Friedhofstore werden abgesperrt

Von der aktuellen Wildschweinplage sind auch die Friedhöfe stark betroffen. Für eine verlässliche Wildabwehr ist es notwendig, dass – neben den durchgeführten baulichen Maßnahmen – vor allem die Zufahrtstore und Besucherzugänge permanent geschlossen gehalten werden. In letzter Zeit wurde die Friedhofsverwaltung jedoch immer wieder darauf hingewiesen, dass Zufahrtstore in den Abendstunden oder sogar teilweise über Nacht offen gestanden haben. Aus diesem Grund werden die Zufahrtstore zukünftig zugesperrt.

Auf dem Friedhof Almerich sowie dem Zentralfriedhof Idar sind die Zufahrtstore während der Dienststunden der Friedhofsmitarbeiter – montags bis donnerstags von 6.45 bis 15.30 Uhr und freitags von 6.45 bis 12.45 Uhr – sowie während Trauerfeiern und Beisetzungen weiterhin nicht zugesperrt. Sie sind jedoch nach jeder Ein- und Ausfahrt direkt wieder zu schließen, so dass sie nicht offen bleiben. Gewerbetreibende, die nach Dienstschluss noch die Friedhöfe befahren oder verlassen, werden ebenfalls ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Tore nach der Einfahrt sowie nach dem Verlassen unverzüglich wieder zuzusperren sind.

Neben den Zufahrtstoren sind auch die Besucherzugänge permanent geschlossen zu halten. Auch hier kommt es immer wieder vor, dass Besucher diese Zugänge nach dem Betreten oder Verlassen der Friedhöfe offen lassen und so Wildschwein, Reh & Co. den Zugang zu den Anlagen ermöglichen.

Für eine erfolgreiche Wildabwehr sind diese Maßnahmen unumgänglich und die Friedhofsverwaltung hofft auf das Verständnis und die Mitwirkung der Bürger.