Kfz-Zulassung: Ummeldung in einen anderen Zulassungsbezirk mit Beibehaltung des bisherigen Kennzeichens

Leistungsbeschreibung

Ist ein Halter in einen anderen Zulassungsbezirk verzogen, so hat er der für den neuen Wohnsitz oder Sitz zuständigen Zulassungsbehörde seine neue Anschrift mitzuteilen und die Fahrzeugpapiere (Zulassungsbescheinigungen oder Fahrzeugbrief und Fahrzeugschein) berichtigen zu lassen. Daneben hat er der Zulassungsbehörde mitzuteilen, dass er das bisherige Kennzeichen weiter führen möchte.

Welche Gebühren fallen an?

Die Gebühren für die Ummeldung richten sich nach der Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr. Die Höhe der Gebühren kann je nach Fallkonstellation variieren. Konkrete Auskünfte hierzu erteilt die jeweils örtlich zuständige Zulassungsbehörde.

Was sollte ich noch wissen?

Die Kennzeichen müssen bei Kennzeichenmitnahme nicht vorgelegt werden.

Teaser

Sie sind in einen anderen Zulassungsbezirk umgezogen möchten aber Ihr altes Kennzeichen beibehalten? Dann müssen Sie bei der für Ihren neuen Wohnsitz / Betriebssitz zuständigen Zulassungsbehörde Ihre Fahrzeugpapiere aktualisieren lassen.

Welche Fristen muss ich beachten?

Die Ummeldung Ihres Fahrzeugs muss umgehend erfolgen.

Voraussetzungen

Sie müssen sich bereits an Ihrem neuen Wohnsitz / Unternehmenssitz angemeldet haben.

An wen muss ich mich wenden?

Die Ummeldung eines Fahrzeugs ist bei der für den Wohnsitz (Hauptwohnung im Sinne des Bundesmeldegesetzes) zuständigen Zulassungsbehörde zu beantragen.

 

Bei juristischen Personen, Gewerbetreibenden und Selbständigen mit festem Betriebssitz ist die Behörde des Sitzes oder des Ortes der beteiligten Niederlassung zuständig.

Welche Unterlagen werden benötigt?

     

  • gültiger Personalausweis oder Reisepass mit Original der letzten Meldebescheinigung des Wohnortes; ausländische Staatsangehörige benötigen ein gültiges Ausweisdokument mit aktueller Meldebescheinigung
  • eine Vollmacht, wenn ein Bevollmächtigter den Antrag stellt (der Ausweis des Bevollmächtigten und eine Ausweiskopie des Fahrzeughalters sind erforderlich)
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief)
  • Prüfbericht der letzten Hauptuntersuchung (HU)
  • Versicherungsbestätigung (eVB-Nummer)
  •  

 

bei Firmen:

     

  • zusätzlich Gewerbeanmeldung oder Handelsregisterauszug
  •  

 

bei Vereinen:

     

  • zusätzlich Vereinsregisterauszug und Ausweis der verantwortlichen unterschriftsberechtigten Person/en (Vorstand)
  •  

 

bei minderjährigen Fahrzeughaltern:

     

  • zusätzlich Einverständniserklärung beider Elternteile oder Erziehungsberechtigten (ggf. Sorgerechtsurteil) und deren Personalausweis/Reisepass mit Meldebescheinigung
  •