Stadtvorstand besichtigte die Polizeiinspektion

Oberbürgermeister Frank Frühauf und Bürgermeister Friedrich Marx (3. u. 4. v. l.) ließen sich von Polizeirat Sebastian Schick, Polizeipräsident Rudolf Berg und dem Ersten Polizeihauptkommissar Hans Joachim Hadrys (v. l. n. r.) die ‚neue‘ Polizeiinspektion zeigen.

Nachdem die Polizeiinspektion (PI) Idar-Oberstein bereits im Dezember 2019 in das umfassend sanierte Gebäude in der Hauptstraße 236 zurückkehrte, folgte im Januar dieses Jahres auch die Kriminalinspektion. Seitdem sind die beiden Dienststellen wieder unter einem Dach vereint. Grund genug für Oberbürgermeister Frank Frühauf und Bürgermeister Friedrich Marx, sich die ‚neue‘ Polizeiinspektion einmal anzuschauen. Polizeipräsident Rudolf Berg, Leiter des Polizeipräsidiums Trier, PI-Leiter Polizeirat Sebastian Schick und dessen Stellvertreter, Erster Polizeihauptkommissar Hans Joachim Hadrys, empfingen die Besucher und führten sie durch die Räumlichkeiten.

Die langwierigen Sanierungsarbeiten am Polizeigebäude dauerten letztlich mehr als fünfeinhalb Jahre. In der Zwischenzeit war die Polizeiinspektion zuletzt in Räumen der OIE, die Kriminalinspektion in der „Alten Post“ in der Obersteiner Fußgängerzone untergebracht. Vor allem für die Belegschaft der PI stellte die lange Bauphase eine große Belastung dar. „Dafür haben wir jetzt eine topmoderne Wache auf dem neusten Stand der Technik“, kann Polizeirat Schick dem ganzen aber etwas Positives abgewinnen. „Wir sind froh, dass unsere Polizei jetzt wieder eine feste Heimstatt hat und das große blaue Polizeischild weithin sichtbar leuchtet“, erklärte Oberbürgermeister Frühauf.

Natürlich nutzen die Gesprächsteilnehmer auch die Gelegenheit, um sich über aktuelle Sicherheitsthemen auszutauschen. So berichtete Polizeipräsident Berg, dass das Durchschnittsalter der Belegschaft der PI Idar-Oberstein in den letzten Jahren durch zahlreiche junge Kräfte erheblich gesunken ist und die Dienststelle in Zukunft sogar noch weiter aufwächst. „Das sorgt natürlich auch dafür, dass mehr Polizisten ‚auf der Straße‘ sind und diese Präsenz ist für das Sicherheitsempfinden der Bevölkerung sehr wichtig“, unterstrich Berg. Die Einrichtung eines runden Tisches zum Thema ‚Bahnhof‘ wurde von allen Beteiligten als guter erster Schritt empfunden, den es weiter zu beschreiten gelte. Dazu gehört auch, dass sowohl die Polizei als auch das städtische Ordnungsamt regelmäßig vor Ort sind. Die Zusammenarbeit mit der kommunalen Ordnungsbehörde sieht Polizeirat Schick generell als sehr wichtig an: „Da ist alles im grünen Bereich, wir pflegen eine gute Kommunikation mit dem Ordnungsamt. Aktuell kümmern wir uns gemeinsam um die Fastnachtsumzüge.“

Nach der Gesprächsrunde konnten sich die Besucher dann bei einem Rundgang ausführlich in den neuen Räumlichkeiten umschauen. „Das hat mit dem alten Stadthaus nicht mehr viel zu tun“, erklärte Bürgermeister Friedrich Marx, der das Gebäude noch aus der Zeit kennt, als dort die Stadtverwaltung untergebracht war. Auch die Öffentlichkeit kann sich die Polizeiinspektion bald aus der Nähe anschauen: Am Samstag, 9. Mai 2020, findet ein Tag der offenen Tür statt.