Ulf Schneider ist der neue Archivar

Auch das Stadtarchiv öffnet wieder

Freut sich schon auf die ersten Besucher nach der Wiedereröffnung: Der neue Stadtarchivar Ulf Schneider.

Am 1. Mai 2020 hat Ulf Schneider seine Tätigkeit als neuer Stadtarchivar der Stadt Idar-Oberstein aufgenommen. Er tritt damit die Nachfolge von Manfred Rauscher an, der das Archiv rund 31 Jahre lang hauptamtlich geleitet hatte. Raucher war zwar am 31. Mai 2015 in den Ruhestand gegangen, führte das Archiv seither aber stundenweise weiter.

Ulf Schneider stammt aus Hannover und hat im März erfolgreich den Studiengang Archiv an der Fachhochschule Potsdam abgeschlossen. Er verfügt bereits über praktische Erfahrungen, die er im Rahmen von Praktika unter anderem im Stadtarchiv der Stadt Garbsen gesammelt hat. Derzeit arbeitet Manfred Rauscher seinen Nachfolger ein. „Das Idar-Obersteiner Archiv verfügt über einen umfangreichen Bestand, da muss ich mir erst einen Überblick verschaffen“, erklärt Schneider, dessen erste Eindrücke von seinem neuen Arbeitsplatz und Wohnort sehr positiv sind.

Auch zukünftig wird das Archiv wie bisher mittwochs für die Öffentlichkeit zugänglich sein, an den anderen Tagen sind Terminabsprachen mit dem Archivar notwendig. Der erste Besuchstag nach der Corona-bedingten Schließung ist am 3. Juni 2020. Natürlich sind auch beim Besuch des Archivs die notwendigen Hygienemaßnahmen zu beachten. Während des Aufenthalts ist das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes Pflicht, außerdem ist der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten. Daher dürfen sich nur maximal vier Besucher gleichzeitig im Archiv aufhalten.

Das Stadtarchiv in der Bahnhofstraße 1 ist jeden Mittwoch von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Für andere Tage kann eine Terminvereinbarung unter Telefon 06781/64-473 oder E-Mail stadtarchiv@idar-oberstein.de erfolgen.