Fußgängerbrücke in Weierbach kann wieder genutzt werden

Mit vereinten Kräften wurde der neue Überbau..,

...trotz schlechtem Wetter reibungslos installiert.

Ab sofort kann die Fußgängerbrücke über die Bahnstrecke wieder gefahrlos genutzt werden.

Das ist ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk für die Einwohner im Stadtteil Weierbach: In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurde der neue Überbau der Fußgängerbrücke, die zwischen der Hessensteinstraße und der Eisenbahnstraße die Bahnstrecke überquert, installiert. Damit kann die Brückenverbindung, die seit Sommer 2014 gesperrt war, nunmehr endlich wieder genutzt werden.

„Ich freue mich natürlich sehr, dass diese lange Hängepartie jetzt beendet und die Nutzung der Fußgängerbrücke wieder freigegeben ist“, erklärte Bürgermeister Friedrich Marx, der das Bauwerk zusammen mit der Leiterin des Tiefbauamts, Andrea Rausch, und dem zuständigen Sachbearbeiter Torsten Hub begutachtete. „Der neue Überbau besteht aus Aluminium und wiegt nur noch 2,5 Tonnen“, erklärte Torsten Hub. Der alte Überbau hatte ein Gewicht von 13 Tonnen. Lieferung und Montage durch die Peter Maier Leichtbau GmbH aus Singen funktionierten reibungslos, berichtete Hub. Dazu trug auch in besonderem Masse die Rech Kranservice GmbH aus Baumholder bei, die den neuen Überbau trotzt heftigem Schneefall sicher auf die Widerlager setzte.

Der Aluminiumüberbau hat 41.500 Euro gekostet, dazu kommen noch Kosten für die Kranfirma sowie für Sicherheitsposten und Prüfgebühren der Bahn. „Insgesamt kommen wir wahrscheinlich auf einen Betrag von 65.000 Euro, der komplett von der Stadt finanziert wird“, unterstrich Bürgermeister Marx.