Hinweise auf Schadensverursacher erbeten

Platz Auf der Idar

John-F.-Kennedy-Straße

In der Au

In den vergangenen Tagen entstanden bei zwei Unfällen Schäden an städtischem Eigentum. Die Verursacher haben sich bisher nicht gemeldet, es wurde Strafanzeige wegen Sachbeschädigung gestellt.

Der erste Schaden entstand einmal mehr im Umfeld der Stele neben dem Platz Auf der Idar. Hier wurde einer der beiden zum Schutz der Stele aufgestellten Betonquader aus der Verankerung gerissen. Die Kosten für die Reparatur belaufen sich auf rund 400 Euro.

Der zweite Schaden entstand an einem Verkehrsschild an einem der Kreisverkehre im Gewerbepark Nahetal. Dieses wurde höchstwahrscheinlich von einem Lkw gerammt, der Schaden beläuft sich auf rund 800 Euro.

Verkehrsspiegel wird permanent verstellt

Etwas kurioser ist ein Vorfall, der sich im Stadtteil Hammerstein in der Straße In der Au abspielt. Dort wurde seit dem vergangenen Jahr mehrfach der vorhandene Verkehrsspiegel verstellt und musste jeweils vom städtischen Baubetriebshof wieder korrekt ausgerichtet werden. Hierdurch sind bisher Arbeitskosten in Höhe von rund 500 Euro entstanden. Nach derzeitigem Kenntnisstand handelt es sich wohl um einen Anwohner, der eigenmächtig den Spiegel nach seinen Erfordernissen einstellt.

Zu allen genannten Vorfällen bittet das städtische Tiefbauamt die Bevölkerung um Hinweise zu den Verursachern. Diese können unter Telefon 06781/64-472 an das Tiefbauamt oder unter Telefon 06781/561-0 an die Polizeiinspektion Idar-Oberstein gegeben werden.

 

BUZ: Das Tiefbauamt sucht die Verursacher mehrerer Schäden. (Fotos: Stadtverwaltung Idar-Oberstein)