Valeri Spomer geht in den Ruhestand

Valeri Spomer (3. v. r.) war mehr als 25 Jahre lang für die Stadt Idar-Oberstein tätig. (Foto: Stadtverwaltung Idar-Oberstein)

Mehr als 25 Jahre lang war Valeri Spomer bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein tätig, zuletzt beim Sachgebiet ‚GIS und Vermessung‘ des Stadtbauamtes. Nunmehr wurde der ausgebildete Messgehilfe von Oberbürgermeister Frank Frühauf, Bürgermeister Friedrich Marx, Kollegen und Personalvertretung in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Nachdem Valeri Spomer ab November 1994 im Rahmen des sogenannten Hamburger Modells beim städtischen Baubetriebshof tätig war, wurde er zum 1. November 1995 fest dort angestellt und ab dem Jahr 1997 als Messgehilfe eingesetzt. Eine Tätigkeit, für die er auch ausgebildet wurde. Im August 2012 wechselt er dann in dieser Funktion vom Baubetriebshof zum Stadtbauamt in das Sachgebiet ‚GIS (Graphisches Informationssystem) und Vermessung‘. Dieses Sachgebiet ist unter anderem für die Vermessung von städtischen Neubaugebieten oder Grünflächen, von Straßenverläufen nach Ausbaumaßnahme sowie die Erstellung der Basisdaten für das GIS zuständig. Valeri Spomer kümmerte sich zuletzt vor allem um die digitale Erfassung der Friedhöfe, so dass diese zukünftig ebenfalls im GIS dargestellt und verwaltet werden können. Nachdem er im November 2020 sein 25-jähriges Dienstjubiläum feiern konnte, geht Spomer nunmehr Ende Juni 2021 in den Ruhestand.

Oberbürgermeister Frühauf würdigte Valeri Spomer als engagierten und hoch angesehenen Kollegen. „Wir bedauern, dass Sie gehen“, so der OB, „wünschen Ihnen aber natürlich für den neuen Lebensabschnitt alles erdenklich Gute.“ Mit einer Urkunde und Präsenten bedankte sich Frühauf bei dem angehenden Rentner für die langjährige gute Arbeit. Bürgermeister Marx, Kollegen und Personalvertretung schlossen sich dem Dank und den guten Wünschen gerne an.