Idar-Obersteiner Feuerwehr ist gut aufgestellt

Dr. Weingarten informierte sich über Brand- und Katastrophenschutz

BKI Matthias König und der stellvertretende Wehrleiter Frank Knapp diskutierten mit Bürgermeister Friedrich Marx und dem Bundestagsabgeordneten Dr. Joe Weingarten (v. r.) über die Belange des Brand- und Katastrophenschutzes. (Foto: Rouven Voigt)

Gemeinsam mit Bürgermeister Friedrich Marx besuchte der Bundestagsabgeordnete Dr. Joe Weingarten (SPD) die Feuerwache 3 im Stadtteil Nahbollenbach. Hier informierte sich Dr. Weingarten unter anderem über die Struktur und Ausstattung der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Idar-Oberstein.

Bereits in den 1990er Jahren wurden die damals in allen Stadtteilen vorhandenen Löschzüge auf vier zentrale Feuerwachen im Idar-Obersteiner Stadtgebiet konzentriert. Daraus resultierte eine Straffung der Organisation und eine Erhöhung der Schlagkraft. Aktuell ist die Wehr mit rund 175 aktiven Feuerwehrmännern und -frauen und mit fast 50 Jugendlichen im Nachwuchsbereich gut aufgestellt.

„Unsere freiwilligen Feuerwehren leisten einen großen Beitrag für unsere Sicherheit, vor allem im Brandschutz. Immer mehr rückt aber auch der Katastrophenschutz in den Vordergrund, vor allem nach der Hochwasserkatastrophe im Ahrtal“, unterstrich der Bundestagsabgeordnete bei seinem Informationsbesuch. Mit dem Brand- und Katastrophenschutzinspekteur (BKI) des Nationalparklandkreises Birkenfeld, Matthias König, und dem stellvertretenden Idar-Obersteiner Wehrleiter Frank Knapp besprach Dr. Weingarten aber auch kritische Punkte: Die oft langen und langsamen Wege zur Beschaffung neuer Fahrzeuge oder notwendige Verbesserungen der Organisation aus den Erfahrungen der Ahr heraus. Hier will Weingarten die Wehren gerne unterstützen.