Das diesjährige Sommerferienprogramm setzt auf Outdoor-Veranstaltungen

Auch in der zweiten Ferienwoche bot das Jugendamt einige spannende Projekte im Sommerferienprogramm an. Auch dieses Mal fanden viele Veranstaltungen in Bundenbach, im Hahnenbachtal an der der frischen Luft statt.

Auf Entdeckungstour gingen die Kinder am Dienstag im Schieferberg Bundenbach und erfuhren dort einiges über verschiedene Steine. An diesem Tag lernten sie Anton Schiefer kennen, einen fröhlichen Schieferstein aus Bundenbach. Michael Brzoska erzählte den neugierigen Kindern viel über die Entstehung und den Abbau von Schiefer. An einem Schieferberg legten sie einen Stopp auf unserer Wandertour ein. Dort suchten die Kinder eifrig nach Schiefer, der Katzengold oder kleine Fossilien verstecken könnte. Gemeinsam wurden die Steine aufgehämmert und einige Entdeckungen gemacht. Jedes Kind konnte ein Stück Schiefer mit Katzengold als Souvenir mit nachhause nehmen. Ein Highlight für die Kinder war auch der Wasserspielplatz im Wald. Hier stauten die Mädels und Jungs das Wasser und konnten einen kleinen Wasserfall erschaffen. Den Abschluss fand die Veranstaltung an einer schönen Stelle am Bach, wo die Kinder ihre gesammelten Steine waschen und ihre Füße abkühlen konnten.

Auch am Mittwoch wanderten die Kinder mit Michael Broszka durch das wunderschöne Hahnenbachtal. Vorbei ging es an Höhlen und Schluchten runter zum Bach. Es ging vorbei an alten verwilderten Bachläufen. Mit Becherlupen fingen die Kinder nicht nur Wasserläufer, sondern auch Molche und Fische. Nachdem alle Fänge gebührend bestaunt wurden, setzen die Kinder die Tiere selbstverständlich wieder im Bach aus. Zum Abschluss erkundete man noch den Wassererlebnispfad und hatte viel Spaß auf der großen Schaukel.

In Bundenbach begaben sich die Kinder am Donnerstag ebenfalls mit Michael Broszka auf die Spuren des berühmten Räuberhauptmanns Schinderhannes im Hahnenbachtal. In voller Räubermanier haben sie sich abseits der Wege durchs Unterholz geschlagen. Am Hahnenbach gab es ein richtiges Räubermal über dem offenen Feuer zubereitet. Das Highlight der Spurensuche war die Suche nach dem Schatz, den der Schinderhannes auf der Schmidtburg versteckt hat. Die Kinder mussten die Hinweise auf der Schatzkarte richtig zusammenfügen und richtig deuten. Nach etwas längerer Suche haben sie dann endlich ganz stolz den Schatz gefunden. Er bestand aus kleinen Edelsteinen und einigen Süßigkeiten, von denen sich jeder ein paar mit nach Hause nehmen durfte. Die Teilnehmer waren alle sehr von der Geschichte des Schinderhannes gebannt und verbrachten gemeinsam einen spannenden Tag.

Im JaM fanden diese Woche einige kreative Angebote statt an. So konnten die Kinder am Montag unter der Leitung von Alisa Hofmann bei Decoupatch verschiedene vorgefertigte Pappfiguren nach eigenen Wünschen mit speziellem Kleister und verschiedenen Papierstückchen fleißig bekleben und gestalteten. Danach durften die Teilnehmer ihre Figuren natürlich mit nach Hause nehmen. Die beste Idee der Teilnehmer war es, die Figuren zu Hause als Mundschutzmaskenhalten zu verwenden. Am Dienstag und Donnerstag konnten die Kinder ihre Kreativität beim Bemalen von Tassen und Tellers bzw. beim Bau von kunstvollen Traumfängern unter Beweis stellen