Lebendiges Idar

Nachdem im Stadtteil Oberstein das Städtebauförderprogramm "Aktive Stadt - Innenstadt Oberstein" nahezu abgeschlossen ist und das Förderprogramm "Soziale Stadt - Stadtquartier Wasenstraße" iniitiert wurde, soll nunmehr auch der Innenstadtbereich im Stadtteil Oberstin eine städtebauliche Weiterentwicklung erfahren. Hierzu wurden vom Stadtrat die vorbereitenden Untersuchungen zur förmlichen Festlegung des Sanierungsgebietes eingeleitet. Dieses soll zunächst das Areal zwischen Idarbach, Bismarckstraße und Kobachstraße umfassen und wird als "Kernbereich Idar" bezeichnet. Eine Ausweitung des Sanierungsgebietes auf weitere Areale der Innenstadt ist bereits angedacht.

Lageplan des Kerngebiets Idar

(zum Vergrößern auf die Grafik klicken)

Ziele der Sanierungsmaßnahme

  • bauliche Maßnahmen zum Erhalt des baukulturellen Erbes, die Aktivierung von Stadt- und Ortskernen, die Anpassung an den innerstädtischen Strukturwandel, u.a. bei zentralen Versorgungsbereichen, die durch Funktionsverluste, insbesondere gewerblichen Leerstand, bedroht oder davon betroffen sind, Sicherung der Versorgungsstruktur zur Gewährleistung der Daseinsvorsorge,
  • Sicherung und Sanierung erhaltenswerter Gebäude, historischer Ensembles oder sonstiger baulicher Anlagen von geschichtlicher, künstlerischer oder städtebaulicher Bedeutung sowie die Modernisierung und Instandsetzung oder den Aus- und Umbau dieser Gebäude oder Ensembles; Maßnahmen zur Sicherung und Sanierung besonders erhaltenswerter Bausubstanz sowie die Durchführung von Ordnungsmaßnahmen zur Erhaltung bzw. Wiederherstellung des historischen Stadtbildes und Stadtgrundrisses,
  • Erhalt und Weiterentwicklung des innerstädtischen öffentlichen Raumes (Straßen, Wege, Plätze, Grünräume), Erneuerung des baulichen Bestandes,
  • Verbesserung der städtischen Mobilität einschließlich der Optimierung der Fußgängerfreundlichkeit und alternativer Mobilitätsformen zur besseren Vernetzung von Wohnen, Arbeiten, Freizeit und Erholung sowie Nahversorgung,
  • Quartiers- und Citymanagement bzw. Management der Zentrenentwicklung, die Beteiligung von Nutzungsberechtigten und von deren Beauftragten im Sinne von § 138 BauGB sowie von Immobilien- und Standortgemeinschaften.

Bürgerbeteiligung

Einer der wichtigsten Aspekte bei der förmlichen Festlegung des Sanierungsgebietes und der Erarbeitung des Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) ist die Beteiligung der Öffentlichkeit. Hierzu fand am 01.06.2022 eine Auftaktveranstaltung in der Heidensteilhalle statt, am 20. und 21.06.2022 folgten Themworkshops zu den Handlungsfeldern, die im Zuge der Auftaktveranstaltung identifiziert wurden. 

Weitere Ideen und Vorschläge können bis Mitte August noch per Mail an planung@idar-oberstein geschickt werden. Es besteht auch die Möglichkeit, Vorschläge per Post an die Stadtverwaltung, Abteilung Stadtplanung, Georg-Maus-Straße 1, 55743 Idar-Oberstein zu schicken. 

Die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung und der Entwurf des Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) werden am  Montag, den 12. September 2022, um 18.30 Uhr in der Heidensteilhalle, Pestalozzistraße 2 öffentlich vorgestellt. 

 

Kontaktdaten:

Kevin Keller
Stadtverwaltung Idar-Oberstein
Stadtbauamt -Stadtplanung-
Georg-Maus-Straße 1
55743 Idar-Oberstein
Telefon: 06781/ 64 641
Telefax: 06781/ 64 448
kevin.keller@idar-oberstein.de