Klanglesungen zum Thema Suchtprävention

Mit ihren Klanglesungen zogen Rainer Rudloff (l.) und Martin Daske die Schüler in ihren Bann.

Nach den Herbstferien fanden für die Schüler der 7. bis 10. Klasse der Idar-Obersteiner Realschulen plus Lesungen zum Thema Sucht, Drogen und Virtual Reality statt. Organsiert wurden diese vom Stadtjugendamt und dem Regionalen Arbeitskreis Suchtprävention (RAK), der im Landkreis verschiedene suchtvorbeugende Maßnahmen und Projekte für Kinder, Jugendliche und jungen Heranwachsenden entwickelt und durchführt.

Bei den Lesungen handelte es sich aber nicht um gewöhnliche Veranstaltungen dieser Art, denn das Duo „Die Klangschürfer“ – bestehend aus dem Sprachkünstler Rainer Rudloff sowie dem Komponisten und Audiokünstler Martin Daske – ist bekannt für seine akustisch untermalten, szenischen Klanglesungen, die mit einem Live-Hörspiel vergleichbar sind.

In der Göttenbach-Aula trugen die Klangschürfer aus den Büchern „Das letzte Level“ von Chris Bradford und „Erebos“ von Ursula Poznanski vor. Diese handeln von Spielsucht, Gamification, dem Abdriften in die virtuelle Welt und den negativen Folgen für das soziale Umfeld. In der Realschule plus wurde das Buch „Pille – Ein schwieriger Weg zurück“ von Uwe Brittin vorgestellt. Darin geht es um den selbstzerstörerischen Konsum von harten Drogen und die daraus resultierende Abhängigkeit, um Horrortrips und die damit zusammenhängenden Konflikte innerhalb von Familie und Freunden.

Die aufmerksam zuhörenden Jugendlichen konnten sich die Handlung lebendig vorstellen und wurden durch die virtuose Stimme Rudloffs und die faszinierenden Geräuschkulissen Daskes in den Bann gezogen. Dafür würdigten die Realschüler die beiden Künstler mit anhaltendem Applaus. Anschließend wurden die Themen von den Lehrkräften im Unterricht mit den Schülern weiter aufgearbeitet.