Jürgen Blum geht in den Ruhestand

Nach fast 29-jähriger Tätigkeit für den städtischen Baubetriebshof geht Jürgen Blum (Bildmitte) in den Ruhestand.

Fast 29 Jahre lang war Jürgen Blum beim Baubetriebshof der Stadt Idar-Oberstein tätig. In einer kleinen Feierstunde wurde der Straßenbauer nunmehr von Bürgermeister Friedrich Marx, Kollegen und Personalvertretung in den Ruhestand verabschiedet.

Nach Tätigkeiten als Bauarbeiter und Straßenbauer bei privaten Firmen wurde Jürgen Blum im August 1991 zunächst als Bauhelfer beim Baubetriebshof eingestellt. Nach verwaltungsinterner Prüfung zum Straßenbauer im Jahr 1994 war er anschließend maßgeblich am Aufbau des Bereichs „Wiederherstellung von Straßenaufbrüchen“ beteiligt und übernahm die Leitung der Aufbruchkolonne. Nach etlichen Jahren in dieser Tätigkeit wechselte Blum gesundheitsbedingt in die Verwaltung des Baubetriebshofs, war hier aber auch weiterhin für die Planung, Organisation und Personaleinteilung im Bereich der Straßenaufbrüche zuständig. „Die Arbeit beim Baubetriebshof hat mir Spaß gemacht. Ich habe die Entscheidung, hierher zu kommen, nie bereut“, resümierte Blum seine Tätigkeit für die Stadt Idar-Oberstein.

Bürgermeister Marx würdigte die hervorragende Leistung von Jürgen Blum und dankte diesem für die geleistete Arbeit. „Der Baubetriebshof lebt von den handelnden Personen. Jürgen Blum war eine davon und hat dafür gesorgt, dass der Laden funktioniert.“ Es sei gut, wenn man solche Fachleute habe, die auch mit gutem Beispiel vorangingen, unterstrich Marx und überreichte dem angehenden Rentner eine Dankurkunde und einige Präsente. Auch Gerhard Baum, der Leiter des Baubetriebshofs, hob den großen Sachverstand und die imposante Leistungsfähigkeit seines Kollegen hervor. „Wir sind traurig, dass wir einen so guten Mitarbeiter verlieren, der auch in der Belegschaft sehr beliebt war“, erklärte Baum, der Blum für den neuen Lebensabschnitt alles Gute wünschte. Dem Dank und den guten Wünschen schloss sich auch die Personalvertretung an.