GS Göttschied ist jetzt Europaschule

Nur 5 Europa-Grundschulen – eine davon in Idar-Oberstein

Stolz präsentieren die Schülersprecher Leila Ghanayem und Vincent Lauer die Urkunde und das Schild, die die Grundschule Göttschied nunmehr als Europaschule ausweisen. Helena Dalheimer, Mitglied des Schulelternbeirats, Jugendamtsleiter Michael Schweizer, Schulleiterin Nicole Bier, Oberbürgermeister Frank Frühauf und Frank Schnadthorst vom Bildungsministerium freuen sich über die Auszeichnung.

Die Grundschule Göttschied wurde mit dem Prädikat ‚Europaschule des Landes Rheinland-Pfalz‘ ausgezeichnet. Die Urkunde und das dazugehörige Schild wurden jetzt von Frank Schnadthorst, Mitarbeiter des Ministeriums für Bildung Rheinland-Pfalz und Ratsmitglied der Stadt Idar-Oberstein, übergeben. Damit ist die GS Göttschied – die auch bereits seit vielen Jahren Modellschule für Partizipation und Demokratie ist – neben der Harald-Fissler-Schule die zweite Bildungseinrichtung im Landkreis Birkenfeld, die diesen Titel tragen darf.

„Die Bewerbung der Grundschule Göttschied als Europaschule hat das Auswahlgremium absolut überzeugt. Unter den mittlerweile 77 Europaschulen im Land gibt es nur fünf Grundschulen, eine davon in Idar-Oberstein, das ist ein toller Erfolg", unterstrich Frank Schnadthorst. Angesichts der großen Chancen für junge Menschen in einem geeinten Europa erachtet das Land Rheinland-Pfalz die Einrichtung von Europaschulen als hilfreiches Instrument, den europäischen Gedanken zu unterstützen und damit das Thema ‚Europa‘ in Schulen mehr Gewicht zu verleihen.

Voraussetzung für eine Bewerbung als Europaschule ist zunächst, dass der Prozess von Lehrern, Schülern und Eltern mitgetragen wird, hierzu sind Beschlüsse der schulischen Gremien zu fassen. Für die anschließende Zertifizierung müssen bestimmte Kriterien verwirklicht werden. So muss unter anderem ein Europaprofil im Leitbild der Schule vorhanden sein, der Lehrplan muss Menschenrechts- und Demokratieerziehung sowie ein erweitertes Fremdsprachenangebot umfassen. Außerdem sind Austauschprogramme, Projekte oder Tagungen für Schüler, die Teilnahme am Europäischen Wettbewerb, die Fortbildung von Lehrkräften zu europarelevanten Themen oder ein nachhaltiges Medienkonzept notwendig.

Schulleiterin Nicole Bier freute sich, dass die Übergabe der Urkunde in einem – wenn auch kleinen – offiziellen Rahmen stattfinden konnte. „Natürlich werden wir die Verleihung gebührend feiern, wenn das wieder möglich ist.“ Die Verleihung des Titels kurz vor den Sommerferien sei ein toller Abschluss des Schuljahres. Vor allem auch für Vincent Lauer, einen der Schülersprecher, der sich von Anfang an in das Projekt eingebracht hatte und nach den Ferien zur weiterführenden Schule wechselt. „Nun gilt es, den europäischen Gedanken im Schulalltag zu leben und entsprechende Projekte zu entwickeln“, so Bier.

„Europa ist ein wichtiges Zukunftsthema vor allem für die junge Generation“, unterstrich Oberbürgermeister Frank Frühauf. Er ist stolz auf diese Auszeichnung der Grundschule Göttschied und dankte den Schülern, dem Kollegium und den Eltern für die Mitarbeit an diesem Erfolg.