Vortrag zu Antisemitismus und Rechtsextremismus

Am Freitag, 31. Januar 2020, um 18 Uhr hält Timo Büchner im Jugendtreff am Markt einen Vortrag zum Thema Antisemitismus und Rechtsextremismus. Die Lesung unter dem Titel „Weltbürgertum statt Vaterland“ – Antisemitismus im RechtsRock – ist eine Kooperationsveranstaltung mit Schalom e. V. und dem Stadtjugendamt Idar-Oberstein.

Timo Büchner, Berliner Buchautor gastiert mit dem Beauftragten für jüdisches Leben und Antisemitismusfragen Dieter Burgard im Jugendtreff am Markt. Dabei stellt er sein neustes Buch zum Missbrauch des Begriffes „Heimat“ und sein Buch zu RechtsRock, der „Einstiegsdroge Nr. 1“ in die Neonazi-Szene, vor. Die Inhalte extrem rechter Musik begeistern vor allem junge Menschen. Die Feindbilder in den Liedtexten sind facettenreich. Dabei stellt sich die Frage: Welche Rolle spielt Antisemitismus? Eines steht fest: Timo Büchner zeigt anhand einer Vielzahl erschreckender Liedtexte, wie antisemitische Bilder und Stereotype in den Liedtexten verschlüsselt werden. Anschließend ist Gelegenheit zur Diskussion.

Timo Büchner studierte Politische Wissenschaften, Soziologie und European Studies an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und Hong Kong Baptist University sowie Jüdische Studien an der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg. Gegen die extreme Rechte engagiert er sich seit 2014. Dieter Burgard, ist der bundesweit erste Beauftragte, der seit eineinhalb Jahren gegen Antisemitismus arbeitet, nach dem er zuvor rheinlandpfälzischer Bürgerbeauftragter und Polizeibeauftragter war. Er engagiert sich seit vielen Jahrzehnten in der Erinnerungsarbeit in der Gedenkstätte KZ Hinzert und auf Landesebene.

Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.