Scheckübergabe an der Feuerwache

OB Frühauf verteilt KSK Spenden

Die Idar-Obersteiner Jugendfeuerwehr erhielt eine Zuwendung aus dem OB-Topf der Kreissparkasse. (Foto: Leonhard Stibitz)

27 Spendenempfänger konnten sich über eine Zuwendung aus dem OB-Topf der Kreissparkasse Birkenfeld freuen. Dabei wurden auf Vorschlag von Oberbürgermeister Frank Frühauf insgesamt 63.905 Euro ausgeschüttet. Einer der Spendenschecks wurde symbolisch an die Freiwillige Feuerwehr Idar-Oberstein übergeben.

Dass die Freiwillige Feuerwehr einen sehr guten Job macht, wissen eigentlich alle. Doch viele sehen es als Selbstverständlichkeit, was es keineswegs ist. Die Idar-Obersteiner Feuerwehrfrauen und -männer tun diesen Dienst an der Gemeinschaft freiwillig, und das ist oft ein oft ein ganz immenser Stress. Brände und Gefahrenlagen halten sich nicht an Wochenenden und Feierabende. Was die Feuerwehrleute leisten, ist in mehrfacher Hinsicht unbezahlbar. „Eine Berufsfeuerwehr könnten wir uns gar nicht leisten“ bestätigte Oberbürgermeister Frank Frühauf beim Treffen mit dem Vorstand der Kreissparkasse Birkenfeld. Für die offizielle Ausschüttung der Spenden aus dem Bürgermeistertopf, wählte man exemplarisch einen Spendenempfänger aus. Für OB Frühauf war klar: Das ist unsere Feuerwehr. Auch um noch einmal Anerkennung und Respekt zu zollen.

Das Treffen verzögerte sich um einige Minuten, weil Wehrleiter Jörg Riemer und Stadtjugendwart Bernhard Rothenberger gerade vom 235. Einsatz in Jahr 2020 kamen. Nachwuchssorgen kennt die städtische Feuerwehr Gott sei Dank noch nicht. Rund 60 motivierte junge Menschen sind dort organisiert und werden ausgebildet. Das spricht für einen guten Kameradschaftsgeist und eine positive Atmosphäre. Die Jugendfeuerwehr war eine von 27 Spendenempfängern.

Diverse Projekte von der Anschaffung einer Heckenschere, über Chorkleidung bis zu einem Rettungsboot konnten so von der Spendenpolitik der Kreissparkasse profitieren. OB Frühauf bedankte sich bei den KSK Vorstandsmitgliedern Thomas Späth, Torsten Rothfuchs und Filialbereichsleiter Oliver Schuff, mit dem Auftrag die Dankesworte auch an die gesamte Belegschaft weiterzugeben. Schließlich haben alle am Erfolg des Bankhauses mitgearbeitet.  Der Dank des Stadtchefs ging aber auch an alle ehrenamtlich Tätigen, die ihr Engagement und ihre Motivation in den Dienst der Gemeinschaft stellen und so unser soziales Zusammenleben ein Stück lebenswerter machen. Das man dies mit den Spenden der KSK unterstützen könne, freute den OB besonders.