Urzeithai im Hallenbad

KSK machte auch das zweite nasse Kinoevent möglich

Foto: Leonhard Stibitz

Die gute Kooperation der Kreissparkasse, der Stadtwerke und dem Zephyrus Disco Team hatte sich schon im letzten Jahr bewährt, als gemeinsam die erste Kino Pool Party aus der Taufe gehoben wurde. Schon damals kamen über 150 Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren ins städtische Hallenbad.  In diesem Jahr konnte das Ergebnis noch getoppt werden, vor allem der Vorverkauf lief hervorragend. Alle 150 gedruckten Eintrittskarten waren zu Beginn bereits ausverkauft. An der Abendkasse kamen dann noch einmal 31 auf die Schnelle erstellte Tickets hinzu. Etwa ein Drittel der Jugendlichen konnten den KSK Rabatt für S – Club Mitglieder in Anspruch nehmen.

Demnach war auch die Stimmung im Nassbereich super. Die Animateure vom Zephyrus Disco Team heizten gleich zu Beginn die Stimmung an und brachten die jungen Gäste zum Toben. Viele Spiele, wie ein Schwimminsel-Wettrennen oder ein Arschbombenwettbewerb überbrückten die Zeit bis zum Beginn des Kinoblockbusters und hielten damit das Gute-Laune-Level hoch. Bei der anfänglichen Abfrage der gut gelaunten und engagierten Animateure "wo sind die Mädels" und „wo sind die Jungs", hatte das weibliche Geschlecht mit an Tinnitus grenzender Sicherheit die Stimme vorn, während die Buben noch sehr verhalten waren. Als aber die Lautstärke des „Applausometers" über die Filmauswahl entscheiden sollte, änderte sich das schlagartig. Die Favoriten des Publikums waren „ A Star is born" mit Lady Gaga und Bradley Cooper und „Meg" ein Sience Fiction Thriller mit Action Star Jason Statham. Letzterer wurde insbesondere durch die Jungs lautstark als Kinofilm des Abends gewählt. Steve Alten hatte die Romanvorlage bereits 1997 erschaffen und wurde dadurch quasi über Nacht als Autor berühmt. Hauptfigur ist ein riesenhafter Urzeithai (Megalodon), der durch wissenschaftliche Experimente aus der eisigen Tiefsee an die warme Oberfläche gelangt und dort Futter, unter Anderem in Form von badenden Touristen, findet und so Angst und Schrecken verbreitet. Das tat er im Kino nicht. Die Stimmung war bis zum Schluss ausgezeichnet. Eine halbstündige Pause zur Hälfte des Films wurde für ausgelassene Spiele oder für einen Besuch am Bad-Kiosk genutzt. Gegen 21 Uhr traten dann die Besucher des nassen Kino Spektakels hoch zufrieden die Heimreise an und das tolle Zephyrus Disco Team und die fleißigen Hände der Badbelegschaft sorgten dafür, dass das Schwimmbecken am Folgetag wieder uneingeschränkt für den Badebetrieb zur Verfügung stand. KSK, Stadtwerke und Zephyrus waren sich nach der uneingeschränkt positiven Resonanz darüber einig, dass im nächsten Jahr eine Wiederholung stattfinden soll.