Stadt und Artillerieschule unterstützen Hochwassergeschädigte

Im Beisein des Landtagsabgeordneten Hans-Jürgen Noss übergaben Oberbürgermeister Frank Frühauf und Oberst Dietmar Felber den Spendenscheck an Bürgermeister Uwe Weber (v. r. n. l.).

Beim Bürgerfest anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Patenschaft zwischen der Stadt Idar-Oberstein und der Artillerieschule kam ein Erlös von 1.700 Euro zusammen. Diesen Betrag übergaben Oberbürgermeister Frank Frühauf und der Kommandeur der Artillerieschule, Oberst Dietmar Felber, nunmehr im Rahmen der Eröffnung des Edelsteinschleifer- und Goldschmiedemarktes an Uwe Weber, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Herrstein. Das Geld ist für die Betroffenen des Hochwasserereignisses im Landkreis Birkenfeld bestimmt.

„Oberst Felber und ich waren uns schnell einig, dass wir den Erlös unserer Veranstaltung für diesen Zweck zur Verfügung stellen“, erklärte OB Frühauf. Auf so eine Katastrophe könne man sich nicht vorbereiten, ergänzte Oberst Felber, aber es komme darauf an, wie man danach damit umgehe. „Und hier hat sich gezeigt, dass die Region zusammensteht“, so der Kommandeur der Artillerieschule. Das unterstrich auch Bürgermeister Weber: „Wir haben große Solidarität erfahren, dafür möchte ich mich auch im Namen der Betroffenen bedanken.“ Bis zum 31. Juli konnten die Geschädigten Anträge auf Hilfen aus dem Spendentopf stellen, der bis dahin mit rund 500.000 Euro gefüllt war. „Aber es kommen laufend noch weitere Gelder dazu und es stehen ja auch noch einige Benefizveranstaltungen an“, freute sich Uwe Weber über die große Hilfsbereitschaft.