Idar-Oberstein beteiligt sich an Earth Hour

© WWF

Auch wenn landesweit derzeit keine Veranstaltungen mehr stattfinden dürfen, hat sich der WWF dazu entschlossen, an seiner Earth Hour festzuhalten. Aber es wird natürlich keine Publikumsevents geben, es bleibt beim symbolischen Lichtausschalten an Gebäuden und Sehenswürdigkeiten durch Städte und Unternehmen am Samstag, 28. März 2020, von 20.30 bis 21.30 Uhr.

Die Stadt Idar-Oberstein ist in diesem Jahr erstmals dabei und wird eine Stunde lang die Beleuchtung am Bahnhof, der Felsenkirche, von Schloss Oberstein und am Rathaus abschalten, um so ein Zeichen für den Umwelt- und Klimaschutz zu setzen. Und natürlich können und sollen sich auch Privatpersonen an der Licht-Aus-Aktion beteiligen, indem sie ebenfalls von 20.30 bis 21.30 Uhr in den eigenen vier Wänden die Beleuchtung ausschalten. „Die Earth Hour ist für jeden. Schalten Sie für eine Stunde zuhause das Licht aus und werden Sie Teil einer weltweiten Bewegung“, ruft Oberbürgermeister Frank Frühauf dazu auf, sich an der Aktion zu beteiligen. Wer mitmachen möchte, findet unter www.wwf.de/earthhour neben Neuigkeiten auch Vorschläge für die gelungene Earth Hour zuhause.

In Deutschland steht die Aktion unter dem Motto „Für einen lebendigen Planeten“. Die Umweltschützer wollen auf die Bedrohung der weltweiten Artenvielfalt durch den Klimawandel aufmerksam machen und dass mit deren Verlust auch die menschlichen Lebensgrundlagen gefährdet sind. Die WWF Earth Hour findet dieses Jahr bereits zum vierzehnten Mal statt. Ihren Anfang nahm sie im Jahr 2007 in Sydney, in den darauffolgenden Jahren breitete sie sich über die gesamte Welt aus. Mittlerweile wird die „Stunde der Erde“ auf allen Kontinenten in über 180 Ländern begangen. Weltweit nehmen mehr als 7.000 Städte teil, allein in Deutschland waren es 398 im vergangenen Jahr.