Theatersommer mit Moliére und Feidman

„Die Streiche des Scapin“ (Foto: Philipp Plun)

Giora Feidman (Foto: Stephan Haeger)

Nach dem Auftakt an der Historischen Weiherschleife wechselt der Theatersommer Idar-Oberstein den Spielort. Zunächst wird eine weitere Freiluftveranstaltung auf dem Christuskirchplatz in der Obersteiner Fußgängerzone durchgeführt, anschließend eine Produktion des Kirchenkreises Obere Nahe unter Leitung von Kreiskantor Roland Lißmann, die an mehreren Orten aufgeführt wird. Unterstützt wird der Theatersommer von der Kreissparkasse Birkenfeld, der OIE AG, der Firma Effgen Schleiftechnik und dem Land Rheinland-Pfalz.

Molière auf dem Christuskirchplatz

Am Samstag, 17. August 2019, um 20.30 Uhr führt das Neue Globe Theater auf dem Platz vor der Christuskirche das Stück „Die Streiche des Scapin“ auf. Die Komödie von Molière gehört zu den meistgespielten Stücken des französischen Theaters. Sie zeigt ein Theater auf dem Theater und überzeugt mit einem Feuerwerk an Wortwitz, akrobatischen Einlagen und den frechsten Konstellationen der Commedia dell’Arte. Dabei greift das Neue Globe Theater auf eine deutsche Bearbeitung von Peter Lotschak zurück.

Zwei reiche und gierige alte Kaufleute sind auf Geschäftsreise und überlassen ihre beiden Söhne den Dienern zur Aufsicht. Den Söhnen fällt aber nichts Besseres ein, als sich Hals über Kopf zu verlieben und Scapin, der schlagfertige Diener von Leandre, soll helfen, für die Hochzeit Geld zu beschaffen. Mit Hilfe von allerlei Tricks und Possenspiel werden die beiden Väter um ihr Geld gebracht und zum Ende erleben alle noch eine Überraschung, mit der selbst das Schlitzohr Scapin in seinen kühnsten Träumen nicht gerechnet hat.

Werke zu Flucht und Ankunft

Zum aktuellen Thema des Kultursommers Rheinland-Pfalz „Heimat(en)“ präsentiert der Kirchenkreis Obere Nahe die Produktion „Wandermusikanten - Werke zu Flucht und Ankunft“ mit Giora Feidman, dem Kammerchor Obere Nahe, dem Barockorchester L´Arpa Festante, Wandermusikanten sowie Schattentheater von Franziska Merkel. Die Konzeption stammt von Kreiskantor Roland Lißmann, der auch die Gesamtleitung innehat. Gezeigt wird „Wandermusikanten“ am Freitag, 23. August 2019, um 19.30 Uhr in der evangelischen Kirche in Birkenfeld, am Samstag, 24. August 2019, um 20 Uhr in der Stadtkirche Idar in Idar-Oberstein und am Sonntag, 25. August 2019, um 18 Uhr in der Abteikirche in Offenbach-Hundheim. Zur Einführung in die Veranstaltung gibt es Lesungen mit Musik von Dieter Zenglein und Paul Engel am Dienstag, 6. August 2019, um 19 Uhr im Kammermusiksaal auf Burg Lichtenberg, am Donnerstag, 8. August 2019, um 19 Uhr in der Stadtbibliothek Idar-Oberstein, am Dienstag, 13. August 2019, um 19 Uhr im Diamantschleifer-Museum in Brücken sowie am Donnerstag, 15. August 2019, um 19 Uhr im Musikantenland-Museum in Mackenbach.

Wie kein anderer ist Giora Feidman einer der letzten Zeugen der Wandermusikantentradition des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts. Sein Vater und Großvater zogen als Klesmorim durch die jüdischen Gemeinden in Bessarabien. Die Wandermusikanten aus unserer Region hatten auf ihren weltweiten Reisen Begegnungen mit ihren jüdischen Kollegen. Dadurch entwickelte sich ein spezieller Sprachkodex, der viele jüdische Elemente enthielt. Sie wurden als „Leebscher“ oder „Kleebscher“ bezeichnet. Nachdem der Vater nach Argentinien fliehen musste, ist Giora Feidman 1936 in Buenos Aires geboren. Sein Vater unterrichtete ihn als Kind und nahm ihn in seiner Kapelle als Klarinettist mit, wie die jungen Wandermusikanten aus unseren Dörfern den „Osterbuben“.

In den Konzerten kommt es wieder zu einer Begegnung der Musik der beiden großen Wandermusikantentraditionen. Dazu spielt ein Bläserensemble Werke von Rudolph Mersy, dem „Aschbacher Mozart“, und Thomas Layes spielt Orgelmusik von Georg Drumm und Michael Gilcher. Giora Feidmans Musik ist tief verwurzelt im jüdischen Glauben und der Sehnsucht, eine Heimat zu finden. Davon berichtet auch der Psalm 114 „In exitu Israel“. Diese Basis des jüdischen und christlichen Glaubens kommt musikalisch zu Wort in den Vertonungen der barocken Komponisten Jan Dismas Zelenka, Antonio Vivaldi und J.J. Cassanea de Mondonville. Aufgeführt wird diese lebendige Vokal- und Instrumentalmusik durch den Kammerchor Obere Nahe und dem Barockorchester L´Arpa Festante. Die vielen Episoden und Erlebnisse der Wandermusikanten unserer Region werden von der Leipziger Figurentheatermeisterin Franziska Merkel in Form eines Schattentheaters in Szene gesetzt und dem Zuschauer während dem Musikerlebnis präsentiert.

Informationen und Karten

Nähere Informationen zum Theatersommer gibt es unter www.kultur.io. Die Open-Air-Veranstaltung wird bei Regen ins Stadttheater Idar-Oberstein verlegt. Karten sind bei den bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter www.ticket-regional.de erhältlich. Inhaber der OIE Card, der Ehrenamtskarte Rheinland-Pfalz und Theaterabonnenten der Stadt Idar-Oberstein erhalten 10 Prozent Ermäßigung. Beim Angebot „Kauf 3, zahl 2“ müssen Kunden, die Karten für drei unterschiedliche Veranstaltungen des Theatersommers kaufen, nur zwei bezahlen und bekommen die dritte geschenkt.