Friedhelm Göthner geht in den Ruhestand

Nach einem langen und erfolgreichen Arbeitsleben ist Friedhelm Göthner (Bildmitte) ab Mai im wohlverdienten Ruhestand.

Ende April geht Friedhelm Göthner in den wohlverdienten Ruhestand. In einer Feierstunde verabschiedeten Bürgermeister Friedrich Marx, Kollegen und Personalvertretung den beim Baubetriebshof tätigen Maler aus dem Dienst der Stadt Idar-Oberstein.

Als gelernter Maler und Lackierer war Friedhelm Göthner viele Jahre lang in verschiedenen Firmen tätig, bevor er zum 1. September 2011 als Maler beim städtischen Baubetriebshof eingestellt wurde. Seither hat er alle bei der Stadtverwaltung anfallenden Malerarbeiten organisiert und durchgeführt. Aufgrund seiner umfangreichen Fachkenntnisse wurde Göthner aber auch in anderen Bereichen eingesetzt, führte Betonsanierungen durch, unterstützte die Energetischen Sanierungen und war natürlich auch im Winterdienst tätig.

Bürgermeister Marx dankte Friedhelm Göthner für das erfolgreiche Wirken beim Baubetriebshof und das große Engagement bei der Bewältigung der vielfältigen Aufgaben. „Ich habe Sie an vielen Stellen der Verwaltung im Einsatz gesehen und Sie haben die Arbeit immer schnell und gut erledigt“, unterstrich der Bürgermeister. Auch Gerhard Baum, der Leiter des Baubetriebshofs, war mit der Arbeit seiner Kollegen stets vollauf zufrieden: „Das war ein relativ kurzes aber sehr erfolgreiches Gastspiel beim Baubetriebshof. Wir werden die große Kompetenz von Friedhelm Göthner vermissen.“

Dem angehenden Rentner hat die Arbeit beim Baubetriebshof ebenfalls gefallen. Vor allem dankte er der Stadt dafür, dass sie ihm als älterem Bewerber eine Chance gegeben hat: „In Privatbetrieben gibt es oft noch Vorbehalte gegen ältere Arbeitnehmer.“ Mit einer Dankurkunde und einige Präsenten würdigte Bürgermeister Friedrich Marx das Wirken von Friedhelm Göthner und wünschte ihm für den neuen Lebensabschnitt alles erdenklich Gute. Dem Dank und den guten Wünschen schlossen sich auch Kollegen und Personalvertretung gerne an.