Regionalwettbewerb Jugend musiziert

Die Teilnehmer des Regionalwettbewerbs (Foto: Leonhard Stibitz)

Am Samstag, 1. Februar 2020 fand in der Göttenbach-Aula der Stadtverwaltung Idar-Oberstein, bereits ab 9.00 Uhr der diesjährige Regionalwettbewerb Jugend musiziert statt. Das hieß insbesondere für die Teilnehmer aus dem Raum Trier früh aus den Federn zu kommen, schließlich wollte oder musste man sich auch ja noch einspielen. Der Regionalwettbewerb betreut junge Künstlerinnen und Künstler aus den Kreisen Birkenfeld, Bad Kreuznach und Trier. Traditionell findet er unter der Aufsicht des Regionalausschusses Nahe in Idar-Oberstein statt. Das ist der Tatsache geschuldet, dass die Kreissparkasse Birkenfeld diesen Wettbewerb unterstützt.

Die jüngste Teilnehmerin ist gerade einmal 6 Jahre alt, gefühlt winzig und berichtet verschämt dem Publikum und der Jury was sie anschließend zum Vortrage bringen möchte. Der Steinway Flügel muss mit einer Pedalerhöhung ausgestattet werden, damit die junge Dame, nachdem Sie den Klavierhocker erklommen hat, die Fußelemente einsetzen kann. Dann aber erlebt man, wie bei den anderen Nachwuchskünstlern und Künstlerinnen auch, geradezu eine Verwandlung. Hochkonzentriert und mit beeindruckender Selbstsicherheit werden die klassischen Werke, u.a. von Bartók, Mozart und Haydn, zum Besten gebracht. Das Niveau ist durchgehend hoch, dennoch ist die Nervosität die größte Gefahr beim Spiel auf den Tasten.

Wer sich nicht zu einhundert Prozent auf das Musikstück fokussiert macht Fehler und läuft Gefahr die 23-Punkte-Hürde zu verfehlen. Diese Punktzahl bedeutet in Verbindung mit dem Mindestalter von 8 Jahren die Zulassung für den Landeswettbewerb. Auch für die Jury keine leichte Aufgabe und auch für sie ein langer Tag, zumal sich die Juroren ab und an auch mit übermotivierten Eltern herumschlagen müssen, die gerade bei suboptimaler Aufführung ihres Zöglings doch eine deutlich andere Meinung über dessen Bewertung haben. An diesem Samstag blieb es in dieser Beziehung ruhig. Die Nachwuchskünstler waren in diesem Jahr in den Kategorien Klavier solo und Gesang solo gefordert. Diese Kategorien bzw. Instrumente wechseln im jährlichen Turnus.

Die Siegerinnen und Sieger bestritten dann am späten Nachmittag ein Preisträgerkonzert zu dem auch Interessierte eingeladen waren. Nachdem die Leiterin des Regionalausschusses Nahe Anneliese Hanstein die Gäste begrüßte, gab es noch die obligatorischen Begrüßungsreden. Wenn das auch den zu erwartenden Hörgenuss hinauszögert, zeigt es doch das Interesse der Beteiligten und erweist den kleinen Künstlern die verdiente Ehre. Bundestagsabgeordnete Antje Lezius, Bürgermeister Friedrich Marx und Leonhard Stibitz von der Kreissparkasse Birkenfeld beglückwünschten die jungen Musiker zu deren herausragender Leistung und animierten sie mit der gleichen Intensität weiter zu üben. Schließlich war für einige spätere Profimusiker Jugend musiziert der Start in die Karriere.

Die Gäste durften sich anschließend über ein hervorragendes Konzert freuen, das keine Wünsche offen ließ.