„Film im Theater“ – die Sechste

Ian McKellen spielt den mittlerweile 93-jährigen Sherlock Holmes, der sein Leben Revue passieren lässt. (Foto: © Alamode Film)

Wenn die Tage kürzer werden, verlagert sich das Kulturgeschehen wieder mehr in geschlossene Räume. Und so startet nunmehr auch die mittlerweile sechste Staffel der Reihe „Film im Theater“. Einmal im Monat veranstaltet die Initiative StattKino in Kooperation mit dem städtischen Kulturamt im Stadttheater Idar-Oberstein ein besonders Kinoevent: Gezeigt werden ausgewählte Filme, zu denen jeweils ein zum Thema passendes Essen serviert wird. Im Rahmen des diesjährigen Theatersommers wurde bereits der Film „Im Reich des Stahlbarons“ gezeigt, auf dem Programm stehen weiterhin im November 2018 „Das Konzert“, im Januar 2019 „Das Leben ist ein Fest“, im Februar 2019 „Der Butler“, im März 2019 „Ich, Daniel Blake“ und im April 2019 „Königin der Wüste“.

Der Mann hinter dem Mythos

Am Freitag, 28. September 2018, ist um 19.30 Uhr aber zunächst das Drama „Mr. Holmes“ zu sehen. Angelehnt an Mitch Cullins Roman „A Slight Trick of the Mind“ handelt der Film von Regisseur Bill Conden von den Legenden, die sich um den Meisterdetektiv Sherlock Holmes ranken und den ungeschminkten Wahrheiten, vom Alter und den Tücken der Erinnerung, von unbewältigter Schuld und der Chance, mit sich selbst ins Reine zu kommen. Als passende Speise serviert der Landgasthof Böß um 18.30 Uhr „Englische Küche mit Gespür“. Da die Plätze für das Essen begrenzt sind, ist hierfür eine vorherige Anmeldung erforderlich.

Was passiert, wenn sich ein messerscharfer Verstand trübt? In Bill Condons Verfilmung „Mr. Holmes“ gibt Ian McKellen einen Sherlock Holmes, der sich in seiner Vergangenheit verliert. Es ist eine der berührendsten Interpretationen der Detektivfigur. England 1947: Der berühmte Meisterdetektiv Sherlock Holmes ist mittlerweile 93 Jahre alt. Mit seiner neuen Haushälterin Mrs. Munro und deren elfjährigem Sohn Roger lebt er zurückgezogen auf seinem Landsitz in Sussex und kümmert sich um seine Bienen. Seine ehemaligen Freunde und Weggefährten sind längst tot. Er lässt sein aufregendes Leben Revue passieren, wobei ihm ein ungeklärter Fall nicht mehr aus dem Sinn geht.

Der Eintritt zum Film kostet 4 Euro, inklusive Essen 14 Euro. Bei der Filmvorführung herrscht freie Platzwahl. Anmeldungen zum Essen werden je nach Verfügbarkeit bis spätestens Montag, 24. September 2018, unter Telefon 06781/64-884 oder E-Mail kultur@idar-oberstein.de entgegen genommen.