Lokal-global bot spannende Projekte

Beim Projekt „Ran an die Maus“ konnten Kita-Kinder erste Erfahrungen mit dem PC machen. (Foto: Jugendtreff am Markt)

Auch in diesem Jahr war das Medienprojekt lokal-global von medien.rlp wieder im Jugendtreff am Markt zu Gast. Während der üblichen Öffnungszeiten des JAM konnten die Besucher die fünf I-Macs des mobilen Internetcafés zum offenen Surfen nutzen. Darüber hinaus wurden weitere medienbezogene Projekte für verschiedene Altersgruppen angeboten.

Bei „Ran an die Maus“ machten rund 20 Vorschulkinder der Kita Flachsspreite erste Erfahrungen im Umgang mit dem PC. Dabei erfuhren sie spielerisch Näheres über die einzelnen Teile des Computers und deren Aufgaben, anschließend konnten sie mit verschiedenen Spielen die Funktionen der Tastatur ausprobieren. Zum Abschluss erhielt jedes Kind eine Teilnahmeurkunde.

In Kooperation mit einer Klasse neu zugewanderter Schüler der BBS Idar-Oberstein, Lehrerin Rosemarie Kleinhans-Stumm, Schulsozialarbeiterin Silvia Meiers-Selcuk sowie dem Referenten Philipp Schumacher von medien.rlp wurde das Projekt „m.part“ durchgeführt. Dabei sollten die Teilnehmer mit Hilfe von digitalen Medien (Kamera, Smartphone, Tables, PC) die eigene Lebenswelt abbilden und durch die Einarbeitung eigener Ideen und Ansichten zu einer „Storymap“ erweitern, um so ein authentisches Portfolio des Stadtbildes für neu Zugewanderte zu entwickeln.
Bei der Umsetzung des Projektes erstellten die Teilnehmer zunächst eine Liste mit wichtigen Orten für neu zugewanderte Menschen in Idar-Oberstein. Dies waren sowohl Orte, die für die Jugendlichen kurz nach ihrer Ankunft in Idar-Oberstein wichtig waren – wie Jugendamt, Café International oder Schulen – aber auch Orte, die sie erst nach ein bis zwei Jahren entdeckten und schätzen lernten – wie Bistros, Einkaufsmöglichkeiten oder die Bücherei. Anschließend wurde dann diese Orte mit ihren wichtigsten Informationen anhand kurzer Video- oder Audiosequenzen vorgestellt. Die Jugendlichen hatten außerdem die Idee, die Aufnahmen nicht nur in deutscher Sprache, sondern auch in den verschiedenen Muttersprachen der Zugewanderten zu erstellen, um diesen die Erstinformation zu erleichtern. Trotzdem war es den zugewanderten Teilnehmern aber auch wichtig, durch das Projekt ihr Deutschvokabular zu erweitern, gerade auch durch Begriffe aus der Medienwelt.

Im Rahmen der Reihe „Only for girls“ entstanden innerhalb von zwei Tagen How-To-Videos zum Thema „Origami falten“. Dabei mussten die Teilnehmerinnen diese japanische Papierfaltkunst erst einmal lernen, um dann alle einzelnen Schritte in einem Video zu dokumentieren. Neben dem Papierfalten eignete sich die Gruppe so auch den richtigen Umgang mit professionellem Videoequipment wie Kamera und Mikrofon an, welches von Nahe TV Idar-Oberstein zur Verfügung gestellt wurde.

Im Rahmen von Jump!O hatte sich eine Gruppe Jugendlicher regelmäßige Kinovorführungen im Stadtteiln Weierbach gewünscht. Zum Abschluss von lokal-global gab es nunmehr in den Räumlichkeiten der AWO in Weierbach einen ersten Kinoabend, der gemeinsam mit der Gruppe organisiert und durchgeführt wurde. Aufgrund der guten Resonanz von rund 20 Besuchern sollen auf jeden Fall weitere Veranstaltungen dieser Art durchgeführt werden.