Feuerwehrleute wurden geehrt

Martin Kuttler (Bildmitte) wurde zum Hauptbrandmeister befördert.

Christopher Peeß und Tobias Schaaf (2. und 3. v. l.) wurde das Bronzene Feuerwehr-Ehrenzeichen verliehen.

Stefan Klein, Sven Bunn und Jens Altvater (2. bis 4. v. l.) wurde das Silberne Feuerwehr-Ehrenzeichen verliehen.

Rolf-Peter Veeck und Jens Grub (2. und 3. v. l.) wurde das Goldene Feuerwehr-Ehrenzeichen verliehen.

Peter Müller und Wolfgang Veeck (2. und 3. v. l.) wurde das Goldene Feuerwehr-Ehrenzeichen mit Eichenlaubkranz verliehen.

Karl-Albert Schneider (Bildmitte) wurde das Silberne Feuerwehr-Ehrenzeichen am Bande verliehen.

Stefan Klein (3. v. l.) und...

...Peter Müller (3. v. l.) wurden aus dem aktiven Dienst verabschiedet. (Alle Fotos: Hosser)

Im dritten Anlauf konnten jetzt die Feuerwehr-Ehrenzeichen aus dem Jahr 2020 an langjährige Aktive der Freiwilligen Feuerwehr Idar-Oberstein verliehen werden. Normalerweise erfolgen diese Ehrungen beim traditionellen Kameradschaftsabend der Feuerwehr, aber auch dieser fiel im vergangenen Jahr der Corona-Pandemie zum Opfer.

Umso mehr freute sich Wehrleiter Jörg Riemer, dass er diese Ehrungen nunmehr in einer kleinen, Corona-konformen Runde im Beisein von Oberbürgermeister Frank Frühauf, Bürgermeister Friedrich Marx sowie der Wachführer, deren Stellvertreter sowie der Zugführer der vier Feuerwachen vornehmen konnte. Dabei dankte Riemer den Feuerwehrkameraden, dass sie trotz der schwierigen Umstände in der Corona-Pandemie dabei geblieben sind. Die Pandemie verlange allen viel ab, bei der Freiwilligen Feuerwehr wurden unter anderem die Übungsdienste eingestellt und Lehrgänge online absolviert. „Umso mehr freue ich mich, dass wir die Ehrenzeichen und die dazugehörigen Urkunden nunmehr doch noch persönlich überreichen können“, unterstrich der Wehrleiter und hofft, dass die Feuerwehr möglichst bald wieder zur Normalität zurückkehren kann.

Auch Feuerwehrdezernent Friedrich Marx freute sich über die Präsenzveranstaltung und lobte die Feuerwehrkameraden: „Die Feuerwehr hat auch in der Pandemie hervorragend funktioniert. Sie war und ist immer da, selbst wenn sich die Kameraden bei ihren Einsätzen manchmal selbst in Gefahr begeben müssen.“ Deshalb könne er auch nicht verstehen, dass die Corona-Impfungen der Feuerwehrleute so spät erfolgte, so der Bürgermeister.

Beim darauffolgenden Festakt beförderte Friedrich Marx zunächst Martin Kuttler zum Hauptbrandmeister. Für 15-jährige aktive, pflichttreue Tätigkeit bei der Feuerwehr verlieh er dann das Bronzene Feuerwehr-Ehrenzeichen an die beiden Hauptfeuerwehrmänner Christopher Peeß und Tobias Schaaf. Löschmeister Dominic Rittner war leider verhindert und erhält sein Ehrenzeichen zu einem späteren Zeitpunkt.

Anschließend konnte Bürgermeister Marx Hauptfeuerwehrmann Jens Altvater, Hauptbrandmeister Sven Bunn und Hauptlöschmeister Stefan Klein jeweils das Silberne Feuerwehr-Ehrenzeichen für 25 Jahre aktive und pflichttreue Tätigkeit ans Revers stecken. Brandmeister Bernd Böer und Hauptfeuerwehrmann Florian Lofi konnten nicht anwesend sein und erhalten ihre Ehrenzeichen zu einem späteren Zeitpunkt.

In seinem Grußwort unterstrich Oberbürgermeister Frühauf, dass er wahnsinnig stolz auf die Idar-Obersteiner Feuerwehr sei: „Unsere Feuerwehrangehörigen sorgen auf höchstem, professionellem Niveau für die Sicherheit der Bürger.“ Neben dem persönlichen Dank drückte Frühauf seine Wertschätzung auch in Form einer Zuwendung aus seinem Spendentopf aus. Diese soll für ein gemütliches Beisammensein der Kameraden genutzt werden.

Anschließend war es die Aufgabe des OB, langjährig aktive Kameraden mit dem Goldenen Ehrenzeichen und der dazugehörigen, von Innenminister Roger Lewentz unterschriebenen Urkunde auszuzeichnen. Dieses erhielten Hauptlöschmeister Jens Grub und Brandmeister Rolf-Peter Veeck für 35 Jahre aktive und pflichttreue Tätigkeit bei der Feuerwehr. Sogar für 45 Jahre aktive und pflichttreue Tätigkeit bei der Feuerwehr wurde den Hauptbrandmeistern Peter Müller und Wolfgang Veeck ebenfalls das Goldene Ehrenzeichen verliehen, dieses ist dann noch zusätzlich mit einer goldfarbenen Umrandung und einem Eichenlaubkranz verziert. Wegen einer kurzfristigen Erkrankung konnte Brand- und Katastrophenschutzinspektor Eberhard Fuhr sein Ehrenzeichen für 45-jähriges Engagement leider nicht persönlich entgegennehmen.

Zum Abschluss wurde Karl-Albert Schneider eine außergewöhnliche Auszeichnung zuteil: Für seine besonderen Verdienste um das Feuerwehrwesen wurde dem Wachführer der Feuerwache 2 das Silberne Feuerwehr-Ehrenzeichen am Bande verliehen.

Nach all den Ehrungen fiel es Bürgermeister Marx umso schwerer, mit Stefan Klein und Peter Müller gleich zwei langjährige Kameraden aus dem aktiven Dienst zu verabschieden. Als Anerkennung für ihre Leistungen erhielten beide jeweils eine Figur des ‚Heiligen Florian‘, des Schutzpatrons der Feuerwehr, und ihre Ehefrauen, die oft auf ihre Männer verzichten mussten, einen Blumenstrauß. Die beiden Kameraden werden sich zukünftig in der Alters- und Ehrenabteilung der Feuerwehr einbringen.