Indischer Generalkonsul besuchte Idar-Oberstein

Bei seinem Besuch trug sich Ashok Kumar in das Goldene Buch der Stadt ein.

Den indischen Generalkonsul in Frankfurt, Ashok Kumar, empfingen Oberbürgermeister Bruno Zimmer und Bürgermeister Peter Simon im Stadthaus. Kumar und dessen Ehefrau Anjana weilten auf Einladung der Familie Sonita und Vinit Rakyan in Idar-Oberstein, um die hier ansässige indische Gemeinde zu besuchen. An dem Treffen nahm auch der Geschäftsführer des Bundesverbandes der Edelstein- und Diamantindustrie, Jörg Lindemann, teil.

Bruno Zimmer unterstrich die vielfältigen geschäftlichen Beziehungen, die vor allem die hiesige Edelsteinbranche zu Indien unterhält. Diese Verbindungen wolle man gerne vertiefen und freue sich daher über den Besuch des Generalkonsuls, so Zimmer.

Auch Ashok Kumar hob hervor, wie wichtig die Geschäftsbeziehungen seines Landes zu Idar-Oberstein seien. Indien würde derzeit stark in die Edelsteinindustrie investieren und versuche, Mumbai zu einem Zentrum für Diamanthandel und verarbeitung auszubauen. Der Generalkonsul der seit rund dreieinhalb Jahren in dieser Funktion in Frankfurt tätig ist bedauerte, dass er nicht schon früher in Idar-Oberstein war. Jetzt, da er hier sei, freue er sich über den Besuch in der Edelsteinmetropole und auf das Treffen mit der indischen Gemeinde, die immerhin rund 70 Personen umfasst.

Zum Abschluss des Besuches trug sich Generalkonsul Kumar in das Goldene Buch der Stadt ein. Mit dem Austausch von Gastgeschenken endete der erste Besuch Kumars in Idar-Oberstein. Es wird wahrscheinlich nicht der letzte gewesen sein.