Tolle Krimi-Atmosphäre in der Bibliothek

Historiker, Winzer und Autor Andreas Wagner las in der Stadtbibliothek aus seinem Kriminalroman „Winzerrache“.

Nach der Hitze dieses Sommers kaum vorstellbar: Unaufhörlicher Regen im Sommer droht, die Ernte der Winzer in Rheinhessen zu zerstören. So begann Andreas Wagner die Lesung aus seinem Krimi „Winzerrache“ und versprach den Zuhörern „Wein, Mord und Totschlag“.

Durch gedämpftes Licht und die Bestuhlung mitten zwischen den Büchern entstand in der neuen Stadtbibliothek Idar-Oberstein eine wunderbare Krimi-Atmosphäre. Diese nutzte Wagner und schockte die 45 Gäste gleich im ersten Abschnitt mit einer kopflosen Leiche, die aber lange unentdeckt bleibt. Die folgenden Passagen waren dann aber trotz des Krimithemas wesentlich heiterer und auch skurril. Sie beleuchteten das Privatleben von Altwinzer und Hobbydetektiv Karl-Otto Hattemer und dessen Frau Renate, denn zu viel sollte von der Krimihandlung ja auch noch nicht verraten werden.

Zwischen den Lesepassagen erzählte Wagner überaus humorvoll und unterhaltsam darüber, wie er als Historiker dazu kam, mit seinen Brüdern das väterliche Weingut in Essenheim zu übernehmen, über den Weinbau an sich und über den Glykolskandal in den 80er Jahren, der in seinem Krimi ebenfalls eine Rolle spielt. Ebenfalls im Gepäck hatte Wagner einige seiner Weine, die er den Gästen zwischen den einzelnen Vorträgen präsentierte und zum Verkosten ausschenkte. Im Anschluss signierte der Autor die am Büchertisch der Buchhandlung Schulz-Ebrecht erworbenen Krimis.