Empfang für das Supertalent

Oberbürgermeister Frank Frühauf (l.) und Bürgermeister Friedrich Marx gratulierten Supertalent Elena Turcan zu ihrem tollen Erfolg. (Foto: Stadtverwaltung Idar-Oberstein)

Jetzt hat die Edelsteinstadt sogar ein Supertalent: Die zehnjährige Elena Turcan aus Idar-Oberstein gewann die diesjährige Staffel der gleichnamigen Castingshow des TV-Senders RTL. Natürlich ließen es sich Oberbürgermeister Frank Frühauf und Bürgermeister Friedrich Marx nicht nehmen, der jungen Künstlerin zu diesem Erfolg zu gratulieren und luden diese gemeinsam mit ihrer Mutter Laura ins Stadthaus ein.

„Wir sind ganz begeistert von Deiner tollen Leistung“, erklärte Friedrich Marx. Die Familie Turcan sind die direkten Nachbarn des Bürgermeisters und natürlich hatten er und seine Frau die Show verfolgt und auch für Elena angerufen. Die kleinen Opernsängerin hatte bei ihrem Final-Auftritt das Lied ‚Ave Maria‘ vorgetragen und damit die Zuschauer geflasht. Auch OB Frühauf und seine Frau waren live am TV-Gerät dabei. „Uns hat vor allem Deine tolle Stimme imponiert, die ist für eine Zehnjährige sehr beachtlich.“

Ihr besonderes Talent hat Elena Turcan auch schon beim Wettbewerb ‚Jugend musiziert‘ bewiesen. Beim Wettbewerb 2018 – damals noch unter der Leitung von Elisabeth Jost – gehörte sie zu den Preisträgerinnen in der Kategorie Musical. 2020 belegte Elena in der Kategorie Klavier einen zweiten Platz und in der Kategorie Gesang einen ersten Platz. „Elisabeth Jost wäre bestimmt stolz auf Deine Leistung“, unterstrich Oberbürgermeister Frühauf. Denn die Musikpädagogin und Pianistin hatte sich stets für die Förderung des musikalischen Nachwuchses eingesetzt.

Mit Frank Lorenz gab es übrigens schon einen Idar-Obersteiner, der es bis ins Finale von ‚Das Supertalent‘ geschafft hat. Im Jahr 2015 belegte er dort den vierten Platz. Mittlerweile hat Lorenz sein früheres Hobby zum Beruf gemacht und steht als Puppen-Comedian und Bauchredner auf der Bühne. Ob Elena diesem Beispiel folgt, ist für die Zehnjährige noch kein Thema: „Ich bin noch jung und eine Karriere als Opernsängerin hat noch Zeit.“ Außerdem würden ihre Eltern darauf achten, dass sie sich nicht zu viel zumute.

„Elena hat noch nicht ganz realisiert, was sie geleistet hat“, meint ihre Mutter Laura. Sie ist auch froh darüber, dass sich der Medienrummel bisher in Grenzen hält. Es gab einige Interview-Anfragen von Zeitungen und Sender, außerdem kamen auch schon Autogrammwünsche und Fanpost, aber alles im Rahmen. In Oberbürgermeister Frühauf und Bürgermeister Marx hat Elena jedenfalls zwei neue Fans gewonnen. Und natürlich hatten sie auch einige Präsente für das Supertalent vorbereitet. Neben einer Urkunde gab es eine Amethyst-Geode mit dem Stadtwappen und für Mutter und Tochter jeweils einen Blumenstrauß. „Und wenn Du mal ein Konzert im Stadttheater geben möchtest, dann sag uns bitte Bescheid, dann organisieren wir das“, erklärten beide und wünschten der Familie ein frohes Weihnachtsfest.

TEST