überwiesen werden an die Stadtkasse Idar-Oberstein, IBAN DE30 5625 0030 0000 0008 25, BIC BILADE55XXX. Der Verwendungszweck lautet „Sammlung Kriegsgräber 2020 – PN 365“. Wenn eine Spendenbescheinigung gewünscht wird, sind außerdem die eigene Adresse und der Zusatz „Spendenbescheinigung erwünscht“ anzugeben.

 

]]>
Stadtinfo
news-5962 Wed, 18 Nov 2020 14:23:27 +0100 ‚Tretminen‘ werden immer mehr zum Problem https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=18&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5962&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=5c470689b61d92c7a0c28c3034ec17d2 Beim Ordnungsamt der Stadtverwaltung Idar-Oberstein sind in den letzten Wochen mehrfach Beschwerden von Bürgern über teilweise extreme Verschmutzungen durch Hundekot eingegangen. Davon betroffen sind neben Fußwegen und Grünanlagen auch Spielplätze und Freizeiteinrichtungen. Daher weist das Ordnungsamt eindringlich darauf hin, dass Hundehalter dazu verpflichtet sind, die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner unverzüglich aus öffentlichen Anlagen und von öffentlichen Verkehrsflächen zu entfernen. „Verstöße gegen diese Beseitigungspflicht können teuer werden“, betont der zuständige Ordnungsdezernent, Bürgermeister Friedrich Marx.

Im Stadtgebiet von Idar-Oberstein gibt es rund 1.300 Hunde – Tendenz steigend. Diese setzen täglich geschätzt rund 150 Kilogramm Hundekot ab, jährlich kommt so eine Menge von 57 Tonnen zusammen. Das entspricht etwa sechs großen Lkw-Ladungen. Natürlich verhalten sich viele Hundehalter ordnungsgemäß, nehmen beim Ausführen ihrer Tiere Tüten oder Hundekotbeutel mit und entfernen die ‚Tretminen‘ umgehend. „Für dieses vorbildlich Verhalten bedanke ich mich ausdrücklich“, so Bürgermeister Marx.

Gleichzeitig betont er aber auch, dass es immer noch unverantwortliche Hundehalter gibt, die keine Einsicht zeigen. „Da wird abends in der Dunkelheit einfach die Tür aufgemacht, damit sich ihr Hund irgendwo in einer Grünanlage oder auf dem benachbarten Spielplatz erleichtern kann.“ In einem Falle wurde eine ältere Frau dabei beobachtet, wie sie Hundehaufen aus dem Grünstreifen vor ihrem Grundstück, anstatt sie aufzunehmen, mit der Schaufel auf den vorbeiführenden Fußweg schleuderte. Genau auf die Strecke, auf der am nächsten Morgen viele Schulkinder von der Bushaltstelle zur nahegelegenen Grundschule laufen. „Solches Verhalten werden wir in Zukunft verstärkt sanktionieren“, unterstreicht der Bürgermeister. Denn es stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die nach der städtischen Gefahrenabwehrverordnung mit einer Geldbuße von bis zu 5.000 Euro geahndet werden kann.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5961 Wed, 18 Nov 2020 13:40:46 +0100 Gedenken zum Volkstrauertag https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=18&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5961&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=cf9f45355e43499a15acd75999581f48 Stellvertretend für Artillerieschule und Stadt Idar-Oberstein gedachten Oberst Dietmar Felber und Bürgermeister Friedrich Marx am Volkstrauertag am Ehrenmal Niederau der Opfer der Kriege, der in Auslandseinsätzen der Bundeswehr gefallenen Soldaten sowie der Opfer von terroristischen Anschlägen.
Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie musste die Kranzniederlegung ohne Öffentlichkeit stattfinden. Oberst Felber und Bürgermeister Marx war es dennoch ein persönliches Anliegen, auch in diesen überaus schwierigen Zeiten würdig an die Verstorbenen zu erinnern.

 

]]>
Stadtinfo
news-5960 Tue, 17 Nov 2020 15:41:14 +0100 Weierbacher U-3-Kinder in Quarantäne https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=17&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5960&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=b2c27187f9ceef9eb314d1fdbede1e3a Wegen der Corona-Infektion eines Krippenkindes in der Kindertagesstätte Weierbach hat das Gesundheitsamt Birkenfeld ab sofort alle dort betreuten 31 U-3-Kinder sowie 10 Erzieherinnen unter Quarantäne gestellt. Aufgrund des reduzierten Personalstandes ist daher die Öffnungszeit des Kita-Bereiches (ab 3 Jahre) ab morgen, 18. November 2020, bis auf weiteres auf 7 bis 14 Uhr verkürzt. Wie lange die Quarantäne angeordnet wird, wird vom Gesundheitsamt noch mitgeteilt.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5959 Tue, 17 Nov 2020 11:29:23 +0100 Ampel in Tiefenstein beschädigt https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=17&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5959&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=877150bd1c61e5716f110e9c01827401 Wahrscheinlich im Lauf des vergangenen Wochenendes wurde im Stadtteil Tiefenstein an der Kreuzung Wagner ein Ampelmast beschädigt. Es handelt sich um den Mast, der auf der linken Seite der Hettenrodter Straße in Fahrtrichtung Herrstein steht. Es ist davon auszugehen, dass dort ein Lastwagen oder Transporter auf dem Gehweg parkte und der Mast beim Rückwärtsfahren gerammt wurde. Der Verursacher hat sich bisher nicht gemeldet, daher wird seitens der Stadtverwaltung Strafanzeige wegen Sachbeschädigung gestellt. Die Höhe des Schadens beträgt rund 1.000 Euro.

Wer sachdienliche Hinweise zum Verursacher geben kann wird gebeten, sich unter Telefon 06781/64-672 mit dem städtischen Tiefbauamt oder unter Telefon 06781/561-0 mit der Polizeiinspektion Idar-Oberstein in Verbindung zu setzen.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5958 Tue, 17 Nov 2020 10:06:58 +0100 Drei neue Akzeptanzstellen für den Idar-Obersteiner Geschenkgutschein https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=17&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5958&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=e9b9f1787d64f62381c40f7d447fe9d6 Unterstützung für regionalen Handel, Gastronomie und DienstleisterAn drei weiteren Akzeptanzstellen kann der Idar-Obersteiner Geschenkgutschein jetzt eingelöst werden. Ab sofort sind der Herrsteiner Dorfladen und der Lieferservice für Essen „ribir UG – gut zu Hause essen“ mit dabei und ab dem 1. Dezember 2020 auch der Modepark Röther. Auch im Hinblick auf das kommende Weihnachtsfest bieten sich mit dem Idar-Obersteiner Geschenkgutschein viele zusätzliche Möglichkeiten und Geschenkideen. Bei nahezu 100 Akzeptanzstellen wird jeder Beschenkte das passende finden.
Gerade die Corona Krise hat die Bedeutung des lokalen Einzelhandels, der Gastronomie sowie regionaler Dienstleister vielerorts wieder verstärkt in den Fokus gerückt. Viele Bürgerinnen und Bürger fühlen sich mit ihrer Region verbunden und zeigen dies auch indem sie die Unternehmen durch den Kauf von Geschenkgutscheinen unterstützen.
Auch hier ist seit Frühjahr eine große Solidarität in der Bevölkerung zu spüren, berichtet die Stadtmarketing Geschäftsstelle, denn der Verkauf von Idar-Obersteiner Geschenkgutscheinen hat sich seit dem Frühjahr positiv entwickelt. Gerade in schwierigen Zeiten sollte es uns allen ein besonderes Anliegen sein, die ganze Kraft solcher Instrumente der lokalen Kaufkraftbindung zu nutzen. Seit vielen Jahren bietet Stadtmarketing den aktuellen Idar-Obersteiner Geschenkgutschein an, der bei nahezu 100 Akzeptanzstellen aus Handel, Gastronomie und Dienstleistern eingelöst werden kann, was ihn auch zu einer idealen Geschenkidee macht. Der Gutschein besteht aus beliebig vielen einzelnen Wertschecks à 10 Euro, was ihn vielseitig einsetzbar macht und die regionale Wirtschaft unterstützt. Ausgegeben wird der Gutschein in einem attraktiven Geschenkumschlag mit einer Liste der Akzeptanzstellen. Gekauft werden kann der Gutschein im Bürgerservice der Stadtverwaltung, in der Tourist-Information, bei Carl Schmidt & Co., bei Georg Karl Kröninger e.K. sowie in allen Stadtgeschäftsstellen der Kreissparkasse Birkenfeld und in Herrstein, sowie den Stadtgeschäftsstellen der Volksbank Hunsrück-Nahe eG. Eine aktuelle Liste der Akzeptanzstellen finden Sie auf der Homepage der Stadtverwaltung unter https://www.stadtmarketing-idar-oberstein.de.

]]>
Stadtinfo
news-5957 Fri, 13 Nov 2020 12:04:29 +0100 Weihnachtsfunkeln im EdelSteinLand https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=13&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5957&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=14d685b79b1249c354058b46223ecc0a Nun beginnt sie wieder, die Zeit des Funkelns und Glitzerns, die Zeit der Kerzen, Lichter und Düfte, die Zeit der Vorfreude und des Schenkens. Dieses Jahr ist sicher alles etwas anders, aber vielleicht gerade deshalb besonders intensiv und mit einem Blick auf das Schöne und Wesentliche.

Die Tourist Information EdelSteinLand möchte Menschen unserer Region unterstützen, die es in diesem Jahr besonders schwer haben. Dies sind unter anderem die vielen Schmuckdesigner, die nur in einem sehr engen Rahmen die Möglichkeit hatten und haben, auf sich und ihre herrlichen Arbeiten aufmerksam zu machen. Denn viele Kunsthandwerkermärkte fielen das Jahr über aus und auch größere Weihnachtsmärkte und -ausstellungen können derzeit nicht stattfinden. Was liegt da also näher, als das einmalig Schöne, das in und um Idar-Oberstein entsteht, gerade in der (Vor)Weihnachtszeit online und virtuell in den Fokus zu stellen?

„Weihnachten ist keine Jahreszeit. Es ist ein Gefühl.“ Edna Ferber

In Zusammenarbeit mit den Schmuckschaffenden der Region wird ab dem 1. Adventswochenende das „Weihnachtsfunkeln im EdelSteinLand“ online gehen. Im Schmuck-Shop auf der echtedel-Webseite sind dann spezielle Schmuckstücke ausgestellt, die für ihre Macher einen Bezug zur Winter- und Weihnachtszeit haben. Die Kreativen zeigen dort nicht nur jeweils ein besonders funkelndes Schmuckstück, sie teilen den Besuchern auch ihre persönlichen Weihnachtsgeschichten, -tipps und -bräuche mit, lassen sie teilhaben an der Weihnachtszeit in der Edelsteinregion. Wer sich das Weihnachtsfunkeln aus dem EdelSteinLand nach Hause holen oder es verschenken möchte, kann die ausgestellten Schmuckstücke auch gleich online bestellen oder mit den Designern Kontakt aufnehmen.

Wer dabei sein und ausstellen möchte, kann sich noch bei der Tourist-Information EdelSteinLand melden, telefonisch unter 06781/64874 oder per E-Mail an info@edelsteinland.de. Ab 28. November 2020 lassen es die Designer dann unter www.echtedel.com funkeln und bescheren den Besuchern bezaubernde Momente aus dem EdelSteinLand.

]]>
Tourismus
news-5956 Fri, 13 Nov 2020 11:23:45 +0100 Zwei Dienstjubiläen im Bereich Vermessung in Idar-Oberstein https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=13&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5956&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=a93dbf1494f4623998c7e7b971a4538a Beim Bereich Vermessung des Idar-Obersteiner Stadtbauamtes feierten mit Werner Kremp und Valeri Spomer gleich zwei Mitarbeiter ihr 25-jähriges Dienstjubiläum. Auch wenn beide Jubilare in der gleichen Abteilung arbeiten, fanden die Feierlichkeiten Corona-bedingt im kleineren Rahmen und auch nacheinander statt.
Werner Kremp kam nach dem Studium zum Diplom-Ingenieur Fachrichtung Vermessung und mehreren Stationen bei Ingenieurbüros am 1. November 1995 zur Stadtverwaltung Idar-Oberstein. In einer kleinen Feierstunde gratulierten Oberbürgermeister Frank Frühauf, Personalvertretung und Kollegen zu diesem Ehrentag und würdigten das enorme Fachwissen, die hervorragende Arbeitsleistung sowie das besondere Engagement des Jubilars. Darüber hinaus überreichte der Oberbürgermeiste eine Dankurkunde sowie einige Präsente und wünschte dem Jubilar alles Gute für die weitere Zukunft. Den guten Wünschen schlossen sich auch Kollegen und Personalrat an.
Ebenfalls sein 25-jähriges Dienstjubiläum feierte Valeri Spomer, der nach seiner Einstellung nach dem Hamburger Modell beim Baubetriebshof zum 1. November 1995 dort übernommen wurde. Seit dem Jahr 1997 fungierte er als Messgehilfe - eine Tätigkeit, in der er auch ausgebildet wurde - bevor er im August 2012 zum Stadtbauamt, in den Aufgabenbereich der Vermessung, versetzt wurde. „Es ist sehr schön, herausragende Mitarbeiter und zusammen ein so gut funktionierendes Team zu haben“, würdigt Oberbürgermeister Frank Frühauf seine langjährigen hervorragenden Leistungen. Er überreichte auch Valeri Spomer seine Dankurkunde sowie einige Präsente und wünscht ihm für die weitere Zukunft alles Gute. Den guten Wünschen zum Dienstjubiläum schlossen sich Kollegen und Personalrat an.

 

 

 

]]>
Stadtinfo
news-5955 Fri, 13 Nov 2020 10:12:35 +0100 Parkhausrückbau wird teurer https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=13&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5955&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=818c67315ce0bca053b7dddac9c38d21 Beim Rückbau des Parkhauses Austraße kommt es zu zusätzlichen unvorhersehbaren Mehrkosten in Höhe von rund 168.000 Euro. Grund hierfür sind weitere asbestbelastete Bauteile. Wie Oberbürgermeister Frank Frühauf in der jüngsten Sitzung des Hauptausschusses mitteilte, wurde nach dem Beginn der Arbeiten weitaus mehr asbesthaltiges Material vorgefunden, als dies aufgrund der im Vorfeld der Maßnahme durchgeführten Bauteil-, Gefahrstoff- und Laboruntersuchungen zu erwarten war. Oberbürgermeister Frühauf hat die Mehrkosten im Wege einer Eilentscheidung nach § 48 der Gemeindeordnung genehmigt, damit die derzeit ruhenden Arbeiten fortgesetzt und möglichst noch in diesem Jahr beendet werden können.

Für den Rückbau des Parkhauses Austraße wurde ursprünglich mit Gesamtkosten in Höhe von 179.000 Euro gerechnet. Bereits nach der Ausschreibung lagen die Kosten jedoch bei 247.000 Euro, also 68.000 Euro über der Kostenschätzung. Diese Mehrkosten waren in erster Linie bedingt durch das Vorfinden von asbesthaltigem Material auf einer Fläche von rund 500 Quadratmetern im Bodenbelag des obersten Parkdecks.

Asbest wurde trotz Gefahrstoffgutachten nicht entdeckt

Nach Beginn des Rückbaus wurde nunmehr festgestellt, dass in allen Geschossen die Fugen der Deckenplatten mit unterschiedlichen Baustoffen ausgebildet sind. Durch die dicke Farbbeschichtung der Fugen und die teilweise zusätzliche Überdeckung mit Spritzbeton war dies vorher nicht ersichtlich. Auch bei den vor Baubeginn unter anderem im Fugenbereich durchgeführten Probeentnahmen – die Entnahmestellen wurden von den durchführenden Büros frei gewählt – wurden nur Holzleisten in den Fugen vorgefunden und beprobt. Nach dem Vorfinden der unterschiedlichen Baustoffe wurden nunmehr weitere Untersuchungen durchgeführt. Dabei stellte sich heraus, dass die Fugen zwar teilweise mit Holzleisten, teilweise aber auch mit asbesthaltigen Deckenplatten ausgebildet wurden. Wobei die Asbestplatten als „Schalung" in den Fugen der Fertigteil-Deckenplatten eingebaut wurden. Die Verwendung der unterschiedlichen Baustoffe erfolgte ohne nachvollziehbares System, teilweise sind in einem Fugenfeld zwei Baustoffe vorhanden.

Zur fachgerechten Entfernung und Entsorgung der vorgefundenen Asbestfugen ist eine Nachbeauftragung in einem größeren Umfang notwendig. Dazu wurden verschiedene Lösungsansätze erarbeitet und geprüft. Letztendlich ergeben sich durch die notwendige Nachbeauftragung der ausführenden Firma, die Mehrkosten für die Untersuchungen und die Fachingenieure sowie die zusätzlichen Baunebenkosten neue Gesamtkosten in Höhe von rund 415.000 Euro. Dies sind gegenüber dem bisher beschlossenen Kostenrahmen von 247.000 Euro Mehrkosten von 168.000 Euro. Diese Mehrkosten werden nach Rücksprache mit der ADD ebenfalls im Rahmen des Förderprogramms „Aktiven Stadt“ mit 90 Prozent gefördert. Der Eigenanteil der Stadt erhöht sich damit von bisher 24.700 Euro auf nunmehr 41.500 Euro.

Schadstoffuntersuchungen erfolgen stichprobenartig

Es kommt immer mal wieder vor, dass Schadstoffbelastungen im Vorfeld von Baumaßnahmen nicht oder nicht in vollem Umfang entdeckt werden. Die Gründe dafür erläutert Bürgermeister Friedrich Marx: „Grundsätzlich erfolgen solche Bauteil- und Gefahrstoffuntersuchungen im Vorfeld von Baumaßnahmen immer nur stichprobenartig, dies gilt auch für Bodenuntersuchungen bei Tiefbaumaßnahmen.“ Bei der Untersuchung für das Parkhaus Austraße wurden im Mai 2020 15 Kernbohrungen und weitere 21 Materialproben genommen. Das umfangreiche Schadstoffgutachten umfasst inklusive der Laborberichte 116 Seiten. „Dass dabei die vorhandene Asbestbelastung trotzdem nicht festgestellt wurde, ist zwar ärgerlich aber nicht zu vermeiden“, so Marx. Dies wäre nur mit einer flächendeckenden Untersuchung des Baufeldes – zumindest weitgehend – zu gewährleisten, was jedoch zu erheblich höheren Gutachterkosten führen würde. Auf die Gesamtheit der Baumaßnahmen gesehen wäre das höchstwahrscheinlich teurer als die Mehrkosten, die dann bei einem tatsächlichen Auffinden von Gefahrstoffen anfallen. Und noch eins gibt der Bürgermeister zu bedenken: „Ich gehe davon aus, dass der Stadtrat dem Rückbau des Parkhauses auch zugestimmt hätte, wenn die Schadstoffbelastung und damit die höheren Kosten vor Baubeginn bekannt gewesen wären. Insofern sind diese ‚Mehrkosten‘ natürlich ärgerlich, sie wären aber ohnehin angefallen. Denn der Rückbau ist notwendig, um das Areal einer neuen Nutzung zuzuführen.“

]]>
Rat und Verwaltung
news-5954 Fri, 13 Nov 2020 08:08:35 +0100 Bürgerservice der Stadt Idar-Oberstein ist nicht geschlossen! https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=13&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5954&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=c3cd8591644539c2e6f37703348cb433 Heute morgen gab es bei Radio Antenne Idar-Oberstein die Falschmeldung, dass der Bürgerservice der Stadt Idar-Oberstein wegen eines Coronafalls geschlossen wäre.

Das stimmt nicht, gemeint war die Stadt Bad Kreuznach.

]]>
Stadtinfo
news-5953 Mon, 09 Nov 2020 08:28:02 +0100 Erdgasnetz in Weierbach wird erweitert https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=9&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5953&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=58ace951a691b835d22e1768e61ea431 Im Stadtteil Weierbach erweitert der OIE Verteilnetzbetreiber Westnetz ab dieser Woche das Erdgasnetz. Hier wird auf einer Länge von rund 300 Metern in der Straße „Im Hofacker“ eine neue Leitung verlegt. Im Vorfeld wurde dort bereits ein Graben gefräst. Die Baumaßnahme wird circa vier bis sechs Wochen andauern. Der Anschluss der Gasleitung wird in der Straße „Am Hessenstein“ erfolgen. Die Maßnahme kann zu verkehrstechnischen Behinderungen führen.

Die OIE bittet die Anwohner um Verständnis und entschuldigt sich für die Unannehmlichkeiten.

]]>
Leben
news-5952 Thu, 05 Nov 2020 15:54:21 +0100 Einschränkungen bei der Erreichbarkeit der Stadtverwaltung https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=5&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5952&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=8b9feff66b5fb1216aff2a77a025b51f Zur Eindämmung der Corona-Pandemie wird bis Ende November das öffentliche Leben wieder stark eingeschränkt. Für die Stadtverwaltung und die Stadtwerke gilt weiterhin: Was irgendwie möglich ist bitte per E-Mail oder telefonisch erledigen. Persönliche Vorsprachen, für die der Zugang zu den Gebäuden erforderlich ist, sind nur mit vorheriger Terminvereinbarung möglich. Der Zugang zum Hauptgebäude bleibt weiterhin geschlossen. Besucher mit Termin melden sich über die Sprechanlage an und erhalten dann Zutritt.
Neben den Zugangsbeschränkungen gelten selbstverständlich für die Besucher die entsprechenden Hygienemaßnahmen. In diesem Zusammenhang wird gebeten, möglichst pünktlich zum Termin zu erscheinen. Sollten vereinbarte Termine nicht wahrgenommen werden können, sollte eine Absage erfolgen. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist für alle Besucher Pflicht.

  • Termine für das Bürgerbüro können über den Online-Kalender auf der städtischen Homepage oder telefonisch unter 06781/64-128 vereinbart werden. Durch die geltenden Abstandsregeln stehen im Foyer jedoch nur sehr wenige Warteplätze zur Verfügung.
  • Aufgrund der verschärften Maßnahmen sind deutschlandweit nur noch Reisen für notwendige und ausdrücklich nicht touristische Zwecke erlaubt. Daher ist die Tourist-Information bis auf weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind weiterhin telefonisch unter 06781-64 871 oder per E-Mail info@edelsteinland.de erreichbar.
  • Termine für das Standesamt können telefonisch unter 06781/64-355 oder per Mail unter standesamt@idar-oberstein.de vereinbart werden kann.
  • Termine beim Jugendamt können mit dem jeweiligen Sachbearbeiter vereinbart werden. Der Eingang zum Gebäude bleibt verschlossen, Besucher werden nach Betätigung der Klingel einzeln eingelassen. Aufgrund der gültigen Abstandregeln steht im Gebäude des Jugendamtes kein Wartebereich zur Verfügung. Daher wird gebeten, pünktlich zu den Terminen zu erscheinen.
  • Für alle weiteren Sachgebiete kann die Terminvereinbarung direkt mit dem jeweiligen Sachbearbeiter unter den bekannten Durchwahlen oder Mail-Adressen erfolgen. Eine Liste der Mitarbeiter steht unter www.idar-oberstein.de im Bürgerinformationssystem zur Verfügung, ansonsten gibt es Informationen auch bei der Zentrale unter Telefon 06781/64-0.
  • Die Stadtbibliothek ist zu den regulären Zeiten geöffnet. Das Lesecafé steht nicht zur Verfügung, einer der Internetplätze und der Kopierer sind jedoch nutzbar.
  • Das Stadtarchiv ist an jedem Mittwoch von 10 bis 16 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich. Es dürfen sich jedoch nur 5 Besucher gleichzeitig im Archiv aufhalten. Für andere Tage kann unter Telefon 06781/64-473 oder E-Mail stadtarchiv@idar-oberstein.de ein Termin vereinbart werden.
  • Bei Fragen von Unternehmen zur außerordentlichen Wirtschaftshilfe steht die städtische Wirtschaftsförderung mit wertvollen Informationen per E-Mail unter wirtschaftsfoerderung@idar-oberstein.de oder telefonisch unter 06781- 64 618 zu Verfügung. Die Formulare der ISB und weitere Informationen finden Sie auf der städtischen Homepage.
  • Zur steuerlichen Entlastung von Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmen und Gewerbetreibenden, die unter den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie leiden, bietet die Stadt die Möglichkeit einer zinslosen Stundung der fälligen Gewerbe- und Grundsteuern an. Das entsprechende Formular finden Sie ebenfalls auf der Homepage. Neben der Stundung können Zahlungspflichtige bei drohenden Vollstreckungsmaßnahmen auch deren Aussetzung beantragen. Hierzu wenden Sie sich bitte frühzeitig per Mail an stadtkasse@idar-oberstein.de.
  • Das Büro des Quartiersmanagements „Soziale Stadt – Stadtquartier Wasenstraße“ ist voraussichtlich bis Ende November für den Publikumsverkehr geschlossen. Während der regulären Sprechzeiten, dienstags von 9.30 bis 11 Uhr und mittwochs von 14.30 bis 16 Uhr, ist Quartiersmanagerin Janina Grunenberg telefonisch unter 0170 3656992 erreichbar, oder jederzeit per Mail qm.wasenstrasse@stadtberatung.info.
  • Die Stadtwerke reduzieren ihre Hausbesuche auf das absolut Nötigste, auch der turnusmäßige Wechsel der Wasserzähler findet vorerst nicht statt.

 

 

]]>
Stadtinfo
news-5951 Thu, 05 Nov 2020 11:56:39 +0100 DIY-Angebote gegen Langeweile https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=5&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5951&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=8a9fdb6caad03355aa02291caff54d19 Auch der Jugendtreff am Markt minimiert seine Kontakte, möchte jedoch weiterhin für Kinder und Jugendliche da sein. Daher hat sich das Team folgendes überlegt: Bis Weihnachten erwartet die Nutzer jede Woche eine kreative Do-It-Yourself-Idee und sie bekommen dazu vom JaM die Materialien zur Verfügung gestellt. Die Teilnehmer benötigen nur Schere und Kleber – und los geht’s!

Pro Aktion werden 10 Materialpäckchen ausgegeben und je Teilnehmer sind maximal zwei Aktionen möglich. Ab Mittwoch, 11. November 2020, werden Anmeldungen zu den einzelnen Angeboten entgegengenommen. Die Abholung der Materialien erfolgt immer in der Woche der jeweiligen Aktion montags und mittwochs zwischen 15 und 16 Uhr im Jugendtreff am Markt. Damit dabei die Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden können, werden im Vorfeld Abholzeiten vereinbart.  

Folgende Aktionen sind geplant:

  • 16. bis 20. November 2020: Vogelfuttertöpfe
  • 23. bis 27. November 2020: Windlichter aus Glas
  • 30. November bis 4. Dezember 2020: Origami – Kunst des Papierfalten
  • 7. bis 11. Dezember 2020: Pop-Up Weihnachtskarten
  • 14. bis 18. Dezember 2020: Sterne aus Butterbrottüten
  • 21. bis 23. Dezember 2020: Baumschmuck

Auch an Halloween wurde das Team des JaM kreativ. Aufgrund der ausgefallenen Halloweenparty wurde eine Süßigkeiten-Station mit kleinen Überraschungen am Jugendtreff platziert. Über die sozialen Medien wurde die Aktion bekannt gegeben und fand großen Anklang. 

Das Team des JaM steht weiterhin für Fragen und persönliche Gespräche zur Verfügung. Termine können telefonisch oder über WhatsApp vereinbart werden: Jonas Rohlik, Telefon 06781/64-476, Mobil 0160/92927005; Lisa Zimmermann, Telefon 06781/64-475, Mobil 0160/93129342. Die Teilnahme an den DIY-Aktionen ist kostenlos, Anmeldungen und weitere Informationen unter E-Mail jugendtreff@idar-oberstein.de oder den genannten Telefonnummern.

]]>
Leben
news-5950 Thu, 05 Nov 2020 10:03:30 +0100 Verschuldete Kommunen senden Hilferuf https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=5&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5950&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=e8c76092765ebf8cc878b8b98e256cc3 Am Dienstag, 3. November 2020, ist in Pirmasens der Startschuss für die digitale Unterschriftenaktion ‚Petition Heimat‘ gefallen. In den kommenden sechs Wochen sind alle Bürgerinnen und Bürger aufgefordert, sich für eine bessere Zukunft ihrer Heimat stark zu machen – dazu genügen wenige Klicks im Internet. Die Petition ist an die rheinland-pfälzische Landesregierung und die Fraktionsvorsitzenden im Landtag adressiert. Im Mittelpunkt des geforderten Maßnahmenpaketes steht eine auskömmliche Finanzausstattung der Kommunen, um die gesetzlich übertragenen Aufgaben auch wahrnehmen zu können, sowie eine Lösung der Altschuldenproblematik. Auch Oberbürgermeister Frank Frühauf unterstützt die Petition und ruft dazu auf, sich daran zu beteiligen.

Vielen Kommunen im Land steht das Wasser bis zum Hals. Elf der bundesweit 20 höchstverschuldeten Städte und Landkreise liegen in Rheinland-Pfalz. Grund für die strukturelle Unterfinanzierung ist eine mangelnde Gegenfinanzierung der von Bund und Land jahrzehntelang auf die Kommunen übertragen Pflichtaufgaben. Die Corona-Pandemie verschärft die prekäre Haushaltslage drastisch. Jetzt wendet sich das parteiübergreifende Aktionsbündnis ‚Für die Würde unserer Städte‘ erstmals mit einem Hilferuf direkt an die Bevölkerung.

Immer mehr Städten und Landkreisen droht der Verlust eigener Gestaltungsfähigkeit. Denn trotz vielfältiger eigener Sparmaßnahmen bekommen die finanzschwachen Kommunen die massiven Probleme nicht in den Griff. Wie wichtig die Kompetenz der Kommunen zur Lösung von gesellschaftspolitischen Problemen ist, zeigt aktuell die Corona-Pandemie. Gleichzeitig wird die Erfüllung der Aufgaben für die örtliche Gemeinschaft aber zusehends eingeschränkt. Spürbar wird dies für den Bürger vor allem durch Einschnitte bei der Instandsetzung von Straßen, der Gesundheitsvorsorge, dem öffentlichen Nahverkehr sowie bei Kultur, Sport, Freizeit- und Bildungsangeboten. Dies kann und darf nicht sein, führt es doch mittlerweile dazu, dass die von der Verfassung garantierte Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse in Städten und Landkreisen mit besonders hohen sozialen Lasten nicht mehr gewährleistet ist.

Wenn der Gordische Knoten der strukturellen Unterfinanzierung in Rheinland-Pfalz tatsächlich zerschlagen werden soll, muss dort angesetzt werden, wo die Finanzverantwortung für die Städte und Gemeinden liegt: bei der Landesregierung. Die Kommunen benötigen umgehend eine ausreichende Finanzierung der ihnen übertragenen staatlichen Pflichtaufgaben, so dass sie ein Mindestmaß an freiwilligen Leistungen wahrnehmen können, ohne dies über neue Kredite zu finanzieren.

„Unser Land braucht starke, handlungsfähige und soziale Städte, die in der Lage sind, die Lebensperspektiven und Teilhabechancen für ihre Bürgerinnen und Bürger zu wahren“, unterstreicht Oberbürgermeister Frank Frühauf. Dazu gehöre vor allem auch, dass die Finanzausstattung der Kommunen endlich dauerhaft sowie aufgaben- und bedarfsgerecht geregelt werde. „Daher rufe ich die Bürgerinnen und Bürger von Idar-Oberstein auf: Bitte beteiligen Sie sich an der Online-Petition, damit wir unsere Heimat auch in Zukunft für alle Generationen lebenswert gestalten können“, wirbt Oberbürgermeister Frank Frühauf um Unterstützung für die Petition.

Der Text der Petition und der Link zur Online-Abstimmung sind auf der städtischen Internetseite www.idar-oberstein.de hinterlegt. Direkt zur Petition geht es unter www.change.org/petitionheimat.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5949 Wed, 04 Nov 2020 08:13:53 +0100 Welche Corona-Regeln gelten jetzt? https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=4&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5949&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=6bafd2be6c98f1086060c09373af3e7e Wie die Kreisverwaltung Birkenfeld mitteilte, sind durch die Zwölfte Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz, die bis Ende November 2020 in Kraft ist, die vom Landkreis Birkenfeld in seiner Allgemeinverfügungen erlassenen Vorschriften größtenteils hinfällig: Die strengeren Regelungen haben aber vorerst Bestand. Der Kreisvorstand beabsichtigt, ihre Laufzeit bis Ende November zu verlängern – sofern das Land, das Alleingänge ausdrücklich untersagt hat, damit einverstanden ist.

Welche Beschränkungen gelten jetzt für die einzelnen Bereiche?

Bestattungen: Die Teilnahme an Bestattungen ist auf die nächsten Angehörigen und einen weiteren Hausstand begrenzt.

Einzelhandel: Unter Auflagen bleiben die Groß- und Einzelhandelsgeschäfte geöffnet. Im Kreis Birkenfeld müssen pro Kunde sogar 20 Quadratmeter zur Verfügung stehen. Obendrein ist hier der Verkauf alkoholischer Getränke zwischen 23 und 6 Uhr verboten, was insbesondere Tankstellen betrifft.

Friseure: Trotz der körperlichen Nähe bleiben Friseursalons offen. Medizinische Fußpflege Physio-, Ergo- und Logotherapie sind ebenfalls weiterhin gestattet.

Gastronomie: Gaststätten aller Art sind geschlossen. Ausnahmen bilden Kantinen und Mensen sowie die Lieferung und Abholung von Speisen für den Verzehr zu Hause.

Gottesdienste: Weiterhin möglich sind Gottesdienste – allerdings ohne Gesang. Zudem greift im Kreis Birkenfeld die Maskenpflicht in der ganzen Kirche, also auch am Sitzplatz.

Kontaktbeschränkungen: Im öffentlichen Raum dürfen sich höchstens noch zehn Personen aus maximal zwei Hausständen treffen – oder ein Hausstand.

Kosmetikstudios: Dienstleistungsbetriebe der Körperpflege, zu denen Kosmetik- , Nagel- und Tattoostudios sowie Massagepraxen gehören, sind vorerst geschlossen.

Kultur: Verboten sind Kulturveranstaltungen. Kino und Theater müssen pausieren, Museen sind geschlossen.

Maskenpflicht: Im Kreis Birkenfeld gibt es auf einigen belebten Plätzen eine Maskenpflicht. Dazu zählen die Obersteiner Fußgängerzone und die Parkplätze an Einkaufszentren.

Schwimmbäder: Hallenbäder und Saunen sind geschlossen.

Spielhallen: Die Spielhallen sind geschlossen.

Spielplätze: Anders als im Frühjahr sind die Spielplätze derzeit zugänglich. Erwachsene müssen dort eine Maske tragen.

Sport: Freizeit- und Amateursport sind nicht mehr erlaubt, Fitnessstudios zu. Sport darf jetzt nur noch im Freien getrieben werden – und zwar allein, zu zweit oder mit Personen aus dem eigenen Hausstand.

Trauungen: An standesamtlichen Trauungen dürfen grundsätzlich neben den engen Verwandten und den Trauzeugen nur Personen aus einem weiteren Hausstand teilnehmen – mit Masken.

Übernachtungen: Hotels dürfen nur noch Dienst- und Geschäftsreisende beherbergen.

Veranstaltungen: Grundsätzlich sind Veranstaltungen und Menschensammlungen verboten – vertretbare Ausnahmen bedürfen behördlicher Genehmigung.

Volkshochschulen: Bei der Erwachsenbildung finden Regelungen wie das Abstandsgebot und die Maskenpflicht Anwendung.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5948 Tue, 03 Nov 2020 13:36:45 +0100 Tourist-Information schließt für den Publikumsverkehr https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=3&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5948&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=d5deea24f6c6fc8a93d9ec0a67cb420b Aufgrund der verschärften Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie sind nur noch Reisen für notwendige und ausdrücklich nicht touristische Zwecke erlaubt. Aus diesem Grund ist die Tourist-Information ab Mittwoch, 4. November 2020 bis auf weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind weiterhin telefonisch unter 06781-64 871 oder E-Mail: info@edelsteinland.de erreichbar.

]]>
Stadtinfo
news-5947 Tue, 03 Nov 2020 13:19:12 +0100 Gedenken zum Volkstrauertag https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=3&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5947&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=cd4b794e10800aeb9c4b4dd8aa2e5fa9 Am 15. November 2020 gedenken die Menschen in ganz Deutschland den Kriegstoten und Opfern der Gewaltherrschaft aller Nationen. Aufgrund der stark steigenden Corona-Infektionen und den damit verbundenen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie wird die zentrale Veranstaltung zum Volkstrauertag ohne Öffentlichkeit stattfinden. In diesem Jahr werden nur Oberst Dietmar Felber und Bürgermeister Friedrich Marx am Ehrenmal Niederau im Stadtteil Oberstein Kränze niederlegen.

In Algenrodt finde keine öffentliche Veranstaltung statt. Die Kranzniederlegung erfolgt unter Beachtung der geltenden Hygieneregeln durch den Vorstand der Interessengemeinschaft Algenrodt.
In Enzweiler findet ebenfalls keine öffentliche Veranstaltung statt. Die Kranzniederlegung erfolgt unter Beachtung der geltenden Hygienevorschriften durch den Vorstand des Fördervereins Ortsgemeinschaft Enzweiler.
In Göttschied, Nahbollenbach und Mittelbollenbach finden dieses Jahr keine Veranstaltungen zum Volkstrauertag statt.

 

]]>
Stadtinfo
news-5946 Fri, 30 Oct 2020 13:01:09 +0100 Hallenbad zu, Veranstaltungen fallen aus https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=30&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5946&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=0187ee7e9771c0a16245d4b7c8090ca4 Aufgrund der stark steigenden Corona-Infektionszahlen haben sich Bund und Länder vorgestern auf weitgehende Beschränkungen des öffentlichen Lebens verständigt, die ab Montag, 2. November 2020, bundesweit gelten sollen. Zwar ist die entsprechende neue Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz noch nicht veröffentlicht, trotzdem ergeben sich aufgrund der derzeit bekannten Beschlüsse bereits Konsequenzen für die Durchführung von Veranstaltungen und den Betrieb von Freizeiteinrichtungen.

  • Das Stadtjugendamt hat das Medienprojekt lokal-global, vorgesehen vom 9. bis 23. November 2020, sowie das Escape Game, vorgesehen vom 16. bis 27. November 2020, abgesagt. Ersatztermine für 2021 sind geplant.
  • Im kommenden Jahr werden in Idar-Oberstein keine Hallenfußball-Stadtmeisterschaften der Aktiven und der Ü32 (Alte Herren) ausgetragen. Die Verbandsgemeinden und der SWFV hatten ihre Turniere im Kreis Birkenfeld bereits abgesagt. Nunmehr haben sich auch das Stadtjugendamt/Sport und der Stadtverband sportreibender Vereine als Ausrichter der Hallenmeisterschaften für eine Absage ihrer für Januar 2021 geplanten Veranstaltungen entschieden.
  • Das Hallenbad Idar-Oberstein ist zunächst von Montag, 2., bis einschließlich Montag, 30. November 2020, geschlossen.
  • Die im November geplanten Veranstaltungen des städtischen Kulturamtes können ebenfalls nicht stattfinden. Dies sind „Zeit der Engel“ mit dem Theater Anu (vorgesehen am Freitag und Samstag,13. und 14. November 2020, in der Fußgängerzone Oberstein), „Die Judenbank“ mit dem Theater Poetenpack (vorgesehen am Samstag, 14. November 2020, im Stadttheater) sowie „Kästner und der kleine Dienstag“ aus der Reihe Film im Theater (vorgesehen am Freitag, 20. November 2020, im Stadttheater). Ob die Veranstaltungen abgesagt oder neu terminiert werden, steht derzeit noch nicht fest. Karten können jedoch bei den Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden. Nach derzeitigem Stand kann die Veranstaltung „Ein Mann im Schnee“ mit Walter Sittler & Die Sextanten, am Samstag, 12. Dezember 2020, im Stadttheater stattfinden. Der Vorverkauf beginnt am Montag, 9. November 2020.
  • Vereinssport (Training und Wettkampf) auf Sportplätzen und in -hallen ist von Montag, 2., bis einschließlich Montag, 30. November 2020, untersagt. Ob weiterhin Schulsport möglich ist, kann erst beurteilt werden, wenn die neue Corona-Bekämpfungsverordnung vorliegt.
]]>
Leben
news-5945 Fri, 30 Oct 2020 09:36:42 +0100 Schaden an Wasserleitung in der Blumenstraße https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=30&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5945&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=bc7cd6501c483fc4be1c0c7a4452d218 Wie die Stadtwerke Idar-Oberstein mitteilen, liegen in der Blumenstraße, Stadtteil Göttschied auf Höhe des Gebäudes 89 im Kreuzungsbereich Wiesendellstraße / Auf der Hütte akute Schäden an der Wasserleitung vor. Zur Durchführung der Reparaturarbeiten muss dieser Bereich ab Montag, 2. November 2020, für den Durchgangsverkehr voll gesperrt werden. Der Kreuzungsbereich wird jedoch nur zur Hälfte gesperrt, sodass er für Pkw befahrbar bleibt und die Wiesendellstraße zum Umfahren der Baustelle genutzt werden kann. Der Lkw- und Busverkehr muss auf die Flugplatzstraße ausweichen. Die voraussichtliche Dauer der Baumaßnahme beträgt maximal eine Woche. Sobald sie beendet ist, wird dies umgehend bekannt gegeben. Die Stadtwerke bitten um Verständnis für die mit den Bauarbeiten eingehergehenden Behinderungen.

]]>
Leben
news-5944 Thu, 29 Oct 2020 13:39:03 +0100 Thomas Cullmann geht in den Ruhestand https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=29&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5944&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=a61b97c9cb4efca60340b1d60777e5ba Mehr als 40 Jahre war Thomas Cullmann bei den Stadtwerken Idar-Oberstein beschäftigt, Ende Oktober geht er in den Ruhestand. In einer kleinen Feierstunde wurde der Stellvertretende Leiter der Technischen Abteilung Wasserwerk / Bäder nunmehr von Bürgermeister und Werkleiter Friedrich Marx, Kollegen und Personalvertretung verabschiedet.

Im Jahr 1980 wurde Thomas Cullmann bei den Stadtwerken Idar-Oberstein als Ingenieur eingestellt. Damals hatte gerade der Bau der Nahehochstraße begonnen. Seither war er für den Bereich der Wasserversorgung an einer Vielzahl von städtischen Bauprojekten beteiligt. Angefangen von der Errichtung der beiden Fußgängerzonen über die Erschließung von Gewerbe- und Neubaugebieten bis hin zur Umsetzung des Wasserversorgungskonzeptes für die Stadt Idar-Oberstein, um nur einige Beispiele zu nennen. Dabei hat Cullmann tiefgehende Kenntnisse der Struktur des Idar-Obersteiner Wassernetzes erworben – und die ist aufgrund der historischen Entwicklung nicht gerade unkompliziert. Zu seinen Aufgaben gehörten auch noch Maßnahmen im Bereich der Bäder wie die Sanierung des Hallenbades.

Bürgermeister Marx, selbst seit 1984 in Diensten der Stadt, stellte fest: „Thomas Cullmann hat mich mein ganzes Berufsleben lang begleitet und ich habe ihn dabei als guten Kollegen sowie absolut verlässlichen und höchst kompetenten Mitarbeiter kennengelernt.“ Der Bürgermeister freut sich zwar, dass Cullmann nunmehr seine Freizeit genießen kann. Gleichzeitig bedauert er aber, dass mit dessen Ausscheiden ein immenser Wissensschatz verloren gehe, der den Stadtwerken fehlen werde. Für die geleistete Arbeit und das herausragende Engagement für die Wasserversorgung von Idar-Oberstein dankte Friedrich Marx dem angehenden Rentner mit einer Urkunde sowie Präsenten und wünschte ihm für den neuen Lebensabschnitt alles Gute. Dem Dank und den guten Wünschen schlossen sich Kollegen und Personalvertretung ebenfalls gerne an.

Auch Thomas Cullmann blickte bei der Verabschiedung auf seine berufliche Laufbahn zurück. „Es war eine spannende Zeit, ich habe viel erlebt und hatte auch den Freiraum, meine Vorstellungen zur städtischen Wasserversorgung umzusetzen.“ Wobei es bei der Umsetzung von Projekten oft Restriktionen aufgrund der finanziellen Lage gegeben habe. „Die Arbeit hat mir in all den Jahren Spaß gemacht und in Zukunft freue ich mich dann, wenn ich morgens aufstehe, den Hahn aufdrehe und verlässlich gutes Wasser rauskommt.“

]]>
Rat und Verwaltung
news-5943 Thu, 29 Oct 2020 11:50:51 +0100 Spenden für die Kriegsgräberfürsorge https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=29&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5943&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=c93ab5071242ab28b8fca9e874c4db61 In der Zeit vom 31. Oktober bis 25. November 2020 führt der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. seine alljährliche Spendensammlung durch. Aufgrund der aktuellen Ereignisse erfolgt sie jedoch in diesem Jahr nicht als Haus- und Straßensammlung, sondern in anderer Form. Die Bürger sind dazu aufgerufen, diese humanitäre Verpflichtung, die der Volkswohlbund im Auftrag der Bundesregierung wahrnimmt, gerade in diesen schwierigen Zeiten zu unterstützen.

Der Volksbund besteht seit über einhundert Jahren und auch 75 Jahre nach dem Ende des 2. Weltkrieges ist seine Aufgabe, jedem gefallenen Soldaten eine würdige Ruhestätte zu schaffen, nicht abgeschlossen. Der Volksbund erhält derzeit die Gräber von mehr als 2,8 Millionen Kriegstoten als Mahnung, arbeitet mit jungen Menschen auf den Kriegsgräberstätten, baut Brücken zwischen ehemaligen Feinden und trägt so zu einem friedlicheren Europa bei. Gerade in diesem von der Corona-Pandemie so stark betroffenen Jahr, in dem viele geplante Aktivitäten wegen CoViD-19 nicht durchgeführt werden konnten, ist der Volksbund daher auf Hilfe und Unterstützung angewiesen.

In Idar-Oberstein wurde die Haus- und Straßensammlung in den vergangenen Jahren stets von Soldaten der Artillerieschule durchgeführt. Aufgrund der aktuellen Bedrohungslage durch das Corona-Virus und der dramatischen Entwicklung der Fallzahlen im Landkreis Birkenfeld haben sich die Leiter der militärischen Dienststellen jedoch schweren Herzens dazu entschlossen, die Sammlung in diesem Jahr nicht in gewohnter Art und Weise durchzuführen. Vorrang muss vielmehr die rasche Eindämmung der Ausbreitung des Virus und damit der Schutz der Bürger und Soldaten haben. Der unmittelbare Kontakt zwischen Sammlern und Spendern kann dieses Erfordernis auch bei Einhalten von Schutzmaßnahmen nicht in vollem Umfang Rechnung tragen. Daher ist es den Soldaten in diesem Jahr leider nicht möglich, durch ihren persönlichen Einsatz um Spenden zu bitten.

Der Volksbund bittet deshalb darum, mit ihm gemeinsam einen neuen Weg zu beschreiten und seine weltweit anerkannte Arbeit mit einer großzügigen Spende durch eine Überweisung auf das nachfolgend genannte Konto zu unterstützen. Diese Arbeit steht unter dem Motto: „Versöhnung über den Gräbern – Arbeit für den Frieden“ und jede Spende ist ein wichtiger Beitrag zur Sicherstellung dieser Arbeit. Auf Wunsch können durch den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. Spendenbescheinigungen ab einem Betrag von 10 Euro ausgestellt werden.

Spenden können überwiesen werden an die Stadtkasse Idar-Oberstein, IBAN DE30 5625 0030 0000 0008 25, BIC BILADE55XXX. Der Verwendungszweck lautet „Sammlung Kriegsgräber 2020 – PN 365“. Wenn eine Spendenbescheinigung gewünscht wird, sind außerdem die eigene Adresse und der Zusatz „Spendenbescheinigung erwünscht“ anzugeben.

]]>
Leben
news-5942 Thu, 29 Oct 2020 09:57:00 +0100 Kein Sprechtag der Rentenversicherung https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=29&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5942&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=a10a07177afb0a6f0030fd89af834ba3 Der für Montag, 9. November 2020, vorgesehene Sprechtag der Rentenversicherung bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein wurde aufgrund der aktuellen Entwicklung des Pandemiegeschehens abgesagt.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5941 Thu, 29 Oct 2020 09:41:49 +0100 Endausbau 2. BA Auf‘m Sulg https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=29&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5941&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=cbb5c2154e4fc5d0431472899cef371f Ab der kommenden Woche wird im Baugebiet Auf’m Sulg im Stadtteil Nahbollenbach der Endausbau des 2. Bauabschnitts durchgeführt. Dabei erhält die Straße Auf dem Sulg die Asphaltdeckschicht und es erfolgt der Endausbau der Gehwege. Der Einbau der Asphaltdeckschicht erfolgt unter Vollsperrung im Ausbaubereich, der Ausbau der Gehwege unter einseitiger Sperrung. Die Gesamtmaßnahme mit einem Kostenvolumen von rund 123.000 Euro soll bis Ende des Jahres abgeschlossen sein.

]]>
Leben
news-5940 Wed, 28 Oct 2020 08:57:06 +0100 Idarer Straße wird gesperrt https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=28&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5940&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=94621b6a8956ac4113a92ff0e76c8647 Aufgrund von Bauarbeiten wird die Idarer Straße im Stadtteil Göttschied ab Freitag, 30. Oktober 2020, für den Durchgangsverkehr voll gesperrt. Die Umleitungsstrecke ist ausgeschildert, Anlieger können jeweils bis zur Baustelle fahren. Die Sperrung wird voraussichtlich bis Sommer 2021 andauern. Die Verwaltung bitte Anlieger und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die mit den Bauarbeiten einhergehenden Behinderungen.  

]]>
Leben
news-5939 Thu, 22 Oct 2020 10:08:04 +0200 Kammerkonzert findet statt https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=22&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5939&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=977e0076645c095428fc0a6297ee9404 Das für Freitag, 23. Oktober 2020, um 19.30 Uhr im Stadttheater Idar-Oberstein geplante Konzert der Reihe "Kosmos Kammermusik" mit dem Malion Quartett findet statt. Kulturveranstaltungen sind mit den entsprechenden Hygienekonzepten auch während der Corona-Pandemie und auch gemäß der neuen Allgemeinverfügung der Kreisverwaltung Birkenfeld möglich. Gerade in Konzertsälen und Theatern mit festen Sitzplätzen ist eine Infektion mehreren Untersuchungen zufolge besonders unwahrscheinlich. Zusätzlich zu großen Abständen, der Desinfektion und Kontaktverfolgung wird das Publikum gebeten, einen Mund-Nasenschutz zu tragen.

Karten für das Konzert sind unter www.ticket-regional.de und bei den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Eine Abendkasse wird es nicht geben.

]]>
Kultur
news-5938 Thu, 22 Oct 2020 09:15:58 +0200 Sprechtag der Rentenversicherung https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=22&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5938&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=2c9698501d064a65e21dc2feaeb4148d Der nächste Sprechtag der Deutschen Rentenversicherung in der Stadtverwaltung Idar-Oberstein ist für Montag, 9. November 2020, geplant. Ob der Sprechtag tatsächlich durchgeführt wird, hängt jedoch von der weiteren Entwicklung der Infektionszahlen im Landkreis Birkenfeld ab. So musste der eigentlich für den 19. Oktober 2020 geplante Sprechtag kurzfristig abgesagt werden, weil die Corona-Ampel vor Ort auf die Gefahrenstufe „Rot“ gesprungen war. Auf jeden Fall ist für die Beratung eine vorherige Terminvereinbarung notwendig.

Beim Sprechtag kann sich jeder bei Fragen zu Rente, Altersvorsorge, Rehabilitation und Prävention persönlich beraten lassen. Der Berater informiert über den Stand des Versicherungskontos und die aktuelle Rentenhöhe, hilft das Versicherungskonto zu klären oder beantwortet Fragen zu den Leistungen der Rentenversicherung. Dazu sollten Personalausweis oder Reisepass sowie sämtliche Rentenversicherungsunterlagen mitgebracht werden. Auskünfte über andere Personen, zum Beispiel den Ehegatten, sind nur bei Vorlage einer Vollmacht möglich.

Bei der Beratung gelten die allgemeinen Hygienestandards: Besucher müssen einen Mund-Nase-Schutz tragen, es stehen Desinfektionsmittel bereit, Schutzscheiben aus Plexiglas sorgen für den nötigen Abstand im persönlichen Gespräch. Wenn Krankheitssymptome bestehen, erfolgen keine Beratung. Begleitpersonen können nur in begründeten Ausnahmen (z.B. Dolmetscher) mitgebracht werden.

Auskunft und Beratung gibt es mit vorheriger Terminvereinbarung auch täglich bei der Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung in Bad Kreuznach, Europaplatz 5, 55543 Bad Kreuznach. Den Termin für die persönliche Beratung gibt es hier unter der Telefonnummer 0671/92012-0 oder E-Mail aub-stelle-badkreuznach@drv-rIp.de. Alternativ bietet die Deutsche Rentenversicherung weiter die Beratung am kostenlosen Servicetelefon unter 0800/100048016 an. Diesen gut nachgefragten Service gab es durchgängig schon vor und während der Corona-Krise.

Termine für den Sprechtag in Idar-Oberstein gibt es bei der Auskunfts- und Beratungsstelle Mainz, Telefon 06131/274-0, E-Mail aub-stelle-mainz@drv-rlp.de. Dabei sollten die Versicherungsnummer und der Grund der Beratung angegeben werden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5937 Thu, 22 Oct 2020 08:38:12 +0200 Kinder zeigen Flagge https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=22&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5937&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=336cc29be9bfb4d853717ecdc5318f8b Im Rahmen des Herbstferienprogramms des Stadtjugendamtes Idar-Oberstein fand anlässlich der Woche der Kinderrechte im Jugendtreff am Markt das Projekt „Kinder zeigen Flagge!“ statt. Unter der Leitung der Grafik-Designerin und Künstlerin Bärbel Busch konnten die Teilnehmer dabei vieles über ihre Rechte als Kinder erfahren und sich in einer lockeren Atmosphäre kreativ ausleben. Tatkräftig unterstützt wurde die Künstlerin dabei durch Lisa Zimmermann vom JaM, Bufdi Sascha Böß und Praktikant Felix Adam. Gefördert wurde das Projekt durch das Ministerium für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen Rheinland-Pfalz im Rahmen der „Woche der Kinderrechte“. Das Ministerium unterstützt im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel Projekte und Aktionen, die der Sensibilisierung für die in der UN-Kinderrechtskonvention festgeschriebenen Kinderrechte sowie zu deren Umsetzung dienen.

Im Lauf des Projektes wurden insgesamt zehn Kinderrechte vorgestellt und besprochen. Dabei brachten die Kinder bereits ein erstaunliches Wissen mit, sodass sie vieles zu den verschiedenen Themen beitragen konnten. Im Anschluss wurden zu den einzelnen Rechten zahlreiche Begriffe gesammelt, die grafisch gut umsetzbar waren. Danach ging es dann auch schon künstlerisch ans Werk: Mit Bleistift, Tuschepinsel, Permanentmarkern und Temperafarben ausgerüstet, schufen die Kinder in drei Tagen eine Vielzahl einfallsreicher Bilder und Collagen. Alle Teilnehmer waren sehr motiviert und mit Begeisterung und Engagement bei der Sache.

Zum Schluss wählte Bärbel Busch gemeinsam mit den Kindern zu jedem Recht Bilder aus, die demnächst in Form von Bannern und Flaggen im Stadtgebiet aufgehängt werden. Entscheidend für die Auswahl war eine plakative und verständliche Botschaft, die man auch aus der Ferne und beim Vorbeifahren erkennen kann. Einige der Entwürfe können außerdem in den nächsten Tagen an den Fenstern des Jungendtreffs bestaunt werden. Neben dem Erstellen der Entwürfe gab Bärbel Busch den Kindern ein paar Tipps, wie man aus dem Stehgreif ganz unterschiedliche Gesichter und Augen zeichnen kann. Darüber hinaus fehlte es natürlich auch nicht an Zeit für lustige Spiele, bei denen die Kinder ebenfalls voller Begeisterung mitgemachten. So konnten alle Teilnehmer stolz und zufrieden nach Hause gehen.

]]>
Leben
news-5935 Mon, 19 Oct 2020 15:38:47 +0200 Erneut Warnstreik bei der Stadt https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=19&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5935&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=cfb3dfe4cfcc7c5c7b33da13664c02fb Die Gewerkschaft ver.di hat alle Beschäftigten der Stadt Idar-Oberstein für Dienstag, 20. Oktober 2020, zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Betroffen hiervon sind die Stadtverwaltung, der Baubetriebshof und die Stadtwerke. Die Amtsleitungen sind zwar bemüht, die Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes zu organisieren, trotzdem ist bei der Erledigung von Verwaltungsgeschäften mit Verzögerungen zu rechnen. Das Bürgerbüro mit den Sachgebieten Kfz-Zulassung, Meldewesen und Führerscheine ist komplett geschlossen, dort können keine Vorgänge bearbeitet werden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5934 Mon, 19 Oct 2020 14:01:45 +0200 Onleihe Rheinland-Pfalz feiert Geburtstag https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=19&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5934&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=951f4ee835a14baf32a9011cccc9aedd Mit eBooks, Zeitschriften und Zeitungen, eLearning-Kursen sowie Hörbüchern halten die rund 80 Bibliotheken der Onleihe Rheinland-Pfalz für ihre Nutzer eine große Auswahl an eMedien zur digitalen Ausleihe bereit – mit dabei ist auch die Stadtbibliothek Idar-Oberstein. Zum zehnjährigen Geburtstag der Onleihe gibt es vom 20. Oktober bis 31. Dezember 2020 für alle Bibliothekskunden aus den teilnehmenden Onleihe-Bibliotheken ein Jubiläumsquiz. Unter den Teilnehmern, die die drei Quizfragen richtig beantworten, werden zehn attraktive Preise verlost, darunter Tablets, ein eBook-Reader sowie Bluetooth-Kopfhörer und Bluetooth-Lautsprecher. Anlässlich des Jubiläums hat die Onleihe Rheinland-Pfalz auch zwei neue Postkarten-Motive entwickelt, die im Aktionszeitraum kostenlos in den teilnehmenden Bibliotheken verteilt werden.

Vor zehn Jahren startete die Onleihe in Rheinland-Pfalz mit nur 8 Bibliotheken. Heute beteiligen sich unter Koordination des Landesbibliothekszentrums (LBZ) Rheinland-Pfalz über 80 Bibliotheken aus dem ganzen Land bei der Onleihe. Das attraktive Verbund-Angebot, an dem sich die Stadtbibliothek Idar-Oberstein seit dem Jahr 2014 beteiligt, umfasst mittlerweile über 100.000 Medien und wächst stetig, ebenso wie die Zahl der Nutzer. 2019 nutzten rund 28.000 Menschen aus Rheinland-Pfalz das Angebot und liehen insgesamt über 1,3 Millionen Medien. Die Onleihe Rheinland-Pfalz wird vom LBZ koordiniert und vom Land Rheinland-Pfalz gefördert. Mit einem Bibliotheksausweis einer der teilnehmenden Bibliotheken ist die Nutzung der Onleihe kostenfrei.

Die Stadtbibliothek Idar-Oberstein in der Hauptstraße 373a ist geöffnet Montag und Donnerstag von 10 bis 14 Uhr und 15 bis 18 Uhr sowie Mittwoch und Freitag von 12 bis 17 Uhr. Sie ist erreichbar unter Telefon 06781/64-470 und E-Mail stadtbibliothek@idar-oberstein.de. Das Jubiläumsquiz startet am 20. Oktober unter www.onleihe-rlp.de, auf den Facebook-Seiten des Landesbibliothekszentrums sowie unter onleihe-rlp-quiz.hc-apps.de und endet am 31. Dezember 2020. Die Gewinner werden im Januar nächsten Jahres ausgelost und benachrichtigt.

]]>
Leben
news-5933 Fri, 16 Oct 2020 10:36:54 +0200 Viele tolle Bilder zum Lesesommer gemalt https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=16&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5933&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=dce3d22b9fde4b3ace95fe12c97897a0 Erstmals konnten die Teilnehmer der Aktion Lesesommer Rheinland-Pfalz zu den gelesenen Büchern auch Bilder malen und damit Buchgutscheine gewinnen. Das taten die Kinder und Jugendlichen auch sehr fleißig und reichten mehrere hundert Kunstwerke ein. Da fiel die Entscheidung natürlich äußerst schwer. Kunsterzieher Achim Welsch vom Göttenbach-Gymnasium unterstützte die Mitarbeiterinnen der Bibliothek dabei und gemeinsam wurden aus den vielen tollen Bildern zehn Stück ausgewählt. Die Gewinner wurden per Post benachrichtigt und können ihre Preise in der Bibliothek abholen.

Die Stadtbibliothek Idar-Oberstein in der Hauptstraße 373a ist geöffnet Montag und Donnerstag von 10 bis 14 Uhr und 15 bis 18 Uhr sowie Mittwoch und Freitag von 12 bis 17 Uhr.

]]>
Leben
news-5932 Thu, 15 Oct 2020 10:58:09 +0200 Mittelbollenbacher Straße wird ausgebessert https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=15&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5932&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=6926b2bc8829dfd742a18e0f82e97738 Ab Montag, 19. Oktober 2020, erfolgen Fräs- und Asphaltarbeiten in der Mittelbollenbacher Straße. Zur Durchführung der Sanierungsarbeiten wird die Mittelbollenbacher Straße im Bereich vom Ortsmittelpunkt bis zur Einmündung Kurzenbach voll gesperrt. Der Verkehr wird über die Straßen In der Gass und Kurzenbach umgeleitet. Um einen reibungslosen Verkehrsfluss zu gewährleisten wird für die Dauer der Umleitung in der Straße In der Gass ein beidseitiges Halteverbot eingerichtet. Wenn es nicht zu unvorhergesehenen Verzögerungen kommt, werden die Arbeiten im Lauf des Montags beendet sein. Die Stadtverwaltung bittet Anlieger und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die mit den Sanierungsarbeiten einhergehenden Behinderungen.

]]>
Leben
news-5931 Wed, 14 Oct 2020 14:16:46 +0200 Engel-Performance mit dem Theater Anu https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=14&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5931&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=91392ce1f52eb19b781a383861f06e82 Mit einem himmlischen Stationen-Theater gastiert das für seine sinnlichen und poetischen Welten bekannte Theater Anu ein weiteres Mal in Idar-Oberstein. Am Freitag und Samstag, 13. und 14. November 2020, präsentiert das Ensemble aus Berlin in der Fußgängerzone Oberstein die Veranstaltung „Zeit der Engel“. Die Produktion, die eigens für Idar-Oberstein erarbeitet wurde, wird unterstützt von der Volksbank Hunsrück-Nahe eG, der OIE AG und vom Land Rheinland-Pfalz.

Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Konzepte, das gilt derzeit vor allem auch für Kulturveranstaltungen. Und daher hat das Theater Anu eigens ein corona-konformes Programm für Idar-Oberstein entwickelt. „Zeit der Engel“: Plötzlich sind sie da, ihre Flügel weit ausgebreitet, ihre Blicke gelten Dir. Innehalten. Stumme Zwiesprache. Glücklicher Moment. Wer möchte leben ohne den Trost der Engel? Es gibt Zeiten, in denen sind Engel besonders willkommen, frei von Kitsch und Klischee. Die dunkle Jahreszeit, persönliche Erlebnisse, Zeiten der Unruhe. Doch wer glaubt, es gäbe nicht weit mehr Engel in unserem Leben als gedacht, der irrt! Erleben Sie das Gefühl „Engel“ auf sehr unterschiedliche Weise: hoffnungsvoll, traurig, sanftmütig, kurios, humorvoll, schutzsuchend – dabei immer erhaben.

Das Theater Anu zeigt in der Fußgängerzone Oberstein fünf verschiedene Engel-Performances und -Installationen als Stationen-Theater. In luftigen Höhen, auf Dächern, an Fassaden und am Boden erscheinen die Engel mit ihren Geschichten. Und wenn die Besucher zurückkommen, können sie sagen: Heute bin ich einem Engel begegnet.

Die Performance beginnt am Platz Auf der Idar. Am Freitag ab 18 Uhr und am Samstag ab 17 Uhr starten die Zuschauer dort im 15-Minuten-Takt in Gruppen mit maximal 30 Personen. Corona-konform, mit Abstand und unter den gültigen Hygienebestimmungen. Das Stationen-Theater findet auch bei Regen statt, die Spielorte sind jedoch nicht überdacht. Daher sollten sich die Zuschauer entsprechend kleiden, von Schirmen sollte jedoch abgesehen werden.

Karten kosten im Vorverkauf 12 Euro, ermäßigt 6 Euro, und sind bei den bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter www.ticket-regional.de erhältlich. An der Abendkasse kostet der Eintritt 15 Euro, ermäßigt 10 Euro. Starttermine sind am Freitag, 13. November, um 18, 18.15, 18.30, 18.45, 19 und 19.15 Uhr; am Samstag, 14. November, um 17, 17.15, 17.30, 17.45 Uhr, 18 und 18.15 Uhr.

Kommende Veranstaltungen im Stadttheater Idar-Oberstein

  • „Die Judenbank“, Volksstück von Reinhild Massag mit dem Theater Poetenpack am Samstag, 14. November 2020, um 19.30 Uhr. Der Vorverkauf beginnt am Montag, 19. Oktober 2020.
  • „Kästner und der kleine Dienstag“, aus der Reihe „Film im Theater“ am Freitag, 20. November 2020, um 19.30 Uhr. Kartenreservierung nur unter Telefon 06781/64884.
  • „Ein Mann im Schnee – Weihnachten mit Erich Kästner“, mit Walter Sittler & Die Sextanten am Samstag, 12. Dezember 2020, um 16 und 20 Uhr. Der Vorverkauf beginnt am Montag, 9. November 2020.

Nähere Informationen unter www.kultur.io.

]]>
Kultur
news-5930 Tue, 13 Oct 2020 15:21:49 +0200 Ann Kathrin Böß ist jetzt Wassermeisterin https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=13&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5930&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=267462ad7c78d8a3f44f6fde9859225e Im Rahmen einer Feierstunde gratulierten Bürgermeister Friedrich Marx als Verbandsvorsteher und Horst Kürschner, als Werkleiter des Wasserzweckverbandes im Landkreis Birkenfeld, Ann Kathrin Böß zur bestandenen Prüfung zur Wassermeisterin. Frau Böß hat auf eigene Initiative und privat, neben ihrem Beruf als Elektromechatronikerin beim Wasserzweckverband und dem Einsatz als Springerin im Schichtdienst in der Schaltwarte, in Karlsruhe die Weiterbildung zur „Wassermeisterin“ absolviert.
Neben der Gratulation zur bestandenen Prüfung würdigt Bürgermeister Marx, das besondere Engagement von Ann Kathrin Böß, nebenberuflich diese zeitintensive und anspruchsvolle Weiterbildung absolviert zu haben. Werkleiter Kürschner ist sicher, „dass sich diese besondere Leistung in Zukunft positiv auswirken wird“.  

 

 

 

]]>
news-5929 Tue, 13 Oct 2020 15:05:27 +0200 Schaltwarte feierten gemeinsam Dienstjubiläum https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=13&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5929&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=e2b86c686fa5b63fa976c6b6f0d2c383 Gleich zwei Schaltwarte feierten in der Steinbachtalsperre jetzt ihr Dienstjubiläum. Am 1. Oktober beging Holger Degenaar sein 40-jähriges Dienstjubiläum im öffentlichen Dienst. Im Jahr 1987 kam er von der Standortverwaltung Flensburg zu den Stadtwerken Idar-Oberstein und wird seitdem in der Steinbachtalsperre als Schaltwart eingesetzt. Am 1. September feierte dort auch Frank Forster sein 25-jähriges Dienstjubiläum, der zuerst bei den Stadtwerken in der Verbrauchsabrechnung und als Zählerableser eingesetzt war, bevor er zur Steinbachtalsperre wechselte.
In einer Feierstunde gratulierten Bürgermeister Friedrich Marx als Verbandsvorsteher des Wasserzweckverbandes und Leiter der Stadtwerke und Horst Kürschner als Werkleiter des Wasserzweckverbandes im Landkreis Birkenfeld, sowie Kollegen und Personalvertretung den beiden Jubilaren zu diesem Ehrentag.

Rund um die Uhr sorgen die Schaltwarte im Schichtdienst dafür, dass die Verbraucher mit qualitativ hochwertigem Trinkwasser versorgt werden. Bürgermeister Marx hob die große Verantwortung der Schaltwarte hervor: „Wie wichtig eine funktionierende Trinkwasserversorgung ist, merkt man erst, wenn mal nichts aus dem Hahn kommt“ und ließ auch die Belastungen, die der Schichtdienst für das Personal der Steinbachtalsperre mit sich bringt, nicht unerwähnt. Marx würdigte die Leistungen von Holger Degenaar und Frank Forster und bedankte sich bei den Jubilaren mit einer Urkunde und Präsenten für die geleistete Arbeit.

Auch Horst Kürschner, der Werkleiter des Wasserzweckverbandes im Landkreis Birkenfeld, dankte den Jubilaren für die geleistete Arbeit und das besondere Engagement und verwies darauf, „dass es in den vergangenen zehn Jahren, seit der Gründung des Verbandes umfangreiche Bauarbeiten, wie unter anderem die Einrichtung des „WasserWissensWerkes“ in und an der Steinbachtalsperre gab. Besonders für die Schaltwarte war es eine große Herausforderung inmitten der Umbauarbeiten ihre verantwortungsvolle Arbeit in der Schaltwarte zu verrichten“. Kollegen und Personalvertretung schlossen sich dem Dank an wünschen beiden für die weitere Zukunft alles Gute. In einem sind sich beide Jubilare einig, auch nach vielen Jahren Schichtarbeit sind sie immer noch zufrieden mit ihrem Einsatzbereich in der Schaltwarte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
Stadtinfo
news-5928 Tue, 13 Oct 2020 08:45:43 +0200 Weitere Baumaßnahmen in Göttschied https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=13&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5928&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=3a049ee6c7482ca61d38bcda224c4395 Wie die OIE mitteilt, geht im Stadtteil Göttschied die Erweiterung des Erdgasnetzes weiter: Im ersten Schritt wird ein Teilstück von circa 125 Metern in der Wiesendellstraße ab der Hausnummer 25 sowie der erste Bauabschnitt in der Ringelbachstraße von circa 110 Metern umgesetzt. In der Langwiesenstraße werden derzeit die Arbeiten ebenfalls im ersten Abschnitt von rund 100 Metern fertiggestellt. Größtenteils werden die Leitungen in Gehwegen verlegt. Trotzdem kann es zu kleineren verkehrstechnischen Behinderungen durch die Baumaßnahmen kommen.

Die OIE bittet die Anwohner um Verständnis und entschuldigt sich für die Unannehmlichkeiten.

]]>
Leben
news-5927 Mon, 12 Oct 2020 10:55:41 +0200 Fragestunde im Stadtrat https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=12&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5927&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=ac3648d3a22681b6ff95fa7217b56d77 Auf der Tagesordnung der nächsten Stadtratssitzung, die am Mittwoch, 28. Oktober 2020, um 17.30 Uhr in der Messe Idar-Oberstein in der John-F.-Kennedy-Straße 9 stattfindet, steht unter anderem die Einwohnerfragestunde. In den Räumlichkeiten der Messe ist zwar die Einhaltung eines Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen den Anwesenden gewährleistet, jedoch stehen nur begrenzte Kapazitäten für die Öffentlichkeit zur Verfügung. Besucher müssen im Eingangsbereich die Hände zu desinfizieren sowie beim Betreten und Verlassen des Gebäudes eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Diese kann am Sitzplatz abgelegt werden.

In der Einwohnerfragestunde haben Einwohner, Grundstückseigentümer und Gewerbetreibende der Stadt Idar-Oberstein die Möglichkeit, Fragen aus dem Bereich der örtlichen Verwaltung zu stellen und Vorschläge oder Anregungen zu unterbreiten. Die Fragestunde soll eine Dauer von 30 Minuten nicht überschreiten, daher sollen die Beiträge möglichst kurzgefasst sein. Jede Person kann jeweils nur eine Frage stellen, eine Zusatzfrage ist zugelassen. Fragen oder Vorschläge, die nicht den Bereich der örtlichen Verwaltung betreffen, sich auf Tagesordnungspunkte der Sitzung beziehen oder Angelegenheiten betreffen, die in nichtöffentlicher Sitzung zu behandeln wären, sind zurückzuweisen.

Um eine umfassende Antwort zu gewährleisten, sollen die Fragen bis drei Arbeitstage vor der Sitzung schriftlich an Oberbürgermeister Frank Frühauf gerichtet werden. Er wird diese in der Sitzung mündlich beantworten, die Ratsfraktionen können dann hierzu kurz Stellung nehmen. Eine Beschlussfassung über die Beantwortung der Fragen oder über die inhaltliche Behandlung vorgetragener Anregungen und Vorschläge findet im Rahmen der Einwohnerfragestunde jedoch nicht statt.

Fragen, Anregungen und Vorschläge können gerichtet werden an die Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Oberbürgermeister Frank Frühauf, Georg-Maus-Straße 1, 55743 Idar-Oberstein, E-Mail frank.fruehauf@idar-oberstein.de.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5926 Mon, 12 Oct 2020 10:52:37 +0200 Malion Quartett spielt Beethoven https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=12&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5926&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=45861f89b8a6d7129181b329d7b39e9b Zum Abschluss der Konzertreihe „Kosmos Kammermusik“ gibt das Malion Quartett am Freitag, 23. Oktober 2020, um 19.30 Uhr ein Konzert unter dem Titel „Con fuoco!“. Wegen der Corona-Beschränkungen findet das Konzert jedoch nicht wie ursprünglich geplant in der Evangelischen Stadtkirche Idar, sondern im Stadttheater Idar-Oberstein statt. Das Ensemble spielt in der Besetzung Alexander Jussow (Violine), Jelena Galić (Violine), Lilya Tymchyshyn (Viola) und Bettina Kessler (Violoncello) Werke von Beethoven, Ginastera und Piazzolla. Veranstalter der Kammermusikreihe sind die Stadt Idar-Oberstein, der Kunstverein Obere Nahe und der Stumm-Orgelverein Rhaunen-Sulzbach mit freundlicher Unterstützung des Nationalparklandkreises Birkenfeld und der Kreissparkasse Birkenfeld.

Auch die Königsgattung der Kammermusik, das Streichquartett, soll in dieser Konzertreihe nicht fehlen. Das Malion Quartett steht am Beginn einer vielversprechenden Karriere und kann bereits auf einige Erfolge zurückblicken: So wurden die vier Musiker in die Villa Musica Rheinland-Pfalz aufgenommen und gewannen im November 2018 den Wettbewerb der Polytechnischen Gesellschaft Frankfurt. Auch einzeln sind sie Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe und studieren an den Hochschulen in Frankfurt am Main, München, Karlsruhe und Stuttgart. Passend zum Beethoven-Jahr 2020 werden sie unter anderem Beethovens-Streichquartett op. 131 von Ludwig van Beethoven darbringen.

Karten gibt es bei den bekannten Vorverkaufsstellen sowie im Internet unter www.ticket-regional.de.

]]>
Kultur
news-5925 Fri, 09 Oct 2020 08:59:01 +0200 Öffnung des Hallenbades erfolgt unter besonderen Bedingungen https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=9&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5925&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=80dd0c2e4de62d6bcaaf4e947a3a5c35 Nach dem das Gesundheitsamt vor kurzem grünes Licht für das Hygienekonzept des Idar-Obersteiner Hallenbades gab, wird das Bad nach einer zusätzlichen Analyse, deren Ergebnis es zulässt, am Samstag, den 10. Oktober 2020, um 10 Uhr für alle Badegäste öffnen.
Im Rahmen der besonderen Corona-Bedingungen werden für den öffentlichen Badebetrieb nur 2-Stunden-Badeblöcke zur Verfügung gestellt. Nach Ablauf der einzelnen Badezeiten muss das Bad verlassen werden, wobei das Umziehen und Duschen in der Badezeit enthalten ist. Wir bitten die Besucher um Verständnis, dass die Zeiten unbedingt eingehalten werden müssen, da die Bereiche anschließend gereinigt werden müssen. Die Nichteinhaltung führt zu Versäumniszuschlägen.

Gemäß des Hygiene-Konzeptes können zurzeit ca. 35 Personen das Hallenbad zeitgleich besuchen. Dabei sind folgende Richtlinien zu beachten. Oberstes Gebot ist es, mindestens 1,5 m Abstand zu halten, eine Mund-Nase-Bedeckung vom Eingang bis zur Umkleidekabine zu tragen und später wieder analog dazu von der Umkleidekabine bis zum Ausgang. Der Ausgang aus dem Umkleidebereich erfolgt entlang der entsprechenden Markierung durch die Behindertenumkleide. Die Sammelumkleidekabinen können nicht genutzt werden, die für Damen ausgeschilderte Sammelumkleidekabine ist für Behinderte reserviert. Im Eingangsbereich erfolgt die Erfassung von Personendaten zwecks Nachverfolgungsmöglichkeit sowie die Zählung der Besucher. Für Schulklassen reicht die Registrierung der Klasse und der Schule und die Erfassung der Vereinsmitglieder erfolgt über den Trainingsleiter. Die Toiletten dürfen jeweils nur von einer Person genutzt werden. Desinfektionsspender stehen im Eingangs- und im Bistrobereich zur Verfügung, die Besucher sind angehalten, diese zu nutzen. In den Duschbereichen sind nur drei Duschen freigegeben, ebenso ist die Nutzung der Schränke beschränkt, dass der Mindestabstand von 1,5 Meter eingehalten wird.

Die Besucher sind angehalten, die markierten Wege zu beachten und sich an die Abtrennungen zu halten. Darüber hinaus sind die Verkehrswege in den Beckenbereichen abgegrenzt und als „Einbahn“-Regelungen markiert. Die Tribüne ist freigegeben, das Dampfbad ist außer Betrieb. Für den Gastrobereich gelten die Hygienekonzepte für Gaststätten. Über die für das Schul- und Vereinsschwimmen geltenden Bestimmungen werden die Betroffenen unterrichtet.

Während der Herbstferien, vom 10. bis 23. Oktober, gelten für den öffentlichen Badebetrieb im Hauptbecken die folgenden Zeiten:
Dienstag und Mittwoch: 10 - 12 Uhr, 12.30 – 14.30 Uhr;
Donnerstag und Freitag: 11 – 13 Uhr, 14 – 16 Uhr, 16.30 – 18.30 Uhr, 19 – 21 Uhr;
Samstag und Sonntag: 10 – 12 Uhr, 12.30 – 14.30 Uhr, 15 – 17 Uhr.

Ab dem 26. Oktober gelten für die Öffentlichkeit die folgenden Badezeiten:

Donnerstag 11 – 13 Uhr, Donnerstag und Freitag, 14 – 16 Uhr, 16.30 bis 18.30 Uhr, 19 – 21 Uhr;
Samstag und Sonntag: 10 – 12 Uhr, 12.30 – 14.30 Uhr, 15 – 17 Uhr.

Das Lehrschwimmbecken steht dann nur donnerstags 11 – 13 Uhr, 15 - 16 Uh, 16.30 – 18.30 Uhr; freitags 14 – 21 Uhr; samstags und sonntags zwischen 10 – 17 Uhr während den Badezeiten zur Verfügung.

Es gelten die bekannten Benutzungstarife für zwei Stunden, die sind für den Einzeltarif für Erwachsene (ab 18 Jahren) 5,00 Euro, Kinder/Jugendliche (6-17 Jahre, Bundesfreiwilligendienst, Schüler, Studenten, Empfänger ALG II und Grundsicherung, Schwerbehinderte ab 70% mit Ausweis) 3,00 Euro. Im Familientarif (ab 1 Eltern- oder Großelternteil, max. 2 Erwachsene und mindestens 1 Kind) zahlen Erwachsene 4,50 Euro und Kinder 2,50 Euro.

Für den öffentlichen Badebetrieb besteht ab jetzt auch die Möglichkeit den Eintritt online zu kaufen, um vorab feste Badezeiten zu buchen. Über einen link auf der Homepageseite www.baeder-io.de kann ein gewünschter Termin, sofern verfügbar, gebucht werden; die Zahlung erfolgt per PayPal, Kreditkarte oder online-Überweisung erfolgen. Dem Badegast wird dann per Mail ein QR-Code geschickt, den er ausdrucken oder auf einem Mobilgerät an der Kasse vorzeigen kann. Anhand dieses Codes wird dann der Coin für die Badnutzung generiert. Nach wie vor kann der Besucher auch direkt vor Ort die Badezeit buchen und bar oder mit Geldwertkarte zahlen. Trotzdem sollten auch diese Gäste im Vorfeld die verfügbaren Plätze online abrufen, um sicher zu gehen, dass noch freie Kapazitäten verfügbar sind. Ohne Reservierung können wir den Eintritt nicht garantieren.

 

]]>
Stadtinfo
news-5924 Fri, 09 Oct 2020 08:40:50 +0200 Lokal-Global wieder im JAM https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=9&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5924&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=1750132b9756755c685dee29e22fe963 Mit einem Escape-Game-Abenteuer, einer VR-Brille und einer TrickfilmboxSeit 2009 ist das Medienprojekt Lokal-Global von medien.rlp – Institut für Medien und Pädagogik jedes Jahr zu Gast im Jugendtreff am Markt. Auch in diesem Jahr werden dort vom 9. bis 27. November 2020 wieder interessante Programmpunkte zu den Themen Medien und Internet angeboten. Unterstützt wird das aktuelle Projekt durch eine großzügige Spende der OIE AG.
Bei allen Angeboten gelten die aktuellen Hygienebestimmungen und für alle Veranstaltungen ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Bitte bringt eure eigene Mund-Nasen-Bedeckung mit.

Veranstaltungen Lokal-Global 2020:

• „Offenes Surfen im JAM“: Vom 9. bis 20. November stehen montags und mittwochs von 15 bis 20 Uhr in den Räumlichkeiten des JAM fünf I-Macs zur Verfügung, die genutzt werden können, um im Netz zu surfen. Das Angebot ist für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren und ist kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich.

• „Ran an die Maus“: Ist eine Vormittagsveranstaltung in Kooperation mit Kindertagesstätten. Dabei lernen Vorschulkinder spielerisch und kreativ den Einstieg in die Medienwelt und den Umgang mit dem PC.

• „VR-Brille“: In den ersten zwei Wochen steht dieses Jahr zum ersten Mal eine VR-Brille zur Verfügung, mit der verschiedene Spiele ausprobiert werden können. Ab 10 Jahren, das Angebot ist kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich.

• „Code Breakers – Das Escape-Game-Abenteuer“: Ein Raum – eine Herausforderung! Die Menschheit steht vor ihrer größten Bedrohung, noch nie war unsere Zivilisation so dicht am Abgrund. Der Schlüssel für unser aller Leben liegt in euren Händen. Doch euch bleibt nicht viel Zeit, um den Code des mysteriösen X-Algorithmus zu knacken und die Menschheit zu retten. Nur als Team werdet ihr mit logischem Denken und ein bisschen Fingerspitzengefühl die Herausforderungen unsers Escape-Games lösen können.

Angeboten wird das Escape-Game vom 16. bis 27. November 2020. Gruppen bis max. 12 Personen pro Spiel können vormittags von 10 bis 13 Uhr und nachmittags von 14 bis 17 Uhr (außer dem 16. und18. November) kommen. Für das Spiel inklusive Einweisung und Nachbesprechung sollten ca. 2,5 Stunden eingeplant werden. Für Schüler ab der 9. Klasse, das Angebot ist kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich.

• „Stop-Motion – Bürgermeister sein“: Am Freitag, 20. November von 15 bis 19 Uhr und am Samstag, 21. November 2020, von 10 bis 16 Uhr könnt ihr für einen Tag Held oder Heldin des Alltags sein! Das klingt reizvoll, ist aber auch verantwortungsvoll. Bürgermeister fördern nicht nur kulturelle und wirtschaftliche Veränderung und Entwicklung in einer Stadt, sie tragen auch zur sozialen Verständigung der Bürgerinnen und Bürger bei und haben stets einen vollen Terminkalender. Und was ist mit euch? Was würdet ihr tun, wenn ihr für einen Tag Bürgermeisterin oder Bürgermeister sein könntet? Mit Hilfe eines Legetrick-Films könnt ihr kreativ an dieses Thema herangehen und eure eigenen Ideen in einem kleinen selbst produzierten Beitrag zum Ausdruck bringen. Wir werden zu dem Oberthema „Einmal Alltagsheld, einmal Bürgermeister“ die Trickfilmbox verwenden. Bitte bringt einen eigenen USB-Stick mit, damit ihr den Film mit nachhause nehmen und ihn euch immer ansehen könnt.
Für Schüler ab der 4. Klasse, die Veranstaltung findet in den Räumen des Offenen Kanals in Idar-Oberstein statt, die Teilnehmergebühr beträgt 12 Euro, eine Anmeldung ist erforderlich.

  • Nähere Informationen zum Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es beim Jugendtreff am Markt, Lisa Zimmermann und Jonas Rohlik, Telefon 06781/64 475, E-Mail jugendtreff@idar-oberstein.de, www.facebook.com/jugendtreff.am.markt.

 

 

 

]]>
Stadtinfo
Stadt Idar-Oberstein https://www.idar-oberstein.de/ de-DEStadt Idar-Oberstein Sun, 17 Jan 2021 00:02:56 +0100 Sun, 17 Jan 2021 00:02:56 +0100TYPO3 EXT:newsnews-6009 Fri, 15 Jan 2021 12:30:20 +0100 Verwaltung komplett geschlossen https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=15&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=1&tx_news_pi1%5Bnews%5D=6009&tx_news_pi1%5Byear%5D=2021&cHash=2a1c1643b62811d744a113591d6b0db0 Unabhängig von den Beschränkungen der Corona-Pandemie sind die Stadtverwaltung und Stadtwerke Idar-Oberstein am Montag, 1. Februar 2021, komplett für den Publikumsverkehr geschlossen. Grund sind Umstellungsarbeiten im Bereich der EDV. Damit dabei eventuell auftretende Störungen nicht den Betriebsablauf hemmen oder die Erledigung von Dienstleistungen für die Bürger behindern, wurde entschieden, die Verwaltung an diesem Tag vorsorglich geschlossen zu halten.

]]>
Rat und Verwaltung
news-6008 Thu, 14 Jan 2021 14:08:23 +0100 Stadt stellt Kulturpartner vor https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=14&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=1&tx_news_pi1%5Bnews%5D=6008&tx_news_pi1%5Byear%5D=2021&cHash=e2c322af6b92bdad4fb2e4bacd6e68ef Wer demnächst durch Idar-Oberstein fährt, wird bekannte und weniger bekannte Gesichter auf großen Plakatwänden entdecken. Gesichter von Menschen aus der Region. Menschen, deren berufliche Arbeit notwendig ist, damit Kunst und Kultur stattfinden können. Sie bilden den regionalen kulturellen Kosmos ab, sind Partner und tragen mit dazu bei, dass das hiesige Publikum informiert wird und Kultur genießen kann – sie sind Kulturpartner.

In der Krise nutzt das städtische Kulturamt die Chance, die große Bandbreite der an Veranstaltungen beteiligten Personen zu zeigen, denn es braucht mehr als eine Bühne und Lautsprecher, um eine Veranstaltung erfolgreich durchzuführen. „Alle sind betroffen und wir wollen die Zeit und unsere Kulturtafeln nutzen, um aufzuzeigen, dass Kulturveranstaltungen große Kreise ziehen“, erläutert Annette Strohm, Kulturreferentin der Stadt das Ziel der Kampagne.

Die Pandemie trifft die Veranstaltungsbranche direkt ins Herz. Künstler und Techniker unterliegen quasi einem Arbeitsverbot. Aber auch hinter den Kulissen ist ein Ausfall der Kultur deutlich spürbar und als Wirtschaftsfaktor nicht zu unterschätzen. Da ist der Taxifahrer, der die Künstler zu ihren Auftritten fährt, der Hotelier, der sie beherbergt, der Gastronom, der Künstler und Zuschauer versorgt. Da sind die Werbeagentur und die Druckerei, die Flyer und Anzeigen gestalten und herstellen, Redaktionen und Pressefotografen, die die Veranstaltungen bewerben und redaktionell begleiten, um nur einen Teil zu nennen. Alle sind unverzichtbare Zahnräder, ohne die die Kulturmaschine einfach nicht rund läuft.

Eben diesen Menschen möchte das Kulturamt mit dieser Aktion ein Gesicht geben. Unter #KulturpartnerIO werden die einzelnen Teilnehmer der Kampagne auch auf der Facebookseite der Stadt vorgestellt und ihre Beiträge am Erfolg der jeweiligen Veranstaltungen näher erläutert. „Uns ist wichtig, den Bürgern das gesamte Ausmaß der kulturellen Arbeit darzustellen. Wir möchten zeigen, wie viele Branchen und Personen an Kulturveranstaltungen beteiligt sind und die Menschen dafür sensibilisieren, was es bedeutet – wirtschaftlich wie emotional – ein Jahr ohne Kultur durchleben zu müssen“, so Strohm. Die Kulturreferentin freut sich auf Rückmeldungen zu der Aktion auf der Facebookseite oder per E-Mail an kultur@idar-oberstein.de.

]]>
Kultur
news-6007 Thu, 14 Jan 2021 13:19:54 +0100 Lichtmasten im Baugebiet Auf’m Sulg beschädigt https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=14&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=1&tx_news_pi1%5Bnews%5D=6007&tx_news_pi1%5Byear%5D=2021&cHash=a31ff4f9a2f8ea384ba431517bd718b8 In den vergangenen Tagen wurden im Baugebiet Auf’m Sulg im Stadtteil Nahbollenbach gleich zwei Lichtmasten beschädigt, ohne dass die Verursacher die Schäden beim städtischen Tiefbauamt gemeldet haben.

Im unteren, noch unbebauten Bereich der Straße Auf dem Sulg wurde wahrscheinlich bei Erdarbeiten ein Lichtmast mit Straßenleuchte beschädigt. Die Schadenshöhe beträgt etwa 1.500 Euro. Vor dem Anwesen Auf dem Sulg 34 wurde ein weiterer Lichtmast beschädigt, hier beträgt die Schadenshöhe etwa 900 Euro. In beiden Fällen wird Strafanzeige wegen Sachbeschädigung gestellt.

Wer sachdienliche Hinweise zu den Vorfällen oder den Verursachern geben kann wird gebeten, sich unter Telefon 06781/64-672 mit dem städtischen Tiefbauamt oder unter Telefon 06781/561-0 mit der Polizeiinspektion Idar-Oberstein in Verbindung zu setzen.

]]>
Rat und Verwaltung
news-6006 Wed, 13 Jan 2021 11:07:41 +0100 Schiedsperson berät telefonisch https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=13&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=1&tx_news_pi1%5Bnews%5D=6006&tx_news_pi1%5Byear%5D=2021&cHash=bd88659b98a22b7485921b45b95e4295 Durch die Corona-Beschränkungen ist auch das Schiedsamt für die Stadt Idar-Oberstein zumindest noch bis Ende Januar geschlossen. Bei Bedarf kann ein Kontakt zur Schiedsperson über das Rechtsamt der Stadtverwaltung, Telefon 06781/64-311, vermittelt werden. Die nächste reguläre Sprechstunde der Schiedsperson ist für Dienstag, 2. Februar 2021, von 17 bis 18 Uhr vorgesehen.

]]>
Rat und Verwaltung
news-6005 Tue, 12 Jan 2021 08:33:49 +0100 Mirko Arend ist neuer Messechef https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=12&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=1&tx_news_pi1%5Bnews%5D=6005&tx_news_pi1%5Byear%5D=2021&cHash=a127cc57d31999cf89b969a244fb14df Seit dem 1. Januar 2021 hat die Messe Idar-Oberstein GmbH einen neuen Geschäftsführer, den gebürtigen Idar-Obersteiner Mirko Arend. Oberbürgermeister Frank Frühauf, ebenso Aufsichtsratsvorsitzender der Messegesellschaft, hieß den neuen Geschäftsführer willkommen.

Mirko Arend bringt reichlich Erfahrung im Messegeschäft mit. In den vergangenen 15 Jahren war er in verschiedenen Funktionen bei der Messe München tätig, unter anderem in den Bereichen Business Development, der Messe- und Projektumsetzung sowie der Neu- und Weiterentwicklung von nationalen wie internationalen Veranstaltungen. Dass Arend nunmehr nach Idar-Oberstein zurückkehrt, hat sowohl private als auch berufliche Gründe. Zum Einen möchte er näher bei den im Stadtteil Mittelbollenbach lebenden Eltern sein, zum Anderen reizen ihn die mit der Position als Messe-Geschäftsführer verbundenen Herausforderungen und Perspektiven: „Das gibt mir die Möglichkeit, Themen und Inhalte rund um die Messe und damit auch für die Stadt Idar-Oberstein und die Region aktiv zu gestalten und zu begleiten.“

Derzeit verhindert die Corona-Pandemie natürlich auch die Durchführung von Messen und Events. Aber aufgrund der vielseitigen Nutzungsmöglichkeiten der Messehallen sind diese trotzdem nachgefragt. In der kleinsten der drei Hallen ist derzeit das Corona-Lagezentrum des Gesundheitsamtes untergebracht, in der zweitgrößten Halle wurde das Impfzentrum für den Landkreis Birkenfeld eingerichtet. Und die größte Halle steht nach wie vor für Veranstaltungen wie Sitzungen der kommunalen Gremien zur Verfügung. So finden unter anderem auch die Rats- und Ausschusssitzungen der Stadt Idar-Oberstein hauptsächlich in der Messe statt. „Diese willkommene Unterstützung der Stadt stärkt uns im Moment den Rücken“, richtete Arend einen Dank an Oberbürgermeister Frühauf.

Der neue Messechef macht sich aber natürlich auch schon Gedanken über die Zeit danach. „Stand heute bin ich vorsichtig optimistisch, dass wir ab Mitte oder Ende Mai sukzessive wieder Veranstaltungen und Messen durchführen können.“ Die Intergem 2020 habe gezeigt, dass dies mit einem passenden Gesundheits- und Hygienekonzept inklusive der vorhandenen Lüftungsanlage sicher und sinnvoll möglich sei. Daher arbeitet Arend auch bereits daran, wann und mit welchen Veranstaltungen er das Messegeschäft wieder hochfahren kann. Derzeit sind unter anderem die Durchführung der Azubi- und Job-Messe vom 17. bis 19. September, der Intergem vom 1. bis 4. Oktober und der 18. Naturfototage Hunsrück vom 19. bis 21. November 2021 geplant.

]]>
Wirtschaft
news-6004 Mon, 11 Jan 2021 09:44:10 +0100 Keine Rentensprechtage in Idar-Oberstein https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=11&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=1&tx_news_pi1%5Bnews%5D=6004&tx_news_pi1%5Byear%5D=2021&cHash=6924d5392bc68762ae365552d671bbf8 Bis einschließlich März 2021 bietet die Deutsche Rentenversicherung keine Sprechtage in Idar-Oberstein an. In der Zwischenzeit erfolgt die persönliche Beratung der Auskunfts- und Beratungsstelle Mainz unter Telefon 06131/274-0 oder der kostenlosen Service-Nummer 0800/100048016.

 

]]>
Rat und Verwaltung
news-6003 Fri, 08 Jan 2021 12:44:42 +0100 Falsche Info in einem Schreiben der Stadtwerke https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=8&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=1&tx_news_pi1%5Bnews%5D=6003&tx_news_pi1%5Byear%5D=2021&cHash=b4dfc83a04b93082488c7c791b10b7b8 Den vor Kurzem versendeten Wasserrechnungen haben die Stadtwerke Idar-Oberstein teilweise ein Schreiben beigelegt, in dem über die vorschriftsmäßige Erdung der elektrischen Hausinstallation informiert wird. Diese wurde in der Vergangenheit meistens über die Wasserleitung realisiert, was aber bereits seit 1990 nicht mehr zulässig ist.

Das Schreiben enthält versehentlich auch einen Passus, nach dem die OIE AG als zuständiger Elektrizitätsversorger eine Kopie des Schreibens erhält und auch Fragen zu dem Thema beantwortet. Das ist nicht korrekt: Eine Überprüfung und gegebenenfalls Änderung der Elektroinstallation kann nur durch zugelassene Elektroinstallateure erfolgen. Daher sollten sich Hauseigentümer mit Fragen zu ihren Gebäudeinstallationen auch direkt an diese wenden. Die Stadtwerke bitten, diesen Fehler zu entschuldigen.

Informationen zu zugelassenen Elektroinstallateuren gibt es unter anderem auf der Internetseite der Kreishandwerkerschaft Rhein-Nahe-Hunsrück unter www.khs-rnh.de.

]]>
Rat und Verwaltung
news-6002 Wed, 06 Jan 2021 15:46:59 +0100 Gehwege sind bei Schnee und Eis zu räumen https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=6&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=1&tx_news_pi1%5Bnews%5D=6002&tx_news_pi1%5Byear%5D=2021&cHash=47377f72ff1ad0c4b44da6817ff9a6dd In den vergangenen Tagen hat es bereits mehrfach geschneit und in nächster Zeit ist noch mit weiteren Schneefällen zu rechnen. Aus diesem Grund weist die Stadtverwaltung Idar-Oberstein darauf hin, dass bei Schneefall und Glätte die Gehwege unverzüglich von Schnee zu räumen und zu streuen sind. Diese Räum- und Streupflicht ergibt sich aus der Straßenreinigungssatzung, nachfolgend werden die wichtigsten Regelungen hierzu erläutert.

  • Die Räum- und Streupflicht trifft zunächst den jeweiligen Grundstückseigentümer. Bei Miet- oder Pachtobjekten wird sie von diesem aber in der Regel auf die Mieter oder Pächter übertragen.
  • Schnee und Glätte sind unverzüglich nach Beendigung des Schneefalles oder nach dem Entstehen der Glätte zu beseitigen. Das gilt werktags in der Zeit von 7 bis 20 Uhr sowie sonn- und feiertags in der Zeit von 9 bis 20 Uhr Nach 20 Uhr gefallener Schnee und entstandene Glätte können am folgenden Tag beseitigt werden.
  • Die zu räumende Gehbahn muss eine Breite von 1 Meter haben. Bei Straßen ohne Gehweg ist eine Gehbahn von 1 Meter auf dem Seitenstreifen zu räumen, in Fußgängerzonen, verkehrsberuhigten Bereichen und Plätzen ein Streifen von 1,50 Meter. Die vom Schnee geräumten Flächen vor den einzelnen Grundstücken müssen so aufeinander abgestimmt sein, dass eine durchgehend benutzbare Gehbahn entsteht.
  • Schnee- und Eismassen sollen grundsätzlich auf dem eigenen Grundstück gelagert und nicht auf die Fahrbahn geschoben werden. Dabei dürfen auch die Zugänge zu Bushaltestellen, der Ein- und Ausstieg zu den Bussen sowie der Abfluss von Oberflächen- und Tauwasser nicht beeinträchtigt werden.
  • Bei Schnee- oder Eisglätte sind Gehwege mit abstumpfenden Stoffen (Sand, Feinsplitt, Granulat, Sägemehl) zu streuen. Frisch gefallener oder weicher Schnee ist vorher zu räumen. Die Verwendung von Streusalz oder sonstigen auftauenden Stoffen ist grundsätzlich verboten. Ihre Verwendung ist nur in besonderen Fällen wie Eisregen oder an gefährlichen Stellen wie Gefäll- oder Steigungsstrecken erlaubt.
  • Ein Verstoß gegen die Räum- und Streupflicht stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einer Geldbuße von bis zu 500 Euro geahndet werden kann.

Dies sind die wichtigsten Regelungen zur Räum- und Streupflicht, die Straßenreinigungssatzung enthält jedoch noch weitere Bestimmungen. Zu finden ist sie auf der städtischen Internetseite unter www.idar-oberstein.de im Bereich Ortsrecht/Satzungen.

]]>
Rat und Verwaltung
news-6001 Tue, 05 Jan 2021 12:10:15 +0100 Lesen lernen mit der App eKidz https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=5&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=1&tx_news_pi1%5Bnews%5D=6001&tx_news_pi1%5Byear%5D=2021&cHash=0c1975ed67900089fd7d5ffb696f2e7c Wenn Schule und Kindergartenbetreuung in Pandemiezeiten fehlen, fällt besonders kleineren Kindern das Lernen schwer: Genau hier will die neue Lese-Lern-App eKidz helfen. Die Bibliotheken im Verbund Onleihe Rheinland-Pfalz, an dem auch die Stadtbibliothek Idar-Oberstein angeschlossen ist, halten dieses digitale Angebot zur Sprach- und Leseförderung für Mädchen und Jungen zwischen fünf und zehn Jahren ab sofort bereit. Nutzer mit gültigem Bibliotheksausweis haben kostenlosen Zugang zu der werbefreien App. Die Onleihe wird vom Landesbibliothekszentrum koordiniert und vom Land Rheinland-Pfalz gefördert.

Die App eKidz unterstützt Kinder spielerisch und intuitiv beim Spracherwerb und verbessert ihre Lese- und Sprachfähigkeit. Deshalb eignet sie sich auch zum Lernen von Deutsch als Fremdsprache. Dazu sind auch Texte in den Sprachen Englisch und Spanisch verfügbar. Die Geschichten und Sachtexte der App sind in zwölf Lesestufen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade kindgerecht zugeschnitten. Geboten werden animierte Illustrationen, eine Vorlesefunktion im Karaoke-Format, eine Aufnahmefunktion sowie Quizfragen zur Überprüfung des Leseverstehens. Alle Texte wurden von professionellen Sprechern eingelesen, basieren auf lehrplanrelevanten Inhalten und bilden den empfohlenen Grundwortschatz ab. Die App wurde von Sprachtherapeuten sowie Kinderbuchautoren in Zusammenarbeit mit der „Stiftung Lesen“ entwickelt und wurde mit dem Comenius EduMedia Siegel für exemplarische Bildungsmedien ausgezeichnet.

So geht’s: Die eKidz-App im Google Play Store oder im Apple Store herunterladen, die Heimatbibliothek auswählen und mit Nummer und Passwort des Bibliotheksausweises oder des Onleihe-Ausweises anmelden. Nach der erfolgreichen Anmeldung kann eKidz für bis zu zwei Kinder parallel für 14 Tage kostenlos genutzt werden. Nach Ablauf der Leihfrist wird man automatisch ausgeloggt. Danach ist es möglich, sich erneut anzumelden oder sich vormerken zu lassen. Der Leseverlauf bleibt dabei erhalten.

Weitere Informationen zur App gibt es unter www.ekidz.eu.

]]>
Leben
news-6000 Tue, 05 Jan 2021 10:16:40 +0100 Weihnachtsbäume werden abgeholt https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=5&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=1&tx_news_pi1%5Bnews%5D=6000&tx_news_pi1%5Byear%5D=2021&cHash=531d8d49823bf6e0c874b3b7294c6173 Auch in diesem Jahr wird in Idar-Oberstein die Abholung der Christbäume von der Stadtverwaltung organisiert. Die Abfuhr erfolgt durch die Firma Remondis.

Um Problemen bei der Abfuhr der Weihnachtsbäume zu vermeiden, bittet der Entsorger, Folgendes zu beachten: Die Bäume sollten am Abfuhrtag rechtzeitig bereitgestellt werden; am besten schon am Vorabend, da die Abfuhr bereits frühmorgens beginnt. Die Bäume sollten gut sichtbar am Straßenrand abgelegt werden. In dieser Jahreszeit ist es frühmorgens noch dunkel, wenn die Bäume dann durch Autos verdeckt sind oder an einer Hecke lehnen, können sie leicht übersehen werden. Bei schlechter Wetterlage kann das Befahren enger Straßen mit den großen Müllwagen schwierig sein. Dann sollten die Bäume zur nächsten gut anfahrbaren Straße gebracht werden. Außerdem müssen sie frei von Lametta, Kunstschnee und sonstigem Schmuck sein. Auch größere Bäume können im Ganzen entsorgt und brauchen nicht zerkleinert zu werden.

Abgefahren werden die Bäume jeweils ab 6 Uhr und zwar am

  • Montag, 11. Januar 2021, in den Stadtteilen Göttschied und Regulshausen,
  • Dienstag, 12. Januar 2021, in den Stadtteilen Algenrodt, Enzweiler und Hammerstein,
  • Mittwoch, 13. Januar 2021, in den Stadtteilen Georg-Weierbach und Weierbach,
  • Donnerstag, 14. Januar 2021, in den Stadtteilen Kirchenbollenbach, Mittelbollenbach und Nahbollenbach,
  • Freitag, 15. Januar 2021, in den Stadtteilen Idar, Oberstein und Tiefenstein.

Ansprechpartner für Rückfragen und zusätzliche Informationen ist Stephan Wahl von der Remondis GmbH, Region Südwest in Idar-Oberstein unter Telefon 06781/567940.

]]>
Leben
news-5999 Wed, 30 Dec 2020 11:35:39 +0100 Marathonteam unterstützt den Wünschwagen https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=30&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5999&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=9fc18bfed390d9110f9a17fe8d8d8cbf Die Corona-Pandemie hat in diesem Jahr viele lieb gewonnene Projekte und Veranstaltungen vereitelt. So konnte auch das Marathonteam Hagner sein nunmehr 16 Jahren andauerndes sportliches Engagement für den städtischen Kinderhilfsfonds in diesem Jahr nicht wie gewohnt verwirklichen, ebenso musste die diesjährige Auflage des Felsenkirche-Treppenlaufs auf den 19. September 2021 verschoben werden.

Aber so ganz ohne die Unterstützung eines guten Zwecks wollte Rainer Hagner das Jahr 2020 dann doch nicht ausklingen lassen. Also hat er sich Fahrrad, Laufschuhe und Inline-Skater geschnappt und in den drei Disziplinen innerhalb von zehn Wochen insgesamt 1.000 Trainingskilometer zurückgelegt. Diese Leistung würdigten die Firmen Türkis Renouf und Walter Rinck jeweils mit einer Spende, Rainer und Ilonka Hagner rundeten den Betrag noch auf 450 Euro auf. Sobald es die Corona-Beschränkungen zulassen, wird das Marathonteam den Spendenscheck an die Aktion ASB-Wünschewagen übergeben. Durch dieses ausschließlich aus Spenden finanzierte Projekt wird schwerstkranken Menschen in ihrer letzten Lebensphase jeweils ein besonderer Wunsch erfüllt.

„Ich hoffe, dass wir in absehbarer Zeit wieder in einen einigermaßen normalen Alltag zurückkehren können. Allen Sponsoren, Unterstützern und Helfern des Marathonteams und des Treppenlaufs wünsche ich jetzt aber erst einmal ein gesundes neues Jahr“, so Rainer Hagner.

]]>
Leben
news-5997 Wed, 23 Dec 2020 10:40:20 +0100 Weihnachtsbaum am Schleiferplatz leuchtet https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=23&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5997&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=68c979a8ca17ffd2d0ad30028a0b3fc3 Bisher wollte der Weihnachtsbaum am Idarer Schleiferplatz keine rechte Festtagsstimmung verbreiten. Die alte Lichterkette war eher ein Ärgernis, als ein Blickfang. Kurz vor den Feiertagen hat die Edelstein- und Schmuckbranche hier für Abhilfe gesorgt. Mit einer Spende der Diamant Prüflabor GmbH über 400 Euro wurde die Anschaffung einer neuen LED-Beleuchtung initiiert. Die Stadtverwaltung hat dann noch eine weitere Lichterkette besorgt und die neue Beleuchtung installieren lassen. Rechtszeitig vor Heiligabend erstrahlt der Christbaum am Schleiferplatz nunmehr in festlichem Glanz und sorgt so für die in diesem Jahr besonders wichtige Weihnachtsstimmung. Herzlichen Dank und frohe Weihnachten.

]]>
Leben
news-5998 Wed, 23 Dec 2020 09:35:00 +0100 Scheckübergabe an der Feuerwache https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=23&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5998&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=fa4cb541684530ee2e14cf39e307ccbb 27 Spendenempfänger konnten sich über eine Zuwendung aus dem OB-Topf der Kreissparkasse Birkenfeld freuen. Dabei wurden auf Vorschlag von Oberbürgermeister Frank Frühauf insgesamt 63.905 Euro ausgeschüttet. Einer der Spendenschecks wurde symbolisch an die Freiwillige Feuerwehr Idar-Oberstein übergeben.

Dass die Freiwillige Feuerwehr einen sehr guten Job macht, wissen eigentlich alle. Doch viele sehen es als Selbstverständlichkeit, was es keineswegs ist. Die Idar-Obersteiner Feuerwehrfrauen und -männer tun diesen Dienst an der Gemeinschaft freiwillig, und das ist oft ein oft ein ganz immenser Stress. Brände und Gefahrenlagen halten sich nicht an Wochenenden und Feierabende. Was die Feuerwehrleute leisten, ist in mehrfacher Hinsicht unbezahlbar. „Eine Berufsfeuerwehr könnten wir uns gar nicht leisten“ bestätigte Oberbürgermeister Frank Frühauf beim Treffen mit dem Vorstand der Kreissparkasse Birkenfeld. Für die offizielle Ausschüttung der Spenden aus dem Bürgermeistertopf, wählte man exemplarisch einen Spendenempfänger aus. Für OB Frühauf war klar: Das ist unsere Feuerwehr. Auch um noch einmal Anerkennung und Respekt zu zollen.

Das Treffen verzögerte sich um einige Minuten, weil Wehrleiter Jörg Riemer und Stadtjugendwart Bernhard Rothenberger gerade vom 235. Einsatz in Jahr 2020 kamen. Nachwuchssorgen kennt die städtische Feuerwehr Gott sei Dank noch nicht. Rund 60 motivierte junge Menschen sind dort organisiert und werden ausgebildet. Das spricht für einen guten Kameradschaftsgeist und eine positive Atmosphäre. Die Jugendfeuerwehr war eine von 27 Spendenempfängern.

Diverse Projekte von der Anschaffung einer Heckenschere, über Chorkleidung bis zu einem Rettungsboot konnten so von der Spendenpolitik der Kreissparkasse profitieren. OB Frühauf bedankte sich bei den KSK Vorstandsmitgliedern Thomas Späth, Torsten Rothfuchs und Filialbereichsleiter Oliver Schuff, mit dem Auftrag die Dankesworte auch an die gesamte Belegschaft weiterzugeben. Schließlich haben alle am Erfolg des Bankhauses mitgearbeitet.  Der Dank des Stadtchefs ging aber auch an alle ehrenamtlich Tätigen, die ihr Engagement und ihre Motivation in den Dienst der Gemeinschaft stellen und so unser soziales Zusammenleben ein Stück lebenswerter machen. Das man dies mit den Spenden der KSK unterstützen könne, freute den OB besonders.

]]>
Leben
news-5996 Tue, 22 Dec 2020 10:47:43 +0100 Vorlesewettbewerb wird digital fortgesetzt https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=22&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5996&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=3a5613667a709347a7a3095deca45b17 Etliche Schulen im Kreisgebiet haben bereits ihre Schulsieger für den Vorlesewettbewerb 2020/2021 des Deutschen Buchhandels ermittelt. Der Kreisentscheid, der vom Stadtjugendamt Idar-Oberstein ausgerichtet wird, wird aber in digitaler Form durchgeführt. Über den genauen Ablauf wird das Jugendamt die Schulen Anfang Januar 2021 informieren. 
Aufgrund der aktuellen Corona-Situation ist die Durchführung der Kreisentscheide in Form von Präsenzveranstaltungen nicht angeraten. Um die Planungssicherheit und damit die Durchführung des Wettbewerbes zu gewährleisten, werden die Entscheide auf dieser Ebene digital per Videoeinreichung stattfinden. Aus diesem Grund wurde auch bereits die Meldefrist für die Schulsieger von Mitte Dezember 2020 auf Mittwoch, 20. Januar 2021, verlängert. Die Schulen können ihre Sieger über den Zugang zum Portal www.vorlesewettbewerb.de anmelden. 
Alle Teilnehmer haben dann vom 26. Januar bis 10. Februar 2021 Zeit, ihre Videos auf das Portal hochzuladen. Zum Starttermin verschickt der Börsenverein des Deutschen Buchhandels die Einladung sowie den Link für den Upload und holt die Datenschutz-Einwilligungen der Eltern ein. Vom 11. Februar bis 3. März 2021 wird die Jury des Kreisentscheides die Videos sichten. Bis spätestens 3. März werden alle Teilnehmer benachrichtigt und der Sieger wird für den Regionalentscheid zugelassen. 

]]>
Leben
news-5995 Tue, 22 Dec 2020 10:41:22 +0100 Vorlesesiegerin der RSplus gekürt https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=22&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5995&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=c119b4b6085f474fefd9eafa5640c891 Auf den Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels hatten sich vier Schüler der 6. Klassen der Realschule plus Idar-Oberstein in der Rostocker Straße besonders vorbereitet. Issraa Haj Hussein, Adam Hfaiedh, Niclas Welker und Emily Pöschl hatten ihre Lieblingsbücher hervorgeholt, fleißig geübt und sich in den klasseninternen Wettbewerben als beste Vorleser hervorgetan. Beim Schulentscheid zeigten sie dann nochmals vor der 7-köpfigen Jury ihr hervorragendes Können. Dabei konnte sich schließlich Issraa Haj Hussein, die Passagen aus dem Buch „Das Geheimnis von Red Horse" von Gary Paulsen vortrug, durchsetzen. Sie wurde zur Vorlesesiegerin gekürt und wird die RSplus beim Kreisentscheid vertreten. Darüber hinaus konnten sich alle Teilnehmer über eine Urkunde und ein Buchpräsent freuen.

]]>
Leben
news-5994 Mon, 21 Dec 2020 14:58:35 +0100 Neue Streitschlichter trotz Corona https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=21&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5994&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=dbcc06df1bf5630fe0b23e75f200f2c2 Trotz der Corona-Beschränkungen ging das Leben an der Realschule plus Idar-Oberstein in der Rostocker Straße weiter. So wurden unter anderem in diesem Halbjahr von der Schulsozialarbeiterin Sabine Voigt zwölf Schülerinnen und Schüler zu neuen Streitschlichtern ausgebildet und zertifiziert. Die Auszubildenden zur Schulmediation kamen aus den Klassenstufen 9 und 10. Daher musste die Ausbildung getrennt durchgeführt werden, da sich die Schüler aus den verschiedenen Jahrgangstufen nicht mischen durften. Das bedeutete zwar Mehrarbeit, die sich aber auch gelohnt hat. Denn das Streitschlichtungsteam an der RSplus hat nunmehr 17 Mitglieder. Üblicherweise arbeiten diese in Zweiteams und es gibt einen ‚Dienstplan‘, damit jede Pause abgedeckt ist.

„Streitereien zwischen Schülern kommen immer vor, da spielt das Coronavirus nur eine Nebenrolle. Daher ist es gut, ein ausgebildetes Streitschlichtungsteam zu haben, das dann sofort helfen kann,“ freut sich Sabine Voigt. Die Streitschlichter lernen in ihrer Ausbildung, Konflikte zu erkennen, mit Gefühlen umzugehen und ihren Mitschülern zu helfen, Konflikte zu lösen. „Ich freue mich, dass so viele Schülerinnen und Schüler ein großes Interesse haben, an der Schulgemeinschaft aktiv mitzuwirken und ihren Mitschülern zu helfen, Konflikte zu lösen. Ich gratuliere allen neuen Streitschlichtern zum erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung“, ergänzte Rektor Bernd-Rolf Ströher im Namen der Schulleitung.

]]>
Leben
news-5993 Mon, 21 Dec 2020 09:56:10 +0100 Kinderwünsche wurden wahr https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=21&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5993&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=379f47f04aa5129aba5bce7a987476bc Kurz vor Weihnachten sorgte die Firma Kerstin Ritter Hörgeräte noch für leuchtende Kinderaugen in der städtischen Spiel- und Lernstube. Inhaberin Kerstin Ritter hatte die Kinder eingeladen, an ihrer Wunschbaumaktion teilzunehmen. Dabei konnte jedes Kind einen Weihnachtswunsch abgegeben, der dann von den Kunden der Idarer Filiale erfüllt wurde.

Die Übergabe der Geschenke erfolgte Corona-bedingt dieses Jahr nicht im Geschäft, sondern die Erzieherinnen übergaben die Päckchen in der Einrichtung. Das tat der großen Freude der Kinder natürlich keinen Abbruch und sie bedanken sich ganz herzlich bei Kerstin Ritter Hörgeräte für die Erfüllung ihrer Wünsche.

Die Spiel- und Lernstube ist eine Einrichtung des Stadtjugendamtes, in der Schulkinder nachmittags pädagogisch betreut werden und Unterstützung bei den Hausaufgaben erhalten. Sie ist in der Schulstraße im Stadtteil Oberstein in den Räumen der ehemaligen Flurschule untergebracht.

]]>
Leben
news-5991 Fri, 18 Dec 2020 12:20:58 +0100 Ezenichstraße ist befahrbar https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=18&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5991&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=01c7f0fddfe6766677dbfffda9f84b04 Über die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel ruhen die Arbeiten zum Ausbau der Ezenichstraße. Die Fahrbahn ist soweit hergestellt, dass die Vollsperrung ab Samstag, 19. Dezember 2020, aufgehoben und die Straße für den Durchgangsverkehr freigegeben werden kann. Voraussichtlich Mitte oder Ende Januar 2021 werden die Arbeiten wieder aufgenommen. Da dies aber stark witterungsabhängig ist, kann der genaue Termin noch nicht mitgeteilt werden. Er wird jedoch rechtzeitig bekannt gegeben.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5990 Thu, 17 Dec 2020 14:00:14 +0100 Städtebauliche Entwicklung im Quartier Wasenstraße genehmigt und beschlossen https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=17&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5990&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=e5a6950fe6c4c113f0a3c283c2f99a5b Die vorbereitenden Untersuchungen für das „Stadtquartier Wasenstraße“ wurden abgeschlossen und das integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) fertiggestellt. Nachdem der Bauausschuss vor kurzem einstimmig für das ISEK mit der Sanierungssatzung sowie der Kosten- und Finanzierungsübersicht votierte, gab mittlerweile auch die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion grünes Licht für das Projekt. In seiner gestrigen Sitzung beschloss nunmehr der Stadtrat ebenfalls einstimmig die geplante Weiterentwicklung im Stadtquartier. Damit dokumentieren die Ratsfraktionen, dass sie, wie die Verwaltung, große Hoffnungen in eine positive Entwicklung dieses Areals setzen. „Ich freue mich sehr, dass wir damit zum Abschluss dieses besonderen Jahres noch viel für das Stadtquartier Wasenstraße erreichen konnten“, unterstrich Oberbürgermeister Frank Frühauf.

Das integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept beinhaltet neben einer thematischen Bestandsanalyse und einem Stärken-Schwächen-Profil auch ein Leitbild mit Zielen und Handlungsfeldern sowie konkrete Projekte und Maßnahmen. Ergänzend stehen für kleinere, in sich abgeschlossene Maßnahmen Mittel aus einem Verfügungsfonds in Höhe von 10.000 Euro jährlich bereit, die von Bürgerinnen und Bürgern sowie Organisationen für sozial-integrative Projekte und zur Aktivierung von bürgerlichem Engagement genutzt werden können. Ideen und Anregungen für Projekte aus dem Verfügungsfonds können per E-Mail an qm.wasenstrasse@stadtberatung.info oder telefonisch unter 0170/3656992 an Quartiersmanagerin Janina Grunenberg gerichtet werden.

Die ehemalige Flurschule bildet mit ihrem großen Entwicklungspotential das Herz des Stadtquartiers und die Umsetzung der dieses Gebäude betreffenden Maßnahmen stellen eine unabdingbare Voraussetzung für den Erfolg des gesamten Projektes dar. Zentrales Ziel ist es unter anderem, die Flurschule barrierefrei auszubauen, damit einer multifunktionalen Nutzung nichts mehr im Wege steht. Die Planungen für dieses ambitionierte Projekt sollen im Rahmen einer Ideenwerkstatt erfolgen. Sobald es die Situation wieder zulässt, sollen auch die Aktionen für Kinder und Jugendliche zusammen mit dem Jugendamt, der Stadt Idar-Oberstein sowie verschiedenen sozialen Partnern aus dem Stadtgebiet fortgeführt werden.

Schon die große Resonanz der Auftaktveranstaltung im September 2018 wie auch das Wasenpicknick im September 2019 haben eindrucksvoll dokumentiert, wie groß das Interesse der Anwohner und Anlieger an einer Weiterentwicklung ihres Quartiers ist. „Wir freuen uns weiterhin über die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger im städtebaulichen Erneuerungsprozess. Denn sie wissen am besten, was vor Ort gebraucht wird, um das Stadtquartier nachhaltig lebens- und liebenswert zu gestalten“, beschreibt Oberbürgermeister Frühauf die Situation.

Für private Immobilien stehen vielfältige Möglichkeiten der Förderung von Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen – sowohl im baulichen als auch im energetischen Bereich – bereit. Im Frühjahr wird hierfür ein spezieller Sanierungsmanager vor Ort sein, der gerne Auskunft darüber erteilt. Nach den aktuellen Planungen sollen im Förderzeitraum von zwölf Jahren Projekte und Maßnahmen in Höhe von rund 8,4 Millionen Euro durchgeführt werden, denen Fördermittel aus dem Bund-Länder-Programm „Sozialer Zusammenhalt – Soziale Stadt“ von etwa 7,5 Millionen Euro gegenüberstehen.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5989 Thu, 17 Dec 2020 09:50:39 +0100 Bahrija Mustafalic geht in den Ruhestand https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=17&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5989&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=e78d4b4822a2f40df1b2c34b5621a27c Rund 24 Jahre lang war Bahrija Mustafalic als Reinigungskraft für die Stadtverwaltung Idar-Oberstein tätig, zum Ende des Jahres geht sie in Rente. In einer kleinen Feierstunde verabschiedeten Bürgermeister Friedrich Marx, Kollegen und Personalvertretung die Mitarbeiterin des städtischen Gebäudemanagements nunmehr in den wohlverdienten Ruhestand.

Bahrija Mustafalic wurde 1996 als Reinigungskraft eingestellt und war zunächst in der Stadtverwaltung tätig. 2010 wechselte sie zur Struthschule – heute Grundschule Oberstein – und sorgte dort seither für Ordnung und Sauberkeit. Bürgermeister Marx dankte Bahrija Mustafalic für die langjährige Arbeit und unterstrich, dass die Leistungen des Reinigungsdienstes oft nicht so anerkannt würden, wie sie es verdient hätten. „Wir alle wollen in einem sauberen und ordentlichen Umfeld arbeiten und unsere Reinigungskräfte sorgen dafür“, so Marx. Gerade in der Corona-Pandemie habe sich gezeigt, wie wichtig diese Arbeit sei, die in den Schulen nunmehr auch noch die regelmäßige Desinfektion umfasse.

Bürgermeister Marx überreichte Bahrija Mustafalic eine Dankurkunde und einige Präsente und wünschte ihr für den neuen Lebensabschnitt alles Gute, vor allem Gesundheit. Dem Dank und den guten Wünschen schlossen sich auch Kollegen und Personalvertretung an. Die angehende Rentnerin hatte ihrerseits ein Abschiedsgeschenk für die Kollegen dabei. Sie freut sich nunmehr auf den Ruhestand und darauf, bald mehr Zeit mit den Enkeln verbringen zu können.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5988 Wed, 16 Dec 2020 15:25:43 +0100 Bibliothek richtet Bestell- und Abholservice ein https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=16&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5988&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=608575564ceeaf9fe27b4015f0c886ff Aufgrund der aktuellen Corona-Beschränkungen ist auch die Stadtbibliothek Idar-Oberstein ab heute bis zunächst 10. Januar 2021 geschlossen. Die Mitarbeiterinnen weisen darauf hin, dass die Rückgabe von Medien rund um die Uhr über die Rückgabebox vor dem Haupteingang möglich ist. Außerdem wurde die Leihfrist für alle Medien automatisch bis zwei Wochen nach der erneuten Öffnung der Bibliothek verlängert.

Weiterhin haben die Mitarbeiterinnen einen Bestell- und Abholservice eingerichtet. Die Nutzer können aus dem Internetkatalog der Stadtbibliothek unter www.idar-oberstein.de/buch die gewünschten Medien auswählen. Dabei sollten sie darauf achten, dass diese auch verfügbar und nicht aktuell ausgeliehen sind. Die Bestellung kann dann per E-Mail an stadtbibliothek@idar-oberstein.de oder telefonisch unter 06781/64470 abgegeben werden. Die Mitarbeiterinnen stellen das Medienpaket zusammen, buchen es auf das Ausleihkonto des Nutzers und teilen diesem einen Termin mit, zu dem die Medien an der Eingangstür abgeholt werden können.

Des Weiteren bietet sich gerade im Moment die Nutzung der Onleihe Rheinland-Pfalz an. Dabei stehen unter www.onleihe-rlp.de über 100.000 E-Books und Hörbücher für Erwachsene und Kinder sowie E-Paper und E-Learning-Kurse zum zeitlich befristeten Download zur Verfügung. Das Angebot ist per Tablet, Handy, PC oder E-Reader nutzbar.

]]>
Leben
news-5987 Tue, 15 Dec 2020 13:51:57 +0100 Erreichbarkeit der Stadtverwaltung https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=15&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5987&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=cec6cea7430f70c45e98fe4259b161b9 Trotz des ab 16. Dezember 2020 geltenden harten Lockdowns ist die Stadtverwaltung Idar-Oberstein weiterhin für ihre Bürgerinnen und Bürger erreichbar. Es wird jedoch nach wie vor darum gebeten, nur dringend notwendige Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen. Auf persönliche Vorsprachen soll wenn immer möglich verzichtet, Angelegenheiten stattdessen möglichst per E-Mail oder telefonisch erledigt werden.

Persönliche Vorsprachen, für die der Zugang zu den Gebäuden erforderlich ist, sind ausschließlich mit Terminabsprache möglich. Der Zugang zum Hauptgebäude ist geschlossen, Besucher mit Termin können sich über die Sprechanlage anmelden und erhalten dann Zutritt. Neben den Zugangsbeschränkungen gelten selbstverständlich die entsprechenden Hygienemaßnahmen, unter anderem ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist für alle Besucher Pflicht. In diesem Zusammenhang wird gebeten, möglichst pünktlich zum Termin zu erscheinen. Sollten vereinbarte Termine nicht wahrgenommen werden können, sollte eine Absage erfolgen.

  • Ausgenommen von der Terminpflicht sind Angelegenheiten im Zusammenhang mit der Landtagswahl 2021. Aber auch für die Vorsprache im Wahlamt wird dringend empfohlen, unter Telefon 06781/64-114 und -120 oder E-Mail wahlamt@idar-oberstein.de einen Termin zu vereinbaren.
  • Für das Bürgerbüro können Termine über den Online-Terminkalender unter www.idar-oberstein.de sowie telefonisch unter 06781/64-128 reserviert werden. Ab 1. Januar 2021 steht hierfür ein neuer Terminkalender zur Verfügung. Von der Startseite führt ein direkter Link zu dem System, das den Nutzern in der endgültigen Konfiguration deutlich mehr Komfort bietet.
  • Termine für das Standesamt können unter 06781/64-355 vereinbart werden kann.
  • Termine beim Jugendamt können mit dem jeweiligen Sachbearbeiter vereinbart werden. Der Eingang zum Gebäude bleibt verschlossen, Besucher werden nach Betätigung der Klingel einzeln eingelassen. Aufgrund der gültigen Abstandregeln steht im Gebäude des Jugendamtes kein Wartebereich zur Verfügung.
  • Fragen von Unternehmen zu den Corona-Hilfen beantwortet die städtische Wirtschaftsförderung unter Telefon 06781/64-618 oder E-Mail wirtschaftsfoerderung@idar-oberstein.de.
  • Für alle weiteren Sachgebiete kann die Terminvereinbarung direkt mit dem jeweiligen Sachbearbeiter unter den bekannten Durchwahlen und Mail-Adressen erfolgen. Eine Liste der Mitarbeiter steht online im Bürgerinformationssystem zur Verfügung, ansonsten gibt es Informationen auch bei der Zentrale unter Telefon 06781/64-0.
  • Das Stadtarchiv, die Stadtbibliothek und die Tourist-Information EdelSteinLand, Büro Idar-Oberstein, sind geschlossen. Die Einrichtungen sind unter Telefon 06781/64-473 (Archiv), -470 (Bibliothek) und -871 (Tourist-Information) erreichbar.
]]>
Rat und Verwaltung
news-5986 Mon, 14 Dec 2020 15:23:05 +0100 Straßenleuchten am Haag beschädigt https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=14&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5986&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=fe7c8d7d5408c7c89f85b2c3adb50552 Wie jetzt bekannt wurde, wurden in der Max-Planck-Straße im Stadtteil Idar, die zum Sportgelände „Im Haag“ führt, offenbar von einer Baufirma zwei Lichtmasten demontiert. Dabei wurden zwei Leuchten komplett zerstört und es entstand ein Sachschaden von rund 2.000 Euro. Das Ganze geschah ohne Wissen der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, daher ist nicht bekannt, in welchem Zeitraum die Tat erfolgte. Die Verwaltung sucht daher Personen, die die Arbeiten eventuell beobachtet haben.

Wer sachdienliche Hinweise zum Tathergang oder den Verursachern geben kann wird gebeten, sich unter Telefon 06781/64-672 mit dem städtischen Tiefbauamt oder unter Telefon 06781/561-0 mit der Polizeiinspektion Idar-Oberstein in Verbindung zu setzen.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5985 Mon, 14 Dec 2020 11:41:43 +0100 Wahlamt ist zwischen den Jahren geöffnet https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=14&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5985&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=a56979f62beab7b15763fdd88de9a9e3 Am Sonntag, 14. März 2021, findet die Wahl zum 18. Landtag von Rheinland-Pfalz statt. Parteien oder Wählervereinigungen, die bisher nicht im Landtag vertreten sind, benötigen zur Einreichung von Wahlvorschlägen Unterstützungsunterschriften. Diese müssen von Wahlberechtigten persönlich und handschriftlich auf den entsprechenden Formularen geleistet werden. Für die Bestätigung der Wahlberechtigung von Personen mit erstem Wohnsitz in Idar-Oberstein ist das Wahlamt der Stadtverwaltung zuständig.

Die Frist zur Einreichung von Wahlvorschlägen für die Landtagswahl 2021 läuft am Dienstag, 29. Dezember 2020, ab. Um die Überprüfung der Wahlvorschläge und die Bestätigung der Unterstützungsunterschriften zu gewährleisten, ist das städtische Wahlamt bis zu diesem Tag – außer an Wochenenden und in der Zeit vom 24. bis 27. Dezember 2020 – von montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr sowie montags bis donnerstags von 14 bis 16 Uhr geöffnet. Wegen der bestehenden Corona-Beschränkungen wird für die Vorsprache beim Wahlamt eine Terminvereinbarung unter Telefon 06781/64-114 oder -120 oder E-Mail wahlamt@idar-oberstein.de empfohlen.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5984 Mon, 14 Dec 2020 11:12:07 +0100 Digitaler ISB-Beratertag https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=14&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5984&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=621ac48b029bb70d66f9ca79c23b5ebc Neue Fenster? Neue Heizung? Bad ohne Barrieren? Oder alles zusammen? Unter dem Motto „Modernisieren mit Rabatt“ berät die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) am 17. Dezember 2020 umfassend, kostenfrei und digital zu den Modernisierungsprogrammen des Landes. Rheinland-Pfälzerinnen und -Pfälzer, die eine selbst genutzte oder vermietete Immobilie modernisieren wollen, können von der ISB zinsgünstige Nachrangdarlehen erhalten und zahlen bis zu 20 Prozent weniger zurück.

Aufgrund der derzeitigen Lage findet der Beratertag per Video oder per Telefon statt. Eine Anmeldung unter der Telefonnummer 06131 6172-1991 oder der Emailadresse wohnraum@isb.rlp.de ist in jedem Fall erforderlich. Weitere Informationen zum Modernisierungsprogramm gibt es unter www.modernisieren-mit-rabatt.de.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5983 Fri, 11 Dec 2020 11:30:41 +0100 Weihnachtsbäume werden abgeholt https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=11&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5983&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=f64e21d35a1de4732dca7fbf877a3b44 Auch nach dem diesjährigen Weihnachtsfest wird in Idar-Oberstein die Abholung der Christbäume von der Stadtverwaltung organisiert. Die Abfuhr erfolgt durch die Firma Remondis.

Um Problemen bei der Abfuhr der Weihnachtsbäume zu vermeiden, bittet der Entsorger, Folgendes zu beachten: Die Bäume sollten am Abfuhrtag rechtzeitig bereitgestellt werden; am besten schon am Vorabend, da die Abfuhr bereits frühmorgens beginnt. Die Bäume sollten gut sichtbar am Straßenrand abgelegt werden. In dieser Jahreszeit ist es frühmorgens noch dunkel, wenn die Bäume dann durch Autos verdeckt sind oder an einer Hecke lehnen, können sie leicht übersehen werden. Bei schlechter Wetterlage kann das Befahren enger Straßen mit den großen Müllwagen schwierig sein. Dann sollten die Bäume zur nächsten gut anfahrbaren Straße gebracht werden. Außerdem müssen sie frei von Lametta, Kunstschnee und sonstigem Schmuck sein. Auch größere Bäume können im Ganzen entsorgt und brauchen nicht zerkleinert zu werden.

Abgefahren werden die Bäume jeweils ab 6 Uhr und zwar am

  • Montag, 11. Januar 2021, in den Stadtteilen Göttschied und Regulshausen,
  • Dienstag, 12. Januar 2021, in den Stadtteilen Algenrodt, Enzweiler und Hammerstein,
  • Mittwoch, 13. Januar 2021, in den Stadtteilen Georg-Weierbach und Weierbach,
  • Donnerstag, 14. Januar 2021, in den Stadtteilen Kirchenbollenbach, Mittelbollenbach und Nahbollenbach,
  • Freitag, 15. Januar 2021, in den Stadtteilen Idar, Oberstein und Tiefenstein.

Ansprechpartner für Rückfragen und zusätzliche Informationen ist Stephan Wahl von der Remondis GmbH, Region Südwest in Idar-Oberstein unter Telefon 06781/567940.

]]>
Leben
news-5982 Fri, 11 Dec 2020 11:26:59 +0100 Schiedsamt geschlossen https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=11&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5982&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=1e3a42a54a8000a9bc965e8e76c96096 An den Dienstagen 22. und 29. Dezember 2020 findet keine Sprechstunde der Schiedsperson statt.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5981 Fri, 11 Dec 2020 11:16:42 +0100 Kinder freuen sich über Nikolausgeschenke https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=11&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5981&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=fa72d99c17210ab88701a6793bba8fbd Auch in diesem Jahr überraschte der Kiwanis Club Idar-Oberstein die Kinder der Spiel- und Lernstube wieder mit Nikolausgeschenken. Corona-bedingt konnten die Kiwanis-Mitglieder die Geschenke diesmal aber nicht selbst überreichen. Das übernahm Petra Forster, die Leiterin der Einrichtung. Die Freude über die mit schönen Wintermützen und praktischem Schulmaterial gefüllten Nikolaustüten war groß. Die Kinder und Erzieherinnen bedanken sich ganz herzlich beim Kiwanis Club für die tollen Präsente.

Die Spiel- und Lernstube ist eine Einrichtung des Stadtjugendamtes, in der Schulkinder nachmittags pädagogisch betreut werden und Unterstützung bei den Hausaufgaben erhalten. Sie ist in der Schulstraße im Stadtteil Oberstein in den Räumen der ehemaligen Flurschule untergebracht.

]]>
Leben
news-5980 Thu, 10 Dec 2020 13:49:17 +0100 Erneute Vollsperrung der Nahbollenbacher Straße https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=10&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5980&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=dbef34aa4be66de2d0fe9d98fdf5877c In der kommenden Woche erfolgt der zweite Anlauf für die restlichen Asphaltarbeiten zum Ausbau der Nahbollenbacher Straße, 1. Bauabschnitt. Von Montag, 14., bis Mittwoch, 16. Dezember 2020, wird die gesamte Strecke vom Kreisverkehr bis zum Ende des Ausbaubereichs für den Einbau der Asphaltdeckschicht und die notwendigen Nacharbeiten voll gesperrt. Die Umleitung des Verkehrs erfolgt über die Straße „Kaufacker“. Wenn die Arbeiten wie vorgesehen erledigt werden können, wird die Nahbollenbacher Straße ab Donnerstag, 17. Dezember 2020, wieder komplett für den Durchgangsverkehr freigegeben.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5979 Thu, 10 Dec 2020 11:11:03 +0100 Stele am Platz Auf der Idar beschädigt https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=10&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5979&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=ef5fd6e8951e418605c3baa8471dd7d8 Wahrscheinlich am Dienstag oder Mittwoch, 8. oder 9. Dezember 2020, wurde die Info-Stele am Platz Auf der Idar durch einen Lkw oder ein ähnliches Fahrzeug stark beschädigt. Der Verursacher ist bisher unbekannt, es wird Strafanzeige wegen Sachbeschädigung und Unfallflucht gestellt. Die Schadenshöhe beträgt etwa 2.300 Euro.

Wer sachdienliche Hinweise zum Verursacher geben kann wird gebeten, sich unter Telefon 06781/64-672 mit dem städtischen Tiefbauamt oder unter Telefon 06781/561-0 mit der Polizeiinspektion Idar-Oberstein in Verbindung zu setzen.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5978 Thu, 10 Dec 2020 09:22:43 +0100 Kultur: Abgesagt, nicht abgeschrieben! https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=10&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5978&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=c30d484b801cd5945ed3c15b39cc8545 Alles war geplant, die Werbung produziert, doch die Veranstaltungen „Zeit der Engel“ und „Die Judenbank“ konnten am Ende wegen der Corona-Beschränkungen doch nicht stattfinden. Aber abgesagt bedeutet nicht abgeschrieben! Und daher hat sich das Idar-Obersteiner Kulturamt kurzerhand dazu entschlossen, aus den bereits produzierten Werbebannern wunderschöne Taschenunikate herstellen zu lassen. In Kooperation mit der Lebenshilfe Bruchsal-Bretten e. V. wurden die Banner in Schablonen geschnitten und zu drei verschiedenen Taschenformaten neu zusammengenäht. Unter dem Motto „Upcycling statt Recycling“ entstanden so fünfzehn tolle Taschen zum Shoppen, umhängen oder zum Schutz von Tablet oder Dokumenten.

Wer sich eines dieser Kultur-Unikat sichern möchte: Ab Mittwoch, 16. Dezember 2020, sind die Taschen zum Preis von 30 Euro (Umhängetasche), 25 Euro (Shopper) und 15 Euro (Tablet-Tasche) in der Buchhandlung Schulz-Ebrecht erhältlich.

]]>
Kultur
news-5977 Wed, 09 Dec 2020 09:11:55 +0100 Baumaßnahmen erfordern Straßensperrung in Idar https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=9&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5977&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=59c611a452948c98a5cf9bf8652b1ebe Wie die OIE mitteilte, wird im Stadtteil Idar ab Mittwoch, 9. Dezember 2020, das Erdgasnetz optimiert: Hierzu sind verschiedene Straßen-Aufbrucharbeiten erforderlich. Um die Maßnahmen durchführen zu können, werden die Einfahrt Jenaerstraße/Sachsenweg komplett und die Layenstraße halbseitig gesperrt sein. Die Straßenoberfläche wird in Abstimmung mit der Stadt Idar-Oberstein großflächig mit einem Asphaltfertiger wiederhergestellt. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich circa eine Woche andauern.

Es kann in dieser Zeit zu kleineren verkehrstechnischen Behinderungen durch die Baumaßnahmen kommen. Daher bittet die OIE die Anwohner um Verständnis und entschuldigt sich für die Unannehmlichkeiten.

]]>
Leben
news-5976 Tue, 08 Dec 2020 10:29:27 +0100 Stadtwerke verschicken die Ablesekarten https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=8&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5976&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=56bd856f5460840eef83648fa2056953 Am Montag, 14. Dezember 2020, verschicken die Stadtwerke Idar-Oberstein die Anschreiben mit den Ablesekarten an die Gebührenzahler im Stadtgebiet. Trotz der frühzeitigen Zusendung sollen die Kunden ihre Wasseruhren jedoch möglichst erst zum 31. Dezember 2020 ablesen und die Zählerstände an die Stadtwerke melden.

Für die Mitteilung der Zählerstände stehen verschiedene Wege zur Verfügung. Am bequemsten dürfte die Meldung mittels Smartphone oder Tablet sein. Denn auf den Anschreiben ist ein QR-Code aufgedruckt, der die Kunden direkt zur Zählerstanderfassung führt. Aber natürlich können die Kunden die Ablesekarte auch weiterhin per Post zurückschicken oder in die „Blauen Tonnen“, die die Stadtwerke an verschiedenen Orten im Stadtgebiet aufstellen, einwerfen.

Die „Blauen Tonnen“ stehen ab Montag, 14. Dezember 2020, in allen Idar-Obersteiner Filialen der Kreissparkasse Birkenfeld und der Volksbank Hunsrück-Nahe, im Globus Handelshof und im EKZ. Die Zählerstandmeldungen sollen bis spätestens Freitag, 8. Januar 2021, bei den Stadtwerken vorliegen. Bei Kunden, die den Zählerstand bis dahin nicht gemeldet haben, wird der Verbrauch geschätzt.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5974 Fri, 04 Dec 2020 09:55:26 +0100 Bildungspartner von Geburt an https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=4&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5974&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=055be361b642700e65555d756ea8120d In der Geburtshilfe am Klinikum Idar-Oberstein erhalten die Eltern von Neugeborenen zukünftig neben anderen Präsenten auch ein Büchermini-Startpaket der Stadtbibliothek. Bürgermeister Friedrich Marx und Bibliotheksleiterin Sandra Ley übergaben die ersten Startpakete jetzt an Vertreter des Klinikums.

‚Mit Büchern wächst man besser‘ – das ist das Motto der Aktion ‚Bücherminis‘ des Landesbibliothekszentrums, mit der die Bibliotheken in Rheinland-Pfalz Eltern dazu ermuntern möchten, die sprachliche Entwicklung ihrer Kinder von Anfang an zu fördern. „Durch diese Aktion lernen Eltern die Bibliothek gleich als hilfreiche Partner für sich und ihre Kinder kennen“, unterstrich Sandra Ley. Das Büchermini-Startpaket besteht aus einer kleinen Baumwolltasche, die das Bilderbuch ‚Erste Reime‘, eine Elternbroschüre in zwölf Sprachen und Büchertipps enthält. Außerdem können in der Stadtbibliothek Idar-Oberstein Eltern für ihre Kinder bereits ab der Geburt einen Leseausweis ausstellen lassen, mit dem die Ausleihe von altersgerechten Medien dann bis zum 18. Lebensjahr kostenlos ist. „Wir haben Medien für alle Altersstufen und möchten mit dieser Aktion nunmehr auch die Eltern von Neugeborenen auf dieses umfangreiche Angebot aufmerksam machen“, ergänzte die Bibliotheksleiterin. In der neuen Lebenssituation, die für die Eltern viele Fragen aufwirft, können Bücher und Zeitschriften aus der Bibliothek hilfreich sein.

„Wir unterstützen diese tolle Aktion sehr gerne“, unterstrich Hendrik Weinz, Verwaltungsdirektor des Klinikums, „und ich bin froh, dass die Kolleginnen und Kollegen der Geburtshilfe sie an die Eltern weitertragen.“ Im vergangenen Jahr kamen am Klinikum Idar-Oberstein mehr als 700 Kinder zur Welt, in diesem Jahr sind es aktuell 615 Geburten zu verzeichnen. Bürgermeister Friedrich Marx dankte den Vertretern des Klinikums für die Bereitschaft, sich für die Aktion ‚Bücherminis‘ zu engagieren: „Im Moment beschäftigen wir uns ja alle fast rund um die Uhr mit dem Thema Corona, da ist ein solches Projekt eine schöne Abwechslung.“ Bürgermeister Marx dankte ganz besonders auch der Harald-Fissler-Stiftung, die die Anschaffung der 1.500 Startpakete finanziert hatte.

]]>
Leben
news-5975 Wed, 02 Dec 2020 09:57:00 +0100 Gehst du mit mir … picknicken? https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=2&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=12&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5975&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=6597d4237c95c528ac1e4eb983cce848 Verschenken Sie einen Gutschein für das Winterpicknick und überraschen Sie Ihre Lieben – nicht nur zu Nikolaus oder Weihnachten.

Ob Saar-Hunsrück-Steig, Traumschleifen oder Nahesteig: Auch in der kalten Jahreszeit ist Premium-Wandern in der Nationalparkregion Hunsrück-Hochwald ein Genuss – natürlich im kleinen Kreis und im Einklang mit den bestehenden Kontaktregeln. Und besonders viel Spaß macht eine winterliche Tour mit der richtigen Verpflegung im Gepäck. Um die Spezialitäten der Nationalparkregion direkt auf der Wanderung genießen zu können, haben sich die örtlichen Tourist-Informationen gemeinsam mit ihren Gastgebern etwas Besonderes ausgedacht: Ein „Winterpicknick-Beutel“, gefüllt mit regionalen Leckereien, frisch in der Gastronomie vor Ort zubereitet.

Das Winter-Picknick ist auf Vorbestellung direkt bei den teilnehmenden Gastgebern erhältlich. Dort bekommt der Wanderer einen fertig gepackten Beutel mit allem, was er für die Rast unterwegs braucht, schon kann es losgehen.

Die Betriebe bieten jeweils ein individuelles Picknick mit ihren persönlichen Spezialitäten an. Allen Angeboten gemein ist die Nutzung regionaler, hausgemachter und frischer Produkte. Jedes Picknick enthält Getränke, Obst/Gemüse, Herzhaftes und ein winterliches Gebäck. Dazu kommen je nach Anbieter weitere Leckereien. Um sich unterwegs aufwärmen zu können, darf natürlich auch ein warmes Getränk nicht fehlen. Dieses gibt es entweder im separat erhältlichen Thermobecher, oder kann in mitgebrachte Behälter gefüllt werden.

Mit der Aktion Gehst du mit mir … picknicken? werden die Picknickbeutel vermarktet. Versenden Sie doch gleich eine Postkarte zusammen mit einem Gutschein für einen Winterpicknickbeutel. Ein wenig Freude in dieser außergewöhnlichen Zeit ist doch ein schöner Jahresabschluss.

Zu finden sind die Postkarten ab sofort u.a. in allen Tourist-Infos der Nationalparkregion und direkt bei den teilnehmenden Gastgebern. Auf Wunsch senden wir diese auch gerne per Post zu. Passende Gutscheine sind direkt bei den jeweiligen Betrieben erhältlich.

Eine Übersicht der teilnehmen Gastgeber mit Bestellmöglichkeiten gibt es unter www.nationalparkregion-hunsrueck-hochwald.de.

]]>
Tourismus
news-5973 Mon, 30 Nov 2020 09:06:00 +0100 Freischneidearbeiten in der Mainzer Straße https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=30&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5973&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=5b4f092f4a487561ba7c3e1ef772a411  

Am Mittwoch und Donnerstag, 2. und 3. Dezember 2020, führt der städtische Baubetriebshof in der Mainzer Straße umfangreiche Freischneidearbeiten im Bereich zwischen der Einmündung Pappelstraße und der Emil-Kirschmann-Brücke durch. Wegen der Arbeiten kann die hangseitige Fahrbahn nicht genutzt werden, so dass der fließende Verkehr abwechselnd über die talseitige Fahrbahn geführt wird.

  • Am Mittwoch, 2. Dezember 2020, von 8 bis voraussichtlich 15 Uhr wird der Verkehr in Richtung Stadtteil Oberstein auf die talseitige Fahrbahn geführt. Der Verkehr in Richtung Stadtteil Idar wird über die Emil-Kirschmann-Brücke und die Hauptstraße umgeleitet.
  • Am Donnerstag, 3. Dezember 2020, von 8 bis voraussichtlich 12 Uhr fließt der Verkehr in Richtung Stadtteil Idar über die Mainzer Straße und der Verkehr in Richtung Stadtteil Oberstein wird über die Pappelstraße, Hauptstraße und Emil-Kirschmann-Brücke umgeleitet.

Die Umleitungsstrecke ist ausgeschildert, an beiden Tagen wird nach Beendigung der Arbeiten die übliche Verkehrsführung wiederhergestellt. Aufgrund der Umleitung werden an beiden Tagen die Haltstellen Hoher Steg und Finanzamt nicht von der VIO angefahren.

]]>
Leben
news-5972 Fri, 27 Nov 2020 11:03:00 +0100 Kein Grabschmuck auf Ruheparkfeldern https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=27&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5972&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=4f2f09c4b06364129011d768e18abcb6 Zurzeit stellt die Friedhofsverwaltung fest, dass auf den Rasenflächen und Urnengräbern im Bereich der Ruheparks wieder vermehrt Grabschmuck abgelegt oder aufgestellt wird. Dabei handelt es sich insbesondere um Grablichter, eine Friedhofsmitarbeiterin bezeichnete die Ruheparks auf dem Friedhof Almerich sogar als Lichtermeer. So verständlich es gerade in dieser Zeit auch ist, dass Angehörige ihrer Verstorbenen gedenken: Laut der Friedhofssatzung der Stadt Idar-Oberstein darf auf den Urnengräbern und Rasenflächen der Ruheparks kein Grabschmuck abgelegt werden. Die Friedhofsverwaltung weist daher darauf hin, dass dies nur an den ausgewiesenen Ablagestellen erlaubt ist. Hierüber werden die Besucher durch entsprechende Hinweisschilder informiert. Die abgelegten Gegenstände werden von den Mitarbeitern entfernt, eine Aufbewahrungspflicht für diese Gegenstände besteht nicht.

Die Toiletten auf den städtischen Friedhöfen waren beziehungsweise sind aufgrund der aktuellen Lage generell geschlossen. Während Trauerfeiern mit anschließender Beisetzung sind sie jedoch auf allen Friedhöfen geöffnet. Auf dem Zentralfriedhof Idar und dem Friedhof Almerich sind sie darüber hinaus von montags bis donnerstags von 10 bis 15 Uhr sowie freitags von 10 bis 12.30 Uhr geöffnet.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5971 Thu, 26 Nov 2020 14:51:00 +0100 Rita Knapp geht in den Ruhestand https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=26&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5971&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=7be3c4e88a626a6186d54e7367b503a9 27 Jahren lang arbeitete Rita Knapp als Reinigungskraft für die Stadtverwaltung Idar-Oberstein, zum 1. Dezember 2020 geht sie in Rente. In einer kleinen Feierstunde wurde die Mitarbeiterin des Gebäudemanagements nunmehr von Bürgermeister Friedrich Marx, Kollegen und Personalvertretung in den Ruhestand verabschiedet.

Mit einer kurzen Unterbrechung war Rita Knapp zunächst ab Dezember 1993 im Rahmen einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme als Forstarbeiterin bei der Stadtverwaltung beschäftigt. Zum 1. Mai 1996 wurde sie dann fest als Reinigungskraft eingestellt und sorgte zuerst neun Jahre lang in der Grundschule Idarbachtal für Sauberkeit und Ordnung, danach rund zwölf Jahre lang in der Marktschule. Dort übernahm sie auch noch zusätzlich den Wirtschaftsdienst in der Kinderkrippe. Zuletzt war Rita Knapp seit Anfang 2017 in der Grundschule Algenrodt sowie im Jugendtreff am Markt tätig.

„Die Arbeit hat mir immer gut gefallen, sonst wäre ich nicht so lange geblieben“, erklärte die angehende Rentnerin bei ihrer Verabschiedung. Trotzdem freut sich Rita Knapp jetzt auf den Ruhestand, nur die eigentlich geplanten Reisen sind im Moment natürlich nicht möglich. Bürgermeister Marx dankte der Reinigungskraft für die langjährige Mitarbeit und ihr vorbildliches Engagement. Denn seitens des Gebäudemanagements wurde die gute Leistung von Rita Knapp ausdrücklich gelobt. „Die Sauberkeit unserer Einrichtungen wird allzu oft als selbstverständlich hingenommen. Aber gerade in der Corona-Krise zeigt sich, wie wichtig zuverlässige Reinigungskräfte sind“, unterstrich Bürgermeister Marx. Er überreichte Rita Knapp eine Dankurkunde des Oberbürgermeisters sowie einige Präsente und wünschte ihr für den neuen Lebensabschnitt alles Gute und vor allem Gesundheit. Dem Dank und den guten Wünschen schlossen sich Kollegen und Personalvertretung gerne an.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5970 Tue, 24 Nov 2020 16:50:00 +0100 Modernisieren mit Rabatt: Wohnimmobilien zukunftsfähig machen https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=24&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5970&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=3ff61ae382d53396b502f7a1d7f323a0 Über die Hälfte der Häuser in Deutschland ist mehr als 40 Jahre alt. Da die energetischen und ökologischen Standards steigen, betrifft das Thema energetische Sanierung einen Großteil der Eigentümerinnen und Eigentümer. Außerdem müssen Wohnimmobilien nicht zuletzt durch das steigende Durchschnittsalter der Bevölkerung generell anderen Ansprüchen als früher gerecht werden. Wer Wohnimmobilien rechtzeitig saniert und zukunftsfähig macht, kann deren Wert nicht nur erhalten, sondern deutlich steigern. In Rheinland-Pfalz fördert das Land über die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) entsprechende Vorhaben sowohl für selbst genutzten als auch für vermieteten Wohnraum. „Die Modernisierungsförderung ist ein wichtiger Baustein der sozialen Wohnraumförderung des Landes. Das Programm bietet ein optimales Förderangebot, um Wohnraum insbesondere energetisch zu modernisieren und Barrieren im Bestand zu reduzieren. Somit können Wohnverhältnisse stark verbessert werden. Außerdem erhalten durch eine Modernisierung im Rahmen der sozialen Mietwohnraumförderung bislang nicht geförderte Wohnungen Belegungs- und Mietbindungen. Bereits früher geförderte und noch gebundene Wohnungen bleiben regelmäßig länger in der Sozialbindung“, sagte Finanz- und Bauministerin Doris Ahnen.

 

Im Rahmen ihrer Kampagne „Modernisieren mit Rabatt“ informiert die ISB derzeit verstärkt über die Finanzierungsund Fördermöglichkeiten im Land. „Wir vergeben niedrig verzinste Nachrangdarlehen, die aufgrund von beachtlichen Tilgungszuschüssen nicht komplett zurückgezahlt werden müssen“, erklärte ISB Vorstandssprecher Ulrich Dexheimer. Wer die zu modernisierende Immobilie selbst bewohne, könne ein ISB-Darlehen erhalten, sofern das jährliche Gesamteinkommen seines Haushaltes innerhalb der im Landeswohnraumförderungsgesetz definierten Einkommensgrenzen liegt. „Die Einkommen sind hierbei nicht so niedrig wie oft vermutet. Beispielweise ist eine Familie mit zwei Kindern bis zu einem Jahresbruttoeinkommen von rund 82.800 Euro förderfähig“, führte Dexheimer aus. Die Einkommensgrenzen gelten auch für Mieterinnen und Mieter von geförderten Mietwohnungen, nicht jedoch für den Eigentümer dieser Immobilien. Im Gegenzug zu den günstigen Zinskonditionen und hohen Tilgungszuschüssen darf er eine bestimmte Mietobergrenze nicht überschreiten. Förderfähig sind Maßnahmen zur Einsparung von Energie und Wasser, der barrierefreie Ausbau oder sonstige bauliche Veränderungen, die die allgemeinen Wohnverhältnisse verbessern, den Gebrauchswert der Immobilie erhöhen oder den Einsatz regenerativer Energien ermöglichen. Hierzu zählen unter anderem neue Fenster, eine neue Heizung oder ein barrierefreies Bad. Informationen zum Modernisierungsprogramm erhalten Interessierte unter www.modernisieren-mit-rabatt.de.

]]>
news-5967 Mon, 23 Nov 2020 13:17:20 +0100 566.604 Euro Bundesförderung für den Helmut-Kohl-Europaplatz in Idar-Oberstein https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=23&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5967&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=425df2d655288293d7cf1eab6277b3ec „Gute Nachrichten für meine Heimatstadt Idar-Oberstein“, freut sich Joe Weingarten, SPD-Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Bad Kreuznach/Birkenfeld: Der Umbau des Helmut-Kohl-Europaplatzes in Idar-Oberstein wird mit 566.604 Euro aus Bundesmitteln gefördert. Das entspricht einer 90 prozentigen Förderung der Gesamtbaukosten von rund 605.000 Euro.
Das entsprechende Programm des Bundesinnenministeriums fördert Modellprojekte zur Klimaanpassung und Modernisierung in städtischen Räumen über Parks und Grünanlagen. Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags hat heute die Förderung des Helmut-Kohl-Europaplatzes im Rahmen dieses Förderprogramms für die Klimaanpassung beschlossen. Oberbürgermeister Frank Frühauf zeigt sich erfreut über die Bundesförderung: „Das hilft uns in der schwierigen Finanzlage der Stadt, und ermöglicht die Aufwertung des Stadtteils Oberstein.“ Der Oberbürgermeister dankt für die gute Zusammenarbeit bei der Antragstellung zwischen der Stadt und dem Berliner Büro Weingartens.
Weingarten und Frühauf sind sich einig: „Auch in kleineren Städten haben Parks eine positive Auswirkung auf das Stadtklima. So tragen Grünflächen zur Sauerstoffproduktion bei. Auch entsteht Frisch- und Kaltluft, die zur Kühlung der angrenzenden Bebauung beiträgt. Das ist gerade in der verdichteten Bebauung Obersteins wichtig.“ Zugleich kann damit in der Stadt ein Treffpunkt für Familien und Kinder geschaffen werden. „Es ist mir wichtig, dass der Helmut-Kohl-Europaplatz nicht nur im Hinblick aufs globale Klima angepasst wird, sondern auch wieder ein Ort wird, an dem man sich gern aufhält,“ ergänzt Weingarten. „Deswegen habe ich mich in den letzten Monaten für eine Förderung aus dem Bundesprogramm eingesetzt. Weingarten hatte der Stadt Idar-Oberstein angesichts der klammen städtischen Finanzsituation eine Antragstellung im Rahmen des Bundesprogramms vorgeschlagen.

 

]]>
Stadtinfo
news-5966 Fri, 20 Nov 2020 14:07:01 +0100 Betreuungskräfte für die Grundschule Göttschied gesucht https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=20&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5966&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=3a1b324dc945badb408836d7d076512b In der Grundschule Göttschied gibt es ein Betreuungsangebot, das Schulkinder von montags bis freitags jeweils in der Zeit von 12 bis 16 Uhr in Anspruch nehmen können. Für diese Nachmittagsbetreuung sucht die Stadtverwaltung Idar-Oberstein zum nächstmöglichen Zeitpunkt motivierte und belastbare Arbeitskräfte im Rahmen einer kurzfristigen Beschäftigung.

Das Aufgabenfeld beinhaltet unter anderem die Betreuung im Rahmen der Mittagsverpflegung, die Unterstützung in der Hausaufgabensituation sowie spielerische, kreative oder sportliche Freizeitgestaltungen für die zu betreuenden Kinder. Die Personen sollten gerne mit Kindern und Jugendlichen arbeiten und sich durch Flexibilität, Teamgeist und Zuverlässigkeit auszeichnen. Darüber hinaus sind freundliches und offenes Auftreten gefragt. Die Beschäftigung ist innerhalb eines Kalenderjahres auf längstens drei Monate oder 70 Arbeitstage befristet und darf zudem nicht berufsmäßig ausgeübt werden.

Alle interessierten Personen, die die persönlichen Voraussetzungen erfüllen, können ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen bis Freitag, 18. Dezember 2020, an die Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Personalwesen, Postfach 12 22 53, 55714 Idar-Oberstein, senden. Bewerbungen von schwerbehinderten Personen sind ausdrücklich erwünscht. Sie werden bei gleicher fachlicher und persönlicher Eignung bevorzugt für die Beschäftigung berücksichtigt. Nähere Informationen gibt es unter Telefon 06781/64-146.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5965 Fri, 20 Nov 2020 13:37:45 +0100 Versammlung im Gewerbepark https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=20&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5965&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=9be6d4d7453d615cdd79ea69502acbbc Am Samstag, 21.11.2020, findet in der John-F.-Kennedy-Straße im Gewerbepark Nahetal in der Zeit von 9 bis etwa 12 Uhr eine Versammlung statt. Nach einem Koordinierungsgespräch der Versammlungsleitung mit der Polizeiinspektion und dem Ordnungsamt Idar-Oberstein wird darauf hingewiesen, dass es dort im Zeitraum zwischen 9 und 10 Uhr zu kurzzeitigen Behinderungen am Kreisel des Kennedy-Centers kommen kann.

]]>
Leben
news-5964 Fri, 20 Nov 2020 09:25:54 +0100 Vollsperrungen der Nahbollenbacher Straße https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=20&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5964&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=ed71ca7c73b8e3f55d7383e999fcfdb4 Die Arbeiten zum Ausbau der Nahbollenbacher Straße, 1. Bauabschnitt stehen vor dem Abschluss. Dazu sind in den nächsten Tagen jedoch zwei Vollsperrungen notwendig:

  • Am Donnerstag, 26. November 2020, wird die Deckschicht vom Kreisverkehr bis zum Beginn des Ausbaubereichs abgefräst. Dazu muss die Nahbollenbacher Straße komplett gesperrt werden, die Umleitung des Verkehrs erfolgt über die Straße „Kaufacker“.
  • In der Zeit von Freitag, 27., bis einschließlich Sonntag, 29. November 2020, wird der Verkehr wie bisher im Einbahnverkehr über die Fräsfläche geleitet.
  • Ab Montag, 30. November, bis zum Mittag des Donnerstags, 3. Dezember 2020, wird der gesamte Abschnitt vom Kreisverkehr bis Ende des Ausbaubereichs für den Einbau der Asphaltschichten und die notwendigen Nacharbeiten voll gesperrt. Die Umleitung erfolgt dann wieder über die Straße „Kaufacker“.
  • Ab Donnerstagnachmittag wird die Vollsperrung aufgehoben der Verkehr wird wie bisher per Einbahnregelung über die dann neu hergestellte Asphaltschicht geführt. Nach Abschluss der restlichen Gehwegs- und Angleichungsarbeiten wird der Verkehr für beide Fahrspuren freigegeben.

Für die Einhaltung dieses Zeitplanes ist eine entsprechende Witterung notwendig. Bei starkem Regen oder Frost kann es zu Verzögerungen kommen. Daher kann auch das endgültige Enddatum für den 1. Bauabschnitt noch nicht mitgeteilt werden. Der 2. Bauabschnitt erfolgt im Jahr 2021.

]]>
Leben
news-5963 Wed, 18 Nov 2020 15:57:37 +0100 Spenden für die Kriegsgräberfürsorge https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=18&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5963&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=6013d1d7acd6513c10974dd2658821fc Sammlung erfolgt in diesem Jahr in anderer FormNoch bis zum 25. November 2020 führt der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. seine alljährliche Spendensammlung durch. Aufgrund der aktuellen Ereignisse erfolgt sie jedoch in diesem Jahr nicht als Haus- und Straßensammlung, sondern in anderer Form. Im Rahmen der Kranzniederlegung zum Volkstrauertag, erinnern Oberst Dietmar Felber und Bürgermeister Friedrich Marx daran, diese humanitäre Aufgabe, die der Volksbund im Auftrag der Bundesregierung wahrnimmt, gerade in diesen schwierigen Zeiten zu unterstützen.
Der Volksbund besteht seit über einhundert Jahren und auch 75 Jahre nach dem Ende des 2. Weltkrieges ist seine Aufgabe, jedem gefallenen Soldaten eine würdige Ruhestätte zu schaffen, nicht abgeschlossen. Der Volksbund erhält derzeit die Gräber von mehr als 2,8 Millionen Kriegstoten als Mahnung, arbeitet mit jungen Menschen auf den Kriegsgräberstätten, baut Brücken zwischen ehemaligen Feinden und trägt so zu einem friedlicheren Europa bei. Gerade in diesem von der Corona-Pandemie so stark betroffenen Jahr, in dem viele geplante Aktivitäten wegen CoViD-19 nicht durchgeführt werden konnten, ist der Volksbund daher auf Hilfe und Unterstützung angewiesen.
In Idar-Oberstein wurde die Haus- und Straßensammlung in den vergangenen Jahren stets von Soldaten der Artillerieschule durchgeführt. Aufgrund der aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie haben sich die Leiter der militärischen Dienststellen jedoch schweren Herzens dazu entschlossen, die Sammlung in diesem Jahr nicht in gewohnter Art und Weise durchzuführen.
Der Volksbund bittet deshalb darum, mit ihm gemeinsam einen neuen Weg zu beschreiten und seine weltweit anerkannte Arbeit mit einer großzügigen Spende durch eine Überweisung auf das nachfolgend genannte Konto zu unterstützen. Diese Arbeit steht unter dem Motto: „Versöhnung über den Gräbern – Arbeit für den Frieden“ und jede Spende ist ein wichtiger Beitrag zur Sicherstellung dieser Arbeit. Auf Wunsch können durch den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. Spendenbescheinigungen ab einem Betrag von 10 Euro ausgestellt werden.

  • Spenden können überwiesen werden an die Stadtkasse Idar-Oberstein, IBAN DE30 5625 0030 0000 0008 25, BIC BILADE55XXX. Der Verwendungszweck lautet „Sammlung Kriegsgräber 2020 – PN 365“. Wenn eine Spendenbescheinigung gewünscht wird, sind außerdem die eigene Adresse und der Zusatz „Spendenbescheinigung erwünscht“ anzugeben.

 

]]>
Stadtinfo
news-5962 Wed, 18 Nov 2020 14:23:27 +0100 ‚Tretminen‘ werden immer mehr zum Problem https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=18&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5962&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=5c470689b61d92c7a0c28c3034ec17d2 Beim Ordnungsamt der Stadtverwaltung Idar-Oberstein sind in den letzten Wochen mehrfach Beschwerden von Bürgern über teilweise extreme Verschmutzungen durch Hundekot eingegangen. Davon betroffen sind neben Fußwegen und Grünanlagen auch Spielplätze und Freizeiteinrichtungen. Daher weist das Ordnungsamt eindringlich darauf hin, dass Hundehalter dazu verpflichtet sind, die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner unverzüglich aus öffentlichen Anlagen und von öffentlichen Verkehrsflächen zu entfernen. „Verstöße gegen diese Beseitigungspflicht können teuer werden“, betont der zuständige Ordnungsdezernent, Bürgermeister Friedrich Marx.

Im Stadtgebiet von Idar-Oberstein gibt es rund 1.300 Hunde – Tendenz steigend. Diese setzen täglich geschätzt rund 150 Kilogramm Hundekot ab, jährlich kommt so eine Menge von 57 Tonnen zusammen. Das entspricht etwa sechs großen Lkw-Ladungen. Natürlich verhalten sich viele Hundehalter ordnungsgemäß, nehmen beim Ausführen ihrer Tiere Tüten oder Hundekotbeutel mit und entfernen die ‚Tretminen‘ umgehend. „Für dieses vorbildlich Verhalten bedanke ich mich ausdrücklich“, so Bürgermeister Marx.

Gleichzeitig betont er aber auch, dass es immer noch unverantwortliche Hundehalter gibt, die keine Einsicht zeigen. „Da wird abends in der Dunkelheit einfach die Tür aufgemacht, damit sich ihr Hund irgendwo in einer Grünanlage oder auf dem benachbarten Spielplatz erleichtern kann.“ In einem Falle wurde eine ältere Frau dabei beobachtet, wie sie Hundehaufen aus dem Grünstreifen vor ihrem Grundstück, anstatt sie aufzunehmen, mit der Schaufel auf den vorbeiführenden Fußweg schleuderte. Genau auf die Strecke, auf der am nächsten Morgen viele Schulkinder von der Bushaltstelle zur nahegelegenen Grundschule laufen. „Solches Verhalten werden wir in Zukunft verstärkt sanktionieren“, unterstreicht der Bürgermeister. Denn es stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die nach der städtischen Gefahrenabwehrverordnung mit einer Geldbuße von bis zu 5.000 Euro geahndet werden kann.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5961 Wed, 18 Nov 2020 13:40:46 +0100 Gedenken zum Volkstrauertag https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=18&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5961&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=cf9f45355e43499a15acd75999581f48 Stellvertretend für Artillerieschule und Stadt Idar-Oberstein gedachten Oberst Dietmar Felber und Bürgermeister Friedrich Marx am Volkstrauertag am Ehrenmal Niederau der Opfer der Kriege, der in Auslandseinsätzen der Bundeswehr gefallenen Soldaten sowie der Opfer von terroristischen Anschlägen.
Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie musste die Kranzniederlegung ohne Öffentlichkeit stattfinden. Oberst Felber und Bürgermeister Marx war es dennoch ein persönliches Anliegen, auch in diesen überaus schwierigen Zeiten würdig an die Verstorbenen zu erinnern.

 

]]>
Stadtinfo
news-5960 Tue, 17 Nov 2020 15:41:14 +0100 Weierbacher U-3-Kinder in Quarantäne https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=17&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5960&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=b2c27187f9ceef9eb314d1fdbede1e3a Wegen der Corona-Infektion eines Krippenkindes in der Kindertagesstätte Weierbach hat das Gesundheitsamt Birkenfeld ab sofort alle dort betreuten 31 U-3-Kinder sowie 10 Erzieherinnen unter Quarantäne gestellt. Aufgrund des reduzierten Personalstandes ist daher die Öffnungszeit des Kita-Bereiches (ab 3 Jahre) ab morgen, 18. November 2020, bis auf weiteres auf 7 bis 14 Uhr verkürzt. Wie lange die Quarantäne angeordnet wird, wird vom Gesundheitsamt noch mitgeteilt.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5959 Tue, 17 Nov 2020 11:29:23 +0100 Ampel in Tiefenstein beschädigt https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=17&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5959&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=877150bd1c61e5716f110e9c01827401 Wahrscheinlich im Lauf des vergangenen Wochenendes wurde im Stadtteil Tiefenstein an der Kreuzung Wagner ein Ampelmast beschädigt. Es handelt sich um den Mast, der auf der linken Seite der Hettenrodter Straße in Fahrtrichtung Herrstein steht. Es ist davon auszugehen, dass dort ein Lastwagen oder Transporter auf dem Gehweg parkte und der Mast beim Rückwärtsfahren gerammt wurde. Der Verursacher hat sich bisher nicht gemeldet, daher wird seitens der Stadtverwaltung Strafanzeige wegen Sachbeschädigung gestellt. Die Höhe des Schadens beträgt rund 1.000 Euro.

Wer sachdienliche Hinweise zum Verursacher geben kann wird gebeten, sich unter Telefon 06781/64-672 mit dem städtischen Tiefbauamt oder unter Telefon 06781/561-0 mit der Polizeiinspektion Idar-Oberstein in Verbindung zu setzen.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5958 Tue, 17 Nov 2020 10:06:58 +0100 Drei neue Akzeptanzstellen für den Idar-Obersteiner Geschenkgutschein https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=17&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5958&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=e9b9f1787d64f62381c40f7d447fe9d6 Unterstützung für regionalen Handel, Gastronomie und DienstleisterAn drei weiteren Akzeptanzstellen kann der Idar-Obersteiner Geschenkgutschein jetzt eingelöst werden. Ab sofort sind der Herrsteiner Dorfladen und der Lieferservice für Essen „ribir UG – gut zu Hause essen“ mit dabei und ab dem 1. Dezember 2020 auch der Modepark Röther. Auch im Hinblick auf das kommende Weihnachtsfest bieten sich mit dem Idar-Obersteiner Geschenkgutschein viele zusätzliche Möglichkeiten und Geschenkideen. Bei nahezu 100 Akzeptanzstellen wird jeder Beschenkte das passende finden.
Gerade die Corona Krise hat die Bedeutung des lokalen Einzelhandels, der Gastronomie sowie regionaler Dienstleister vielerorts wieder verstärkt in den Fokus gerückt. Viele Bürgerinnen und Bürger fühlen sich mit ihrer Region verbunden und zeigen dies auch indem sie die Unternehmen durch den Kauf von Geschenkgutscheinen unterstützen.
Auch hier ist seit Frühjahr eine große Solidarität in der Bevölkerung zu spüren, berichtet die Stadtmarketing Geschäftsstelle, denn der Verkauf von Idar-Obersteiner Geschenkgutscheinen hat sich seit dem Frühjahr positiv entwickelt. Gerade in schwierigen Zeiten sollte es uns allen ein besonderes Anliegen sein, die ganze Kraft solcher Instrumente der lokalen Kaufkraftbindung zu nutzen. Seit vielen Jahren bietet Stadtmarketing den aktuellen Idar-Obersteiner Geschenkgutschein an, der bei nahezu 100 Akzeptanzstellen aus Handel, Gastronomie und Dienstleistern eingelöst werden kann, was ihn auch zu einer idealen Geschenkidee macht. Der Gutschein besteht aus beliebig vielen einzelnen Wertschecks à 10 Euro, was ihn vielseitig einsetzbar macht und die regionale Wirtschaft unterstützt. Ausgegeben wird der Gutschein in einem attraktiven Geschenkumschlag mit einer Liste der Akzeptanzstellen. Gekauft werden kann der Gutschein im Bürgerservice der Stadtverwaltung, in der Tourist-Information, bei Carl Schmidt & Co., bei Georg Karl Kröninger e.K. sowie in allen Stadtgeschäftsstellen der Kreissparkasse Birkenfeld und in Herrstein, sowie den Stadtgeschäftsstellen der Volksbank Hunsrück-Nahe eG. Eine aktuelle Liste der Akzeptanzstellen finden Sie auf der Homepage der Stadtverwaltung unter https://www.stadtmarketing-idar-oberstein.de.

]]>
Stadtinfo
news-5957 Fri, 13 Nov 2020 12:04:29 +0100 Weihnachtsfunkeln im EdelSteinLand https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=13&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5957&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=14d685b79b1249c354058b46223ecc0a Nun beginnt sie wieder, die Zeit des Funkelns und Glitzerns, die Zeit der Kerzen, Lichter und Düfte, die Zeit der Vorfreude und des Schenkens. Dieses Jahr ist sicher alles etwas anders, aber vielleicht gerade deshalb besonders intensiv und mit einem Blick auf das Schöne und Wesentliche.

Die Tourist Information EdelSteinLand möchte Menschen unserer Region unterstützen, die es in diesem Jahr besonders schwer haben. Dies sind unter anderem die vielen Schmuckdesigner, die nur in einem sehr engen Rahmen die Möglichkeit hatten und haben, auf sich und ihre herrlichen Arbeiten aufmerksam zu machen. Denn viele Kunsthandwerkermärkte fielen das Jahr über aus und auch größere Weihnachtsmärkte und -ausstellungen können derzeit nicht stattfinden. Was liegt da also näher, als das einmalig Schöne, das in und um Idar-Oberstein entsteht, gerade in der (Vor)Weihnachtszeit online und virtuell in den Fokus zu stellen?

„Weihnachten ist keine Jahreszeit. Es ist ein Gefühl.“ Edna Ferber

In Zusammenarbeit mit den Schmuckschaffenden der Region wird ab dem 1. Adventswochenende das „Weihnachtsfunkeln im EdelSteinLand“ online gehen. Im Schmuck-Shop auf der echtedel-Webseite sind dann spezielle Schmuckstücke ausgestellt, die für ihre Macher einen Bezug zur Winter- und Weihnachtszeit haben. Die Kreativen zeigen dort nicht nur jeweils ein besonders funkelndes Schmuckstück, sie teilen den Besuchern auch ihre persönlichen Weihnachtsgeschichten, -tipps und -bräuche mit, lassen sie teilhaben an der Weihnachtszeit in der Edelsteinregion. Wer sich das Weihnachtsfunkeln aus dem EdelSteinLand nach Hause holen oder es verschenken möchte, kann die ausgestellten Schmuckstücke auch gleich online bestellen oder mit den Designern Kontakt aufnehmen.

Wer dabei sein und ausstellen möchte, kann sich noch bei der Tourist-Information EdelSteinLand melden, telefonisch unter 06781/64874 oder per E-Mail an info@edelsteinland.de. Ab 28. November 2020 lassen es die Designer dann unter www.echtedel.com funkeln und bescheren den Besuchern bezaubernde Momente aus dem EdelSteinLand.

]]>
Tourismus
news-5956 Fri, 13 Nov 2020 11:23:45 +0100 Zwei Dienstjubiläen im Bereich Vermessung in Idar-Oberstein https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=13&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5956&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=a93dbf1494f4623998c7e7b971a4538a Beim Bereich Vermessung des Idar-Obersteiner Stadtbauamtes feierten mit Werner Kremp und Valeri Spomer gleich zwei Mitarbeiter ihr 25-jähriges Dienstjubiläum. Auch wenn beide Jubilare in der gleichen Abteilung arbeiten, fanden die Feierlichkeiten Corona-bedingt im kleineren Rahmen und auch nacheinander statt.
Werner Kremp kam nach dem Studium zum Diplom-Ingenieur Fachrichtung Vermessung und mehreren Stationen bei Ingenieurbüros am 1. November 1995 zur Stadtverwaltung Idar-Oberstein. In einer kleinen Feierstunde gratulierten Oberbürgermeister Frank Frühauf, Personalvertretung und Kollegen zu diesem Ehrentag und würdigten das enorme Fachwissen, die hervorragende Arbeitsleistung sowie das besondere Engagement des Jubilars. Darüber hinaus überreichte der Oberbürgermeiste eine Dankurkunde sowie einige Präsente und wünschte dem Jubilar alles Gute für die weitere Zukunft. Den guten Wünschen schlossen sich auch Kollegen und Personalrat an.
Ebenfalls sein 25-jähriges Dienstjubiläum feierte Valeri Spomer, der nach seiner Einstellung nach dem Hamburger Modell beim Baubetriebshof zum 1. November 1995 dort übernommen wurde. Seit dem Jahr 1997 fungierte er als Messgehilfe - eine Tätigkeit, in der er auch ausgebildet wurde - bevor er im August 2012 zum Stadtbauamt, in den Aufgabenbereich der Vermessung, versetzt wurde. „Es ist sehr schön, herausragende Mitarbeiter und zusammen ein so gut funktionierendes Team zu haben“, würdigt Oberbürgermeister Frank Frühauf seine langjährigen hervorragenden Leistungen. Er überreichte auch Valeri Spomer seine Dankurkunde sowie einige Präsente und wünscht ihm für die weitere Zukunft alles Gute. Den guten Wünschen zum Dienstjubiläum schlossen sich Kollegen und Personalrat an.

 

 

 

]]>
Stadtinfo
news-5955 Fri, 13 Nov 2020 10:12:35 +0100 Parkhausrückbau wird teurer https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=13&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5955&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=818c67315ce0bca053b7dddac9c38d21 Beim Rückbau des Parkhauses Austraße kommt es zu zusätzlichen unvorhersehbaren Mehrkosten in Höhe von rund 168.000 Euro. Grund hierfür sind weitere asbestbelastete Bauteile. Wie Oberbürgermeister Frank Frühauf in der jüngsten Sitzung des Hauptausschusses mitteilte, wurde nach dem Beginn der Arbeiten weitaus mehr asbesthaltiges Material vorgefunden, als dies aufgrund der im Vorfeld der Maßnahme durchgeführten Bauteil-, Gefahrstoff- und Laboruntersuchungen zu erwarten war. Oberbürgermeister Frühauf hat die Mehrkosten im Wege einer Eilentscheidung nach § 48 der Gemeindeordnung genehmigt, damit die derzeit ruhenden Arbeiten fortgesetzt und möglichst noch in diesem Jahr beendet werden können.

Für den Rückbau des Parkhauses Austraße wurde ursprünglich mit Gesamtkosten in Höhe von 179.000 Euro gerechnet. Bereits nach der Ausschreibung lagen die Kosten jedoch bei 247.000 Euro, also 68.000 Euro über der Kostenschätzung. Diese Mehrkosten waren in erster Linie bedingt durch das Vorfinden von asbesthaltigem Material auf einer Fläche von rund 500 Quadratmetern im Bodenbelag des obersten Parkdecks.

Asbest wurde trotz Gefahrstoffgutachten nicht entdeckt

Nach Beginn des Rückbaus wurde nunmehr festgestellt, dass in allen Geschossen die Fugen der Deckenplatten mit unterschiedlichen Baustoffen ausgebildet sind. Durch die dicke Farbbeschichtung der Fugen und die teilweise zusätzliche Überdeckung mit Spritzbeton war dies vorher nicht ersichtlich. Auch bei den vor Baubeginn unter anderem im Fugenbereich durchgeführten Probeentnahmen – die Entnahmestellen wurden von den durchführenden Büros frei gewählt – wurden nur Holzleisten in den Fugen vorgefunden und beprobt. Nach dem Vorfinden der unterschiedlichen Baustoffe wurden nunmehr weitere Untersuchungen durchgeführt. Dabei stellte sich heraus, dass die Fugen zwar teilweise mit Holzleisten, teilweise aber auch mit asbesthaltigen Deckenplatten ausgebildet wurden. Wobei die Asbestplatten als „Schalung" in den Fugen der Fertigteil-Deckenplatten eingebaut wurden. Die Verwendung der unterschiedlichen Baustoffe erfolgte ohne nachvollziehbares System, teilweise sind in einem Fugenfeld zwei Baustoffe vorhanden.

Zur fachgerechten Entfernung und Entsorgung der vorgefundenen Asbestfugen ist eine Nachbeauftragung in einem größeren Umfang notwendig. Dazu wurden verschiedene Lösungsansätze erarbeitet und geprüft. Letztendlich ergeben sich durch die notwendige Nachbeauftragung der ausführenden Firma, die Mehrkosten für die Untersuchungen und die Fachingenieure sowie die zusätzlichen Baunebenkosten neue Gesamtkosten in Höhe von rund 415.000 Euro. Dies sind gegenüber dem bisher beschlossenen Kostenrahmen von 247.000 Euro Mehrkosten von 168.000 Euro. Diese Mehrkosten werden nach Rücksprache mit der ADD ebenfalls im Rahmen des Förderprogramms „Aktiven Stadt“ mit 90 Prozent gefördert. Der Eigenanteil der Stadt erhöht sich damit von bisher 24.700 Euro auf nunmehr 41.500 Euro.

Schadstoffuntersuchungen erfolgen stichprobenartig

Es kommt immer mal wieder vor, dass Schadstoffbelastungen im Vorfeld von Baumaßnahmen nicht oder nicht in vollem Umfang entdeckt werden. Die Gründe dafür erläutert Bürgermeister Friedrich Marx: „Grundsätzlich erfolgen solche Bauteil- und Gefahrstoffuntersuchungen im Vorfeld von Baumaßnahmen immer nur stichprobenartig, dies gilt auch für Bodenuntersuchungen bei Tiefbaumaßnahmen.“ Bei der Untersuchung für das Parkhaus Austraße wurden im Mai 2020 15 Kernbohrungen und weitere 21 Materialproben genommen. Das umfangreiche Schadstoffgutachten umfasst inklusive der Laborberichte 116 Seiten. „Dass dabei die vorhandene Asbestbelastung trotzdem nicht festgestellt wurde, ist zwar ärgerlich aber nicht zu vermeiden“, so Marx. Dies wäre nur mit einer flächendeckenden Untersuchung des Baufeldes – zumindest weitgehend – zu gewährleisten, was jedoch zu erheblich höheren Gutachterkosten führen würde. Auf die Gesamtheit der Baumaßnahmen gesehen wäre das höchstwahrscheinlich teurer als die Mehrkosten, die dann bei einem tatsächlichen Auffinden von Gefahrstoffen anfallen. Und noch eins gibt der Bürgermeister zu bedenken: „Ich gehe davon aus, dass der Stadtrat dem Rückbau des Parkhauses auch zugestimmt hätte, wenn die Schadstoffbelastung und damit die höheren Kosten vor Baubeginn bekannt gewesen wären. Insofern sind diese ‚Mehrkosten‘ natürlich ärgerlich, sie wären aber ohnehin angefallen. Denn der Rückbau ist notwendig, um das Areal einer neuen Nutzung zuzuführen.“

]]>
Rat und Verwaltung
news-5954 Fri, 13 Nov 2020 08:08:35 +0100 Bürgerservice der Stadt Idar-Oberstein ist nicht geschlossen! https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=13&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5954&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=c3cd8591644539c2e6f37703348cb433 Heute morgen gab es bei Radio Antenne Idar-Oberstein die Falschmeldung, dass der Bürgerservice der Stadt Idar-Oberstein wegen eines Coronafalls geschlossen wäre.

Das stimmt nicht, gemeint war die Stadt Bad Kreuznach.

]]>
Stadtinfo
news-5953 Mon, 09 Nov 2020 08:28:02 +0100 Erdgasnetz in Weierbach wird erweitert https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=9&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5953&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=58ace951a691b835d22e1768e61ea431 Im Stadtteil Weierbach erweitert der OIE Verteilnetzbetreiber Westnetz ab dieser Woche das Erdgasnetz. Hier wird auf einer Länge von rund 300 Metern in der Straße „Im Hofacker“ eine neue Leitung verlegt. Im Vorfeld wurde dort bereits ein Graben gefräst. Die Baumaßnahme wird circa vier bis sechs Wochen andauern. Der Anschluss der Gasleitung wird in der Straße „Am Hessenstein“ erfolgen. Die Maßnahme kann zu verkehrstechnischen Behinderungen führen.

Die OIE bittet die Anwohner um Verständnis und entschuldigt sich für die Unannehmlichkeiten.

]]>
Leben
news-5952 Thu, 05 Nov 2020 15:54:21 +0100 Einschränkungen bei der Erreichbarkeit der Stadtverwaltung https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=5&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5952&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=8b9feff66b5fb1216aff2a77a025b51f Zur Eindämmung der Corona-Pandemie wird bis Ende November das öffentliche Leben wieder stark eingeschränkt. Für die Stadtverwaltung und die Stadtwerke gilt weiterhin: Was irgendwie möglich ist bitte per E-Mail oder telefonisch erledigen. Persönliche Vorsprachen, für die der Zugang zu den Gebäuden erforderlich ist, sind nur mit vorheriger Terminvereinbarung möglich. Der Zugang zum Hauptgebäude bleibt weiterhin geschlossen. Besucher mit Termin melden sich über die Sprechanlage an und erhalten dann Zutritt.
Neben den Zugangsbeschränkungen gelten selbstverständlich für die Besucher die entsprechenden Hygienemaßnahmen. In diesem Zusammenhang wird gebeten, möglichst pünktlich zum Termin zu erscheinen. Sollten vereinbarte Termine nicht wahrgenommen werden können, sollte eine Absage erfolgen. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist für alle Besucher Pflicht.

  • Termine für das Bürgerbüro können über den Online-Kalender auf der städtischen Homepage oder telefonisch unter 06781/64-128 vereinbart werden. Durch die geltenden Abstandsregeln stehen im Foyer jedoch nur sehr wenige Warteplätze zur Verfügung.
  • Aufgrund der verschärften Maßnahmen sind deutschlandweit nur noch Reisen für notwendige und ausdrücklich nicht touristische Zwecke erlaubt. Daher ist die Tourist-Information bis auf weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind weiterhin telefonisch unter 06781-64 871 oder per E-Mail info@edelsteinland.de erreichbar.
  • Termine für das Standesamt können telefonisch unter 06781/64-355 oder per Mail unter standesamt@idar-oberstein.de vereinbart werden kann.
  • Termine beim Jugendamt können mit dem jeweiligen Sachbearbeiter vereinbart werden. Der Eingang zum Gebäude bleibt verschlossen, Besucher werden nach Betätigung der Klingel einzeln eingelassen. Aufgrund der gültigen Abstandregeln steht im Gebäude des Jugendamtes kein Wartebereich zur Verfügung. Daher wird gebeten, pünktlich zu den Terminen zu erscheinen.
  • Für alle weiteren Sachgebiete kann die Terminvereinbarung direkt mit dem jeweiligen Sachbearbeiter unter den bekannten Durchwahlen oder Mail-Adressen erfolgen. Eine Liste der Mitarbeiter steht unter www.idar-oberstein.de im Bürgerinformationssystem zur Verfügung, ansonsten gibt es Informationen auch bei der Zentrale unter Telefon 06781/64-0.
  • Die Stadtbibliothek ist zu den regulären Zeiten geöffnet. Das Lesecafé steht nicht zur Verfügung, einer der Internetplätze und der Kopierer sind jedoch nutzbar.
  • Das Stadtarchiv ist an jedem Mittwoch von 10 bis 16 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich. Es dürfen sich jedoch nur 5 Besucher gleichzeitig im Archiv aufhalten. Für andere Tage kann unter Telefon 06781/64-473 oder E-Mail stadtarchiv@idar-oberstein.de ein Termin vereinbart werden.
  • Bei Fragen von Unternehmen zur außerordentlichen Wirtschaftshilfe steht die städtische Wirtschaftsförderung mit wertvollen Informationen per E-Mail unter wirtschaftsfoerderung@idar-oberstein.de oder telefonisch unter 06781- 64 618 zu Verfügung. Die Formulare der ISB und weitere Informationen finden Sie auf der städtischen Homepage.
  • Zur steuerlichen Entlastung von Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmen und Gewerbetreibenden, die unter den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie leiden, bietet die Stadt die Möglichkeit einer zinslosen Stundung der fälligen Gewerbe- und Grundsteuern an. Das entsprechende Formular finden Sie ebenfalls auf der Homepage. Neben der Stundung können Zahlungspflichtige bei drohenden Vollstreckungsmaßnahmen auch deren Aussetzung beantragen. Hierzu wenden Sie sich bitte frühzeitig per Mail an stadtkasse@idar-oberstein.de.
  • Das Büro des Quartiersmanagements „Soziale Stadt – Stadtquartier Wasenstraße“ ist voraussichtlich bis Ende November für den Publikumsverkehr geschlossen. Während der regulären Sprechzeiten, dienstags von 9.30 bis 11 Uhr und mittwochs von 14.30 bis 16 Uhr, ist Quartiersmanagerin Janina Grunenberg telefonisch unter 0170 3656992 erreichbar, oder jederzeit per Mail qm.wasenstrasse@stadtberatung.info.
  • Die Stadtwerke reduzieren ihre Hausbesuche auf das absolut Nötigste, auch der turnusmäßige Wechsel der Wasserzähler findet vorerst nicht statt.

 

 

]]>
Stadtinfo
news-5951 Thu, 05 Nov 2020 11:56:39 +0100 DIY-Angebote gegen Langeweile https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=5&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5951&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=8a9fdb6caad03355aa02291caff54d19 Auch der Jugendtreff am Markt minimiert seine Kontakte, möchte jedoch weiterhin für Kinder und Jugendliche da sein. Daher hat sich das Team folgendes überlegt: Bis Weihnachten erwartet die Nutzer jede Woche eine kreative Do-It-Yourself-Idee und sie bekommen dazu vom JaM die Materialien zur Verfügung gestellt. Die Teilnehmer benötigen nur Schere und Kleber – und los geht’s!

Pro Aktion werden 10 Materialpäckchen ausgegeben und je Teilnehmer sind maximal zwei Aktionen möglich. Ab Mittwoch, 11. November 2020, werden Anmeldungen zu den einzelnen Angeboten entgegengenommen. Die Abholung der Materialien erfolgt immer in der Woche der jeweiligen Aktion montags und mittwochs zwischen 15 und 16 Uhr im Jugendtreff am Markt. Damit dabei die Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden können, werden im Vorfeld Abholzeiten vereinbart.  

Folgende Aktionen sind geplant:

  • 16. bis 20. November 2020: Vogelfuttertöpfe
  • 23. bis 27. November 2020: Windlichter aus Glas
  • 30. November bis 4. Dezember 2020: Origami – Kunst des Papierfalten
  • 7. bis 11. Dezember 2020: Pop-Up Weihnachtskarten
  • 14. bis 18. Dezember 2020: Sterne aus Butterbrottüten
  • 21. bis 23. Dezember 2020: Baumschmuck

Auch an Halloween wurde das Team des JaM kreativ. Aufgrund der ausgefallenen Halloweenparty wurde eine Süßigkeiten-Station mit kleinen Überraschungen am Jugendtreff platziert. Über die sozialen Medien wurde die Aktion bekannt gegeben und fand großen Anklang. 

Das Team des JaM steht weiterhin für Fragen und persönliche Gespräche zur Verfügung. Termine können telefonisch oder über WhatsApp vereinbart werden: Jonas Rohlik, Telefon 06781/64-476, Mobil 0160/92927005; Lisa Zimmermann, Telefon 06781/64-475, Mobil 0160/93129342. Die Teilnahme an den DIY-Aktionen ist kostenlos, Anmeldungen und weitere Informationen unter E-Mail jugendtreff@idar-oberstein.de oder den genannten Telefonnummern.

]]>
Leben
news-5950 Thu, 05 Nov 2020 10:03:30 +0100 Verschuldete Kommunen senden Hilferuf https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=5&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5950&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=e8c76092765ebf8cc878b8b98e256cc3 Am Dienstag, 3. November 2020, ist in Pirmasens der Startschuss für die digitale Unterschriftenaktion ‚Petition Heimat‘ gefallen. In den kommenden sechs Wochen sind alle Bürgerinnen und Bürger aufgefordert, sich für eine bessere Zukunft ihrer Heimat stark zu machen – dazu genügen wenige Klicks im Internet. Die Petition ist an die rheinland-pfälzische Landesregierung und die Fraktionsvorsitzenden im Landtag adressiert. Im Mittelpunkt des geforderten Maßnahmenpaketes steht eine auskömmliche Finanzausstattung der Kommunen, um die gesetzlich übertragenen Aufgaben auch wahrnehmen zu können, sowie eine Lösung der Altschuldenproblematik. Auch Oberbürgermeister Frank Frühauf unterstützt die Petition und ruft dazu auf, sich daran zu beteiligen.

Vielen Kommunen im Land steht das Wasser bis zum Hals. Elf der bundesweit 20 höchstverschuldeten Städte und Landkreise liegen in Rheinland-Pfalz. Grund für die strukturelle Unterfinanzierung ist eine mangelnde Gegenfinanzierung der von Bund und Land jahrzehntelang auf die Kommunen übertragen Pflichtaufgaben. Die Corona-Pandemie verschärft die prekäre Haushaltslage drastisch. Jetzt wendet sich das parteiübergreifende Aktionsbündnis ‚Für die Würde unserer Städte‘ erstmals mit einem Hilferuf direkt an die Bevölkerung.

Immer mehr Städten und Landkreisen droht der Verlust eigener Gestaltungsfähigkeit. Denn trotz vielfältiger eigener Sparmaßnahmen bekommen die finanzschwachen Kommunen die massiven Probleme nicht in den Griff. Wie wichtig die Kompetenz der Kommunen zur Lösung von gesellschaftspolitischen Problemen ist, zeigt aktuell die Corona-Pandemie. Gleichzeitig wird die Erfüllung der Aufgaben für die örtliche Gemeinschaft aber zusehends eingeschränkt. Spürbar wird dies für den Bürger vor allem durch Einschnitte bei der Instandsetzung von Straßen, der Gesundheitsvorsorge, dem öffentlichen Nahverkehr sowie bei Kultur, Sport, Freizeit- und Bildungsangeboten. Dies kann und darf nicht sein, führt es doch mittlerweile dazu, dass die von der Verfassung garantierte Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse in Städten und Landkreisen mit besonders hohen sozialen Lasten nicht mehr gewährleistet ist.

Wenn der Gordische Knoten der strukturellen Unterfinanzierung in Rheinland-Pfalz tatsächlich zerschlagen werden soll, muss dort angesetzt werden, wo die Finanzverantwortung für die Städte und Gemeinden liegt: bei der Landesregierung. Die Kommunen benötigen umgehend eine ausreichende Finanzierung der ihnen übertragenen staatlichen Pflichtaufgaben, so dass sie ein Mindestmaß an freiwilligen Leistungen wahrnehmen können, ohne dies über neue Kredite zu finanzieren.

„Unser Land braucht starke, handlungsfähige und soziale Städte, die in der Lage sind, die Lebensperspektiven und Teilhabechancen für ihre Bürgerinnen und Bürger zu wahren“, unterstreicht Oberbürgermeister Frank Frühauf. Dazu gehöre vor allem auch, dass die Finanzausstattung der Kommunen endlich dauerhaft sowie aufgaben- und bedarfsgerecht geregelt werde. „Daher rufe ich die Bürgerinnen und Bürger von Idar-Oberstein auf: Bitte beteiligen Sie sich an der Online-Petition, damit wir unsere Heimat auch in Zukunft für alle Generationen lebenswert gestalten können“, wirbt Oberbürgermeister Frank Frühauf um Unterstützung für die Petition.

Der Text der Petition und der Link zur Online-Abstimmung sind auf der städtischen Internetseite www.idar-oberstein.de hinterlegt. Direkt zur Petition geht es unter www.change.org/petitionheimat.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5949 Wed, 04 Nov 2020 08:13:53 +0100 Welche Corona-Regeln gelten jetzt? https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=4&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5949&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=6bafd2be6c98f1086060c09373af3e7e Wie die Kreisverwaltung Birkenfeld mitteilte, sind durch die Zwölfte Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz, die bis Ende November 2020 in Kraft ist, die vom Landkreis Birkenfeld in seiner Allgemeinverfügungen erlassenen Vorschriften größtenteils hinfällig: Die strengeren Regelungen haben aber vorerst Bestand. Der Kreisvorstand beabsichtigt, ihre Laufzeit bis Ende November zu verlängern – sofern das Land, das Alleingänge ausdrücklich untersagt hat, damit einverstanden ist.

Welche Beschränkungen gelten jetzt für die einzelnen Bereiche?

Bestattungen: Die Teilnahme an Bestattungen ist auf die nächsten Angehörigen und einen weiteren Hausstand begrenzt.

Einzelhandel: Unter Auflagen bleiben die Groß- und Einzelhandelsgeschäfte geöffnet. Im Kreis Birkenfeld müssen pro Kunde sogar 20 Quadratmeter zur Verfügung stehen. Obendrein ist hier der Verkauf alkoholischer Getränke zwischen 23 und 6 Uhr verboten, was insbesondere Tankstellen betrifft.

Friseure: Trotz der körperlichen Nähe bleiben Friseursalons offen. Medizinische Fußpflege Physio-, Ergo- und Logotherapie sind ebenfalls weiterhin gestattet.

Gastronomie: Gaststätten aller Art sind geschlossen. Ausnahmen bilden Kantinen und Mensen sowie die Lieferung und Abholung von Speisen für den Verzehr zu Hause.

Gottesdienste: Weiterhin möglich sind Gottesdienste – allerdings ohne Gesang. Zudem greift im Kreis Birkenfeld die Maskenpflicht in der ganzen Kirche, also auch am Sitzplatz.

Kontaktbeschränkungen: Im öffentlichen Raum dürfen sich höchstens noch zehn Personen aus maximal zwei Hausständen treffen – oder ein Hausstand.

Kosmetikstudios: Dienstleistungsbetriebe der Körperpflege, zu denen Kosmetik- , Nagel- und Tattoostudios sowie Massagepraxen gehören, sind vorerst geschlossen.

Kultur: Verboten sind Kulturveranstaltungen. Kino und Theater müssen pausieren, Museen sind geschlossen.

Maskenpflicht: Im Kreis Birkenfeld gibt es auf einigen belebten Plätzen eine Maskenpflicht. Dazu zählen die Obersteiner Fußgängerzone und die Parkplätze an Einkaufszentren.

Schwimmbäder: Hallenbäder und Saunen sind geschlossen.

Spielhallen: Die Spielhallen sind geschlossen.

Spielplätze: Anders als im Frühjahr sind die Spielplätze derzeit zugänglich. Erwachsene müssen dort eine Maske tragen.

Sport: Freizeit- und Amateursport sind nicht mehr erlaubt, Fitnessstudios zu. Sport darf jetzt nur noch im Freien getrieben werden – und zwar allein, zu zweit oder mit Personen aus dem eigenen Hausstand.

Trauungen: An standesamtlichen Trauungen dürfen grundsätzlich neben den engen Verwandten und den Trauzeugen nur Personen aus einem weiteren Hausstand teilnehmen – mit Masken.

Übernachtungen: Hotels dürfen nur noch Dienst- und Geschäftsreisende beherbergen.

Veranstaltungen: Grundsätzlich sind Veranstaltungen und Menschensammlungen verboten – vertretbare Ausnahmen bedürfen behördlicher Genehmigung.

Volkshochschulen: Bei der Erwachsenbildung finden Regelungen wie das Abstandsgebot und die Maskenpflicht Anwendung.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5948 Tue, 03 Nov 2020 13:36:45 +0100 Tourist-Information schließt für den Publikumsverkehr https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=3&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5948&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=d5deea24f6c6fc8a93d9ec0a67cb420b Aufgrund der verschärften Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie sind nur noch Reisen für notwendige und ausdrücklich nicht touristische Zwecke erlaubt. Aus diesem Grund ist die Tourist-Information ab Mittwoch, 4. November 2020 bis auf weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind weiterhin telefonisch unter 06781-64 871 oder E-Mail: info@edelsteinland.de erreichbar.

]]>
Stadtinfo
news-5947 Tue, 03 Nov 2020 13:19:12 +0100 Gedenken zum Volkstrauertag https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=3&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=11&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5947&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=cd4b794e10800aeb9c4b4dd8aa2e5fa9 Am 15. November 2020 gedenken die Menschen in ganz Deutschland den Kriegstoten und Opfern der Gewaltherrschaft aller Nationen. Aufgrund der stark steigenden Corona-Infektionen und den damit verbundenen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie wird die zentrale Veranstaltung zum Volkstrauertag ohne Öffentlichkeit stattfinden. In diesem Jahr werden nur Oberst Dietmar Felber und Bürgermeister Friedrich Marx am Ehrenmal Niederau im Stadtteil Oberstein Kränze niederlegen.

In Algenrodt finde keine öffentliche Veranstaltung statt. Die Kranzniederlegung erfolgt unter Beachtung der geltenden Hygieneregeln durch den Vorstand der Interessengemeinschaft Algenrodt.
In Enzweiler findet ebenfalls keine öffentliche Veranstaltung statt. Die Kranzniederlegung erfolgt unter Beachtung der geltenden Hygienevorschriften durch den Vorstand des Fördervereins Ortsgemeinschaft Enzweiler.
In Göttschied, Nahbollenbach und Mittelbollenbach finden dieses Jahr keine Veranstaltungen zum Volkstrauertag statt.

 

]]>
Stadtinfo
news-5946 Fri, 30 Oct 2020 13:01:09 +0100 Hallenbad zu, Veranstaltungen fallen aus https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=30&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5946&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=0187ee7e9771c0a16245d4b7c8090ca4 Aufgrund der stark steigenden Corona-Infektionszahlen haben sich Bund und Länder vorgestern auf weitgehende Beschränkungen des öffentlichen Lebens verständigt, die ab Montag, 2. November 2020, bundesweit gelten sollen. Zwar ist die entsprechende neue Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz noch nicht veröffentlicht, trotzdem ergeben sich aufgrund der derzeit bekannten Beschlüsse bereits Konsequenzen für die Durchführung von Veranstaltungen und den Betrieb von Freizeiteinrichtungen.

  • Das Stadtjugendamt hat das Medienprojekt lokal-global, vorgesehen vom 9. bis 23. November 2020, sowie das Escape Game, vorgesehen vom 16. bis 27. November 2020, abgesagt. Ersatztermine für 2021 sind geplant.
  • Im kommenden Jahr werden in Idar-Oberstein keine Hallenfußball-Stadtmeisterschaften der Aktiven und der Ü32 (Alte Herren) ausgetragen. Die Verbandsgemeinden und der SWFV hatten ihre Turniere im Kreis Birkenfeld bereits abgesagt. Nunmehr haben sich auch das Stadtjugendamt/Sport und der Stadtverband sportreibender Vereine als Ausrichter der Hallenmeisterschaften für eine Absage ihrer für Januar 2021 geplanten Veranstaltungen entschieden.
  • Das Hallenbad Idar-Oberstein ist zunächst von Montag, 2., bis einschließlich Montag, 30. November 2020, geschlossen.
  • Die im November geplanten Veranstaltungen des städtischen Kulturamtes können ebenfalls nicht stattfinden. Dies sind „Zeit der Engel“ mit dem Theater Anu (vorgesehen am Freitag und Samstag,13. und 14. November 2020, in der Fußgängerzone Oberstein), „Die Judenbank“ mit dem Theater Poetenpack (vorgesehen am Samstag, 14. November 2020, im Stadttheater) sowie „Kästner und der kleine Dienstag“ aus der Reihe Film im Theater (vorgesehen am Freitag, 20. November 2020, im Stadttheater). Ob die Veranstaltungen abgesagt oder neu terminiert werden, steht derzeit noch nicht fest. Karten können jedoch bei den Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden. Nach derzeitigem Stand kann die Veranstaltung „Ein Mann im Schnee“ mit Walter Sittler & Die Sextanten, am Samstag, 12. Dezember 2020, im Stadttheater stattfinden. Der Vorverkauf beginnt am Montag, 9. November 2020.
  • Vereinssport (Training und Wettkampf) auf Sportplätzen und in -hallen ist von Montag, 2., bis einschließlich Montag, 30. November 2020, untersagt. Ob weiterhin Schulsport möglich ist, kann erst beurteilt werden, wenn die neue Corona-Bekämpfungsverordnung vorliegt.
]]>
Leben
news-5945 Fri, 30 Oct 2020 09:36:42 +0100 Schaden an Wasserleitung in der Blumenstraße https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=30&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5945&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=bc7cd6501c483fc4be1c0c7a4452d218 Wie die Stadtwerke Idar-Oberstein mitteilen, liegen in der Blumenstraße, Stadtteil Göttschied auf Höhe des Gebäudes 89 im Kreuzungsbereich Wiesendellstraße / Auf der Hütte akute Schäden an der Wasserleitung vor. Zur Durchführung der Reparaturarbeiten muss dieser Bereich ab Montag, 2. November 2020, für den Durchgangsverkehr voll gesperrt werden. Der Kreuzungsbereich wird jedoch nur zur Hälfte gesperrt, sodass er für Pkw befahrbar bleibt und die Wiesendellstraße zum Umfahren der Baustelle genutzt werden kann. Der Lkw- und Busverkehr muss auf die Flugplatzstraße ausweichen. Die voraussichtliche Dauer der Baumaßnahme beträgt maximal eine Woche. Sobald sie beendet ist, wird dies umgehend bekannt gegeben. Die Stadtwerke bitten um Verständnis für die mit den Bauarbeiten eingehergehenden Behinderungen.

]]>
Leben
news-5944 Thu, 29 Oct 2020 13:39:03 +0100 Thomas Cullmann geht in den Ruhestand https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=29&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5944&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=a61b97c9cb4efca60340b1d60777e5ba Mehr als 40 Jahre war Thomas Cullmann bei den Stadtwerken Idar-Oberstein beschäftigt, Ende Oktober geht er in den Ruhestand. In einer kleinen Feierstunde wurde der Stellvertretende Leiter der Technischen Abteilung Wasserwerk / Bäder nunmehr von Bürgermeister und Werkleiter Friedrich Marx, Kollegen und Personalvertretung verabschiedet.

Im Jahr 1980 wurde Thomas Cullmann bei den Stadtwerken Idar-Oberstein als Ingenieur eingestellt. Damals hatte gerade der Bau der Nahehochstraße begonnen. Seither war er für den Bereich der Wasserversorgung an einer Vielzahl von städtischen Bauprojekten beteiligt. Angefangen von der Errichtung der beiden Fußgängerzonen über die Erschließung von Gewerbe- und Neubaugebieten bis hin zur Umsetzung des Wasserversorgungskonzeptes für die Stadt Idar-Oberstein, um nur einige Beispiele zu nennen. Dabei hat Cullmann tiefgehende Kenntnisse der Struktur des Idar-Obersteiner Wassernetzes erworben – und die ist aufgrund der historischen Entwicklung nicht gerade unkompliziert. Zu seinen Aufgaben gehörten auch noch Maßnahmen im Bereich der Bäder wie die Sanierung des Hallenbades.

Bürgermeister Marx, selbst seit 1984 in Diensten der Stadt, stellte fest: „Thomas Cullmann hat mich mein ganzes Berufsleben lang begleitet und ich habe ihn dabei als guten Kollegen sowie absolut verlässlichen und höchst kompetenten Mitarbeiter kennengelernt.“ Der Bürgermeister freut sich zwar, dass Cullmann nunmehr seine Freizeit genießen kann. Gleichzeitig bedauert er aber, dass mit dessen Ausscheiden ein immenser Wissensschatz verloren gehe, der den Stadtwerken fehlen werde. Für die geleistete Arbeit und das herausragende Engagement für die Wasserversorgung von Idar-Oberstein dankte Friedrich Marx dem angehenden Rentner mit einer Urkunde sowie Präsenten und wünschte ihm für den neuen Lebensabschnitt alles Gute. Dem Dank und den guten Wünschen schlossen sich Kollegen und Personalvertretung ebenfalls gerne an.

Auch Thomas Cullmann blickte bei der Verabschiedung auf seine berufliche Laufbahn zurück. „Es war eine spannende Zeit, ich habe viel erlebt und hatte auch den Freiraum, meine Vorstellungen zur städtischen Wasserversorgung umzusetzen.“ Wobei es bei der Umsetzung von Projekten oft Restriktionen aufgrund der finanziellen Lage gegeben habe. „Die Arbeit hat mir in all den Jahren Spaß gemacht und in Zukunft freue ich mich dann, wenn ich morgens aufstehe, den Hahn aufdrehe und verlässlich gutes Wasser rauskommt.“

]]>
Rat und Verwaltung
news-5943 Thu, 29 Oct 2020 11:50:51 +0100 Spenden für die Kriegsgräberfürsorge https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=29&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5943&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=c93ab5071242ab28b8fca9e874c4db61 In der Zeit vom 31. Oktober bis 25. November 2020 führt der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. seine alljährliche Spendensammlung durch. Aufgrund der aktuellen Ereignisse erfolgt sie jedoch in diesem Jahr nicht als Haus- und Straßensammlung, sondern in anderer Form. Die Bürger sind dazu aufgerufen, diese humanitäre Verpflichtung, die der Volkswohlbund im Auftrag der Bundesregierung wahrnimmt, gerade in diesen schwierigen Zeiten zu unterstützen.

Der Volksbund besteht seit über einhundert Jahren und auch 75 Jahre nach dem Ende des 2. Weltkrieges ist seine Aufgabe, jedem gefallenen Soldaten eine würdige Ruhestätte zu schaffen, nicht abgeschlossen. Der Volksbund erhält derzeit die Gräber von mehr als 2,8 Millionen Kriegstoten als Mahnung, arbeitet mit jungen Menschen auf den Kriegsgräberstätten, baut Brücken zwischen ehemaligen Feinden und trägt so zu einem friedlicheren Europa bei. Gerade in diesem von der Corona-Pandemie so stark betroffenen Jahr, in dem viele geplante Aktivitäten wegen CoViD-19 nicht durchgeführt werden konnten, ist der Volksbund daher auf Hilfe und Unterstützung angewiesen.

In Idar-Oberstein wurde die Haus- und Straßensammlung in den vergangenen Jahren stets von Soldaten der Artillerieschule durchgeführt. Aufgrund der aktuellen Bedrohungslage durch das Corona-Virus und der dramatischen Entwicklung der Fallzahlen im Landkreis Birkenfeld haben sich die Leiter der militärischen Dienststellen jedoch schweren Herzens dazu entschlossen, die Sammlung in diesem Jahr nicht in gewohnter Art und Weise durchzuführen. Vorrang muss vielmehr die rasche Eindämmung der Ausbreitung des Virus und damit der Schutz der Bürger und Soldaten haben. Der unmittelbare Kontakt zwischen Sammlern und Spendern kann dieses Erfordernis auch bei Einhalten von Schutzmaßnahmen nicht in vollem Umfang Rechnung tragen. Daher ist es den Soldaten in diesem Jahr leider nicht möglich, durch ihren persönlichen Einsatz um Spenden zu bitten.

Der Volksbund bittet deshalb darum, mit ihm gemeinsam einen neuen Weg zu beschreiten und seine weltweit anerkannte Arbeit mit einer großzügigen Spende durch eine Überweisung auf das nachfolgend genannte Konto zu unterstützen. Diese Arbeit steht unter dem Motto: „Versöhnung über den Gräbern – Arbeit für den Frieden“ und jede Spende ist ein wichtiger Beitrag zur Sicherstellung dieser Arbeit. Auf Wunsch können durch den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. Spendenbescheinigungen ab einem Betrag von 10 Euro ausgestellt werden.

Spenden können überwiesen werden an die Stadtkasse Idar-Oberstein, IBAN DE30 5625 0030 0000 0008 25, BIC BILADE55XXX. Der Verwendungszweck lautet „Sammlung Kriegsgräber 2020 – PN 365“. Wenn eine Spendenbescheinigung gewünscht wird, sind außerdem die eigene Adresse und der Zusatz „Spendenbescheinigung erwünscht“ anzugeben.

]]>
Leben
news-5942 Thu, 29 Oct 2020 09:57:00 +0100 Kein Sprechtag der Rentenversicherung https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=29&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5942&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=a10a07177afb0a6f0030fd89af834ba3 Der für Montag, 9. November 2020, vorgesehene Sprechtag der Rentenversicherung bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein wurde aufgrund der aktuellen Entwicklung des Pandemiegeschehens abgesagt.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5941 Thu, 29 Oct 2020 09:41:49 +0100 Endausbau 2. BA Auf‘m Sulg https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=29&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5941&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=cbb5c2154e4fc5d0431472899cef371f Ab der kommenden Woche wird im Baugebiet Auf’m Sulg im Stadtteil Nahbollenbach der Endausbau des 2. Bauabschnitts durchgeführt. Dabei erhält die Straße Auf dem Sulg die Asphaltdeckschicht und es erfolgt der Endausbau der Gehwege. Der Einbau der Asphaltdeckschicht erfolgt unter Vollsperrung im Ausbaubereich, der Ausbau der Gehwege unter einseitiger Sperrung. Die Gesamtmaßnahme mit einem Kostenvolumen von rund 123.000 Euro soll bis Ende des Jahres abgeschlossen sein.

]]>
Leben
news-5940 Wed, 28 Oct 2020 08:57:06 +0100 Idarer Straße wird gesperrt https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=28&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5940&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=94621b6a8956ac4113a92ff0e76c8647 Aufgrund von Bauarbeiten wird die Idarer Straße im Stadtteil Göttschied ab Freitag, 30. Oktober 2020, für den Durchgangsverkehr voll gesperrt. Die Umleitungsstrecke ist ausgeschildert, Anlieger können jeweils bis zur Baustelle fahren. Die Sperrung wird voraussichtlich bis Sommer 2021 andauern. Die Verwaltung bitte Anlieger und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die mit den Bauarbeiten einhergehenden Behinderungen.  

]]>
Leben
news-5939 Thu, 22 Oct 2020 10:08:04 +0200 Kammerkonzert findet statt https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=22&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5939&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=977e0076645c095428fc0a6297ee9404 Das für Freitag, 23. Oktober 2020, um 19.30 Uhr im Stadttheater Idar-Oberstein geplante Konzert der Reihe "Kosmos Kammermusik" mit dem Malion Quartett findet statt. Kulturveranstaltungen sind mit den entsprechenden Hygienekonzepten auch während der Corona-Pandemie und auch gemäß der neuen Allgemeinverfügung der Kreisverwaltung Birkenfeld möglich. Gerade in Konzertsälen und Theatern mit festen Sitzplätzen ist eine Infektion mehreren Untersuchungen zufolge besonders unwahrscheinlich. Zusätzlich zu großen Abständen, der Desinfektion und Kontaktverfolgung wird das Publikum gebeten, einen Mund-Nasenschutz zu tragen.

Karten für das Konzert sind unter www.ticket-regional.de und bei den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Eine Abendkasse wird es nicht geben.

]]>
Kultur
news-5938 Thu, 22 Oct 2020 09:15:58 +0200 Sprechtag der Rentenversicherung https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=22&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5938&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=2c9698501d064a65e21dc2feaeb4148d Der nächste Sprechtag der Deutschen Rentenversicherung in der Stadtverwaltung Idar-Oberstein ist für Montag, 9. November 2020, geplant. Ob der Sprechtag tatsächlich durchgeführt wird, hängt jedoch von der weiteren Entwicklung der Infektionszahlen im Landkreis Birkenfeld ab. So musste der eigentlich für den 19. Oktober 2020 geplante Sprechtag kurzfristig abgesagt werden, weil die Corona-Ampel vor Ort auf die Gefahrenstufe „Rot“ gesprungen war. Auf jeden Fall ist für die Beratung eine vorherige Terminvereinbarung notwendig.

Beim Sprechtag kann sich jeder bei Fragen zu Rente, Altersvorsorge, Rehabilitation und Prävention persönlich beraten lassen. Der Berater informiert über den Stand des Versicherungskontos und die aktuelle Rentenhöhe, hilft das Versicherungskonto zu klären oder beantwortet Fragen zu den Leistungen der Rentenversicherung. Dazu sollten Personalausweis oder Reisepass sowie sämtliche Rentenversicherungsunterlagen mitgebracht werden. Auskünfte über andere Personen, zum Beispiel den Ehegatten, sind nur bei Vorlage einer Vollmacht möglich.

Bei der Beratung gelten die allgemeinen Hygienestandards: Besucher müssen einen Mund-Nase-Schutz tragen, es stehen Desinfektionsmittel bereit, Schutzscheiben aus Plexiglas sorgen für den nötigen Abstand im persönlichen Gespräch. Wenn Krankheitssymptome bestehen, erfolgen keine Beratung. Begleitpersonen können nur in begründeten Ausnahmen (z.B. Dolmetscher) mitgebracht werden.

Auskunft und Beratung gibt es mit vorheriger Terminvereinbarung auch täglich bei der Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung in Bad Kreuznach, Europaplatz 5, 55543 Bad Kreuznach. Den Termin für die persönliche Beratung gibt es hier unter der Telefonnummer 0671/92012-0 oder E-Mail aub-stelle-badkreuznach@drv-rIp.de. Alternativ bietet die Deutsche Rentenversicherung weiter die Beratung am kostenlosen Servicetelefon unter 0800/100048016 an. Diesen gut nachgefragten Service gab es durchgängig schon vor und während der Corona-Krise.

Termine für den Sprechtag in Idar-Oberstein gibt es bei der Auskunfts- und Beratungsstelle Mainz, Telefon 06131/274-0, E-Mail aub-stelle-mainz@drv-rlp.de. Dabei sollten die Versicherungsnummer und der Grund der Beratung angegeben werden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5937 Thu, 22 Oct 2020 08:38:12 +0200 Kinder zeigen Flagge https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=22&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5937&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=336cc29be9bfb4d853717ecdc5318f8b Im Rahmen des Herbstferienprogramms des Stadtjugendamtes Idar-Oberstein fand anlässlich der Woche der Kinderrechte im Jugendtreff am Markt das Projekt „Kinder zeigen Flagge!“ statt. Unter der Leitung der Grafik-Designerin und Künstlerin Bärbel Busch konnten die Teilnehmer dabei vieles über ihre Rechte als Kinder erfahren und sich in einer lockeren Atmosphäre kreativ ausleben. Tatkräftig unterstützt wurde die Künstlerin dabei durch Lisa Zimmermann vom JaM, Bufdi Sascha Böß und Praktikant Felix Adam. Gefördert wurde das Projekt durch das Ministerium für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen Rheinland-Pfalz im Rahmen der „Woche der Kinderrechte“. Das Ministerium unterstützt im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel Projekte und Aktionen, die der Sensibilisierung für die in der UN-Kinderrechtskonvention festgeschriebenen Kinderrechte sowie zu deren Umsetzung dienen.

Im Lauf des Projektes wurden insgesamt zehn Kinderrechte vorgestellt und besprochen. Dabei brachten die Kinder bereits ein erstaunliches Wissen mit, sodass sie vieles zu den verschiedenen Themen beitragen konnten. Im Anschluss wurden zu den einzelnen Rechten zahlreiche Begriffe gesammelt, die grafisch gut umsetzbar waren. Danach ging es dann auch schon künstlerisch ans Werk: Mit Bleistift, Tuschepinsel, Permanentmarkern und Temperafarben ausgerüstet, schufen die Kinder in drei Tagen eine Vielzahl einfallsreicher Bilder und Collagen. Alle Teilnehmer waren sehr motiviert und mit Begeisterung und Engagement bei der Sache.

Zum Schluss wählte Bärbel Busch gemeinsam mit den Kindern zu jedem Recht Bilder aus, die demnächst in Form von Bannern und Flaggen im Stadtgebiet aufgehängt werden. Entscheidend für die Auswahl war eine plakative und verständliche Botschaft, die man auch aus der Ferne und beim Vorbeifahren erkennen kann. Einige der Entwürfe können außerdem in den nächsten Tagen an den Fenstern des Jungendtreffs bestaunt werden. Neben dem Erstellen der Entwürfe gab Bärbel Busch den Kindern ein paar Tipps, wie man aus dem Stehgreif ganz unterschiedliche Gesichter und Augen zeichnen kann. Darüber hinaus fehlte es natürlich auch nicht an Zeit für lustige Spiele, bei denen die Kinder ebenfalls voller Begeisterung mitgemachten. So konnten alle Teilnehmer stolz und zufrieden nach Hause gehen.

]]>
Leben
news-5935 Mon, 19 Oct 2020 15:38:47 +0200 Erneut Warnstreik bei der Stadt https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=19&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5935&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=cfb3dfe4cfcc7c5c7b33da13664c02fb Die Gewerkschaft ver.di hat alle Beschäftigten der Stadt Idar-Oberstein für Dienstag, 20. Oktober 2020, zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Betroffen hiervon sind die Stadtverwaltung, der Baubetriebshof und die Stadtwerke. Die Amtsleitungen sind zwar bemüht, die Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes zu organisieren, trotzdem ist bei der Erledigung von Verwaltungsgeschäften mit Verzögerungen zu rechnen. Das Bürgerbüro mit den Sachgebieten Kfz-Zulassung, Meldewesen und Führerscheine ist komplett geschlossen, dort können keine Vorgänge bearbeitet werden.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5934 Mon, 19 Oct 2020 14:01:45 +0200 Onleihe Rheinland-Pfalz feiert Geburtstag https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=19&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5934&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=951f4ee835a14baf32a9011cccc9aedd Mit eBooks, Zeitschriften und Zeitungen, eLearning-Kursen sowie Hörbüchern halten die rund 80 Bibliotheken der Onleihe Rheinland-Pfalz für ihre Nutzer eine große Auswahl an eMedien zur digitalen Ausleihe bereit – mit dabei ist auch die Stadtbibliothek Idar-Oberstein. Zum zehnjährigen Geburtstag der Onleihe gibt es vom 20. Oktober bis 31. Dezember 2020 für alle Bibliothekskunden aus den teilnehmenden Onleihe-Bibliotheken ein Jubiläumsquiz. Unter den Teilnehmern, die die drei Quizfragen richtig beantworten, werden zehn attraktive Preise verlost, darunter Tablets, ein eBook-Reader sowie Bluetooth-Kopfhörer und Bluetooth-Lautsprecher. Anlässlich des Jubiläums hat die Onleihe Rheinland-Pfalz auch zwei neue Postkarten-Motive entwickelt, die im Aktionszeitraum kostenlos in den teilnehmenden Bibliotheken verteilt werden.

Vor zehn Jahren startete die Onleihe in Rheinland-Pfalz mit nur 8 Bibliotheken. Heute beteiligen sich unter Koordination des Landesbibliothekszentrums (LBZ) Rheinland-Pfalz über 80 Bibliotheken aus dem ganzen Land bei der Onleihe. Das attraktive Verbund-Angebot, an dem sich die Stadtbibliothek Idar-Oberstein seit dem Jahr 2014 beteiligt, umfasst mittlerweile über 100.000 Medien und wächst stetig, ebenso wie die Zahl der Nutzer. 2019 nutzten rund 28.000 Menschen aus Rheinland-Pfalz das Angebot und liehen insgesamt über 1,3 Millionen Medien. Die Onleihe Rheinland-Pfalz wird vom LBZ koordiniert und vom Land Rheinland-Pfalz gefördert. Mit einem Bibliotheksausweis einer der teilnehmenden Bibliotheken ist die Nutzung der Onleihe kostenfrei.

Die Stadtbibliothek Idar-Oberstein in der Hauptstraße 373a ist geöffnet Montag und Donnerstag von 10 bis 14 Uhr und 15 bis 18 Uhr sowie Mittwoch und Freitag von 12 bis 17 Uhr. Sie ist erreichbar unter Telefon 06781/64-470 und E-Mail stadtbibliothek@idar-oberstein.de. Das Jubiläumsquiz startet am 20. Oktober unter www.onleihe-rlp.de, auf den Facebook-Seiten des Landesbibliothekszentrums sowie unter onleihe-rlp-quiz.hc-apps.de und endet am 31. Dezember 2020. Die Gewinner werden im Januar nächsten Jahres ausgelost und benachrichtigt.

]]>
Leben
news-5933 Fri, 16 Oct 2020 10:36:54 +0200 Viele tolle Bilder zum Lesesommer gemalt https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=16&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5933&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=dce3d22b9fde4b3ace95fe12c97897a0 Erstmals konnten die Teilnehmer der Aktion Lesesommer Rheinland-Pfalz zu den gelesenen Büchern auch Bilder malen und damit Buchgutscheine gewinnen. Das taten die Kinder und Jugendlichen auch sehr fleißig und reichten mehrere hundert Kunstwerke ein. Da fiel die Entscheidung natürlich äußerst schwer. Kunsterzieher Achim Welsch vom Göttenbach-Gymnasium unterstützte die Mitarbeiterinnen der Bibliothek dabei und gemeinsam wurden aus den vielen tollen Bildern zehn Stück ausgewählt. Die Gewinner wurden per Post benachrichtigt und können ihre Preise in der Bibliothek abholen.

Die Stadtbibliothek Idar-Oberstein in der Hauptstraße 373a ist geöffnet Montag und Donnerstag von 10 bis 14 Uhr und 15 bis 18 Uhr sowie Mittwoch und Freitag von 12 bis 17 Uhr.

]]>
Leben
news-5932 Thu, 15 Oct 2020 10:58:09 +0200 Mittelbollenbacher Straße wird ausgebessert https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=15&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5932&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=6926b2bc8829dfd742a18e0f82e97738 Ab Montag, 19. Oktober 2020, erfolgen Fräs- und Asphaltarbeiten in der Mittelbollenbacher Straße. Zur Durchführung der Sanierungsarbeiten wird die Mittelbollenbacher Straße im Bereich vom Ortsmittelpunkt bis zur Einmündung Kurzenbach voll gesperrt. Der Verkehr wird über die Straßen In der Gass und Kurzenbach umgeleitet. Um einen reibungslosen Verkehrsfluss zu gewährleisten wird für die Dauer der Umleitung in der Straße In der Gass ein beidseitiges Halteverbot eingerichtet. Wenn es nicht zu unvorhergesehenen Verzögerungen kommt, werden die Arbeiten im Lauf des Montags beendet sein. Die Stadtverwaltung bittet Anlieger und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die mit den Sanierungsarbeiten einhergehenden Behinderungen.

]]>
Leben
news-5931 Wed, 14 Oct 2020 14:16:46 +0200 Engel-Performance mit dem Theater Anu https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=14&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5931&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=91392ce1f52eb19b781a383861f06e82 Mit einem himmlischen Stationen-Theater gastiert das für seine sinnlichen und poetischen Welten bekannte Theater Anu ein weiteres Mal in Idar-Oberstein. Am Freitag und Samstag, 13. und 14. November 2020, präsentiert das Ensemble aus Berlin in der Fußgängerzone Oberstein die Veranstaltung „Zeit der Engel“. Die Produktion, die eigens für Idar-Oberstein erarbeitet wurde, wird unterstützt von der Volksbank Hunsrück-Nahe eG, der OIE AG und vom Land Rheinland-Pfalz.

Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Konzepte, das gilt derzeit vor allem auch für Kulturveranstaltungen. Und daher hat das Theater Anu eigens ein corona-konformes Programm für Idar-Oberstein entwickelt. „Zeit der Engel“: Plötzlich sind sie da, ihre Flügel weit ausgebreitet, ihre Blicke gelten Dir. Innehalten. Stumme Zwiesprache. Glücklicher Moment. Wer möchte leben ohne den Trost der Engel? Es gibt Zeiten, in denen sind Engel besonders willkommen, frei von Kitsch und Klischee. Die dunkle Jahreszeit, persönliche Erlebnisse, Zeiten der Unruhe. Doch wer glaubt, es gäbe nicht weit mehr Engel in unserem Leben als gedacht, der irrt! Erleben Sie das Gefühl „Engel“ auf sehr unterschiedliche Weise: hoffnungsvoll, traurig, sanftmütig, kurios, humorvoll, schutzsuchend – dabei immer erhaben.

Das Theater Anu zeigt in der Fußgängerzone Oberstein fünf verschiedene Engel-Performances und -Installationen als Stationen-Theater. In luftigen Höhen, auf Dächern, an Fassaden und am Boden erscheinen die Engel mit ihren Geschichten. Und wenn die Besucher zurückkommen, können sie sagen: Heute bin ich einem Engel begegnet.

Die Performance beginnt am Platz Auf der Idar. Am Freitag ab 18 Uhr und am Samstag ab 17 Uhr starten die Zuschauer dort im 15-Minuten-Takt in Gruppen mit maximal 30 Personen. Corona-konform, mit Abstand und unter den gültigen Hygienebestimmungen. Das Stationen-Theater findet auch bei Regen statt, die Spielorte sind jedoch nicht überdacht. Daher sollten sich die Zuschauer entsprechend kleiden, von Schirmen sollte jedoch abgesehen werden.

Karten kosten im Vorverkauf 12 Euro, ermäßigt 6 Euro, und sind bei den bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter www.ticket-regional.de erhältlich. An der Abendkasse kostet der Eintritt 15 Euro, ermäßigt 10 Euro. Starttermine sind am Freitag, 13. November, um 18, 18.15, 18.30, 18.45, 19 und 19.15 Uhr; am Samstag, 14. November, um 17, 17.15, 17.30, 17.45 Uhr, 18 und 18.15 Uhr.

Kommende Veranstaltungen im Stadttheater Idar-Oberstein

  • „Die Judenbank“, Volksstück von Reinhild Massag mit dem Theater Poetenpack am Samstag, 14. November 2020, um 19.30 Uhr. Der Vorverkauf beginnt am Montag, 19. Oktober 2020.
  • „Kästner und der kleine Dienstag“, aus der Reihe „Film im Theater“ am Freitag, 20. November 2020, um 19.30 Uhr. Kartenreservierung nur unter Telefon 06781/64884.
  • „Ein Mann im Schnee – Weihnachten mit Erich Kästner“, mit Walter Sittler & Die Sextanten am Samstag, 12. Dezember 2020, um 16 und 20 Uhr. Der Vorverkauf beginnt am Montag, 9. November 2020.

Nähere Informationen unter www.kultur.io.

]]>
Kultur
news-5930 Tue, 13 Oct 2020 15:21:49 +0200 Ann Kathrin Böß ist jetzt Wassermeisterin https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=13&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5930&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=267462ad7c78d8a3f44f6fde9859225e Im Rahmen einer Feierstunde gratulierten Bürgermeister Friedrich Marx als Verbandsvorsteher und Horst Kürschner, als Werkleiter des Wasserzweckverbandes im Landkreis Birkenfeld, Ann Kathrin Böß zur bestandenen Prüfung zur Wassermeisterin. Frau Böß hat auf eigene Initiative und privat, neben ihrem Beruf als Elektromechatronikerin beim Wasserzweckverband und dem Einsatz als Springerin im Schichtdienst in der Schaltwarte, in Karlsruhe die Weiterbildung zur „Wassermeisterin“ absolviert.
Neben der Gratulation zur bestandenen Prüfung würdigt Bürgermeister Marx, das besondere Engagement von Ann Kathrin Böß, nebenberuflich diese zeitintensive und anspruchsvolle Weiterbildung absolviert zu haben. Werkleiter Kürschner ist sicher, „dass sich diese besondere Leistung in Zukunft positiv auswirken wird“.  

 

 

 

]]>
news-5929 Tue, 13 Oct 2020 15:05:27 +0200 Schaltwarte feierten gemeinsam Dienstjubiläum https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=13&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5929&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=e2b86c686fa5b63fa976c6b6f0d2c383 Gleich zwei Schaltwarte feierten in der Steinbachtalsperre jetzt ihr Dienstjubiläum. Am 1. Oktober beging Holger Degenaar sein 40-jähriges Dienstjubiläum im öffentlichen Dienst. Im Jahr 1987 kam er von der Standortverwaltung Flensburg zu den Stadtwerken Idar-Oberstein und wird seitdem in der Steinbachtalsperre als Schaltwart eingesetzt. Am 1. September feierte dort auch Frank Forster sein 25-jähriges Dienstjubiläum, der zuerst bei den Stadtwerken in der Verbrauchsabrechnung und als Zählerableser eingesetzt war, bevor er zur Steinbachtalsperre wechselte.
In einer Feierstunde gratulierten Bürgermeister Friedrich Marx als Verbandsvorsteher des Wasserzweckverbandes und Leiter der Stadtwerke und Horst Kürschner als Werkleiter des Wasserzweckverbandes im Landkreis Birkenfeld, sowie Kollegen und Personalvertretung den beiden Jubilaren zu diesem Ehrentag.

Rund um die Uhr sorgen die Schaltwarte im Schichtdienst dafür, dass die Verbraucher mit qualitativ hochwertigem Trinkwasser versorgt werden. Bürgermeister Marx hob die große Verantwortung der Schaltwarte hervor: „Wie wichtig eine funktionierende Trinkwasserversorgung ist, merkt man erst, wenn mal nichts aus dem Hahn kommt“ und ließ auch die Belastungen, die der Schichtdienst für das Personal der Steinbachtalsperre mit sich bringt, nicht unerwähnt. Marx würdigte die Leistungen von Holger Degenaar und Frank Forster und bedankte sich bei den Jubilaren mit einer Urkunde und Präsenten für die geleistete Arbeit.

Auch Horst Kürschner, der Werkleiter des Wasserzweckverbandes im Landkreis Birkenfeld, dankte den Jubilaren für die geleistete Arbeit und das besondere Engagement und verwies darauf, „dass es in den vergangenen zehn Jahren, seit der Gründung des Verbandes umfangreiche Bauarbeiten, wie unter anderem die Einrichtung des „WasserWissensWerkes“ in und an der Steinbachtalsperre gab. Besonders für die Schaltwarte war es eine große Herausforderung inmitten der Umbauarbeiten ihre verantwortungsvolle Arbeit in der Schaltwarte zu verrichten“. Kollegen und Personalvertretung schlossen sich dem Dank an wünschen beiden für die weitere Zukunft alles Gute. In einem sind sich beide Jubilare einig, auch nach vielen Jahren Schichtarbeit sind sie immer noch zufrieden mit ihrem Einsatzbereich in der Schaltwarte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
Stadtinfo
news-5928 Tue, 13 Oct 2020 08:45:43 +0200 Weitere Baumaßnahmen in Göttschied https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=13&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5928&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=3a049ee6c7482ca61d38bcda224c4395 Wie die OIE mitteilt, geht im Stadtteil Göttschied die Erweiterung des Erdgasnetzes weiter: Im ersten Schritt wird ein Teilstück von circa 125 Metern in der Wiesendellstraße ab der Hausnummer 25 sowie der erste Bauabschnitt in der Ringelbachstraße von circa 110 Metern umgesetzt. In der Langwiesenstraße werden derzeit die Arbeiten ebenfalls im ersten Abschnitt von rund 100 Metern fertiggestellt. Größtenteils werden die Leitungen in Gehwegen verlegt. Trotzdem kann es zu kleineren verkehrstechnischen Behinderungen durch die Baumaßnahmen kommen.

Die OIE bittet die Anwohner um Verständnis und entschuldigt sich für die Unannehmlichkeiten.

]]>
Leben
news-5927 Mon, 12 Oct 2020 10:55:41 +0200 Fragestunde im Stadtrat https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=12&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5927&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=ac3648d3a22681b6ff95fa7217b56d77 Auf der Tagesordnung der nächsten Stadtratssitzung, die am Mittwoch, 28. Oktober 2020, um 17.30 Uhr in der Messe Idar-Oberstein in der John-F.-Kennedy-Straße 9 stattfindet, steht unter anderem die Einwohnerfragestunde. In den Räumlichkeiten der Messe ist zwar die Einhaltung eines Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen den Anwesenden gewährleistet, jedoch stehen nur begrenzte Kapazitäten für die Öffentlichkeit zur Verfügung. Besucher müssen im Eingangsbereich die Hände zu desinfizieren sowie beim Betreten und Verlassen des Gebäudes eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Diese kann am Sitzplatz abgelegt werden.

In der Einwohnerfragestunde haben Einwohner, Grundstückseigentümer und Gewerbetreibende der Stadt Idar-Oberstein die Möglichkeit, Fragen aus dem Bereich der örtlichen Verwaltung zu stellen und Vorschläge oder Anregungen zu unterbreiten. Die Fragestunde soll eine Dauer von 30 Minuten nicht überschreiten, daher sollen die Beiträge möglichst kurzgefasst sein. Jede Person kann jeweils nur eine Frage stellen, eine Zusatzfrage ist zugelassen. Fragen oder Vorschläge, die nicht den Bereich der örtlichen Verwaltung betreffen, sich auf Tagesordnungspunkte der Sitzung beziehen oder Angelegenheiten betreffen, die in nichtöffentlicher Sitzung zu behandeln wären, sind zurückzuweisen.

Um eine umfassende Antwort zu gewährleisten, sollen die Fragen bis drei Arbeitstage vor der Sitzung schriftlich an Oberbürgermeister Frank Frühauf gerichtet werden. Er wird diese in der Sitzung mündlich beantworten, die Ratsfraktionen können dann hierzu kurz Stellung nehmen. Eine Beschlussfassung über die Beantwortung der Fragen oder über die inhaltliche Behandlung vorgetragener Anregungen und Vorschläge findet im Rahmen der Einwohnerfragestunde jedoch nicht statt.

Fragen, Anregungen und Vorschläge können gerichtet werden an die Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Oberbürgermeister Frank Frühauf, Georg-Maus-Straße 1, 55743 Idar-Oberstein, E-Mail frank.fruehauf@idar-oberstein.de.

]]>
Rat und Verwaltung
news-5926 Mon, 12 Oct 2020 10:52:37 +0200 Malion Quartett spielt Beethoven https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=12&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5926&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=45861f89b8a6d7129181b329d7b39e9b Zum Abschluss der Konzertreihe „Kosmos Kammermusik“ gibt das Malion Quartett am Freitag, 23. Oktober 2020, um 19.30 Uhr ein Konzert unter dem Titel „Con fuoco!“. Wegen der Corona-Beschränkungen findet das Konzert jedoch nicht wie ursprünglich geplant in der Evangelischen Stadtkirche Idar, sondern im Stadttheater Idar-Oberstein statt. Das Ensemble spielt in der Besetzung Alexander Jussow (Violine), Jelena Galić (Violine), Lilya Tymchyshyn (Viola) und Bettina Kessler (Violoncello) Werke von Beethoven, Ginastera und Piazzolla. Veranstalter der Kammermusikreihe sind die Stadt Idar-Oberstein, der Kunstverein Obere Nahe und der Stumm-Orgelverein Rhaunen-Sulzbach mit freundlicher Unterstützung des Nationalparklandkreises Birkenfeld und der Kreissparkasse Birkenfeld.

Auch die Königsgattung der Kammermusik, das Streichquartett, soll in dieser Konzertreihe nicht fehlen. Das Malion Quartett steht am Beginn einer vielversprechenden Karriere und kann bereits auf einige Erfolge zurückblicken: So wurden die vier Musiker in die Villa Musica Rheinland-Pfalz aufgenommen und gewannen im November 2018 den Wettbewerb der Polytechnischen Gesellschaft Frankfurt. Auch einzeln sind sie Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe und studieren an den Hochschulen in Frankfurt am Main, München, Karlsruhe und Stuttgart. Passend zum Beethoven-Jahr 2020 werden sie unter anderem Beethovens-Streichquartett op. 131 von Ludwig van Beethoven darbringen.

Karten gibt es bei den bekannten Vorverkaufsstellen sowie im Internet unter www.ticket-regional.de.

]]>
Kultur
news-5925 Fri, 09 Oct 2020 08:59:01 +0200 Öffnung des Hallenbades erfolgt unter besonderen Bedingungen https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=9&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5925&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=80dd0c2e4de62d6bcaaf4e947a3a5c35 Nach dem das Gesundheitsamt vor kurzem grünes Licht für das Hygienekonzept des Idar-Obersteiner Hallenbades gab, wird das Bad nach einer zusätzlichen Analyse, deren Ergebnis es zulässt, am Samstag, den 10. Oktober 2020, um 10 Uhr für alle Badegäste öffnen.
Im Rahmen der besonderen Corona-Bedingungen werden für den öffentlichen Badebetrieb nur 2-Stunden-Badeblöcke zur Verfügung gestellt. Nach Ablauf der einzelnen Badezeiten muss das Bad verlassen werden, wobei das Umziehen und Duschen in der Badezeit enthalten ist. Wir bitten die Besucher um Verständnis, dass die Zeiten unbedingt eingehalten werden müssen, da die Bereiche anschließend gereinigt werden müssen. Die Nichteinhaltung führt zu Versäumniszuschlägen.

Gemäß des Hygiene-Konzeptes können zurzeit ca. 35 Personen das Hallenbad zeitgleich besuchen. Dabei sind folgende Richtlinien zu beachten. Oberstes Gebot ist es, mindestens 1,5 m Abstand zu halten, eine Mund-Nase-Bedeckung vom Eingang bis zur Umkleidekabine zu tragen und später wieder analog dazu von der Umkleidekabine bis zum Ausgang. Der Ausgang aus dem Umkleidebereich erfolgt entlang der entsprechenden Markierung durch die Behindertenumkleide. Die Sammelumkleidekabinen können nicht genutzt werden, die für Damen ausgeschilderte Sammelumkleidekabine ist für Behinderte reserviert. Im Eingangsbereich erfolgt die Erfassung von Personendaten zwecks Nachverfolgungsmöglichkeit sowie die Zählung der Besucher. Für Schulklassen reicht die Registrierung der Klasse und der Schule und die Erfassung der Vereinsmitglieder erfolgt über den Trainingsleiter. Die Toiletten dürfen jeweils nur von einer Person genutzt werden. Desinfektionsspender stehen im Eingangs- und im Bistrobereich zur Verfügung, die Besucher sind angehalten, diese zu nutzen. In den Duschbereichen sind nur drei Duschen freigegeben, ebenso ist die Nutzung der Schränke beschränkt, dass der Mindestabstand von 1,5 Meter eingehalten wird.

Die Besucher sind angehalten, die markierten Wege zu beachten und sich an die Abtrennungen zu halten. Darüber hinaus sind die Verkehrswege in den Beckenbereichen abgegrenzt und als „Einbahn“-Regelungen markiert. Die Tribüne ist freigegeben, das Dampfbad ist außer Betrieb. Für den Gastrobereich gelten die Hygienekonzepte für Gaststätten. Über die für das Schul- und Vereinsschwimmen geltenden Bestimmungen werden die Betroffenen unterrichtet.

Während der Herbstferien, vom 10. bis 23. Oktober, gelten für den öffentlichen Badebetrieb im Hauptbecken die folgenden Zeiten:
Dienstag und Mittwoch: 10 - 12 Uhr, 12.30 – 14.30 Uhr;
Donnerstag und Freitag: 11 – 13 Uhr, 14 – 16 Uhr, 16.30 – 18.30 Uhr, 19 – 21 Uhr;
Samstag und Sonntag: 10 – 12 Uhr, 12.30 – 14.30 Uhr, 15 – 17 Uhr.

Ab dem 26. Oktober gelten für die Öffentlichkeit die folgenden Badezeiten:

Donnerstag 11 – 13 Uhr, Donnerstag und Freitag, 14 – 16 Uhr, 16.30 bis 18.30 Uhr, 19 – 21 Uhr;
Samstag und Sonntag: 10 – 12 Uhr, 12.30 – 14.30 Uhr, 15 – 17 Uhr.

Das Lehrschwimmbecken steht dann nur donnerstags 11 – 13 Uhr, 15 - 16 Uh, 16.30 – 18.30 Uhr; freitags 14 – 21 Uhr; samstags und sonntags zwischen 10 – 17 Uhr während den Badezeiten zur Verfügung.

Es gelten die bekannten Benutzungstarife für zwei Stunden, die sind für den Einzeltarif für Erwachsene (ab 18 Jahren) 5,00 Euro, Kinder/Jugendliche (6-17 Jahre, Bundesfreiwilligendienst, Schüler, Studenten, Empfänger ALG II und Grundsicherung, Schwerbehinderte ab 70% mit Ausweis) 3,00 Euro. Im Familientarif (ab 1 Eltern- oder Großelternteil, max. 2 Erwachsene und mindestens 1 Kind) zahlen Erwachsene 4,50 Euro und Kinder 2,50 Euro.

Für den öffentlichen Badebetrieb besteht ab jetzt auch die Möglichkeit den Eintritt online zu kaufen, um vorab feste Badezeiten zu buchen. Über einen link auf der Homepageseite www.baeder-io.de kann ein gewünschter Termin, sofern verfügbar, gebucht werden; die Zahlung erfolgt per PayPal, Kreditkarte oder online-Überweisung erfolgen. Dem Badegast wird dann per Mail ein QR-Code geschickt, den er ausdrucken oder auf einem Mobilgerät an der Kasse vorzeigen kann. Anhand dieses Codes wird dann der Coin für die Badnutzung generiert. Nach wie vor kann der Besucher auch direkt vor Ort die Badezeit buchen und bar oder mit Geldwertkarte zahlen. Trotzdem sollten auch diese Gäste im Vorfeld die verfügbaren Plätze online abrufen, um sicher zu gehen, dass noch freie Kapazitäten verfügbar sind. Ohne Reservierung können wir den Eintritt nicht garantieren.

 

]]>
Stadtinfo
news-5924 Fri, 09 Oct 2020 08:40:50 +0200 Lokal-Global wieder im JAM https://www.idar-oberstein.de/rat-verwaltung/stadtverwaltung/pressearchiv/rss-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bday%5D=9&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=10&tx_news_pi1%5Bnews%5D=5924&tx_news_pi1%5Byear%5D=2020&cHash=1750132b9756755c685dee29e22fe963 Mit einem Escape-Game-Abenteuer, einer VR-Brille und einer TrickfilmboxSeit 2009 ist das Medienprojekt Lokal-Global von medien.rlp – Institut für Medien und Pädagogik jedes Jahr zu Gast im Jugendtreff am Markt. Auch in diesem Jahr werden dort vom 9. bis 27. November 2020 wieder interessante Programmpunkte zu den Themen Medien und Internet angeboten. Unterstützt wird das aktuelle Projekt durch eine großzügige Spende der OIE AG.
Bei allen Angeboten gelten die aktuellen Hygienebestimmungen und für alle Veranstaltungen ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Bitte bringt eure eigene Mund-Nasen-Bedeckung mit.

Veranstaltungen Lokal-Global 2020:

• „Offenes Surfen im JAM“: Vom 9. bis 20. November stehen montags und mittwochs von 15 bis 20 Uhr in den Räumlichkeiten des JAM fünf I-Macs zur Verfügung, die genutzt werden können, um im Netz zu surfen. Das Angebot ist für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren und ist kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich.

• „Ran an die Maus“: Ist eine Vormittagsveranstaltung in Kooperation mit Kindertagesstätten. Dabei lernen Vorschulkinder spielerisch und kreativ den Einstieg in die Medienwelt und den Umgang mit dem PC.

• „VR-Brille“: In den ersten zwei Wochen steht dieses Jahr zum ersten Mal eine VR-Brille zur Verfügung, mit der verschiedene Spiele ausprobiert werden können. Ab 10 Jahren, das Angebot ist kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich.

• „Code Breakers – Das Escape-Game-Abenteuer“: Ein Raum – eine Herausforderung! Die Menschheit steht vor ihrer größten Bedrohung, noch nie war unsere Zivilisation so dicht am Abgrund. Der Schlüssel für unser aller Leben liegt in euren Händen. Doch euch bleibt nicht viel Zeit, um den Code des mysteriösen X-Algorithmus zu knacken und die Menschheit zu retten. Nur als Team werdet ihr mit logischem Denken und ein bisschen Fingerspitzengefühl die Herausforderungen unsers Escape-Games lösen können.

Angeboten wird das Escape-Game vom 16. bis 27. November 2020. Gruppen bis max. 12 Personen pro Spiel können vormittags von 10 bis 13 Uhr und nachmittags von 14 bis 17 Uhr (außer dem 16. und18. November) kommen. Für das Spiel inklusive Einweisung und Nachbesprechung sollten ca. 2,5 Stunden eingeplant werden. Für Schüler ab der 9. Klasse, das Angebot ist kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich.

• „Stop-Motion – Bürgermeister sein“: Am Freitag, 20. November von 15 bis 19 Uhr und am Samstag, 21. November 2020, von 10 bis 16 Uhr könnt ihr für einen Tag Held oder Heldin des Alltags sein! Das klingt reizvoll, ist aber auch verantwortungsvoll. Bürgermeister fördern nicht nur kulturelle und wirtschaftliche Veränderung und Entwicklung in einer Stadt, sie tragen auch zur sozialen Verständigung der Bürgerinnen und Bürger bei und haben stets einen vollen Terminkalender. Und was ist mit euch? Was würdet ihr tun, wenn ihr für einen Tag Bürgermeisterin oder Bürgermeister sein könntet? Mit Hilfe eines Legetrick-Films könnt ihr kreativ an dieses Thema herangehen und eure eigenen Ideen in einem kleinen selbst produzierten Beitrag zum Ausdruck bringen. Wir werden zu dem Oberthema „Einmal Alltagsheld, einmal Bürgermeister“ die Trickfilmbox verwenden. Bitte bringt einen eigenen USB-Stick mit, damit ihr den Film mit nachhause nehmen und ihn euch immer ansehen könnt.
Für Schüler ab der 4. Klasse, die Veranstaltung findet in den Räumen des Offenen Kanals in Idar-Oberstein statt, die Teilnehmergebühr beträgt 12 Euro, eine Anmeldung ist erforderlich.

  • Nähere Informationen zum Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es beim Jugendtreff am Markt, Lisa Zimmermann und Jonas Rohlik, Telefon 06781/64 475, E-Mail jugendtreff@idar-oberstein.de, www.facebook.com/jugendtreff.am.markt.

 

 

 

]]>
Stadtinfo