Dennis Lukas und Ria Schick für sportliche Leistungen geehrt

v.l.n.r.: Bürgermeister Friedrich Marx, Dennis Lukas, Ria Schick und Oberbürgermeister Frank Frühauf

Mit Dennis Lukas und Ria Schick konnten Oberbürgermeister Frank Frühauf und Bürgermeister Friedrich Marx jetzt zwei sportliche Größen der Region begrüßen. Mit seiner persönlichen Bestleistung von 19,82 Metern im Kugelstoßen gewann Dennis Lukas bei den Deutschen Leichtathletikmeisterschaften am 6. Juni in Braunschweig die Goldmedaille in der Altersklasse der Männer. Mit dieser persönlichen Bestleistung stellte er darüber hinaus auch einen neuen Rheinland-Pfalz-Rekord auf. Oberbürgermeister Frühauf hat die Meisterschaften im Live-Stream verfolgt und beschreibt sehr emotional, „dass der finale Siegerwurf von Lukas, einen bleibenden Eindruck bei ihm hinterlassen wird“. Durchschnittlich sechs Trainingseinheiten absolviert Dennis Lukas wöchentlich. Dem gerade aus einem Auslandssemester in Trondheim in Norwegen zurückgekehrte Student der Energie- und Verfahrenstechnik ist es wichtig, sich für die Zukunft realistische Ziele für die sportliche Zukunft zu setzen. 
Mit zwei Deutschen Meistertiteln im Kugelstoßen und im Hammerwerfen in der Altersklasse W85 reiste Rita Schick von den Deutschen Leichtathletikmeisterschaften der Senioren in Baunatal in Hessen nach Hause. 
Im Kugelstoßen verbesserte sie ihre persönliche Saisonleistung um 18 cm auf 6,18 Meter. Mit diesem Ergebnis steht die Algenrodterin zur Zeit auf Platz eins der DLV Jahresbestenliste und auf Platz drei der entsprechenden Weltrangliste. Beim Hammerwerfen, ihrer persönlichen Lieblingsdisziplin errang Ria Schick mit einem Wurf über 22,56 Meter ebenfalls den Deutschen Meistertitel und steht deutschland- und weltweit auf Platz 1 der Bestenliste in ihrer Altersklasse. 
Neben Oberbürgermeister Frühauf freute sich auch Bürgermeister Friedrich Marx darüber Sportler, die solche herausragenden Leistungen erbringen im Kreis zu beheimaten. In einem sind sich alle Beteiligten einig, auch an den regionalen Sportanlagen für die Leichtathleten besteht Renovierungsbedarf und hier gilt es in den kommenden Jahren gemeinsam an besseren Rahmenbedingungen zu arbeiten.

 

TEST