Jazzkonzerte im Live-Stream

Holler my Dear eröffnen die Konzertreihe 'Jazz & more' (Foto: Kim Kroft)

Auch in diesem Jahr können die Jazztage Idar-Oberstein nicht in gewohnter Form durchgeführt werden. Als Ersatz für das beliebte Festival veranstaltet das städtische Kulturamt daher unter dem Titel ‚Jazz & more‘ vom 28. bis 30. Mai 2021 ein Wochenende voller (Jazz) Musik mit Ausflügen in Pop, Rock, Folk und Punk.

Am Start sind insgesamt acht Formationen, die Konzerte werden von naheTV live aus dem Stadttheater gestreamt. Alle Konzerte werden von dem großartigen Lars Reichow moderiert. Unterstützt wird ‚Jazz & more‘ von der Volksbank Hunsrück-Nahe eG, der OIE, von Schwollener Sprudel und vom Land Rheinland-Pfalz sowie gefördert durch die Beauftragte des Bundes für Kultur und Medien im Rahmen des Programms Neustart Kultur.

Programm

Freitag, 28. Mai 2021, 18.30 Uhr: Holler My Dear
Die herzhaft folkig-jazzige Akustik-Pop-Songs der Sängerin Laura Winkler wirken wie ein Anti-Depressivum. Wenn die Welt schwer auf den Schultern liegt, müssen die Beine umso leichtfüßiger zum Beat wippen – gerade jetzt.

Freitag, 28. Mai 2021, 21.30 Uhr: Masaa
Die preisgekrönte Formation mixt arabische Lyrik mit zeitgenössischem Jazz, dabei gehen Abend- und Morgenland in bisher nicht dagewesener Schlüssigkeit eine Liaison ein. Die Intensität, die das Ensemble in seiner Musik erschafft, ist so greifbar und umfassend, dass man durch ihre Berührung wieder daran glauben mag, dass Musik die Welt bewegen kann. Unverkopft und auf höchstem musikalischen Niveau entwirft Masaa Songs, die erkennen lassen, wie komplex und gleichzeitig nahbar unser Miteinander ist.

Samstag 29. Mai 2021, 18.30 Uhr: Blues & Boogie Kings
Das sind drei der besten und meist beschäftigten europäischen Bluesmusiker. Eine fantastische Band, die für einen unvergesslichen und kurzweiligen Abend sorgt. Im Gepäck haben sie ihre erste gemeinsam produzierte CD, die seit August 2019 auf dem Markt ist ‚Live, no jive‘.

Samstag 29. Mai 2021, 21.30 Uhr: Botticelli Baby
Jazz flirtet mit Punk, Botticelli Baby sind breit und fett und anders. Zunächst etabliert sich ein Rhythmus, ganz zärtlich ein Puls und auf der Bühne beginnen Hüften, zu Kreisen zu werden und die Köpfe senken sich zur Ruhe vor dem Sturm und dann ballern sechs Menschen an ihren Instrumenten los.

Sonntag, 30. Mai 2021, 10.00 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst mit Pfarrer Rüdiger Kindermann und Diakon Stefan Stürmer, begleitet von den Gospel Soul Notes
Der Chor aus den USA bietet Gospel vom Feinsten mit dem Charme und Esprit der alten Klassiker. Wer sich für den guten alten Gospel aus den 50ern, 60ern und 70ern begeistert, ist bei The Gospel Soul Notes genau richtig.

Sonntag, 30. Mai 2021, 14.00 Uhr: Superfro 
Die Formation entführt das Publikum musikalisch in traumhafte Landschaften. Die organische Verbindung aus Moderationen und Musik lädt ein, in innere Bild- und Gefühlswelten einzutauchen. Vertonte Erlebnisse – pure Energie, humorvoll, berührend. Die Musik trägt die Zuhörer mit einem energetischen Amalgam aus Elementen von Weltmusik, House, Pop, Blues und Jazz, das mit den authentischen Geschichten zu einem Gesamtkunstwerk verschmilzt.

Sonntag, 30. Mai 2021, 17.00 Uhr: Horst Hansen Trio
Fresh-Jazz aus Krefeld: Diese Jungs schrecken nicht davor zurück, sich der Stilistik verschiedener Genres zu bedienen. Ihre Musik ist ehrlich und nicht verkopft. Eingesessene Vorstellungen werden über Bord geworfen um Platz für groovige Rhythmen, wilde Taktwechsel und energetische Improvisationen zu schaffen.

Sonntag, 30. Mai 2021, 20.00 Uhr: Marina and the Kats
Das ist moderner Indie-Swing aus Wien! Mit Ihrem Album „Different“ im Gepäck, stellen Marina & The Kats erneut ihre Ausnahmestellung in der österreichischen Musikszene unter Beweis. Es ist ein Album zum Durchhören, zum Tanzen und Feiern.

Eintritt

Die Lage für Kulturschaffende ist zurzeit besonders prekär. Die Zuschauer können daher wählen, ob sie den Mindestpreis einer Veranstaltung bezahlen möchten oder ihnen die Unterstützung der Veranstaltung und die Möglichkeit, dass Künstler wieder auftreten können, einen höheren Preis wert ist. Mit dem Link auf der Eintrittskarte gelangt man zum Live-Stream. Karten gibt es bei den bekannten Vorverkaufsstellen oder unter www.ticket-regional.de. Unter www.kultur.io gibt es nähere Informationen.