World Ranger Day – Weltweiter Ranger Tag am 31. Juli

Ranger im Nationalpark Hunsrück-Hochwald Foto: nlphh.de Konrad Funk

Ranger im Nationalpark Hunsrück-HochwaldFoto: nlphh.de Konrad Funk

Ranger im Nationalpark Hunsrück-HochwaldFoto: nlphh.de Konrad Funk

Weltweit setzen sich Ranger*innen mit hohem Engagement für den Schutz der biologischen Vielfalt und die Bewahrung unserer letzten Naturschätze in den Schutzgebieten der Erde ein. In ihrem Einsatz für die Natur verlieren jährlich weit über 100 Ranger*innen ihr Leben, vor allem in Afrika, Asien sowie in Süd- und Mittelamerika. Doch auch in Europa und hier in Deutschland wird die Arbeit der Ranger*innen in den letzten Jahren durch verbale und tätliche Angriffe zunehmend gefährlicher.
Der Ranger-Weltverband International Ranger Federation und die Thin Green Line Foundation, die u.a. mithilfe von gesammelten Spenden finanzielle Unterstützung für die Hinterbliebenen der im Dienst getöteten Ranger*innen bietet, haben deshalb 2007 den World Ranger Day ausgerufen, der in jedem Jahr am 31. Juli mit zahlreichen Aktionen begangen wird.
Der Bundesverband Naturwacht als Interessenvertreter der Ranger*innen in Deutschland unterstützt diese Aktionen in den Nationalparks, Biosphärenreservaten, Naturparks und anderen Gebieten Deutschlands, um ein Zeichen weltweiter Solidarität zu setzen. Vor dem Hintergrund des zunehmenden Schwindens der Biodiversität weltweit kommt dem Einsatz der Ranger*innen zum Schutz und zur Bewahrung der vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt sowie ihrer Lebensräume eine besondere und nicht zu unterschätzende Bedeutung zu, schreiben der Bundesverband Naturwacht e.V. sowie die German Ranger Association.