Gerd Lang-Lajendäcker geht in Ruhestand

Nach einem langen und erfolgreichen Arbeitsleben ist Gerd Lang-Lajendäcker (Bildmitte) ab April im wohlverdienten Ruhestand.

Nach mehr als 30 Jahren im Dienst des Baubetriebshofs geht Gerd Lang-Lajendäcker jetzt in den wohlverdienten Ruhestand. In einer Feierstunde verabschiedeten Bürgermeister Friedrich Marx, Kollegen und Personalvertretung den Chef der städtischen Gärtner.
Im März 1979 begann Gerd Lang-Lajendäcker seine Tätigkeit als Gärtner beim Baubetriebshof, absolvierte 1991 seine Prüfung zum Gärtnermeister und wechselte im Jahr 1992 ins Angestelltenverhältnis. Ab dann zeichnete er für die Einsatzplanung der Gärtner wie auch für die Einsatzleitung des Winterdienstes verantwortlich.
Bürgermeister Friedrich Marx lobt das große Engagement und bedankt sich für die angenehme Zusammenarbeit, auch wenn es um außergewöhnliche Wünsche ging, die teilweise auch auf Anregungen aus der Bevölkerung zurückgingen. Auch Gerhard Baum, der Leiter des Baubetriebshofs, war mit der Arbeit seines langjährigen Kollegen stets vollauf zufrieden: „Wir werden einerseits die Kompetenz aber auch den Menschen vermissen.“ Der angehende Rentner hat sehr gerne beim Baubetriebshof gearbeitet und bedankt sich für die gute Zusammenarbeit in den vielen Jahren.

Mit einer Dankurkunde und einigen Präsenten würdigte Bürgermeister Friedrich Marx das Wirken von Gerd Lang-Lajendäcker und wünschte ihm für den neuen Lebensabschnitt alles erdenklich Gute. Dem Dank und den guten Wünschen schlossen sich auch Kollegen und Personalvertretung gerne an.