Geburtsurkunde Ausstellung bei Hausgeburten

Leistungsbeschreibung

 

Wenn Sie  Ihr Kind zu Hause geboren haben, ist jeder sorgeberechtigte Elternteil des Kindes verpflichtet, die Geburt anzuzeigen.

 

Falls Sie als sorgeberechtigte Eltern an der Anzeige gehindert sind, ist jede andere Person zur Anzeige verpflichtet, die bei der Geburt dabei war oder von der Geburt aus eigenem Wissen Kenntnis hat.

 

Was sollte ich noch wissen?

Verfahrensablauf

Die Geburt muss persönlich mit den erforderlichen Unterlagen beim Standesamt des Geburtsortes angezeigt werden.

Welche Unterlagen werden benötigt?

     

  • Bescheinigung der Hebamme / des Entbindungspflegers oder des Arztes/ der Ärztin über die Geburt
  • Personalausweis oder Reisepass der Eltern
  •  

 

wenn die Eltern miteinander verheiratet sind:

     

  • Geburtsurkunden der Eltern
  • Eheurkunde oder beglaubigter Ausdruck aus dem Eheregister
  •  

 

wenn die Eltern nicht miteinander verheiratet sind:

     

  • Geburtsurkunde der Mutter
  •  

 

falls die Vaterschaft bereits anerkannt wurde zusätzlich:

     

  • Erklärung über die Vaterschaftsanerkennung mit Zustimmung der Mutter
  • Geburtsurkunde des Vaters
  • Sorgeerklärung, sofern vorhanden
  •  

Welche Fristen muss ich beachten?

     

  • Anzeige der Geburt: innerhalb einer Woche
  • Nachmeldung des Vornamens: innerhalb eines Monats
  •  

An wen muss ich mich wenden?

Das Standesamt des Geburtsortes.

Welche Gebühren fallen an?

     

  • Geburtsanzeige: gebührenfrei
  • Geburtsurkunde für die Sozialleistung "Hilfe bei Schwangerschaft und Mutterschaft": gebührenfrei
  • zusätzliche Urkunden: jeweils 12,00 Euro (bei gleichzeitiger Beantragung jede weitere der gleichen Art 6,00 Euro)
  •