Sammlung für die Kriegsgräberfürsorge

In der Zeit von Mittwoch, 2., bis Freitag, 18. November 2022, richtet der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. seine alljährliche Haus- und Straßensammlung aus. In Idar-Oberstein wird die Sammlung von Soldaten der Artillerieschule organisiert und durchgeführt. Die Sammler können sich auf Wunsch ausweisen.

Seit über einhundert Jahren besteht der Volksbund. Es war ein langer, oft steiniger Weg, der von der Gründung nach dem Ersten Weltkrieg, der Vereinnahmung durch die Nationalsozialisten, dann dem Zweiten Weltkrieg, der Wiederbelebung ab 1946, zuerst im Westen und dann nach 1989 in der gesamten Bundesrepublik führte. Nach dem Angriff Russlands auf die Ukraine ist die Frage nach Krieg und Frieden plötzlich ganz nach vorn gerückt. Andere existenzielle Themen wie Klimakrise und Pandemie scheinen zweitrangig vor der bangen Frage, wie sehr dieser Krieg im Osten Europa noch treffen wird.

Aktuell erhält der Volksbund die Gräber von mehr als 2,8 Millionen Kriegstoten als Mahnung, arbeitet mit jungen Menschen auf den Kriegsgräberstätten und baut so Brücken zwischen ehemaligen Feinden. Auch 77 Jahre nach dem Ende des 2. Weltkrieges ist die Aufgabe des Volksbundes – jedem gefallenen Soldaten eine würdige Ruhestätte zu schaffen – nicht erfüllt. Daher gilt es, dieses weltweit anerkannte Engagement, das unter dem Motto ‚Versöhnung über den Gräbern – Arbeit für den Frieden‘ steht, auch weiterhin zu unterstützen. Die Spenden aus der Haus- und Straßensammlung sind ist ein wichtiger Beitrag zur Sicherstellung dieser Aufgabe.