Gegen das Vergessen

Das Stadtjugendamt und der Jugendtreff am Markt (JAM) führen vom 10. bis 21. Mai eine Veranstaltungsreihe gegen Rechtsextremismus und Gewalt durch. Gezeigt werden dabei unter anderem im ehemaligen Tengelmann-Markt in der Marktpassage Idar die Ausstellung Mea culpa Bilder gegen das Vergessen von Harald E. Lemler sowie die Plakatausstellung Wieder Gewalt und die Modellentwürfe des Schülerwettbewerbes zum Mahnmal für die jüdischen Opfer des Nationalsozialismus in Idar-Oberstein. Ergänzend dazu gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm.

Am Montag, 10. Mai, um 18.30 Uhr beginnt die Veranstaltungsreihe mit der Eröffnung der Ausstellung Mea culpa in der Marktpassage. Nach einem Grußwort von Oberbürgermeister Bruno Zimmer referieren Landrat Axel Redmer über Opfer in unserer Region und Thomas Altmeyer vom Studienkreis Deutscher Widerstand 1933 -1945 über Die Täter nach 1945, Harald E. Lemler führt in seine Ausstellung ein. Musikalisch umrahmt wird die Vernissage vom Duo A voce piena.

Auf dem Programm der Veranstaltungsreihe stehen auch drei Schulveranstaltungen zum Thema. Am Dienstag, 11. Mai, berichtet die Zeitzeugin Edith Erbrich in der Realschule über ihre Erinnerungen an die Deportation nach und ihre Zeit im KZ Theresienstadt, Thomas Altmeyer erklärt dessen Geschichte und Funktion. Am Mittwoch, 12. Mai, gibt es in der Realschule plus Egal geht nicht, ein Projekt zum couragierten Handeln gegen menschenverachtendes Denken, durchgeführt vom Netzwerk für Demokratie und Courage in Kooperation mit der Schulsozialarbeit. Am Mittwoch, 19. Mai, führt das Bildungs- und Forschungswerk Saar-Lor-Lux (BIFOR) einen Workshop zum Thema Jugendkulturelle Angebote der Neonazi-Szene durch. Ebenfalls am 19. Mai um 19 Uhr findet im Jugendraum am Markt eine Veranstaltung statt, in der über den Projektverlauf in der Realschule plus berichtet wird, die Jugendgruppe des JAM trägt zum Thema Nazi-Symbolik und Lifestyle vor und das BIFOR referiert über Rechtsrock Musik als Propaganda der radikalen Rechten. Zum Abschluss der Veranstaltungsreihe spielt am Freitag, 21.Mai, um 20 Uhr die Gruppe Jesus Weed and the dirty seed ein Konzert im Jugendraum am Markt (JAM)

Die Ausstellung ist geöffnet am 11., 12., 14., 17. und 21. Mai jeweils von 14 bis 18 Uhr. Schulklassen und Gruppen können die Ausstellung nach Anmeldung auch vormittags besichtigen. Außer für das Abschlusskonzert ist für sämtliche Veranstaltungen der Eintritt frei. Karten für das Konzert gibt es für 4 Euro im JAM. Es ist nur eine begrenzte Platzzahl vorhanden. Nähere Informationen beim Stadtjugendamt unter Telefon 06781/64531 oder beim JAM unter Telefon 06781/563206.