Choice - Zeitgenössischer Schmuck aus Deutschland

Zum Auftakt des diesjährigen Ausstellungszyklus Idar-Oberstein schmückt sich ist vom 21. Januar bis 2. April in der Villa Bengel die Ausstellung Choice zu sehen. Mit rund 200 Schmuckstücken von 30 ausgewählten Künstlern zeigt die Schau die spannende Entwicklung des Avantgarde-Schmucks seit den 1960-er Jahren und wirft ein Schlaglicht auf das vielfältige Gestaltungsspektrum der aktuellen Schmuckszene in Deutschland.

Im Sommer 2004 erhielten die beiden Schmuckkünstler Elisabeth Holder und Herman Hermsen den Auftrag zur Konzeption einer Ausstellung zeitgenössischen Avantgarde-Schmucks aus Deutschland für das Museum of Arts and Crafts in Itami, Japan. Sie entschieden sich für acht Kollegen, und alle zehn Beteiligten sollten zusätzlich noch je zwei jüngere Schmuckschaffende für die Teilnahme an der Schau gewinnen. Auf diese Weise wuchs die Ausstellung Choice auf 30 Schmuckgestalter, die ihren Lebens- und Arbeitsmittelpunkt in Deutschland haben. Sie ist nun - nach Stationen in Japan, den Niederlanden und zuletzt im Deutschen Goldschmiedehaus in Hanau in Idar-Oberstein zu sehen.

Die knapp 200 präsentierten Arbeiten der Ausstellung vermitteln einen äußerst spannenden Querschnitt durch die Strömungen der avantgardistischen Schmuckszene in Deutschland und einen guten Überblick über zeitgenössische Ansätze, das Thema Schmuck innovativ anzugehen. Die 30 Künstler dieser Ausstellung repräsentieren 30 verschiedene Wege, Schmuck zu gestalten - konzeptionell oder intuitiv, sachlich oder romantisch, ernst oder humorvoll, reduziert oder umschweifig erzählend, traditionsbewusst oder allein dem Zeitgeist verschrieben, mit Herzblut oder zentimeterweise lieblos.

Die Aussteller sind: Doris Betz, Uli Biskup, Helen Britton, Johanna Dahm, Georg Dobler, Sam-Tho Duong, Ute Eitzenhöfer, Kathleen Fink, Christiane Förster, Christine Graf, Ulrike Hamm, Herman Hermsen, Gabriele Hinze, Elisabeth Holder, Stefanie Jendis, Katinka Kaskeline, Katja Korsawe, Daniel Kruger, Winfried Krüger, Otto Künzli, Erico Nagai, Karen Pontoppidan, Dorothea Prühl, Oliver Schmidt, Vera Siemund, Sabine Steinhäusler, Lisa Walker, Norman Weber, Susanne Winckler und Andrea Wippermann.

Die Ausstellung in der Villa Bengel, Wilhelmstraße 44, ist geöffnet von Dienstag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr. Weitere Termine nach Absprache unter Telefon 06781/27030.