Eine Sage um Liebe, Mord und Sühne

Grub’scher präsentiert die Geschichte der Felsenkirche

Die Protagonisten der Dreiecksgeschichte: Emich, Bertha und Wyrich (v. l.). (Foto: Friedel Schmidt)

Im Rahmen des Theater Nachsommers der Stadt Idar-Oberstein präsentiert der Grub’sche Männergesangverein 1843 Oberstein das Historienspiel „Die Geschichte der Felsenkirche” von Friedel Schmidt. Dabei können sich die Besucher am Sonntag, 29. September 2019, um 17 Uhr und am Donnerstag, 3. Oktober 2019, um 19 Uhr auf ein buntes Theatererlebnis freuen. Unterstützt wird der Theaternachsommer von der Kreissparkasse Birkenfeld, der OIE AG, der Firma Effgen Schleiftechnik und dem Land Rheinland-Pfalz, das Historienspiel darüber hinaus auch noch von der Volksbank Hunsrück-Nahe eG, dem Nationalparklandkreis Birkenfeld, der Firma Fritz Fries & Söhne und den Grafischen Betrieben Kai Hosser.

Im Hintergrund des Stückes steht die Legende, die angeblich den Bau der Felsenkirche begründet: Nämlich der Bruderstreit zwischen Wyrich und Emich. Die Söhne der Grafen von Oberstein sind unglücklicher Weise beide mit Bertha von der Lichtenburg liiert. Als der ältere Bruder Wyrich für längere Zeit unterwegs ist, nutzt Emich die Gelegenheit, sich mit Bertha offiziell zu verloben. Das führt zum Bruderstreit und -mord, als Wyrich wieder zu Hause erscheint.

Neben der tragischen Seite beinhaltet das Spiel auch überraschend humoristische Einlagen. Dazwischen werden für das Mittelalter typische Tänze wie der Springtanz und der Tanz der Hofdamen gezeigt. Für aufregende Passagen sorgen Florian, eine Bauchrednerpuppe, und seine Meisterin namens Stopf. Warnungen des tiefsinnigen Harlekins und die Ankündigungen des Herolds halten den groß angelegten Spannungsbogen aufrecht. Schließlich hält das Stück auch geistige und spirituelle Momente mit eindrucksvollen Aussagen von großer Bedeutung bereit. Die Gesamtleitung liegt in den Händen von Musikdirektor Peter Nerschbach, der erfahrene Show- und Musicalregisseur David Steines führt Regie.

Weitere Aufführungen des Theater Nachsommers, jeweils zu sehen im Stadttheater Idar-Oberstein:

  • Freitag, 4. Oktober 2019, um 20 Uhr: „Angela I.“, bremer shakespeare company
  • Sonntag, 27. Oktober 2019, um 19.30 Uhr: „König Ubu # Am Königsweg“, Theater a.d. Ruhr
  • Freitag, 15. November 2019, um 20 Uhr: „Me and the Devil“, Dominique Horwitz und Band
  • Sonntag, 1. Dezember 2019, um 17 Uhr: „Heimatabend“ mit Holger Müller, Alexander Schick, Kai Kramosta, Berhane Berhane und Martin Weller

Nähere Informationen zum Theater Nachsommer gibt es unter www.kultur.io. Karten für „Die Geschichte der Felsenkirche“ gibt es bei den Buchhandlungen Carl Schmidt & Co. und Schulz-Ebrecht, für die weiteren Veranstaltungen unter www.ticket-regional.de und bei den bekannten Vorverkaufsstellen,