Kosmos Kammermusik gastiert in Rhaunen

Wandelkonzert mit Johannes Lamprecht und dem Queens Duo

Johannes Lamprecht

Queens Duo

Im Rahmen der Konzertreihe ‚Kosmos Kammermusik‘ findet am Samstag, 11. September 2021, in Rhaunen ein Doppelkonzert unter dem Titel ‚Luftwandeln‘ statt. Dabei spielt der Organist Johannes Lamprecht um 17 Uhr in der Katholische Kirche ein Orgelkonzert mit Werken von Bach, Reger, Kurtág, Cage und Mendelssohn. Um 18 Uhr präsentiert das Queens Duo – Verena Beatrix Schulte, Flöte und Hanna Rabe, Harfe – in der Evangelischen Kirche Werke von Schubert, Schumann, Debussy und Ibert.

Die Konzertreihe ‚Kosmos Kammermusik‘ wurde 2020 zu Ehren von Elisabeth Jost (1934 - 2018) ins Leben gerufen. Die Stadt Idar-Oberstein, der Kunstverein Obere Nahe und der STUMM-Orgelverein Rhaunen-Sulzbach möchten damit unter anderem den unermüdlichen Einsatz der Musikpädagogin und Pianistin für die Musik fortführen. Die Konzertreihe steht unter der künstlerischen Leitung der Pianistin Kathrin Isabelle Klein, sie wird vom Nationalparklandkreis Birkenfeld und der Kreissparkasse Birkenfeld unterstützt.

Die STUMM-Orgel der Katholischen Kirche Rhaunen wurde 1893 von Gustav Stumm erbaut und zählt somit, anders als die meisten im Hunsrück erhaltenen Instrumente, zur ‚romantischen‘ Epoche. Zusammen mit der ältesten erhaltenen STUMM-Orgel von 1715/23 in der Evangelischen Kirche zeigt sie somit die ganze Bandbreite im Schaffen dieser berühmten Orgelbauer-Dynastie aus Sulzbach. Die Orgel – die Königin der Instrumente – wurden von den Landesmusikräten zum Instrument des Jahres 2021 gekürt. Mit diesem besonderen Konzert möchten die Veranstalter diese Entscheidung würdigen. Dazu bringt der bereits vielfach ausgezeichnete junge Organist Johannes Lamprecht die STUMM-Orgel der Katholischen Kirche mit kontrastiven Werken aus verschiedenen Epochen zum Klingen.

Nicht weit entfernt, in der Evangelischen Kirche, wird das Queens Duo anschließend an die Klänge der Pfeifenorgel anknüpfen. Die Besetzung Flöte und Harfe wirkt zunächst exotisch, wurde aber, wie so viele andere, durch Wolfgang Amadeus Mozart mit seinem Doppelkonzert für Flöte, Harfe und Orchester begründet. Neben den Originalwerken für diese Formation eignen sich auch viele Werke in Arrangements für diese Besetzung, darunter Debussys ‚Prélude à l’après-midi d’un faune‘ oder Schuberts ‚Arpeggione-Sonate‘.

Die derzeit geltenden Corona-Regeln für Veranstaltungen im Innenraum erfordern besondere Maßnahmen:

  • Karten sind nur im Vorverkauf erhältlich, es gibt keine Abendkasse. Beim Kauf der Karten werden die Kontaktdaten erfasst.
  • Zutritt zu den Konzerten darf ausschließlich geimpften, getesteten oder genesenen Personen (3-G-Regel) gestattet werden. Entsprechende digitale oder analoge Belege sowie die Kontaktdaten müssen am Eingang kontrolliert werden.
  • Es gilt Maskenpflicht bis zum Sitzplatz.

Der Kartenvorverkauf startet am 26. August 2021 unter www.ticket-regional.de und bei den bekannten Vorverkaufsstellen. Nähere Informationen gibt es unter www.kultur.io.