Liebeserklärung an die Knef

Schauspielerin Gilla Cremer führt die Zuschauer durch Stationen im Leben der Hildegard Knef. (Foto: Arno Declair)

Als nächste Vorstellung im Rahmen des städtischen Theaterprogramms ist am Sonntag, 25. November 2018, um 19.30 Uhr im Stadttheater Idar-Oberstein unter dem Titel „So oder so – Hildegard Knef“ ein musikalisches Theater von und mit Gilla Cremer zu sehen. Cremer wurde im März 2018 anlässlich ihres 30-jährigen Bühnenjubiläums die Senator-Biermann-Ratjen-Medaille, der wichtigste Kulturpreis der Stadt Hamburg, verliehen. In ihrem Soloprogramm wird sie begleitet von Gerd Bellmann am Klavier, Regie führt Hartmut Uhlemann.

Mit Schauspiel und Gesang führt Gilla Cremer die Zuschauer durch Stationen im Leben der Hildegard Knef. Sie spielt, erzählt, tanzt, und singt sich durch die Höhen und Tiefen dieser außergewöhnlichen Biografie: Kindheit beim Großvater, Theater, Kriegsgefangenschaft, Film, Hollywood, Berlin, 1951 eine Nacktszene, Skandal, Broadway, Berlin, Geburt der Tochter, Bundesverdienstkreuz, Brustkrebs, Bücher, Chansons, drei Ehemänner. Ein Leben, das für drei gereicht hätte.

„So oder so – Hildegard Knef“ ist eine Liebeserklärung an eine vielseitig begabte Künstlerin, eine wirkliche Entdeckungsreise für alle, die „die Knef“ als Klatsch- und Schlagertante verbucht hatten, ein bewegender Abend für ihre Verehrer und eine ungewöhnlich unterhaltsame Lektion in deutscher Geschichte.

Karten gibt es bei den bekannten Vorverkaufsstellen und im Internet unter www.ticket-regional.de. Nähere Informationen unter www.idar-oberstein.de.