Neuer Christuskirchplatz nimmt Gestalt an

Die zukünftige Gestaltung des Christuskirchplatzes lässt sich bereits erahnen.

Der imposante Container, der von den Arbeitern der Firma Behnke unter die Erde gebracht wurde, enthält die komplette Technik des neuen Wasserspiels.

Seit Mitte Oktober 2018 laufen die Bauarbeiten zur Neugestaltung des Christuskirchplatzes in der Obersteiner Fußgängerzone. Das zentrale Element des neuen Platzes wird ein ebenerdiges Fontänen-Wasserspiel sein. Der Technikbehälter für das Wasserspiel wurde gestern von der ausführenden Firma Tiefbau Behnke aus Birkenfeld eingebaut.

In der Bürgerbeteiligung im Rahmen des Förderprogramms „Aktive Stadt – Innenstadt Oberstein“ wurde der Neugestaltung des Christuskirchplatzes eine hohe Priorität eingeräumt. Zum Sammeln kreativer Ideen für die Umgestaltung wurden sogar zwei sogenannten Ideenwerkstätten durchgeführt, bei der die engagierten Teilnehmer zahlreiche Vorschläge für die zukünftige Gestaltung und Nutzung des Areals einbrachten.

Die Bauarbeiten für den neuen Christuskirchplatz kommen gut voran, das zukünftige Aussehen des Areals lässt sich bereits erahnen. Die geschwungene Abgrenzung, die die rund 70 Quadratmeter große wasserbenetzte Fontänen-Fläche vom Aufenthaltsbereich abtrennt, wurde aus Steinblöcken der früheren Brunnenanlage errichtet. Insgesamt werden in dem Wasserspiel acht Fontänen eingebaut, die in unterschiedlichen Höhen Wasser speien. Der Platz wird über eine hohe Aufenthaltsqualität verfügen und durch die weitgehend ebenerdige Anordnung der Gestaltungselemente multifunktionell nutzbar sein, unter anderem für kulturelle Veranstaltungen wie das Straßentheaterfestival.

Die Kosten für die Neugestaltung des Christuskirchplatzes belaufen sich auf rund 460.000 Euro und werden zu 90 Prozent im Rahmen des Bund/Länderprogramms „Aktive Stadt“ bezuschusst. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis April 2019 andauern.