Wiegenlied für Streicher

Rheinische Philharmonie zu Gast im Stadttheater

Die Rheinische Philharmonie ist zu Gast im Stadttheater Idar-Oberstein. (Foto: © Kai Myller)

Im Rahmen des städtischen Theaterprogramms gibt das Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz am Samstag, 7. Dezember 2019, um 19.30 Uhr im Stadttheater Idar-Oberstein ein Konzert mit dem Titel „Lullaby for Strings“. Unter Leitung von Chefdirigenten Garry Walker spielen die Musiker ein besonderes Programm für Streichorchester und wird damit erneut unter Beweis stellen, dass die Rheinische Philharmonie zu Recht zu den führenden Klangkörpern des Landes zählt. Um 18.45 Uhr erfolgt im Bankettsaal des Stadttheaters eine Einführung in die Veranstaltung.

Den Beginn des Abends macht der ruhige und intensive „Cantus in memoriam Benjamin Britten“ des estnischen Komponisten Arvo Pärt, geschrieben zum Tode des großen englischen Komponisten. Der wiederum vollendete 1943 seine berühmte Serenade für Tenor, Horn und Streichorchester für seinen Lebensgefährten Peter Pears. In diesem Werk, das an diesem Abend der junge englische Tenor Oliver Johnston singen wird, behandelt Britten Themen des Todes und der Vergänglichkeit ebenso wie des Lebens und der Hoffnung auf eine höhere und gütige Macht.

Sehr innig und leicht erklingt das „Lullaby for Strings“. Dieses schrieb der junge George Gershwin, noch bevor er etwa mit seiner „Rhapsody in Blue“ die Konzertbühnen Amerikas eroberte, als kurze, aber gelungene und liebevolle Fingerübung in der Handhabung eines Streichorchesters.

Ebenfalls heiter, zuweilen auch intim in ihrem Charakter ist die berühmte Streicherserenade in E-Dur op. 22, die Antonín Dvořák im Jahr 1875 innerhalb von nur zwölf Tagen verfasste.

Nähere Informationen zum aktuellen Theaterprogramm gibt es unter www.kultur.io. Karten sind erhältlich unter www.ticket-regional.de und bei den bekannten Vorverkaufsstellen.