Eine Million Euro zur Stadtentwicklung

Im Beisein des Landtagsabgeordneten Hans Jürgen Noss überreichte Staatssekretärin Nicole Steingaß den Förderbescheid an Oberbürgermeister Frank Frühauf (5. bis 7. v. r.).

Gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Hans Jürgen Noss überreichte Staatssekretärin Nicole Steingaß in der Stadtbibliothek Idar-Oberstein einen Bewilligungsbescheid über Städtebauförderungsmittel in Höhe von 1,04 Millionen Euro aus dem Bund-Länder-Programm „Aktive Stadtzentren“ an Oberbürgermeister Frank Frühauf und Vertreter der Stadtverwaltung. Bereits im August 2019 hat die Stadt eine Förderung in Höhe von einer Million Euro erhalten, um die laufende Entwicklung der Innenstadt Oberstein fortzuführen.

Seit 2009 unterstützen Land und Bund die Entwicklung im Fördergebiet „Innenstadt Stadtteil Oberstein“ und haben seither einschließlich der aktuellen Bewilligung für das Programmjahr 2019 rund acht Millionen Euro bereitgestellt. „Innenstädte sind das Aushängeschild einer jeden Stadt. Mit den Fördermitteln aus 2019 können in Idar-Oberstein wichtige Maßnahmen umsetzt werden, die die Innenstadt in vielerlei Hinsicht attraktiver gestalten. Die geplanten Projekte werden das Stadtbild neu ordnen und langfristig positiv prägen“, so Steingaß. Geplant sind unter anderem die Neugestaltung der Austraße im Bereich Parkhaus und Parkplatz, der Abschluss der Arbeiten im Außenbereich und Treppenaufgang der Stadtbibliothek sowie der Abbruch von Gebäuden in der Straße Am Berg und damit verbunden die Errichtung einer Toilettenanlage in der Nähe der Felsenkirche.

Das Programm „Aktive Stadtzentren“ ist im Stadterneuerungskonzept des Landes das Förderinstrument zur Entwicklung der Innenstädte, um sie als Standorte für Wirtschaft und Kultur sowie als Orte zum Wohnen, Arbeiten und Leben zu erhalten. Die städtebauliche Gesamtmaßnahme in der Innenstadt Oberstein wird mit dem vorliegenden Bewilligungsbescheid ausfinanziert. „Die Städtebauförderung hat sich bestens bewährt, um Städte in ihrer Entwicklung mit neuen Impulsen voranzubringen, Wohnquartiere für die Menschen attraktiver zu machen oder sozialen Brennpunkten entgegenzuwirken“, erklärte die Staatssekretärin. Ziel sei es, die gewachsene bauliche Struktur der Städte und Gemeinden zu erhalten und zeitgemäß fortzuentwickeln, um neue Entwicklungsmöglichkeiten zu schaffen.

Oberbürgermeister Frank Frühauf dankte der Staatssekretärin stellvertretend für das Land Rheinland-Pfalz für die Förderung der wichtigen Infrastrukturmaßnahmen in Idar-Oberstein: „Ohne diese Zuschüsse könnten wie viele Projekte nicht umsetzen.“ Gleichzeitig melde der OB Interesse an einer ebensolchen Fördermaßnahme für den Stadtteil Idar an, um dort gleichfalls die Innenstadtentwicklung voranzutreiben. „Sobald das aktuelle Förderprogramm abgerechnet ist, kann sich die Stadt für andere Programm bewerben“, erklärte Staatssekretärin Steingaß und hob hervor, dass in Mainz stets die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Idar-Oberstein im Rahmen dieser Förderprogramme gelobt wird.

Um zu zeigen, dass die Fördergelder aus Mainz in Idar-Oberstein gut angelegt sind, führte Bibliotheksleiterin Sandra Ley die Gäste anschließend durch die im Mai 2018 eröffnete Einrichtung. Der Ankauf des ehemaligen Geschäftshauses und dessen Umbau zur Stadtbibliothek wurde ebenfalls aus Mitteln des Programms ‚Aktive Stadt‘ gefördert. Nicole Steingaß zeigte sich begeistert von der Gestaltung und Funktionalität der Stadtbibliothek und unterstrich, „es ist immer schön zu sehen, wenn die Fördergelder sinnvoll eingesetzt werden und etwas tolles daraus entsteht.“