Spielplätze werden saniert

Auf dem Spielplatz „Wiesendellstraße“ wird gerade das neue zentrale Spielgerät installiert.

So sieht das Gerät aus, wenn es fertig ist.

Auf dem Spielplatz „Auf Höstchesflur“ wurde bereits das Gerüst für die Schaukel einbetoniert. (Fotos: Stadtverwaltung Idar-Oberstein)

Derzeit werden die beiden Spielplätze „Wiesendellstraße“ im Stadtteil Göttschied und „Auf Höstchesflur“ im Stadtteil Regulshausen umfangreich saniert. Voraussichtlich bis Ende des Jahres sollen die Arbeiten abgeschlossen sein, so dass die neuen Anlagen, nachdem die Rasenflächen angewachsen sind, voraussichtlich im Frühjahr 2023 zur Verfügung stehen.

Der Spielplatz „Wiesendellstraße“ wurde 1997, der Spielplatz „Auf Höstchesflur im Jahr 2000 angelegt. Mittlerweile bestanden an den Spielgeräten der beiden Anlagen gravierende, sicherheitsrelevante Mängel, so dass die Anlagen gesperrt werden mussten. Da sich außerdem seit der erstmaligen Herstellung der Spielplätze der Stand der Technik maßgeblich verändert hat, war eine wirtschaftliche Instandsetzung der Spielgeräte nicht mehr möglich. Daher hatte der Bauausschuss beschlossen, dass beide Anlagen in Abstimmung mit dem Stadtjugendamt neu angelegt werden.

Der Spielplatz „Wiesendellstraße“ erhält ein zentrales Spielgerät mit Rutsche und einen kleinen Kletteraufstieg, dadurch wird „inklusives Spiel“ für alle Altersgruppen möglich sein. Außerdem wird die veraltete Doppelschaukel ersetzt. Da bisher keine ausreichende Einfriedung vorhanden war, wird der Spielplatz mit einem Stabgittermattenzaun eingefasst.

Der Spielplatz „Auf Höstchesflur“ erhält einen zentralen Spiel- und Kletterturm mit verschiedenen Anbauteilen wie Rutsche, Kletteraufstieg und Kletterrampe, sowie eine neue Korbschaukel. Der Sandspielbereich wird vergrößert und mit einer Kombination aus Sandsteinquadern, die auch als Sitzsteinen genutzt werden können. Außerdem werden zwei Sitzbänke installiert und zur Beschattung zwei Bäume gepflanzt.

Für die Sanierung der beiden Spielplätze wurden vom Bauausschuss Mittel in Höhe von 133.000 Euro bewilligt. Aufgrund der erheblichen Preissteigerungen im Bausektor wird jedoch mit höheren Kosten zu rechnen sein. Weitergehend werden in den kommenden Jahren sukzessive auch weitere Spielplätze saniert, dazu hat der Jugendhilfeausschuss eine Prioritätenliste beschlossen. Im Nachtragshaushalt für das Jahr 2022 hat der Stadtrat hierfür Mittel in Höhe von 500.000 Euro bewilligt. Damit werden zunächst die Spielplätze „Barbararing“ im Stadtteil Idar, „Buchengasse“ im Stadtteil Georg-Weierbach, „Am Spielplatz“ im Stadtteil Nahbollenbach und „Kurzenbach“ im Stadtteil Mittelbollenbach saniert. Diese Maßnahmen befinden sich derzeit in der Vergabephase. In den kommenden Haushaltsjahren sollen jeweils Mittel in ähnlicher Höhe wie 2022 eingeplant werden, um nach und nach alle Spielplätze auf einen zeitgemäßen Stand zu bringen.