Stadtverwaltung ist ‚Gesundes Unternehmen‘

Petra Margraff (3. v. l.) überreichte Oberbürgermeister Frank Frühauf (4. v. l.) und den Mitgliedern des Arbeitskreises Gesundheit das Zertifikat ‚Gesundes Unternehmen‘.

Für ihr Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) wurde die Stadtverwaltung Idar-Oberstein von der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland mit dem Zertifikat ‚Gesundes Unternehmen‘ der Stufe Silber ausgezeichnet. Petra Margraff, Abteilungsleiterin Vertrieb und Prävention, überreicht nun die Urkunde an Oberbürgermeister Frank Frühauf und die Mitglieder des Arbeitskreises Gesundheit.

Auf Initiative der Personalvertretung wurde im Jahr 2013 bei der Stadtverwaltung und den Stadtwerken Idar-Oberstein ein Betriebliches Gesundheitsmanagement für die rund 580 Mitarbeiter eingeführt. In Kooperation mit der AOK entstand ein Arbeitskreis Gesundheit, dem Vertreter des Personalrates, der Verwaltung, der Stadtwerke sowie Sandra Di Toro, Projektleiterin Betriebliches Gesundheitsmanagement der AOK, angehören. Der Arbeitskreis initiierte zunächst eine Mitarbeiterbefragung zum Thema Gesundheit, nach deren Auswertung und der Analyse der Ergebnisse konnten dann sukzessive verschiedene Bausteine des BGM in den Betriebsablauf integriert werden.

Das BGM der Stadt Idar-Oberstein umfasst unter anderem Kurs- und Präventionsangebote, Workshops für Führungskräfte, Mitarbeitergespräche und ein Betriebliches Eingliederungsmanagement, das bei der Personalabteilung angesiedelt ist und gut angenommen wird. „Wir freuen uns, dass die Stadt damals die AOK als Partner für dieses wichtige Projekt ausgewählt hat“, erklärte Petra Margraff. Sie begrüßte, dass sich deren BGM nicht nur auf die Verhaltens- und Verhältnisprävention am Arbeitsplatz beschränkt, sondern explizit auch die entsprechende Schulung der Führungskräfte beinhaltet. Im Bezirk West, für den Margraff zuständig ist, nehmen einige öffentliche Verwaltungen am BGM teil. „Aber die Stadtverwaltung Idar-Oberstein ist die erste, die mit einem Zertifikat ausgezeichnet wird“, unterstrich die Abteilungsleiterin.

Oberbürgermeister Frank Frühauf gestand, dass die Verwaltungsführung dem Thema Betriebliches Gesundheitsmanagement anfangs etwas skeptisch gegenüber stand. „Das hat sich mittlerweile aber grundlegend geändert, so etwas gehört heute zu einer modernen Verwaltung dazu“, so Frühauf. Außerdem sieht er das BGM als wichtiges Instrument der Mitarbeitergewinnung. „Denn vor allem die Beschäftigten profitieren von einem qualifizierten Gesundheitsmanagement“, unterstrich der OB.