Petra Ruznicki zeigt ihre Bilder im Foyer der Stadtverwaltung

Oberbürgermeister Frank Frühauf, Petra Ruznicki und Jutta Christ (v.l.n.r) bei der Vernissage der Ausstellung ‚Tanz und Meer‘.

Im Rahmen der Ausstellungsreihe ‚Kunst im Stadthaus‘ präsentiert Petra Ruznicki noch bis Mittwoch, 15. April 2020, ihre Kunstwerke im Foyer der Stadtverwaltung Idar-Oberstein. In der Ausstellung mit dem Titel ‚Tanz und Meer‘ zeigt sie 31 Bilder mit den unterschiedlichsten Motiven. Eines haben alle Werke gemeinsam, sie strömen allein durch die Farbgebung schon pure Lebensfreude aus. Einen besonderen Fokus legt die Künstlerin dabei auf die Darstellung tanzender Menschen, denn wie beim Tanz können in der Kunst sämtliche Emotionen zum Ausdruck gebracht werden.

In seinem Grußwort zur Ausstellungseröffnung würdigte auch Oberbürgermeister Frank Frühauf die Lebendigkeit und Farbenfreude der Bilder. „Nahezu allen ausgestellten Werken sieht man an, dass sie von der Leidenschaft des Reisens geprägt sind“, beschrieb Frühauf seine Eindrücke. In ihrer Laudatio unterstrich anschließend Jutta Christ, eine langjährige Weggefährtin und Freundin von Petra Ruznicki, wie intensiv und akribisch diese sich die Darstellung der tanzenden Menschen angeeignet hat. „Auch wenn die Bilder aussehen, wie leicht aus dem Handgelenk geschüttelt“, stecke neben Talent viel Lernen und Fleiß dahinter. In den letzten Jahren hat sich Ruznicki verstärkt dem Motiv ‚Meer‘ gewidmet. Geprägt durch die Freude am Tauchen stellen die Bilder oft auch die Welt unter Wasser dar. „Dabei erkennt man, dass eine Schildkröte großen Eindruck bei Petra Ruznicki hinterlassen hat, denn die hat sie in verschiedenen Maltechniken und Sichtweisen festgehalten“, beschrieb Jutta Christ die künstlerische Auseinandersetzung der Malerin mit ihrer Umwelt.

Die Ausstellung ist montags bis mittwochs von 7 bis 17 Uhr, donnerstags von 7 bis 18 Uhr und freitags von 7 bis 12 Uhr im Foyer der Stadtverwaltung zu sehen.