Ferienangebote im Stadtquartier Wasenstraße

Die ersten Unterrichtswochen des neuen Schuljahres sind bald vorbei, die Schüler freuen sich auf die Herbstferien. Und damit sie in der Ferienzeit richtig etwas erleben können, haben das Quartiermanagement Soziale Stadt, das Stadtjugendamt und die Spiel- und Lernstube in Zusammenarbeit mit „unserBIR“ und der Kunst- und Malschule Idar-Oberstein ein gemeinsames Ferienprogramm entwickelt.

An den drei Tagen von Montag, 30. September, bis Mittwoch, 2. Oktober 2019, wird immer von 10 bis 12 und von 14 bis 16 Uhr auf dem Schulhof der ehemaligen Flurschule ein buntes Programm für Kinder und Jugendliche von 6 bis 16 Jahren aus dem Stadtteil Oberstein angeboten. Die Teilnehmer können sich bei sportlichen Aktivitäten ausprobieren, kreativ sein oder einfach nur das Spieleangebot nutzen – alle Angebote sind kostenfrei. Um besser planen zu können, hängen die Organisatoren am Eingang des Schulhofs einen „Briefkasten“ an den Zaun. Dort können Interessierte einen Zettel mit ihrem Namen einwerfen, man kann auch einfach so vorbeischauen. Nähere Informationen gibt es beim Stadtjugendamt Idar-Oberstein, Sabine Moser, Telefon 06781/64-542, E-Mail sabine.moser@idar-oberstein.de.

Basketball: An den drei Tagen jeweils von 14 bis 16 Uhr lernen die Teilnehmer die Grundkenntnisse des Basketball-Spiels kennen. Es wird gepasst, gedribbeln auf die Körbe geworfen, gemeinsam gespielt und vielleicht sogar ein kleines Turnier veranstaltet. Am Ende erhalten die Teilnehmer DBB Pins in Gold, Silber oder Bronze. Treffpunkt ist der Schulhof, bei Regen geht es in die Sporthalle des TV Oberstein. Mitzubringen sind Sportschuhe und wetterangepasste Sportkleidung für drinnen und draußen sowie ein Getränk.

Streetdance: Beim  Streetdance-Workshop lernen die Teilnehmer am 1. und 2. Oktober 2019 jeweils von 14 bis 16 Uhr bei cooler Musik einige Mooves kennen. Wer gerne Hip Hop hört und Lust hat, zu cooler Musik zu tanzen, ist hier genau richtig. Die Aktion findet im Freien statt, bei schlechtem Wetter in der Aula. Dabei ist bequeme Kleidung angesagt.

Spielmobil: An allen drei Tagen immer vormittags von 10 bis 12 Uhr steht das Spielmobil zur Verfügung. Das ist ein Hänger voll mit zahlreichen Spielgeräten und -materialien. Man kann alles ausprobieren, worauf man Lust hat.

Upcycling-Art: Kunst liegt im Auge des Betrachters. Auf einer Tour durch das Stadtviertel rund um die Wasenstraße wird am Montagnachmittag von 14 bis 16 Uhr alles gesammelt, was auf dem Boden zu finden ist. Sei es eine weggeworfen alte Limo-Dose, Papier oder etwas aus der Natur. Anstatt das gesammelte Material in der Natur verkommen zu lassen, wird daraus an den folgenden Tagen ein gemeinsames Kunstwerk kreiert. Vielleicht entsteht aus den gefundenen Sachen zum Schluss eine Skulptur oder Collage, welche dann einen Platz im zukünftigen Quartiersbüro findet.

Buttonmaschine: Mit Hilfe einer kleinen Maschine werden Namensbuttons gestaltet, dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Bunt und lustig, mit einem Mandala verziert oder gruselig in Spinnennetzoptik, das ist jedem selbst überlassen.

Kreativangebot: Im Kreativangebot können die Teilnehmer jeden Tag etwas Neues ausprobieren. Es wird unter anderem gezeigt, wie man eine Lichterkette für das eigene Zimmer aus Wolle herstellt, Windlichter für Balkon und Garten gestaltet oder eine neue Shoppingtasche aufhübscht.

Gemeinsames Kochen: Immer um die Mittagszeit können alle, die Lust haben, beim interkulturellen Kochangebot mitmachen. Gemeinsam werden kleine Snack für zwischendurch zubereitet, dafür werden Gemüse und Obst aufgeschnitten oder je nach Lust und Laune auch mal Muffins gebacken.

Insta-Walk: #instawalk mit Zukunft: Gemeinsam mit „unserBIR“ werden die Wilhelm- und die Wasenstraße unter die Lupe genommen. Dazu werden Smartphone und instagram benötigt. Mit einer instaStory werden dann die bunten, schönen, grauen oder auch hässlichen Eindrücke und Erlebnisse mit anderen geteilt und jeder darf seinen Senf dazu abgeben. Und dann? Mal schauen, was passiert: #endegelände oder #umbruch.

Logo Gestaltung: Zusammen mit der Kunst- und Malschule Idar-Oberstein wird an Logoentwürfen für das Stadtquartier gearbeitet.