Vorlesewettbewerb findet wieder in Präsenz statt

Regionalentscheid in der Stadtbibliothek Idar-Oberstein

Am Freitag, 10. Februar 2023, um 14.30 Uhr findet in der Stadtbibliothek Idar-Oberstein der Regionalentscheid des diesjährigen Vorlesewettbewerbs statt. Veranstalter sind das Stadtjugendamt Idar-Oberstein und die Buchhandlung Schulz-Ebrecht. Beim Regionalentscheid des 64. Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels lesen die Sieger der Schulentscheide in der Stadtbibliothek um die Wette und ermitteln die beste Vorleserin oder den besten Vorleser im Landkreis Birkenfeld.

Mit jährlich circa 600.000 Teilnehmenden ist der 1959 ins Leben gerufene Vorlesewettbewerb der älteste und größte Schülerwettbewerb Deutschlands. Der Wettbewerb soll Begeisterung für Bücher in die Öffentlichkeit tragen, die Lesekompetenz von Kindern stärken und diese somit dabei unterstützen, ihren Horizont zu weiten, gesellschaftliche Veränderungen einzuordnen und Offenheit für Neues zu entwickeln. Auf www.vorlesewettbewerb.de/der-wettbewerb/buchempfehlungen veröffentlicht die Stiftung Buchkultur und Leseförderung daher außerdem kuratierte Lesetipps zu zahlreichen Themen – auch abseits der bekannten Kinderbuchklassiker.

An den über 600 regionalen Entscheiden der Städte und Landkreise, die von Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und weiteren kulturelle Einrichtungen organisiert werden, beteiligen sich bundesweit rund 6.600 Schüler der 6. Klassen. Alle teilnehmenden Kinder erhalten eine Urkunde sowie das Buch „Agnes und der Traumschlüssel" von Tuutikki Tolonen. Die Sieger der Kreiswettbewerbe dürfen zum nachfolgenden Bezirksentscheid fahren. Die Etappen führen von den Schulentscheiden über Stadt-/Kreis-, Bezirks- und Länderebene bis zum Bundesfinale mit den 16 Landessiegern am 21. Juni 2023 in Berlin beim rbb.

Der Vorlesewettbewerb wird von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels veranstaltet und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert den Vorlesewettbewerb. Die Stiftung Bildung und Soziales der Sparda-Bank Baden-Württemberg, die Sparda-Bank Hessen, der Gewinn-Sparverein der Sparda-Bank München e. V. und die Sparda Bank Hamburg fördern die Entscheide auf der regionalen Ebene. Medienpartner ist der rbb.

Der aktuelle Stand des 64. Vorlesewettbewerbs sowie alle Informationen, Termine und Teilnehmerschulen sind auf www.vorlesewettbewerb.de zu finden.