Feuerwehr – kein Ehrenamt wie jedes andere

Wehrleiter Jörg Riemer (Mitte) wurde mit der Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes ausgezeichnet.

Carsten Klein und Stefan Klein (3. und 4. v. l.) wurde das Ehrenzeichen des Jugendfeuerwehr in Bronze verliehen.

Sascha Heidrich und Tobias Cullmann (3. und 4. v. l.) wurden mit dem Silberne Feuerwehr-Ehrenzeichen ausgezeichnet.

Stefan Bender (6. v. l.) wurde das Goldene Feuerwehr-Ehrenzeichen, Martin Kuttler und Hans-Jörg Lofi (4. und 5. v. l.) das Goldene Feuerwehr-Ehrenzeichen mit Eichenlaubkranz verliehen.

Zu ihrem traditionellen Kameradschaftsabend hatte die Freiwillige Feuerwehr Idar-Oberstein in die Feuerwache 1 geladen. Dazu konnten Bürgermeister Friedrich Marx und Wehrleiter Jörg Riemer neben den Feuerwehrleuten aus Idar-Oberstein auch Vertreter befreundeter Wehren, der Polizei, von Hilfs- und Rettungsdiensten sowie zahlreiche Ehrengäste begrüßen.

In seiner Ansprache beschrieb Bürgermeister Marx den ungeheuren Arbeits- und Organisationsaufwand, den die Feuerwehr bei der Durchführung ihrer Aufgaben betreiben muss. „Und ich bin beeindruckt von der Professionalität, mit der die Idar-Obersteiner Feuerwehr geleitet wird und Hilfe leistet“, so der Bürgermeister. Dabei wies er auch auf die zahlreichen Großbrände hin, die in diesem Jahr zu bekämpfen waren. Er wolle sich gar nicht ausmalen, was passiert wäre, wenn die Feuerwehr dabei nicht so schnelle und kompetente Arbeit geleistet hätte. „Unsere Bürger können sich zu 100 Prozent auf unsere Freiwillige Feuerwehr verlassen, die Stadt kann stolz auf sie sein“, unterstrich der Bürgermeister und dankte den Feuerwehrleuten für dieses herausragende ehrenamtliche Engagement.

Wehrleiter Jörg Riemer ging in seiner Ansprache auf das vielfältige Spektrum an Aufgaben ein, dass die Feuerwehr abzuarbeiten hat. Innerhalb der vergangenen zwölf Monate wurden insgesamt 247 Einsätze gefahren, 17 davon fielen unter die Kategorie Großbrand. Dabei rückten die Idar-Obersteiner Feuerwehrleute nicht nur in der Stadt, sondern auch in den Verbandsgemeinden Baumholder und Birkenfeld sowie im Kreis Bad Kreuznach aus. „Diese Einsätze verlangten den Kameradinnen und Kameraden alles ab, das ging bis an die Belastungsgrenze“, unterstrich Riemer. Aufgrund der ständigen Einsatzbereitschaft und der enormen Verantwortung sei der Dienst der Feuerwehr auch etwas Besonderes und nicht mit anderen Ehrenämtern zu vergleichen. Wie um das Gesagte zu bestätigen, mussten während der Feier einige Feuerwehrleute zur Befreiung einer in einem Aufzug eingeschlossenen Person ausrücken. „Was kann man tun, damit die Feuerwehrleute das alles auch in Zukunft leisten können“, fragte anschließend der Wehrleiter die anwesenden Gäste. Nur ein Dankeschön sei da nicht genug, oft fehle die Anerkennung für dieses besondere Engagement. „Die Verbandsgemeinde Birkenfeld gewährt den Feuerwehrleuten freien Eintritt ins Schwimmbad“, führte Riemer ein Beispiel aus der Nachbarschaft an. Er dankte aber auch Rat und Verwaltung für die Unterstützung der Feuerwehr und die Zurverfügungstellung von Geldern für Gerät und Ausrüstung.

Auszeichnungen für engagierte Feuerwehrleute

Auch der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Birkenfeld, Bernhard Schneider, ging in seinem Grußwort auf das besondere ehrenamtliche Engagement der Feuerwehr ein und unterstrich die gute Kooperation der Feuerwehren im Landkreis Birkenfeld. „Ein zuverlässiger Partner für diese Zusammenarbeit ist seit vielen Jahren Wehrleiter Jörg Riemer“, unterstrich Schneider und zeichnete den sichtlich überraschten Wehrleiter für dieses Engagement mit der Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes Rheinland-Pfalz in Bronze aus.

Kreisfeuerwehrinspekteur (KFI) Eberhard Fuhr dankte den Feuerwehrleuten ebenfalls „für die tollen Leistungen in einem extremen Jahr.“ Die Einsätze seien teilweise unter höchster Eigengefährdung absolviert worden. Fuhr verwies auch darauf, dass bei einem Wald- und Flächenbrand im Landkreis Bad Kreuznach die nachbarschaftliche Löschhilfe vorbildlich in die Tat umgesetzt wurde. Für ihr Engagement und die Unterstützung der Feuerwehr überreichte der KFI Oberbürgermeister Frank Frühauf, Bürgermeister Friedrich Marx, dem Kreisbeigeordneten Bruno Zimmer, dem Wachführer der Feuerwache 3 Peter Müller sowie dem Stellvertretenden Wachführer der Feuerwache 2 Dr. Walter-Georg Veeck den Wimpel des Brand- und Katastrophenschutzes des Landkreises Birkenfeld. Dabei nutzte OB Frühauf die Gelegenheit, auf das Anliegen von Wehrleiter Riemer einzugehen. „Beim nächsten Gespräch mit der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion werden wir das Thema ‚Freier Eintritt ins Schwimmbad‘ diskutieren und anschließend in den Stadtrat bringen.“

Die Stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwartin Katrin Schneider zeichnete Brandmeister Carsten Klein, Oberlöschmeister Stefan Klein und Brandmeister Markus Koop für deren besonderen Einsatz bei der Ausbildung des Nachwuchses mit dem Ehrenzeichen der Jugendfeuerwehr Rheinland Pfalz in Bronze aus.

Für ihr langjähriges Engagement in der Feuerwehr Idar-Oberstein wurden insgesamt sechs Wehrleute ausgezeichnet. Für 25-jährige aktive pflichttreue Tätigkeit bei der Feuerwehr wurde Hauptlöschmeister Tobias Cullmann und Brandmeister Sascha Heidrich das Silberne Feuerwehr-Ehrenzeichen verliehen. Brandmeister Stefan Bender wurde für 35-jährige Tätigkeit mit dem Goldenen Feuerwehr-Ehrenzeichen ausgezeichnet. Sogar schon 45 Jahre lang sind Oberlöschmeister Stefan Eckardt, Oberbrandmeister Martin Kuttler und Hauptlöschmeister Hans-Jörg Lofi in der Idar-Obersteiner Feuerwehr aktiv. Hierfür wurde ihnen das Goldene Feuerwehr-Ehrenzeichen mit Eichenlaubkranz verliehen.

Verpflichtungen und Beförderungen

Auch in diesem Jahr wurden im Rahmen des Kameradschaftsabends wieder Verpflichtungen und Beförderungen vorgenommen. So wurden mit Raphael Heich, Aaron Klein, Stefan Klopp, Andre Kurzawa, Tobias Lang, Julia Rothfuchs, Leon Ruppenthal, Ralf Steuer, Martin Teske, Saskia Weinz und Justin Zimmer elf Nachwuchskräfte für den aktiven Feuerwehrdienst verpflichtet.

Jan Adam, Nils Augustin, Luca Bender, Rene David, Pascal Heidrich, Mike Käding, Marvin Klee, Jonas Ohliger, Marvin Ruppert, Maximilian Spomer, Ryan Stumm, Linus Ullrich, Rene Weyrauch und Anna-Lena Wild wurden zur Feuerwehrfrau bzw. zum Feuerwehrmann befördert.

Adrian Bender, Pascal Buch, Peter Erb, Johannes Fritsch, Felix Schöneck, Devin Silva, Adrian Schulz, Moritz Veeck und Fabian Willrich wurden zum Oberfeuerwehrmann befördert.

Alisha Braun, Michael Fröhlich, Mario Hippchen, Patrick Klein, Torsten Lambrich, Eric Nees, Marcel Spengler und Phillip Wild wurden zur Hauptfeuerwehrfrau bzw. zum Hauptfeuerwehrmann befördert.

Zum Löschmeister befördert wurden Andreas Borger, Benjamin Freimann, Sascha Herrmann, Christoph Mildenberger, Mario Mildenberger, Kevin Reidenbach, Mathias Sommer, Jens Lukas Weber und Alexander Zeis.

Zum Oberlöschmeister wurden Lukas Blum und Sascha Molter, zum Hauptlöschmeister wurden Jens Grub und Stefan Klein befördert.

Außerdem wurden Benjamin Feistel, Andreas Schmidt und Christoph Weber zum Brandmeister, Carsten Klein und Sascha Reichardt zum Oberbrandmeister sowie Sven Bunn zum Hauptbrandmeister bestellt.

Darüber hinaus wurde Oberbrandmeister Michael Janser aus dem aktiven Dienst entpflichtet.